Superwillys DVD/Blu-ray Haben - Stand: 18.01.2019

Titel Sprache Genre Bild Audio Code Länge FSK Kommentar

... denn sie wissen nicht, was sie tun (Rebel without a Cause)
(James Dean, Natalie Wood, Sal Mineo, Jim Backus, Ann Doran, Corey Allen, William Hopper, Rochelle Hudson, Dennis Hopper, Edward Platt ...)

E, D, Sp Drama 16:9 DD 5.1
DD 1.0
2 106 16 Special Edition 2 Disc Set
Jim Stark ist mit seinen Eltern neu in der Stadt. Gleich sein erster Tag in der Dawson Highschool wird für ihn zur Herausforderung, als ihn Buzz, Anführer einer Jugendgang zu einer Messerstecherei provoziert. Noch am Abend wird ein Wettrennen am Millerstown Bluff manchen der Jugendlichen verändern ... James Dean gilt ja weithin als Rebell einer ganzen Generation, zumindest für die 50er. Mir zeigt der Film eher, daß zu dieser Zeit wohl in amerikanischen Familien besonders der VAter als die Authentifikationsfigur stand, um dessen Anerkennung und Rat man teilweise schwer kämpfen mußte. Jim kann seinen willensschwachen Vater nicht mehr ertragen, Plato kennt seinen Vater nur noch von den monatlichen Unterhaltsschecks, deshalb sucht er die Nähe zu Jim als eine Art Großer Bruder / Vaterersatz und Judys Vater findet schon einen Kuss seiner Tochter als Beleidigung, die Mütter tauchen hier nur als Randfiguren relativ gesichtlos auf. Das James Dean dann von den drei Hauptfiguren gerade nicht für eine Oscarnominierung ausgewählt wurde, erscheint mir hier anhand seiner ansehnlichen Leistung dann schon merkwürdig. Trotzdem ist der Film, der sich innerhalb eines Tages zuträgt auch noch heute recht provokativ und aktuell. das Bild der DVD ist wechselhaft, es gibt sichtbares Rauschen, Störungen in Form von senkrechten Strichen und Szenenwechsel zeigen manchmal sogar Schnittfehler. Satt sind Farben, der Kontrast geht auch in dunklen Szenen in Ordnung, Details und Schärfe schwanken, kommen über Mittelmaß aber nicht hinaus. Akustisch hat man vom Mehrkanalton außer beim Soundtrack nicht viel. Auch hier klingt es blechern, bassarm ohne jegliche Dynamik, zumindest sind die Dialoge klar verständlich, altersbedingtes Rauschen hört man eher in der deutschen Synchro.
10000 BC
(Sreven Strait, Camilla Belle, Cliff Curtis ...)
E, D, Sp, I Fantasy 16:9 DD 5.1 2 104 12 Das Volk der Yagahl lebt "10.000 BC" irgendwo in den Bergen, die "Old Mother" hat eines Tages die Vision, das einst ein Krieger sich Evolet, das einzig überlebende Kind eines anderen Stammes, wählen und die Yagahls anführen wird ... Jahre später scheint sich die Prophezeiung zu erfüllen: der junge D’leh hat sich bei der Jagd nach den Mannaks (Mammuts) hervorgetan und darf sich seine Frau wählen. Doch alsbald wird das Dorf von "Vierbeinigen" überfallen (Krieger eines anderen Volkes auf Pferden), diese entführen einen Teil der Yagahls, es ist nun an D’leh, zusammen mit Tic'Tic, Ka’Ren und dem jungen Baku, die Verfolgung aufzunehmen, nebenbei sich weitere Gefährten zu suchen, um schließlich ein weit entwickeltes Volk zu entdecken und die Gefangenen zu befreien ... bei allem, was man Roland Emmerich im Vorfeld vorgeworfen hat, muß man doch eingestehen, daß er zwar nun keine hochspannende Geschichte zu erzählen weiß (der Plot orientiert sich zudem an "Stargate"), dafür aber mit imposanten Bildern und anschaulichen Spezialeffekten aufwarten kann, die wieder geradezu nach einem Beamer verlangen. Leider ist das Bild der DVD etwas flau geraten, meist dunkel, Blautöne überwiegen, Schärfe und Details sind nur Mittelmaß. Im Laufe des Films wird das, besonders gegen Ende etwas besser, dann dominieren Gelbtöne, die Totalen lassen wieder kleinste Details erkennen und wenn die Kamera über die Szenerie fliegt, darf man sich an allerlei bewegten Getier- und Menschengewusel erfreuen. Akustisch ist eher Sparflamme angesagt, weder Soundtrack noch Geräuschkulisse wollen sich so richtig austoben, nicht mal, wenn Mammuts durchs Bild toben, sollte man ein tieffrequentes Grollen erwarten, schade. Die vorliegende Fassung wird in einem schicken Steelbook geliefert und enthält noch eine zweite DVD mit Bonusmaterial ...
16 Blocks
(Bruce Willis, Mos Def, David Morse, Jenna Stern, Casey Sander, Cylk Cozart, David Zayas, Robert Racki, Patrick Garrow, Steve Nuke ...)
E, D Thriller
Action
16:9 DD 5.1 2 98 12 Steelbox
Jack Mosley hat gerade seine Nachtschicht beendet, die Flasche Whiskey aus dem Schreibtisch ist leer und er will sich verdrücken. Da er sich noch nicht ausgetragen hat, muß er noch den Job für einen Kollegen übernehmen, der in der Rush Hour steckengeblieben ist. Mosley soll den ständig vor sich hin plappernden (und im Original nuschelnden, kaum zu verstehenden Mos Def) Kleinkriminellen Eddie Bunker zum Gerichtsgebäude zu einer Verhandlung bringen, vom 14. Revier dorthin sind es gerade mal "16 Blocks" und zwei Stunden sollten dazu reichen. Da bleibt noch genug Zeit, um unterwegs beim Liquer Shop neue Verpflegung zu holen ... und zu beobachten, wie ein Unbekannter Eddie erschiessen will. Bald stellt sich heraus, daß es die eigenen Kollegen unter Führung seines langjährigen Partners Frank Nugent auf ihn abgesehen haben, doch Jack kennt sich bestens in seinem Revier aus ... Bruce Willis als abgehalfteter, alkoholabhängiger, fast glatzköpfiger und unrasierter, humpelnder Cop, darin fühlt er sich wohl und das kann er auch noch in seinem Alter bestens rüberbringen. Richard Donner, der Macher der "Lethal Weapon" Reihe ist erfahren genug, um einen hübschen Knaller aufs Parkett zu legen und der Zuschauer wird auch hier nicht enttäuscht ... Das Bild präsentiert sich in ausgeblichenen Farben, Details und Schärfe sind nicht immer optimal, der Kontrast eher mittelmäßig, das ist aber wohl so beabsichtigt. Akustisch stechen gerade mal die Feuergefechte hervor, die sich auch mal bidirektional präsentieren, aber nie so richtig druckvoll daherkommen. Allerdings gibt es auch eine englische Kommentarspur für Blinde, dies findet keine Erwähnung auf der Verpackung. An Ausstattung gibt es einen alternativen Schluß, der das eigentlich von Richard Donner erdachte originale Ende ist, das nicht ganz so hollywoodkonform ausfällt. Daneben gibt es noch nicht verwendete Szenen und ein Booklet mit interessanten Produktionsnotizen und den Biographien von Hauptdarstellern und Regisseur. Neben diesem DVD Release gibts auch noch die typische Plastepackung, dort fehlt dann auch das Booklet, der Rest der Ausstattung ist identisch. Nach dem Einlegen der DVD muß der Nutzer erst mal wieder aus dem Sprachmenü eine Option auswählen, damit ihm auch in der richtigen Sprache der freche Antidownloadspot gezeigt werden kann, den kann man aber überspringen, wenn man einfach die arabische Sprache auswählt :-)
2012
(John Cusack, Amanda Peet, Chiwetel Ejiofor, Thandie Newton, Oliver Platt, Thomas McCarthy, Woody Harrelson, Danny Glover, Liam James, Morgan Lily ...)
E, F SciFi 16:9 DTS HD Audio 5.1 2 158 12 Blu-ray
Dr. Adrian Helmsley ist Mitglied eines weltweiten Teams von Wissenschaftlern und eines Tages muß er dem US Präsidenten melden, daß sich der Erdkern überraschend schnell erhitzt, der Menschheit blieben nur wenige Tage bis es vn diversen Naturkatastrophen heimgesucht wird. Aber es existiert bereits ein PLan, ausgewählte Vertreter in Sicherheit zu bringen. Jackson Curtis wollte mit seinen Kids ein Campingwochenende in Yellowstone verbringen, aber sein LIeblingsplatz ist abgesperrt und wird vom Militär kontrolliert, ein durchgeknallter Radiosenderbetreiber Charlie Frost (herrlich Woody Harrelson) glaubt an eine Verschwörung, in den letzten beiden Jahre sind zahlreiche Wissenschaftler auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen und einer von ihnen hatr Frost noch eine Karte in die Hand gedrückt, auf der ein geheimer Raumhafen in China verzeichnet ist ... Eigentlich hat Regisseur Roland Emmerich seinen Film "The Day after Tommorow" nur recycelt, mit ein paar aktuelleren Spezialeffekten versehen, den Dramateil um mehrer Figuren, die irgendwie zum Schluß zusammenkommen, etwas umgemodelt und das Ganze mit dem magischen "2012", das letzte Jahr der Mayakalender aufgefrischt. ZUgegeben, man sieht dem Film 200 Mio DOllar irgendwie an, auf Blu-ray sind gerade die Kakastrophensequenzen immens gut geraten (dafür hat aber Emmerich schon immer ein gutes Händchen gehabt) und die überraschende Wende im letzten Viertel kann sich auch sehen lassen. Sind die CGI Effekte noch taufrisch und extremer Schärfe und Detailversessenheit gelungen, so sind manche Aufnahmen von dunklen Szenen von schlechtem Kontrast und Schwarzwerten überschattet. Alle Szenen, wo sich Leute im Wasser tummeln sehen zudem aus, als ob hier Videokameras zum Einsatz kamen, man erkennt das an sichtbaren Nachwischeffekten und diesem typischen Fernsehspielbild. Akustisch wollte man aber nichts anbrennen lassen, aus allen Kanälen kommen Geräusche, Explosionen, kleine Stimmfetzen, Autos, Flugzeuge kann man mit dem Ohr verfolgen, um den Zuschauer herum ist immer was los. In vielen Szenen geht es dann auch richtig dynamisch zu und man hat dann doch mal schnell auf der Fernbedienung den Lautstärkeregler griffbereit. An Bosnumaterial kann man sich einen untertitelten Regiekommentar aktivieren, allerdings bekommt man dann keine Dialoge des fremdsprachigen Dialoge des Films mit, die auch untertitelt sind. Ein zweites Fenster blendet sich mit Kommentaren und kleinen "Making Ofs" zu aktuellen Szenen ein (das lenkt aber ab, wenn man den Film noch nicht gesehen hat, also eher beim zweiten Durchlauf mal nutzen).
28 weeks later
(Robert Carlyle, Imogen Poots, Mackintosh Muggleton, Rose Byrne, Jeremy Renner, Amanda Walker, Shahid Ahmed, Harold Perrineau, Catherine McCormack, Garfield Morgan ...)
E, D Horror
Action
16:9 DD 5.1 2 96 K.J. Donald und Alice Harris haben sich zusammen mit einigen anderen Menschen in einem Cottage auf dem Lande versteckt, doch als sie einem kleinen, nichtinfizierten Jungen Unterschlupf gewähren, bricht die Hölle auch bei ihnen ein. Donald gelingt als einziger die Flucht, er kann sich zu einem Militärlager durchschlagen und ist "28 weeks later" einer der ersten, die nach London zurückkehren. Dort hat das US Militär die Kontrolle übernommen und einen Stadtteil hermetisch abgeriegelt, der wiederbesiedelt werden soll. Kurz darauf kehren auch Donalds Kinder Tammy und Andy zurück, sie waren der vergangenen Ereignisse auf dem Kontinent in den Ferien. Den Beiden gelingt es, die Zone zu verlassen und in das ehemalige Elternhaus zu gelangen. Dort finden sie ihre Mutter, lebend wieder, doch das Militär ist sofort zur Stelle und steckt Alice unter Quarantäne. Einer der Ärztinnen entdeckt, daß Alice das Virus noch in sich trägt, gleichzeitig aber eine körpereigene Immunität aufgebaut hat. Als Donald seine Frau besucht, löst er die Apokalypse erneut aus, von nun an heißt es für das Militär "Code Red", doch es ist bereits zu spät ... das Original von Danny Boyle wurde unverständlicherweise gefeiert, hier legt Regisseur Juan Carlos Fresnadillo einen konsequent kompromißlosen Zombiethriller aufs Parkett, der sich gewaschen hat, der den Genrefan sofort in seinen Bann ziehen wird und mit einem düsteren Ende begeistert. Das Bild der DVD wurde nachträglich mit allerhand Filtern bearbeitet, bestimmt dunkel und düster gehalten mit steilen Kontrasten, teilweise übersättigten Farben. Dazu eine gewissen Grobkörnigkeit bis in die Nahaufnahmen hinein, wobei Schärfe und Details immer mal schwanken , das alles soll wohl den dokumentarischen Look des Films unterstützen. Akustisch spielt sich meistens alles vorn ab, so richtig aus sich rausgehen, will der Ton selbst in den Actionssequenezen nicht und fein abgestimmte bidirektionale Effekte sucht mal vergeblich. Nur der exzellent getimte Soundtrack von John Murphy löst sich ein wenig aus der vorderen Phalanx. Auf der anderen Seite knallt es bei gezielten Schockeffekten recht dynamisch rein ... so war es allerdings auch schon im Kino. An Bonusmaterial enthält die DVD eine (deutsch) untertitelte Kommentarspur von Regisseur Juan Carlos Fresnadillo und Produzent Enrique Lopez-Lavigne, der aber nur an wenigen Stellen informatives enthält.
30 Rock - Season 1
(Tina Fey, Tracy Morgan, Jane Krakowski, Jack McBrayer, Scott Adsit, Judah Friedlander, Alec Baldwin, Katrina Bowden, Keith Powell, Maulik Pancholy ...)
E Comedy 16:9 DD 5.1
DD 2.0
2 21*21 12 Die Quoten der einst erfolgreich Nightshow „The Girlie Show“ dümpeln vor sich hin, Grund genug für NBC den smarten Jack Donaghy, the "Head of East Coast Television and Microwave Oven Programming" ins Rockefeller Center (Adresse „30Rock“), dem Sitz des Senders zu holen. Der will statt der momentanen Hauptdarstellerin Jenna Maroney, ein frisches Gesicht einbringen und am liebsten gleich die ganze Show verändern und engagiert dafür Filmstar Tracy Jordan, der nicht allzu viel Zeit braucht, seinen Namen und Stil aufzudrücken. Sehr zum Ungemach von Liz und für deren Kreativteam bestehend aus dem Produzenten Pete Hornberger, Frank Rossitano mit Truckermütze und Riesenbrille, James Spurlock, farbiger überqualifizierter Harvardabsolvent Josh Girard, perfekter Stimmenimitator und ein paar weitere Köpfe im Hintergrund. Dann haben wir noch Liz's Assistentin Cerie Xerox, die wie der Name schon sagt die Büroarbeit macht, dazu aber immer in den ausgefallensten und aufreizenden Klamotten erscheint, und der idealistische Kenneth Parcell, der fürs TV lebt und selbst in der Freizeit sich nicht zu schade ist, das Senderemblem öffentlich zu tragen. Schon bald wird Liz feststellen, dass sich ihr neuer Chef nicht nur in das aktuelle Tagesgeschäft einmischen wird. Er verschafft Liz ein Date mit einem Geschäftsfreund (wobei er auch noch die Liz ein neues Outfit bezahlt), während ihn der Rest von Liz' Team bei einer Pokerrunde richtig kennenlernen wird. Und er kann sich nicht zurückhalten, als sich Liz mit ihrer alten Flamme Dennis, einem unterklassigen Beeper Verkäufer, einläßt, da macht Floyd "The Flower Guy" schon eine bessere Figur. Tracy Morgan zieht schon bald mit Entourage ein und als Welcomeparty geht es auf eine Jacht, allerdings mit unerwarteten Ausgang, von dem besonders Jenna profitieren wird und er will mit "Thomas Jefferson" wieder zurück ins Filmgeschäft. Die Serie macht gleich von Anfang an Spaß, Hauptdarstellerin Tina Fey ist Erfinderin, Schreiberling, Produzentin und ab und an Regisseurin der Serie. Und im Genre selbst ist sie auch zu Hause, hat sie doch an „Saturday Night Show“ selbst mitgewirkt, sie sollte also das Chaos und die Verwicklungen hinter den Kulissen kennen und ihr erster eigener Auftritt ist einfach ein voller Kracher. Eine echte Überraschung ist Alex Baldwin, dem man so viel Witz und Humor gar nicht zugetraut hätte (und der dafür auch mit einem „Emmy“ belohnt wurde). Dazu finden sich jede Menge Camoeauftritte, wie etwa Conan O'Brien natürlich mit seiner eigenen Late Night Show, Whoopie Goldberg macht Werbung für einen Sandwichmaker in Usbekistan, Isabella Rosselini darf sich als Jack's exzentrische Exfrau auch gleich einen echten Girldfight mit Liz liefern. Die Show selbst ist sehr aufwendig mit vielen Sets und Außenaufnahmen, langen Kamerafahrten aufgepuscht und das macht den Plot auch authentischer, die sonst gewohnten Lacher fehlen gänzlich. Dazu kommt ein smoother jazziger Soundtrack, der einen eher die 60er wieder in Erinnerung ruft, ab und an rappt es aber auch mal vor sich hin. Genüßlich macht die Serie permanent Werbung für das eigene Studio NBC und deren Muttergesellschaft General Electric, aber dieses Productplacement ist perfekt in die Story eingewoben, da ist es ganz natürlich, daß auch gleich das eigene Programm einbezogen wird. Um die Serie in aller Gänze genießen zu können, sollte man sich aber schon etwas in Film, Fernsehen, Showbiz und der aktuellen Befindlichkeit Amerikas inklusive Wahl auskennen (achtet mal hier auf die Obama Witze) ... einer der besten Oneliner kommt gleich in der ersten Episode von Liz, „this is not HBO, this is Television“ ... dem gibt es nichts hinzuzufügen. Das vorliegende DVD Release der ersten Staffel weiß außerordentlich mit kräftigen Farben, schönen Kontrasten, und meist detailreichen und scharfen Aufnahmen zu begeistern. Ebenfalls überraschend ist die Akustik gelungen, hier werden gern alle Kanäle für Umgebungsgeräusche oder Musik genutzt, nicht sehr dynamisch, aber immer wieder wird die Geräuschkulisse um den Zuschauer herum verteilt. Leider gibt es keine Untertitel (in der britischen Ausgabe) zur Serie, dann geht auch schon mal ein Lacher des Kreativteams unter, wenn Tracy losbrabbelt, dann geht mit ihm auch mal der Slang durch, es lohnt sich also, etwas mehr Aufmerksamkeit aufzuwenden. An Bonusmaterial gibt es lediglich einen Trailer zu weiteren Universalserien. Negativ fällt wieder nach dem Einlegen der DVD nicht überspringbares Universallogo, Copyright- und Nutzungshinweise auf.
30 Rock - Season 2
(Tina Fey, Tracy Morgan, Jane Krakowski, Jack McBrayer, Scott Adsit, Judah Friedlander, Alec Baldwin, Katrina Bowden, Keith Powell, Maulik Pancholy ...)
E Comedy 16:9 DD 5.1
DD 2.0
2 15*21 12 Jack hatte einen Herzinfarkt, was niemand erfahren soll. Die neueste Idee von ihm ist, die digitale Version von Jerry Seinfeld (Gaststar Jerry Seinfeld) , in das laufende NBC Programm einzubinden, das Original findet gar nicht witzig. Liz hat sich von Floyd getrennt, kauft aber trotzdem ein Hochzeitskleid, schließlich sollen sie und Jenna bei Ceries Hochzeit als Brautjungern auftreten. Eine kurze Liaison mit dem 20 Jahre jüngeren Kaffeelieferanten endet folgerichtig in dessen Zuhause. Jamie Tracy hat sich von seiner Frau Angie getrennt, doch bald wird sie sich in die aktuellen Produktionen einmischen. Jenna hat die Sommerpause genutzt, um auf den Broadway aufzutreten, allerdings hat sie dabei ein paar Pfunde zugenommen, was sie aber in den anstehenden Shows gut einzusetzen weiß. Jacks Erzfeind Devon Banks taucht wiedeer auf, er will die Tochter von G.E. Chef Don Greiss heiraten, dabei macht sich Jack selbst Hoffnung auf eine Beförderung. Dafür engagiert Jack sogar einen Privatdektiv (Gaststar Steve Buscemi), um dunkle Flecken in seiner eigenen Vergangenheit aufzudecken. Liz' Idol, Rosemary Howard (Carrie Fisher) ehemalige unkoventionelle Gagschreiberin einer Show, hat ein neues Buch geschrieben. Das ist Grund genug, sie für eine Episode selbst einzustellen, was beim Jack nicht so gut ankommt. Eine neue Figur "Greenzo" (Gaststar David Schwimmer, Al Gore (ja der ehemalige Vice President)) soll dem Zuschauer neue umwelt- und klimafreundliche Produkte von G.E. nahebringen, doch bald nimmt der das etwas zu ernst. Liz glaubt in ihrem neuen Nachbarn einen Terroristen zu erkennen, das hat Folgen und Jack verliebt sich in die resolute Kongresswomen Celeste Cunningham (Gaststar Edie Falco), doch beide sind sich ihrem Beruf zu verpflichtet. Kenneth wirft die Party seines Lebens, doch am nächsten Tag müssen sich die Teilnehmer bis Jack hoch dafür verantworten. Zu Weihnachten kommen Liz' Familie und Jacks Mutter nach New York, letztere wird es schaffen, erstere gegeneinander aufzubringen. Liz weiß nicht nur mit ihren begrenzten Deutschkenntnissen den Kauf eines deutschen Kabelsenders zu verhindern, sondern auch den Kauf einer schicken, bezahlbaren Eigentumswohnung. In der "New York Post" erscheinen einige unschöne Passagen über Jack und die Suche nach dem Leck und wer wird wohl das Script für ein Spin Off von NBCs erfolgreicher "MILF Island" schreiben ? Liz' Ex Dennis ist ein Held und deshalb muß Liz ihn für Jack in die Show holen und Jack sucht verzweifelt einen prominenten Star für eine Republikanerparty. Tracy versucht ein Drehbuch für ein Pornovideospiel zu schreiben, um seine Kids zu beeindrucken und Liz kriegt eine einmalige Aufstiegschance. Schnell ändern sich die Zeiten und Jack muß in den 12. Stock, Floyd ist wieder in der Stadt und da ist dieser Sandwichplatz, den niemand kennt. Jack geht nach Washington, Kenneth will zu den Olympischen Spielen nach Peking, Liz macht einen Test, den Test (Gaststar Matthew Broderick).
Auch die zweite Staffel wartet mit jeder Menge böser Seitenhiebe aus Politik, Fernsehen und Werbung auf, Liz ist sich wieder nicht zu schade, um kein Fettnäpchen auszulassen und Jack als ihr Protege muß sich wieder mehr als einmal auf die Zunge beißen. Hut ab vor dem produzierenden NBC, der die Macher der Serie schalten und walten läßt (in der Q&A Runde im Bonusmaterial wird dieses Thema angesprochen), auch wenn man ziemlich viel Fett abkriegt. Wieder gibt es jede Menge Gastauftritte aus Film, Show, Fernsehen, Politik, wieder sollte man schon etwas Backgroundwisssen mitbringen.
Das Bild der DVD kommt zwar mit satten Farben daher, ist aber relativ kontrastarm, Details und Schärfe sind Durchschnitt. Der Mehrkanalsound kommt vor allem bei der Musik zum Tragen. Umgebungsgeräusche gibt es eher selten mehrkanalig zu hören, dann aber kommen sie aus allen Richtungen, leider etwas zurückhaltend. Das Bonusmaterial ist auf der dritten DVD untergebracht: Es besteht aus nicht verwendeten Szenen (mein Favorit ist Jacks Vorstellungsgespräch). Zur letzten Episode "Cooter" kann man sich das komplette Probelesen antun, very funny. Der Knaller im Bonusmaterial aber ist der Auftritt des gesamten Ensemble im UCB Theatre in New York, wo Episode 2.08 aufgeführt wurde (inkl. Commercials), leider in etwas schlechter Qualität. "Backstage with Tina Fay" zeigt sie in ihrem Job bei der "Saturday Night Show". "The Academy of Television Arts and Sciences presents an evening with 30 Rock" ist eine Frage & Antwortrunde mit den Machern und Darstellern der Serie. "Easter Egg Bloomers" zeigt verpatzte Szenen.
Richtig negativ fällt auf, daß es keine Untertitel gibt. Mann kann während des Abspielens auch nicht die Tonspur wechseln.
30 Rock - Season 3
(Tina Fey, Tracy Morgan, Jane Krakowski, Jack McBrayer, Scott Adsit, Judah Friedlander, Alec Baldwin, Katrina Bowden, Keith Powell, Maulik Pancholy ...)
E Comedy 16:9 DD 5.1
DD 2.0
2 22*21 12 Jack ist back, muß aber über seinen Schatten springen, um schnell wieder an die Spitze von NBC zu gelangen. Tracy hat mit seinem Videospiel ein Geschäft gemacht und gerät mit, aber gerade Jenna will einen Anteil aus dem Gewinn (Gaststar Oprah Winfrey). Liz muß sich einer Mitarbeiterin einer Adoptionsagentur stellen, die natürlich auch ihr berufliches Umfeld ausforscht. Zudem bekommt sie Besuch von einer alten Bekannten, Claire (Gaststar Jennifer Aniston), die sich gleich an Jack ranmacht. Für Kenneth geht ein Traum in Erfüllung, einer seiner Lieblingsserien "Night Court" (lief in Deutschland unter dem Namen "Harrys wundersames Strafgericht", einst nach neun Staffeln abgesetzt, erhält nachträglich ein Finale (Gaststars sind drei Originaldarsteller). Der charismatische, aber exzentrische Ex Chef von "Sunstream" (Gaststar Steve Martin, John McEnroe) überredet Jack, in sein Geschäft einzusteigen und verliebt sich nebenbei in Liz. Tracy bildet sich ein, daß ihn seine Kinder ans Leder wollen. Jack muß Liz regelrecht überreden, zu "White Haven Highschool" Reunion zu fahren, wo sie angeblich eine Außenseiterin war. Außerdem muß er verkraften, daß G.E. Chef Don Geiss aus dem Koma erwacht ist und wieder die Leitung des Konzerns beansprucht. Weichgekocht von Weihnachten beschließt Liz im Rahmen von "Letters to Santa", Geschenke für arme Kinder zu kaufen und zu verteilen, dazu wird sie Schutz nötig haben. Jack hat seine Mutter versehentlich angefahren, nun entwickelt die sich auf Rat eines Arztes zum Dauergast. Das hat aber auch den Vorteil, daß er Elisa (Gaststar Salma Hayek), seine neue angestellte Krankenschwester für Mom näher kennenlernen kann. Liz dated einen Kleichwüchsigen (Gaststar Peter Dinklage), was natürlich schief geht. Um Solidarität mit ihren Kollegen bei einer Grippewelle zu zeigen, läßt sie sich keine Spritze verpassen, auf der anderen Seite könnte dadurch ihr Karibikurlaub platzen. Eine Handvoll arbeitslose junger Wall Street Investmankbanker heuern bei NBC an und Tracy stellt fest, daß er langsam zu alt zum Partymachen ist, dazu weist ihn Dr. Spacemen auf seinen ungesunden Lebensstil hin. Jenna nimmt ihre potentielle Rolle als Joplin etwas zu ernst und fällt über Frank her. Jack nimmt Liz in eine Art Assesement Center mit, ganz schlechte Idee. Ausgerechnet das erste Date am Valentinstag zu haben, ist schon ein böses Vorzeichen für Liz, aber was kann man gegen einen gut aussehenden Arzt einwenden, vielleicht dessen Leben in "The Bubble" ? Jack muß gar auf Elisas Wunsch hin mit in die Kirche, bald ist er reif für den Hochzeitsantrag, aber Elisa hat ihm nicht alles erzählt. Tracy sorgt für einige Turbulenzen, als er Larry King (Gaststar as Himself) ein Interview gibt. Jack geht mit dem Kreativteam aus und muß feststellen, daß er und Frank viel gemeinsam haben (Gaststar John Lithgow), Tracy hat noch nie seinen Geburtstag gefeiert, aber diesen mit Jennas zusammenzulegern erweist sich als keine gute Idee. Tracy und Jenna verbocken die Moderation zum St. Patricks Day Umzug und Liz sieht eine Chance, an ein Baby zu kommen und da ist noch das neue Produkt von G.E., für das Jack einen Namen sucht. Jack's 50. naht und er vermißt die Unbeschwertheit seiner Kindheit. Tracy's Vertag läuft aus und Jack muß Kenneth bitten, ihm bei einer Verlängerung zu helfen. Und dann will Tracy auch noch einen Weltraumflug absolvieren, für Liz und ihren Produzenten Peter kein Problem, etwas arrangieren. Das letzte Quartal ist schlecht gelaufen, Unternehmensberater sollen Sparpotential aufzuspüren und Liz geht bis zum Letzten, um nicht Leute entlassen zu müssen. Jack muß feststellen, daß seine Mutter eine Affäre mit einem verheirateten Mann hat und bald ist er sich auch nicht mehr sicher, wer sein biologischer Vater ist. Dank Privatdetektiv Lenny Wosniak gibt es da drei Kandidaten, das riecht nach "Mamma Mia" und einem Benefizsong voller illustrer Teilnehmer. Liz hat keine Lust mehr, Tracy bevorzugte Behandlung zu geben und man versucht es mit einer Gleichbehandlung.
Als Bonusmaterial finden sich wieder (nicht untertitelte) Kommentare der Darsteller zu einzelnen Episoden. Es gibt einen großen Block an nicht verwendeten Szenen, die mal gut, mal nicht so gut sind. "Behind the Scenes" zeigt Aufnahmen von den Dreharbeiten mit den Muppets, welche die Hauptfiguren darstellen. "1-900-OKFACE" zeigt den Werbespot, für den Liz mal posierte in voller Länge (fremdschämen ist hier angesagt). Hinter "Season Final Table Read" findet sich das Probesprechen der gsamten letzten Episode am runden Tisch, wobei unten immer das Drehbuch eingeblendet wird, einfach köstlich. "The Making of Kidnew Now" bezieht sich auf das Einspielen des "Benefittitels" mit all den Größen aus dem Musikbusiness. "Alec Baldwin's SNL Monologue" zeigt einen Gastauftritt in der Saturday Night Show, der fast zum Disaster gerät (seher sehenswert). "Tracy Jordan's Rant" zeigt wie dieser sich mit einem Kameramann fetzt, wobei die Anzahl der Beeptöne inflationät ansteigt. "Award Acceptance Speeches" zeigt Alec Baldwin und Tina Fey bei den Emmyverleihungen mit den entsprechenden Reden. Eine "Photo Gallery" bildet den runden Schluß.
Wieder fällt negativ auf, daß es keine Untertitel gibt. Mann kann während des Abspielens auch nicht die Tonspur wechseln. Nach dem Einlegen der DVD kann man Universallogo, Copyright- und Distanzierungshinweise überspringen.
30 Rock - Season 4
(Tina Fey, Tracy Morgan, Jane Krakowski, Jack McBrayer, Scott Adsit, Judah Friedlander, Alec Baldwin, Katrina Bowden, Keith Powell, Maulik Pancholy ...)
E Comedy 16:9 DD 5.1 2 22*21 12 G.E. und damit NBC müssen den Gürtel enger schnallen, das gilt natürlich nicht für Jack und als Kenneth dies mitkriegt, organisiert er kurzerhand einen Streik. Die Quoten der T.G. Show sind ebenfalls etwas lau, Jack beauftragt Liz, einen neuen Darsteller zu verpflichten, was im Team um Liz natürlich für Aufruhr sorgt (und sich so ziemlich jeder bewirbt). Liz Produzent Pete hat da so seine eigene Methode, aber Jack wird die unorthodoxe Auswahl besorgen, nachdem er weder den typischen durchschnittlichen Amerika in Kenneths Heimatstadt in Georgia, noch im typischen New York Umfeld gefunden har. Jack's frisch geschiedene, alte Jugendliebe Nancy (Gaststar Julianne Moore) taucht und schon flammen wieder alte Gefühle auf, prompt wird gar die Show für eine Woche nach Boston, Nancys Heimatstadt gelegt. Doch da ist auch die junge smarte, selbstbewußte CNBC Moderatorin Avery. Die erste große Bewährung wird Valentinstag sein und ausgerechnet da benötigt Liz ihn besonders dringend. Don Giess ist gestorben und G.E. Konzernchef Jack Welsh (as himself) hat es monatelang verschwiegen. Genauso , daß NBC an einen erfolgoreichen Kabelsender Kabletown mit einem merkwürdigen Geschäfsmodell verkauft wird, Jack steigt auf und bringt sich mit einer neuen Idee ind Geschäft ein. Washington klopft an die Tür von G.E. und Erzfeind Devon Banks nimmt NBC unter die Lupe. Liz's Buch "Dealbreaker" ist so erfolgreich, daß Jack sie als Talkshow etablieren will, wobei Liz sich zunächst einen eigenen Agenten sucht. Doch als Moderatorin versagt sie schließlich auf ganzer Linie. Dazu muß sie feststellen, daß ihre Kollegen sie nie zu einer Party einladen, also schmeißt sie selbst eine, die wird unvergessen bleiben. Ausgerechnet nach einem Zahnarzttermin lernt Liz den smarten Briten Wesley Snipes (Gaststar Michael Sheen) kennen, doch die beiden kommen nunmal aus zwei verschiedenene Kulturen und mißverstehen sich blendend. Liz muß damit fertig werden, daß Floyd ausgerechnet in New York heiraten will. Also trottet Liz wieder zu YMCY Veranstaltungen für Singles. Nachdem zwei bekannte Kollegen von Tracy das Zeitliche gesegnet haben, versucht er den "Rules of Three" als nächstes Opfer zu entkommen. Zusätzlich läßt sie sich auf eine Affäre mit einem der Darsteller der Show ein. Liz Appartement soll als Eigentumswohnung umgewandelt werden, wobei in New York alle Tricks erlaubt sind, um im Haus ein bessere Wohnung zu bekommen. Dann setzt er sich in den Kopf, unbedingt noch eine Tochter haben zu wollen und nimmt zeitweise in seine Entourage auf.
Jenna läßt sich auf eine Fakebeziehung mit James Franco (sas himself) ein, doch der hat da noch ein besonderes Faible. Ihre Beziehung mit Frank dagegen mag zwar in ihrem Umfeld auf Kopfschütteln stoßen, aber hier haben sich zwei Menschen einfach gefunden. Jack wird dafür sorgen, daß Jennas Mutter Verna auch mal Mutter spielen darf, auch wenn es Geld kostet.
Im Finale wird sich Jack entscheiden, Kenneth seine Beförderung nach L.A. mit seinem Job bezahlen müssen und Liz wieder eine große Liebe (Gaststar Matt Damon) finden ...
Einer der besten Opener leitet diese Staffel ein und im Finale darf Kenneth mal so richtig austeilen ... Das Bild der DVD ist eher Durchsnitt, kräftige Farben bestimmen, der Kontrast ist ausgewogen, Innenaufnahmen haben immer mal Rauschen dabei, Schärfe und Detaildarstellung schwanken immer mal. Akustisch spielt sich vor allem der Soundtrack in den Raum hinein, ab und an gibt es verteilte Umgebungsgeräusche, meist spielt sich aber alles vorn ab, die Dialoge sind gut verständlich, auch wenn Tracy gern mal seinen eigenen Slang benutzt.
Nach dem Einlegen der DVD kann man Universallogo, Copyright- und Distanzierungshinweise überspringen. Diesmal sind sogar Untertitel dabei, allerdings nur für die Episoden selbst. Diese kann man jederzeit aktivieren, die Tonspuren kann man aber diesmal nicht wechseln.
30 Rock - Season 5
(Tina Fey, Tracy Morgan, Jane Krakowski, Jack McBrayer, Scott Adsit, Judah Friedlander, Alec Baldwin, Katrina Bowden, Keith Powell, Maulik Pancholy ...)
E Comedy 16:9 DD 5.1 2 23*21 12 noch nicht gesehen ...
30 Rock - Season 6
(Tina Fey, Tracy Morgan, Jane Krakowski, Jack McBrayer, Scott Adsit, Judah Friedlander, Alec Baldwin, Katrina Bowden, Keith Powell, Maulik Pancholy ...)
E Comedy 16:9 DD 5.1 2 22*21 12 noch nicht gesehen ...
30 Rock - Season 7
(Tina Fey, Tracy Morgan, Jane Krakowski, Jack McBrayer, Scott Adsit, Judah Friedlander, Alec Baldwin, Katrina Bowden, Keith Powell, Maulik Pancholy ...)
E Comedy 16:9 DD 5.1 2 13*21 12 noch nicht gesehen ...
36 Tödliche Rivalen (36 Quai des Orfèvres)
(Daniel Auteuil, Gérard Depardieu, André Dussollier, Roschdy Zem, Valeria Golino, Daniel Duval, Francis Renaud, Catherine Marchal, Guy Lecluyse ...)
D Thriller 16:9 DD 5.1 2 106 16 Léo Vrinks und Denis Klein sind rivalisierende Kommissare bei der französische Polizei-Eliteeinheit BRI. Beide haben Chancen auf eine Beförderung, wenn sie die Bnade bekommen, die innerhalb von 18 MOnaten 7 Geldtransporte überfallen und dabei knapp 2 Millionen Euro eingenommen haben. Doch nur Vrinks bekommt den entscheidenden Tip, wofür er einen hohen Platz bezahlen wird. An dieser Stelle ist diese recht komplexe Story noch lange nicht zu Ende, sondern Regisseur Olivier Marchal begleitet seine Figuren ganze acht Jahre lang. Er legt großen Wert darauf, diese bis ins Privatleben fein detailliert darzustellen, was angesichts der Laufzeit schon fast zuviel des Guten ist. Einen großen Beitrag leisten die beiden Hauptdarsteller, die ihre gegensätzlichen Figuren glaubhaft rüberbringen. Hier zeigt sich wieder, daß Frankreich durchaus mit Hollywood mithalten kann und schon immer ein gutes Händchen dafür hatte, Drama und Action realistisch miteinander zu verbinden. Optisch ist das Bild in Grau- und Blautönen gehalten, das geht als Stilmittel durch. Es zeichnet sich für DVD Verhältnisse für extrem gute Detail- und Schärfedarstellung aus, allerdings sieht man ab und an auch mal Doppelkonturen. Der Kontrast ist vor allem in Tageslichtaufnahmen auf sehr hohem Niveau, in Nachtszenen mischt sich ein leichtes Rauschen hinzu. Akustisch geht es vor allem in Actionszenen schön zur Sache, zwar nicht sehr dynamisch, dafür bespickt mit lauter bidirektionalen Effekten, die den Zuschauer die Szenerie hautnah miterleben lassen. Der hervorragende Soundtrack spielt sich nie in den Vordergrund, darf sich aber aller Kanäle bedienen. Hier kann man einen Beamervortrag wärmstens empfehlen. Der Film lag einer TV Zeitschrift bei, damit kam dann auch nur der deutsche TOn drauf, hier muß ich zugestehen, daß ich von der Synchro positiv überrascht bin.
40 Tage und 40 Nächte (40 Days and 40 Nights)
(Josh Hartnett, Shannyn Sossamon, Paulo Costanzo, Adam Trese, Emmanuelle Vaugier, Lorin Heath, Aaron Trainor, Glenn Fitzgerald, Monet Mazur, Christine Chatelain ...)
E, D Comedy 16:9 DD 5.1 2 91 12 noch nicht gesehen ...
12 Monkeys
(Bruce Willis, Joseph Melito, Jon Seda, Michael Chance, Vernon Campbell, H. Michael Walls, Madeleine Stowe, Brad Pitt ...)
E, D SciFi 16:9

DD 5.1
DTS 5.1

2 125 16 Remastered ... die Erstauflage enthielt keinen Originalton, mittlerweile gibt es die DVD auch in einer Steelbox Verpackung ...
1492 - Die Eroberung des Paradieses
(1492 - The Conquest of Paradise)
(Gérard Depardieu, Armand Assante, Sigourney Weaver, Loren Dean, Angela Molina, Fernando Rey, Michael Wincott, Tchéky Karyo, Kevin Dunn ...)
E, D History
BioPic
16:9 DD 5.1
DD 2.0
2 139 16 1491: Der 39 jährige Christoph Columbus stößt mit seinem Vorhaben, Indien über den westlichen Seeweg in sieben Wochen zu erreichen vor der kirchlichen Kommission der Universität von Salamanca auf Ablehnung. Erst als ihm der Schiffseigner Pinzon über dessen Verbindungen zum Bankier Santangel eine Audienz bei Königin Isabella verschafft, scheint Unterstützung von höchster Ebene sein Unternehmen zu stützen. Am 3.8.1492 starten die "Santa Maria", die "Nina" und die "Pinta" von Palos entlang des 28. Breitengrades auf eines der waghalstigsten Expeditionen ihrere Zeit. Erst am 12.10.1492 erreichen sie Land, die Insel Guanhani, ein vermeintliches Paradies auf Erden. Die dort lebenden Eingeborenen sehen in den Ankömmlingen zunächst Götter ... zum 500. Jahrestag starteten gleich zwei Biopics in den Kinos, wovon aber nur Ridley Scotts Werk erfolgreich war. Hier hat er sich zum ersten Mal an einem großen Epos versucht mit phantastischen Bildern, einem charismatischen Gérard Depardieu in der Titelfigur, umgeben von Vangelis' Bombastsoundtrack. Ein Film für die ganz große Leinwand, leider wird die DVD Umsetzung dem nicht gerecht, das Bild wirkt unscharf, grieselt vor sich hin, ist kontratsarm. Der Soundtrack überrascht dafür um so mehr und das nicht nur bei der ausladenden, die Kanäle füllenden Musik. Hat man das Logo nach dem Einlegen der DVD überstanden, gibt's erstmal die Elternsprechstunde wegen FSK, danach eine unverschämte und zudem noch inhaltlich falsche Rechtsbelehrung. Als Extras sind Lebenslauf und Reiserouten Columbus, Trailer (1492 und sechs weitere Filme, die bei Concorde erschienen sind), Photogalerie, Produktionsnotizen und Texttafeln zu Stab und Besetzung enthalten. Der DVD Rom Part enthält Screensaver, Wallpapers und Weblinks.
1900
(Robert De Niro, Gérard Depardieu, Dominique Sanda, Francesca Bertini, Laura Betti, Werner Bruhns, Stefania Casini, Sterling Hayden, Anna Henkel ...)
E, D, I, F Drama 16:9 DD 1.0 2 302 18 noch nicht gesehen ...
2001: Odysee im Weltraum (2001: A Space Odyssey)
(Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester, Daniel Richter, Leonard Rossiter, Margaret Tyzack, Robert Beatty, Sean Sullivan, Douglas Rain ...)
E, D SciFi 16:9 DD 5.1 2 143 12

2 Disk Special Edition Steelbox
Stanley Kubricks Meisterwerk unterteilt sich in vier Episoden, die durch die Entdeckung einer außerirdischen Intelligenz miteinander verwoben sind ... der Film beginnt zur Zeit der Menschenaffen, als plötzlich ein Monolith auftaucht, ein zweiter wird tausende Jahre später auf dem Mond gefunden und sendet Signale zum Jupiter, die "Discovery 1" wird 18 Monate später auf den Weg geschickt, um das Phänomen zu erforschen, wobei die an Bord befindliche Intelligenz aber ein gefährliches Eigenleben entwickelt, um die Mission durchzuführen und zum Schluß findet sich ein Monolith auch noch über dem Jupiter und vereinnahmt einen der Piloten ... Kein Krieg der Sterne, stattdessen lange Kamerafahrten durchs All zu Walzermusik, grandiose Einstellungen, konfus wirkende Szenenübergänge: ich habe den Film nie verstanden, was aber auch nicht so wichtig ist, denn den Zuschauer erwartet ein wahrere optischer Augenschmaus, der sich in diesem DVD Release in prächtigen Bildern repräsentiert. Es gab einen Oscar für die visuellen effekte, weitere Nominieriungen für Regie und Drehbuch alles Stanley Kubrick und Sets.
Zum 50 jährigen Jubiläum wurde der Film nochmal in 4K abgetastet und in die Kinos geschickt, eine exzellente Entscheidung, noch nie hat der Film so grandios auf der Leinand ausgesehen, am Ton hat man dagegen nichts weiter gemacht, der geht aber in Ordnung. Und das Gerücht, daß HAL ein Akronym für IBM ist wird sich wohl weiter halten, dagegen sprechen die Aussagen von Arthur C. Clarke, der die Romanvorlage geschrieben hat und Kubrick selbst, es steht eher für Heuristic ALgorithmic, der Name IBM taucht aber hier und da bei den Kommunikationsgeräten auf.
Das DVD Reelase kann man als sehr gelunge bezeichnen, hier stimmt alles, farblich ausgewogen, nicht zu satt, ein atemberaubender Kontrast und eine Schärfe, die man von diesem Medium nicht erwartet hätte. Keine Artekfakte, keine Störungen, ein überdurchschnittlicher Detailreichtum, das alles schreit nach einem Beamer. Akustisch geht es weitaus verhaltener zu, der Film kommt ohne genretypische Geräuschvielfalt daher, die wenigen Dialoge kommen alle von vorn, die Musik darf sich zwar aufspreizen, allerdings fehlt hier die Dynamik. An Ausstattung gibt es parallel zum Film eine (nicht unterttielte) Kommentarspur der beiden Hauptdarsteller, das restliche Material muß ich noch sichten.
... es hält sich hartnäckig das Gerücht, daß alle momentan verfügbaren Versionen nur die Kinofassung enthalten und irgendwo noch ein "Director's Cut" vor sich hin schlummert ...

2010 - Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen (2010)
(Roy Scheider, John Lithgow, Helen Mirren, Bob Balaban ...)
E, D, Sp SciFi 16:9 DD 5.1 2 111 12 Neun Jahre nach der gescheiterten Discovery One Mission erhält Dr. Floyd, der Verantwortliche für das Projekt, ausgerechnet von den Russen das Angebot mit eines ihrer Raumschiffe das Rätsel um Bowman und die schwarzen Monolithen zu lösen. Während die Erde wieder einmal vor einem dritten Weltkrieg steht, machen die Forscher eine überraschende Entdeckung, die nicht zuletzt die gesamte Menschheit betreffen wird ... Anfangs- und Schlußmusik sind gleich, der Film unterteilt sich in zwei Episoden und enthält gar noch eine Message, trotz exzellenter langer Einstellungen im All fehlt aber irgendwas, um das Original annähernd zu erreichen ... trotzdem gabs einen Oscar für die Spezialeffekte ... Bild und Ton der DVD sind trotz hoher Bitrate zweitweise lausig, die russischen Dialoge ohne Untertitel und von Bonusmaterial kann auch keine Rede sein ...
24 - Season 1
(Kiefer Sutherland, Leslie Hope, Elisha Cuthbert, Sarah Clakre, Dennis Haysbert ...)
E, D Action
Thriller
16:9 DD 2.0 2 24 * 41 16

Als Agent Jack Bauer, Leiter der Counter Terrorist Unit (CTU) in Los Angeles, mitten in der Nacht ins Büro gerufen wird, ahnt er bereits, daß es um ein besonders heikles Problem geht, den ersten farbigen Präsidentschaftskandidaten, der beste Aussichten hat, ins Weiße haus einzuziehen. Momentan steht er zusammen mit seinem Team mitten in den Vorwahlen in Kalifornien. Richard Walsh vom Geheimdienst kommt aber nicht nur mit einem möglichen Anschlag, sondern er vermutet auch einen Maulwurf innerhalb der eigenen Reihen, weshalb Jack besonders großes Mißtrauen seinen Kollegen entgegen bringen soll, sehr zum Ärger seiner engsten Mitarbeiter Nina Myers und Tony Almeira. Zudem ist Jack gerade erst nach kurzer Trennung zu seiner Familie zurückgekehrt und Tochter Kimberly ist ausgebüchst, um mit ein paar Freunden eine mitternächtliche Party in einem Einrichtungskaufhaus zu feiern. Die nächsten 24 Stunden werden sich für Jack zu einem wahren Alptraum entwickeln und diesen Tag zum längsten seines Lebens werden lassen ... Diese Serie wurde wahrlich nicht zu unrecht von der Kritik gefeiert und mehrfach ausgezeichnet. Das Neue ist, daß die Handlung in Echtzeit abläuft, aber da jede Episode wegen der Werbeblöcke gerade mal 42 Minuten abzüglich der Zusammenfassung der vorhergehenden ist, hat man gleich die Werbeblöcke kurzerhand mit "eingearbeitet", kurz vor der Unterbrechung kündigt ein Timer diese an, um dann wenige Minuten später die Handlung wieder aufzunehmen. Dazu wird für parallele Subplots oder verschiedene Blickwinkel einer Szene regelmäßig ein Splitscreen eingeschoben, Kameraperspektiven folgen den Figuren oder sind teilweise dokumentarisch, es wird viel mit Handkamera und Vogelperpektive gearbeitet. Selten weist eine Haupthandlung so viele unerwartete Wendungen auf, wird die Spannung permanent auf einem hohen Niveau gehalten, haben die Charaktere so viel "Dreck am Stecken", das macht regelrecht süchtig. Die TV Erstausstrahlung hat ein hiesiger privater Fernsehsender zwar im Doppelpack dreimal die Woche umgesetzt, leider aber wegen der Sendezeit und der damit verbundenen Altersfreigabe hier und da kürzen müssen. Auf DVD hingegen macht die Serie einfach Spaß und man sollte sich vorsehen, Jack Bauer beschissenen Tag mit einmal sehen zu wollen. Die Serie macht mit einem Beamer viel Spaß, das Bild weist zwar harte Kontraste, viel Rauschen und eine gewisse Farbarmut auf, wirkt aber dadurch auch realistischer. Serientypisch spielt sich der Ton meistens frontlastig ab, in den Actionszenen dürfen zwar auch mal die hinteren Kanäle ein paar Geräusche von sich geben, diese sind aber eher ohne Dynamik und eher den Gegebenheiten von TV Lautsprechern entsprechend. Dafür darf sich der mitreißende Soundtrack und natürlich der Timer selbst weiträumig austoben. In der deutsche Synchro hat man zwar Kiefer Sutherland seine aus Kinofilmen bekannte Stimme gegeben, die restlichen Parts dagegen klingen teilweise wie reines Ablesen vom Blatt, ganz zu schweigen, daß sie sich in der Handlung vordrängeln. Schon allein deshalb empfiehlt sich das Original, zur Not halt mit Untertiteln. Als Bonusmaterial gibt es ein alternatives Ende (welches wohl bei Mißerfolg der Serie gezeigt worden wäre) und ein kurzer Ausblick auf die nächste Staffel, was aber nicht stimmt, denn Kiefer Sutherland zeigt nochmal ein paar Szenen aus der ersten Staffel und verrät so gut wie nix von der Fortsetzung ... ein Serienhighlight der Spitzenklasse ... gerade wurde die Box in den USA neu aufgelegt mit mehr Bonusmaterial ...

24 - Season 2
(Kiefer Sutherland, Sarah Wynter, Elisha Cuthbert, Xander Berkeley, Carlos Bernard, Dennis Haysbert, Reiko Alesworth, Penny Johnson Jerald, Sarah Clarke, Michelle Forbes ...)
E, D Action
Thriller
16:9 DD 5.1 2 1 * 49
23 * 41
16 Präsident David Palmer wird aus dem Angelausflug mit seinem Sohn gerissen, als der Secret Service aus drei verschiedenen Quellen erfahren haben will, daß innerhalb der nächsten "24" Stunden eine Atombombe in Los Angeles zur Explosion kommen soll. Zunächt meint man eine radikale Gruppe namens "Second Wave" ausgemacht zu haben und da kommt Jack Bauer ins Spiel, der einige Monate dort undercover tätig war. Doch Bauer muß sich erst lange bitten lassen, hat er doch nach den letzten Ereignissen eine Auszeit genommen und die CTU verlassen. Die Warners treffen die letzten Vorbereitungen für Marie und Reza, Maries große Schwester ist allrdings mißtrauisch und hat einen Privatdetektiv engagiert, der Rezas Background untersuchen soll. Jakcs Tochter Kim hat einen Job als Kindermädchen bei den Matherson doch es wird sich bald herausstellen, daß Gary Matherson gewalttätig wird und eine Kette von verhängnisvollen Ereignisse in Gang setzen, die Kim auf eine wahre Odyssee schicken wird ... wieder ein Traum für den Fan der Echtzeitserie, die in Qualität und Abwechslung einfach mitreißt. Natürlich tickt permanent der Timer, werden bis zu fünf Parallelhandlungen teilweise in Splitscreens gezeigt, um dann hin und herzuschalten, ist die Optik wieder schön dreckig wie in der ersten Staffel, rauscht das Bild vor sich hin, weist meist harte Kontraste, wenig Details auf. Akustisch steht zwar 5.1 auf der Verpackung, aber so richtig zum Tragen kommt es meist nur in Actionszenen (bzw. wenn irgendein Helikopter um einen herumkreist). Und wie es sich für eine Fortsetzung gehört, sollte man die erste Staffel gesehen haben, um alle Zusammenhänge und Personen richtig einordnen zu können, was sich aber wieder teilweise als rechter Trugschluß erweisen wird, weil sich Blatt permanent wendet. Die sechste Staffel wurde wegen Jacks Vorgehen mehrfach kritisiert, merkwürdigerweise die zweite nicht, dabei nimmt sich für meine Begriffe Jack gleich in der ersten Episode extrem viel raus ... man liebt diese Serie oder nicht, man sollte sich die Zeit nehmen, alles zeitnah anzuschauen (drei Nächste waren es bei mir), vielleicht hier und da entsprechend der Tageszeit, es lohnt sich ... ach hätte ich doch auch so ein Telefon wie in der CTU, natürlich mit diesem unvergleichlichen Klingelton, für mich die bisher stärksteStaffel ... Der Anhänger von Hintergrundmaterial findet hier eine wahre Fundgrube, zu einzelnen Episoden gibt es zunächst (deutsch untertitelte) Kommentarspuren zu vermelden, die nicht verwendeten Szenen kann man sich zur Laufzeit in die Handlung einblenden lassen (allerdings sollte man mit deutlichen "Spuren" rechnen und es passiert auch mal, daß die gleiche Figur von zwei Darsteller hat). Alle diese nicht verwendeten, sowie erweiterte, in der Zahl 45 finden sich auf der siebten DVD nochmal, dort werden sie von den Regisseuren kommentiert. Eine Doku zeigt die Zerstörungssequenz der CTU von der Vorbereitung bis zur Ausführung. Eine weitere zeigt mittels Multiangletechnik eine Verhörsequenz, wie sie real aufgezeichnet wurde (in der entsprechenden Episode wird man dann auch sehen, warum man so viele Kameras brauchte). Schwerpunkt aber ist die zweiteilige Doku über die 15 Tage der Entstehung der letzten beiden Episoden, angefangen vom ersten Meeting, wo diese hübschen roten Mappen mit den Drehbüchern verteilt werden, bis zur letzten Aufnahme, keine großartige Lobduselei, sondern ein recht realer Blick hinter die Kulissen, da sieht man Regisseur Jon Casser auch mal richtig schön fluchen oder Hauptdarsteller Kiefer Sutherland auch mißmutig seine Kommenatre zum Besten gebend oder wie er einen Darsteller bei einem Fight fast die Nase bricht. Ein kleines beigelegtes Booklet für den Episodenführer liegt in der Box bei.
24 - Season 3
(Kiefer Sutherland, Sarah Wynter, Elisha Cuthbert, Dennis Haysberth, Sarah Clarke, Reiko Alesworth ...)
E, D Action
Thriller
16:9 DD 5.1 2 24 * 41 16 Vor einem Krankenhaus wird eine Leiche abgeladen, eine Explosion an der Eingangstür wird darauf aufmerksam machen und schon kurze Zeit später wird das NHA feststellen, daß ein bisher unbekannter Virus die Todesursache war. Ein Anruf fordert dann auch die Freilassung eines mexikanischen Drogenbarons Ramon Salazar innerhalb der nächsten sechs Stunden, sonst wird der Virus in Los Angeles ausgesetzt. Jack Bauer hat an dem Fall ein besonderes Interesse, hat er doch sechs Monate undercover bei den Salazars gearbeitet, das nimmt ihm Ramon natürlich besonders übel. Präsident David Palmer, der seine erste Amtszeit fast hinter sich hat und im schmutzigen Wahlkampf gegen Senator Kleene steht, will nicht verhandeln und so liegt es an Bauer, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, wenn er Ramon aus dem Gefängnis befreit, dann scheint sich auch eine Chance zu egeben, an das Virus heranzukommen ... doch das schon bald wird sich das Blatt wenden :-) auch die dritte Staffel wartet wieder mit einem extremen Spannungsbogen, zahlreichen Wendungen und Verwicklungen auf, die man in keiner anderen Serie wiederfindet. Natürlich wirkt das innerhalb von 24 Stunden arg inszeniert und die beiden Figuren Adam und Chloe haben mich größtenteils einfach genervt, das kann man aber getrost vernachlässigen. Der Stil der Serie mit Splitscreens, Zeitanzeige, Handkamera, rauschende Bilder, harte Kontraste, Farblosigkeit wurde beibehalten und hier muß man auch wirklich nichts ändern. Auch akustisch erwartet den Zuschauer gewohnte Kost, Mehrkanalton in den Actionsequenzen, hier und da vereinzelt noch Umgebungsgeräusche, alles aber ohne rechte Dynamik. Als Bonusmaterial darf man sich wieder auf (deutsch untertitelte) Kommentarspuren zu einzelnen Episoden freuen. Auf einer Extradisk kann man sich auf fast eine Stunde nicht verwendete bzw. längere Szenen, alle natürlich kommentiert freuen. In "24: On the loose" werden die Dreharbeiten zu der Ausbruchszene und der Heliverfolgungsszenen näher beleuchtet, in "Boys and thier Toys" geht es um die F18 Sequenz. Eine Szene kann man sich aus verschiedenen Perspektiven anschauen, eben das typische Konzept der Serie und in "Biothreat: Beyond the Series" geht es um den Faktenhintergrund eines möglichen Angriff mit Viren ... alles sehr sehenswert. Dann findet sich dann noch ein "Inside Look" auf der Disk, welches für das Fox Remake "Taxi" Werbung machen soll. Und natürlich soll der kleine Episodenführer in Form eines Booklets nicht unerwähnt bleiben. Alles in allem wieder eine gelungene DVD Serienveröffentlichung, der nur von der Tatsache getrübt wird, daß die Fox auf jeder Disk den Hasstrailer gegen Downloader mit brachialer Akustik an den Anfang stellt ...
24 - Season 4
(Kiefer Sutherland, Elisha Cuthbert, Carlos Bernard, Mary Lynn Rajskub, James Morrison, Dennis Haysbert ...)
E, D Action
Thriller
16:9 DD 5.1 2 24 * 41 16 Jack Bauer wurde aus der CTU wegen seiner Heroinabhängigkeit entlassen. Er ist nun beim Verteidigungsministerium angestellt und direkt dem Vereidigungsminister Heller unterstellt. Eigentlich hatte er wegen der Budgetzuteilungen beim neuen CTU Director Erin Driscoll einen Termin, doch schon bald wird er in die aktuellen Ereignisse hereingezogen. Es gab einen Zuganschlag nahe Santa Clarita, zur gleichen Zeit taucht in L.A. der vom FBI gesuchter Terrorist Thomas Sherek auf. Die CTU hat Hinweise aus Ankara über einen möglichen Anschlag an der Ostküste der USA um 8 Uhr erhalten. Ein Hacker Andrew Page bemerkt den Upload diverser Softwarefragmente auf Router größerere Firmen (ha, ha, wie lustig). Die nächsten "24" Stunden versprechen aufregend zu werden, zumal diesmal Jack Bauer dieses Mal auch sofort privat betroffen ist. Auch wenn ich die vierte Staffel als die schwächste bezeichne, weiß "24" immer noch über die gesamten Episoden zu begeistern. Wieder gibt es eine Unmenge von Plotumkehrungen und Überraschungen, Verschwörungen, Parallelhandlungen, die sich kreuzen und wieder auseinandergehen, das alles in einem Tempo, welches manch anderer Serie gut tun würde. Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Austausch der einzelnen Figuren: in der CTU haben neue Gesichter Einzug gehalten, die mich leider ziemlich genervt haben. Der Background rund um Jack Bauer findet nur noch Erwähnung, dafür gibt es wieder jemand in dessen Privatleben. "Liebgewonnene" Figuren tauchen später auf und ab dann ist die ganze Geschichte auch für mich "wieder rund". Bild und Ton weisen die gleichen Qualitätsmerkmale wie die vorhergehenden Seasons auf, körniges, rauschendes Bild, Wackelkameraoptik, immer mal kleine Unschärfen, dem Dokustil geschuldet ist dies aber alles passend. Akustisch gibts nicht aus allen Kanälen etwas auf die Ohren und die Dynamikbegrenzung lädt geradezu dazu ein, die Serie in Echtzeit, also auch nachts zu verfolgen. Als Bonusmaterial kann sich der interessierte Zuschauer wieder auf (deutsch untertitelte) Kommentarspuren zu verschiedenen Episoden freuen. Es gibt wieder eine Menge nicht verwendeter bzw. erweiterter Szenen, alle kommentiert, zu sehen. Die sogenannte "exclusive Season 5 Vorschau" entpuppt sich als extra gedrehtes Prequel zu dieser Staffel (die dann auch den Opener auf diese Satffel runder erscheinen läßt), "Fox Movie Channel präsentiert: Making A Scene" ist das dazugehörige interessante "Making Of" dazu. Die drei "Hinter den Kulissen" Dokus zeigen die Entstehung des neuen Desgins der CTU, der Zugszene und einer komplexeren Actionszene, alle drei sehr sehenswert. Unter "24: Verschwörung" findet sich eine recht witzige Marketingaktion, hier kann man sich 24 jeweils eine Minute lange "Mobisoden" anschauen, die einen Parallelplot zur aktuellen Season beinhalten, die man sich auf sein Mobile runterladen konnte, sicher nicht so aufwendig wie die Serie, aber zumindest eine witzige Idee. Es gibt ein Video zum (nicht schlecht klingenden) Remix von Armin Van Buuren der Titelmusik mit eingestreuten Szenen zu sehen. Unter "Inside Look" findet sich Werbung für einen anderen Fox Film und es war sicher nur eine Frage der Zeit, daß es ein Spiel zur Serie gibt, dazu muß es natürlich auch Werbung geben, findet sich unter "Hinter den Kulissen von 24: Das Spiel". Erwähnenswert ist noch das kleine Booklet mit einem Episodenführer. Der gute Gesamteindruck wird, wie bei der vorherigen Staffelbox, vom unverschämten (überspringbaren) Antidownloadspot und den danach folgenden (nicht überspringsbare) juristisch fragwürdige Rechtshinweisen getrübt. Solche Aktivitäten stellen den Käufer unter Generalverdacht, bei den illegalen Downloadern führen sie nur zu einem müden Lächeln.
24 - Season 5
(Kiefer Sutherland, Mary Lynn Rajskub, James Morrison, Peter Weller, Julian Sands, Sean Astin, Elisha Cuthbert, Carlos Bernard, Dennis Haysbert ...)
E, D Action
Thriller
16:9 DD 5.1 2 24*42 16 Innerhalb einer Stunde werden drei Anschläge auf Personen verübt, die um das Untertauchen von Jack Bauer Bescheid wußten. Das veranlaßt unseren Helden nach Los Angeles zurückzukehren, gerade zur rechten Zeit, denn auf einem Terminal des LAX haben Terroristen Geiseln genommen, die damit ein Anti Terror Abkommen zwischen den USA und Russland verhindern wollen, doch letztendlich geht es (natürlich) um ganz andere Ziele ... Man mag bemängeln, daß die Echtzeitidee der Serie langsam ausgelutscht ist, natürlich wiederholen sich einige Szenen und Handlungsstränge in gewisser Weise, aber man muß den Drehbuchschreibern trotzdem Ideenreichtum und Unberechenbarkeit zollen (so heißt es gerade in dieser Staffel von geliebten und einer ungeliebten Figur Abschied zu nehmen). Ich habe die Serie in drei Abenden/Nächten abgearbeitet und war auch hier wieder überrascht über die ständigen Wendungen, das perfekte Ineinanderfließen der parallelen Erzählstränge und vor allem über die Professionalität der Machart und der Darsteller, allen voran Kiefer Sutherland, der immer abgebrühter, zynischer und pessimistischer daherkommt und kaum noch menhscliche Regungen zeigt. Der einzigartige Look der Serie hat sich nicht geändert, viel Handkameraarbeit, der Splitscreen, grobkörniges Bild, überhöhter Kontrast und Farbsättigung, kühle Farbgebung und Blautich in den CTU Szenen. Akustisch ist TV Kost angesagt, meist breitet sich die Musik im Raum etwas aus, die Actionssequenzen sind mal schön räumlich ausgearbeitet, mal spielt sich alles nur vorn ab, selten gibt es Szenen, wo auch viele kleine Umgebungsgeräusche den Zuschauer ins Geschehen ziehen. Alles kein Problem, da man dadurch auch nachts doch noch eine Folge mehr anschauen kann. Als Bonusmaterial gibt es wieder (deutsch untertitelte) Kommentarspuren, auf der Bonusdisk finden sich 23 nicht verwendete bzw. erweiterte Szenene, die von Stephen Kronish und Scott Powell kommentiert werden (mein persönlicher Favorit ist die Szene, wo Chloe den Taxifahrer in die ... schaut einfach mal nach :-)). Interessanterweise wurde sogar einen sehr aufwendige Actionsequenz radikal gekürzt. Als gelungene Marketingaktion eines Autoherstellers kann man das "Season 6 Prequel" bezeichnen. Sehenswert ist die Doku "Nebenrollen" kommen die Darsteller diverser Figuren der Serie zu Wort kommen, über ihre Charaktere und sich selbst. "Unbesungene Helden" zeigt die Leute hinter der Kamera und deren Arbeit, "Musik von Sean Gallery" zeigt die Arbeit des Fimmusikkomponisten auch am praktischen Beispiel einer Szene, "Logan's Rückzug" zeigt den Bühne und Set des Präsidenten in allen Einzelheiten. Das Special zur 100. Episode läßt nochmal alle fünf Staffeln im Schnelldurchgang Revue passieren. "24: Hinter den Kulissen Musterbuch" ist ein einminütiger Werbespot für ein reich bebildertes Buch. Rund wird das Ausstattungspaket durch ein Booklet mit einem Episodenführer gemacht. Doch auch hier kommt nach dem Einlegen jeder DVD zunächst ein Raubkopiererspot und die verhaßte Texttfael mit der Aufzählung der Strafen, bevor das Foxlogo erscheint, schade ...
24 - Season 6
(Kiefer Sutherland, Mary Lynn Rajskub, Jayne Atkinson, Regina King, Peter MacNicol, James Morrison, B.D. Woodside, Roger R. Cross ...)
E, Sp Action
Thriller
Drama
16:9 DD 5.1
DD 2.0
1 24*42 14 Seit 11 Wochen wird die USA von einer Serie von Bombenanschlägen heimgesucht, aktuell ist hat sich gerade ein Selbstmordattentäter in einem Linienbus vor der Disney Hall sich und 22 andere Menschen in die Luft gesprengt. Und man hat bereits den Organisator hinte den Anschlägen ausgemacht, Hamri Al-Assad. Der scheint einen Gegenspieler zu haben, Abu Fayed, dieser bietet der Regierung einen Deal an, den Aufenthaltsort Assads gegen das Leben von Jack Bauer. Schweren Herzens entschließt sich Präsident Wayden Palmer für 25 Millionen Dollar, Jack aus dem chinesischen Gefängnis freizukaufen. Nach 20 Monaten kehrt ein gebrochener Mann nach Los Angeles zurück und ist bereit, sich zu opfern ... aber da es sich hier noch um den Plot der ersten Episode handelt, weiß der kundige Zuschauer natürlich, daß es eigentlich um was ganz anderes geht und stellt sicher, daß einen die nächsten Stunden kein Telefon stört, die Getränke wohltemperiert sind und ein ausreichender Vorrat an Lebensmitteln zur Verfügung steht. Dann wird der Raum verdunkelt, Beamer, DVD Player und Mehrkanalanlage gestartet ... Für mich ist diese Serie auch im sechsten Auftritt noch das beste, was Fernsehen zu bieten hat. Die Idee der Echtzeithandlung ist einfach noch nicht verbraucht, den Drehbuchautoren fällt immer noch etwas ein, mich stundenlang zu fesseln. Namentlich kann ich die folgenden Figuren einfach nicht ab: Chloe, Morris und Milo, aber da gibt es immer die Hoffnung, daß sie irgendwann mal schnell verschwinden.. Obwohl ich dieses Mal nur die amerikansiche NTSC Version der DVDs habe, ist das Bild knackig scharf und detailreich ausgefallen. Zwar kamen Filter zum Einsatz, sodaß auch der Kontrast wieder etwas steil wirkt, Rauschen und Filmkorn auch mal die Szenerie bestimmen, aber das ist auch ein Stil der Serie. Akustisch zieht man sich nicht unbedingt den Ärger der Nachbarn zu, in den Actionsequenzen meldet sich das Audioequipment zwar gern von allen Seiten, meist nimmt aber nur der treibende Soundtrack alle Kanäle in Anspruch, während der Rest von vorn kommt.
24 - Season 7
(Kiefer Sutherland, Cherry Jones, Annie Wersching, Colm Feore, Bob Gunton, Jeffrey Nordling, Rhys Coiro, Haneane Garofalo, Carlos Bernard, James Morrison, Mary Lynn Rajskub ...)
E, D Action
Thriller
Drama
16:9 DD 5.1 2 24*42 16 Jack Bauer wurde zu einer Anhörung nach Washington vor Senator Blaine Meyer vorgeladen, um sich für seine Handlungsmethoden während seiner Zeit bei der CTU zu verantworten, die mittlerweile aufgelöst wurde. Mitten in die Verhandlung platzt Agent Renee Walker vom hiesigen FBI, um Jack für "24" Stunden für eine Krisensituation loszueisen. Am hellichten Tag wurde Michael Latham entführt, der zu den führenden Konstrukteuren einer landesweiten CPI Firewall gehört, die die Infraktruktur vor Angriffen von außen schützen soll. Kurze Zeit später kommt es zu einem Beinahecrash auf dem JFK. Präsident Allison Taylor hat eine schwere Entscheidung zu treffen, das afrikanische Land Sangara wird von General Benjamin Juma beherrscht, der als besonders grausamer Diktator gilt. Taylor will Truppen dorthin senden und den ehemaligen Premier Minister Ule Matobo wieder einsetzen lassen. Und schon findet sich Bauer in seiner gewohnten Umgebung wieder, ein Totgegalubter arbeitet für die Gegenseite und die ganze Verschwörung zieht sich wieder bis in höchste FBI- und Regierungskreise. Auch der mittlerweile siebente Tag, an dem Jack am falschen Ort zur falschen Zeit ist hat mich dazu veranlaßt, das Abendprogramm kurzfristig umzustellen und auch mal bis 2 Uhr morgens wachzubleiben. DIe Story wurde komplett nach Washington verlegt (wenn auch Szenen in L.A. und in den Universal Studios entstanden und auch mal Cops mit NYPD Sticker auftauchen). Eine glänzende Idee war sicher, die CTU durch das Washingtoner FBI Büro zu ersetzen, was letztlich eine Menge neuer Gesichter nach sich zieht. Ungewöhnlich auch, die hohen Anzahl weiblicher tragender Charakter (inklusive einem schön geschriebenen "Zickenkrieg" zwischen Chloe und Janis), wobei die Besetzung von Allison Taylor allerdings etwas daneben gegangen ist. Dafür wurden glückliche Händchen bei der Besetzung der Bösewichter bewiesen, wo Jon Voigt und Tony Todd brillieren dürfen. Ich muß auch nicht erwähnen, daß der Plot hanebüchen, das Szenario aber bitter real sind, eine Wendung die andere ablöst und bis zu vier Plots gleichzeitig verfolgt werden möchten. Das Finale ist etwas träge geraten dramatisch geraten, zwar rund, aber mit kleinen Cliffhangern versehen. Die Qualität des Bild der DVD schwankt, besonders in dunklen Innenraumszenen rauscht es und der Kontrast ist teilweise nicht mehr existent. Außenaufnahmen kommen dagegen mit kräftigen Farben, leicht steilen Kontrast, meist detailreich und scharf daher. Akustisch bedient sich besonders der treibende Soundtrack der Kanäle, der Sekundenzähler steuert immer noch den besten Bass hinzu. In Actionszenen werden alle Kanäle gern mit einbezogen, allerdings auf recht niedrigen Dynamikniveau. An Bonusmaterial gibt es deutsch untertitelte Kommentare der Beteiligten, die man aber meiden sollte, wenn man die Serie noch nicht gesehen hat, da hier doch manchmal zuviel verraten wird. Nicht verwendete Szenen, kurze Dokus über Sets und Dreharbeiten, eine Aufführung des Soundtracks vor Publikum machen die Ausstattung rund. Besonders hervorzuheben ist "24 - The Untold Story", in der die Drehbuchschreiber der Staffel zu Wort kommen und Einblick über die Schwierigkeiten der Entstehung einige Geschichten zum Besten geben. Ein kleines Booklet mit einem Episodenführer liegt bei, die DVDs kommen aberneuerdings übereinander gestapelt in der Box daher. Neu ist, daß nach dem Start der DVD nur noch FSK Hinweise kommen, bevor man ins Menü gelangt (auf der ersten DVD muß man noch einen Trailer überspringen).
24 - Season 8
(Kiefer Sutherland, Nary Lynn Rajskub, Anil Kapoor, Mykelti Williamson, Katee Sackhoff, Freddie Prinze Jr., Cherry Jones, Jürgen Prochnow, Michael Madsen ...)
E, D Action
Thriller
Drama
16:9 DD 5.1 2 24*42 18 18 Monate nach den letzten Ereignissen beschließt der genesene Jack Bauer mit Tochter Kim und deren Familie zurück nach Los Angeles zu ziehen. Ausgerechnet am Abflugstag stolpert in alter Bekannter, der angeschossene Victor Aruz bei Jack herein und behauptet, daß ein Anschlag auf Omar Hassan, Präsident der Islamischen Republik Kamistan geplant ist. Hassan sitzt gerade zusammen seinem Vruder Farhad mit US Präsidentin Allison Taylor und deren Berater Ethan Kanin zu Abrüstungsverhandlungen im UN-Gebäude zusammen. Die lokale CTU unter Führung von Brian Hastings kann nicht verhindern, daß das Abholkommando von attackiert wird, wobei Aruz stirbt. In Verdacht gerät Journalistin Meredith Reed, auf deren Computer man verschlüsselte Informationen über die Sicherheitsvorkehrungen des UN Gebäude gefunden hat, doch Chloe bittet Jack einem anderen Hinweis nachzugehen und der willigt schließlich ein ... und natürlich ist das erst wieder der Anfang. Die achte Runde bäckt deutlich kleinere Brötchen, das tut der Serie merklich gut, hatte man doch mit dem Vorgänger schon trotz des gewaltigen Actionlevels komplett ab- und durchgedreht. Allerdings hat man Jack Bauer in der Rolle des Racheengels wohl noch nie so konsequent und kompromißlos gesehen, entsprechend hat der Bodycount um ihn herum gewaltig zugenommen. Die Figuren wurden größtenteils ausgetauscht, frisches Blut hereingebracht, (Schwiegermuttertyp Freddie Jones Jr. als CTU Agent will aber nicht passen). Natürlich ist das Muster der Serie gleich geblieben, ist die Ansammlung der Ereignisse innerhalb eines Tages völlig abwegig, aber die Machern wissen wieder einen Cocktail aus Action, Drama, Politthriller und Verschwörung gespickt mit permanenten Plotwendungen zu mixen, dem es Spaß macht zuzuschauen. Für mich ist und bleibt diese Serie einer der besten, welche ich je gesehen habe. Nachdem die Pläne für einen Kinofilm immer wieder vor sich her geschoben und wohl endlich ad Acta gelegt wurden, darf Jack Bauer im Mai 2014 erneut für eine Miniserie "24: Live Another Day." antreten.
Das Bild ist wechselhaft, die Farben mal natürlich, mal von Grautönen bestimmt. Auffällig ist das Filmkorn und Rauschen, was besonders in dunklen Szenen sichtbar ist. Schärfe und Detaildarstellung wechseln häufig, was mal Handwerksfehler ist, aber aufgrund der Machart nicht weiter stört. Der Kontrast ist etwas steil, aber ausgewogen. Der Mehrkanalsound kommt meist in Actionszenen recht dynamisch und druckvoll daher, Umgebungsgeräuschen verteilen sich nicht so häufig auf die Kanäle. Die Musik versucht sich in den Raum zu stellen, ohne aber die Handlung zu übernehmen.
Das Bonusmaterrial ist über die DVDs verteilt, insgesamt liegen sieben Episoden in einer erweiterten Fassung, es gibt sechs nicht verwendete Szenen und 21 sogenannte "Scenemakers", das sind meist kleine "Making Ofs", aber auch mal nur die Erläuterung einer Szenen oder es werden die neuen Sets der CTU vorgestellt, sehenswert. Produktionsdesigner Carlos Barbosa stellt das neue Set der CTU in "Die neue CTU vor", in "New York, New York" sieht man, wie sich Los Angeles in New York verwandelt, beide Dokus auch sehenswert. Mit "Chloes Arrest" weiß ich dagegen nichts anzufangen.
Die vorliegende DVD Ausgabe gestattet es nicht, direkt Sprache und Untertitel auszuwählen. Nach dem Start der DVD kommen zunächst überspringbare FSK Hinweise, gefolgt von nicht überspringbaren Copyrighthinweisen, Blu-ray Trailer (auf der ersten DVD) und Foxlogo.
2 Fast 2 Furious
(Paul Walker, Tyrese, Eva Mendes, Cole Hauser, Chris "Ludacris" Bridges, Thom Barry ...)
E, D Action 16:9 DD 5.1 2 103 12 / 16 ungeschnitten
Nachdem Detective Brian O'Conner den Hauptverdächtigen bei seinem letzten Job hat laufen lassen, durfte er gleich seine Dienstmarke abgeben. Da tut Luftveränderung gut und er findet sich in Miami wieder. Dort gibt es mindestens die gleichen spektakulären Straßenrennen wie in L.A. und die Mädels sind auch ganz nett. Dummerweise wird er festgenommen und vor die Wahl gestellt, Gefängnis oder die Unterwanderung des bösen Jungens Carter Verone. Ganz nah rangekommen ist schon Undercover Agent Monica Fuentes und die sucht nun Fahrer für einen Geldtransport. Zusammen mit seinem alten Kumpel Roman Pearce darf sich O'Connor erstmal bewähren, bevor es zur Sache geht ... drei Leute haben an der "Story" geschrieben und trotzdem hötte man sich ein Drehbuch sparen können. Den Zuschauer erwarten aber eine Menge japanischer und amerikanischer hochgetunter Fahrzeuge, die er beim Wettrennen in den irrwitzigsten Kameraperspektiven und astreinen tiefbassschwangeren Motoren erleben darf ... und selbst sowas bekommen viele Popkornproduktionen mittlerweile nicht mehr hin ... Paul Walker geht wie schon im ersten Teil gegen seinen Sparringpartner (hier Tyrese und dessen Sprüchen) gandenlos unter, aber selbst das verschmerzen wir ... Universal hat sich der Unart der amerikanischen Filmstudios angeschlossen und zeigte im Kino nur eine geschnittene Fassung, auf der DVD erspart man dem verärgerten Kinogänger diese Peinlichkeit ... die Ausstattung liest nicht quantitativ recht gut und der Regiekommentar, Deleted Szenes und Outtakes sind auch noch erträglich, der Rest jedoch, "Making Of", Fahrschule, Heiße Stunts, heiße Action etc. ist mehr heiße Luft, als informativ ... fürchten wir uns vor dem dritten Teil, der dann in Tokyo spielt und uns mit einer neuen Darstellerschar "beglückt" ....
72 Stunden (The next three days)
(Russell Crowe, Elizabeth Banks, Michael Buie, Moran Atias, Remy Nozik, Toby Green, Tyler Green, Jason Beghe, Aisha Hinds ... )
D Thriller 16:9 DD 5.1 2 128 16 noch nicht gesehen ...
A.I.
(Haley Joel Osment, Jude Law, Frances O'Connor, Brendan Gleeson, Sam Robards, William Hurt ...)
E, D, Sp SciFi
Drama
16:9 DD 5.1 EX 2 140 12 Sohn einer Familie liegt im Koma und da die Mutter daran zu zerbrechen droht, wird flugs ein Roboterjunge als Ersatz geholt, doch rechnet niemand damit, daß dieser sich die Liebe seiner Eltern erkämpfen will, nun wacht der richtige Sohn auch noch auf, es kommt zu Auseinandersetzungen und David wird einfach ausgesetzt, doch er findet bald in Gestalt eines Androiden Gigolos Hilfe bei der Suche nach der blauen Fee, die aus David einen richtigen Jungen machen soll ... richtig. das kennen wir schon ... Pinocchio (hier 2001), aber der Film endet mitten drin und setzt 2000 Jahre später fort, keine großartigen und lauten Specialeffekte, dafür zwei heiße Oscaranwärter, Haley Joel Osment und Judge Law, Spielberg bietet zwar nichts Neues, kann aber Kubricks Idee und dessen Drehweise mit seinen eigenen Vorstellungen exzellent verbinden (und bedient sich nebenbei gleich noch Klassikern, wie "Blade Runner" und "Metropolis"), wobei er selten die Zukunft so düster dargestellt hat ... ein Muß, zudem ist die DoppelDCD exzellent ausgestattet ...
A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn (A Beautiful Mind)
(Russel Growe, Jennifer Donnely, Ed Harris, Christopher Plummer ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 130 12 Oscar Edition
Ron Howard erzählt in seinem oscarprämierten Werk die Geschichte des Nobelpreisträgers für Mathematik, John Nash. Als dieser als Student nach Princeton kommt, leidet er bereits unter ersten Anzeichen von Versagensängsten und extremer Extravaganz, die sich dann zur Schizophrenie entwickeln, als er mit seinen Theorien erste Erfolge verbuchen kann. Nur die Liebe zu seiner Frau Alicia und sein eiserner Wille helfen ihm, seinen Verfolgungswahn in den Griff zu bekommen ... sorry Denzel, aber Du hast den Oscar dieses Jahr nicht verdient ... Auch wenn hier und da der Hollywood Schmalz von der Leinwand zu tropfen beginnt, reißt Russel Growe mit seinem Spiel alles raus, einfach eindrucksvoll, wie er den Exzentriker mimt, der den ganzen Film scheinbar ziellos seine Umwelt reflektiert und scheinbare hektische Bewegungen vollführt, aber auch Jennifer Donnely hat sich ihren Oscar redlich als leidgepüfte Alicia verdient ... auf der ersten DVD liefert Regisseur Ron Howard einen selten informativen (deutsch untertitelten) Kommentar ab, man findet hier auch nicht verwendete Szenen (wobei allerdings nicht die vom Regisseur angesprochene "nicht jugendfreie" Liebesszene dabei ist ... 46:52) gelöschten, wo man vom "richtigen" Nash abgewichen ist, bietet einen tiefen neben der vorliegenden Doppel DVD gibt es noch eine preiswertere Einfachversion ...
A History of Violence
(Viggo Mortensen, Maria Bello, Ed Harris, William Hurt, Ashton Holmes, Peter MacNeill, Stephen McHattie, Greg Bryk, Kyle Schmid ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 92 18 Millbrook ist ein kleines Städtchen irgendwo in Indiana und hier unter 3246 Einwohnern die Stalls. Tom hat einen Diner, seine Frau Edie ist Rechtsanwältin, den pubertierenden Jake und die kleine Sarah wollen wir nicht unerwähnt lassen. Wie es der Zufall will tauchen zwei richtig dunkle Typen in Tom's Diner auf, die ihn und die Gäste bedrohen, da nimmt sich Tom ein Herz und entledigt sich der beiden Probleme eiskalt mit Waffengwalt. Damit wird er nun in Millbrook und Medien als Held gefeiert und kurze Zeit später tauchen ein gewisser Carl Fogarty mit zwei düster dreinblickenden Kumpanen auf und behauptet Tom zu kennen ... als Joey Cusack from Phili ... David Cronneberg eher im Horrorgenre behaftet liefert hier einen direkten, kompromißlosen Thriller ab, der mit hohem Blutzoll und erlesenen Darstellern aufwartet. An Ausstattung kann man einen (deutsch) untertitelten Regiekommentar zuschalten, bei dem Cronenberg auch etwas zu Figuren und Schauplätzen zu erzählen weiß. "Gewaltakte" ist ein recht ansehnliches achtteiliges "Making Of", bei dem man hinter die Kulissen schauen darf, Spezialeffekte und Stunts gezeigt werden, Beteiligte zu Wort kommen ohne gleich sich gegenseitig auf Wolken zu hieven. Zwei Szenen sind in US und Internationaler Version unterschiedlich, ein Splitscreen zeigt diese. Eine Szeen "44" hat es nicht in den Film geschafft, Cronneberg sagt auch warum, dazu gibt es ein sogenanntes "Unmaking", richtig passend ist sie tatsächlich nicht, aber sie ist einfach geil und wird besonders die Cronenberg Fans jubeln lassen. Eine kleine Doku beschäftigt sich mit dem Cannes Auftritt und der Trailer fehlt ebenfalls nicht. Das Bild präsentiert sich in kräftigen Farben, die allerdings mit der Zeit etwas verblassen (Stilmittel). Schärfe und Detailzeichnung sind überdurchschnittlich, der Kontrast ausgewogen. Akustisch bedient sich vor allem (immer mal wieder nach HdR klingende Howard Shore) Soundtrack der Kanäle, allerdings werden dann auch Schußwechsel sehr druckvoll wiedergegeben, ansonsten geht es hinten eher ruhig zu. Nach Einlegen der DVD wird der Käufer erstmal mit enem Downloadspot geschockt, nicht lange, wenn man den Finger bereits auf der Menütaste hat :-)
A Starry Night with Simply Red E Music 16:9 DD 5.1
DTS 5.1
DD 2.0
2, 3, 4, 5 102 0 noch nicht gesehen ...
About Schmidt
(Jack Nicholson, Kathy Bates, Hope Davis, Dermot Mulroney, June Suibb, Howard Hesseman, Harry Groener ...)
E, D Drama
Comedy
16:9 DD 5.1 2 120 6 Warren Schmidt wurde gerade von seiner Versicherung pensioniert. Kurz darauf stirbt seine Frau Helene, mit der er 42 Jahre verheiratet war und die ein Verhältnis mit seinem besten Freund hatte. Zu allem Unglück will seine Tochter Jeannie den Wasserbettverkäufer Randall heiraten, zu dem sie nach Denver gezogen ist. Die einzige Person, der er sich mitteilen kann ist Nduku Umbu, ein Pflegekind in Tansania, dem er monatlich einen Scheck und einen Brief schickt. Da Warren nach eigenen Berechnungen innerhalb der nächsten neun Jahre sterben wird, beschließt er, noch einmal die Stätten seiner Kindheit und Jugend zu besuchen und seine Tochter bei den Festvorbereitungen zu unterstützen. In Denver angekommen werden seine schlimmsten Befürchtungen in Bezug auf den Bräutigam und dessen Familie war und er versucht die Hochzeit zu verhindern ... Jack Nicholson spielt den einsamen, knorrig, zynischen Part eines alten Mannes, der vom Leben nichts mehr erwartet und der (außer zum Scheckausstellen) nicht mehr gebraucht wird so überzeugend, daß man an einer Oscarnominierung nicht vorbeikam, letzendlich hat ihn aber Kathy Bates für die Nebenrolle bekommen, auch nicht unverdient ... da ist schon die Eingangssequenz, als er 20 Sekunden vor seinem letzten Arbeitstag in seinem leergeräumten Büro den Sekundenzeiger beobachtet, um dann einfach mit einem erstarrten Gesicht nur ein Vorgeschmack auf den Rest des Films ...
After.Life
(Christina Ricci, Liam Neeson, Justin Long, Chandler Canterbury, Celia Weston, Luz Alexandra Ramos, Josh Charles, Rosemary Murphy ... )
D Horror
Mystery
16:9 DD 5.1 2 99 16 Lehrerin Anna Taylor hat wieder mal Streit mit ihrem Freund Paul Coleman, verläßt das gemeinsame Abendessen und rast mit ihrem Wagen über die nächtlichen Straßen. Sie erwacht bei Leichenbstatter Eliot Deacon, der ihr eröffnet, daß sie bei einem Verkehsunfall tödlich verunglückt und er die Gabe / Fluch, was auch immer hat, ihr auf dem Weg ins Jenseits zu helfen. Das ist für Anna schwer zu begreifen, kann sie sich doch frei bewegen, auch Paul will sich nicht so richtig damit abfinden, behauptet doch auch Jake, einer von Annas Schülern, die Lehrerin bei Deacon lebendig gesehen zu haben ... Agnieszka Wojtowicz-Vosloo und Paul Vosloo haben sich die Geschichte ausgedacht, erstere auch noch dirigiert. Leider ist da was Unausgegorenes mit lauter Widersprüchen herausgekommen, was den Zuschauer eher verwirrt, statt fesselt. Da helfen auch nicht die sparsam eingesetzten Gore- oder "Schockszenen". Deshalb wird mir wohl nur der Film wegen der freizügigen Christina Ricci in Erinnung bleiben, die hier meist halb-, vollnackt oder im roten Kleidchen durch die Szenerie wandelt und wie in zu besten " Die Addams Family" Zeiten dreinschaut. Das Bild der DVD kommt mit satten Farben daher, was sich besonders an Annas Kleid(chen) bemerkbar macht. Der Kontrast ist leicht übersteuert, in dunklen Szenen immer noch ausgewogen, dann rauscht es aber auch. Schärfe und Details sind leicht über Mittelmaß. Akustisch werden die Kanäle nur selten genutzt, meist nur von der Musik, weniger von Umgebungsgeräuschen. Die deutsche Synchro ist ebenfalls eher durchschnittlich. Die DVD kommt als Beilage zu einer TV Zeitschrift mit einem weiteren Film, dafür geht der Preis also in Ordnung. Nach dem Einlegen der DVD gibt es zunächst FKS Hinweise und den berühmten Flatschen, beide nicht überspringbar, bevor man ins Menü gelangt.

Agenten sterben einsam (Where Eagles Dare)
(Richard Burton, Clint Eastwood, Mary Ure, Patrick Wymark, Michael Hordern, Donald Houston, Peter Barkworth, William Squire, Robert Beatty, Brook Williams ...)

E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1
DD 2.0
2 149 16 General Carnaby, Mitorganisator der sogenannten Zweiten Front im Zweiten Weltkrieg ist über den Alpen abgeschossen wurden und der britische Geheimdienst vermutet ihn auf dem hochgelegenen Schloß "Adler", welches über dem kleinen Städtchen Werfen thront, von einem 600 Mann Bataillon bewacht wird und nur mit seiner Seilbahn erreichbar ist. Unter Führung von Major Smith macht sich ein kleiner Trupp Spezialagenten auf, den General zu befreien. Bereits nach dem Absprung beklagt man bereits den ersten Toten, der sich das Genick nicht auf natürliche Weise gebrochen hat ... ein Klassiker des Kriegsfilms mit toller Besetzung, einer spannenden Story mit permanenten Wendungen und großem Materialverbrauch (und immer wieder lustig der Sprachmix deutsch/englisch). Altmeister Alstair Mac Lean lieferte die Buch und Drehbuch, Regisseur Brian G. Hutton drehte die Außenaufnahmen an Originalschauplätzen nahe Salzburg, wobei im Making Of süffisant angemerkt wird, daß sich mancher Dorfbewohner noch an diese Zeit erinnern kann ... Pause ... Warner hat sich merkwürdigerweise der MGM Produktion angenommen und diese recht anständig abgetastet, hier und da etwas viel Rauschen, aber größtenteils ein sauberes Bild. Der Ton wurde auf 5.1 aufgebohrt, Spliteffekte erwarten wir nun wirklich nicht, eher kommt der Soundtrack nun aus allen Kanälen. Die DVD bietet den marktschreierischen Trailer und ein zehnminütiges "Making Of", welches seinen Namen auch verdient.
Akte X - Der Film (X Files: Fight the Future)
(Gillian Anderson, David Duchovny, Martin Landau, Armin Mueller Stahl ...)
E, D, Sp Mystery 16:9 DD 5.1 2 118 12 Das mußte ja so kommen, der Film soll ein Bindeglied zwischen zwei Staffeln dienen, kam dummerweise aber gerade dann heraus, als PRO 7 noch gar nicht am Schluß war, die Handlung entspricht TV Niveau, die Specialeffekte dafür sind teuer gewesen, für Fans ein Muß, Making Of und Interview mit Chris Carter gibts als Zugaben, die Welt muß vor einem außerirdischen Virus gerettet werden, der menschliche Körper als Wirt benutzt, dazu gibts die 5 Staffeln lang vorbereitete Verschwörung unter Mitwirkung des Rauchers
Akte X - Season 1-9
(David Duchovny, Annabeth Gish, Robert Patrick, Mitch Pileggi, Gillian Anderson ...)
E, D, Sp Mystery 4:3
16:9
DD 2.0 2 990 * 9 16 folgt ...
Akte X - Jenseits der Wahrheit (X Files: I want to believe)
(Gillian Anderson, David Duchovny, Amanda Peet, Billy Connolly, Alvin "Xzibit" Joiner ...)
E, D Mystery 16:9 DD 5.1 2 104 16 Director's Cut
FBI Agent Monica Bannan wird vermisst und der ehemals pädophile Priester Joseph Crissmann scheint Visionen über Bannans momentanen Aufenthaltsort zu haben. Assistant Special Agent in Charge Dakota Whitney beschließt, zwei ehemalige Kollegen hinzuziehen, Fox Mulder, der vor sechs Jahren aus dem FBI herausgeklagt wurde und Dana Scully, die mittlerweile in einem katholischen Krankenhaus arbeitet und dort einen besonders heiklen Fall hat ... ob diese Fortsetzung nötig war, sei mal dahingestellt, der Plot selbst hätte jedenfalls in der Serie selbst in eine Doppelepisode gepaßt und wirkt nun etwas langgezogen. Dazu tauchen auch aus der Serie gerade mal drei Figuren auf, das geht in Ordnung. Für den Fan selbst gibt es natürlich viele kleine Anspielungen zu bemerken und es tut auch sichtlich gut, die beiden Hauptprotagonisten in die Jahre gekommen zu sehen, wobei das "versteckte Feuer" zwischen den beiden schon etwas zu schnell wieder auflodert. Mulder hat eine grausame, unpassende deutsche Synchrostimme bekommen (die Verhandlungen mit dem Originalsprecher waren im Vorfeld gescheitert), aber das war bei einem Budget von 30 Mio Dollar (die Hälfte von Teil 1) wohl nicht anders zu erwarten. Wie in letzter Zeit häufig zu beobachten, lief im Kino wieder mal nur eine kürzere Version ... Optisch bestimmen kalte Farben das Bild, es ist immer einen Tick zu dunkel, der Kontrast ist och ausgewogen, Schärfe und Details gehen noch in Ordnung. Akustisch melden sich immer mal alle Lautsprecher, um aufzubegehren, dabei geht es dann auch mal etwas dynamischer zu. An Bonusmaterial gibt es einen (deutsch untertitelten) recht unterhaltsamen Kommentar von Regissuer Chris Carter und Produzent Frank Spotnitz. Drei entfernte und eine reiche Anzahl von verpatzten Szenen gibt es zu sehen, wobei gerade Gillian Anderson die meisten Pfeiftöne abbekommt :-) Chris Carter erzählt in einem Pseudointerview über umweltfreundliches Filemmachen, eine kleine Doku beschäftgit sich mit den Make Up's, ds ist wirklich hübsch eklig. Das Musikvideo von Xzibit hätte man sicher weglassen können. Zum Schluß gibt es noch drei Trailer zu anderen Produktionen. Nach dem Einlegen ertönt der Antidownloadspot, den man aber überspringen kann.
Alias - Season 1 - 5
(Jennifer Garner, Ron Rifkin, Michael Vartan, Bradley Cooper, Merrin Dungey, Carl Lumbly,
Kevin Weisman, Quentin Tarantino, ...)
E Action
Mystery
16:9 DD 5.1 2 22*42
22*42
22*42
22*42
16*42
15 Sydney Bristow studiert Lehramt an der UCLA, aber sie führt ein zweites Leben: das als Agentin für die SD-6, die unter dem Deckmantel von "Credit Dauphine" mitten in (besser gesagt unter) L.A. residiert. Sobald der Pager sich meldet gibt sie dann vor, ihrem Nebenjob bei einer Bank nachgehen zu müssen und das glaubt man ihr auch noch. Eines Tages macht Lover Danny Sydney mitten auf dem Campus einen musikalischen Heiratsantrag und Sydney ist so angetan, daß sie sich ihm gegenüber offenbart. Der klassische Fehler: Sydney findet Danny vermeintlich schlafend in der Badewanne (zunächst kam ich auf den Gedanken, daß dies einer der entsetzten Zuhörer vom Campus gewesen sein muß ... aber) da steckt der SD-6 dahinter und der will Sydney auch nicht so einfach gehen lassen. Der trotzige "Walk-In" beim CIA mit verheulten Gesicht und roter Perücke fördert Erstaunliches zutage: der SD-6 gehört gar nicht zum CIA, sondern ist der Feind, aber sie könnte es doch als Doppelagentin dem verhaßten Arbeitgeber heimzahlen ... gesagt getan: als CIA Führungsoffizier wird der smarte Michael Vaughn bestimmt und es stellt sich heraus, daß Sydneys Vater ebenfalls als Doppelagent tätig ist. Der SD-6 stellt sich bald als sehr weiterverzweigt heraus und nicht nur die "Guten" sind an deren Eliminierung interessiert, Gruppen wie "The Man", "the Alliance", "K-Directorate", "The Convenant" und "The Trust" scheinen das gleiche Kaliber zu haben ... die Serie präsentiert sich eine Mischung aus Lara Croft, Mission Impossible (Ihre Mission ist es ...), James Bond (Q Imitat Marshall) und Lola rennt (Sydney hat enorme Strecken in diversen Gängen zurückzulegen und Abrams gibt auch zu, daß er Tykwers Film mag). Ich bin immer davon ausgegangen, daß die Agententätigkeit eine recht diskrete, gut vorbereitete Sache ist ... und werde in dieser Serie eines besseren belehrt: Sydney läuft in den schrillsten Frisuren und Klamotten herum, macht sich bei Kontaktaufnahmen zum CIA keine Gedanken, daß sie vielleicht beobachtet werden könnte. Der CIA stellt sich auch hier selten dämlich an, dieser Blutspendewagen vor der Uni fällt sicher genausowenig auf, wie das als Safehouse gewählte Gebäude ... und als Runnig Gag etabliert sich in der erste Season schon bald der Anruf von "Joey's Pizza", in der zweiten der morgendliche Jogginglauf, welches nicht mal Syds Freunden verdächtig vorkommt, die regelmäßig diese Anrufe an Syd weiterreichen. Die Auswahl der Darsteller ist mutig: Jennifer Garner ist natürlich eine ausgesprochen attraktive Frau, die auch rein physisch in der Agentenrolle brilliert ... emotional kann man bei ihr zwischen Erstaunen, Frustration und Trauer in ihrem Gesicht nicht so recht unterscheiden (bestes Beispiel im Prolog die Anwerbeszene ... hier kann ich mir den Lacher nicht verkneifen). Nicht besser ist Michael Vartan als Vaughn, dieser Dackelblick ist unvergleichbar und wenn er auch mal "Feldarbeit" leistet, sieht das sowas von unprofessionell aus. Dagegen Victor Gaber als Syds Vater: Äußerlich Typ Weichei, weiß aber zuzuschlagen. Ron Rifkin als Arvin Sloane Chef von SD-6, brillant, überzeugend, ein Giftzwerg erster Güte und man weiß nie, was er im Schilde führt. Letzendlich begeistert aber J.J.Abrams Handlungsbogen mit Wendungen und Verstrickungen, die man selten in der TV Landschaft vorfindet. Die Aufmerksamkeit des Zuschauers ist ständig gefordert, die einzelnen Episoden scheinen immer abgeschlossen zu sein, doch irgendwann tauchen Bruchstücke wieder an einer anderen Stelle auf, (nicht immer faßt der Prolog vor jeder Folge die Geschehnisse vollständig zusammen, in der vierten Staffel gibt es dann keine Prologe mehr). Für mich bietet die Serie zwei der besten Cliffhanger, die ich je gesehen habe, einmal den von Staffel 2 und den von Staffel 4. Nicht unerwähnt bleiben soll auch das Auftauchen diverser Hollywoodstars, von denen Lena Olin, Isabella Rosselini und Quentin Tarantino (mit Referenzen auf seine eigenen Filme) auch noch Schlüsselfiguren sind. Technisch darf man sich auf ein größtenteils erstaunlich gutes Widescreen Bild freuen, schöne Farben, kein Rauschen, scharfe Konturen, das weiß auch mit einem Beamer zu gefallen. Dagegen steht leider der Ton zurück, zwar wird auf der Verpackung Mehrkanalton angepriesen, doch spielt sich alles auf den vorderen Kanälen ab, in den Actionsequenzen sind zwar (vor allem in der zweiten Staffel) auch mal ein paar birektionale Effekte zu hören, ausgerechnet die Folterszenen bieten aber einen schön schaurigen subtilen Sound aus allen Kanälen, daß man sich schon fast selbst auf dem entsprechenden Stuhl wähnt. Ebenfalls erfreulich ist das Ausstattungspaket der Boxen, hier und da ein (untertitelter) Kommentar von Regisseur und Darstellern (die leider aber auch mal zu viel verraten), dafür gibt es zu jeder Staffel ein ausführliches "Making Of" einer Folge (meine Favoriten sind die Dokus der zweiten und dritten Staffel), diverse Dokus über Perücken, Klamotten, Ausstattung und die Blob Reels sind ebenfalls kurzweilig, informativ und damit sehenswert, witzige Radiointerviews, nicht verwendete Szenen, Trailer, Teaser ... was will man mehr ...
Alien
(Sigourney Weaver, Veronica Cartwright, Harry Dean Stanton, John Hurt, Ian Holm ...)
E SciFi
Horror
16:9 DD 5.1
DD 2.0
2 110 / 116 18 Kinofassung / 2003er Director's Cut - Teil der Quadrilogy
Das Versorgungsschiff "Nostromos" fängt bei der Rückkehr zur Erde ein fremdes Signal auf, am Sendeort angelangt entdeckt man eine Brutstätte außerirdischen Ursprungs und bei "genauem" Hinsehen wird ein Besatzungsmitglied angefallen und fällt in eine Art Koma ... nicht für lange ... Ridley Scott hat mit seinem 8,5 Mio Dollar teuren Genreklassiker Filmgeschichte geschrieben, obwohl die Zutaten einfach gestrickt sind: Versammle ein gefräßiges, scheinbar unbesiegbares Monster und eine Handvoll Menschen auf abgeschlossenen Territorium und eröffne die Jagdsaison. Allerdings wird diese Ausgangssituation gewürzt mit einer hübschen Wendung im Plot, als führender Hauptcharakter agiert zum ersten Mal eine Frau, es gibt zwei perfekt getimte, geschichtsträchtige gruselige Schlüsselszenen (ich nenne hier nur die Stichworte "Facehugger" und "Chectburster") und letztlich haben sich die Monster und die teilweise recht morbiden Produktionssets des Schweizer Künstlers H.R. Giger (hier verweise ich auf das Bonusaterial, wo er selbst zu Wort kommt) selbst einen Platz in der Filmgeschichte erobert. Der Director's Cut startet wird mit einer Einleitung von Ridley Scott, in der er eine mittelprächtige Begründung liefert, warum er sein Meisterwerk nochmal angefaßt hat, ansonsten mußte ich eigentlich eher passen, um Unterschiede feststellten zu können. Leider gibt es nur zur Kinofassung einen Regiekommentar. Was das Qualitätssiegel "THX" zu bedeuten hat, entzieht sich meiner Kenntnis: das Bild der DVD weiß nicht zu überzeugen, immer wieder finden sich Störungen, Schärfe und Details sind eher durchschnittlich. Die Farben wirken ausgebleicht, es dominieren entweder Blau- oder Gelbtöne, es rauscht auch immer mal sichtbar, etwas Körnigkeit sieht man auch. Akustisch wurde eher behutsam mit Mehrkanalsound umgegangen, Umgebungsgeräusche gibt es viele, allerdings nicht auf die Kanäle aufgeteilt, weitestegehend hat man wohl die Dolby Surroundspur etwas aufgebläht. Auch die spärliche Filmmusik (immerhin von Jerry Goldsmith) will sich nicht so richtig der Kanäle bemächtigen. Die Dialoge sind nicht immer deutlich zu verstehen und klingen auch mal recht muffig. Alles in allem fehlt auch jegliche Dynamik. Im MIttelpunkt des Bonusmaterial stehen drei Stunden Dokumentationen rund um das Phänomen "Alien", diese bestehen meist aus Statements der Beteiligten, weniger aus echten Blicken hinter den Kulissen, sind aber reichhaltig und informativ
- auch Bestandteil der 20th Anniversary Box mit Bonus DVD über H. R. Giger, den Macher des Alien - dieses Jahr kam der Film in einer Wiederaufführung als so genannter "Director's Cut" nochmals in Kino, er enthielt aber nur einige gelöschte Szenen der DVD und war gar etwas gestrafft
Aliens
(Sigourney Weaver, Paul Reiser, Michael Biehn, Bill Paxton, Lance Henriksen ...)
E SciFi
Horror
Action
16:9 DD 5.1
2 131 / 148 18 Kinofassung / 1991er Special Edition - Teil der Quadrilogy
Ripleys Rettungskapsel wird 57 Jahre später im All gefunden und man interessiert sich natürlich brennend für die Außerirdischen und so schickt man Ripley zusammen mit einem Team der Marines und der "Sulaco" zum Alienplaneten zurück, denn in der Nähe der Brutstätte wurde inzwischen eine Kolonie errichtet, zu der jeglicher Kontakt abgebrochen ist. Dies ist mein persönlicher Favorit im Alienfranchise: (der damals noch völlig unbekannte) James Cameron legt in der 18 Mio Dollar Fortsetzung (die trotzdem als Lowbudget gilt) vor allem eine härtere Gangart ein, die Aliens kommen in ganzen Horden daher, es gibt gar eine äußerst bissige Queen zu bewundern , an der sich Ripley am Ende wieder richtig schaffen kann, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Cameron hat zwar versucht, sich am Original etwas zu orientieren, (Stichwort Motiontracker, die sich nähernde Aliens ankündigen), läßt es dann aber richtig krachen. Zudem kann er einen gewissen Waffenfetischismus nicht verleugnen, das nette Instrument, mit welchem Vasquez so um sich schießt, dürfte schon für einiges "YES" in der Zielgruppe sorgen. Dazu die typischen Marinesprüche (die übrigens in der vorzüglichen deutschen Synchro noch einen Zahn zulegen) fehlen dann natürlich auch nicht. Bevor der Film startet gibt es auch hier wieder einen "THX" Trailer zu bewundern, dessen Zweck allerdings fragwürdig erscheint. Auch hier ist das Bild wohl keinem echtem Rematering unterzogen worden, es ist recht flau, detailarm und weist mangelnde Schärfe auf, die visuellen Effekte sind jederzeit gut sichtbar. Dazu kommt ein Rauschen, der Kontrast ist mittelmäßig, der Blaustich und der "dreckige" Look sind wohl eher Gestaltungsmittel. Akustisch sollte man ebenfalls keine Wunder erwarten, der orginale Dolby Surround Ton wurde etwas aufgebläht, die Dynamik wurde nicht verbessert und in den zahlreichen Actionssequenzen wollen die großen Kaliber akustisch nicht zur Geräuschkulisse passen, sondern klingen eher mau. Zur Special Edition gibt es einen (untertitelten) Kommentar der Beteiligten, die recht schnell wechseln und auch mal durcheinander gehen, aber zumindest ein paar nette Anektoden zur Produktion beisteuern. Dann erfährt man zum Beispiel auch, daß Sigourney Weaver als erste Frau eine Gage von 1 Mio Dollar eintreichen konnte und als Pazifistin so ihre Probleme mit den ganzen Waffenszenen (besonders gegen Ende) hatte :-)
- Bestandteil der 20th Anniversary Box mit Bonus DVD über H. R. Giger, den Macher des Alien

Alien III
(Sigourney Weaver, Charles Dance, Charles S. Dutton, Lance Henriksen ...)

E SciFi
Horror
16:9 DD 5.1
DTS 5.1
2 109 / 138 18 Kinofassung / Special Edition - Teil der Quadrilogy
wieder konnte sich Ripley im letzten Moment absetzen, diesmal landet sie auf einem Gefängnisplaneten, wo sich herausstellt, daß sie nicht nur menschliches Lebensformen an Bord waren und schon geht das Rennen durch dunkle Gänge wieder los ... David Fincher versucht sich, ohne wirklich Neues der Geschichte hinzufügen zu können, trotzdem der Vollständigkeit halber muß man die DVD haben
- ebenfalls Bestandteil der 20th Anniversary Box mit Bonus DVD ...
Alien Ressurection
(Sigourney Weaver, Winona Ryder, Dominique Pinon, Ron Perlman, Gary Dourdan, Michael Wincott, Kim Flowers, Dan Hedaya, J.E. Freeman ...)
E SciFi
Horror
Action
16:9 DD 5.1
DTS 5.1
2 104 / 111 18 Kinofassung / Special Edition - Teil der Quadrilogy
- Bestandteil der 20th Anniversary Box mit Bonus DVD über H. R. Giger, den Macher des Alien knüppeldick kommts hier: Original-Ripley nahm im dritten Teil ein extrem heißes Bad, aber zum Klonen benötigt man ja nun nicht so viele Körperteile und so schickt man ein Hybriden ins Rennen, der sich diesmal ein Kopf an Kopf Rennen auf einer Raumstation mit den Aliens liefert ... für Seriengeschädigte wie mich
"Alien 5" ist zumindest irgendwie in der Ideenentwicklung ...
Ally McBeal - Season 1
(Calista Flockhart, Courtney Thorne-Smith, Greg Germann, Lisa Nicole Carson, Jane Krakowski, Gil Bellows, Vonda Shepard, Portia de Rossi, Peter MacNicol ...)
E Comedy 4:3 DD 2.0 2 22*45 12 auch wenn ich nicht unbedingt der Zielgruppe angehöre ... ohne Untertitel wird das Ganze im Original nix ...
Ally McBeal - Season 2
(Calista Flockhart, Courtney Thorne-Smith, Greg Germann, Lisa Nicole Carson, Jane Krakowski, Gil Bellows, Vonda Shepard, Portia de Rossi, Peter MacNicol ...)
E, D Comedy 4:3 DD 2.0 2 23*43 12 noch nicht gesehen ...
Ally McBeal - Season 3
(Calista Flockhart, Courtney Thorne-Smith, Greg Germann, Lisa Nicole Carson, Jane Krakowski, Gil Bellows, Vonda Shepard, Portia de Rossi, Peter MacNicol ...)
E, D Comedy 16:9 DD 2.0 2 21*43 12 noch nicht gesehen ...
Ally McBeal - Season 4
(Calista Flockhart, Courtney Thorne-Smith, Greg Germann, Lisa Nicole Carson, Jane Krakowski, Gil Bellows, Vonda Shepard, Portia de Rossi, Peter MacNicol ...)
E, D Comedy 16:9 DD 2.0 2 23*43 12 noch nicht gesehen ...
Ally McBeal - Season 5
(Calista Flockhart, Courtney Thorne-Smith, Greg Germann, Lisa Nicole Carson, Jane Krakowski, Gil Bellows, Vonda Shepard, Portia de Rossi, Peter MacNicol ...)
E, D Comedy 16:9 DD 2.0 2 22*43 12 noch nicht gesehen ...
Almost Famous - Fast berühmt (Almost Famous)
(Billy Crudup, Frances McDormand, Kate Hudson, Jason Lee, Patrick Fugit, Zooey Deschanel, Michael Angarano, Anna Paquin, Fairuza Balk, Noah Taylor ...)
E, D Drama
Comedy
16:9 DD 5.1
DTS 5.1
2 118 / 155 12 Kinofassung / "Untitled" Fassung
1969: William Miller ist hochbegabt, seine Mutter, selbst Lehrerin, hat ihn deshalb eine Klasse überspringen lassen und ihn sein wahres Alter nicht verraten. Durch seine Schwester Anita hat er die Liebe zur Musik entdeckt und schreibt für ein Undergroundmusikmagazin "Greek" recht erfolgreiche Artikel. Sein größes Idol ist Lester Bangs und von ihm erhält er seinen ersten bezahlten Auftrag: er soll ein Black Sabbath Konzert reviewen. Doch aufgrund seines jugendlichen Aussehens hat er keine Chance in den Backstagebereich der Band zu gelangen. Davor trifft er die drei Groupies Polexia, Sapphire und Penny Lane, die der Band Stillwater hinterreisen. Und just diese Band wird William die Welt des Show Business und Tourlebens eröffnen, die er nie für möglich gehalten hätte, zudem bekommt er einen Anruf vom "Rolling Stone" deren aktuelle Tour zu begleiten ... Cameron Crowe ist in Personalunion aus Regisseur, Produzent und Drehbuchschreiber ein kleines Meisterwerk gelungen, indem er seine eigene Jugend, seine Wünsche und Träume in einen hübschen Feel Good Movie verpacken und dazu eine passende Besetzung engagieren konnte. Auch wenn neben dem Coming Age (und Out Szene), der traurigen Liebesgeschichte zwischen Penny und Russell das eine oder andere Klischee bedient wird, macht der Rest des Films das immer weg. Dafür sorgen auch gerade die Nebenbesetzung Frances McDormand als Helicoptermutter, Zooey Deschanel als aufmüpfige Schwester Anita und Philip Seymour Hoffman als Lester Bangs. Dafür gab es einen Oscar und natürlich ist mindestens die "Untitled" Version des Films zu empfehlen, die mehr als 30 Minuten länger ist. Sie bietet ein frabenfrohes hippiegerechtes Bild, was zwar rauscht und nicht immer scharf und detailreich ist, aber einen ausgewogenen Kontrast bietet. Akustisch greifen sich meist die Musikaufnahmen alle Kanäle, auch mal Umgebungsgeräusche, sonst spielt sich viel auf den vorderen Kanälen ab ... auf jeden Fall sehenswert
Amadeus
(Tom Hulce, F. Murray Abraham, Elizabeth Berridge, Simon Callow ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 173 12 Director's Cut
Antonio Salieri, einst Hofkomponist Kaiser Joseph II in Wien wird nach einem Selbstmordversuch in eine Nervenheilanstalt eingeliefert ... "Ich habe Mozart getötet" mit diesen Worten beginnt seine Geschichte. Vor 32 Jahren erschien Wolfgang Amadeus Mozart am Hof und soll eine Oper in deutsch schreiben. Salieri erkennt sofort in dem vulgären und ungehobelten jungen Mann das Genie, dessen Melodien sich fortan in den Köpfen der Menschen einbrennen werden, währendessen die eigene Kompositionen in Vergessenheit geraten. Voller Bewunderung und Hass verfolgt er nicht nur Mozarts glanzvollen Aufstieg, sondern sieht nach dem Tod von Mozarts Vater Leopold eine Chance sich zu rächen ... Milos Forman's vor allem in Prag enstandenes opulentes Drama ist sicher nicht unumstritten, zeigt er doch Mozarts Leben aus einer ganz und gar anderen Sicht. Doch ist der Balanceakt zwischen Theatralik und Biografie gut gelungen, auch wenn man sich mit Tom Hulce in der Hauptrolle nicht so recht anfreunden kann. Dafür grenzt die Darstellung der tragische Person des Salieri für Abraham in sichtlicher Selbstaufgabe und durfte getrost mit einem (neben sieben weiteren) Oscar belohnt werden. Diese Version ist zwanzig Minuten länger als die Kinoversion und verdeutlicht stärker die Rolle von Mozarts Ehefrau Constanze und das Verhältnis zum "Übervater" Leopold ... dazu enthält das Doppel DVD Set noch eine einstündige Dokumentation, die sich als wahre Fundgrube für den Cineasten erweist ... der Regiekommentar zum Film ist Warner Bros' üblich nicht untertitelt ... von der "Einfachausgabe" lassen wir die Finger weg ...
American Beauty
(Kevin Spacey, Annette Bening, Thora Birch, Wes Bentley, Mena Suvari, Peter Gallagher, Allison Janney, Chris Cooper, Scott Bakula, Sam Robards, Barry Del Sherman ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 117 16 Langsames Entblättern der Fassade einer angeblich intakten Familie in einer amerikanischen Vorstadt, oder vielleicht auch vor der eigenen Haustür ? ... alle Charaktere treffend besetzt
American History X
(Edward Norton, Edward Furlong, Steacy Keach, Avery Brooks, Beverly D'Angelo, Elliot Gould ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 114 16 Danny (Edward Furlong - T2) soll einen Aufsatz über seinen Bruder schreiben, der just an diesem Tag aus dem Gefängnis kommt, in Schwarz-Weiß-Rückblenden wird die Geschichte von Derek, sein Aufstieg als Anführer einer Nazigang, die brutale Rache an zwei schwarzen Autoknackern, seine Zeit im Gefängnis und seine Wandlung gezeigt, exzellentes, zuweilen äußerst brutales Familiendrama mit einem charismatischen Edward Norton in der Hauptrolle und einer illusteren Darstellerschar (Avery Brooks - DS9 als Schuldirektor, Stacey Keach als Naziführer, Beverly D'Angelo als Dereks Mutter, Elliot Gould als jüdischer Lehrer)
American Psycho
(Christian Bale, Willem Dafoe, Jared Leto, Reese Witherspoon, Samantha Mathis, Chloë Sevigny, Justin Theroux, Josh Lucas, Guinevere Turner, Matt Ross, Bill Sage, Cara Seymour ...)
E, D Thriller 16:9 DD 5.1
DTS 5.1
DD 2.0
2 97 16 Patrick Bateman lebt Ende der 80 Jahre in einer Welt, in der die Aufmachung der Visitenkarte und der Zugang zum angesagten "Dorcya" Restaurant Maßstab sind. Bateman ist 27 Jahre alt, arbeitet in der Investfirma "Pierce & Pierce" seines Vaters und bewohnt ein exclusiv ausgestattetes Appartement in der 81. Straße West in New York. Sein Tagesablauf beginnt mit einem detaillierten Pflege-, Diät- und Fitnessplan und eigentlich gibt es dann im Büro auch nicht so viel zu tun, außer sich von Sekretärin Jean die Termine nennen zu lassen. Da der Umgang mit Kollegen und Clubmitglieder, der abgehobenen Freundin Evelyn und seiner mit Medikamenten zugedröhnten Liebschaft Courtney längst nicht mehr befriedigen, verlegt sich Patrick bald auf einen Serienkiller. Erstes Opfer ist ein Obdachloser und es scheint Bateman bald Spaß zu machen, seinen Haß auf die Menschen und sein Umfeld voll auszuleben, doch er wird zunehmend extremer und rücksichtsloser ... bald ein gewisser Donald Kimball auf, der das Verschwinden von Patricks Kollegen Paul Allen aufklären soll ... war das nicht der, dem Bateman einen Vortrag über Huey Lewis and the News gehalten hatte, bevor eine Axt ein Machtwort sprach ? Mary Harron hat sich Bret Easton Ellis Bestsellervorlage angenommen und vor dem Hauptdarsteller Christian Bale kann man nur den Hut ziehen, er dürfte wohl mit diesem Part dem Serienkillergenre eine neue Facette hinzugefügt haben. Jung, erfolgreich, gelangweilt, dekatent, zynisch und leicht aus der Fassung zu bringen. Dazu lebt er nicht nur seine sexuellen Phantasien voll aus, sondern zeichnet diese auch noch gern auf Video auf ... wir wußten es schon immer, der Yuppie lebt hinter einer Fassade ... die hiesige DVD ist zwar nett ausgestattet, entspricht aber nur der R-Kinofassung aus den USA, eine Unrated Version, welche eine Minute länger ist und in einem anderen Format vorliegt, gibt es nur im Ursprungsland ...
American Gothic - Complete Series
(Gary Cole, Lucas Black, Paige Turco, Brenda Bakke, Sarah Paulson, Nick Searcy, Jake Weber ...)
E Horror
Drama
Mystery
4:3 DD 2.0 2 22*40 15 noch nicht gesehen ...
American Werwolf
(David Naughton, Jenny Agutter, Griffin Dunne, John Woodvine, Lila Kaye, Joe Belcher, David Schofield, Brian Glover, Rik Mayall ...)
E, D, F, I, Sp Horror
Drama
Comedy
16:9 DTS HD Master 5.1
DD 2.0
B 93 16 Blu-ray
David und Jack haben ihr Studium hinter sich und touren für drei Monate durch Europa. Per Anhalter sind sie bis nach East Protctor gekommen, der einzige lokale Pub, das "Slaughtered Lamb" begegnet den Ankömmlingen mißtrauisch begegnen. Die Hinweise ausschlagend, sich strikt auf der Straße zu halten finden sich unsere Helden bald im Moor wieder, es ist dunkel, es beginnt zu regnen und da ist dieses merkwürdige Heulen ... drei Wochen später wacht David in einem Krankenhaus in London auf, seine Wunden sind fast verheilt, doch da erscheint Jack, der nicht nur etwas angeknabbert aussieht, sondern auch noch schlechte Nachrichten überbringt ... John Landis witziger Horrorfilm zählt zu den Klassikern des Genremixes und kann auch heute noch überzeugen, Rick Baker durfte sich für die Masken einen Oscar mit nach Hause nehmen.
An jedem verdammten Sonntag (Any given Sunday)
(Al Pacino, Cameron Diaz, Dennis Quaid, James Woods, James Foxx, LL Cool J ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 151 12 Director's Cut - Die Miami Sharks haben die vierte Niederlage in Folge kassiert und langsam wächst der Druck auf den Trainer Tony D'Amatos, der muß sich nicht nur mit dem alternden, verletzten Star Jack Ronney herumschlagen, sondern auch Youngster Willy Beaman zur Raison bringen, der vom Team kaltgestellt wird, dazu gesellt sich die zickige Besitzerin der Sharks, die Erfolge sehen will und die Spieler feiern selbstverständlich noch ausschweifend und doopen sich vor den Spielen ... man muß nicht unbedingt die akustisch exzellent untermalten Footballsequenzen verstehen, um diesen Film genießen zu können, neben exzellent aufgelegten Al Pacino und Cameron Diaz tummeln sich eine ganze Reihe weiterer Stars in Oliver Stones' Blick hinter die Kulissen des Footballalltags, dazu glänzt Warner Bros' erste Doppel DVD mit exzellenten Hintergrundmaterial ...
Andromeda - Die lange Nacht
(Kevin Sorbo, Lisa Ryder, Keith Hamilton Cobb ... )
D SciFi 4:3

DTS 5.1
DD 5.1
DD 2.0

2 80 12

Captain Dylan Hunt wird ausgerechnet von seinem ersten Offizier hintergangen und gerät zusammen mit dem Schlachtschiff "Andromeda" in eine Falle, aus der er sich nur durch ein Wurmloch rausmanövrieren kann, um dort 300 Jahre auszuharren, bis er von Goldgräbern rausgefischt wird ... und nun endlich wieder seiner Aufgabe, den Aufbau des Commonwealth, in den nächsten Staffeln nachgehen kann ... manchmal sollte man Schubladen einfach zu lassen, denn nicht jedes Skript von Gene Roddenberry ist dort umsonst gelandet, die actionreiche Serie arbeitet schon mal Dagewesenes neu auf ... die DVD bietet weder Originalton noch 16:9, aber jetzt hat man das Ding nun mal gewonnen ...

Angels in America
(Justin Kirk, Ben Shenkman, Emma Thompson, Patrick Wilson, Jeffrey Wright, Meryl Streep, Al Pacino, James Cromwell, Mary-Louise Parker, Brian Markinson ...)
E, F Drama 16:9 DD 5.1
DD 2.0
2 337 16 noch nicht gesehen ...
Anna Karenina
(Greta Garbo, Fredric March, Freddie Bartholomew, Maureen O'Sullivan, May Robson, Basil Rathbone, Reginald Owen, Phoebe Foster ...)
E, D, Sp Drama 4:3 DD 1.0 2 89 12 noch nicht gesehen ... Bestandteil der Greta Garbo Steelbox ...
Apokalypse Now
(Marlon Brando, Robert Duvall, Martin Sheen, Frederic Forrest, Albert Hall, Sam Bottoms, Laurence Fishburne, Christian Marquand, Aurore Clément, Dennis Hopper, Harrison Ford ...)
E, D, I Drama 16:9 DD 5.1 (E)
DD 2.0 (D)
2 146 16

Captain Willard wartet in Saigon in einem Hotel zu Zeiten dess Vietnamkrieges auf seinen nächsten Auftrag. Der läßt nicht lange auf sich warten, Kurtz, ein ehemals angesehener Colonel, hat sich nahe der Grenze zu Kambodscha im Dschungel ein eigenes Reich aufgebaut, welches er mit unerbittlicher Härte regiert. Mit einem vierköpfigen Team und einem Patroullienboot macht sich Willard auf, wobei ihn sein Weg mitten durch Kriegsgebiet führt ...

Apokalypse Now - Redux
(Marlon Brando, Robert Duvall, Martin Sheen, Frederic Forrest, Albert Hall, Sam Bottoms, Laurence Fishburne, Christian Marquand, Aurore Clément, Dennis Hopper, Harrison Ford ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 195 16

Captain Willard wartet in Saigon in einem Hotel zu Zeiten dess Vietnamkrieges auf seinen nächsten Auftrag. Der läßt nicht lange auf sich warten, Kurtz, ein ehemals angesehener Colonel, hat sich nahe der Grenze zu Kambodscha im Dschungel ein eigenes Reich aufgebaut, welches er mit unerbittlicher Härte regiert. Mit einem vierköpfigen Team und einem Patroullienboot macht sich Willard auf, wobei ihn sein Weg mitten durch Kriegsgebiet führt ... die Kinofassung habe ich bereits, die überarbeitete 195 Minuten Version (wobei sich hartnäckig das Gerücht hält, daß es noch einen 5,5 Stunden langen Rohschnitt geben soll) enthält nie gezeigte, bei der Willard nochmal auf die "Bunnies" trifft, eine Gruppe halsstarriger Franzosen kennenlernt, die ihre Farm gegen jeden Zugriff verteidigen und erweiterte Szenen mit dem "surfwütigen" Colonel Kilgore ... der Film wurde tontechnisch komplett neu überarbeitet und synchronisiert (sogar in 5.1) und das Ergebnis braucht sich hinter aktuellen Kriegsfilmen keinesfalls verstecken, damit erhält sie schon legendäre Szene, in der Kilgore beim Anflug auf die vietnamesische Küste Richard Wagners "Ritt der Walküre" spielen läßt wahre neue Dimensionen, aber auch so ist der Film ein optisches Meisterwerk und eine Abrechnung ... BMG spendiert außer einem alternativen vom Regisseur kommentierten Ende leider kein weiteres Bonusmaterial, da hätten wir wenigstens auf einen Regiekommentar zum kompletten Film gehofft ... für 15 Mark ein "Must Have"...

Apollo 13
(Tom Hanks, Bill Paxton, Kevin Bacon, Gary Sinise, Ed Harris, Kathleen Quinlan, Mary Kate Schellhardt, Emily Ann Lloyd, Miko Hughes, Max Elliott Slade ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1
DTS 5.1
2 134 12 Special Edition ... gibt es auch als EinzelDVD, da ist nur englischer 5.1 und deutscher 2.0 Ton drauf
Argo
(Ben Affleck, Bryan Cranston, Alan Arkin, John Goodman, Victor Garber, Tate Donovan, Clea DuVall, Scoot McNairy, Rory Cochrane ... )
E, D, Sp Drama 16:9 DTS-HD Master 5.1
DD 5.1
B 120
129
12 Blu-Ray Steelbox
Als Chomeni im Iran an die Macht kommt, stürmen Aktivisten am 4.11.1979 die amerikanische Botschaft. Sechs Angestellten gelingt de Flucht in die kanadische Botschaft, sie werden momentan nicht vermisst, da vorher alle Unterlagen durch den Schredder gejagt wurden. CIA Agent Tony Mendez entwickelt einen tollkühnen Plan: mit Hilfe des Hollywoodproduzenten Lester Siegel und Specialeffektemacher John Chambers startet er die Kampagne zu einem Scifi Film "Argo", Drehorte sollen im Nahen Osten sein. Mendez will selbst als Koproduzent in den Iran reisen und die Flüchtlinge getarnt als Produktionsteam außer Landes bringen ... der Film basiert auf wahren Begebenheiten, auch wenn es wohl einige historische Ungenauigkeiten bzw. Unvollständigkeiten geben soll. Prominent besetzt, recht spannend inszeniert (wenn auch immer mal nah an der Schmerzgrenze), geht Regisseur Ben Affleck in Personalunion als Hauptdarsteller den Plot durch. Oscarreif (drei Stück gabs dafür) ist das aus meiner Sicht dennoch nicht, gerade gegen Ende wird es dann doch etwas platt und auf die Spitze getrieben. Aber in einer gut gepflegten Privatvideothek kann man sich das zum kleinen Preis mal als Blu-ray hinstellen, zumal auf dem Medium noch ein "Extended Cut" zu finden ist. Der unterscheidet sich vor allem mit den zusätzlichen Szenen rund um Tonys Familie.
Optisch hat der Film einen eher farbtechnisch entsättigten 70er Jahre Look bekommen. Der Kontrast ist eher flau, Schärfe und Detaildarstellung wechseln häufig (auch, weil Dokumentaraufnahmen benutzt wurden). Immer mal ist Filmkorn zu sehen- Akustisch spielt sich meist alles vorn ab, es gibt aber auch Szenen, Massenaufnahmen, Flughafen, Basar, wo alle Kanäle mitspielen dürfen und das auch gern dynamisch.
An Bonusmaterial gibt es u.a. eine nicht untertitelten Regiekommentar bei der Kinofassung, das interessantere dürfte aber eine parallel laufende Picture-in-Picture Spur sein, bei der u.a. die originalen beteiligten Personen (u.a. Jimmy Carter) zu Wort kommen.
Nach deim Einlegen der Disk kann man das Warnerlogo nicht überspringen, die darauf folgenden Copyrighthinweise und den Trailer dagegen schon. Nach dem Start des Films gibt es noch FBI Hinweise zum Copyright.
Arizona Junior - Eine unfassbare Komödie (Raising Arizona)
(Nicolas Cage, Holly Hunter, Trey Wilson, John Goodman, William Forsythe, Sam McMurray, Frances McDormand, Randall 'Tex' Cobb, T.J. Kuhn ...)
E, D, Sp Comedy 16:9 DD 2.0 2 90 12 H.I. McDunnough ist ein Taugenichts und landet wegen seinen Diebstählen regelmäßig im Knast. Dort lernt er die Polizistin Edwina kennen und lieben und nach dem dritten Einrücken in die Besserungsanstalt, beschließt er sein Leben zu ändern und um Ed's Hand anzuhalten. Das frisch gebackene Ehepaar zieht in einen Wohnwagen mit Vorgarten ein, Hi findet in einer Fabrik einen Job und zum Glück fehlen eigentlich nur noch Kinder, doch ed kann keine bekommen. Die Arizonas, Besitzer einer Möbelmarktkette, dagegen bekommen dieser gleich fünf und Hi und Ed beschließen, eines davon zu entführen. Nicht nur, daß die Arizonas eine Belohnung aussetzen, schon bald setzt sich Kopfgeldjäger Leonard Smalls auf die Fährte der Entführer, His Zellenkumpel Gale und Evelle Snoats, die sich zeitweise bei den McDunnougheinquartiert haben wittern Geld udn nicht zuletzt ist auch His Vorarbeiter Glen mißtrauisch gegenüber dem unverhofften Nachwuchs. Ethan und Joel Coen haben sich die Geschichte ausgedacht und damit darf man sich auf gut besetzte schräge Charaktere und absurde Situationen einstellen. Bild und Ton der DVD können nicht so begeistern, außer einem Trailer findet sich auch kein weiteres Material auf dem Silberling, aber der niedrige Preis und der Film selbst machen das mehr als wett.
Arlington Road
(Jeff Bridges, Tim Robbins, Joan Cusack, Hope Davis, Robert Gossett, Mason Gamble, Spencer Treat Clark, Stanley Anderson, Viviane Vives ...)
E, D Thriller 16:9 DD 5.1 2 112 16 Michael Faraday glaubt, daß sein Nachbar ein Terrorist ist, abgrundtief, böser Psychothriller mit exzellenten Gegenspielern ...
Armageddon
(Bruce Willis, Steve Buscemi, Liv Tyler, Ben Affleck...)
E, D, Fr SciFi
Action
16:9 DD 5.1 2 144 12 Komet rast auf Erde zu, Team von Bohrinselarbeitern fliegt mit Shuttle hin und sprengt das Teil, ein Bruckheimer mit solider Actionkost und Bombastsound ... und da kommt natürlich nur die Special Edition mit Extra DVD in Frage ... gibts zusammen mit "Stirb langsam 3 - Special Edition" und "Unbreakable" in der so genannten "Bruce Willis Box" zum kleinen Preis
Armee der Finsternis (Army of Darkness)
(Bruce Campbell, Embeth Davidtz, Marcus Gilbert, Ian Abercrombie, Richard Grove, Timothy Patrick Q ...)
E, D, F, I, Sp Horror
Comedy
16:9 DD 5.1
DD 2.0
DD 1.0
2 85 16 dritter Teil der Tanz der Teufel Reihe, der sich nahtlos anschließt ... Ash verschlägt es ins 13. Jahrhundert, wo das Nekronomikon auch ein Begriff als die Verkörperung des Bösen, aber gleichzeitig auch als Anleitung zur Rückkehr in die Gegenwart recht gut bekannt ist. Zunächst muß sich Ash jedoch als der Auserwählte bewähren, einer recht nett anzusehende Magd die Augen verdrehen, die Mächte des Bösen in Gestalt der Armee der Finsternis aktivieren und wieder zurückschlagen, bevor er in seine Zeit zurückkehren kann ... schon viel lustiger als die Vorgänger und immer mit einem Auge die Filmgeschichte in Hot Shots Manier auf die Schippe nehmend (von "A Team" bis "Vom Winde verweht") darf dieser Film nicht in der Privatvideothek fehlen ... MGM hat sich erbarmt und spendiert dem Filmliebhaber eine qualitativ liebevoll remasterte DVD umschmeichelt die Ohren mit (blechernen) 5.1 Ton und mit ein paar fehlenden Szenen, die unter anderem einen altenativen Anfang beinhalten, man muß aber diese Version auch deshalb haben, weil sie die gelungene deutsche Synchronisation enthält, die dem Original voraus ist ... das NonPlusUltra bleibt aber nach wie vor die Anchor Bay Edition (nur in UK), die neben der (leicht gekürzten) Kinoversion noch eine 15 Minuten längere Version bietet, vom ganzen Bonusmaterial ganz zu schweigen, die findet sich natürlich noch auf der Suchliste ...
Armitage III E, D Animation
SciFi
16 DD 5.1
DTS 5.1
DD 2.0
2 107 16 noch nicht gesehen ...
Arsène Lupin - Der König unter den Dieben (Arsène Lupin) (2004)
(Romain Duris, Kristin Scott Thomas, Pascal Greggory, Eva Green, Robin Renucci, Patrick Toomey, Mathieu Carrière, Philippe Magnan, Philippe Lemaire ...)
F, D Fantasy
Drama
Thriller
16:9 DD 6.1 ES
DD 5.1
2 126 16 Special Edition
Schon im frühen Kindesalter muß Arsène feststellen, daß sein Vater Théophraste ein Dieb ist, aber natürlich nur die Reichen und Mächtigen bestiehlt und vor der Polizei fliehen muß, Arsène muß sein Heim zusammen mit seiner Mutter verlassen. Nach 15 Jahren kehrt er zurück, um sich als Raoul d'Andrézy, jetzt selbst ein Meisterdieb, als Savatar Lehrer wieder bei den Dreux-Soubises zu verdingen, hier trifft er auch wieder auf Clarisse, seine Kindheitsliebe. Zufällig wird er Zeuge einer geheimen Zusammenkunft rund um den Grafen d'Orléans, er will die Republik stürzen und eine neue Monarchie etablieren, doch dazu benötigt er Geld, besser gesagt: den Schatz des ehemaligen Königs von Frankreich. Den Weg dorthin sollen ihm drei goldene Kreuze weisen. Doch auch die geheimnisvolle Josephine, welche Arsene bald in ihren Bann ziehen wird, ist daran interessiert. Der Film von Jean-Paul Salomé hatte es leider hierzulande nur auf das Fantasy Filmfestival geschafft, schade drum, er ist regelrecht prädestiniert für die große Leinwand. Der Film erinnert eher an die Zeit, als in Europa noch große Kostümfilme entstanden, die an Ausstattung, schönen Bilder und eine gewissen Leichtfüßigkeit nicht zu wünschen übrig ließen. In diesem Jahrtausend werden diese klassischen Zutaten mit Mystery, Erotik, einem Hauch moderner Schnitttechnik und einer mehrschichtigen, komplexen Handlung ergänzt (gerade das ungewöhnliche Ende reflektiert ein Ereignis jüngerer Geschichte), das liegt dann doch etwas weitab vom Mainstream. Sunfilm nennt auf der DVD Verpackung "Der Pakt der Wölfe" und "Vidocq" als Vergleich, dem kann ich nur teilweise zustimmen, der Film hat seinen eigenen Charme. Das Bild bietet schöne unaufdringliche Farben, ist aber etwas matt (sieht aus wie weichgezeichnet) und detailarm. Ein richtiger Mehrkanalton will sich nicht bemerkbar machen, selbst der ausschweifende Soundtrack hat keine große eher wie Dolby Surround, so wie die Effekte selbst, schade drum. Die vorliegende Special Edition kommt in einer Schiebeverpackung daher. Schon fast obligatorisch der (deutsch untertitelte) Regiekommentar parallel zum Film, auf der Film DVD finden sich noch vier Trailer zu weiteren Sunfilmveröffentlichungen.
Assassins - Die Killer (Assassins)
(Sylvester Stallone, Antonio Banderas, Julianne Moore, Anatoli Davydov, Muse Watson, Steve Kahan, Kelly Rowan, Reed Diamond, Kai Wulff ...)
E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 127 16 folgt ...
Asphalt Cowboy (Midnight Cowboy)
(Dustin Hoffman, Jon Voight, Sylvia Miles, John McGiver, Brenda Vaccaro, Barnard Hughes, Ruth White, Jennifer Salt, Gilman Rankin, Gary Owens ...)
E, D, Sp, F, I Drama 16:9 DD 4.0
DD 2.0
2 108 16 Joe Buck zieht es aus seinem kleinen texanischen Kaff in die große weite Welt, besser gesagt nach New York. Dort will er sich von reichen Frauen aushalten lassen, in der entsprechenden Kleidung und mit dem frechen Akzent sollte das kein Problem sein. Doch bereits seine erste "Kundin" knöpft ihm selbst Geld ab und schon bald ist er knapp, kann seine Hotelrechnung nicht bezahlen und sitzt auf der Straße. In einer Bar lernt er Ratso kennen, einen kleinen Ganoven, leicht behindert, der ihm anbietet, ihn als sein großer Manager ganz groß ins Callboygeschäft zu bringen. Schnell stellt sich heraus, daß Ratso selbst nur ein kleines Licht ist, der in einem Abrißhaus lebt und sich selbst nur so durchs Leben schlägt. Beide verbindet der Traum vn einem besseren Leben und ein Ziel: Miami ... oscarprämiertes Drama von John Schlesinger über zwei Verlierer und Träumer (Voigt und Hoffman in ener ihrere besten Rollen), ungewöhnlich in Szene gesetzt (die Lebensgeschichte von Joe Buck wird parallel in Flashbacks erzählt), hier und da für die Zeit sehr freizügig, psychedelisch angehaucht mit einem wunderbaren Soundtrack unterlegt. In jedem Fall ist die originale Tonspur zu wählen, hier darf Voigt seinen Texasslang loslassen und Hoffman losnuscheln (in der gelungenen deutschen Synchro hat er einen italienischen Akzent, Voigts Stimme ist frei jeglicher Herkunft. Das Bild ist gut erhalten, nicht ganz fehlerfrei, leicht milchig, aber immer noch recht scharf. Vom Ton dürfte man in der englischen Version überrascht sein, die hinteren Lautsprecher kommen zwar nur dezent, aber gut ausbalanziert ins Spiel, die anderen Tonspuren sind dagegen gerade im Stimmbereich zu laut abgemischt und zudem nur in Mono. Gerade mal den Trailer zum Film und Trailershow zu anderen DVD Veröffentlichungen finden sich auf der DVD ...
Auf die harte Tour (The Hard Way)
(Michael J. Fox, James Woods, Stephen Lang, Annabella Sciorra, John Capodice, Luis Guzmán, LL Cool J, Mary Mara, Delroy Lindo ...)
E, D Action
Comedy
16:9 DD 2.0 2 110 2 folgt ...
Auf der Flucht (The Fugitive)
(Harrison Ford, Tommy Lee Jones, Sela Ward, Joe Pantoliano, Andreas Katsulas ...)
E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 125 16 Special Edition
Serienremake ... Dr. Richard Kimble ist auf der Flucht vor der Polizei, die ihn des Mordes an seiner Frau verdächtigt, um seine Unschuld zu beweisen, hat der Verdächtige nur einen Hinweis, der Täter trug eine Prothese und so kann die Jagd beginnen ... gerade ist eine Special Edition erschienen, die mit (nicht untertitelten) Kommentaren von Andre Davis und Tommy Lee Jones und zwei Dokus die schlechte "nackte" Erstauflage ablösen soll ...
Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten (Romancing the Stone)
(Michael Douglas, Kathleen Turner, Danny DeVito, Alfonso Aura, Manuel Qjeda ...)
E, D, Sp Adventure 16:9 DD 2.0 2 101 12 Joan Wilder ist eine erfolgreiche New Yorker Schrifstellerin für triviale Wildwestromanzen. Eines Tages erhält sie einen Brief aus Kolumbien mit einer Art Schatzkarte darin, kurze Zeit später meldet sich ihre Schwester Elaine, die von den zwei Ganoven Ralph und Ira entführt wurde und will den Umschlag zurückhaben. Joan macht sich auf den Weg nach Südamerika und steigt erstmal in den falschen Bus ein, um mit diesem auch noch einen Unfall mitten im Dschungel zu verursachen. Sie trifft dort auf den Abenteurer Jack T. Colton, der sie auf ihrer Reise nach Cartagena begleiten wird, wo sie Karte gegen Schwester eintauschen will. An ihre Fersen haben sich auch der vermeintliche Minister für antike Reliquien Zolo und dessen Privatarmee geheftet ... zu Friedenszeiten habe ich den Film mehrere Male im Kino gesehen und war immer wieder begeistert, aus heutiger Sicht ist diese Abentuergeschichte mehr langatmig als mitreißend. Zwar ist der Film hochkarätig und treffend besetzt, die Figuren selbst aber die übliche Mischung aus schusseliger Großstadtbewohnerin trifft kauzigen Abenteurer, verlieben sich und finden Schatz, war schon damals abgegriffen. Dabei hätte man Regisseur Robert Zemecki sicher mehr erwarten können. Die Foy hat dem Film auch nur eine schlechte Abtastung gegönnt, das Bild ist flau und detailarm, der Ton blechert im Dolby Surround Format vor sich hin, die deutsche Synchro ist zu laut abgemischt und als Ausstattung gibt es gerade mal einen Trailer zu vermelden ... aber zusammen mit der Fortsetzung kann man das Stück recht preiswert als Dppelbox erstehen (gibt es aber auch einzeln) und unterhaltsam ist es gerade noch so ...
Auf der Jagd nach dem Juwel vom Nil (Jewel of the Nile)
(Michael Douglas, Kathleen Turner, Danny DeVito ...)
E, D, Sp Adventure 16:9 DD 2.0 2 102 12 Joan Wilder kann dem Angebot des Scheichs Omar nicht widerstehen, dessen Biographie zu verfassen und so folgt sie ihm in dessen Reich. Doch bereits auf dem Weg dorthin, wird Omar vom Attentäter Tarak erfolglos attackiert. Tarak überredet daraufhin Jack, der Joan nicht folgen will, ihn zu begleiten, denn Omar unterdrückt nicht nur sein Volk, sondern ist auch im Besitz von Al Juhala, dem Juwel vom Nil. Schon klingeln in Jacks Augen die Dollarzeichen, ist doch sein Boot gerade Opfer eines Anschlags geworden, doch auch der gerade aus dem Gefängnis entlassene Ralph wittern Profit und schließen sich der Unternehmung an. Doch nicht nur der Weg zu Omars Reich birgt Gefahren und Hindernisse, auch Joan erkennt bald die wirklichen Zustände dort und flieht zusammen mit Jewel, einem Freiheitskämpfer ... und irgendwann trifft man sich auf halben Weg nach Dakir ... eigentlich hatte ich Schlimmeres von der Fortsetzung erwartet, aber unsere beiden Figuren liefen sich wieder schicke Dialoge, Michael Douglas' Fönfrisur sitzt in allen Szenen perfekt und Danny DeVito fügt sich gut in das Ensemble ein und Regisseur Lewis Teague hatte wohl ein wenig mehr Geld für Explosionen und dieses hübsche Jagdflugzeug übrig, sodass die ansonsten recht dürre Story zumindest mit Lautstärke übertünscht wird. Die DVD biete die gleiche grottige Abtastung wie der erste Teil, während der Originalton noch Surroundsprenkel besitzt, klebt die (überaus nette) deutsche Synchro förmlich vorn fest ... gibt es als EinzelDVD oder preiswerter mit dem ersten Teil im Doppelpack, ist eh' nur ein Trailer drauf ...
Ausgelöscht (Extreme Prejudice)
(Nick Nolte, Powers Boothe, Michael Ironside, Maria Conchita Alonso, Rip Torn, Clancy Brown, William Forsythe ...)
E, D, I, Sp Action 16:9 DD 2.0 2 101 18

Jack Benteen ist Texas Ranger und er hasst es, wenn in seiner Stadt Drogen gehandelt werden und deshalb schon mal eine Bombe explodiert. Hauptlieferant ist Cash Bailey, ein Freund aus Jungendtagen und Exfreund von Benteens Freundin Sarita. Zur gleichen Zeit trifft ein hochgerüstetes Armyteam unter Führung von Major Paul Hackett in der Stadt ein, um einen Banküberfall durchzuführen. Das Problem wird sich letztlich erst sehr bleihaltig in Mexico lösen lassen können ... Eigentlich legt Actionveteran Walter Hill hier eher einen klassischen Western vor, abgebrühte Figuren, die für jede Großaufnahme gut sind und nicht mit der Wimper zucken, Nick Nolte, Power Boothe und Michael Ironside als die drei Gegenspieler sind erste Wahl für ihre Rollen. Die dürfen dann auch richtig zuschlagen, besonders wenn es im Finale dann richtig heiß hergeht, da freut sich das Actionherz. Der Film hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und das sieht man ihm deutlich an. Etwas ausgeblichene Farben (was aber gut paßt), Konstrastarmut und Unschärfe bestimmen das Bild, dafür sucht man Kompressionsartefakte hier vergeblich. Das Alter setzt sich beim Ton fort, irgendwo klingt der komplette Sound ziemlich flach und ohne Dynamik (Jerry Goldsmiths Musik hallt so vor sich hin), sowas wie richtige ortbare Effekte sucht man dann auch vergeblich, das hat mich aber auch gar nicht so gestört. Natürlich klingt die englische Tonspur realistischer, besonders Nolte hat so einen schönen Akzent, allerdings hat die deutsche Synchro nicht nur bekannte Stimmen zu bieten, sondern sind die Dialoge auch noch eine Spur knackiger. Herausragend am Bonusmaterial ist der geniale Teaser, den sollte sich der Actionfan angesehen haben, der Trailer ist halt das was man erwartet. Und über die sieben Minuten "Making Of" schauen wir drüber hinweg ...

Außer Kontrolle (Chain Reaction)
(Kenau Reeves, Rachel Weisz, Morgan Freeman, Fred Ward ...)
E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 102 12 Wissenschaftler unter der Leitung von Dr. Alistair Barkley haben an der Universität Chicago eine Möglichkeit gefunden, aus Wasser Energie zu erzeugen und schon fliegt das Labor in die Luft, Barkley wird ermordet aufgefunden und Eddie Kasalivich und seine Kollegin Lily Sinclair müssen, verfolgt von Polizei und dunklen Männern, flüchten und beweisen, daß sie unschuldig sind. Andrew Davis recycelt seinen "Auf der Flucht" Erfolg, aber Keanu Reeves kann natürlich Harrison Ford nicht kopieren, irgendwie hat er sowieso einen merkwürdigen Laufstil. Die DVD kommt mit einer fehlerhaften Abtastung daher, links sieht man den Filmstreifen und immer wieder blitzen schwarze Punkte durchs Bild. Dafür darf der Film akustisch gefallen, aber auch hier meist durch den Soundtrack von Jerry Goldsmith, die Actionsequenzen bieten leider nur wenig Breite und Dynamik. Nur kleines Geld rechtfertigt die Anschaffung ... Als Bonusmaterial gibt es das typische 15 Minuten "Making Of", in der die Handlung kurz zusammengefaßt und die Figuren vorgestellt werden und hinter die Kulissen geschaut wird (besonders die große Explosionsszene am Anfang wird hier etwas näher beleuchet).
Ausnahmezustand (The Siege)
(Denzel Washington, Anette Bening, Bruce Willis...)
E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 111 16 Arabische Terroristen verüben eine Reihe von Anschlägen in New York, worauf dort der Ausnahmezustand erklärt wird, brisante Story mit den üblichen Actioneinlagen, Bruce Willis gefällt auch hier als despotischer General ... von der Aktualität traurigerweise eingeholt ...
Austin Powers (Austin Powers: International Man of Mystery)
(Mike Myers, Elisabeth Hurley, Michael York ...)
E, D Action
Comedy
16:9 DD 5.1 2 85 12 Im Auftrag ihrer Majestät läßt sich Agent einfrieren, um die 90er (und seine dortige Assistentin) mit sich zu beglücken und Erzfeind Dr. Evil zu stoppen, Mike Meyers auf den Spuren und an den Frauen von James Bond
Austin Powers in Goldständer (Austin Powers in Goldmember)
(4*Mike Myers, Beyonce Knowles, Seth Green, Michael York, Robert Wagner, Steven Spielberg, Tom Cruise, Gwyneth Palthrow, Kevin Spacey, Danny De Vito ...)
E, D Action
Comedy
16:9 DD 5.1EX 2 91 12 Dr. Evil ist nach seiner letzten Flucht ins All wieder auf die Erde zurückgekehrt und will mit der genauen Platzierung eines Asteroiden die Erde überschwemmen. Dazu benötigt er die Hilfe des Supergangsters Goldmember, der sitzt jedoch im Jahre 1975. Also darf Austin mit einem Zeitreisemobil wieder mal in der Vergangenheit Chaos anrichten, seinen Vater aus den Klauen der Schurken befreien und zusammen mit der schönen Foxxy Cleopatra zurück in die Gegenwart reisen, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren ... und zum Schluß stellen sich ganz neue Familienbande ein ... wie immer abgefahren schräg mit Musicaleinlagen, einem Film im Film mit Cameoauftritten und natürlich den obligatorischen Filmzitaten, ein Komödienfest ... die DVD enthält (nicht untertitelte) Kommentare von Regisseur Joan Roach und Mastermind Mike Myers, kommentierte (untertitelte) nicht verwendete Szenen (hier die erweiterte Gefängnisszene anschauen), diverse Making Of Schnipsel, fünf Trailer (hier ist der erste mit einer eigenen Musicalszene für Mini Me der Knaller) und vier Musikvideos, das verstehe ich unter praller Ausstattung ... die Vorbereitungen für eine weitere Fortsetzung sind im Gange ...
Austin Powers - Spion in Missionarstellung (Austin Powers: The Spy Who Shagged Me)
(Mike Myers, Heather Graham, Michael York...)
E, D Action
Comedy
16:9 DD EX 5.1 2 91 12 die bessere Fortsetzung, zotige, groovige James Bond Veralberung mit einem super aufgelegten Mike Myers, der diesmal gleich 3 Rollen übernimmt, es hagelt nicht nur Filmzitate, sondern es wurden gleich ganze Szenen übernommen, Dr. Evil hat eine Zeitmaschine erfunden, um in die Vergangenheit zu reisen und dort die Libido von Austin an sich zu bringen, da muß der Agent natürlich hinter her, liebevoll gestaltetes DVD Menü
Astronaut Farmer
(Billy Bob Thornton, Virginia Madsen, Max Thieriot, Jasper Polish, Logan Polish, Bruce Dern, Mark Polish, Jon Gries, Tim Blake Nelson, Sal Lopez, J.K. Simmons ...)
E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 100 6 noch nicht gesehen ...
Avatar
(Sam Worthington, Zoe Saldana, Stephen Lang, Michelle Rodriguez, Giovanni Ribisi, Joel David Moore, C. C. H. Pounder, Wes Studi, Laz Alonso, Sigourney Weaver ...)
E, D SciFi 16:9 DTS HD Master 5.1
DTS 5.1
2 162 / 170 / 178 12 Blu-ray
Kinofassung / Erweiterte Kinofassung / Extended Collector's Cut
Wieder ist die Menschheit mal mit ihren Ressourcen am Ende und so ist sie auf einem Planeten namens Pandora fündig geworden, Unoptanium heißt es. Leider sind die Ureinwohner Na'vi genannt alles andere von der Ankunft der "Himmelsmenschen" begeistert und reagieren entsprechend aggressiv. Also hat man sich eine neue Strategie ausgedacht, unter Leitung von Dr. Grace Augustine hat man die DNA von Menschen und Na'vi gekreuzt und Klone geschaffen, die menschlichen Spender sollen dann die Klone als Avatare benutzen und versuchen, Kontakt zu den Einhemischen herzustellen. Und Jake Sully, ehemaliger Soldat, nun im Rollstuhl gefesselt, ist gar kein Spender, allerdings sein Bruder, der wurde allerdings überfallen und ermordet und nun kann Jake dem lukrativen Angebot schlecht widerstehen. Er findet sich auch recht schnell in seine Rolle hinein, doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausflug wird er zurückgelassen und muß sich allein durchschlagen, wenn da nicht Neytiri eine Na'vi wäre, die ihn nicht nur unter Beobachtung hat, sonern ihm auch noch das Leben rettet ... natürlich funkt es irgendwann, aber noch besser: Jake erhält doch tatsächlich Zugang zur Kultur der Na'vi und erobert sich ihr Vertrauen ... und das weiß wiederum Colonel Miles Quaritch für sich zu nutzen. James Cameron hat sich schon ein paar Jährchen zurückgezogen, um an diesem Stück zu arbeiten, aber er hat wohl mehr Energie, Zeit und Geld auf die Umsetzung, als auf das mit Öko-, Esoterik- und Ethnokitsch und durchsichtige Handlung zu legen, immerhin sitzen wir 3 Stunden im Kino. Zumindest wurde es nicht langweilig und was einem auf der Leinwand in 3D geboten wird ist State of the Art, nie auf Effekte setzend, sondern perfekt in die Handlung einwebend und das rettet den Film dann auch. Und dann sind da ein paar nette Referenzen zu "Aliens", da haben wir die rauchende "Ripley" Sigourney Weaver an Bord, die Cargoroboter und das Landungsschiff von Aliens tauchen in leicht modernisierter Version wieder auf. Ein paar Oscars waren dafür drin, ihn jetzt gleich zum besten Film des Jahres zu machen, ist übertrieben, der James Horner Soundtrack erinnert mich auch an andere Produktionen und der zurückhaltende Sound (zumindest hier im Cinestar) hat ebenfalls keine Ehren verdient, bleiben Effekte und Kamera, da gehe ich mit. Apropos Cinestar: wieder wurde der Film mitten im Dialog für 15 Minuten "Umsatzmachen" unterbrochen und dann war man auch noch so dämlich, daß nur der Ton weiterlief, also wie in alten Zeiten zurückgespult, geht bei verschlüsselten Festplatten wohl nicht so gut, also mußten wir uns nochmal ein paar Szenen anschauen ... ist wie Unterschichtenfernsehen, nur daß man im Cinestar richtig Geld bezahlen muß, pfui ... das vorliegende Blu-ray Release liefert gleich drei Versionen des Films, die auf einer Disc untergebracht sind. Doch bevor es überhaupt losging, musste ich erstmal ein Update für den Player einspielen, da die Fox ein neues Kopierschutzverfahren eingeführt hat und auch danach dauert es etwas, ehe etwas passiert. Zumindest gilt es nur das nicht überspringbare Logo abzuwarten, dann ist man bereits im Menü und kann eine der Filmversionen auswählen. Das Bild kann dann auch richtig punkten, satte Farben, eine (zumindest in den CGI Szenen) durchgehende überzeugende Schärfe und ein beeindruckender Detailreichtum. Bereits in der 2D ist so plastisch, daß man die einzelnen Bildebenen bestens unterscheiden kann und einen rämlichen Bildeindruck hinterlassen. Wenn man eine Polarisationsbrille vom 3D Kino besitzt, sollte man die mal aufsetzen, um den 3D Eindruck zu verstärken, das funktioniert ganz gut. Allerdings muß man auch sagen, daß die Realaufnahmen immer mal mit Schärfeproblemen zu kämpfen haben, was dann im Zusammenspiel mit den Spezialeffekten auffällt. Das ist Jammern auf hohem Niveau, dieser Film verlangt Bildfläche, am besten einen Beamer. Akustisch enttäuscht er dagegen ein wenig, zwar gibt es jede Menge Spliteffekte über die Kanäle zu verzeichnen, die aber recht künstlich wirken, ich habe hier mehr reale Umgebungsgeräusche erwartet. Selbst der Soundtrack kann hier nicht mithalten, das ist vielleicht aber auch beabsichtigt, um ihn nicht zu sehr in den Vordergrund zu holen. Enttäuschend auch die Ausstattung, nicht mal ein Regiekommentar ist dabei. Ich habe mir den Extended Collector's Cut angeschaut, ohne jetzt zu wissen, wo in der Kinofassung was fehlte und die Verlöngerung nun nicht "gefühlt".
Babylon 5 Season 1
(Michael O'Hare, Claudia Christian, Jerry Doyle, Andrea Thompson, Richard Biggs, Peter Jurasik, Mira Furlan, Andreas Katsulas ...)
E, D, F SciFi 16:9 DD 5.1
DD 1.0
2 22 * 42 12 Die düstere, mystische Weltraumsaga um eine Raumstation auf der 250.000 Wesen unterschiedlicher Planeten leben ist Mittelpunkt einer gigantischen Schlacht zwischen Gut und Böse, die nicht nur 1000 Jahre zurück, sondern auch 1 Mio Jahre in die Zukunft reicht ... ein Epos, welches den Vergleich zu Star Trek nicht zu scheuen braucht ... bis heute hält sich das Gerücht, das Paramount das zuerst ihnen vorgelegte Konzept der Serie in "Deep Space Nine" haben einfließen lassen, was später hinzugekommene Parallelen auch untermauern ... alles, was es zur Originalserie irgendwie gab, ist in dieser wirklich netten Blechdose vertreten, dazu noch zwei Poster und ein Cap, so stelle ich mir Sammlerversionen vor und bei einem Preis von 170 Mark ein klares "Must Have Buy" ... Auf der 6.DVD findet sich ein dreiteiliges "Making Of" zur Serie, bestehend meist aus Statements von Darstellern bis zum Soundtrackkomponisten Christopher Franke (gehörte mal zu Tangerine Dream). Moderiert wird das von Walter Koenig(Alfred Bester oder Pavel Chekov aus Enterprise). Eine weitere kurze Doku sieht sich noch mal als Rückblick auf die Serie. Unter das "Universe of B5" finden sich Infos über die Station selbst, über die einzelnen Rassen und Besucher, die in der ersten Season auftauchen und die Crew.
Babylon 5 Season 2-5, 6 Filme
(Michael O'Hare, Claudia Christian, Jerry Doyle, Andrea Thompson, Richard Biggs, Peter Jurasik, Mira Furlan, Andreas Katsulas ...)
E, D, F SciFi 16:9 DD 5.1
DD 1.0
2 22*42 12 folgt ...
Backdraft
(Kurt Russell, William Baldwin, Robert De Niro, Donald Sutherland, Jennifer Jason Leigh, Scott Glenn, Rebecca De Mornay, Jason Gedrick, J.T. Walsh, Anthony Mockus Sr. ...)
E, D, F, I, Sp Action
Drama
16:9 DD 5.1
DD 2.0
2 132 16 Special Edition
Die McCaffreys arbeiten in einem der ältesten Chicagoer Fire Departments, während der ältere Stephen bereits Jahre seinen Dienst tut, ist Brian der "Newbie" im Team, woraus sich sogleich Spannungen entwickeln, die Brian dazu veranlassen, auf Bitte von Stadtrat Marty Swayzak, bei Brandinspektor Donald Rimgale anzuheuern. Der ermittelt gerade an mehrmals aufgetretenen "Backdraft"s, bei dem aus fast sauerstofflosen Räumen bei Öffnen der Tür eine Stichflamme austritt, es scheint, daß jemand dies absichtlich konstuiert hat ... Ron Howard hat rund um die spektakulären Feuerwehreinsätze ein paar melodramatische Subplots gelegt, sich gar bei "Das Schweigen der Lämmer" bedient (siehe die Figur des Ronald Bartel) und frischt uns am Ende auch noch ein heroisches Ende auf. Dazu konnte er wieder eine Menge bekannter Gesichter vor der Kamera versammeln und Hans Zimmer für den schwelenden Soundtrack gewinnen, sodaß es zumindest nicht langweilig wird. Das Bild der DVD ist zwar in 16:9, aber nicht anamorph und könnte sicher mal ein Remastering vertragen, zitternde Kanten, vernachlässigte Schärfe und Details stehen auf der Tagesordnung. Auf der Habenseite gibt es satte Farben, meist mit vorherrschenden Gelbtönen zu sehen, der Kontrast ist auf hohem Niveau. Akustisch wird der Zuschauer zumindest von den birektionalen Effekten in den Feuerszenen in das Geschehen heineingesaugt, leider läßt die Dynamik zu wünschen übrig. Wenigstens darf sich wieder vor allem die Musik aller Kanäle bedienen. Die vorliegende Fassung enthält eine zweite DVD mit allerleit Bonusmatieral ...
Bad Boys
(Will Smith, Martin Lawrence, Tea Leoni, Tcheky Karyo ...)
E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 114 18 Collectors Edition - ungeschnitten
zwei Cops, der eine porschefahrend und reich bemittelt, der andere angestrengter Familienvater, ermitteln in einem 100 Mio Heroinraub und müssen eine Mordzeugin beschützen, Michael Bays Actionkracher für 17 Mio Dollar, der nach wesentlich mehr aussieht ... im Making of werden hauptsächlich alle verwendeten Waffen und die Schlußsequenz vorgestellt ... und bei Gelegenheit sollte man auch mal den informativen Regiekommentar mal als Untertitel mitlaufen lassen ... mittlerweile sollte die FSK 16 DVD aus dem Handel verschwunden sein ...
Bad Boys 2
(Martin Lawrence, Will Smith, Jordi Mollà, Gabrielle Union, Peter Stormare, Theresa Randle, Joe Pantoliano, Michael Shannon, Yul Vazquez, Jason Manuel Olazabal ...)
E, D Action 16:9 DD 5.1 2 141 18 Extended Version
Man hat so den Eindruck, als herrscht in Miami Bürgerkrieg. Da erwartet der Drogendealer Hector Juan Carlos eine größere Ecstasylieferung aus den Niederlanden und da mischen sich doch glatt ein paar Rasterlocken, diverse Russen, die DEA und natürlich Detective Marcus Burnett und Detective Mike Lowrey ein (ich vergaß den Ku Klux Clan). Wenn dann noch Marcus' Schwester Sydney als Undercover Agent an vorderster Front kämpft und von den Bösen gekidnappt wird, dann ist auch bei den "Bad Boys" der Ofen aus und sie wagen sich zusammen mit ein paar Kollegen nach Kuba, um die Schöne zu befreien ... Sehen wir mal davon ab, daß wir in den hiesigen Kinos eine um eine Minute gekürzte Version vorgesetzt bekommen, so hat doch Regisseur Michael Bay (zu sehen in 01:19:17, der Stuntman war wohl nicht zur Arbeit gekommen) unter Produzent Jerry Bruckheimer wieder lockere 110 Mio Dollar verbrennen dürfen, die Action legt kräftig gegenüber Teil 1 zu und man hat den Eindruck, daß es beiden Titelhelden auch richtig Spaß macht, wenn ihnen die Kugeln, Autos und Boote um die Ohren fliegen ... dazu kommt eine vorzügliche deutsche Synchronisation und ein paar Nebenfiguren, die wir immer wieder gern sehen, da wäre Peter Stormare, der seit "Armageddon" eh' nur noch den Ivan mimt, Joe Pantolino als Captain Howard, der im Sprücheklopfen den Hauptdarstellern fast die Show stiehlt und wir vergessen natürlich nicht Jordi Mollà als durchgeknallten Drogendealer mit spanischen Akzent ... hier stimmt einfach alles, ein optischer und akustischer Leckerbissen ... als Bonusmaterial bietet diese Edition nicht verwendetet Szenen, ein zusammenhängende Making Of gibt es diesmal nicht, sondern drei verschiedene Rubriken, die die Entstehung einzelner Szenen näher erläutern, hier dürfte vor allem die Rubrik "Sequence breakdowns" den interessierten Zuschauer beeidnrucken, anhand von sechs Szenen wird deren Vorbereitung, zugehöriges Storyboard und Drehbuchabschnitt geboten (die Sache mit dem Highway mal anschauen), die Rubrik "Featurettes" beschäftigt sich mit den visuellen Effekten und den Stunts und das "Production Diaries" nimmt sich noch ein paar Szenen und deren Vorbereitung an, ohne aber sich mit den anderen Rubriken zu überschneiden (Hier vor allem die Einleitung des Regisseurs anschauen) .. alles in allem etwas zerstückelt, dafür (fast) frei von gegenseitigten Lobeshymnen, hier und da recht kritisch (die Bootsszene ... "heute haben wir 200.000 Dollar verbraten und einen Scheißbilligen Film gemacht ...) und wirklich informativ und beispielhaft ... das Musikvideo von Jay Z vergessen wir dann mal, der Trailer (zusammen mit denen zu anderen Columbia Filmen) ist auf der ersten Disk zu finden, aber schmerzhaft vermisse ich einen Regiekommentar während des Films ... es gibt auch noch eine fast nackte FSK16 Version ...
Band of Brothers
(Damian Lewis, Donnie Wahlberg, Ron Livingston, Matthew Settle, Rick Warden, Frank John Hughes, Scott Grimes, Neal McDonough, Rick Gomez, Eion Bailey, James Madio ...)
E, D Action
Drama
16:9 DD 5.1 2 600 18 Steelbox ... auch als FSK 16 wegen der dritten Episode erschienen
Basic Instinct
(Sharon Stone, Michael Douglas, George Dzundza, Jeanne Tripplehorn ...)
E, D, Sp Erotic
Thriller
16:9 DD 5.1
DTS 5.1
2 123 16 Cop Nick Curran hat den bestialischen Mord an einem Rockstar aufzuklären und verfällt nicht nur sexuell ausgerechnet der Hauptverdächtigen Catherine Tramwell, die den Mord minutiös in einem ihrer Bücher beschreibt. Doch nicht nur Catherine hat etwas zu verbergen, Nick selbst hat eine dunkle Vergangenheit ... schon jetzt ein Klassiker, welcher von der Kritik mit diversen "Himbeeren" versehen, vom Publikum vor allem wegen Sharon Stone (hoher IQ, lange Beine und überhaupt) gefeiert wurde ... die Special Edition bietet alles, was das Herz begehrt, verschiedene Kommentare (unbedingt Kapitel 21 von Regisseur Paul Verhoeven und Kameramann Jan de Bont erklären lassen), einen geupmixten 5.1 Ton, der vor allem Jerry Goldsmiths Bombastsound zugute kommt, interessante Making ofs, einen Vergleich der Kinoversion mit der "weichgespülten" TV Version, erweiterte Storyboards, Screentests und Trailer ... im 3fach DVD Set gibts gleich noch die Soundtrack CD dazu ... Basic Instinct 2 ließ dann nicht nur 16 Jahre auf si und erntete die eine oder andere Himbeere ...
Batman & Robin
(Arnold Schwarzenegger, George Clooney, Chris O'Donnell, Uma Thurman, Alicia Silverstone, Michael Gough, Pat Hingle, Elle MacPherson ...)
E, D Fantasy 16:9 DD 5.1
DTS 5.1
2 120 12 2 Disc Special Edition
"Batman & Robin" bekommen es diesmal mit zwei Gegnern zu tun, die sich zusammengschlossen haben, "Mr. Freeze" (original Mr. Zero), einem Typen im kühlenden Spezialanzug und einer besonderen Vorliebe für Diamanten und "Poison Ivy" (mit Assistent Bane), die nicht nur einen besonderen Charme, sondern auch ein aphrodisierendes Pülverschen versprüht, aber auch für ihre tödlichen Küsse bekannt ist. Im eigenen Haus hat Batman auch jede Menge zu tun, Robin würde gern sein eigenes "Rufzeichen" am Himmel sehen, Butler Alfreds Nichte Barbara kommt zu Besuch, hat aber ein dunkles Hobby, was sie dem Onkel nicht unbedingt mitteilen will. Alfred selbst geht es plötzlich immer schlechter und hat ein besonderes Vermächtnis für seine Nichte. Und Waynes Verlobte Julie Madison hat keine Lust auf einen Antrag zu warten ... nach dem großen Erfolg von Teil 3 hatte Warner wieder Joel Schumacher verpflichtet und seinen Etat nochmals aufgestockt. Damit konnte man die Sets noch größer und aufwendiger gestalten, das Batmobil und Robins Moped neu entwerfen, die Batkostüme überarbeiten (und "Nippel" einbauen) und noch mehr Krawall veranstalten. Die Story selbst bewegt sich comicmäßigen, überdrehten Niveau, die beiden neuen Bösewichter haben eine "menschliche" Vergangenheit und verwandeln werden sich jeweils durch Unfall / Mordanschlag und das Batteam bekommt am Schluß gar ein neues Mitglied, da heißt es nicht zu Unrecht "suit up" ... Die Besetzung ist mutig: Arnie kann noch so überzeugend in seinem 100.000 blauen LEDs Kostüm und mit Eiskanone bewaffnet daherkommen, mit Glatze und Eiskristallen im Gesicht, in einer Szene wie in Shakespeaeres Hamlet da sitzen ... sobald er ein Wort in seinem österreichischen Akzent (wohldem in der deutschen Synchro hat er seine altbekannte Stimme) von sich gibt, hat er die Lacher auf seiner Seite. Die arme Uma Thurman: als Dr. Pamela Isley als häßliches Entlein verunstaltet, als Poison Ivy als Femme Fatale im hautengen Body ein Traum ... hätte man ihr nicht sagen können, daß ihre überagierende Stimme recht merkwürdig klingt ? ... und Alicia Silverstone steht wohl für die MTV Zuschauer, na ja ... Als Batman darf sich diesmal George Clooney versuchen, das lassen wir durchgehen, als Womanizer gibt er die Figur eine neue Richtung ... egal, ein witziges abgefahrenes trashiges Märchen, hier und da mit geschliffenen Dialogen (die sich stellenweise weder in der deutschen Synchro noch in den Untertiteln wiederfinden) ... das Bild ist quietschbunt, aber wechselhaft bezüglich Schärfe und Detailreichtum, akustisch will hier auch keine richtige Dynamik aufkommen, weder die Musik noch die leider etwas wenigen Spliteffekte wollen die Szenerie richtig unterstützen, was sehr schade ist. Als Bonusmaterial gibt es einen (nicht untertitelten) Regiekommentar auf der ersten Disk und den Trailer, auf der zweiten Disk gibt es dann eine nicht verwendete Szene, ein recht sehenswertes mehrteiliges Making Of, welches sich mit Kostümen, Gerätschaften, Spezialeffekten, Makeup etc. beschäftigt und nicht zu sehr mit gegenseitiger Lobduselei belegt ist. Ganze vier Musikvideos finden sich auf Silber, die "Guten" und die "Bösen" werden durch die jewiligen Darsteller kurz charakterisiert. Überraschend kritisch und informativ ist der sechste Teil der Doku über "The Cinematic of the Dark Knight" geraten. Ein DVD Release, für das sich Warner nicht schämen muß ... Momentan erhältlich wie folgt ....
  • als Einzeldisk
  • Einzeldisk zusammen mit den anderen drei Teilen in einer Box
  • Special Edition zusammen mit den anderen drei Teilen in einer Box
  • Batman begins
    (Christian Bale, Sir Michael Caine, Liam Neeson, Katie Holmes, Gary Oldman, Cillian Murphy, Tom Wilkinson, Rutger Hauer, Ken Watanabe, Mark Boone jr., Linus Roache, Morgan Freeman ...)
    E, D Fantasy
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 134 12 2 Disc Special Edition
    Zwei einschneidende Ereignisse verändern das Leben von Bruce Wayne: er fällt in einen alten Brunnen und wird von Fledermäusen angegriffen, seine Eltern werden erschossen, als sie vorzeitig einen Opernbesuch verlassen. Bruce treibt es in die Welt hinaus und erfindet sich im chinesischen Gulag wieder. Dort sucht ihn ein gewisser Henri Ducard auf, der Bruce einen Weg der Selbstfindung vorschlägt, am nächsten Morgen wird Bruce freigelassen und er begibt sich auf jenen geheimnisvollen Berg begibt, über sich die Gruppe der Schatten unter Führung von Ra's Al Ghul aufhält. In der nächsten Zeit wird Bruce versuchen, seine Ängste zu erkennen und zu bekämpfen, wobei er nebenbei noch ein paar fernöstliche Kampftechniken erlernt. Doch als er als Beweis seiner Loyalität einen Mörder hinrichten soll, wendet er sich gegen die Gruppe und flieht zurück nach Gotham City. Die Stadt hat an Glanz verloren, das Erbe seiner Eltern wird von Earle verwaltet und der will die Firma an die Börse bringen. Die Stadt selbst wird von der Korruption beherrscht und hinter allem scheint Carmine Falcone zu stecken. Mit Hilfe von Butler Alfred und dem letzten Vertrauten der Firma seiner Eltern, Lucius Fox und dem Polizisten Jim Gordon, nimmt Bruce den Kampf gegen das Verbrechen auf und wird unter dem Namen Batman zum Symbol für Gerechtigkeit ... nach zwei düsteren Burtons und zwei quietschbunten Krakelern von Joel Schumacher, versucht nun Aufsteiger Christopher Nolan sein Glück. Warner Bros hat ihm dazu 150 Mio Dollar in die Hand gegeben, ihm auch die Veranwortung für das Drehbuch übertragen und eine Reihe namhafter Darsteller verpflichten können ... und heraus kommt ein schönes, episch angelegtes Drama, in der die Figur des Batman so gar nicht dem gewohnten Superhelden ähnelt. Mit Christian Bale darf sich ein Mann an der Fledermaus versuchen, der mit seinem irritierenden, bewegungslosen Gesicht eher den Psychopathen ("American Psycho", "The Machinist") abgibt und der leider unter der Maske auch ein wenig komisch wirkt, die Figur aber überzeugend vermittelt. Ansonsten gibt's nix Neues in Gotham City, die Stadt ist wieder sehr an New York angelehnt, kalt und düster und erfährt nur selten einen Lichtblick. Die technischen Gimmicks allen voran das unvermeidliche Batmobil sehen wieder etwas anders aus, Batmans Turteltaube Katie Holmes überrascht dann doch als resolute Staatsanwältin und überhaupt und die Bad Guys sind keine Karikaturen wie in den vorangegangenen Filmen. Leider mußte Nolan wegen der Zielgruppe recht deutlich die Schere ansetzen, wir hoffen also auf ein komplettes DVD Release. Ein schwelgender Traum ist der Soundtrack von Hans Zimmer, der sich durch den ganzen Film zieht, hier und da aber auch ein wenig an "Insomnia" erinnert (wie auch Schnitt und Kamera). Alles in allem kann man aber sagen, daß Augen und Ohren bestens bedient werden. Auf der zweiten DVD muß man sich erstmal durch einen Comic durchklicken, um an die einzelnen Dokus zu kommen, die sind mal länger, mal recht kurz (und finden dann auch nicht im Inhaltsverzeichnis der DVD). Außerdem gibt es den Film noch als ...
  • Special Edition in einer Steelbox
  • Einzel DVD ohne Bonusmaterial
  • Batman Forever
    (Val Kilmer, Tommy Lee Jones, Jim Carrey, Nicole Kidman, Chris O'Donnell, Michael Gough, Pat Hingle, Drew Barrymore ...)
    E, D Fantasy 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 113 12 2 Disc Special Edition
    Zwei neue Gegenspieler sorgen bei Batman für Überstunden: "Two-Face", ein ehemaliger Staatsanwalt, den eine Säureattacke die Hälfte des Gesichtes enstellt hat (und der deswegen immer eine Münze wirft, die entscheidet, ob er gerade auf Gut oder Böse macht)und "The Riddler", ein ehemaliger Angestellter von Wayne Enterprises, der eine Maschine erfunden hat, die menschliche Hirnwellen beeinflußen kann. Unterstützung erhält unser Held von seinem neuen Assistenten Dick Grayson (a'ka Robin, besseres Outfit als Batman), einem Hochseilartisten, der bei einem Auftritt seine Eltern verloren hat. Wenn Zeit ist, menschelt es auch wieder, denn die attraktive Dr. Chase Meridian hat sich in Batman und Bruce Wayne verguckt und kann sich nicht so recht entscheiden (also eine Menage a Trois zu zweit) ... Joel Schumacher hat das Zepter bei diesem Sequel übernommen und der düsteren Athmosphäre mehr Farben beigemischt und einen lauteren Soundtrack beigemischt. Doch wie in den beiden vorhergehenden Filmen wirkt die Wahl der Hauptfigur Val Kilmer sehr enttäuschend (von seinem neuen Partner O'Donnell reden wir erst gar nicht) und trübe, die Gegenspieler dafür bestens Carrey kann wieder Grimassen bis zum Ende verziehen ( Tommy Lee Jones aufgrund der Maske nicht), alles aber bis kurz vor der Schmerzgrenze. Der weibliche Part mit der perfekt gestylten Nicole Kidman mit der üblichen Blässe und der hauchenden Stimme wertet die Besetzung in jedem Fall auf, sie darf nicht nur das "BatSign" benutzen (was im Normalfall immer dem Bürgermeister vorbehalten ist), sondern auch Batman küssen (was wohl auch ungewöhnlich ist) ... Der Plot selbst ist nur was für hartgesottene Comicanhänger, denn auch wenn Schumacher versucht, sowas wie innere Zerissenheit und Schuldgefühle von Batman darzustellen (das findet sich ausführlicher in den nicht verwendeten Szenen), in Robin erkennt er sich selbst, wie er auf Rache für den Tod seiner Eltern aus ist und "Two Face" ist Batman mit seiner dunklen und seiner "offiziellen" Seite nicht unähnlich ... schade, das wird alles von den darauffolgenden, grellen Szenen plattgemacht und wirkt dadurch deplatziert. Auf DVD wirkt das Bild etwas milchig und detailarm, farbtechnisch gibt es nix zu meckern. Akustisch gibts hier und da richtig schön platzierte birektionale Effekte, insgesamt wirken diese aber nicht sehr dynamisch, sind also eher nachbarfreundlich, alles in allem guter Durchschnitt. Als Bonusmaterial findet man auf der ersten Disk einen Kommentar des Regisseur, leider warnerbrostypisch nicht untertitelt und den Trailer. Auf der zweiten Disk gibt es sieben nicht verwendete Szenen (die dritte ist einfach köstlich), Seal trällert "Kiss from a Rose" (ist mir im Film gar nicht aufgefallen), unter "Ein Rätsel: Warum Batman Forever" verbirgt sich das originale "Making Of" moderiert von Chris O'Donnell, gar nicht so übel, den Großteil nimmt aber neues Material ein: da wären zunächst die Helden und Schurkencharaktere zu nennen, jeder Darsteller beschreibt seinen Charakter, "Shadows of the Bat: Reinventing a Hero" schließt wohl an die vorherigen Dokus zu den Batmanfilmen an, sehenswert ist es allemal. "Hinter den Kulissen" ist ein neues "Making Of", das unterscheidet sich vom Original, zumal es hier auch etwas technischer zugeht. Alles in allem überschneiden sich hier und da die Szenen, etwa Lobdudelei ist auch dabei, aber größenteils gibt es doch ein paar interessante Infos, die man normalerweise nicht erfährt ...
    Auch erschienen als ...
  • als Einzeldisk
  • Einzeldisk zusammen mit den anderen drei Teilen in einer Box
  • Special Edition zusammen mit den anderen drei Teilen in einer Box
  • Battle Los Angeles
    (Aaron Eckhart, Ramon Rodriguez, Will Rothhaar, Cory Hardrict, Jim Parrack, Gino Anthony Pesi, Ne-Yo, James Hiroyuki, Noel Fisher, Bridget Moynahan ...)
    E, Thai SciFi
    Action
    16:9 DTS HD Audio 5.1 B 116 12 Blu-ray
    Staff Sergeant Sgt. Michael Nantz hat nach 20 Jahren Dienst seinen Abschied auf der Pendleton Basis eingereicht, doch schon als er aus der Tür heraustritt, erhält er einen Einsatzbefehl, um 2nd Lt. William Martinez und dessen Trupp zu assistieren. Was die Welt zunächst für eine gehäufte Anzahl von Meteoritenschauer gehalten hat, entpuppt sich als Angriff von Aliens aus dem All. Und die haben es auf unser Wasser abgesehen, der ihnen als Triebstoff dient. Einige Länder sind bereits gefallen, doch L.A. soll die letzte Verteidigungslinie in Santa Monica aufgebaut werden. Doch das Gebiet ist noch nicht geräumt, einige Menschen haben sich in eine Polizeistation geflüchtet und Martinez soll sie dort herausholen. Den Marines bleibt nicht viel Zeit, das Gebiet, welches bereits von Aliens kontrolliert wird, soll von der Air Force platt gemacht werden ... das alles kommt mir im Nachhinein wie eine Mischung aus "Black Hawk Down" und "ID4" vor ohne die Qualitäten der beiden erreichen. Regisseur Jonathan Liebesman liefert hier Dutzendware ab: zunächst werden alle Protagonisten und deren Beziehungen untereinander kurz vorgestellt, dann kommt der "Neuzugang" Nantz dazu und ab geht es in den Kampf. Von nun an regiert die Handkamera, die den Zuschauer in die Kampfhandlungen eintauchen lassen soll, daß die Gründe der Alieninvasion relativ lange unklar bleiben stört hier nicht weiter, überhaupt hätte es auch eine ausländische Streitmacht sein können. Es folgt der obligatorische Straßenkampf gegen einen übermächtigen Gegner, ein paar Zivilisten werden gerettet, einige Figuren wachsen über sich hinaus und werfen sich aufopfernd in den Kampf, die letzte große scheinbar nicht zu bewältigende Aufgabe wird gelöst, daß immer mal von viel Pathos und dramatischen Soundtrack begleitet. Also nichts Umwerfendes, aber anschauen kann man sich das schon mal. Lustig ist es aber auch, daß zwei der Visual Effects Designer so viel Zeit hatten, daß sie parallel dazu noch als Regisseure für "Skyline" (Trailer sieht nett aus, Kritiken katastrophal) fungieren konnten :-) das Bild der Blu-ray kommt mit ausgewaschenen Farben daher, blau und grau dominieren hier. Es rauscht etwas, leichtes Filmkorn ist zu sehen. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein, Schärfe und Details sind dem Format entsprechend sehr gut, wenn auch ab und an etwas weichgezeichnet. Akustisch wird aus allen Kanälen gefeuert, was das Zeug hält. Feine bidirektionale Effekte ziehen den Zuschauer ins Geschehen, man wähnt sich in der kleinen Gruppe. Die Dynamik geht da auch gern mal einen Schritt weiter. An Bonusmaterial kann man sich während des Films mit Storyboard, Previsualisierung, Statements der Beteiligten "Making Ofs" versorgen lassen (zu letzterem muss man allerdings auch mal "abspringen"). In diesem Fall zeigt es auch. wie präzise die Produktion bereits im Vorfeld geplant wurde. Das alles kann aber auch noch extra auf der Disc anwählen.
    Battleship
    (Taylor Kitsch, Alexander Skarsgård, Rihanna, Brooklyn Decker, Tadanobu Asano, Hamish Linklater, Liam Neeson, Peter MacNicol ...)
    E, D, F, I, Sp, J SciFi
    Action
    16:9 DTS HD Audio 5.1
    DTS 5.1
    B 131 16 Im Gliese System wurde auf dem Planeten G Leben entdeckt und via den Satelliten Landsat 7 ein Signal von der Erde gesendet. Kein Jahr später kommt Antwort in Gestalt von Flugobjekten, rammt einen der Erdsatelliten und landet in Hawaii. Dort finden gerade die jährlichen RIMPAC Naval War Games mit den Japanern statt. Als die Aliens im Pazifik landen, errichten Sie eine undurchdringliche Energiewolke, die die Zerstörer vom Rest der Flotte trennt. Auf einem dieser dienen die Hopper Brüder, während Stone es bis zum Commander gebracht hat, gilt Alex als Rauhbein, der keinem Frauenzimmer oder Schlägerei aus dem Wege geht. Doch ist die Stunde gekommen, seine Qualitäten zu zeigen. Peter Berg durfte 200 Mio für die Umsetzung eines Brettspiels ausgeben, wobei dieses in der Form, wie wir es kennen eigentlich nur gut 15 Minuten auftaucht. Ich habe dann aber auch nicht verstanden, warum überhaupt. Egal: dieses und andere Verständnisprobleme tauchen reihenweise auf, sind aber für dieses Genre eigentlich ganz normal. Ebenso normal ist es, daß der Hurrapatriotismus wieder mal an die Grenzen geht, wenn ich als Regisseur nunmal auf Originalgerät zugreifen will, muß ich Kompromisse machen und das Drehbuch anpassen, das soll ja auch ein Spaßfilm sein. Und warum sollte man nicht auch ein paar Veteranen von der U.S.S. Missouri und einen echten Soldaten, Gregory D. Gadson, der beide Beine verloren hat mit vor die Kamera holen ? Taylor Kitsch kann sich nun rühmen, bei den beiden teuersten Flops des Jahres 2012 als Hauptdarsteller mitgewirkt zu haben und der Erstauftritt von Rihanna ist nun so schlecht auch nicht: immer hin kann sie leidlich Technik bedienen, ein Maschinengewehr halten und auf die Nase bekommen ... der Film ist ein schöner Kracher, auch wenn er erstaunlich viel Zeit braucht, um zur Sache zu kommen und hier und da an "Transformers" erinnert, ein Sixpack (oder wie in meinem Fall verschiedene 2012er Rieslinge vom Niederrhein) sollte man als Vorbereitung konsumiert haben, dann geht das schon mal durch. Ich habe auch die Message verstanden: hab' immer einen „Chicken Burrito" bei dir, es könnte Deiner Zukunft dienen und selbstverständlich schaut man sich auch den Abspann bis zum bitteren Ende an, da kommt nämlich noch was. Das Bild ist überzeugend: satte Farben, eine schöne Schärfe in Nah- und Weitwinkelaufnahmen, eine grandiose Detailsicht, hier haben mir besonders die Szenen über Hawaii gefallen. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein, dann ist allerdings ein leichtes Rauschen zu sehen, was aber nicht weiter stört. Bei diesem Film kann der Bildschirm nie zu groß sein. Akustisch gibt es auch auf die Ohren, druckvoller dynamischer Bass, bidirektionale Effekte in den Actionszenen, sodaß man die Geschosse genau verorten kann, hier wurde geklotzt, nicht gekleckert, warnt die Nachbarn vor oder ladet sie gleich ein. Die deutsche Synchro lassen wir aber mal lieber weg., spätestens bei den militärischen Sachen klingt das nämlich ziemlich erbärmlich. Als Bonusmaterial kann man sich ein Previsualization eines alternativen Endes (eigentlich ist es nur die finale Schlacht mit dem Alienmutterschiff), welches aus Kostengründen nicht realisiert wurde. "USS Missouri VIP Tour" bietet einen Einblick in das real existierende Schiff und dessen Geschichte (ich werde das auf meiner Hawaii-Tour natürlich auch anschauen). In "Preparing for Battle" geht es um das Spiel selbst, die Lokakationssuche, den Vorbreitungen mit Hilfe der US Navy. In "All Hands on Deck: The Cast" sieht man etwas von den Aufnahmen selbst, muß aber auch ein paar Lobhudeleien über sich ergehen lassen, für 10 Minuten geht das in Ordnung. "Engage in Battle" ist wieder ein Teil vom "Making Of", gößtenteils geht es um die Aufnahmen im Wasser vor Hawaii und natürlich auf der USS Missouri. In "Commander Pete" lieben alle Regisseur Peter Berg. "The Visual Effects of Battleship" beschäftgit sich mit den Spezialeffekten, hier durfte wieder ILM ran. Zum Schluß gibts noch den Trailer zum Spiel. Wie allgemein üblich auf amerikanischen Making Ofs werden Marken und Mittelfinger geblusht und das F Wort weggepfiffen. Trotzdem kann man sich größtenteils gut damit unterhalten. Der Disk liegt noch eine digitale Kopie bei, die man dann via itunes oder Windows Player abspielen kann. Nach dem Einlegen der Disk wechseln sich Logo, Coypright- und Distanzierungshinweise ab, alle sind übersrpingbar, Universal hat also gelernt.
    Battlestar Galactica - Season 1 (2004)
    (Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
    E SciFi 16:9 DD 5.1 2, 4, 5 13 * 42 12 Die Zylonen wurden von Menschen erschaffen, sie rebellierten, sie entwickelten sich. Sie sehen aus wie Menschen und sie fühlen wie diese. Einige sind programmiert zu denken sie seien Menschen. Es gibt viele Kopien und sie haben einen Plan. Knapp 50.000 Menschen sind mit ihren Schiffen unter dem Schutz des Kampfstern "Galactica" auf der Flucht vor den Zylonen. Commander Adama hat ihnen ein Ziel gegeben, die Erde, ein Planet, von denen in alten Mythen erzählt wird, daß er der Ursprungsort der Menschen ist. Doch der Weg dorthin ist steinig, die Wasservorräte entweichen nach einem Anschlag ins All, der Treibstoff geht zur Neige und zu allen Unglück scheint es eine Reihe von Zylonen an Bord zu geben. Adama kann es nicht verwinden, daß ausgerechnet eine ehemalige Lehrerin Präsidentin ist und ausgerechnet Adamas Sohn Apollo wird militärischer Beraterin dieser. Dem geniale Wissenschaftler Gaius Baltare wurde von den Zylonen ein Chip implantiert, der sich in Gestalt von Nummer Sechs einer blonden Schönheit immer wieder repräsentiert. Er wird versuchen dagegen anzukämpfen und ein Gerät bauen, mit dem man Zylonen identifizieren kann und er wird zum Womanizer. Die Galactica wird durch einen Unfall 14 Piloten verlieren und es wird Starbucks Aufgabe werden, Nachwuchs auszubilden. Colonel Tigh wird dem Alkohol weiter zusprechen, aber auch seine leichtlebige Frau wiederfinden. Es wird Wahlen geben und ein ehemaliger, momentaner Häftling wird zur ernstzunehmenden Konkurrenz für die Präsidentin ... Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Serie schon (das fängt schon beim gewöhnungsbedürftigen, doppelten Vorspann an) und sie entwickelt sich recht langsam. Dafür gibt es einen schönen mystische Einschlag, viel Verschwörung und eine zweite Parallelhandlung auf Capricia, die die erste erst im explosiven Seasonfinale erreicht. Trotzdem kann man sich für die Neuauflage der Serie mit der Zeit begeistern, vier Tage habe ich zur Durchsicht gebraucht. Optisch kommt die Serie im Handkamerastil mit Wackeloptik daher mit sehr guten, beamergerechten Spezialeffekten. Das Bild selbst ist von teilweise harten Kontrasten durchzogen und rauscht in hellen Szenen vor sich hin. Der Ton ist frontbezogen und etwas zu dunkel abgemischt, es fehlt ein wenig das startrektypische Hintergrundgrummeln des Schiffsantriebs. Geht es aber mal zur Sache, dann dürfen alle Kanäle mitspielen und dann geht es auch mal in den Basskeller. Als Bonusmaterial enthält die Box gut 45 Minuten nicht verwendete Szenen. Die US Auflage wird Kommentare, "Making Of" und die Miniserie enthalten ... in Deutschland wird der deutsche Ton nur in 2.0 auf den DVDs drauf sein ...
    Battlestar Galactica - Season 2.
    (Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
    E SciFi
    Drama
    Mystery
    16:9 DD 5.1 2, 4, 5 18*42,
    2*55
    15 Zunächst werden die drei Handlungen auf Caprica, Kobol und der Galactica wieder zusammengefürt. Wir erfahren, wieviele Klone die Flotte unterwandert haben und daß es Zylonen und Zylonen gibt. Der Höhepunkt der Staffel dürfte aber die Ankunft des Kampfsterns "Pegasus" unter dem Kommando von Admiral Kain (Star Trek Fans werden jubeln) sein (Episode 10-12). Und das wird die Spannungen innheralb der Flotte erhöhen und diese an den Rand eines Bürgerkrieges führen. Es wird zu einer folgenreichen Geiselnahme kommen, es gilt den Schwarzmarkt einuzdämmen, die anstehenden Wahlen versuchen die beteiligten Seiten für sich zu entscheiden. Der Zuschauer wird sich wundern, welche Veränderungen alle Hauptfiguren durchmachen werden und sie werden zeigen, daß sie alle bloß Menschen mit Fehlern sind, die auch gern mal ihre Ziele mit unlauteren Mitteln erreichen wollen, überhaupt steigt der Dramanteil in dieser Staffel deutlich an. Das Seasonfinale ist dann der zweite Höhepunkt der Serie endend mit den Worten "I surrender" ... ich bezeichne die zweite Staffel als einer der besten Serien, die ich jemals gesehen haben, der hartgesottene SciFi Fan, der auf eine dunkle, düster komplexe Geschichte steht, wird hier mehr als bestens bedient, für drei Abende/Nächte war ich dementsprechend nicht ansprechbar, um die komplette Staffel durchzuschauen. Auch in dieser Staffel gibt es für den "Alt" Galactica Fan viele Hommagen zu entdecken: neben der Pegasus wäre hier noch eine Referenz ("Fragged") zu einer der beliebtesten Folgen "The Gun on Iceplanet Zero" zu nennen, das (bescheuerte) Ballspiel ("Resistance") erlebt eine Wiederauferstehung und zum Schluß der Episode "Final Cut" wird der originale Soundtrack gespielt. Natürlich mangelt es nicht an gigantischen Raumschlachten, die optisch (wenn man sich an die merkwürdigen Flugsequenzen der Viper und Zylonenjäger gewöhnt hat) "State of the Art" sind und auf einem Beamer viel Spaß machen. Das Bild des DVD Release trägt viel zur Grundstimmung der Serie bei, meist rauscht es fröhlich vor sich hin, die Kontraste sind überbetont, das Bild ist dunkel, Capriga glänzt mit überbetonten Gelbtönen, einzig Kobol wirkt natürlich. Akustisch wird wider Erwartens nicht so viel geboten, lediglich ein schön grummelnder Bass meldet sich ab und an, besonders in den Actionsequenzen, aber von richtiger Dynamik oder gar birektionalen Effekten keine Spur. Die Box kommt in einem Digipack daher und bietet eine DVD voll nicht verwendeter Szenen, sowie "Podcasts" der Macher der Serien zu einzelnen Episoden. Leider steigt Universal in Deutschland (wie zuvor in den USA selbst) auf den Zug der Abzocker und bringt die Staffel in zwei Boxen auf den Markt. Noch ist nicht bekannt, in welcher Fassung die im USTV nicht komplett ausgetrahlte Folge "Pegasus" in der Box sein wird, auch die letzte Episode "Sacrifice" ist 15 Minuten länger als die anderen. Wer gerade in Australien oder Neuseeland unterwegs ist und auf die deutsche Synchro verzichten kann (notfalls gibt es Untertitel), der nimmt sich dort die Box für mittlerweile kleines Geld mit und hat dann alle Folgen in voller Länge ... ich habe das folgende Ende der Serie vor Augen: Man hat die Erde entdeckt und es gibt eine letzte große Schlacht zwischen Zylonen und Menschen, die keinen Gewinner haben wird. Zwei Viper haben sich den Kampfhandlungen entziehen können und setzen zum letzten Sprung in die Nähe der Erde an, in der einen sitzt Nummer Sechs mit einer nuklearen Bombe hinter ihr Baltar, der sie aufhalten will. Während beide sich der Erde nähern wird Baltar erfahren müssen, daß dies von Anfang an der große Plan war, man hatte die Flotte nur deshalb unterwandert, um den Weg zur Erde zu finden und die Suchenden nach und nach zu schwächen, zum Schluß wollte man sich der Menschheit mit einem Mal entledigen ... Zur gleichen Zeit sitzen Gaius Baltar und Nummer Sechs (hier als andere Personen, deren Namen nicht weiter genannt werden) auf einer Veranda und beobachten den Nachthimmel (siehe erste Episode und diverse Traumsequenzen), sie sehen zwei Sternschnuppen, beide treten an das Geländer der Veranda heran, sehen sich in die Augen und man sieht ihren Gesichtern an, daß jeder einen unausgesprochenen Wunsch hat, es gibt einen blendenden Feuerball ...
    Battlestar Galactica - Season 3
    (Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
    E SciFi
    Drama
    Mystery
    16:9 DD 5.1 2, 4, 5 20*43 15 Mittlerweile ist ein Jahr vergangen, "Galactica" und "Pegasus" haben sich in den tiefen Raum zurückgezogen, täglich wird ein Raptor zu Caprica geschickt, um Kontakt aufzunehmen. Adama hält seine Leute mit permanentne Übungen auf den Ernstfall vorbereitet, hat Lee Adama, auch äußerlich, einen Gang zurückgeschaltet, was längst auch seiner Frau Dee aufgefallen ist. Auf New Caprica haben die Zylonen faktisch einen Militärstaat gegründet, Gaius Baltar ist längst zum Statthalter mutiert, der meist nur für Unterschriften, aktuell einer Todesliste, beschäftigt ist. Währendessen hat Colonel Tigh den Widerstand organisiert, meist geht man mit Selbstmordattentate vor, doch die Zylonen verstärken danach den Druck auf die Bevölkerung und gründen gar mit NCP der "New Caprica Police" eine Polizeitruppe, die allerdings auch mal zu Vergeltungszügen ausrückt. Starbucks lebt in einer Art Gefängnis mit dem Zylonen Leoben zusammen, doch das hat sie bisher nicht brechen können, bis Leoben eines Tages Kacey mit nach Hause bringt. Tigh steht unter ständiger Beobachtung, doch eine interne Quelle aus dem Umfeld des Präseidenten gelingt es immer wieder, den Widerstand mit Informationen zuversorgen. Auf diese Weise gelingt es schließlich, Kontakt mit der "Galactica" aufzunehmen und eine Rettungsoperation zu starten, doch nicht nur in den eigenen Reihen wird sich ein Verräter offenbaren, Adama betraut ausgerechnet Zylonin Sheraton mit der Leitung der Mission. Das Vorhaben gelingt und auf der "Galactica" wird ein sogenannter "Kreis" gebildet, der sämtliche Kollaborateure vor eine Art Standgericht stellt. Laura Roslin wird wieder zur Präsidentin gewählt, Tom Haget wird Vice Präsident, Baltar ist eun einem der Zylonenkreuzer. Ein Sternennebel, das "Auge des Jupiters" und der Ionaina Nebel stellen sich als Hinweise für den Weg zur Erde heraus, wobei erstgenanntes für die Zylonen zur tödlichen Gefahr wird und ausgerechnet die Menschen den Genozid verhindern. Dem längst totgegelaubten Bulldog gelingt die Flucht von einem Zylonenbasisschiff, er wird dafür sorgen, daß ein längst vergessenes Kapitel aus Adamas Vergangenheit wieder hochkommt, welches die Auseinandersetzung mit den Zylonen in einem anderen Licht erscheinen läßt. Tigh und Starbuck vergiften mit ihrem Verhalten das Leben an Bord, Adama muß wieder einmal dazwischen gehen und wir erfahren von einigen Ereignissen während des Aufenthalts auf New Caprica vor dem Okkupation durch die Zylonen, die manches Privatleben durcheinander gewirbelt haben. Durch Zufall gelingt es Gaius Baltar in die Hände zu bekommen, doch sein Aufenthalt an Bord und die illegale Vervreitung seiner Schriften führen zu Aufruhr und Streiks vor allem bei den Unterschichten, Chief Tylon stellt sich hier als Fürsprecher dieser Menschen ein. Als ihm der Prozeß gemacht werden soll, kommt es im Vorfeld zu Anschlägen, Apollo stellt sich auf die Seite der Verteidigung, repräsentiert durch den undurchsichtigen Anwalt Romo Lampkin, dies sieht weder sein Vater, noch die Mannschaft gern. Eine Gruppe Sagittara bringt eine Seuche an Bord, sie lehnen jede Art von Medizin ab und die zwangsweise Behandlung durch Dr. Mike Roberts und die nachfolgende Anzahl von Verstorbenen scheint ihnen Recht zu geben. Das erste Hybridkind steht im Mittelpunkt des Intersse von Menschen und Zylonen, letztlich landet es auf der "Galactica", zusammen mit "Caprica 6". Und was ist das für eine Melodie, die einigen Mannschaftsmitgliedern einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will ? Und ist Baltar ein Zylone ? ... die Serie startet mit fünf ganz starken Episoden, die man sich einfach mal hintereinander anschauen sollte und die kinolike sind.
    Battlestar Galactica - Season 4
    (Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
    E SciFi 16:9 DD 5.1 2, 4, 5 10*43 15 Gaius Baltar hat einen Platz in einer gläubigen Gemeinschaft gefunden, die ihn als Erlöser veehrt und schon bald wird sich diese Relisgion über die gesamte Flotte ausbreiten und zu weiteren Spannungen führen. Ein Vertrauter Adamas wird seine militärische Karriere aufgeben und in die Polsitik wechseln, doch anfangs im "Quorium", im Rat der Zwölf, wird er nur von Vizepräsident Zatteck unterstützt. Ein Mechaniker, ein Pilot, ein Führungsoffizier in der Nähe von Adama und eine Mitarbeiterin aus dem Umfeld der Präsidentin haben herausgefunden, daß sie Zylonen sind. Doch es gibt noch einen Zylonen innerhalb der Flotte, der noch unerkannt ist. Für ein weiteres Besatzungsmitglied wird dies zum tödlichen Verhängnis. Ein seit zwei Monaten vermißter Pilot taucht plötzlich wieder auf und behauptet die Erde gefunden zu haben, Adama wird ihm eine zweite Chance, die "Demetrius" und eine Crew geben, um den Weg dorthin zu finden. Unter den Zylonenn ist ein Bürgerkrieg ausgebrochen, ein Raiderschiff der Zylonen wird vor der "Demetrius" auftauchen, Lebeon an Bord, der eine Allianz anbietet. Diese Allianz steht auf wackeligen Füßen, zwar bieten die Zylonen ihre Mithilfe bei der Enttarnung der 5 Zylonen an, doch verfolgen sie auch ihre eigenen Pläne und plötzlich sind Präsidentin Roslin und Baltar verchwunden. Während die Flotte der Menschen weiterzieht, wird Adama mit einem Schiff ausharren in der Hoffnung, daß Lauren zurückkehrt ... Die Season hat einen ziemlich prägnanten Start, hängt in der Mitte etwas durch, um am Ende wieder anzuziehen, aber erreicht im Finale längst nicht das Niveau von Season 2 und 3 und ich frage mich auch ein wenig, was in der "Final Season" jetzt eigentlich noch passieren soll ... Das Bild der DVD kommt entweder stark rauschen daher, was sich besonders in den dunklen Szenen und bei Nahaufnahmen bemerkbar macht, der Kontrast ist leicht steil, manchmal überstrahlen helle Flächen. Details und Schärfe lassen immer mal zu wünschen übrig, Farben dagegen sind sehr kräftig. Dann gibt es aber die CGI Aufnahmen, die schön scharf und detailreich dargestellt werden. Akustisch klingt alles etwas dumpf, bei den Dialogen stört das nicht weiter, aber bei Schlachtszenen fehlen einfach Präsenz- und höhere Frequenzen. Dafür gibt es dann einen schön formulierten Bass, und alle Kanälen bilden das Geschehen schön ab, aber alles ohne wirklchen Dynamiksprünge oder Nachhaltigkeiten. Die Navigation der DVD ist völlig daneben geraten. Nach dem Einlegen der DVD kommen drei (nicht überspringbare) Texttafeln mit Copyrighthinweisen und Distanzierungen von Äußerungen der Beteiligten, die Animationen des Menüs sind überspringbar, das dauert dann auch mal. Zwischendurch sind weder Ton noch Untertiteln wechsel- bzw. aktivierbar, alles muß über das Menü erfolgen und dann wird sich nicht einmal die letzte Stelle in der Handlung gemerkt, so hat mal die DVD vor Jahren angefangen ...
    Battlestar Galactica - The Final Season
    (Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
    E SciFi 16:9 DD 5.1 2, 4, 5 10*43
    1*50
    15 Menschen und abtrünnige Zylonen haben ihr Ziel erreicht, doch die hochgesteckten Erwartungen werden enttäuscht und bleiben können sie auch nicht. So geht die Suche nach einer neuen Hiemat weiter, allerdings benötigen dafür die Kolonialschiffe dringend zylonische Technologie, die Zylonen wollen dafür gleichberechtigt in die Gesellschaft eingegliedert werden. Das führt zum offenen Konflikt mit dem "Quorium", angeführt von Vice Präsident Tom Zarek. Unter der Bevölkerung hat sich die Stimmung dramatisch verschlechtert, die Selbstmordrate steigt, Widerstand flammt wieder auf, das Mißtrauen gegenüber den Zylonen wächst. Nun sieht Zarek seine Chance, einen Staatsstreich zu versuchen, der blutig niedergeschlagen wird. Die erste Zylonenschwangerschaft sorgt für Gesprächsstoff, just zu diesem Zeitpunkt taucht ein Raptor mit zwei Zylonen an Bord auf und wird für weitere Spannungen sorgen, kurze Zeit später wird es mit einem der Zylonen und dem Hybridkind wieder verschwinden. Die "Galactica" zeigt erste Risse in der Außenhaut, selbst Zylonentechnologie kann nur noch begrenzt helfen und so beschließt Adama, das Schiff räumen zu lassen, um zusammen mit Freiwilligen auf eine letzte Mission zu gehen ... was für ein deprimierender Seasonstart, was für eine großartige vierte Episode und was für ein verschenktes Ende ... Nach dem Einlegen der DVD kommen drei (überspringbare) Texttafeln mit Copyrighthinweisen und Distanzierungen von Äußerungen der Beteiligten, die Animationen des Menüs sind überspringbar, das dauert dann auch mal. Zwischendurch ist die Tonspur, wenigstens lassen sich Untertitel aktivieren, der Rest geht nur über das Menü. Wenn man sich die Serie anschaut, sollte man nach der ersten Episode die vierte DVD einlegen, da sich dort die "Unrated Version" der zweiten findet.
    Battlestar Galactica: Razor
    (Michelle Forbes, Stephanie Jacobsen, Mary McDonnell, Edward James Olmos, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Grace Park, Michael Hogan ... )
    E SciFi 16:9 DD 5.1 2, 4, 5 99 15 Bestandteil von Season 4 Box
    Der drei Plots spielen einmal in der Zeit des ersten Zylonkrieges und zeigen die Vorgeschichte von Adama und Kain, die zweite Geschichte spielt in der Zeit zwischen Angriff der Zylonen bis vor dem Wiederzusammentreffen mit der "Galactica" und schließlich in der Zeit, in der die "Pegasus" unter dem Kommando von Apollo steht. Im Mittelpunkt steht die ehrgeizige Kendra Shaw, die als Offiziersanwärter auf der "Pegasus" anheuert und es bis zum XO bringt. Doch für diese Anerkennung "When you can be this (a knife) for as long as you have to be, than you're a razor" muß sie einen hohen Preis zahlen. Als sie bei Kains Nachfolgern Fisk und Garner negativ auffällt, wird sie in die Küche gesetzt. Apollo sieht in ihr die Chance, den Stolz der ehemaligen Besatzung wiederherzustellen und gibt ihr den XO Posten zurück. Bei einem Angriff der Zylonen, strandet ein Schiff mit älteren Centuriontypen (Fans der alten Serie werden vor Freude aufschreien) in den Landungsdocks der "Pegasus" und es stellt sich heraus, daß diese Generation mit Experimenten einer Symbiose von menschlichen und mechanischen Teilen beschäftigt waren (und es sol auch nicht 1:15:28 unerwähnt bleiben, wo es wie im Original heißt "by your command). Shaw führt eine riskioreiche Mission an, die das Basisschiff der Oiginalcenturions finden und zerstören soll. Die Geschichte spielt in drei Zeitebenen und wechselt permanent, was für einen "Newbe" fast unmöglich macht, dem Geschehen zu folgen, daran ändert auch die kurze Zusammenfassung am Anfang nichts, dem "wissenden Serienjunkie" wird dagegen ein wahres "Fest" geboten, hier und da ein paar Antworten auf offene Fragen besonders aus Staffel 2, eine gründlichere Aufarbeitung der Figur des Admiral Cain und letztlich auch eine Episode vor den Begimm der Serie selbst, die Cain und Adama erlebt haben. Dazu gibt es prächtig animierte Schlachten (wozu ein Beamer wieder einmal seien Daseinsberechtigung gegenüber den "kleinen" LCD Bildschirmen beweisen darf). An Ausstattung gibt es 7 sogenannte "Webisodes", von denen aber nur 5 im Film integriert sind. Ein kleines Juwel ist auch der untertitelte Kommentar des ausführenden Produzenten Ronald D. Moore und vom Drehbuchautor Michael Taylor, wo man nicht nur den Stolz über diesen Film deutlich heruashört, sondern auch jede Menge Geschichten und Anektoden präsentiert bekommt, die das Fanherz höher schlagen läßt. Die beiden nicht verwendeten Szenen scheinen nicht die einzigen zu sein, aus dem Kommentar geht hervor, daß man gerade um die Beziehung Kain und Gina letztlich einen großen Bogen gemacht hat. Kurzum eine gelungene DVD. In Deutschland wird es wohl nur die DVD mit der TV Version geben.
    Be Cool
    (John Travolta, Uma Thurman, Vince Vaughn, Cedric the Entertainer, Andre Benjamin, Steven Tyler, Robert Pastorelli, Christina Milian, Paul Adelstein, Debi Mazar, Gregory Alan, Harvey Keitel, Dwayne "The Rock" Johnson, Danny DeVito, James Woods ...)
    E, D, F, I, Sp Comedy 16:9 DD 5.1 2 115 12 Special Edition
    Chili Palmer hat mit seinem Film "Get Lost" den ganz großen Hit gelandet und nun sitzt er gerade mit Tommy Athens, Mitinhaber des Independentlabels "Nothing to Lose" im Cafe, um über einen neuen Film zu reden. Da taucht eine schwarze Limousine auf, ein Russe mit Toupe steigt aus und eröffnet das Feuer, Tommy geht drauf und das gäbe doch einen hübschen Plot. Doch Chili ist des eigentlich des Filmbusiness müde geworden, in einer Bar entdeckt er Linda Moon und bezaubert durch ihre Stimme und glaubt mit ihr eine Platte machen zu können. Zunächst muß aber ihrem aktuellen Manager Raji und dessen schwulen Leibwächter Elliot Wilhelm der Vertrag mündlich gekündigt werden. Als Label bietet sich "Nothing to Lose" an, doch dessen Besitzerin Edie Athens, Witwe von Tommy, steht selbst kurz vor der Pleite. Man benötigt einen Aufhänger und da ist es ganz gut, daß Edie mal für Aerosmith eine Zeit lang die Klamotten gewaschen hat, ein Duett mit Steven Tyler würde dem neuen Sternchen des R&B jedenfalls genug Promotion verschaffen. Aber Chili muß sich nun auch gegen Rajis Partner Nick Karr erwehren, dann gibt es da noch Sin LaSalle, dem das Label lockere 300.000 Dollar schuldet und der schon mal mit drei Hammer Jeeps und entsprechenden Personal seinen Forderungen Nachdruck verleiht und die Russenmafia wollen wir auch nicht vergessen. So wird das Schmieden von Intrigen im Hintergrund bald zur Hauptbeschäftigung von Chili ... eine überaus gelungene, leider etwas untergegangene, Fortsetzung von "Get Shorty". Bis in die kleinste Rolle hat Regisseur F. Gary Gray seine Figuren besetzt und läßt den Zuschauer zusammen mit seiner Hauptperson ins Haifischbecken Musikbusiness springen. Entsprechend viele Stars aus genannter Branche finden sich dann auf der Leinwand zusammen, um einen Song (Steven Tyler, Black Eyed Pears) zu trällern, den Arsch wackeln zu lassen (Pussycat Dolls) oder mit der Pistole rumzufuchteln (Cedric the Entertainer, Andre Benjamin). Uma Thurman darf wieder ausgefallene Klamotten präsentieren (man achte mal auf die Trauerkleidung), Chili Palmers präsentiert sich wieder hübsch in Armani, Vince Vaughn leicht unterbelichtet mit Melone und roten Klamotten und den absoluten Hit landet "The Rock", der sich selbst persifliert ... und einen Schwarzen spielt ... es wird fleißig referenziert: Höhepunkt ist zweifellos die Tanzeinlage von Travolta/Thurman, das Beste, was man seit "Pulp Fiction" gesehen hat. In den folgenden Releases erschienen ...
  • Special Edition 2 DVDs
  • zusammen mit Special Edition von "Get Shorty" als 4DVD Set
  • Beat Street
    (Rae Dawn Chong, Guy Davis, Jon Chardiet, Leon W. Grant, Saundra Santiago, Lee Chamberlin, Mary Alice, Shawn Elliott, Jim Borrelli ...)
    E Music
    Drama
    4:3 DD 2.0 2 101 15 In den 80ern gab es noch eine richtige Bronx in New York mit einem Schmelztigel der Kulturen. Ramon ist begnadeter Graffiti Sprayer hat aber auch Freundin und Kind, muß aber mangels Geldes noch bei seinem Vater leben. Kenny ist DJ und bekommt durch seinen Freund Chollie, einem Möchtegernmanager, die große Chance im etablierten "Roxy" die Neujahrssession aufzulegen. Kennys kleiner Bruder Lee ist, sehr zum Leidwesen seiner Mutter, leidenschaftlicher Breakdancer. Und dann haben wir noch Tracy, erfolgreiche Musicalkomponistin, in die sich Kenny verliebt ... Die Story mit dem gelegentlichen Sozialtouch und den realistischen Bildern aus der Bronx bilden nur die Staffage zu einem wirklich schönen Mix aus Funky, Hip Hop und 80er Jahre Dance und genialen Tanzeinlagen, man könnte fast von einem multikulturellen "Saturday Night" sprechen, zumal nur wenig weiße Figuren auftreten. Egal, ich weiß gar nicht mehr, wieviele Male ich zu Friedenszeiten den Film gesehen habe, er war schlichtweg ein Dauerfeger und mancher fühlte sich danach gezwungen, das Outfit irgendwie nachzuahmen, weiße Handschuhe anzuziehen, einen großen Kassettenrekorder zu besorgen und sich mittels roboterhafter Verrenkungen fortzubewegen ... war schon eine seltsame Zeit :-) Bild und Ton entsprechen dem Alter des Films, man sollte also nicht zu viel erwarten (nicht mal Untertitel, aber selbst bei dem New Yorker Slang kann man noch folgen). Als Bonusmaterial gibt es in Form von Texttafeln einen Ratgeber zur Break Musik und zwei Photogalerien zu den Graffitis und zum Film selbst. Jetzt wenigstens weiß ich, wo die GEZ für ihren unsäglichen schlechten Spot die Ideen her hat (siehe Timecode 1:12) :-)
    Beerfest
    (Jay Chandrasekhar, Kevin Heffernan, Steve Lemme, Paul Soter, Erik Stolhanske, Will Forte, Ralf Moeller, Mo'Nique, Eric Christian Olsen, Jürgen Prochnow ...)
    E, D Comedy 16:9 DD 5.1 2 107 16 Johann von Wolfhaus (unglaublich Donald Sutherland) hat sich per Video und ein paar halben Litern von seinen nächsten Angehörigen verabschiedet. Seinem letzten Wunsch entsprechend reist Enkel Jan mit seinem Freund Steve nach München, um die Asche des Verblichenen am Ort seiner Herkunft zu begraben. Aber das ist nicht etwa die Theresienwiese, wo gerade das Oktoberfest stattfindet, sondern ein geheimer Ort, wo jährlich das sogenannte "Beerfest" begangen wird, ein internationaler Trinkerwettbewerb, der seit Generationen von den Deutschen dominiert iwrd, besser gesagt von den Nachkommen der Wolfhaus', aktueller Clanvorstand ist Wolfgang. Der ist nicht begeistert, daß der Bruder seines Vaters hier die letzte Ruhe findet, hat der doch vor vielen Jahren Johann das Rezept eines Gebräus an sich gerissen und ist damit nach Amerika ausgewandert. Das hält Jan und Steve nicht davon ab, ein amerikanisches Team für die Meisterschaften des nächsten Jahres anzumelden, doch bis dahin ist ein langer Leidensweg des Trainings und des Findens neuer Teammitglieder angesagt, müssen doch jeweils Vier antreten ... Fragt man beliebige Amerikaner, was sie mit Deutschland verbinden, dann fällt neben "Heidelberg" in den meisten Fällen auch das Wort "Oktoberfest". Und das haben wohl die Schreiberlinge Jay Chandrasekhar und Kevin Heffernan als Grundlage genommen, gewürzt mit allerlei deutschen Amositäten und Vorurteilen, dazu die obligatorischen postpubertären Trinkerwettbewerbe in den bekannten Trachten, das mußte eigentlich ein Kracher werden. Ist es aber nicht, gefloppt in USA und hierzulande, unverdient, wie ich meine. Aufmerksam wurde ich auf dieses "Werk" durch ein paar Trailer, die schon einen guten Vorgeschmack auf den Film selbst bieten, aber diesmal längst nicht nur die Sahnehäubchen präsentieren. Die darf man sich aus dem, zugegeben hier und da etwas langatmingen Film holen (jetzt auf DVD gab es dann auch weniger Lacher). Das deutsch/englische Gesülze dazu kann sich überaus hören lassen (viel geht in der deutschen Synchro davon unter) und hat viel deftiges Dialogwerk zu bieten. Und wenn Jürgen Prochnow dann irgendwann auch noch seine bekannteste Rolle persiflieren darf, spätestens dann ist er auch für einen Brüller gut ... ein Film, für den man sich einen gewissen Alkoholvorrat anlegen sollte ... in den USA ist die Kinofassung und als Unrated Version auf DVD erschienen, hierzulande scheint es letztere zu sein. An Bonusmaterial gibt es "Party Fouls - verpatzte Szenen", eine Mischung aus verpatzten Szenen, Making Of und Statements der Darsteller, kann man weglassen.... das Bild ist eine Frechheit und ähnelt eher einer besseren VHS Kopie, es rauscht, es verliren sich Details, die Farben schmieren teilweise, in Massenszenen sieht man überdeutlich Artefakte. Akustisch wird ebenfalls nur Magerkost angeboten, keine Dynamik, alles breiig und schwammig und an Dolby Surround erinnernd, die deutsche Synchro gar zu leise abgemischt, hier sind schon 10 Mark sehr hoch angesetzt. Nach dem Einlegen der DVD soll man erstmal eine Sprache auswählen, um die Copyrighthinweise lesen zu können, bei "Belgisch" kann man diese Anmassung wohl erfolgreich überspringen.
    Below - Da unten hört dich niemand schreien (Below)
    (Bruce Greenwood, Matthew Davis, Olivia Williams, Holt McCallany, Scott Foley, Zach Galifianakis, Dexter Fletcher ...)
    E, D Horror
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 101 16  
    Ben Hur
    (Charlton Heston, Jack Hawkins, Haya Harareet, Stephen Boyd, Hugh Griffith,
    Martha Scott, Cathy O'Donnell, Sam Jaffe, Finlay Currie .... )
    E, D Monumental 16:9 DD 5.1 2 214 16 Judah Ben Hur und Messala sind Jugendfreunde, jetzt ist Messala als römischer Feldherr nach Jerusalem zurückgekehrt, Ben Hur selbst hat es zu Ansehen und Reichtum gebracht, doch bricht er mit Melassa, als dieser von ihm verlangt, jüdische Aufwiegler auszuliefern. Bei einer Parade zu Ehren eines römischen Tribun kommt es zu einem folgenreichen Unfall, der Messala Anlaß genug ist, Ben Hur und seine Familie fetszunehmen. Während Mutter Miriam und Schwester Tirzah im Kerker verschwinden, muß Ben Hur drei Jahre auf einer Galeere verbringen. Bei einem Seegefecht mit Piraten rettet er dem römischen General Quintus Arrius das Leben, wofür er nicht nur adoptiert, sondern auch in die römische Gesellschaft eingeführt wird. Doch zieht es ihn zurück in die Heimat und auf seiner Reise nach Jerusalem begegnet er dem umtriebigen Scheich Ilderim, der ihn überredet, dessen Wagengespann zu fahren. Ein großes Rennen im Circus Maximus in Rom läßt Ben Hur wieder auf Messala treffen ... Die damals unglaubliche Summe von 15 Mio Dollar ließ die fast bankrotte MGM springen, um Lewis Wallace's Klassiker nach 1924/25 erneut aufwendig zu verfilmen (nicht nur die Neuzeit hat also kassenträchtige Remakes für sich entdeckt). Aber jeder Dollar hat sich gelohnt, aufwendige und vielfältige Sets und Kostüme und natürlich das große Wagenrennen sind auch heute noch beeindruckend ... bis jetzt habe ich auch nicht gewußt, daß der erfundene Plot vor dem Hintergund biblischer Geschichte spielt, der Film eröffnet mit der Ankunft der heiligen drei Könige, Ben Hur selbst trifft auf Jesus auf seinem Weg zur Galeere, bei seiner Rückkehr wird er gar selbst für einen Propheten gehalten. Er erlebt Leidensgang und Kreuzigung Jesus' und nicht zuletzt ein Wunder ... die DVD kommt mit erstaunlich gut remasterten Bild daher, der Ton wurde zwar auf 5.1 geupmixt, davon bekommt man aber nur in den Musikpassagen etwas mit, dafür ist der Rest schön rauschfrei. Es gibt einen Kommentar von Hauptdarsteller Charlton Heston, der aber nicht über den ganzen Film, sondern nur zu einzelnen Szenen verfügbar ist, ergänzt wird dies durch Probeaufnahmen mit anderen Hauptdarstellern (Leslie Nielson sollte gar den Messala ursprünglich spielen), ein exzellentes "Making Of", welches größtenteils eher eine Geschichte der Umsetzung des Buches (u.a. als Theaterstück und nichtauthorisierte 15 Minuten Version) beinhaltet, Trailer und Fotoalben bilden ein rundes Paket für diesen Klassiker für Fans mit Sitzfleisch ...
    Benny & Joon
    (Johnny Depp, Mary Stuart Masterson, Aidan Quinn, Julianne Moore, Oliver Platt, CCH Pounder, Dan Hedaya, Joe Grifasi, William H. Macy, Liane Alexandra Curtis ...)
    E,D, Sp, F, I Comedy
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 94 12 Benjamin 'Benny' Pearl lebt seit dem Unfalltod der Eltern mit seiner Schwester Juniper 'Joon' zusammen, die deren Tod nie richtig überwunden hat, seitdem psychisch gestört ist und Aufmerksamkeit benötigt. Für Benny ist es deshalb nicht leicht, eine Haushaltskraft zu finden, die Joons zeitweise Ausbrüche ertragen geschweige denn sie beruhigen kann. Dr. Garvey, bei der beide wöchentlich zur Behandlung sind, rät deshalb Joon in einem Heim unterzubringen, wogegen sich Benny jedoch streubt. Bei einem Pokerspiel "gewinnt" Joon Mikes Cousin Sam, der wie Joon in seiner eigenen kleinen Welt eines Buster Keaton lebt. Doch Tagträumer Sam wird nicht nur als Haushaltskraft alle Bewunderung auf sich ziehen, sondern in Joon Gefühle wecken, die sie bisher nicht kannte. Eine Paraderolle für Johnny Depp, der kauzige Figuren besonders gut verkörpern kann, für mich unvergeßlich zwei Szenen bei 0:25 und 0:55, in der Depp seinem großen Vorbild im Film problemlos Konkurrenz macht. Die DVD kommt leider nur mit einem Trailer daher.
    Betty Blue - 37,2 Grad am Morgen (37°2 le matin)
    (Jean-Hugues Anglade, Béatrice Dalle, Gérard Darmon, Consuelo De Haviland, Clémentine Célarié, Jacques Mathou, Vincent Lindon, Jean-Pierre Bisson, Dominique Pinon ...)
    F, D Drama 16:9 DD 1.0 2 178 16 Focus Edition - Director's Cut
    noch nicht gesehen ...
    Beverly Hills Cop - Ich lös' den Fall auf jeden Fall (Beverly Hills Cop)
    (Eddie Murphy, Judge Reinhold, John Ashton, Lisa Eilbacher, Ronny Cox, Steven Berkoff, James Russo, Jonathan Banks, Stephen Elliott, Gilbert R. Hill ...)
    E, D Action
    Comedy
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 101 12 Detective Axel Foley ist ein Cop in Detroit, seine Leistungen sind anerkannt, seine Methoden kosten die Stadt schon mal was. Mikey Tandino, ein alter Kumpel aus alten Tagen taucht auf, der war wohl einige Zeit in Beverly Hills und hat dort für einen bekannten Galeristen gearbeitet, Victor Maitland. Nach einem zünftigen Saufgelage tauchen zwei dunkle Typen vor Axels Tür auf und Mikey wird das nicht überleben. Ganz klar, daß Axel sich des Falls persönlich annimmt ... gleich in doppelter Hinsicht ein 80er Jahre Klassiker, Schnellplapperer Eddie Murphys Karriere startete hier und der Soundtrack von Harold Faltermeyer, Axel F, weckt wieder alte Zeiten auf (es gibt natürlich noch andere Stücke, die ebenfalls auf die guten alten Zeiten zurückgehen). Man sollte den (deutsch untertitelten) Kommentar mal zuschalten, der stockt zwar immer mal, zeigt aber auch auf, daß es sich eigentlich um eine chaotische Lowbudgetproduktion handelt, die wohl nicht mal ein richtiges Drehbuch hatte. Das Bild ist zwar mit kräftien Farben bestückt und der Kontrast geht in den Außenaaufnahmen in Ordnung, bei Innenaufnahmen rauscht es deutlich. Schärfe und Details liegen leicht über Durchschnitt. Akustisch wurde der originale Ton auf Mehrkanal getrimmt, was auch recht gut gelungen ist, doch meist dürfen sich nur die Musiktitel räumlich ausbreiten, der Rest bleibt eher vage. Der deutsche Ton bleibt hier zurück, aber es lohnt sich die aus meiner Sicht hervorragende Synchro zumindest bei Eddie Murphy mal anzuhören. Und ich erinnere da noch an Serge und den Hotelangestellten, die im Original gar schlechter wegkommen. Im sehenswerten "Darsteller & Crew Interviews" erinnern sich die Beteiligten an den Film und wie er entstand. In "Umgebungskarte" erzählt der Produktionsdesigner wo sich die einzelnen Lokationen befinden und was er ändern mußte. Das "Musik Featurette" nähert sich dem Thema Soundtrack und Musikauswahl, "Casting Beverly Hills Cop - Featurette" erinnert sich die Casting Agentin an ... wie der Name schon sagt, die Darstellerauswahl. Der Kinotrailer komplettiert die Ausstattung, da kann man nicht meckern. Paramount lernt es nie und mutet dem Zuschauer eine Sprachabfrage nach dem Einlegen der DVD ein, nur um die (nicht überspringbaren) Copyrighthinweise korrekt auszugeben.
    Beverly Hills Cop II
    (Eddie Murphy, Judge Reinhold, Jürgen Prochnow, Ronny Cox, John Ashton, Brigitte Nielsen, Allen Garfield, Dean Stockwell, Paul Reiser, Gilbert R. Hill ...)
    E, D Action
    Comedy
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 99 12 Beverly Hills wird von spektakulären Raubüberfällen in Atem gehalten, die Täter hinterlassen am Tatort jedes Mal einen Brief mit einem Buchstabencode, der wohl auf das nächste Verbrechen hinweisen soll. Capatain Bogomi scheint eine heiße Spur gefunden zu haben, dafür wird er niedergeschossen und Axel Foley sieht sich in der Pflicht, die Hintergründe aufzuklären. Dazu benötigt er natürlich wieder die Hilfe seiner großen Klappe und natürlich die von Rosewood und Taggart. Der zweite Teil ist natürlich eher ein Abklatsch des Originals, aber diesmal geht es deutlich rauher und blutiger zu, Tony Scott übernimmt das Regiezepter und dann darf man auch etwas mehr Action erwarten. Geblieben ist auch der Soundtrack von Harold Faltermeyer inkl. der Erkennungsmelodie, neu dazu kamen ein paar bekannte Gesichter, aber das spielt letztlich eine untergeordnete Rolle, man hat mindestens genauso viel Spaß wie beim Vorgänger. Das Bild wird von deutlich mehr Rauschen und schwächeren Kontrast bestimmt, wieder sind es die Innenaufnahmen, wo man das besonders gut/schlecht sieht. Die Farben dagegen sind wieder quietschbunt und satt, Schärfe und Detaildarstellung sind leicht über Durchschnitt. Wie beim Vorgänger wurde dem Film ein Mehrkanalupdate verpaßt und wieder ist es vor allem die Muesik, die davon profitiert, allerdings muß man keine Dynamik befürchten. Paramount lernt es nie und mutet dem Zuschauer eine Sprachabfrage nach dem Einlegen der DVD ein, nur um die (nicht überspringbaren) Copyrighthinweise korrekt auszugeben.
    Beverly Hills Cop III
    (Eddie Murphy, Jon Tenney, Joey Travolta, Eugene Collier, Jimmy Ortega, Ousaun Elam, Ray Lykins, Tim Gilbert, Rick Avery, Gilbert R. Hill, Dick Purtan ...)
    E, D Action
    Comedy
    16:9 DD 5.1 2 96 16 Wieder ein Einsatz in Detroit, den Axel Foley verbockt, eigentlich wollte er einen Autodealerring auffliegen lassen, doch dann kommen ihm eine Gruppe schwerbewaffneter Typen in die Quere und Axel muß mit ansehen, wie sein Chef erschossen wird. Zwei am Tatort liegengelassene Bademäntel führen Axel nach "Wonder Land" Los Angeles und er wird die Hilfe Rosewood benötigen, um den Fall aufzuklären. John Landis hat auch schon bessere Tage gesehen, der dritte Teil ist nun wirklich nur noch ein müder Aufguß der Reihe, da kann Eddie Murphy mit seiner großen. Man will es kaum glauben, aber ein vierter Teil ist in Planung. Das Bild der DVD hat sich merklich zu seinen Vorgängern gebessert. Die Farben sind wieder schön satt, das Rauschen hält sich merklich zurück, der KOntrast ist ausgewogen, Schärfe und Details sind leicht über Durchschnitt. Akustisch wird beiden Tonspuren Mehrkanal gegönnt und diesmal nutzt dies nicht nur die Musik, um sich von vorn abzuheben, sondern auch Actionszenen und UMgebungsgeräusche dürfen sich aller Lautsprecher bedienen, leider nicht sehr dynamisch. Auch hier besteht Paramount auf einer Sprachabfrage nach dem Einlegen der DVD, um die nicht überspringabren Copyrighthinweise anzuzeigen. Klappe auch nicht mehr so viel retten (und Serge mit dem Annihilator 2000 schon gar nicht).
    Big Jake
    (John Wayne, Richard Boone, Patrick Wayne, Christopher Mitchum, Bruce Cabot, Bobby Vinton, Glenn Corbett, John Doucette, Maureen O'Hara, Jim Davis ...)
    E, D, I, Sp, F Western 16:9 DD 5.1
    DD 1.0
    2 105 16 noch nicht gesehen ...
    Billy Elliot - I will dance (Billy Elliot)
    (Jamie Bell, Julie Walters, Jamie Driven, Gary Lewis, Jean Heywood, Stuart Wells, Nicola Blackwell ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 106 6 Die 50 Pences sind für den elfjährigen Billy besser in der Ballettstunde angelegt, als beim Boxtraining. Doch nur seine Ballettlehrerin Ms Wilkinson sieht das Talent des Jungen und meldet ihn zu einem Vortanztermin bei der "Royal Ballet School" in London an. Billy lebt zusammen mit Großmutter, seinem Vater und Bruder Tony in einer tristen Arbeitersiedlung. Es ist das Jahr 1984, die hiesige Kohlemine, wo die Elliots ihr Geld verdienen, droht geschlossen zu werden und die Streiks eskalieren bereits ... Mittlerweile gibt es gar eine Musicalfassung des Films, Universal hat neben dieser DVD FAssung auch noch eine sogenannte Special Edition mit 60 Minuten neuem Bonusmaterial herausgebracht ...
    Black Books - Series 1
    (Dylan Moran, Bill Bailey, Tamsin Greig ...)
    E Comedy 16:9 DD 2.0 2 6 * 23 15 Bernard Black betreibt einen heruntergekommenen Buchladen namens "Black Books", in der Russell Square in London, eine Art An- und Verkauf. Während er an seinem Schreibtisch thront, Wein und Zigarette zur Hand und in ein Buch vertieft, läßt er die Kundschaft seinen Unwillen über deren Anwesenheit fast körperlich spüren. Einzig Fran, die nebenan einen Geschenkeladen "Nifty Gifty" betreibt und pünktlich zum Lunch mit einer neuen Flasche erscheint, akzeptiert er als Mensch und manchmal als Freundin. Irgendwann ist es Zeit, dem Fiskus dessen Anteil zu erklären, doch sein versoffener Buchhalter ist gerade auf der Flucht vor der Polizei. Da trifft es sich gut, daß ausgerechnet einer aus der Laufkundschaft, der "The little book of Calms" bei ihm gekauft, verschluckt und das auch noch überlebt hat, seine Dienste anbietet, wurde der langhaarige Mannie doch gerade seinen Buchhalterposten los ... doch vorerst heißt es für Manny, sich Anerkennung zu verschaffen ... man sollte doch öfters mal in diversen Datenbanken stöbern, dann findet man solche Kleinode des britischen Pay TV Senders Channel 4, wie diese Serie hier. Die ordnet sich irgendwo zwischen schwarzem Humor, böser Satire und Slapstick ein und lebt wie viele ihrer Artgenossen von ihren Darstellern, die alle ihre Phobie haben. So dürfen wir mit erleben, wie Bernard einen Blackout erlebt, Fran eine alte Jugendliebe wiederfindet und Manny sich im Geschäft einschließt und versucht, die Nacht zu "Überleben", während Bernard in der Stadt herumirrt. Die DVDs bietet zu jeder Episode eine Kommentarspur an (die ist im Gegensatz zu den Dialogen nicht untertitelt), Outtakes zeigen verpatzte und erweiterte Szenen und ein Trailer soll auf die zweite Staffel Appetit machen. Das Ganze ist mit einem hübschen Menü aufgepeppt, in dem Fran und Manny "Brüste" zeigen. Aus meiner Sicht ein Geheimtip und für kleines Geld zu haben, natürlich nicht in Deutschland ... übrigens Hauptdarsteller Dylan Moran wollte auch schon mal ein Buch klauen, siehe dazu "Notting Hill" bei Zeitindex 7:00 ...
    Black Books - Series 2
    (Dylan Moran, Bill Bailey, Tamsin Greig ...)
    E Comedy 16:9 DD 2.0 2 6 * 23 15

    In "The Entertainer" zeigt sich Manny von seiner verborgenen musikalischen Seite, was Fran und Bernard auszunutzen wissen, um vor einem blinden russischen Klavierlehrer bzw. seiner Angebetenen zu brillieren. In "Fever" wird es verdammt heiß und Fran muß sich mit ihrem umtriebigen Vermieter herumschlagen, wobei Bernard keine sehr große Hilfe ist. In "Fixer" müssen Bernard und Manny einem Exknacki, der aus seiner Autobiographie vortragen will, das Lesen beibringen, Fran tritt eine neue Stelle an ohne zu wissen, was sie zu tun hat und gerade das bringt ihr einen ungeahnten Karriereschub. in "Blood" verwandeln Bernard und Manny den Buchladen in eine Art Hugendubel, in "Hello Sun" glaubt Fran ihre Familienwurzeln gefunden zu haben und in "A Niche Change" gehen unsere drei Helden auf Reisen, um bei ihrer Rückkehr eine erschreckende Entdeckung in unmittelbarer Nachbarschaft zu machen. Die zweite Staffel steht dem Vorgänger in Qualität und Humor in Nichts nach, das Bild macht sich über einen Beamer wiedergegeben nicht immer gut, die Farbsättigung ist manchmal etwas übertrieben, Schärfe und Kontrast mittelmäßig und bei den Außenaufnahmen rauscht es auch mal. Akustisch dürfen sich lediglich die Lacher an den Kanälen weitläufig vergreifen, der Rest kommt von vorn, was aber genretypisch nicht wirklich stört, die Dialoge sind klar und verständlich. An Ausstattung gibt es wieder Kommentare von Machern und Darstellern zu jeder Folge, die leider nicht untertitelt sind. In den "Outtakes" sieht man die verbockten Szenen, "Black Dolls" ist eine witzige Puppenspielepisode. Man kann sich noch "Still Gallery", eine Art Diashow zur Show und zu den Dreharbeiten anschauen und es gibt einen Trailer zur dritten Staffel.

    Black Books - Series 3
    (Dylan Moran, Bill Bailey, Tamsin Greig ...)
    E Comedy 16:9 DD 2.0 2 6 * 23 15 noch nicht gesehen ...
    Black Cats (O.C. and Stiggs)
    (Daniel Jenkins, Neill Barry, Jane Curtin, Paul Dooley, Jon Cryer, Laura Urstein, Victor Ho, Ray Walston ...)
    E, D, Sp, F Comedy 16:9 DD 1.0 2 105 12 O.C. und Stiggs sind beste Freunde, sie leben in einem Vorort von Phoenix, genau dort, wo man die bessere situierte amerikanische Familie antrifft. Eine von denen sind die Schwabs, er erfolgreicher Versicherungsvertreter, sie Hausfrau und alkoholabhängig, die Kids Lenore und Randall natürlich komplett verzogen bzw. schlicht verklemmt. Und auf die haben es unsere Helden abgesehen, sei es um die Hochzeit von Leonore zu sabotieren, sei es, um auf deren Grundstück eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu organisieren, um O.C.s Großvater eine Pflegeschwester zu finanzieren ... immerhin hat den Film Robert Altman dirigiert, auf dem Cover ist dann auch groß was von Satire auf Amerikas Mittelschicht zu lesen. Rausgekommen ist aber eher eine dieser Teeniekomödien a'la Ferrys macht blau oder einen meiner Hits "L.I.S.A". Zotig geht es hier nicht zu, aber der derbe Humor ist permanent präsent, aus heutiger Sicht aber fast auf Kinderkanalniveau. Ein paar hübsche Einfälle hat aber Altman schon zu bieten und die Nebendarsteller wie Jon Cryer, der diese Rolle im Erwachsenenalter dann bei "Two and a half Men" perfektioniert oder Cynthia Nixon, die es später bei "Sex and the City" zu einem gewissen Bekanntheitsgrad bringen wird sind zwei Aufheller. Dennis Hopper als Althippie und Waffennarr können auch noch begeistern, alles in allem ein netter Spaß, der aber nicht unbedingt in Erinnerung bleibt. Das Bildformat scheint nicht anamorph zu sein, man hat wohl versucht, das ursprüngliche Format 1:2,35 Format in 1:1,85 Format zu pressen. Die Bildqualität ist durchweg schlecht, Unschärfe, Detailarmut, ausgeblichene Farben, Störungen stehen auf der Tagesordnung. Der Kontrast ist nur in Tagesaufnahmen annehmbar, in dunklen Szenen säuft er ab. Stehende Rauschmuster stehen auf der Tagesordnung. Der Monoton ist nicht ganz frei von Rauschen, die Dialoge sind im Original etwas dumpf, gerade noch verständlich, in der deutschen Synchro sind die zwar besser, dafür klingen sie aber wie Studioaufnahmen. An Bonusmaterial gibt es nichts zu vermelden. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo nicht überspringen, während des Films weder Sprache noch Untertitel wechseln, das geht nur über den Rücksprung ins Menü, für einen 2005 veröffentlichenten Film eine Zumutung.
    Black Hawk Down
    (Josh Hartnett, Ewan McGregor, Tom Sizemore, Eric Bana, William Fichtner, Ewen Bremner, Tim Roth ...)
    E, D Wardrama 16:9 DD 5.1 2 138 16 Special Edition
    Am 3. Oktober 1993 versucht ein Team aus amerikanischer Delta Force und Rangers zwei Berater des Milizenführers Aidid aus Mogadishu zu entführen. Das schlecht vorbereitete Unternehmen scheitert blutig, als plötzlich schwer bewaffnete Aidid Anhänger auftauchen. Bald heisst es "Black Hawk Down", einer der Transporthubschrauber geht zu Boden ... und es wird nicht der Einzige bleiben. Am nächsten Morgen wird es 19 Tote unter den Amerikanern und über 1000 bei den Somalis geben ... Trotz im Vorfeld teilweise gespaltener Meinung gibt Ridley Scott dem aktuellen Thema genug Raum: sei es in Form von ein paar Textzeilen, in einer kurzen Dialogsszene zwischen einem Gefangenen und General Garrison : "Das ist nicht Ihr Bürgerkrieg, glauben Sie, wenn Sie Aidid gefangennehmen, diesen Krieg beenden zu können ?" oder wenn die Amerikaner zum Schluß, flankiert und ausgelacht von der somalischen Bevölkerung um ihr Leben rennen ... der Rest ist Bruckheimer der wohlformierte, grandiose Anflug auf Mogadishu erinnert an "Apokalypse Now" und der anschließende stundenlange Häuserkampf ist dann für den Bauch ... leider hat der hiesige Filmverleih Senator mit seiner umstrittenen sechs Monate verspäteten Veröffentlichungspolitik dafür gesorgt, daß der Film nicht in die großen Kinos kommt, wo er eigentlich hingehört ... obwohl die deutsche Synchro sehr gut ist, sollte man sich das Original einmal angeschaut haben, diese wirkt authentischer mit all den Abkürzungen, die sich da zugerufen werden, ist allerdings ohne Untertitel nur schwer verständlich ... die hiesige Doppel DVD ist reich an Bonusmaterial, neben diversen Kommentaren der Filmcrew, findet sich noch einer von einem damaligen Teilnehmer des Somaliaeinsatzes ... dazu umfangreichestes Making Of und Hintergrundmaterial ... neben dieser Version tauchen auch noch die folgenden Angebote im Handel auf
  • die Einzel DVD ohne Bonusmaterial
  • Steelbox mit drei DVDs und nochmal 180 Minuten zusätzlichen Bonuszeugs
  • Black Sheep
    (Nathan Meister, Danielle Mason, Tammy Davis, Peter Feeney, Glenis Levestam, Tandi Wright, Oliver Driver ...)
    E, D Horror
    Comedy
    16:9 DD 5.1 2 83 18 Special Edition 2 Disc Set Steelbox
    Henry Oldfield ist in sein Heimatdorf zurückgekehrt, noch immer hat er eine Schafephobie, für die sein Bruder Angus verantwortlich scheint, der ihn in Jungendjahren gepiesackt hat. Jetzt steht Angus mit seinem Forschungsprojekt, er hat das ideale Schaf erschaffen, kurz vor der Präsentation vor potentiellen Interessenten und will Henry's Anteil an der Farm abkaufen. Das Tierbefreierpärchen Experience und Grant hat von Angus Experimenten Wind bekommen, Grant gelingt es eine Embyroprobe an sich zu bringen, doch auf der Flucht läßt er den Glasbehälter fallen ... der erfahrene Genrezuschauer weiß sicher wohl über die jetzt einsetzenden Folgen Bescheid ... ein kleiner Spaß, den hier Jonathan King sich hat einfallen lassen, wobei er seinem großen Vorbild Peter Jackson die eine oder andere Verbeugung zuteil werden läßt (und dessen WETA Firma auf seine Seite ziehen für die Spezialeffekte konnte). Es geht herrlich blutig und trashig zu, wenn die Schafe aggressiv in die Kamera blöken und sich dann an Gedärmen ihrer Opfer laben. Dazu die großartigen Landschaftsaufnahmen, die mir gleich wieder Appetit auf eines meiner Lieblingsreiseziele gemacht haben. Für einen netten Horrorabend keine schlechte Wahl, unbedingt die originale Tonspur vorziehen (sonst bekommt man die deutsche Dialoge nicht mit, vom Kiwidialekt will ich gar nicht erst reden). Das Bild zeigt sich von der besten Seite, satte Farben, hohe Kontraste, vielleicht etwas zu dunkel, die Schärfe geht in Ordnung und Details sind auch überdurchschnittlich, dies zeigt sich vor allem in den Totalen. Akustisch ist zwar jetzt keine Kracherdynamik zu hören, aber immer wenn diese Biester auf Angruff schalten, wird man von einem wohlihen Mähen umgeben. Die voliegende Fassung kommt in einem blauen Steelbook mit einem 3D Bild daher, zum Film gibt es einen (nicht untertitelten) Regiekommentar als Ausstattung zu vermelden. Auf der zweiten DVD gibt es vom Regisseur kommentierte nicht verwendete Szenen (die den Film auch sicher Tempo gekostet hätten), Interviews mit den Beteiligten. Das Easter Egg zeigt eine Bettszene mit den drei Hauptfiguren. Das "Making Of" geht vor allem auf die Spezialeffekte ein, hier und da überschneidet es sich aber auch mit den Interviews. Der "Blooper Reel" zeigt ein paar verpatzte Szenen, "B-Roll" zeigt ein paar Szenen von den Dreharbeiten. Zu guter Letzt gibt es gleich zweimal den gleichen Trailer zu sehen, jeweils in englisch und deutsch. Ein hübsch ausgestattes, empfehlenswertes Paket ...
    Blade
    (Wesley Snipes, Stephen Dorff, Kris Kristoffersen ...)
    E, D Horror
    Action
    16:9 DD 5.1 2 117 18

    ungeschnitten und indiziert
    Kurz vor seiner Geburt wurde seine Mutter von einem Vampir gebissen und so ist der "Daywalker" halb Mensch, halb Vampir, zusammen mit seinem Freund Whistler, diversen Kampfkünsten und natürlich mit den nötigen Waffen auf der Jagd nach den Blutsaugern ... sein Endgegner Deacon Frost will die Macht über die Vampire an sich reißen und hat dazu eine uralte Prophezeiung entschlüsselt, die ihm die nötigen Kräfte dazu verleihen soll, klar, daß die beiden sich nicht so viel zu sagen haben ... wieder ist ein Comicheld aus dem MARVEL Universum real auferstanden, die Anreicherung des uralten Vampirthema mit Martial Arts war so erfolgreich, daß dieser Kampftsport inflationär in einer Reihe von Neuinterprationen von "alten" Themen eingesetzt wurde (Western, Romeo und Julia, Matrix, Pakt der Wölfe, Drei Engel für Charlie) ... ein paar neue Filmtechniken wurden ausprobiert, die in "Matrix" dann verfeinert und nun immer wieder kopiert werden, leider auch mal schlecht oder sehr auffällig. Trotzdem solte dieser Film in keiner gut gepfelgten Privatvideothek fehlen. Hier gilt, das DVD-Cover genauer zu studieren, da es noch eine geschnittene Version im Handel gibt ...

    Blade II
    (Wesley Snipes, Kris Kristoffersen, Leonore Varela, Ron Perlman ...)
    E, D Horror
    Action
    16:9 DD 5.1 EX 2 112 18 Vampire gehen auch mit der Zeit: sie eröffnen Blutbänke in denen man gegen Bares das wertvolle Gut verkaufen kann oder bauen eine Eliteeinheit, die "Bloodpacks" auf, um ihre größten Gegner zu vernichten ... da taucht die Konkurrenz auf, die Reapers, die bei der Nahrungsmittelauswahl nicht wählerisch sind und sich gern auch mal einen Untoten gönnen ... also holt man sich einen anderen Feind, den "Daywalker", ins Boot, um die neue aufstrebende Macht aufzuhalten und man sagt ihm natürlich nicht alles ... blutiger, schneller und düsterer ist die Fortsetzung, wir übersehen mal von die teilweise schlecht computeranimierten Kampfsequenzen, wundern uns nicht, daß die Vampire unter dem Namen "Caliban Industries" über Prag residieren, schauen nicht so sehr auf die Wiederauferstehung von Whistler, fragen uns auch nicht, wieso Blades Brille immer so gut sitzt ... sondern wir erfreuen uns einfach am neuen Feind, der ganz in Predatormanier seine Mahlzeiten zu sich nimmt, an die exzellent choreographierten Martial Arts Szenen, an Nyssa, der Tochter von Nosferatu und Reinhardt (alias Ron Perlman) einem besonders coolen Vertreter aus der Elitegruppe, die etwas an das Alien II Team erinnert ... Guillermo Del Toro serviert dem Zuschauer ein wahres Blutbad mit Schock- und Horroreffekten (sah ziemlich ungeschnitten aus) ... die momentan erhältliche DVD enthält nicht das gleiche reichhaltige Bonusmaterial wie die amerikanische Ausgabe, ist aber trotzdem ein Muß, das Making Of ist recht ausführlich und spart sich die üblichen Lobhuldigungen ... und der dritte Teil steht kurz bevor ...
    Blade Runner
    (Harrison Ford, Rutger Hauer, Sean Young, Edward James Olmos, M. Emmet Walsh, Daryl Hannah, William Sanderson, Brion James ...)
    E, D SciFi 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 117 15 es gibt wenige DVD Releases, die man wirklich als "The Box" bezeichnen kann, Blade Runner gehört ohne Zweifel dazu, fünf verschiedene Versionen des Films finden sich hier und Tonnen von Bonusmaterial, eine animierte Sequenz aus dem Film, Fotos vom Produktionsdesign und das alles in einer hübschen Metallbox, so würdigt man Klassiker ...
    Final Cut ...
    Die Welt des Jahres 2019 ist überbevölkert und verschmutzt, weshalb es die Menschheit in den Weltraum auf der Suche nach zu kolonisierenden Planeten gezogen hat. Dafür hat man künstliche Menschen geschaffen, besonders die mächtige Tyrell Corp. hat hier ein Quasimonopol drauf, die Replikanten. Die neueste Serie Nexus 6 zeichnet sich durch besondere physische Eigenschaften aus, allerdings hat man ihr eine Lebensdauer von vier Jahren implementiert, da man aufkommende, eigenständige Gefühle der Replikaten nicht unter Kontrolle bekam. Es gibt bald darfu eine erste Meuterei und den Replikanten wird die Rückkehr zur Erde unter Androhung der Todesstrafe , verboten. Um dies durchzusetzen wurde die Gruppe der "Blade Runnrer" erschaffen, die Jagd auf Replikanten macht, die gegen dieses Gesetz verstoße. Einer von ihnen ist Rick Deckard, er ist einer der besten, allerdings hat er sich aus diesem Geschäft zurückgezogen. Als einer Gruppe von vier Replikanten die Flucht und die Landung an der Küste von Los Angeles gelungen ist, wird Deckard von seinem ehemaligen Chef Gaff mit dem Fall betraut ... Mich hat der Film eigentlich nie vom Inhalt her (beruht auf ein Buch von Philip K. Dicks, der für so viele SciFi Verfilmungen herhalten mußte) sonderlich beeindruckt, sondern eher von aufwändiger Ausstattung, Sets und dem ausgeklügelten und mitreißenden Soundtrack. Aus diesem Grund gilt er für mich als visionär und Kult. Nach und nach kam haben mich aber immer uzwei Fragen beschäftigt, die eine. ob Deckard selbst ein Replikant ist (was durch mehrere Szenen zumindest angedeutet wird) und aus welchem Grund der letzte Replikant Roy batty (Rutger Hauer in einer seiner besten Rollen) Deckard verschont: ist es, weil er selbst erkennt, daß Deckard ein Replikant ist oder weil er kurz vor seinem eigenen Tod doch noch "menschlich" und "Frieden mit seinem vermeintlichen Feind" schließen will (siehe "weißen Taube" Symbol), das wird wohl auch am meisten unter den Fans diskutiert. Egal, der "Final Cut" kann mich nicht nun vom Inhalt auch nicht so sehr begeistern, aber die zeitgemäße Überarbeitung von Bild (hier besonders bezüglich der visuellen Effekte) und des Tons sind absolut begeisterungswürdig und schreien nach einem Beamer und einer akustisch hochwertigen Anlage. Als Bonusmaterial kann man sich eine Einleitung des Regisseurs Ridley Scott anschauen, den Film selbst begleiten drei (nicht untertitelte) Kommentare der Beteiligten. Auf der zweiten DVD findet sich eine knapp 3,5 stündige Dokumentation zur Entstehung des Films, auch wenn diese meist aus Statements der Beteiligten besteht und nur wenige originale Aufnahmen zu sehen sind, es lohnt sich wegen der Informationsfülle für den Fan ungemein, sich die Zeit zu nehmen, denn hier wird vom Drehbuch bis zu Reaktionen auf das Release des Films so ziemlich alles angesprochen, Ich hätte mir noch etwas mehr zu Vangelis' Soundtrack gewünscht.
    Blade Runner 2 ist in Arbeit ...
    Blade Trinity
    (Wesley Snipes, Kris Kristofferson, Dominic Purcell, Jessica Biel, Ryan Reynolds, Parker Posey, Mark Berry, John Michael Higgins, Callum Keith Rennie, Paul Michael Levesque, Paul Anthony, Françoise Yip, Michael Rawlins, James Remar ...)
    E, D Action
    Horror
    16:9 DD 5.1 EX
    DTS ES 6.1
    2 117 18 2 Disc Extended Version Steelbox
    Diesmal hat sich der Vampirclan etwas Besonderes einfallen lassen, um ihrem größten Widersacher, dem Daywalker, das Handwerk zu legen. Auf dessen letzten Streifzug erschießt er einen Menschen, die Action wird, reicht bebildert, bald öffentlich bekannt und das FBI hat nun einen Beweis und kann Blade festnehmen. Doch plötzlich tauchen Abigail, Whistlers Tochter, und Hannibal King im Polizeirevier auf und schießen Blade regelrecht einen Fluchtweg frei. Der ist alles andere als amused, daß es scheinbar eine Reihe halbwüchsiger, dafür gut ausgerüsteter Jäger ihm zur Seite stehen wollen. Aber die Hilfe kann er gut gebrauchen, denn die Vampire haben auch noch den originalen Dracula aus seinem Grab befreit und der verträgt wie der Daywalker Tageslicht und hat scheinbar unbändige Kräfte ... Schluß mit lustig, der dritte Teil beschreibt den Niedergang einer ansonsten recht spannenden Reihe. Regisseur David S. Goyer, der auch das verkorkste Drehbuch zu verantworten hat, läßt den Blade nur noch müde, seine Gegner lächerlich und den ganzen Film etwas billig wirken. Die coolen Sprüche wurden Ryan Reynolds in den Mund gelegt und irgendwie hat man das Gefühl, daß Goyer (der zugegebenermaßen niedlichen) Jessica Biel die besten Actionszenen und das ganze Licht spendiert (die paßte wohl am besten zu den Produkten einer "Früchtefirma", die sich hier unbändig ihre ganze Produktpalette präsentiert). Diesen Abschluß hat die Reihe nicht verdient, aber was ist eine Trilogie ohne dritten Teil ? Ganz zu Ende ist es sowieso nicht mit Blade, allerdings brachte es die TV Serie mit einem anderen Hauptdarsteller nur auf 13 Episoden ... Das Bild der DVD wurde stark verfremdet und spielt vornehmlich nachts, dementsprechend dominieren hier nicht leuchtende Farben, sondern eher in den Tagesaufnahmen ein überhöhter, kantiger Kontrast und diverse Farbstiche, von blau bis gelb. Details und Schärfe gehen noch in Ordnung. Akustisch gibts subtile Spliteffekte an vielen Stellen zu vermelden, ab und größere Explosionen, alles allerdings sehr wohnzimmerfreundlich, alles nicht sehr dynamisch. Die vorliegende DVD Edition enthält nicht nur die Extended Edition, sondern auch die normale Kinofassung, beides natürlich mit (deutsch untertitelten) Kommentarspuren versehen. Ich habe mir die des Regisseurs David S. Goyer und des Produzenten Peter Frankfurt einblenden lassen und hier erfährt man viel von Technik, Nachbearbeitung, Farben, Look etc. für den Fan sehr interessant, glücklicherweise nicht so selbstverliebt. Es gibt noch die folgenden DVD Fassungen ...
  • 2 Disc FSK16 Fassung, was immer da rausgeschnitten wurde, Finger weg davon
  • 2 Disc FSK18 Kinofassung mit Bonusmaterial
  • Blood Diamond
    (Leonardo DiCaprio, Djimon Hounsou, Jennifer Connelly, Kagiso Kuypers, Arnold Vosloo, Antony Coleman, Benu Mabhena, Anointing Lukola ...)
    E, D Action
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 137 16 Danny Archer wurde in Rhodesien geboren und war Soldat in der Südafrikanischen Armee unter dem Kommando von Colonel Coetzee. Nun ist er im Diamantengeschäft tätig und agiert zwischen Rebellenarmee RUF in Sierra Leone und Coetzee. Auf einem seiner Touren wird er festgenommen, im Gefängnis von Freetown trifft er auf Solomon Vandy, ein Rebellensöldner behauptet lautstark, daß Solomon einen riesigen Rosadiamanten gefunden und versteckt hat und ruft Archer auf den Plan. Er arrangiert Solomons Freilassung und heftet sich sofort an dessen Fersen. Doch Solomon will nur seine verschleppte Familie wiederfinden, Archer bietet ihm seine weitreichenden Kontakte an und widdert das ganz große Geschäft ... Auf ihrem Weg durch das vom Bürgerkrieg gebeutelte Land treffen sie auf die Reporterin Maddy Bowen und sie wird es sein, die Archer über sein bisheriges Leben nachdenken läßt ... Edward Zwick hat sich des "Blutdiamantenthemas" angenommen, es dramatisch aufgearbeitet und mit einer zurückhaltenden Lovestory unterlegt, aber trotzdem genug Raum für Hintergrundplots gelassen. So hat er gerade in der Geschichte um Solomon das Thema Kindersoldaten und Flüchtlingscamps in grassen beeindruckenden Szenen einfließen lassen. Die Besetzung kann sich sehen lassen: Leonardo DiCaprio tut sich hier besonders hervor (hier in jedem Fall die Originaltonspur anwählen, sonst geht der strenge Akzent verloren) und zeigt, daß im Charakterfach noch einiges von ihm zu erwarten ist. Die große Jennifer Connelly sehen wir immer wieder gerne, leider nicht mehr so häufig, als idealistische Reporterin macht sie eine gute Figur. Die Oscarnominierungen waren hier sicher gerechtfertigt ... Die DVD bietet ein ausgesprochen schönes Bild, satte Farben, viele Details, exzellenter Kontrast, doch durchgängig wird dies nicht durchgehalten. Akustisch erfreut das Ohr dynamischer Sound aus allen Kanälen, sei es lautstark in den Actionsequenzen oder nur subtil bei Umgebungsgeräuschen. Die EinzelDVD bietet einen (nicht untertitelten) Regiekommentar, es gibt noch eine 2 Disc Special Edition und diese gar in einer schicken Steelbox ...
    Blood Work
    (Clint Eastwood, Jeff Daniels, Anjelica Huston, Wanda De Jesus, Tina Lifford, Paul Rodriguez, Dylan Walsh, Mason Lucero ...)
    E, D, Sp
    Thriller
    16:9 DD 5.1 2 106 16 FBI Profiler Terry McCaleb zählt als Koryphäe bei der Aufklärung publikumswirksamer Verbrechen und hat sich damit auch den Neid der lokalen Detectives Ronaldo Arrango und John Waller in L.A. auf sich gezogen. Doch der aktuelle Fall spricht ihn persönlich an, steht doch am Ort des Geschehens eine persönliche Botschaft des Serienkillers an der Wand geschrieben. Und der Täter versteckt sich auch nicht, doch als McCaleb diesen verfolgt, erleidet er einen Herzinfarkt. Zwei Jahre später hat sich McCaleb auf sein Boot zurückgezogen und eine Herztransplantation erfolgreich überstanden. Da taucht diese Graciella Rivers mit einem Photo ihrer Schwester auf und bittet unseren Helden deren Tod aufzuklären und McCaleb hat allen Grund tätig zu werden, trägt er doch das Herz des Opfers in sich ... Clint Eastwood beweist wieder, daß man auch ohne hektische Schnitte, mit sparsamen Actioneinlagen (die dann aber bereits in bester Dirty Harry Manier sind) ein recht gutes Drehbuch (Brian Helgeland) und mit handverlesenen Darstellern einen recht spannenden Thriller drehen kann, der Zum Ende noch richtig überrascht (auch wenn das dann doch etwas an Kap der Angst erinnert). Das Bild geht so, ist scharf genug, kriselt etwas vor sich hin,was aber zu L.A. auch paßt, der Ton muß sich nicht verausgaben, von Mehrkanalton ist fast nichts zu hören, selbst der unterlegte jazzige Soundtrack breitet sich nicht räumlich aus, aber das geht bei diesem Film auch in Ordnung. Als Ausstattung gibt es Standardkost, soll heißen, ein zwanzigminütiges "Making Of", meist aus Statements und Filmszenen bestehend. Weiterhin ein spanisch gehaltenes Interview mit Wanda De Jesus und Paul Rodriguez mit Anektoden bestückt. Rund wird alles durch einen Teaser und einen Trailer.
    Bobby (Harry Belafonte, Joy Bryant, Nick Cannon, Emilio Estevez, Laurence Fishburne, Brian Geraghty, Heather Graham, Anthony Hopkins, Helen Hunt, Joshua Jackson, David Krumholtz, Ashton Kutcher, Shia LaBeouf, Lindsay Lohan, William H. Macy, Sharon Sone, Demi Moore ...) E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 112 12 Am 16.3.1968 gibt Senator Robert "Bobby" F. Kennedy seine Kandidatur für das Amt des Präsidenten bekannt, drei Monate später befindet er sich in der heißen Phase, sein ärgster Gegner ist McCArthy und hier in Kalifornien ist einer Höhepunkte der Wahl. Die Vorbereitungen für das Eintreffen des Kandidaten in Los Angeles im "Ambassador" unter der Leitung von John Casey laufen auf Hochtouren. Aber während sich Casey in Ruhe bei Scotch und Schachspiel mit seinem besten Freund Nelson die Zeit vertreibt, hat Caseys rechte Hand Paul Ebbers alle Hände voll zu tun. Nicht nur, daß er seine Affäre mit der Telefonistin Angela vor seiner Frau Miriam, die im Hotel einen Schönheitssalon betriebt verbergen muß, endlich hat er Anlaß gefunden, den Personalchef der Küche Daryl Timmons für dessen Rassismus zu feuern. Die Küche selbst ist größtenteils mit Latios, Mexikanerns und Schwarzen betückt, Jose und Miguel schieben diesen Tag eine Doppelschicht, obwohl Jose zwei Tickets für das Spiel der Dodgers hat, er wird diese dem Chefkoch, Edward Robinson, überlassen, der den brodelnden Kulturenmix versucht unter Kontrolle zu halten. Wade Buckley ist der lokale Wahlkampfleiter und beauftragt Cooper und Jimmy noch im letzten Moment von Tür zu Tür zu tingeln und Wähler auf ihre Seite zu ziehen, doch die beiden geben sich lieber dem LSD Rausch hin, den ein gewisser Fisher vom Hotel aus vertreibt. Diane Howser hat eine schwerwiegende Entscheidung gefällt, damit ihr Schulkamerad William Avary nicht an die Front nach Vietnam eingezogen wird, heiratet sie ihn proformo halber, daraus wird mehr werden. Der Stern von Showstar Virginia Fallon, die diesen Abend das letzte MAl im "Ambasssador" auftreten wird, ist am Sinken, eine Vierwochenshow im Flamingo in Las Vegas soll die Karriere wieder puschen, doch momentan spielen eher Alkohol und Rausch in ihrem Leben eine größere Rolle, das muß auch ihr Ehemann Tim schmerzlichst spüren. Da sind die Probleme von Jack und Samantha dagegen relativ simpel, hier geht es nur um ein paar vergessene schwarze Schuhe für Madame. Alle Protagonisten werden Zeugen der Vorgänge der Nacht zum 5.6.1968, der Amerika ist ein weiteres tiefes Trauma stürzen wird ...
    Bones - Season 1
    (Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
    E, D Crime 16:9 DD 5.1
    DD 2.0 (erste Episode)
    2 22*42 16 Dr. Temperance Brennan ist eine brillante Anthropologin, die am Jeffersonium ein Team von Spezialisten leitet, aber menschlich nicht gerade umgänglich ist, ihr Sptzname leitet sich aus ihrem Beruf ab, sofern sie noch irgendwelche Körperteile findet, ist sie die perfekte Analystin. Ab und an arbeitet sie für das FBI, ihr "Liaison Officer" ist hier Special Agent Seeley Both, der um diese Eigenschaft weiß und im Notfall ihr beispringt. Zu Temperances Team gehören Techspezialistin und Busenfreundin Angela Montenegro, Assistent Dr. Jack Hodgins, der ein Geheimnis zu verbergen hatwohl auch ein Auge auf seine Chefin geworfen hat und Grünspund, der 24 jährige Zack Addy, der immer das Equipment am Tatort auspackt, die Knochen putzt und "Bones" in die Hand gibt. Der erste Fall beschäftigt sich mit der Leiche von Cleo Eller, die im See des Arlington National Friedhofs gefunden wurde, Senator Bethlehem, für den Cleo arbeitete und mit der er ein Verhältnis hatte ist ein hochpotenter Verdächtiger. Danach geht es um einen vermeintlich terroristischen Anschlag. Im Park der Hanover Preparatory Academy findet man findet man einen "Boy in the Tree" und anschließend dürfen unsere Helden nach Aurora fahren, dort wurde eine Hand im Magen eines Bären gefunden und Temperance ist sofort Ziel der männlichen Bevölkerung. Der sechsjährige Charles Gregory Saunders endet als "The Boy in the Bush". Howard Epps ist "The Man in the Death Row" und dessen Verteidigerin Amy Morton hat es ziemlich leicht, Booth einzuspannen, obwohl der Fall bereits 7 Jahre zurückliegt (eine großartige Episode). Was passiert, wenn Bones und Angela ausgehen ? Es gibt eine Schlägerei und sie finden "The Man in the Wall". Maggiue endet als "The Girl in the Fridge" und ausgerechnet Bones alter Prof arbeitet als Gutachter für die Gegenseite. Die Weihnachtsfolge versammelt das Team um Bones, samt Chef und Both im Labor, als während einer Knochenseduktion Kontaminierungsalarm ausgelöst wird, für mich bisher die beste Episode der Stafeel. Die Weihnachtsfolge versammelt das Team um Bones, samt Chef und Both im Labor, als während einer Knochenseduktion Kontaminierungsalarm ausgelöst wird, für mich bisher die beste Episode der Staffel. Mehrere Körperteile werden in der Nähe des LAX gefunden, Both und Bones ermitteln vor Ort während sich Hodgins mit Goodman anlegt. "The Woman in the Car" ist die Mutter eines Jungen, der entführt wurde und besonders Both legt sich hier ins Zeug. Der 17 jährige Warren Granger wird tot in einem merkwürdigen Outfit aufgefunden und Bones und Both tauchen in die Welt der Comics ein (die schwächste Episode bisher). Ein Gangmitglied der Mara Muerte fährt am hellichten Tag eine frisch ausgegrabene Leiche durch die Gegend, wird bei einer Verkehrskontrolle festgenommen. Hier muß Both einfach mal den Bad Guy spielen, da Bones Temperament durchgeht, einer meiner momentanen Lieblingsepisoden. Ein Privatjet stürzt in eine Golfanlage, neben Besatzung, Passagieren findet sich eine weitere fein zerhackstückelte Leiche, die wohl schon etwas länger dort liegt und Bones wird sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen müssen. "Two Bodies in the Lab" zur gleichen Zeit ? Die eine gehört James Guginni einem Mafia Boss, die andere Penny Hamilton wenn das ein Zufall ist, freß ich einen Besen (eine der besten Episoden). Dokfilmerin Marti Hunter ist die "The Woman in the Tunnel", an der sich bereits die Ratten gelabt haben (eine geht so Folge). Auch wenn ich Angela ihren Urlaubslover Kirk gönne, so richtig "The Skull in the Desert" ist nicht so mein Ding. Auch als man in Assateague Island bei Ausgrabungen "The Man with the Bone" entdeckt, reißt mich das nicht vom Hocker. Im Post Katrina New Orleans muß sich dann Temperance fragen: Wo ist der Mittwoch geblieben ?, eine hübsche Voodooepisode. "The Graft in the Girl" ist eine recht traurige Episode mit einem konsequenten Finale, in die ausgerechnet Deputy Director Sam Cullen's Tochter verwickelt ist, für mich etwas zu überladen. "The Soldier in the Grave" führt zu einem tragischen Ereignis im Irakkrieg zurück und erinnert Seeley an seine eigene Vergangenheit und das knallige Seasonfinale "The Woman in Limbo" wird Temperance und deren Bruder mit ihren Eltern konfrontieren ... nichts ist, wie es scheint heißt es nicht nur in "Akte X". ... der Pilot überzeugt noch nicht ganz und schwimmt mir mit diesem ganzen technischen Firlefanz etwas zu sehr auf der CSI Welle, auch die Unart die Episode mit Kamerafahrten und langsamen Popsongs emotional ausklingen zu lassen findet sich ab und an mal. Ich werde dann ab der zweiten Episode mit der Serie und den Hauptfiguren erst richtig warm, im Laufe der Zeit bekommen alle Figuren eine eigene Hintergrundgeschichte, die sie dann auch mal mit dem aktuellen Fall anders erscheinen lassen und überhaupt die Chemie stimmt einfach, und wenn die beiden Welten Booth und Bones aufeinander treffen und die ein paar scharfzüngige Dialoge aufsagen dürfen und sich dabei ständig umkreisen, dann wartet man doch bereits darauf, daß sie sich kriegen. Optisch wartet das DVD Bild mit warmen, kräftigen Farben aus, Schärfe und Details liegen leicht über Durchschnitt, aber es gibt auch mal Ausreiser, wo es rauscht, wo Einstellungen einer Szene richtig unscharf sind, was auf handwerkliche Fehler hinweist. Akustisch wird überdurchschnittliches TV Niveau geboten, der Soundtrack kommt gern etwas kräftig und raumfüllend daher, der Mehrkanalton unterstützt meist zaghaft die Darstellung der Umgebung, aber immerhin birektional, ein Hauch von Dynamik ist aber zumindest hörbar. Die erste Episode wird durch einen (deutsch untertitelten) Kommentar der ausführenden Produzenten Barry Josephsons und Hart Hanson begleitet, der recht informativ ist, bei der 6. kommen die Darsteller zu Wort. Als Bonusmaterial gibt es eine kleine Doku über die Serie, die sich vor allem mit der Romanvorlage und der Person Kathy Reich befaßt, sie kommt da natürlich auch zu Wort. Ein paar Texttafeln beschreiben Charakterprofile der Serienfiguren. Nach dem Einlegen jeder DVD knallt dem ehrlichen Käufer erstmal der Antidownloadspot um die Ohren. Nach dem Foxlogo will man dann nochmal auf Copyrightrechte aufmerksam machen, was nicht überspringbar ist.
    Bones - Season 2
    (Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
    E, D Crime 16:9 DD 5.1 2 21*42 16 Ein Auto mit drei Insassen an Bord wird von einem Zug erfaßt, einer der Insassen war Senatorin Paula Davis, ein weiterer Industrieller Warren Lynch, sieht nicht nach einem Zufall aus. Und das Team bekommt eine neue Chefin, Dr. Camille Saroyan, die mal was mit Booth hatte. Ein Jahr wurde die schwangere Carlie Richardson vermisst, jetzt findet man die angeschwemmte Leiche in der Delaware Bay und ihr treuloser Ehemann Kyle ist sofort auf der Flucht. Und Booth muß damit fertig werden, daß seine Exfrau einen Neuen hat. Der siebzehnjährige Kevin Duncan wird mit gebrochenen Genick und irgendwas in der Hand im Müll gefunden und haben Angela und Hodgins was miteinander ?. Die Leiche einer gefesselten mit dem Gesicht nach unten vergrabenen Leiche weist die typische Handschrift des Serienkillers Howard Epp auf, doch der sitzt im Todestrakt. Auf einer Baustelle findet sich in einer Badewanne eine halbaufgelöste Leiche mit einer künstlichen Hüfte und Booth darf zweimal Sex haben. Im Filtersystem eines Wasserwerks wird die Leiche eines kleinen Mädchens gefunden, welches gefärbte Haare, Ersatzzähne und Makeup trägt. Bei einem Bombenanschlag findet sich unter den Toten auch im Kornleuchter die Leiche einer jungen Frau, die irgendwie nicht in das Schema passen will. 15 Meilen von Las Vegas findet man den toten Staatsanwalt Mason Roberts, der seit 5 Jahren und Billy Morgan, die gerade mal ein paar Wochen vermißt wird (bisher beste Episode der Staffel). Hodgins and Brennan finden sich lebendig begraben in einem Wagen unter der Erde (sehr intensive Episode besonders zum Schluß). Graham Hastings wurde ein Jahr vermißt, jetzt findet man seine kopflose Leiche in einem Wald und schon kommt wieder diese alte Legende mit der Hexe Maggie Cinners hoch, die dort ihr Unwesen getrieben haben soll (Blair Witch Project läßt laut grüßen). Die verbrannte Leiche eines FBI Agent Garrett wird aufgefunden, in seinem Mund ein Namenszettel und eine Columbusmünze, in dessen Wohnung findet man Überwachungsbilder von Temperance Bruder Russ (Gaststar Ryan O'Neal, Regisseur David Duchovny, der dem Verschwörungsgenre hier treu bleibt). Im Bayview Federal Penitentiary ist ein Feuer ausgebrochen, Howard Epps gelingt die Flucht und schon mordet er sich wieder fleißig durchs Leben. Die junge Judy Dowd wird in den Everglades im Innern eines Gladiators gefunden und Booth muß zum Therapeuten (Stephen Fry ist hier einfach köstlich). Terrence Bancroft's leicht verwesene Leiche wird in seinem Anwesen gefunden und Hodgins Vergangenheit holt ihn ein (Gaststar Ernie Hudson, der vierte "Ghosbusters"). Temperance neues erfolgreiches Buch animiert einen Killer, seine Leiche entsprechend zu verpacken. Die fast knochenlose Leiche von Li Ling Fan wird in einer Kiste in einem Fluß gefunden und Bones muß eine private Entscheidung fällen. Auf einem überschwemmten Friedhof wird eine nicht registrierte Leiche gefunden (deutsche Tonzensur bei 42:01 bei einem der unzähligen Streits zwischen Booth und Bones, wieder geht mal um Zusammenarbeit, als Bones plötzlich anmerkt "What about Hitler. He did pretty well on his own". Daraus wird Stalin, lustigerweise nicht bei deutschen und englischen Untertitel). In Baltimore findet sich im Zement das Skelett von William Raymond. Astronaut Colonel Howard fällt im wahrsten Sinne des Wortes vom Himmel (Gaststar Andrea Thompson "Babylon 5"). Die Leiche von Restaurantbesitzerin und TV Köchin Carly Victor leuchtet außergewöhnlich vor sich hin (der Vater der Haupdarstellerin führte Regie).
    In der Staffel traten die Fälle zeitweise in den Hintergrundstand, Bones' Charakter spielte sich fast in den Vordergrund, sei es wegen ihrer Vergangenheit oder ihrem Privatleben, was beides für recht viel Turbulenz sorgt, mit Ryan O'Neal hat man hier auch einen guten Darsteller gefunden, der sich nahtlos in die Geschichte einfügen konnte. Booth's Privatleben ist nicht minder abwechslungsreich, da man ihm mit der neuen Chefin gleich eine Ex spendiert, die immer noch Interesse an Booth zeigt. Und Hodgins und Angela tänzeln wie die Turteltäubchen durch die einzelnen Episoden. Aber immer wieder nimmt man sich nicht so ernst und de gepfefferten Dialoge zwischen Booth und Bones tragen immer noch. In einem Abwasserkanal findet man den Körper eines scheinbar kleinen Mädchens, welches under dem Winter Syndrome litt, dazu einen Stein mit einer "Ich liebe Dich" Inschrift.
    An Bonusmaterial gibt es (deutsch untertitelte) Kommentare der Beteiligten, leider greifen die auch mal in der Handlung voraus, daher habe ich die mal ausgelassen. "The Memories of the Season" erinnern sich die Darsteller an Momente der Staffel, es geht um die beiden neuen Figuren der Staffel und eine Reihe Episoden selbst. Die nicht verwendeten Szenen werden von den jeweiligen Regisseuren kommentiert, warum diese es nicht in die jeweiligen Folgen schafften, meist aus Zeitgründen. "Visceral Effects: The Digital Illusions of Bones" beschäftigt sich mit den visuellen Effekten der Staffel. "Gag Reel" zeigt dann wieder verpatzte Szenen mit vielen Pieplauten.
    Das Bild der DVD ist unscharf, dadurch ist die Detaildarstellung auch nur durchschnittlich. Die Farben leicht übersättigt, der Kontrast dagegen ausgewogen bis in dunkle Szenen. Akustisch werden alle Kanäle beansprucht, nicht mit richtigem Pegel, aber immerhin mit Umgebungsgeräuschen und Musik. Nach dem Einlegen der DVD kann man den lautstarken Antidownloadspot überspringen, die darauf folgenden Copyrighthinweise nicht, das Foxlogo dann aber wieder.
    Bones - Season 3
    (Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
    E, D, I Crime 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 15*42 16 Auf der Frontscheibe eines Wagens landet ein Totenkopf, der Rest des Körpers findet sich in einem Tresor und alles sieht nach der Tat eines Kannibalen aus. Wer sprengt Vorzeigemama Amy Nash in die Luft, das muß mit ihrere Vergangenheit zu tun haben. Ed Milners Leiche wird im Wald aufgefunden, seine Füße sind verschwunden und in seinem Magen findet sich Pferdefutter (schon etwas schräg). Franklin Curtis Leiche dagegen wurde vorher schön durchgekocht, dazu findet man Reste einer weiteren Person (Gaststar Denise Crosby, Lieutenant Tasha Yar von der Enterprise). Zwei mumifizierte Mädchen finden sich in der Geisterbahn des Shoreline Amusement Center und in einrm Spaßlabyrinth und ein drittes Opfer könnte das gleiche Schikcsal ereilen (allein die kostümierten Figuren sind die Episode schon wert). Im Müllschlucker des Jeffersonians findet sich die Leiche der Praktikantin Kristen Rea. In Foothill wird feierlich eine wanzig Jahre alte Zeitkapsel geöffnet, neben allerlei Krimskrams findet sich darin auch der Schädel von Roger Dillon. Vater Doug Cooper Leiche fehlen die Kniescheiben, die finden sich in Bones' Post wieder.
    Was sofort auffällt, Hodgins Haare sind kürzer geworden und die von Zack haben sich erst recht gelichtet. Zwei Elfen finden einen angeknabberten Santa, Kris Kringle und endlich kommt der lang ersehnte Kuß. In einem Schlammloch findet sich Motorradrennfahrer Tripp Goddard wieder (Gaststar B-Movie Ikone Wings Hauser). An der Atlantic State University findet sich hinter der Tribüne die Leiche eines Basketballstars. Nach einem Verkehrsunfall findet sich Meg Taylor's verbrannte Leiche im Autowrack, während sich ihr kleiner Sohn in seiner Babywanne auf einem Baum wiederfindet und da ist ein Schlüssel. Ein Skelett in einer merkwürdigen Pose tritt in den Hintergrund einer Gerichtsverhandlung. In Tommy Sour's kopfloser Leiche finden sich jede Menge gebrochene Knochen und Bones macht auf Cyndy Lauper (Gaststar Ethan Phillips, Neelix von der Voyager). In Bones' Paket findet sich ein Unterkiefer, ein deutlicher Hinweis auf den Gormogon Killer.
    Die Staffel wird bestimmt von zwei Storylines: einmal die mystisch angehauchten Geschichte um den Gormogon Killer, die in einem überraschenden Finale mündet, auf der anderen Seite die Reunion von Bones' Familie. Die Suche nach Angelas Vergangenheit zähle ich mal nicht wirklich dazu, da diese recht abrupt aufhört, als ob man das sich für die nächste Staffel aufbewahren wolle. Bones darf jetzt offiziell ins "Feld", muß allerdings zusammen mit Booth zum Therapeuten. Leider kann Dr. Sweets seinem Vorgänger aus der zweiten Staffel nicht das Wasser reichen, mischt sich aber gegen Ende der Staffel auch noch in die Fälle ein. Erfrischend gut kommt das häufigere Auftreten von Staatsanwältin Caroline Julian als dritte "Alpha" Frau. Alles in allem wieder eine sehenswerte Staffel.
    Bonusmaterial: Drei Episoden liegen in einer erweiterten Fassung vor. "Gag Reel" wie der Name schon sagt. Unter Director's Cut stellen Regisseure einzelne Episoden vor, "The Vault" fasst nochmal die Rahmengeschichte der Staffel zusammen, "Making of the Body" geht dann auch mal auf die Herstellung einer Leiche ein, "Car Crash-Explosion Van" dann wie man einen Van sprengt, "Squints" geht es um das Produktionsset des Jeffersonians, in "The Angelator" geht es um dieses 3D Teil, wo Angela immer diese Körperrekonstruktionen erzeugt.
    Das Bild der DVD ist einen Tick schlechter geworden (wird aber mit der Staffel etwas besser), die Farben wirken einen Hauch übersättigt, Schärfe und Detaildarstellung sind unterdurchschnittlich, was den Beamerbesitzer ärgern dürfte. Der Kontrast dagegen ist weitgehend ausgeglichen. Der Orginalton liegt nur in 2.0 vor, die deutsche Synchro dagegen in 5.1, ebenfalls sehr ärgerlich, da man sich zwar mit den Stimmen der beiden Hauptfiguren arrangieren kann, die anderen aber völlig daneben sind.
    Nach dem Einlegen der DVD kann man den lautstarken Antidownloadspot überspringen, die darauf folgenden Copyrighthinweise nicht, das Foxlogo dann aber wieder.
    Bones - Season 4
    (Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
    E, D, I Crime 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 25*42 16 noch nicht gesehen ...
    Bones - Season 5
    (Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
    E, D Crime 16:9 DD 5.1 2 22*42 16 noch nicht gesehen ...
    Bones - Season 6
    (Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
    E, D Crime 16:9 DD 5.1 2 23*42 16 noch nicht gesehen ...
    Borat: Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen (Borat: Cultural Learnings of America for Make Benefit Glorious Nation of Kazakhstan)
    (Sacha Baron Cohen, Ken Davitian, Luenell ...)
    E, D, Ru Comedy
    Roadmovie
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 80 12 "Borat" lebt in Dorf Kuzcek irgendwo in Kasachstan und ist TV Reporter. Das Land hat große ökonomische und soziale Probleme und mit Juden sowieso nichts am Hut. Also beauftragt das kasachische Informationsministerium Borat und seinen Assistenten Azamat, in die USA zu reisen, um von der Großmacht zu lernen. Eigentlich sollte sich der Trip auf New York beschränken, aber als Borat im Fernsehen eine Folge "Baywatch" sieht, verliebt er sich sofort in die Hauptdarstellerin, Pamela Anderson und beschließt sie zu heiraten. Da trifft es sich gut, daß Bortas Frau Oxanna gerade einen tödlichen Unfall und der freundliche Autoverkäufer einen Eiswagen loswerden soll ... schon finden sich unsere Helden auf dem Trip nach Kalifornien wieder. Ich kann die Aufregung um den Film nun gar nicht versteheen. Die Idee mit schlechten, sexistischen und antisemitischen Englisch auf Teufel komm raus anzuecken und zu provozieren, das könnte er auch in anderen westlichen Ländern zum gleichen Ergebnis führen, "landestypisch" ist vielleicht die Szene auf der Rodeoveranstaltung im Alem Civic Center, die Sache mit der mobilen Kirche, "Halleluja" sag' ich nur, mit dem Waffenkauf, das wars dann schon. Und als er sich dann nackt mit Azamat prügelt und anschließend durchs Hotel und in eine Immobilienmaklerveranstaltung rennt, dann hat er einfach nicht die Gürtellinie gefunden. Und sowas bekommt dann auch noch einen "Golden Globe" für beste Komödie/Musical und bester Comedydarsteller, diese Szenenaneinanderreihung ist dann auch (glücklicherweise) recht schnell vorrüber. Die deutsche Synchro sollte man sich nicht antun, die klingt noch angestrengter als das Original. Das Bild der DVD hat diesen typischen Videolook, Farben etwas verblaßt, Kontrast, Schärfe und Details auf niedrigen Niveau. Aksutisch ist vor allem die Musik Nutznießerin aller Kanäle, Umgebungsgeräusche sind hinter einem fast nicht zu hören, was aber nicht weiter auffällt. Das Menü der DVD ist sicher noch erwähnenswert und sollte man mal gesehen haben. An Ausstattung sind acht nicht verwendete (zensierite) Szenen zu nennen, wovon die sechste gut als Nachfolger zur Rodeoveranstaltung gepaßt hätte und die achte mit der "Baywatch"persiflage auch noch richtig witzig ist. Unter "World Promotion Tour" finden sich u.a. Auftritte bei Jay Leno und Conan O'Brien sowie der "Saturday Night Show", die sich gewaschen haben, ansonsten sieht man nur begeisterte Zuschauer bei Previews. Unter "Borat Soundtrack Informcial" ist dann ein wilder Zusammenschnitt einiger Titel des Soundtracks zu finden. Ich habe die auf dem Backcover angekündigten "Kazakh Police Warning Video", "Sexy Dawn Watch" und den "Rodeo News Report" nicht gefunden, das klingt aber eher nach den nicht verwendeten Szenen. Das ganze Menü (wie übrigens auch das DVD Cover) ist in russisch, wenn man mit der Maus über einen Punkt fährt wird dann die sehr umgangssprachliche Übersetzung angezeigt (hier hätte nur noch gefehlt, daß man das Foxlogo entsprechend herrichtet). Die DVD selbst sieht wie eine Raubkopie aus, witzig, trotzdem kommt sicherheitshalber noch eine Copyrightinfo nach dem Start der DVD. Der Nachfolger "Brüno" war dann auch längst nicht mehr so erfolgreich
    Boston Legal - Season 1
    (William Shatner, James Spader, Monica Potter, Candice Bergen, Rhona Mitra, Lake Bell ...)
    E, D Comedy
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 17*42 16 "Crane, Poole und Schmidt" bezeichnet sich selbst als die führende und exklusivste Anwaltskanzlei in Boston. Eines Tages läßt einer der namentlichen Senior Partner Edwin Poole auf einer Sitzung buchstäblich die Hosen runter und wird in ein Sanatorium überwiesen. Nun wäre eigentlich noch Denny Crane da, doch der gilt als senil und im Verlaufe der Season wird der Zuschauer schon fest selbst daran glauben. Also übernimmt Senior Partner Paul Lewiston die Leitung und Crane wird Brad Chase zur Seite gestellt, doch der muß sich erst mal behaupten, besonders gegen den exzentrischen, aber brillianten Alan Shore, der gerade in der Frauenwelt ein Stein im Brett hat und Mittelpunkt einer Art Menage a quatre ist: gerade hat er mit seiner jungen Kollegin Sally Heep Schluß gemacht, aktuell ist er mit Tara Wilson liiert, aber auch Lori Colson hat ein Auge auf ihn geworfen, zum Schluß wird Chelina Hall ein weiteres Objekt der Begierde werden. Und er ist auch noch der beste Freund von Denny Crane. Und dann steht eines Tages Shirtley Schmidt, dritte namentlicher Senior Partner und Affäre von Crane, im Raum und sie wird zunächst personell die Reihen lichten, sich aber auch als erfahrene Anwältin erweisen. Die Serie stammt aus der Feder David R. Kelly, dem wir bereits "Ally McBeal" zu verdanken haben und irgendwie erinnert dies alles an den Vorgänger, die Sets der Kanzlei, der Ort Boston. Dann haben wir aber glücklicherweise nicht die (inflationäre) Bar (mit Trällerstimmchen) dabei, ein Großteil ist hypermodern mit verwackelter Handkamera und Steadycam, schnellen Schnitten, besonders von Nebenfigur Boston entstanden und die Charaktere sind diesmal nicht nur brilliant ausgearbeitet, sondern ebenso besetzt. Allen voran natürlich (Kirk) William Shatner und James Spader, die beiden haben es einfach drauf. wenn man Gang, Gestik und Text von Spader einmal beobachtet. Auch wenn ich mir Serien lieber im Original anschaue, da die Qualität der deutschen Synchro in den letzten Jahren auf niedrigstes Niveau gefallen ist, hier erkenne ich an, daß man sich mit Stimmwahl und Dialogen viel Mühe gegeben hat, deshalb kann ich persönlich zur deutschen Box raten ...
    Boston Legal - Season 2
    (William Shatner, James Spader, Monica Potter, Candice Bergen ...)
    E, D Comedy
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 27*42 16 noch nicht gesehen ...
    Boston Legal - Season 3
    (William Shatner, James Spader, Candice Bergen ...)
    E, D Comedy
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 24*42 16 noch nicht gesehen ...
    Boston Legal - Season 4
    (William Shatner, James Spader, Candice Bergen ...)
    E, D Comedy
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 20*42 16 noch nicht gesehen ...
    Boston Legal - Season 5
    (William Shatner, James Spader, Candice Bergen ...)
    E, D, F Comedy
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 13*42 16 noch nicht gesehen ...
    Bowers & Wilkins Rhytm'n Blues Festival 2003
    (Johnny Rogers & Gregor Hilden Band, Christian Willisohn, Blues Company & The Fabulous BC Horns, Louisiana Red, Albie Donnelly's Supercharge)
    D Music 4:3 DD 5.1 0 109 0 Die in diversen Kreisen sehr bekannte Boxenfirma Bowers & Wilkins veranstaltete im Gerry-Weber-Stadion in Halle Westfalen dieses Konzert. Ausschlaggend für den Kauf war sicherlich der Kurzauftritt von Christian Willisohn auf der Highend 2005 in München, der Klaviervirtuose ist auch auf der DVD vertreten und zählt neben Louisiana Red hier zu den Highlights des Mitschnitts. Die DVD liegt auf der letzten Seite eines Bildbands über die Künstler selbst und die damalige Aufnahmetechnik bei. Leider ist das Bild nur in 4:3, was zur Folge hat, daß die Bühne nicht vollständig zu sehen ist (macht sich bei den größeren Gruppen nicht so gut), dafür ist die Audioabmischung vom Feinsten. Die Musiker kommen wirklich von vorn, die Instrumente den Kanälen klar zugeordnet und man glaubt sich selbst mitten unter den Zuschauern.
    Braveheart
    (Mel Gibson, Sophie Marceau, James Robinson, Sean Lawlor, Sandy Nelson, James Cosmo, Sean McGinley, Alan Tall, Andrew Weir ...)
    E, D Action
    Drama
    History
    16:9 DD 5.1 2 171 16 2 Disc Special Edition
    noch nicht gesehen ... im US TV lief aber wohl schon eine längere Fassung, die es aber weder auf DVD noch auf Blu-Ray zu kaufen gibt. Gerade hat sich Mel Gibson wieder gemeldet und gemeint, eine Stunde Material gibt es noch :-)
    Breaking Bad - Season 1
    (Bryan Cranston, Anna Gunn, Aaron Paul, Dean Norris, Betsy Brandt, RJ Mitte ... )
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 7*45 16 Walter H. White 50. Geburtstag in Albuquerque klingt deprimierend, zum Frühstück bekommt er von seiner Frau Skyler vegetarischen Schinken vorgesetzt, sein behinderter Sohn ist gerade in der Pubertät und probt den Aufstand, der Job als Chemielehrer bringt so wenig ein, dass er einen zweiten in der Autowaschanlage nachgeht, wo auch schon mal seine Schüler auftauchen. Auf der Überrschungsparty macht sich sein Schwager Hank über ihn lustig und abends im Bett holt ihm Skyler einen runter, während sie eine ihrere Ebayaktionen verfolgt (unbedingt die dazugehörige Probeaufnahme anschauen) ... und dann schaut er einige Tage später dieser bildhübschen Fahrerin hinterher (schaltet mal hier den Audiokommentar zu) und fällt um: Diagnose Lungenkrebs, finales Stadium. Zunächst verheimlicht er dies vor seinem Umfeld, sondern sorgt sich eher, wie er seine Familie versorgen kann. Bei einem Einsatz eines DEA Teams unter Hanks Führung sieht er einen der Drogenköche auf der Flucht und verfolgt diesen und stellt fest, daß es sich um einen seiner Exschüler, Jesse Pinkman, handelt. Genau der Richtige, um ein gemeinsames Unternehmen zu starten: als geschickter Chemiker kann Walter so ziemlich alles zusammenbraune, unter anderen Crystal bester Qualität. Jesse muß nur die Zutaten besorgen und den Vertrieb sichern. Genau Letzteres kann er nicht gerade unauffällig und schon stehen ein gewisser Krazy 8 und dessen Cousin Emilio auf der Matte und wollen mitmischen ... das Problem wird unsere Helden längere Zeit beschäftigen. Mittlerweile hat Walters Familie Wind von dessen Krankheit bekommen und auch wenn sich Walter zunächst wehrt, er tritt eine kostspielige Chemotherapie an und braucht nun noch mehr Geld. Und nun kommt ein gewisser Tuco ins Spiel (brillant Raymond Cruz), der allerdings auch ganz andere Liefermengen erwartet. Dazu muß das Labor vergrößert werden, der vorher alte Campingbus reicht dafür längst nicht mehr und die Zutaten sind ebenso schwer zu beschaffen und zu allem Unglück ermittelt Hank auch noch, denn das neue Produkt findet reisenden Absatz. Der erste Eindruck ist, daß es sich um eine "Weeds" Kopie handelt ist nicht ganz von der Hand zu weisen, die Ausgangssituation, daß ein Familienoberhaupt das Überleben der Familie sichern muß und sich in illegale Geschäfte verwickelt und dies vor Familie und Umfeld zu verbergen sucht, all das haben wir auch hier. Der Unterschied ist, daß diese Serie hier düsterer wirkt, der Zuschauer am langsamen Ableben, den Strapazen und Nebenwirkungen der Chemotherapie, aber auch des Überlebenswillens wird, das habe ich zumindest in solcher Detailtreue und Intensität noch nicht gesehen. Das soll aber nicht heißen, daß es die gewissen ironischen, bösen Erheiterungen gibt. Die Auswahl der Darsteller darf man als sehr gelungen bezeichnen, man schaut sich vielleicht einfach mal die komplette Staffel an und geht dann auf die Probeaufnahmen und wird dort fast keinen Unterschied bemerken, Bryan Cranston durfte sich nicht zu Unrecht einen Emmy abholen. Das Bild auf der DVD ist wechselhaft, Innenaufnahmen wirken kontrast- und detailarm und rauschen auch mal. Außenaufnahmen dagegen sind überdurchschnittlich, kräftige Farben, viele Details, insgesamt ist die Schärfe leicht über Durchschnitt, nicht die üblichen handwerklichen Fehler, die man mittlerweile bei anderen aktuellen amerikanischen TV Serien sieht. Der Mehrkanalton steht hier nicht nur als Trailer vorn an, sondern erfährt richtig Einsatz. Zwar ist die Serie überwiegend dialoglastig, aber Umgebungsgeräusche, werden präzise wiedergegeben, man kann Autos akutsich korrekt verfolgen, ein Helikopter schwirrt gern um den Zuschauer herum, Explosionen und Schußwechsel haben einen Hauch von Dynamik. Als Bonusmaterial gibt es, neben (deutsch untertitelten) empfhelenswerten Kommentarspuren zu drei Folgen, nicht verwendete Szenen auf allen drei DVDs. Auf der dritten zusätzlich noch ein arg kurz geratenes "Making Of", man kann aber die kleinen "Behind the Scenes" Dokus sicher noch mit dazuzählen, in denen zwar meist Darsteller und Erfinder Vince Gilligan (der bereits für einige "Akte X" Episoden verantwortlich zeichnete) zu Wort kommen, aber nicht permanent in Lobeshymnen zerfließen, sondern auch etwas zu erzählen haben. Es gibt ein Interview mit Bryaen Cranston und Vince Gilligan auf dem AMC Sender, sehenswerte Probeaufnahmen, den Trailer zur Season, sowie Trailer zu anderen Produktionen bzw. für die Blu-ray, ein Fotogalerie von Vince Gilligan macht die Ausstattung perfekt. Ein Frechheit mutet Sony dem ehrlichen Käufer der Box zu, nach Einlegen der DVD kommt zunächst das Logo, das kann man noch überspringen, dann allerdings eine neue Schikane am DVD Himmel, eine FSK Info, nicht überspringbar. Ich wollte die Episoden glücklicherweise zusammenhängend anschauen, ansonsten muß man vor jeder Folge diesen angestaubten Dolby Digital Trailer, Copyright- und Distanzierungshinweise (nur ersteres ist überspringbar) anschauen, das geht zu weit.
    Breaking Bad - Season 2
    (Bryan Cranston, Anna Gunn, Aaron Paul, Dean Norris, Betsy Brandt, RJ Mitte, Bob Odenkirk, John De Lancie, Jonathan Banks ... )
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 13*45 16 Mit ihrem neuen Geschäftspartner Tuco haben sich Walter und Jesse keinen Gefallen getan und sie suchen verzweifelt eine Möglichkeit, da wieder rauszukommen. Jesses Mutter hat das Labor ihres Sohne entdeckt und setzt ihn kurzerhand vor die Tür, es dauert einige Zeit, bis Jesse wieder Boden unter den Füßen hat, eine neue Bleibe und Freundin Jane. Es dauert nicht lange bis er im Drogensumpf versinkt. Walters Versuche, sein Doppelleben zu verbergen erregen immer mehr das Mißtrauen seiner hochwangeren Frau Skyler und seines Sohnes Walter jr. Zudem ist er gezwungen, horrenden Behandlungskosten und dringende Probleme am Haus aus den Rücklagen zu finanzieren und kommt so einfach nicht auf einen grünen Zweig. Skyler findet einen Job bei eihrem Ex Arbeitgeber und One Night Stand Ted Beneke. Hank kommt den beiden immer näher, als er in deren Umfeld ermittelt. Letztlich nehmen Jesse und Walter das Geschäft wieder selbst in die Hand, doch beim Aufbau eines Vetriebsnetzes gibt es nicht nur einige Zwischenfälle, sondern auch einen neuen Mitwisserer. Zudem will Walter über die Grenzen des Ortes expandieren, da ist es nur eine Frage der Zeit, ob der damit nicht bald die Konkurrenz auf den Plan ruft ... der Kurzauftritt von Danny Trejo, "the Turtle", grandios und mit einem feurigen Finale, das heruntergekommene, abgewrackte Drogenpärchen und die Sache mit dem Geldautomaten, Raymond Cruz als durchgeknallter Tuco und dessen Vater. Jonathan Banks als "Cleaner", Bob Odenkirk als schmierger Anwalt Saul Goodman und dann haben wir hier John de Lancie ("Q" aus Star Trek) als Julias Vater, der letztlich für das überraschende, grandiose Finale der Staffel verantwortlich ist (nur so viel: die Special FX Leute von Galactica mussten ran) ... so muss Drama sein, eine nicht allzu abwegige Geschichte, einen bestens aufspielenden, überzeugenden Cast, Bilder teilweise wie im Kino. Ich empfehle, einfach mal vier Abende hintereinander zu reservieren. Das Bild der DVD kommt in kräftigen, warmen Farben daher. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein, ab und an kommt er etwas steil daher. Schärfe und Details bilden die Bandbreite von durschnittlich bis schier grandios ab. DIe Serie gehört akustisch zu den besseren Umsetzungen, nicht nur die Musik kommt aus allen Richtungen, auch Umgebungsgeräusche werden filigran und detailliert über die Kanäle wiedergegeben. Und immer wieder geht es recht dynamisch zu. Als Ausstattung gibt es zu einigen Episoden (deutsch untertitelte) recht unterhaltsame und informative Kommentare der Beteiligten. Es gibt nochmal die erste Staffel im Schnelldurchlauf, zu jeder Episode gibt es ein kleines Special und man kann sich nicht verwendete Szenen anschauen. Nach dem Einlegen der DVD gibt es zunächst das Logo (das kann man überspringen), FSK Hinweise, dann geht es ins Menü. Nach Start einer Folge erfährt man etwas zum Copyright, dann wo mans abspielen kann und na ja, Sony will sich in einem weiteren Text nicht mit den Äußerungen der Beteiligten identifizieren
    Breaking Bad - Season 3
    (Bryan Cranston, Anna Gunn, Aaron Paul, Dean Norris, Betsy Brandt, RJ Mitte ... )
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 13*45 16 Skyler hat die Scheidung eingereicht und das ist nicht der einzige Grund, daß der Haussegen nun endgültig schief hängt. Jesse ist aus der Reha zurück, kauft das Haus seiner Eltern auf und steht nun wieder ohne Geld da ... was ihn nicht davon abhält, zunächst allein die Produktion hochzufahren. Doch da ist ein Angebot ihres aktuellen Geschäftspartners: drei Monate, drei Millionen Dollar und ein neues Hightechlabor unter einer Wäschereinigung, dem schwer zu widerstehen ist. Doch neuer Ärger steht ins Haus: ein Drogenkartell in Mexiko hat zwei Killer losgeschickt, um Walter aus dem Weg zu räumen. Hanks Ermittlungen gegen "Heisenberg" werden regelrecht obsessiv und er kommt seinem Ziel immer näher, zu nah. Und Jesse findet heraus, wer hinter dem Anschlag eines seiner Dealers und besten Freundes steckt. So richtig kann diese Staffel das Level der vorherigen nicht halten, das liegt wohl vor allem daran, daß es kaum neue Figuren gibt (die, welche neu und auch überzeugend ihren Part hinlegen sind es bald nicht mehr), sie ist es aber dennoch wert, drei Abende dafür zu reservieren. Das Finale endet mit einem klassischen Clifffanger.
    Breaking Bad - Season 4
    (Bryan Cranston, Anna Gunn, Aaron Paul, Dean Norris, Betsy Brandt, RJ Mitte ... )
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 13*45 16 Gus zeigt Walter und Jess ein für alle mal, wer das Sagen hat, worauf Walter einen Entschluß fäßt, der aber nicht so einfach umzusetzen ist. Jess kommt über diese eine verhängnisvolle Nacht nicht hinweg und stürzt soweit ab, dass es sogar seine besten Freunde abwenden. Damit wird er zum Sicherheitsrisiko und ausgerechnet Mike wird sich draum kümmern. Skyler will mit dem Kauf einer Autowäscherei Walters Geld waschen, dann tauchen Ted und dessen Geldprobleme auf. Hank kommt mit seinem neuen Leben nicht zurecht und läßt das ausgerechnet seine Frau Marie spüren, die damit wieder alten Gewohnheiten nachgeht. Doch dann bittet ihn ein Kollege um Hilfe bei einem Mordfall, bei dem ein rätselhaftes Chemiebuch gefunden wurde, bald ist er Gus auf der Spur. Dessen Problem ist nicht nur die Polizei, sondern auch ein rivalisierendes mexikanisches Drogenkartell, mit dem er noch eine Rechnung offen hat. Jesse wird hierbei bald eine zentrale Rolle spielen. Und immer wenn es eng wird, ist Saul zur Stelle, der sich mittlerweile ohne Leibwächter nicht mehr auf die Straße traut. Für das knackige Finale dürfen wir uns auf die wohl unterschätzeste Figur der vergangenen beiden Seasons freuen, Hector, seine rümpfende Nase und die Bimmel ... die Serie hat in punkto Erzählstruktur, ungewöhnlichen Kamerafahrten, den harten Schnitten, skurillen Situationen und schwarzem Humor wieder zurückgefunden. Höhepunkt für mich ist natürlich Episode 4.10, hier verrate ich nichts, das muß man selbst gesehen haben. Serienerfinder Vince Gilligan dirigiert dann auch noch einen packenden runden Schluß mit einer ganz einfachen Szene, die einem das Lachen im Halse stecken lassen läßt. Aber es wird noch eine zweigeteilte finale Staffel geben. Das Bild der DVD ist wechselhaft, prinzipbedingt fallen Totale immer wieder detailarm und unscharf aus, während die vielen Nahaufnahmen schon fast als brillant zu bezeichnen sind. Leider ist das nur bei Außenaufnahmen so, innen und bei dunklen Szenen rauscht es gern, der Kontrast säuft dann auch mal ab, aber das ist fast Jammern auf hohem Niveau. Überraschend fällt die Akustik aus, zwar gibt es kaum Musik, meist Dialoge, aber Außenaufnahmen werden immer fein strukturiert über die Kanäle abgebildet, da zwitschern die Vögel um den Zuschauer herum, da hört man hinter sich ein Auto von links nach rechts ziehen und wenn es zur Sache geht, dann knallt es druckvoll aus allen Richtungen. Nach dem Einlegen einer DVD gibt es ein überspringbares Logo, gefolgt von einem nicht übersrpingbaren FSK Hinweistext. Nach dem Start einer Episode darf man sich dann Copyright-, gefolgt von Distanzierungshinweisen durchlesen, selbstverständlich nicht überspringbar
    Breaking Bad - Season 5
    (Bryan Cranston, Anna Gunn, Aaron Paul, Dean Norris, Betsy Brandt, RJ Mitte ... )
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 8*45 16 noch nicht gesehen ...
    Breaking Bad - The Final Season
    (Bryan Cranston, Anna Gunn, Aaron Paul, Dean Norris, Betsy Brandt, RJ Mitte ... )
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 8*45 16 noch nicht gesehen ...
    Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht/Teil 1
    (Billy Burke, Ashley Greene, Taylor Lautner, Kellan Lutz, Robert Pattinson, Jackson Rathbone, Nikki Reed, Kristen Stewart ...)
    E, D Drama
    Horror
    16:9 DTS-HD Master Audio 5.1 B 117 12 Bestandteil der "The Twilight Saga" Box
    Weder Bellas nächtliche Albträume, noch ein letztes Geständnis von Edward können die Hochzeit nun noch aufhalten. Als Hochzeitsreise geht es nach Brasilien und da können nun Bella und Edward sich tagelang in Betten und Meer austoben. Aber ups, schon setzt bei Bella ein Riesenappetit ein und als sie sich vorm Spiegel mustert entdecken wir einen kleinen Bauchansatz. Nach Korks zurückgekehrt, sieht sie bald sieht ziemlich mitgenommen aus und der Tag der Geburt rückt immer näher ... oberpeinlich und langweilig kommt diese Episode daher. Da müssen die Zuschauer ertragen, wie Bella sich zickig mit der Unterwäsche für die Hochzeitsnacht anstellt und noch die Beine rasiert, die "erste Nacht" kommt dann natürlich auch sowas von keimfrei daher, daß man die Altersfreigabe auch gleich auf 0 hätte setzen können. Der Lacher ist die Schwangerschaft selbst, welche auch einfach nur mies getrickst wurde 8sieht man zumindest bei Blu-ray deutlich). Dafür haben die Zuschauer jetzt zwei Stunden und Geld geopfert (und das nicht so knapp) und das Studio 110 Mio Dollar hingeblättert. Das Bild ist durchwachsen, Tageslichtaufnahmen kommen kontrastreich, natürlich detailreich rüber, Nachaufnahmen, teilweise die Waldszenen in Forks orientieren sich wieder am Look des ersten Teils. Akustisch muß man schon ganz genau hinhören, um ein wenig Umgebungsgeräusche wahrzunehmen. Nur der schwache Soundtrack und die Poptitel kommen dynamisch rüber und verteilen sich auch gern mal auf die Kanäle. Als Bonusmaterial gibt es u.a. einen (deutsch) untitelten Kommentar von Regisseur Bill Condon, der sich teilweise recht interessant zu liest und sich um die Produktion dreht und damit auch nicht von der Handlung großartig ablenkt. Nach dem Einlegen der Disk kann man Logo und Copyrighthinweise überspringen, an den FSK Hinweisne kommt man nicht vorbei, dafür dann aber wieder beim Trailer.
    Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht/Teil 2
    (Billy Burke, Ashley Greene, Taylor Lautner, Kellan Lutz, Robert Pattinson, Jackson Rathbone, Nikki Reed, Kristen Stewart ...)
    E, D Drama
    Horror
    16:9 DTS-HD Master Audio 5.1 B 115 12 Bestandteil der "The Twilight Saga" Box
    Bellas Baby macht vielen Leuten Angst, nicht nur die Werwölfe sehen darin eine Bedrohung, sondern auch Volturi, die sich geschlossen auf den Weg nach Forks machen. Carlisle beschließt, seine Verbündete unter den Vampiren zur Hilfe zu rufen und mit Hilfe von Jacob,der eine ganz besondere Verbindung zu Bellas Nachwuchs hat, kann er auch die Werwölfe auf seine Seite ziehen ... endlich kommt wieder Bewegung in die Geschichte, die dann auch noch eine überraschende Wendung erhält. Ganz klar rettet Michael Sheen als Aro, Anführer der Volturis überhaupt den Film, vielleicht noch die beiden mit osteuropäischen Akzent ausgestatteten Vampire noch, die ganzen anderen massiv auftretenden Figuren auf Vampirseite sind nur Schatten, teilweise unfreiwillig komisch. Das große Finale kann zwar wieder viel retten, allerdings kommt es wieder sowas von blutleer daher, daß man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Insgesamt betrachtet ist die Aufteilung der Romanvorlage auf zwei Teile reine Geldschneiderei, eine teure dazu, gut 120 Mio Dollar kostete dieser Teil. Auf die gesamte Reihe betrachtet, wäre man mit drei Teilen bestens bedient worden. Dem Zuschauer scheint das vom Fernsehen aufs Kino übertragene Serienformat von Erfolgsstoffen wohl zu gefallen und er sieht ganz gern über die auch übertragene Füllstoffmenge hinweg. Das Bild hat sich zum Vorgänger nicht geändert, in Forks geht es immer noch grau, grün, grau mit etwas blassen Kontrast zu, in den Tageslichtszenen ist das Bild dem Medium entsprechend scharf und detailreich und mit ausgewogenen Kontrast. Akusitsch hat sich zum Vorgänger ebenfalls nichts geändert, gerade mal die Schlacht macht schön Durck, geht in den Basskeller und zieht den Zuschauer ins Geschehen hinein. Als Bonusmaterial gibt es wieder u.a. einen (deutsch) untitelten Kommentar von Regisseur Bill Condon, auch hier liest er sich recht informativ, weil es größtenteils um die Produktion selbst geht. Nach dem Einlegen der Disk kann man Logo und Copyrighthinweise überspringen, an den FSK Hinweisne kommt man nicht vorbei, dafür dann aber wieder beim Trailer.
    Brokeback Mountain
    (Heath Ledger, Jake Gyllenhaal, Randy Quaid, Valerie Planche, David Trimble, Victor Reyes, Lachlan Mackintosh, Anne Hathaway ...)
    E Drama 16:9 DD 5.1 2 129 12 1963: Ennis del Mar und Jack Twist treffen sich bei einem Schäferjob in den "Borkeback Mountain". Zunächst ist Ennis recht schweigsam, das wird sich mit der Zeit geben und in einer kalten Nacht kommt man sich schließlich näher und schläft miteinander. Zunächst ist Ennis verstört, kann sich aber seiner Gefühle nicht weiter erwehren. Bei Winteranbruch trennen sich die Wege der Beiden, Ennis heiratet Alma und bekommt zwei Töchter, Jack heiratet Lureen, Tochter eines reichen Landmaschinentochters und hat bald darauf einen Sohn. Vier Jahre vergehen, bis sich Jack vor Ennis' Tür steht und sofort kommen wieder alte Gefühle hoch ... schwule Cowboys hat es auf der Leinwand noch nicht gegeben, deshalb und wegen der explizizen Darstellung war der Weg zur Oscarnominierung für Ang Lees dann auch fast eine Selbstverständlichekeit. Dabei geht es im Plot aber recht erwartungsgemäß zu, der eine sieht seine Ehe zerbrechen, weil seine Frau Bescheid weiß, der andere ist erfolgreicher beim Verbergen. Eine richtige Zeigeistauseinandersetzung wird tunlichst vermieden. Zudem endet die Geschichte an einer Stelle, wo man es nun überhaupt nicht erwartet und den Zuschauer etwas verwirrt zurückläßt. Die beiden Darsteller sind an sich gut gewählt, wäre da nicht der nuschelnde Wyoming Akzent von Heath Ledger, den er nur mühsam über die Bühne bringt (indem er einfach nicht Mund aufmacht). Letztlich kann für mich der Film nur in den schönen Bildern und der seltsamen Langsamkeit der Erzählweise überzeugen. Das Bild der DVD weist Schärfe- und Detaildarstellungsprobleme auf, bei schnellen Bewegungen sieht man Komprimierungsartefakte. Ansonsten gibt es kräftige Farben zu vermelden, der Kontrast ist ausgewogen, Rauschen kaum zu sehen. Akustisch dürfen sich die Kanäle fast ausruhen, selbst der größtenteils aufspielende Country Soundtrack kommt kaum räumlich hinter dem Ofen hervor, nur einmal bei einem Gewitter bricht es richtig über den Zuschauer hinein. Die vorliegende slowenische DVD startet mit einer Sprachabfrage für die Copyrighthinweise. Das ist zwar nicht überspringbar, aber relativ kurz. Leider gibt es keine englischen Untertitel, was es mir manchmal schwer machte, den Dialogen zu folgen (siehe Heath Ledger Bemerkung). An Ausstattung gibt es nichts zu vermelden.
    Broken Flowers
    (Bill Murray, Sharon Stone, Jessica Lange, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Julie Delpy, Christopher Bauer, Frances Conroy, Alexis Dziena, Larry Fessenden, Pell James, Jeffrey Wright ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 102 0 Focus Edition
    Don Johnston sitzt am liebsten in seinem Freizeitanzug auf seiner schicken Couch vor seinem großen Fernseher. Selbst als ihn seine recht junge Freundin Sherry verläßt, macht er keine großen Anstalten, sie zurückzuhalten. Da erhält er einen Brief, in dem er von unbekannten Vaterschaft erfährt und daß sein Sohn zu ihm unterwegs sein könnte. Nachbar Winston, Hobbydetektiv und Internetfanatiker sieht seine Chance gekommen, zu zeigen, was in ihm steckt. Nachdem Don ihm eine Liste von längst verflossenen Liebschaften überlassen hat, macht er sich daran, diese ausfindig zu machen und Don auf die Reise zu schicken. Eher unwirsch, aber da Winston nun schon alles organisiert hat, macht er sich auf den Weg, die einzigen Anhaltspunkte, die er hat: der Brief war in Rosa gehalten und wurde mit einer alten Schreibmaschine geschrieben und so steht er bald darauf mit einem Blumenstrauß in der Hand vor der Tür von Laura ... Jim Jarmusch hat wieder mit einem leisen, melancholischen Film zugeschlagen. Seine Figur des Don, der irgendwann mal mit Computern zu Geld gekommen ist, einen gewissen Lebensstandard erreicht und nun keine Ziele mehr hat, ist sicher keine Neuerfindung, aber mit der Besetzung durch Bill Murray wahrlich eine Glanzleistung. Don wird im Laufe seiner Reise schnell feststellen, daß man sich zwar noch an ihn erinnern kann, er aber nicht gerade überall sehr willkommen ist. Seine Verflossenen führen längst ihr eigenes Leben und sind an Dons nicht sehr interessiert, das macht die Handlung noch einen Tick dunkler. Schön anzusehen, wie Bill Murray sich bei seinen Besuchen dranmacht, nach Hinweisen für einen möglichen Sohn zu suchen, am liebsten von einer Sitzgelegenheit aus. Man sieht ihm förmlich an, wie unwohl er sich dabei fühlt. Jim Jarmusch meinte einmal, daß er keine Filme fürs Publikum macht, da kann man fast immer beipflichten, hier hat er zumindest einen Film erstmal hingelegt, allerdings mit einem etwas unerwarteten Ende, nichtsdestotrotz, der gehört in die Sammlung (auch kann sich die deutsche Synchro bis auf die Stimme von Winston hören lassen). Die vorliegende Fassung entspricht der "Special Edition", die in Deutschland ursprünglich Universum herausgebracht hat und die ein paar Outtakes der Busszene ... na ja, dagegen sind die beiden "Behind the Scenes" schon sehenswerter, das erste "Start to Finish" vor allem durch Bill Murrays trockene Kommentare echt witzig, "Farmhouse" da hier Jim Jarmusch zu Wort kommt und auch etwas zu seinem Film zu sagen hat (auch wenn das wohl vom Telefon aufgezeichnet wurde). Dann gibts noch vier Trailer zum Film. Das Bild ist recht körnig, der Kontrast leicht überzogen, ab und an sieht man Rauschmuster, Farben ausgewogen etwas gesättigt, Details gehen immer mal unter und richtig scharf ist das Bild auch nicht. Akustisch spielt der Mehrkanalton eine untergeordnete Rolle, meist von vorn, da doch eher dialoglastig, aber auch bei der Musik, hier und da bei Umgebungsgeräuschen auch von hinten, bei der Musik nicht wirklich. Die vorliegende Ausgabe der DVD erfreut mit einem Digipack, wo man noch ein paar Infos zum Regiseeur, den Darstellern und zum Film findet.
    Bronco Billy
    (Clint Eastwood, Sondra Locke, Geoffrey Lewis, Scatman Crothers, Bill McKinney, Sam Bottoms, Dan Vadis, Sierra Pecheur, Walter Barnes, Woodrow Parfrey ...)
    E, D, Sp Comedy
    Drama
    16:9
    4:3
    DD 2.0
    DD 1.0
    2 112 12 "Bronco Billy" reist mit seiner "Bronco Billy's Western Show" durch die amerikanische Provinz. Jeder der bunten Truppe hat eine Vergangenheit, die Show läuft nicht immer nach Plan und Billy selbst muß sich permanent eine neue Assistentin suchen. Eine findet er ausgerechnet in Antoinette Lily, die er an einer Tankstelle aufgabelt und die gerade von ihrem Mann verlassen wurde. Scheinbar verläßt die Show nun endgültig das Glück, was aber Bronco nicht daran hindert, sich nach und nach in die kratzbürstige Blondine zu verlieben ... Clint Eastwood kann auch lustig sein, das mag man kaum glauben. Die kleine, von ihm selbst geleitete Komödie wirkt zwar etwas angestaubt, hat aber ihre Momente und Eastwood kann sich selbst mal persiflieren. Zumindest gibt es wohl einen der peinlichsten Zugüberfälle der Filmgeschichte zu sehen und an dieser Stelle habe ich mich fast weggeworfen vor Lachen. Für kleines Geld geht das in Ordnung. Obwohl das Bild von Rauschen und kleinen Störungen bestimmt wird, kommt es in satten Farben und immerhin mit durchschnittlicher Schärfe, Kontrast- und Detaildarstellung. Akustisch wird eine Art Dolby Surround geboten, wovon man nicht viel mitbekommt, die Dialoge sind aber recht gut verständlich, auch die deutsche Synchro, die etwas heller daherkommt, ist akzeptabel. Die vorliegende DVD bietet auf der einen Seite die 4:3, auf der anderen Seite die 16:9 Version, weitere Ausstattung ist Fehlanzeige.
    Bruce Springsteen - We shall overcome E Music 16:9 DD 5.1 2 33 12 Die DVD liegt dem 2006 erschienen gleichnamigen Album bei, in einer knappen halben Stunde werden die Aufnahmesessions gezeigt und man sieht, daß hier wirklich al.les mit einmal eingespielt wurde und nicht jeder Part einzeln, zwischendurch gibt es ein paar Statements vom "Boss" selbst, eine lohnenswerte halbe Stunde, um einen Eindruck in den "Livecharakter" des Albums zu bekommen und auch mal ein paar Gesichter hinter den Instrumenten und Backgroundstimmen zu sehen ... die Bildqualität der Videoaufnahmen schwankt zwischen richtig schlecht und Durchschnitt, die meisten Aufnahmen sind detailarm und unscharf, haben einen Gelbstich, der Kontrast geht auch zeitweise unter und es rauscht fröhlich vor sich hin, selbst ein HQV Chip kann da nicht mehr viel rausholen. Das ganze Gegenteil ist der Ton, die Liveaufnahmen kommen in feinstem 5.1 Ton daher, die Instrumente werden hervorragend auf die Kanäle verteilt und dürfen einen Hauch von Dynamik vermitteln (leider passen die Bilder dann meist nicht zur Abmischung), wenn es dann aber in die Dokumentarszenen geht, ist nur noch die vordere Phalanx aktiv. Warum die DVD eine solche Altersfreigabe bekommen hat, ist mir nicht verständlich, vielleicht wegen dem einen Satz den Bruce Springsteen mal sagt, wo er meint, daß der Song etwas von Zigaretten und Whisky haben muß ?
    Buck Rogers in the 25th Century - Season 1
    (Gil Gerard, Erin Gray, Felix Silla, Mel Blanc, Tim O'Connor, Eric Server ...)
    E SciFi 4:3 DD 2.0 0 20*49
    4*90
    NR 1987 startet die NASA ihr letztes Deep Space Projekt, die "Ranger 3" mit Captain "Buck Rogers" an Bord. Er stößt auf eine Eiswolke, die ihn augenblicklich einfrieren läßt. Gut 500 Jahre später entdeckt ihn ein Schiff der Drakonier unter dem Kommando von Prinzessin Ardala, welches gerade auf dem Weg zu Friedensverhandlungen zur Erde ist. Als Geschenk wird Buck Rogers zur Erde gesandt, doch dort hat sich einiges geändert, neben einer Klimakatastrophe hat man einen Schutzschirm um den blauen Planeten gespannt, der Angreifer fernhalten soll, das Sagen haben Roboter. Dementsprechend ist zunächst auch der Empfang unseres Fernreisenden, doch mit Hilfe der Drone Twiki und Dr. Theopolis kann Buck Rogers die mißtrauische Wilma Deering und schließlich Dr. Hue, Chef des Verteidiungsdirektorats, überzeugen ... wären da nicht die komischen Geräte an Bord des Shuttles, die man unserem Helden untergejubelt hat. Plötzliche Erkrankungen hervorgerufen durch vergiftete Lebensmittel, die Suche nach einem Gegenmittel wird sabotiert, die Spur führt zum Agrarplanet Vistula, welcher pflanzliches Protein liefert. Nicht Gouverneur Saroyan (Gaststar Roddy McDowall bekannt aus der Planet der Affen Serie) beherrscht diesen, sondern Kaleel (Gaststar der charismatische Jack Palance) beherrscht wird. Programmierin Falina Redding (Gaststar Ana Alicia aus "Falcon Crest") wurde entführt, ihr Arbeitgebern Amos Armat (Gaststar Cesar Romero), einer der größten Kriminellen des Universums, bietet sich selbst im Austausch an, wenn das Verteidigungsdirektorat ihm hilft, sie zu befreien. Buck als alter Black Jack Spieler ist prädestiniert für den Job, schließlich geht es nach nach Sinaloa, dem "Vegas in Space" und dort rennt das who is who herum Dr. No Joseph Wiseman und das Gesicht von Richard Lynch sollte jedem TV Serien Junkie bekannt sein. Dem Verteidigungsdirektorat fällt Rafael Argus, Mitglied der "League of Interstellar Mercenaries" spezialisiert auf politische Anschläge, in die Hände. Vor einem Monat wurde in Mitglied durch einen Agenten des Direktorats getötet, Buck schlüpft in dessen Rolle, um deren weitere Absichten auszuforschen. Die Waffenschmuggler Roxanne Trent und Commander Corliss haben eine große Menge Nervengas in ihren Besitz gebracht und bereiten von einem Asteriodengürtel einen Angriff vor, da müssen Buck und Wilma auf die Hilfe des "69th" einer der letzten Earth Space Marines unter Führung Major Noah Cooper (Gaststar Peter Grave aus "Mission Impossible") zurückgreifen. Buck Rogers soll als Val-Zhan Jen Burton (Gaststar Jamie Lee Curtis) aus einem Gefängnis auf Moon Three auf Zetan befreien, die kennt einen gewissen Pantera, der momentan die Lieferwege zur Erde überfällt. Buck liest Nyree und Linea mit ihrem Schiff auf, die ihn prompt in ihre Heimatwelt Zantia einladen, wo Erdlinge eigentlich nicht gern gesehen sind und natürlich haben sie ganz eigene Pläne. Der elfjährige Präsident von Genesia, Hieronymous Fox, wurde entführt und Lt. Dia Cyrton, die Leibwächterin, bittet das Verteidiungsdirektorat um Hilfe, auf gehts nach Barony, der Hauptstadt von Aldebaran 2 (Gaststar Ray Walston aus "Picket Fences") und die peinliche Hauptrolle spielt Kinderstar Gary Coleman. Über der Erde taucht eine unzerstörbare Waffe auf, die ganze Städte vernichten kann, Ardala will Buck Rogers als Wunschehemann (was nun wirklich keine schlechte Wahl wäre). Eine Entführungsversuch von Ms Cosmos, Schönheitscontestwinner auf dem Weltraumkreuzfahrtschiff "Lyran Queen" scheitert und Buck wird als Leibwächter angeheurrt, Twiki verliebt sich und Wilma ... was für ein Auftritt. Gerade sind Wilma, Buck und Twiki auf Station Theta angekommen, taucht die "I.S. Demeter" scheinbar führungslos auf und kollidiert mit Theta, alle Insassen sind scheinbar tot und haben diese merkwürdigen Merkmale am Hals, "Space Vampires", hier und da lächerlich, aber die Episode hat ihre Momente und ist ungewöhnlich aufwendig gemacht. Cornell Traeger hat noch eine Rechnung mit Huer offen und stört damit ausgerechnet Bucks "organisiertes" Geburtstagsdate mit Raylyn Merritt (Gastar Morgan Brittany aus "Dallas"). Ein Energiestrahl durchdringt den Schutzschirm der Erde, ein außerirdisches Artefakt materialisiert sich, welches ein rätselhafte Nachricht in sich birgt, die sich auf Buck bezieht (eine typische Low Budget Episode, die größtenteils aus Zusammenschnitten alter Folgen besteht mit einer originellen Auflösung). Ein Raumschiff aus dem Jahre 1996 mit einem Astronauten an Bord treibt auf die Erde zu, ein Fall für Buck und natürlich eine Falle (einer der besten Episoden und man sieht wohl den ersten 3D Drucker). Dr. Huer hat diesmal gleich zwei Probleme: der Plan einen Asteroiden aus gefrorenen Sauerstoff kontrolliert zur Erde zu bringen erweist sich als schwierig, ein gewisser Kurt Belzak, Besitzer des Blazium Minenplanet Toros hat Buck entführt und will ihn gegen Twiki eintauschen (Gaststar Anne-Marie, die wir aus Sideback in "Sledge Hammer" kennen). Die Interplanetarische Olympischen Spiele 2492 finden auf Mykos im Hypernia System statt, Buck ist dort als spezieller Gast, doch als einer der Sportler, Jorex, von Tizian mit seiner Freundin Lara durchbrennen will, riskiert er politische Implikationen.In der "Old Chicago Shopping Mall" trifft Buck die seiner Ex Jennifer sehr ähnlich sieht, kurze Zeit später auf dem Weltraumflughafen, das führt ihn nach "City-on-the-Sea" (Gaststar: Anne Lockhart aus "Kampfstern Galactica" und kurz Dennis Haysbert aus "24" und "The Unit"). Die "Space Rockers" Andromeda sind im ganzen Universum bekannt, deren Produzent Lars Mangros (Jerry Orbach aus "Law & Order") plant eine intergalaktische Liveübertragung, doch die einzelnen Verteidigungsdirektorate sind beunruhigt, kicken doch die meist jugendliche Fans dann immer schön aus ... wieder wird Buck auf eine Mission geschickt. Die Katarianer werden von einem Warlord, der sich Trebor nennt, und dessen Anhängern unterdrückt, doch es gibt eine Legende, daß Roshon, ein 500 Jahre alter Mann, einst den Widerstand anführen und den Trebor besiegen wird ... was für ein Zufall für Buck Rogers. Auf dem Weg nach New Chicago Buck findet eine riesige Kugel unbekannter Herkunft in der Wüste, die enthält eine Einladung nach Pendar aus einem anderen Universum. Doch bald bekommen die Draconier davon Wind (Gaststar Vera Miles aus Psycho), eine schöne Doppelfolge. . im ehemaligen Zeitalter von Star Wars eine herrlich überzogene und tricktechnisch einfallsreiche umgesetzte Comicgeschichte, die dem SciFi Fan das Geld wert sein sollte. Neben Buck Rogers ist immer wieder die blinkende und auf hohem Niveau plaudernde Keksdose Dr. Theopolis und dessen Trägereinheit Twiki "Widiwidiwidiwidiwid". Natürlich ist die immer aufreizend gekleidete Wilma ein Genuß und Dr. Huer Tim Connor, der sowas wie die graue Eminenz hier spielt. Als weitere wiederkehrende Besetzung darf die drakonische Prinzessin Ardala nicht unerwähnt bleiben, wobei es dann auch regelmäßig zum "Stutenkampf" mit Wilma kommt. Natürlich wird dem Culture Clash zwischen 20. und 25. Jahrhundert einiges an Raum eingeräumt. Nicht nur Geräuschkulisse und einzelne Gagdets erinnern an "Galactica", produziert wurde es von Ikone Glen A. Larson (der auch den Soundtrack zur Serie geschrieben hat). Wie bei "Kampfstern Galactica" wurden die Pilotfolgen zu einem Kinofilm zusammengeschnitten. Die Stimme des Kommentators am Anfang jeder Episode gehört zu William Conrad, bekannt aus der Serie "Cannon". Doch während in Amerika beide Staffeln in einer Box erhältlich sind, muß man sich im Rest der Welt schon zwei Boxen zulegen ... Das Bild der DVD hat satte Technicolorfarben und ein ausgewogenen Kontrast auf der Habenseite. Weniger gut kommen das permanente Rauschen, die Störungen und Detaildarstellungen, besonders die Trickaufnahmen sind deutlich sichtbar, was aber auch am Alter der Serie selbst liegt. Das große Bild eines Beamers macht hier keinen so rechten Spaß. Akustisch wird nur Monoton geboten, die Dialoge sind gut verständlich, die Musik verzerrt nicht, Dynamik ist so gut wie nicht vorhanden.
    Buck Rogers in the 25th Century - Season 2
    (Gil Gerard, Erin Gray, Felix Silla, Thom Christopher, Wilfrid Hyde-White, Jay Garner, Mel Blanc ...)
    E SciFi 4:3 DD 1.0 0 2 * 97
    7 * 49
    NR Die "Searcher" ist im "Q" Quadranten unterwegs und findet das Wrack eines Frachters, der einzige Überlebende führt nach Satellites of Throm, und zu einer antiken Rasse, die einst auf der Erde lebte (Gaststar Lance LeGault, den wir als Gegenspieler, Colonel Roderick Decker, des A-Teams und Colonel Buck Greene aus "Magnum" kennen, Sid Haig aus der letzten Episode der ersten Staffel, heute ist er im Horrorfilm B-Movie Genre bekannt). Buck, Wilma, Hawk und Goodfellow sollen Botschafter Duvoe zu einer Friedenskonferenz zwischen Erde und Zykarian nach Oasis auf R-4 eskortieren, ein Magnetsturm zwingt sie zur Notlandung. Während man sich Angriffen von Neandertalern ausgesetzt sieht, versinkt das Transportschiff im Sand (Gaststar aus dem Enterprise Universum Mark Lenard, Spock's Dad). In einer äußerst religiösen Episode finden Buck und Hawk auf einem unbekannten Planeten einen alten Mann, er hat 500 Jahre auf Buck den Auserwählten gewartet und der soll eine Box ungeöffnet zu einem Nachfolger bringen, aber schon Anfassen hat Nebenwirkungen (Regie führte Horrorfilmregisseurlegende Jack Arnold). Die Saurians versuchen in Menschenform die Verteidigungskräfte zu infiltrieren, Buck ist zwar mit Cygnus Fieber ans Krankenbett gefesselt, scheint sie aber als einziger zu erkennen. Die "Aercher" durchquert einen Alpha Centrauri Asteroidengürtel und empfängt ein Notsinal einer Rettungskapsel, worin sich Velis, ein Junge aus purem Gold findet. Der kann die Molekularstruktur von Metall ändern und er ist nicht der Einzige seiner Art. Für die Weiterreise benötigt die "Searcher" Terbidian Kristalle, welche sich auf Phibocetes finden sollen, dort finden Wilma, Buck und Hawk allerdings auch eine Art Mumie und ein Mädchen mit Amnesie (ab hier bekommt Twiki endlich wieder seine Stimme von Mel Blanc zurück). Auf Arkadis gründete einst Major Jason Samos eine Kolonie, jetzt finden Buck und Twiki dessen Sohn Delph und dessen Mutter, allerdings werden diese durch einen Satyr, halb Mensch, halb Ziege bedroht. Ein ziemlich ramponiertes Schiff von Zeerdonia und dessen kleinwüchsige Besatzung, sechs Generäle und ein Soldat, sind auf dem Weg nach Sitof 43, um dort 1.000 Solarbomben zu zünden. Und schon gibt es allerlei Trubel auf der "Searcher". (die Siebenzwergenfolge verneigt sich dann auch noch vor Isaac Asimov, Tony Cox ist ziemlich bekannt, seine größten Rollen dürften die eines Ewok aus dem Star Wars Universum sein). Vor-Deeth, Planet des Todes, wurde vor 10.000 Jahren von den Gorals, einer antiken Rasse, verlassen. Buck, Hawk und Wilma entdecken dort Ruinen und finden Reardon, der dort gestandet ist, kaum haben die den an Bord, scheint die Stimmung auf der "Searcher" aggressiv zu werden. Eine Videokassette taucht auf, auf dem Bucks bester Freund, Jim Peterson, mit einem behauptet, dass Buck in die Vorbereitungen zum nuklearen Holocaust beteiligt war. Seine visualisierten Erinnerungen scheinen den Verdacht zu bestätigen, doch immer wieder tauchen auch Bilder von Mount Rushmore auf. Die "Searcher" ist auf einer Rettungsmission, um Überlebende eines Vulkanausbruchs nach Geneus umzusiedeln. Buck and Hawk gabeln dabei Astzeria Ellefa auf, die von de Dorians wegen Mordverdacht gesucht wird und ein gewisser Koldar ist ganz wild auf Asteria (mit einer bösen Auflösung).
    Die neue Staffel wurde gründlichst renoviert, der Plot ähnelt nun eher dem von "Battlestar Galactica", die "Searcher" ist ein Forschungsschiff ohne eigene Bewaffnung und ist auf der Suche nach Menschen, die den Holocaust überlebt haben. Twikis markante Stimme von Mel Blanc wurde durch eine peinlich, piepsige ersetzt worden, glücklicherweise nur einige Episoden lang. Wilma bekam ein neues Outfit, was aber immer noch perfekt passt und ihr Lächeln ist immer noch einnehmend. Commander Asimov (natürlich dem bekannten SciFi Autor gewidmet) ist, genau wie Hawk mit einer interessanten Backgroundstory, neu dabei. Strickjackenträger Dr. Goodfellow (den kennen wir aus den ersten Episoden von "Galactica") löst Dr. Huer ab und der hat auch noch eine neue K.I., Crichton, in Form eines vorlauten, eitlen Roboters erschaffen, die löst den doch so sympathischen Dr. Theopolis ab. Der Vorspann weist zwar noch auf Bucks Vorgeschichte hin, wurde danach aber überarbeitet. Buck selbst hat sich mittlerweile der Zeit angepasst, nicht mehr so viele Sprüche aus der Vergangenheit, dafür darf er sein Haar auch mal etwas wilder tragen und ab und an gesteht man ihm auch einen Dreitagebart zu. Bild und Ton haben sich, verglichen mit dem Vorgänger, nicht geändert
    Buddy der Weihnachtself (Elf)
    (Will Ferrell, James Caan, Zooey Deschanel, Mary Steenburgen, Edward Asner, Bob Newhart ...)
    E, D Fantasy 16:9 DD 5.1 2 93 6 Als Baby im Waisenhaus abgegeben, versteckt sich unser Held im Sack des Santa Clause, als dieser eines Nachts durch den Kamin erscheint. Am Nordpol wird er von Vater Elf praktisch adoptiert, er bekommt den Namen "Buddy", doch so richtig kann er sich nicht inmitten der anderen Elfs einleben und das nicht nur wegen seiner Körpergröße. Wider nähert sich die Weihnachtszeit und Vater Elf eröffnet ihm seine wahre Herkunft, seine Mutter ist gestorben, doch sein Vater arbeitet in New York für einen Kinderbuchverlag "Grennway Press", im Empire State Building in New York, allerdings steht er auf der sogenannten schwarzen Liste, da ihm momentan gerade das Geld ziemlich wichtig erscheint. Buddy macht sich auf, seinen Vater aufzusuchen, doch als Elf fällt er in der Millionenstadt nicht nur auf, sondern sein Vater, der mittlerweile eine eigene Familie hat, ist alles andere über den Familienzuwachs begeistert ... das wird sich schnell ändern. Ich mag eigentlich nicht diese typischen, warmherizgien Weihnachstfilme und Well Ferrer halte ich auch für einen überschätzten Komiker, der gerade in Slaptstickszenen ziemlich peinlich wirkt. Aber Regisseur Jon Favreau (ist in 38:00 als Doc selbst zu sehen) schafft es, die Story nicht ganz so tränenreich umzusetzen, ein paar Spitzen mit einzubauen und zum Schluß das Tempo nochmal richtig aufzudrehen. Das Bild der DVD ist satt an Farben, Details und Schärfe sind leicht über Durchschnitt, der Kontrast, auch in den Nachtszenen ausgewogen. Akustisch bekommen alle Lautsprecher etwas zu tun, dynamisch geht es aber erst gegen Ende zu. Der Regiekommentar ist deutsch untertitelt und recht unterhaltsam. Nach dem Einlegen der DVD kommt lediglich das Warnerlogo, das kann man überspringenu nd gelangt sofort ins Menü, vorbildlich.
    Buffy - Season 1 E Horror
    Comedy
    Drama
    Action
    4:3 DD 2.0 2 12*41 16 noch nicht gesehen ...
    Buffy - Season 2
    (Sarah Michelle Gellar, James Masters, Bianca Lawson, David Boreanaz, Alyson Hannigan, Seth Green, Nicholas Brendon, Anthony Stewart Head ...)
    E, D Horror
    Comedy
    Drama
    Action
    4:3 DD 2.0 2 22*41 16 noch nicht gesehen ...
    Buffy - Season 3
    (Sarah Michelle Gellar, James Masters, Bianca Lawson, David Boreanaz, Alyson Hannigan, Seth Green, Nicholas Brendon, Anthony Stewart Head ...)
    E, D Horror
    Comedy
    Drama
    Action
    4:3 DD 2.0 2 22*41 16 noch nicht gesehen ...

    Buffy - Season 4
    (Sarah Michelle Gellar, James Masters, Bianca Lawson, David Boreanaz, Alyson Hannigan, Marc Blucas, Amber Nicole Benson, Eliza Dushku, Seth Green, Nicholas Brendon, Anthony Stewart Head ...)

     

    E, D Horror
    Comedy
    Drama
    Action
    16:9 DD 2.0 2 22*41 16 noch nicht gesehen ...
    Buffy - Season 5
    (Sarah Michelle Gellar, James Masters, Bianca Lawson, David Boreanaz, Alyson Hannigan, Seth Green, Marc Blucas, Michelle Trachtenberg, Eliza Dushku, Nicholas Brendon, Anthony Stewart Head ...)
    E, D Horror
    Comedy
    Drama
    Action
    16:9 DD 2.0 2 22*41 16 noch nicht gesehen ...
    Buffy - Season 6
    (Sarah Michelle Gellar, James Masters, Bianca Lawson, Amber Nicole Benson, , Alyson Hannigan, Seth Green, Michelle Trachtenberg, Nicholas Brendon, Anthony Stewart Head ...)
    E, D Horror
    Comedy
    Drama
    Action
    16:9 DD 2.0 2 22*41 16 noch nicht gesehen ...
    Buffy - Season 7
    (Sarah Michelle Gellar, James Masters, Bianca Lawson, David Boreanaz, Alyson Hannigan, Michelle Trachtenberg, Nathan Fillion, Seth Green, Nicholas Brendon, Anthony Stewart Head ...)
    E, D Horror
    Comedy
    Drama
    Action
    16:9 DD 2.0 2 22*41 16 noch nicht gesehen ...
    Bugs - Series 1
    (Jaye Griffiths, Jesse Birdsall, Craig McLachlan ...)
    E

    Action
    Drama
    SciFi

    4:3 DD 2.0 2 10*50 PG Nicholas Beckett arbeitet für eine geheime Regierungsbehörde namens "The Hive", sein Kollege Ballantyne hat gerade Helicopterpilot Ed Russell engagiert, ihn zusammen mit einem Gerät, welches Satellitenverbindungen stören kann, zum "Hive" zu bringen. Natürlich gibt es da wieder eine andere Gruppe, die Interesse an dieser Technologie und dazu noch einen Maulwurf im "Hive" hat. Lange Rede kurzer Sinn, Nick gerät in Verdacht, kann im letzten Moment in die Arme von Roslyn Henderson, einer begnadeten Hackerin fliehen ... und trifft bei ihr auf Ed. Und schon hat das Trio seinen ersten Auftrag: Nicks Unschuld zu beweisen und den Verräter zu enttarnen. Das Bild ist schon etwas angestaubt und scheint eine Videoaufnahme zu sein, schwacher Kontrast, ausgebleichte Farben, die aber auch mal recht kräftig rüberkommen. Schärfe- und Detailzeichnung sind nicht so gut, immer wieder gibt es Farbrauschen, auch ab und an ein paar Störungen, ich würde hier nicht den Beamer ansetzen. Akustisch wird Stereoton geboten, nicht sehr dynamisch, etwas mittenlastig, Effekte gibt es kaum. Irgendwann in den 90er kam die Serie auf einen der hiesigen Privatsender und ich habe die auf Anhieb gemocht, für diese Zeit kann man schon von HighTech sprechen, die Storys recht bodenständig, die Charaktere wissen aber zu gefallen (im Original klingen die gleich noch mal so gut, die deutsche Synchro war aber auch nicht so schlecht) und der Humor kommt nicht zu kurz. Die Serie steigt mit einer aufwendigen Helikopterverfolgung ein und auch sonst läßt man es kräftig krachen. In "Assassins Inc." geht es um eine Firma, die "Bugs" als Killerutensil verleiht. Die dritte Folge, wo ein Flughafen erpresst wird, erinnert dann stark an "Die Hard 2", die vierte Episode hätte genug Plot für einen vollwertigen "Bond" gehabt, wenn es um "Diamonds made for ever" geht (aber den Namen einer großen deutschen Bank sollte man trotzdem richtig schreiben 36:00). Ein italienische Politikerin soll beschützt werden, der Prototyp eines neuen Autos verschwindet, eine südamerikanische Pflanze, die die Lebensmittelproduktion revolutionieren könnte oder die Sache mit dem Superdopingmittel sind eher schwache Episoden. Im Endspurt gibt es dann aber wieder eine skurille Folge über eine Backupfirma namens Computer Recall, die einen ziemlich kranken Plan verfolgt und diesen notfalls mit einer Bazooka durchzusetzen weiß. An Bonusmaterial gibt es ein paar Texttafeln über die "Guten" und die "Bösen" der Staffel. Nach dem Start der DVDs quälen zunächst (nicht überspringabre) Firmenlogo und Copyrighthinweise den Zuschauer.
    Bugs - Series 2
    (Jaye Griffiths, Jesse Birdsall, Craig McLachlan ...)
    E Action
    Drama
    SciFi
    4:3 DD 2.0 2 10*50 PG Das kleine asiatische Land Kituma hat die STA (steht für Space Technology Agency) beauftagt, einen Satelliten vom Typ RX44 ins All zu befördern, der soll helfen, schneller Bodenschätze zu finden, um den hochverschuldeten Land Luft bei den Banken zu verschaffen, das will irgendwer sabotieren und so muß gar Nick mit an Bord, um die Trägerrakete zu fliegen und es geht so ziemlich alles schief, was schief gehen kann. Anschließend muß sich das Team um einen Anschlag auf resistenten Weizen kümmern und bekommt es mit Bienen zu tun, die einen Virus übertragen. Stara Airline ist eine neue erfolgreiche Airline, was der Konkurrenz gar nicht schmeckt, die mit einem osteuropäischen Dervish 177A Stealth Bomber, eines von Staras Flugzeuge zu Fall bringen will, also muß Ed undercover gehen. Ein Isotopen Fusion Reaktor der NRgen Corporation wird von Ökoterroristen besetzt und Ros ist unter den Geiseln
    Bugs - Series 3
    (Jaye Griffiths, Jesse Birdsall, Craig McLachlan, Jan Harvey, Paula Hunt ...)
    E Action
    Drama
    SciFi
    4:3 DD 2.0 2 10*50 PG folgt ...
    Bugs - Series 3
    (Jaye Griffiths, Jesse Birdsall, Craig McLachlan, Jan Harvey, Paula Hunt ...)
    E Action
    Drama
    SciFi
    4:3 DD 2.0 2 10*50 PG folgt ...
    Bulletproof Kugelsicher (Bulletproof)
    (Damon Wayans, Adam Sandler, James Caan, Jeep Swenson, James Farentino, Kristen Wilson, Larry McCoy, Allen Covert, Bill Nunn ...)
    E, D, F, I, Sp Action 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 81 16 folgt ...
    Bullitt
    (Steve McQueen, Robert Vaughn, Jacqueline Bisset, Don Gordon, Robert Duvall ....)
    E, D, Sp Action 16:9

    DD 2.0
    DD 1.0

    2 109 16 Special Edition
    Detective Frank Bullitt soll auf Geheiß von Staatsanwalt Walter Chalmers den Kronzeugen Johnny Ross für 40 Stunden bewachen, welcher gegen ein Syndikat aussagen soll. Klar, daß dies einige Leute verhindern wollen und der gute Mann Opfer eines Anschlags wird. Das kratzt an Bullitts Ehre und schon bald muß er auch noch an Hoss' Identität zweifeln ... Solide Handwerksarbeit von Peter Yates, die das Prädikat Krimi noch verdient, dazu gibts eine zwanzigminütige spektakuläre Verfolgungsjagd durch San Francisco (die ihr Revival in einem Ford Puma Werbespot findet) und einen toughen Hauptdarsteller, der durchaus mit Dirty Harry konkurrieren kann ... Für diese Ausgabe wurde der Film wohl neu abgetastet, jedenfalls ist das Bild jetzt knackiger als die Erstauflage (hier war es etwas verschwommen und sah aus wie eine schlechte NTSC/PAL Konvertierung) und zeigt einmal mehr, wieviel man aus einer alten Filmvorlage herausholen kann. Tontechnisch wurde dieser Aufwand nicht getrieben, was aber auch nicht so sher stört. Auf der ersten Scheibe findet sich ein (nicht untertitelter) Regiekommentar von Peter Yates, der Trailer und ein kurzes "Making Of". Auf Scheibe 2 darf man sich auf zwei Dokumentationen freuen: eine über die Person Steve McQueen "Die Coolness in Person" selbst, wieder die gewohnt gute Mischung aus Originalfilmszenen, Dokuaufnahmen und Statements von Kollegen und hier gar zweier Ehefrauen, die auch etwas Privates durchblicken lassen. Die zweite Doku geht dann auf den Film selbst ein, immerhin gab es für den Schnitt einen Oscar. Für den Filmfan genau das richtige Paket, aber an dieser Stelle soll auch die negative Seite nicht unerwähnt bleiben. Leider gesellt sich nämlich Warner zu den anderen Filmstudios, die den ehrlichen Käufer erstmal als Raubkopierer verdächtigen. Der Witz an der Sache ist, daß nach Start der DVD erstmal das Logo kommt und dann eine Sprachauswahl ohne Hinweis für was überhaupt. Wählt man hier aber z.B. tschechisch aus, so kommt das Menü: wehe dem, der sich als Österrreicher outet, das sind die Schlimmsten Raubkopierer, dagegen scheinen Australier, Deutsche und Tschechen wohl ganz lieb zu sein ... glücklicherweise kann man diese Beleidigung überspringen ...
    Burn after Reading
    (George Clooney, Frances McDormand, Brad Pitt, John Malkovich, Tilda Swinton, Richard Jenkins, Elizabeth Marvel, David Rasche, J.K. Simmons, Olek Krupa, Michael Countryman, Kevin Sussman, J.R. Horne, Hamilton Clancy ...)
    E, D

    Thriller
    Comedy

    16:9 DD 5.1 2 92 12 2 Disc - Special Edition
    "Hardbody Fitness" ist eine Franchisekette, u.a. gibt es eine Niederlassung in Washington. Chef ist Ted Treffon, der hat ein Auge auf Linda Litzke gewirfen, die wiederum hängt lieber mit Trainer Chad Feldheimer und ihren INternetbekanntschaften ab und sie macht sich Sorgen um den Zustand ihres Körpers, hier liegt allerdings beriets ein recht kostspieliger Plan zur Rekonstruktion vor. Ein Angestellter findet eines Tages eine CD in den Umkleideräumen, Chad kennt da jemanden, der damit was anfangen kann und bald stellt sich heraus, daß der Silberling ein paar brisante Informationen des CIA enthält. Und es fällt ein Name: Osbourne Cox, der der Urheber zu sein scheint. Nur hat der schon lange gekündigt und schreibt an seinen Memoiren und will sich nicht um 50.000 Dollar von Chad und Linda erpressen lassen. Aber vielleicht hat ja die russische Botschaft Interesse daran. Außerdem hat Osbourne ganz andere Sorgen, seine Frau Katie hat eine Affäre mit Harry Pfarrer und bereitet die Scheidung heimlich vor. Harry ist aber ebenfalls verheiratet, Sandy heißt sein Frau, die ist Kinderbuchautorin, öfters auf Reisen und natürlich auch mit einem anderen Mann liiert. Aber Harry ist mit der Beziehung zu Katie auch nicht so zufrieden und versucht es daraufhin mit Internetbekanntschaften ... wo er auf Linda trifft ... Aus der Ferne beobachtet der CIA in Gestalt von Officer Palmer DeBakey Smith, der seinem Chef permanent Bericht erstattet, der allerdings keinen blassen Schimmer hat ... wie gut, daß sich das Problem von selbst beseitigen wird. Die Coen Brüder haben hier wieder zugeschlagen, nicht ganz der große Wurf, aber zumindest ist deren Handschrift für aburde Charaktere und Siutaitonen zu erkennen und die beidne konnten auch auf einen sagenhaften Cast zurückgreifen, der die Schwächen des Drehbuchs mehr als wettmacht. Hier kann sogar die deutsche Synchro (bis auf den unterkühlt britischen Akzent Tilda Swintons) mithalten und auf die Dialoge immer mal eine Schippe oben drauf. Das Bild der DVD rauscht vor sich hin, die Farben sind kräftig und ausgewogen, der Kontrast leicht über Durchschnitt. Der Film lebt von den pointierten Dialogen, deshalb bekommen auch nur die vorderen Lautsprecher am meisten zu tun, spielt mal die Musik auf oder soll die Umgebung wiedergegeben werden, dürfen sich auch mal die hinteren Kanäle einmischen, alles nachbarschaftsfreundlich. Die vorliegende Fassung kommt in einem Digipack daher, es hat mich ein wenig Zeit gekostet, hinter den Mechanismus zu kommen, der die DVDs freigibt, diese Konstruktion ist einfach haarsträubend.
    Californication - Season 1
    (David Duchovny, Natascha McElhone, Madeleine Martin, Evan Handler, Pamela Adlon, Madeline Zima ...)
    E, D Drama
    Comedy
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 12*30 18 folgt ...
    Carnivàle - Season 1
    (Michael J. Anderson, Clancy Brown, Tim DeKay, Nick Stahl, Adrienne Barbeau, Clea DuVall, Cynthia Ettinger, Amy Madigan, Carla Gallo ...)
    E, F, I Mystery
    Drama
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    4 12*45-55 15 Oklahoma Malfin: Ben Hawkins hat gerade seine Mutter begraben und sich einem Jahrmarktunternehmen, "Carnivàle" angeschlossen , welches vom kleinwüchsigen Samson und einem geheimnisvollen "Management" geführt wird, das Aufeinandertreffen wird sich später als nicht zufällig heraustellen. Zur gleichen steht Bruder Justin Crowe der kleinen Gemeinde in Mintern Kalifornien vor. Zusammen mit seiner Schwester steht er gegen das Laster der Stadt in Gestalt eines Puffs und für die Aufnahme der Wanderarbeiter, die vor den Toren der Stadt in Zelten hausen. Die beiden Figuren kennen sich aus ihren Träumen, hier treffen sie nicht nur aufeinander, sondern auch auf rätselhafte Soldaten, auf einen Mann mit einer Baumtätowierung und auf den ersten Weltkrieg und seine Folgen. Beide haben eine Begabung, die Bens erfordert jedesmal ein großes Opfer, Crowe dagegen verfügt über telepathische Kräfte. Als Gott die Erde erschuf, kreierte er auch Licht und Dunkelheit. In jeder Generation wird ein Vertreter dieser beiden Seiten geboren zur Zeit der Depression 1934 sind dies Hawkins und Crowe, welche der beiden Seiten sie repräsentieren wird erst im Verlaufe der Handlung klar, wobei sich die Grenze zwischen Licht und Schatten als fließend darstellen wird. HBO steht hinter dieser aufwändigen und detailverliebten Serie (schon der Vorspann ist ein Kunstwerk für sich), die es leider nur auf zwei Staffeln gebracht hat, sicher ist das Thema nicht neu, aber die komplexe, lineare Handlung und die Entwicklung der verschiedenen Charaktere zu folgen ist nicht so einfach. Gerade letztere, besonders die des Jahrmarktes sind an Skurilität nicht zu übertreffen, stehen aber typisch für diese Zeit: sei es die bärtige Frau, die tanzenden siamesischen Zwillinge, sei es die Wahrsagerin und ihre im Koma liegende Mutter, die nur telepathisch Kontakt haben, sei es der blinde, französische Professor Lodz, der hellsehen kann, die Liste ist nicht vollständig, aber alle tragen zur Handlung bei und sollten im Auge behalten werden und das nicht nur, weil die Darsteller einfach nur treffend ausgewählt sind. Das vorliegende DVD Release kommt auf sechs Silberlingen daher, es hat eine schöne Menüsteuerung und auf jeder DVD nur zwei Folgen. Das Bild kinolike und für den Beamer wie geschaffen, auch wenn nachträglich bearbeitet wurde, um die Farben etwas rauszunehmen und einen "schmutzigen" Look aufzudrücken. Closeups kommen detailreich (Hawkins oder Stumpys Dreitagebart zeigen das besonders gut), Artefakte sind nicht zu entdecken. Akustisch gibt es meist frontlastige Durchschnittskost, aber hier und da dürfen sich auch mal alle Kanäle dynamisch melden. An Ausstattung gibt es (nicht untertitelte) Audiokommentare zu vermelden und ein "Behind the Scenes" Featurette, welches als "Making Of" fungiert: in Anbetracht der Kürze erfährt man hier recht viel über die Entstehung der Serie ... Für Leute, die sich für eine Fantasygeschichte mit Horroranleihen vor den Zeiten der Depression einlassen und folgen können, ist diese Serie ein MUST HAVE SEEN ...
    Caroline in the City - Season 1
    (Lea Thompson, Eric Lutes, Malcolm Gets, Amy Pietz, Andrew Lauer ...)
    E Sitcom 4:3 DD 2.0 2 24*21 PG Caroline Duffy lebt in New York in einem schicken Loft und ist mit ihrer Comicserie "Caroline in the City" recht erfolgreich, doch irgendwann wächst ihr die Arbeit über den Kopf und sie beschließt, einen Assistenten einzustellen. Richard Karinsky erweist sich zwar als sehr talentiert, allerdings auch als zynisch und launisch und siehjt sich selbst sowieso als verkannter Künstler. Außerdem kann er überhaupt nicht mit Catherines Verleger Del Cassidy, (Ex)Liebhaber, potentieller Ehemann und Carolines beste Freundin und Nachbarin Annie, eine Cats-Broadwaytänzerin, die gern alle an ihrem Privatleben teilhaben läßt und eine entsprechende Männerverbrauchsrate hat. Außerdem haben wir noch den auf Rollerblades sich fortbewegenden Boten Charlie, das "Remo's" ein italienisches Restaurant und dessen sehr zuvorkommenden Besitzer Stefano und nicht zu vergessen, eine Katze ... eine hübsche, hierzulande kaum bekannte Sitcom. Bild und Ton sind fernsehkompatibel, mehr sollte man nicht erwarten, an einigen Stellen vermißt man die fehlenden Untertitel. Als Bonusmaterial gibt es eine kurze Zusammenfassung jeder Episode in Textform, ausgewählte Comicstrips aus den einzelnen Episoden, Auflistung zweier Kontinuitätsfehler, eine Photogalerie und Biographien zu den Hauptdarstellern in Textform. Die Pilotfolge findet sich merkwürdigerweise unter den Extras, klickt man auf "Play All" beginnt man dagegen mit der ersten Episode ...
    Caroline in the City - Season 2
    (Lea Thompson, Eric Lutes, Malcolm Gets, Amy Pietz, Andrew Lauer ...)
    E Sitcom 4:3 DD 2.0 2 24*21 PG Caroline und Del sind zwar noch gute Freunde, aber Caroline hat sich bereits einen sieben Jahre jüngeren, gut aussehenden Veterinär geangelt und scheint mit ihm erstmal glücklich zu sein. Del hat seine eigene Glückwunschkartenfirma "Eagle Cards" aufgemacht, das einzige Zugpferd sind aber die "Caroline in the City" Figuren, wie gut, daß wenigstens Charlie zu ihm hält. Richard ist nach dreimonatigen erfolglosen Aufenthalt in Paris, völlig abgebrannt zurückgekehrt, hat eine Absteige nahe Caroline bezogen und wie der Zufall es will, hat die ihn auch mit Kußhand eine zweite Chance gegeben. Annie's Appartement ist dann aber wirklich zu klein, um noch ihre Mutter aufzunehmen, die frisch geschieden wurde und sich sofort in das Leben ihrere Tochter und deren Nachbarin einmischt ... und dann trifft Richard auf sein alte Liebe Julia... witzigerweise wird der Cliffhanger von der ersten Staffel erst ab der zweiten Episode mit einem Doppelfeature aufgenommen, wobei die Zusammenfassung einmal im Schnelldurchlauf und einmal mit einem "Outer Limits" Moderator gezeigt wird, habe ich noch nie so gesehen ... Bild und Ton entsprechen der ersten Staffel.
    Caroline in the City - Season 3
    (Lea Thompson, Eric Lutes, Malcolm Gets, Amy Pietz, Andrew Lauer ...)
    E Sitcom 4:3 DD 2.0 2 24*21 PG Richard und Julia haben Hals über Kopf geheiratet, sehr zum Leidwesen von Caroline, die sich nach außen tapfer hält. Und da Julia recht reich ist, kann man sich auch ein schickes Appartement nahe dem Central Park leisten und arbeiten gehen, eigentlich nur so lange, bis Caroline Ersatz gefunden hat. Del kommt mit seiner Firma in schwierige Fahrwasser, muß sogar seinen Vater anpumpen und dann holt ihn auch noch ein One Night Stand ein. Annie steigt ein Engagement in Hollywood so in den Kopf, daß sie kurzerhand ihren Job bei "Cats" hinwirft, mit Folgen versteht sich. Eine der warmherzigen Sitcoms mit sympathischen und schrulligen Charakterern, die man immer wieder anschauen kann. Bild und Ton muß man keine tiefgreifenden Erwartungen stellen.
    Caroline in the City - Season 4
    (Lea Thompson, Eric Lutes, Malcolm Gets, Amy Pietz, Andrew Lauer ...)
    E Sitcom 4:3 DD 2.0 2 22*21 PG folgt ...
    Casablanca
    (Humphrey Bogart, Ingrid Bergman, Paul Henreid, Claude Rains, Conrad Veidt, Sydney Greenstreet, Peter Lorre, S.Z. Sakall, Madeleine LeBeau ...)
    E, D Drama 4:3 DD 1.0 2 98 6 Special Edition
    Das "Rick's Cafe American" ist Anfang der 40er Jahre in Casablanca, das Etablissement in Afrika. Hier trifft sich die High Society, Politiker, Schmuggler und Menschen, die darauf hoffen, eine Passage nach Amerika zu bekommen. Rick besitzt beste Verbindungen zu Capitan Louis Renault, Befehlshaber der lokalen französischen Besatzungstruppen und Stammgast. Eines Abends taucht Ilsa auf, sie ist zusammen mit ihrem Mann Victor Laszlo auf der Flucht vor den Nazis. In Rick werden alte Gefühle wach, waren er und Ilsa doch in Paris bis zum Einmarsch der Deutschen ein Paar und wollten zusammen fliehen, wobei Ilsa aber nie am Bahnhof erschien. Nun benötigt Ilsa seine Hilfe, ihr Mann ist ein bekannter Widerstandskämpfer und benötigt ein Visa und Major Heinrich Strasser stellt eine ernsthafte Bedrohung dar ... ein Klassiker in schwarz weiß, eine große Liebesgeschichte und zwei grandiose Hauptdarsteller, geniale Besetzung bis in die kleinen Rollen ... "Play it again Sam ... and again ... and again". Die Ausstattung dieser Veröffentlichung ist schon wieder ein Traum, das Bild ist zwar schwarz weiß, wurde aber offensichtlich sorgfältig remastert, der Ton blieb bei Mono, was auch Sinn macht, fängt es doch die Stimmung dieser Zeit besser ein (die deutsche Synchro möchte man am liebsten auf den Mond schießen, grauenhaft). Lauren Bacall, Bogarts Witwe, spricht eine Einleitung, es gibt zwei Kommentarspuren von Filmkritiker Roger Ebert und Filmhistoriker Rudy Behlmer, wie immer Warner Bros' typisch nicht untertitelt. Zwei Trailer erfreuen uns noch. Mittelpunkt der Bonus DVD ist eine Doku über Bogarts Schaffen, kommentiert von Bacall, sehr informativ, ein wenig auch privat, meist mit Ausschnitten aus seinen bekanntesten Filmen unterlegt und da Bogart Vertragsschauspieler bei Warner war, gibt es entsprechend viel zu sehen. Es gibt nicht verwendete Szenen zu bestaunen, alternative Fassungen der Musikszenen (ohne Bild) und eine Art Erinnerungsdoku an den Film selbst und dort muß man dann sehen, daß die Produktion wohl ziemlich chaotisch verlaufen sein muß und das Drehbuch nicht mehr als ein Rohentwurf war ... egal, ist ja heute nicht viel anders. Schon damals wollte Warner Bros den Erfolg des Films mehrmals auswerten und so gab es eine Hörspielversion (mit den Originalstimmen), die auf der DVD zu hören ist, eine Trickfilmversion "Carrotblanca" und die von Chesterfield und General Electric präsentierte TV-Neuverfilmung von 1955, die allerdings schon etwas lächerlich daherkommt, wurden doch alle Figuren durch recht laienhafte Darsteller ersetzt und die Story auch wesentlich belangloser gemacht. 1981 gab es übrigens gar eine weitere Neuverfilmung über die schon niemand mehr spricht. Rund wird das ganze Paket durch Interviews mit den Kindern von Bogart und Bergman. Der Filmfan wird die ebenfalls erschienene nackte SingleDVD ignorieren ...
    Casino (1995)
    (Robert De Niro, Sharon Stone, Joe Pesci, James Woods, Don Rickles, Alan King, Kevin Pollak, L. Q. Jones, Dick Smothers, Frank Vincent, John Bloom ...)
    E, D, I, Sp, Tsch Drama 16:9 DD 5.1 2 171 16 folgt ...neben dieser einzelnen DVD gibt es auch ein Doppelset ...
    Casper
    (Bill Pullman, Christina Ricci, Cathy Moriarty, Eric Idle, Ben Stein, Don Novello, Fred Rogers, Terry Murphy, Chauncey Leopardi ...)
    E, D Fantasy 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 96 6 Dr. James Harvey ist mit seiner halbwüchsigen Tochter Kathleen in ein altes, heruntergekommenes Herrenhaus gezogen. Beide müssen sehr bald feststellen, daß sie Mitbewohner in Gestalt vom gutmütigen Geist Casper, sowie dessen frechen Kollegen Stretch, Stinkie und Fatso haben ... Brad Silberling nettes Märchen mit grandiosen ILM animierten Geistern gehört in jedes DVD Regal ... von Pre- und Sequel lassen wir dagegen die Finger ...
    Casshern
    (Yusuke Iseya, Kumiko Aso, Akira Terao, Kanako Higuchi, Fumiyo Kohinata, Hiroyuki Miyasako, Mayumi Sada, Jun Kaname, Hidetoshi Nishijima ...)
    J SciFi
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 142 15 50 Jahre erbitterter Krieg zwischen sind vergangen zwischen der Großen Östlichen Förderation und der Europäischen Union, erstere haben die Kontrolle über Eurasien übernommen. Doch immer wieder gibt es terroristische Angriffe, die die Regierung erbitterst bekämpft, besonders die sogenannte Zone 7 steht immer noch im Krieg. Immer weiterer Teile des Lebensraums der Mesnchen sind kontaminiert, die Mutationsrate ist in die Höhe geschossen, die medizinische Versorgung zusammengebrochen. Professor Azumo, dessen Frau Midori, stellt seine Forschungsergebnisse genannt "Neo Cells" dem Gesundheitsministerium vor, die es ermöglichen soll, komplette Körperteile und Organe zu regenerieren. Doch nur Kaoto Naito, Repräsentant der Rüstungsfirma Nikko Hairal Inc. will ihm entsprechendes Labor und Geld zur Verfügung stellen, hinter ihm steht der alternde General Kamijo, der darauf hofft, daß seine Gebrechen ebenfalls geheilt werden. Und Azumo hat allen Grund, das Angebot anzunehmen, seine Frau Midori geht es schlecht und sein Sohn Tetsuya hat sich frewillig bei der Armee gemeldet und wird von einer Handgranate zerissen. Zunächst kommen die Arbeiten nicht voran, doch dann gibt es eines Nachts den berühmten Einschlag aus dem Himmel, der Tank mit den Körperteilen brodelt vor sich hin und kurz danach entsteigen ihm einige Gestalten, einige können gar aus dem Labor fliehen, der Rest wird vom nahenden Militär dezimiert. Die Kräfte des Tanks reichen aus, um Tetsuya zu reanimieren, allerdings kann er nur in einem speziellen Anzug überleben. Und als die Flüchtigen mit einer eigenen Armee zurückkehren, um das Ende der Menschheit einzuläuten wird Tetsuya zur einzigen Hoffnung, "Casshern" ist geboren ... Es ist schwer, die Handlung einigermaßen zusammenzufassen, dafür ist dieser Mix aus Realaufnahmen, Greenscreenszenen, Anime und Dokumenentaraufnahmen zu vielschichtig, verbandeln sich die Schicksale der einzelnen Figuren zu komplex und sind Bilder und Soundtrack fast erschlagend. Normalerweise habe ich so meine Probleme mit japanischen Filmen, da die Darsteller immer irgendwie merkwürdig ungelenk und überagierend wirken. Das ist hier nicht der Fall, die Geschichte selbst bestimmt die Kälte aller Charaktere, die Gesichtszüge versteinern oder zeigen keine Regung in den meisten Szene, dies macht die gesamte Handlung noch trostloser, als sie ohnehin schon ist. Und gerade das gefällt mir ungemein an diesem Epos. Das Bild zu beurteilen fällt aus oben genannten Gründen schwer, mal scharf und detailreich, mal rauschend mit überhöhten Kontrast in Schwarzweiß, alles ist Stilmittel, um Realität, Traumsequenzen, Flashbacks zu untermalen (und den Zuschauer nicht zu überfordern). Akustisch bedient sich meist der Soundtrack aller Kanäle, nie sehr dynamisch, aber prägnant. Umgebungsgeräusche und birektionale Effekte in den Actionszenen ziehen den Zuschauer in das Geschehen, schonen aber ebenfalls die Lautsprecher. Als Bonusmaterial gibt es auf dem zweiten Silber elf, vom Regisseur kommentierte, nicht verwendete Szenen, 12 Minuten 8mm Filme, die ursprünglich als eine Art Flashback gedacht waren, es aber nur teilweise in den Film geschafft haben, auch hier erläutert der Regisseur fleißig Bedeutung und Sinn. Es gibt knapp 34 Minuten Interviews und Statements der Beteiligten, die aber irgendwie typisch japanisch und mit einem merkwürdigen Humor unterlegt sind. Zwei Trailer beschließen die Zusatzausstattung, schade, ich hätte mir hier mehr "Making Of" gewünscht. Übrigens ist das Menü zwar hübsch animiert, aber schwer zu bedienen ...
    Casualty 1906
    (Tim Baker, Paul Brightwell, Nigel Cooke, Dorothy Duffy, Bella Emberg, Nicholas Farrell, Ronnie Fox, Fiona Gillies, Colin Heber-Percy, Rebecca Johnson, Hattie Ladbury ...)
    E Drama 16:9 DD 2.0 2 1*60 15 Anfang des 20. Jahrhunderts hatte es das "London Hospital" mit verheerender Armut und Krankheiten im Londoner East End zu tun, eines von sieben Kindern erreichte nicht das fünfte Lebensjahr, die durchschnittliche Lebenserwartung betrug 45 Jahre. Antibiotika und öffentliche Bereitstellung von Geldern waren Fremdwörter, Infektionen bedrohten Patienten und Personal gleichermaßen. Die Handlung führt uns für drei Tage ins ausgehende Jahr 1906 in das Krankenhaus, welches von Spenden lebt und jeden Kranken ganz gleich welcher Herkunft aufnimmt. Damit der Geldfluß nicht versiegt, dafür sorgt Chairman Sydney Holland sehr publikumswirksam. Oberschwester Eva Luckes führt ein strenges Regime, Schwestern, die private Verhältnisse mit anderen Krankenhausangehörigen haben, werden verabschiedet, das müssen Schwester Ada Russell und Dr. James Walton bald am eigenen Leib spüren. Mr. Wilson wird als Held gefeiert, weil er die Röntgenmethode bedienbar gemacht hat, allerdings bezahlt er dafür einen hohen Preis. Hurry Fenwick ist der Chef des OP und zeigt gern seine Künste vor auserlesenen Zuschauern. Nun könnte man denken: Arztserie vor historischem Hintergrund mit den üblichen Dramenplots. Das stimmt auch zur Hälfte, auf der anderen Seite bekommt man einen Eindruck, wie es zu dieser Zeit zugegangen ist: Öffnungszeiten von 8 - 17.30 Uhr, das tägliche Gebet vor Beginn des Tages, die noch unorthodoxen Methoden (Kokainspray zur Desinfizierung), manuelles Handeln bei Herzstillstand eines Patienten während einer OPeration, der tägliche Kampf gegen Keime und für Sauberkeit, ganze Krankenhausflügel müssen stillgelegt, eine Schwester infiziert sich und stirbt kurze Zeit später, das macht die Serie interessant. Das Bild hat einen typischen Videolook (wahrscheinlichwurden D Kameras benutzt), es kommt aber sehr scharf und detailfreudig daher, leider fällt dann aber die Londonkulisse allzu künstlich auf. Die Farben sind satt, der Kontrast auf überdurchschnittlichen Niveau. Akustisch gibt es zwar keinen echten Mehrkanalsound, aber die hinteren Kanäle dürfen mitspielen, auch wenn sie meist nur von der Musik benutzt werden und weniger von Umgebungsgeräuschen.
    Casualty 1907
    (Nicholas Farrell, William Houston, Alfie Allen, Neil Fitzmaurice, David Troughton, Hywel Simons, Michael Jenn, Dominic Jephcott, Will Keen, Lydia Leonard ...)
    E Drama 16:9 DD 2.0 2 3*56 15 Praktisch unter den Händen hinweg sterben dem Krankenhaus im heißen Sommer die Kinder an Diarhoee Nacht für Nacht weg. Dr. Fenwick sucht einen neuen Chirurgen und nach einer durchzechten Nacht fällt seine Wahl auf Dr. Lawes, doch gleich dessen erster Einsatz geht schief. Das London gerät wieder in Geldnot und kann noch fünf Wochen durchhalten. Zu allem Unglück soll ein neues Krankenhaus, welches nur Juden behandeln soll, gebaut werden und Holland muß das Abfließen seiner Mittel befürchten, nur Lord Rothschild sagt seine weitere Unterstützung für das Haus zu. Eine letzte Aktion, 20.000 Bettelbriefe werden schließlich das benötigte Geld einbringen. Lernschwester Ethel Bennett, die einmal Ärztin werden will, wird vom Scarlet Fieber angesteckt und Neuzugang Dr. Culpin aus Australien versucht eine neue Methode, die irh nicht nur das Leben retten wird, sondern auch ihre Zuneigung. Der zehnjährige Oliver Balland leidet an einem Hautausschlag, gegen den es kein Mittel gibt, nicht mal die neue Kammer mit dem ultravioletten Licht kann hier helfen. Gegen den Einspruch des behandelnden Dr. Sequeira soll Oliver aus dem Krankenhaus entlassen werden. Mrs Turner kommt mit einem besonders delikaten Problem zu Dr. Koch, die Wechseljahre, aber der hat da ein interessantes Gerät. Dr. Fenwick sucht einen neuen Chirurgen, nach einer durchzechten Nacht fällt seine Wahl auf Dr. Lawres, doch der wird gleich die seine erste Operation verpatzen, Dr. Culpin hat nicht die geringste Lust, das auszunutzen. Obersachester Eva Luckes kann sich nur schwer ihren Gefühlen zu Aufsichtsratmitglied Bedford Fenwick entziehen.
    Casualty 1909
    (Cherie Lunghi, Sarah Smart, William Houston, Nicholas Farrell, Charity Wakefield, Paul Hilton, Tom Hughes, David Troughton, Eamon Geoghegan, Lisa Brookes ...)
    E Drama 16:9 DD 2.0 2 6*60 15 noch nicht gesehen ...
    Charlie und Die Schokoladenfabrik (Charlie and the Chocolate Factory)
    (Johnny Depp, Freddie Highmore, David Kelly, Helena Bonham Carter, Noah Taylor, James Fox, Missi Pyle, Christopher Lee, Annasophia Robb, Jordan Fry, Julia Winter ...)
    E, D Fantasy 16:9 DD 5.1 2 120 0 2 Disc Special Edition ...
    Mitten in der Stadt steht die große Schokoladenfabrik des geheimnisvollen Willy Wonka, in die seit zwanzig Jahren niemand mehr seinen Fuß gesetzt hat. In fünf Tafeln Schokolade ist eine goldene Eintrittskarte hinterlegt, der zu einem Besuch am 2. Februar um 10 Uhr inklusive einer Begleitperson berechtigt. Familie Bucket wohnt mit drei Generationen unweit der Fabrik in einem kleinen, schiefen, fast verfallenen Haus. Und Charlie, der Kleinste, hat Geburtstag und wie in jedem Jahr bekommt er eine Tafel Schokolade und ist erstmal enttäuscht, als er die begehrte letzte Karte nicht darin findet. Doch wie es der Zufall will, findet Charlie einen Geldschein und sein Traum geht in erfüllung. Zusammen mit Großvater Joe, der vor langer Zeit in der Fabrik gearbeitet hat, macht er sich auf den Weg. Gleich zu Beginn der Führung stellt Willy Wonka einem Besucher einen großen Preis in Aussicht ... Tim Burton hat die Roald Dahls Geschichte auf die Leinwand gezaubert, voller schrulliger und märchenhafter Charaktere, wie gewohnt in einem aufwendigen, phantasievollem Ambiente. Wermutstropfen stellen die schlecht synchronisiertern Musicaleinlagen dar, die so gar nicht in die Szenerie reinpassen wollen, aber darüber schauen wir mal hinweg. Auf HDVD ist eine in drei Szenen längere Version erschienen :-(
    Chicken Run - Hennen rennen
    (4000 Kilo Knetmasse ...)
    E, D Animation 16:9 DTS 6.1 ES
    DD 5.1 EX
    2 81 6 Die Tweedys sind Besitzer einer Hühnerfarm und wollen mit neuen Maschinen und Produkten das althergebrachte Eierlegen der Hühner ablösen, doch die beiden haben die Rechnung ohne ihre "Angestellten" gemacht, die unter Führung von Ginger und mit Hilfe von Rocky ihre Flucht vorbereiten und durchführen ... Peter Lord & Nick Park ("Wallace and Gromit") holten sich die "Knete" für ihren Knetfilm von Dreamworks und sparen auch hier nicht mit Filmanleihen von "Die Brücke am Kwai", "Gesprenge Ketten" oder dem Klassiker "Farm der Tiere" ... die Doppel DVD enthält ausführliches Infomaterial über die mühselige Entstehung des Films, die hier noch richtige Handwerksarbeit zeigt ...
    Chiko
    (Denis Moschitto, Moritz Bleibtreu, Volkan Özcan, Reyhan Sahin, Fahri Yardim, Lilay Huser, Philipp Baltus, Henny Reents, Hans Löw ...)
    D Drama 16:9 DD 5.1 2 89 16 Der Deutschtürke "Chiko" will mehr vom Leben und ganz nach oben. So macht Browney einem Drogendealer auf sich aufmerksam. Dem Einstiegsjob, ein paar Beutel Gras innerhalb von zehn Tagen von einer Wohnung aus mit seinem Freund Tibet zu vertickern folgen bald harte Drogengeschäfte und damit auch Geld und Ansehen. Tibet dagegen versucht seine eigenen kleinen Geschäfte durchzuziehen und das mag Brownie gar nicht ... bald werden sich die ehemaligen Freunde gegenüber stehen. Özgür Yildirim in Multifunktion zeichnet sich für diesen Film verantwortlich, sicher hat er hier und da große Vorbilder vor Augen gehabt, ist auf dem "deutschen Teppich" geblieben, verneigt sich aber grade im letzten Drittel mit einer ungewöhnlichen Konsequenz vor den Klassikern. Moritz Bleibtreu in der Rolle des Brownie und Denis Moschitto als Chiko spielen allen voran ihren Part sehr überzeugend. Das Bild der DVD kommt mit ausgeblichenen Farben daher, ein gewisser Schmuddellool ist unübersehbar, aber sicher auch so gewollt. Schärfe und Details sind mittelmäßig, der Kontrast aber bis in dunkle Szenen ausgewogen, allerdings rauscht es dann auch mal besonders. Akustisch darf sich vor allem der Rapsoundtrack druckvoll der Kanäle bedienen, sonst geht es eher frontlastig zu. Nach dem Einlegen der gilt es gerademal ein Logo abzuwarten, bevor man ins Menü gelangt. Als Bonusmaterial gibt u.a. es einen nicht untertitelten Kommentar des Regisseurs. Es gibt entfernte Szenen, die aus meiner Sicht nichts zum Film beizutragen haben. Das gut neunminütige "Making Of" recht wild geschnitten, die Hälfte sind nur Gagasachen, die andere wenigstens informativ. Es gibt eine improvisierte Szene, die später noch ins Drehbuch Eingang finden wird. Unter den Interviews mit Regisseur und Darstellern ist gerade der Beitrag von Moritz Bleibtreu über die Figuren sehenswert. Özgür Yildirim' Kurzfilm "Alim Market" über eine Rache ist sehr gewöhnungsbedürftig, ich kann damit nichts anfangen, außerdem wird hier bei Forrest Gump geplündert. Der Kinotrailer fehlt ebensowenig und es gibt noch welche zu sechs weiteren Filmen. Alles allerdings im nicht anmorphen Format.
    Children of Dune
    (Alec Newman, Julie Cox, Edward Atterton, Ian McNeice, Barbora Kodetová, Steven Berkoff, Daniela Amavia, P.H. Moriarty, James McAvoy, Jessica Brooks, Alice Krige, Susan Sarandon ...)
    E, D SciFi 16:9 DD 5.1 2 251 12 Paul Atreides rehiert zusammen mit Alia nun seit einiger Zeit Arrakis, den Wüstenplaneten. Nach und nach will durch seine weitreichenden Urbanisierungspläne ein neues Anlitz bringen. Doch unter den Fremen verliert Muad'Dib, der Messias, als der Paul gesehen wird, immer mehr an Ansehen und Zustimmung, zumal Paul durch anhaltende Kriege jeglichen Widerstand brutal niederschlägt. Doch auch von außen, von Salusa Secundus, wohin sich das Haus Corrino, Sitz des gestürzten Imperator, geflüchtet hat, droht Gefahr. Prinzessin Wensicia hat sich Scytale einem Teilaxiamer, den Clon von Duncan Idaho erschaffen lassen. Dieser Clon ist entsprechend konditioniert, Paul in einem bestimmten Moment zu töten. Man spannt Erdic, einen Vertreter der Raumfahrergilde dafür ein, den Clon als Geschenk nach Arraski zu bringen. Doch auch die Bene Gesserit sind an einem Umsturz interessiert und Irulan, gegenwärtige Ehefrau von Paul ist dabei ihr Werkzeug, sie kann eine Zeit Chanis Empfängnis verhindern. Doch Muad'Dib hat seine hellseherischen Fähigkeiten weit entwickelt, auch das Attentat eines Steinbrenners, welches den Verlust seines Augenlichts zur Folge hat, kann dies nicht verhindern. Chani gebärt ihrem Geliebten schließlich Zwillinge, Leto und Ghanima genannt. Muad'Dib kehrt dem Palast den Rücken zu, seine Visionen führen ihn in die Wüste. Alia übernimmt die Herrschaft über den Wüstenplaneten und wird selbst zum Spiel von Intrigen ... der SciFi Channel hat großen Mut bewiesen, die hochkomplexe Geschichte von Frank Herberts SciFi Klassiker in dieser Miniserie fortzuführen. Denn eigentlich geht es um rein menschliche Situationen, um Macht, Intrigen, Liebe, Eifersucht und Glauben. Den Weg, die Verbindungen und Wendungen der einzelnen Figuren zu folgen, erfordert bereits beim Lesen hohe Aufmerksamkeit. In den Büchern selbst fehlt es an jeglicher Action, dem Film hat Regisseur Greg Yaitannes hat einige Szenen zur Auflockerung des Plot spendiert. Der Genrefan wird sich trotzdem auf eine mitreißende Geschichte freuen dürfen, die zwar stellenweise etwas shakespearehaft theatralisch ausladend wirkt, aber von den gut ausgewählten Darstellern getragen wird. Die Grundstimmung wird durch die phantastischen größtenteils CGI generierten Sets (für die es einen Emmy gab), den orchestralen, bombastischen bis arabisch angehauchten Soundtrack begleitet und hält die Spannung bis zum Schluß. Da der Film auf HD Video gedreht und die Spezialeffekte entsprechend erstellt wurden, wirkt er bei der Darstellung mit einem Beamer schon kinotauglich, glasklares Bild und gut abgemischter Mehrkanalton heben ihn von anderen großen TV Produktionen. Die DVD bietet zwei kurze "Making Of" Dokumentationen, die sich vornehmlich den Spezialeffekten widmen, sowie vom Regisseur kommentierte Vergleiche zwischen Storyboard und Umsetzung
    Children of Men
    (Clive Owen, Maria McErlane, Michael Haughey, Paul Sharma; Julianne Moore ...)
    E, D SciFi
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 105 15 2 Disc Special Edition
    folgt ...
    Cincinnati Kid (The Cincinnati Kid)
    (Steve McQueen, Edward G. Robinson, Ann-Margret, Karl Malden, Tuesday Weld, Joan Blondell, Rip Torn, Jack Weston ...)
    E, D Drama 16:9 DD 1.0 2 99 12 In den 30er Jahren hat sich Eric Stone als "Cincinnati Kid" in new Orleans einen Namen als Pokerspieler gemacht. Um die Krone zu übernehmen, fordert er Lancey Howard heraus, der gerade in der Stadt wählt und en reichen Slade ausnimmt. Als "Kartengeber" (Dealer) einigen sich beide als Shooter, der ebenfalls Erfahrungen mit Howard hat ... Das ist eigentlich die ganze Geschichte, die beiden Gegenspieler sind bestens besetzt und es macht vor allem im letzten Viertel eifach Spaß zuzuschauen. Das Bild der DVD ist überraschend gut, etwas von Farben entsättigt, aber in Schärfe und Detaildarstellung überdurchschnittlich. Der Kontrast ist durchgehend auch in dunklen Szenen ausgewogen, nur selten rauscht es mal. Akustisch kann der Monoton nichts rausreißen, aber die Dialoge sind zumindest gut verständlich, die deutsche Synchro sehr empehlenswert. Als Bonusmaterial gibt es nicht untertitelte zwei Kommentarspuren, ein Featurette und den Trailer. Nach dem Einlegen der DVD kommt man am Logo nicht vorbei, dafür gibt es danach keinerlei "Hinweise".
    Cinderella Man (Russell Crowe, Renée Zellweger, Paul Giamatti, Craig Bierko, Paddy Considine, Bruce McGill, David Huband, Connor Price ...) E, Sp BioPic 16:9 DD 5.1 2 138 11 folgt ...
    City Slickers - Die Großstadthelden (City Slickers)
    (Billy Crystal, Daniel Stern, Bruno Kirby, Patricia Wettig, Helen Slater, Jack Palance, Noble Willingham, Tracey Walter ...)
    E, D, F, Sp Comedy 16:9 DD 2.0
    DD 1.0
    2 109 12 folgt ...
    Clerks - Die Ladenhüter (Clerks)
    (Brian O'Halloran, Jeff Anderson, Marilyn Ghigliotti, Lisa Spoonhauer, Jason Mewes, Kevin Smith, Scott Mosier, Walter Flanagan, Scott Schiaffo ...)
    E, I, F, Sp Comedy 16:9 DD 5.1 2 88 12 mal schauen, was man mit 27.000 Dollar für einen Film drehen kann ... gerade ist eine 20th Anniversary Version erschienen, natürlich nicht in Deutschland ...
    Clockstoppers
    (Jesse Bradford, Paula Garcés, French Stewart, Michael Biehn, Garikayi Mutambirwa, Robin Thomas, Julia Sweeney, Lindze Letherman, Jason Winston George ...)
    E, D, Tsch, U SciFi
    Comedy
    16:9 DD 5.1 2 90 6 Zak ist der Musterteenager, den sich wohl jeder Vater wünschen würde. Alkohol- und drogenfrei, schwärmt er für Fahrradakrobatik und für einen klasse 7000 Dollar Wagen, mit dem er seinen Schwarm Francesca beeindrucken möchte. Ausgerechnet fürs erste Date, schnappt er sich irgendeine Uhr, die er in einem Schachtel gefunden hat und muß ausgerechnet bei seiner Angebeteten deren Funktion austesten ... kaum hat er das berühmte Knöpfchen gedrückt, scheint die Zeit um ihn herum einzufrieren oder sich zumindest dramatisch zu verlangsamen, hat er da wohl eine nichtdokumentierte "Clockstopper"funktion gefunden ? Klar, daß er Francesca einweiht und schon hat man eine Menge Spaß zusammen und man kann Zaks besten Freund Meeker beim DJ Wettbewerb aus der Patsche helfen. Doch kaum kehrt Zak nach Hause zurück, beobachtet er ein paar undurchsichtige Typen, wie sie das Haus seiner Eltern durchsuchen und sie scheinen die gleiche Technologie wie er zu benutzen ... Der Vergleich mit "Zurück in die Zukunft", mit dem der Film sich so gern schmückt, hinkt gewaltig, dafür ist die Story belanglos und vorhersehbar, was aber bei einer Zusammenrottung von Paramount und Nickelodeon nicht überrascht (der Soundtrack ist schön MTV kompatibel und die gehören ja auch dazu). Regisseur Jonathan Frakes bleibt seinem Genre treu (achtet mal auf die Szene bei 33:13 - hier unbedingt die englische Tonspur wählen, die (sonst nicht so schlechte) deutsche Synchro ist hier völlig daneben, die deutsche Untertitelspur übersetzt dagegen das englische Original, was für ein Durcheinander), auch wenn hier die Teeniekomödie im Vordergrund steht (und fällt), er hat zumindest für die Visualisierung ein paar gute Ideen auf die Leinwand gezaubert, die nicht spektakulär sind, aber zumindest zu gefallen wissen. Die Auswahl der beiden Hauptdarsteller ist zielgruppentypisch, Michael Biehn als Bad Guy gibt eine eher traurige Figur ab, aber das ist wohl auch so gewollt. Bild und Ton bewegen sich auf TV Nivau, als Extras finden sich auf der DVD ein paar TV Spots (ganz nett), der Kino Trailer, ein promolastiges "Making Of", sowie ein Musikvideo.
    Cloud Atlas
    (Tom Hanks, Halle Berry, Jim Broadbent, Hugo Weaving, Jim Sturgess, Doona Bae, Ben Whishaw, Keith David, James D'Arcy ...)
    E, D Fantasy
    Drama
    16:9 DTS HD Master 5.1 2 172 12 Blu-ray
    1848: der Junge Adam Ewing ist auf den Pazifischen Inseln wegen Sklavenhandels unterwegs, auf der Rückfahrt nach England wird ihm ausgerechnet Autua, blinder Passagier und ehemaliger Sklave das Leben retten. 1936: Robert Frobisher verdingt sich als Hilfe beim alternden Komponisten Vyvyan Ayrs, eine Melodie, die beiden in ihren Träumen vorkommt wird sich in der "Cloud Atlas Sextett" wiederfinden. 1973: Luisa Rey erhält von Dr. Rufux Sixsmith Beweismaterial, daß die Erdölindustrie alternative Energien boykottiert, Sixsmith muß mit dem Leben bezahlen und Luisa ist bereits auch ein Ziel. 2012 Verleger Timothy Cavendish schuldet dem Londoner Mob 60.000 Pfund, sein letzter Ausweg wäre sein Bruder Denholme, doch der will ihn erstmal verstecken, in einem Altersheim. 2144: eine Duplikantin, Somni 451, gelingt mit Hilfe von Hae-Joo Chang, einem Mitglied des Untergrundes die Flucht, sie wird zur letzten Hoffnung auf Freiheit der Menschheit. Irgendwann in ferner Zukunft: die Bewohner eines kleines Dorfes werden immer wieder von Kannibalen angegriffen. Eines Tages taucht Meronym, eine Vertreterin der hochtechnisierten Prescients auf, sie möchte den Mauna Sol besteigen, der bei den Dorfbewohnern als verflucht gilt. Wie diese einzelnen Geschichten miteinander verbunden sind, muß der Zuschauer selbst herausfinden und das ist nicht immer einfach. Zudem springt der Film zeitweise relativ schnell zwischen den Zeiten hin und her, erhöht das Tempo, um dann wieder zurückzufallen. Aus meiner Sicht will sich die 2012er Story nicht so recht einfügen, auch wenn sie noch den größten Humoranteil bietet. Eine brillante Idee empfinde ich, die Darsteller in bis zu sechs teilweise gegensätzlichen Rollen aufzustellen, wobei Hugo Weaving wieder mal keinen positiven Charakter abbekommt. Alles in allem, ein bildgewaltiges Werk, dem man gut drei Stunden aufmerksam folgen muß, um die kleinen Hinweise zu finden, die das Puzzle letztlich zu einer Erkenntnis führt, daß alles miteinander verbunden ist und die Bildfläche kann teilwesie gar nicht groß genug sein. Für mich einer der besten Filme des Jahres 2012, leider ist die bis dahin teuerste deutsche Produktion aller Zeiten (gut 100 Mio Dollar) an den Kinokassen untergegangen. Es soll einen 4 Stunden Cut geben, den es wohl bei Netflix zu sehen werden gibt, komisch, daß dieser nicht bei den Öffentlichen Rechtlichen gezeigt wird, wo wir doch mit unseren Gebühren den Film mitfinanziert haben.
    Das Bild ist überwiegend sehr gut, satte Farben, Schärfe und Detaildarstellung auf hohem Niveau, ausgewogener Kontrast bis in dunkle Szenen hinein, wobei bei letzterem sich ab und Rauschen dazugesellt. Akustisch geht es besonders in den Actionszenen erwartungsgemäß dynamisch und druckvoll zu. Dann erwachen alle Kanäle, um den Zuschauer in die Umgebung hereinzuziehen, aber es geht auch mal ruhiger zu, und gerade mal Dialoge der Frontlautsprecher bekommen etwas zu tun. Der elegische Soundtrack bleibt vornehm im Hintergrund und traut sich nur selten, die Stimmung wirkungsvoll zu untermalen, dann aber geht es recht druckvoll zu. Das "Making Of" unterteilt sich in vier Kapitel, in denen es um die Story, die Darsteller, die verschiedenen Rollen und die Action geht. Leider besteht es meist aus Filmausschnitten, größtenteils Statements der Schauspieler, die natürlich voller Lobes sind. Das Wendecover läßt den van der Leyen FSK Flatschen verschwinden. Zu "Europapremiere in Berlin" muß man nicht viel sagen, kann man sich sparen. Es finden sich den Trailer zum Film, dann noch einen erweiterten, der leider einen Teil der Pointe verrät, sowie Trailer zu drei weiteren Produktionen. Nach dem Einlegen der lassen sich die Kompatibilitätshinweise nicht überspringen, die FSK Hinweise schon, das Logo danach wiederum nicht.
    Cocktail für eine Leiche (Rope)
    (James Stewart, John Dall, Farley Granger, Cedric Hardwicke, Constance Collier, Douglas Dick, Edith Evanson, Dick Hogan, Joan Chandler ...)
    E, D Thriller 4:3 DD 2.0 2, 4 77 16 folgt ...
    Codename: Nina (The Assasin: Point of No Return)
    (Bridget Fonda, Gabriel Byrne, Dermot Mulroney, Miguel Ferrer, Anne Bancroft, Olivia d'Abo, Richard Romanus, Harvey Keitel, Lorraine Toussaint ...)
    E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 104 18 ungeschnitten (rote Hülle)
    Bei ihrem letzten Überfall auf einen Drugstore erschießt Maggie Hayward im Drogenrausch einen Polizisten. Das Urteil lautet denn auch Tod durch eine Giftspritze, es wird unverzüglich vollstreckt, doch findet sich Maggie in anderen Umgebung wieder. Der undruchsichtige Bob macht ihr ein Angebot: entweder sie arbeitet für eine geheime Organisation der Regierung oder ihr Leben endet wirklich auf dem Oakmont Friedhof Reihe 48 Grab 12, die Trauerfeier hat schon stattgefunden. Nach Expressausbildung und bestandener Abschlußprüfung wird sie zunächst mit neuer Identität und dem "Codenamen Nina" (wegen ihrer Affinität zu Nina Simone) nach Venice geschickt, wo sie den Photographen J.P kennen- und lieben lernt. Doch schon bald wird sie für einen Auftrag gebraucht, der zunächst recht harmlos erscheint, sich aber als recht explosiv erweisen wird. Bob läßt sie nicht aus den Augen und bald steht sie vor dem nächsten Auftragsmord in New Orleans ... mangels permanent neuer Ideen schaut sich Hollywood gern in Europa nach neuen Stoffen um. Luc Bessons Original "Nikita" war in Frankreich ein Kassenknüller und so kopierte man einfach den kompletten Plot, wobei man lediglich die Lokalitäten änderte. Natürlich kann Regisseur John Badham einen amerikanischen Touch nicht ganz verleugnen, bei der Auswahl der Darsteller hat er auch ein recht glückliches Händchen bewiesen, sieht man mal von Viktor ab, der im Original von Jean Reno einfach kälter und emotionsloser gezeigt wurde, da kann Harvey Keitel nicht ganz mithalten. Ärgerlich muß für Luc Besson gewesen sein, daß ausgerechnet das amerikanische Remake in Frankreich erfolgreicher war als das Original ... Bild und Ton der DVD sind nicht überragend, das muß man wohl dem Alter des Films zuschreiben, von der fehlenden Ausstattung ganz zu schweigen ... es gibt auch noch eine FSK16 Fassung auf DVD, aber selbst die vorliegende Fassung scheint zumindest in einer Szene geschnitten zu sein ...
    Collateral
    (Tom Cruise, Jamie Foxx, Jada Pinkett Smith, Mark Ruffalo, Peter Berg, Bruce McGill, Irma P. Hall, Barry Henley, Richard T. Jones, Klea Scott, Bodhi Pine Elfman, Debi Mazar, Javier Bardem, Emilio Rivera ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1 2 115 16 Two Disc Special Edition
    Max Durocher ist seit 12 Jahren Taxifahrer mit einem großen Traum, irgendwann mal seinen eigenen Limousinenservice aufzumachen. Es ist wieder einer der Nachtschichten, an denen er zum LAX auf Kundschaft wartet und da steht sie, Annie Farrel, äußerst attraktiv, aber sie hat es auch eilig und weiß auch noch angeblich den kürzeren Weg, schon ist die Wette abgemacht, die natürlich Max gewinnt. Doch über den üblichen Small Talk traut er sich nicht sie anzusprechen, das nimmt ihm Annie dann auch ab und so könnte eigentlich eine Traumromanze beginnen. Doch Max's nächster Fahrgast, Vincent, macht ihm ein unwiderstehliches Angebot: Max soll ihn zu fünf Plätzen in der Stadt und bis 6 Uhr zurück zum Flughafen bringen, dafür 600 Dollar plus Bonus, sofern es keinen Streß gibt, drin. Doch schon bald wird Max diese Entscheidung bereuen, landet doch eine Leiche auf dem Dach seines Wagens und stellt sich doch heraus, daß Vincent ein Killer ist. FBI und Drogenfahndung haben zwar längst Witterung aufgenommen, doch zuächst einmal ist Max auf sich selbst gestellt ... und Vincents letztes Ziel kennt er zudem noch ... ein feiner Thriller von Michael Mann dem Erfinder von Miami Vice und Regisseur von Heat, eindringlich und straff inszeniert, zwar etwas vorhersehbar startend, aber mit der Zeit an Tempo gewinnend mit einem dritten Hauptdarsteller der Stadt Los Angeles selbst und mit einem Tom Cruise mit grauem Haar als Bösewicht (ursprünglich sollte Reobert De Niro die Rolle übernehmen, das Studio wollte aber eine jüngere Figur), recht überzeugend, besser als Jamie Foxx als Max (der eine Oscarnominierung als bester Nebendarsteller erhielt). Der Videolook führt auf den Einsatz von digitalen HD Videokameras zurück, hierzu sollte man sich den äußerst informativen Regiekommentar nicht entgehen lassen, wo auf viele Nachtszenen hingewiesen wird, die wohl ohne diese gar nicht möglich gewesen wären. Mein Fall ist das nicht, zumal das Bild der DVD gerade bei diesen Aufnahmen nicht sehr viel Kontrast bietet, einen Tick zu hell ist und die Farben dann auch recht blass wirken. Die Akustik ist größtenteils zurückhaltend, gibt aber sehr feine Umgebungsgeräusche verteilt auf die Kanäle wieder. Bei Musikeinlagen und Feuergefechten geht es dann auch mal dynamisch zur Sache, aber nie so, daß man gleich erschrickt. Der recht abwechslungsreiche und ungewohnte Schnitt, sowie die Kameraperspektiven sind in jedem Fall eine willkommene Abwechslung im Hollywoodallerlei ... Paramount muß sich wieder den Vorwurf gefallen lassen, den Zuschauer zunächst mit einer höchst überflüssigen Sprachabfrage zu nerven, um anschließend Copyright- und Distanzierungshinweisen die Nerven zu strapazieren. Alles ist nicht überspringbar.
    Comedian Harmonists
    (Ben Becker, Heino Ferch, Ulrich Noethen, Heinrich Schafmeister, Max Tidof, Kai Wiesinger, Meret Becker, Katja Riemann, Noemi Fischer, Dana Vávrová, Otto Sander, Michaela Rosen, Günter Lamprecht, Gérard Semaan, Rolf Hoppe ...)
    D BioPic
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 124 12 Joseph Vilsmaier erzählt in seinem Film die Geschichte des legendären A Capella Sextetts Comedian Harmonists. Im Jahre 1927 kommt Sänger und Liedschreiber Harry Frommermann auf die Idee eine Gruppe von Sändern zusammenzustellen und findet diese in Robert, Roman, Erich, Ari und Erwin auch die passenden Sänger. Veranstalter Eric Charell verhilft zu einem Auftritt und ab da geht es für die Jungs bergauf, die sie sogar nach Amerika führt. Doch es ist gleichzeitig die Zeit des aufstrebenden Nationalsozialismus und drei Mitglieder der Gruppe sind Juden und schon bald treten die Harmonists ein letztes Mal in München auf, bevor sich ihre Wege trennen werden ... neben der hochkarätigen Besetzung gibt es noch zwei Liebesgeschichten, authentisches Lokalkolorit und natürlich jede Menge Gesangseinlagen ...
    Con Air
    (Nicolas Cage, John Cusack, John Malkovich, Steve Buscemi ...)
    E, D, Sp, Ru Action 16:9 DD 5.1 2 111 18 ungeschnitten oder doch nicht ?
    Ex Marine gerät in Schlägerei, handelt in Notwehr, wird verurteilt und kurz vor Entlassung zusammen mit einer illustren Schar von Schwer(st)verbrechern mit einer Transportmaschine verlegt, Meuterei, Entführung, Tote, Schießereien und ein halb zerlegtes Las Vegas, Actionherz, was willst du mehr ... unbedingt mal die russische Synchro zuschalten ... VORSICHT: die britische 18er Version hat zwar deutschen 5.1 Ton drauf, scheint aber geschnitten zu sein, die deutsche FSK 18 Version dagegen ist uncut und die 16er Fassung sollte man natürlich auch nicht kaufen ... eine Extended Version ist angekündigt ...
    Contact
    (Jodie Foster, Matthew McConaughhey, Tom Skeritt, John Woods...)
    E, D, Sp SciFi 16:9 DD 5.1 2 144 12 Wissenschaftlerin fängt außerirdische Signale auf und macht sich auf den Weg dorthin, intelligente Story, die den Konflikt Glaube und Realität thematisiert
    Contraband
    (Mark Wahlberg, Ben Foster, Lukas Haas, Amber Gaiennie, Kent Jude Bernard, Kate Beckinsale, David O'Hara, Giovanni Ribisi ... )
    E, D, Sp Action 16:9 DTS-HD Master Audio 5.1
    DTS HD 5.1
    B 110 16 Blu-ray
    Chris Farradays Schwager sitzt tief in der Scheiße, er hat eine Kokainlieferung, die für Tim Briggs gedacht war versenkt und der erwartet eine Gegenleistung. 15 Mio Dollar Falschgeld sollen unbemerkt aus Panama in die Staaten geschmuggelt werden. Chris hat einen Plan und kann auf die Unterstützung seines besten Freundes Sebastian zählen ... doch wie man es eigentlich erwartet, so gut wie alles geht schief und es geht bald nicht nur noch um das Falschgeld ... ein, für vergleichsweise wenig Geld, inszenierter schöner, rasanter Actionkracher mit einer Topbesetzung. Regisseur Balthasar Kormákur spielte beim Original "Reykjavík-Rotterdam" die Hauptrolle. Das Bild der Blu-ray ist von Filmkorn geprägt, das wird in dunklen Szenen besonders sichtbar und schränkt Details und Schärfe ein, in Tageslichtaufnahmen geht es dann wieder. Dann gibt es auch grandiose detailreiche Großaufnahmen zu sehen. Der Kontrast ist etwas steil geraten, aber ausgewogen. Akustisch habe ich etwas mehr Punch erwartet. Meist spielt sich alles vorn ab, die Musik darf etwas mehr in den Raum treten, in den Actionszenen spielen zwar alle Kanäle auf, allerdings ohne Druck und Dynamik, eher wie wir es von einer DVD kennen. Als Bonusmaterial gibt es u.a. einen (deutsch) untertitelten, recht unterhaltsamen Kommentar des Regisseurs und des Produzenten, den man aber nicht aktivieren sollte, wenn man den Film noch nicht gesehen hat. Erwähnenswert ist auch das Wendecover, welches das van der Leyen FSK Logo verschwinden läßt. Nach dem Einlegen der Disk kann man Universallogo überspirngen, die Sprachabfrage aber nicht. Es folgen zweimal Copyright, einmal Distanzierungs-, dann technische Hinweise, ein Trailer zu 100 Jahren Universal, alles überspringbar.
    Control
    (Sam Riley, Samantha Morton, Alexandra Maria Lara, Joe Anderson, Toby Kebbell, Craig Parkinson, James Anthony Pearson, Harry Treadaway ... )
    E, D

    BioPic
    Drama

    16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 117 12 Macclesfield bei Manchester Ende der 70er Jahre: Man sieht Ian Curtis nicht an, daß er einmal einer der Bands vorstehen wird: Ian ist einer jener ganz normalen Jugendlichen, die zur Schule gehen, auch mal in den Tag hineinträumen, die vermeintliche Liebe ihres Lebens, Debbie, kennenlernen und jung heiraten. Nach der Schule arbeitet Ian als Arbeitsvermittler für schwervermittelbare Menschen, in seiner Freizeit hängt er gern mit seinen Freunden ab und nach dem Besuch eines "Sex Pistols" Konzert heißt es, das können wir auch. Die Band benennt sich um in "Joy Division", die erste EP finanzieren 400 Pfund von Debbies Ersparnissen und der erste große Coup, der der Band auf einem "Battle of the Bands" Veranstaltung gelingt, ist ein Auftritt in einer Fernsehshow "So it goes" von Granada TV, präsentiert von Tony Wilson, der später Factory Records gründen wird und die Band unter Vertrag nimmt. In Rob Gretton finden Joy Division zudem einen charismatischen und geschäftsüchtigen Manager. Schnell steigt die Bekanntheit der Band, besonders durch den elektrisierenden Sänger Ian Curtis, bei einem der Auftritte bricht er jedoch zusammen, der Arzt stellt Epilepsie fest. Ian zieht sich immer mehr zurück, wird unsicher, entfernt sich Debbie und der mittlerweile gemeinsamen Tochter Natalie, die beiden haben mittlerweile eine Tochter, und beginnt zudem eine Affäre mit der belgischen Journalistin Annik Honoré. Immer öfters wird er nicht nur von Anfällen, sondern auch von Depressionen geplagt, die sich von nun an auch in seinen Texten wiederfinden, allerdings von seinen Fans frenetisch gefeiert und den Bandmitgliedern nicht weiter ernst genommen werden. Den großen internationalen Durchbruch soll eine Amerikatour bringen, doch am Vorabend des Abflugs erhängt sich Ian Curtis am 18. Mai 1980 in seiner leeren Wohnung im Alter von 23 Jahren ... Der Film ist Anton Corbijn's (er selbst verschwindet bei 1:32:22 hinter einem Haus) Erstlingswerk als Regisseur. Eigentlich ist Corbijn Photograph, Art Director, Videoregisseur etc. und er hat einen unschätzbaren Vorteil gerade für diesen Film: er kannte und arbeitete für die Band und deren Nachfolger. Und so "sieht sich" der Film auch recht statisch, eher als eine Fotoshow, in der die Figuren agieren, das ganze in schwarz weiß gehalten und teilweise sehr künstlerisch, sehr "fotografisch" ausgelegt. Selbst die Auftritte der Band gesteht er nur eine Handkamera zu, die nur zwischen jeweils einer Zuschauer- und Bühnenposition heraus filmt. Zudem hat er mit Nottingham auch noch Orte gefunden, die das Lokal- und Zeitcholoirit der Endsiebziger der Originalschauplätze rüberbringen. Mit Neuling Sam Riley hat Corbijn einen idealen Darsteller gefunden, der nicht nur Ian Curtis ähnlich sieht, die Parts auch selbst singt, sondern auch darstellerisch überzeugen kann. Daneben kann aber auch der restliche Cast als gute Wahl bewertet werden, bei 0:38 taucht gar Herbert Grönemeyer als Arzt auf (und Corbijn auch finanziell uentertstützt hat). Das Bild der DVD weist eine überdurchschnittliche Schärfe- und Detailwiedergabe auf, der Kontrast ist ausgewogen bis leicht überzogen, Filmkorn ab und an ist zu beobachten, aber hier wohl Stilmittel. Akustisch läßt sic nur Mehrkanalton vermuten, selbst in den Konzertszenen melden sich die rückwärtigen Lautsprecher nur um das Geschehen etwas in den Raum zu ziehen. An Ausstattung kann ich den (deutsch untertitelten) Regiekommentar nur wärmstens empfehlen, die deutsche Synchro geht bei mir als "na ja" durch, am besten hat mir hier noch die Stimme von Rob Gretton gefallen, aber es fehlt einfach der Manchesterdialekt des Originals :-) Eine Zeitschrift legte dieser Tage die originale Einzel-DVD bei, die auch die Originaltonspur und den Regiekommentar enthält, ein Novum in Deutschland. Nach dem Einlegen der DVD kommen Copyrighthinweise, Trailer zu einem anderern Film und Capelightlogo, alles überspringbar, das lasse ich gelten. Neben dem Trailer zum Film gibt es Trailer zu vier weiteren ... neben dieser Ausgabe gibt es noch eine Doppel-DVD mit besserer Ausstattung ...
    Cop Land
    (Sylvester Stallone, Harvey Keitel, Ray Liotta, Robert De Niro, Peter Berg, Janeane Garofalo, Robert Patrick, Michael Rapaport, Annabella Sciorra ...)
    E, F Thriller 16:9 DD 5.1 2 111 18 Director's Cut
    Für den etwas träge, schwerfällige Freddy Heflin hat es wegen des teilweisen Verlusts des Gehörs nur zum Sheriff vom New Yorker Vorort Garrison, der vor allem von Angestellten des N.Y.P.D. bewohnt wird, gereicht. Eines Tages steht die Internal Affairs in Gestalt von Moe Tilden vor seiner Tür, der die Ermittlungen zum Tod von Polizist Murray Babitch leitet, der nach einer durchzechten Nacht etwas unter Alkoholeinfluß zwei Schwarze erschossen und sich anschließend von einer Brücke gestürzt haben soll. Babitch ist der Neffe von Ray Donlan, der das eigentliche Sagen in Garrison hat und den Sheriff schon mal kaltstellen läßt. Doch Heflin sieht seine Chance gekommen, zu beweisen, was in ihm steckt, denn Murray ist nicht tot, doch er könnte es bald sein ... Regisseur James Mangold hat einen astrein besetzten, bösen Film abgeliefert, der tief im Sumpf von Bestechlichkeit der Polizei wühlt und deshalb wohl nicht nur Freunde finden wird. Er beschreibt ihn dann eher auch als urbanen Western und irgendwie kann man Anleihen an den Klassiker "High Noon" nicht ganz verleugnen. Respekt an dieser Stelle für Sylvester Stallone, der hier einen ausgezeichneten Hauptpart neben den anderen promintenten Darstellern zeigt ... und sich dafür wohl 20 Kilo angefressen hatte ... hierzulande ist die DVD bei VCL erschienen, einmal nur mit deutschem Ton, die Special Edition dagegen auch mit englischem 5.1 Ton, allerdings sind beide Versionen spärlich ausgestattet, die vorliegende Version gibt es dagegen muß man sich schon importieren. Das Bild ist zwar optisch etwas verfremdet, bietet aber größtenteils eine gute Schärfe, viele Details, ausgewogenen Kontrast. Akustisch hält man sich vornehm zurück, hier und da gibt es eine schöne Wiedergabe der Umgebung, die Musik hält sich auch dezent im Hintergrund, im Vordrgrund stehen eher die Dialoge. An Ausstattung gibt es eine Kommentarspur von Regisseur James Mangold und Sylvester Stallone zu vermelden, diese ist leider nur französisch untertitelt. Es gibt zwei von Regisseur und Darstellern kommentierte nicht verwendete Szenen, wovon die erste recht gut in den Film gepaßt hätte. Das "Making Of" beschränkt sich meist auf Statements der Beteiligten, interessant ist hier vor allem, wie die einzelnen Darsteller dazugekommen sind. Dann gibt es noch einen Storyboard- Filmvergleich für den Schußwechsel gegen Ende des Films.
    Corellis Mandoline (Captain Corelli's Mandolin)
    (Penélope Cruz, John Hurt, Christian Bale, Nicolas Cage, Irene Papas, Gerasimos Skiadaressis, Aspasia Kralli, Mihalis Giannatos, Dimitris Kaberidis, Pietro Sarubbi ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 124 12 noch nicht gesehen ...
    Corruptor - Im Zeichen der Korruption (The Corruptor)
    (Chow Yun-Fat, Mark Wahlberg, Ric Young, Paul Ben-Victor, Byron Mann, Brain Cox ...)
    E, D Action 16:9

    DD 5.1
    DD 2.0

    2 105 18 Das 15. Revier in New York ist Chinatown und hier tun Nick Chen und seine Kollegen ihren Dienst. Eines Tages wird ihnen Danny Wallace, ein scheinbarer Idealist, zugeteilt und gleich im ersten Einsatz rettet Chen ihm das Leben. Und schon bald lernt Danny das komplizierte Geflecht von Geben und Nehmen in Chinatown kennen, welches sich nahe der Korruption bewegt und in dessen Mittelpunkt der örtliche Triadenchef Henry Lee steht. Als die beiden das FBI bei einem Einsatz stören und Danny selbst einen Hinweis von Henry Lee erhält, der eine größere Festnahme nach sich zieht, stehen die Cops im Mittelpunkt der internen Ermittlungen ... yes, ein richtiger Knaller mit zwei überzeugenden Figuren bietet uns hier Regisseur James Foley. Dazu gibt es eine richtige Geschichte, ein paar nette Wendungen und vor allem rasante Action, das Ganze in brillanten Bild und Ton ... auch wenn hierzulande Kinowelt die DVD auf den Markt gebracht hat, so wurde von New Line Cinema das Bonusmaterial mit übernommen und das besticht wieder durch ein recht interessantes Making Of (welches u.a. auch die unzensierte Version der Autoverfolgungsjagd von 45:00 enthält, die hier und da noch etwas mehr "Collateral Damage" mehr bietet und MPAA und Testpublikum wohl zuviel war), diverse Trailer, ein unbedeutendes Musikvideo und einen (leider nicht untertitelten) Regiekommentar ...
    Cowboys & Aliens
    (Daniel Craig, Harrison Ford, Olivia Wilde, Sam Rockwell, Adam Beach, Paul Dano, Keith Carradine, Clancy Brown, Walton Goggins ...)
    E, D, I, Sp Western
    SciFi
    16:9 DTS HD Master 5.1
    DTS 5.1
    2 125 12 Extended Cut
    Ein Mann wacht in der Wüste auf und hat so ein merkwürdiges Ding am Handgelenk, er kann sich an nichts erinnern. Bald ist er von dunklen Typen umringt, denen er sich erwehren kann und findet sich in nahegelegenen Stadt wieder. Dort stellt sich heraus, daß er der gesuchte Bankräuber Jake Lonergan ist, auf den viel Geld gesetzt ist, doch bevor man ihm den Richter übergeben kann tauchen eines Nachts merkwürdige Flugobjekte auf und ausgerechnet das Ding an Jakes Handgelenk kann den Angriff abwehren. Die Stadt wird auf ihn angewiesen sein, auf den Abschaum, der sich herumtreibt und die verfeindeten Indianer sowieso ... der Film hat es nicht verdient, so mißachtet und kritisiert zu werden, denn technisch und darstellerisch macht er nichts falsch, auch wenn die Story dann doch etwas krude wird. Vielleicht hätte aber das Marketing etwas geschickter mit Namen und Trailer agieren sollen, so ist die Luft natürlich schon vor der Veröffentlichung raus gewesen. Auf Blu-ray ist er nur als Extended Edition herausgekommen, die ist ein wenig mehr Western und Charakterentwicklung und nimmt den Film am Anfang das Tempo, was aber nicht wirklich störend ist. Das Bild ist wechselhaft, die Tagesaufnahmen in satten Farben, detailreich und scharf, die Spezialeffekte passen sich besonders in der letzten Schlacht perfekt ins Geschehen ein. Dunkle Aufnahmen dagegen sind von schwachen Kontrast geprägt, die Farben wirken dann gesättigt, Gesichter haben keine Details mehr (siehe die beiden Lagerfeuerszenen). Akustisch darf man sich auf einen Rundumsound freuen, der nicht nur Umgebungsgeräusche und Musik mehrkanalig wiedergibt, sondern auch ab und an einen satten Bass erschallen läßt. Größtenteils fehlt aber etwas Druck. Als Bonusmaterial gibt es u.a. einen (deutsch untertitelten) Regiekommentar, der aber recht bieder daherkommt, immer wieder die großen Vorbilder des Western- und SciFi Genres zu zitieren versucht und kaum etwas eigenes beisteuern kann. Auch die Lobhudelei auf Steven Spielberg wirkt etwas deplatziert, leider gibt es nur wenige Infos zur Produktion selbst zu hören. Als Bonusmaterial gibt es gut 80 Minuten Gespräche zwischen Regisseur Jon Favreau und den Darstellern, mit Daniel Craig gleitet man schnell zu James Bond und andere Rollen ab, mit Harrison Ford geht es zunächst um dessen Hut, überhaupt ein lustiges Gespräch, bei dem Favreau einige nette Geschichten zum Film erzählt und man erfährt, dass Ford die Idee mit den Ewoks hatte oder die Offstimme bei "Blade Runner" und schon schweift man wieder ab. Mit Olivia Wilde geht es dann mehr um den Film selbst und schon wechselt das Thema wieder und plötzlich stellt Olivia die Fragen. Vor den Produzenten Ron Howard, Steven Spielberg und Brian Gazer tritt dann Favreau komplett in den Hintergrund und die anderen erzählen Storys aus ihrem Leben und Schaffen, ein Traum. Mit den Drehbuchschreibern Roberto Orci und Alex Kurtzman geht es dann wirklich um das Drehbuch zum Film, aber nur kurz. Dann kommt der dritte Drehbuchautor Damon Lindelof zu Wort, bald geht es um "Lost". Paramount scheint in den 90ern hängengeblieben zu sein. Gut vierzig Minuten geht das "Making Of" startet ein wenig selbstverliebt, wartet aber gerade gegen Ende mit vielen technischen Aspekte auf, wobei dann auch die Entstehung der Aliens im Mittelpunkt steht. Nach dem Start der Disc kommen zunächst Logo, gefolgt von einer Sprachabfrage, um Copyright- und Distanzierungshinweise an den Zuschauer zu bringen ... wie gewohnt nicht überspringbar. Zusammen mit "Super 8" in einem Pack erhältlich, in UK zumindest
    Crazy
    (Robert Stadlober, Tom Schilling, Dagmar Manzel, Burghart Klaussner, Dona-Devi Liebich ...)
    D Drama
    Comedy
    16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 93 12 Benjamin ist halbseitig gelähmt und hat deshalb schon mehrmals die Schule wechseln müssen. Jetzt versucht er es in einem Schulinternat, er teilt sich mit Janosch nicht nur ein Zimmer, sondern auch seine erste Liebe zu Maleen, die die Freundschaft der beiden auf die Probe stellen wird. Natürlich gibt es die sonstigen pubertären Spielchen, wie Wettmasturbieren, Besuch eines Striplokals und die alkholgeschwängerte Party und die erste Liebesnacht ... und Benjamins Eltern haben auch ihre eigenen Probleme zu lösen ... auch, wenn die ganze Geschichte an eine Doppelfolge "Die Schule am See" erinnert, muß man Hans-Christian Schmid zu gute halten, daß er nicht nur bei der Auswahl seiner zumeist unbekannten Jungdarsteller eine glückliche Hand bewiesen hat, sondern auch versucht, fernab des üblichen inflatioären pubertären Klamauks, eine Geschichte über das Erwachsenwerden mit seinen Höhen und Tiefen zu erzählen ... und es sind wieder einmal die kleinen Szenen (erster Auftritt der Band, Abschiedständchen, und der Besuch bei der Sexualtherapeutin), die den Film sehenswert machen ... die DVD ist als Einfach- und Doppelausgabe erhältlich und ab und an noch als "Limited Edition" mit Buch ...
    Criminal Minds - Season 1
    (Mandy Patinkin, Shemar Moore, Matthew Gray Gubler, Thomas Gibson, Kirsten Vangsness, A.J. Cook ...)
    E, D, I Thriller
    Drama
    Crime
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 22*41 16 Die BAU, Behavioral Analysis Unit, ist ein hochspezialisiertes Profilerteam innerhalb des FBI, welches von Quantico in Virginia aus operiert. Unter Teamchef Aaron Hotchner kommen Analyst und Schönling Derek Morgan, dem introvertierten jungen Dr. Spencer Reid, Spezi für sexuelle Straftaten Elle Greenaway, Kommunikationsexpertin Jennifer Jareau und IT Geek Penelope Garcia zum Einsatz. Gleich für den ersten Fall benötigen sie die Hilfe des vor kurzem versetzten Jason Gideon, einer FBI Legende: in Seattle wurde Heather Woodland entführt, sie ist bereits das vierte Opfer, ihre Vorgängerinnen wurden ermordet und es bleibt nicht viel Zeit. Im Bradshaw College in Tempe Virginia kommt es zu einer Reihe von Brandanschlägen, die scheinbar kein Muster haben. In Palm Beach Florida erschüttern in einem wohlhabenden Vorort dire Bombenanschläge die Bewohner, die Spur führt zu Adrian Bale, doch den hat Gideon ins Gefängnis gebracht. In San Diego Kalifornien werden innerhalb von drei Wochen sechs Hausfrauen ermordet, der "Tommy Killer" hinterläßt auf einem Spiegel merkwürdige Botschaften. Patricia Travenport aus Conneticut ist verschwunden, ihr Entführer will unbedingt mit deren Zwillingsschwester Cheryl sprechen. In DesPlaines Illinois treibt ein "L.D.S.K." Longi Distance Serial Killer (kurz ein Scharfschütze) sein Unwesen (Gaststar Timothy Omundson aus "Psych"). Zwei Familien werden regelrecht in ihren Häusern in irgendwo in Maryland ermordet, deren Leichen finden sich jeweils in den Kellern wieder (Gaststar Tony Todd aus "Candyman"). In Baltimore Maryland werden die DiMArcos und deren Neffe regelrecht hingerichtet. In einem Zug nach El Pasco eskaliert die Situation, als ein Polizist zusteigt und einer der Passagiere, der paranoide Dr. Theodore Bryar, sich dessen Waffe bemächtigt (hier kennt man praktisch die gesamte Besetzung aus der bunten Serienwelt). Nahe McAllister in den Massanutan Mountains in Virginia wird die Leiche eines Teenagers gefunden, in der Nähe findet sich ein Skelett, ein Pentagramm und "Satan live lod" und die Freundin des Toten wird vermißt. Endlich erfahren wir, was ein UnSub ist ... "Unknown Subject (Gaststar Aaron Paul aus "Breaking Bad", passt irgendwie). Jahrzehnte liegt im verschlafenen Harrongtenville in Tennessee das letzte Gewaltverbrechen zurück und nun trifft es die Stadt gleich zweimal in Form von blutigen Morden, wobei der Täter scheinbar die inneren Organe sammelt. Die elfjährige Billie Copeland wird am hellichten Tag von einem Spielplatz in Wilmingon Delaware entführt, dem Team um Hotchner bleiben gerade vier Stunden bis sie mit dem Schlimmsten rechnen müssen. In Beachwood New Jersey tritt muß sich die BAU mit einer Reihe von Vergiftungen beschäftigen, die scheinbar nur ein Test war. 15 Jahre saß Sarah Jean im Todestrakt in Florida, jetzt soll sie zusammen mit ihrem Partner Jacob Drews hingerichtet werden und dem BAU bleiben nur 35 Stunden, um Sarahs Hinrichtung zu verhindern (beste Episode mit informativer Kommentarspur der Macher der Serie). Ein neuer Brief eines Kreuzworträtselkillers reaktiviert das ehemalige BAU Mitglied Max Ryan, der den Fall nie lösen konnte. In Terra Mesa New Mexico werden fünf Stundenten scheinbar nach alten Apachenritualen regelrecht hingerichtet und gleichzeitig eine Stundentin entführt. In New York treibt sich ein Serienkiller herum, dessen Opfer freigesprochen wurden. Eine Reihe von Morden weist daraufhin führt zu Hollywoodsternchen Lila Archer, die zudem noch Stalkerbriefe bekommt. In Allende Del Sol wurde die 62 jährige Lupe Trejo ermordet, wie 10 Jahre Frauen in ihrem Alter vorher. Serienkiller Mark Gregory kann der Polizei entkommen und zieht seine blutige Bahn entlang der östlichen Golfküste in Florida, seine "Spezialität" ist Frauen zu ertränken. CIA Agent John Summers wird tot in seiner Wohnung aufgefunden, der Selbstmord scheint getürkt zu sein, aber dessen Chef Bruno Hawks (Ray Baker ist ein ziemlich bekanntes "Seriengesicht") vermutet einen Maulwurf in seinem Team. Ein Großteil des BAU Teams verabschiedet sich in den zweiwöchigen Urlaub, aber bald kehrt man an den Arbeitsplatz zurück, da alle Teammitglieder in eine Entführung verwickelt werden. (erinnert mich an SAW, erster Teil einer Doppelepisode, die mit einem großen Knall endet, Gaststar Jane Lynch, bekannt als die boshafte Sportlehrerin Sue Sylvester aus "Glee"). Um nicht im Einheitsbrei diverser Ermittlerserien unterzugehen, gibt es ein paar Eigenheiten. So gibt es immer am Anfang und am Ende ein Zitat einer historischen Persönlichkeit, die Analysen werden immer optisch für den Zuschauer nachvollziehbar gemacht und natürlich der Vorspann, der mir zusammen mit der Musik besonders gut gefällt. In der ersten Staffel haben gerade mal Gideon und Hotch eine Hintergrundgeschichte, ansonsten wird ein Fall nach dem anderen abgearbeitet. Die Zusammensetzung der einzelnen Teammitglieder und die Darsteller sind aus meiner Sicht überzeugend. Die deutsche Synchro ist nicht so schlecht, kann aber mit dem Original nicht mithalten, allerdings hatte ich im Original dann ab und an mit Fachbegriffen zu kämpfen und musste erstmal Untertitel mitlaufen lassen. Das Bild der DVD ist überdurchschnittlich gut, Schärfe und Detaildarstellung können sich sehen lassen, auch wenn das Bild etwas weichgezeichnet scheint. Rauschen ist bis in dunkle Szenen kaum zu sehen, die Farben kommen kräftig rüber. Akustisch kann der Mehrkanalton sich nicht immer präsentieren, die Dialoge kommen klar und deutlich von vorn, in Actionszenen geht es dann auch mal dynamischer zu, ab und an gibt es Umgebungsgeräusche rund um den Zuschauer selbst. An Bonusmaterial gibt es mehrere (deutsch untertitelte) Kommentare der Beteiligten. Das "Making Of" ist recht unterhaltsam, größtenteils besteht es aus Statements der Beteiligten, Lobeshymnen werden nur wenige gesungen, aber man erfährt etwas über den Entstehungsprozess und die Macher hinter den Kulissen bis zu den visuellen Effekten. Recht witzig ist "Treffen mit Mathew Gray Gubler", dem Darsteller von Dr. Spencer Reid geworden, der einen kleinen Einblick in dessen Privatleben, als auch bei den Dreharbeiten gewährt, ehrlich gesagt, er lebt seine Rolle. Das Easter Egg ruft man auf, wenn man im Special Features Menüs über dem Making Of Eintrag geht: hier zeigt Rosalie Escobar, die Assistentin des ausführenden Produzenten Edward Allen Bernero in zwei Minuten die Skizzen des Aufbaus des BAU Büros und der Drehbühne und die Büroräume dazu. Nicht zu vergessen ist der Episodenführer auf den einzelnen DVD Hüllen. Nach dem Einlegen der DVD wird zunächst die Sprache abgefragt, es folgen entsprechende Copyrighthinweise, erst das Logo danach kann übersprungen werden. Auf der ersten DVD will man noch auf einen Film aufmerksam machen, auch das ist überspringbar.
    Criminal Minds - Season 2
    (Mandy Patinkin, Shemar Moore, Matthew Gray Gubler, Thomas Gibson, Kirsten Vangsness, A.J. Cook, Paget Brewster ...)
    E, D, I Thriller
    Drama
    Crime
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 23*41 16 Der Fall des Entführers wird recht unspektakulär aufgeklärt und dessen Opfer gerettet (dafür gibt es wieder einen empfehlenswerten Audiokommentar der Macher). Katie Cole, Chefin der Crimes Against Children Unit in College Park Maryland bittet die BAU um Hilfe, ein kleiner Junge wird im Internet versteigert (eine böse Episode aus dem Pädophilenkreis). Im Gebiet um Jacksonville, Florida werden junge Frauen entführt, die Folterungen auf Video aufgenommen und die entsprechende DVD den Eltern zugeschickt. In Los Angeles scheint ein Bankräuber weniger an der Beute, dafür an der Erniedrigung seiner Geiseln interessiert zu sein. In Dayton, Ohio treibt ein Serienverwaltiker sein Unwesen, der seine Opfer genauestens zu kennen scheint (Topepisode mit einem unerwarteten Finale). In Ouzu, Ohio werden mehrere Kinder innerhalb kurzer Zeit erschlagen und in einem Wald zurückgelassen (eine böse Auflösung). In Mammon, Pennsylvana werden Brooke, Polly und Kelly entführt und vor die Entscheidung gestellt: eine muß sterben, die beiden anderen dürfen gehen. In Seattle kündigt ein Unbekannter, der sich selbst Allegro nennt, eine Reihe von Bombenanschlägen an und startet mit einem Linienbus. St. Louis wird von gleich zwei Serienkillern (James O'Mara als Gaststar) gleichzeitig heimgesucht, die auch noch über die lokale Presse miteinander kommunizieren und das Team erhält Verstärkung in Gestalt von Agent Emily Prentiss. Statt eines Drogenlabors findet ein DEA Team Spuren Hinweise für die Herstellung einer Biochemischen Waffe, hier kann nur Jind Allah, der einst eine Schläferzelle aufbaute helfen, doch der sitzt in Guantánamo Bay. Spencer wird in der U-Bahn von einem jungen Mann (Anton Yelchin in Topform) angesprochen, der ihn wegen eines Serienkillers in Washington befragt, deren Opfer Prostituierte sind. Während Derek anläßlich des Geburtstages seiner Mutter in Chicago weilt, wird er für drei Morde festgenommen, die innerhalb von 15 Jahren passiert sind, ausgerechnet Gideon hat das Täterprofil dazu erstellt (Topepisode). In Colconda Nevada sehen sich Gideon und Morgan in einem von der Polizei umstellen Diner dem regelrechten Massenmörder Frank Breitkopf (Gaststar Keith Carradine) gegenüber, der sich ziemlich sicher ist, dort heil rauszukommen. Eine Reihe von Morden starten in Atlanta, die jeweils vorher mit einem Anruf bei der Polizei angekündigt werden, wobei immer drei Stimmen zu hören sind. Kurz darauf tauchen Videos davon im Internet auf, die frenetisch gefeiert werden (Gaststar Dawson Creek Star James Van Der Beek in zwei Topepisoden). In Groton Wetchester County nahe New York werden farbgie junge Mädchen ermordet, alle haben ein Hakenkreuz auf der Stirn. In Houston's fünften Bezirk gibt es in kurzer Zeit frei Morde zu vermelden, alle infole von Genickbruch, aber scheinbar zusammenhanglos. In New Orleans scheint ein Serienkiller nach 18 Monaten ein Serienkiller wieder seinen Job aufgenommen zu haben, seine "Arbeitsweise" ähnelt Jack the Ripper und er hinterläßt immer eine Botschaft. Im südlichen San Francisco kommen zwei Familien bei einem Feuer in ihren eigene Häusern um, der Täter scheint dabei immer anwesend zu sein. Nur wenn Ex Botschafterin (und Emilys Mom) interveniert, kann sich das BAU Team auch mal um eine Entführung in Baltimore kümmern, die auf den russische Mafia hinweist. Im Boise Nationalr Forest Idaho sind Unbekannte bewaffnet mit einem Bogen auf Menschenjagd (Topepisode). In Kansas City Downtown verschwinden Obdachlose, Prostituierte, Drogensüchtige spurlos, nur der engagierter Detective Cal McGee scheint dies zu interessieren (eine schöne Episode mit einer Mischung aus "SAW" und "Hostel"). Gideon gerät in den Mittelpunkt der Ermittlungen, als seine Collegeliebe Sarah in seiner Wohnung tot aufgefunden wird, doch die Spuren zeigen auf einen alten Bekannten.
    Elle und Spencer haben neue Frisuren. Emely Prentiss tritt dem Team bei, allerdings muß sie sich gegenüber Hotch erstmal Vertrauen hart erarbeiten und wird zum Schluß vor eine schwierige Entscheidung gestellt. Dereks düstere Vergangenheit wird in Episode 12 thematisiert. Reid darf sich nach Episode 15 auf mehr Aufmerksamkeit freuen und wir erfahren etwas mehr über sein Verhältnis zu seiner Mutter. Der Vorspann wurde leicht geändert.
    Das Bild der Serie präsentiert sich fast unverändert in überdurchschnittlicher Qualität. Satte Farben, eine leichte Weichzeichnung, trotzdem eine gute Schärfe- und Detaildarstellung, ausgewogener Kontrast bis in dunkle Szenen. Auch akustisch gibt es nicht viel zu meckern, der Mehrkanalton kommt vor allem der Musik zugute, aber auch Umgebungsgeräusche kommen häufig auch aus den hinteren Lautsprechern, alles wohnzimmerfreundlich.
    Neben diversen (deutsch) unteritelten Audiokommentare finden sich auf der sechsten DVD kleinere Beiträge. In "Profiler profiled" geht es um die Charaktere der Serie in der zweiten Staffel. "The Physical Evidence" stellt sich dann als "Making of" der zweiten und führt hinter die Kulissen, wie entstanden Explosionen, woher bekommt man menschliche Knochen und wie stürzt man eine Treppe hinunter, recht kurzweilig. "Behavioral Science: Real-Life Criminal Minds" will nochmal klarstellen, daß die Geschichten recht real sind, das betonen auch nochmal echte Profiler. In "Meet Kirsten Vangsness" steht Darstellerin Kirsten Vangsness und ihre Figur Garcia im Mittelpunkt, die sich wohl nicht groß unterscheiden. Verpatzte Szenen kommen immer gut, "Gag Reel". Zwei nicht verwendete Szenen bilden den Abschluß, letztere noch eingeleitet von Produzentin Gigi Coello-Bannon, die diese erklärt. Nicht zu vergessen ist der Episodenführer auf den einzelnen DVD Hüllen.
    Criminal Minds - Season 3
    (Joe Mantegna, Shemar Moore, Matthew Gray Gubler, Thomas Gibson, Kirsten Vangsness, A.J. Cook ...)
    E, D, I Thriller
    Drama
    Crime
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 20*41 16 noch nicht gesehen ...
    Criminal Minds - Season 4
    (Mandy Patinkin, Shemar Moore, Matthew Gray Gubler, Thomas Gibson, Kirsten Vangsness, A.J. Cook ...)
    E, D, F Thriller
    Drama
    Crime
    16:9 DD 5.1 2 26*41 16 noch nicht gesehen ...
    Criminal Minds - Season 5
    (Mandy Patinkin, Shemar Moore, Matthew Gray Gubler, Thomas Gibson, Kirsten Vangsness, A.J. Cook ...)
    E, D, F Thriller
    Drama
    Crime
    16:9 DD 5.1 2 23*41 16 noch nicht gesehen ...
    Criminal Minds - Season 6
    (Mandy Patinkin, Shemar Moore, Matthew Gray Gubler, Thomas Gibson, Kirsten Vangsness, A.J. Cook ...)
    E, D Thriller
    Drama
    Crime
    16:9 DD 5.1 2 24*41 18 noch nicht gesehen ...
    Crimson Tide - In tiefster Gefahr (Crimson Tide)
    (Denzel Washington, Gene Hackman, Matt Craven, George Dzundza, Viggo Mortensen, James Gandolfini, Rocky Carroll, Jaime Gomez, Michael Milhoan, Scott Burkholder, Steve Zahn ...)
    E, D, I Action 16:9 DD 5.1 2 110 12 In Russland gelangt ein Nationalist nicht nur an die Macht, sondern auch an Atomwaffen, woraufhin die U.S.S. "Alabama" losgeschickt wird, um im Ernstfall den Gegenschlag auszuführen ... während eines Gefechtes wird eine unvollstängige Nachricht empfangen, die von Captain Frank Ramsey anders interpretiert wird als von seinem X.O. Ron Hunter ... spannendes Unterwasserdrama mit Klasse Gene Hackman im Kielwasser diverser anderer U-Boote ... gerade ist eine gut bestückte Special Edition erschienen (diese ist zusammen mit "Nur noch 60 Sekunden" und "Staatsfeind Nr. 1" auch Bestandteil einer Bruckheimer Box) ... Vorsicht: auch die alte ohne deutschen 5.1 Ton oder Extras ist noch im Handel ... nun soll noch eine sogenannte Extended Version erscheinen ...
    Crocodile Dundee
    (Paul Hogan, Linda Kozlowski, Mark Blum, David Gulpilil ...)
    E, D, Fr, I, Sp Comedy 16:9 DD 2.0 2 94 12 folgt ...
    Crying Freeman - Der Sohn des Drachen (Crying Freeman)
    (Mark Dacascos, Julie Condra, Rae Dawn Chong, Byron Mann, Masaya Kato, Yoko Shimada, Mako, Tcheky Karyo ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1 2 98 18 ungeschnitten
    Yo Hinomura führt als sogenannter "Freeman" für die geheime chinesische Organisation "Die Söhne des Drachen" Mordaufträge aus. Sein aktueller Job führt ihn nach San Francisco, wo er den Sohn des Großindustriellen Shido Shimazaki töten soll, wobei er aber eine Augenzeugin, Emu O'Hara, am Leben läßt, beide fühlen sich fortan angezogen und bald gibt es ein Wiedersehen in Vancouver, wo Yo nicht nur Emu, sondern auch Shimazaki aus dem Weg räumen soll. Doch schon taucht Ryuji Hanada auf, der mit aller Macht seine Yakuza Organisation in China etablieren und den "Freeman" beseitigen lassen will. Die Polizei in Gestalt der Detectives Forge und Netah versucht ebenfalls den geheimnisvollen "Crying Freeman" zu fassen. Regisseur Christophe Gans hat diese stimmungsvolle Comicumsetzung in Szene gesetzt.
    Cypher
    (Jeremy Northam, Lucy Liu, Nigel Bennett, Timothy Webber, David Hewlett, Kari Matchett, Kristina Nicoll, Joseph Scoren, Stephen Brown, Arnold Pinnock, Jocelyn Snowdon ...)
    E, D Thriller
    SciFi
    16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 92 16 Morgan Sullivan ist das Abbild der Mittelschicht, gebildet, leitender Angestellter, nettes Haus im Vorort, verheiratet mir einer Anwältin, finanziell gut situiert, keine Drogen- oder Alkoholprobleme. Doch ihn reizt der Nervenkitzel, die Herausforderung und so läßt er sich von Digicorp Technology als Industriespion engagieren, das beschränkt sich zunächst darauf, daß er bei wissenschaftlichen Kongressen alles aufzeichnet. Doch dann kommen plötzlich Albträume, ein unbändiger Hunger bei Whisky und Zigaretten und er lernt die mysteriöse Rita Feister auf, die Morgan schnell klarmacht, daß er bereits zwischen zwei Fronten geraten ist und seine Identität keineswegs klar ist ... Vincenzo Natali ist mit "Cube" bereits ein Low Budget Knaller gelungen, der sich bereits zur Filmgeschichte zählen darf, mit dieser wendungsreichen Geschichte beweist er erneut, daß eine gut durchdachter Plot, kleines Geld (obwohl er hier allein wegen der bekannten Gesichter und der einfallsreichen Spezialeffekte ein bißschen mehr zur Verfügung hatte). Dazu kommt diesmal ein Film Noir Touch, eine ungewöhnliche Inszenierung, ein exzellenter Sound und natürlich die Darsteller (Lucy Liu, wer kennt sie nicht, David Hewlett aus Stargate Atlantis, scheint auf seinen schrulli Rollentyp festgelegt zu sein und Jeremy Northam hier und da in größeren Produktionen). Nach dem Einlegen der DVD wird zunächst der ehrliche Käufer wieder mit den obligatorischen, teilweise rechtlich falschen Urheberrechtsinformationen auf zwei Seiten traktiert. Hat man das überstanden, präsentiert McOne ein aufwendig gestaltetes animiertes Menü. Bild und Ton können überzeugen und machen mit Beamer und Mehrkanalaudio viel Spaß, gerade Traum- und surreale Sequenzen lassen alle Lautsprecher extrem dynamisch aufspielen. Die deutsche Synchro lassen wir einfach mal weg, die Untertitel sind farblich gar den Figuren zugeordnet, das sollte reichen. Auf dem vorliegenden DVD Release gibt es den Trailer zum Film, Texttafeln zu Biographien und "Programmhinweise" zu 7 anderen McOne Veröffentlichungen. Es gibt noch eine ausführlichere Special Edition ...
    Daisy Miller
    (Cybill Shepherd, Barry Brown, Cloris Leachman, Mildred Natwick, Eileen Brennan, Duilio Del Prete, James McMurtry, Nicholas Jones, George Morfogen, Jean-Pascal Bongard ...)
    E, I, Sp Drama 16:9 DD 1.0 2 87 0 noch nicht gesehen ...
    Dallas - Staffel 1
    (Larry Hagman, Barbara Bel Geddes, Ken Kercheval, Patrick Duffy, Linda Gray, Steve Kanaly, Charlene Tilton, Victoria Principal ...)
    E, D Drama 4:3 DD 1.0 2 4(5) * 47 12 Die Familie Ewing ist nicht gerade begeistert, als der jüngste Sohn Bobby, seine Frischangetraute auf "Southfork" präsentiert, eine echte Barnes, die Todfeinde der Ewings. Schuld daran ist Ray Krebbs, der Verwalter der Ranch, der hatte Pamela immer zu diversen Barbequeues mitgebracht, sich volllaufen lassen und nicht mitbekommen, daß Bobby sich ranmachte. J.R. wird um seinen Job als Chef von Ewing Oil bangen müssen, will doch Bobby ins Geschäft einsteigen. Lucy, Tochter des ausgestoßenen Sohnes Gary, wird sich wohl oder übel damit abfinden müssen, nicht mehr mit Ray Krebbs rumzumachen, sondern zur Schule zu gehen, auch wenn sie alle Hebel in Bewegung setzen wird, um dies zu verhindern. Miss Elly dürfte in nächster Zeit alle Hände damit zu tun haben, die Familie zusammenzuhalten, besonders dann, wenn Cliff Barnes, momentan noch Berater diverser Senatoren, seinen Kleinkrieg gegen die Ewings fortsetzt ... die Mutter aller Soaps, die es auf 357 Folgen brachte und sich bezüglich Einschaltquoten nur dieser unerträglichen Selbstbeweihräucherung "Wetten dass" geschlagen geben müßte erlebt nun ihre Widerauferstehung auf DVD. Und die hat sich gewaschen, stellte sich doch heraus, daß die ausgerechnet die gute altwürdige ARD nicht nur ein paar Folgen dem hiesigen Publikum vorenthielt, sondern gleich mal dem Sendeschema durch Schnitte anpaßte. Auf der Habenseite steht dafür eine wirklich exzellente deutsche Synchronisation, die manche Stimme in Deutschland bekannt machte. Jetzt hat der Fan endlich die Gelegenheit die richtigen Fassungen zu sehen, dazu gehören nämlich auch die Prologe, besser gesagt Appetizer, vor jeder Folge. Das Bild ist erwartungsgemäß schlecht, über eine Beamer tut man sich das lieber nicht an, dafür ist der Ton (zwar einkanalig) sehr sauber, frei von Rauschen und gut verständlich (in der deutschen Version drängen sich die Stimmen natürlich etwas vor). Ich bin damals erst mit der zweiten Folge eingestiegen, deshalb ist dies auch sowas wie eine "Premiere" für mich und man fühlt sich gleich heimisch. Sofort fällt wieder auf, daß das Nummernschild "Ewing 1" von Jock, dem Familienoberhaupt gefahren wird, "Ewing 3" von Sue Allen und J.R. und "Ewing 4" von Bobby und Pam. Wir haben Verständnis für das Outfit der texanische Figuren, die Musik und bewundern immer wieder, daß es lediglich Sue Allen zur Alkoholikerin bringen wird, obwohl in jeder Folge das Glas Bourbon, Whiskey whatever einfach in die Hand der Ewings gehört ... KULT, KULT, KULT ... die erste Staffel hatte nur 5 Folgen, vier davon sind auf der vorliegenden DVD (die fünfte findet sich auf der Bonus DVD der DVD Box zur Staffel 1 und 2) und Karstadt bot das Silber für sage und schreibe unter 2 Mark an, wenn das nicht ein Kaufgrund ist :-)
    Dallas - Staffel 2
    (Larry Hagman, Barbara Bel Geddes, Ken Kercheval, Patrick Duffy, Linda Gray, Steve Kanaly, Charlene Tilton, Victoria Principal ...)
    E, D Drama 4:3 DD 1.0 2 20(24) * 47 12 noch nicht gesehen ... leider fehlen die vier nie in Deutschland gesendeten Folgen, die nur auf der Bonus DVD der DVD Box zur Staffel 1 und 2 zu finden sind, egal: Karstadt wollte für die fünf Silberlinge nicht mal 10 Mark haben :-)
    Dallas Buyers Club
    (Matthew McConaughey, Jennifer Garner, Jared Leno ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 112 12  
    Dante's Peak
    (Pierce Brosnan, Linda Hamilton, Charles Hallahan, Grant Heslov, Elizabeth Hoffman, Jamie Renee Smith, Jeremy Foley, Arabella Field, Tzi Ma, Brian Reddy, Kirk Trutner ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 104 12

    Special Edition
    Vulkanologe Harry Dalton wird in den Norden der Kaskadenkette zum "Dante's Peak" und dessen gleichnamigen Städtchen geschickt, um dort seismographische Aktivitäten zu untersuchen. in den Twonset Hot Springs werden dann auch zwei verbrannte Leichen entdeckt, das Wasser weist einen hohen ph Wert auf und köchelt vor sich hin. Wie so oft wird der Ernst der Lage unterschätzt, während sich Bürgermeisterin Rachel Wando kooperativ zeigt, spielt der Stadtrat die Sache runter, da ein potentieller Investor sonst abspringen würde. Und bald ist es soweit, der Vulkan spuckt Asche und Lava und knapp 7400 Leute auf der Flucht ... das übliche Strickmuster von Katastrophenfilmen, ein paar Menschenschicksale, Ignorieren von Warnungen und finale Action. Regisseur Roger Donaldson konnte zwei gute Darsteller gewinnen, eine Stadt finden, über der tonnenweise Ascheimitat verteilen konnte und mit Digital Domain recht brauchbare Spezialeffekte auf die Leinwand zaubern, wobei die brachiale Akustik den Plot exzellent unterstützt. Die DVD bietet Regiekommentar, ein ausführliches, informatives Making Of und zwei Vergleichen zwischen Storyboard und Filmszenen, die Plakatentwürfe, Teaser und Trailer, sowie Skizzen zum Produktinsdesign ... es gab bis vor Kurzem auch noch eine DVD Version, die zwar noch mehr Sprachversionen beinhaltet, aber kein Bonusmaterial hat, lassen wir links liegen ...

    Dark Angel (1990) (Dark Angel)
    (Dolph Lundgren, Brian Benben, Betsy Brantley, Matthias Hues, Jay Bilas, Jim Haynie, David Ackroyd ...)

    E, D, F, Sp SciFi 16:9 DD 2.0
    DD 1.0
    2 88 18 indiziert und (angeblich leicht geschnitten)
    Weihnachten in Houston: Detective Jack Caine will Drogenboss Victor Manning auf frischer Tat überführen und hat dazu seinen Partner Ray Turner in die Höhle des Löwen geschickt, ein Geschäft anzubahnen. Ausgerechnet bei den Verhandlungen, wird Jack Zeuge eines Ladenüberfalls und schreitet dort zur Tat, während sein Turner von Victor enttarnt wird. Als Jack zum Tatort zurückkehrt findet er nicht nur die Rays Leiche, sondern auch ein paar tote Leibwächter vor, denen die Kehle durchgeschnitten wurde. Das FBI ist zur Stelle und stellt Jack einen Partner zur Seite: Arwood Smith, ein ausgesprochener Verfechter von Vorschriften. Schon haben die beiden das Mordwerkzeug gefunden, eine schnell rotierende Scheibe, welche nur von einem Magnetfeld kontrolliert werden kann ... nicht von dieser Welt würde man vermuten. In den nächsten Tagen kommt es zu einer Serie von scheinbar wahllosen Morden in der Stadt, bei den Opfern wird eine hohe Dosis Heroin und ein Loch im Kopf festgestellt. Jack wird Zeuge eines solchen Anschlags und irgendwann sitzt ein Cop, nicht von dieser Welt, bei ihm auf dem Rücksitz, um ihn die Situation zu erklären ... Einer der besseren Dolph Lundgreen in diesem Mix aus SciFi und Buddy Cop Film mit ein paar kessen Sprüchen, eine gute Portion Oldschool Action, viel Budenzauber und einem Soundtrack von Jan Hammer (besser bekannt für die "Miami Vice" Titelmelodie). Leider hat MGM das DVD Release schlichtweg versaut. Das Bild bewegt sich auf VHS Level, der Ton ist blechern, die deutsche Synchronisation zwar brauchbar, klangtechnisch aber auf Fernsehniveau. Bonusmaterial ist Fehlanzeige ...
    Das Beste kommt zum Schluss (The Bucket List)
    (Jack Nicholson, Morgan Freeman, Sean Hayes ...)
    E, D Comedy
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 93 0 Automechaniker Carter und Millionär Edward teilen sich in einem von Edwards Krankenhäusern ein Zimmer, Diagnose Krebsim Ednstadium, vieln Zeit bleibt ihnen nicht. Schon kritzelt Carter ein paar Punkte auf einen Zettel, den er aber arglos wegwirft. Edward greift ihn auf, die "Bucketlist" ist da und beide lassen es nochmal so richtig krachen. Ein großartiges Darstellerduo Jack Nicholson als griesgrämiger Misanthrop mit Herz und Carter, dem es schwerfällt, vom erfüllten Leben Abschied zu nehmen trösten über das macnhmal recht plakative Drehbuch hinweg, ein Feel Good Film ist es aber auf jeden Fall. Das Bild ist unscharf und detailarm, es rauscht auch ganz schön, der Kontrast ist aber ausgwogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch bietet der Mehrkanalton keinen Mehrwert weder dynamisch abgemischt, noch mit bidirektionalen Effekten gesegnet
    Das Boot
    (Jürgen Prochnow, Herbert Grönemeyer, Klaus Wennemann ...)
    E, D War
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 200 12 Der international erfolgreichste und einer der umstrittensten deutsche Film aller Zeiten mit einer der besten deutschen Besetzungen hier im Director's Cut, die Geschichte um die letzte Fahrt der U 96 und deren Besatzung, die im zweiten Weltkrieg im Nordatlantik patroulliert, der neu bearbeitete Ton dürfte für Ärger mit den Nachbarn sorgen ... empfehlenswert ist der Kommentar von Regisseur Wolfgang Petersen, Hauptdarsteller Jürgen Prochnow und Produzent Ortwin Freyermuth ... es gibt noch eineoptisch bessere Version, die allerdings dann auf zwei DVDs aufgeteilt ist, aber auch den originalen deutschen Mehrkanalton enthält
    Das Bourne Ultimatum (Bourne Ultimatum)
    (Matt Damon, Julia Stiles, David Strathairn, Scott Glenn, Paddy Considine, Edgar Ramirez, Albert Finney, Joan Allen, Tom Gallop, Corey Johnson ...)
    E, D, U Action
    Thriller
    16:9 DD 5.1 2 110 12 Die ultimative 2 Disc Edition Steelbook
    Dem Journalisten Simon Ross wird seine mehrteilige Serie im britischen "Guardian" über geheime Aktivitäten der Geheimdienste im zum Verhängnis, bei der auch die Namen Treadstone und Jason Bourne auftauchen. Der erste Kontakt mit Bourne in der Londoner Waterloo Station endet für Ross tödlich, längst hat die CIA einen Killer angesetzt. Aber Jason findet in Ross' Unterlagen eine Kontaktadresse in Madrid und den Namen "Blackbriar" und schon findet er sich als Zielscheibe von CIA Deputy Director Noah Vosen und CIA Director Ezra Kramer wieder. Einzig Nicky Parson und Pamela Landy werden ihn unterstützen können, nicht nur seine wahre Identität zu entdecken, sondern vor allem zu überleben ... der dritte Teil der Bourne Geschichte sollte eigentlich das Finale umreissen, bei diesem Erfolg zweifle ich allerdings daran, Regisseur Paul Greengrass hat jedenfalls alles richtig gemacht: Matt Damon nehmen wir die Rolle als gejagter Topagent nun auch endlich ab, er darf sich wieder weltweit bewegen, verfolgen, herumschlagen und -schießen und nebenbei seine Vergangenheit aufklären, das macht den Film dann auch richtig rund. Ansonsten gibt es wieder die von Teil 2 gewohnte Akkordschnitttechnik mit weggelassenen Frames, reduzierten Farben, harten Kontrasten und Dokukamera zu bewundern, das macht optisch auf der großen Leinwand viel Spaß und wird akustisch durch einen treibenden Soundtrack und allerlei bidirektionalen Effekten aufgepeppt (es gab gar drei Oscars dafür). Matt Damon hat für eine weitere Fortsetzung bereits unterschrieben ... das hier erhältliche DVD Release soll wohl mit einem neuen Kopierschutzmechnismus ausgestattet sein, der wohl wohl auch eigenständigen DVD Playern Probleme bereitet, auf Windowsrechnern mit bestimmen Programmen nicht abspielbar ist, ich habe noch keine Probleme feststellen können. Das Bild der DVD zeigt sich mit überhöhten Kontrast und mit grün, blauen Stich, Rottöne wurden zurückgenommen, dadurch sehen Gesichter besonders fahl aus. Etwas Filmkorn kommt hinzu, Details sind schön herausgearbeitet, die Schärfe über Durchschnitt. Akustisch toben sich die Actionszenen dynamisch aus, allerdings nicht gerade von birektionalen Effekten bestimmt. Die Musik darf sich aller Kanäle bedienen, hält sich aber vornehme zurück und dient hier korrekt nur als Spannungsstütze. Während des Films kann man einen (deutsch untertitelten) Regiekommentar zuschalten, hier fokussiert sich Peter Greengrass leider mehr auf die Figuren und deren Referenzen zu den Vorgängerfolgen, von der Produktion selbst gibt es nicht viel zu hören, schade. Auf der zweiten DVD findet sich ein "Making Of" zur Verfolgungsjagd in New York, "Großstadt Action", der Filmfan wird entzückt sein, daß es hier kein CGI eingesetzt wurde, sondern Old Stunt School und die hier in 30 Minuten perfekt beschrieben wird. Ein kleines Booklet liegt bei, welches viel Werbung und Biographien der Hauptdarsteller enthält.
    Der Club der toten Dichter (Dead Poets Society)
    (Robin Williams, Robert Sean Leonard, Ethan Hawke, Josh Charles, Gale Hansen, Dylan Kussman, Allelon Ruggiero, James Waterston, Norman Lloyd ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 123 12 Focus Edition
    folgt ...
    Das Ende einer Affäre (The End of the Affair)
    (Ralph Fiennes, Stephen Rea, Julianne Moore, Heather-Jay Jones, James Bolam, Ian Hart, Sam Bould, Cyril Shaps, Penny Morrell ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 98 12 noch nicht gesehen ...
    Das Fenster zum Hof (Rear Window)
    (James Stewart, Grace Kelly, Wendell Corey, Thelma Ritter, Raymond Burr, Judith Evelyn, Ross Bagdasarian ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 2.0 2, 4 109 12 folgt ...
    Das fliegende Auge (Blue Thunder)
    (Roy Scheider, Malcolm McDowell,
    Warren Oates, Candy Clark, Daniel Stern ...)
    E, D, F, I, Sp Action 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 105 12 Officer Frank Murphy darf einen hochgerüsteten Hubschrauber über L.A. testen und deckt zusammen mit seinem Partner Lymangood nebenbei eine ziemlich böse Verschwörung auf ... John Badham liefert hier die Mutter aller Helikopterfilme ab, eine wahre Marterialschlacht, dazu die treffende Besetzung seiner Kontrahenten in Gestalt von Roy Scheider als Murphy und Malcolm McDowell ("Ich seh' Sie !") als Fiesling, der Film ist von 1983, aber immer noch spannend, momentan gibt es eine DVD mit neu abgemischten (aber nicht viel besser klingenden) 5.1 Ton in deutsch (wieder ein Beispiel für eine treffende Synchro) und englisch ... das Ganze zog dann noch eine gleichnamige Serie nach sich und "Airwolf" kann seine Herkunft auch nicht so richtig verleugnen ... eine "Special Edition" mit Bonusmaterial soll demnächst erscheinen
    Das fünfte Element (The Fifth Element)
    (Bruce Willis, Gary Oldman, Milla Jovovitsch, Chris Tucker ...)
    E, D SciFi 16:9 DD 5.1 EX
    DTS 6.1 ES
    2 125 12 Remastered DeLuxe Version
    Exzellente Mischung aus Fantasy und Science Fiction, schräge Darsteller und ein Ambiente, in der sich Jean Paul Gaultier als Kostümeschneider austoben durfte, gutes Bonusmaterial ... gibt es auch noch als EinzelDVD, die man getrost im Regal liegen läßt, das Bonusmaterial gibt noch neben einem Einblick in die Entstehungsarbeiten ein Feature rund um die Premiere in Cannes 1997 zum Besten, als Kurz- oder Langversion ... tontechnisch wurde nochmal richtig rangeklotzt, allein die Eingangssequenz treibt mit ihrem Tiefbass sicher den ein oder anderen Nachbarn zu ...
    Das Geld anderere Leute (Other People's Money)
    (Danny DeVito, Gregory Peck, Penelope Ann Miller, Piper Laurie, Dean Jones, R.D. Call, Mo Gaffney, Bette Henritze, Tom Aldredge ...)
    E, D, Sp Comedy 16:9 DD 2.0 2 97 6 folgt ...
    Das große Krabbeln (The Bug's Life)
    (diverse Computer ...)
    E, D, Sp Animation 16:9 DD 5.1 2 91 0 Ameise wächst über sich hinaus, als sie ihrem Volk gegen gefräßige Grashüpfer hilft, familienkompatible technisch perfekte Disneyproduktion mit gutem Bonusmaterial
    Das Kartell (Clear and present Danger)
    (Harrison Ford, Anne Archer, Willem Dafoe, James Earl Jones ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1 2 136 12 Clancy Verfilmung Nr. 3, Jack Ryan diesmal im Zweifrontenkrieg, einmal gegen ein kolumbianisches Drogenkartell, auf der anderen Seite gegen korrupte Geldwäscher der Regierung, spannend und mit übertriebenem pathetischen Schluss
    Das Mädchen aus dem Wasser (Lady in the Water)
    (Paul Giamatti, Bryce Dallas Howard, Jeffrey Wright, Bob Balaban, Sarita Choudhury, Cindy Cheung, M. Night Shyamalan, Freddy Rodríguez, Bill Irwin ...)
    E, D Fantasy 16:9 DD 5.1 EX 2 105 12 Limited Edition
    noch nicht gesehen ... diese Ausgabe kommt in einer Buchform daher mit zwanzig Seiten Produktionsinformationen. Die beiliegende Soundtrack CD ist schon mal nett anzuhören, wenn da nicht die letzten vier "Poptitel" in Form von Coverversionen wären, aber die kann man ja überspringen
    Das Mädchen mit dem Perlohrring (Girl with a Pearl Earring)
    (Colin Firth, Scarlett Johansson, Tom Wilkinson, Judy Parfitt, Cillian Murphy, Essie Davis, Joanna Scanlan ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 96 6 noch nicht gesehen ...
    Das Mercury Puzzle (Mercury Rising)
    (Bruce Willis, Alec Baldwin, Miko Hughes, Chi McBride, Kim Dickens ...)
    E, D F, I, Sp, Pol, Tsch Thriller 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 107 16 Laßt die Finger von Kreuzworträtselgewinnspielen, man weiß nie, ob es einem dann ergeht wie dem authistischen Simon, der auch noch die Lösung durchs Telefon dudelt ... denn das Ganze wurde vom Geheimdienst inszeniert, um zu sehen, ob jemand einen Code knacken kann, von nun an ist Simon auf der Flucht, die Oldies segnen das Zeitliche, aber da ist noch Art Jeffries, der vor Lt. Colonel Kudrow und seinen Mannen beschützen und sich in den Actionsequenzen austoben darf ... und deshalb kann man, zum entsprechenden Preis, die prall gefüllte DVD ins Regal stellen ... das "Making of" vermeidet recht geschickt die üblichen Lobeshymnen und stellt besonders die authistische Person Simon in den Vordergrund ...
    Das Osterman-Weekend (The Osterman Weekend)
    (Rutger Hauer, John Hurt, Craig T. Nelson, Dennis Hopper, Chris Sarandon, Meg Foster, Helen Shaver, Cassie Yates ...)
    E, D Thriller 4:3 DD 2.0 2 98 16 noch nicht gesehen ...
    Das Piano (The Piano)
    (Holly Hunter, Harvey Keitel, Sam Neill, Anna Paquin, Kerry Walker, Geneviuve Lemon, Tungia Baker, Ian Mune, Peter Dennett, Te Whatanui Skipwith ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    DD 2.0
    2 121 12 Doppel DVD
    folgt ...
    Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes (The Abominable Dr. Phibes)
    (Vincent Price, Joseph Cotten, Virginia North, Terry-Thomas, Sean Bury, Susan Travers, David Hutcheson, Edward Burnham, Alex Scott, Peter Gilmore ...)
    E, D, F, I, Sp Horror
    Thriller
    16:9 DD 1.0 2 90 12 Eine bizzare Mordserie erschüttert London. Zunächst tappt die Polizei im Dunkeln, doch bald führt Detective Inspector Trout die Spur zu Dr. Vesalius und einem Fall einer mißglückten Operation, an der die Opfer beteiligt waren. Eigentlich gilt der Ehemann des Opfers als tot ... die Altersfreigabe weist bereits darauf hin, daß es nicht allzu viel gruselig zugehen wird, allerdings sind die Todesfallen hübsch inszeniert und Altmeister Vincent Price spielt dazu die Hauptrolle. Dies und die surreale Umgebung und das Produktionsset machen den Film sehenswert. Das Bild rauscht zwar etwas, kommt aber mit kräftigen Farben daher. Details und Schärfe liegen leicht über Durchschnitt, der Kontrast ist ausgewogen. Akustisch darf man nicht viel erwarten, die Dialoge sind gut verständlich, Umgebungsgeräusche gibt es kaum und der Soundtrack ist zwar etwas lauter, von Dynamik würde ich aber nicht sprechen wollen. Als Bonusmaterial gibt es den Trailer zum Film ... und es gibt eine Fortsetzung ...
    Das Schweigen der Lämmer (Silence of the Lambs)
    (Sir Anthony Hopkins, Jodie Foster, Scott Glenn ...)
    E, D, Sp Thriller 16:9 DD 5.1 2 113 16 Special Edition ... folgt ... der Anthony Hopkins Anrufbeantworterspruch ist aber schon mal traumhaft ...
    Das Urteil - Jeder ist käuflich (Runaway Jury)
    (John Cusack, Gene Hackman, Dustin Hoffman, Rachel Weisz, Bruce Davison, Bruce McGill, Jeremy Piven, Nick Searcy, Stanley Anderson ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1 2 122 12 New Orleans: Börsenmakler Jacob Wood wird Opfer eines Amokläufers, der sich anschließend selbst erschießt. Zwei Jahre später verklagt seine Frau, Celeste, zusammen mit dem idealistischen Anwalt Wendall Rohr die Firma, welche die Waffe hergestellt hat. Vor Gericht treffen beide auf Verteidiger Durwood Cable und dessen Juryberater, Rankin Fitch, der zusammen mit hochgerüstetetem Team und nichtlegalen Mitteln bereits die Geschworenenauswahl vornimmt. Der junge Lawrence Green, ebenfalls Juryberater, bietet Rohr seine Hilfe an und die wird er auch dringend gebrauchen können, denn bald erhalten er und die Gegenseite von der mysteriösen Marlee ein Angebot: gegen Überweisung von 10 Millionen Dollar verspricht sie, die Jury entsprechend manipulieren zu können ... ein Grisham, der uns wieder hinter die Kulissen blicken läßt. Aber Regisseur Gary Fleder ergeht sich nicht in den üblichen langen und emotional ausladenden Gerichtsszenen, sondern hat die Geschichte rasant inszeniert und schnell geschnitten und reduziert die Verhandlungssequenzen auf ein Minimum. Ein Traum sind natürlich die beiden Hauptdarsteller, Gene Hackman, eine Präsenz voller Zynismus und im Tausenddollaranzug, auf der anderen Seite der fast schon gesetzt wirkende Dustin Hoffman als schlechtgekleideter kleiner Anwalt, der noch an Gerechtigkeit glaubt (Höhepunkt der Dialog auf der Toilette), da gehen die anderen Figuren schon "fast" unter ... ein unterschätzter Film, den man sich in jedem Fall zulegen sollte ... unbedingt auf der Website zum Film vorbeischauen, die bietet einen Download mit Infos zum amerikanischen Rechtssystem an.
    Deadwood - Season 1
    (Timothy Olyphant, Ian McShane, Molly Parker, Brad Dourif, W. Earl Brown, John Hawkes, Paula Malcomson, Dayton Callie, Leon Rippy, William Sanderson, Robin Weigert, Sean Bridgers, Bree Seanna Wall ...)
    E

    Western

    16:9 DD 5.1 2 640 15+ Seth Bullock hat als Marshal in einem kleinen Kaff in Montana des Jahres 1876 noch einen Job zu tun, Clail Watson aufzuhängen und zwar früher als gedacht, steht doch der Mob rund um Bran Samson vor der Tür. Nun kann Sam zusammen mit seinem Geschäftspartner Sol Star wegziehen, um irgendwo einen Hardwarestore zu eröffnen. Die wahl fällt auf "Deadwood", einer ruch- und gesetzlosen Goldgräberstadt. Al Swearengen, Besitzer des "Gem Saloon" und einer Handvoll Huren hat hier das Sagen und Sam und Sol mieten von ihm zunächst für 20 Dollar den Tag Platz und Zelt auf der belebten Hauptstraße. Das Geschäft startet nicht schlecht und bal brauchen die beiden mehr Platz, aber der neue Deal mit Al bereitet besonders Seth Bauschmerzen. Al hat sich mit allerlei Gesindel umgeben, darunter Farnum, Besitzer dess "Grand Central Hotel"
    - Wild Bill Hickok, Revolverheld Ex Marshal mit Karawane und Charles Utter und Calamity Jane als Vertraute Hände, seine Ziele undurchsichtig
    - die areistikratisch angehauchte Brom und Alama Garrett, er hat über Al einen Claim für 20.000 Dollar von einem gewissen Tim Driscoll gekauft, natürlich inszeniert und Gold findet er auch nicht, nicht lange damit glücklich
    - Al hat auch große Sorgen, gegenüber macht der "Bella Union Saloon" auf, neue Huren und vor allem mehr Stil und ein ebenso gerissener Besitzer Cyder Tolliver und deren Vertrauten Madame Joanie Stubs und Eddie Sawyer
    - Massaker an Familie angeblich von Indianern ausgeführt, entpuppt sich als Raubüberfall von Road Men, die Al natürlich kennt, allerdings gibt es auch eine Überlebende, dies führt Seth und Bill zusammen und eine Freundschaft
    - Mord erschüttert Deadwood, der Täter wird freigesprochen, aber Seth will Rache nehmen
    - Pest bricht aus, die Honorationen der Stadt beschließen, gemeinsam vorzugehen
    - Al will nach Tod von Brom den Claim zurück, Trixie soll Alama Opium unterschieben, Alama hat über Hickok Kontakt zu Seth, der den Claim nochmal untersuchen soll
    - eine ganze Opium Lieferung wird geraubt, die beiden Schuldigen sind schnell gefunden, Jimmy und Leon Irons, Al wird dies auf seine Weise lösen
    - und wenn man nicht aufpaßt, landet man schnell bei Wu's Schweinen
    - Deadwood soll als Stadt anerkannt werden, dazu muß Al allerdings Magistrate Garrett mit etwas Geld milde stimmen und sich zugleich mit den Honorationen des Camps über die Verteilung der Posten einigen, und schon ist Farnum Bürgermeister, Seth wird sich später entscheiden, wieder den Job als Sheriff anzutreten
    - Alamas Vater Otis Russell taucht unverhofft auf, doch das ist beileibe kein Zufall
    - ein vermeintliches Geschwisterpaar auf der Suche nach ihrem Vater taucht auf und Cyder wird sein wahres GEschäft zeigen, was wiederum Joanie veranlassen wird, auf Distanz zu gehen
    - General Crook und seine Truppen machen Halt in Deadwood und es wird sich endgültig klären, ob Deadwood anerkannt wird
    Deadwood - Season 2
    (Timothy Olyphant, Ian McShane, Molly Parker, Brad Dourif, W. Earl Brown, John Hawkes, Paula Malcomson, Dayton Callie, Leon Rippy, William Sanderson, Robin Weigert, Sean Bridgers, Bree Seanna Wall ...)
    E Western 16:9 DD 5.1 2 585 15+ noch nicht gesehen ...
    Deadwood - Season 3
    (Timothy Olyphant, Ian McShane, Molly Parker, Brad Dourif, W. Earl Brown, John Hawkes, Paula Malcomson, Dayton Callie, Leon Rippy, William Sanderson, Robin Weigert, Sean Bridgers, Bree Seanna Wall ...)
    E, D, F Western 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 593 15+ noch nicht gesehen ...
    Death Race (2008)
    (Jason Statham, Joan Allen, Ian McShane, Tyrese Gibson, Natalie Martinez, Max Ryan, Jason Clarke, Frederick Koehler, Jacob Vargas, Justin Mader, Robert LaSardo ...)
    E SciFi
    Action
    16:9 DD 5.1 2 106 18

    Extended Version
    2012: die amerikanische Wirtschaft ist (wieder einmal) zusammgebrochen, Arbeitslosigkeit und Kriminalität steigen permanent, private Firmen sorgen für Sicherheit(sverwahrung) und bald wird unser Held Jensen Ames dessen Service kennenlernen. Ames hat sich nämlich seinen letzten Gehaltsscheck abgeholt, wurde zu Hause noch von seiner Frau Suzy und Töcterchen Piper sehnsüchtig erwartet, wacht aber kurze Zeit später leicht benebelt auf: neben sich, blutübertrömte, seine Frau, vor sich die Polizei. Schon landet Ames auf "Terminal Island", wo er sich ganz viele Freunde macht, aber auch ein Angebot von Anstaltsleiterin Hennessey erhält, die da eine hübsche TV Show "Death RAce" unterhält: er soll einen gewissen Frankenstein ersetzen, hübsche Maske, einen schwerbewaffneten Mustang V8 Fastback und die äußerst attraktive Beifahrerin Case inklusive, nach 5 überstandenen Rennen winkt die Freilassung. Das gabs alles schon mal im Jahre 1975 (Jesus, den Trailer muß man gesehen habe) und wurde natürlich schön auf modernes B-Movie mit ein wenig mehr Geld aufgemotzt, Fahrzeuge (gegen Ende kommt gar das Vin Diesel Gefährt von "The Fast and the Furious") und Stunts sollen nach den Worten des Regisseurs komplett ohne CGI ausgekommen sein, das sieht auch ziemlich spektakulär aus. DIe Sprüche und Dialoge sind angenehm einfach, kurz und knackig, die Besetzung kann sich ebenfalls sehen lassen (ich meine nicht nur Case). Bei einem beigestellten Sixpack kann man sicher nichts falschg machen, zumal der Film auch gleich hochtourt. Das Bild wurde komplett digital nachbearbeitet, um wohl den schmutzigen Look, ausgeblichene Farben, Korn und steile Kontraste hinzuzufügen. Schärfe und Details liegen deutlich über Durchschnitt. Akustisch gibt es zwar eine Menge an Spliteffekten und Umgebungsgeraeuschen, diese kommen aber etwas lustlos daher, hier hätte ich mir schon etwas mehr Druck gewünscht. Als Bonusmaterial kann man sich einen (englisch untertitelten) Regiekommentar zuschalten, der stellenweise auch recht informativ und sogar frei von Selbstbeweihräucherung. Letzteres kommt dann wieder in den beiden "Making Of" Dokumentationen in Form von Statements der Beteiligten mehr durch, trotzdem wird hier auch nochmal der Beweis geliefert, daß zumindest bei den Verfolgungsjagden Old School Stunts zum Einsatz kommen und nicht mit dem Computer nachgeholfen wurde. Zwei Fortsetzungen, die es aber nur auf DVD/Blu-ray geschafft haben, gibt es bereits ...

    Death Proof - Todsicher (Death Proof)
    (Kurt Russell, Zoe Bell, Rosario Dawson, Vanessa Ferlito, Sydney Tamiia Poitier, Tracie Thoms, Rose McGowan, Jordan Ladd ... Shanna )
    E, D Action
    Comedy
    16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 110 16 Steelbox
    Arlene, Julia und Shanna wollen ein richtiges Girlieweekend ohne Männer im Haus am See von Shannas Vater verleben, doch hat Shanna via Radio dieses angekündigt und so ziemlich alle Kerle dazu eingeladen, sich mit einem dummen Spruch einen Lap Dance bei Arlene abzuholen ... leider scheinen das nicht so viele gehört zu haben, außer Stuntman Mike, strikter Antialkoholiker, schon etwas verbraucht im Gesicht, aber mit einem überschwenglichen Charme und einer Karosse, "Death Proof", "todsicher" wie er gern behauptet, fragt sich bloß für wen ... der Quentin Tarantino ist Teil einer sogenannten Grindhouseproduktion, das sollen mal schlechte 70er Jahre Filme gewesen, die im Doppelpack gezeigt wurden. Und so hat Tarantino auch absichtlich Szenensprünge, Bild- und Farbfehler und Unschärfen eingebaut, allerdings hat er trotzdem einen recht stringenten Plot hingelegt, bei dem viel gelabert wird, aber auch ein abgefahrener Crash, eine waghalsige Verfolgungsjagd und letztlich ein sehr lasziver Auftritt von Vanessa Ferlito zu sehen ist und damit schert er eigentlich aus seiner Hommage an die guten (schlechten) alten Zeiten wieder aus, weil ein Tarantino immer ein Tarantino ist (er tritt übrigens selbst als Barmann Warren auf und man sieht auch seinen Protege Eli Roth, der mit Hostel und Cabin Fever sich einen Namen gemacht hat). Da gibt es zahlreiche Filmzitate, Klingeltöne, Poster und treten gar zwei Figuren aus "Kill Bill" auf, die Darsteller sind allererste Güte und Kurt Russell als Mike hat nach langer Zeit endlich wieder eine Rolle bekommen, die ihm sichtlich liegt und Spaß macht. Die deutsche Synchro kann sich (wie bei Tarantino Filmen gewohnt) mit dem Original zumindest messen, einige Stimmen sind aber einfach zu ängstlich, um die derben Sprüche aufzusagen (und wer hat die für Quentin bloß ausgesucht). Es erübrigt sich, ein Urteil über das Bild abzugeben, siehe oben, soundtechnisch hat Tarantino auch nicht durchgehalten, auch wenn größtenteils die vordere Phalanx zu tun bekommt, so läßt er den Crash in bester Dynamik hörbach machen oder bauen sich plötzlich Umgebungsgeräusche weiträumig um den Zuschauer auf, auch hier fehlt die Konsequenz an die Vorbilder. In den USA lief der Film wie ursprünglich gedacht als Doppelpack zusammen mit "Planet Horror" von Kumpel Robert Rogriguez, dazwischen gab es dann gefakte Trailer zu nie gedrehten Horrorfilmen, eine Idee, die so schlecht ankam, daß sich der hiesige Verleih entschied, die FIlme einzeln in voller Länge zu zeigen. Irgendwann soll es nochmal eine Riesenbox geben, wo Einzelfilme und Ursprungsversion zusammen mit Unmengen von Bonusmatieral enhalten sind. In diesem Fall hat letztlich der Preis von unter 10 Mark mir die Entscheidung leicht gemacht. Es gibt den Film auch noch in einer "ölverschmierten" Steelbox und als Doppelausgabe mit einigem Zusatzmaterial (aber ohne Regiekommentar), hier wird also jeder Interessent fündig ... für 2011 ist nun endlich die "Grindhouse Box" angekündigt, die den Film zusammen mit Trailern und "Plaent Terror" wieder verschmelzen wird
    Deep Blue Sea
    (Thomas Jane, LL Cool J, Samuel L. Jackson...)
    E, D Action
    Horror
    16:9 DD 5.1 2 101 16 Nettes Haifischessen mit unvorhergesehenen Überraschungen, aber teilweise grottenschlechten (ILM) FX, dafür wurden alle Szenen, die auf Charaktere eingehen rausgeschnitten ... BRAVO !, gutes Bonusmaterial
    Deep Space Nine - Season 1
    (Avery Brooks, Rene Auberjonois, Cirroc Lofton, Alexander Siddig, Colm Meaney, Armin Shimerman, Nana Visitor, Terry Farrell, Michael Dorn ...)
    E, D, F, I, Sp SciFi 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    2 1*84
    19*42
    12 Bajor hat gerade die Unabhängigkeit von ihren langjährigen Besatzern, den Cardassanern erhalten und die Raumstation Deep Space Nine über dem Planeten als Stützpunkt übernommen. Bajor hat sich außerdem der Förderation angeschlossen, die daraufhin die Leitung der Stattion übernimmt. Captain Siko ist jedoch nicht gerade begeistert, vor allem nicht, als ihm Jean Luc Picard diesen Posten anbietet, noch sind da die alten Erinnerungen, als Picard von den Bork gefangengenommen einen Angriff leitete, der Siskos Frau das Leben kostete. Egal, zur Stammbesatzung gehören Major Kira, eine ehemlige idealistische, bajoranische Widerstandskämpferin, Odo, Sicherheitschef und seines Zeichens Formwandler (alle 16 Stunden zieht er sich gern für eine kleine Regenerierung in einen Eimer zurück), noch glaubt er, daß er der einzige Überlebende seiner Art ist, ein Amulett wird ihm vom Gegenteil überzeugen. Dann haben wir noch einen alten Bekannten von der Enterprise Chief Engineer O'Brien, der mit seiner Frau Kiko und seiner kleinen Tochter vonn der Enterprise hierher gewechselt ist, Keiko wird ihrem Beruf wird bald eine Schule auf der Station eröffnen und von Kai Opaka erhält O'Briens Tochter Molly ein seltsames Geschäft. Überhaupt scheint das religiöse Oberhaupt der Bajoraner immer mal eine Vision zu haben: für sie ist Sisko "Der Abgesandte" und als sich unweit der Station ein Wurmloch mit einer fremden Lebensform zeigt, scheint sich dies zu bestätigen, Sisko macht dort eine Art Erfahrung, die ihm zunächst rätselhaft bleiben wird, ihn aber bis zu seiner eigenen Vergangenheit führt. Dieses Wurmloch führt in den 70.000 Lichtjahre entfernten, unerforschten Gamma Quadranten. Auch wenn es zunächst so aussieht, als ob das Leben auf der Station freidlich bleibt, so schlägt gegen Ende ein anderer Ton an, als es um die Wahl zum neuen Kai geht und sich hier die religiöse, orthodoxe Vedek Vinn und der progressive Vedek Bareil gegenüberstehen. Ein alter Bekannter Siskos, jetzt im Körper einer jungen Frau, der Trill Jedzia Dax fungiert als Wissenschaftsoffizier und der ehrgeizige Dr. Bashir hat das Krankenrevier übernommen (und er versucht sofort bei Dax zu landen). Das Zentrum der Station allerdings bildet ein Etablissement aus Bar, Casino (ich sag' nur Dabo !!) und Holosuiten, von Quark und dessen Bruder Rom geführt. Beide machen natürlich auch gern mal ein paar illegale Geschäfte außerdem, das gehört sich für einen Ferengi natürlich auch. Stammgast ist übrigens ein gewisser Morn, etwas wortkarg, aber Dax erwähnt sogar einmal, daß sie die 7-8 Haare auf seiner Vorderstirn recht "cute" findet. Dann haben wir noch den einzigen, verbliebenen Cardassianer an Bord den Schneider Garak, doch das ist nur das Bild, welches er nach außen zeigt. Aus dem Star Trek Universum tauchen aber bald andere Figuren auf, da wäre die Ex von Picard Vash, eine Kunstschatzjägerin, die auf DS9 ein paar Sachen verkaufen will, im Schlepptau hat sie Q, dieses Überwesen mit den frechen Sprüchen. Dann haben wir die Duras Schwestern, die das klingonische Imperium stürzen wollten und eshalb auf der Flucht sind, aber immer noch an eine Machtübernahme glauben. Lwaxana Troi (die werte Frau Mama, für die sich Counselor Deanna Troi nicht bloß einmal schämen muß) ist sich ebenfalls für einen Besuch nicht zu schade, wobei da diese Fahrstuhlszene mit Odo wohl beider Leben etwas auf den Kopf stellen dürfte. Privat darf sich Sisko auch noch mit den Pubertätsproblemen seines halbwüchsigen Sohnes Jake herumschlagen, dessen bester Freund ausgerechnet Roms Sohn Nog ist, die beiden treiben so manchen Schabernack. Für mich gehört die Serie zu den wenigen, welche von der Besetzung her sofort zusagt. Das kann man von der Handlung nicht unbedingt behaupten, auch wenn die "Prime Directive" für Nichteinmischung für Sisko nicht die große Rolle spielt, so müssen die Drehbuchautoren schon mal ein paar alte Bekannte auffahren, um nicht Langeweile zu verbreiten. Der Handlungsbogen der ersten Doppelepisode hört sich zunächst recht spannend an, leider wird der rote Faden im Verlauf der Staffel kaum weitergesponnen und da ist noch eine Serie, die "DS9" zu dieser Zeit mächtig Konkurrenz machte und das Genre sowieso gleich umkrempelte ... "Babylon 5". Beim Bild der DVD müssen wir uns nichts vormachen, die Serie wurde mit Videokameras aufgenommen und dementsprechend ist auch der Look: Details und Schärfe sind unterdurchschnittlich, zumindest sind die Farben nicht ganz so blaß, der Kontrast ist auch nicht gerade ausgeprägt, da muß ein Realta ran und der holt auch soviel raus, daß der Beamer ein großes Bild beisteuern darf. Akustisch steht zwar 5.1 auf der Verpackung, aber das sollte man nicht ernst nehmen, das sonore Grummeln, was wir von der Entperise kennen ist so ziemlich das einzige mehrkanalige permenente Geräusch, Türöffnungsgeräusche gesellen sich dazu und immer mal fliegt ein Schiff exakt durch die Kanäle, der Rest spielt sich vorn ab. Die englische Tonspur paßt zwar besser zur Umgebung, für mich zählt trotzdem die deutsche Synchro zur besten, die es für amerikanische TV Serien gibt (auch wenn sie zu laut abgemischt ist und immer mal hallt).
    Deep Space Nine - Season 2
    (Avery Brooks, Rene Auberjonois, Cirroc Lofton, Alexander Siddig, Colm Meaney, Armin Shimerman, Nana Visitor, Terry Farrell, Michael Dorn ...)
    E, D, F, I, Sp SciFi 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    2 26*42 PG folgt ...
    Deep Space Nine - Season 3
    (Avery Brooks, Rene Auberjonois, Cirroc Lofton, Alexander Siddig, Colm Meaney, Armin Shimerman, Nana Visitor, Terry Farrell, Michael Dorn ...)
    E, D, F, I, Sp SciFi 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    2 26*42 PG folgt ..
    Deep Space Nine - Season 4
    (Avery Brooks, Rene Auberjonois, Cirroc Lofton, Alexander Siddig, Colm Meaney, Armin Shimerman, Nana Visitor, Terry Farrell, Michael Dorn ...)
    E, D, F, I, Sp SciFi 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    2 25*42 15 folgt ...
    Deep Space Nine - Season 5
    (Avery Brooks, Rene Auberjonois, Cirroc Lofton, Alexander Siddig, Colm Meaney, Armin Shimerman, Nana Visitor, Terry Farrell, Michael Dorn ...)
    E, D, F, I, Sp SciFi 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    2 26*42 12 folgt ...
    Deep Space Nine - Season 6
    (Avery Brooks, Rene Auberjonois, Cirroc Lofton, Alexander Siddig, Colm Meaney, Armin Shimerman, Nana Visitor, Terry Farrell, Michael Dorn ...)
    E, D SciFi 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    2 26*42 12 folgt ...
    Deep Space Nine - Season 7
    (Avery Brooks, Rene Auberjonois, Cirroc Lofton, Alexander Siddig, Colm Meaney, Armin Shimerman, Nana Visitor, Nicole De Boer, Michael Dorn ...)
    E, D, F, I, Sp SciFi 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    2 25*42 12 folgt ...
    Deine Zeit ist um (Behold a Pale Horse)
    (Gregory Peck, Anthony Quinn, Omar Sharif, Raymond Pellegrin, Paolo Stoppa, Mildred Dunnock, Daniela Rocca, Christian Marquand, Marietto, Perrette Pradier, Zia Mohyeddin ...)
    E, D, Sp Drama 16:9 DD 1.0 2 116 12 In den Wirren des Spanischen Bürgerkrieges galt Manuel Artiguez als Held, der nach der Niederlage nur widerwillig nach Bau in Frankreich flüchtete. 20 Jahre sind vergangen und eines Tages taucht der kleine Paco bei ihm auf, Manuel soll in seinen Heimarort San Martin kommen, um dort seinen größten Widersacher, den Polizeichef Viñolas zu töten, der Pacos Vater auf dem Gewissen hat, weil dieser nicht den Manuels Aufenthaltsort preisgeben wollte. Doch Manuel ist in die Jahre gekommen, seine Ideale sind verflogen, meist treibt er sich im Bett herum oder ist für einen guten Tropfen zu haben. Erst als er die Nachricht erhält, daß seine Mutter im Sterben liegt, rafft er sich ein letztes Mal auf ... doch Viñolas hat ihm einen Falle gestellt. Ein überaus melancholischer Film mit einem traurigen Gregory Peck in der Hauptrolle, noch ein Blickwechsel mit der schönen Bedienung und die letzte Chance, noch umzukehren ... das sind für mich die ganz großen Dramen, wo die Figuren sich ihrem Schicksal einfach ergeben. Das schwarz Weiß Bild kommt einen Tick dunkel daher, es ist nicht frei von Störungen. Die Qualität schwankt allgemein zwischen schöner Detail- und Schärfedarstellung bis zu verrauschten, matten Bildern. Akustisch wird Monton geboten, die Dialoge sind gut verständlich, die deutsche Synchro leicht verzerrt, aber stimmlich gut gewählt, halt aus einer Zeit, wo man sich noch Mühe gab. Als Bonus gibt es den Trailer zum Film und Trialer zu anderen Produktionen. Nach dem Einlegen kommt das Columbialogo, kann man überspringen, nach Start des Films die Copyrighthinweise, die sind es dann nicht
    Delicatessen
    (Pascal Benezech, Dominique Pinon, Marie-Laure Dougnac, Jean-Claude Dreyfus, Karin Viard, Ticky Holgado, Anne-Marie Pisani, Boban Janevski ...)
    F, D, I, Sp Comedy 16:9 DD 2.0
    DD 1.0
    2 95 16 preisgekröntes Debüt von Jean-Pierre Jeunet ("Amelie", "Stadt der verlorenen Kinder") & Marc Caro ("Stadt der verlorenen Kinder") um ein merkwürdiges Haus zu Ende des zweite Weltkrieges, welches sich "selbstversorgt", dazu wird hin und wieder ein Hausmeister gesucht, welcher vom im Erdgeschoß ansässigen Fleischer nach einer bestimmten Zeit filetiert und verteilt wird ... bis Louison, ein arbeitsloser Clown, kommt und sich in die kurzsichtige Julie, die Tochter des Fleischers verliebt ... schwarzer, skuriller Humor französischer Art lassen diesen Film zum Geheimtip werden ... die DVD von Kinowelt enthält auch den französischen Originalton ...
    Demolition Man
    (Sylvester Stallone, Wesley Snipes, Sandra Bullock, Benjamin Bratt, Denis Leary ...)
    E, D SciFi
    Action
    Comedy
    16:9 DD 5.1 2 110 16 Comicverfilmung: Cop John Spartan und Killer Simon Phoenix werden 1996 im gewalttätigen Los Angeles eingefroren, 2036 im modernen San Angeles aufgeweckt, wirken taufrisch und bringen Versicherungen an den Rand der Verzweiflung, Quotenfrau Lenina Huxley als nicht ausgelastete Polizistin darf unserem Helden tatkräftig zur Seite stehen
    Zwei Actionstars in einem schwarzhumorigen SciFi Actionfilm mit hübsch gestalteten futuristischen Sets, einer knackigen deutschen Synchro, die dem Original das Wasser reichen kann. Ist trotz seines mittlerweile hohen Alters immer noch sehenswert. Für die europäische Releases wurde der Name der Restaurantkette Taco Bell, die hier niemand kennt, in Pizza Hut unbenannt. Es scheint auch so, als ob im finalen Kampf drei kleine Schnitte getätigt wurden, sieht man aber nicht wirklich.
    Das Bild der DVD wird von Blautönen und Rauschen beherrscht. Hier und da Kompressionsartefakte, Schärfe und Details sind mittelmäßig. Akustisch kann der Mehrkanalton immer mal filigrane bidirektionale Effekte begeistern, meist in den Actionszenen natürlich, dann auch gern mal etwas dynamischer. Ansonsten spielt sich meist alles vorn ab. An Bonusmaterial ist auf der DDV nichts zu finden.
    Dennis (Dennis the Menace)
    (Walter Matthau, Mason Gamble, Joan Plowright, Christopher Lloyd, Lea Thompson, Robert Stanton, Amy Sakasitz, Kellen Hathaway, Paul Winfield ...)
    E, D Comedy 16:9 DD 2.0 2 92 6 folgt ...
    Departed - Unter Feinden (The Departed)
    (Leonardo DiCaprio, Matt Damon, Jack Nicholson, Mark Wahlberg, Martin Sheen, Ray Winstone, Vera Farmiga, Anthony Anderson, Alec Baldwin, Kevin Corrigan, James Badge Dale ...)
    E, D Action
    Thriller
    16:9 DD 5.1 2 145 16 2 Disc Special Edition Steelbox
    Depeche Mode 101 E Documentary           Auf der zweiten DVD findet sich ein am 18. Juni 1988 aufgezeichneter Konzertmitschnitt. Optisch ist dieser eine Beleidigung für das Auge, selbst bei Nahaufnahmen Schärfe und Detaildarstellung auf VHS Niveau, Flächenrauschen besonders in dunklen Szenen, dann bricht auch der Kontrast richtig ein. Dagegen kann man die Mehrkanalabmischung noch durchgehen lassen, obwohl ich hier mehr Volumen und Dynamik erwartet hätte. Trotzdem kommt die Stimmung gut rüber und manche Klamotten der Zuschauer erinnern doch an die guten, alten 80er und rühren fast zu Tränen.
    Depeche Mode - One Night in Paris
    (Dave Gaham, Andy Fletchter, Martin L. Gore ...)
    E Music 16:9 DD 5.1 2-6 117 0 noch nicht gesehen ...
    Der 13. Krieger
    (Antonio Banderas, Diane Venora, Omar Sharif ...)
    E, D Adventure 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 100 16 Da Ahmed Ibn Fahdlan von einer Frau, der er nicht angetraut war, nicht lassen konnte, wird er als Botschafter in den Norden Europas geschickt, wo er gleich beim ersten Kontakt von einer Wahrsagerin als der dreizehnte Krieger identifiziert wird, der zusammen mit 12 rauhen Gesellen ein Dorf von einem Ungeheuer befreien soll ... eigentlich nur ein moderner, teurer Wikingerfilm mit recht brauchbaren (und zudem blutigen) Actioneinlagen ... Jerry Goldsmiths voluminöser Soundtrack erinnert in einigen Passagen an "Die Mumie" ... angeblich haben sich Regisseur John Mc Tiernan und Schreiberling Michael Crichton am Set nicht so besonders gemocht, deshlb soll der Film angeblich so mies sein :-) ... in Deutschland ist die DVD bei BMG erschienen und gar mit (hervorragenden) DTS Ton und einer Goofs Abteilung (die man sich in jedem Fall anschauen sollte) ausgestattet ... zum realen Preis (20 Mark) brauchbar ...
    Der Blob (1988) (The Blob)
    (Kevin Dillon, Shawnee Smith, Donovan Leitch, Jeffrey DeMunn, Candy Clark, Joe Seneca, Del Close, Paul McCrane, Sharon Spelman, Beau Billingslea ...)
    E, D, F, I, Sp Horror 16:9 DD 2.0 2 94 18 Ein Meteorit schlägt in einem Wald nahe des kleinen Örtchens Arborville auf, ein Landstreicher stochert darin herum und schon hat er eine merkwürdige Masse an der Hand. Im örtlichen Krankenhaus werden dann Meg und Brian Zeuge, wie sich diese Masse seine Opfer einverleibt, schnell heranwächst und in die Stadt fliehen kann. Bald schon tauchen auch Militär in Schutzanzügen auf und die scheinen mehr zu wissen, als sie zugeben wollen ... zwar ein Remake eines Klassikers aus dem Jahre 1958, aber für den Genrefan durch den hohen Goreanteil und die Old School Effekte sicher noch sehenswert. Hohen Wiedererkennungswert haben die Darstellern, die Gesichter kennt man als Filmfan einfach aus Film und Fernsehen, Shawnee Smith wird den "SAW" Fans sicher was sagen :-) ... das Bild der DVD kommt mit satten Farben daher, der Kontrast ist etwas weich, in dunklen Szenen geht er weiter zurück. Schärfe und Details sind mittelmäßig, die Spezialeffekte deutlich erkennbar, alles in allem aber auch noch via Beamer noch ansehbar. Akustisch macht sich der Mehrkanalton nicht großartig bemerkbar, eher wie ein Brei verteilt sich der Soundtrack im Raum, die Dialoge sind klar verständlich, Dynamik muß man nicht fürchten. Als Bonusmaterial gibt es lediglich den Trailer und ein kleines Booklet mit der Kapiteleinteilung. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Tristar Logo noch überspringen, nach Start des Films die Copyrighthinweise aber nicht mehr.
    Der Duft der Frauen (Scent of a Woman)
    (Al Pacino, Chris O'Donnell, James Rebhorn, Gabrielle Anwar, Philip Seymour Hoffman, Richard Venture, Bradley Whitford, Rochelle Oliver, Margaret Eginton ...)
    E, D, F, Po, Cz Drama 16:9 DD 2.0 2 150 12 UK Release
    Remake von Dino Rosis "Profumo di donna" .. Al Pacino in der oscarprämierten Rolle als blinder hochdekorierte griesgrämiger Kriegsveteran Lieutenant Colonel Frank Slade, der vor seinem Selbstmord zu Thanksgiving noch einmal das Leben in New York in vollen Zügen genießen will, seine Familie stellt ihm einen Aufpasser in Form von Charlie Simms zur Seite, der aber selbst genug Probleme mit seinem Studium hat ... zum Schluß werden beiden voneinander gelernt haben ... drei Szenen bleiben unvergessen: die hinreissende Szene mit der unglücklichen Donna (ab 1:16 ..."The day we stop, we die"), die Sache mit dem Ferrari (ab 1:33) und Slades Plädoyer vor dem Disziplinarausschuß (wenn auch etwas überladen, ab 2:14) ... ein exzellent geschriebenes und gespieltes Drama, was in der gut sortierten Privatvideothek nicht fehlen sollte.
    Das Bild liegt nicht im anamorphen Format vor, es ist verrauscht, was besonders in dunklen Szenen auffälltund, immer wieder tauchen weiße Punkte auf. Aber es bietet auch natürliche, leicht gesättigte Farben. Details und Schärfe sidn eher mittelprächtig, der Kontrast aber ausgewogen. Akustisch darf sich nur der Thomas Newman Soundtrack, manchmal gar etwas dynamisch etwas hervorheben, sonst passiert meist alles vorn, die Dialoge sind im Original zeitweise leicht übersteuert. Als Bonusmaterial gibt es den nicht anamorphen Originaltrailer, informative Produktionsnotizen und Biographien der beiden Hauptdarsteller und des Regisseurs auf Texttafeln, ein kleines Booklet mit der Kapitelübersicht findet sich in der DVD Hülle.
    Der dunkle Kristall (Dark Crystal)
    (Puppen ...)
    E, D, F, Sp Fantasy 16:9 DD 5.1 (E)
    DD 2.0 (D)
    2 89 12 Der Prophezeiung zufolge kann nur ein ein Gelfling, der den verlorengegangenen Splitter des dunklen Kristalls wieder einsetzt, die Macht der bösen Skeksis brechen, so heißt es bei den guten Mystics jedenfalls, und so macht sich Jen auf, die Saga zu erfüllen ... doch die beiden Völker verbindet ein Geheimnis ... phantasievolles Spektakel aus der Jim Henson Schmiede (Muppet Shows), nicht immer für Kinder geeignet ... liebevoll remastered und mit informativen Zusatzmaterial kommt die DVD daher ...
    Der einzige Zeuge (Witness)
    (Harrison Ford, Kelly McGillis, Josef Sommer, Lukas Haas, Jan Rubes, Alexander Godunov, Danny Glover, Brent Jennings, Patti LuPone, Angus MacInnes, Frederick Rolf ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 112 12 folgt ...
    Der Clan der Sizilianer (Le Clan des Siciliens)
    (Alain Delon, Jean Gabin, Lino Ventura, Irina Demick ...)
    D, F, I Action 16:9 DD 5.1
    DD 1.0
    2 116 16 Roger Sartet sitzt wegen mehrerer Raubüberfälle in Paris ein und erwartet wegen seiner letzten besonders brutalen Aktion, bei der zwei Polzisten getötet wurden, auf die Todesstrafe. Über seine Schwester Monique wendet er sich an Vittorio Manalese, der zusammen mit seinen Söhnen einen Spielautomatenvertrieb betreibt, um seinen Ausbruch zu organisieren, welcher auch gelingt. Roger hat bereits den nächsten großen Coup im Auge, den Raub einer besonders wertvollen Juwelensammlung, die gerade in der Villa Borghese in Rom gezeigt wird, Roger saß zusammen mit dem Ingenieur, der das Alarmsystem für die Ausstellung installiert hat in einer Zelle. Vittorio, der sich nach Sizilien zurückziehen könnte dies die Finanzierung seines Ruhestandes bedeuten, doch Kommissar Le Goff ist Sarget bereits auf den Fersen und hat stößt zufällig auf Vittorio ... Henri Verneuil haben wir diesen Klassiker des französisch/italienischen Gangsterfilm der 60er zu verdanken. Die äußerst spannende Story vereint die großen Drei Delon als brutaler, rücksichtsloser Killer, Gabin als "Pate" eines sizilianischen Clans und Ventura als knorriger Kommissar auf der Leinwand. Den Soundtrack steuert Ennio Morricone bei und so kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Die Fox hat der DVD einen 5.1 Upmix des Tons gegönnt, leider aber die deutsche Fassung unberücksichtige gelassen, die recht hörenswert ist. Leider finden sich auf der DVD als Bonusmaterial nur der französische und der amerikanische Trailer ... aber kleines Geld ist dieser Film allemal wert ...
    Der Exorzist (The Exorcist)
    (Jason Miller, Ellen Burstyn, Max von Sydow, Lee J. Cobb, Kitty Winn, Jack MacGowran, Linda Blair, Reverend William O'Malley ...)
    E, D Horror 16:9 DD 5.1EX
    DD 1.0
    2 127 16 Als die zwölfjährige Regan abnormales Verhalten zeigt, zieht Mama, nachdem Doktoren und Psychiater nicht helfen konnten, Pater Karras heran, der sofort das Böse vermutet und den Job an Pater Merrin weitergibt, der einen Exorzismus durchführen soll ... und das dauert bekanntlich länger als eine Sitzung ... Linda Blair gibt die Rolle der Besessenen so gut ab, daß sie dafür eine Oscarnominierung bekam (und die gleiche Rolle nochmal in zwei 12-jährigen Tochter Regan Veralberungswerken verkörpern durfte).
    Die vorliegende Fassung stellt den Director's Cut dar, der 12 Minuten zusätzliches Material enthält. Allerdings braucht auch diese Fassung fast eine Stunde, bis sie an Fahrt aufnimmt. Dann geht es aber gut zur Sache, Optik und Wortwahl sind dann gar nicht mehr kindgerecht und rechtfertigen das Rating. Auf jeden Fall ein Klassiker des Genres, auch wenn etwas der Zahn der Zeit nagt. Die vorliegende DVD kann optisch nicht hundertprozentig überzeugen, die neu eingefügten Szenen bemerkt man nicht, aber das Rauschen ist pernament, Schärfe und Detailsdarstellung sind eher Mittelmaß, der Kontrast recht ausgwogen, in dunklen Szenen aber auch zeiweise inhomogen. Akustisch ist der Mehrkanalton aber mehr als aufpoliert worden. Umgegzungsgeräusche werden gern bidirektional wiedergegeben, ein Hauch von Dynamik ist zu vernehmen. Auf die spärlichen Musikteile hat das keinen Einfluß, nur ein Fragment ist in die Filmgeschichte eingegangen. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo auf Knopfdruck überspringen und gelangt ins Menü.
    Der Exorzist II - Der Ketzer (Exorcist II: The Heretic)
    (Linda Blair, Richard Burton, Louise Fletcher, Max von Sydow, Kitty Winn, Paul Henreid, James Earl Jones, Ned Beatty, Belinda Beatty ...)
    E, D, Sp Horror 16:9 DD 1.0 2 113 16 Pater Philip Lamont soll die Umstände des Todes von Pater Merrin aufklären. Regan MacNeil ist na New York gezogen, geht dort zur Highschool und ist bei Dr. Gene Tuskin in psychologischer Behandlung. Die testet gerade ein neues Verfahren, transferierende Hypnose, Lamont und Regan probieren es aus und finden sich bald in einer Traumwelt wieder, irgendwo in Afrika, in der ein Stamm gegen eine Heuschreckenplage antritt, die das ankommende Böde repräsentiert. Lamont entschließt sich, der Sache vor Ort nachzuegehen und setzt damit bedrohliche Ereignisse in Gang, denn Regan ist doch noch nicht geheilt, wie es schien. John Boorman zeichnet sich für die Fortsetzung verantwortlich und liefert ein relativ krudes, aber optisch ansprechendes Werk ab. Kaum zu glauben, daß er dafür Richard Burton ins Boot holen konnte. Ansonsten geht es hier auch recht prägnant zur Sache, auch wenn einige Szenen regelrecht lächerlich wirken und Burton immer mal wie unter Drogen daherkommt. Auf jeden Fall sehenswert Das Bild der DVD ist von Rauschen bestimmt, Details und Schärfe gehen aber in Ordnung, der KOntrast ist ausgewogen. Akutsich gibt es nur Monoton, aber das geht in Ordnung, die Dialoge sind gut verständlich. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo direkt zum Menü überspringen.
    Der Exorzist III (The Exorcist III)
    (George C. Scott, Ed Flanders, Brad Dourif, Jason Miller, Nicol Williamson, Scott Wilson, Nancy Fish, George DiCenzo, Don Gordon, Lee Richardson ...)
    E, D, Sp Horror 16:9 DD 5.1 2 106 16 In Georgetown nahe Washington gibt es eine bizarre Mordserie, denen ein Junge und zwei Priester zum Opfer fallen. Lt. William 'Bill' Kinderman erinnert sich an einen 15 Jahre zurückliegenden Fall des "Gemini" Killers, der seine Opfer entsprechend herrichtete. In Zelle 11 des Georgetown General Hospitals scheint ein Unbekannter genau der Beschreibung des Killers zu entsprechen, aber auch einer anderen, einem Zeugen eines Exorzismus des Mädchens Regan MacNeil. William Peter Blatty hat Drehbuch und Regie üebernommen und ein feines Werk abgeliefert. Mit seiner Geschichte schließt er sich eher dem Original an, auch wenn er für die Kinderman einen anderen Darsteller verpflichten mußte. Dafür sehen wir hier Brad Dourif in einer Paraderolle, er wird später für solche Charaktere noch mehrmals brillant auftreten. Auch hier gibt es weider einen Director's Cut, der diesmal allerdings kürzer ist, die vorliegene DVD enthält die Kinoversion. Das Bild der DVD wird von leichtem Rauschen und einem etwas blassen Kontrast bestimmt, beides nicht weiter störend. Detaildarstellung und Schärfe sind Mittelmaß. Akustisch bietet der Mehkanalton zwar eine räumliche Auflösung, ohne aber dynamisch oder mit Spliteffekten aufzutrumpfen. Nach Einlegen der DVD gelangt kann man das Logo auf Knopfdruck zum Menü hin überspringen.
    Der Feind in mir (Blind Horizon)
    (Val Kilmer, Neve Campbell, Sam Shepard, Noble Willingham, Amy Smart, Gil Bellows, Giancarlo Esposito, Charles Ortiz ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    DD 2.0
    2 99 16 noch nicht gesehen ...
    Der Grinch (Dr. Seuss' How the Grinch stole Christmas)
    (Jim Carrey, Jeffrey Tambor, Christine Baranski, Molly Shannon, Anthony Hopkins ...)
    E, D Fantasy 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 90 6 Was in Deutschland die Gebrüder Grimm sind, ist Theodor Seuss Geisel in den USA und "How the Grinch stole Christmas" diente für diesen Film als Vorlage ... Whoville ist ein lustiges Städtchen mit ebenso lustigen Bewohnern und alle bereiten sich auf das Weihnachtsfest vor ... der Grinch, dem in seiner Jugend von den Bewohnern übel mitgespielt wurde, hat sich in die Berge zurückgezogen und piesackt Whoville von Zeit zu Zeit ... da verirrt sich die kleine Taylor in seine Höhle und löst doch menschliche Gefühle in ihm aus ... der ganze Film ist voll und ganz auf Jim Carrey abgestimmt, der unter oscarprämierter Maske trotzdem sein ganzes Talent im Grimasseschneiden deutlich präsentieren und ganz nebenbei noch die toleranzorientierte Botschaft transportieren darf ... die gut bestückte DVD ist eine Kaufempfehlung wert ...
    Der Hauch des Todes
    (Timothy Dalton, Maryam d'Abo, Jeroen Krabbe, Joe Don Baker, John Rhys-Davies, Art Malik, Andreas Wisniewski, Thomas Wheatley ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 124 16 Ultimate Edition
    folgt ...
    Der letzte König von Schottland (The Last King of Scotland)
    (Forest Whitaker, James McAvoy, Kerry Washington, Gillian Anderson, Simon McBurney, David Oyelowo, Stephen Rwangyezi ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 118 16 noch nicht gesehen ...
    Der Liebhaber (L' Amant)
    (Jane March, Tony Leung Ka Fai, Frédérique Meininger, Arnaud Giovaninetti, Melvil Poupaud, Lisa Faulkner, Xiem Mang, Philippe Le Dem ...)
    E, D Erotic
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 111 12 folgt ...
    Der Leopard (Il Gattopardo)
    (Burt Lancaster, Alain Delon, Claudia Cardinale, Rina Morelli, Paolo Stoppa, Romolo Valli, Lucilla Morlacchi ...)
    I, D Drama 16:9 DD 2.0 2 178 12 Am 11.5.1860 landet in Melusa auf Sizilien Rebellenführer Giuseppe Garibaldi mit 800 Anhängern, den so genannten Rothemden und initiiert damit den Zusammenschluß Italiens. Don Fabrizio Salina, Patriarch einer der angesehensten, alteingesessenen Familien der Insel beobachtet die Veränderungen mit Argusaugen, besonders, da sich sein Naffe Tancredi Falconeri auf Die Seite der Aufständischen schlägt und dort schnell in militärischen Rängen aufsteigt. Eine Chance, seinen Stand und Einfluß zu sichern, sieht er in der Heirat von Tancredi mit der Tochter des Bürgermeisters von Donnafugata, Don Calogero Sedara, wo die Salinas ihren Sommersitz haben. Luchino Visconti's Werk wird als Sittenbild des Untergangs des sizilianischen Adels und Aufstiegs des Bürgertums bezeichnet, das wird mir aber hier nicht deutlich genug. Die Veränderungen nach dem Anschluß Siziliens in das Königreich Italien sind marginal, die Aufständischen weichen bald den neuen königlichen Truppen (so wechselt auch Falconeri eigentlich nur die Uniform und läßt sich für die neue Regierung gewinnen) und das erkennt Salina schnell selbst, alter Wein in neuen Schläuchen also. Für mich geht der Film in eine andere Richtung: Wenn er gegen Ende auf einem Ball dann noch einen Hauch Begehren auf Angelica verspürt und die laut gestikulierenden, jugendlichen Comtessen wirft, so spürt er hier lediglich die aufkommende Müdigkeit seines Alters. Trotzdem weiß der Film gut drei Stunden aufgrund der Figuren, der Ausstattung und der langen Einstellungen zu begeistern. Burt Lancaster als Fabrizio, Alain Delon als Tancredi und Claudia Cardinale als Angelica temperamentvoller Vertreter der jungen Generation geben ihre eine Galavorstellung ab. Das Bild der DVD ist für sein Alter erstaunlich gut erhalten, es kommt in satten Technicolorfarben daher, Schärfe und Details sind zwar nur leicht über Durchschnitt in Totalen, in Nahaufnahmen aber deutlich besser. Der Kontrast ist ausgewogen, Rauschen sieht man kaum bzw. wird dezent unterdrückt. Der Ton kommt in Mono daher undklingt in beiden Sprachen blechern, aber noch gut verständlich. Natürlich tut man sich das im Original an, allerdings sollte man damit rechnen, nicht immer Untertitel dazu präsentiert zu bekommen (besonders deutlich in der langen Anfangsszene der Gebetsstunde).
    Der letzte Mohikaner (1992) (The Last of the Mohicans)
    (Daniel Day-Lewis, Madeleine Stowe, Russell Means, Eric Schweig, Jodhi May, Steven Waddington, Wes Studi, Maurice Roëves, Patrice Chéreau ...)
    E, D History
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 108 16 1757 ist das dritte Jahr der Kolonialkriege zwischen England und Frankreich. Just zu dieser Zeit begleitet Major Duncan Hayward zusammen mit einem kleinen bewaffneten Trupp Cora und deren Schwester Alice von Albany nach Fort Williams. Unterwegs werden die Reisenden von den Hungos überfallen, das haben sie ihrem Scout Magua zu verdanken, doch wie aus dem Nichts tauchen Nathaniel Poe, sein Bruder Uncas und sein Adoptivvater Chingachgook (die drei sind die letzten der Vanishing People, der Mohawks) und schlagen die Angreifer in die Flucht. Colonel Edmund Munro ist zwar dankbar, seine Töchter wohlbehalten wiederzusehen, doch steht das Fort unter heftigem BEschuß und er braucht jeden Mann. Und da Nathaniel den örtlichen Milizen bei der Flucht hilft, wird er auch noch eingesperrt und seine Hinrichtung propagiert ... doch der Gegner rüstet zur Schlacht und hat Magua und dessen Hungos auf seiner Seite ... mir ist die Geschichte nur noch dunkel in Erinnerung, auch die Lederstrumpf Erzählungen, deren zweiter Teil das gleiche Thema hat ist mir nicht mehr so transparent. Aber der vorliegende Film von Michael Mann ist jenseits der romantisierenden Western gelagert (auch wenn es die typische Liebesgeschichte trotzdem in die Handlung geschafft hat), sondern eher recht brutal und wohl auch authentischer angelegt. Trotzdem so richtig haut mich der Film nicht vom Hocker. Das Bild der DVD kommt mit satten, aber nicht übertriebenen Farben daher, Schärfe und Details sind eher durchschnittlich, allerdings ist der Kontrast sehr wechselhaft, besonders in den Nachtszenen sind die Gesichter dann mal nicht zu erkennen. Akustisch bietet der Mehrkanalton nur wenig, er ist etwas kraftlos, die hinteren Kanäle dürfen nur selten mitspielen, an der Front löst sich die Handlung nicht immer hörbar auf. An Ausstattung gibt es nichts zu vermelden. Die DVD ist noch aus Anfangszeiten, als man noch das Verleihlogo überspringen konnte und sofort im Menü war, allerdings kann man während de Films weder Ton- noch Untertitelspur wechseln. In den USA ist ein sogenannter "Director's Cut" erschienen, der 5 Minuten mehr Film mitbringt ...
    Der Mann der zuviel wusste (The Man Who Knew Too Much)
    (James Stewart, Doris Day, Brenda De Banzie, Bernard Miles, Ralph Truman, Daniel Gélin, Mogens Wieth, Alan Mowbray ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 2.0 2, 4 120 16 folgt ...
    Der Mann in der eisernen Maske (The Man in the Iron Mask)
    (Leonardo DiCaprio, Jeremy Irons, John Malkovich, Gérard Depardieu, Gabriel Byrne ...)
    E, D, Sp, F, I History 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 132 12 Ludwig der XIV hat mit seinen ausschweifenden Lebensstil das französische Volk in Hungersnot und Aufbegehren gestürzt. Unterstüzt von den Musketieren unter der Führung des ihm ergebenen D' Artagnan kann er sich aber noch sicher fühlen. Doch selbst D' Artagnan beginnt zu zweifeln, als der König den Sohn von Athos, Raoul, an die Front schickt, um an dessen Verlobte Christine heranzukommen. Raoul stirbt bei seinem ersten Einsatz und Athos, Aramis und Porthos schwören, den aktuellen König ans Leder zu gehen. Er soll bei einem Ball gegen dessen Zwillingsbruder ausgetauscht werden, der seit Jahren im Gefängnis, mit einer eisernen Maske entstellt, sein Leben fristet ... MGM versucht mit diesem prallen Kostümschinken und einer grandiosen Besetzung ein leicht verdauliches Remake dem Zuschauer vorzusetzen, das war bei der Ausstattung und der Besetzung auch kein so großes Problem, warum der Zuschauer auf der DVD nur den deutschen 2.0 Ton serviert bekommt, ist nicht nachvollziehbar, aber bei knapp 11 Mark spielte das dann auch keine Rolle mehr ...
    Der Mann mit dem goldenen Colt (The Man with the Golden Gun)
    (Roger Moore, Christopher Lee, Britt Ekland, Maud Adams, Herve Villechaize, Clifton James, Richard Loo, Soon-Taik Oh, Marc Lawrence ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 125 16 Ultimate Edition
    Der MI5 hat einen besondere Überraschung für James Bond erhalten: eine goldene Patrone, auf der '007' signiert ist. Die stammt von einem Auftragskiller namens Francisco Scaramanga, der es wohl auf ihn abgesehen hat. Aber natürlich geht es eigentlich um was viel Größeres und Bond darf sich diesmal in Hong Kong und Thailand herumtreiben. Aus meiner Sicht lebt gerade dieser Bond größtenteils von seinen Figuren: Christopher Lee gibt den, sein kleinwüchsiger Assistent Hervé Villechaize steht ihm in nichts nach. Als Bondgirls hat die unnahbar erscheinende, graziöse Maud Adams, schwedisches Model, ihren Auftritt, Britt Ekland dagegen muß sich im Bikini etwas unterbelichtet als Bonds Assistentin durchschlagen. An markanten Szenen gibt es eigentlich nur die Kund Fu Szenen aus der Hong Kong Schule zu vermelden, sonst hält sich dieser Bond vornehm mit spektakulären Szenen zurück. An Ausstattung lassen sich wieder verschiedene (deutsch untertitelte) Kommemntarspuren anwählen, ich habe die mit den Beteiligten ausgewählt und die hat manch nette Information zu bieten. Die deutsche Sunychronisation ist wie bei allen Bondfilmen dem Original ebenbürtig. Das Bild der DVD ist wieder ein Musterbeispiel dafür, was man aus einem verhältnismäßig alten Film herausholen kann, satte Farben, kaum Störungen, ausgewogener Kontrast, Schärfe und Details zwar schwankend, aber größtenteils überduchschnittlich. Der aufgepuschte Mehrkanalton versucht nicht allzu viel künstliche bidirektionale Effekte einzubringen, in den Actionszenen kommen aber alle Kanäle zum Einsatz. Um Dynamiksprünge muß man sich dabei aber keine Sorgen machen.
    Der Mann mit der Todeskralle (Enter the Dragon)
    (Bruce Lee, John Saxon, Kien Shih, Ahna Capri, Angela Mao, Jim Kelly, Robert Wall, Bolo Yeung, Betty Chung, Geoffrey Weeks, Peter Archer ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1 2 97 18 Special Edition
    Der mysteriöse Braithwaite überredet Kampsportlehrer Lee zu einem kleinen Agentenjob. Lee soll am Hans Schaukämpfen in auf dessen isolierter Inselfestung nahe Hongkong teilnehmen. Han selbst werden Drogengeschäfte und Mädchenhandel nachgesagt, doch beweisen konnte man ihm bisher nichts. Lee nimmt den Auftrag an, zumal Hans Leibwächter Oharra mit im Spiel ist, welcher den Selbstmord von Lees Schwester Su Lin vor drei Jahren zu verantworten hat. An diesem Wettkampf treten aber auch noch Roper, ein notorischer Spieler und Schuldner, Williams, der vor der amerikanischen Polizei auf der Flucht ist und der Neuseeländer Parsons an. Klar, daß sich Lee erstmal in der einen oder anderen Kampfrunde bewähren muß, bevor er seine Nachforschungen anstellen kann ... ein Freudenfest für Martial Arts Fans (sieht man mal von der geschnittenen Fassung ab), dazu eine äußerst flapsige deutsche Synchro ("Was liegt an Mr. Han ?"), tolles 70er Jahre Outfit, ein entsprechender Soundtrack und irgendwie erinnert uns das an Dr. No's Insel, egal, ist wirklich nett anzuschauen ... es gibt auch noch eine Einfach DVD ...
    Der mit dem Wolf tanzt (Dance with the Wolves)
    (Kevin Costner, Graham Greene, Mary Mc Donnell ...)
    E, D Western 16:9 DD 5.1 2 240 12 großes Kino mit Kevin Kostner, viele Oscars hat ihm die Wiederauferstehung des Westerns gebracht und dem Zuschauer wird neben Sitzfleisch auch noch das Lesen von Untertiteln abverlangt ... die vorliegende Kinowelt Version enthält die Langfassung, die so im Kino nicht zu sehen war, im März gibt es dann ein 4er DVD Set mit Kino- und Langfassung, dazu zwei Disks mit Bonusmaterial ...
    Der müde Tod   Drama           ein Fritz Klassiker, der in die Privatvideothek gehört ...
    Der Name der Rose (The Name of the Rose)
    (Sir Sean Connery, F. Murray Abraham, Christian Slater, Elya Baskin, Michael Lonsdale, Volker Prechtel, Feodor Chaliapin Jr., William Hickey, Michael Habeck, Urs Althaus, Valentina Vargas, Ron Perlman, Leopoldo Trieste, Helmut Qualtinger ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1 2 126 16 Special Edition
    ... folgt
    Der Nebel (The Mist)
    (Thomas Jane, Marcia Gay Harden, Laurie Holden, Andre Braugher, Toby Jones, William Sadler, Jeffrey DeMunn, Frances Sternhagen, Nathan Gamble ...)
    E, D Horror 16:9 DTS-HD Audio Master 5.1 2 126 16 Die Bewohner einer Kleinstadt stürmen regelrecht nach einer Sturmnacht den lokalen Supermarkt, um sich einzudecken. Da taucht plötzlich ein Nebel auf, ein Mann kommt mit blutiger Nase angelaufen und warnt vor irgendwelchen Kreaturen auf der Straße, ein Erdstoß, der Nebel hat den Supermarkt erreicht, danach Stille. Das ficht eine sorgende Mutter nicht an, allein nach ihren Kindern zu suchen und eine Gruppe von Männern denkt sich ebenfalls nichts dabei, den schützenden Ort zu verlassen. Man hört Schreie, seltsame Insekten kleben an den Fenstern ... das basiert alles auf einer Kurzgeschichte von Stephen King (er hat höchstpersönlich den Film gesehen) und Frank Darabont, der schon Kings "Die Verutrteilten" und "The Green Mile" erfolgreich auf die Leinwand brachte saß auch diesmal wieder auf dem Regiestuhl. Das Ergebnis ist eine Mischung aus Drama und gut getimten, blutigen Horroreffekten, was zudem noch einen bitteren Schluß bereithält. Nichts Neues oder Aufregendes, aber sehenswert auch dank der guten Besetzung. Das Bild der Blue Ray weist Rauschen auf, das wird aber wohl ein Stilmittel sein, Schärfe und Details sind für das Format recht gut, aber nicht Spitze, die Farben sollen laut Regisseur dem 70er Look angepaßt worden sein. Auf der Blue Ray Ausgabe gibt es noch die von Darabont favorisierten Schwarz Weiß Version des Films (die aber nur im DVD Auflösung vorliegt). Akustisch wird der Mehrkanalton nur dann genutzt, wenn es zur Sache geht, dann gibt es auch ein wenig Dynamik und es spielen alle Kanäle mit, in den ruhigeren Szenen kommen dann wie gewohnt, die Dialoge eher von vorn. Der Regisseur begleitet den Film mit einer deutsch untertitelten Kommentarspur. Es gibt nicht verwendete (kommentierte) Szenen, Teaser und Trailer und noch allerlei mehr, was ich noch nicht gesichtet habe. Nach dem Einlegen der Disk meldet sich der Verleiher mit Logo und Copyrightinformationen zu Wort, was nicht überspringbar ist.
    Der Pate (The Godfather)
    (Marlon Brando, Al Pacino, James Caan, Richard S. Castellano, Robert Duvall, Sterling Hayden, John Marley, Richard Conte, Al Lettieri, Diane Keaton ...)
    E, D Drama 16:9

    DD 5.1
    DD 2.0

    2 168 16 Mitte der Vierziger Jahre hat Don Vito Corleone ein kleines Imperium in New York und New Jersey rund um Schutzgeld, Glücksspiel und kleinere Gaunereien aufgebaut und den Frieden mit den anderen Familien erhalten. Da taucht ein gewisser Sollozzo auf und will Vito für den anbahnenden Drogenhandel interessieren, eine Million Dollar Startkapital benötigt er, doch Vito will mit dieser Art von Geschäften nichts zu tun haben. Schon muß der aufbrausende Sonny zusammen mit seinem Stiefbruder und Anwalt der Familie Tom Hagen verübergehend die Führung übernehmen, da Vito Opfer eines Anschlags wird. Michael ist gerade von seinem Einsatz als Marine im Zweiten Weltkrieg zurückgekert, wollte ursprünglich sein Studium beenden und seine große Liebe Kay heiraten. Er wird blutige Rache nehmen, einen Krieg auslösen, aber letzendlich zum "Don Corleone" aufsteigen ... Es macht sich bezahlt, vielleicht zunächst die ersten beide Teile der Trilogie zu sehen, bevor man das Buch liest. Denn dann hat man die Figuren vor Augen, Regisseur Francis Ford Coppola hat für dieses mehrfach prämierte Meisterwerk eine der besten Besetzungen der Filmgeschichte gefunden und sich sehr eng an die Vorlage gehalten. An der Spitze steht (und fällt) Marlon Brando, immer wieder wurde später versucht ihn zu imitieren, immer wieder sind seine Nachfolger gescheitert. Gerade seine nuschelnde, hohe Stimme, der größtenteils abwertende Blick, der leicht schräg gehaltene Kopf verleiht seiner Figur einen recht einprägsamen Charakter (in der deutschen Snchro geht das leider unter).
    Der Pate II (The Godfather: Part II)
    (Al Pacino, Robert Duvall, Diane Keaton, Robert De Niro, John Cazale, Talia Shire, Lee Strasberg, Michael V. Gazzo, G.D. Spradlin, Richard Bright ...)
    E, D Drama 16:9

    DD 5.1
    DD 2.0

    2 192 16 Nachdem die Corleones ihr Imperium in Las Vegas durch die Übernahme mehrerer Hotels und Casinos ausgeweitet haben, rückt immer mehr Kuba in den Blickpunkt ihrer Geschäfte. Doch momentan ist die Lage dort instabil, eine Revolution schickt ihre Vorboten auf die Insel. Das schreckt jedoch Corleone nicht ab, zusammen mit dem langjährigen Geschäftspartner seines VAters, Hyman Roth, den Sprung ins Touristikgeschägt zu wagen. Doch dazu möchten erstmal verschiedene Regierungsmitglieder finanziell überzeugt werden, zu Hause interessiert sich die Justiz für die Familie und Frankie Pentagali, entwickelt sich langsam zum Problem. 1901: Vito Corleone überlebt mit neun Jahren die Auslöschung der Andolinis durch den ansässigen Paten Don Ciccio. Er wandert nach Amerika aus, dort nimmt er aufgrund seiner Herkunft den Namen Corleone an, gründet eine Familie und hält sich mit diversen Jobs über Wasser. Er lernt Peter Clemenza kennen, steigt in größere Geschäfte ein und gerät damit ins Blickfeld von Don Fanucci, der sich in seinem Gebiet für jeden Deal bezahlen läßt. Schon bald wird Vito selbst Fanucci ausschalten und sein Imperium aufbauen ... Ganz so stimmig ist der Aufstieg des jungen Vito (Robert De Niro in einer seiner größten Rollen) Francis Ford Coppola nicht gelungen, das hätte besser in den ersten Teil gepaßt, aber er hält sich auch hier fast buchstabengetreu an die Romanvorlage. Ansonsten darf man auch diesen Teil der Trilogie zu den größten Filmen zählen.
    Der Pate III (The Godfather: Part III)
    (Al Pacino, Diane Keaton, Talia Shire, Andy Garcia, Eli Wallach, Joe Mantegna, George Hamilton, Bridget Fonda, Sofia Coppola, Raf Vallone, Franc D'Ambrosio ...)
    E, D Drama 16:9

    DD 5.1
    DD 2.0

    2 163 16 1979 New York: Im Namen des Papstes wird Michael Corleone wird seine Wohltätigkeit geehrt, bei einer 100 Millionen Dollar Sepnde fast schon eine Selbstverständlichkeit. Doch Michael ist dies nur der Schritt, um seine Geschäfte zu legalisieren. Eine 600 Millionen Dollar Einlage bei der Vatican Bank, die aufgrund von undurchsichtigen Geschäften ziemlich klamm ist, will er die Kontrolle über ein weltweites, milliardenschweres Immobilienunternehmen Immoblaire übernehmen. Damit ist weder der agierende, weltliche Vorstand begeistert, auch Joe Zasa will etwas vom Kuchen abhaben. Während sich die anderen Familienmitglieder über eine großzügige Abfindung freuen, verübt Zasa einen blutigen Anschlag, den einzig Michael durch Hilfe seines Neffen Vincent überlebt, er wird künftig eine große Rolle bei den Corleones spielen. Der dritte Teil der Trilogie schließt den Bogen über Aufstieg und Ende des Michael Corleone innerhalb der "Familie" würdig und spannend ab. Das vielleicht der Hang zur Kirche und zur Abbitte nicht ganz überzeugend ist, ist eher nebensächlich, denn die Verstrickungen der Geschäfte des Vatikan werden hier sehr geschickt in die Handlung eingewoben und zu einem dramatischen Finale aufgebaut. Herausragend wie in den voerhrigen Teilen ist die Darstellerschar: Al Pacino als alternden Paten einfach ein Traum, Andy Garcia in der Rolle vom temperamentvollen Vincent, der letztendlich die Familie leiten wird, sicher einer seiner besten Parts. Negativ fällt hier Sofia Coppola, Tochter des Regisseurs, als Mary auf und eine Schlüsselfigur, die eindeutig vor der Kamera nichts zu suchen hat. Ein großer Film, eine große Trilogie ...
    Der Patriot (The Patriot) (2000)
    (Mel Gibson, Heath Ledger, Joely Richardson, Jason Isaacs, Chris Cooper, Tchéky Karyo, Rene Auberjonois, Lisa Brenner, Tom Wilkinson, Donal Logue, Leon Rippy ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 158 16 Der Titel sagt viel über den Inhalt des Films aus, mehrere Male wird die amerikanische Flagge gezeigt (fast immer in Zeitlupe wehend), Roland Emmerich will mit seiner 120 Mio Produktion einfach zuviel, auf der einen Seite die Geschichte eines Patrioten im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg erzählen, dazu aber historisch korrekt bleiben, indem er Beteiligte in Form einer Person (Franzose, farbiger Sklave) mitwirken läßt, und das alles wirkt nicht richtig überzeugend, vor allem wird Gewalt gerechtfertigt ... und das ist bedenklich ... gutes Bonusmaterial ... es soll noch eine DVD rauskommen, die eine höhere Bitrate und evt. zusätzlichem DTS Ton enthält ... braucht man nicht wirklich, eine sogenannte "Extended Version", in der sich die geschnittenen Szene wiederfinden, wurde bereits angekündigt ...
    Der Polarexpress (The Polar Express)
    (Tom Hanks, Michael Jeter, Peter Scolari, Nona Gaye, Eddie Deezen, Charles Fleischer, Chris Coppola, Julene Renee ...)
    E, D Animation 16:9 DD 5.1 2 94 6 Irgendwann kommt für jedes Kind die Zeit, wo es nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubt, doch als unser Held den feinen Ton eines Glöckchens hört, begibt er sich auf die Suche nach dessen Ursprung ... und sieht einen riesigen Zug, den heranbrausenden "Polarexpress" vor seinem Haus anhalten. Der kurz angebundene Schaffner lädt ihn zum Einsteigen ein, nach kurzem Zögern steigt der Junge ein und findet eine Reihe anderer Kinder vor. Das Ziel des Zuges ist der Nordpol, die Heimat des Weihnachtsmanns, doch bis dahin ist es ein weiter Weg, auf dem es viele Abenteuer zu bestehen gilt ... Robert Zemeckis, in letzter Zeit nur als Produzent für die Dark Castle tätig, meldet sich als Regisseur für eine 150 Mio Dollar Produktion zurück. Komplett aus dem Computer kommt der Film nicht daher, die Darsteller wurden komplett eingescannt und integriert, was aber leider nicht so gut aussieht, da gerade Gesichter und Bewegungen doch stark verfemdet wirken und leicht "computerisiert" wirken. Vielleicht wäre es besser gewesen, die realen Personen komplett vor Bluescreen agieren zu lassen und alles zum Schluß zu "montieren". Sehen wir davon mal ab, so ist der Plot trotzdem sehenswert, zwar kindgerecht aufbereitet, aber längst nicht so heimelich wie eine Disneyproduktion, sondern doch mit einem anspruchsvollen Unterton, der auch Erwachsene begeistern kann. Die Reise zum Nordpol allein ist teilweise eine so rasante Achterbahnfahrt, daß man in den vorderen Reihen im Kino leicht benommen werden kann, die Akustik in diesen Szenen unterstreicht den Effekt und dürfte der Heimanlage zu schaffen machen ... es gibt eine DoppelDVD ...
    Der Postmann (Il Postino)
    (Philippe Noiret, Massimo Troisi, Maria Grazia Cucinotta, Renato Scarpa, Linda Moretti, Sergio Solli, Carlo Di Maio, Nando Neri, Vincenzo Di Sauro ...)
    I, D Drama 16:9 DD 2.0
    DD 5.1
    2 104 0 Focus Edition
    1952: Mario Ruoppolo lebt in Cala Di Sotto auf der kleinen Insel Salina im Süden Italiens, noch bei seinem Vater und und eher von Amerika träumend als von einem Fischerjob. Er nimmt einen Aushilfsjob als Briefträger an, sein einziger Kunde ist der chilenische Dichter Pablo Neruda, der hier mit seiner Frau Matilde im Exil lebt und dem er sich schnell verbunden fühlt. Besonders als Mario in der Dorfkneipe auf die bezaubernde Beatrice trifft und nicht so recht weiß, wie er sie ansprechen soll, kann er auf Nerudas Hilfe zählen ... um es einfach auszudrücken, ganz nett, eher rührend, aber nicht überragend, etwas schwankend zwischen Drama und kleiner Komödie bedient sich der Plot etwas dem Klassiker "Cyrano De Bergerac". Für mich trägt besonders Philip Noiret als Pablo Neruda den Film und drängt seinen Gegenpart schnell in den Hintergrund, Massimo Troisi kann als etwas unbeholfener und schüchterner Mario nicht so recht überzeugen. Das Bild weist ein paar Störungen auf, regelmäßig sieht man senkrechte schwarze Streifen, es rauscht, Farben sind eher übermäßig gesättigt, der Kontrast recht hoch, Details nicht so richtig ausgearbeitet. Akustisch spielt die (oscarprämierte) Musik eher von vorn wie die Dialoge. Als Ausstattung gibt es einen (deutsch untertitelten) Regiekommentar (Michael Radford verstarb tragischerweise einen Tag nach Vollendung).
    Der Prinz von Bel Air (The Fresh Prince of Bel-Air) - Season 1
    (Will Smith, Alfonso Ribeiro, James Avery, Karyn Parsons, Tatyana Ali, Joseph Marcell, Janet Hubert ...)
    E, D, Sp Comedy 4:3 DD 2.0
    DD 1.0
    2 26*22 6 folgt ...
    Der Prinz von Bel Air (The Fresh Prince of Bel-Air) - Season 2
    (Will Smith, Alfonso Ribeiro, James Avery, Karyn Parsons, Tatyana Ali, Joseph Marcell, Janet Hubert ...)
    E, D, Sp, U Comedy 4:3 DD 1.0 2 24*22 6 folgt ...
    Der Prinz von Bel Air (The Fresh Prince of Bel-Air) - Season 3
    (Will Smith, Alfonso Ribeiro, James Avery, Karyn Parsons, Tatyana Ali, Joseph Marcell, Janet Hubert ...)
    E, D, Sp Comedy 4:3 DD 2.0
    DD 1.0
    2 24*22 6 folgt ...
    Der Prinz von Bel Air (The Fresh Prince of Bel-Air) - Season 4
    (Will Smith, Alfonso Ribeiro, James Avery, Karyn Parsons, Tatyana Ali, Joseph Marcell, Daphne Reid ...)
    E, D, Sp Comedy 4:3 DD 2.0
    DD 1.0
    2 26*22 6 Hillary will heiraten, aber Trevors Heiratsantrag hat es in sich. Will und Carlton ziehen fürs in ein Appartement fürs College und geben eine zünftige Party (Gaststar Michael Rapaport), nicht sehr lang, aber wenigstens trifft er auf eine Liebe aus Philadelphia (Gaststar Tyra Banks). Will belegt "westliche Philosophie" bei Professor Mansfield. Will sieht gute Chancen bei Frauen, als er mit Vivans und Phils Baby durch die Stadt zieht. Carlton trifft im Collegeshop seine Traumfrau Joannc und Geoffrey hat ein Geständnis zu machen. Will und Carlton geraten wegen einer nicht funktionierenden Klimaanlage mit Phil aneinander, was vor Gericht endet.
    Der Prinz von Bel Air (The Fresh Prince of Bel-Air) - Season 5
    (Will Smith, Alfonso Ribeiro, James Avery, Karyn Parsons, Tatyana Ali, Joseph Marcell, Daphne Reid ...)
    E, D, Sp Comedy 4:3 DD 2.0
    DD 1.0
    2 25*22 6 folgt ...
    Der Prinz von Bel Air (The Fresh Prince of Bel-Air) - Season 6
    (Will Smith, Alfonso Ribeiro, James Avery, Karyn Parsons, Tatyana Ali, Joseph Marcell, Daphne Reid ...)
    E, D, Sp Comedy 4:3 DD 2.0
    DD 1.0
    2 24*22 6 folgt ...
    Der schwarze Falke (The Searchers)
    (John Wayne, Jeffrey Hunter, Vera Miles, Ward Bond, Natalie Wood, John Qualen, Olive Carey, Henry Brandon, Ken Curtis ...)
    E, D, Sp Western 16:9 DD 1.0 2 114 12 Premium Edition 2-Disc Set
    Ethan Edwards kehrt drei Jahre nach Ende des Bürgerkrieges 1868 nach Texas zum Haus seines Bruders Aaron zurück. Er ist mürrisch geworden und will von seinen Erlebnissen nicht unbedingt etwas erzählen. Eines Tages wird die Farm seines Bruders von Comanchen angegriffen, die beiden Mädchen Lucy und Debbie werden entführt, der Rest der Familie ermordet. Unter Führung von Reverend und Sheriff Sam Clayton begibt sich ein kleiner Trupp auf die Suche, wobei man schnell feststellt, daß eine kleinere Gruppe viel schneller vorwärts kommen würde. Für Ethan, Martin Pwaley und Brad Jorgensen wird die Suche fünf Jahre dauern ... der deutsche Titel bezieht sich auf die deutsche Synchro, in der der Comanchenhäuptling den Namen "Schwarzer Falke" abbekommt, im Original heißt er einfach nur "Scar" und das ist ihm auch im Gesicht so anzusehen, insofern trifft der Originaltitel "The Searcherer" auch eher das Grundelement des Films. John Fords Western gilt als Meisterwerk, wenn man sich die Figur des Südstaatlers Ethan Edwards anschaut und die einseitige Betrachtung der Indianer erscheint das mehr schon etwas fragwürdig. Nichtsdestotrotz, es ist die richtige Mischung aus Wildwestromantik, starke und schwache Männer, Schießereien, starken Bildern, einem Schuß Humor, der obligatorischen Liebesgeschichte und dem Soundtrack bestehend aus Countrysongs und Orchester die letztlich der Zuschauer vom Genre erwartet und das bedient John Ford hier außerordentlich gut. Das Bild der DVD strahlt nur so von Technicolorfarben, Schärfe und Details sind überdurchschnittlich, der Kontrast ausgewogen, insgesamt ist alles einen Tick zu dunkel. Aber ein HQ Prozessor darf zeigen, was er kann. Akustisch vertraut man auf den orginalen Monoton, der aber frei von Rauschen und Störungen ist, trotzdem aber einfach "alt" klingt. Der Originalton paßt sich schön in das Geschehen ein, die deutsche Synchro ist zu laut abgemischt.
    Der Soldat James Ryan (Saving Private Ryan)
    (Tom Hanks, Edward Burns, Tom Sizemore, Matt Damon, Jeremy Davies, Adam Goldberg, Barry Pepper, Giovanni Ribisi, Vin Diesel, Ted Danson, Max Martini ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 163 16

    Tom Hanks führt kurz nach der Landung der Aliierten in der Normandie einen Trupp an, der einen Soldaten finden soll, dessen Brüder im Krieg gefallen sind ... packendes, hartes Kriegsdrama mit Höchstbewertung für den Ton ... die DVD Releases
    - die vorliegende Version gibt es auch noch mal mit deutschem DTS 5.1 Ton
    - D-Day 60th Anniversary Edition mit ausführlicherem Making Of
    - World War II History Collection kommt dann mit vier Discs auf den Markt, wobei die letzten beiden mit diversen Dokus versehen sind

    Der Spion, der mich liebte (The Spy Who Loved Me)
    (Roger Moore, Barbara Bach, Curd Jürgens, Richard Kiel, Caroline Munro, Walter Gotell, Geoffrey Keen, Bernard Lee ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 120 12 Ultimate Edition
    Je ein russisches und ein britisches mit Atombomben bestücktes U-Boot sind verschwunden, das veranlasst die entsprechenden Regierungen ihre besten Agenten loszuschicken, um diese wiederzufinden. Major Anya Amasova, genannt Triple X und James Bond sind von nun an gezwungen, zusammen zu arbeiten. Eine erste Spur ist neuartiges Trackingsystem, was gerade auf den Schwarzmarkt gekommen ist. Auf der Gegenseite schickt der Industriellen Karl Stromberg (Curd Jürgens als Paratebösewicht) seine Schergen u.a. den BEißer los, um die Unterlagen wieder in seinen Besitz zu bringen. Aber sein Ziel ist nicht weniger als die Auslöschung der gesamten Menschheit, um sich mit seinen Leuten auf den Meeresgrund in sein selbstgeschaffenes "Atlantis" zurückzuziehen. Dieser Bondfilm mit Roger Moore in der HAuptrolle sprüht wieder mit einem Ideenreichtum an Gagdets für den Agenten, wovon wohl der weiße Lotus mit seinen Spielereien den Höhepunkt bildet. Auch die Figur, wieder ein Vorzeigebösewicht in Gestalt von Curd Jürgens (achtet mal auf seine Hände, leider wird im FIlm darauf nicht näher eingegangen) und seinen fast unsterblichen Mitarbeiter der "Beißer" dürfen sich in traumhaften Set lümmeln. Nicht zu vergessen der Tanker, in dessen Innern 3 U Boote Platz finden. Optisch gibt es wieder nichts auszusetzen, keine Störungen, keine Aertefakte, kräftige Farben, kleine UNschärfen, viele Details, ein schönes Bild, über das sich der BEamer freut. Akustisch dezent gepuschter Mehrkanalsound, wieder nutzt den der Soundtrack ausgiebig, während in den Actionsequenzen ab und an mal die Rückkanäle sich melden ... alles in allem aber sehr wohnzimmerfreundlich, also ohne große Dynamik. Als Bonusmaterial kann man zwei deutsch untertitelte Kommentarspuren hinzuschalten, der eine wird von Sir Roger Moore besprochen, der andere mit Machern des Films (hier vor allem Ken Adams, der hörbar stolz auf seine Arbeit ist)
    Der stählerne Adler 2 (Iron Eagle II)
    (Louis Gossett Jr., Mark Humphrey, Stuart Margolin, Alan Scarfe, Sharon Brandon, Maury Chaykin, Colm Feore, Clark Johnson, Jason Blicker ...)
    E, D, Sp Action 16:9 DD 2.0
    DD 1.0
    2 96 16 Die heißblütigen Piloten zweier Falcon 529 sind gerade auf Patrouillenflug über Alaska und geraten über der Beringstraße auf russiches Territorium, schon haben sie ein paar MIG29 hinter sich, einer der Piloten Cooper kann sich retten, der andere wird abgeschossen. Und genau auf einen der russichen Piloten trifft Cooper bei seiner nächsten Mission, gemeinsam sollen russische und amerikanische Piloten einen Angriff auf eine Atomwaffenlager in einem nicht näher benannten arabischen Land fliegen. Da komme nicht viele in Frage, schließlich trainiert man dazu in Israel (ich tippe auf die Nähe von Haifa). Doch zunächst muß Charles 'Chappy' Sinclair (Louis Gossett Jr. in einer seiner besten Rollen), der für diesen Auftrag den Rang eines Generals zurückerhalten hat, seine neuen Heißsporne in Zaum und zur Zusammenarbeit bewegen, keine leichte Aufgabe, hat man ihm zwar gute, aber recht starrsinnige Leute geschickt ... ein Klassiker des B-Movies mit 1a Luftaufnahmen, coolen Sprüchen, viel amerikanischen Heroismus. Der ideale Sixpackfilm, den Kinowelt mit einem recht guten Bild auf Silber gebannt hat, ausgenommen die Flugaufnahmen, die etwas unscharf wirken. Leider ist der deutsche Ton nur in Mono drauf (schade auf Video war Dolby Surround drauf), das ist schade, denn die Synchro ist außergewöhnlich gut, und übertrifft auch mal das Original. Der Originalton kommt dafür in Dolby Surround und der kommt zwar nicht gerade dynamisch daher, aber alle Kanäle dürfen ihr Schärflein beitragen, auch wenn man nicht gerade von Spliteffekten sprechen kann ... und da ist noch das schöne T Shirt mit der Aufschrift "Visit Israel, before Israel visits you" - als einziges Bonusmaterial gibt es einen Trailer zu vermelden ...
    Der Staatsfeind Nr. 1 (Enemy of the State)
    (Will Smith, Gene Hackman, Jon Voight, Lisa Bonet, Regina King, Stuart Wilson, Laura Cayouette, Loren Dean, Barry Pepper, Ian Hart, Jake Busey ...)
    E, D, Sp. Thriller
    Action
    16:9 DD 5.1 2 127 12 Der ahnungslose Anwalt Robert Clayton Dean gerät ins Fadenkreuz des Geheimdienstes, als er eine brisante Videoaufnahme zugesteckt bekommt, Hightechthriller in bester Bruckheimer Machart ...auch erhältlich zusammen mit "Nur noch 60 Sekunden" und "Crimson Tide" in einer Bruckheimer Box, dann gar als Special Edition ... und nun soll auch noch eine sogenannte Extended Version erscheinen ...
    Der Sturm (The Perfect Storm)
    (George Clooney, Mark Wahlberg, Diane Lane, Karen Allen, William Fichtner, Bob Gunton, John C. Reilly, Mary Elizabeth Mastrantonio, Allen Payne, John Hawkes, Christopher McDonald, Michael Ironside ...)
    E, D Drama 16:9 DD EX 5.1 2
    125
    16 Fischercrew gerät auf einer Fahrt in einen Jahrhundertsturm, viel George Clooney, noch mehr Wasser, zum Schluß wird erster vom zweiten glatt überrannt, wenig Charaktere, tolle SpecialFX, grandioser Ton, gutes Bonusmaterial
    Der Tag, an dem die Erde stillstand (The Day the Earth Stood Still)
    (Michael Rennie, Patricia Neal, Hugh Marlowe, Sam Jaffe, Billy Gray, Frances Bavier, Lock Martin ...)
    E, D SciFi 4:3 DD 2.0 2 88 12 folgt ...
    Der talentierte Mr. Ripley (The Talented Mr. Ripley)
    (Matt Damon, Gwyneth Paltrow, Jude Law, Cate Blanchett, Philip Seymour Hoffman, Jack Davenport, James Rebhorn ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1 2 134 12 folgt ...
    Der Teufel trägt Prada (The Devil Wears Prada)
    (Meryl Streep, Anne Hathaway, Emily Blunt, Stanley Tucci, Simon Baker, Adrian Grenier, Tracie Thoms, Rich Sommer ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2   12 noch nicht gesehen ...
    Der Tod kommt zweimal (Body Double)
    (Craig Wasson, Melanie Griffith, Gregg Henry, Deborah Shelton, Guy Boyd, Dennis Franz, David Haskell, Rebecca Stanley, Al Israel, Douglas Warhit, B.J. Jones ...)
    E, D, F, I, Sp Thriller 16:9 DD 2.0
    DD 1.0
    2 110 18 ungeschnitten
    Schauspieler Jake Scully hat einen schlechten Tag: zuerst verbockt er wegen seiner Klaustropobie eine Szene und verliert seinen Job, dann erwischt er seine Freundin mit einem Anderen im Bett. Auf einer der vielen Auditions lernt er Sam Bouchard. Der bietet ihm vorübergehend ein traumhaftes Appartement in Hollywood an, Jake muss soll nur die Blumen gießen. Und da gibt es ein Teleskop, mit dem sich perfekt das nächtliche Treiben der Umgebung beobachten läßt, u.a. legt gegenüber täglich eine Frau einen gut choreographierten Strip hin. Jake ist sofort Feuer und Flamme, allerdings wird er auch dadurch Zeuge einer Meinungsverschiedenheit und er ist nicht allein, ein Mann mit einem vernarbten Gesicht spielt ebenfalls Voyeur und wird sein Objekt wenig später verfolgen ... so wie Jake auch. Ein moderner Hitchcock möchte man meinen. Brian De Palma legt hier einen feinen voyeuristischen Thriller vor und macht von seinem Markenzeichen von überlangen Szenen, die in einem Take gedreht zu sein scheinen, ausgiebig Gebrauch. Auf so ein abgefahrenes Finale muß man auch erstmal kommen und die Idee, die Hauptfigur im "Relax" Video von Frankie goes to Hollywood auftauchen zu lassen sorgt dann auch noch für einen Lacher. Dem Bild der DVD sieht man das Alter des Films an, Details und Schärfe sind eher Mittelmaß, die Farben im 80er Jahre Stil poppig, der Kontrast aber ausgewogen, das Rauschen stört nicht weiter. Akustisch kann man eher von einem Soundbrei sprechen, der 2.0 Sound läßt Stereo nur erahnen und von Dynamik keine Spur, auch die Dialoge gehen immer mal unter, besonders Melanie Griffith kommt mit einem dünnen Stimmchen daher, aber das war ja auch eine ihrer ersten großen Rollen. Als Bonusmaterial gibt es den Trailer, das beiliegnde Booklet hält noch ein paar Informationen zur Entstehung des Films bereit. Nach dem Start der DVD kann man das Logo überspringen, keine beleidigenden Copyright- oder sonstigen Texte, das waren noch Zeiten.
    Der unglaubliche Hulk (The Incredible Hulk)
    (Edward Norton, Liv Tyler, Tim Roth, William Hurt, Tim Blake Nelson, Ty Burrell ...)
    E, D Fantasy
    Action
    Drama
    16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 108 16 Limited Edition Steelbox
    Bruce Banner ist in Rocinha Valeha untergetaucht und arbeitet dort in einer Limonaadenfabrik. Hier versucht er nicht nur, Wutanfälle besser unter Kontrolle zu bekommen, sondern auch ein Mittel gegen seinen von Gammastrahlen verseuchten Körper zu finden, ein gewisser Mr. Blue ist ihm da behilflich. Durch Zufall kommt ihm General Ross auf die Sour und schon hat Bruce ihn, zusammen mit einem Eliteteam und einem Einzelkämpfer, Emil Bronsky im Nacken. Natrülich gelingt Bruce die Flucht, aber ihm bleibt nun nichts anderes übrig, als an die alten Forschungsergebnisse an der Cluver University heranzukommen, allerdings taucht hier auch noch seine alte Flamme Betty Ross auf, die ihn längst aufgegeben hatte. Und da General, der inzwischen getunte Bronsky nicht aufgeben, kann es eigentlich nur auf einen destruktiven Showdown herauslaufen und der findet natürlich in New York statt ... Louis Leterrier hängt sich nicht einfach an den Ang Lee Vorgänger dran, sondern erzählt dessen Geschichte einfach im Vorspann in ein paar Minuten neu, um dann mit seinem Plot fortzufahren. Das wäre allerdings gar nicht nötig gewesen, es scheint mir nur, daß man die komplett ausgetauschte Darstellerschar besser einführen wollte, ansonsten ist alles gleich. Dieser komplette Neuanfang ist dann aus meiner Sicht ebenfalls komplett daneben gegangen, Edward Norton kann als Jeckyl/Hyde Verschnitt wie Eric Bana wenig überzeugen, Liv Tyler schaut die ganze Zeit elfenhaft traurig drein, William Hurt ist einen Tick besser, aber selbst der Hulkgegner ist mit Tim Roth nicht so recht besetzt. Bleibt also nur das Effektegewitter der immerhin 125 Millionen schweren Comicverfilmung, das kann sich sehen und besonders hören lassen. Dann haben wir noch die Cameoauftritte von Hulkerfinder Stan Lee (12:33) als Limonadenkonsument, den beiden Hulkdarsteller Lou Ferrigno als Wachpersonal (36:20) und Stimme von Hulk (im Original) und Bill Bixby in einer Szene im Fernsehen (4:04). Dazu noch der gelungene Schluß, der nahtlos an "Iron Man" weitergibt. Das Bild der DVD strotzt nur so von satten Farben, einer überdurchschnittlichen Schärfe und Detaildarstellung, einem fast perfekten Kontrast, ist aber einen Tick zu dunkel. Akustisch kann man den Nachbarn ärgern, es grummelt bodenständig, in den Actionsequenzen dürfen alle Lautsprecher mitspielen und bidirektinale Signale wiedergeben, vorbildlich für eine DVD Fassung. Auf der ersten DVD gibt es einen nicht untertitelten Regiekommentar, den deutschen und den originalen Kinotrailer zu sehen (die unterscheiden sich nur in der Sprache), dazu noch Trailer zu vier weiteren Filmen. Nach dem Einlegen der DVD gibt es zwar zunächst Logo und Copyrighthinweise, diese lassen sich aber überspringen, auch eine positive Überraschung.
    Der unsichtbare Dritte (North by Northwest)
    (Cary Grant, Eva Marie Saint, James Mason, Jessie Royce Landis, Leo G. Carroll, Josephine Hutchinson, Philip Ober, Martin Landau, Adam Williams, Edward Platt ...)
    E, Thriller 16:9 DD 5.1
    DD 1.0
    2 131 12 Roger O. Thornhill ist erfolgreicher Werbemanager in New York. Eines nachmittags wird er aus dem "Oak Club" von zwei Unbekannten in ein Anwesen entführt. Ein gewisser Townsend hält ihn für den Agenten George Kaplan und will verständlicherweise mehr über seinen Auftrag wissen. Ergebnislos findet sich Thornhill betrunken in einem Wagen wieder, der auf einen Abgrund zusteuert. Die Polizei glaubt ihm natürlich kein Wort, die vermeintliche Schwester von Townsend gibt ebenfalls vor, Thronhill zu kennen und so kommt dieser auf zunächst frei. Bei seinen eigenen Nachforschungen trifft Thornhill auf den echten Townsend, der aber in seinen Armen tot zusammensinkt ... mit einem soliden Messer im Rücken und von da an, ist unser Held auf der Flucht. Im Zug nach Chicago trifft er auf Eve Kandall, die ihn zunächst vor dem Zugriff der Polizei rettet, aber eigene Interessen vertritt ... ein Meisterwerk von Alfred Hitchcock, dem übrigens am Anfang (2:07) die Bustüren vor der Nase zugeknallt wird, mit Witz, Spannung und mit für diese Zeit süffisanten Dialogen (zumindest im Original) zwischen Cary Grant und Eva Marie Saint. Erstaunlich wie gut Cary Gant mit einem grauen Anzug, weißen Hemd und Krawatte den kompletten Film übersteht und natürlich sind (absurde) Kornfeldszene (siehe DVD Cover) und vorm Mt. Rushmore Monument Filmgeschichte. Das Bild der DVD ist erstaunlich gut, der typische 50er Jahre Look ist kaum zu verkennen, allerdings gibt es längst nicht so kräftige Farben zu sehen. Details und Schärfe sind überdurchschnittlich, allerdings sieht man dadurch auch klar die Abgrenzungen für Miniaturbauten und Studiokulissen. Ein richtiges Schwarz will sich nicht einstellen, meist geht das in grau über. Der Kontrast ist ausgewogen, ein hauchdünner Schleier scheint über dem Bild zu liegen, alles in allem auch für Beamer sehr gut geeignet. Akustisch spielt der Soundtrack auf allen Kanälen, ab und an steuert auch die Handlung etwas bei, etwa in der Flugzeugsszene (die auch so schön absurd ist). Dynamik muß man nicht fürchten, aber die Dialoge sind klar verständlich. An Ausstattung gibt es einen nicht untertitelten Kommentar des Drehbuchautors Ernest Lehman, den ich mir allerdings noch nicht angehört habe. Man kann den Soundtrack isoliert auf einer eigenen Tonspur auswählen. Unter Stars und Besetzung findet sich nur eine Texttafel, Trailer und TV Spot sind dabei, eine Fotogalerie. Eva Marie Saint moderiert eine Doku über die Entstehung des Films, größtenteils aus Interviews mit den Neteiligten und Szenenauschnitten aus dem Film bestehend, aber gerade in den beiden letzten Dritteln geht es Szene um Szene um die Entstehung, für den Filmliebhaber ein wahres Fest. Nach dem Einlegen der DVD kommt lediglich das Warner Bros Logo, von dem man direkt ins Menü springen kann, vorbilldlich.
    Der Vorleser (The Reader)
    (Ralph Fiennes, Kate Winslet, David Kross, Jeanette Hain, Susanne Lothar, Alissa Wilms, Florian Bartholomäi, Friederike Becht, Matthias Habich ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 119 12

    2-Disc Special Edition
    Wenn Michael Berg aus dem Fenster seiner Berliner Wohnung blickt, sieht er die vorbeifahrende S-Bahn und erinnert sich an seine Jugend. Da war diese Straßenbahn, da ist diese Schaffnerin, Michael ist 15 Jahre alt, lebt in Neustadt, eines Tages wird ihm schlecht, eben diese Frau aus der Straßenbahn hilft ihm und bringt ihn nach Hause. Drei Monate später steht er mit Blumen in ihrere Wohnung, um sich zu bedanken. Und da ist dieses eigenartige Gefühl, daß von disser spröden, zurückhaltenden und mehr als doppelt so alten Frau ausgeht. Es entwickelt sich eine leidenschaftliche Liebe, die nur einen Sommer lang hält, dann ist Hannah eines Tages verschwunden. Zehn Jahre später studiert Michael Recht und besucht eine Verhandlung gegen ehemaligen KZ Aufseher und trifft dort wieder auf Hannah ... die auf der Anklagebank sitzt. Die Geschichte ist schon aufwühlend und ungewöhnlich, da ist die erste große, tiefe Liebe, die wohl auch die einzige bleiben und Zeit, die Umstände überdauern wird und über 40 Jahre mit Zeitsprüngen und parallelen Plots erzählt wird und für die es einen (verdienten) Oscar für Kate Winslet gab, wobei Ralph Finnes und David Kross aber zumindest eine Nominierung verdient hätten. Aber an der Produktion selbst fällt mir Unangenehmes auf: der Film wurde in Englisch gedreht, da die meisten Darsteller aber Deutsche sind, sprechen die auch mit einem entsprechenden Akzent (wobei der Hintergrund dann wieder deutsch ist), nun mußten ausgerechnet die beiden Hauptdarsteller auf diesen Zug aufspringen und das klingt merkwürdig. Jetzt könnte man annehmen, daß bei den deutschen Darstellern nun alles wieder gut ist, wenn man die deutsche Tonspur aktiviert, aber diese klingt nicht nur merkwürdig unnatürlich, sondern ist an einigen Stellen auch nicht lippenbsynchron. Das Bild der DVD ist scharf und detailreich, der Kontrast ist etwas steil, der Farbstich geht in Richtung braun, gelb, etwas grün. Akustisch wird der Zuschauer sicher überrascht sein, nicht nur die klavierbetonte Musik spielt aus allen Kanälen zurückhaltend auf, sondern feinste Umgebungsgeräusche umspielen die Ohren, wenn es mal richtig dynamisch zugehen soll, wartet man einfach auf die Straßenbahn warten.

    Der Wixxer
    (Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka, Tanja Wenzel, Olli Dittrich, Thomas Heinze, Anke Engelke, Thomas Fritsch, Christoph Maria Herbst, Wolfgang Völz, Antoine Monot Jr. ...)
    D Comedy 16:9 DD 5.1 2 83 12 Doppel Deluxe Edition
    Die Dubinskys aus Bitterfeld haben sich im Wald um Schloß Blackwhite verirrt und werden Zeugen, wie "Der Mönch mit der Peitsche" von einem LKW überfahren wird. Da Doris daraufhin verschwindet, bleibt Dieter der einzige Zeuge dieses Ereignisses und Sir John vom Scotland Yard überträgt nicht nur den Fall seinem besten Mann Chief Inspector Even Longer und dessen neuen Partner Inpector Very Long, sondern auch den Schutz von Dieter. Schon die erste Spur führt zu Earl of Cockwood, dem Besitzer von Blackwhite, der nicht im Mädchenhandel kein unbeschriebenes Blatt ist, sondern auch noch Londons Unterwelt anführt, der hat aber auch noch andere Sorgen, der Wixxer will seine Organisation übernehmen ... drei Drehbuchautoren und zwei Jahre hat es gedauert, bis dieses "Projekt" in trckenen Tüchern war. Herausgekommen ist auf Grundlage alter Edgar Wallace Filmen ein deutscher Mix aus "Nackte Kanone" und "Austin Powers" mit viel neuzeitlichem Bezügen. Und auch wenn ich die deutschen Blödelbarden, die mit den Hauptrollen besetzt wurden, für überschätzt halte, ich habe mich über einige Ideen köstlichst amüsiert. Mein persönlicher "Favorit" ist aber immer noch Christoph Maria Herbst als Butler Alfons Hatler (nach dem Einlegen der beiden DVDs bzw. bei Anwahl der Hauptmenüpunkte sollte man sich unbedingt mal zurücklehnen und nicht gleich einen Menüpunkt auswählen). Das Bild präsentiert sich in überdurchschnittlicher Qualität, ausgewogene Farben, etwas steiler Kontrast, detailreich und scharf. Noch ein Brikett mehr legt der Ton auf die Waage, größtenteils mit allerlei bidirektionalen Effekten gespickt, dynamisch ausgewogen dürfen alle Lautsprecher mitspielen und eine angenehme Athmosphäre liefern. Der Film kommt in einem Digipack daher, beim Auspacken fällt einem gleich ein nettes Bild in die Hände, welches den Cast in Farbe und Schwarz Weiß zeigt. Auf der ersten DVD gibt es zwei (nicht untertitelte) Kommentarspuren der Beteiligten zu verelden, über deren Qualität ich mich vielleicht später nochmal auslassen werde. Auf der zweiten DVD finden sich Maskentests, Stuntproben dreier Darsteller, eigentlich nur Drahtseilszenen, bei denen Kalkofe besonders komisch aussieht, "Backstage" ist das eigentliche "Making Of", das auch größtenteils den Namen auch verdient und sich die Darsteller auch mal daneben benehmen, aber hier und da auch hinter die Kulissen geschaut wird. Die Spezialeffekte werden kurz und präzise beispielhaft anhand von "Vorher/Nachher Vergleichen" vorgestellt. Im "Schneideraum" bietet Hatler zunächst seine Gemüsesuppe an, danach kann man sich zwischen nicht verwendeten (mit Einleitungskommentar), erweiterten und verpatzten Szenen entscheiden. Komplettiert wird die Austattung durch Teaser, Trailer und TV Spots.
    Der Zauberer von Oz (The Wizard of Oz)
    (Judy Garland, Frank Morgan, Ray Bolger, Bert Lahr, Jack Haley, Billie Burke, Margaret Hamilton, Charley Grapewin, Pat Walshe, Clara Blandick ...)
    E, D, Sp Fantasy
    Musical
    4:3 DD 5.1
    DD 1.0
    2 98 0 Die kleine Dorothy Gale lebt bei ihrer Tante Em und ihrem Onkel Henry auf einer Fram in Kansas und sie hat ständig Ärger mit der reichen Nachbarin Almira Gulch wegen ihres Hundes Toto. Und weil die eine Anordnung erwirkt hat, daß der Hund entfernt wird, nimmt Dorothy Reissaus, um es kurze Zeit später zu bereuen und nach Hause zurückzukehren. Doch niemand ist im Hause, als sich ein Wirbelsturm nähert und das Haus inkl. Dorothy und Hund mitreißt. Als Dorothy wieder zu sich kommt, ist sie in einem merkwürdigen Land namnes Oz gelandet, unter dem Haus sind noch zwei Beine mit rubinfarbenen Schuhen zu sehen. Es stellt sich heraus, daß diese zur bösen Hexe des Westens gehören, wovon die böse Hexe des Ostens nicht, dagegen die Munchkins und die gute Hexe des Nordens, Glinda vollauf begeistert sind. Der gelbe Backsteinweg soll den Weg nach Emerald City zum "Zauberer von Oz" weisen, der sicher den Rückweg ermöglichen kann, unterwegs trifft Dorothy noch auf die Vogelscheuche, die gern ein Gehirn hätte, den eisernen Holzfäller, der gern ein Herz hätte und den Löwen, der gern mehr Courage hätte. Oz verspricht zwar, alle Wünsche zu erfüllen, doch dazu müssen die Vier den Besen der bösen Hexe des Ostens bringen ... ein zeitloser Technicolorklassiker mit ein paar die Jahre überdauernde Songs, eine schöne Geschichte mit einer überraschenden Wende gegen Schluß, und eine Judy Garland, die doch etwas zu erwachsen für diese Rolle aussieht, aber immerhin sich für diese Rolle beim Zuschauer verewigt hat. Das Bild der DVD wurde ordentlich überarbeitet und erstarhlt in den kräftigen Farben (interessanterweise nur in den Szenen in Oz, Dorothys Heimat Kansas wird dagegen in braunen Tönen dargestellt). Der Kontrast ist ausgewogen, Schärfe und Details spielen in einer höheren Liga (wodurch man allerdings dann auch die gemalten Hintergründe bestens erkennt oder auch mal die separate Steuerung des Schwanzes des Löwen oder der Vogelscheuche). Akustisch hat man die Wahl zwischen dem originalen Monoton oder der sorgrsam hochgemischten Spur, letztere ist nicht schlecht gelungen, besonders Musik- und Gesangseinlagen spielen dadurch etwas weiträumiger auf, allerdings sollte man keine entsprechende Dynamik und Feinzeichnung erwarten.
    Der zerrissene Vorhang (Torn Curtain)
    (Paul Newman, Julie Andrews, Lila Kedrova, Hansjörg Felmy, Tamara Toumanova, Wolfgang Kieling, Ludwig Donath, Günter Strack, David Opatoshu ...)
    E, D Thriller 4:3 DD 1.0 2 122 16 folgt ...
    Desperado
    (Antonio Banderas, Salma Hayek, Joaquim de Almeida, Steve Buscemi, Quentin Tarantino ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1 2 100  18 Da schneit eines Tages in die Bar im mexikanischen Santa Cecila dieser Typ herein und erzählt eine schier unglaubliche Geschichte: ein Mann mit einer Gitarrenkiste ist auf der Suche nach dem Drogenbaron Bucho und hat es gerade in Saragossa mit einer Anzahl von Revolverhelden aufgenommen und er ist auf dem Weg hier her ... Robert Rodriguez bekam 7 Millionen Dollar, um seinem Erstlingswerk ein blutiges, bleihaltige Fortsetzung folgen zu lassen. Ein wenig John Woo hier, ein wenig Western da, eine gute Portion Humor, viele (zu der Zeit noch un)bekannte Gesichter (u.a. seinen Kumpel Quentin Tarantino). Leider ist der Film wohl an vielen Stellen geschnitten, das große Finale fehlt fast komplett. Nach dem Start des Films muß man sich zunächst über Logos und Copyrighthinweise hinwegskippen, damit es endlich losgeht. Als Bonusmaterial kann ich den (deutsch untertitelten) Regiekommentar wärmstens empfehlen, Rodriguez plaudert hier ausführlich über die Produktion. Dann erfährt man auch, daß der Showdown komplett dem Rating zum Opfer fiel, leider findet es sich nciht einmal als Bonsumaterial auf der Disk. Weiterhin gibt es ein "Making Of" zur Actionszene bei 30:00, inkl. Videovorbereotung und Storyboardzeichnungen, kommentiert vom Regisseur. Es finden weiterhin der englische Trailer, zwei Musikvideos und ein paar Texttafeln zu den Darstellern. Der größte Bonus aber dürfte der Erstling von Rodriguez sein, der sich auf der Rückseite der DVD findet. Das Booklet enthält lediglich die Kapitel des Films.
    Diamantenfieber (Diamonds are forever)
    (Sean Connery, Jill St. John, Charles Gray, Lana Wood, Jimmy Dean, Bruce Cabot, Putter Smith, Bruce Glover, Norman Burton ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 120 12 Ultimate Edition
    Die Abenteuer des Ford Fairlane (The Adventures of Ford Fairlane)
    (Andrew Dice Clay, Wayne Newton, Priscilla Presley, Morris Day, Robert Englund, Ed O'Neill ...)
    E, D Action
    Comedy
    16:9 DD 2.0 2 98 18 Andrew Dice Clay kommt in die schärfsten Clubs und Mädchen und ist als der Rock'n Roll Detective bekannt, er muß in Los Angeles in der Musikerbranche mehrere Morde aufklären, das ist natürlich ziemlich banal, aber die zotigen, frauenfeindlichen Sprüche, dazu die Anspielungen auf Michael Jackson und eine Menge süße (blonde) Frauen machen den Renny Harlin (Stirb langsam 2) Schinken von 1990 zum Kultstreifen, die Ex Frau von Elvis Presley, sowie Robert Englund (Freddy Krueger) geben sich die Ehre, der Geheimtip wurde von nicht näher bezeichneten Personen bis zu 50 Mal angeschaut ... ist nun endlich auf DVD angedroht ...
    Die Asse der stählernen Adler (Aces: Iron Eagle III)
    (Louis Gossett Jr., Rachel McLish, Paul Freeman, Horst Buchholz, Christopher Cazenove, Sonny Chiba, Fred Dalton Thompson, Mitch Ryan ...)
    E, D Action 16:9 DD 2.0 2 95 16 Charles "Chappy" Sinclair verdient sich zusammen mit drei ehemaligen Weltkriegspiloten ein kleines Zubrot auf einer Flugshow, indem die Jungs dort historische Luftkämpfe nachspielen. Da erreicht ihn die Nachricht, daß sein Pilotenkumpel Ramon Moralez abgeschossen wurde, in dessen Maschine fand sich dann auch noch jede Menge Kokain. Dann taucht auch noch Ramones Schwester Anna auf, die aus ihrem Dorf Isquitos irgendwo in den Bergen Perus, entkommen konnte, welches von einem gewissen Kleiss und dessen Handlanger Escovez als Drogenaufbereitungsplatz benutzt wird und nach getaner Arbeit dem Erdboden gleichgemacht werden soll. Da weder der DEA noch das Militär ein offenes Ohr zeigen, wird Sinclair zusammen mit seinen Haudegen und einer Handvoll nachgerüsteter Altmaschinen die Sache in die Hand nehmen müssen ... Trash, Trash, Trash ... Höhepunkte sind nicht nur die ungelenk agierenden Laiendarsteller (mit Rachel McLish an der Spitze, die trotz merkwürdiger Nutzung diverser Waffen, fast immer ihr Ziel trifft), sondern auch diese Lamas, welche jeglichem Kugelhagel gewachsen zu scheinen sein. Dann ist da die Sache mit der Kirchturmglocke und die Messerschmidt 263, ein nie fertiggestelltes Projekt, mit dem Deutschland letztlich den Zweiten Weltkrieg gewinnen wollte ... John Glen hat mit "Luftschlacht über England" und zweimaliger Bondregisseur bereits großes Hollywoodkino geschnuppert, schade, daß er solche Grütze hier umsetzen mußte. Wenigstens durfte er sich bekannter Gesichter (neben Gossett Jr. nenne ich hier mal den alten Haudegen Horst Buchholz als deutscher Pilot Leicham, nicht Leichnam) bedienen und hat wohl genug Geld für schöne Luftaufnahmen und viel Pyrotechnik gegen Ende des Films gehabt ... das Bild ist für ein B Movie erstaunlich gut erhalten, hier und da ein paar Störungen, sonst aber recht klar und scharf. Diesmal wirken auch die Luftsequenzen nicht so verschwommen und nachträglich eingepaßt, wie bei Teil 2. Soundtechnisch wie gehabt, pseudoräumlich ohne Dynamik, aber bei den Actionszenen kommt immer irgendwas aus allen Lautsprechern ... Sixpackfilm, der auch in deutscher Synchronisation Spaß machen kann ...
    Die blaue Lagune (The Blue Lagoon)
    (Brooke Shields, Christopher Atkins, Leo McKern, William Daniels, Elva Josephson, Glenn Kohan, Alan Hopgood, Gus Mercurio ...)
    E, D, F, I, Sp Drama 16:9 DD 3.1 2 100 12 folgt ...
    Die "Nothern Tumberland" ist gegen Ende des 19. Jahrunderts auf dem Weg nach San Francicso. An Bord sind unter anderem Arthur Lestrange mit seinem Sohn Richard und seine mittlerweile elternlose Nichte Emmeline. Ein Feuer bricht aus und ywingt Besatyung und Passagiere, das Schiff zu verlassen. Emmeline und Richard teilen sich ein kleines Boot mit dem Schiffskoch Paddy, verlieren schnell die andern aus den Augen und landen schließlich auf einer einsamen Insel. Dort richtet man sich erstmal auf einen längeren Aufenthalt ein und Seebär Paddy lehrt die Kleinen, wie man in einer solchen Situation überlebt, allerdings verschweigt er ihnne bei dieser Gelegenheit auch, daß sie nicht allein auf dieser Insel sind ... wie auch immer, eines Tages schaut Paddy fröhnt er seinem Rumfäschen wohl etwas zu derb, sodaß er am nächsten Morgen nicht wieder erwacht. Emma und Richi sind nun ganz auf sich gestellt, macht aber nichts, die Abgeschiedenheit ist für die Kinder das reinste Paradies, die Jahre vergehen und unsere HElden bemerken nicht nur körperliche Veränderungen, sondern auch Gefühle füreinander ... und dann kommt der Nachwuchs ins Spiel, Paddy, blond ... Ein "Klassiker" (und Remake von 1948, da natürlich noch wesentlich "zurückhaltender"), der schon 1980 unfreiwillig komisch war, der Trailer hat an "Attraktivität" nichts verloren und selbst heute streiten sich die Gemüter, ob wir es mit einer Komödie, einem Softporno (das würde man in aktuellen amerikanischen Filmen gar nicht mehr möglich sein), einem Urlaubswerbevideo (ich kann ein Besuch der Drehorte auf Fiji nur wärmestens empfehlen, da kann man schon auf dumme Gedanken kommen). Für die beiden Hauptdarsteller war dies der große Durchbruch und wohl ihre bekannteste Rolle, positiv wie negativ ... Das Bild der DVD schwelgt zwar in satten Farben, allerdings nagt der Zahn der Zeit etwas an Schärfe und Detailzeichnung, der Kontrast ist auch nicht sonderlich ausgeprägt, es rauscht auch mal vor sich hin, Störungen fallen dagegen kaum auf. Akustisch kann der Film ebenfalls nicht punkten, der nachträglich aufgeblasene Sound suggeriert zwar etwas Raum, aber bidirektionale Effekte oder dynamische Musik sind Fehlanzeige, zudem sind die Dialoge im Original relativ schlecht verständlich (in deutsch geht es zwar besser, dafür aber auch künstlischer und nur in Mono). Der Film wird begleitet von zwei (deutsch untertitelten) Kommentarspuren, bei denen Darsteller und Regisseur Randal Kleiser zu Wort kommen. Die Spur mit Brooke Shields habe ich mir angetan und hier gibt es immer mal interessante Bemerkungen zum Film zu erhaschen, die auch hinter die Kulissen blicken lassen, kann man mitlaufen lassen. Als weitere Ausstattung kann man sich Brooke Shields Fotos anschauen, es gibt ein kleines "Making Of", was gar nicht so übel ist, es gibt den Trailer (der geht schon fast als Werbung für einen Softporno durch) so sehen und Texttafeln zu Filmografien der Darsteller. Und nicht zu vergessen: es gibt einen Nachfolger dieses "Werkes", der sich "Rückkehr zur blaune Lagune" schimpft :-)
    Die Bourne Identität (The Bourne Identity)
    (Matt Damon, Franka Potente, Chris Cooper, Clive Owen, Brian Cox ...)
    E, D Action
    Thriller
    16:9 DD 5.1 2 112 12 Ein Fischerboot findet im Mittelmeer einen halbtoden Mann, er hat zwei Einschüsse im Rücken und an der Hüfte einen Minilaser mit einer Schweizer Kontonummer (Gemeinschaft Bank, schönes deutsch) implantiert. Diese führt ihn nach Zürich, wo er nicht nur eine stattliche Anzahl von Pässen und hohe Geldbeträge in verschiedenen Währungen findet. Schon bald sind ihm diverse dunkle Gestalten auf den Fersen. Nachdem er in der amerikanischen Botschaft ein heilloses Durcheinander angerichtet hat, flieht er mit der Herumtreiberin Marie und ihrem schnuckeligen Mini nach Paris, wo eine seiner Identitäten eine Wohnung hat(te), doch auch hier wird er bereits erwartet und immer mehr dämmert ihm, daß er in eine Verschwörung geraten ist. Ganz klar für mich war Matt Damon als 007,5 hier noch etwas fehlbesetzt, die hübsche Begleiterin Franka Potente hat sicher hier einen Grundstein für ihre Hollywoodkarriere gelegt, aber mehr als ungläubig und naiv gucken (und im Original hübsch deutsch fluchen oder stark akzentuiert Dialogzeilen plaudern), muß sie hier eh' nicht. Zumindest gibt es handfeste Schlägereien, Wackelkameraoptik, ein paar nette Verfolgungsjagden, aber auch mal ein paar Durchhänger ... es gibt bereits ein TV-Verfilmung mit Richard Chamberlain, die es sogar auf eine DVD geschafft hat, die habe ich noch nicht gesehen, wird aber später sicher mal zum Vergleich herangezogen werden müssen ... Das Bild der DVD ist nicht nur unscharf, sondern auch recht detailarm. Von richtigen Farben kann man nicht sprechen, stattdessen dominieren Blautöne. Wenn man hier einen HQV Chip ranläßt, kann man extrem viel rausholen. Akustisch will es auch nicht so recht zur Sache gehen, immer mal ein paar birektionale Effekte, aber Dynamik vermißt man auch in den Actionszenen, außer bei den Zweikämpfen, wo ein Stück mehr zu hören ist. Auf der Special Edition finden sich ein (überflüssiger) alternativer Anfang und ein alternatives (besseres) Ende, wobei der Regisseur aber anmerkt, daß ein wesentlich explosiveres Finale geplant, aber aus Gründen von 9/11 Abstand genommen wurde, es gibt eine Option auf der DVD, wo man diese Features während des Films einblenden kann.
    Die Bourne Verschwörung (The Bourne Supremacy)
    (Matt Damon, Franka Potente, Brian Cox, Julia Stiles, Karl Urban, Gabriel Mann, Joan Allen, John Bedford Lloyd, Tomas Arana, Ethan Sandler, Michelle Monaghan, Marton Csokas, Wanja Mues, Chris Cooper ...)
    E, D Action
    Thriller
    16:9 DD 5.1 2 112 12 Einsatzleiterin Pamela Landy vergeigt den Kauf von brisanten Papieren über eine russischen Ölmagnaten in Berlin, zwei ihrer Leute werden erschossen und man findet die Fingerabdrücke von Jason Bourne am Tatort. Zur gleichen Zeit taucht der russische Killer Kirill in Goa auf, wo sich Jason mit seiner Freundin Marie zurückgezogen hat, um seine nächtlichen Erinnerungsfetzen zu seiner Vergangenheit zu ordnen. Nachdem Marie bei einer Verfolgungsjagd ihr Leben läßt, begibt sich Jason nach Europa, um die Sache final zu klären ... James Bond braucht die Konkurrenz nicht zu fürchten, dafür ist Jason nicht smart genug und Stil hat er schon gar nicht. Auch in dieser Episode, der des Erfolgs wegen, wohl ein weiteres Kapitel folgen wird, kann Matt Damon als abgeschriebener Agent nicht überzeugen. Regisseur Paul Greengrass präsentiert zwar handwerklich gut gemachte Action und hat wohl den ganzen Film von einer Handkamera ablichten lassen, um bei Wackelmentalität mehr Nähe und Dynamik zu erreichen, aber das führt dann auch dazu, daß die perfekten Verfolgungsjagden in Goa, Berlin und Moskau teilweise nur noch vor sich hin flimmern und den Zuschauer ganz meschugge machen, weil man wohl nur noch jeden dritten Frame zu sehen bekommt. Der Plot der 75 Mio Dollar Produktion selbst labt sich wieder auf Kosten der Dämlichkeit der CIA, die kein Fettnäppchen ausläßt. Auf der anderen Seite werden wir aber mit der Besetzung der Nebenfiguren wieder zufriedengestellt, Joan Allen als die engagierte Einsatzleiterin Landy und Brian Cox, der den undurchsichtigen Vard Abbott spielt und natürlich Karl Urban als Gegenpart zu Damon und nicht zuletzt wurde die Geschichte nicht nur hübsch an den ersten Teil angehangen, sondern auch nahtlos und recht spannend ausgebaut ... Das Bild entspricht von Stimmung und Farbgebung dem Vorgänger, ganz leicht sind mehr Details zu erkennen und die Unschärfe ist ebenfalls nicht ganz so schlimm. Auf der akustischen Seite wurde diesmal richtig rangeklotzt, durch das Plus an Actionsszenen wird der Zuschauer schon mehr in das Geschehen hineingezogen und bekommt auch ordnetliche Dynamik auf die Ohren, soll heißen, es geht nicht ganz so nachbarschafllich zu. Der (deutsch untertitelte) Regiekommentar zeigt, daß Regisseur Peter Grenngrass aus der Indieecke kommt und viel Wert auf Figuren und deren Entwicklung legt, bei all der Action geht das aber unter und man hätte schon gern mehr zu den Actionsszenen erfahren als, daß allein das Catering wohl mehr gekostet hat als Grenngrass' frühere Filme :-), vielleicht hat er bei "Bourne Ultimate" dazugelernt :-) ... gibt es als EinzelDVDs mit reichlich Bonusmaterial oder zusammen Teil in einem Doppelpackage (die haben wir uns gerade zugelegt) oder in zwei verschiedenen Dreierboxen zusammen mit Teil 1+3 ...
    Die Brücke am Kwai (The Bridge on the River Kwai)
    (William Holden, Jack Hawkins, Alec Guinness, Sessue Hayakawa, James Donald, Geoffrey Horne, André Morell, Peter Williams, John Boxer ...)
    E, D, F Action
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 155 PG Special 2 Disc Edition
    1943: Colonel Nicholson hat den Befehl erhalten, sich mit seinem Batallaion den Japanern zu ergeben. Die verlegen ihn und seine Männer in ein Camp im burmesischen Dschungel. Dort sollen die Gefangenen unter dem Koammando von Captain Saito eine Brücke über den Kwai bauen, sie ist Bestandteil einer Eisenbahnlinie, die Rangkok mit Bangkok verbinden soll. Im Camp werden auch einige Amerikaner festgehalten, unter ihnen Lt. Shears, der auch schon konkrete Fluchtpläne schmiedet, von denen Nicholson allerdings nichts wissen will. Aber er kann auch nicht verhindern, daß Nicholson zusammen mit zwei weiteren Mitgefangenen dies in die Tat umsetzen, wobei Shears auch noch überlebt ... währendessen Saito längst erkannt hat, daß er auf die Hilfe der Briten angewiesen ist und sich mit Nicholson arrangiert, kehrt Shears zusammen mit einem kleinen Team zurück, um die Brücke zu zerstören ... David Leans Klassiker in Breitwand und berauschenden Technicolorfarben ist neben Drama zugleich auch eine Satire auf Heroismus, blinden Gehorsam, Arroganz und Engstirnigkeit. Da läßt er die britische einmal auf die amerikanische dann wieder auf die japanische Mentalität prallen und stellt fest, daß gerade letztere gar nicht so weit auseinander liegen. Szenen wie die Eingangssequenz, als das britische Bataillon pfeifend und singend (der Text war wohl zu anstößig, später wird dieser Song als Werbejingle für ein Getränk im TV auftauchen) in das Camp einzieht und dem japanischen Lager übergeben wird oder wie Nicholson sich und seine Offiziere von körperlicher Arbeit fernhalten will und sich auf die Genfer Konvention beruft (was er natürlich als kleines Büchlein immer bei sich trägt) sind bezeichnende Beispiele dafür. Leider hat das Bild kein echtes Remastering abbekommen und so leidet man teilweise mit, wenn es immer mal zittert, Konturen zu sehen sind und es schlicht unscharf wird oder Störungen auftreten. Dann gibt es aber auch wieder die Stellen, wo es viele Details zu sehen gibt, Kontrast und Schärfe nahezu perfekt sind. Akustisch gibt es neben dem originalen Monoton auch eine Mehrkanalspur, hier wurde sehr vorsichtig vorgegangen, gerade mal Umgebungsgeräusche sollen den Zuschauer besser in das Geschehen hineinziehen, die Musik wurde dagegen nur auf die Frontkanäle gemischt, die Dialoge in der Mitte gehalten und das alles ohne die üblichen Alterserscheinungen wie permanentes Rauschen oder Fehlen von Höhen und Präsenzbereich. Auf der anderen Seite sollte man aber auch keine große Dynamik erwarten. Als Bonusmaterial findet sich auf der ersten DVD eine interaktive Karte von Asien, wo man ein paar militärische Fakten zu den Ereignissen im Zweiten Weltkrieg nachlesen kann. Es gibt ein Quiz zum Film, an deren Ende die Explosion der Brücke steht. Auf der zweiten DVD findet sich ein neueres „The Making Of Bridge On The River Kwai“, bestehend aus Interviewsequenzen von Kameramann, Produzenten, Ausstattern, hier und da ein paar Filmausschnitte oder kurze Szenen von den Dreharbeiten. Da erfährt man, daß der Film 2,8 Millionen Dollar gekostet hat, wovon 1 Mio allein William Holden erhielt, die Brücke selbst hat eine halbe Million gekostet und wurde richtig aufgebaut, genauso wie der Zug echt hinunterstützte (Wenn auch erst beim zweiten Mal), gedreht wurde in Ceylon. Drei kleine Featurettes beschäftigen sich nochmal mit den Dreharbeiten, William Holden zeigt anhand des Films wie man gute Filme erkennt :-) und Regisseur John Milius verbeugt sich auch noch sehr tief vor diesem Klassiker. Es gibt den Kinotrailer, eine Diashow mit Werbepostern und Aufnahmen von den Dreharbeiten, Bios von Darstellern und Regisseur, irgendwo versteckt sich gar ein Bildschirmschoner. Beide DVDs sind mit einem netten animierten Menü ausgestattet (auch in deutsch).
    Die Brücke von Arnheim (A Bridge Too Far)
    (Dirk Bogarde, Ryan O'Neal, Gene Hackman, Sean Connery, Edward Fox, Michael Caine, Anthony Hopkins, James Caan, Maximilan Schell, Hardy Krüger, ...)
    E, D

    War
    Action
    Drama

    16:9 DD 5.1 2     geschnitten
    Die dickte Tilla
    (Carmen Sarge, Jana Mattukat, Matthias Manz, Carmen-Maja Antoni, Peter Bause, Carl Heinz Choynski, Heinke Fredenhagen, Mirko Heinke, Dagmar Henkel ...)
    D Drama 4:3 DD 2.0 2 74 6 noch nicht gesehen ...
    Die Dolmetscherin (The Interpreter)
    (Nicole Kidman, Sean Penn, Catherine Keener, Jesper Christensen, Yvan Attal, Earl Cameron, George Harris, Michael Wright, Clyde Kusatsu, Eric Keenleyside, Hugo Speer ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1 2 124 12 Silvia Broome arbeitet als Dolmetscherin bei der UNO. Eines Tages wird sie zufällig Zeugin eines Gesprächs, bei dem es um das Attentat auf den despotischen Machthaber des afrikanischen Landes Matopo, Edmund Zuwanie, geht, der in einigen Tagen vor der Versammlung sprechen will. Sie vertraut sich dem Sicherheitspersonal an, der Geheimdienst und das FBI werden eingeschaltet. Sofort geraten Zuwanies Gegenspieler Kuman Kuman und Ajene Xola in Verdacht. Doch auch Zuwanies Sicherheitschef Nils Lud, der im Vorfeld in New York eintrifft, hat einen Verdacht, Silvia selbst und bald muß Agent Tobin Keller nicht nur mehrere Spuren verfolgen, sondern auch Silvia beschützen, die sich plötzlich selbst als Zielscheibe sieht ... Sydney Pollack hat sich nach langer Zeit wieder im Regiestuhl (und vor der Kamera als Kellers Chef Pettigrew) eingefunden und einen soliden Thriller aus der Welt aktueller Politik abgeliefert. Das Drehbuch weist zwar ein paar Löcher auf, aber die spannende Inszenierung an Originalorten (u.a. zum ersten Mal im UNO Gebäude in New York), dazu eine überzeugende Besetzung in Gestalt von Kidman und Penn trösten darüber hinweg. Pollack ist eben ein Routenier und sagt auch selbst, daß er Filme für das Publikum macht und das diese auch gern Geld einspielen können, das ist wenigstens ehrlich. Das DVD Release kommt mit einem schönen Bild daher, auch wenn hier und da harte Kontraste und eine düstere, teilweise dunkle Athmosphäre herrscht. Der Ton bietet nur Durchschnittskost, kann aber zumindest ein wenig Rundumgeräusche bieten, die Musik von James Newton Howard tönt dafür aus allen Kanälen, ist aber nicht sehr dynamisch. An Ausstattung gibt es einen (untertitelten) Regiekommentar, der fällt aber recht spärlich aus und hat lange Pausen, Pollack ist halt keine Plaudertasche, allzu viel Hintergrundinformation hat er auch nicht zu bieten, aber man hört heraus, daß er von seinen Protagonisten sehr begeistert war. Weiterhin gibt es ein kitschiges alternatives Ende zu sehen (das gibt der Regisseur auch gern zu), ein paar unveröffentlichte Szenen, ok, die hätten tatsächlich nicht so gepaßt. Sydney Pollack erzählt kurz etwas zur Entstehung des Films und er läßt sich über das Pan & Scan DVD Formate aus, wobei er vergleichsweise ein paar Szenen zeigt und hier sieht man dann deutlich, daß bei P&S eine Menge Information verlorengeht (aber hat er wirklich "Jenseits von Afrika" in 4:3 gedreht, wie er behauptet ?). Eine kurze Doku beschäftigt sich mit einem Drehtag in der UNO, eine weitere wirft einen Blick hinter die Kulissen der echten Dolmetscher. Es gibt zwar zwei Trailer, die gehören aber zu "Stolz und Vorurteil" und der Special Edition von "Die Bourne Identität". Nach dem Einlegen der DVD verwundert die Sprachabfrage, bei deutsch kommt die obligatorischen Copyright- und Distanzierungserklärungen, wählt man englisch oder türkisch, knallt einem dieser unsägliche, unverschämte (nicht überspringbare) Trailer entgegen, wo man vor Flohmarktangeboten gewarnt wird ... nur Piraterie ist das nicht, denn man müsste ja auch für eine solche Kopie bezahlen ... und wieso sollte der Käufer dieser DVD jetzt noch eine Kopie erstehen wollen ? So ruiniert Universal den ansonsten guten Eindruck der vorliegenden DVD ...
    Die Eberhofer Triple Box
    (Sebastian Bezel, Simon Schwarz ...)
    D Comedy 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 1 * 87
    2 * 92
    12 "Dampnudelblues": "Stirb Du Sau" findet Rektor Höpfl eines Tages uf seiner blütenweißen Hauswand, zwei Tage verschwindet er, dann findet er sich auf den Gleisen der Lokalbahn wieder. Für Franz Eberhofer, der mit seinem Vater und Omi unter einem Dach lebt brechen unruhige Zeiten an ,,, spätestens an als er auf einen Poolbereich im Hauskeller aufmerksam wird. Und schon gibt es eine zweite Leiche ... die Filmreihe bweuht auf den Büchern von Rita Falk und soll wohl imm Süden des Landes ziemlich bekannt sein, weshalb sich der BR dazu entschloß, diese urbayerische Kleinstadtgeschichte auf Bildschirm und sogar Leinwand zu bringen. Richtig zu, das muß man wenigstens mal gesehen haben und hebt sich vom langweiligenKrimieinheitsbrei wohltuend ab. Es gibt noch zwei weitere Filme . Die vorliegende DVD läßt einen erst nach FSK und Copyrighinweise ins Menü. Untertitel gibt es nicht, was bei diesem nuschligen bayerischem Slang auch mal zum Problem werden könnte. Das Bd ist wechselhaft und rausct ganz gern, Schärfe und Detaildarstellung sind mittelmäßig, wenigsten sgeht der Kontrast in Ordnung. Akustischgibt es nur Stereo, die Dialoge sind aber gut vertändlich, meistes jedenfalls.
    Die fabelhafte Welt der Amelie (Le fabuleux destin d' Amélie Poulain)
    (Audrey Tautou, Mathieu Kassovitz, Rufus, Lorella Cravotta, Serge Merlin ...)
    F, D Fantasy
    Comedy
    16:9 DD 5.1 2 117 6 Special Edition
    Mit Jean Pierre Jeunets Geniestreich hält der französische Film mit unverbrauchten Gesichtern wieder Einzug in Deutschlands Kino ... Amelies Welt ist ein Mikrokosmos rund um ein kleines Cafe am Montmartre samt derer teilweise schrulligen Zeitgenossen ... eines Tages findet sie in der Wand eine alte vergilbte Dose samt Inhalt und macht sich auf, deren Besitzer zu finden ... und, wie eine Fee, will sie von nun an ihren Mitmenschen Gutes tun (Gartenzwerge und Fotoautomaten spielen hier eine große Rolle) und macht es sich selbst dabei schwer, ihre große Liebe zu finden ... alles kommt so leichtfüßig, bisweilen märchenhaft und schnell geschnitten daher, zwischendurch gönnt sich der Film immer wieder mit einer Großeinstellung von Audrey Tautous Gesicht, ihrem hübschen Lächeln und den großen dunkelbraunen Augen eine kleine Pause, daß man sich einfach darin verlieben muß .. ich bemerke jetzt schon einen uneingeschränkten Kaufzwang in mir ... die DVD ist als Doppel DVD mit Unmenge von Bonusmaterial und als Einfach DVD erschienen, auf beiden ist der französische Originalton zu finden ... man sollte auf den Sticker "Überarbeitete Auflage" achten, da die andere Auflage (betrifft Einfach- als auch Doppel-DVD) eine fehlerhafte Originaltonspur haben ...
    Die Fliege (The Fly)
    (Jeff Goldblum, Geena Davis, John Getz, Joy Boushel, Leslie Carlson, George Chuvalo, Michael Copeman, David Cronenberg ...)
    E, D Horror 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 92 18 ungeschnitten
    Auf einer Party lernt die Journalistin Veronica 'Ronnie' Quaife den Wissenschaftler Seth Brundle kennen und bald daruf lieben. Seth beschäftigt sich mit der Teleportation und ist kurz vor dem Durchbruch, er bietet Veronica an, ihn während der abschließenden Arbeiten zu beobachten und die Geschichte in ihrem Magazin herauszubringen. Doch das finale Experiment, bei dem Seth sich selbst teleportiert endet mit einer schleichenden Mutation, war er doch nicht ganz allein in der Kapsel ... David Cronenbergs Remake von Frank Neumanns Klassiker bekam einen Oskar für die Maske und gibt dem Genrefan gerade am Ende genau das, was dieser will ... und die beiden guten Hauptdarsteller gibts gratis dazu ... sollte nicht im Regal fehlen und gibt es momentan auch zum Vernunftpreis ... neben der vorliegenden Version gibt es die folgenden:
  • Doppelpack zusammen mit Teil 2 zum Superpreis
  • Special Edition mit reichlich Bonusmaterial
  • Bestandteil der "Fliege" Box, bestehend aus 7 DVDs inkl.den Altverfilmungen
  • Die Fliege 2 (The Fly 2)
    (Eric Stoltz, Daphne Zuniga, Lee Richardson, Harley Cross, John Getz ...)
    E, D, Sp Horror 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 100 18 Special Edition Steelbox
    Wir erinnern uns: Veronica hatte da im ersten Teil diesen Alptraum, in dem sie sich im Kreissaal bei der Entbindung sah ... nix geträumt ... der Nachwuchs steht von nun an unter Kontrolle des Großindustriellen Anton Bartok. Martin Brundles geistige und körperliche Entwicklung ist extrem schnell und nach fünf Jahren bietet ihm Bartok eine Stelle in seinem Labor an. Martin soll die Forschungen seines Vaters weiterführen, der an Teleportation gearbeitet hat. Natürlich lernt er noch das andere Geschlecht in Gestalt von Beth kennen und verliebt sich prompt, aber seine Natur fordert bald Tribut ... und darauf hat Bartok gewartet ... in der Fortsetzung hat Chris Walas, SFX Mann des ersten Teils, das Zepter des Regisseurs übernommen und er gibt gern zu, daß er lieber bei seinem Genre geblieben wäre ... nun so schlecht ist ihm die Fortsetzung gar nicht geraten, da sie zumindest nahtlos am Orignal ansetzt und mit hübschen Splatter dienen kann ... gut, die Schauspieler sind eher mau, aber wer achtet denn da so drauf ... in Deutschland gibt es auf der DVD noch ein Mini Making Of, den Trailer (der ist sogar richtig gut) und ein paar Interviews zu vermelden und nicht zuletzt ist der momentane Preis auch kein Hindernis mehr ... neben dieser in den folgenden Fassungen erschienen
  • Doppelpack zusammen mit Teil 1 zum Superpreis
  • einfache DVD Ausgabe ohne Bonusmaterial
  • Bestandteil der "Fliege" Box, bestehend aus 7 DVDs inkl.den Altverfilmungen
  • Die Geisha (Memoirs of a Geisha)
    (Ziyi Zhang, Suzuka Ohgo, Ken Watanabe, Kôji Yakusho, Youki Kudoh, Li Gong, Kaori Momoi, Tsai Chin, Zoe Weizenbaum, Cary-Hiroyuki Tagawa ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 139 12 Chiyo und ihre Schwester Satsu werden von ihren armen Fischereltern, die in Yoroido an der Küste Japans leben, an ein Okiya, ein Geishahaus in Miyako verkauft, allerdings findet nur Chiyo Interesse an deren Hausherrin Mutter Nitta, Satsu wird an ein Bordell weitergegeben. Zwar werden sich beiden wiedersehen, doch die eine gemeinsame Flucht geht schief, zudem sind Chiyos Eltern mittlerweile verstorben. Die Begegnung mit dem "Chairman", den sie in Begleitung mit einer vornehmen Geisha trifft, wird ihr Leben verändern und eine immer währende Liebe aufwecken. Die angesehene und erfahrenen Geisha Mameha nimmt Chiyo unter ihre Fittiche und bildet sie persönlich aus, schon bald gibt Chiyo ihr Debüt als Maiko und erregt sofort Aufmerksamkeit, ihre Mizuage erzielt den bisher höchsten Preis und fortan nennt sie sich als vollwertige Geisha Sayuri. Der zweite Weltkrieg bricht aus, Chiyo kann in die Berge fliehen und überlebt dort als Färberin bis ihre Dienste wieder benötigt werden und sie wieder auf ihre einzige große Liebe trifft ... bemerkenswert an dieser sehr aufwendigen Produktion ist, daß sich Hollywood einen typischen westlichen Aschenputtelplot recht aufwendig und detailliert vor fernöstlicher Historie abarbeitet und dabei fast ohne westliche Darsteller auskommt. Dafür mußte der Regisseur aber wohl den Kompromiß eingehen, international bekannte Gesichter aus dem asiatischen Raum einzusetzen, das sind sind nun mal eher chinesische und malayische das fällt eigentlich jedem Zuschauer auf, der die Region schon mal besucht hat, daß es doch auffällige Unterschiede gibt. Das zweite Problem ist die Sprache, der Film beginnt in japanischer Sprache ohne Untertitel, um dann bei der Übergabe der beiden Mädchen mit einer Off-Stimme fortzusetzen und dann ins englische mit diesem typischen japanischen Dialekt überzugehen, wobei aber gerade die Hauptfiguren große Probleme haben, dies durchzuhalten (das fällt in der deutschen Synchro nicht weiter auf), gerade das verpaßt aber dem Film dann auch wieder den westlichen Touch. Letztlich bleibt ein Augen- (Oscars für Kamera, Ausstattung und Kostüme) und Ohrenschmaus (Golden Globe für Musik). Auch wenn der Film optisch durchaus zu gefallen weiß, das Bild der DVD kann dies nicht wiedergeben, der Kontrast ist flau, Details und Schärfedarstellung durchschnittlich, aber die Farben kommen recht satt herüber. Akustisch nimmt sich besonders der John Williams der Kanäle an, aber auch Umgebungsgeräusche kommen schön verteilt über die Kanäle herüber, die Dialoge sind klar, allerdings ist die Dynamik auch in dramatischen Szenen nicht sehr ausgeprägt. Die vier kleinen Dokus "Geisha Trainigslager", "Entstehung der Hanamachi", "Geisha Look" und "Musik" kann man als gut gemachtes, sehenswerte "Making Of" bezeichnen, wenig Lobduselei, viele Hintrergrundinformationen und Blicke hinter die Julissen. Nach dem Einlegen der DVD wird zunächst dieser unsägliche Antidownloadspot mit Mama + Kinder vor dem Gefängnis abgespielt (natürlich im falschen Format), den kann man aber überspringen.
    Die glorreichen Sieben - Season 1 (The Magnificent Seven)
    (Michael Biehn, Eric Close, Andrew Kavovit, Dale Midkiff, Ron Perlman, Anthony Starke, Rick Worthy, Laurie Holden ...)
    E, D, F Western 4:3 DD 2.0 2 1*85
    8*43
    12 Ein Dorf der Eminolen Indianer und entlaufener Sklaven wird von einer Gruppe Exsoldaten der Konförderierten unter dem Kommando von Colonel Emmett Anderson bedroht. So kommen Chris Larrabee und Vin Tanner ins Spiel, für 5 Dollar pro Kopf sollen sie noch ein paar Leute anheuern und das Dorf beschützen. Josiah Sanchez scheint sowas wie ein Exprediger zu sein, Tennessee Eban, ein farbiger Doktor, der gerade wegen eines vermeintlichen Behandlungsfehlers gehängt werden soll, Frauenheld Buck Wilmington, Glücksspieler und Trickbetrüger Ezra Standish und Jungsporn John Dunne gesellen sich dazu und schon haben wir unsere "glorreichen Sieben". Der neue Bezirksrichter Oren Travis (Gaststar Robert Vaughn) wird Zeuge eines Mordes an Ladeninhaber Potter, nimmt den Täter Lucas James fest und legt sich damit mit dessen einflußreichen Onkel an. Kurzerhand werden unsere Helden für das bescheidene Entgelt von ein Dollar pro Kopf für den Schutz der Stadt engagiert. Unweit der Stadt hat Wickes eine Art "Vergnügungspark" eröffnet, welcher von Saloon und Prostitution lebt. Als Ezdra und J.D. und Buck Zeuge der Mißhandlung eine der Huren werden, nehmen sie sich Nora gleich an, kurze Zeit später tauchen noch mehr auf, Wickes und Mary sind davon nicht so begeistert. Terry Greer hat drei Jahre im Yuma Gefängnis wegen Bankraub verbracht, nun ist die mit ihrer Tochter Olivia in der Stadt angekommen, um ein neues Leben zu beginnen. Zur gleichen Zeit trifft eine größere Geldlieferung ein und taucht Ex Sheriff Morgan Coltrane mit seinen Leuten auf, die es darauf abgesehen haben. Ezras Mutter, ebenfalls Spielerin und Marys Sohn Billy ist in Stadt, der den Mord an seinen Vater mit ansehen mußte. Pferdedieb John Blackfox soll gehängt werden, er gibt vor die Mörder von Chris' Frau Sarah und Sohn Adam zu kennen und schlägt Richter Travis einen Handel vor. Guy Royal kauft scheinbar ziellos Land der Farmer aus, aber beißt sich bei der alten Nettie Wells und ihrer Nichte Casey die Zähne aus, denn die haben unsere Helden auf ihrere Seite. Claire, Tochter von Referend Owen Mosley wurde von zwei Indianern entführt, einer von ihnen ist Chanu, der Sohn von Häuptling Ko-Je. Chris mischt sich in Jericho ein, als Sheriff Quince einen vermeintlichen Bankräuber festnehmen will, dafür gibts fünf Jahre Arbeitslager verpaßt.
    Der Pilot, der sich nur vom Grundthema an das Original anlehnt konnte mich nicht so richtig begeistern. Die einzelnen Figuren werden routinemäßig eingeführt, wobei gerade mal zwei Namen dem Kinofilm entnommen wurden. Dazu gesellt sich als wiederkehrender Charakter die selbstbewußte Mary Travis, die eine Tageszeitung betreibt (wobei das bei dieser kleinen Stadt völlig unsinnig erscheint). Die einzelnen Darsteller wirken zeitweise zu sehr bemüht und neigen zum "Overacting", allerdings sind die einzelnen Figuren auch sehr eindimensional angelegt. Die einzelnen Plots wirken durchgehen recht harmlos, zielen auf ein breites Publikum und unterscheiden sich von Klassikern wie "Bonanza" nicht wirklich. Trotzdem unterhält die Serie ganz gut, es gibt nicht so viele Serien des Genres, neben den bekannten Hauptdarstellern, geben sich recht viele markante Seriendarsteller permanent die Klinke in die Hand, der Humor kommt nicht zu kurz und in jeder Episode gibt es die obligatorische Schlägerei und Schießerei.
    Das Bild der DVD ist schlecht, permanente Komprimierungsartefakte, stehendes Rauschen, eine unterdurchschnittliche Detail- und Schärfedarstellung, ein leicht verwaschener Kontrast sind auffällig und sehen auf großen Bildschirmen richtig schlimm aus, einzig die satten Farben finden sich auf der Positivseite. Akustisch wird normale Stereokost geboten, den man aber nie richtig heraushört, von Räumlichkeit, Umgebungsgeräuschen und Dynamik ganz zu schweigen, zumindest sind die Dialoge klar verständlich. Die weitestgehend vom Originalsoundtrack übernommene Musik sticht hier auch nicht besonders hervor.
    Bonusmaterial gibt es nicht zu vermelden.
    Nach dem Einlegen der DVD meldet sich erstmal das MGM Logo, danach hatte ich Schwierigkeiten ins Menü zu gelangen, immer wieder stürzte mein PLayer ab. Nach dem Starten einer Episode muß man gleich zweimal, nicht überspringabre Copyrighthinweise über sich ergehen lassen.
    Die Herrschaft des Feuers (Reign of Fire)
    (Christian Bale, Matthew McConaughey, Izabella Scorupco, Gerard Butler, Scott Moutter, David Kennedy, Alexander Siddig, Ned Dennehy, Rory Keenan, Terence Maynard, Doug Cockle, Randall Carlton, Chris Kelly, Ben Thornton, Alice Krige ...)
    E, D Action
    Fantasy
    16:9 DD 5.1 EX
    DTS 5.1
    2 98 16 Bei Bauarbeiten in London wird ein Hohlraum freigelegt und der zwölfjährige Quinn Abercomby, der seine Mutter abholen will, entdeckt einen Drachen, der sofort flüchtet. Zehn Jahre später ist die Erde nur noch ein einziger Brandherd, die Menschen haben sich in kleine Konklaven zurückgezogen, Quinn lebt mit einer Gruppe in einer alten Festung. Eines Tages taucht ein schwerbewaffnetes Team unter Führung von Denton Van Zan auf, die von sich behaupten, Drachen zur Strecke bringen zu können und dies auch gleich mal vorführen (Höhepunkt des Films). Und Van Zan hat auch eine finale Lösung parat, es soll nur einen männlichen (!) Drachen geben, doch der lebt in London, ist äußerst gerissen und für Quinn kein Unbekannter ... Regisseur Rob Bowman ist im X-File Genre bekannt wie ein bunter Hund, da muß man ihm einfach mal verzeihen, daß er es mit der Logik nicht so genau nimmt. Gleich zu Beginn einen Drachen zu erwecken und dann nicht zu erklären, wo die anderen herkommen, ist einer der grausigen Fehler, dann aber die hochgerüstete Mannschaft von Van Zan ohne Treibstoff- und Munitionsprobleme auszurüsten (wobei gerade der Heli wohl einiges verbraten dürfte) fällt auch dem letzten dämmerigen Zuschauer auf. Auf der Habenseite steht eine schöne Endzeitstimmung, die in dunklen, schmutzigen Farben daherkommt (erinnert etwas an "28 Days later"), hübsche Drachenkreationen und die beiden besetzten Hauptfiguren Quinn und Van Zan ... die DVD kommt mit deutschem und englischem 5.1 EX Ton daher, es geht auch richtig zur Sache, als Bonusmaterial kann man sich zwei sehenswerte "Making Of's" anschauen, die sich (verständlicherweise vorrangig) mit den Spezialeffekten und dem Pyrozauber beschäftigen, dann haben wir da noch ein Interview mit dem Regisseur, den Trailer und ein Demo des PC Spiels zum Film ...
    Die Hexen von Eastwick (The Witches of Eastwick)
    (Jack Nicholson, Cher, Susan Sarandon, Michelle Pfeiffer, Veronica Cartwright, Richard Jenkins, Keith Jochim, Carel Struycken, Helen Lloyd Breed ...)
    E, D, Sp Fantasy
    Comedy
    16:9 DD 5.1 2 113 16 Eastwick ist ein kleiner langweiliger Ort irgendwo in Amerika, hier leben die alleinstehenden Alexandra, Jane und Sukie, deren einziger Ausbruch das Treffen jeden Donnerstag ist. Und dort träumt man vom dunklen Prinzen mit Köpfchen, gutaussehend, sinnlich, verständlichnisvoll, einen netten Arsch darf er natürlich auch haben ... es regnet und donnert gerade, das kündigt meist die Ereignisse an. Die Lenox Mansion, ein 1640 erbautes hübsches Anwesen am Meer und berüchtigt für die dort angeblich stattgefundenen Hexenverbrennungen, wurde gekauft von einem gewissen ... an den Namen kann sich zunächst niemand so richtig erinnern, doch der Käufer wird sich bald selbst vorstellen, mit einem Schnarchen während eines Dorfkonzertes, Daryl Van Horne. Und er wird unsere drei Heldinnen nacheinander und zusammen rumkriegen und die werde diese Orgien auch zunächst zu genießen wissen. Nur die Besitzerin der lokalen Zeitung, Felicia Alden sieht das Böse für gekommen, das wird sie bald bereuen ... Das Bild ist schlecht und hat nicht mal so richtiges DVD Niveau, Schärfe und Details vor allem in Totalen sind richtig mies, Nahaufnahmen gelingen hier besser. Die Farben dagegen sind recht satt, der Kontrast ausgewogen. Akustisch wird auch richtiger Mehrkanalton geboten, den vor allem der John Williams Soundtrack für sich einnimmt. Ab und an kann man Gewitter und Regen, das Tennisspiel oder gegen Ende Umgebungsgeräusche die volle bidirektionale Bandbreite auffahren, alles aber ohn jegliche Dynamik und bassarm. An Ausstattung hat die DVD sonst nichts zu bieten, es sei darauf hingewiesen, daß die deutsche Synchro durchaus dem Original folgen kann, insbesondere die markante Synchrostimme von Jack Nickolson. Was waren das noch für Zeiten, als nach Einlegen der DVD nur das Verleihlogo kam und dieses auch noch mit der Menütaste auf der Fernbedienung übersprungen werden konnte. An Bonusmaterial findet sich nichts weiter. Es gab dann nochmal ein Remake in Form einer TV Serie, aber nach 13 Episoden war damit auch schon wieder Schluß.
    Die Hochzeit meines besten Freundes (My best Friends Wedding)
    (Julia Roberts, Dermot Mulroney, Cameron Diaz, Rupert Everett ...)
    E, D, Fr Comedy 16:9 DD 5.1 2 101 6 Das ist sicher schon vielen so gegangen: man merkt erst, was man für einen Menschen empfindet, wenn man ihn verliert ...eines Tages erhält die erfolgreiche Restaurantkritikerin Julianne einen Anruf von ihrem besten Freund Michael. Der will in vier Tagen die reiche Millionärstochter Kimmy heiraten und Julianne muß sich eingestehen, daß sie selbst in Michael verliebt ist. Ab diesem Zeitpunkt läßt sie nichts unversucht, um Kimmy den Mann auszuspannen und sie läßt sich dabei allerhand einfallen, wobei ihr homosexueller Freund George auch noch eine gewichtige Rolle spielen wird ... richtig warmherzige Komödie mit einer bezaubernden Julia Roberts, einem fehlbesetzten Michael und dem Geheimtip Rupert Everett als George ... ein Höhepunkt ist die Szene im Fischrestaurant ...
    Die Kameliendame (Camille)
    (Greta Garbo, Robert Taylor, Lionel Barrymore, Elizabeth Allan, Jessie Ralph, Henry Daniell ...)
    E, D, Sp Drama 4:3 DD 1.0 2 105 0 noch nicht gesehen ... Bestandteil der Greta Garbo Steelbox ...
    Die Kanonen von Navarone (The Guns of Navarone)
    (Gregory Peck, David Niven, Anthony Quinn, Stanley Baker, Anthony Quayle, James Darren, Irene Papas, Gia Scala, James Robertson Justice, Richard Harris, Bryan Forbes ...)
    E, D, F Action
    Drama
    16:9 DD 5.1 2 150 16 Bestandteil der "Legend Diary by Gregory Peck" Box
    1943: 2000 britische Soldaten sitzen auf der Inselt Kheros fest und die Nazis wollen die Insel angreifen und die Türkei in den Krieg reinziehen. Die Voraussetzungen sind gut haben sie doch zwei gigantische "Kanonen auf Navarone" stationiert, auf einem nicht zugänglichen Felsen unter stärkster Bewachung. Capt. Keith Mallory, eine ehemaiger Bergsteiger bekommt den Auftrag, ein Team anzuführen, welches die Kanonen ausschalten soll, die Zutaten stimmen, man hat einen Sprengstoffexperten dabei (der allerdings nicht schwimmen kann, prächtig David Niven), einen zweiten Bergsteiger Colonel Andrea Stavros, einen Killer Spyros Pappadimos, einen Mechaniker Butcher Brown und natürlich einen militärischen Anführer Major Roy Franklin. Die Ankunft auf der Insel bleibt nicht unbemerkt, ein Teammitglied wird schwer verletzt, unter den unterstützenden Widerständlern scheint es einen Verräter zu geben und selbest Commander Jensen, der den Auftrag gibt, glaubt nicht an einen Erfolg ... aber bereits 6 Schiffe der britischen Marine sind unterwegs, um die Kameraden auf Kheros aufzunehmen und sie müssen an Navarone vorbei ... Auch wenn in der (deutsch unteritelten, überaus aufschlußreichen) Kommentarspur Regisseur Lee Thompson immer wieder erwähnt, daß er heute den Film an vielen Stellen straffen würde, mir hat er gefallen und gerade der langsame und mühsame Aufbau und die permanenten Rückschläge, die das Tempo dann doch wieder anziehen, sind vielleicht für heutiges Publikum träge, aber für den Fan, der die alten Kriegsschinken mag längst Gewohnheitssache. Dazu trägt aber auch die prominente und gewählte Besetzung bei, die ihren Rollen mehr als gerecht wird. Das Bild zeigt sich wechselhaft, es gibt Szenen, wo man kaum etwas erkennen kann, meist bei Spezialeffekten, dann wird man wieder begeistrt von Details und Schärfedarstellung, besonders in den Nahaufnahmen. Akustisch wird der Mehrkanalton nur zaghaft genutzt, klar es fliegen mal ein paar Sachen um die Ohren oder Umgebungsgeräusche werden aus allen Richtungen bedient, aber alles ist sehr mittenlastig und von Dynamik träumt man nur. Das Columbialogo nach dem Einlegen der DVD ist noch überspringbar, nach Start des Films kommen Coyprighthinweise und DD 5.1 Trailer.
    Die Legende des Zorro (The Legend of Zorro)
    (Antonio Banderas, Catherine Zeta-Jones, Rufus Sewell, Nick Chinlund ...)
    E, D Adventure
    Action
    16:9 DD 5.1 2 125 12 folgt ...
    Die Liebenden von Pont-Neuf (Les Amants du Pont-Neuf)
    (Juliette Binoche, Denis Lavant, Klaus-Michael Grüber, Edith Scob, Georges Aperghis, Daniel Buain, Marion Stalens, Chrichan Larsson, Paulette Berthonnier, Roger Berthonnier ...)
    F, D Drama 16:9 DD 2.0 2 121 16 Focus Edition
    folgt ...
    Die Maske (The Mask)
    (Jim Carrey, Cameron Diaz, Peter Riegert, Peter Greene, Amy Yasbeck, Richard Jeni, Orestes Matacena, Tim Bagley, Nancy Fish, Johnny Williams, Reg E. Cathey ...)
    E, D Fantasy
    Comedy
    16:9 DD 5.1 EX
    DTS 6.1 ES
    2 97 12 folgt ...
    Die Maske des Zorro (The Mask of Zorro)
    (Antonio Banderas, Catherine Zeta Jones, Sir Anthony Hopkins...)
    E, D Adventure 16:9 DD 5.1 2 132 12 Auferstehung des alten Schwarzmaskenmythos mit einer Prise Humor, Hopkins als junger Zorro !!!! ist lachhaft, aber Banderas als Nachfolger kann's rausreissen, das Bonusmaterial und Kommentar des Regisseurs während des Films glänzen ... eine Fortsetzung ist in Arbeit und es kommt im Vorfeld eine neue Special Edition auf DVD auf den Markt ...
    Die Mumie (The Mummy)
    (Brendan Fraser, Rachel Weisz, John Hannah...)
    E, D Mystery 16:9 DD 5.1 2 120 16 Die zweite Riege der ILM Spezialisten haben die Oberhand über dieses Remake eines Klassikers gewonnen, Indiana Jones Verschnitt muß sich gegen eine Mumie zur Wehr setzen, die eine tolpatschige Bibliothekarin im Suff aktiviert hat, Superbonusmaterial ... nebenher gibt es noch eine so genannte Deluxe Ausgabe (zusammen mit "Die Mumie kehrt zurück"), die mit ein paar mehr Kommentaren ausgestattet ist, die man sich aber sparen kann ...
    Die Mumie kehrt zurück (The Mummy returns)
    (Brendan Fraser, Rachel Weisz, John Hannah, Arnold Vosloo, Oded Fehr, The Rock, Freddie Boath, Patricia Velasquez ...)
    E, D Fantasy
    Action
    Comedy
    16:9 DD 5.1
    Dts 5.1
    2 129 16 Unser Indiana Jones Verschnitt Rock O'connell und die schusselige Bibliothekarin Evelyn sowie beider Racker Alex geraten an eine Gruppe, die die Mumie reaktiviert, um sie im Kampf gegen den "Skorpion King" antreten zu lassen und nach derem Sieg die Weltherrschaft an sich zu reißen, elegant wird die Geschichte von Imhotep und Anck-Su-Namun des ersten Teils aus einer anderen Perspektive erneut erzählt und um einige Überraschungen erweitert, diesmal stehlen gerade die weiblichen Akteure den anderen teilweise sehr imposant die Show, dazu gibt es wieder zahlreiche (ILM)Monster- und -Locations zu bewundern, leider aber auch zwei Szenen, die wir schon aus No. 1 kennen, neben der vorliegenden Doppel DVD gibt es noch eine so genannte Deluxe Ausgabe (zusammen mit "Die Mumie"), die mit ein paar mehr Kommentaren ausgestattet ist, die man sich aber sparen kann und nun ist auch noch eine Einzeldisk erschienen ... die vorliegende Version ist nur vermeintlich mit viel Infomaterial bestückt. Zum Film empfiehlt sich in jedem Fall der Regiekommentar (natürlich hat Stephen Sommers auch einen Auftritt, man achte bei 55:13 auf den summenden Zeitungsleser in der Badewanne), der sehr detailiert ist. Die zweite DVD langweilt erstmal mit viel Trara für den Ableger "the Scorpion King" bestehend aus Vorgucker und Interview mit dem vermeintlichen Star, das offizielle "Spotlight on Location" gerät etwas promolastig, die Sektion "Visual and Special Effects Formation" ist wie beim Vorgänger zwar knapp aber sehr informativ und beschäftigt sich mit der Entstehung einiger Szenen, es gibt "Outtakes" zu sehen, einen Einblickin die Ägyptologie in Form von Texttafeln, ein Musikvideo, den Trailer und überflüssigerweise einen PS2 Spiele Trailer, Produktionsnotizen in Textform und eine Übersicht über die Besetzung (in Textform). Irgendwo auf der ersten DVD kann man noch einen ROM Teil über sich ergehen lassen ... alles in allem doch etwas enttäuschend ...
    Die Musterknaben
    (Jürgen Tarrach, Oliver Korittke ...)
    D Comedy 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 90 12 Leicht beschränktes Copduo deckt zufällig Drogengeschäfte von zwei Kollegen auf, durchschnittliche Story, aber exzellentes Darstellerduo
    Die Musterknaben II -- Phil Collins im Puff
    (Jürgen Tarrach, Oliver Korittke ...)
    D Comedy 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 90 12 Unser Copduo schnallt es einfach nicht, daß Reporterin nicht hinter ihnen, sondern den besagten Sänger her ist ... nicht ganz so gut wie Teil 1, trotzdem für zwischendurch geeignet ...
    Die nackte Kanone (The Naked Gun: From the Files of Police)
    (Leslie Nielsen, Priscilla Presley, Ricardo Montalban, George Kennedy, O.J. Simpson, Susan Beaubian, Nancy Marchand, Raye Birk, Jeannette Charles, Ed Williams ...)
    E, D Comedy 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 81 12 folgt ...
    Die nackte Kanone 2 1/2 (The Naked Gun 2½: The Smell of Fear)
    (Leslie Nielsen, Priscilla Presley, George Kennedy, O.J. Simpson, Robert Goulet, Richard Griffiths, Jacqueline Brookes, Anthony James, Lloyd Bochner, Tim O'Connor ...)
    E, D Comedy 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 82 12 folgt ...
    Die nackte Kanone 33 1/3 (Naked Gun 33 1/3: The Final Insult)
    (Leslie Nielsen, Priscilla Presley, George Kennedy, O.J. Simpson, Fred Ward, Kathleen Freeman, Anna Nicole Smith ...)
    E, D Comedy 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 79 12 folgt ...
    Die Nibelungen (1924)
    (Margarete Schön, Gertrud Arnold, Theodor Loos, Hans Carl Mueller, Erwin Biswanger, Bernhard Goetzke, Hans Adalbert Schlettow, Hardy von Francois ... )
      Drama 4:3 DTS HD Master Audio 5.1
    DTS HD Master Audio 2.0
    B 280 0 Blu-ray
    Siegfried, Sohn des Königs Siegmund von Xanten ist bei Schmied Mime in der Lehre, doch mit seinem letzten Werk erkennt sein Meister, daß er seinem Schüler nichts mehr beibringen kann. Siegfried erfährt von einer Burg in Worms, in der König der Burgunder Gunther mit seiner Schwester Kriemhild lebt, letztere soll sagenhaft schön sein und so macht sich unser Held auf. Unterwegs muß er noch einen Drachen erlegen, von dessen Blut er, bis auf eine kleine Stelle, unverwundbar wird. Bald darauf begegnet er Alberich, einem Nibelung, der ihm zunächst ans Leder will, aber sein Leben gegen eine Tarnkappe, Nibelungenhort und Schwert Balmung, tauscht und natürlich noch einen ordentlichen Fluch abläßt. Bald hat Siegfried 12 Königreiche erobert und reist nun mit seinen neuen Vasallen nach Worms. Grunther schlägt ihm einnen Deal zu, er hat sich Brunhild als Braut ausgesucht, doch die ist eine Kriegerin und gibt sich nur demjenigen hin, der sie in drei Disziplinen besiegt ... mit der Tarnkappe kein Problem, doch irgendwann erfährt Brunhild von jenem Deal. Kriemhild verfällt in tiefe Trauer, da hindert Hunnenkönig Etzel nicht daran, seinen Getreuen Marktgraf Rüdiger nach Worms zu senden, um um Kriemhilds Hand zu werben. Kriemhild stimmt nur unter der Bedingung zu, daß beide schwören, den Mörder Siegfrieds zu töten, sie soll auf einem Fest ihre blutige Genugtuung bekommen ... Fritz Lang hat sich 1924 des Stoffes bedient und einen grandios ausgestatteten und photographierten Stummfilm erschaffen, der für seine Zeit wegweisend war und immer noch sehenswert ist. Die Geschichte ist zwar recht überschauhbar, aber konsequent bis zum bitteren, blutigen Ende erzählt und in dramatischen Bildern und Musik dargestellt, letztlich geht es um zwei starke, verletzte Frauen, die ihren Rachespielen rücksichtslos freien Lauf lassen, daneben spielen Heroismus, Ehre und Treue unter Männern weitere großen Rollen, die sich auch mal schnell herauslösen und instrumentieren lassen. Natürlich kann man die Bildqualität nicht mit heutigen Maßstäben bewerten, wurde der Film doch aufwendig restauriert. Bildstörungen, senkrechte Striche sidn immer wieder zu sehen, ab und an wird es etwas unscharf, aber trotzdem sieht das Bild noch überraschend gut aus, auch über einen Beamer. Akustisch wurde der Soundtrack vom HR Sinfonieorchester neu eingespielt, ich hätte hier mehr Räumlichkeit und mehr Druck erwartet. "Das Erbe der Nibelungen" ist eine Dokumentation, die sich mit der Entstehung und der Vermarktung des Films, deren propagandistischen Einsatz im Dritten Reich und der Restaurierung in Bild und Ton beschäftigt, sehr sehenswert. Ein paar Trailer zu weiteren Filmen, ein zwölfseitiges Booklet und ein Wendecover, um den hässlischen von der Leyen FSK Flatschen zu verbergen, komplettieren die Ausstattung
    Nach dem Start der Disk kann man Logo und FSK Hinweise nicht überspringen
    Die Piratenbraut (Cutthroat Island)
    (Geena Davis, Matthew Modine, Frank Lagella, Maury Chaykin, Patrick Malahide, Stan Shaw ...)
    E, D, Sp, I Action
    Adventure
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 119 12 1668 war in der Karibik noch Viel Platz für Piraten, unter anderem für Dawg Brown, der gerade seinem Bruder Richard einen Teil einer Schiffskarte abgenommen hat, die die sonst nirgends vermerkte "Cutthroad Island" aufzeigt, welche einen Schatz eines spanischen Schiffes aus dem 15. Jahrhundert beherbergen soll, etwas Blut klebt noch an den Rändern. Einen weiteren Teil erhofft er sich von Harry, doch der ist nicht sehr kooperativ, also wird er an den Anker seines eigenen Schiffes gehängt und im Meer versenkt. Im letzten Moment kann Harrys Tochter Morgan den Alten retten und die Karte gleich mit, die hat sich Harry auf die Kopfhaut tätowieren lassen. Zunächst gilt es jemanden zu finden, der Latein beherrscht, kann man doch die Schriftzeichen auf der Karte schlecht entziffern. Auf Port Royal Jamaika wird gerade der angebliche Dr. William Shaw bei diversen Diebstahldelikten erwischt und als Sklave angeboten. Nachdem Morgan und ihre Begleiter enttarnt sind, fliehen sie zusammen mit Shaw auf ihr Schiff. Nächste Station ist Spittlefield, wo sich Mordachai Fingers mit dem dritten Teil der Karte aufhält, doch Dawg und seine Männer sind auch schon da ... Alle Jahre wieder versucht man das Pirantengenre zu raktivieren. Renny Harlin hatte mit seinem Film wenig Glück, er hat gar das Carolco Studio mit den 100 Mio Dollar Kosten (schließlich mußten zwei Schiffe gebaut werden) in den Ruin getrieben. Trotz etwas holprigem Drehbuch ist ihm trotzdem ein ganz passables Stück vor den Kulissen von Thailand und Malta gelungen. Man findet alle Zutaten wie grimmige Gesichter, viel Säbelgerassel, donnernde Seegefechte, einen Schatz, eine Liebelei wieder ... und eine Frau als Captain ... die DVD bietet einen nachträglich produzierten Regiekommentar, ein Gutelaune Making Of, ein paar Blicke in die Dreharbeiten und den obligatorischen Trailer. Während das Bild etwas verwaschen daherkommt, kann der Ton schon begeistern ... für kleines Geld empfehlenswert ...
    Die purpurnen Flüsse (Les rivières pourpres)
    (Jean Reno, Vincent Cassel, Nadia Farès, Dominique Sanda, Karim Belkhadra ... )
    D, F Thriller 16:9 DD 5.1 2 105 16 Nahe dem Städtchen Guernon wird in den französischen Alpen eine bestialisch verstümmelte Leiche ohne Augen und Hände gefunden, Polizeikommissar Pierre Niémans nimmt sich der Sache an und stößt mit Hilfe der Stundentin Fanny Fereira bald auf die nächste. Zur gleichen Zeit ermittelt Max Kerkérian in einem Fall von Grabschändung, ein verdächtiges Fahrzeug und dessen Besitzer führen die beiden unorthodoxen Polizisten zusammen. Die Spur führt zur hiesigen Universität, wo sich eine Reihe von Wissenschaftler mit der Genforschung und der Erschaffung einer neuen Rasse beschäftigen und die dulden keine Störer ... selten kam in den letzten Jahren aus dem Nachbarland solche Krimikost, zudem noch prominent besetzt, spannend inszeniert, wenn auch das Ende etwas dick aufträgt (damit waren Regisseur und Darsteller auch nicht so recht zufrieden) ... die hiesige DVD Veröffentlichung kommt mit einem ungewöhnlich ausführlichen und informativen "Making Of" daher, indem auch kritische Töne zu hören sind und vor allem der Autor der Buchvorlage, Jean Christophe Grange, zu Wort kommt und auch nochmal ausführlich Handlung und Unterschiede zum Roman erklärt, die Pathologieszene am Anfang wird nochmal separat genauer beleuchtet, ein Storyboardvergleich zur Verfolgungsjagd und zu anderen Szenen, ein paar Bioographien runden das Paket ... sehr empfehlenswert ... die Fortsetzung setzt noch einen drauf ...
    Die Reise des jungen Che (Diarios de motocicleta)
    (Gael García Bernal, Rodrigo De la Serna, Mercedes Morán, Jean Pierre Noher, Lucas Oro, Marina Glezer, Sofia Bertolotto ...)
    Sp, D Drama
    RoadMovie
    16:9 DD 5.1 2 120 6 noch nicht gesehen ...
    Die Reise ins Labyrinth (Labyrinth)
    (Jennifer Connelly, David Bowie, David Goelz, Steve Whitmire, Karen Prell, Ron Mueck ...)
    E, D, F, Sp Fantasy
    Musical
    16:9 DD 2.0 2 98 6 Sarah ist so von ihrem kleinen Stiefbruder Toby genervt, daß sie schnell mal den König der Kobolde mit einem Zauberspruch um Hilfe bittet, den Störenfried mitzunehmen, doch bald bereut sie ihre Tat und muß innerhalb von dreizehn Stunden in einem Labyrinth das Schloss des Königs finden, das kann man natürlich nur mit ein paar hilfsbereiten und mutigen Kreaturen aus Jim Hensons' Werkstatt ... David Bowie trägt den Soundtrack (und die Rolle des Koboldkönigs) und mehrere FX Studios das märchenhafte Labyrinth bei, die DVD erfreut mit einem ausfürlichen, informativen "Making Of", der Fantasy Fan sollte sich das nicht entgehen lassen ...
    Die Schlacht um den Planet der Affen (Battle for the Planet of the Apes)
    (Roddy McDowall, Claude Akins, Natalie Trundy, Severn Darden, Lew Ayres, Paul Williams, Austin Stoker, Noah Keen ...)
    E, D SciFi 16:9 DD 2.0 2 83 16 noch nicht gesehen ...
    Die Spur des Falken (The Maltese Falcon)
    (Humphrey Bogart, Mary Astor, Gladys George, Peter Lorre, Barton MacLane, Lee Patrick, Sydney Greenstreet, Ward Bond, Jerome Cowan, Elisha Cook Jr. ...)
    E, D, Sp Crime 4:3 DD 1.0 2 101 12 Premium Edition 2-Disc Set
    "Spade & Archer"s neuester Fall dreht sich um Ms. Wonderly, die von New York hier nach San Francisco gekommen ist, um ihre Schwester zu treffen, die mit ihrem Liebhaber, dem zwielichtigen Floyd Thursby durchgebrannt ist. Moch am gleichen Abend werden Archer und Thursby erschossen. Spade gerät unter Bedacht, doch da taucht eine weitere Gestalt in seinem Büro auf, Joe Cairo, der ihn beauftragt, eine Falkenfigur zu finden ... bald stellt sich heraus, daß beide Aufträge zusammenhängen ... ein Klassiker des Film Noir, der sogenannten schwarzen Serie, geschrieben auf Grudnlage von Dashiell Hammett Vorlage mit einem glänzend aufgelegten Humphrey Bogart. Reich an Wendungen und einem recht ungewöhnlichen Ende ... das Schwarz Bild der DVD ist für sein Alter bestens erhalten, scharf und detailreich mit ausgewogenen Kontrast bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch wird nur Monoton geboten, nicht besonders dynamisch, aber wenigstens unverzerrt, immer mal konnte ich den Dialogen nur schwer folgen. Die deutsche Synchro kommt etwas flapsiger daher, aber man hat bei der Stimmenauswhl ein glückliches Händchen gehabt, sie sind vom Original kaum zu unterscheiden (ab und an fehlt in der deutschen Synchro nicht nur die Musik, sondern ein etwas jazziger Part daruntergelgt, als im Original) Nach dem Einlegen der Disc kann man direkt ins Menü springen, das ist ja schon selten geworden.
    Die Stadt der verlorenen Kinder (La Cité des enfants perdus)
    (Ron Perlman, Daniel Emilfork, Judith Vittet, Dominique Pinon, Jean-Claude Dreyfus, Geneviève Brunet, Odile Mallet, Mireille Mossé, Serge Merlin, Rufus ...)
    F,D Fantasy 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    DD 2.0
    2 108 12 Der auf einer Borinsel sitzende verrückte Wissenschaftler Krank läßt durch seine vier geklonten Gehilfen (wunderbar Dominique Pinon in einer Mehrfachrolle) und eine Gruppe von Zyklopen, Waisenkinder aus der nahe gelegenen Stadt entführen, um deren Träume zu stehlen, er selbst ist dazu nicht mehr in der Lage. Als der kleine Bruder Deneree des Zirkusangestellen One ebenfalls ein Opfer wird, macht sich dieser zusammen mit Diebin Miette auf die Vermißten zu suchen ... düsteres Fantasyspektakel mit einer illusteren Darstellerschar ganz in Delicatessenmanier, diesmal ergänzt durch die Kostüme von Jean Paul Gaultier und den surrealen Bildern eines klassischen deutschen Stummfilms ... ein Meilenstein in Jean Pierre Jeunets und Marc Caros Schaffen. Das dunkle, nicht ganz saubere Bild trägt viel zur Stimmung bei, der Ton ist zwar mehrkanalig, ist aber ohne Dynamik, bei dem Alter des Films aber kein Wunder. Concorde hat das DVD Release in Deutschland auf den Markt gebracht, zunächst muß der ehrliche Käufer die obligatorischen Verdächtigungen über sich ergehen lassen, danach gibt sich der Name des Releasers selbst die Ehre und bevor endlich das Menü erscheint gibt es wieder Copyright Hinweise. Als Bonusmaterial gibt es ein recht aufschlußreiches "Making Of" zu sehen, ein gelungener Mix aus Interviews, Behind the Scenes und Infos über Sets und Spezialeffekte. Zu drei weiteren Filme, die von Concorde als DVD  herausgegeben, gibt es jeweils einen Trailer, Texttafeln umschreiben das Werk der Beteiligten und der DVD Rom Teil ist nichts weiter als ein Link zur Concorde Homepage. Ein Booklet mit den einzelnen Kapiteln des Films vervollständigt die Ausstattung ...
    Die Stunde der Patrioten (Patriot Games)
    (Harrison Ford, Anne Archer, Sean Bean, Richard Harris, Samuel L. Jackson ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1(E)
    DD 2.0(D)
    2 112 16 Fords Einstand als CIA Analyst, der seine Familie und einen britischen Politiker vor einem IRA Splitterkommando schützen muß
    Die Träumer (The Dreamers)
    (Michael Pitt, Eva Green, Louis Garrel, Robin Renucci, Anna Chancellor, Florian Cadiou ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 110 16 1968 ist das Jahr der politischen Unruhen in Europa, man demonstriert gegen alle aktuellen Themen, die da heißen Vietnamkrieg, verkrustete Politik oder gegen die Schließung der Cinematheque Francaise. Dort lernt der amerikanische Student Matthew die Französin Isabelle kennen, die sich am Tor des Kinos festgekettet hat, nicht wirklich, denn es ist mehr eine Trotzaktion gegenüber ihrem Bruder Theo mit dem sie ein fast inzestuöses Verhältnis hat. Schnell hat sich Matthew in Isa verliebt und zieht bald in die verwinkelte, aristokratische Wohnung ihrer Eltern, einem Dichterpaar, ein, die für vier Wochen auf Reisen sind. Zwischen Postern von Mao und Marx wird dies eine Zeit der Filmquizes, politischer Diskussionen und sexueller Entdeckung, eine Zeit des Verliebens und des Abstoßens ... einer der letzten gestandenen Regisseure Europas, Bernardo Bertolucci, zeigt ein Paris im Aufbruch, sei es politisch oder sexuell (hier halte ich die Alterseinstufung für mutig) und die Hauptdarsteller leben dies beharrlich in langen Einstellungen aus, Michael Pitt geht hier glatt als europäischer Leonardo Di Caprio durch, Eva Green ist beeindruckt in der Rolle der rebellischen und lebenslustigen Isabelle und leider muß (darf) Louis Garrel nur zusehen ...
    Die Truman Show (The Truman Show)
    (Jim Carrey, Ed Harris, Laura Linney, Noah Emmerich, Natascha McElhone, Holland Taylor, Brian Delate, Blair Slater, Peter Krause, Heidi Schanz ...)
    E, D, Tsch Drama
    Comedy
    16:9 DD 5.1 2 99 12 Mann lebt seit 30 Jahren in einer Scheinwelt und wird von der ganzen Welt beobachtet - nur weiß er davon nichts, Jim Carrey genial, ohne daß er sein Gesicht verziehen muß, Ed Harris bekam den verdienten Oscar als Nebendarsteller ... beste Szene: der Schlußdialog
    Die Unbesiegten (The Undefeated)
    (John Wayne, Rock Hudson, Antonio Aguilar, Roman Gabriel, Marian McCargo, Lee Meriwether, Merlin Olsen ...)
    E, D Western 16:9 DD 1.0 2 120 16 Nach dem Bürgerkrieg quittieren Colonel John Henry Thomas und seine Leute den Dienst und wollen sich mit der Jagd und dem Verkauf von Pferden durchs Leben schlagen. Auf der Seite der Konförderierten beschließt Colonel James Langdon mit seiner und einer Reihe weiterer Familien nach Mexciko zu ziehen, um dort ein neues Leben zu starten, gute Kontakte zum dortigen Kaiser Maximilian soll den Start erleichtern. Beide Gruppen treffen sich und müssen trotz anfänglichen Mißtrauen gegen eine Gruppe mexikanischer Banditen erwehren ... schon fast ein Spätwestern, den hier Andrew V. McLaglen abliefert, aber gerade durch die hervorragende Besetzung (in einer kleinen Rolle als Bubba Wilkes sieht man Jan-Michael Vincent, der später mit Airwolf bekannt wird) und dem immer wieder versprühenden Humor sehenswert und natürlich sollen die phantastischen Bilder nicht unerwähnt bleiben. Das Bild der DVD strotzt zwar nur so von satten Farben, allerdings sind Schärfe und Detaildarstellung auf unterdurchschnittlichen Niveau, zudem ist der Bildstand recht unruhig. Akustisch wird nur Monoton geboten, der Sound ist etwas blechern, die Dialoge aber gut zu verstehen. Während des Films kann man weder Ton noch Untertitel wechseln. Das Bonusmaterial besteht aus einem Trailer zum Film ... vielleicht gibt es nochmal eine bessere Auflage zu diesem Film ...
    Die Unbestechlichen (The Untouchables)
    (Sir Sean Connery, Kevin Costner, Robert De Niro, Charles Martin Smith, Andy Garcia ..)
    E, D Action
    Drama
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 115 16  
    Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (The Unbearable Lightness of Being)
    (Daniel Day-Lewis, Juliette Binoche, Lena Olin, Derek de Lint, Erland Josephson, Pavel Landovský, Donald Moffat, Daniel Olbrychski, Stellan Skarsgård, Tomasz Borkowy ...)
    E, D, Sp Drama 16:9 DD 2.0 2 166 16 Premium Edition 2-Disc Set
    Tomáš ist ein junger, erfolgreicher Gehirnchchirurg, erfolgreich aber vor allem bei den Frauen, sodass seinem Spruch "Take you clothes off" fast niemand widerstehen kann. Doch immer wieder findet er sich auch bei Sabina, einer selbstbewußten Künstlerin wider. Bei einem Operationstermin in einem Sanatorium lernt er die Kellnerin Teresa kennen. Zunächst scheint sie eine jener flüchtigen Bekanntschaften zu bleiben, doch eines Tages steht sie vor seiner Tür, zieht gar bei ihm ein und heiratet ihn sogar. Über Sabina entdeckt sie ein Talent als Photographin. Doch beide holen die aktuellen politischen Zeiten ein, es ist das Jahr 1968, Truppen des Warschauer Paktes marschieren in Prag ein, Teresa hat Fotos von deren Ankunft gemacht, Tomáš einen brisante Artikel veröffentlicht. Schließlich finden sich Tomáš, Teresa und Sabina in Genf wieder, doch die Tomáš' aufkeimende Lust auf neue Affären beschäftigt zunehmend Teresa bis sie beschließt nach Prag zurückzukehren, Tomáš wird ihr folgen, doch haben sich dort die Zustände längst geändert ... Milan Kunderas Romanvorlage ist ungewöhnlich strukturiert, die ersten 30 Seiten fassen den Plot erstmal komplett zusammen, dann beginnt er erneut, erzählt mal die Geschichte von Teresa, einmal aus Sabinas Sicht, um sich dann nochmal auf Tomáš und Teresa nach ihrer Rückkehr nach Prag zu widmen und immer kommen weitere Details dazu. Gerade das macht erst den Reiz des Buches überhaupt aus, der Film erzählt die Geschichte linear, hält sich aber trotzdem auch in Kleinigkeiten eng an die Vorlage. Weniger störend ist, daß man von den Vorgeschichten der drei Protagonisten im Film nichts erfährt und das der politische Hintergrund in den Wirren des Prager Frühlings doch eher nur als Staffage oder als Exotikum herhalten müssen, im MIttelpunkt stehen ein selbstverliebter, bindungsunfähiger Mann, der seine Affären auslebt und immer wieder als Fixpunkte zwischen einer Malerin, die ihm sehr ähnelt und einer Frau, die ihn abgöttisch liebt und nicht teilen aber auch nicht verlassen will und kann, der Titel wird eigentlich der Geschichte gerecht. Während ich das Buch in zwei Tagen gelesen habe, kommt mir der Film dann doch etwas langatmig und zäh vor, da können eine Oscarnominierung, eine sehenswerte Besetzung und ungewöhnlich freizügige Szenen (in den USA hat man das entsprechend hervorgehoeben und das sieht man dem US Trailer auch an) nichts daran ändern. Störend empfinde ich, wie gerade die drei Hauptfiguren immer wieder versuchen (im Original) einen tschechischen Akzent einzubringen, wobei gerade Juliette Binoche damit unangenehm auffällt. Das Bild der DVD ist recht matt und kontrastlos geraten, auffällig ist, wie Regisseur Phillip Kaufman das Prag vor und nach dem Einmarsch der Truppen in den Gegensatz setzt, trotzdem wollen die Farben nicht allzu satt rüberkommen, immer ist das Bild einen Tick zu dunkel, es raucht auch mal vor sich hin. Akustisch darf sich gerade die Filmmusik zaghaft der Hintergrundkanäle bedienen, sonst spielt sich alles vorn ab. Warner hat den Film unverständlicherweise auf zwei DVDs verteilt, den Übergang kann man als mißlungen bezeichnen. Als Bonusmaterial gibt es den bereits erwähnten US-Trailer und ein halbstündiges, recht spannendes "Making Of" neuern Datums, indem Regisseur, Produzent und Drehbuchautor zu Wort kommen und einiges zu berichten haben.
    Die Vögel (The Birds)
    (Rod Taylor, Jessica Tandy, Suzanne Pleshette, Tippi Hedren, Veronica Cartwright, Ethel Griffies, Charles McGraw, Ruth McDevitt, Lonny Chapman ...)
    E, D Thriller 4:3 DD 2.0 2, 4 115 16 folgt ...
    Die Welle
    (Jürgen Vogel, Frederick Lau, Max Riemelt, Jennifer Ulrich, Christiane Paul, Elyas M'Barek, Cristina do Rego, Jacob Matschenz ...)
    D Drama 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 102 12 Wieder einmal steht eine dieser Projektwochen an, Lehrer Rainer Wenger wollte das Wochenende dazu nutzen, sein Thema "Autokratie" vorzubereiten, einer seiner älteren Kollegen hat sich bereits mit seinem Thema "Anarchie" bei der Direktorin durchgesetzt und da ein Verhandeln aussichtos ist, wird beschlossen beide Themen den Schülern anzubieten. Wenger kann eine stattliche Anzahl um sich versammeln, was wohl auch mit seiner lockeren Art zusammenhängt, doch er will das Thema an einem praktischen Beispiel illustrieren und er fängt mit kleinen Schritten an, zunächst läßt er sich zum "Führer" der Projektwoche wählen, er ändert die Sitzordnung, besteht auf einen neuen Umgangston ihm gegenüber in Form von Aufstehen, kurzen prägnanten Antworten auf Fragen und die obligatorische "Hr. Wenger" Anrede. Nun geht es bereits um den Namen für die Gruppe, "die Welle", um ein Logo, den Internetauftritt, um ein einheitliches Auftreten und dies immer vor dem Hintergrund, den Einzelnen stärken zu wollen, sich gegenseitig zu helfen, Unterschiede verschwimmen zu lassen ... doch als die Schüler die Aktion auch "leben" und nach Außen tragen und die gesamte Schule einschließen, was nicht nur den Widerstand Einzelner hervorruft, gerät die Situation außer Kontrolle ... auch wenn der Film eigentlich auf einem Experiment namens "The Third Wave" aus dem Jahre 1967, durchgeführt an einer amerikanischen Hochschule, basiert, sieht man schnell die Eigenständigkeit und die Brisanz dieses Films. Auch wenn die Handlung nur im Laufe von sechs Tagen spielt, so zeigt sich gerade im dramatischen Finale, als Wenger (eine brillante Besetzung in Gestalt von Jochen Vogel) den Schülern aus ihren eigenen Aufsätzen zitiert und sie nochmal an den neu entdeckten Gemeinschaftssinn nahebringt, um sie dann mit Parolen und Feindbildern zu impfen ... und anschließend das "Experiment" für beendet erklärt, was ihm der Großteil der Schüler nicht abnimmt ... spätestens dann fühlt man sich an vergangene Zeiten in Deutschland erinnert. Für mich ein Film, mit dem man sich sicher für einen Auslandsoscar bewerben kann. Auch in einer "Premium Edition" mit reichlich Bonusmatieral und Soundtrack CD erschienen. Optisch zeigt das Bild eine steilen Kontrast, macnhmal wirkt das Bild überstrahlt. Details und Schärfe sind leicht über Durchschnitt. Akustisch war ich überrascht, wie akzentuiert die Geräuschkulisse gestaltet wurde, hier speitl nicht nur die Musik weiträumig und druckvoll auf, auch wird das Klassenzimmer zum wahren Surroundtempel und wenn die Klasse im Gleichschritt aufstampft, dann schaut man sich nicht nur im darunterliegenden Zimmer nach oben. An Ausstattung gibt es eine Hörfassung für Blinde. Der Audiokommentar der Beteiligten ist leider nicht untertitelt. Nach dem Einlegen der DVD muß man sich erstmal durch Logos, Copyrighthinweise und Trailer klicken, um ins Menü zu kommen.
    Dirty Dancing
    (Jennifer Grey, Patrick Swayze, Jerry Orbach, Cynthia Rhodes, Jack Weston, Jane Brucker, Kelly Bishop, Lonny Price, Max Cantor ...)
    E, D Music
    Drama
    16:9 DTS ES 6.1
    DD 5.1
    2 105 12 Anniversary Edition
    folgt ...
    District 9
    (Sharlto Copley, Jason Cope, Nathalie Boltt, Sylvaine Strike, Elizabeth Mkandawie, John Sumner, William Allen Young, Greg Melvill-Smith, Nick Blake ...)
    E, F SciFi 16:9 DTS HD Audio 5.1 2 112 15 Blu-ray
    Vor 20 Jahren strandete ein Raumschiff über Johannesburg, deren Passagiere wurden in einem eigens errichteten Camp "District 9" untergebracht. Mit der Zeit verwahrloste dieses Gebiet immer mehr, den Außerirdischen wurde verboten, sich außerhalb zu bewegen und Auseinandersetzungen ließen nicht lange auf sich warten. Die Bevölkerung der Stadt steht ihren Nachbarn mittlerweile mißtrauisch gegenüber und so beschließt man, die gut 1,8 Millionen Fremden in ein neues Camp, 200 Kilometer von Johannesburg entfernt, umzusiedeln. Leiten soll diese Aktion Wikus Van De Merwe, der sich mit Elan und unter militärischen Schutz der Multi National Unit an die Arbeit macht. Doch die Bewohner sind alles andere als begeistert, Wikus findet gar ein Labor und einen Behälter mit einer schwarzen Flüssigkeit, mit der er in Kontakt kommt. Es dauert nicht lange, bis er erste Veränderungen an sich bemerkt ... Neill Blomkamp hat dem Genre doch eine erfrischend neue Idee hinzugefügt und gleichzeitig jüngere Geschichte Südafrikas zum Thema gemacht, so sind die Außerirdischen einfach austauschbar. Der Film beginnt als eine Art Dokumentation und Nachrichten Show, als der Zuschauer Wikus in das Camp begleitet, das ähnelt und die Lebensbedingungen der Bewohner ähnelt den berüchtigten Townships in Johannesburg, um dann in den "Spielfilmteil" umzuschwenken. Doch auch technisch muß sich die 30 Mio Produktion nicht verstecken, die Außerirdischen sind hübsch animiert, deren Waffen haben recht blutige Auswirkungen und der Plot kommt mit einem knackigen und nicht alltäglichen Finale daher. Das Bild der Blue Ray kann am Anfang noch nicht so richtig punkten, da der Dokustil mit Handkamera und Videolook noch zurückhaltend ist. Wenn der Plot dann aber in "Film übergeht" darf man sich über eine sehr gute Detaildarstellung (hier wieder besonders die Totalen der Stadt) und Scharfzeichnung freuen. Die Farben wirken etwas ausgeblichen, der Kontrast ab und an etwas hart, meist aber ausgeglichen, auch in den dunklen Szenen. Akustisch dürfen die Kanäle meist alle mitspielen und auch bidirektional das Raumerlebenis aufhellen. Geht es zur Sache, kommt dann auch Dynamik hinzu, allerdings nie so laut, daß man nervös auf der Fernbedienung herumdrückt. Nach dem Einlegen der Disk gibt es übersprinbares Logo und FSK Hinweis, nach Start des Films muß man Copyright- und Distanzierungshinweise des Studios über sich ergehen lassen. An Bosusmaterial kann man ein untertitelten Kommentar des Regisseurs zuschalten, allerdings versteht man dann die Außerirdischen nicht mehr, deren Lautsprache auch untertitelt wurde, aber nicht parallel angezeigt werden kann.
    Dogma
    (Ben Affleck, Matt Damon, Linda Fiorentino, Salma Hayek, Alan Rickman, Jason Lee ...)
    E, D Comedy 16:9 DD 5.1 2 120 16 Die gefallenen Engel Loki und Bartleby sehen nach 1000en Jahren auf Erden endlich eine Möglichkeit, in den Himmel zurückzukehren, während Azrael und seine drei Killerkinder ihnen helfen, darf Bethany (angeblich der letzte Nachfahre Gottes), zusammen mit einer Muse (die sich ihr Geld in Tabledancebars verdient), dem 13. Apostel (natürlich ein Schwarzer), einem Engel (der nicht trinken darf) und zwei Propheten (sexsüchtiger Jay und Silent Bob) auf den Kreuzzug machen, um das Ende der Welt zu verhindern ... abgefahrene Neuinterpretation der Bibel mit who is who Besetzung ...
    Dogville
    (Nicole Kidman, Harriet Andersson, Lauren Bacall, Jean-Marc Barr, Paul Bettany, Blair Brown, James Caan, Patricia Clarkson, Jeremy Davies, Ben Gazzara, Philip Baker Hall ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.0
    DD 2.0
    2 170 12 Das kleine Städtchen Dogville irgendwo in den Rocky Mountains unweit von Georgetown zu den Zeiten der Depression ist der Mittelpunkt dieses Dramas. Der verträumte Philosoph Thomas Edison sitzt gerade auf der Altweiberbank des Ortes und träumt in den Abend hinein, als er Schüsse in der Ferne hört, Grace taucht auf und versteckt sich in der alten Mine. Kurze Zeit später hält ein Wagen im Ort, deren Insassen auf der Suche nach Grace sind, Tom kann sie überzeugen, die Gesuchte nicht gesehen zu haben. Die Gemeinde reagiert zunächst distanziert, man gewährt Grace zwei Wochen Unterschlupf, man nimmt die von ihr angebotene Hilfe zunächst nur zögernd an, doch Grace gelingt es die Bewohner der Stadt für sich zu gewinnen und ihren Aufenthalt zu verlängern. Eines Tages schlägt ein Polizist eine Vermißtenanzeige an, die Stimmung in Dogville kippt, man verlangt eine höhere Gegenleistung von Grace, die männliche Bevölkerung nimmt sich immer mehr heraus ... und da ist noch eine Telefonnnummer, die Tom angenommen hat. Der Plot an sich klingt wie ein gewöhnliches Drama, allerdings ist die Umsetzung nicht nur neu, sondern einfach genial. Lars von Trier, Miterfinder der Dogmaregeln hat seinen Film nicht nur mit einer schier umwerfenden Besetzung von Topstars geschaffen, sondern läßt sein vielschichtiges Werk über menschliche Abgründe an nur einem Handlungsort auferstehen, auf der Bühne ... mehr sei nicht verraten. Die grazile Nicole Kidman ist diese Rolle auf den Leib geschrieben und sie beweist einmal mehr, welches Talent im Charakterfach in ihr schlummert. Drei Stunden muß der Zuschauer für einen Prolog und neun Kapitel hergeben, dafür wird er mit einer der ungewöhnlichsten Produktionen der Filmgeschichte belohnt. Concorde spendiert der DVD sogar einen (deutsch) untertitelten Kommentar vom Regisseur Lars von Trier und Kamermann Anthony Dod Manthe, der eher als Gespräch angelegt ist, aber sehr viel über Hintergrund der Handlung, vor allem aber handwerkliche Aspekte beleuchtet. Auf dem Silber findet sich außerdem der sehenswerte Trailer, der mit dem Film nicht so viel zu tun hat, Biographien von Darstellern und Regisseur und einen lesenwerten Textkommentar vom Regisseur über seinen Film. Der DVD Content beschränkt sich auf einen Link zur Webseite, es gibt noch drei Trailer zu anderen Filmen aus dem gleichen Haus zu sehen. Getrübt wird die vorbildliche Ausstattung allerdings durch einen unverschämten Trailer gegen Raubkopie und einen anschließenden Hinweis in Textform: läßt sich zwar überspringen, verdächtigt aber den Käufer als potentiellen Verbrecher. Man sollte vom Bild nicht zu viel erwarten, da meist mit Handdigitalkamera gedreht wurde, der Ton ist zwar mehrkanalig, da aber der Film dialoglastig ist, kann er sich nur den wenigen Musikstücken und entsprechender Handlung sich auch melden. Der Film ist der erste Teil einer Trilogie ...
    Dominion Exorzist - Der Anfang des Bösen (Dominion: Prequel to the Exorcist)
    (Stellan Skarsgård, Gabriel Mann, Clara Bellar, Billy Crawford, Ralph Brown, Israel Aduramo, Andrew French, Antonie Kamerling, Julian Wadham ...)
    E, D, Sp Horror
    Mystery
    16:9 DD 5.1 2 107 16 Father Merrin schließt sich 1947 einer Ausgrabung im Derati Gebiet im Kongo an. Dort werde eine christliche Kirche gefunden, die 1500 Jahre alt sein soll und eigentlich dort gar nicht existieren dürfte. Kaum dort angkommen häufen sich die Vorfälle, die örtliche Siedlung will den Ort gar nicht erst betreten, ein kleiner Junge wird als verflucht eingestuft und Merrin selbst erinnert sich immer wieder an jüngste Geschehnisse, die ihn vom Glauben gebracht haben ... Renny Harlin kommt mit einem recht gorehaltigen Horrorfilm daher, der den Genrefan begeistern wird. Mit dem Original hat er nur noch die Hauptfigur gemein, dessen Background aber über einen ungewöhnlichen Teil erweitert wird und von Stellan Skarsgård auch gut rübergebracht wird. So schlecht finde ich das Prequel zum Exorzisten gar nicht, das Sudio war wohl anderer Meinung und beauftrage Renny Harlin an gleicher Stelle mit fast dem gleichen Cast einen Neudreh. Lediglich die weibliche Hauptdarstellerin wurde ausgetauscht, der ganze Plot hier ist etwas mystischer angelegt und das Verhältnis zwischen britischer Kolonialmacht und Einheimischen wird hier mehr hervor gehoben. Die Athmosphäre ist anders, trotzdem nicht weniger gruselig. Der Film gehört dann der Vollständigkeit halber zur "Exorzistengrundazusstattung". Das Bild der DVD ist eher Durchschnitt, Doppelkonturen zeigen wohl ein nachträgliches Schärfen, das Bild ist in Gelbtönen getränkt. Der Kontrast ist ausgewogen, Schärfe und Details aber nur mittelnmäßig. Der Mehrkanalton kann zwar eine mulmige Athmosphäre erzeugen, aber ich vermisse kleine bidirektionale Effekte. Als Ausstaatung gibt es einen nicht untertitelten Kommentar des Regisseurs Paul Schrader, sowie nicht benutzte Szenen. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo direkt zum Menü überspringen.
    Donnie Darko
    (Jake Gyllenhaal, Holmes Osborne, Maggie Gyllenhaal, Daveigh Chase, Mary McDonnell, James Duval, Arthur Taxier, Patrick Swayze, Mark Hoffman, David St. James, Tom Tangen, Jazzie Mahannah ...)
    E, D Mystery
    Thriller
    Drama
    16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 128 16 Director's Cut
    Middlesex irgendwann in den 80ern: Donnie Darko ist eher der Durchschnittsjunge von nebenan, aber trotzdem hat er so seine physischen Probleme, weshalb er eine Therapie besucht. In jener Nacht des 2. Oktober 1988 wird er von einer Stimme geweckt, die ihn Garten führt. Dort steht ihm dann Frank gegenüber, ein riesiges Kaninchen, und verkündet den Untergang der Welt in 28 Tagen, 6 Stunden, 22 Minuten und 12 Sekunden. Plötzlich fällt ein Flugzeugtriebwerk vom Himmel und durchschlägt das Zimmer, welches Donnie bewohnt. Die Familie wird den nächsten Tag ein Papier unterschreiben, in dem sie sich verpflichtet, nichts über diesen Vorfall zu erzählen, denn die Aufsichtsbehörde kann kein abgestürztes Flugzeug finden. Doch für Donnie beginnt eine quälende Zeit, in der Frank immer wieder auftaucht und Donnie zu allerlei Unfug anstiftet, da ist die Flutung des Schulgebäudes noch ein Kinderstreich dagegen ... die 4,5 Millionen Produktion hat eine bewegte Geschichte hinter sich: zunächst floppte der Film nämlich, doch als DVD Release wurde ihm die Ehre zuteil, gleich mal als "Kult" in die Geschichte einzugehen (kennen wir ja auch von "Firefly"). Also wurde der "Director's Cut" nochmal ins Kino geschoben, erzeilte einen Achungserfolg und wurde auch nochmal auf DVD veröffentlicht. In diesem Fall kann man dem aber auch zustimmen, Richard Kelly ist eine eigenwillige und recht selten zu sehende Mixtur aus Vorstadtgeschichte, Jugenddrama, 80er Jahre Flair, Thriller und Mystery gelungen, keinem Genre kann man diesen Film richtig zuordnen, aber in der Gesamtheit bietet er ein überaus spannendes Geschehen. Daran hat allerdings auch die überaus treffende Besetzung ihren Anteil, die Gyllenthal Geschwister, die selbst aus einer Film(er)familie kommen, haben hier auch hier Sprungbrett in die ganz großen Produktionen geschafft. Leider ist das Bild grottig, den Blaustich und die teilweise gravierende Farblosigkeit und das Rauschen sehen wir noch als Stilmittel, die fehlende Schärfe und Kontrastarmut als Masteringfehler. Soundtechnisch bietet das DVD Release zwar Mehrkanalton, aber von Dynamik geschweige denn Nutzung dieser fehlt hier jede Spur. Für einen kleinen Anbieter hat sich McOne mächtig ins Zeug geworfen und für die im Grunde genommen eher kleine Produktion ein schönes DVD Release umgesetzt. Auf der FilmDVD findet sich ein untertitelter Regiekommentar, der Trailer zum Director's Cut, Biographiend er Beteiligten in Textform, sowie 12 weitere Trailer zu weiteren DVD Veröffentlichungen. Unverschämt aber auch hier, daß nach Start der DVD der Käufer mit einem Raubkopiererspot und anschließenden "Urheberrechtshinweisen" ohne die Möglichkeit eines Überspringens (sofern die User Prohibitions auf dem Player aktiv sind) offen angegriffen wird. Auf der zweiten DVD findet sich ein "Making Of", welches eher als chronologisch angelegtes Produktionstagebuch in Form von "Hinter den Kulissen" Szenen angelegt ist (der Film entstand in 28 Tagen, wenn das keine Referenz zum Film selbst ist), kommentiert und untertitelt vom Regisseur. Es gibt vier Szenen als Storyboard / Filmvergleich zu sehen, Photogalerie und eine "Darkommentary", ein recht witziger Film des größten "Donnie Darko Fans" Darryl Donaldson. Weiterhin findet sich auf dem Silber der etwas unterirdische und in schlechter Qualität vorliegende Videoclip vom Originalsong "Mad World" von Tears For Fears. Die Interviews mit den Beteiligten sind eine Zumutung, interessanter ist da schon unter "Philosophie der Zeitreise" das Buch von Roberta Sparrow (50:09), wie es im Film immer wieder referenziert wird, dieses kann man sich deutsch und englisch anzeigen lassen. Unter "theymademedoit.com" verbirgt sich eine Kurzdoku, in der 14 Londoner Graffitikünstler aufgefordert wurden in 6 Stunden, 42 Minuten und 12 Sekunden ihre Gedanken zu Donnie Darko zu visualisieren, die Ergebnisse wurden dann in einer Ausstellung für 28 Tage gezeigt, der Clip zeigt im Zeitraffer die Entstehung der einzelnen Beiträge, in der Artwork Gallery sind alle nochmal zu sehen (und sie finden sich auch im Begleitheft). Die komplette Filmmusik liegt nochmal als PCM oder 5.1 vor. Unter "Wissenswertes" wird noch einmal auf drei Referenzen im Film eingegangen, auf die Geschichte des DoLorean ("Zurück in die Zukunft", 49:53), eine Zusammenfassung über die Theorien von Stephen Hawking zu Zeitreisen (49:26) und eine Inhaltsangabe zu Graham Greenes Kurzgeschichte "The Destructors" (21:10). Unter "Cunning Visions" findet sich (kommentierte) Videofilme zur gleichnamigen im Film vorkommenden "Gurus". Und Erwähnung soll auch das 16seitige Booklet finden, welches man sich aber erst nach dem Film anschauen sollte. Neben dieser Version sind folgende Fassungen erschienen ..
  • Einzel DVD der Kinofassung
  • DoppelDVD der Kinofassung (auch in Steelbox), mit nicht verwendeten Szenen vom Director's Cut, sowie anderen
  • Einzel DVD des Director's Cut
  • Doomsday
    (Rhona Mitra, Bob Hoskins, Craig Conway, Adrian Lester, MyAnna Buring, Darren Morfitt, Sean Pertwee, Alexander Siddig, David O’Hara, Malcolm McDowell ...)
    E, Sp Action
    SciFi
    16:9 DD 5.1 2 108 18 Am 3.4.2008 tritt der erste Fall des Reaper Virus in Glasgow auf und verbreitet sich natürlich rasend schnell, ein Mittel scheint es nicht zu geben. Die Regierung reagiert mit einem simplen, aber effektiven Plan: den Bau einer Mauer zu Lande und die Absperrung aller Seegrenzen sicherheitshalber gleich für ganz Schottland. Im Jahre 2035 gibt es plötzlich erste ähnliche Fälle im überbevölkerten London, gleichzeitig haben Satelliten Leben in Schottland entdeckt und Premierminister Hatcher und dessen rechte Hand Michael Canaris beschließen, eine Militäreinheit dorthin zu schicken, ein gewisser Dr. Marcus Kane unterhielt in Glasgow ein Labor, um ein Gegenmittel zu finden, vielleicht hat er eins gefunden. Das Team braucht nur noch einen Anführer, das wird Eden Sinclair, sie hat eine besondere Beziehung zu Glasgow, er verbleiben 48 Stunden Zeit ... das klingt erstmal wie "28 Days", "Die Klapperschlange", wenn die Einheit dann angegriffen wird oder gegen Ende auf einsamer Piste ein abgefahrene Wettlauf beginnt, kommen Elemente aus "Mad Max" dazu und irgendwann in der Mitte trifft man dann auch noch auf "King Arthur". Dazwischen wird der blutige Bodycounter fleißig betätigt, dürfen "Frankie goes to Hollywood", "Fine Young Canibals" und "Adam Ant" ein paar Songs beitragen und wir uns auf ein recht ungewöhnliches Finale freuen. Die Briten kommen: sie sind vielleicht an der Kinokasse nicht so erfolgreich, verfügen nur über bescheidene Budgets, können aber mit bekannten Gesichtern aufwarten (für mich ist Rhona Mitra sowieso die britische Angelina Jolie), müssen sich auch in Sprache und Genrezutaten zurückhalten und brauchen einfach nur etwas Unterstützung durch die DVD Käufer und Sixpackindustrie. Da der Film in Deutschland nur geschnitten den Weg in die Regale findet, darf es auch das britische Original sein. Die DVD enthält einen (englisch untertitelten, nicht so wirklich umwerfenden) Regiekommentar. Drei kleinere Dokumentationen stellen das "Making Of" dar, "Anatomy of Catastrophe" hält sich noch allgemein an die Produktion, in der noch größtenteils Darsteller und Regisseur zu Wort kommen, "The Visual Effects ..." wie der Name schon sagt, "Devices of Death" geht auf Waffen, Gadgets und die Fahrzeuge und die Vorbereitungen für die Verfolgungsjagd ein. Alles in allem aus meiner Sicht für den Fan sehr sehenswert. Nach dem Einlegen der DVD kommt zunächst der Universaltrailer, dann eine Sprachabfrage, um Copyright- und Distanzierungshinweise lesbar und nicht überspringbar auf den Bildschirm zu bringen.
    Dr. House - Season 1 (House M.D.)
    (Hugh Laurie, Lisa Edelstein, Omar Epps, Robert Sean Leonard, Jennifer Morrison, Jesse Spencer ...)
    E, D Drama 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    2 22*43 16 Dr. House Das fiktive Princeton-Plainsboro Teaching irgendwo in New Jersey hat eine eigene Abteilung für Diagnostische Medizin, die von Dr. Gregory House geleitet wird, der das seltene Glück hat, seit acht Jahren eine Festanstellung auf unbestimme Zeit zu haben. Seine markanten Zeichen sind der Dreitagebart, die Ablehung eine ansprechende Kleidung zu tragen und sein Stock, den er benötigt und er hat ein Faible für „General Hospitel“ und Spielkonsolen. Zu den Charaktereigenschaften zählen seine Faulheit, sich mit normalen Patienten abzugeben, da sie ihn seiner Meinung sowieso nur anlügen und mit kleinsten scheinbar selbst verschuldeten Krankheiten behelligen, die seinen Intellekt nicht annähernd fordern. Allerdings gelingt es Krankenhauschefin Cuddy immer wieder, insgeheim respektiert House sie natürlich. Sein bester und wohl auch einziger Freund ist Dr. James Wilson, mehr oder weniger glücklich verheiratet, allerdings dem weiblichen Umfeld vor allem im Krankenhaus nicht ganz abträglich. Und da ist noch der dunkle Punkt in Wilsons Vergangenheit, seine Distanz zu seinem Bruder, den er neun Jahre nicht gesehen hat. House leitet ein Team von drei Jungärzten: Dr. Allison Cameron, die House nur wegen des Aussehens ausgewählt, weil er nicht daran glaubt, daß gutaussende Frauen einen solchen Beruf wählen würden, denn eigentlich qualifiziert sie ihr Abschluß überhaupt nicht. Zudem ist sie diejenige, die auf manche Fälle besonders emotional reagiert, auch in ihrem Leben hat es einen Punkt gegeben, in der sie eine persönliche Entscheidung mit Tragweite auf ihre Zukunft gefällt hat. Dr. Eric Foreman dagegen hat House wegen seines brillanten Abschlusses ausgewählt und aus der Tatsache heraus, daß Foreman das regelrechte Beispiel dafür ist, wie man zunächst auf der schiefen Bahn landen kann (er hat aös 16 Jähriger zusammen mit seinem Bruder einen Einbruch verübt, wurde erwischt und gilt als vorbestraft) und trotzdem sein Leben in den Griff bekommen hat. Das hält House nicht daon ab, ihn wegen seiner Vergangenheit regelmäßig mit einbruchsähnlichen Aufgaben zu betrauen, wenn es darum geht, die Ursache für bestimmte Krankheitssymptome in der Wohnung der Patienten zu suchen. Der Dritte im Team ist Dr. Robert Chase, der aus reichem Haus kommt, der perfekte Idealist ist, aber Australier, wofür ihn House gern hochzieht. Chase hat auch so seine familiären Probleme auszutragen, sein Vater zog vor 15 Jahren verlassen und ließ sich 11 Jahre nicht gesehen, seine Mutter ist vor zehen Jahren an Alkoholsucht gestorben. Stürmische Zeiten brechen an, als Milliardär Edward Vogel mit einer 100 Millionen Dollar Spende den Aufsichtsratsvorsitzenden beansprucht und das Krankenhaus nach betriebswirtschaftlichen Gesichtpunkten führen will. Dies führt dazu, daß House nicht nur gewzungen wird, ein Teammitglied zu entlassen, sondern daß ausgerechnet einer seiner Kollegen ihn verrät. Eigentlich unterscheidet sich die Serie kaum von anderen Krankenhausserien, ein Fall kommt herein, sieht scheinbar harmlos aus, entwickelt sich meist als lebensgefährlich, das Team sitzt in Brainstorming zusammen, malt angetrieben von House alle Optionen auf eine Tafel, legt den Patienten meistens unter das MRI, entscheidet sich für eine Behandlung, die schlägt zunächst gut an, dann wirds schlimmer, man doktort herum, House hat einen Geistesblitz, die anderen entwickeln den weiter, meist glückt es dann und das Ganze endet in einem Taschentuchfinale in Zeitlupe oder zumindest mit einer dieser bedeutungsschwangeren Soundtracks. Dazwischen gibt es jede Menge Medizinlatein und Abkürzungen, die man in der deutschen Synchro auch nicht übersetzt, geschweige denn erklärt (die Originalstimmen klingen sowieso viel besser), aber man bekommt zumindest mit, daß vermutlich Lupus und Meningitis eine relativ große Rolle bei schwierigen Fällen spielen. Das macht es auch schwierig, sich mehr als zwei Folgen hintereinander anzuschauen, da Story- und Figurenentwicklung nur kleinen Raum einnehmen. Meine zwei Favoritenspisoden sind 1.21, in der House von Cuddy zu einer Lehrveranstaltung verpflichtet wird und seinen Zuhörer eine brillante Lehrstunde in Form von drei parallelen Szenarien gibt und zugleich unbemerkt vom Auditorium viel über sich preisgibt, Plot, Inszenierung und Darstellerleistung sind oscarrreif. In 1.4 geht es um unerklärliche Todesfällen auf der Babystation, bei der House wohl seine zynischste Entscheidung der kompletten Staffel fällt, böse, aber für mich glaubhaft real. Was diese Serie so besonders macht, ist der zynische Hauptcharakter. Man mag ihm vorwerfen, daß er Menschen nicht umgehen kann und will und daß ihn irgendwas in seiner Vergangenheit so verletzt haben muß, daß er sich niemanden mehr wirklich öffnen will (das Seasonfinale wird dies thematisieren), für ihn sprechen seine Menschenkenntnis und seine Brillanz und wenn er wieder mal einem Patienten keine Hoffnung machen will und eher eine scheinbar ausweglose Situation noch auswegloser kommuniziert, so tut er trotzdem auch unter Verletzung von hypokratischen Eid oder Gesetzen alles, um einen Fall zu lösen. Damit sehe ich die zahlreichen Auszeichnungen auch voll als gerechtfertigt an. Hier sei dringend anzuraten, die deutsche Synchro zu meiden, gerade House klingt im Original wesentlich böser (ganz davon abgesehen, bügelt die Synchro hier und da auch mal viel „glatt“). Die Serie wird übrigens von einem recht bekannten Hollywoodregisseur coproduziert, Brian Singer, dem wir die ersten beiden X-Men Filme, die Rückkehr von Superman und „Walküre“ verdanken, er selbst hat den Piloten geleitet und taucht auch noch, natürlich als Regisseur, am Anfang von 1.12 auf. Das Bild der DVD könnte man als überdurchschnittlich für eine TV Serie bezeichnen, kräftige und vor allem natürliche Farben bekommt der Zuschauer zu sehen, Details und Kontrast sind nahezu tadellos. Gerade Beamerfans werden aber über das 4:3 Bild verärgert sein und sie werden sich über immer wieder auftauchenden Unschärfen bei Nahaufnahmen ärgern, die wohl schon bei der Aufnahme passiert sind. Akustisch wird der Mehrkanalton vor allem von der Musik genutzt, der Rest spielt sich vorn ab, hier nicht sehr dynamisch, also wohnzimmerfreundlich. FÜnf kleinere Dokus stellen das Bonusmaterial dar, da geht es um Settouren, die Figur des Dr. House, um die medizinischen Fälle, die wohl reichlich da sein sollen und ein paar "House" spezifische Eigenschaften. Größtenteils ist das auch sehenswert, witzig (wenn Cuddy sich am Medikamentschrank vergreift) und frei von gegenseitigen Lobeshymnen.
    Dr. House - Season 2 (House M.D.)
    (Hugh Laurie, Lisa Edelstein, Omar Epps, Robert Sean Leonard, Jennifer Morrison, Jesse Spencer ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 24*43 16 Die Season startet mit einer furiosen Episode, die hypokratischen Eid, Schuld und Sühne thematisiert: House will einen Todestrackkandidaten behandeln, der an einer merkwürdigen Trauma leidet, und muß dies gegenüber seinem Team verteidigen, insbesondere vor Allison, die nicht fähig ist, einer Patientin eine Todesnachricht zu überbringen. Nebenbei lernen wir seine Exfrau Stacy kennen, die als Anwältin für das Krankenhaus arbeitet. Cuddy wollte seit sie 12 war Ärztin werden, hat mit 25 ihren Abschluß gemacht und war mit 32 die jüngste Chefärztin eines US Krankenhauses und versucht sich in einen Fall einzumischen, als ihr Dachdecker Alfredo von der Leiter stürzt. House zeigt zum ersten Respekt gegenüber einem krebskranken, halluzinierenden neunjährigen Mädchen. Carnell Hall, der gerade seinen Schulabschluß gemacht hat und als "Daddy Boy" gilt wird mit Schocks eingeliefert, die sich regelmäßig wiederholen und House versucht sich vor einem Besuch seiner Eltern zu drücken (Pappa wird von R. Lee Ermey gespielt, dem Ausbilder aus Full Metal Jacket, paßt). Radprofi Jeff Forrester bricht wegen Sauerstoffmangel bei einem Rennen zusammen und House ist eifersüchtig. Foreman ist für der Wochen Chef, House trifft Anice Jovanovich in einem Wettbüro, sie bricht zusammen und das Team kommt zu einer merkwürdigen Schlußdiagnose. Der bekannte Schriftsteller Fletcher Stone bricht ... ebenfalls ... zusammen und kann sich danach nicht mehr artikulieren, House ist mit seiner Ex Sandy (was sich bis in die nächste Folge ziehen wird) zusammen in Baltimore und handelt den Fall vom Flughafen aus und Foreman sieht dabei ziemlich bedeppert aus.Margo Dalton leidet an disfunkionalen Bewegungsstörungen, wie immer trägt man ein Geheimnis mit sich rum, Adam wird mit starken Verbrennungen nach einem Unfall eingeliefert (eine nicht gerade appetitliche Episode) und House rächt sich mit einem Selbstversuch an einem Kollegen. Supermodel Alex bricht auf dem Laufsteg zusammen und schlägt eine Kollegin nieder, sie und ihr Vater haben jede Menge zu verbergen, aber die letztliche Lösung des Falls ist dann schon wieder richtig krass. Auch wenn der Aufsichtsrat des Krankenhauses bei der Bewilligung eines Spenderherzens für seinen aktuellen Fall ablehnt, ergreift House Eigeninitiative und geht alle Patienten durch, die vor dem Ableben stehen. Außerdem sucht James Wilson vorübergehend eine Bleibe, als dessen Frau ihn vor die Tür setzt, dank Haus wird das bald eine Dauerlösung. Die Palkos praktizieren recht bizzare Liebesspiele, bis bei Bob plötzlich Atemnot auftritt und House steht mit seinem Verdacht wieder einmal allein da. Während einer Wohltätigkeitsveranstaltung wird der kleine Ian mit blutigen Durchfall eingeliefert, House erinnert sich an einen ähnlichen Fall vor 12 Jahren, wo der Patient innerhalb von 24 Stunden starb. Hannah hat seit zehn Tagen nicht geschlafen und Cameron muß zwei bittere Erfahrungen machen. In der treffend betitelten "God vs House" wird ein angeblicher Wunderheiler eingeliefert, der bei einer seiner Auftritte zusammengebrochen ist und das gibt House die Gelegenheit ein paar erstklassige Dialoge über Religion zu führen. Und Wilson zieht kurzzeitig aus. Joe Luria ist ein zugedröhnter Cop, bei der Verhaftung von Baby Shoe fängt er sich eine Kugel ein, die ihm zunächst nichts auszumachen scheint, das wird sich schnell ändern und Foreman weist kurz darauf Symptome auf, er wird danach nicht mehr der selbe sein. Brent Mason findet seine Frau Kara bewußtlos und sein Neugeborenes fast ertrunken in der Badewanne. House muß sich daran gewöhnen, daß sein Team nicht mehr das alte ist und beobachtet ein Date zwischen Cuddy und Wilson mit Argusaugen, bald wird sich der wahre Grund herausstellen und House darf Cuddy ein paar Injektionen verpassen. Die Schmerzen in seinem Bein erreichen wieder einen kritischen Punkt, just als sein alter Kumpel Dylan Crandall und seine angebliche Tochter Leona, die unter kardiogenesischer Schock steht, ins Krankenhaus kommen. Das Seasonfinale endet für House mit einem bösen Alptraum und stellt für mich den Höhepunkt der gesamten Staffel dar. Das Bild der DVD ist durchwachsen und deckt die ganze Bandbreite von überdurchschnittlich bis verrauscht ab. Schärfe und Details wechseln permanent, einzig Farben und Kontrast sind mehr oder weniger ausgewogen. Ab und an rauscht es mal in der Szenerie. Immer wieder fallen handwerkliche Fehler auf, in Dialogen sind dann Protagonisten unscharf, während deren Gegenüber fast perfekt rüberkommen. Zumindest ist das Bild nun im Breitwandformat. Wieder ist der englische Ton eindeutig der wenig gelungenen deutschen Synhro nicht allein nur wegen der Dialoge, sondern auch der Mehrkanalabmischung vorzuziehen. Letztere kommt zwar nicht so häufig zum Tragen, aber die Stimmen sind besser in die Szenerie eingebunden, Musik und Umgebungen dürfen sich der Kanäle bedienen. Neben deutsch untertitelten Kommentaren zu zwei Episoden, gibt es eine alternative Szene aus "Söhne und Väter", verpatzte Szenen, die wegen des F-Wortes von Pfeiftönen nur so durchsetzt sind und unter "Es könnte Lupus sein" gibt es nur die entsprechenden Szenen aus der Staffel. Nach dem Einlegen kann man Logo und Copyrighthinweise überspringen.
    Dr. House - Season 3 (House M.D.)
    (Hugh Laurie, Lisa Edelstein, Omar Epps, Robert Sean Leonard, Jennifer Morrison, Jesse Spencer ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 24*43 16 Nach den letzten Ereignissen scheint House wieder genesen zu sein, doch bald wird sein rechtes Bein wieder schmerzen, da ist noch eine minderjährige Stalkerin und Detective Tritter, der ihm ebenbürtig ist. Richard McNeil sitzt seit acht Jahren im Rollstuhl nach einer Krebsbehandlung, plötzlich fährt er in den Swimmingpool (Gaststar Kathleen Quinlan). Der kleine Clancy glaubt von Aliens entführt zu werden, eines Morgens findet er sich blutend im Garten, bei der Untersuchung finden sich zwei verschiedene DNS Stränge (unbedingt die alternative Szene unter Bonus anschauen, lange nicht mehr so viele Bieplaute in einer Minute gehört). Der 71jährige umstrittene Krebszellenforscher Ezra Powell bricht wegen Atemnot zusammen und einer der behandelnden Ärzte wird gegen seine Prinzipien verstoßen. Der zehnjärige Adam ist Authist und kann sich kaum mit seiner Umwelt verständigen, dafür schreit und schlägt um sich, was seine Eltern verzweifeln läßt. Die 20jährige Tracy wird Opfer eines Überfalls bekommt Atembeschwerden und Bauchschmerzen, bald zeigen sich bei ihrem Mann die gleichen Symptome. Der 46jährige im Koma liegende George wird von der Feuerwehr eingeliefert und er bringt 600 Pfund auf die Waage. Kyle will seinen Vater im Krankenhaus besuchen, er selbst leidet darunter, daß er schnelle Bewegungen nicht registrieren kann, kurze Zeit später versagen bei ihm Leber und Niere, sein seit zehn Jahre im Koma liegender Vater soll die Antworten liefern. Der 18jähriger Jack Walters übergibt sich, hat einen Herzinfarkt und juckende Füße. Die sechsjährige Alice hat Gallensteine, nach der Operation scheint sie eine allergische Reaktion zu haben. Bei der kleinwüchsigen fünfzehnjährigen Abigail wird Lungenkrebs vermutet, doch beim MRT spuckt sie plötzlich Blut. Ein 28kähriger Feuerwehrmann leidet Verbrennungen dritten Grades auf mehr als die Hälfte seines Körpers und während eines Einsatzes disorientiert und mit schwankenden Temperaturen eingeliefert und er sieht Blau. Ein Obachloser kommt mit einem unheilbaren Krebsgeschwür in der Lunge, eine junge Frau wurde vergewaltigt und besteht darauf, daß House sie behandelt. Stevie ist Zigeuner mit Brustschmerzen, Leber- und Harnproblemen mit überraschend einfacher Ursache und House muß mit einem Rollstuhl um seinen Parkplatz "kämpfen". Die sechzehnjährige hat CIPA, sie ist schmerzunempfindlich und bekommt plötzlich starkes Fieber. Der 35jährige Patrick hat ein Savant-Syndrom, nach einem Busunfall kann er plötzlich genial Klavier spielen, bei einem Konzert verkrampft er. Ex Marine John Kelley klagt über Müdigkeit und Gelenkschmerzen, sieht aber gesund vollkommen aus, hat er wirklich das umstrittene "Golfkrieg Syndrom" ?. Die schwangere Emma erleidet einen Schlaganfall und ihr droht Nierenversagen. Während Cuddy und House sich auf dem Rückflug von einer WHO Konferenz in Singapore mit sich übergebenden Passagieren herumschlagen müssen, kriegt es der Rest mit einer lebenslustigen 58 jährigen Dame zu tun, die gerade aus Caracas zurückgekehrt, plötzlich Blackouts hat. Das Herz der kleinen Lucy wird umklammert und sie hat Sehstörungen. Die 28jährige Lupe leidet unter Entscheidungsschwäche, Lungen- und Leberversagen stehen bald darauf an, Foremans Eltern kommen zu Besuch. Matty's Knochenmarkspende soll Krebs seines Bruders bekämpfen, der nur noch fünf Tage zu leben hat, doch plötzlich niest Matty. Addie landet bei House nachdem sie beim Karatetraining plötzlich Blut gespuckt hat, es folgen Lungen- und Nierenversagen und ihr Leben steht schnell auf der Kippe. Der geniale Teenager Nate wird mit "Clusterkopfschmerzen", die Aggressionen verursachen eingeliefert und nervt das gesamte Team. Esteban und Marina Hernandez riskieren ihr Leben, um sich wegen Marinas seltenen Hautauschlag bei House behandeln zu landen, doch dieser steht am Ende vor einem Scherben haufen.
    Das Bild macht einen guten guten Eindruck: kräftige Farben, ausgewogener Kontrast bis in dunkle Szenen hinein. Bildrauschen ist zwar vorhanden, stört aber weniger. Die Tontechniker haben der Serie einen schönen Mehrkanalsound mitgegeben, der Umgebungsgeräusche zwar sparsam, aber rund um den Zuschauer verteilt. Davon profitiert vor allem die Musik.
    Nach dem Einlegen der DVD muß man zunächst überspringbare Universallogo, Copyright- und Distanzierungshinweise über sich ergehen lassen, bevor man ins Menü gelangt.
    Auf den Hüllen der DVD findet sich zu jeder Episode eine Zusammenfassung.
    Dr. House - Season 4 (House M.D.)
    (Hugh Laurie, Robert Sean Leonard, Lisa Edelstein ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 16*43 16 noch, nicht gesehen ...
    Dr. House - Season 5 (House M.D.)
    (Hugh Laurie, Robert Sean Leonard, Lisa Edelstein ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 24*43 16 noch, nicht gesehen ...
    Dr. House - Season 6 (House M.D.)
    (Hugh Laurie, Robert Sean Leonard, Lisa Edelstein ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 21*43 16 noch, nicht gesehen ...
    Dr. House - Season 7 (House M.D.)
    (Hugh Laurie, Robert Sean Leonard, Lisa Edelstein ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 23*43 16 noch, nicht gesehen ...
    Dr. House - Season 8 (House M.D.)
    (Hugh Laurie, Robert Sean Leonard ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 22*43 15 noch, nicht gesehen ...
    Dr. Mabuse, der Spieler   Thriller           ein Fritz Lang Klassiker, der in jede Privatvideothek gehört ...
    Dr. Schiwago (Doctor Zhivago)
    (Omar Sharif, Julie Christie, Geraldine Chaplin, Rod Steiger, Alec Guinness, Tom Courtenay, Siobhan McKenna, Ralph Richardson, Rita Tushingham, Jeffrey Rockland, Tarek Sharif, Bernard Kay, Klaus Kinski, Gérard Tichy, Noel Willman ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 192 16 Der junge aufstrebende Arzt ist sofort fasziniert von Larissa, als er zusammen mit seinem Ziehvater vom Lebemann und Überlebenskünstler Victor Komarovsky gerufen wird, um Laras Mutter vom Selbstmord abzuhalten. Ein zweites Mal treffen beide aufeinander, als Lara auf einer Weihnachtsfeier Victor anschießt. Beide werden sich erst richtig kennenlernen, wenn sich beide an der Ukrainischen Front in den Wirren des Ersten Weltkrieges wiedersehen und sie werden einige Zeit zusammen verbringen weit hinter dem Ural in Yuryatin, auf der Flucht vor der Oktoberrevolution, doch beide haben bereits ein anderes Leben gewählt, sind verheiratet und haben Kinder. Doch Lara wird für Juri immer die Liebe und Inspiration für seine Gedichte sein und Jahre später versucht Juris Halbbruder, General Jevgraf Schiwago die gemeinsame Tochter von Lara und Juri zu finden und erinnert sich dabei an das wechselhafte Schicksal der Beiden. Ein Film für die große Leinwand, ein mit fünf Oscars ausgezeichnetes Drama vor dem Hintergrund politischer Umwälzungen in Russland, brillant photographiert und in Szene gesetzt mit Charakteren, die nicht widersprüchlicher sein könnten. Doch ist David Lean's Meisterwerk längst nicht so rührselig wie es gern dargestellt wird, auch wenn man die Anzahl der Großaufnahmen der Gesichter der beiden Helden gar nicht mehr zählen kann, sondern auch ein Stück Zeitgeschichte und von einer Ausstattung geprägt die ihresgleichen sucht. Wir sehen Klaus Kinski in einer kleinen Rolle als deillusionierter Revolutionär und Rod Steiger als der mit allen Wassern gewaschenen und ebenfalls in Lara verliebten Viktor, der den Weg der Beiden immer wieder kreuzt. Warner Bros hat die MGM Produktion (welche in Spanien - nahe Madrid wurde Moskau "gebaut" - und Finnland entstand) gründlichst restauriert, das Bild kann sich mit Filmen der Gegenwart messen, der Ton wurde behutsam in die Neuzeit transferiert, wobei man hier von 5.1 nichts erwarten sollte, trotzdem brilliert Maurice Jarres Soundtrack (für "Lara's Theme", welches er eigentlich seiner Freundin geschrieben hat, gab's den Oscar) aus allen Kanälen und das altersbedingtes Rauschen wurde komplett eliminiert. Die DVD kommt in einem liebevoll gestalteten Digipack daher, Omar Sharif spricht neben der Einleitung auch noch einen (nicht untertitelten) Kommentar zum Film und die zweite DVD kommt mit einer knapp einstündeigen Doku zur Entstehung die Films daher, es gibt zwar noch eine Reihe weiterer Kurzdokus, doch finden sich hier nur Wiederholungen, interessant sind vielleicht noch die Interviews mit der gestreßten Julie Christie und Omar Sharif ... ein Film für die Ewigkeit und Pflichtprogramm für jeden Videobeamer ...
    Dracula
    (Gary Oldman, Sir Anthony Hopkins, Winona Ryder ...)
    E, D, F, I, Sp Horror 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 123 16 Francis Ford Coppolas bildgewaltige Umsetzung eines Klassikers, Ausstattung und Athmosphäre, die Bildführung von Michael Ballhaus heben sich von den üblichen Literaturverfilmungen ab, Fürst Dracul reist von Transsylvannien nach London, weil er in London die Reinkarnation seiner ehemaligen Frau, die vor hunderten Jahren in den Freitod ging, treffen will und Van Helsing versucht ihn zu stoppen ... Gary Oldman und Anthony Hopkins ragen hier mit ihren Darstellerleistungen heraus und lassen vergessen, wer von beiden verrückter ist, in einer Nebenrolle treffen wir Tom Waits in einer Irrenanstalt ... auf der DVD findet sich sehr informatives Making of ... die vorliegende Fassung ist nicht vollständig. So existiert noch ein rares VHS Band mit ein paar zusätzlichen Szenen und es gibt gar eine "Rohschnitt-Fassung"
    Dragonheart
    (Dennis Quaid, David Thewlis, Dina Meyer, Julie Christie ...)
    E, D, F, It, Sp, Pol, Tsch. Fantasy 16:9 DD 5.1 2 99 12 Edler Ritter mit Grundsätzen stellt sich mit dem letzten Drachen gegen seinen ehemaligen Schüler, der als tyrannischer König das Land regiert, phantasievoll und wunderbar von ILM animierter Drachen, dem Sean Connerys Stimme voll gerecht wird, exzellentes Bonusmaterial
    Drei Engel für Charlie (Charlies Angel)
    (Cameron Diaz, Drew Barrymore, Lucy Liu, Bill Murray, Sam Rockwell, Tim Curry ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1 2 94 12 Bosley leitet im Namen eines exzentrischen Milliardär die Detektei "Charlies Townsend". Seine Angestellten Alex, Natalie und Dylan sind seine "Engel", die pünktlich 9 Uhr am Morgen zum Rapport antreten, um die Aufträge anzunehmen. Der aktuelle Fall befasst sich mit der Entführung von Eric Knox, einem genialen Ingenieur, dessen Firma Knox Technologies ein bahnbrechendes Programm zur Stimmidentifikation entwickelt hat. Ärgster Konkurrent Roger Corwin käme hier bestens als Täter in Frage ... aber da haben wir noch Vivian Wood, die Vorstandschefin und einen Haarfetischisten ... gut, die Story ist dünn und albern, aber Videoregisseur McG war sich nicht zu schade, dieses 70er Jahre Serienremake mit der "originalen Stimme" John Forsythe, mit neuen Gesichtern, modernen Spezialeffekten, Material Arts und einer Fülle von Referenzen der Film- und Fernsehgeschichte aufzupeppen, dazu gibt er im Kommentar zum Film natürlich einige Anektoden zum Besten und weist in jeder Szene auf seine Vorbilder hin ... die Angels haben sich gerade wieder bestens im Kino in Szene gesetzt ...
    Drei Engel für Charlie - Volle Power (Charlie's Angels - Full Throttle)
    (Cameron Diaz, Drew Barrymore, Lucy Liu, Bernie Mac, Demi Moore, John Cleese, Matt LeBlanc, Luke Wilson, Jaclyn Smith, Robert Patrick ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1 2 103 16

    Special Edition - Extended Version ...
    Diesmal sind Alex, Dylan und Natalie hinter dem "Herrn der (2) Ringe" her, welche, zusammengenommen, die Daten aus dem staatlichen Zeugenschutzprogramm preisgeben würde, aber "HALO" geht das einfach. Dabei wird Dylan mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, denn einer der Bösen ist ihr Exlover, der nach acht Jahren aus dem Knast entlassen wurde. Daneben gibt es aber noch genug andere böse Buben und Mädels, die auch gleich mal die Fronten wechseln und da ist noch ein "gefallener" Engel in Gestalt von Madison Lee ... Auch hier hat sich McG nicht viel Mühe wegen einer Story gegeben, sondern er fährt seine Geschütze einfach nochmal auf, da dürfen sich die Mädels wieder in vielen Kostümen lächelnd von einer Szene zur nächsten prügeln, Cameron Diaz hat den gleichen Lover wie in Nr.1 und natürlich ihren großen Discoauftritt, Drew Barrymore verliebt sich wieder in die bösen Jungs und Lucy Liu schlägt Matt LeBlanc wieder nieder. Alles natürlich noch schneller und noch zusammenhangloser. Bosley wurde ersetzt (habe ich aber nicht so richtig verstanden warum) und selbst die Präsenz von Demi Moore, die allen die Show stehlen soll, ist wohl mehr ein Publicitygag gewesen ... wie in letzter Zeit häufiger zu beobachten, hat die Columbia den deutschen Zuschauern im Kino wieder einmal eine "entschärfte" Version vorgeführt ... ... trotzdem alles in allem perfektes Popkornkino mit vielen Cameoautritten und versteckten Filmreferenzen, Columbiatypisch gibt es wieder (zumindest von der Anzahl her) viel Bonusmaterial auf dem Silberling zu sehen: unter "Featurettes" gibt es ein achtteiliges, techniklastiges Making Of, man muß schon etwas zwischen den Szenen "sehen", um Informatives zu finden, zumindest halten sich die Lobeshymnen in Grenzen. Alle Cameoauftritte sind nochmal direkt aufrufbar, wobei der hiesige Zuschauer wohl gerade mal die Hälfte kennt, macht aber nichts, zu jedem gibt es einleitende Worte. Unter "Full Throttle Box" sind die einzelnen Songs und jeweils ein Kommentar, wie es zur Auswahl kam, zu finden. Das obligatorische Musikvideo steuert Pink bei, die auch einen Cameoauftritt hat, es gibt den Trailer (sowie zu sechs weiteren Columbiatiteln) und Texttafeln mit Biographien der Mitwirkenden. Während des Films kann man eine Triviaspur in Textform mitlaufen lassen, die teilweise auf Mini-Making Ofs verweist. Allgemein distanziert sich Columbia im Vorspann davon und da ist es mutig, obwohl man bei den Autoren schon zwischen den Zeilen lesen/hören muß, um Kritisches zu finden (aber angeblich hatte Columbia das Budget für den Film nicht erhöht, obwohl die Gagen gestiegen waren ... nur ein Beispiel). Seltsamerweise wurde diesmal aber der Kommentar vom Regisseur McG überhaupt nicht untertitelt, kommt da vielleicht noch mehr Kritik rüber ? (das reiche bei Gelegenheit nach) ... egal, man sollte es schon wertschätzen, wenn sowas überhaupt (trotz Hinweis vom Studio) auf Silber gebannt wird ...

    Driven
    (Sylvester Stallone, Burt Reynolds, Kip Pardue, Til Schweiger, Gina Gershon, Estella Warren ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1 2 112 12 Jimmy Bly ist ein Heißsporn auf der Piste mit einem Hang an emotionaler Unausgeglichenheit, das veranlasst Stallleiter Carl Henry Ex-Rennfahrer Joe Tanto anzuheuern, damit er dem Jungen den richtigen Weg weist ... denn die Meisterschaft geht zu Ende und Erzrivalen Beau Brandenburg liegt gleichauf ... zwischen den beiden steht auch noch Boxenluder Sophia ... Wir lassen einfach mal die Füllmasse, die sich da Handlung nennt, weg. Es gab wohl noch nie eine Rennserie mit so spektakulären Crashs, wie sie uns Renny Harlin hier kredenzt. Die, sowie eine atemberaubende Verfolgungsjagd zweier Rennwagen durch das nächtliche Chicago lenken positiv von Sylvesters Stallones Drehbuchversuch und den haarsträubenden Schauspielleistungen und den Cameoauftritten von Verona Feldbusch und Blümchen ab ... die 16 Mark DVD ist bestückt mit einem Regiekommentar und einem wildgeschnittenen Making of mit den übliche Lobeshymnen, dazu aber einer leider viel zu kurzen Doku über die CGI Szenen und davon gibt es verdammt viele ... Trash in Reinkultur ...
    Drop Zone
    (Wesley Snipes, Gary Busey, Yanca Butler, Michael Jeter, Corin Nemec ....)
    E, D, Tsch, Pol Action 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    DD 1.0
    2 97 16  
    Drowning Ghost (Strandvaskaren)
    (Rebecka Hemse, Jesper Salén, Jenny Ulving, Peter Eggers, Daniel Larsson, Rebecca Ferguson, Anders Ekborg, Kjell Bergqvist ...)
    Sw, D Horror 16:9 DD 5.1 2 99 16 Hellestad ist ein Schulinternat und blickt auf eine beinahe hundertjährige Geschichte zurück, allerdings gibt es auch ein paar dunkle Punkte: der Bauer Erik Sarka schnappte sich wohl mal eine Sense, meuchelte drei Schüler und ertrank sich selbst im nahegelegenen See, dazu gibt es dann auch die passende Legende, daß er ab und an als ""Strandvaskaren", als ertrunkener Geist, auftaucht und herumwandelt. Im vergangenen Jahr stürzte sich dann die Schülerin Rebecka Richter vor versammelter Mannschaft vom Dach, was die Rektorin jedoch nicht davon abhielt, das zu vertuschen. Nun schreibt Sara einen Aufsatz über diese Vorgänge und bringt so manches Detail ans Licht, was weder Rektorin noch Sponsoren so richtig gefallen dürfte ... und plötzlich taucht wieder eine vermummte Gestalt auf fordert seine Opfer ... Schwedenhorror der ganz billigen Sorte (was der Regisseur allerdings auch im kurzen "Behind the Scenes" zugibt), welches sich diverser Versatzstücke bedient, ein wenig "Ich weiß, was ..." hier, ein wenig "Scream" da. Die Besetzung na ja, nicht ganz Daily Soap Niveau, der Plot geht in Ordnung, aber die absichtlich falsch gelegten Fährten gehen einem dann doch auf den Kranz, die Auflösung ist dann schon fast logisch und unlogisch zugleich, aber das wurde halt so konstruiert. Als Bonusmaterial gibt es den schwedischen Trailer, sowie neun weitere zu anderen Filmen, das erwähnte "Behind the Scenes" ist arg kurz geraten und wenig informativ, zwei kurze Storyboardvergleiche schließen den Reigen. Das Bild der DVD ist leicht über Durchschnitt, zwar leicht von Herbstfarben bestimmt, nicht allzu kräftig, aber Details und Schärfe sind überwiegend gut, der Kontrast ausgewogen. Akustisch ist vom Mehrkanalton nicht so viel zu hören und vor allem zu "spüren", die an sich gefällige Musik darf fast nur vorn aufspielen. Nach dem Einlegen der DVD gibts das EMS Logo, Copyrighthinweise, das Menü. Für den Vorspann des Films sollte man mal seine alte Polarisationsbrille rauskramen, der räumliche Effekt ist fast dramatisch.
    Duell - Enemy at the Gates
    (Jude Law, Joseph Finnes, Rachel Weisz, Bob Hoskins, Ed Harris ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 126 16 Stalingrad 1942: Dem Politoffizier Danilov fallen in einem gemiensamen Einsatz die Fähigkeiten des jungen Russen Vassili Zaitsev auf und bald lernt er nicht nur den deutschen Truppen als Scharfschütze das Fürchten, sondern wird in den eigenen Reihen als Held gefeiert. Doch bald steht ihm ein ebenbürtiger Gegner in gestalt von Major König gegenüber ... Es läßt sich darüber streiten, ob Jean Jaques Arnaud mit dieser (90 Mio Dollar die teuerste europäische) Produktion auch nur annähernd Spielbergs Meisterwerk "Saving James Ryan" erreichen will oder kann, fest steht, daß die eingestreute hollywoodfreundliche Liebesgeschichte genauso unpassend wie die teilweise Fehlbesetzung in den Nebenrollen (Rachel Weisz als Tanja und Bob Hoskins als General Chruschtschow !!) ist, dagegen können Judge Law und Ed Harris (Oscar für beste Nebenrolle) als Gegenspieler können noch überzeugen ...
    Dune (1984)
    (Francesca Annis, Leonardo Cimino, Brad Dourif, José Ferrer, Linda Hunt, Freddie Jones, Richard Jordan, Kyle MacLachlan, Virginia Madsen, Silvana Mangano, Everett McGill, Kenneth McMillan, Jack Nance, Siân Phillips, Jürgen Prochnow, Sting ...)
    E, D SciFi 16:9
    4:3
    DD 6.1
    DD 5.1
    DD 2.0
    2 132/180 16 Kinofassung / TV Fassung
    Ganz klar gehört dieser Film zu einer der verkanntesten Meisterwerke im Genre, natürlich kann man Frank Herberts Romanvorlage nicht in Gänze auf die Leinwand bringen, dazu ist er zu komplex und zu philosophisch angelegt, aber den Hauptlot hat David Lynch allemal perfekt eingefangen. Und er hatte bis in die kleinsten Rollen Zugriff auf eine Darstellerauswahl, die seinesgleichen sucht. Auch wenn die Spezialeffekte nicht gerade berauschend sind, Sets, Kostüme, Ausstattung und Landschaften sind einzigartig, ein herrlischer Mix aus SciFi und 30/40er Jahre Touch. Dazu wird er Film von einem eindringlichen, Gänsehaut bereitenden Soundtrack begleitet. Optisch wird nicht gerade beste Qualität geboten, permant instabiler Bildstand, Schärfe- und Detailarmut unabhängig von Totalen oder Nahaufnahmen sehen auf der Tagesordnung, die Spezialeffekte sind teilweise klar erkennbar, auch mal ein paar Hilfsseile (achtet auf die durch Räume schwebenden Lampen), die Farben wirken ausgeblichen und gelblastig, Störungen sind zu beobachten und es rauscht auch schon mal heftig, da streikt selbst ein zugeschalteter HQ chip, schade drum. Der neue Mehrkanalton klingt dumpf und kraftlos vor sich hin, weder richtige bidirektionale Effekte sind zu vermelden, noch kann der geniale Brian Eno Soundtrack sich aller Kanäle richtig bedienen. Die Dialoge sind besonders im Original etwas dumpf, in der (gelungenen deutschen Synchro) etwas heller. Während des Abspielens kann man den Ton nicht direkt wechseln, sondern muß ins Menü zurück, es gibt nur deutsche Untertitel. Als Bonustamerial gibt es zwei Trailer zum Film, irgendwann tue ich sicher auch mal noch die TV Fassung an ...
    E.T. the Extra-Terrestrial
    (Henry Thomas, Dee Wallace-Stone, Robert MacNaughton, Drew Barrymore, Peter Coyote, K.C. Martel, Sean Frye, C. Thomas Howell, David M. O'Dell ...)
    E, D SciFi 16:9 DD 5.1 EX
    DTS 5.1 EX
    2 115 6 Collector's Edition 3 DVDs ... irgendwann komme ich schon mal dazu, die beiden Fassungen mir anzuschauen :-)
    Ein Colt für alle Fälle - Season 1 (The Fall Guy)
    (Lee Majors, Douglas Barr, Heather Thomas ...)
    E, D

    Action
    Comedy

    4:3 DD 2.0 2 22*45 12 ein 80er Jahre Klassiker ... folgt ...
    Ein Colt für alle Fälle - Season 2(The Fall Guy)
    (Lee Majors, Douglas Barr, Heather Thomas ...)
    E, D Action
    Comedy
    4:3 DD 2.0 2 23*45 12 ein 80er Jahre Klassiker ... folgt ...
    Ein perfekter Mord (A Perfect Murder)
    (Michael Douglas, Gwyneth Paltrow, Viggo Mortensen, David Suchet, Sarita Choudhoury ...)
    E, D Thriller 16:9
    4:3
    DD 5.1 2 103 12 Die Taylors sind reich und bewohnen ein nettes Appartement an der Upper East Side (91th Ecke 5th Avenue, nette Gegend ... kann ich bezeugen) in New York. Er macht in Aktien, sie ist einfach reich und kann sich deshalb in ihrem Job als Dolmetscherin in der UNO austoben. Die beiden trennt ein gewisser Altersunterschied und Emily hat so nebenbei eine Affäre mit dem dem Maler David. Schnell kommt Steven Taylor dahinter und da momentan seine Geschäfte schlecht laufen und David selbst eine dunkle Vergangenheit haben, kommt man schnell ins Geschäft ... David soll Emily ermorden, Steven hat alles bis ins Detail vorbereitet, doch Emily überlebt den Anschlag ... Andrew Davis kommt eher aus dem Actiongenre und da muß man es schon als mutig bezeichnen, wenn er sich an einem Remake eines Hitchcock Klassikers (Bei Anruf Mord) versucht. So leidlich spannend der Plot ist, so daneben ist auch die Besetzung (wir nehmen mal Michael Douglas aus, der hier einfach seinen Part aus Wall Street ein wenig abwandelt) ... der ALDI wollte aber gerade mal 14 Mark haben ... die DVD bietet erstaunlicherweise zwei (Warner Bros typisch) nicht untertitelte Kommentare von Michael Douglas und Regisseur, sowie ein (unpassendes) alternatives Ende ... geht also gerade mal durch, auch wenn das Bild nicht so recht gefallen will ...
    Eine Frage der Ehre (A Few Good Men)
    (Tom Cruise, Jack Nicholson, Demi Moore, Kevin Bacon, Kiefer Sutherland, Kevin Pollak, James Marshall, J.T. Walsh, Christopher Guest, J.A. Preston ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 123 12 Special Edition
    folgt ...
    Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo's Nest)
    (Jack Nicholson, Louise Fletcher, William Redfield, Michael Berryman, Peter Brocco, Dean R. Brooks, Alonzo Brown, Scatman Crothers, Mwako Cumbuka, Danny DeVito, Christopher Lloyd ...)
    E, D, Sp Drama 16:9 DD 5.1
    DD 1.0
    2 129 12 Special Edition
    Randle Patrick McMurphy sitzt wegen verschiedener Delikte ein. Um dem Arbeitslager zu entrinnen, hat er sich in eine psychiatrische Anstalt einweisen lassen, wo er zunächst Dr. Jon Spivey eher als Simulant vorkommt. Und McMurphy hat zunächst auch nur vor, seine Zeit hier abzusitzen, doch bald fallen ihm der bis ins letzte Detail von Oberschwester Mildred Ratched eingeführte Tagesablauf auf die Nerven. Nach und nach kann er die Patienten zu Leben und Eigeninitiative zurückbringen, sehr zum Mißtrauen von Schwester Ratched. Während ein erster "Ausbruchsversuch" noch mit einer Elektrotherapie bestraft wird, endet eine nächtliche Party in einer Katastrophe ... Produzent Michael Douglas hatte einen guten Riecher, als er von seinem Vater die Rechte an der Romanvorlage und der mäßig erfolgreichen Theaterproduktion übernahm und mit Milos Forman auch noch einen "recht preiswerten" Regisseur. Der hatte dann auch die Idee, die Geschichte komplett im Oregon State Hospital in einer richtigen geschlossenen Anstalt zu drehen und die Darsteller dort auch gleich wohnen zu lassen. Und irgendwie müssen die das alles zu ernst genommen zu haben, denn die Figuren sind durch die Bank weg absolut glaubwürdig, wobei sich neben dem genialen Jack Nicholson die Riege wie das Who is Who liest. Übrigens hat man mit der Rolle des Dr. John Spives gleich Dean R. Brooks gewinnen können, der in Oregon auch noch praktiziert. Ein unvergeßliches, intensives Drama mit glanzvollen Darstellerleistungen, das mit 5 Oscars ausgezeichnet wurde ... die vorliegende DVD Version bietet einen (nicht untertitelten) Regie- und Produzentenkommentar, nicht verwendete Szenen (hier sticht besonders die Frühstücksszene hervor), dem Trailer und einer ausführlichen Making Of Dokumentation ... die Einzelversion hat dies nicht
    Ein süßer Fratz (Funny Face)
    (Audrey Hepburn, Fred Astaire, Kay Thompson, Michel Auclair, Robert Flemyng, Dovima, Suzy Parker, Sunny Hartnett ...)
    E, D, I, F Comedy 16:9 DD 5.1
    DD 1.0
    2 99 6 folgt ...
    Einsame Entscheidung (Executive Decision)
    (Kurt Russell, Steven Seagal, Halle Berry, John Leguizamo, Oliver Platt, Joe Morton, B.D. Wong, Len Cariou, Whip Hubley, Andreas Katsulas ...)
    E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 127 16 folgt ..
    El Dorado
    (John Wayne, Robert Mitchum, James Caan, Charlene Holt, Paul Fix, Arthur Hunnicutt, Michele Carey, R.G. Armstrong, Edward Asner ...)
    E, D, I, F, Sp Western 16:9 DD 1.0 2 122 12 noch nicht gesehen ...
    El Mariachi
    (Carlos Gallardo, Consuelo Gómez, Jaime de Hoyos, Peter Marquardt, Reinol Martinez, Ramiro Gómez, Jesús López, Luis Baró, Oscar Fabila ...)
    Sp, D Action 16:9 DD 2.0 2 79 18 Ein namenloser "El Mariachi" kommt nach um nach einem Job zu suchen, nicht ganz leicht, die hiesigen Bars sind heruntergekommen oder haben kein Geld. Zeitgleich gelingt es Azul, aus dem Gefängnis zu fliehen, sein letzter Auftraggeber Moco schuldet ihm noch Geld. Der WEg der Beiden kreuzt sich und da beide einen Gitarrenkoffer bei sich tragen, werden sie alsbald ständig verwechselt, denn während in dem einen eine harmlose Gitarre liegt, ist der andere mit Waffen bestückt ... 7000 Dollar hat sich Robert Rodriguez seinen ersten großen Film kosten lassen, das sieht man dem "nicht" an und wenn man sich nicht an der sterilen deutschen Synchro stört, kann man sich ruhig mal die deutsch untertitelte Kommentarspur zu Gemüte führen, wo er seinen Film und die Produktionsbedingungen ausführlich erläutert. Als Bonusmaterial gibt es den Trailer zum Film, Rodriguez' amüsanten Erstlingsfilm "Bedhead" für er die ganze Familie einspannt und eine informative "10 Minuten Filmschule". Filmbiographien der Beteiligten in Form von Texttafeln runden die Ausstattung ab. Nach dem Start des Films kann man Logo und Copyrighthinweise überspringen.
    Email für Dich (You've got Mail)
    (Meg Ryan, Tom Hanks...)
    E, D, Sp Comedy 16:9 DD 5.1 2 115 6 Überlanger AOL Werbespot mit den "schlaflosen" Traumpaar Hanks und Ryan, Buchverkäuferin muß ihren Laden angesichts einer "Hugendubel" Eröffnung gegenüber aufgeben ... der Besitzer ist ausgerechnet ihr bester Internetbrieffreund ... für den kalten Winterabend geeignet ...
    End of Days
    (Arnold Schwarzenegger, Rod Steiger...)
    E, D Mystery 16:9 DD 5.1 2 117 16  
    Ender's Game
    (Asa Butterfield, Harrison Ford, Hailee Steinfeld, Abigail Breslin, Ben Kingsley, Viola Davis, Aramis Knight ... )
    E SciFi 16:9 DTS-HD Master Audio 5.1
    DTS-HD Master Audio 2.0
    B 113 12 Blu-Ray
    Vor 50 Jahren griffen die Formics die Erde an, nur der selbstopfernde Einsatz von Mazer Rackham konnte die Invasion aufhalten. Daraufhin hat man eine internationale Militärallianz gegründet und bereitet sich auf einen erneuten Angriff vor. Der junge Ender Wiggin ist einer der Anwärter auf den höchsten Posten, doch zuvor muß der introvertierte Junge sich nicht nur Repekt unter seinen Mitbewerbern, sondern auch seinen Vorgesetzten und Rekruitern sichern ... der Film beruht auf dem ersten Teil einer Jugendbuchreihe, eigentlich solide inszeniert und mit einer Wendung zum Schluß, die ihresgleichen suchen dürfte. Allerdings hatte man keine so glückliche Hand bei den Darstellern, Harrison Ford lasse ich noch durchgehen, Ben Kingsley mit Bauchschmerzen, die jugendlichen Darsteller allerdings agieren in der Bandbreite von lächerlich (Bonzo, Bernard) bis gerade so (Ender, Petra). Technisch leider das gleiche Bild, von phantastischen Bildern (die Raumschlacht) bis zu rückständige CGI (Traumsequenzen) und sowas soll 110 Mio Dollar gekostet haben. Der fehlende Erfolg an der Kinokasse wird wohl trotz Cliffhanger keine weitere Fortsetzung erfahren. Das Bild der Blu-Ray kommt mit satten Farben daher, Details und Schärfe sind auf hohem Niveau, der Kontrast etwas wechselhaft. Akustisch geht es besonders in Actionszenen und beim Aufspielen der Musik auch recht dynamisch zu, der letzte Punch fehlt aber, die Effekte sidn nicht unbedingt auf die Kanäle verteilt. an Ausstattung gibt es u.a. zwei (nicht untertitelte) Kommentarspuren. Nach dem Einlegen der Disk kann man die Copyrighthinweise überspringen, das Logo nicht, die vier Trailer und den Schokoriegelspot dann schon wieder
    Endlose Liebe (Endless Love)
    (Brooke Shields, Martin Hewitt, Shirley Knight, Don Murray, Richard Kiley, Beatrice Straight, James Spader ...)
    E, D, F, I, Sp, Ru Drama 16:9 DD 1.0 2 111 12 David Axelrod und Jade Butterfield erleben ihre erste große "Endloess Love". Das interessiert Davids Eltern herzlichst wenig, die Butterfields dagegen, stehen zumindest oberflächlich recht offen dem gegenüber. Klar es gibt da Jades Bruder Keith (James Spader, erkennt man sofort), der eifersüchtig ist und bald auch den Vater Hugh, der immer mal mit ansehen muß, daß David nachts sich heimlich anschleicht, um bei und mit Jade zu schlafen und am nächsten Morgen heimlich zu verschwinden. Als Jade wegen ihrer aufkommenden Schlaflosigkeit sich an den Medikamenten des Daddys vergreift ist Schluß mit lustig. Hugh Butterfield verbietet den beiden für 30 Tage jeglichen Kontakt. Und das hält er David in seinem jugendlichen Leichtsinn und dem ganzen Hormonstau nicht lange aus und er begeht eine unüberlegte Tat ... Was wollte uns da Regisseur Franco Zeffirelli auftischen: eine Mischung aus Blue Lagoon und italienischem Drama etwa ? Ich weiß es nicht, wovon ich aber überzeugt bin, von ersten genannten Film hat er einfach ein paar (schlechte) keimfreie, in die Länge gezogenen und mit einem emotionalen Soundtrack versehenen Liebesszenen übernommen, hier fehlte eigentlich nur der zu Ende der 70er obligatorische Weichzeichner, dann aber gibt es wieder diese typischen 80er Jahre Popsongs. Brooke Shields als pubertierender Teenager spielt einfach so schön überzogen und realitätsfremd, daß man sich ein Schmunzeln nicht mehr verkneifen kann. Die ganze Story ist gespickt mit nicht nachvollziehbaren Sprüngen, Logiklöchern, unfreiwillig komische Szenen (Party im Haus der Butterfields) und Wendungen (Begegnung David und Hugh in New York), auf die man erstmal kommen muß, um den Film dann final zu verbocken. Und wer stolpert da bei 46:52 ins Bild, reißt sich das T-Shirt vom Leib und steht mit einem auf Shortgröße abgerissenen Jeans da und sagt ein paar Zeilen auf, Tom Cruise !. An das Bild der DVD sollte man keine großen Erwartungen stellen: es rauscht, es sind immer mal Störungen zu sehen, der Kontrast ist nicht gerade schön anzusehen, der Bildtsand ist unruhig, Kanten flimmern. Schärfe und Details sind unterdurchschnittlich wenigstens bei den Farben kann man nicht klagen. Die Akustik ist monoton, Dynmaiksprünge gibt es selbst bei Soundtrack und Musikeinlagen klingen leicht blechern, Dialoge sind aber sehr gut verständlich, wenn auch etwas matt. Nach dem Einlegen der DVD wird der Zsuchauer zunächst vom Universal Trailer überraschtm bevor eine Abfrage der Sprache kommt, damit man die (überspringbaren) Copyrighthinweise auch richtig versteht. An Ausstattung gibt es nichts, aber der Film war zusammen mit zwei weiteren für einen kleinen Preis zu haben, da stört mich das auch nicht weiter.
    Endstation Sehnsucht (A Streetcar named Desire)
    (Vivien Leigh, Marlon Brando, Kim Hunter, Karl Malden, Rudy Bond, Nick Dennis, Peg Hillias, Wright King, Richard Garrick, Ann Dere, Edna Thomas, Mickey Kuhn ...)
    E, D, Sp, Pol Drama 4:3 DD 1.0 2 120 12 Premium Edition 2-Disc Set
    folgt ...
    Enemy Mine - Geliebter Feind (Enemy Mine)
    (Dennis Quaid, Louis Gossett jr., Bumper Robinson, Brion James, Richard Marcus, Carolyn McCormick, Andy Geer ...)
    E, D, Sp SciFi 16:9 DD 4.0 2 104 16 Das Jahr 2093 hat sich die Menschheit schon recht weit ins Weltall hinausgwagt, ist aber auch auf eine reptilienähnliche Alienrasse namens Dracs gestoßen, mit denen man sich erbitterte Gefechte liefert. Bei einem dieser Einsätze strandet Pilot William Davidge mit seinem Schiff auf dem vierten Planeten des Fyrine Systems. Der Gegner wird in Gestalt von Jeriba Shiban repräsentiert, der ebenfalls mit seinem Schiff eine saubere Bruchlandung hinlegt. Da die Umgebung recht unwirtlich für beide Rassen ist, mal gibt es nette kleine Meteoritenschauer, dann ist Flora und Fauna den Neuankömmlingen auf den Versen, schließt man schnell Freudnschaft, lernt die Sprache des anderen und Shiban gebärt gar Nachwuchs, mit dem sich Davidge dann allerdings allein herumschlagen darf ... nach drei Jahren landet, doch dessen Besatzung erweist sich nicht gerade als freundlich ... Wolfgang Petersens Film wirkt etwas angestaubt und teilweise lächerlich, die Kulissen erinnern etwas an "Die unendliche Geschichte", klar wurden doch beide in den Bavaria Studions gedreht, die Weltraumsequenzen stammen von ILM, aber die wollen sicher nicht daran erinnert werden ... die Liste des "Sonderausstattung" ist lang, dabei sind neben der Mehrsprachigkeit gerade mal ein Trailer und drei Bilder vom Set zu finden, für 15 Mark vervollständigt der SciFi Fan seien Sammlung aber gern ...
    Erbarmungslos - Unforgiven
    (Clint Eastwood, Gene Hackman, Morgan Freeman, Richard Harris, Jaimz Woolvett, Saul Rubinek, Frances Fisher, Anna Levine, David Mucci ...)
    E, D, Sp Western 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 126 16 Special Edition
    1880 irgendwo in Missouri: William Munny war einst ein berüchtigter Killer und Dieb, das ist elf Jahre her, jetzt betriebt er mit seinen beiden Kindern eine Schweinefarm. Eines Tages taucht ein Bursche auf, der sich selbst "Schofield Kid" nennt und vorgibt schon einige Leute umgelegt zu haben. Er hat ein Geschäft vorzuschlagen: in Big Whiskey, einem verschlafenen Ort in Wyoming haben die Huren 1000 Dollar Belohnung ausgesetzt: zwei Cowboys von der T Bar Ranch sollen getötet werden, die einer der Huren das Gesicht zerschnitten haben, der despotische Sheriff Little Bill Daggett hatte die beiden mit einer geringen Strafe davonkommen lassen. Zusammen mit seinem alten Partner Ned Logan, tritt William seinen letzten Job an ... Ruhiger Spätwestern von Westernlegende Clint Eastwood, der auch gleich den Hauptpart übernommen und drei weitere große Darsteller für seinen Abgesang auf den Wilden Westen um sich geschart hat. Auch wenn man bis zum blutigen Showdown ein paar Minuten warten muß, wartet der Film doch mit einem rauheren, authentischeren Blick auf Zeit und Ort auf, als manch anderer Vertreter des Genres. Die drei Helden könnten nicht unterschiedlicher sein: der junge Draufgänger, der fast blind ist und die beiden gealterten Outlaws, die des Jobs überdrüssig sind und hier von der Vergangenheit eingeholt werden, aber es lockt das Geld. Folgerichtig gab es vier Oscars für Film, Regisseur, Schnitt und besten Nebendarsteller Gene Hackman. Das Bild fällt nicht ganz so prächtig aus, ist etwas unscharf und grieselt hier und da. Der Mehrkanalton hält sich auch zurück, daran ändern weder der ruhige Soundtrack von Lennie Niehaus, noch die Actionsszenen etwas. Die vorliegende Doppel DVD Edition kommt in einem hübschen Digipack daher (wurde allerdings auch schon in einer eintönigen Verpackung gesehen). Es findet sich ein (nicht untertitelter) Kommentar von Filmkritiker und Autor einer Eastwood Biographie Richard Schickel, da hätten wir lieber den Regisseur selbst gehört. Auf dem zweiten Silber gibt es ein dreiteiliges "Making Of", dass sich sehr stark am Regisseur festhält, teilweise überschneidet, aber sehenswert ist (z.B. erfährt man hier, daß Dialogszenen auf Pferden so schwer sind, daß man lieber Barhocker benutzt). Weiterhin gibt es noch eine Dokumentation auf der Grundlage von Schickels Eastwood Biographie "Eastwood über Eastwood", moderiert von John Cusack, aus dem Jahre 1997, zu vermelden und eine komplette Folge aus der Westernserie "Maverick" (Hauptdarsteller James Garner als Pokerspieler, später vor allem durch seine Rolle als Detective Rockford bekannt geworden), in der Eastwood seinen ersten Auftritt hat. Wieder ein sehr gelungenes Rundumpaket aus der Warnerfabrik, auch erhältlich als EinzelDVD.
    Erdbeben (Earthquake)
    (Charlton Heston, Ava Gardner, George Kennedy, Lorne Greene, Geneviève Bujold, Richard Roundtree, Marjoe Gortner, Barry Sullivan, Lloyd Nolan, Victoria Principal, Walter Matthau ...)
    E, D, F Action
    Drama
    16:9 DD 4.1
    DD 2.1
    2 117 12 folgt ...
    Erin Brockovich - Eine wahre Geschichte (Erin Brockovich)
    (Julia Roberts, Albert Finney, Aaron Eckhart, Marg Helgenberger, Cherry Jones, Peter Coyote, Scott Leavenworth, Gemmenne De La Pena ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 126 6 Als die arbeitslose Erin Brockovich, Mutter dreier kleiner Kinder, in einen Unfall verwickelt wird, wendet sie sich an Anwalt Ed Masry, doch Erins loses Mundwerk bringt sie um das erhoffte Schmerzensgeld. Sie bewirbt sich bei Masry als Aushilfe und ihr erster Job, ein harmloser Immobilienhandel, entpuppt sich bald als Vertuschung eines Umweltskandals, bei der das Versorgungsunternehmen PG&E das Grundwasser des kleinen Ortes Hinkely kontaminiert. Doch bevor es zum Finale kommt, muß sich Erin nicht nur gegen ihren mürrischen Chef duchsetzen, sondern auch gegenüber den lieben Kolleginnen bestehen ... den Zuschauer erwartet zwar eine wahre Geschichte über den größten Umweltskandal in den USA, bei der das Unternehmen 333 Mio Dollar zahlen mußte, trotzdem wird bewußt auf die sonst üblichen Gerichtsszenerie verzichtet. Vielmehr gelingt es Steven Soderbergh in seinem Film die Balance zwischen dem Leben von Erich und dem Fall an sich geschickt zu bewahren. Den Oscar hat sich Julia Roberts redlich verdient, sonst eher im Komödienfach untergetuacht, beweist sie hier einen liebenswerten, schnoddrigen Charme und eine große Schnauze, die man ihr nicht zugetraut hätte. Auf der anderen Seite ist Albert Finney mit der Figur des kauzigen Anwalts ebenfalls die richtige Besetzung, leider sieht man ihn nur noch sehr wenig auf der großen Leinwand ... die DVD kommt mit Regiekommentar, Making Of und diversen anderen Bonusmaterial daher ...
    Eroberung vom Planet der Affen (Conquest of the Planet of the Apes)
    (Roddy McDowall, Don Murray, Natalie Trundy, Hari Rhodes, Severn Darden, Lou Wagner, John Randolph ...)
    E, D SciFi 16:9 DD 2.0 2 83 16 noch nicht gesehen ...
    Es war einmal in Amerika (Once Upon a Time in America)
    (Robert De Niro, James Woods, Elizabeth McGovern, Treat Williams, Tuesday Weld, Joe Pesci, Burt Young, Danny Aiello, William Forsythe, James Hayden, Darlanne Fluegel ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 221 16 Special Edition
    David 'Noodles' Aaronson kehrt 1968 aufgrund einer Einladung nach New York zurück und kommt zunächst bei seinem alten Freund 'Fat' Moe Gelly unter. Der Stadtteil Brooklyn war Noodles' Leben, hier lernte er in den frühen Zwanzigern Maximilian 'Max' Bercovicz kennen, zusammen mit Cockeye und Patsy steigt er groß in den Alkoholschmuggel über den Hudson River ein, lernt seine große Liebe Moes Schwester Deborah kennen, tötet er Bugsy, einen Konkurrenten, der einen Freund Dominic hinterrücks erschießt und kommt für zwölf Jahre hinter Gitter. Seine Freunde haben inzwischen ein kleines Imperium aufgebaut und bald steigt auch Noodles auf, es werden ein paar dreckige Jobs erledigt, Deals mit der Arbeitergewerkschaft eingegangen, doch dann kommt das Ende der Prohibition, seine Liebe zu Deborah erfüllt sich nicht und Max will die Federal Reserve Bank ausrauben, zu groß, wie Noodles meint ... Die vorliegende Fassung von Sergio Leones Meisterwerk kommt der Idee des Regisseurs deutlich näher, war sie doch von Anfang an, als Aneinanderrreihung von Rückblenden gedacht und das hier vorliegende Finale läßt wie die Szene mit dem Müllwagen alles offen. Trotz der Länge ist dieses Epos über die jüngere amerikanische Vergangenheit, hier vor allem New York, unerreicht, die Figuren allen voran Noodles und Max zwei tragische Helden, die ein allem, . vergleichsweise spartanisch kommt diese Edition daher, die neue deutsche Synchro klingt etwas zu modern, in beiden Sprachen ist der 5.1 Upmix nicht sehr ausgeprägt, das Bild aber noch ansehbar. Ein Ausschnitt aus einer größeren Dokumentation über die Entstehung des Films ist zwar spannend, aber mit 19 Minuten viel zu kurz, der Wechsel der DVDs ist unglücklich gewählt, dafür kommt eine Stunde vor Ende eine "Intermission" Pause, eine um 40 Minuten längere Version wird momentan restauriert und ihren Weg auf Blue Ray finden ...
    Escape to Victory
    (Sylvester Stallone, Michael Caine, Pelé, Bobby Moore, Osvaldo Ardiles, Paul Van Himst, Kazimierz Deyna, Hallvar Thoresen, Mike Summerbee, Co Prins, Russell Osman, John Wark ...)
    E, F, I Drama
    "Comedy"
    16:9 DD 2.0
    DD 1.0
    2 112 PG In einem Kriegsgefangenenlager in Gensdorf wird Major Karl von Steiner auf das Fußballspiel der Insassen unter Leitung von Captain John Colby aufmerksam. Da treffen zwei ehemalige aktive Spieler aufeinander und da Deutschland noch nicht gegen England gewonnen hat, fordert Steiner die Insassen heraus. Für die Zeit der Vorbereitung soll es Extrarationen geben, entsprechende Ausrüstung wird gestellt und Colby darf auch ein paar osteuropäische Spieler aufstellen. Womit beide aber nicht gerechnet haben, daß die Nazis dies als Steilvorlage für ihre Propaganda nehmen würden, kurzerhand wird das Spiel im Pariser Colombes Station angesetzt. Der Lagerwiderstand unter Führung der britischen Offiziere ist alles andere als begeistert, genauso wenig ist Captain Hatch erfreut, da dies seine Fluchtpläne durcheinander bringt. Letztlich wird er sie aber realisieren, nach Paris reisen und den dortgien Widerstand kontaktieren, denn das gesamte Team soll in Paris praktisch vom Platz weg fliehen ... auf so einen Plot muß man erstmal kommen, ein wenig klingt das nach "Die Brücke am Kwai", das Lager wird eher als Happy Place Veranstaltung gezeigt, die Deutschen immer wieder vorgeführt und man hat es gar geschafft, Pele als Spieler und John Huston als Regisseur zu verpflichten. Die letzte halbe Stunde geht es dann auch nur um das recht hölzerne Spiel und das Finale spottet sowieso jeder Beschreibung. Trotzdem kann man dem Film einen gewissen Witz nicht absprechen und Sylvester Stallone einmal als Torwart zu erleben, kommt auch nicht so häufig vor. Das Bild der DVD wird permanent von scharzen Punkten gestört, sonst ist es nur durchschnittlich scharf und detailreich, der Kontrast geht in Ordnung, die Farben kommen knapp unter satt daher. Akustisch wird Dolby Surround geboten, die rückwärtigen Kanäle bieten aber nur einen "Brei" an, bidirektionale Effekte sind Fehlanzeige.
    Ete + Ali
    (Jörg Schüzzauf, Thomas Putensen, Daniela Hoffmann, Hilmar Eichhorn,Karin Gregorek ...)
    D Comedy 16:9 DD 2.0 2 89 0 folgt ...
    EuroTrip
    (Scott Mechlowicz, Jacob Pitts, Kristin Kreuk, Cathy Meils, Nial Iskhakov, Michelle Trachtenberg, Travis Wester, Matt Damon ...)
    E, D Comedy 16:9 DD 5.1 2 87 16 Die Hudson Highschool entläßt wieder einen Teil ihrer Kinder ins freie Leben, Anlaß genug, eine dieser wilden Parties zu veranstalten, wo man nochmal richtig die Sau rauslassen kann. Blöd für Scott, wenn seine Freundin Fiora ausgerechnet an jenem Tag Schluß mit ihm macht, sie auf jener Party mit einem Rockstar auf der Bühne rummacht und dieser auch noch einen hübschen Song zu Scotts Abgang zum Besten gibt und die Masse nur so abgröhlt. Also heult man sich beim deutschen Brieffreund Mieke aus, der sofort seine Hilfe anbietet, aber das wird Scott dann doch etwas zu schwul ... aber Scotti, Du Clown, Mieke ist doch ein deutscher Mädchenname und so beschließt Scott zusammen mit Kumpel Cooper, der sich tierisch auf das sogenannte abgedrehte Sexleben in Europa freut, Mieke einen Besuch in Berlin abzustatten. Zunächst aber landet man in London, es geht mit Hooligans weiter nach Paris, dort tritt man das Geschwisterpaar Jenny und Jamie, die Bildungsurlaub machen, doch gemeinsam macht das alles sicher mehr Spaß ... wieder einer der schlüpfrigen, unaufgeregten Teenagerkomödien, diesmal aber bestückt mit glänzenden Nebenrollen. Matt Damon mimt den Rockstar (8:55), Vinnie Jones den Chef einer Hooligantruppe (22:28, hier unbedingt die englische Originalspur hören), David Hasselhoff trällert einen Song (43:25) und Dominik Raacke mimt einen Brummifahrer. Die deutsche Synchro steht wie bei solchen Filmen gewohnt, dem Original in nichts nach, sondern überholt diese meist mit ein paar weiteren süffisanten Bemerkungen. Die als "ungeschnittene Version" deklarierte DVD soll trotzdem um ein paar "deutsche" Szenen erleichtert worden sein, das deutsche Release entspricht der amerikanischen "Unrated" Version. Trotz des eher mäßigen Erfolges hat Dreamworks an der Ausstattung nicht gespart: da hätten wir zunächst einen äußerst bemerkenswerten Kommentar der Drehbuchscreiber / Regisseure Alec Berg, David Mandel und Jeff Schaffer, die es sich nicht nehmen lassen ein paar Bier und eine Flasche Jägermeister zu sich zu nehmen und zum Schluß gar etwas unverständlich werden, nichtsdestotrotz nehmen sie kein Blatt vor den Mund und weisen überall auf all die netten Goofs hin, die einen auch so ins Auge fallen. Unter Gag Reel verbergen sich verpatzte Szenen und unter den Deleted Szenen sind noch ein paar Bringer zu entdecken, meine Favoriten: Die Flughafenszene, der französische Kellner (und dessen schlechte Erfahrungen mit amerikanischen Gästen), Jenny und die Coladose, und Jennys Striptease (was hat sie bloß auf dem T Shirt drauf) auf der Autobahn. Es gibt gar eine alternative, nicht so passende Schlußsequenz und ein "Making Of" über die FKK Szene, die man in Rostock gedreht hat. Da die drei Schreiberlinge sich nicht einigen konnten, wer denn nun Regie führt, wurde ein Losverfahren gewählt und aufgezeichnet "How to Pick a Director". Für Liebhaber von Screenern haben die Drei ein Bootleg aufgetrieben, welches drei Monate vor DVD Release erhältlich war, es werden einige Szenen vorgestellt und es wird versprochen, wenn der Zuschauer es möchte, würde man diese "Alternativversion" das nächste Mal dem DVD Release beifügen ... so sieht ein sehenswerter "Antipiracy"spot ! The Music of Eurotrip enthält den Scotty doesn't know Song als normales Musikvideo oder als Karaokeversion, beide sind gleich ... gut. Zum Schluß eine Photogalerie, ein Trailer fehlt leider ...
    Evan Allmächtig (Evan Almighty)
    (Steve Carell, Morgan Freeman, Lauren Graham, Johnny Simmons, Graham Phillips, Jimmy Bennett, John Goodman, Wanda Sykes, John Michael Higgins ...)
    E, D, H Fantasy
    Comedy
    16:9 DD 5.1 2 92 6 Vom Nachrichtensprecher zum Abgeordneten hat es Evan Baxter gebracht und nun ist er zusammen mit Frau und drei Kindern auf dem Weg nach Washington, um dort ein hübsches Anwesen zu beziehen. Am nächsten Morgen klingelt der Wecker bereits um 6.14 Uhr und vor dem Haus liegt eine Lieferung Holz, die von nun an jeden Morgen um eine weitere ergänzt wird. Und plötzlich sitzt im Hummer dieser merkwürdige alte Mann, der behauptet Gott zu sein und Evan beauftragt, eine Arche zu bauen, denn die Sintflut steht bevor ... das versuch' mal Familie und dem Kongreß zu erklären, wobei allmählich sich nicht nur immer mehr Tiere einfinden, sondern Evans Aussehen sich unwiderruflich verändert. Da heißt es das Buch "Arc Building for Dummies" zur Hand zu nehmen und mit dem Projekt zu beginnen ... Universal hatte sich wohl die Rechte für die Fortsetzung vonn "Bruce Allmächtig" gesichert und mit ihrem Aushängeschild Steve Carell besetzt. Herausgekommen ist die teuerste Komödie aller Zeiten, 175 Millionen Dollar soll der Spaß gekostet haben, das Geld steckt wohl in Tierdressuren und -animationen, zum Schluß ergießt es sich aber noch in einer wirklich nett dargestellten Sintflut. Bis dahin vergeht gar nicht mal so viel Zeit, es gibt jede Menge Situationskomik (wobei auch Carells vorherige Rollen herhalten müssen) und das ist auch hübsch anzusehen. Die DVD mit Bonsumaterial ist gerade erschienen, warum eigentlich nicht ...
    Event Horizon
    (Laurence Fishburne, Sam Neill, Kathleen Quilan, Joley Richardson, Jason Isaac ...)
    E, D SciFi
    Horror
    16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 92 16 2 DVD Steelbox
    Nach sieben Jahren taucht die vermißte "Event Horizon" in der Nähe des Neptun wieder auf. Grund genug, um die "Lewis & Clark" hinzuschicken, welches mit Hilfe des ehemaligen Konstrukteurs Dr. Weir, den Verbleib zu untersuchen hat. Nach der Ankunft haben die Beteiligten nicht nur einen rätselhafte Botschaft zu entschlüsseln, sondern sich mit Alpträumen aus ihrer eigenen Vergangenheit herumzuschlagen. Dabei wird schnell klar, daß das Schiff eine Art Tor zu einer Dimension geöffnet haben muß, welches unvorstellbares Chaos und Schrecken bereithält, doch dies aufzuhalten scheint ein aussichtsloses Unterfangen ... Für mich ist Paul Andersons Film einer der besten Vertreter dieses Genremixes. Natürlich hat er sich bei diversen Klassikern bedient ("2001" und "Shining", aber auch "Alien" und "Hellraiser") finden, nichtsdestotrotz stimmt hier einfach alles, großartige Bilder, die nach einem Beamer rufen, ein stimmiger Plot in klaustrophobischer Athmosphäre, perfekt getimte Grusel- und Goreeffekte, das alles untermalt von einer weiträumigen Geräuschkulisse und einem schönen Soundtrack, den Michael Kamen in klassischer Weise und Orbital zeitgenössisch bedienen (zum Schluß darf gar Prodigy einen Song beitragen). Optisch ist die Qualität des DVD Bildes durchwachsen, immer mal grandios mit vielen Details und recht scharf, dann wieder lasch und milchig in jedem Fall immer nachbearbeitet, meist blau- und grünstichig, dann wieder in voller Farbenpracht. Akustisch wird die Umgebung schön weiträumig und auf die Kanäle wiedergegeben und bei Gruseleffekten geht es dann richtig zur Sache. Negativ stellt man fest, daß Druck und Dynamik wietgehend fehlen und sich der Ton wohnziemmerfreundlich verhält, hier hätte ich mehr erwartet. Die vorliegende Fassung wurde gekürzt und wenn man auf der zweiten DVD die wieder aufgetauchten Szenen (leider in erbärmlicher Qualität) sieht, weiß man warum, denn diese hätten den Horrorfaktor erheblich erhöht. An Bonusmaterial wäre zunächst ein äußerst unterhaltsamer (deutsch untertitelter) Kommentar von Regisseur Paul Anderson und Produzent Jeremy Bolt zu nennen, wo man viel Hintergrundrinformationen über die Produktion, Einflüße (Anderson streitet hier vehement ab, die russische Version von "Solaris" jemals gesehen zu haben) und immer mal spielt man sich die Bälle zu, denn es scheint so, als ob man nicht immer einer Meinung war. Auf der zweiten DVD gibt es eine nicht realisierte Anfangsszene als Storyboard zu sehen, zwei erweiterte Szenen und einen alternativen Schluß, alles kommentiert vom Regisseur, leider in schlechter Qualität vorliegend (was wohl einige nicht davon abhalten sollte, ihren eigenen Cut zu erstellen). "The Point of no Return" ist ein kleines Making Of, an anderer Stelle darf man sich noch einmal die Konzeptentwürfe zum Film anschauen (wo man auch erfährt, daß ursprünglich der Commander ein Weißer sein sollte) und sich vom Regisseur erklären lassen, daß er den Künstler für ziemlich krank hält (im positiven Sinne). Aber im Mittelpunkt steht eine neue Dokumentation zu den Dreharbeiten mit einer Laufzeit von 105 Minuten, hier gibt es größtenteils Statements der Beteiligten zu hören, gepaart mit ein paar Filmszenen, nicht verwendeten Szenen (die mit dem Zahn ist z.B. nur hier zu sehen) und ab und an ein Fragmente von den Dreharbeiten. Das alles zieht sich zwar etwas hin, hier und da schwelgt man auch über die Crew, aber der Interessierte wird viele zusätzliche Anektoden und Geschichten vor allem zu der Zeit kurz vor dem Release zu hören bekommen, die den Film in der vorliegenden Fassung erst richtig rund machen. Zum Schluß gibt es den Kino- und den Videotrailer und vergessen werden soll auch nicht, daß der Box ein Filmposter beiliegt, das Steelbook sieht einfach geil aus. Auch nach fast zig Jahren weiß man bei Paramount immer noch nicht, daß der DVD Player schon weiß, wo er steht, nach dem Logo gibt es erstmal eine Sprachabfrage, damit man auch versteht, daß es Copyright gibt und sich das Studio von jeglichen Kommentaren der Beteiligten des Films distanziert, selbstverständlich ist das alles nicht überspringbar.
    eXistenZ
    (Jennifer Jason Leigh, Jude Law, William Dafoe, Sir Ian Holm, Don McKellar, Callum Keith, Rennie Sarah Polley, Christopher Eccleston ... )
    E, D SciFi 16:9 DD 5.1 2 93 16 Ausgerechnet bei der Vorführung des neuen Spiels "eXistenZ" wird ein Attentat auf die Designerin Allegra Geller verübt, zusammen mit ihrem Leibwächter Ted Pekuli klinkt sie sich selbst in das Spiel ein, um die Urheber zu finden und schon verschwimmen Realität und die Welt von "eXistenZ" ... um am Schluß für eine besonders böse Überraschung zu sorgen. David Cronenberg ist bekannt für seine subtil, verstörenden Filme, die mal ins Fantasy- mal ins Thrillergenre abdriften und mit einer guten Portion Horror bestückt sind. Es gibt keine aufwendigen Spezialeffekte, die sonst jeden Cyberthriller beiliegen, sondern der Zuschauer begleitet die namhaften Daretller auf ihrem Trip zwischen real wirkenden Welten ... neben einem kleinen Making Of gibt es noch ein wesentlich spannenderes Special über die oscarprämierte Setdesignerin Carol Spier zu sehen, die mit Cronenberg seit langem zusamenarbeitet.
    Exit Wounds - Die Copjäger (Exit Wounds)
    (Steven Seagal, DMX, Isaiah Washington, Anthony Anderson, Michael Jai White, Bill Duke, Jill Hennessy, Tom Arnold ...)
    E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 98 18 ungeschnitten (rote Hülle)
    Steven Steagal hat nicht nur um den Bauch, sondern auch im Gesicht angesetzt, das macht bei seiner hölzernen Miene aber überhaupt nichts, es gibt in diesem Fall wieder knallharte Action mit der obligatorischen asiatischen Knochenbrecherkunst (aber nicht im Matrixverschnitt) zu bewundern, Detroit: Cop schlägt bei Attentatsverhinderung auf Vizepräsidenten etwas über die Strenge und wird auf ein berüchtigtes Revier mit weiblichem (gutaussehenden) Commander versetzt, dort muß er ein bisserl Korruption verhindern, sich mit einem undurchsichtigen Drogendealer herumschlagen ... und eine Selbsthilfegruppe gegen Gewalt besuchen ... alles ist hübsch verpackt und schnell geschnitten, es gibt 'ne Menge zu lachen ... der kleine Actionhunger wird gut gestillt ... Warner hat auch noch eine 16er Fassung rausgebracht, die 18er ist zu erkennen am roten Gehäuse ... das Bonusmaterial ist gleich: ein nichtssagendes Making Of, das DMX Musikvideo (geht so) und ein kurzer Clip mit Anthony Anderson (spielt immer den leicht trotteligen fetten Schwarzen) über einen Tag am Set, der nicht so besonders witzig ist und der obligatorische Trailer ...
    Exorcist - Der Anfang (Exorcist: The Beginning)
    (Stellan Skarsgård, Izabella Scorupco, James D'Arcy, Remy Sweeney, Julian Wadham, Andrew French, Ralph Brown, Ben Cross, David Bradley, Alan Ford, Antonie Kamerling ...)
    E, D Horror 16:9 DD 5.1 2 109 16 Father Merrin schließt sich 1949 einer Ausgrabung im Derati Gebiet im Kongo an. Dort werde eine christliche Kirche gefunden, die 1500 Jahre alt sein soll und eigentlich dort gar nicht existieren dürfte. Kaum dort angkommen häufen sich die Vorfälle, die örtliche Siedlung will den Ort gar nicht erst betreten, ein kleiner Junge wird als verflucht eingestuft und Merrin selbst erinnert sich immer wieder an jüngste Geschehnisse, die ihn vom Glauben gebracht haben ... Renny Harlin kommt mit einem recht gorehaltigen Horrorfilm daher, der den Genrefan begeistern wird. Mit dem Original hat er nur noch die Hauptfigur gemein, dessen Background aber über einen ungewöhnlichen Teil erweitert wird und von Stellan Skarsgård auch gut rübergrbacht wird. Auch wenn die Spezialeffekte nicht immer gelungen sind, ein wohlig gruseluge Athmosphäre kommt hier herüber und man kann sich die DVD sicher mal ins Regal stellen. Die DVD enthält scheinbar die Kinoversion, es soll noch eine längere Unrated geben Optisch weiß das Bild über einen Beamer zu begeistern, auch wenn es farblich nachbeabeitet wurde und einen Gelbstich ausweist. chärfe und Detaildarstellung sind überdurchschnittlich, der Kontrast bis in dunkle Szenen ausgewogen. Akustisch wird ein feiner birektionaler Sound geboten, der immer mal auch dynmisch über sich hinauswachsen versucht. Nach dem Einlegen des Disk kommt man auf Knopfdruck sofort ins Menü, vorbildlich. Als Bonusmatieral gibt es eine nicht untertitelte Kommentarspur des Regisseurs. Interessant dürfte sein, daß der Film ursprünglich von einem anderen Regisseur geleitet wurde, dessen Ergebnis aber beim Studio durchfiel, sodaß Renny Harlin nochmal ran durfte. In der vorliegenden DVD Box sind dann auch beide Versionen enthalten.
    Explosiv - Blown Away (Blown Away)
    (Jeff Bridges, Tommy Lee Jones, Suzy Amis, Lloyd Bridges, Forest Whitaker, Stephi Lineburg, John Finn, Caitlin Clarke ...)
    E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1 2 115 16 James Dove ist Bombenspezialist bei einer Spezialeinheit in Boston, doch er will sich seiner zukünftigen Frau und deren Tochter zuliebe aus dem aktiven Dienst zurückziehen. Just an seinem Hochzeitstag werden seine Kollegen zum Einsatz gerufen, bei dem es zu einem tödlichen Zwischenfall kommt. Dies wird nicht die letzte Bombe gewesen sein und langsam schwant Dove, daß es der Attentäter eigentlich auf ihn abgesehen hat, denn James hat eine Vergangenheit, die nur wenige kennen ... Ein solider Thriller von Stephen Hopkins mit etwas Politiktouch, einer guten (teilweise überraschenden) Besetzung, viel Pyrotechnik und einem etwas versemmelten und nicht gerade überraschenden Schluß. Ohne zuviel zu verraten: den Film unbedingt im Original anschauen, da einem sonst die Sprachakzente (hier besonders Tommy Lee Jones, Lloyd Bridges und Forest Withaker) komplett verloren gehen. Optisch wartet das Bild mit Störungen, Unschärfe und etwas Detailarmut auf, Komprimierunsgartefakte halten sich in Grenzen. Akustisch ist zwar nicht gerade Stille angesagt, aber bei den Explosionen hätte man schon etwas mehr Dynamik und ein paar mehr Spliteffekte auffahren können, so ist es eher Durchschnitt. Auch der Bombastsoundtrack von Alan Silvestri kommt nicht gerade breitflächig zum Einsatz. Als Ausstattung gibt es lediglich einen Trailer ...
    Express in die Hölle (Runaway Train)
    (Jon Voigt, Eric Roberts, Rebecca DeMornay, Kyle T. Heffner, John P. Ryan, T.K. Carter, Kenneth McMillan, Stacey Pickren, Walter Wyatt ...)
    E, D, F, Sp Action 16:9 DD 2.0 2 106 16 Oscar Manheim wurde zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe im Hochsicherheitstrakt Stonehaven in Alaska verurteilt und saß die letzten drei Jahre in Ketten in Einzelhaft. Nun hat er seine Klage über Wiedererlangung der Bürgerrechte gewonnen und sein größter Feind, Gefängnisdirektor Ranken, schickt ihm schon mal einen Mitinsassen als Attentäter auf den Hals. Zusammen mit Buck gelingt "Manny" die Flucht, doch der Sprung auf einen, aus vier Lokomotiven bestehenden Zug, erweist sich als Falle. Der Zugführer erleidet einen tödlichen Herzinfarkt und die versehentlich mitfahrende Bahnangestellte Sara stellt sich auch nicht als große Hilfe heraus und so rasen die drei Passagiere über die Gleise ... Ursprünglich wollte niemand geringeres als Akira Kurosawa den Stoff verfilmen und Peter Falk sollte die Hauptrolle des Manny spielen, aber da soll es wohl technische Probleme gegeben haben, Regisseur Andrei Konchalovsky hat für seine packende Geschichte trotzdem eine gute Wahl bei seinen Akteuren getroffen und unsere beiden Flüchtlinge haben dafür zu recht Oscarnominierungen kassiert, Jon Voigt möchte man nicht unbedingt begegnen, diese gefährlichen Augen und das hasserfüllte Lächeln lassen einem einen kalten Schauer über den Rücken laufen, Julia Roberts' Bruder Eric kann als Gegenpart des leicht zurückgebliebenen Buck ebenfalls überzeugen (bei der Auswahl der deutschen Synchrostimmen hat man sich übrigens hier zeimlich vertan). Eine dritte Nominierung gabs für die Kamera und wenn man die rasanten Zugfahrten sich so ansieht, weiß man auch warum ... Bild und Ton kommen zufriedenstellend rüber, die DVD enthält leider nur einen Trailer als Bonusmaterial ...
    Extras - Season 1
    (Ricky Cervais, Ashley Jenson, Stephen Merchant, Rick Kemp, Vinnie Jones, Ben Stiller, Kate Winslet, Les Dennis, Patrick Stewart ...)
    E Comedy
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 6*29 15 Andy Millman ist nun seit fünf Jahren Schauspieler, aber dank seines unfähigen Agenten Darren Lamb hat er es nur zu einem der unzähligen "Extras" gebracht, die für ein Taschengeld als Statisten im Hintergrund zu sehen sind. Aber er ist nicht allein, seine beste und wohl auch einizge Freundin Maggie teilt sein Schicksal, hat sich aber schon damit abgefunden und hofft am Set wenigstens den Mann fürs Leben zu finden. Andy dagegen ist sich nicht zu schade, Produzenten, Regisseure, Hauptdarsteller anzubaggern, um wenigstens mal eine Dialogzeile zu kriegen. Und dann ist da noch dieser Greg, der ihn ständig an seine Situation erinnert, in vorführt und immer wesentlich mehr Glück mit echten Rollen hat. Andy geht bis zur Selbstaufgabe und Bestechnung, verstrickt sich selbst in Lügen und Widersprüche, die er meist dadurch löst, daß er nach einer peinlichen Pause einfach aufsteht und geht. In jeder Episode tritt ein bekanntes Gesicht auf (siehe Auflistung links). Schließlich wird Andy aber ausgerechnet bei der BBC mit einem Script für Comedy Serie ankommen, wenn da nicht die Probleme mit Schwulen wären. Wenn man den etwas brachialen, schwarzen und manchmal bitteren Humor mag, wenn man sich für die halbdokumentarische Serie "The Office" (hier feierte Ricky Cervais seinen Einstand) begeistern kann und wenn man sich selbst als Filmfreak bezeichnet und auch keine eingespielten Lacher benötigt, um einen Gag zu verstehen, dann ist man hier bestens aufgehoben. Der Einstieg in die Serie ist etwas holprig, Rick Kemp ist hierzulande kaum bekannt, einzig das Aufeinandertreffen mit Vinne Jones zeigt dann schon, wo es lang geht. Ab der zweiten Episode geht es dann richtig los: mit Ben Stiller als Regisseur, der eine wahre Geschichte aus dem ehemaligen umkämpften Jugoslawien verfilmt, in der dritten Episode erklärt Kate Winslet, was Erfolgsgaranten für Oscars sind und gibt Tips für Telefonsex, Patrick Stewart zeigt mit seinem selbst geschriebenen Drehbuch einen recht bizzaren Geschmack ... ein MUST HAVE SEEN, die Bildqualität deckt so die ganze Breite von richtig schlecht bis überdurchschnittliches TV Niveau ab. Akustisch geht es auch mal recht leise zu, besonders weil Cervais eben nicht der brüllende Meister der Sprache, sondern eher ein ernster "Komiker" ist und er hat einen relativ strengen Akzent (wie gut, daß man Untertitel zuschalten kann). ... nach dem Einlegen der DVD muß man Universal Trailer, Copyrighthinweise und die obligatorische Distanzierung des Studios von den Kommentaren der Macher abwarten bis man endlich zum Menü kommt ...
    Extras - Season 2
    (Ricky Cervais, Ashley Jenson, Stephen Merchant, Orlando Bloom, David Bowie, Sir Ian McKellan, Daniel Radcliffe, Chris Martin, Robert Lindsay, Robert De Niro ...)
    E Comedy
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 6*29 15 Andys Serie "When the whistle blows" wird nun produziert und er selbst soll einen der Charaktere darstellen, allerdings wurde das Script komplett umgeschrieben und Andy muß sich bald entscheiden, ob diese Figur nicht unter seiner Würde ist (die Brille und das Haartoupe, dazu verzerrtes Gesicht und Stimme und der Oneline "You're having a laugh"). Dazu sind die Kritiken vernichtend, allerdings die Einschaltquoten top. Währendessen schlägt sich Maggie witerhin als "Extras" durch, zunächst muß sie sich den Avancen von Orlando Bloom erwehren, der sich als großer Womanizer noch vor Johnny Depp sieht, Daniel Radcliffe baggert alles an, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Den Höhepunkt der Staffel ist, wenn Andy auf David Bowie treffen und dieser sofort einen Song über dessen Figur und Comedy Serie schreibt (was habe ich und das Publikum gelacht). Chris Martin von "Coldplay" ist sich nicht zu schade bei einem Wolhtätigkeitssport und seinem Auftritt in Andys Serie auf sein "best of" Album hinzuweisen, Ian McKellen versucht Andy noch kurz vor dessen Auftritt in einem Theaterstück über ein schwules Pärchen ihm einen Kuss abzuringen und Robert De Niro läßt Andy auch schon mal warten, gut, daß man De Niro mit einem subtilen Kugelschreiber bei Laune halten kann. Permanent sitzt Andy auch dessen peinlicher Agent Darren im Nacken, der versucht einen weiteren verhinderten Schauspieler Barry irgendwie unterzubringen. Die zweite Staffel steht dem Original in nichts an Boshaftigkeit, peinlichen Situationen und tragischen Momenten nach, die beiden Hauptdarsteller zeigen immer wieder, wie man sich schnell und unbürokratisch blamieren und nicht aus verfahrenen Situationen nicht mehr retten kann. Die Qualität des Bildes wechselt permanet und deckt wieder die volle Bandbreite von grottig bis TV Niveau ab, akustisch gibt es wieder die TV typische Kost, Dialoge sind gut verständlich und auf die vordere Phalanx gut verteilt, die rückwärtigen Kanäle langweilen sich die meiste Zeit ... nach dem Einlegen der DVD muß man Universal Trailer und Copyrighthinweise abwarten bis man endlich zum hübsch animierten Menü kommt, ein Grund, den DVD Player entsprechend präparieren zu lassen.
    F/X2 - Tödliche Illusion (F/X2)
    (Bryan Brown, Brian Dennehy, Rachel Ticotin, Joanna Gleason, Philip Bosco, Kevin J. O'Connor, Tom Mason, Dominic Zamprogna ...)
    E, D, F Thriller 16:9 DD 2.0 2 104 16 Rollie hat sich aus dem Filmgeschäft zurückgezogen und lebt mit seiner Freundin Kim und deren Sohn Chris zusammen. Nur widerwillig folgt er der Bitte von Kims Exmann Mike. Ein Serienkiller soll zur Strecke gebracht werden und Mike soll das Opfer mimen. Doch neben dem potentiellen Mörder taucht ein zweiter Killer auf und tötet Mike. Auf einem Überwachungsvideo bemerkt Rollie, daß Mike Chef Ray Silak die Mordwaffe an sich nimmt. Kurze Zeit später wird Rollie selbst zur Zielscheibe, jetzt ist es Zeit, Unterstützung bei Leo anzufordern ... Fortsetzung des überaus erfolgreichen "F/X Tödliche Tricks" ist dann doch etwas mau geraten. Die beiden Hauptdarsteller Bryan Brown (inkl dessen australischen Akzent), Brian Dennehy und der Clown retten den müden, aber recht blutigen Plot vor dem totalen Absturz. Danach gab es noch eine Serie "F/X - The Series", die es auf zwei Staffeln brachte ...
    Das Bild ist nicht anamorph abgespeichert, damit geht entweder Infomartion verloren oder man muß es hochskalieren lassen, was nicht empfehlenswert, aber das ist eine MGM typische Machart. Trotzdem hat mich die Qualität überrascht, satte Farben, überdurchschnittliche Schärfe und Detaildarstellung, ausgewogener Kontrast. Akustisch wird zwar nur Stereo geboten, wenn man aber die zahlreichen Soundprogramme des Receivers mal ausprobiert, findet man sicher eins, was den Sound schön aufbläht. Dann gibt es druckvolle Schießereien und feine Umgebungsgeräusche zu hören. Als Bonusmaterial gibt es den Kinotrailer im 4:3 Format und ein informatives Booklet zu vermelden.
    Nach dem Einlegen der DVD folgen zwei nicht überspringbaren Nummernseiten, das MGM Logo, danach die Sprachabfrage bevor man ins Menü gelangt
    Familiengrab (Family Plot)
    (Karen Black, Bruce Dern, Barbara Harris, William Devane, Ed Lauter, Cathleen Nesbitt, Katherine Helmond, Warren J. Kemmerling, Edith Atwater ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 1.0 2, 4 115 12 folgt ...
    Fantastic Four (2005)
    (Ioan Gruffudd, Jessica Alba, Chris Evans, Michael Chiklis, Julian McMahon, Kerry Washington, Hamish Linklater ...)
    E, D Fantasy 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 102 12 Wieder einmal ist der geniale Wissenschaftler Dr. Reed Richards bei der NASA abgeblitzt und muß sich an seinen ehemaligen Studiekollegen Victor von Doom, Chef von "Doom Industries" wenden, die unter anderem eine eigene Raumstation besitzt. Von der aus will Richards zusammen mit seinem Freund Bejamin Grimm eine Wolke fremder Herkunft erforschen. Nachdem sich Doom den Großteil des Gewinns der vermeintlichen Forschungsergebnisse sichert, geht es auf Mission ins All. Außer den Drei nehmen noch Richards ehemalige Flamme, Sue Storm und deren Bruder Jonathan teil. Doch ist die Wolke früher als geplant da, der Schutzschild läßt sich nicht schnell genug aktivieren und unsere Helden finden sich einem Partikelsturm ausgesetzt. Auf die Erde zurückgekehrt stellen sich schon bald wundersame neue Fähigkeiten ein: gummiartige Körperteile (Mr. Fantastic), Selbstentzündung zu jeder Zeit (die menschliche Fackel), die Fähigkeit unsichtbar zu werden (Invisible Girl), sich in einen recht korpulenten Supermann (The Thing) zu verwandeln oder der Wunsch mit einer Maske rumzurennen (Dr. Doom). Bald hat man sich in der Stadt einen Namen bekannt, doch Dr. Doom verfolgt dunkle Absichten, sind doch die Kurse seines Unternehmens im Keller und hat ihn doch der Aufsichtsrat entmachtet ... Wieder ein paar schillernde Gestalten aus dem Marvel Universum rund um Erfinder Stan Lee (siehe Postbote bei 42:07). Dort hat man inzwischen erkannt, daß es einträglicher ist, die Hollywood Studios nicht gleich die Rechte zu verkaufen, sondern sie einfach die liebevoll gepflegten Gestalten einfach nur visualisieren zu lassen. Das ging im Fall "Elektra" schön schief, doch jetzt konnte man endlich einen Erfolg (zumindest in den USA) landen. Dabei ist dieser Film eigentlich nur die übliche Comicumsetzung, Normalos werden zu Superhelden und retten die Welt, haben wir in den vergangenen Jahren nun schon zur Genüge gesehen und Unterschiede kaum erkennen können. Wir haben es auch hier wieder mit einer selten dümmlichen deutschen Synchro zu tun, die sich aber glücklicherweise nicht sehr ernst nimmt und den einen oder anderen Lacher präsentiert. Die Spezialeffekte sind längst nicht "State of the Art" wie es uns die Werbung glauben lassen will, sondern hinken hinter Vorbildern wie "Spiderman" und "X Men" deutlich zurück, schwer verständlich bei 100 Mio Dollar Kosten. Bei den Darstellern setzt man auf die zweite Riege (zumindest sind die Gesichter aus Serien wie "Dark Angel", "The Shield" und "Nip/Tuck" bekannt), aber wenigstens nicht ganz talentfrei ... alles in allem kann man sicher einen gewissen Trashfaktor feststellen. Bernd Eichinger sitzt hier mit im Boot und hat die Geschichte zusammen mit der Fox auf die Leinwand gebracht. Es soll sogar noch eine "Urversion" von Billigfilmerikone Roger Corman existieren, die es nie auf die Leinwand geschafft, aber nötig war, um nicht die Rechte zu verlieren. Leider hat es diese Fassung selbst nicht mal auf die Premium Edition dieses Films geschafft. Der Erfolg rechtfertigte wohl die Fortsetzung, die 2007 in die Kinos kommt. Über Bild und Ton kann man sich nicht beschweren, die sind im Vergleich zu anderen DVD Releases der letzten Zeit überdurchschnittlich. Die vorliegende EinzelDVD schafft es, drei Kurzdokus zu präsentieren, die sich inhaltlich überschneiden, sodaß eigentlich das "Hinter den Kulissen" reicht, anzuschauen. Es gibt noch ein Musikvideo und Darstellerinfos in Textform zu sehen, leider unvollständig. "Der besondere Filmtip" ist dann nicht der Trailer zum Film, sondern zu "Assault 13", den zu "Fantastic Four" kann man erst, neben acht anderen, über den Menüpunkt" Trailershow" anwählen. Zugute halten muß man der DVD, daß ein Booklet beiliegt, welches die Helden kurz umreißt. Die Schattenseite: nach dem Start heißt es erstmal, sich wieder als Raubkopierer beschimpfen zu lassen, danach gibt's dann den Trailer zu "Siegfried" und dann die Urheberrechtshinweise bevor wir endlich das DVD-Menü zu sehen bekommen, eine Frechheit, die in der Branche immer weiter um sich greift ...
    Farscape - Season 1
    (Ben Browder, Lani John Tupu, Jonathan Hardy, Claudia Black, Anthony Simcoe, Gigi Edgley, Wayne Pygram, Virginia Hey ...)
    E SciFi 4:3 DD 5.1
    DD 2.0
    4 22*48 15 Wissenschaftler John Crichton hat die Theorie entwickelt, daß man die Gravitation der Erde als eine Art "Sprungbrett" benutzen kann, das will er mit der "Farscape 1" beweisen. Dabei gerät er in Wurmloch und landet am anderen Ende des Universums mitten in einer Schlacht. Er stößt mit einem unbekannten Jäger zusammen und trudelt in ein seltsames Schiff namens "Moya", ein organisches Raumschiff, welches in einer Art Symbiose mit seinem Piloten existiert, aber unbewaffnet ist. Es stellt sich heraus, daß Crichton auf einen Gefangenentransporter gelandet ist, der Luxian Ka D'Aargo und Hohepriesterin neunter Ebene Pa'u Zotoh Zhaan haben das Kommando übernommen und sind auf der Flucht. Mit von der Partie sind Dominar Rygel XVI. und Officer Aeryn Sun, die dank Befehlsverweigerin optimal auf die Moya paßt. Unsere Helden sind auf der Flucht, als besonders hartnäckig stellt sich dabei Peacekeepercommander Crais heraus, der Crichton verdächtigt, dessen Bruder auf dem Gewissen zu haben und da ist ein gewisser Scorpius, der glaubt, daß Crichton die Wurmtechnologie beherrscht ... John Henson wagt sich hier auf neues Terrain, eine erwachsene SciFi Serie mit Puppen. Zunächst fängt der Plot auch noch recht harmlos an, die Figuren müssen sich erst noch finden und erklären und irgendwie traut man dem Geschehen außer den üblichen abgeschlossenen ziellosen Abenteuern auch noch nicht mehr zu. Erst ab Episode 7 wird die Storyline richtig begonnen, die dann schnell etabliert, meine Favoriten in einer Reihenfolge ...
  • 1.09 - der DNA Mad Scientist ist nicht nur ein recht gruselige Episode, sondern zeigt auch, daß unsere Helden eine sehr dunkle Seite haben
  • 1.08 - das Überwesen Maldis zeigt uns eine andere Seite von Zhaan und läßt Crais auf Crichton los
  • 1.19/1.20 - Scorpius taucht auf und Crichton wird ihn von dann nicht mehr los, die Figur des Stark wird eingeführt
  • 1.11 - ich liebe diese wolfsähnlichen Kpfgeldjägern mit dem speziellen Spürsinn
  • 1.01 - der Pilot bleibt noch etwas durchwachsen und ungelenk
  • 1.04 - die Tavleks ein Haufen Söldner und Erpresser mit interessanten Waffenarsenal und Aufputschdroge
  • 1.12. - The Flaxx läßt Sun und Crichton sich näherkommen und für D'Argo eine(n) Freund(in) :-)
  • 1.05 - die beiden angeblichen Luxianerwissenschaftler und ihr geheimnisvolles Experiment und Crichton, der sich bald mittendrin befindet
  • 1.07 - die erste komplexere Episode, die den roten Faden aufnimmt, man erfährt etwas über Rygels Vergangenheit, Crichton sich in das "PK Tech Girl" verliebt, aber diese aggressiven froschähnlichen Kreaturen sind einfach köstlich
  • 1.15 - das nächste Crewmitglied Chiana wird eingeführt
  • Bild und Ton sind überdurchschnittlich, ab und an sieht man zwar in besonders schnellen Actionssequenzen ein munteres Kacheln, das fällt aber nicht so sehr ins Gewicht. Ansonsten stimmen Farbgebung, Kontrast (je nach Stimmung natürlich unterschiedlich) und Details. Meist geht es akustisch nur vorn zur Sache, ein permanentes Grummeln a'la Star Trek sollte man nicht erwarten, in Actionsequenzen melden sich aber auch die hinteren Kanäle ihr Vorhandensein und die Moya fleigt auch mal quer durchs Geschehen, Actionssequenzen sind auch akustisch kanalgenau verfolgbar. Allerdings sollte man nun nicht gleich Dynamiksprünge erwarten, hier herrscht doch eher TV Nievau.
    Koch Media hat sich in Deutschland des DVD Releases angenommen und bietet die Box mit deutschem 5.1 Ton (weltweit wohl einmalig) mit Untertiteln an, wer schon mal das Original gehört hat, wird mir beipflichten, daß der australische Akzent nicht immer gut zu verstehen ist. An Bonusmaterial sind das "Making Of" und die Doku über "Australian Creature Shop" und "Costume Design" auf jeden Fall einen Blick wert, die Charakterprofile sollte man in der Serie schon selbst erkannt haben, es gibt dann noch einen recht komplizierten Trivia Quiz, einen Bildschirmschoner, Art Gallery und Weblinks zu vermelden ...
    Farscape - Season 2
    (Ben Browder, Lani John Tupu, Jonathan Hardy, Claudia Black, Anthony Simcoe, Gigi Edgley, Wayne Pygram, Virginia Hey ...)
    E SciFi 4:3 DD 5.1 4 22*44 15 Moya hat Nachwuchs Tylan geboren, ein Kampfraumschiff und dieses hat sich Crais als Piloten ausgewählt, nun ist auch er auf der Flucht. Scorpius Interesse an Crichton ist ungebrochen, wobei dieser im wahrsten Sinne des Wortes seinen Gegner nicht aus dem Kopf bekommt. Für D'Argo wird sich die Möglichkeit ergeben, seinen Sohn Jothee wiederzusehen und es zwischen Crichton und Zun immer mehr ...
  • 2.15 - Chrichton wacht in einem Hospital auf der Erde auf, es scheint so, als ob er abgestürzt sei, doch mißtrauisch wird er, als die Figuren aus dem Farscape Universum auftauchen ... für mich die beste Episode der Season
  • 2.09 - eine der besten Bodyswitchepisoden, die ich je gesehen habe
  • 2.19 - 2.21 ein Banküberfall, um das Geld für D'Argo's Sohn zu besorgen, der auf dem Sklavenmarkt angeboten wird, wenn da nicht Scorpius auftauchen würde ... actionreiche Dreifachepisode, in der drei Kreaturen aus der ersten Season wieder auftauchen
  • 2.11 - 2.13 diese hübsche Trilogiefolge zieht Crichton in eine Thronfolgeaffäre hinein
  • 2.14 - die klassische Verbeugung vor "Alien"
  • 2.06 - die Mysteryfolge, in der ein alter Bekannter aus der ersten Staffel auftaucht
  • 2.10 - Crichton * 3
  • 2.22 - Crichton unterzieht sich einer folgenschweren Gehirnoperation, schöner Cliffhanger zur dritten Staffel
  • 2.18 - Chianas Vorgeschichte

  • zur Qualität des DVD Releases muß man nichts ergänzen, immer noch für eine TV Serie überdurchschnittlich, sehr schönes farbenfrohes, scharfes Bild und ein akzentuierter Sound, der zeitweise aus allen Kanälen kommt und das auch noch recht dynamisch. Als Bonusmaterial kann man sich Kommentarspuren zu ausgewählten Episoden zuschalten, auf der sechsten DVD finden sich die restlichen Gadgets, wie Textprofile zu den einzelnen Charakteren (unter "Star Biographies" finden sich dann auch Infos zu den Darstellern) und deren Entwicklung innerhalb der beiden Staffeln, den auftretenden Alienrasse. Von den beiden Spielen sollte man sich mal das zweite antun, hier bekommt man einen Schauspieler angezeigt und muß diesen drei zur Wahl stehenden Alien zuordnen ... nicht immer so einfach. Ein elfminütiger 5.1 Musikclip ist nochmal mit den dramatischsten Momente des Seasonfinales hinterlegt. Hinter "Concept Art Galleries" verbergen sich Konzeptzeichnungen zu Kostümen, Waffen und den Schiffen (die letzten beiden Themen werden nochmal unter "Weapons + Ships" näher erläutert). Wenn man sich mal wieder im Farscape Kosmos verirrt hat, kann man unter "Farscape Lingo" sich nochmal kurz zu Währungen, Phänomenen, Wundern etc. ein Update besorgen. Natürlich gibt es auch ein PC Spiel zur Serie, der Trailer hierzu findet sich auf der DVD.
    Farscape - Season 3
    (Ben Browder, Lani John Tupu, Jonathan Hardy, Claudia Black, Anthony Simcoe, Gigi Edgley, Wayne Pygram, Virginia Hey ...)
    E SciFi 4:3 DD 5.1 4 22*48 15
    Im Mittelpunkt der Staffel stehen Zun und ihre Vergangenheit und Crichton, die Handlungsbogen teilt sich (aus gutem Grund) ab Episode 3.06 auf und findet erst relativ spät wieder zusammen. Einer der Gegner wird Verbündeter, die Sache mit D'Argos Sohn wird glücklicherweise recht früh ein Ende finden. Es gibt vier Neuzugänge und zwei (schmerzliche) Verbschiedungen und einen (schmerzfreien) Abgang. Crichton wird einmal mehr Scorpius verfluchen und das nicht nur, wenn er körperlich anwesend ist, noch ist es nur er, der ihn permanent verfolgen wird. Wenn ich hier meine Lieblingsfolgen aufzähle und versuche, diese in eine Reihenfolge zu bringen, so bedeutet das nicht, daß der Rest schlecht ist, im Gegenteil. Der Vorspann wurde gründlich überarbeitet, er besteht nun aus Szenen der zweiten Staffel und einem noch krasser dröhnenden Soundtrack.
  • 3.06 - eine schöne Zombiefolge, gleichzeitig eine Schlüsselfolge, ohne die man die folgenden Episoden nicht verstehen wird
  • 3.13 - Partyfolge, hier waren wohl nicht nur die kreativen Köpfe der Serie auf LSD, sondern auch die Figuren, der reinste Ablacher ...
  • 3.11 - Scorpius Vergangenheit ein einziger Horrortrip ...
  • 3.22 - das Seasonfinale beginnt etwas sperrig und endet mit einem knalligen Cliffhanger ... bleibt nur die Frage: woher kommt Grandma :-)
  • 3.16 - weil D'Argo sich nicht im Zaum halten kann, liegt Crichton im Koma ... und erlebt dort die Figuren aus dem Farscape Universum von einer anderen Seite, wilde Comicfolge, wohl auch unter Drogeneinfluß entstanden ...
  • 3.08 - die Sache mit dem grünen Monster ist eher Nebensache, Crichton, Zun, Crais und Tylan und eine folgenschwere Holoaufzeichnung stehen im Vordergrund (und irgendwie sehe ich hier auch einen Einschlag "2001")
  • 3.05 - keine SciFi Serie ohne Zeitreise, hier aber mit einem bitteren EndeZusammenstoß mit einem anderen Raumschiff und die Wurmlochsache
  • 3.21/3.22 Bombastdoppelepisode, in der sich die Crew von Moya in die Höhle des Löwen wagt, eine Wende nach der anderen und das Auftauchen eines neuen Gegners, das Ganze gewürtzt mit einem spektakulären Finale, nicht zu vergessen die Dialoge zwischen Crichton und Scorpius ...
  • 3.14/3.15 - wieder eine dieser Mad Max Planeten mit zwei alten Bekannten, von der einer doppeltes Spiel treibt und einem traurigen Schluß, der die Beziehung zwischen Zun und Crichton in Frage stellt ...
  • 3.18 - dumme Sache, als Scorpius und Crichton von zwei Durchgeknallten als Geiseln genommen werden ...
  • 3.09 - eine hübsche Idee mit diesem agressiven Alien, Scorpius in einem zweiten Plot auf der Suche immer noch mit der Erschaffung eines Wurmlochs beschäftigt, irgendwo in der Mitte treffen beide Handlungen aufeinander ....
    zur Qualität des DVD Releases muß man nichts ergänzen, immer noch für eine TV Serie überdurchschnittlich, sehr schönes farbenfrohes, scharfes Bild und ein subtiler Sound, der auch mal aus allen Kanälen dynamisch daherkommt ... Als Bonusmaterial gibt es wieder Kommentarspuren zu einzelnen Episoden, eine ausführliche Zusammenfassung zu jeder Episode in Textform, der Schwerpunkt sonst liegt auf Episode 3.16: Die Comicszenen wurden nochmal in einem Clip zusammengefaßt ("Farscape Cartoon"), es gibt eine Art Gallery zu den Comicfiguren und ein "Making Of", in dem die Entstehung der einzelnen Szenen, in denen später die Cartoonfiguren eingefügt wurden, zu sehen. Es gibt ein in interessantes Interview mit einem der Puppenspieler, Sean Masterson (der u.a. Pilot gesteuert hat, wozu man sieben Leute benötigte) und es gibt ein Starbust Game zum Spielen ...
  • Farscape - Season 4
    (Ben Browder, Lani John Tupu, Jonathan Hardy, Claudia Black, Anthony Simcoe, Gigi Edgley, Wayne Pygram, Virginia Hey ...)
    E SciFi 16:9 DD 5.1 4 22*48 15 Zunächst muß sich die Crew der Moya wieder zusammenfinden, wo, aber auch ein alter Bekannter, den ich nicht unbedingt aufgenommen hätte. Zu einem in der vorherigen Staffel eingeführter Gegner, gesellt sich nun eine neue Rasse, die wir bereits kurz in der zweiten Season gesehen haben, alle Gegner eint ein Ziel, die vermeintliche Fähigkeit Crichtons, ein Wurmloch bauen zu können. Mehrere Besuche auf der Erde zu unterschiedlichen Zeiten wird es geben und ein Paralleluniversum wird eine große Rolle spielen, bevor es wieder zu einem dieser krachenden Cliffhanger geben wird, die wieder niemand erwartet hätte ... zur Serie selbst bleibt anzumerken, daß der Plot nicht mehr ganz so straff gehalten ist, gleich drei Intruderfolgen gibt es und ausgerechnet die Episoden auf der Erde sind aus meiner Sicht mißraten, gefolgt von dieser langweiligen Rückblicksepisode 4.17, um allerdings danach wieder richtig aufzudrehen ... immer noch überdurchschnittlich ...
  • 4.19-21 - die Mehrfachepisoden sind schon immer die Stärken der Serie gewesen: hier wagt sich Crichton mit einem halsbrecherigen Plan in die Höhle des Löwen, um gleich auf alle Gegner mit einmal zu treffen, eines der neuen Moya Reisenden wird hier sein wahres Gesciht zeigen und es gibt wieder jede Menge Action zu vermelden ...
  • 4.01 - der Opener der Staffel ist nicht nur wieder eine klassische Intruderfolge, sondern verbeugt sich ebenso vor Klassikern wie "Robinson Crusoe" und den Klingonen aus dem Star Trek Universum ...
  • 4.08 - Die Hard meets Honey I shrink the Kids, Intruderfolge mit neuen Ideen, aber üblichen Ausgang ...
  • 4.07 - Spielen kann so ungesund sein, eine dieser durchgeknallten, knallbunten Episoden, wo die Macher wohl etwas geschnüffelt haben müssen, dafür mit einem Wiedersehen zweier Figuren aus dem Farscape Universum
  • 4.02/03 - Schlüsselepisoden, die in der Miniserie nochmal auftauchen werden, in der Crichton auf einen seiner neuen Gegner direkt trifft und dessen Reizen fast erliegt ...
  • 4.18 - auch Farscape kann der Idee mit einem Paralleluniversum, in der die Rollen vertauscht sind, nur schwer widerstehen ...
  • 4.15 - bei einem Menthaltraining trifft D'Argo auf seinen Intimfeind und seine eigene Vergangenheit ...
  • 4.22 - die Schlußepisode ist etwas sperrig geraten, kann aber mit einem Schlußknaller überzeugen ...
    diese Staffel wird endlich in 16:9 präsentiert, leider ist die Bildqualität eher durchwachsen, während die Realaufnahmen die gewohnte Qualität bieten, sind die CGIs nur noch unscharf und detailarm, es sieht so aus, als ob ursprünglich für 4:3 gerendert und dieses Ausgansgmaterial dann einfach auf 16:9 schlecht hochgerechnet wurde, schade drum. Akustisch gibt es wieder TV Dynamik, in den Actionsequenzen Spliteffekte und allerlei subtile Soundschnipsel aus allen Kanälen ... Als Bonusmaterial gibt es wieder Kommentarspuren zu einzelnen Episoden, wieder gibt es ein Specialin Textform über die Eigenheiten des Farscape Universums ("Farscape Lingo"), eine "Concept Art Gallery" über diverse Entwürfe von Figuren und Kostümen, Texttafeln zu Charakterprofilen der Figuren inklusive ihrer Entwicklung in der Serie, in "Farewell" kommen nochmal die Darsteller zu Wort und erzählen, wie sie das (plötzliche) Ende der Serie aufgenommen haben, sehenswert, sehr emotional, ungeschönt und mit einer schönen Abschlußrede von Produzent David Kemper vor versammelten Team, zum Schluß gibts noch ein merkwürdiges Spiel zur ersten Episode, wo man dem Bluthund ausweichen muß ... am Rande, Scarran Kriegsministerin Akhna wird von Ben Bowders Ehefrau Francesca Buller gespielt ...
  • Faustrecht der Prärie (My Darling Clementine)
    (Henry Fonda, Linda Darnell, Victor Mature, Cathy Downs, Walter Brennan, Tim Holt, Ward Bond ...)
    E, D Western 4:3 DD 2.0 2 93 12 Cinema Premium Edition
    noch nicht gesehen ...
    Fear - Wenn Liebe Angst macht (Fear)
    (Mark Wahlberg, Reese Witherspoon, William L. Petersen, Amy Brenneman, Alyssa Milano, Christopher Gray, Tracy Fraim, Gary Riley, Jason Kristofer, Jed Rees, Todd Caldecott ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 92 18 Der erfolgreiche Architekt Steve Walker wohnt mit junger zweiter Frau Laura und seinen beiden Kinder in einem netten Anwesen. Nicole ist 16 und hängt mit Freundin Margo gern im "Largo" herum. Dort sieht sie zum ersten Mal den adretten David. Man trifft sich auf einer Technoparty wieder und flieht zusammen nach einer Schlägerei, die von der Polizei aufgelöst wird. Es ist für Nicole ihre erste große Liebe und David scheint auch in Nicoles Familie gut anzukommen. Nur Steve mißtraut ihm und stellt Nachforschungen an und die stellen David wahrlich kein gutes Zuegnis seines bisherigen Lebens aus. Klar, daß Nicole den Bedenken ihres Vaters viel entgegenzusetzen hat, doch bald muß sie selbst feststellen, daß David auch schon mal gut ausrasten kann, zumindest darf sich ihr bester Freund Gary auf ein paar Tritte und sie selbst auf ein Veilchen am Auge freuen. Zunächst scheint Davids Entschuldigung ernst gemeint zu sein, doch Nicole traut sich auch mal, unangemeldet bei ihm einzuschneien ... das öffnet ihr endgültig die Augen ... und der Zuschauer darf sich auf ein thrillermäßiges Finale freuen. Es war zu lesen, daß man Reese Witherspoon diese Jugendsünde an Film verzeihen sollte. Ganz so schlecht ist das Ganze nun auch nicht, immerhin hat Brian Grazer als Produzent sein Händchen im Spiel gehabt und bekannte Gesichter versammelt, Cater Burwell steuert einen klassichen Suspensesoundtrack bei und Mark Wahlbergs Versuche, diabolisch zu wirken, kommen zumindest gegen Ende ganz gut rüber. Die DVD bietet außer dem Trailer nix weiter, aber für den Preis von 10 Mark erwartet man auch nicht mehr. Nervend ist aber, daß die Verbotshinweise von Universal fest in das erste Kapitel des Films gepackt wurden und nicht überspringen werden können ...
    Fear and loathing in Las Vegas
    (Johnny Depp, Benicio del Tore, Cameron Diaz ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 111 16 1971 reisen ein Reporter und sein Anwalt nach Las Vegas, um von einem Autorennen zu berichten und da die beiden fast nur unter Drogn stehen, wird ihre Reise zu einem surrealen Trip durch Hotels und Bars, die beiden Hauptdarsteller (besonders Depp mit Halbglatze) spielen so überzeugend, daß man denken könnte, sie standen während der Dreharbeiten voll auf Speed ... dazu geben sich aber noch eine Reihe anderer Größen ein Stelldichein in Terry Gilliams Film, Cameron Diaz als Reporterin, Ellen Barkin als Kellnerin, Tobey Maquire als Anhalter ... trotzdem ist das alles nicht ganz so überdreht, wie man annehmen möchte ...
    Femme Fatale
    (Rebecca Romijn, Antonio Banderas, Peter Coyote ...)
    E, F Thriller 16:9 DD 2.0 2 114 16 Nicolas Bardo ist Paparazzi, der sich zur Ruhe gesetzt hat. Doch sein aktueller Auftrag fordert nochmal seine Abentuerlust heraus. Die Frau des amerikanischen Botschafters ist noch nie für die Yellow Press abgelichtet worden. Für Nicolas kein Problem, doch das Ziel hat eine Vergangenheit und als ihr Foto öffentlich wird zieht das auch dunkle Gestalten auf den Plan ... einer der besseren Brian De Palma Geschichten in seinem typischen Stil mit einer Vielzahl von Wendungen den langen Einstellungen, die sich in der Zeitlupe verlieren und einem Plot, der sich sich dem Zuschauer nicht gleich erschließen will. Und ein Soundtrack, der mit seiner Bolerointerpretation seinesgleichen sucht.
    Feuerball (Thunderball)
    (Sean Connery, Claudine Auger, Adolfo Celi, Luciana Paluzzi, Rik Van Nutter, Guy Doleman, Molly Peters, Martine Beswick, Bernard Lee, Desmond Llewelyn ...)
    E, D Action 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 125 12 Ultimate Edition
    Emilio Largo, in der Verbrecherorganisation SPECTRE auch Nummer 2 genannt, hat zwei Atombomben in seine Gewalt gebracht und droht damit Miami zu vernichten, wenn man ihm der Nord Atlantik Pakt nicht 100 Millionen Pfund überweist. Das ruft James Bond auf den Plan, der sich zunächst mit seiner Physiotherapeutin, anschließend mit der rechten (oder linken Hand) von Largo, Fiona Volpe, und letztendlich mit Dominique Derval vergnügen darf. Dazu gibt es im vierten 9 Millionen Dollar teuren Bond viele (echte) Haie, einen spektakulär, choreographierten Unterwasserkampf, die Sache mit dem Rakentenanzug (siehe dazu auch das hübsche Special mit dem Mann, der das Ding richtig geflogen hat, "Bill Suitor: Der Raketenmann") und eine recht aufwendige Verfolgungsjagd mit einem raketenspeienden Moped und das alles vor der Kulisse der Bahamas. Das remasterte Bild erstrahlt im typischen 60er Jahre Farblook, sämtliche Störungen wurden beseitigt, geblieben sind leichte Unschärfen, hier und da gehen die Details auch etwas unter. Akustisch steht zwar Mehrkanalton auf der Verpackung, den nutzt aber nur John Barrys Soundtrack gerade mal richtig, ab und an gibt es noch etwas in den Actionsequenzen, besonders gen Ende, wenn die Harpunen nur so um einen rumpfeifen. Zwei Kommentarspuren begleiten den Film, ich habe die erste in Untertiteln mitlaufen lassen und mann kann sich dann schnell ablenken lassen, so viel Informationen werden von Regisseur, Darstellern, Stuntmen nebenbei geliefert, wobei man sich auch nicht zu schade ist, auf Goofs hinzuweisen. In der zweiten Spur kommen dann die Specialeffektemacher zu Wort. Die zweite DVD enthält dann noch verschiedene Dokus zum Film, mal älterer Entstehungsart wie der von Ford gesponserte, recht witzige "Wie man ein Auto in die Lust sprengt - eine Anleitung für Kinder", eine andere Doku beschäftigt sich mit dem Merchandisinggeschäft rund um den Film, in einer weiteren kommt Productionsetdesigner Ken Adams zu Wort, die "Feuerball-Bootsschau" zeigt eine alternative Unterwasserkampfsequenz. Unter Missionskontrolle kann man sich nochmal im Schnelldurchlauf die wichtigsten Figuren und die verkürzten Handlungsstränge als Zusammenfassung anschauen. Unter dem Propagangdaministerium kann man sich Trailer für TV, Kino und Radio anschauen bzw. anhören und letztendlich gibt es in der Bilderdatenbank jede Menge Fotos von der Produktion und den Kinoplakaten zu sehen. Hin und wieder kommt es zu Überschneidungen oder Wiederholungen, aber größtenteils sind die einzelnen Dokumentationen sehenswert, vor allem dann, wenn die Beteiligten ein paar Anektoden erzählen. Erwähnenswert sind die aufwändigen Animation für die Navigation und das beigelegte informative Booklet. Getrübt wird das an sich exzellente Rundumsorglospaket durch die am Beginn des Films Dolby Digital Trailer (überspringbar), den eingeblendeten Copyrighthinweise und die Distanzierung von Sony von jeglichen Kommentaren (beides nicht überpspringbar). Ein typischer Connery Bond mit tougher deutscher Synchronisation (immer mal ein Bricket gegenüber dem Original zulegend, Beispiel bei 16:48 nach dem kleinen Techtelmechtel unter der Dusche ... "see you later ... Alligator", "morgen zum Tee ... kleine Klingelfee"), der durfte Jahrzehnte später im Remake "Sag niemals nie" den Part nochmal gegen entsprechendes Entgelt und mit Toupe spielen.
    Fight Club
    (Edward Norton, Brad Pitt, Helena Bonham Carter ...)
    E, D Drama
    Thriller
    16:9 DD 5.1 2 134 18 Special Edition ...
    Wenn der durchschnittliche, gutsituierte Amerikaner (hier Rückrufkoordinator eines Automobilkonzerns) an Langeweile und Schlaflosigkeit leidet, geht er zur Selbsthilfegruppe. Jack wird bald süchtig danach und schon ist die Woche ganze Woche verplant und der Schlaf stellt sich auch wieder ein. Dann begegnet er Marla Singer, ebenfalls eine "Elendstouristin" und er fühlt sich gestört durch sie. Auf einem Flug lernt er noch den charismatischen Seifenverkäufer Tyler Durden kennen. Und da er nach der Ankunft sein IKEA Mobilar bereits am Eingang des Appartmenthauses vorfindet, zieht er in Tylers Abbruchhaus ein. Um seine Aggressionen auszuleben liefern sich beide erstmal eine zünftige Schlägerei ... und merken dabei, daß dies unheimlich Spaß machen kann. Die Idee des so genannte "Fight Club" ist geboren, in dem nach bestimmten Regeln jeder jeden herausfordern kann. Bald zieht sich durch das ganze Land ein Netz solcher Clubs und das gemeinsame Heim findet schnell personellen Nachschub, nicht nur in Gestalt von Marla, doch Durden hat Größeres im Kopf ... dauch als EinzelDVD erhältlich ...
    Final Call (Cellular)
    (Chris Evans, Kim Basinger, Jason Statham, William H. Marcy, Eric Christian Olsen ...)
    E, D Thriller
    Action
    16:9 DD 5.1 2 93 12 Gerade hat Lehrerin Jessica ihren Sohn zum Schulbus gebracht und ist nach Hause zurückgekehrt, da dringen fünf bewaffnete Männer ein, ermorden die Haushälterin und verschleppen Jessica. Die einzige Verbindung zur Außenwelt ist
    ein scheinbar zerstörtes Telefon mit der sie die Handynummer von Ryan anwählt. Der hält das natürlich für einen Scherz, doch als er eine Weile zuhört, vergeht ihm nicht nur das Lachen, sondern er wird alles daran setzen, Jessica zu befreien. Die erste Anlaufstelle ist die LAPD, aber dort scheint sich außer einem Cop niemand für die Sache zu interessieren. Bevor es zum großen Showdown am Santa Monica Beach kommt, ist erstmal eine Schnitzeljagd durch L.A. angesagt ... der Drehbuchschreiber hat bereits Telefonerfahreungen mit "Nicht auflegen" gemacht und der Grundton ist hier der gleiche, denn Ryan darf nicht auflegen, denn sonst würde die Verbindung zu Jessica abbrechen, dann gibt es noch einen Anleihen an "Speed" und ein bißchen Teeniekrams und viele kleine Gags ab geht die Post. Dazu gibt es wieder eine bekannte Besetzung zu vermelden, Jason Statham hier mal als Bad Guy und William H. Marcy hätte man den Job als schlagkräftigen Cop gar nicht zugetraut, Kim Basinger in ihrer zweiten Muterrolle, ja und Chris Evans ist spätestens seit den Fantastischen Vier auch schon bekannt, habe ich schon die reizende Jessica Biel als Ryans Ex erwähnt, ein paar Stammelsätze nicht mehr, aber imme rein Blickfang :-) ... unbedingt den witzigen Abspann abwarten. Über dem Bild scheint ein hauchdünner Schleier zu liegen, dafür punktet der Ton mit bassträchtiger Musik, vielen Mehrkanaleffekten und hoher Dynamik: (deutsch untertitelten) Regiekommentar mitlaufen lassen, David R. Ellis ruft während es Films alle möglichen Beteiligten Leute, natürlich per Mobile an, um sie kurz ein paar Geschichten zum Film erzählen zu lassen, aber auch ansonsten.
    Final Destination
    (Devon Sawa, Ali Larter, Kerr Smith, Tony Todd ...)
    E, D Horror 16:9 DD 5.1 2 94 16 Man sieht dem Film die Handschrift von Glen Morgan und James Wong (und damit Akte X) an, eine Klasse will als Abschlußfahrt nach Paris fliegen, doch einer sieht den Flugzeugabsturz eine Nacht vorher in seinen Träumen bereits voraus ... und er tritt dann auch ein, eine Handvoll Leute ist dem Unglücksflieger aber noch entkommen und damit dem Tod von der Schippe gesprungen, doch der hält sich an seinen Masterplan und will sie alle holen ... Ablebesequenzen und Schluß verursachen Atemstillstand ... dazu gibts auf der DVD auch ein alternatives Ende, welches aber bei Testvorführungen nicht so gut ankam ... gutes Bonusmaterial ... ein Wiedersehen mit Kirsten Cloke (Vansen aus Space 2063) und ein Verweis auf Scary Movie 2 sollen nicht unerwähnt bleiben ...
    Final Destination 2
    (Ali Larter, A. J. Cook, Michael Landes, T. C. Carson, Jonathan Cherry, Connor Tracy ...)
    E, D Horror 16:9 DD 5.1 2 90 16 Kimberly Corman ist mit drei Freunden auf dem Weg ins Wochenende, als sie auf dem Highway eine unheimliche Vorahnung einer Massenkarambolage hat, bei dem der Zähler für Dahingeschiedene nur so rasselt. Nur indem sie die Highwayauffahrt blockiert kann sie einen Teil der Betroffenen vor dem sicheren, kommenden Tod bewahren. Doch Master Sensemann gibt nicht auf und versucht auf noch so abstruse Weise an die Seelen zu kommen. Mit Hilfe von Clear Rivers, die sich noch ganz gut an ähnliche Ereignisse in Zusammenhang mit einem Flugzeugabsturz bei der ihr Freund die gleichen Vorahnungen hatte und Officer Thomas Burke gilt es ein Muster oder gar eine Möglichkeit zu finden, dem Tod zu entkommen ... David Ellis hat nichts umwerfend Neues zu bieten, das Sequel zitiert und kommentiert das Original, weiß dafür aber mit einer spektakulären Anfangssequenz und gut konstruierten Unfällen (wofür die Drehbuchautoren während des Films als krank bezeichnet werden) zu unterhalten, das alles recht kurzweilig ... das nenne ich DVD Ausstattung, New Line Cinema präsentiert einen aufschlußreichen (deutsch untertitelten) Kommentar der Filmemacher, sowie eine sogenannte Faktenspur (sonst erkennt man sie zahlreichen Verweise auf Teil 1 nicht), das "Making Of" widmet sich netterweise den Spezialeffekten und spart sich die Lobeshymnen auf, die nicht verwendeten bzw. verlängerten Szenen werden kommentiert, dann hat man sich den Spaß gemacht, drei Versuchspersonen den Film zu zeigen und deren Reaktionen aufzuzeichnen (siehe "Terrormeter") und es gibt eine hübsche Doku ("Cheating Death") über Leute mit Nahtoderlebnissen, den Trailer hätte ich beinahe vergessen ... hallo Warner Bros', nehmt Euch ein Beispiel daran !!!
    Final Destination 3
    (Mary Elizabeth Winstead, Ryan Merriman, Kris Lemche, Alexz Johnson, Sam Easton, Jesse Moss, Gina Holden, Texas Battle ...)
    E, D Horror 16:9 DD 5.1 2 89 18 2 Disc Special Edition Steelbox
    WendyEs ist Rummel in McKinley und da ist diese "Devils Flight" Achterbahn wofür unsere vier Helden Wendy und J, Kevin und Carrie Karten haben. Doch Wendy hat da so ein DejaVu, bei der die Achterbahn auf spektakuläre Weise sie und ihre Freunde in den Tod reist. Also rastet und steigt sie zusammen mit Kevin folgerichtig früh genug aus ... und sieht, wie sich die Prophezeiung erfüllt. Aber man springt dem Tod nicht so einfach von der Schippe und schon setzt das ausgeklügelte Ableben der Überlebenden ein. Der dritte Teil orientiert sich eher am zweiten Teil, die Achterbahnsequenz ist schön gemein, dazwischen nett choreographierte Todesfälle, auf die man erstmal kommen muß und das Finale erinnert an einen anderen Filmklassiker. Der Genrefan sollte dies auf keinen Fall verpassen. Das Bild weiß zu gefallen, zwar sieht man deutlich den Einsatz von Filtern, die dann Farbstiche nach sich ziehen, das scheint aber gewollt zu sein, die Rummelplatzsequenz dagegen leuchtet nur so, was auch paßt. Akustisch kommen Spliteffekte an den "erwarteten" Stellen, nicht jedoch bei der Achterbahnsequenz, sonst eher regnet oder windet es mehrkanalig. An Ausstattung gibt es eine Kommentarspur zu vermelden, die aber diesmal New Line Cinema untypisch, nicht untertitelt ist.
    Nach dem Starten der DVD und dem Warnerlogo darf sich der Zuschauer an einem umstrittenen Raubkopiererspor erfreuen, auch wenn er nicht versteht, was das soll, da er ja die DVD gekauft hat, zumindest kann man ihn überspringen. Eine erste Überraschung ist das Filmmenü selbst, hier kann man entweder die Kinoversion oder eine Version, bei der man Einfluß auf die Handlung nehmen kann (ein netter Spaß, muß man gesehen haben).
    - FSK 16 Einzeldisk
    - FKS 18 Einzeldisk
    Final Fantasy
    (Millionen von Polygonen ...)
    E, D Animation
    SciFi
    16:9 DD 5.1 2 102 12 Im Jahr 2065 sieht sich die Menschheit von einer Alienrasse, den Phantoms bedroht, während Dr. Aki Ross zusammen mit Dr. Sid und einem Marineteam das Geheimnis der Fremden langsam aufdeckt, rüstet General Hein zum letzten Angriff mit einer überdimensionalen Waffe Zeus, die das Zentrum der Außerirdischen vernichten soll ... hier sehen Shrek und Co alt aus, das wiegt die nicht ganz schlüssige Story ab, trotz des 135 Mio Flops spendiert Columbia eine Doppel-DVD, die keine Wünsche offen läßt ... für (technisch interessierte) Fans von Computeranimationen (man beachte Gesichter, Haare und Bewegungsabläufe) ein absolutes Muß ...
    Findet Nemo (Finding Nemo)
    (Christian Tramitz, Anke Engelke, Erkan & Stefan, Udo Wachtveitl ...)
    E, D Animation 16:9 DD 5.1
    DTS 5.1
    2 96 0 Special Collection - 2er DVD Set
    Nachdem Clownfisch Marlin seine Frau und fast die gesamte Brut an einen Hai verloren hat, achtet er besonders genau auf seinen Sohn Nemo. Und gleich am ersten Schultag schwimmt er ihm hinterher, um ihn auf die Gefahren des Meeres zu schützen. Doch der Kleine büchst aus ... und findet sich zunächst im Netz eines Tauchers und anschließend in einem Aquarium eines Zahnarztes wieder ... die einzige Spur, eine verlorene Taucherbrille, führt Marlin durch die Weltmeere, an seiner Seite die leicht vergessliche Dorie ... dabei treffen sie beiden auf drei menschelnde Haie, eine Gruppe Schildkröten und Silberfischen bis sie sich am Ziel, Sydney, einfinden. Nemo hat zusammen mit den Aquariumbewohnern derweil allerlei Fluchtpläne auszuprobieren, denn er soll an die leicht gestörte Tochter des Zahnarztes verschenkt werden ... da haben sich die Pixar Macher wieder ein quiteschbuntes Abentuer einfallen lassen, gespickt mit dem einen oder anderen Schockeffekt, ein paar Lebensweisheiten und einfach knuddeligen, liebenswerten Charakteren. Dazu gesellt sich eine regionalisierte Synchro, wobei man sich sicher darüber streiten kann, ob Erkan und Stefan die richtige Wahl waren ... hingewiesen sei noch auf den Vorfilm um einen Schneemann und nach dem familenkompatiblen Ende sollte man nicht gleich vom Sitz springen ... wohl dem, der einen DVD Spieler ohne User Prohibitions besitzt, Disney quält den Käufer der DVD zunächst mit einer Sprachabfrage (überflüssig), dann Urheberrechteinfos (kann ich auswendig), es folgt ein Trailer zu "Bärenbrüder" (nicht nur, daß uns Phil Collins die Ohren zujammert, auch ein echter Bär tummelt sich durchs Bild), jetzt folgen weitere Werbeblöcke zu Pixar und Disney Filemen (bin ich hier beim PrivatTV oder was), es schließt sich Werbung für das Spiel zum Film an und erst dann kommen wir ... zum Menü, eine absolute Unverschämtheit ... das DVD Release ist glücklicherweise nicht ausschließlich auf Kinder zugeschnitten, der interessierte Zuschauer findet auf der ersten Scheibe eine Kommentarspur von Regisseur und Co Regisseur, sowie Co Autor, teilweise sogar sehr technisch und gar untertitelt. Leider läßt sich die Kommentarspur nicht während des Films als Untertitel einblenden. Der Schneemannfilm "Knick Knack" aus dem Jahre 1989 findet sich übrigens auf der zweiten DVD ...
    Firefly
    (Nathan Fillion, Gina Torres, Alan Tudyk, Morena Baccarin, Adam Baldwin, Jewel Staite, Sean Maher, Summer Glau, Ron Glass ...)
    E Western
    SciFi
    16:9 DD 2.0 2 625 12 Irgendwann in der Zukunft hat es einen Krieg zwischen der fernöstlichen Allianz und den westlichen Unabhängigen gegeben, den die Allianz gewinnt. Malcolm Reynolds hat auf der Seite der Unabhängigen gekämpft und schlägt sich nun mit seinem Schiff der Firefly Klasse, der "Serenity", durchs All. Seine Crew besteht aus dem Piloten Wash, seiner Frau Zoe, die an Malcolms Seite im Krieg kämpfte, dem rauhbeinigen Jayne, der Maschinistin Kaylee, dem Arzt Simon Tam und dessen Schwester River, beide gesucht, da Simon River aus einer staatlichen Schule entführte, dem undurchsichtigen Priester Shepherd und last but not least dem Compaignon Irana, eine exclusive Liebesdienerin, die sich ihre Kunden aus einer Warteliste selbst aussuchen kann. Die Crew hält sich mit legalen und illegalen Jobs über Wasser, ist ständig auf der Flucht vor der Allianz und jenen geheimnisvollen Männern, die Simon und River suchen. Dabei ist man einer netten Schlägerei und dem lockeren Colt in der Tasche nie abgeneigt ... Die Serie ist sicher nicht der ganz große Wurf, die Idee den Wilden Westen in der Zukunft wieder auferstehen zu lassen hat aber ihren Reiz. Die Figuren sind gut besetzt und brauchen nicht mehrere Folgen um wie aus einem Guß zu wirken, das ist selten. Es gibt eine durchgängige Storyline, obwohl die Folgen meist abgeschlossen sind. Die Geschichte der Serie ist allerdings schon recht ungewöhnlich. Da werden die ersten 11 Episoden gezeigt, dann wird die Serie abgesetzt, man bringt sie dennoch auf DVD heraus und packt noch drei Folgen mit dazu. Verkauf und Akzeptanz laufen dann plötzlich so gut, daß Ûniversal die Rechte von Fox kauft und einen Kinofilm mit der Originalbesetzung in Auftrag gibt, der dann leider floppt ... die Box ist mittlerweile auch in Deutschland erschienen. Der Originalton ist einfach passender, aber auch teilweise durch den Slang schwer verständlich. Ab und an verfallen die Protagonisten in ein ... die Untertitel nennen es einfach Intergalactic Speech ... Kauderwelsch, welches sich im Making Of als Mandarin herausstellt. Die Serie wird in einer schicken 4 DVD Box geliefert, ein Großteil der Episoden wird kommentiert, es gibt ein "Making Of", welches aber eher die Charaktere nochmal näher beleuchtet, einen Gag Reel mit Versprechern, der Titelsong ist von Produzent Joss Whedon und der darf ihn zum Vorspann nochmal trällern. Weiterhin darf man sich auf vier geschnittene Szenen freuen und einer Testaufnahme. In der Box findet sich dann noch ein kleines Booklet mit einem kleinen Episodenführer ... ein SciFi Kleinod ...
    Firefox
    (Clint Eastwood, Freddie Jones, David Huffman, Warren Clarke, Ronald Lacey, Kenneth Colley, Klaus Löwitsch, Nigel Hawthorne ...)
    E, D, Sp Action 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 120 16 folgt ... eine Extended Version ist gerade in den USA erschienen ...
    Firewall
    (Harrison Ford, Paul Bettany, Virginia Madsen, Carly Schroeder, Jimmy Bennett, Mary Lynn Rajskub, Gail Ann Lewis, Robert Patrick, Robert Forster ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 5.1 2 107 16 Deluxe Edition Steelbox
    Die Stanfields sind die klassische Bilderbch Mittelstandsfamilie. Sie wohnen in Seattle an einem See, welches Beth selbst entworfen hat, Jack ist Chef der Sicherheitsabteilung der Landrock Pacific Bank, die allerdings gerafe mit einer anderen Bank zusammengeschlossen wird. Die beiden Kinder die halbwüchsige Sarah und er kleine Andy scheinen mehr oder weniger ebenfalls aus einem bunten Werbespot zu entspringen. Eines Tages stellt Jacks Kollege Harry ihn zu einem Treffen mit Bill Cox, der ihnen einen Einsteig in seine Sicherheitsfirma anbietet, doch nach der üblichen, freundlichen Konversation findet Jack Bill auf dem Rücksitz seines Wagens wieder, eine Waffe an seine Schläfe geheftet. Derweil haben Bills Leute auch noch den Rest dre Stanfields mit dem billigen Pizzalieferantentrick überwältigt und die gesamte Kontrolle über das Anwesen übernommen. Bill will von den 10000 reichsten Kunden der Bank jeweils 10000 Dollar auf sein Konto überweisen und dazu braucht er Jacks Hilfe ... an sich geht der Film in Ordnung, der Spannungslevel wird ordentlich hoch gehalten, die obligatorischen Familiendetails gewinnen glücklicherweise nicht Oberhand, obwohl man Harrison Ford nun schon seit fast 15 Jahren in der Rolle des fürsorglichen Familienvaters sehen (nicht bewundern) darf, der auch mal zu unkonventionellen Mitteln greift. Die Überraschung aber ist Paul Bettany in der Rolle des Bösewichts, der sich hier wirklich gut schlägt. Glücklicherweise hat man Ford nicht zu viel Technikkrams ins Drehbuch geschrieben (das gibt er im Interview auch zu), er sieht nämlich ziemlich hilflos als IT Experte aus, der Plot sonst ist eher hanebüchen und unfreiwillig komisch, was auch Unbedarften auffallen dürfte, aber zum Anschauen gehts es allemal. Das Bild wurde wie so oft nachträglich verfremdet, erfreut aber mit einem schönen Kontrast, passenden Farbstichen, meist ins Blaue übergehend wegen der vielen Nachtaufnahmen, natürliche Bilder bekommt man nicht zu sehen. Der Ton bringt sich nirgendwo so richtig ins Gespräch, hier und da ein wenig Geräuschkulisse aus allen Kanälen, aber nie so, daß man sich in den Film hereingezogen fühlt, Dynamik ist auch ein Fremdwort. In der überaus charmanten Steelbox findet sich noch ein kleines Faltblatt mit der Kapitelübersicht und die Soundtrack CD. An magerer Ausstattung gibt es eine Unterhaltung zwischen Regisseur Richard Loncraine und dem Hauptdarsteller zu sehen, derf man deutlich ansieht, daß Ford wohl einen hohen Einfluß auf die Produktion hatte (vielleicht zu viel). Gerade mal drei Minuten kommt Drehbuchschreiber Joe Forte zu Wort, um etwas zur Entstehung des Films zu erzählen, zum Schluß kann man sich nochmal den US Kinotrailer antun.
    Flags of our Fathers
    (Ryan Phillippe, Jesse Bradford, Adam Beach, John Benjamin Hickey, John Slattery, Barry Pepper, Jamie Bell, Paul Walker, Robert Patrick, Neal McDonough ... )
    E, Sp Drama
    Action
    16:9 PCM 5.1
    DD 5.1
    DD 2.0
    B 126 15 Blu-ray
    Die entscheidende Wende im Kampf gegen gegen das Kaiserreich Japan im Zweiten Weltkrieg wurde auf der Insel Iwo Jima herbeigeführt. Hier entsteht auch eines der bekanntesten Fotos dieser Zeit: das Aufstellen der amerikanischen Flagge auf Mt. xyz, durch sechs amerikanische Soldaten, wovon drei überleben werden, John Bradley, Rene Gagnon, Ira Hayes. Diese werden sofort nach Amerika zurückgeholt, um sie quer durchs Land dem Volk zu präsentieren ... und dieses zum Spenden zu animieren, denn Amerika steht hier kurz vor der Pleite. Doch die Entstehung des Bildes hat seine eigene Geschichte, die man nicht unbedingt öffentlich machen will und die drei Soldaten erinnern sich an die blutige Schlacht auf der Insel, jeder auf seine Weise. Und sie können den Angehörigen der drei getöteten Kameraden nicht die Warheit erzählen ... Clint Eastwood hat sich des historisch verbürgten Stoffes angenommen und sich mit Steven Spielberg zusammengetan, da er die Rechte an der Buchvorlage hatte. Und so kommt der Film im Stile eines "Saving Private Ryan" daher, was aber nicht unbedingt schlecht ist. Der geht in meinen Augen an Patriotismus schon etwas zu weit, aber hier geht Eastwood einen anderen Weg und zeigt die drei Soldaten, die eigentlich keine Lust haben, herumgezeigt zu werden und zudem auch noch mit Vorurteilen, gerade Ira, weil er von Indianern abstammt und in einer Kneipe nicht mal bedient wird, zu kämpfen haben. Dazu die Aufmachung eines typischen amerikanischen Werbefeldzuges für Kriegsbonds, die die Hauptfiguren zu Statisten verkommen lassen und ihre Sätze in den Mund legen. Und Eastwood beweist mit "Letters from Iwo Jima" den Mut, die japanische Seite der Ereignisse zu zeigen, was man ihm wohl nicht zugetraut hatte, diesen Film kann ich nur weiter empfehlen, es gibt ihn zusammen mit diesem in einer Box. Die Bildgestaltung unterscheidet sich je nach Handlungsort, bei den Szenen auf Iwo Jima wurden die Farben entsättigt, was fast zu Schwarz Weiß tendiert und die Stimmung bestens wiedergibt, die Szenen außerhalb bestimmen dagegen satte Farben. So oder so, die Detaildarstellung ist auf hohem Niveau, bei der Schärfe ist die Lage anders: die Totalen des Seeangriffs und die Landung sehen einfach brillant aus, dadurch kann man abe leider auch CGIs bewegungen klar unterschieden, aber ab und an schleichen sich auch mal handwerkliche Schwächen ein, wo Szenen richtig unscharf sind. Der Kontrast ist dagegen ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch geht es besonders in den Massen- und Actionsszenen gut zur Sache. Dynamisch melden sich alle Lautsprecher betriebsbereit, wenn es darum geht, die Landung auf der Insel oder Feuergefechte realistätsnah wiederzugeben. Der Soundtrack (von Eastwood selbst geschrieben) hält sich hier vornehm zurück, kommt aber trotzdem räumlichund potent daher. Nach dem Einlegen der Disk kann man das Logo nicht überspringen, dafür ist man dann sofort im Menü.
    Flash Gordon (1980)
    (Sam J. Jones, Melody Anderson, Max von Sydow, Topol, Ornella Muti, Timothy Dalton, Brian Blessed, Peter Wyngarde, Mariangela Melato, John Osborne ...)
    E, D, Sp SciFi 16:9 DD 2.0 2 107 12 Footballstar Flash Gordon ist zusammen mit Dale Arden in einem Privatflugzeug auf dem Weg nach, Gott wer weiß. Es gibt Turbulenzen, besser gesagt Meteoritenhagel und eine Notlandung folgt. Direkt in das Labor von Dr. Hans Zarkov, der die Ereignisse bereits vorausgesehen hat. Recht hat er: der außerirdische Herrscher Ming vom Planeten Mongo hat es auf die Erde abgesehen. Doch Zarkov hat vorgeorgt und ein Raumschiff gebaut, zusammen mit Flash und Dale macht er sich auf den Weg nach Mongo, um Ming aufzuhalten ... doch dort bekommt man es nicht nur mit Ming in Persona zu tun, nein, es gilt Prinzessin Aura zu besänftigen und die beiden Prinzen Barin und Vultan gegen Ming zu verbünden ... das trashige Remake einer Comicverfilmung versucht so nah wie möglich am Original der 30er zu bleiben und schaut man auf die Spezialeffekte, die teilweise richtig schlecht sind (die DVD zeigt da trotz sichtlich unter Alter leidenden Ausgangsmaterial auch leider alle Unarten und Seile gnadenlos), so mag man eigentlich nicht mehr zuschauen. Aber da ist zum Einen eine Besetzung, die sich gewaschen hat: an der Spitze Max von Sydow als Ming und die bezaubernde Ornella Muti als dessen Tochter. Dann sind da noch die bonbonfarbenen phantasiereichen Sets und Kostüme. Die Krone setzt allerdings der Soundtrack auf, eingespielt von Queen und so wurde das Album dann auch der wahre Erfolgsträger (es war in den 80ern auch noch "in" die Originaldialoge und -geräusche in der Musik zu belassen, siehe bzw. höre auch den genialen Soundtrack von "Blade Runner") und läßt den Film auch noch aus heutiger Sicht erträglich werden. Dem Interessenten sei die originale TV Serie wärmstens ans Herz gelegt, die ist ihrer Zeit jahrzehnte bezüglich Aufwand und Tricktechnik voraus gewesen und heute auch noch sehenswert. Das Bild könnte mal ein richtiges Mastering gebrauchen, es bietet zwar schöne Farben, ist jedoch kontrastarm und unscharf. Der Ton liegt lediglich in Dolby Surround vor, klingt recht flach, woran selbst der Soundtrack nichts ändert, dafür ist er aber frei von Rauschen und die Dialoge sind schön verständlich ... Als Bonusmaterial findet sich in der DVD hülle ein trashiges Miniposter, auf der DVD selbst ist nur ein grottiger Trailer und eine Bildershow enthalten, aber was erwarten wir denn auch für knapp 4 Mark :-) neben der überall erhältlichen Kinowelt Version, gibt es noch eine 25th Anniversary Auflage mit Regiekommentar ...
    Flashdance
    (Jennifer Beals, Michael Nouri, Lilia Skala, Sunny Johnson, Kyle T. Heffner, Lee Ving, Ron Karabatsos, Belinda Bauer, Malcolm Danare ...)
    E, D, F, I, Sp Musical
    Drama
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 91 12 Special Collectors Edition
    Pittsburgh: Die 18jährige !!! arbeitet tagsüber als Bauarbeiterin (zumindest kann sie mit Schweißgerät und Trennschleifer umgehen), nachts als Tänzerin im "Mawby's Bar". Davon und wenn man mit dem Rad zur Arbeit fährt kann man sich dann auch ein Loft in einem Lagerhaus leisten. Aber der ganz große Traum ist eine Ausbildung an der "Dance & Repertory Company", allerdings traut sie sich nicht, da weder klassische Ausbildung noch Referenzen vorweisen kann. Aber ihr Boss, Porschefahrer und frisch geschiedener, Nick Hurley, hat ein Auge auf sie geworfen und die nötigen Verbindungen ... eine der erfolgreichsten Simpson / Bruckheimer Produktionen der 80er Jahre mit einer simplen Story, einer passenden, gut aussehenden Hauptdarstellerin (Jennifer Beals' erste großen Hauptrolle, bevor sie im Fernsehen mit "L-Word" ein großes Comeback feierte) und einer Liste von Giorgio Moroder Hits, die schön choreographiert im Film dargeboten werden. Für den Titelsong gab es sogar 1984 einen Oscar. Das Bild der DVD ist überraschend gut geraten, satte Farben, ausgewogener Kontrast, größtenteils gute Schärfe und Detaildarstellung, da stört das Rauschen schon fast nicht mehr. Besonders die Musik profitiert vom Mehrkanalsound, der jetzt schön im Raum abgebildet wird. Ab und an gesellen sich Umgebungsgeräusche dazu, aber die Dynamik ist noch wohnzimmerfreundlich.
    Als Bonusmaterial gibt es eine Riehe kleiner sehenswerter Dokus, die sich mit der Entstehungdes Films beschäftigen: Entstehung, Drehorte, Sets, Kostüme Musik und Choreographie. Meist unterlegt mit Archivbildern, Szenen aus dem Film und Statements der Beteiligten, die jede Menge interessante Geschichten zu erzählen haben. Abgerundet wird die Ausstattung mit Teaser und Trailer zum Film.
    Nach dem Einlegen der DVD kann man das Paramountlogo nicht überspringen, die Sprachauswahl und Copyrighthinweise ebenfalls nicht, Distanzierungshinweise dann aber schon.
    Zusammen mit "Grease" und "Footlose" in einer "Triple Movie Collection" erhältlich, aus meiner Sicht eine schöne Zusammenstellung, Geld und Platz im DVD Regal spart.
    Flashpoint - Season 1
    (Hugh Dillon, Amy Jo Johnson, David Paetkau, Enrico Colantoni, Sergio Di Zio, Michael Cram, Mark Taylor, Ruth Marshall ...)
    E

    Action
    Drama

    16:9 DD 2.0 2 13*40 12 Die Serie begleitet in Toronto die Fälle einer SRU (Strategic Response Unit) Einheit, die auf die Auflösung kritischer Situationen spezialisiert ist. Das Team um Mike Scarlatti besteht aus Jules Callagahn, Sgt. Gregory Parker, Kevin Wordsworth, Lewis Young und gerade von einer Eliteeinheit dazugestoßen Sam Braddock. Ab und an darf sich Dr. Amanda Luria als forensische Psychologin einbringen. In der erste Episode nimmt ein Kroate eine Geisel mitten auf dem belebten First York Plaza, Scharfschütze Ed Lane wird das Problem lösen und muß dafür auch noch eine interne Untersuchung über sich ergehen lassen. Jack Swanson ist überglücklich, als endlich für seine schwerkranke Tochter ein Spenderherz gefunden wurde, im Krankenhaus angekommen muß er feststellen, daß ein anderer Patient das Herz bekommen soll, worauf er das Personal als Geisel nimmt. Ex Junkie Jackson gerät in eine Undercover Action gegen seinen ehemaligen Dealer Sean Keenan, Rebecca Kessfield versucht mit Waffengewalt den gewalttätigen Schwager Pete Fitzhaven dazu zu bewegen, ihre Schwester Sadie zu verlassen. George Orston war ehemaliger Sicherheitschef der City Central Bank, jetzt hat er diese kurzerhand überfallen. Tasha ist eine fünfzehnjährige Außenseiterin aus schwierigen Elternhaus und sie hat Probleme mit einer Mädchengang, die auch nicht vor Waffengewalt zurückschreckt, das wird kurzerhand in einer Shopping Mall ausgetragen. Der erfolgreiche Anwalt Roland Strachan hat seinen "schwierigen" Sohn R.J. auf ein Militärinternat geschickt, das zahlt dieser ihm nun heim. Michael JAmeson hat 11 Jahre unschuldig im Gefängnis für den Mord an Mitschülerin Katie gesessen und entlastende Akten sind verschwunden, also will er im Gerichtsgebäude Dan Cheznik zur Rede stellen und Ed Lane ist zufällig vor Ort. Gerald Duglin hat zwei Mädchen entführt und hält sie in seinem Haus gefangen, eine böse, intensiv gespielte Episode, die mit der allzu gelobten Vorstadtidylle aufräumt. Im Fairmont Royal York findet ein VIP Treffen statt und das Team wird beauftragt, Principal David Graham und dessen Frau Catherine zu beschützen, trotzdem gelingt es einer kleinen Gruppe, Catherine zu entführen und David zu erpressen, vor laufender Kamera Details zu einem dunklen Punkt in seinem Leben preiszugeben, eine starke Episode. Ein pensionierter Kollege der SRU verschanzt sich im Hauptquartier, ebenfalls eine starke emotionale Folge. Sarah findet heraus, daß ihr Mann eine Affäre hatte und nimmt dessen Liebschaft Hannah als Geisel. Die Serie klingt mit einer extrem spannenden Episode aus, in der ein Scharfschütze die SRU herausfordert, Ed kennt ihn nur zu gut. Jede Episode wirft den Zuschauer in die zentrale kritische Situation, um anschließend zwei bis fünf Stunden zurück zu gehen und sich wieder bis zur Auflösung vorzuarbeiten. Das Bild wurde wohl nachbearbeitet, steile Kontraste und fast übersatte Farben sind an der Tagesordnung, ab und an etwas Rauschen, Schärfe und Detaildarstellung schwanken sind aber insgesamt leicht über Durchschnitt, man kann schon sagen, daß die Serie auf einem Beamer Spaß machen kann. Akustisch ist kein do großer Unterschied zwichen 2.0 und 5.1 zu bemerken, die Musik kommt etwas weiträumiger daher, ab und an dürfen auch in den Actionsszenen (hier empfehle ich besonders die letzte Episode) mal alle Kanäle zur Richtungssteuerung mitspielen, richtige Dynamik steckt aber nicht dahinter
    Flatliners
    (Julia Roberts, Kiefer Sutherland, Oliver Platt, Kevin Bacon, William Baldwin, Kimberly Scott, Joshua Rudoy, Benjamin Mouton ...)
    E, D Fantasy
    Drama
    16:9 DD 2.0 2 110 16 Medizinstudent Nelson hat eine Methode gefunden, sich in einen todesähnlichen Zustand zu versetzen (zumindest zeigt dies das Gerät zur Überwachung der Herztätigkeit ich sage nur "flatline" ...) und probiert diese mit Hilfe seiner Kommilitonen Rachel, David, Joe und Randy aus. Zurückgekehrt wird er von Billy Mahoney verfolgt, einem Jungen aus seiner Kindheit. Nacheinander lassen sich Joe, David und Rachel ebenfalls nahe der Barriere bringen und alle machen die gleiche Erfahrung, nicht verarbeitete Probleme aus ihrem Leben verfolgen sie bis in die Realität ... eine nette Idee, die Joel Schumacher mit seinen namhaften Protagonisten umgesetzt hat, die Bilder dazu liefert kein Geringerer als Jan de Bont ... die DVD kommt unspektakulär gerade mal mit einem Trailer daher und weist bei den Dialogen bei beiden Tonspuren auf den Rearlautsprechern ein Knacksen auf, wahrscheinlich wieder ein Masteringfehler ...
    Fletchers Visionen (Conspiracy Theory)
    (Mel Gibson, Julia Roberts, Patrick Stewart, Cylk Cozart, Steve Kahan, Terry Alexander, Alex McArthur, Rod McLachlan, Michael Potts, Jim Sterling, Rich Hebert, Brian J. Williams ...)
    E, D, Sp Thriller 16:9 DD 5.1 2 130 12 ein unter Verfolgungswahn leidender Taxifahrer gibt eine Zeitschrift heraus, die wohl einen der Adressaten so unruhig macht, daß nicht nur Fletcher selbst Angriffsziel wird, sondern gleich die ganze Abonnentenschar gegen Null gefahren wird, aber da ist ja noch eine Staatsanwältin, die dem Alleingelassenen hilft ... das kann man sich schon antun ... Regisseur Richard Donner, der sich für die Lethal Weapon Reihe verantwortlich zeichnet, hat da ein neues Traumpaar gefunden und "Captain Picard" darf mal ganz böse sein (obwohl wir ihm das natürlich nicht so recht abnehmen wollen) ... die DVD hält außer dem Trailer, und 5.1 Mehrsprachigkeit nix Außergewöhnliches vor ...
    Fluch der Karibik (Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl)
    (Johnny Depp, Geoffrey Rush, Orlando Bloom, Keira Knightley, Jack Davenport, Kevin McNally, Zoe Saldana, Jonathan Pryce, Treva Etienne, David Bailie ...)
    E, D Adventure
    Fantasy
    16:9 DD 5.1
    DTS 6.1 ES
    2 137 12 Die "Black Pearl" unter dem Kommando von Captain Barbossa ist in der Karibik für seine Schnelligkeit und Angriffslust bekannt. Niemand weiß, daß es den Piraten eigentlich um das Einsammeln von Azteken-Münzen aus einem geraubten Schatz geht, um den Fluch über der Mannschaft zu lösen, der die Mannen unsterblich und in der Nacht zu Monstern werden läß. Einer dieser Münzen hat Elisabeth Swann, Tochter des hiesigen Gouverneurs in ihrer Kindheit bei dem Jungen Will Turner gefunden, der Opfer eines Piratenangriffs wurde. Heute ist William Waffenschmied und weiß so gar nichts von seiner Vergangenheit, trotzdem hat er sich in Elisabeth verliebt. Die wird alsbald von der "Black Pearl" entführt, da muß sich unser Held schon mal der Hilfe eines anderen Piraten, Jack Sparrow, versichern, der jedoch ein Geheimnis verbirgt und sowieso eigene Pläne verfolgt ... Der Überraschungserfolg des Sommers 2003, keine Fortsetzung, sondern das Aufleben eines alten Genres, das im letzten Versuch sogar ein Studio in den Ruin getrieben hat. Bruckheimer bietet alles, was man erwartet, ein überzeugendes Darstellertrio in Gestalt von Johnny Depp, der stets tuntig durch die Szenerie schwelgt, Newcomer Keira Knightley, als resolute, schlagkräftige Elisabeth und nicht zu vergessen Geoffrey Rush als Barbossa ... da wirkt Orlando Bloom, der immerhin seiner Liebe größtenteils hinterjagen muß ziemlich blaß, das war aber in "Herr der Ringe" auch schon so ... die erste von zwei Fortsetzungen hat bereits den Erfolg des erten Teils in den Schatten gestellt ...
    Flucht vom Planet der Affen (Escape from the Planet of the Apes)
    (Roddy McDowall, Kim Hunter, Bradford Dillan, Natalie Trundy, Eric Braeden, William Windom, Sal Mineo, Ricardo Montalban ...)
    E, D SciFi 16:9 DD 2.0 2 94 12 noch nicht gesehen ...
    Footloose (1984)
    (Kevin Bacon, Lori Singer, John Lithgow, Dianne Wiest, Chris Penn, Sarah Jessica Parker, John Laughlin, Elizabeth Gorcey, Frances Lee McCain ... )
    E, D, F, I, Sp Musical
    Drama
    16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    2 103 12 Ren McCormack zieht mit seiner Mutter von Chicago in die Kleinstadt Bomont. Dort hört so ziemlich jeder auf die recht passinierten Predigten von Reverend Shaw Moore, der aktuelle Rockmusik, Alkohol und Tanzen mit aller Macht belämpft. Vor einigen Jahren gab es hier einen tödlichen Unfall, bei dem u.a. sein Sohn starb, bei dem gerade diese Punkte eine Rolle spielten. Das hält aber Moores Tochter Ariel nicht davon ab, sich auszuleben und sei es nur im lokalen Diner. Und bald wirk Ren nicht nur als Störfaktor, sondern verliebt sich in Ariel und zusammen wird man einen Weg finden, den "Senior Prom Ball" gebührend zu feiern. Zwei Oscarnominierungen für den Titelsong und die Musik selbst gab's dafür. Hängen bleiben der Anfang des Films mit den tanzenden Füßen, eine Handvoll 80er Jahre Songs und ein John Litghgow als überzeugender Reverend, der in einer Szene auch glaubhaft seine archaische
    ein Remake gab es dann 2011
    Forrest Gump
    (Tom Hanks, Robin Wright, Gary Sinise, Mykelti Williamson, Sally Field ...)
    E, D Drama 16:9 DD 5.1 2 136 12 "Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man bekommt" der Satz stammt von Forrest Gumps Mutter und er hat sich dies zur Philosophie gemacht und er läßt Zuschauer und vorbeikommende Passanten daran teilhaben: seinen Namen verdankt er dem Gründer des Ku Klux Clans, seiner Mutter verdankt er die Aufnahme an der Highschool trotz daß er zurückgeblieben und gebrechlich ist, der Verfolgung durch Mitschüler verdankt er die Entdeckung seines unglaublichen Lauftalents, welches ihm einen Platz im Footballteam und ein Diplom einbringt, im Vietnamkrieg steigt er zum Helden auf, anschließend zum Tischtennisstar, Schrimpsmillionär und Marathonläufer ... aber eigentlich erzählt der Film Forrests jahrelange Suche nach der großen Liebe seines Lebens, Jenny, wobei er immer wieder in Brennpunkte jüngster amerikanischer Geschichte stolpert ... dafür gab's sechs Oscars und wer wissen will, warum auch die Spezialeffekte prämiert wurde, der sollte sich die Bonus DVD antun ...
    Frantic
    (Harrison Ford, Betty Buckley, Emmanuelle Seigner, Djiby Soumare, Dominique Virton, Gérard Klein, Stéphane D'Audeville, Laurent Spielvogel ...)
    E, D, Sp Thriller 16:9 DD 2.0 2 115 12 Die Walkers sind zu einer Medizinkonferenz nach Paris gereist, doch bereits kurz nach ihrer Ankunft geht so ziemlich alles schief, das Taxi bleibt mit einem platten Reifen liegen und Sondra hat auch noch den falschen Koffer mitgenommen. Das zumindest ist schnell geregelt, das "Le Grand Hotel" liegt unweit des Eiffelturms das Frühstück bestellt und Richard steht unter der Dusche, wo er weder so richtig mitbekommt, was ihm seine Frau noch zuruft, noch das sie kurz darauf das Zimmer verläßt ... doch irgendwann wird einfach auch der heißeste Kaffee einmal kalt. Richard macht sich auf die Suche, der Consierge hat Sondra noch gesehen, ein Betrunkener (wenigstens Dominique Virton weiß zu überzeugen) in der Kneipe gegenüber meint gehört zu haben, daß Sondra von zwei Männern verschleppt wurde ... jetzt wird es Zeit, den fremden Koffer zu öffnen, neben allerlei Nippes findet sich dort eine erste Spur: ein Streichholzpäckchen vom "Blue Parot", darauf ein Name und eine Telefonnummer, dann laßt uns mal in das nächtliche Paris absteigen ... nicht gerade ein Meisterstück von Roman Polanski, irgendwie wirkt alles etwas lustig, sei es der etwas verkorkste Auftritt von Harrison Ford, der sich zwar sichtlich müht den "Amerikaner in Paris" zu spielen, aber das recht hilflos. Die restliche Darstellerschar wirkt schon so "authentisch", daß man glauben will, es sind alles Statisten und wenn erst die bösen Buben auftreten, kann man sich ein Schmunzeln einfach nicht mehr verkneifen. Vamp Emmanuelle Seigner darf zwar mal ein knappes Rotes überstreifen und sich auf einer Tanzfläche lasziv zu Grace Jones bewegen, bleibt aber sonst ebenso nur nettes Beiwerk ... alles in allem recht verkorkst, gerade dann, wenn Licht in die Sache kommt. Und den Filmtitel habe ich bis jetzt noch nicht verstanden. Dem DVD Release merkt man das Alter an, das Bild wirkt farblos, voller Rauschen, ab und an Nachzieheffekte und Störungen, aber wenigstens frei von Komprimierungsartefakten. Kaum zu glauben, daß Ennio Morricone die Filmmusik geschrieben hat, irgendwie wirkt sie so ziemlich beliebig. Akustisch gibt es eher Magerkost, trotz Dolby Surround wirkt alles recht monfon und nicht gerade weiträumig, richtig schlaff, dafür gibt es kein altersbedingtes Rauschen zu vernehmen. Die DVD kommt ohne jegliches Bonusmaterial daher ...
    Franz Ferdinand E Music 16:9 DD 5.1 2, 5 ? 6 noch nicht gesehen ...
    Freddy vs Jason
    (Robert Englund, Ken Kirzinger, Monica Keena, Jason Ritter, Kelly Rowland, Katharine Isabelle, Christopher Marquette, Brendan Fletcher, Tom Butler, Lochlyn Munro, Kyle Labine ...)
    E, D Horror 16:9 DD 5.1 2 93 18 2er DVD Edition
    Freddy Krueger sitzt in der Hölle fest, wo auch sonst, längst hat man ihn vergessen und so findet er keinen Weg in das Diesseits. Doch in seinem jetzigen Umfeld hat er den wortkargen Jason Vorhees, genau der mit der Machete, und in Gestalt von dessen Mutter schickt er ihn die Elmstreet. Sofort werden wieder Erinnerungen an Freddy wach und damit kann er natürlich auch wieder reale Gestalt annehmen. Dumm nur, daß Jason ihm die Show stiehlt und bei solch extrovertierten Typen kann es zum Schluß wirklich nur "Einen" geben ... Auch hier war es nur eine Frage der Zeit (und der Rechte, Paramount wollte wohl 1993 das Gleiche, aber hatte nur die "Rechte" an Jason) bis "Freitag, der 13." auf "Nightmare on Elmstreet" trifft. New Line Cinema (Chef Robert Shaye ist übrigens als Schuldirektor in 27:47 zu sehen) hat das Franchise beider Figuren mit einem nicht unerheblichen Budget von 35 Mio Dollar und Hongkong Regisseur Ronny Yu's vermeintlichen asiatischen Einflüßen (die sich aber vor allem in Drahtseilstunts widerspiegeln) zusammengebracht und dazu ein nettes Splatterfilmchen herausgebracht. Kein Meisterwerk, eher wieder der übliche krakelnde Teeniestreifen mit halbtalentierten Darstellern (die Hauptfiguren ausgenommen), wo die Figuren vor den Killern versuchen zu fliehen, das Genre wird gut bedient, der Fan wird seine Figuren wiedererkennen, von beiden Filmen sind immer wieder Originalsoundtrackschnipsel zu hören. New Line Cinema legt bei der Ausstattung des DVD Release auch hier wieder die quali- und quantitative Meßlatte sehr hoch. Über Bild und Ton gibt es nichts Außergewöhnliches zu berichten, aber Regie- und Darstellerkommentare schwelgen nicht nur in Episoden zu den Dreharbeiten, sondern kommentieren die besonders heiklen Szenen mit einer wirklich bissigen Sprache und sie referenzieren sich durch die Filmgeschichte, daß man einfach nur ablachen kann, was denn die Szene nun mit dem genannten Film überhaupt gemein haben kann ... egal, die Kommentarspuren sind auch deutsch unteritelt. Auf der zweiten DVD erwarten den interessierten Zuschauer zunächst nicht verwendete bzw. verlängerte Szenen und ein alternatives Ende, natürlich vom Regisseur kommentiert. Unter der Rubrik "Produktion" darf man sich auf die Entstehung des Films in fünf Specials freuen, sowie zwölf detaillierten Filmchen zu den visuellen Effekten, wobei die Kommentatoren sehr redselig und engagiert über ihre scheinbar hintergründige Arbeit berichten. Unter "Werbung und Promotion" gibt es Trailer und TV Spots und ein Musikvideo, sehenswert sind aber in jedem Fall die Pressekonferenz und "Mein Sommerurlaub", welcher die Preview in einem Sommercamp a la Crystal Lake im 70er Jahre Stil beschreibt, beides nicht zu lang, aber sehr witzig ...
    French Connection II
    (Gene Hackman, Fernando Rey, Bernard Fresson, Jean Pierre Castaldi,
    Cathleen Nesbitt, Charles Millot ...)
    E, D Thriller
    Action
    16:9 DD 2.0
    DD 1.0
    2 114 16 Das New Yorker Drogendezernat hat Detective Doyle nach Marseille geschickt, um die dortigen Kollegen bei der Aufdeckung diverser Drogengeschäfte zu unterstützen. Doch Inspector Henri Barthelemy ist weder von Doyles Anwesenheit noch von dessen Ermittlungsmethoden begeistert. So bekommt der Detective bei seinen eigenen Ermittlungen zwei Verfolger an die Fersen, doch sein größter Widersacher Alain Charnier erkennt ihn wieder und läßt ihn entführen ... wieder in den Händen der französischen Polizei muß sich Doyle zunächst einem harten Entzug unterzeihen, bevor er sich wider auf die Jagd macht ... John Frankenheimer hat versucht, den Dokustil des ersten Teils beizubehalten und so verschont er den Zuschauer weder mit Drogen- noch mit den Entzugsszenen, die immer noch seinesgleichen suchen ... das "Lauf"finale kann dann auch mit der Verfolgungsjagd aus dem ersten Teil problemlos mithalten. Oscarreif spielt Gene Hackman auch hier den Cop ohne Manieren und Regeln, nur muß er sich diesmal auch noch in einer für ihn fremden Welt zurechfinden ... eine würdige Fortsetzung eines Klassikers ... Bestandteil der Special Edition, einzeln in Deutschland nicht erhältlich ... als Bonus gibt es Regie- und Darstellerkommentar, Trailer und Storyboards ... die Special Edition wurde bereits für 25 Mark gesichtet ...
    Frenzy
    (Jon Finch, Alec McCowen, Barry Foster, Billie Whitelaw, Anna Massey, Barbara Leigh-Hunt, Bernard Cribbins, Vivien Merchant ...)
    E, D Thriller 16:9 DD 2.0 2 111 16 folgt ...
    Frida
    (Salma Hayek, Alfred Molina, Geoffrey Rush, Edward Norton, Antonio Banderas, Mia Maestro, Ashley Judd ...)
    E, D BioPic 16:9 DD 5.1 2 123 12 2 DVD Set ...
    Julie Taymors Film umfaßt dreißig Jahre der Mexikanerin Frida Kahlo, die aufgrund eines tragischen Busunfalls zunächst ans Bett gefesselt, mit der Malerei beginnt. In dem "Fettwanst" Diego Rivera, findet sie nicht nur einen Fürsprecher, sondern auch den Mann fürs Leben. Doch das Leben der beiden ist nicht nur von der gegenseitigen Ergänzung ihrer Talente gekennzeichnet, Rivera selbst nimmt es mit der Treue nicht so genau und Frida geniesst daraufhin das Leben ebenso in vollen Zügen, sei es mit Leo Trotzki, der sich kurze Zeit in ihrem Haus aufhält, oder mit der Sängerin Josephine, die sie in Paris kennenlernt ... frivol, ironisch und in knallbunten Farben kommt diese Biographie daher, in der Salma Hayek eine trotz Behinderung lebenslustige Künstlerin verkörpert, für sie eine Traumrolle, für den Zuschauer eine Überraschung, sah man Salma meist nur als nettes Beiwerk ... doch auch die "geschichtsträchtigen" Nebendarsteller dürften Gefallen finden ...
    Friedhof der Kuscheltiere (Pet Sematary)
    (Dale Midkiff, Fred Gwynne, Denise Crosby, Brad Greenquist, Michael Lombard, Miko Hughes, Blaze Berdahl, Susan Blommaert ...)
    E, D, F, Sp, I, Hun Horror 16:9 DD 5.1
    DD 2.0
    DD 1.0
    2 98 18 Die Creeds sind mit ihren beiden Kindern von Chicago aufs Land gezogen, dort will das Familienoberhaupt Louis eine Arztpraxis übernehemen. Das Haus sieht auch wirklich nett aus, allerdings liegt es auch an einer stark befahrenen Straße und gleich bei der Ankunft der Creeds tritt Nachbar Jud Crandall als Lebensretter für den jüngsten Creeedsproß Gage in Erscheinung. Nach dem ersten Schreck folgt bald der zweite, Louis erster Fall ist Unfallopfer Victor Pascow, der ihm praktisch auf Behandlungstisch wegstirbt, ihm aber in der nächsten Nacht als Geist erscheint, um ihn vor dem "Pet Sematary" (die Schreibweise ist beabsichtigt) hinter dem Haus zu warnen. Doch als Kater Church der kleinen Ellie überfahren wird und dies Louis Tochter sicher das Herz brechen würde, läßt er sich von Jud eine Stelle hinter dem Tierfriedhof zeigen, die schon durch ihr Aussehen nicht von dieser Welt sein kann, begräbt das Tier dort und staunt nicht schlecht, als am nächsten Morgen Church ihn anspringt, leicht stinkend und etwas agressiv, aber immerhin lebendig ... der Zuschauer ahnt natürlich worauf der ganze Spaß hinausläuft ... eine Stephen King Verfilmung ohne den Meister selbst gibt es kaum, er spielt den Grabredner ab 0:40. Ohne die Romanvorlage zu kennen, gefällt der Film durch zunächst etwas subtilen Horror, der gegen Ende das Herz des Gorefans höherschlagen läßt. Optisch erschreckt zunächst das Bild mit dem komplett verrauschten Paramountlogo, danach darf man sich auf ein scharf gezeichnetes (wenn auch noch rauschendes und nicht frei von Störungen) farbenfrohes und kontrastreiches Bild freuen, was nicht zuletzt an der hohen Videobitrate liegen dürfte. Akustisch darf sich der Zuschauer an einer schön abgemischten Geräuschkulisse erfreuen, die sich aller Kanäle, gern auch mit kleinen Spliteffekten, bedient, dazu der gut eingesetzte Musikscore von Elliot Goldenthal. Die Schocksequenzen werden grundsätzlich mit einem recht hohen Dynamikanstieg begleitet und wenn ein Fahrzeug über die Straße donnert, kann man dieses schon in realer Lautstärke verfolgen. Hier machen sich Beamer und Fünfkanalanlage Sinn. Getrübt wird das Ganze nicht nur durch fehlende Ausstattung, sondern auch durch die paramounttypische Sprachabfrage nach dem neuen Logo, die dann zu einer Copyrighthinweisseite führt, beides nur überspringbar, wenn der DVD Player entsprechend präpariert ist. 2019 ist ein Remake angedroht ...
    Friends - Season 1-10
    (Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry, David Schwimmer ... Alec Baldwin, Elliot Gould, George Clooney, Helen Hunt, Brad Pitt, Sean Penn, Chrysie Hyde, Chris Isaak, Giovanni Ribisi, Julia Roberts, Jean Claude van Damme, Brooke Shields, Charlie Sheen, Morgan Fairchild, Freddie Prince Jr., Danny De Vito, David Arquette, Isabella Rosselini, Gary Oldman, Jon Favreau, Ben Stiller, Billy Crystal, Robin Williams, Jeff Goldblum, Susan Sarandon, Charlton Heston, Denise Richards, Winona Ryder, Elle McPhearson, Ralph Lauren, Reese Witherspoon, Dakota Fanning, Brent Spiner, Christina Applegate, Rebecca Romjin Starmous, Kathleen Turner, Tom Selleck, Selma Blair, Greg Kinnar)
    E, D Comedy 4:3 DD 2.0 2 235*22 6 Friendsbox ...
    Rachel Greene stürzt völlig aufgelöst im Hochzeitskleid ins "Center Perks", um bei ihrer ordnungsfanatischen und kontrollsüchtigen Freundin Monica Geller (die als Einzige nicht eingeladen war), Trost und Unterschlupf zu finden. Monicas Bruder, Ross, frisch geschieden, weil seine Frau Carol lesbisch ist, der leicht unterbelichtete Schauspieler und Womenizer Joey Tribbiani, die etwas merkwürdige Phoebe Buffay und der leicht aufgekratzte Chandler Bing schließen sie sofort ins Herz, scheint doch ihr Leben auch nicht gerade in den richtigen Bahnen zu verlaufen. Ein zeitloser Klassiker der Livecomedy, der über diesen Zeitraum aber ernster und erwachsener wird, zum Schluß werden sich Chandler und Monica, Ross und Rachel, Phoebe und Mike gefunden haben und Joey wird nach Los Angeles zu seiner Schwester Gina ziehen (siehe "Joey"). Die Chemie der Charaktere stimmt von Beginn an und so ist es auch kein Wunder, daß alle bis zum Schluß gleichberechtigt nebeneinander agieren. Und es gibt immer wieder Jokes, die erst so richtig gut rüberkommen, wenn man die Serie in der richtigen Reihenfolge gesehen hat (ich habe knapp drei Wochen gebraucht). Bei diesem Erfolg ist es auch klar, daß sich Stars reihenweise die Türklinke in die Hand geben, meine persönliche Hitliste liest sich wie folgt
  • Danny De Vito als alternder Stripper, hat sich den Titel im letzten Moment noch geholt
  • Bruce Willis als Vater von Ross' Studentinfreundin und temporärer Lover von Rachel
  • Kathleen Turner als Chandler's Vater
  • Brad Pitt als Rachels Mitschüler aus Highschoolzeiten
  • Christian Applegate als eifersüchtige Schwester von Rachsel
  • Tom Selleck als väterlicher Liebhaber von Monica (mal mit, mal ohne Schnauzer)
  • Freddie Prince Jr als männlicher Babysitter für Rachels Tochter Emma
  • Die berühmtesten Einzeiler sind "Oh my God" wenn Chandlers durchgeknallte Exfreundin Janice auf der Bildfläche erscheint und die Beteiligten mit ihrer recht auffälligen Lache begrüßt, und Joey's schmachtende Anmache "How you're going". Das man sich die Serie natürlich im Original anschaut, versteht sich von selbst, die deutsche Übersetzung folgt zwar größtenteils dem Original, bei den Stimmen gruselts einem aber wegen der lächerlichen, teils ausdruckslosen Stimmenauswahl. Ganz davon abgesehen, geht die Liveathmosphäre hier verloren. Gerade erschienen in einer schönen Box in Buchform (die Monicas Wohnungstür entspricht), bildtechnisch teilweise auf VHS Niveau, das Hochskalieren auf PAL Auflösung ist, selbst bei kleiner Bildschirmgröße, deutlich sichtbar, der Ton noch verständlich, die DVDs liegen zudem noch als DVD18, also beidseitig, bespielt, vor. Angesichts der Qualität fragt man sich, warum nur drei Folgen auf jeder Seite drauf sind ... ansonsten eine hübsche Idee mit der Box und sehr edel im regal aussehend. Als Extras gibt es drei Dokus "Friends über Friends" zu vermelden, in der nochmal die Nebendarsteller der Serie zu Wort kommen. Ein zweiteiliges "Friends in London" beschäftigt sich mit den Dreharbeiten zu Ross zweiter Hochzeit ... klar in London ... es gibt eine halbe Stunde verpatzte Szenen zu vermelden, ein Musikkvideo der "Rembrandts", die den Titelsong beigesteuert haben und ein Special über "Friends around the World" über die Synchroarbeiten in Deutschland und Japan und Fans in Schweden, die hier mit Untertiteln vorlieb nehmen müssen ... moderiert übrigens von Gunther, auch eine Kultnebenfigur der Serie. "Hinter den Kulissen" ist aber der spannendste Part des Bonusmaterials, hier wird von der Idee, über Vorbereitung, Liveaufnahme und Nachbearbeitung die Entstehung der ersten Folge der sechsten Staffel berichtet ... Der Sitcomklassiker gehört zweifellos in jede Sammlung ...
    From Dusk till Dawn
    (George Clooney, Quentin Tarantino, Juliette Lewis, Harvey Keitel...)
    E, D Horror
    Action
    16:9 DD 5.1 2 104 18 ungeschnitten und indiziert
    Die Gecko Brüder haben eine Bank ausgeraubt und dabei ein wahres Blutbad angerichtet, weswegen sie von FBI und Polizei gejagt werden, und da kommen den beiden Jacobs' Familie und dessen Wohnmobil gerade recht, um unbemerkt die Grenze nach Mexiko zu passieren, dort will man im abgelegenen "Titty Twister" Club einen lokalen Gangführer treffen, um "Asyl" zu beantragen ... doch zuvor gilt es in jenem Club ohne den "Daywalker" zu überleben ... Mischung aus Roadmovie und Vampirjagd mit einer gehörigen Prise schwarzer Humor und tarantinomäßigen, ausschweifenden Gewaltdarstellungen - exzellentes Bonusmaterial auf Extra DVD - die DVD ist Bestandteil der BMG "Quentin Tarantino" Box, in der sich auch noch "Jackie Brown" und "Pulp Fiction" finden, leider sind die Rechte bei BMG ausgelaufen, also dringend kaufen ... und aufpassen, da geistert auch noch eine geschnittene (aber gekennzeichnete) Version in den Läden herum ...
    From Hell
    (Johnny Depp, Heather Graham, Robbie Coltrane, Ian Holm, Ian Richardson ...)
    E, D Horror
    Thriller
    16:9 DD 5.1 2 117 16 Special Edition ...
    Das London des Jahres 1888 erschüttert eine Reihe von grausamen Morden an Huren im Stadtteil Whitechapel, schnell hat sich der Mörder mit dem Namen "Jack the Ripper" etabliert. Inspektor Abberline und sein Assistenten Godley werden mit der Aufklärung beauftragt. Dabei entwickelt gerade Abberline mit seiner recht eigenständigen Methoden (mit einer Mischung aus Opiumpfeife, Absinth und Laudantum hat er Visionen, die ihn die Morde voraussehen lassen) einen Spürsinn, der ihn schnell auf eine Verschwörung stoßen läßt, die die Grundfeste des Königreiches bedrohen ... den eigensinnigen Abberline Part meistert Johnny mit Bravour, ist doch die Gestalt eine Mischung aus seinen Rolen in in "Sleepy Hollow" und "Fear and loathing in Las Vegas", aber auch die andere Besetzung kann sich sehen und hören lassen. Die in Prag entstandene Verfilmung eines Alan Moore Comics der Brüder Albert und Allen Hughes wird dem altbekannten Thema mit allerlei blutigen Einstellungen, düsteren Ambiente, aufwändigen Sets und Kostümen mehr als gerecht ... Als Ausstattung gibt es eine (deutsch untertitelte) Kommentarspur, bei der die beiden Regiesseure, Drehbauchautor, Kamermann und Robbie Coltrane zu Wort kommen. Es finden sich 21 nicht verwendete Szenen, vom Regisseur Alan Hughes kommentiert, auf dem ersten Silber, darunter auch ein leicht abgewandeltes Ende. Mittlerweile gibt es gar eine TV Serie dazu, die aber in der Gegenwart spielt ...
    From Paris with Love
    (John Travolta, Jonathan Rhys Meyers, Kasia Smutniak, Richard Durden, Bing Ying, Amber Rose Revah, Eric Godon, François Bredon, Chems Dahmani, Sami Darr ...)
    E, D Action 16:9 DTS HD Master Audio 5.1 B 92 16

    Blu-ray
    James Reece ist Assistent des US Botschafters Bennington in Paris und nebenbei noch CIA Rookie, wo er auf die große Chance wartet. Die kommt in Gestalt von Charlie Wax, einem ungehobelten Topagenten, dem er bei einem Job, dem Ausheben eines Drogenrings, helfen soll. Dabei bemerkt er, daß jemand von ihm eine stattliche Anzahl Fotos an die Wand gepappt hat, das macht verdächtig, zumal sich die Außenministerin in der französischen Hauptstadt angekündigt hat ... eine der Fließbandproduktionen aus dem Luc Bessons Universum, die sich durch Baukastendrehbuch, ordentliches Budget, europäischen Schauplätzen, einen recht hohem Actionlevel und bekannten Cast auszeichnet. John Travolta mit Vollbart und Glatze macht hier natürlich eine besonders gute Figur, Jonathan Rhys Meyers als etwas naiver Gegenpart geht auch noch so durch. Das Bild der Blu-ray wird von konstantem Rauschen bestimmt, was aber weder in hellen noch in dunklen Szenen richtig auffällt. Von einer knackigen Schärfe kann man nicht sprechen, aber feine Details wie der Blick vom Eiffelturm zeigen schon die Bandbreite des Mediums. Der Kontrast ist ausgewogen und säuft auch nicht in dunklen Szenen ab. Akustisch geht es nicht so aufregend zu, wie man erwarten könnte. Bidirektionale Effekte gibt es zwar dauernd zu vernehmen, die Musik darf sich ebenfalls über die Kanäle ausbreiten, aber von richtigem Punch, was man gerade vom Einsatz großkalibriger Waffen erwarten dürfte, ist man hier meilenweit entfernt. Nach dem Einlegen der Disc kann man zwar das Logo nicht überspringen, dafür aber die FSK Hinweise

    Frühstück bei Tiffany (Breakfast at Tiffany's)
    (Audrey Hepburn, George Peppard, Patricia Neal, Buddy Ebsen, Martin Balsam, José Luis de Vilallonga, John McGiver, Alan Reed, Dorothy Whitney, Beverly Powers ...)
    E, D Comedy 16:9 DD 5.1
    DD 1.0
    2 110 12 geschnitten
    folgt ...
    Full Metal Jacket
    (Mathew Modine, Adam Baldwin, Vincent D'Onfrino, Lee Ermey ...)
    E, D, Sp Drama 4:3 DD 5.1 2 111 16 Stanley Kubricks Vietnamabrechnung : zuerst wird eine Gruppe Rotznasen im Marinesausbildungcamp zu Kampfmaschinen gemacht, um dann kurze Zeit später in Vietnam verheizt zu werden ... , Lee Ermey spielt den Drill Seargant so überzeugend, daß er die gleiche Rolle nochmal in "The Frighteners" und in "Space and Above" darstellen durfte ... die deutsche Synchro steht hier dem Original in nichts nach ...
    Für ein paar Dollar mehr (Per qualche dollaro in più)
    (Clint Eastwood, Lee Van Cleef, Gian Maria Volontè, Mara Krupp, Luigi Pistilli, Klaus