Superwillys Blu-ray / DVD Soll oder was man sich mal anschauen kann - Stand 06.08.2020

Titel Genre FSK Kommentar
... und dann kam Polly (Along came Polly)
(Ben Stiller, Jennifer Aniston, Philip Seymour Hoffman, Debra Messing, Alec Baldwin, Hank Azaria, Bryan Brown, Jsu Garcia ...)
Comedy 0 Reuben Feffer ist in seiner Versicherungsfirma bekannt für seine penetrante Genauigkeit, wenn es um die Einschätzung von Kunden geht. Deshalb schanzt ihm sein Chef, Stan Indursky, auch gleich einen ganz großen Auftrag zu, den Multimillionär Leland Van Lew, ein Anhänger von Extremsport zu bewerten. Und Reuben kann den Job gut gebrauchen, mußte er doch in den Flitterwochen, gleich am ersten Tag mit ansehen, wie seine Frau Lisa sich dem Tauchlehrer Claude hingibt. Aber Ersatz naht in Gestalt von Polly Prince, eine ehemalige Mitschülerin, die Reubens auf einer Vernissage wiedertrifft. Doch die ist das genaue Gegenteil von Reuben, planlos und chaotisch geht es in ihrem Leben zu. Doch bekanntermaßen ziehen sich ja Gegensätze an, wären da nicht die Ratschläge von Sandy und natürlich die reumütige Lisa, die kurze Zeit später wieder auftaucht ... sehen wir mal davon ab, daß Regisseur John Hamburg (er ist bei 23:26 schwer und bei 32:04 gut zu verstehen) sich schamlos aus "Verrückt nach Mary" bedient, genannt seien hier der Titel, der bei den Farellys geträllert wird, seien es die unter der Gürtellinie angesiedelten Gags, sei es der Hauptdarsteller selbst, brauchen wir sicher von dieser Komödie nicht zu erwarten, das Rollengefüge bestehend aus Dauerlooser Ben Stiller und Vorzeige"friend" Jennifer Aniston, die das perfekte Paar abgeben. Und seien wir ehrlich, würden wir uns nicht auch von einem schwulen Kubaner Salsa beibringen lassen, ein blindes Frettchen anfassen und den letzten Liebesbeweis (gemeint ist die Sache mit den Nüssen) für Jennifer erbringen ? ... die DVD enthält neben einem informativen (deutsch untertitelten) Regiekommentar, einen alternativen Filmbeginn (den ich auch nicht benutzt hätte), nicht verwendete Szenen (die Fahrstuhlszene hat es wegen der Altersfreigabe nicht geschafft ... dabei ist die so richtig schön dirty), Outtakes, nichtssagendes "Making Of", ein überflüssiges Rodolfo Special und den Trailer ... läuft immer mal im TV, muß also nicht in die Sammlung ..
... denn zum Küssen sind sie da (Kiss the Girls)
(Morgan Freeman, Ashley Judd, Cary Elwes, Alex McArthur, Tony Goldwyn, Jay O. Sanders, Bill Nunn, Brian Cox, Richard T. Jones, Roma Maffia, Jeremy Piven ...)
Thriller 16 Dr. Alex Cross ist Forensiker in Washington D.C. und versucht das Verschwinden seiner Nichte Naomi aufzuklären. Fest steht wohl, daß ein Serienkiller dahintersteht, der es auf besonders intelligente und hübschen junge Frauen abgesehen hat. Da bietet sich Dr. Kate McTiernan an, die ebenfalls entführt wurde, aber fliehen konnte ... treffend besetzt mit lauter bekannten Gesichtern, der Plot kommt mit ein paar Wendungen daher, aber so richtig hat es mich nicht vom Hocker gehauen. Das Bild der DVD kommt mit natürlichen Farben daher, Details saufen besonders in Totalen immer mal ab, die Schärfe ist leicht über Durchschnitt, der Kontrast bis in dunkle Szenen ausgewogen. Etwas Filmkorn ist nicht weiter auffällig, aber rechts vom Bild sieht man eine permanent eine Art Filmstreifen, immer wieder sieht man auch Schmutzpartikel im Film. Akustisch weiß man dagegen voll zu überzeugen, permanent sind alle Lautsprecher damit beschäftigt, die Umgebung raumfüllend oder den schön eingebetteten Soundtrack wiederzugeben. An Bonusmaterial gibt es nur den Trailer im nicht anamorphen Format zum Film und ein Booklet mit der Kapitelübersicht zu vermelden. Nach dem Start der DVD kommt man an der paramounttypischen Sprachabfrage und den Copyrighthinweise nicht vorbei ... einmaliger Genuß reicht heir wohl ...
12 Monkeys
(Bruce Willis, Joseph Melito, Jon Seda, Michael Chance, Vernon Campbell, H. Michael Walls, Madeleine Stowe, Brad Pitt ...)
SciFi 16 1997 ist ein Virus ausgebrochen und hat 5 Milliarden Menschen dahingerafft, der Rest lebt nun unter der Erde. Regelmäßig weden "Freiwillige2 gesucht, die zur Oberfläche geschickt werden, um nach dem Rechten zu sehen. Gerade wurde James Cole ausgewählt, der im Gefängnis 25 Jahre bis lebenslänglich abzusitzen hat. Der findet ein Plakat mit einem merkwürdigen Symbol und der Schrift "Wir haben es geschafft". Cole wird in die Vergangenheit geschickt, um den Ursprung dieses Plakats zu erfroschen, landet aber statt im Jahre 1996 sechs Jahre früher und wegen seiner wirren Aussagen und einer Erstdiagnose von Dr. Kathryn Railly erstmal in der Klapse, doch genau diese Frau kennt er aus seinen wiederkehrenden Träumen. Und da ist auch noch der durchgeknallte Jeffrey Coines, der das Plakat zu kennen scheint ... eine ziemlich schräge und "wirre" Geschichte, beruhend auf einem französichen Kurzfilm, die hier Terry Gilliam mit bescheidenen Budget, aber großer Besetzung umgesetzt hat. Dafür gab es dann auch zwei Oscarnomnierungen u.a. (verdientermaßen) für Brad Pitt. Mittlerweile gibt es gar eine TV Serie. Die vorliegende DVD soll remastert sein, das sieht man nicht wirklich, das Bild ist flau, nicht gerade scharf und detailreich, aber das kann auch als künstlerisches Mittel durchgehen. Akustisch kommen die Kanäle kaum zum Aufspielen, in wenigen Szenen sidn mal Stimmen rund um den Zuschauer zu hören oder werden Umgebungsgeräusche wiedergegeben, der Soundtrack hält sich vornehm zurück, die DIaloge sind aber gut verständlich (in der deutschen Synchro wirken sie allerdings etwas hervorgehoben). Im Mittelpunkt des Bonusmaterial das "Making Of", ein MUST HAVE SEEN, eine eine parallel erstellte Doku zur Entstehung bis zum Marketing. Es gibt Trailer (zum Film und zu weiteren Produktionen), Besetzung und Stab werden als Texttafeln präsentiert. Die lesenwerten Produktionsnotizen ebenso. Der DVD Rom Part führt nur zur Seite von Concorde. Nach dem Start der DVD muß man Logo, FSK Hinweis und Copyrighthinweise über sich ergehen lassen, zum Glück kann man die überspringen. schaut man sich mal an. Mittlerweile gab es gar eine TV Serie dazu ...
1492 - Die Eroberung des Paradieses (1492 - The Conquest of Paradise)
(Gérard Depardieu, Armand Assante, Sigourney Weaver, Loren Dean, Angela Molina, Fernando Rey, Michael Wincott, Tchéky Karyo, Kevin Dunn ...)
BioPic
Drama
16 1491: Der 39 jährige Christoph Columbus stößt mit seinem Vorhaben, Indien über den westlichen Seeweg in sieben Wochen zu erreichen vor der kirchlichen Kommission der Universität von Salamanca auf Ablehnung. Erst als ihm der Schiffseigner Pinzon über dessen Verbindungen zum Bankier Santangel eine Audienz bei Königin Isabella verschafft, scheint Unterstützung von höchster Ebene sein Unternehmen zu stützen. Am 3.8.1492 starten die "Santa Maria", die "Nina" und die "Pinta" von Palos entlang des 28. Breitengrades auf eines der waghalstigsten Expeditionen ihrer Zeit. Erst am 12.10.1492 erreichen sie Land, die Insel Guanhani, ein vermeintliches Paradies auf Erden. Die dort lebenden Eingeborenen sehen in den Ankömmlingen zunächst Götter ... zum 500. Jahrestag starteten gleich zwei Biopics in den Kinos, wovon aber nur Ridley Scotts Werk erfolgreich war. Hier hat er sich zum ersten Mal an einem großen Epos versucht mit phantastischen Bildern, ein charismatischen Gérard Depardieu in der Titelfigur führt den ausgewählten Cast an, begleitet wird er vom Vangelis' Bombastsoundtrack. Ein Film für die ganz große Leinwand, leider wird die DVD Umsetzung dem nicht gerecht, das Bild wirkt unscharf, grieselt vor sich hin, ist kontrastarm, von den FArben leicht übersättigt. Wenigstens kann der Soundtrack einen Teil wettmachen, die Filmmusik bedient sich aller Kanäle weiträumig, spielt sich aber auch mal in den Vordergrund. Leider klingt das recht schwammig, nicht sehr detailreich, dafür kommen aber auch immer mal ein paar hübsche Umgebungsgeräusche hinzu, die sich aller Kanäle bedienen. Hat man das Logo nach dem Einlegen der DVD überstanden, gibt's erstmal die Elternsprechstunde wegen FSK, danach eine unverschämte und zudem noch inhaltlich falsche Rechtsbelehrung. Als Extras sind Lebenslauf und Reiserouten Columbus, Trailer (1492 und sechs weitere Filme, die bei Concorde erschienen sind), Photogalerie, Produktionsnotizen und Texttafeln zu Stab und Besetzung enthalten. Der DVD Rom Part enthält Screensaver, Wallpapers und Weblinks ... vielleicht gibt es danvon mal eine bessere BluRay (die momentane Ausgabe scheint auch nicht besonders gut zu sein), dann könnte ich mir das in der Sammlung vorstellen, die momentane Version lohnt sich nicht ...
28 weeks later
(Robert Carlyle, Imogen Poots, Mackintosh Muggleton, Rose Byrne, Jeremy Renner, Amanda Walker, Shahid Ahmed, Harold Perrineau, Catherine McCormack, Garfield Morgan ...)
Horror
Action
18 Donald und Alice Harris haben sich zusammen mit einigen anderen Menschen in einem Cottage auf dem Lande versteckt, doch als sie einem kleinen, nichtinfizierten Jungen Unterschlupf gewähren, bricht die Hölle auch bei ihnen ein. Donald gelingt als einziger die Flucht, er kann sich zu einem Militärlager durchschlagen und ist "28 weeks later" einer der ersten, die nach London zurückkehren. Dort hat das US Militär die Kontrolle übernommen und einen Stadtteil hermetisch abgeriegelt, der wiederbesiedelt werden soll. Kurz darauf kehren auch Donalds Kinder Tammy und Andy zurück, sie waren der vergangenen Ereignisse auf dem Kontinent in den Ferin. Den Beiden gelingt es, die Zone zu verlassen und in das ehemalige Elternhaus zu gelangen. Dort finden sie ihre Mutter, lebend wieder, doch das Militär ist sofort zur Stelle und steckt Alice unter Quarantäne. Einer der Ärztinnen entdeckt, daß Alice das Virus noch in sich trägt, gleichzeitig aber eine körpereigene Immunität aufgebaut hat. Als Donald seine Frau besucht, löst er die Apokalypse erneut aus, von nun an heißt es für das Militär "Code Red", doch es ist bereits zu spät ... das Original von Danny Boyle wurde unverständlicherweise gefeiert, hier legt Regisseur Juan Carlos Fresnadillo einen konsequent kompromißlosen Zombiethriller aufs Parkett, der sich gewaschen hat, der den Genrefan sofort in seinen Bann ziehen wird und mit einem düsteren Ende begeistert. Das Bild der DVD wurde nachträglich mit allerhand Filtern bearbeitet, bestimmt dunkel und düster gehalten mit steilen Kontrasten, teilweise übersättigten Farben. Dazu eine gewissen Grobkörnigkeit bis in die Nahaufnahmen hinein, wobei Schärfe und Details immer mal schwanken , das alles soll wohl den dokumentarischen Look des Films unterstützen. Akustisch spielt sich meistens alles vorn ab, so richtig aus sich rausgehen, will der Ton selbst in den Actionssequenezen nicht und fein abgestimmte bidirektionale Effekte sucht mal vergeblich. Nur der exzellent getimte Soundtrack von John Murphy löst sich ein wenig aus der vorderen Phalanx. Auf der anderen Seite knallt es bei gezielten Schockeffekten recht dynamisch rein ... so war es allerdings auch schon im Kino. An Bonusmaterial enthält die DVD eine (deutsch) untertitelte Kommentarspur von Regisseur Juan Carlos Fresnadillo und Produzent Enrique Lopez-Lavigne, der aber nur an wenigen Stellen informatives enthält. Es gibt zwei nicht verwendete Szenen, von Drehbuchautor und Regisseur kommentiert. Das Making Of geht größtenteils auf die Motivation für die Fortsetzung ein, dann noch auf die Darstellerauswahl, ist bestückt mit Statments und Lobespreisungen. Interessanter sind da "The Infected" und "Getting into the Action", die dann noch mehr auf die Dreharbeiten eingehen und von dort etwas mehr zeigen. Interessanterweise wurde hier soghar ein Baletttanztrainer für die Bewegungen der Infizierten engagiert. Und der Kinotrailer darf natürlich auch nicht fehlen ... sicher ein sehenswerter Genrevertreter, den man auch ohne das Original sich anschauen kann, muß aber nicht unbedingt in die Sammlung.
47 Ronin
(Keanu Reeves, Hiroyuki Sanada, Ko Shibasaki, Tadanobu Asano, Min Tanaka, Jin Akanishi, Masayoshi Haneda ...)
Fantasy 12 Ein Junge ist auf der Flucht nach Ako, im Wald wird er von einer Gruppe von Samurai aufgefunden und zu Fürst Asano nach Ako gebracht. Kai darf er an dessen Hof und wächst zusammen mit Asanos Tochter Mika auf, in die er sich mit der Zeit verliebt. Auf einem Jagdausflug wird Asano und seine Gesellschaft von einem Untier angegriffen, hier wird Kai sich das erste Mal beweisen dürfen, als er das Monster tötet und dem Anführer der Samurai Ôishi das Leben rettet. Er bemerkt in der Nähe einen weißen Wolf mit eindringlichen Blick, der ihn zu beobachten scheint. Ôishi ist zutiefst beschämt, nimmt aber die Dankbarkeit seines Herrn wortlos an, nur Mika bemerkt, daß etwas nicht stimmt. Shogun Tsunayoshi lädt Asano und den konkurrienden Fürsten Kira an seinen Hof zu einem Wettbewerb dessen Samurai. Ôishi soll Asano vertreten, doch im Vorfeld verliert er sein Augenlicht durch einen Fluch, Ôishi' Sohn und Kai bemerken dies allein, die Ehre des Herrn steht auf dem Spiel ... das ist nicht mal die halbe Geschichte, Carl Rinsch hat sich in diesem 175 Mio Spektakel ziemlich überhoben, indem er eine aktuelle japanische Legende hier mit westlichen Fantasyeinschlag aufpeppte, um asiatische und westliche Märkte einen gemeinsamen, recht ausufernden Plot zu präsentieren. Der östliche Einfluß hat dann doch gewonnen, im Zentrum steht der Samuraikult und deren Ehre und selbstlose Aufopferung bis in den Tod, was für den hiesigen Kinogänger mehr oder weniger unverständlich ist. Keanu Reeves guckt dann ziemlich verloren die ganze Zeit drein, wenigstens darf er sich in den Actionszenen gut präsentieren, ansonsten sieht man bekannte Gesichter aus Japan, die ihren Part auch recht gut rüberbringen. Warum die Kosten dermaßen ausarten mußten und den Kinostart verzögerten, ist für mich nicht nachvollziehbar, alles in allem ein merkwürdiger, aber sehenswert ist er allemal, auch wenn das Ende nicht hollywoodkonform ist. Das muß aber nicht in die Sammlung ...
11/22/63 - Mini Series SciFi
Drama
  um einen Englischlehrer, der ein Zeitportal entdeckt und damit in die Vergangenheit reist, um das JFK Attentat zu verhindern. Basiert wohl auf Stephen King's "Der Anschlag"
13 Geister (13 Ghosts)
(F. Murray Abraham, Tony Shalhoub, Kathryn Anderson, Shannon Elizabeth, Alec Roberts, Rah Digga, Embeth Davidtz, Matthew Lillard, J. R. Bourne, Mikhael Speidel, Daniel Wesley, Laura Mennell, Craig Olejnik, Shawna Loyer, Xantha Radley, C. Ernst Harth, Laurie Soper, Herbert Duncanson, Shayne Wyler, John De Santis ...)
Horror 16 Nachdem ein Feuer Haus und Frau an sich gerissen hat, lebt Arthur Kriticos mit seinen Kindern Kathy und Bobby, sowie der nichtsnützigen Haushälterin Maggie in einer kleinen Wohnung. Anwalt Ben Moss hält für die unglückliche Familie eine Überraschung bereit, Arthurs Onkel Cyrus hat das Zeitliche gesegnet und ein Haus hinterlassen. Genau wie die letzten Worte des Verblichenen erweist sich dieses als bizarr, sind doch verschiebbare Wänden aus Glas und Böden mit seltsamen Sprüchen übersät und scheint es doch so, als ob die merkwürdigen Gerätschaften zusammen eine riesige Maschine bilden. Zu den erstaunten neuen Bewohnern gesellen sich noch Dennis Rafkin, der sich als Medium zwischen den Welten vorstellt und Geisterjägerin Kalina ... und plötzlich setzt sich alles in Bewegung, das Haus schließt sich ab und es gibt ein erstes Opfer ... Regieneuling Steve Beck versucht sich an einem Remake eines B-Movies aus den 60ern, darf aber dank Dark Castle Studio auf ein üppiges Budget zurückgreifen, um ein gigantisches Produktionsset zu entwerfen, in dem er in Stakkatoschnitten seine echten Geister auferstehen läßt. Herausgekommen ist ein kurzweiliges, unterhaltsames Gruselfilmchen mit bekannter Besetzung und ein paar hübschen Effekten, kann man gelten lassen, muß man aber nicht in der Sammlung haben ... Die DVD bietet zusätzlich einen (untertitelten) Regiekommentar, ein recht effektelastiges Making Of, zu jedem einzelnen Geist eine Biographie, Trailer von anderen Filmen, Filmographien der Beteiligten ...
15 Minuten Ruhm (15 Minutes)
(Robert De Niro, Edward Burns, Kelsey Grammer, Avery Brooks, Melina Kanakaredes, Karel Roden, Oleg Taktarov, Vera Farmiga, John DiResta ...)
Action
Thriller
18 Detective Eddie Flemming vom NYPD hat es schon in den Medien zu einiger Berühmtheit gebracht, nicht nur, daß er "Top Story" Anchorman Robert Hawkins immer einen Tip gibt, wenn er selbst aktiv wird, Reporterin Nicoletta Karas ist auch noch seine Freundin. Fire Marshal Jody Warsaw dagegen muß permanent aufpassen, daß ihm nicht nur die Show, sondern auch noch die Fälle gestohlen werden. Der aktuelle ist wieder ein solches Beispiel, da brennt eine Wohnung aus und Eddie ist bereits am Tatort und führt Jody vor, trotzdem müssen die beiden bald erkennen, daß sie zusammen schneller vorwärts kommen, die Opfer sind aus Osteuropa, die Täter geschickt im Umgang mit Feuer und es gibt einen Augenzeugin, die illegal eingewandert ist. Zudem filmen die beiden Täter ihre Aktivitäten, ziehen mittlerweile eine blutige Spur durch New York und wittern bereits das ganz große Geschäft mit den Medien ... John Herzfeld hat sich die Geschichte ausgedacht und auch noch in Szene gesetzt, Hut ab, die kontroverse Auseinandersetzung zwischen Medien und Verbrechen funktioniert ganz gut, es gibt eine recht hübsche Wendung zu vemelden, die Besetzung ist gut gewählt (besonders die beiden überzeugenden, osteuropäischen Darsteller), nur verrennt sich Herzfeld etwas in der Figur des Flemming. Alles in allem ist der Film sehenswert, aber einmal reicht hier durchaus. Das Bild kommt mit kräftigen Farben, detailreich und scharf daher, der Kontast ist überdurchschnittlichn gut, auch in den dunklen Szenen. Akustisch macht besonders ein drückender Bass auf sich aufmerksam, das habe ich schon lange nicht mehr so gehört. Ansonsten werden immer mal Umgebungsgeräusche bidirektional wiedergegeben, ich vermisse aber etwas Dynamik, meist schafft sich nur die vordere Lautsprechezeile. Schaut man sich mal an, muß aber nicht unbedingt in die Sammlung ...
1917
(Dean-Charles Chapman, George MacKay, Daniel Mays ...)
Drama 12 Am 6. April 1917 bekommt Lance Corporal Tom Blake von General Erinmore den Auftrag, zusammen mit Lance Corporal William Schofield sich zur zweiten Division unter Colonel Mackenzie eine Depesche zu überbringen, in der der Angriff auf das Deutsche Heer abgeblasen werden soll. Die haben mittlerweile die Position geändert und erwarten den britischen Feind. Unter Mackenzie's Männern findet sich auch Toms Bruder, wenn er versagen sollte, könnte es ein Massaker an 1600 Soldaten geben. Blake und Schofield machen scih sofort auf den Weg mitten durch besettzes Territorium ... mehr sollte man nicht dazu wissen, der Trailer verrät glücklicherweise auch nicht den gesamten Plot. Die Handlung scheint in einem einzigen Take gedreht worden zu sein (eine Unterbrechung wird es aber geben), die Kamera klebt förmlich an den Figuren dran und begleitet sie in Tunnel, in reisende Flüße, in Schlachten und surrelae Ruinenstädte. Hier und da verliert sich der Plot etwas mit Nebensächlichkeiten, was der Spannnung aber keinen Abbruch tut. Folgerichtig gab es schon mal drei Golde Globes und zehn Oscarnominierungen, die sich der Film auch gerade in technischer Hinsicht wohlverdient hat. Sowas schaut man sich auf einer großen Leinwand
2 Broke Girls - Season 1, 2, 3, 4
(Kat Dennings, Beth Behrs, Garrett Morris, Jonathan Kite, Matthew Moy ... )
Comedy   Max Black arbeitet in einem Diner, gerade hat sie sich von ihrem Freund getrennt und ist deshalb etwas schwermütig. Aber sie hat einen großen Traum, irgendwann mal ihren eigenen Cupcakeladen aufzumachen. Da schneit Caroline Channing herein, typisch blond, war mal reich, jetzt ist sie komplett abgebrannt, aber voller Leben und Ideen. Und sie findet die Idee mit dem Cupcakeladen gar nicht so schecht, also zieht sie nicht nur bei Max ein, sondern auch in die Idee ein. Aber 250.000 Dollar müssen erstmal gespart werden, am Ende jeder Episode wird der Kontostand angezeigt. Als regelmäßige Nebenfiguren tauchen Han Lee als der chinesische Chef und der aufgegeilte Koch auf, die meist nach ihrem Oneliner wieder verschwinden ... das könnte man als Mädchencomey abhandeln, aber irgendwie haben die beiden Charaktere doch Charme und Potential, die Dialoge sind auch schön gepfeffert.
20.000 Days on Earth Drama
BioPic
  Eine schöne Mischung aus Interviews, Gesprächen mit seinem Gitarristen Warren Ellis, wo man in gemeinsamen Erinnerungen schwelgt, Szenen in denen Nick Cave mit seinem Vater (Ray Winstone), einen seiner Produzenten (Blixa Bargeld) und Duettpartnerin Kylie Minogue durch die Gegend fährt, dazu gibt es Konzert- und Studioaufnahmen. Das alles vor der malerischen Kulisse von Brighton, wo Nick zur Zeit lebt. Kann man sich als Schwerenöter sicher einmal antun. Die Blu-Ray kommt mit einem farbsatten, scharfen und detailreichen Bild daher, nur alte Aufnahmen wirken hier etwas schlecht. Akustisch genrebedingt etwas zurückhaltend, schaut man sich mal an, das reicht dann aber auch schon ...
20.000 Meilen unter dem Meer (20.000 Leagues under the Sea) (1954)
(Kirk Douglas, James Mason, Paul Lukas, Peter Lorre, Robert J. Wilke, Ted de Corsia, Carleton Young, J.M. Kerrigan, Percy Helton, Ted Cooper ...)
Fantasy 12 Disney bzw. Buena Vista wirbt hierzulande mit einer "Special Edition", welche gerade mal eine DVD umfaßt, man sollte dem nicht auf den Leim gehen. In den USA gibt es die "Special Edition" mit zwei DVDs, auf denen sich unter anderem eine 90 Minuten Dokumentation über den Film findet, von anderen Specials ganz abgesehen. Zum Filmschauen reicht die hiesige Version, die auch für wenig Geld angeboten wird, sicher aus, wer mehr über den oscarprämierten Meilenstein des Fantasygenres erfahren möchte wartet ab, erfahrungsgemäß bringt Buena Vista später eine "De Luxe" Version, die dann schon eher den Erwartungen des interessierten Fans entsprechend wird ...
2046
(Tony Leung Chiu Wai, Li Gong, Ziyi Zhang, Faye Wong, Maggie Cheung ...)
Drama 12 Ende 1966 verläßt Chow Mo Wan Singapore, um in Hong Kong ein neues Leben zu beginnen. Seinen Lebensunterhalt will er dort als Schriftsteller für eine Zeitung verdienen, schon bald nach seiner Ankunft findet er Zugang zur High Society, wo er sich einen Namen als Spieler, Lebemann und Frauenmagenet macht. Hier trifft er auf Lulu, die er aus vergangene Zeiten in Singapore kennt und verbringt eine Nacht mit ihr im Zimmer "2046" des "Oriental Hotel". Zwei Tage später wird Sulu ermordet, er beschließt in das Nachbarzimmer 2047 einzuziehen. Kurze Zeit später zieht die anfangs distanziert und spräde Bai Ling neben im ein, eine leidenschaftliche aber emotional kalte Affäre beginnt, die mit dem Auszug Bai Lings endet. In Wang Jing Wen, der Tochter des Hotelbesitzers, findet Chow eine Seelnverwandte, doch trauert diese ihrem vom Vater verachteteten japanischen Freund hinterher, auch sie wird verschwinden. Alleingelassen, erinnert sich Chow an seine längst verblichene Liebe zu Su Li Zhen, einer professionellen Spielerin mit der er in Singapore eine eher platonische Beziehung hatte ... und nebenbei tauchen diese Figuren in seinen Geschichten auf, in denen Menschen in einem hochmodernen Zug auf dem Weg zu einem Ort namens "2046" unterwegs sind, um dort Erfüllung zu finden ... So richtig habe ich keinen Zugang zu diesen Film gefunden, vielleicht muß man sich tatsächlich mal den Vorgänger noch antun, aber Wong Kar-Wai hat zumindest schöne Bilder, ungewohnte Kameraeinstellungen und eine etwas wirre Geschichte mit ständigen Wechseln zum Nebenplot um die Passagiere des Zuges, an der man einfach dranbleibt. So richtig lustig wird es dann, wenn Su Li Zhen von zwei verschiedenen Darstellern gespielt wird, wobei die eine die Verbindung zum Vorgängerfilm "In the Mood of Love" darstellen soll. Ein Kunstfilm ? Keine Ahnung ... Das Bild der DVD zeigt sich in satten Farben, Details und Schärfe sind eher durchschnittlich, der Kontrast geht in Ordnund, die Helligkeit einen Tick zu dunkel, kann aber auch gewollt sein. Akustisch unterscheiden sich die Mehrkanalspuren kaum, alles spielt sich eher frontlastig ab, die Musik schert mal gern nach hinten aus, Umgebungseräusche permanent von vorn, vor auschweifender Dynamik muß man sich nicht fürchten. Die vorliegende DVD stammt aus UK vom Tartan Label, nur der Originalton ist drauf, es gibt aber englische Untertitel, man kann dem Film daher leicht folgen. An Ausstattung gibt es ein kleines Booklet mit aufschlußreichen Produktionsnotizen zu vermelden. Auf Scheibe braucht man das sicher nicht, vielleicht läuft der Film mal mit dem Vorgänger zusammen im Fernsehen ...
21
(Jim Sturgess, Kevin Spacey, Kate Bosworth, Aaron Yoo, Liza Lapira, Jacob Pitts, Laurence Fishburne, Jack McGee, Josh Gad ...)
Drama 12 Ben ist ein cleverer Bursche, das MIT in Boston absolviert er quasi nebenbei, aber sein großer Traum in Harvard zu studieren ist 300.000 Dollar entfernt. Die alleinerziehende Mom hat zwar etwas beseite gelegt und im Herrenausstatter ist Ben jetzt zum stellvertretenden Geschäftsführer (mit 8 Dollar pro Stunde) aufgestiegen, aber seine ganze Hoffnung konzentriert sich auf ein Stipendium, doch dazu muß er mit einer einzigartigen Geschichte rüberkommen. Im Matheunterricht fällt er Lehrer Micky Rosa durch seine Leistungen auf und er bietet ihm einen Platz in einem exclusiven Club mit anderen talentierten Stundenten an. Die machen nichts anderes als Karten zählen, haben ein internes Kommunikationssystem entwickelt und gehen keine großen Risiken ein, also strikte Mathematik. Hier ist auch Jill vertreten, auf die Ben schon lange ein Auge geworfen hat. Bald geht es zur Bewährungsprobe und nach Las Vegas ... klar, das geht nicht lange gut, Ben vernachlässigt Freund, Familie und Studium, muß den anwachsenden Geldberg irgendwie verstecken und letztlich bleiben die Aktivitäten des Teams nicht unbemerkt, ein alter Platzhirsch in der Sicherheitsbranche, Cole Williams, hat bereits ein Auge auf Ben geworfen. Das Ganze soll auf einer wahren Begebenheit beruhen, aber der Plot folgt dann doch dem üblichen Strickmuster mit dem erwarteten Finale. Trotzdem hat Regisseur Robert Luketic ein paar gute Darsteller vor der Kamera versammelt und setzt Las Vegas nicht mit Schnittgewittern in Szene, sondern läßt der Kamera auch mal etwas Zeit, sodaß die gut zwei Stunden recht unterhaltsam sind, die deutsche Synchro kann man auch wieder gelten lassen. Der Titel ist diesmal auch gut gewählt und steht für das Alter der Hauptfigur und die Zielzahl von Black Jack, alles wurde zudem wohl an Originalplätzen gedreht. Das Bild der DVD zeigt recht deutlich die Schwächen von digitalen Kameras. Zwar kommen die immer besser mit wenig Licht aus, darunter leidet aber der Kontrast und leichte Nachzieheffekte sind immer wieder erkennbar. Sonst gibt es satte Farben, besonders in den Las Vegas Szenen zu vermelden, Details und Schärfe sind leicht über Durchschnitt. Akustisch nutzt besonders die Musik die Surroundkanäle, allerdings gibt es auch immer wieder Umgebungsgeräusche zu vermelden, auch hier besonders in den Casinoszenen, von Dynamik wird man aber nicht überrascht werden. Als Bonusmaterial gibt es u.a. einen Kommentar von Regisseur und zwei Produzenten zu vermelden, die sind nur leidlich interessant, aber hin und wieder geht es auch um technische Aspekte zum Film, kann man mal mitlaufen lassen. Nach dem Einlegen der DVD kann man schnell zum Menü springen, allerdings erwarten den Zuschauer nach Start des Films der (überspringbare) DD 5.1 Trailer, gefolgt von (nicht überspringabren) Copyright- und Distanzierungshinweisen. Schaut man sich einmal an, die DVD reicht hier vollkommen aus ...
21 Gramm (21 Grams)
(Sean Penn, Benicio Del Toro, Naomi Watts, Charlotte Gainsbourg, Melissa Leo, Clea DuVall, Danny Huston, Paul Calderon, Marc Mußo, Teresa Delgado, Stephen Bridgewater, Catherine Dent ...)
Drama 12 Ein tragischer Verkehrsunfall, bei der ihr Mann und ihre beiden kleinen Töchter umkommen, läßt Christina in tiefe Depressionen verfallen. Gleichzeitig ist dieser Unfall für Paul der Beginn eines neuen Lebens, bekommt er doch das lang erwartete Spenderherz und nach diversen Nachforschungen begegnet er Christina und verliebt sich in sie. Der Verursacher dieses Unglücks ist Exknacki Jack, der nicht nur zunächst Fahrerflucht begeht, sondern von nun an mit diesem Ereignis nicht mehr fertig wird, sich nicht nur der Polizei stellt, sondern auch seine Familie verläßt. Das Hollywood Debüt von Regisseur Alejandro Gonzalez Iñárritu geht unter die Haut, das verdankt er den drei grandiosen Hauptdarstellern (dafür gab es zwei Oscarnominierungen), die selten so intensiv gespielt haben. Auf der anderen Seite, steht der Film auf gleichen Beinen, wie sein Achtungserfolg "Amores Perros" nur wesentlich zahmer, ein Unfall (den man nicht sieht) verbindet drei Geschichten miteinander, die Kameramann Rodrigo Prieto in körnigen teilweise überzeichneten Bildern, aufgenommen mit einer Handkamera, einfängt. Die Geschichte wechselt die Zeitebenen scheinbar willkürlich, für den Zuschauer wird es schwer, die Handlung zu verfolgen, sidn doch einige Szenen extrem kurz sind und wiederholen sich an anderer Stelle wieder oder werden aus einer anderen Blickrichtung betrachtet ... Mit den 21 Gramm ist das Gewicht der Seele gemeint, daß man beim Eintritt des Todes verliert, eine Erfahrung, die einer der Protagonisten im Film machen wird ... E.M.S bietet die mager ausgestattete DVD hierzulande an
24 - Redemption
(Kiefer Sutherland ...)
Action
Thriller
Drama
18 der Film schließt eine kleine Lücke zwischen 6. und 7. Staffel und wurde aus der Not heraus gedreht, weil dem Autorenteam schlichtweg nichts einfiel, siehe hierzu auch die Doku der 7. Staffel ... trotzdem ein MUST HAVE SEEN ... hierzulande ist nur die TV Version erschienen, es gibt aber noch eine Extended Edition, die reicht sicher, wenn man die mal gesehen hat, besonders dann, wenn man die 7. Staffel bereits hinter sich hat ...
24: Legacy - Season 1
(Corel Hawkins, Miranda Otto, Charlie Hofheimer, Anna Diop, Teddy Sears, Ashley Thomas ...)
Action
Thriller
Drama
  Rebecca Ingram ehemalige Leiterin der CTU und unterstützt nun die Kampagne ihres Mannes John Donovan für die US Präsidentschfatskandidatur. Ausgerechnet das letzte Team, welches ihre letzte Mission, die Ermordung von Scheich Bin Khalid steht unter Beschuß, vier Mitglieder und deren Familien sind bereits getötet worden, Squad Leader Eric Carter und Ben Grimes sind noch übrig, die Attentäter sind auf der Suche nach einer Kassette. Eric kann sich im letzten Moment mit seiner Frau Nicole in Sicherheit bringen, ausgerechnet sein krimineller Bruder Isaac soll helfen. Ich habe den ersten Teil, 12-13 Uhr geschafft, aber so richtig bin ich mit der Serie und den Darstellern noch nicht warm geworden
24: Live another Day
(Kiefer Sutherland, Kim Ravers, Mary Lynn Rajskub, William Devane ...)
Action
Thriller
Drama
  die 12 teilige Serie wird diesmal in London spielen ... und der Reboot mit neuen Darstellern ist bereits wieder Geschichte und wird nicht weiter fortgesetzt ...
3% SciFi
Drama
  In einer Zukunft kann man sich für eine bessere Welt einem Auswahlverfahren stellen, doch nur "3%" können gewinnen. Eine brasilianische Serie und auf Netflix wird sie gezeigt ... natürlich in portugiesischer Sprache
3 Days to Kill
(Kevin Costner, Hailee Steinfeld, Amber Heard, Connie Nielsen ...)
Action   diesmal versucht sich Altstar Kevin Kostner als gedienter CIA Agent in Paris wegen irgendwas. McG agiert hinter der Kamera, Luc Besson hats geschrieben und produziert und der Trailer sieht nett aus ...
30 Days of Night
(Josh Hartnett, Melissa George, Danny Huston, Ben Foster, Mark Boone Junior, Mark Rendall, Amber Sainsbury, Manu Bennett, Megan Franich ...)
Horror 18 Das kleine, unwirtliche Örtchen Barrow liegt irgendwo in Alaska und gerade bricht die Phase der "30 Days of Night" an, die meisten Bewohner verlassen die Stadt, um irgendwo an einem helleren Ort zu überwintern. Sheriff Eben Olsen ist wohl der Einzige, der mit Bruder und Großmutter Barrow die Treue hält, selbst seine (Noch)ehefrau versucht das Weite zu suchen ... verpaßt aber das Flugzeug und kehrt zurück. Merkwürdige Sachen gehen in der Stadt vor, Schlittenhunde werden gemeuchelt, ein paar Arbeiter verschwinden spurlos und da ist dieser Fremde, der das baldige Ende der Einwohner prophezeit. Recht hat er, kurze Zeit später wird die Stadt von einer Gruppe blutdurstiger Vampire angegriffen und sie scheinen es leicht zu haben, doch eine Gruppe unter Leitung von Eben stellt sich ihnen in den Weg ... das Thema Vampire und Co ist langsam abgefrühstückt und fügt dem Genre durch diese Comicverfilmung nicht gerade Neues hinzu, im Gegenteil, ohne zuviel zu verraten, das Ende erinnert eher an "Blade 2". Dafür ist der Gorefaktor recht gut ausgebaut, die Vampire selbst mit schönen Gebissen ausstaffiert und letztendlich ist das DVD Release mit einem äußerst plastischen, dafür leicht künstlich und mit Farbfiltern bearbeitetes Bild sehr gut gelungen. Akustisch wird viel birektionaler Sound geboten, der kommt auch mal dynamisch daher und gibt die Umgebung recht ausgewogen wieder. Hierzulande gibt es den Film in einem hübschen Digipack zu kaufen, in dem sich ein Auszug aus dem Originalcomic befindet. Parallel zum Film kann man den (deutsch untertitelten) Kommentarspur zuschalten und der bietet größtenteils eine Menge Hintergrundinformationen zur Entstehung, sofern sich nicht gerade die Hauptdarsteller "produzieren", kann man sich sicher für kleines Geld ins Regal stellen ...
300
(Gerard Butler, Lena Headey, Dominic West, David Wenham, Vincent Regan, Michael Fassbender, Tom Wisdom, Andrew Pleavin, Andrew Tiernan, Rodrigo Santoro ...)
Action
Drama
Fantasy
16 Leonidas, König von Sparta, erhält eines Tages Besuch eines Abgesandten des persischen Königs Xerces, der die Stadt zur Kapitulation auffordert. Leonidas läßt diesen und seine Begleiter kurzerhand töten und fordert Xerces damit direkt heraus, sehr zum Unmut des Stadtrates und der Ephoren, einer Gruppe Heiliger, die bei allen Aktivitäten das letzte Wort haben und die ihm eine Niederlage voraussagen. So bleibt Leonidas nur seine "300" köpfige Leibwache unter deren Anführer Dilios, die sich dem übermächtigen Gegner in einem Engpass des Kallidromos Gebirge stellen ... Regisseur Zack Snyder hat diesen Frank Miller Comic, der sich an eine historisch verbürgte Geschichte hält, in einem visuell berauschenden Film umgesetzt, die Mischung aus Real- und CGI kann man subjektiv als perfekt bezeichnen. Der Großteil des Films wurde vor Green-/Bluescreen aufgenommen und nachträglich digital bearbeitet, um den Comicstil nahezukommen, insofern ist das Bild der DVD (wie schon im Kino) grobkörnig, nicht sehr detailreich, mit steilen Kontrasten versehen, Farben sind ebenfalls unnatürlich und weisen eine hohe Sättigung auf. Akustisch kann die DVD sich wenigstens vom Durchschnitt abheben, es gibt zwar keine "erlebbare" Dynamik zu vermelden, aber wenigstens echten Mehrkanalton, bei dem Umgebungsgeräusche präzise ortbar sind und in den Schlachtszenen der Zuschauer im Geschene sitzt. Als Ausstattung gibt es einen (nicht untertitelten) Regiekommentar zu vermelden, die Special Edition kann hier mit mehr Hintergrundmaterial zur Entstehung des Films aufwarten ... in der HD DVD Version kann man sich witzigerweise den Film "nackt" vor Bluescreen anschauen ... eine Vorlage für die Spartacus Serie, die kurze Zeit später Geschichte geschrieben hat. Sehenswert allemal, aber die DVD muß nicht unbedingt sein ...
300: Rise of an Empire Action
Drama
Fantasy
18 soll Pre- als auch Sequel zu "300" sein
4 Blocks - Season 1
(Kida Khodr Ramadan. Almila Bagriacik, Veysel Gelin, Maryam Zaree, Oliver Masucci, Frederick Lau ...)
Drama 16 Toni leitet innerhalb seiner „4 Block“ in Neukölln die Geschäfte rund um Schutzgeld, Drogen, Sexshops zusammen mit seinem Bruder Abbas. Doch die Polizei hat längst Witterung aufgenommen und die steht bei Latif vor der Tür und findet dort ein Auto voller Drogen. Und schon steht Toni vor dem nächsten Problem, seine libanesisch stämmigen Lieferanten brechen alle Geschäfte mit ihm ab und sein Antrag auf eine permanente Aufenthaltsgenehmigung wird auf Eis gelegt. Dazu gesellt sich Konkurrenz in Gestalt von Ruff und seiner Motorradgang "Cthulhu", die diese Schwäche auszunutzen verstehen und die Drogengeschäfte an sich reißen. Dann taucht unvermittelt ein alter Freund von Toni auf, Vince, der sucht selbst einen Job und scheint einen neuen Drogenlieferanten in petto zu haben … um das Thema wollten sich in Zeiten der Flüchtlingswelle die Öffis gern drücken und so schlug TNT Deutschland zu und es regnete nicht nur Fernsehpreise, sondern auch positive Resonanzen bei Kritik und Zuschauern. Tatsächlich hat sich bis dahin noch niemand im fiktiven Bereich mit dem Thema krimineller Strukturen arabisch libanesischer Clans beschäftigt, obwohl es das nicht erst jetzt gibt, insofern Hut ab vor den Machern. Tatsächlich ist ihnen ein recht guter Plot gelungen, auch wenn man denken würde, daß hier wohl jemand eher die „Sopranos“ auf "Sony of Anarchy" in Berlin treffen läßt, aber weder das Geld dafür hatte, noch die Qualität dieser Serien erreichen wollte. Ungewöhnlich für eine deutsche Serie geht es recht blutig zur Sache und Drogenkonsum wird regelerecht zelibriert. Leider hat man bei den Darstellern nicht durchgängig ein glückliches Händchen gehabt. Dazu wirkt die Videooptik etwas billig, vom brachialen Rap Soundtrack mal abgesehen. Auf jeden Fall schaut man sich das mal an, dei Staffel sendet in einem actionreichen Finale mit einem runden Schluß, wurde aber bereits für zwei weitere Staffeln verlängert und soll dann enden. In die Sammlung muß das aber nicht..
(500) Days of Summer
(Joseph Gordon-Levitt, Zooey Deschanel, Geoffrey Arend, Chloe Moretz, Matthew Gray Gubler, Clark Gregg, Patricia Belcher, Rachel Boston ...)
Comedy
Drama
6 Tom glaubt an die ganz große, im Leben nur einmal vorkommende Liebe. Zur Zeit hat er zwar ein Architekturdiplom in der Tasche, arbeitet aber als Grußkartengestalter. Und dort trifft er auf die neue Assistentin seines Chefs: Summer, er weiß, daß sie es sein wird, doch die Annäherung erfolgt recht holprig und gewinnt erst nach einer gemeinsamen Fahrstuhlfahrt an Tempo und Schuld daran sind ausgerechnt die traurigen Songs von den Smiths. Doch für Summer ist es dann doch eher eine Liebelei und das merkt Tom bald und die ersten dunklen Wolken ziehen auf ... eine derartig romantische bittersüße, zu Tränen rührende Liebesgeschichte gab es schon lange nicht mehr. Marc Webb hat ein feines Händchen bei der Auswahl seiner beiden Hauptdarsteller gehabt und Zooey Deschanel sollte man im Blick behalten. Den an sich einfachen Plot bunt hin und her pendeln zu lassen, in einzelne Szenen, die immer durch eine Art Kalenderblatt angekündigt werden und sich später aus einer anderen Blickrichtung wiederholen zu erzählen und eine der schönsten Szenen nach einer gemeinsamen Nacht zu kreieren, das hat wohl noch niemand vor ihm in dieser Weise fertig gebracht.
54 (Studio 54)
(Ryan Phillippe, Salma Hayek, Neve Campbell, Mike Myers, Sela Ward, Breckin Meyer ...)
Drama 16 Shane O'Shea ist ein blonder Naivling, der in den 70ern versucht, aus der enge seiner Arbeiterfamilie auszubrechen. Dazu bietet sich der Tempel der Dekadenz, das legendäre "Studio 54" regelrecht an, welches sich in Manhattan einen Namen für ausschweifende Partys gemacht hat. Besitzer Steve Rubell ist für seine Angestellten nicht nur Vaterfigur, hinter den Kulissen pflegt er beste Beziehungen zur High Society und ab und an wickelt er auch mal ein Drogengeschäft ab. Shane steigt schnell zum Liebling der Kunden auf, beginnt eine Affäre mit der TV Schauspielerin Julie Black und mit seinen Kollegen Greg und Anita und wird bald selbst Teil eines Lebens auf der Überholspur ... hat man vom "Studio 54" und den 70ern selbst noch nichts gehört, so bleibt man von diesem Film eher unberührt und erfreut sich am schrillen Outfit der Leute, an der Musik und sieht die Story eher als Aufstieg und Fall eines Aussenseiters vor bonbonfarbene Kulisse an. Aber da haben wir Mike Myers, der hier in seiner ersten ernsten Rolle als Clubbesitzer zu sehen ist, sowie Hollywood Beau Ryan Phillippe, der hier die "Unschuld vom Lande" recht glaubhaft rüberbringt ... die hiesige DVD von MCP hat zwar deutschen und englischen 5.1 Ton zu bieten, das Bild ist aber auf 4:3 gestutzt und wünschenswertes Bonusmaterial über das reale "54" sind Fehlanzeige ...
5 Days of War
(Rupert Friend, Emmanuelle Chriqui, Richard Coyle, Heather Graham, Johnathon Schaech, Rade Serbedzija, Andy Garcia, Val Kilmer ... )
Action
Drama
16 Journalist Thomas Anders und sein Kameramann Sebastian Ganz finden sich im August 2008 in Variani, Georgien wieder. Das LAnd wird von Russland angegriffen, als der hiesige Präsident sich dem Westen zuwendet. Hier werden unsere Helden Zeuge, wie während einer Hochzeitsfeier, Kampfflugzeuge das Feuer auf Gäste und Dorf eröffnen. Zusammen mit einer der Überlebenden, Tatia, fliehen sie nach Gori, um von dort mit den georgischen Truppen nach Zachinwali aufzubrechen, um vor Ort von den Kämpfen zwischen Milizen und Armee zu berichten. Dabei zeichnet Sebastian die Hinrichtung von Dorfbewohnern durch eine paramilitärische Miliz auf und schon ist mal selbst Zielscheibe ... Leider hat Regisseur Renny Harlin seine besten Zeiten hinter sich, aber er zeigt immerhin, daß er mit Minimalbudget einen ordentlichen Actionfilm (gedreht an Originalschauplätzen mit Unterstützung des georgischen Militärs) mit ein paar bekannten Gesichtern (Val Kilmer, ist der fett geworden, Andy Garcia als georgischer President Mikheil Saakashvili, grenzwertig mit diesem Akzent) drehen kann. Das Drehbuch ist dagegen voller Klischees und Heroismus bestückt, was einem die Nackenhaaren aufrichten läßt. Kann man sich aber schon mal antun, die Blu-Ray kommt akustisch mit viel Krach und bidirektionalen Effekten aus allen Richtungen daher und es kracht eigentlich ständig. Optisch wird hochauflösende Durchschnittskost geboten. Immer wieder sieht man, daß größtenteils mit digitalen Kameras gearbeitet wurde, leichte Nachzieheffekte und der "Videolook" sind Beweise dafür. Trotzdem sind Schärfe und Details recht gut und geht der Kontrast als ausgewogen durch, mit einem Beamer sieht das ganz gut aus. Nach dem Einlegen der Disk gibt es Sprachabfrage, der Copyrighthinweise und Logo, sowie zwei Trailer zu weiteren Produktionen folgen, kann man aber überspringen ... einmal anschauen reicht hier aber ...
5 Days to Midnight
(Timothy Hutton, Randy Quaid, Kari Matchett, Hamish Linklater, Angus Macfadyen, Gage Golightly ...)
Mystery
Thriller
  Ausgerechnet am Geburtstag seiner Tochter Jessie, hat Physikprofessor J.T. Neumeyer noch einmal Glück, als er mit seinem Wagen einem auf die Straße laufenden Hund ausweicht, durchschlägt eine herabfallende Eisenstange die Fahrerkabine. Es ist gleichzeitig der Todestag seiner Frau und als beide deren Grab besuchen, taucht plötzlich dieser seltsame Hightechkoffer auf. In diesem findet Neumeyer eine Polizeiakte, die seinen Tod in "fünf Tagen" ankündigt, er wird in einem Stripclub erschossen werden, ermitteln wird den Fall ein Detective Irwon Sikorski, klar, daß man sich erst mal an den erstaunten Beamten wendet. In der Akte findet sich auch ein Zettel mit Verdächtigen, von denen einer Neumeyer gänzlich unbekannt ist ... ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Eine nette Miniserie, die SciFi Channel und Lionsgate da fabriziert haben, sicher nichts Weltbewegendes, hier und da auch mal langatmig, dafür mit zwei guten Darstellern besetzt und mit einem überraschenden Ende aufwartend. Das schaut man sich am besten gleich in einem Stück an. Momentan nur in den USA erhätlich ...
7 Days to Live
(Nick Brimble, Zdenek Maryska, Rich, Renee Ackermann, Chris Barnes, Amanda Plummer, Sean Pertwee, Gina Bellman ...)
Horror 16 Ellen und Martin Shaw haben noch nicht Tod ihres Sohnes Thomas verkraftet, zudem hat Martin ein neues Buch abzuliefern, wofür ihm jedoch noch nichts rechtes eingefallen ist. Das Clawton Anwesen soll als frischer Start dienen. Die 7 auf ihrer Stirn nimmt Ellen noch nicht ganz ernst, aber das Schild mit "6 days to live" berunruhight sie dann doch etwas, dann taucht auch noch ihr Sohn auf, bewegen sich Figuren auf einem Bild und ihr Mann benimmt sich plötzlich merkwürdig ... Ex Cop Carl Farell hat da eine hübsche Geschichte zu erzählen, aber dann ist es schon fast zu spät. Ich ordne das einfach mal in "Amityville Horror" meets "Poltergeist", nicht so einfallsreich, aber nett besetzt und aus Deutschland (auch wenn es nicht dort gedreht wurde), die ärgerlich schlechten Spezialeffekte klammern wir mal aus. Das Bild der DVD ist recht düster, dunkel, farblos geworden, Schärfe und Details sind mittelmäßig. Der Ton weiß zu gefallen, die Umgebung wird teilweise sehr filigran wiedergegeben, alle Kanäle dürfen mitspielen und im entscheidenden Moment kanllt es auch mal richtig rein, das ist angenehm gruselig ausgefallen. An Extras gibt es den (nicht untertitelten) Kommentar des Regisseurs Sebasrian Niemann zu vermelden, er kommentiert auch die nicht verwendeten Szenen, die Spezialeffekte und einen 8.000 DM Hochschulfilm "Verfolger" (deutsche Gründlichkeit eben). EIn paar Minuten nimmt sich "Behind the Scenes", ganz nett, es gibt Kino- und TV Trailer, eine Storyboardgalerie, ein paar Texttafeln mit Produktkionsnotizen und Filmographien und man erfährt auch etwas über die Musik des Films, eine recht ordentliche Ausstattung. Nach Einlegen der DVD darf man sich erstmal des FSK Zeichens erfreuen, um anschließend über das Copyright aufgeklärt zu werden ... einmal schauen reicht hier aber aus ...
8MM
(Nicolas Cage, Joaquin Phoenix, James Gandolfini, Peter Stormare, Anthony Heald, Chris Bauer, Catherine Keener, Myra Carter, Amy Morton ...)
Drama 18 Tom Welles ist Privatdetektiv und in den besseren Kreisen er Gesellschaft für seine Disktretion bekannt. Die Witwe eines Stahlmagnaten bitte ihn um Hilfe, im Safe ihres verstorbenen Mannes fand sie u.a. einen "8 mm" Film, eines sogenanntes Snuff Video, indem ein Mädchen ermordet wird. Tom soll die Echtheit überprüfen und das führt ihn nach Los Angeles und mit Hilfe von Max California in die Abgründe der Pornoindustrie ... Joel Schumachers Film wirkt heute etwas antiquiert, schien aber zur Entstehungszeit noch richtig Neuland gewesen zu sein. Erstaunlich ist dann auch, daß die Zensuren (zumindest laut Regisseur) sich im Rahmen hielten, heute würde das Stoff für eine Episode "Criminal Minds" bieten und ab 16 Jahre sein. Vielleicht ist deshalb die Geschichte aus meiner Sicht nicht mehr so mitreißend und spannend. Im Gegensatz zu Schumacher halte ich den Hauptdarsteller für eine Fehlbesetzung, nur gegen Ende erinnert er an seine besten Actionzeiten. Dagegen spielen Phoenix Gandolfini und Stormare so gut auf, daß das Zuschauen schon allein wegen deren Auftritte Spaß macht. Das Bild der DVD ist überdurchschnittlich gut, Details und Schärfe werden schön herausgearbeitet, der Kontrast ist bis in dunkle Szenen ausgewogen. Das Rauschen kann man schon als Stilmittel durchgehen lassen, Aufnahmen aus der Totalen fehlt es aber an Biß. Akustisch spielt sich vor allem der merkwürdige Soundtrack in den Raum hinein, meist spielt sich die Szenerie vorn ab, in Actionszenen gibt es dann aber auch mal druckvolle Ballerei zu hören. An Bonusmaterial gibt es einen recht aufschlußreichen (deutsch untertitelten) Regiekommentar, der zwar immer mal seine Darsteller in den Himmel hebt, aber auch etwas zu den Nachforschungen im Vorfeld des Films zu berichten weiß. Dazu gesellen sich dann auch interessante technische Aspekte. Es gbit den US Trailer im 4:3 Format, eine gut fünf Minuten langes "Making Of", was man eher als Werbung ansehen kann und Biographien von Regisseur und Hauptdarstellern. Ein kleines Booklet mit der Kapitelangabe vervollständigt die Ausstattung. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo überspringen, um ins Menü zu gelangen. Nach dem Starten des Films gibt es noc ein Logo, den 5.1 Trailer mit dem Hubschrauber und die Copyrighthinweise, alles überspringbar
eine Fortsetzung ist aber schon auf DVD erschienen ... letztlich reicht aber das Anschauen des Originals schon ...
9
(Rechenpower)
Animation 6 Wieder einmal hat das blinde Vertrauen in Technologie die Menschheit in den Untergang geführt, die Maschinen haben die Herrschaft über die Erde übernommen. Eine Handvoll seltsamer Kreaturen, eher an einfache Puppen mit Verstand erinnernt, lebt im Untergrund, sie tragen keine Namen, sondern lediglich eine Nummer und (der Filmtitel sagt es bereits aus) die Nummer 9 scheint etwas ganz Besonderes zu sein ... ein düsteres, humorlos daherkommendes Fantasyspektakel, mit Tim Burton und Timur Bekmambetov als Produzenten, die wohl der Produktion ihren Stempel mit aufgedrückt haben.
9. November '89: Das Protokoll eines historischen Versehens
(diverse ...)
Documentary 0 Die DDR findet sich 1989 im Umbruch, die Unzufriedenheit wächst, im Oktober finden erste Demonstraiotnen gegen die Staatsmacht statt, Tausende flüchten sich in die Prager Botschaft der BRD oder gleich nach Österreich über die ungarische Grenze. Am 9. November erhält Gerhard Lauter, frischgebackener Leiter des Passwesens der DDR, den Auftrag, zusammen mit drei Kollegen ein neues Reisegesetz zu entwerfen. Ursprünglich sollte es nur um die unbürokratische Ausreisen aus der DDR gehen, doch in das Papier finden sich auch bald Passagen über den allgemeinen Reiseverkehr ein. Der Beschlussvorschlag passiert das Zentralkomitee, der Ministerrat hat zwar nicht komplett zugestimmt, doch Egon Krenz hat das Papaier Günter Schabowski, dem "Medienveranwortlichen" für eine internationale Pressekonferenz zur Verlesung in die Hand gedrückt. Nachdem Schabowski ausführlich über die aktuell stattfindende ZK Tagung berichtet hat, fragt ein italienischer Reporter nach dem Reisegesetzentwurf, Schabowski erinnert sich an seinen Auftrag, übersieht den Sperrvermerk und liest das Papier mit einigen Unterbrechungen vor, inklusive den Absatz über die neuen Reiseregelungen. Peter Brinkmann von der BILD Zeitung fragt nach, ab wann diese Regelungen in Kraft treten. Sichtlich irritiert antwortet Schabowski "sofort, unverzüglich" ... der Rest ist Geschichte ... Spiegel TV hat diese Dokumentation zu Ehren des 20. Jahrestages der Mauerfalls produziert, eine Mischung aus Zeitzeugeninterviews, Originalmaterial und nachgespieltes Dokudrama an den Originalorten. Das Ganze wird unterlegt mit einer recht dramatischen Musik, zwei Off Stimmen und den von "24" bekannten Splitscreens, wobei es sich nicht lassen wollte, auch noch die Uhrzeit einzublenden. Das alles ist auch größtenteils gut gelungen, zumal man nicht nur die "Verantwortlichen", sondern auch einen Offizier, der an der Bornholmer Brücke einen Grenzposten leitete, sowie zwei "Spontanbesucher" einer aus Ost-, der andere aus Westberlin zu Wort kommen läßt und diese hübsch in das Geschehen einbindet (wobei hier das Dokudrama schlicht mit dem Nachspielen der Vorgänge 89 übertreibt). Und so entsteht auch ein ganz neues (mir bisher unbekanntes) Bild dieser friedlichen Revolution, die einzigartig ist. Das sollte man sich zumindest mal angesehn haben. Das Bild der DVD weist große Qualitätsunterschiede auf, leider betrifft dies nicht nur die Originalaufnahmen (Farb- und Bildfehler, herrührend vom schlechten Videoausgangsmaterial), sondern auch die nachgespielten Szenen (schwacher Kontrast, blasse Farben) davon betroffen, schwache Kontraste und Farben, gerade mal die Interviewszenen sind gut gelungen. Akustisch sind die Dialoge gut verständlich, die Musik breitet sich ein wenig im Raum aus, Umgebungsgeräusche bemühen sich die hinteren Kaäle mit einzubeziehen, das geht für eine Doku in Ordnung. Der Spiegel hatte die DVD dem aktuellen Heft beigelegt und dort die Titelgeschichte dem Thema gewidmet und die ist ebenfalls lesenwert.
50 erste Dates (50 First Dates)
(Adam Sandler, Drew Barrymore, Sean Astin, Blake Clark, Rob Schneider, Dan Aykroyd, Amy Hill, Nephi Pomaikai Brown, Lusia Strus, Allen Covert, Maya Rudolph ...)
Comedy
Drama
6 Henry Roth ist Tierarzt und Wissenschaftler in einem Aquarium auf Hawaii. sein größter Traum ist, mit seiner Segelyacht nach Alaska zu reisen, um dort das Verhalten der Walrosse zu beobachten. Vorerst kommt er aber von der Insel nicht weg, da gerade ein Mast bei einer Ausfahrt gebrochen ist, Henry verschlägt es erstmal ins "Hukilau", wo er auf Lucy trifft, die fleißig Waffelhäuser baut. Henry, sonst eher der "One Night Stand" Typ und das unter verschiedenen Identitäten, ist sofort hin und weg. Doch Lucy leidet nach einem schweren Verkehrsunfall am "Goldfield" Syndrom, sie kann Ereignisse aus ihrem Kurzzeitgedächtnis nicht behalten, Vater Marlin und Bruder Doug lassen deshalb den letzten Tag, einen 13. Oktober immer wieder für Lucy auferstehen. Das wird Henry schmerzlich bewußt, als er sich am nächsten Tag mit seiner Angebeteten zum Frühstück trifft und sie sich nicht mehr an ihn erinnern kann. Da muß sich Henry einiges einfallen lassen, um Lucy jeden Tag aufs neue zu erobern und das werden mehr als "50 erste Dates" ... die beiden Hauptdarsteller brillierten bereits in ähnlichen Herzensangelegenheiten blendend miteinander, dazu gibt es ein paar Sahnebonbons mit den Figuren von Ula, Alexa, Henrys Kollegin und Doug, Lucys Bruder. Die Mischung aus "Memento" und "Täglich grüßt das Murmeltier" ist Regisseur Peter Segal einfach gut gelungen, hier und da läßt er auch ein paar melancholische Töne anklingen, die aber kurz vor der Schmerzgrenze wieder verstummen ... eine ganz liebe Komödie, sollte man mal gesehen haben ...
Æon Flux
(Charlize Theron, Marton Csokas, Jonny Lee Miller, Sophie Okonedo, Frances McDormand, Pete Postlethwaite, Amelia Warner, Caroline Chikezie ...)
SciFi 15 Im Jahr 2011 wird ein Großteil der Menschheit von einem Virus dahingerafft, zwar findet der Wissenschaftler Trevor Goodchild ein Gegenmittel, welches es immerhin 5 Millionen Menschen, abgekapselt von der Auß0enwelt in Bregna, der letzten Stadt der Erde, zu überleben, allerdings legt er damit auch den Grundstein für einen totalitären Militärstaat, der seine Kritiker verschwinden läßt. Doch es gibt eine Rebellengruppe, die sich Monicans nennt und unter Führung von Handler den Widerstand organisiert. „Æon Flux“ ist eine von ihnen und ihr aktueller Auftrag ist es, Trevor Goodchild zu eliminieren, doch plagen Flux auch immer diese Träume, die sie an ein scheinbar anderes Leben erinnern und als sie ihrem Ziel gegenübersteht, muß sie eine schreckliche Wahrheit erkennen ... die Realverfilmung berruht auf einer Animeserie, die auf einem Musiksender gezeigt wurde, die habe ich nicht gesehen. Der Plot ist zumindest in den ersten beiden Dritteln gar nicht so schlecht und sogar spannend, wären da nicht die immer mal sehr inszeniert wirkenden Actionsequenzen, die wohl mehr Tempo reinbringen sollen. Charlize Theron weiß natürlich besonders durch ihr hautenges Outfit und ihre Beweglichkeit zu gefallen, leider erinnert das immer mal an Lara Croft, ansonsten scheint sich der Rest der Besetzung ihr bloß nicht zu nahe kommen zu wollen und recht blaß. Optisch kann die Paramount DVD überzeugen, ein schön gezeichnetes, von kräftigen Farben, vielen Details und überdurchschnittlicher Schärfe geprägtes Bild erwartet den Zuschauer. Der Kontrast ist leicht überzogen, aber das soll sicher den Look des Films verstärken. Die Ohren dürfen sich zunächst auf einen überraschend dynamischen, bis in den Basskeller hinabreichenden Soundtrack freuen, dazu dürfen alle Lautsprecher ihr Schärflein in den Actionsequenzen beitragen, auch wenn das nicht permanent passiert ... muß man sich wirklich in der Sammlung haben, aber anschauen kann man sich das ...
A.P.B. - Season 1
(Justin Kirk, Natalie Martinez, Caitlin Stasey ...)
Crime
Drama
  Millardär stellt einem Polizeirevier Hightech zur Verfügung ... hübscher Trailer, da schauen wir mal rein ...
A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn (A Beautiful Mind)
(Russel Growe, Jennifer Donnely, Ed Harris, Christopher Plummer ...)
Drama 12 Ron Howard erzählt in seinem oscarprämierten Werk die Geschichte des Nobelpreisträgers für Mathematik, John Nash. Als dieser als Student nach Princeton kommt, leidet er bereits unter ersten Anzeichen von Versagensängsten und extremer Extravaganz, die sich dann zur Schizophrenie entwickeln, als er mit seinen Theorien erste Erfolge verbuchen kann. Nur die Liebe zu seiner Frau Alicia und sein eiserner Wille helfen ihm, seinen Verfolgungswahn in den Griff zu bekommen ... sorry Denzel, aber Du hast den Oscar 2002 nicht verdient ... Auch wenn hier und da der Hollywood Schmalz von der Leinwand zu tropfen beginnt, reißt Russel Growe mit seinem Spiel alles raus, einfach eindrucksvoll, wie er den Exzentriker mimt, der den ganzen Film scheinbar ziellos seine Umwelt reflektiert und scheinbare hektische Bewegungen vollführt, aber auch Jennifer Donnely hat sich ihren Oscar redlich als leidgepüfte Alicia verdient ... auf der ersten DVD liefert Regisseur Ron Howard einen selten informativen (deutsch untertitelten) Kommentar ab, man findet hier auch nicht verwendete Szenen (wobei allerdings nicht die vom Regisseur angesprochene "nicht jugendfreie" Liebesszene dabei ist ... 46:52) gelöschten, wo man vom "richtigen" Nash abgewichen ist. Auf jeden Fall sehenswert, muß aber nicht in die Sammlung ...
A Christmas Carol (2019)
(Guy Pierce, Andy Serkins, Stephen Graham, Joe Alwyn, Vinette Robinson, Lenny Rush, Jason Flemyng ...)
Fantasy
Drama
  Eigentlich ist Jacob Marley seit einem Jahr tot, doch plötzlich ist er wieder hellwach, ein Geist hat ihn zu sich geholt, er soll ihm dabei helfen, Jacobs ehemaligen Geschäftspartner Ebenezer Scrooge, eine Lektion zu erteilen. Der ist immer noch der alte Geizhals, der seinen Mitarbeiter auch zu Weihnachten nicht eher gehen läßt und beide haben mit "Scrooge & Marley Investment" so manches krummes Ding durchgezogen. Jacob soll Scrooge das Erscheinen dreier Geister ankündigen und die ihm mit seiner Verganganheit konfrontieren werden. Doch Scrooge verbindet auch ein dunkles Geheimnis mit der Familie seines Angestellten, was dessen Frau nun seit sieben Jahren zu verbergen sucht ... das ist nicht die erste BBC Verfilmung (die letzte Version war gar im Doctor Who Universum angesiedelt). Hier hat man die Geschichte nicht nur ziemlich düster angelegt, einen Nebenplot hinzugefügt, sondern gar noch mit einer Kapitalismuskritik gewürzt. Das Ganze wurde mit dem einen oder andeferen Horroreffekt und einem düsteren Soundtrack versehen, das sollte eigentlich funktionieren. Tut es aber nicht immer, einige neue Ideen wollen für micheinfach nicht reinpassen. Aber man hat sich mit der Auswahl der Darsteller und den Sets sichtliche Mühe gegeben und so kann man sich den Dreiteiler zumindest mal anschauen.
A Cure for Wellness Mystery   da müssen wir noch bis Februar 2017 warten, aber der Trailer sah schon mal vielversprechend, aber auch nichtssagend aus ...
A Gifted Man - Season 1
(Patrick Wilson, Jennifer Ehle, Margo Martindale, Pablo Schreiber, Rachelle Lefevre, Rhys Coiro, Mike Doyle, Afton Williamson, Tijuana Ricks, Julie Benz ...)
Mystery
Drama
  Michael Holt ist einer der erfolgreichsten Chirurgen mit eigener Praxis "Holt/Neuro" in New York und damit entsprechend teuer, seinem Umfeld gibt er sich kühl, präzise, zynisch. Eines Abends trifft er zufällig auf seine Ex Frau Anna Paul, die gerade von Alaska hergezogen ist. Am nächsten Tag muß er allerdings erfahren, daß Anna vor drei Wochen bei einem Verkehrsunfall umgekommen ist. Zunächst glaubt er an Halluzinationen, Michaels Schwester Christina dagegen ist davon überzeugt, dass Anna noch etwas auf Erden zu erledigen hat und Michael ihr dabei helfen soll und tatsählich leitete Anna bis vor ihrem Tod die "Clinica Sanando" für mittellose Menschen. Michael soll einen Nachfolger finden, doch Dr. Kate Sykora weist er zunächst ab. Zwischendurch pendelt Michael zwischen seiner und der Armenklinik, um diverse Fälle zu lösen, was nicht nur seiner unentberlichen Assistentin Rita nicht so recht in den Kopf gehen will ... jetzt haben wir auch noch einen Mix aus Mystery und Arztserie im Programm, das ist ziemlich weit hergeholt und so richtig will sich mir nicht die Wandlung von Michael zum Samariter überzeugen, aber wenigstens haben die Produzenten (u.a. Jonathan Demme, der auch beim Piloten Regie führte) ein gutes Händchen bei der Darstellerauswahl, besonders bei Patrick Wilson bewiesen, allerdings geht mir das weinerliche Mitleidslächeln von Jennifer Ehle ziemlich auf den Geist. Ansonsten wird eher Arztdurchschnittskost geliefert, meist richtig überzogen, aber dann auch nett blutig angerichtet. Nach einer Staffel war dann aber Schluß ...
A History of Violence
(Viggo Mortensen, Maria Bello, Ed Harris, William Hurt, Ashton Holmes, Peter MacNeill, Stephen McHattie, Greg Bryk, Kyle Schmid ...)
Drama 18 Millbrook ist ein kleines Städtchen irgendwo in Indiana und hier unter 3246 Einwohnern die Stalls. Tom hat einen Diner, seine Frau Edie ist Rechtsanwältin, den pubertierenden Jake und die kleine Sarah wollen wir nicht unerwähnt lassen. Wie es der Zufall will tauchen zwei richtig dunkle Typen in Tom's Diner auf, die ihn und die Gäste bedrohen, da nimmt sich Tom ein Herz und entledigt sich der beiden Probleme eiskalt mit Waffengwalt. Damit wird er nun in Millbrook und Medien als Held gefeiert und kurze Zeit später tauchen ein gewisser Carl Fogarty mit zwei düster dreinblickenden Kumpanen auf und behauptet Tom zu kennen ... als Joey Cusack from Phili ... David Cronneberg eher im Horrorgenre behaftet liefert hier einen direkten, kompromißlosen Thriller ab, der mit hohem Blutzoll und erlesenen Darstellern aufwartet. An Ausstattung kann man einen (deutsch) untertitelten Regiekommentar zuschalten, bei dem Cronenberg auch etwas zu Figuren und Schauplätzen zu erzählen weiß. "Gewaltakte" ist ein recht ansehnliches achtteiliges "Making Of", bei dem man hinter die Kulissen schauen darf, Spezialeffekte und Stunts gezeigt werden, Beteiligte zu Wort kommen ohne gleich sich gegenseitig auf Wolken zu hieven. Zwei Szenen sind in US und Internationaler Version unterschiedlich, ein Splitscreen zeigt diese. Eine Szene "44" hat es nicht in den Film geschafft, Cronenberg sagt auch warum, dazu gibt es ein sogenanntes "Unmaking", richtig passend ist sie tatsächlich nicht, aber sie ist einfach geil und wird besonders die Fans jubeln lassen. Eine kleine Doku beschäftigt sich mit dem Cannes Auftritt und der Trailer fehlt ebenfalls nicht. Das Bild präsentiert sich in kräftigen Farben, die allerdings mit der Zeit etwas verblassen (Stilmittel). Schärfe und Detailzeichnung sind überdurchschnittlich, der Kontrast ausgewogen. Akustisch bedient sich vor allem (immer mal wieder nach HdR klingende Howard Shore) Soundtrack der Kanäle, allerdings werden dann auch Schußwechsel sehr druckvoll wiedergegeben, ansonsten geht es hinten eher ruhig zu. Nach Einlegen der DVD wird der Käufer erstmal mit enem Downloadspot geschockt, nicht lange, wenn man den Finger bereits auf der Menütaste hat ... aber es reicht dann auch, sich die DVD einmal komplett angesehen zu haben, in die Sammlung muß das nicht ...
A Little Chaos Drama   Sabine De Barra soll die großen Gärten von Versailles bauen und das im persönlichen Auftrag King Louis XIV. Den spielt Alan Rickman, der auch Regie führte. Very british ist der Trailer dagegen, aber was soll's
A Magic of Belle Isle
(Morgan Freeman, Kenan Thompson, Virginia Madsen, Emma Fuhrmann, Madeline Carroll, Nicolette Pierini, C.J. Wilson, Ash Christian ... )
Drama
Comedy
  Schriftsteller Monty Wildhorn zieht über den Sommer ins kleine Örtchen Belle Isle ein, er sitzt im Rollstuhl, ist griesgrämig und dem Alkohol nicht abgeneigt. Lust zum Schreiben hat er schon gar nicht, sein letztes Buch "The Adventures of Jubal McLaws" liegt nun seit einigen Jahren zurück. Das wird sich ändern, als plötzlich die neunjährige Finnigan in der Tür steht und von ihm das Schreiben lernen will. Finnigans Mutter Charlotte hat noch zwei weitere Töchter, steckt mitten in ihrer Scheidung und wohnt praktischerweise nebenan. Da dauert es nicht lange, bis Monty nochmal lebenslustig wird ... Morgan Freeman rettet das Drama vorm Untergang, um ihn herum wird so manches Kleinstadt- und Scheidungsklischee bemüht, was man in unzähligen Versionen schon gesehen hat. Dazu dieser weinerliche Soundtrack, kaum zu glauben, daß Rob Reiner hier Regie geführt hat, aber die "Harry und Sally" Tage liegen nunmal schon etwas zurück. Wenn die DVD billig zu haben ist, wird sie wegen Freeman gekauft ...
A Million Ways To Die In The West Western
Comedy
  1882 irgendwo in Arizona: Edward ist Schafzüchter und lebt noch bei seinen Eltern im recht lebhaften "Old Stump". Gerade hat ihm seine Freundin Lousie den Laufpass gegeben, als sie mit ansehen mußte, wie einer dieser typischen Raufbolde ihrem Freund wieder blamiert hat, also wendet sie sich lieber Foy zu, der ein erfolgreiches Geschäft rund um Schnurbärte betreibt, er selbst hat natürlich ebenfalls ein entsprechendes Exemplar. Auf dem Jahrmarkt geraden Edward und Joy aneinander und Edward läßt sich auf ein Duell ein, eine Woche hat er Zeit zum rainieren, denn am Schießstand sah er schon nicht besonders gut aus. Aber Anna hat es drauf ... doch die hat auch eine Vergangenheit und der steht bald in Gestalt von Clinch in der Tür ... Seth MacFarlane muß man mögen, seine Witze unterhalb der Gürtellinie sind nicht jedermanns Sache, hier und da übertriebt er kräftig. So auch hier, der ganze Plot tritt schnell in den Hintergrund, manchmal geht es nur darum, sich zum nächsten Gag zu hangeln. Da überrascht es schon, daß sich so viele bekannte Gesichter darauf eingelassen haben, hier mizuspielen. Im Kino lief nur eine gekürzte Version, die sich aber schon zu lang anfühlt, fürs Heimkino gib es doch tatsächlich noch 20 Minuten mehr. Einmal schauen reicht vollkommen aus ...
A Most Wanted Man
(Rachel McAdams, Robin Wright, Philip Seymour Hoffman, Willem Dafoe, Daniel Brühl, Mehdi Dehbi, Kostja Ullmann, Nina Hoss, Martin Wuttke ...)
Thriller   Anton Corbijn verfilmt einen John le Carré mit einer Traumbesetzung und Musik von Herbert Grönemeyer, der im Trailer auch auftaucht, aber nicht in der Besetzungsliste zu finden ist ...
A Murder Ballad (Mr. In-Between)
(Andrew Howard, Geraldine O'Rawe, David Calder, Saeed Jaffrey, Clive Russell, Andrew Tiernan, Mark Benton, Clint Dyer, Peter Waddington, Gina Yashere, Neil Cross, Graham Barnfield ...)
Drama 16 Jon ist der Typ von Auftragskiller, den sich ein Auftraggeber wünscht, unscheinbar, eiskalt, präzise, loyal ohne Fragen zu stellen. Sein Leben hat sich Jon entsprechend gestaltet, spärlich, einfarbig eingerichtetes Loft, die einzigen soziale Kontakte sind ein paar Trinkkumpanen, die er im "Half Way House" trifft. Eines Tages trifft Jon seinen alten Schulkameraden Andrew, der mit Cathy verheiratet, mit ihr eine Tochter hat, seit einiger Zeit arbeitslos ist. Für Jon zeigt sich plötzlich eine neue Seite des Lebens und die alten Gefühle zu Cathy erwachen ... ein kleiner, am Ende bitterböser und konsequenter Film von Paul Sarossy, der ganz dem Stil der Britfilme der 80er folgt, verpackt in moderner Schnittechnik, den sollte man gesehen haben, aber nicht unbedingt in der Sammlung braucht. Drehbuchautor Peter Waddington spielt den Priester im Film. Optisch folgt das Bild dem Plot, ausgewaschene Farben, von blau und grau bestimmt. Der Kontrast ist nicht immer ausgewogen, Schärfe und Detaildarstellung mittelmäßig. Letzteres liegt vor allem daran, weil das 16:9 Bild ins 4:3 Format gepresst wurde. Akustisch betimmt vor allem der depressive, düstere Soundtrack von Jennie Muskett das Geschehen und die Kanäle, auch gern mal mit einem Hauch von Dynamik. Als Bonusmaterial gibt es einen Trailer zum Film, das "Making Of" läßt meist nur die Beteiligten zu Wort kommen, ab und an kann man auch bei den Dreharbeiten zuschauen. Ein paar Trailer zu Filmen, die ich mir nicht anschauen werden, bilden den runden Abschluß. Die beiden Audiokommentare haben leider keine Untertitel (wie auch zum Film selbst keine vorhanden sind). Nach dem Einlegen der DVD kann man zwar das Universallogo überspringen, an Sprachabfrage und Copyrighttext kommt man aber nicht vorbei.
A Quiet Place
(Emily Blunt, John Krasinski, Millicent Simmonds ...)
SciFi
Horror
16 Die Abbotts sind Farmer und leben nun schon seit mehr als 470 Tage mit einer tödlischen Bedrohung in Gestalt von Kreaturen, die zwar blind sind, aber über außergewöhnliche physische Kräfte und ein extrem gutes Gehör verfügen. Doch Evelyn ist hochschwanger. Tochter Regan hat Problem mit dem Gehör und Sohnemann Beau zu jung, um immer gefährliche Situationen zu erkennen ... ein extrem effektiver, bösartiger SciFi Thriller, der etwas an "Signs" erinnert, fast ohne Dialoge auskommt, aber über ein Sounddesign verfügt, was es lange nicht mehr so zu hören gab. Gut 90 Minuten Hochspannung mit einigen Wendungen und einem und einem nicht ganz so überraschenden Finale. Kann man sich auch mit deutscher Synchro antun, Dialoge sind spärlich und wenn dann mit Untertiteln ... eine Fortsetzung soll 2020 folgen ...
A Room with a View
(Helena Bonham Carter, Maggie Smith, Denholm Elliott, Julian Sands, Simon Callow, Patrick Godfrey, Judi Dench, Daniel Day-Lewis ...)
Drama PG Als die junge Lucy Honeychurch und ihre ältere Cousine Charlotte Bartlett in Florenz eintreffen, müssen sie feststellen, daß das von ihnen reservierte "Zimmer mit Aussicht" mit Blick auf den Arno nicht zur Verfügung steht. Der etwas vorlaute Mr. Emerson bietet daraufhin sein Zimmer an, welches er zusammen mit seinem Sohn, dem leicht melancholischen George, bewohnt, dieses erfüllt diese Qualitäten "Frauen brauchen eine Aussicht" wie er immer wieder betont. Ein solches impertinenetes Angebot kann Charlotte natürlich nicht akzeptieren bzw. tut dies diskret via Referent Mr. Beebe, welcher auch zugegen ist. Als Lucy allein durch die Stadt streift, wird sie Zeugin eines Mordes, bricht zusammen und wird durch George aufgefangen. Kurze Zeit später auf einem gemeinsamen Ausflug, an einem scheinbar unbeobachteten Platz reißt der Jungsporn Lucy an sich und küsst sie. Nach Hause in England zurückgekehrt, hält der aristokratisch angehauchte Cecil Vyse um ihre Hand an, eigentlich Grund genug für Lucy, die italienische Episode zu vergessen. Doch die Emerson's haben in der Nähe ein Haus angemietet, ganz klar, daß man sich wieder über den Weg laufen wird ....
Die James Ivory Verfilmung von E.M. Fosters Klassiker wird als eine der gelungensten Literaturverfilmungen, das fängt mit der eindrucksvollen Besetzung an und geht weiter bei den Originalschauplätzen in Florenz und Südengland. Dazu hält sich Ivory schon fast akribisch an die Vorlage und das bis auf Kapitelebene herunter. Aus heutiger Sicht vielleicht einen Tick altbacken, etwas verspielt und frivol, aber immer noch sehenswert. Das Bild der DVD wirkt instabil, weist blassen Farben, Detail- und Schärfeprobleme auf (siehe Bemerkung oben). Da ist das 4:3 Format noch das kleinste Problem, was nicht wieter stört, da der Film sowieso wie eine TV Verfilmung wirkt. Akustisch sind die Dialoge etwas hell abgemischt, Raumgefühl will sich nur selten einstellen, der Soundtrack umspielt den Zuschauer, ist aber eher mittenbetont, von Dynamik keine Spur ... vielleicht gibt es mal eine bessere DVD Ausgabe, dann könnte die in die Sammlung passen ...
A Star is born
(Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott ...)
Drama 12 Jackson Maine ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere als Rockmusiker, nach seinem aktuellen Auftritt will er den Abend einfach bei einem Drink ausklingen lassen. In einer Drag Queen Bar trifft er auf Ally, die einen beeindruckenden Auftritt hinlegt. Mag man sich auf der Stelle, Ally jobbt als Kellnerin, schreibt aber nebenbei auch eigene Songa. Jack läßt sie zu einer seiner Shows einfliegen und nimmt sie mit auf die Bühne und Ally legt einen Senkrechtsstart hin ... Man könnt denken, Bradley Coopers Regiedebüt ist eine Biographie von Lady Gaga, ist es aber nicht, sondern eher ein fast beliebiges Aufstiegsdrama aus der Musikerszene mit allem was dazu gehört, dem obligatorischen Absturz des Hauptprotagonisten in Alkohol und Drogen und dem fast obligatorischen konsequenten Finale. Lady Gaga ist trotzdem keine Schauspielerin, auch wenn ihre Bühnenpräsenz uns etwas anderes vorgaugeln will, im Laufe des Films wandelt sich dann Ally auch immer mehr in Richtung Lady Gaga in jeder Hinsicht und das ist auch nicht so recht nachvollziehbar. Bradley Cooper nimmt nimmt man den abstürzenden Jack dagegen schon eher ab, aber den richtig großen Auftritt in einer Nebenrolle hat Sam Elliot als sein Manager Bobby. Von den acht Oscar Nominierungen gewann dann Lada Gaga mit dem Titelsong, fürs Heimkino wird es eine erweiterte Fassung geben (um die 12 Minuten), aber eigentlich schaut man sich das nur einmal an ...
A United Kingdom
(David Oyelowo, Rosamund Pike ...)
Drama   Prinz Seretse Khama von Botwana riskiert eine internationale Spannungen, als er eine weiße Frau aus London heiratet in den späten 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts heiratet.

A Very English Scandal - MiniSeries
(Hugh Grant, Ben Whishaw, Alex Jennings ...)

Drama   1962: der Ministerpräsident und angehender Vorsitzender der Liberalen Partei, Jeremy Thorpe, verliebt sich bei einem Urlaub in den jungen Norman Jossife, ein Jahr später steht der mit seinem Habseligkeiten im Koffer in seinem Büro. Thorpe besorgt ihm eine Wohnung und zunächst scheint die Beziehung auch bestens zu funktionieren. Doch mit der Zeit muß Thorpe feststellen, dass Norman mental angeschlagen ist und Tabletten nimmt, zudem will er endlich arbeiten gehen, ihm fehlt allerdings die National Security Card und damit eine Sozialversicherungsnummer ohne die er weder auf eigenen Füßen stehen, noch irgendwelche sozialen Leistungen beziehen kann. Thorpe wird ihm überdrüssig, doch der geht kurzerhand mit diversen Liebesbriefen zur Polizei, doch sämtliche Unterlagen verschwinden in einem Safe des MI5. Thorpe bittet seinen besten Freund Peter Bessell sich um die Sache zu kümmern. Norman geht nach Dublin und steigt dort kurzfristig zum Model auf, seine Karriere endet aber wegen Alkohol- und Medikamentenproblemen und der damit verbundenen Unzuverlässigkeit abrupt. Thorpe hat inzwischen geheiratet, um bei der Kandidatur zum Prime Minister eine Chance zu haben, als Norman dessen Frau anruft. Nun will Thorpe seinem Exgeliebten endgültig aus seinem Leben verschwinden lassen ... Stephen Frears hat für die BBC diese auf Tatsachen beruhende Geschichte dirigiert und mit Hugh Grant und Ben Whishaw zwei bestens aufspielende Darsteller gefunden, die mindestens eine BAFTA wenn nicht gar EMMY Nominierung verdient hätten.
A Walk among the Tombstones Crime
Drama
  ein neuer Liam Neeson Film, wo er als Privatdetektiv eine verschwundene Frau finden soll ... kann man sich sicher mal antun ..
A Wrinkle in Time
(Chris Pine, Reese Witherspoon, Oprah Winfrey ...)
SciFi   der Trailer sieht schon mal gut aus ....
A Young Doctor's Notebook - Season 1, 2
(Jon Hamm, Daniel Radcliff ...)
Drama   ein russischer Oberarzt blickt im Jahre 1935 auf seine Zeit im sibirischen Mueyevo zurück ... wegen Plot und Besetzung schon interessant
Ab durch die Hecke (Over the Hedge)
(CPU Zeit ...)
Animation 0 Verne die Schildkröte erwacht zusammen mit seinen Freunden aus dem Winterschlaf und schnell stellt man fest, daß die Vorräte zu Ende gehen und zu allem Überfluß eine riesige Hecke vor ihrer Nase aufgetaucht ist. Doch da taucht dieser freche Waschbär Richie auf, der ihnen mitteilt, daß die Menschen hier eine Siedlung gebaut haben, aber das auch eine neue Versorgungsquelle darstellen kann. Und er hat auch ein paar Ideen, wie man dort rankommt, dumm nur, daß die Menschen davon gar nicht begeistert sind und kurzerhand Dwayne, den Kammerjäger rufen, der sich hier mit allerlei Ideen einbringt. Und Richie selbst hat seinen neuen Freunden auch nicht von einem Deal erzählt, den er mit einem Bären eingegangen ist ... harm- und zwanglose Familienunterhaltung mit etwas Message zum Thema Freunde und Familie für das entsprechende Publikum. Das Bild der DVD kommt mit satten Farben daher, ist scharf und detailreich und in den Kontrasten ausgewogen. Akustisch wird ein wahres Feuerwerk abgebrannt und die Multikanlanlage bekommt einiges zu, wobei es auch mal in den Basskeller hinuntergeht. Kann man sich zumindest mal anschauen, muß aber nicht unbedingt in die Sammlung.
Abbitte (Atonemen)
(Saoirse Ronan, Ailidh Mackay, Brenda Blethyn, Julia West, James McAvoy, Harriet Walter, Keira Knightley, Benedicht Cumberbatch, Vanessa Redgrave ...)
Drama 12 Schriftstellerin Briony Tallis erinnert sich in ihrem letzten Buch an eine dunkle Situation aus ihrer Kindheit. Übersurchschnittlich begabt, verfaßte sie schon damals Geschichten, beobachtete aber ihre Schwester Cecila und ihren Liebhaber Robbie nahezu eifersüchtig. Als sie einen Brief von Robbie an Cecila übergeben soll und diesen liest und beide zusammen in der Bibliothek beobachtet, ist sie außer sich. Kurze Zeit später beobachtet sie die Vergewaltigung einer Freundin und behauptet, daß Robbie der Täter sei ... das wird unsere Helden in eine böse Situation bringen, denn es ist der Vorabend des Zweiten Weltkrieges. Ich kann mich für den Film nicht wirklich erwärmen, zu unstrukturiert kommt er daher, manche Szenen widerholen sich, um die Blickwinkel der Beteiligten darzustellen, das Ende kommt so plötzlich, wie es sicher zu der spielenden Zeit halt so war, aber ohne jeder Empathie. Das liegt nicht an den Darstellern und an den Sets, einfach nur an der Machart. Schaut man sich einmal an, aber mehr auch nicht ...
Ein schönes Bild mit natürlichen Farben präsentiert die DVD, Schärfe und Detaildarstellung sind auf hohem Niveau, der KOntrast ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch geht auch auch immer mal rehct gut zur Sache, aber nie zu dynamisch oder aus allen Ecken hereinpeitschend. Nach dem Einlegen der DVD muß man Antidownloadspot, Copyright- und Distanzierungshinweise, sowie Trailer über sich ergehen lasssen, bevor man ins Menü gelangt. Zum Glück ist das alles überspringbar
ABBA: Der Film (ABBA: The Movie)
(Anni-Frid Lyngstad, Benny Andersson, Björn Ulvaeus, Agnetha Fältskog, Robert Hughes, Tom Oliver, Bruce Barry ... )
Music
Comedy
0 TTW setzt seinen besten Radio DJ Ashley Wallace darauf an, die Band von einer anderen Seite zu zeigen, eine Woche ist die Band in Australien. Doch Ashley verpasst nicht nur die Ankunft in Sydney, sondern auch die erste Pressekonferenz und nun geht die Rennerei los, um noch an das Interview zu kommen. Ich habe den Film nicht nur einmal gesehen, obwohl ich zu dieser Zeit gar kein Fan war, jetzt im Rückblick darauf kann man eigentlich nur noch darüber schmunzeln und das nicht nur wegen des typischen 70er Jahre Looks. Alles in allem ein kruder Mix aus Backstage- und Konzertaufnahmen ohne grossartiges Schnittgewitter, sowas gibt es heute gar nicht mehr gepaart mit einer eigentlich überflüssigen Backgroundgeschichte und den Stammdaten der Band, die jeder Fan schon kennt. Das funktioniert auch irgendwie, irgendwas muss ich ja schließlich mal daran gefunden haben, vielleicht waren es die Kinderszenen. Regie Lasse Hallström hat immerhin Regie hier geführt, die flapsige deutsche Synchro, die auch die Bandmitglieder betrifft klingt ein wenig wie aus einem Pornofilm. Reicht aber, wenn man sich das mal im Fernsehen anschaut ...
Abigail
(Tinatin Dalakishvili, Eddie Marsan, Rinal Mukhametov ...)
Fantasy 12 Die Stadt feiert gerade das 105 jährige Bestehen einer Mauer, die aufgrund einer tödlichen Epdiemie rund um die Stadt errichtet wurde. Regelmäßig kontrollieren so genannte Inspektoren mit einem Gerät die Bürger, ob sich jemand angesteckt hat, derjenige wird dann zunächst isoliert und wenn sich sein Zustand nicht bessert mit einer tödlichen Injektion aus dem Leben geworfen. Dieses Gerät hatte "Abigails" Vater entwickelt, der eines Tages selbst angeblich infiziert, festgenommen wird. Doch er hat seiner Tochter ein Amulett hinterlassen und einige UNterlagen in einem geheimen Safe versteckt. Jetzt ist der Tag gekommen, daß Abigail nicht nur das Geheimnis dieses Amuletts lüftet, sondern auch die Autentität einer Widerstandsgruppe ... ein etwas krudes Fantasyspektakel, was sich irgendwie etwas dem "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" anbiedert, mit etwas Steam Punk und hübschen Sets aufwarten kann, aber nicht wirklich überzeugen kann, obwohl man für gut 8,5 Mio EUR doch etwas Vorzeigbares gedreht hat. Die russische Produktion kommt in englisch daher, immerhin konnte man zumindest für Abigails Vater ein international bekanntes Gesicht, Eddie Marsan, verpflichten, trotzdem so richtig will der Plot nicht zünden, aber der Weg ist richtig. Zumindest kann man sich das mal anschauen, immerhin gibt es was fürs Auge und russische Märchenfilme haben schließlich Tradition ...
APB - Season
(Justin Kirk, Natalie Martinez, Taylor Handley ...)
Action
Drama
SciFi
  Milliardär Gideon Reeves wird Zeuge eines Überfalls, bei dem sich sein CIO Sully in die Schußlinie wirft und tödlich getroffen wird. So beschließt er kurzerhand, das 11. Polizeirevier in Chikago zu kaufen und es technisch und organisatorisch aufzurüsten. Getrieben, den Tod seines Freundes aufzuklären, geht er dabei recht unkonventionell vor und ist bald im Blickfeld des Bürgermeister und er muß lernen, sich auf die Arbeit der Cops zu verlassen ... viele bekannte Gesichter, eine Figur, Murphy, erinnert auch noch an RoboCop selbst, dabei geht es trotzdem recht real zu, App und Quadcopter und ein großes Compuersystem a'la "Person of Interest" kommen zum Einsatz ... kann man sich mal anschauen, ist auch schön inszeniert ... wurde aber gecancelt ...
Abduction
(Taylor Lautner, Lily Collins, Alfred Molina, Maria Bello, Jason Isaak, Jake Andolina, Oriah Acima Andrews)
Action
Thriller
? Nathan ist ein ganz normaler amerikanischer Teenager aus gutem Hause, lebt sich gern aus, hat Stress mit (Ex)Freundin Karen, mit der er auch noch ein Schulprojekt durchziehen muß. Er feiert und trinkt gern und hat die ganz normalen Therapiestunden (wegen Schlaflosigkeit). Und dann muss er eines Tages mit ansehen, wie zwei angebliche FBI Agenten seine angeblichen Eltern um die Ecke bringen und schon findet er sich mit Karen auf der Flucht wieder und muss seine wahre Identität finden ... Immer öfters taucht Lionsgate jetzt als Studio auf, welches sich immer noch mit ihren Erfolgen der SAW Reihe auf der Sonnenseite findet. Da lassen sich auch mal größere Budgets bewegen, prominentere Darsteller einstellen (auch wenn Taylor Lautner eher als der bissigen Reihe als Nebendarsteller auftauchte), um einen größeren Film umzusetzen. Das hier ist weder weltbewegend noch neu, aber als Unterhaltung geht es schon durch.
Absolute Power
(Clint Eastwood, Gene Hackman, Ed Harris, Laura Linney, Scott Glenn, Dennis Haysbert, Judy Davis, E.G. Marshall, Melora Hardin, Kenneth Welsh, Penny Johnson, Richard Jenkins ...)
Thriller 12 Luther Whitney ist seit 45 Jahren in seiner "Branche" als Meisterdieb tätig und man konnte ihm bisher nichts nachweisen. Doch das ändert sich, als er in das Anwesen der Sullivans einsteigt, um sich dort diverser Gegenstände zu bemächtigen. Eigentlich sollten die Besitzer ja auf den Bahamas weilen, doch plötzlich taucht Christy mit einem Liebhaber auf, und der ist der amerikanische Präsident Allen Richmond persönlich. Luther sieht dem nächtlichen Treiben in einem Nebenraum mit halbdurchlässigem Spiegel zu, doch plötzlich eskaliert die Situation, Allen wird gewalttätig, Christy versucht sich mit einem Messer zu wehren und schon stürzen die Geheimdienstler Bill Purton und Tim Collin dazu und erschießen Christy. Gloria Russell, persönliche Assistentin des Präsidenten, findet das gar nicht so gut und versucht die Angelegenheit zu vertuschen. Luther kann zwar sich zwar absetzen, doch nach einer Verfolgungsjagd haben die Agenten zumindest eine Autonummer. Bald sieht sich Luther von drei Seiten bedroht, dem Geheimdienst, der ermittelnden Polizei unter Leitung von Seth Frank, der den Tatort recht mißtrauisch untersucht und einem Killer, den Christys Witwer engagiert hat ... Tausendsassa Clint Eastwood wieder in Multifunktionalität als Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller. Ganz gleich, in welchem Genre Eastwood sich gerade versucht, ein bißchen Drama ist immer dabei, hier ist es die Figur von Whitneys Tochter Kate, die dieser Jahre lang nicht gesehen hat. Man sollte bei diesem hochkarätig besetzten Thriller kein ausuferndes Actionspektakel erwarten. Die DVD kommt spartanisch daher, das Bild ist verrauscht, der Ton mehrkanalig, was man ihm aber nicht anhört, schaut man sich mal an, aber für die Sammlung ist Entscheidungssache ...
About a Boy - Der Tag der toten Ente (About a Boy)
(Hugh Grant, Nicholas Hoult, Tony Collette, Rachel Weisz ...)
Comedy
Drama
12 Der 38jährige Yuppie Will lebt von den Tantiemen eines Songs, den sein Vater in grauer Urzeit geschrieben hat. Dementsprechend hat er sich sein Leben mit sich selbst in Zeiteinheiten zu je 30 Minuten eingeteilt, daß aus Fernsehen, Billard und Haarezerzausenlassen besteht, frei von jeden Verpflichtungen. Um auch im Bett auf seine Kosten zu kommen, baggert er alleinstehende Mütter, die (angeblich) besonders für kurze Beziehungen empfänglich sind. Die letzte Masche ist ein "imaginärer" Sohn, um in der Selbsthilfegruppe SPAT (Single Parents Alone Together) die Frauen aufzureißen. Über ein Gruppenmitglied lernt er Marcus kennen, der nicht nur sein Leben verändern, sondern ihn gleich die Verantwortung eines Ersatzvaters aufbürden wird ... keine Frage es wird ein Happy End geben, dazwischen aber auch sicher der eine oder andere Taschentuchgrund ... die kleine Tragikomödie der Weitz Brüder glänzt durch die nicht alltägliche Erzählstruktur, in der die beiden Hauptpersonen parallel aus ihrer Sicht das Leben (und ihr Gegenüber) reflektieren und der teilweise künstlerisch anmutende Szenenschnitt ... die DVD bietet zusätzlich ein gutgelauntes "Making Of", nicht verwendete Szenen (einige sehr gute sind darunter), zwei Musikvideos und den Trailer. Es gab sogar eine kurzlebige TV Serie dazu, na ja, reicht aber aus, wenn man sich das mal im TV anschaut oder so ...
Achterbahn (Rollercoaster)
(George Segal, Richard Widmark, Timothy Bottoms, Henry Fonda, Harry Guardino, Susan Strasberg, Helen Hunt, Dorothy Tristan, Harry Davis, Stephen Pearlman ...)
Thriller 12 Harry Calder ist Sicherheitsinspektor für Vergnügungsparks und in seine Zuständigkeit fällt auch die Achterbahn des "Ocean View Amusement Park" in Norfolk. Dort bricht ein vollbesetzter Zug aus und rast in die Zuschauermenge. Zunächst vermutet man einen tragisches Unglück, doch eine Woche später trifft es eine Achterbahn des "Wonderland" in Pittsburgh. Die Betreiber erhalten daraufhin eine Tonbandkassette, auf der sich ein Unbekannter zu den Anschlägen bekennt und gleichzeitig 1 Million Dollar verlangt und ausgerechnet Harry soll das Geld übergeben. Das FBI schaltet sich ein, Harry wird entsprechend präpariert und der Übergabeort ist wieder ein Vergnügungspark "Kings Dominion" in Virginia ... sicher hier und da etwas behäbig, typisch für 70er Jahre Katastrophenfilme, das Privatleben der Protagonisten wird ins Spiel zu bringen (Helen Hunt als Tochter). Trotzdem sind besonders der erste Unfall und die Szenen des "Magic Mountain" überzeugend inszeniert und die leichte Brise schwarzen Humors kommt dem Film ebenfalls zugute. Am Schluß fehlt eine kurze Szene des Attentäters, das ist ärgerlich. Aber trotzdem doch recht spannend inszeniert und gut besetzt. Leider gibt es auf der DVD nur einen nicht näher definierten 3.1 Stereoton (die Coverangabe DD 2.0 Mono ist falsch) und nicht den ursprünglich erstellen Sensurround. Hier klingt es etwas blechern, frei jeglicher Dynamik und unterer Frequenzen, die Dialoge sind aber gut verständlich. Optisch schwankt das Bild zwischen VHS Qualität und grandiosen farbsatten, detailreichen und scharfen Bild, zum Glück kommt letzteres häufiger vor, sodaß ein Beamer durchaus seine Berechtigung findet. An Bonusmatieral gibt es nichts zu vermelden, wenigstens spendiert Universal ein Wendecover, um den häßlischen FSK Flatschen loszuwerden. Nach dem Einlegen der DVD können Logo, Sprachabfrage und zweimalige Copyrighttexttafeln nicht übersprungen werden. Außerdem ist die vorliegende DVD geschnitten, vielleicht kommt irgendwann eine remasterte Version auf den Markt, bis dahin, anschauen kann man sich das immer mal ..
Agenten sterben einsam (Where Eagles Dare)
(Richard Burton, Clint Eastwood, Mary Ure, Patrick Wymark, Michael Hordern, Donald Houston, Peter Barkworth, William Squire, Robert Beatty, Brook Williams ...)
Action 16 General Carnaby, Mitorganisator der sogenannten Zweiten Front im Zweiten Weltkrieg ist über den Alpen abgeschossen wurden und der britische Geheimdienst vermutet ihn auf dem hochgelegenen Schloß "Adler", welches über dem kleinen Städtchen Werfen thront, von einem 600 Mann Bataillon bewacht wird und nur mit seiner Seilbahn erreichbar ist. Unter Führung von Major Smith macht sich ein kleiner Trupp Spezialagenten auf, den General zu befreien. Bereits nach dem Absprung beklagt man bereits den ersten Toten, der sich das Genick nicht auf natürliche Weise gebrochen hat ... ein Klassiker des Kriegsfilms mit toller Besetzung, einer spannenden Story mit permanenten Wendungen und großem Materialverbrauch (und immer wieder lustig der Sprachmix deutsch/englisch). Altmeister Alstair Mac Lean lieferte die Buch und Drehbuch, Regisseur Brian G. Hutton drehte die Außenaufnahmen an Originalschauplätzen nahe Salzburg, wobei im Making Of süffisant angemerkt wird, daß sich mancher Dorfbewohner noch an diese Zeit erinnern kann ... Pause ... Warner hat sich merkwürdigerweise der MGM Produktion angenommen und diese recht anständig abgetastet, hier und da etwas viel Rauschen, aber größtenteils ein sauberes Bild. Der Ton wurde auf 5.1 aufgebohrt, Spliteffekte erwarten wir nun wirklich nicht, eher kommt der Soundtrack nun aus allen Kanälen. Die DVD bietet den marktschreierischen Trailer und ein zehnminütiges "Making Of", welches seinen Namen auch verdient ... läuft immer mal im TV und ist auch mit deutscher Synchro erträglich, muß also nicht in die Sammlung ...
Angels in America
(Justin Kirk, Ben Shenkman, Emma Thompson, Patrick Wilson, Jeffrey Wright, Meryl Streep, Al Pacino, James Cromwell, Mary-Louise Parker, Brian Markinson ...)
Drama 16 Joe Pitt arbeitet in einer großen New Yorker Anwaltskanzlei, sein Chef Roy Cohn hält große Stücke auf ihn und will ihn ins Justizministerium nach Washington bringen, allerdings eröffnet er ihm erst recht spät den wahren Grund. Joes Ehefrau, Harper, ist davon ganz und gar nicht begeistert, die Ehe bröselt sowieso gerade und Harper flüchtet sich in Medikamente und Tagträume, in der sie immer wieder Mr. Lies trifft, der sie in spannende Abentuer entführt. In einem ihrer Träume trifft sie auf Prior Walter, der ihr einiges über ihren Mann eröffnen wird. Prior ist eigentlich glücklich mit Louis Ironson zusammen, wäre da nicht eine unheilbare Krankheit, die ihre Schatten vorauseilt. Es ist 1986: AIDS ist im Vormarsch und das wird auch zum Problem für Roy John, der die Sache nicht ernst nehmen will. Die Miniserie berüht Theaterstück von Tony Kushner, der dafür neben dem Pulitzer Preis auch noch den Tony Award bekam, es gibt also auch eine Theaterversion davon, die Drehbücher zur Serie schrieb er dann der Einfachheit halber auch gleich. Eigentlich geht es um ein Bild von Amerika der 80er Jahre und dem aufkommenden AIDS Virus. Dementsprechend ist der Stoff auch angelegt, aber das ist auch sein Problem, denn es gibt überlange Monologe und Dialoge, die sich diesen Themen widmen und deshalb auch mal Überlängen bilden. Dann gibt es aber aich grandiose Szenen, die auch mal ins Fantasy Genre abdriften (immerhin zeichnete sich Richard Edlund für die visuellen Effekte zuständig). Die Miniserie habe ich dann auch erst in dre Abenden geschafft, mal habe ich das Ende einer Episode herbeigesehnt, mal war es einfach deprimierend. Mike Nichols konnte sich als Besetzung die Creme de la Creme aussuchen, die teilweise mehrere Rollen spielen. Das spiegelte sich dann auch in den Golden Globes wieder, Al Pacino als Roy John einfach umwerfend überzeugend, Mery Streep kann sowieso alles spielen (den Fauxpas von Mamma Mia kann ich ihr aber nur schwer verzeihen). Und Jeff Wright in seinen völlig gegensätzlichen Rolle als Mr. Lies und schwulen Nachtpfleger, einfach phantastisch. Trotzdem ist das jetzt nicht eine Serie, die ich mir nochmal anschauen würde ... aber man sollte sie gesehen haben. Das Bild der DVD ist für HBO Verhältnisse nur durchschnittlich, Schärfe und Detaildarstellung sind gerade mal Mittelmaß, der KOntrast zumindest ausgewogen, aber in dunklen Szenen auch mal überfordert. Der Mehrkanalton kommt trotz Thomas Newman eher zurückhaltend, die Originaldialoge sind auch nicht immer klar verständlich. An Bonusmaterial gibt es nichts zu vermelden.
Attraction (Prityazhenie)
(Irina Starshenbaum, Alexander Petrov, Rinal Mukhametov ...)
SciFi 12 Ein Alienschiff strandet im Norden von Moskau in einem Neubaugebiet. Sofort ist das Militär vor Ort, um das Gebiet abzuriegeln. Der erste Kontaktversuch endet damit, daß die Aliens bedeuten, ihnen sich nicht zu nähern. Eine Gruppe von Teenager beschließt auf eigene Faust, eigene Untersuchungen vorzunehmen, dabei gerät Julia in eine lebensbedrohliche Situation, aus der sie von einem der Aliens gerettet wird. Der stellt sich als ziemlich human und extrem lernfähig heraus und er hat eine einfache Botschaft ... das erinnert doch etwas an "Der Tag, an dem die Erde stillstand", aber kommt diesmal aus Russland, dirigiert vom Sohnemann eines der bedeutendsten russischen Regisseure, Fedor Bondarchuk. Optisch auf der Höhe der Zeit, mal an einer ungewöhnlichen Lokation, die Darsteller sind ganz passabel. Es sollte mich nicht wundern, wenn hier Angebote aus Hollywood kommen. Leider konnte ich mir den Film nur mit durchwachsener deutscher Synchro antun. Das Bild kommt zumindest in den TAgeslichtaufnahmen schön scharf und detailreich rüber, der Kontrast ist bis in dunkle Szenen ausgewogen, allerdings kommt dann auch ein Blaustich durch. Akustisch war der Mehrkanalton leider nur komprimiert und kommt daher nicht so richtig dynamisch, auch hätte ich mehr bidirektionale Effekte erwartet. Das schaut man sich aber auf jeden Fall einmal an ... der Erfolg war wohl groß genug für eine Fortsetzung ...
Adam Resurrected
(Jeff Goldblum, Willem Dafoe, Derek Jacobi, Ayelet Zurer, Hana Laszlo, Joachim Król, Jenya Dodina, Tudor Rapiteanu, Veronica Ferres, Idan Alterman, Juliane Köhler ...)
Drama 15 In den 20er Jahren war Adam Stein ein gefeierter Illusionskünstler und Entertainer in Berlin, doch dann kamen die Nazis an die Macht und verschleppten ihn und seine Familie ins Konzentrationslager Stellring. 1961 versucht er in einem Sanatorium nahe Tel Aviv unter seinesgleichen, seine Vergangenheit zu vergessen, doch eines Tages bekommt er es mit einem neuen Insassen zu tun, die Adam an einen dunklen Abschnitt seines Lebens erinnert. Regisseur Paul Schrader sagt selbst, daß ihm die Romanvorlage besser gefällt als der eigene Film, das kann ich wahrscheinlich erst nach der Lektüre selbst beurteilen. Ich schwanke hin und her, wie ich den Film einschätzen soll, zunächst ist die Rollenbesetzung schon eine Überraschung, Jeff Goldblum. Spielt er sich nun selbst oder hält er sich an die Romanvorlage, ersteres aus meiner Sicht. Sind die Szenen im Sanatorium teilweise wirklich so drastisch, zeitweise surreal, manchmal lächerlich, auch abstoßend oder ist das Interpretation. Ich hatte Gelegenheit den Regisseur zu fragen, warum die Figur des Stein akustisch für einen Deutschen so merkwürdig klingt, William Dafoe spricht ihn wie eine Deutscher mit Akzent, wobei er permanent zwischen den Sprachen pendelt, es war aber wohl das übliche Problem, Goldblum klingt hier wesentlich "amerikanischer". Der Film endet in der Mitte des Buches, hat aber trotzdem einen runden Schluß ... nur weiß ich ihn noch nicht so recht einzuschätzen. Er lief bisher nur auf Festivals, 2012 ist er in UK veröffentlicht worden, ich war bei der Preview in London dabei und war nicht der Einzige, der etwas bedeppert danach dreingeschaut hat, was sich beim zweiten Mal nicht geändert hat. Die Bildqualität ist wechselhaft, gleich am Anfang sieht man Komprimierungsartefakte, die Schärfe und Detaildarstellung nach unten ziehen, was sich bei Totalen fortsetzt. Einzig Nahaufnahmen sehen in diesen Punkten besser aus. Rauschen ist permanent wahrnehmbar, die Szenen im KZ Stellring gehen fast in Schwarz Weiß über. Akustisch spielt sich alles vorn ab, nur an wenigen Stellen dürfen sich die hinteren Lautsprecher mit zuschalten, dann geht es aber auch recht harmlos zu. Nach dem Einlegen der Disk lassen sich Logo und Copyrighthinweise nicht überspringen, die Trailer dann schon. Leider läßt sich die DVD nicht am PC abspielen, hier hat wohl der Trinity Filmed Entertainment zu einem Abspielschutz gegriffen ... schade drum ... wenn das mal im TV läuft mal anschauen, das reicht aus ...
Adventures in Babysitting
(Elisabeth Shue, Maia Brewton, Keith Coogan, Anthony Rapp, Calvin Levels, Vincent D'Onofrio, Penelope Ann Miller, George Newbern, John Ford Noonan ...)
Comedy ? Die siebzehnjährige Chris Parker wird von ihrem Freund Mike wieder einmal um das wohlverdiente Wochenenddate betrogen. Der Freitagabend scheint gerettet, als die Andersons anrufen, Chris wird als Babysitter gebraucht. Ist die kleine Sara noch relativ pflegeleicht, so ist Brad in Chris unsterblich verknallt. Leicht verdientes Geld denkt Chris, wenn nicht just zu diesem Zeitpunkt ihre beste Freundin Brenda anrufen würde. Die ist von zu Hause abgehauen und hat es bis zum Busbahnhof von Chicago geschafft ... und hat nun kein Geld mehr. Chris schnappt sich Mamis Wagen und düst mit Sara, Brad und dessen Freund Daryl los, um die tolpatschige Freundin abzuholen. Mitten einem geplatzten Reifen fängt der Schlamasseln aber richtig an, denn unsere Vorstädtler kriegen es mit einem eifersüchtigen Abschlepper, einer Autodiebesbande, sich bekriegenden Gangs und dem Blues Club "Silver Dollar" zu tun und ganz nebenbei spielen ein Plaboyheft mit dem entsprechenden Girl und Thor zentrale Rollen ... erfrischend, herrlich abgedrehte Komödie con Chris Columbus mit einer umwerfenden Elisabeth Shue (hübsche Einlagen am Beginn des Films und natürlich im Blues Club, denn "Nobody leaves the Club without the Blues"). Wohl nur als Import DVD zu haben ...
Accross the Universe Drama
Fantasy
Musical
  visuell scheint das ein Knaller zu sein ...
AC/DC: Live at River Plate Concert   Blu-Ray
32 HD Kameras fingen das Bild von drei aufeinanderfolgenden Konzerten im Dezember 2009 im Monumental Antonio Vespucio Liberti Stadion in Buenos Aires ein. Die Montage ist klasse, das Set wie ein Best Of, die Bühnenshow gigantisch und Angus Young entledigt sich seiner Schuluniform. Auf der Highend in München schaffte man es bei Nubert dann auch die Höhensektion der Frontlautsprecher zum Abschalten zu zwingen .. die Blu-Ray gehört in die Sammlung
Ad Astra: Zu den Sternen (Ad Astra) SciFi
Drama
12 In naher Zukunft bekommt Astronaut Roy McBride vom Militär den Auftrag in einer geheimen Mission sich auf die Suche nach seinem Vater zu begeben. Der ist mit der Lima Expedition vor 29 Jahren zum Neptun aufgebrochen, er soll noch am Leben sein und diverse Strahlenstürme verursachen, die für erheblichen Wirbel auf der Erde sorgen ... doch natürlich hat man McBride nicht die ganze Wahrheit gesagt und so wird ihn seine Reise über Mond und Mars führen und sich Puzzle langsam zusammensetzen ... Regisseur James Gray hat sich 2001 sicher mehrere Male angesehen und ein wenig Apokalyspe Now druntergelegt und gemeint. Der Trailer führt (zum Glück) in eine ganze andere Richtung und stellt sich zuletzt recht simpel und menschlich heraus, hier und da wirken dan Teile der Geschichte nicht so richtig passend, sondern den Zuschauer einfach mit ziehen, insofern hat er nicht glein den "Edellangweiler" wie viele das Original nennen abgeleifert, aber die Bildsprache doch recht gut übernommen. Dazu kommt ein brachiale Akustik und ein reduzierte Soundtrack, der immer passend die Spannung unterstützt ... also nix falsch gemacht und faür dürfte es wohl eine Handvoll Oscarnominierungen geben u.a. für die beiden Hauptdarsteller. Den könnte ich mir gut in der Sammlung als BluRay vorstellen. Nur so am Rande: Tommy Lee Jones und Donald Sutherland haben schon mal Astronauten gemimt, zuerst dache ich gar, das ist doch nicht etwa eine Fortsetzung :-)
After the Sunset
(Pierce Brosnan, Salma Hayek, Woody Harrelson, Don Cheadle, Naomie Harris, Chris Penn, Troy Garity, Mykelti Williamson ...)
Action
Comedy
6 Nachdem Max Burdett und Lola Cirillo FBI Agent Stan Lloyd mitten am hellichten Tag und unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen ein paar hübsche Edelsteine abgenommen haben, beschließt unser Diebespaar, sich auf die Bahamas zurückzuziehen. Doch bereits nach sechs Monaten wird es Max ziemlich langweilig, immer der gleiche Tagesablauf und der gleiche Hummer zum Abendessen. Da taucht Lloyd auf: das Kreuzfahrtschiff "Seven Sea Navigator" soll anlegen und an Bord wird der Napoleon Diamant zu sehen sein und Lloyd glaubt, daß dies für Max und Lola doch nochmal eine Herausforderung sein könnte. Das glaubt auch der örtliche Spielcasinobesitzer Henri Mooré, der Max liebdn gern engagieren würde ... hübsch, hübsch, sage ich nur, damit meine ich die Story an sich nicht so sehr, auch wenn sie sich dreht und wendet, irgendwie hat man das schon gesehen ... die Konstellation erinnert ein wenig an die "Thomas Crown Affair", in dessen Remake Pierce Brosnan ebenfalls brillierte, hier ist er weniger genlemanlike, aber mindestens genauso gerissen. Und Salma Hayek sieht im Bikini (ab und an wurde allerdings ein Bodydouble eingesetzt) so gut aus wie in der Latzhose beim Bootsstegbauen und ihr Akzent einfach ein Traum. Dann halten wir die teilweise plätschernde Handlung auch bis zum Schluß aus, es gibt auch wirklich großartige Bilder von den Bahamas (und dem Erstzdrehort Malibu) zu sehen und akustisch wird nicht nur ein mehrkanaliger lockerer, jazzig, reggaehafter Soundtrack geboten, sondern bei eingen Szenen auch eine schöne Spliteffektorgie. Man sollte nebenbei den Regiekommentar von Brat Rattner und den beiden Produzenten mitlaufen lassen, der ist sehr informativ und überrascht damit, daß scheinbar einfache Szenen richtig kompliziert werden können und an vielen Stellen visuelle Effekte eingesetzt werden mußten. Muß nit in die Sammlung, aber wenn's mal im Fernsehen kommt sehenswert ...
Agent Carter - Season 1
(Hayley Atwell, James D'Arcy, Enver Gjokaj ...)
SciFi
Drama
Action
12 1946 New York City: Peggy Carter arbeitet immer noch im im Strategic Scientific Reserve (SSR) als Sekretärin und trauert ihrer großen Liebe Steve Rogers (Captain America) hinterher. Der Zweite Weltkrieg ist aber vorbei und die SSR konzentriert sich wieder auf profanere Fälle, aktuell sind diverse Produkte von Stark Industries auf dem Schwarzmarkt aufgetaucht, Howard Stark tauchte zwar zur Anhörung beim Senat auf, ist aber jetzt spurlos verschwunden. Roger Dooley setzt seine besten Leute an, Jack Thomspin und Daniel Sousa, doch Stark meldet sich ausgerechnet bei Carter, sie soll ihm helfen, seinen Namen reinzuwaschen. Er stellt ihr seine rechte Hand zur Seite, Edwin Jarvis, very british. Und nun steht sie zwischen den Fronten, eine Gruppe von merkwürdigen Leuten mit einer Schnittwunde am Hals, die auch von der Ankunft von Leviathan fabulieren auf der einen Seite, ihrem Privatleben, daß sie meist im Hotel Griffith, einem Hotel für alleinstehende Frauen an der Seite ihrer Freundin Angie verbringt und den Kollegen bei SSR, die sie nur als Tippse sehen, aber sie wird ihre große Chance bekommen ... hübsch, was ABC da auf die Beine gestellt und an den ersten Avenger Film angeschlossen haben. Man hat auf den typischen 40er Jahre Look mit Noir Einflüssen viel Wert gelegt, die Sets der Zeit aufwendig angepasst und nur zurückhaltende moderne Gadgets den Helden beigelegt. Dazu gesellen sich eine gute Portion Humor und ein Blick auf eine längst vergangene Zeit. In jedem Fall sehenswert, leider mit zwei kurzen Staffeln übersichtlich, das auch nicht unbedingt auf Silber sein.
Agent Carter - Season 2
(Hayley Atwell, James D'Arcy, Enver Gjokaj ...)
SciFi
Drama
Action
12 Peggy Carter trifft bei der Verhinderung eines Banküberfalls auf eine alte Bekannte, Dottie Underwood, die hatte es auf Safe 143 und einen dort gelagertren Anstecker abgesehen, der sich bald als Schlüssel zu einer geheimnsvollen Organisation erweisen wird. Doch zunächst wird sie nach Los Angelees geschickt, dort hat die SSR hat eine Außenstelle sstellung, getarnt als Künstleragentur Auerbach eingerichtet, die von Peggys Kollegen Daniel Sousa geleitet wird. Der benötigt Hilfe bei der Aufklärung einer merkwürdigen Mordserie, bei der Leichen in Eisblöcken gefunden werden. Ein Opfer, ist eine Wissenschaftlerin, die bei "Isodyne Energy" arbeitet. Dort hat man ein Stück dunkle Materie gefunden unter anderem forscht hier ein Jason Wikes an diesem Objekt. Doch auch die Schauspielerin Whitney Frost zeigt ein auffälliges Interesse daran, wir werden bald erfahren warum. Peggy kommt erstmal bei Edwin Jarves und seiner Frau unter, privat zeigt sie sich aber hin und hergerissen zwischen Sousa und Wilkes ... Auch die zweite Staffel weiß mit ihrem 40er Jahre Stil in Bild, Ton und Ausstattung zu begeistern. Dazu zieht sich eine spannende Geschichte mit diversen Referenzenn zur ersten Staffel, die dem Serienjunkie wohl schlaflose Nächte bereiten wird, wenn man den Cliffhangern zweitnah folgen möchte ... leider wurde die Serie dann abgesetzt und endet mit einigen Cliffhangern ... schade drum
Agents Secrets - Im Fadenkreuz des Todes
(Vincent Cassel, Monica Bellucci, André Dussollier, Charles Berling, Bruno Todeschini, Sergio Peris-Mencheta, Ludovic Schoendoerffer, Eric Savin ...)
Action 16 Brisseau und Lisa sollen, getarnt als Ehepaar, zusammen mit zwei weiteren Agenten in Casablanca das Frachtschiff "Anita Hans" sabotieren. Man vermutete, daß Waffenhändler Lipovsky damit Waffen nach Angola verschiffen will. Der Coup gelingt, doch die Amerikaner waren bereits im Vorfeld nicht damit einverstanden, auf dem Rückflug wird Lisa mit 150g Heroin erwischt und in Paris wird ein Kollege von Brisseau ermordet ... das riecht nach Verrat, Konspiration und Rache. Frankreich hat sich in den letzten Jahren wieder einen Platz im Kino erkämpft und das nicht nur mit anspruchsvollen Filmen, sondern zunehmend auch in typischen "Hollywoodgenres". Dem Nachbarland steht natürlich nicht das Budget aus Übersee zur Verfügung, dem setzt man eine recht gute Story, die auf Spannung getrimmt und in die man überzeugende Darsteller (Cassel und Bellucci sind zudem auch internationale etabliert) einstellen kann. Actionanteil und Schnitt sind zwar karg, aber Schauplätze führen durch halb Europa und Nordafrika und es gibt eine ziemlich "abgefahrene" Szene bei 1:24:30, wo ich mit offenem Mund da saß und ich gern das Making Of sehen würde. Leider geht viel bei der biederen deutschen Synchro verloren. Zunächst präsentiert sich das Bild der DVD am Anfang als schlechter Scherz von VHS Kopie, um dann aber fast überdurchschnittliche Werte von leicht steilen Kontrast, guter Schärfe und Details zu zeigen. In dunklen Szenen sieht man ab und an Kompressionsartefakte. Der Ton zeigt sich nicht gerade von dynamischer Seite, Umgebungsgeräusche werden nur selten räumlich wiedergegeben, die Musik darf zwar alle Kanäle benutzen, hält sich aber vornehme zurück, um nicht die Führung zu übernehmen ... schaut man sich mal an
Airborne - Flügel aus Stahl (Fire Birds)
(Nicolas Cage, Tommy Lee Jones, Sean Young, Bryan Kestner, Illana Diamant, Dale Dye ...)
Action 12 Eliteeinheit von Helikopterpiloten soll an der Drogenfront in Kolumbien mitmischen ... zuvor muß trainiert und geliebt werden ... Warum also kaufen ? Der Film geht 80 Minuten, hat Flugsequenzen, die an "Top Gun" Qualität heranreichen und die Hauptdarsteller Nicolas Cage, Tommy Lee Jones und Sean Young sagen jede Menge vorhersehbarer, hölzener, lustiger Dialoge auf ... zumindest in der deutschen Fassung ... die momentan in England erhältliche DVD ist geschnitten und enthält keinen deutschen Ton, aber wir können warten :-)
Air Force One
(Harrison Ford, Gary Oldman, Glenn Close, Wendy Crewson, Liesel Matthews, Paul Guilfoyle, Xander Berkeley, William H. Macy, Dean Stockwell, Tom Everett, Jürgen Prochnow ...)
Action 16 In einer konzertierten Aktion gelingt es einer Spezialtruppe, General Ivan Radek, den selbsternannten, kriegslüsternen Präsidenten von Kasachstan festzusetzen. Drei Wochen später wird die "Air Force One" samt Präsident James Marshall auf dem Weg von Moskau nach Washington von Ivan Korshunov und seinen Begleitern entführt. Und der Präsident hat sich natürlich nicht mit der abgesetzt, sondern versucht im Stillen Korshunovs Pläne zu sabotieren. Derweil verhandeln Vizepräsidentin Kathryn Bennett und ihr Stab mit den Terroristen, die im Dreißigminutentakt ein Geisel erschießen wollen ... Ein Fall für Wolfgang Petersen, Bill Clinton konnte bei diesem heroischen Stoff seine Hilfe nicht versagen. Und es kracht mächtig, edle Spezialeffekte und Gary Oldman in der Rolle des Gegenspielers, da kann fast nichts mehr schief gehen ... die vorliegende Version bietet ein superkurzes Making Of, einen Trailer, einen interessanten Regiekommentar und diverse Infos zur "Air Force One" selbst,In den USA ist eine sogenannte "HighBit Version" mit optimierten Bild und DTS Ton erhältlich, solide Actionkost, die man in deutsch oder im Original genießen kann, muß aber nicht mehr unbedingt auf Disc sein ...
Akte X (The X-Files)
(Gillian Anderson, David Duchovny ...)
Mystery   kommt nun doch nochmal als Sechsteiler
Aladdin
(Will Smith, Mena Massoud, Naomi Scott, Marwan Kenzari, Navid Negahban, Nasim Pedrad, Billy Magnussen ... )
Fantasy 6 "Aladin" ist ein Tagedieb in Agrabah. Eines Tages beobachtet er, wie die lokale Prinzessin Jasmin zwei Kanten Brot für hungernde Kinder stiehlt, Geld hat sie nicht dabei. Sofort funkt es, beide flüchten durch die Strassen, Aladin wird das Armband der Prinzessin behalten, eigentlich tut das der Affe. Aladin schleicht sich in den Palast, schon ist das Armband wieder am richtigen Handgelenk und die Prinzessin schmilzt dahin. Allerdings hat das Grosswesir Dschafar beobachtet, der ist auf den Thron scharf. Er verschleppt Aladin in die Wüste, er soll eine geheimnisvolle Lampe aus einer Grotte holen, allerdings darf er dabei nicht von den dortigen Reichtümern anfassen, sonst wird er den Weg heraus nicht mehr finden. Die Lampe ist gefunden, nebenbei noch einem magischen Teppich aus der Klemme geholfen, aber der blöde Affe greift nach einem Rubin. Aladin rubbelt an der Lampe, blauer Rauch steigt auf und ein Ginnnie materialisiert sich, der schon lange Zeit eingesperrt ist. Drei Wünsche hat Alladin frei ... die wollen gut überlegt sein. Disney spendiert eine Menge Geld um seinen Trickfilmklassiker in die Realwelt zu holen. Überraschenderweise darf Guy Ritchie die Besetzung führen, der gibt sich eher handzahm, die Geschichte bekommt nur hier und da eine Erweiterung, es geht kunterbunt zu, es wird viel gesungen, zum Glück tun das nicht Geschirrteile und die Tanzszenen sehen einfach brillant aus, vereinigen hier verschiedene Stile, verneigen sich aber dem Bollywoodgenre besonders tief. Zum Schluss gibt es gar eine progressive Wendung, Zeitgeist eben, aber die tut den Film, der sich immer mal an der Schmerzgrenze bewegt aber gut. Von den Darstellern kommt Will Smith am besten rüber, Heldenpaar und Bösewicht dagegen wirken overacting und eindimensional. Letztlich trotzdem ein netter Film und Guy Ritchie empfiehlt sich für ein neuses Genre. Einmal schauen reicht hier aber, ich bin nicht die Zielgruppe
Alarmstufe Rot 2 (Under Siege 2: Dark Territory)
(Steven Seagal, Eric Bogosian, Everett McGill, Katherine Heigl, Morris Chestnut, Peter Greene, Patrick Kilpatrick, Scott Sowers .... )
Action 18 Stirb langsam im Zug, Steven Seagel ist auf dem Weg zur Trauerfeier, doch nun muß er sich gegen eine Terroristengruppe angeführt von Eric Bogosian ("Talk Radio") stellen, dabei helfen ihm natürlich seine in der Vergangenheit erlernten Kampftechniken, kein Oscar für Ton, als Beifrau wird eine "Film"tochter geboten (muß man nicht sehen), den mußte Steven drehen, bevor Warner Bros den Fehler beging, Seagel einen Film ("Brennendes Eis" muß ich unbedingt nicht haben ... Michael Caine, der auch noch die Stirn hatte, Segal als talentierten ... Regisseur ... zu bezeichnen... ) zu finanzieren ... hier gibt es eine 16 und eine 18er Version und bald eine Sonderedition, dann auch nur die 18er ...
Alarmstufe Rot (Under Siege)
(Steven Seagal, Damian Chapa, Troy Evans, David McKnight, Lee Hinton, Patrick O'Neal, Tommy Lee Jones ...)
Action 18 Die geschichsträchtige U.S.S. Missouri, auf der die Japaner zum Ende des Zweiten Weltkrieges kapitulierten, ist auf dem Weg nach Pearl Harbour, um an den Feierlichkeiten zum 50. Jahrestages des Angriffs auf die Hafenstadt teilzunehmen. Danach soll die Missouri nach San Francisco fahren, wo sie abgerüstet wird. Da hat man aber die Rechnung ohne William Strannix, der es auf die 32 Tomhawks, davon acht mit atomaren Sprengköpfen bestückt, abgesehen hat. Er und seine Leute nutzen, getarnt als Rockband, den Geburtstag von Captain Adams und die von Commander Krill organisierten Überraschung, um das Schiff zu übernehmen und die Besatzung festzusetzen ... nicht ganz, Koch Casey Ryback sitzt gerade im Kühlraum, kurze Zeit vorher wurde er von Krill dort eingesperrt, weil er sich nicht in die Suppe spucken lassen wollte. Nachdem er die doch recht frostige Zwangsbehausung verlassen konnte kämpft er sich mit allerlei Feuerwaffen und Miss Juli 1989 (ich sage nur die Tortenszene in 41:28 !!!) durch die einzelnen Decks, um die Terroristen an ihrem Vorhaben zu hindern ... Andrew Davids "Stirb langsam auf einem Kriegsschiff" macht Spaß, einfach gestrickte gute und böse Charaktere, Originaldrehorte, erstklassige Actionszenen, da paßt Minimalmime Steven Seagel super rein, die deutsche Synchro ist einfach fabelhaft ... die Jury spendierte dafür einen Oscar ... nein nicht mehr für den Film, das Drehbuch oder Haupt- und Nebendarsteller ... der Ton hat gewonnen ... 10 Sekunden länger als die FSK16 DVD, immer wieder gern gesehen, muß aber nicht unbedingt in die Sammlung
Albert Nobbs
(Glenn Close, Antonia Campbell-Hughes, Mia Wasikowska, Pauline Collins, Maria Doyle Kennedy, Mark Williams, James Greene, Serena Brabazon ... )
Drama   Albert Nobbs ist Butler im Irland des ausgehenden 19. Jahrhunderts ... ist aber in Wirklichkeit eine Frau ... mit sowas geht man auf Oscarjagd, die drei Nominierungen haben aber nichts gebracht ...
Alcatraz - Season 1
(Sarah Jones, Jorge Garcia, Jonny Coyne, Parminder Nagra, Sam Neill, Leon Rippy, Jason Butler Harner ...)
Mystery   21.3.1963 wurde Alcatraz offiziell geschlossen, die Insassen wurden in andere Institutionen verlegt ... das ist die offizielle Version. An jenem Tag veschwanden alle Insassen, jetzt sind sie wieder aufgetaucht und gehen ihrer alten Profession nach. Emerson Hauser leitet die Ermittlungen, Detective Rebecca Madsen jagt an vorderster Front die Neuankömmlinge, ihr steht Dr. Diego Soto zur Seite. Sie selbst ist involviert, war doch ihr Vater einst selbst dort interniert. In jeder Episode steht einer der aufgetauchten Figuren im Mittelpunkt, in Rückblenden wird dessen Geschichte erzählt und immer wieder gibt es Puzzleteil für die Rahmenstory. Es versteht sich von selbst, daß Hauser mehr weiß, als er zugibt und das es wohl um eine ziemlich große Sache geht. Die Serie stammt aus der Feder von J.J.Abrams und seine Firma "Bad Robots" zeichnet sich für die verantwortlich, leider wurde sie nach einer Staffel eingestellt, unverdient wie ich meine.
Alice im Wunderland (2010)
(Mia Wasikowska, Helena Bonham Carter, Johnny Depp, Anne Hathaway, Matt Lucas, Crispin Glover ...)
Fantasy 12 Alice Kingsley ist fast 20 und im längst vergangenen England bedeutet dies, daß es Zeit zum Heiraten ist. Und so ist Alice zusammen mit ihrere Mutter bei den Ascots zu einer besonderen Teeparty eingeladen, in der der Sproß, Hamish, um die Hand unserer Heldin anhalten will. Doch Alice ist selbstbewußt genug, um eigene Entscheidungen treffen zu können. Und da taucht dieses weiße Kaninchen auf, was angeblich nur sie sehen kann, sie folgt ihm in den angrenzenden Wald und stürzt in ein Loch, tiefer und tiefer und landet in einer Welt namens Unterland, regiert von der bösen roten Königin (Helena Bonham Carter, Burtons Muse) und ihrer rechten Hand Herzbube Illosovic Stanye und dessen Armee. Hier trifft Alice aber auch auf ein paar seltsame Figuren, die sich der Königin entgegenstellen, dem sprechenden Kaninchen McTwisp, den dicken Zwllingsbrüdern Diedeldum und Diedelei (köstlich Matt Lucas aus "Little Britain"), einer dauergrinsenden Katze, der Haselmaus Mallykum und dem gar komischen Hutmacher (Johnny Depp, eine Mischung aus Willy Wonka und Jack Sparrow). Raupe Absolem sieht in Alice eine Prophezeiung aus dem Oraculum, in der eine Heldin den Jabberwocky, einen bösen Drachen, besiegen und das Land von der roten Königin befreien wird ... Tim Burton hat wieder zugeschlagen, ein kleines Märchenjuwel geschaffen und dazu auf seine bewährte Besetzung aus Johnny Depp und Helene Bortham Carter zurückgreifen können. Dazu gibt es wie gewohnt zwei Handvoll liebenswerte, verschrobene Charaktere, halb animiert, halb real. Das alles ist einer Hauptfigur, einem absoluten Neuling, zur Seite gestellt, um sie auf ihrem Trip zu begleiten. Und ihm ist der Spagat zwischen Disneyniedlichkeit, dunklen Untertönen und kleinem Drogentrip gelungen, denn einen echten Kinderfilm wird es wohl von Burton (glücklicherweise) nie geben. Die 3D Version ist nett anzusehen, durchsetzt mit allerlei Näckereien, aber sie wirkt auch sehr künstlich, die Raumtiefe sehr gekünstelt, das liegt wohl an der nachträglichen manuellen Nacharbeit.
Alien vs. Predator
(Sanaa Lathan, Raoul Bova, Lance Henriksen, Ewen Bremner, Colin Salmon, Tommy Flanagan, Joseph Rye, Agathe de la Boulaye, Carsten Norgaard, Sam Troughton, Petr Jakl, Pavel Bezdek, Kieran Bew ...)
SciFi
Action
16

Kinofassung / Extended Fassung
Einer der Privatsatelliten des Milliardärs Charles Bishop Weyland entdeckt unter dem Eis der Antarktis eine pyramidenähnliche Anlage. Weyland rekrutiert ein Team der besten Wissenschaftler und Führer der Welt, um seine Fund zu erforschen und kaum am Ziel angekommen, entdeckt man eine exakt im Winkel von 30 Grad gebohrte Röhre zu der Anlage, die auf Satellitenfotos nicht zu sehen war ... bald entdecken unsere Helden, deren Urheber, doch da ist es bereits zu spät, die Wände des Gebäudes beginnen sich zu bewegen, seltsame Eier erscheinen, hier und da tauchen verschwommene Gestalten auf ... Paul W.S. Anderson hat sich seine Sporen in kruden Science Fiction Filmen verdient, die allesamt nach mehr aussahen, als sie gekostet haben. Das mag dann wohl auch die Voraussetzung für die Fox, gewesen sein, ihm den Job des Regisseurs zu geben, denn weder Sigourney Weaver wollte etwas vom Franchise Treffen wissen, noch hat man wohl Arnold gefragt, ob er für ein Angestelltengehalt nochmal seine Erfahrungen einbringen würde. Einzig die Figur von Charles "Bishop" Weyland versucht zumindest "die Alienvergangenheit" einzubringen, der Plot selbst paßt sich nicht allzugut in die Historie der Filme ein (sehen wir mal von den zahlreichen Referenzen innerhalb des Films ab). Es war zu lesen, daß Anderson seine ursprunglich wesentlich blutrünstigeren (und damit den Ursprungsfilmen folgenden) Ideen aufweichen mußte, um den Film "altersgerecht" ins Kino zu bringen. Ein Punkt, was man der vorliegenden Produktion negativ anmerken muß. Den Versuch, die Figur der Alexa Woods als neue Ripley zu etablieren kann man getrost als gescheitert bezeichnen, da hilft der Cliffhanger zum Schluß auch nicht viel. Alles in allem habe ich im Vorfeld sicher keine großen Erwartungen an den Film gehabt, zu sehen gibt es Bewährtes, es wird fleißig gestorben, wir erkennen Aliens und Predators wieder, bekommen sie aber diesmal häufiger und vor allem aggressiver zu sehen und die recht stringende Handlung läßt zumindest keine Langeweile aufkommen, eben solide, und technisch gut umgesetzt ... Nach dem Einlegen der VD dürfen wir uns zunächst einen dieser verhassten Antidownloadspots antunund wenn mann nicht schnell auf die Menütaste klickt gibt es noch eine Trailershow. Das Bild der DVD wird bestimmt von Grau- und Blautönen, es ist recht scharf und detailreich, der Kontrast geht auch noch so durch. Akustisch dürfen sich alle Kanäle an der Wiedergabe der Umgebung beteiligen, allerdings nicht sehr dynamisch und wie immer fehlt irgendwie ein gewisser Hub im Basskeller. An Ausstattung gibt es einen (deutsch) untertitelten Kommentar von Regisseur und Crew. Nur der Vollständigkeit schaut man sich das an, aber in die Sammlung muß dann nicht unbedingt Einzug halten ...

Alfie (2004)
(Jude Law, Renée Taylor, Jane Krakowski, Jeff Harding, Marisa Tomei, Kevin Rahm, Max Morris, Omar Epps, Nia Long, Gedde Watanabe ...)
Drama 12 Alfie lebt in einem kleinen Appartement der Upper West Side und arbeitet als Chauffeur, das hindert ihn nicht daran, mit seinem britischen Akzent, seinem tadellosen Aussehen und seinem modischen Geschmack als Womanizer zu präsentieren. Sei es bei seinem Job selbst oder in seiner Freizeit, wenn er mit seiner Vespa durch New York fährt, er kann sich der Blicke sicher sein. Da ist Dorie, die von ihrem Mann vernachlässigt wird, da ist Single Mom Julie (wie immer reizend Marisa Tomei), bei der er heißes Bad und Chili vorfindet, da ist Lonette, die Freundin seines Kollegen und besten Kumpels Marlon, da ist die älterer Liz, die den gwissen Kick hat. Aber in der Sammlung muß man das nicht haben. Das ist ein Remake, im Original spielte Michael Cayne die Hauptrolle ...
Alien: Convenant
(Michael Fassbender, Katherine Waterston, Billy Crudup ...)
SciFi
Horror
  5. Dezember 2104; Die U.S.S. Covenant ist mit 2000 Kolonisten auf dem Weg nach Origae-6. Passagiere und Besatzung sind seit Jahrem im Cryoschlaf, nur Android Walter und die KI "Mother" überwachen die Funktionen des Schiffes. als die Sonnensegel zur Energieaufladung ausgefahren werden, gerät das Schiff in einen Neutrinosturm und wird beschädigt. Die Besatzung wird aufgeweckt, doch dabei kommt der Captain des Schiffes um, der unsichere Christopher Oram übernimmt das Kommando. Bei den Reparaturarbeiten fängt die Kommunikationsanlage des Helmes von Tennessee ein Signal auf, dies entpuppt sich als eine von einer Frau gesungene "Take Me Home, Country Roads" Melodie, schnell ist der Urspungsplanet gefunden und gegen den Rat des Zweiten Offiziers, Daniels, ändert die Covenant den Kurs. Auf dem Planeten findet sich neben üppiger Flora, Überreste einer Zivilisation und ein fremdes Raumschiff. Bald zeigen sich bei zwei Besatzungsmitgliedern seltsame Symptome, die die Landungsmission zerstören wird. Und dann taucht dort ein bekanntes Gesicht, zumindest für Walter und der kommt mit einer unglaublichen Geschichte ... Ein weiteres Prequel der Aliensaga, welches sich fast nahtlos an "Prometheus" anschließt, aber letztlich das bereits bekannte Katz- und Mausspoiel nur wiederholt. Die Story bringt hier und da ein paar Neuigkeiten mit, u.a. auch ein paar neue agressive Biester, leider sind die nun nur CGI und nicht immer perfekt animiert, wenigstens der Gorefaktor ist gar nicht mal so übel. Die Figur Daniels kann natürlich mit Sigouney Weaver in keiner Szene mithalten, lieber heult sie sich aus, wenigstens im Finale kann sie auftrumpfen. Der Plot selbst kommt wieder mit jeder Menge Logiklöcher und Peinlichkeiten daher. Das es einen Cliffhanger gibt, ist sicher keine Neuigkeit, Ridley Scott hat schlißlich eine AlienPretrilogie angekündigt. Im Kimo saß ich fast allein und somit konnte man den ausgefeilten Sound und die epische Bildern (entstanden in Neuseeland) bestenes genießen. Die Blu-Ray kann man sich aber gönnen, irgendwann ist die Alienserie ja mal zu Ende :-)
Alien Nation: Dark Horizon, Die neue Generation, Millennium, Der Feind ist unter uns, Das Udara-Vermächtnis
(Gary Graham, Eric Pierpoint, Michele Scarabelli, Terri Treas, Lauren Woodland, Sean Six, Jeff Marcus, Ron Fassler ...)
SciFi
Drama
? die Serie ging nur über eine Staffel, die aufgeführten TV Filme sollen dann die Handlung zu einem würdigen Abschluß bringen ...
Ali G Indahouse
(Sacha Baron Cohen, Kellie Bright, Michael Gambon, Charles Dance, Rhona Mitra ...)
Comedy 12 Finanzminister David Carlton will den Premierminister beerben und stößt dazu kurz vor den lokalen Wahlen auf den Tunichtgut Ali G., der sich gerade im Hungerstreik befindet, weil das Freizeitzentrum, in dem er arbeitet, geschlossen werden soll. Entgegen den Erwartungen steigt Ali G. schnell zum Shooting Star auf und rettet gar eine UNO Konferenz auf recht unkonventionelle Weise. Damit ist er Carlton bald ein Dorn im Auge ... Das schrammt knapp an der "Flugzeugliste" vorbei, da vor allem die deutsche Synchro vollständig verunglückt ist und sprachlich eher an den Offenbacher Raum erinnert ... Ali G. stellt wohl den typischen britischen arbeitslosen Vorstadtproleten dar, der einen getunten Kleinwagen sein Eigen nennt und den seine Libido das Hirn zersetzt hat, eben die direkte Konkurrenz zu "Erkan und Stefan" ... in UK hat er seine eigene Show, die auch VIVA im Programm hat ... aber es gibt ein paar Höhepunkte, wenn Ali G. gleich am Anfang einen sehr intensiven Tagtraum hat oder das britische Establishment mit neuen "Ideen" in Sachen Bildungspolitik überrascht und nicht zu vergessen: die gestandenen Nebendarsteller allen voran Charles Dance und Michael Gambon aus "Gosford Park" ... ach ja: die Figur des Borat taucht hier schon mal auf (schaut mal bei 43:26) ... die DVD bietet neben einer (untertitelten) Kommentarspur vom Meister selbst, einen Sprachkurs "Sprechen wie Ali G", nicht verwendete Szenen, die es teilweise in sich haben (mein Favorit als Ali G überrascht die Queen auf Toilette), ein Videotagebuch von Ali G, drei Trailer und eine Fotosammlung ... da gibt es nix zu meckern ... reicht aber auch, das mal im Fernsehen aufgeschnappt zu haben, aber bloß nicht in deutsch, das geht gar nicht.
Alien Nation - The Complete Series
(Gary Graham, Eric Pierpoint, Michele Scarabelli, Lauren Woodland, Sean Six, Terri Treas, Jeff Marcus, Ron Fassler, Charles Howerton ...)
SciFi
Crime
Drama
15 Vor fünf Jahren landete in der Mojavi Wüste in Kalifornien ein UFO mit 250.000 Tenctoneses an Bord. Nun sind die "Newcomer" oder abwertend "Slags" aus der Quarantäne entlassen worden und stellen eine neue Bevölkerugsgruppe im Schmelztigel Los Angeles dar. Detective George Washington ist mit seiner Frau Susan und seinen Kindern Emily und dem pubertären Buck in eine Vorstadt der Menschen gezogen und erlebt den alltäglichen Rassismus und Vorbehalte vor der Haustür. George bekommt als Partner Detective Matthew Sikes, der auf die Newcomer seit dem Tod seines Partners William Tuggles, der vermeintlich Opfer einer Schießerei mit Newcomern wurde, keine guten Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit. Doch gleich der erste gemeinsame Fall wird Sikes Bild zurechtrücken, nicht nur, daß er Georges Tochter vor den "Puristen" rettet, auch der Tuggles Fall erscheint bald in einem anderen Licht. Die Fälle drehen sich um einen Newcomerjungen, der einen Mord beobachtet hat, um einen alten Freund Sikes, der einer Verjüngungsklinik vorsteht, einem Newcomer Prostituiertenring und so ganz nebenbei erfahren wir auch noch über die Neuankömmlinge, daß es nicht nur Sklaven, sondern auch Aufseher, die "Overseer" gab, die es nun an die Spitze der Gesellschaft geschafft haben, daß sie saure Milch, Alkohol bevorzugen, hochreligiös sind und Salzwasser scheuen, einen ausgeprägt empfindliche Sinnesorgane und übermenschliche, physische Kräfte haben, doppelt so alt sind und gern bekannte Namen wie Albert Einstein, Paul Satre oder Isaac Newton tragen. Und so ist es zunächst für Susan recht schwer, einen Job zu finden, Emily hat schnell eine "menschliche" Freundin gefunden, während Buck in einer Newcomergang abhängt, schon mal mit dem Gesetz in Konflikt gerät und bei seinem ersten Job einem Betrüger aufsitzt. Dann zieht auch noch zeitweise Georges konservativer und religiöser Bruder Moodry ein. Aber auch Sikes hat so seine privaten Probleme, seine neue Nachbarin Kati Frangler ist ein Newcomer und nicht uninteressiert, Sikes selbst ist seit einiger Zeit von seiner erfolgreichen Frau Victoria geschieden und so richtig hat er sich um seine Tochter Kirba auch nie gekümmert, bis sie mal wieder mit Lover Thor in seiner Wohnung steht. Und genau das macht die Serie auch interessant, beide Hauptfiguren haben eine eigene Geschichte bekommen, das Rassenthema wird aus einem anderen Blickwinkel, aber nicht wirklich neu beleuchtet, worauf es wie immer darauf hinausläuft, daß Menschen und Newcomer eigentlich die gleichen Probleme haben (auch wenn hier immer mal "overacted" wird). Auch die Story um die Herkunft der Tenctoneses ist Gegenstand eines Plots, der recht spannend zu werden scheint, man hat ihnen eigene Sprache, Schriftsatz, Kultur, eine eigene Religion gegeben, da treten die eigentlichen Fälle mal schnell in den Hintergrund oder fallen schon fast alltäglich aus. Wenn dann auch mal die Geschichte der Tenctoneses aufgegriffen wird, wie die Episode um den Tagdog, die sich dann als Rachegeschichte herausstellt oder der Mord an einem "Katalaysten", der für die Fortpflanzung der Newcomer entscheidend ist, wenn sich George an seine Vergangenheit erinnert, eien Mordserie erinnert ihn an ein "Game" auf dem Sklavenschiff (Gegenspieler Andreas Katsulas sollte B5 Fans ein Begriff sein), eine weitere Mordserie ihn an die Zeit als konditionierte Killer aufleben läßt, einer geheimnisvollen Box oder der Zuschauer eine tectonesische Schwangerschaft miterleben darf, wächst die Serie über sich hinaus. In 1.14 sehen wir die große Angela Bassett als pentrante TV Reporterin, in 1.17 taucht dann auch noch Tobin Bell als Serienkiller auf und Genrefan wird hier eine weitere Referenz zu Bells berühmtester Rolle in der "SAW" Serie finden. Ihren Abschluß findet die Serie in einem überhasteteten Cliffhangerfinale, ein paar TV Filme sollen den PLot angeblich schließen. Die Bildqualität der DVDs ist nicht besonders gut, die typischen Videoeigenschaften wie etwas blasse Farben, kein ausgeprägter Kontrast, fehlende Schärfe und Details, dazu ab und an Artefakte fallen negativ auf, nichts für den Beamer. Akustisch ist leidlich Stereo angesagt, die Dialoge sind gut verständlich, sonst gibt es gerade mal bei der Titelmelodie sowas wie Dynamik, alles auf niedrigem TV Niveau. Als Bonusausstattung darf sich Kreativkopf und Regisseur der ersten Episode Kenneth Johnson parallel zur ersten Folge äußern, was er nicht mal schlecht macht, da erfährt man dann auch, daß der Pilot 3,4 Millionen Dollar und allein die Masken 450.000 gekostet haben. Es gibt noch ein "Behind the Scenes", was aber eher zur Promotion der Serie dient, als wirklich informativ zu sein. Ärgerlich ist nach dem Einlegen der DVDs diese kreischende (wenn auch überspringbare) Antidownloadspot und zwei Seiten Copyrightsbelehrungen (die nicht überspringbar sind) ... sehenswert ist die Serie allemal, für die Sammlung ist das aufgrund technischer Gründe eher weniger ...
Alita: Battle Angel
(Rosa Salazar, Christoph Waltz, Keean Johnson, Eiza González, Jennifer Connelly, Mahershala Ali, Jackie Earle Haley, Ed Skrein ...)
SciFi 12 2563: 300 Jahre nach dem großen Krieg gibt es noch eine Stadt in den Wolken, der Traum eines jeden Bewohners von der Stadt Iron City unter Salem, die nur noch als Müllkippe und Werksbank und Anbaufläche benutzt wird. Dr. Dyson Ido findet hier die Reste eines Andrioden, setzt diese mit diversen Ersatzteilen in seinem Labor zusammen, erweckt die zum Leben und nennt sie "Alita". Zunächst kann sie sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern, doch bald wird sie bemerken, daß sie übernatürliche physische Kräfte besitzt, als sie Zeugin einer Jagd auf abtrünnige Cyborgs wird. Denn hier untern gibt es keine Polizei, Recht und Ordnung werden von den Hunter xyz hergestellt, meist Kopfgeldjäger, die von Zalem bezahlt werden. Doch Ido wird immer wieder an seine Vergangenheit erinnert, meist in Gestalt seiner Exfrau Chiren, die im Auftrag von Vector und Salem eine Cyborgarmee aufstellen soll ... Realverfilmungen japanischer Abimes, besonders wenn sie aus Hollywood kommen, haben es immer schwer, der richtige Ton wird eigentlich nie gefunden. Hier hat James Cameron das Drehbuch geschfrieben und Robert Rodriguez durfte mit einem stattliches Budget und einem recht bekannten Cast dieses umsetzen. Ohne den Manga und die Anime zu kennen, beginnt der Plot schon fast wie ein Kinderfilm (Pinoccio fällt mir hier adhoc ein, ohne die Nase), entwickelt sich dann aber immer weiter zu einem recht düsteren, vielschichtigen Drama, mit den obligatorischen Actionszenen aufgelockert, in denen Alita dem Battle Angel Idee sich immer weiter nähert, aber zum Schluß leider mit einem Cliffhanger endet. Es ist nicht anzunehmen, daß es eine Fortsetzung geben wird, dafür war der Film nicht erfolgreich genug. Besonders störend empfand ich die schlechte Animation der Hauptfigur, das stieß schon im Trailer bitter auf, man achte auf das unnatürliche Haar und die übergroßen Augen, die noch am ehesten auf einen Manga/Anime hinweisen. Dafür waren Alitas Gegner in der Animation wesentlich besser geraten. Und dieses "Motorball" Spiel hat sich Cameron wohl von "Rollerball" abgeguckt (und das mit Quittich aus Harry Potter vermischt). Die 3D Umsetzung weiß zu gefallen, hätte man aber auch weglassen können, die deutsche Synchro ist gerade so erträglich. wenn es die Blu-ray mal preiswert gibt, könnte ich mir das schon in der Sammlung vorstellen.
Allein unter Frauen
(Thomas Heinze, Jennifer Nitsch, Carin C. Tietze, Meret Becker, Michael Schreiner,
Andi Egginger, Nina Petri, Katharina Lehmann, Anita Köhler ...)
Comedy 12 folgt ...
Alles blauer Dunst (Blue in the Face)
(Lou Reed, Michael J. Fox, Roseanne, Mel Gorham, Jim Jarmusch, Lily Tomlin, Jared Harris, Giancarlo Esposito, Malik Yoba ...)
Comedy 12

Paul Auster und Paul Wang hatten noch so viele Ideen aus "Smoke" übrig, daß sie gleich noch einen Nachfolger drehen mußten ... wieder steht Auggie Wrens Tabakladen mitten in Brooklyn im Mittelpunkt, wo sich die kleinen alltäglichen Komödien und Tragödien abspielen, wo singende Telegramme überbracht werden (göttlich: Madonna), wo ein ehemaliger heruntergekommener Brooklynbewohner eine Umfrage durchführt (Michael J. Fox), Lou Reed über das Leben in New York und das Rauchen philosophiert, Jim Jrmusch seine letzte Lucky Strike mit Auggie Wren zelebriert oder Roseanne sich wegen ihres tristen Lebens ausheult ... und und und ... die Mischung aus Doku, Interviews und Szenerien wurde in nur fünf Tage zusammengestrickt ... auch wieder nur als Video mit deutschem Ton erhältlich ... leider

Alles auf Zucker
(Henry Hübchen, Hannelore Elsner, Udo Samel, Rolf Hoppe ...)
Comedy 6 Jakob Zuckermann ist ein notorischer Spieler, am Pooltisch nahezu unschlagbar. Doch zur Zeit steckt er in finanziellen Schwierigkeiten. Seine Hausbank steht zusamen mit der Polizei eines Tages vor der Tür und will 46.000 EUR sehen. Gut, daß der Angestellte Jakobs Sohn ist, so kann er einen Aufschub durchsetzen, seine Frau Marlene hat ihm schon fast die Tür gewiesen. Doch da steht gerade ein internationales Billardturnier an, das Preisgelt von 100.000 EUR würde mit einmal das Problem lösen. Und da kommt die Nachricht rein, daß seine Mutter gestorben ist und ihm und seinem Bruder etws hinterlassen hat. Doch die verlangt eine Schiv'a, die jüdische Trauerzeit, die er zusammen mit seinem Bruder sieben Tage einhalten muss, überwacht vom Rabbi persönlich. Und schon steht Samuel samt Familie, ganz traditionell gekeleidet, am Flughafen ... eine herrlisch schräge Komödie, die uns hier Dani Levy mit einem großartigen Cast auftischt. Da trifft jüdische Tradition auf chaotischen Nichtgläubigerfamilie, ehemaliger Westflüchtling auf DDR Bürger und muss sich zusammenraufen. Die unzähligen teilweise bitterbösen Situationen und der aufgestaute Familientwist tun ihr Übriges, der arm Jakob hat in dieser Woche viel auszuhalten. Hnery Hübchen ist die Rolle auf den Leib geschrieben und Rolf Hoppe als jiddisch brabbelnder Rabbi sorgt fpr manchen Lacher. Das hebt sich wohlwollend aus dem deutschen Komödieneinheitsbrei, ist nicht immer politisch korrekt, macht aber viel Spaß. Schaut man sich mal an, kommt immer mal in den öffentlich Rechlichen, weil von Beitragsgeldern mitfinanziert.
Alles Routine (Office Space)
(Ron Livingston, Jennifer Aniston, Ajay Naidu, David Herman, Gary Cole, Stephen Root, Richard Riehle, Alexandra Wentworth, Joe Bays, John C. McGinley ...)
Comedy 12 Peter Gibbons ist als Software Ingenieur bei Initech angestellt und er hasst seinen Job. Es ist einer dieser Montage, an denen er im alltägliche Stau stecken bleibt, Bill Lumbergh, einer der acht Chefs, ihn wegen eines Memos und anstehender, kostenloser Wochenendarbeit piesackt, die monotone Hotlinestimme seiner Kollegin Nina nervt und Kollege Milton ihn mit Radio nervt. Zwar hat Nachbar Lawrence immer einen weisen Spruch und ein Fernsehtip auf den Lippen, aber die Hypnosesitzung bei Dr. Swanson scheint da schon eher Erfolge zu bringen. Zwar ist Peter erstmal seine Freundin Anne los, die ihn sowieso nur betrogen hat, dafür sieht er das Leben in einem ganz anderen Blickwinkel, besser gesagt, ihm ist von nun an alles egal und er tut alles, um seinen Job loszuwerden. Doch als bei Initech die Unternehmensberater Bob und Bob auftauchen, sehen diese in ihm die neue Führungskraft. Und plötzlich hat Peter auch den Mut, Kellnerin Joanna aus dem "Chotchkies", die er schon lange anhimmelt, anzusprechen. Als Peters Kollegen Samir und Michael entlassen werden sollen, schmiedet er gleich noch den ganz großen Plan ... Ein feiner kleiner Film über den Büroalltag und die kleinen Neckereien und Reibereien mit Kollegen, Chefs und besserwissenden Unternehmensberatern. Die deutsche Synchro gar nicht erst anwählen, sondern den Film im Original genießen. Regisseur Mike Judge hat sich seine Sporen mit "Beavis and Butthead" verdient, ok, hier kommt er etwas gemäßigter daher, die Späße sind aber immer noch voller schwarzem Humor. Die DVD bietet außer einem Trailer nix, schaut man sich wohl sowieso nur einmal an ...
Allied: Vertraute Fremde (Allied)
(Brad Pitt, Marion Cotillard, Jared Harris ...)
Drama 12 1942 Casablanca: Max Vatan ist hier abgesprungen, um zusammen mit einem Mitglied des französischen Widerstands, Marianne Beauséjour ein Attentat auf den deutschesn Botschafter auszuführen. Als Tarnung sollen sie ein französisches Ehepaar geben, Marianne hat sich mit der lokalen Elite angefreundet, eine Einladung zu einem Fest ist kein Problem. Dumm nur, wenn man sich in einer solcheen Situation ineinander verliebt. Das Attentat gelingt, genauso wie die Flucht, kurze Zeit später trifft man sich in London wieder. Max und Marianne heiraten, bekommen eine Tochter, doch dann wird Max einbestellt. V Section will herausgefunden haben, daß Marianne eine deutsche Spionin ist, Max soll sie in eine Falle locken und im Ernstfall töten ... Oscarnominierung für Kostüme, schön eingefangene Lokationen, ein Traumpaar in der Besetzung, trotzdem will es Robert Zemeckis einfach nicht gelingen, eine mitreißende Geschichte zu erzählen, die bis zum Schluß spannend bleibt. Die Wendungen sind vorhersehbar und das Finale dann auch so richtig schön hollywoodkonform kitschig, etwas gruselig agiert Brad Pitt in seiner Rolle sowieso. Na ja, hat man einmal gesehen, das reicht dann aber auch
Almost Human - Complete Series
(Karl Urban,
SciFi
Crime
  spielt in der nahen Zukunft, in der ein Cop bei einem Einsatz angeschossen wird und 17 Monate ins Koma fällt. Danach sucht er sich einen neuen Partner, allerdings nicht einen der neuen gefühllosen Roboter, sondern ein Vorserienmodell, was noch echte Gefühle zeigen kann / soll. Natürlich gibt es wieder jede Menge Fälle und den eigenen mit zu knacken. Die erste Episode gefällt mir schon mal ganz gut, technisch gibt es nichts zu meckern und die Besetzung an der Spitze Karl Urban kennt man von anderen Serien / Filmen ... nach einer Staffel wurde die Serie allerdings eingestellt
Als wir träumten
(Merlin Rose, Julius Nitschkoff, Joel Basman, Ruby O. Fee, Luna Rösner ...)
Drama 12 Dani, Rico, Mark und Pitbull sind dicke Freunde zu Beginn der 90er Jahre und leben in Leipzig. Allerdings eher in den Tag hinein, ständig betrunken, rauchend, auch mal gern härtere Drogen. Der Traum eines Technoclubs erfüllt sich zwar in einem verlassenen Industireruine, doch schnell haben eine Handvoll Nazis Wind davon bekommen und legen sich mit den Protagonisten an ... ich habe die Romanvorlage von Clemens Meyer tatsächlich gelesen, für mich komplett überbewertet und eher eine Ansammlung von Kurzgeschichten, die nur mühsam einen Kontext haben, sondern eher vom trostlosen Alltag berichten. Wolfgang Kohlhaase hat aber ein Drehubuch zusammenbekommen, was sich auf der Leinwand ganz gut macht, Andreas Dresen hat recht gute Darsteller gefunden und dem ganzen Film aber trotzdem einen dunklen, grauen, düsteren Look gegeben, den es aber in Wirklichkeit nicht in ganz Leipzig gab. Na ja, anschauen kann man sich das mal, auch als Nichtleser, aber es muß nicht unbedingt in die Sammlung.
Am grünen Rand der Welt (Far from the Madding Crowd) Drama   eine selbstbewußte Großgrundbesitzerin im viktorianischen England muß sich zwischen Bauer, Edelmann und knackigen jungen Soldaten entscheiden ... hübsch besetzt, toll fotografiert, zumindest zeigt es so der Trailer. Einen Blick ist es sicher wert
Alarm im Weltall (Forbidden Planet)
(Walter Pidgeon, Anne Francis, Leslie Nielsen, Warren Stevens, Jack Kelly, Richard Anderson, Earl Holliman, Robby the Robot, George Wallace, Robert Dix ...)
SciFi 12 Im Jahr 2200 hat man mit der Kolonisierung und der Eroberung des Weltalls begonnen und die C-57D ist mit 18 Mann Besatzung unter dem Kommando von Commander J. J. Adams nun auch schon ein Jahr unterwegs, um das vor 20 Jahren verschollene Raumschiff Belereophon und dessen Besatzung auf Altair IV zu finden. Am Ziel angekommen, wird das Schiff von einer unbekannten Radarquelle angepeilt, es meldet sich einer der Überlebenden Dr. Edward Morbius, der ist jedoch wenig begeistert. Das fordert nun Adams nur heraus und Morbius, dessen Tochter Altaira und der Roboter Robby scheinen die einzigen Bewohner zu sein, doch bereits in der ersten Nacht wird die C-57D von einem unbekannten Wesen angegegriffen und das wird nicht der letzte sein ... und schon rückt Morbius mit seinen bisherigen Erkenntnissen heraus ... der FIlm wird als SciFi Klassiker gehandelt, dem kann ich zustimmen, einfallsreiche Spezialeffekte, der witzige Roboter und ein blubbernder, komplett elektronisch erzeugte Soundtrack (im Vorspann heißt das dann auch Electronic Tonalities), der sich in der 5.1 Tonspur auch wohlig über die Kanäle ausbreitet, da sehen wir etwas über die holprige Story hinweg. Immerhin darf Anne Francis wohl die kürzesten Kleidchen der 50er Jahre Filmgeschichte tragen, womit sie dann auch die Blicke der C-57D Crew auf sich zieht, der Humor kommt auch nicht zu kurz (lange keinen echten Koch mehr auf einem Raumschiff gesehen) und alles ist recht unterhaltsam dargeboten. Das Bild geht in Ordnung, farbenfrohes Eastmancolor, nette Details, es rauscht halt vor sich hin, aber Störungen sind kaum zu sehen. Akustisch ist der englische Ton vorsichtig auf die Kanäle verteilt worden, aber außer der Musik wandern die Effekte vielleicht von links nach rechts mehr nicht, aber das geht in Ordnung, das übliche Rauschen und Pumpen unter dem Ton in alten Filmen hat Warner ganz gut in den Griff bekommen. Nach dem Einlegen der DVD kommt zunächst die Sprachabfrge, die ist nur für den Anti Download Spot gedacht, bei richtiger Auswahl kann man diesen Spot überspringen, trotzdem bleibt der schale Beigeschmack erhalten. Als Bonusmaterial finden sich unter auf der ersten DVD nicht verwendete Szenen und wiederentdecktes Filmmaterial in erbarmungswürdiger Qualität, allerdings alle vorher mit Texttafeln beschrieben. Unter MGM Parade verbergen sich zwei Vorgucker zum Film, Episode 28 darf dabei als wirklich gelungen gelten, wird doch hier Robby vorgestellt. Unter USA-Kinotrailer findet sich eine Handvoll teils reißerische Kinotrailer. Da die Figur des Robby im Film recht erfolgreich war, findet sich dann auch eine Episode der TV Serie "The Thin Man" mit dem Roboter in einer tragenden Rolle. Auf der zweiten DVD gibt es gar noch einen zweiten Kinofilm mit dem Roboter "The Invisible Boy" ... für den Genrefan reicht es sicher aus, den Film einmal gesehen zu haben ..
Alpha Alpha - Komplette Serie SciFi   aus Deutschland, an die ich mich gar nicht erinnern kann
Alphas - Season 1
(Ryan Cartwright, Warren Christie, Azita Ghanizada, Laura Mennell, Malik Yoba, Valerie Cruz ...)
SciFi
Drama
  Dr. Lee Rosen ist auf der Suche nach Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten und die Mitglieder seines Teams haben natürlich auch welche. Da haben wir Nina Theroux die per Augenkontakt anderen Menschen ihren Willen aufzwingen kann. Das setzt sie dann auch gern mal außerhalb ihres Dienstes ein. Rachel Pirzad hat ein außergewöhnlich entwickeltes Hörvermögen und sie kann Dinge bis auf Molekularebene sehen, nebenbei hat sie kein Privatleben und steht immer unter Druck ihrer Familie wegen einer Heirat. Bill Harken, FBI Agent, entwickelt in anspannenden Situationen überdurchschnittliche physische Kräfte, so'n bisserl Hulk, aber ohne Verwandlung und Bill benimmt sich mal gern respektlos gegenüber seinem Umfeld. Ein richtig komischer Kauz ist Gary Bell, der kann elektromagnetische Wellen "sehen" (in der Serie wie eine Verkehrsstraßen dargestellt, was natürlich völliger Blödsinn ist), dazu ist er auch etwas authistisch veranlagt und er will endlich mal den Dienstwagen fahren. Diese Charaktere unter einen Hut zu bringen ist eines der Probleme von Rosen. Daneben interessiert sich natürlich die Regierung für seinen Job und die Leute, die er so einfängt. Im ersten Fall soll Rosen ermitteln, wie in einem fast geschlossenen Vernehmungsraum einer Behörde ein Verdächtiger mit einem Kopfschuß getötet werden konnte, und schon bekommt das Team Verstärkung in GEstalt von Ex-Marine Higgs. Einst hatte Rosen ein gutes Verhältnis zu Marcus Ayers, der telekinetische Kräfte und ein hohes Abstraktionsvermögen hat, doch nun ist Ayers aus einem Gefangenentransport geflüchtet. IN der New Yorker U-Bahn gehen plötzlich die Passagiere aufeinander los, was mit Toten und Verletzten endet, plötzlich sind die Überlebenden in einer Art Trauerzustand, der Auslöser muß ein agressiver Duftstoff sein, der von einem Alpha kontrolliert wird
Irgendwie erinnert mich das an eine Art "Heros" Variante, nicht ganz so übernatürlich angelegt und eher episodenhaft ohne Handlungsbogen erzählt. Optisch ist die Serie gut gemacht, besonders die Szenen mit Gary. Darstellerisch geht das auch OK, lassen wir uns mal überraschen, wie es wo weitergeht.
Amadeus
(Tom Hulce, F. Murray Abraham, Elizabeth Berridge, Simon Callow ...)
Drama 12 Director's Cut
Antonio Salieri, einst Hofkomponist Kaiser Joseph II in Wien wird nach einem Selbstmordversuch in eine Nervenheilanstalt eingeliefert ... "Ich habe Mozart getötet" mit diesen Worten beginnt seine Geschichte. Vor 32 Jahren erschien Wolfgang Amadeus Mozart am Hof und soll eine Oper in deutsch schreiben. Salieri erkennt sofort in dem vulgären und ungehobelten jungen Mann das Genie, dessen Melodien sich fortan in den Köpfen der Menschen einbrennen werden, währendessen die eigene Kompositionen in Vergessenheit geraten. Voller Bewunderung und Hass verfolgt er nicht nur Mozarts glanzvollen Aufstieg, sondern sieht nach dem Tod von Mozarts Vater Leopold eine Chance sich zu rächen ... Milos Forman's vor allem in Prag enstandenes opulentes Drama ist sicher nicht unumstritten, zeigt er doch Mozarts Leben aus einer ganz und gar anderen Sicht. Doch ist der Balanceakt zwischen Theatralik und Biografie gut gelungen, auch wenn man sich mit Tom Hulce in der Hauptrolle nicht so recht anfreunden kann. Dafür grenzt die Darstellung der tragische Person des Salieri für Abraham in sichtlicher Selbstaufgabe und durfte getrost mit einem (neben sieben weiteren) Oscar belohnt werden. Diese Version ist zwanzig Minuten länger als die Kinoversion und verdeutlicht stärker die Rolle von Mozarts Ehefrau Constanze und das Verhältnis zum "Übervater" Leopold ... dazu enthält das Doppel DVD Set noch eine einstündige Dokumentation, die sich als wahre Fundgrube für den Cineasten erweist ... der Regiekommentar zum Film ist Warner Bros' üblich nicht untertitelt ... von der "Einfachausgabe" lassen wir die Finger weg ... schwere Kost, muß nicht unbedingt in die Sammlung
America's Sweetheart
(John Cusack, Catherina Zeat Jones, Julia Roberts, Billy Crystal, Christopher Walken ...)
Comedy 6 David Kingman ist Produzent und hat ein großes Problem mit dem aktuellen 86 Mio Dollar Film von "Time over Time", der eigenwillige Regisseur Hal Weidmann hat nur die ersten 22 Sekunden herausgerückt und will den Rest erst zur Presseausführung zeigen, die Hauptdarsteller Gwen und Eddie, "America's Sweethearts", haben sich getrennt und so schickt er seinen PR Menschen Lee Phillips los, den er gerade erste gefeuert hat, um die beiden für eine Promotion zusammenzubringen, und da ist noch Gwens unscheinbare Schwester Kiki, die sich in Eddie verliebt hat und Gwens neuer Liebhaber Hector mit einem Sprachfehler und einem großen Ding in der Hose ... und bis sich alle zur Uraufführung des Films treffen, wird fleißig gekabbelt und arrangiert, was das Zeug hält, diese nette Screwballkomödie für Zwischendurch mit Staraufgebot von bissigen Dialogen in englisch und deutsch ist sehenswert ... die DVD enthält fünf vom Regisseur kommentierte nicht verwendete Szenen ("Hector geht baden" mußte leider den Zensurvorgaben weichen ... schade), den deutschen und englischen Trailer, Filmographien in Textform und 'ne Trailershow ... schaut man sich im Fernsehen mal an, mehr nicht ...
American Beauty
(Kevin Spacey, Annette Bening, Thora Birch, Wes Bentley, Mena Suvari, Peter Gallagher, Allison Janney, Chris Cooper, Scott Bakula, Sam Robards, Barry Del Sherman ...)
Drama 16 Die Burnhams leben in einem schicken Haus in einer gesichtslosen Vorstadt. Lester in einem Zeitschriftenverlag, ihm wurde gerade jemand vor die Nase gesetzt, der die Effizienz im Unternehmen steigern soll, Carolyn ist Immobilenmaklerin, eher nicht so erfolgreich, immer schielt sie mit einem Auge zur erfolgreicheren KOnkurrenz Buddy Kane und Tochter Jane ist gerade in der Purbertät, findet ihre Eltern ätzend und ist eher den ganzen Tag depressiv. Da zieht Colonel Frank Fitts und seine Familie als Nachbarn ein, der Sproß Ricky ist so drauf wie Jane, klar, die beiden werden sich schenll sympathisch finden, doch Ricky sieht man schon an, daß er eine Macke hat. Die große Wende kommt, als Lester und Carolyn zu einem lokalen Basketballsiel und dort die Cheerleadershow sehen ... da ist diese Angela Hayes, Janes einzige Freundin, die bald auch im Hause der Lesters regelmäßig auftauchen wird ... der britische Regieneuling, der vorher nur am Thaeter tätig war, liefert hier ein typisches Amerikabild nach einem Drehbuch von Alan Ball ab, was wohl zur damaligen Zeit so ziemlich einzigartig direkt, kompakt war, daß es wohlverdient fünf Oscars einheimsen konnte. Die Darsteller sind erste Wahl. Das muß man zumindest mal gesehen haben und beschreibt an manchen Stellen auch deutsche Verhältnisse und Mittelstandsprobleme. Das Bild der DVD ist eher durchschnittlich, Schärfe und Detaildarstellung gehen noch in Ordnung, zumindest die Kontrastdarstellung ist bis in dunkle Szenen recht asugewogen. Akustisch sollte man keine großen Raumeffekte erwarten, nur die Cheerleaderszenen wissen da etwas mehr zu beeindrucken. Zumindest die Dialoge sind gut verständlich. Nach dem Start der DVD nervt erstmal die Sprachabfrage, um die Copyrighthinweise anzuzeigen. "Hinter den Kulissen" ist das "Making Of" zum Film, größtenteils bestehend aus Statements der Beteiligten und Filmszenen, die Lobhudeleien nerven allerdings. Viel interesssanter ist da das gut einstündige Doku über den Vergleich des Storyboards mit Filmszenen, wo sich Regisseru Sam Mendes und Kameramann Conrad L. Hall austoben können, das klingt schon wesentlich kontroverser. Ein kleines Booklet enthält nochmal in Kurzform einige Produktionsnotizen. Zwei Trailer zum Film komplettieren das Bonusmaterial. Anchronistisch ist, daß man während der Wiedergabe weder Ton noch Untertitel wechseln kann, insofern ist die DVD Version nicht zu empfehlen, der Fil läuft aber auch immer mal im TV.
American Pie
(Jason Biggs, Chris Klein, Thomas Ian Nicholas, Alyson Hannigan, Shannon Elizabeth, Tara Reid, Eddie Kaye Thomas, Seann William Scott,
Eugene Levy ...)
Comedy 16 Peinliche Pubertätskomödie, bei der es natürlich ums erste Mal, natürlich beim Abschlußball geht, ungeschnitten, im Kino lief eine "entschärfte" Version, trotzdem muß man nicht haben, auf Silber gab's dann eine schlüpfrigere Version. Der Erfolg zog immerhin drei Fortsetzungen und zwei Nebenfilme nach sich.
American Pie 2
(Jason Biggs, Shannon Elizabeth, Alyson Hannigan, Chris Klein, Natasha Lyonne, Thomas Ian Nicholas, Tara Reid, Seann William Scott, Mean Suvari ...)
Comedy 16 Ein Jahr College ist vergangen und Zeit, in den Ferien die Sau rauszulassen. Die Zutaten sind ein gemietetes Haus am Strand, ein recht einträglicher Job als Maler und die bevorstehende Party ... Jim erwartet Besuch von Nadja und läßt sich von Michelle schon mal Tips für die perfekte Liebesnacht geben, bei Oz muß Telefonsex herhalten, da Heather in Spanien als Austauschstudentin weilt, Stifler will alles flachlegen, was ihm in den Weg kommt, Kevin hat sich von Vicki getrennt, trotzdem taucht sie mit neuem Freund auf und Finch versucht sich in der Kunst der Tandra Meditation, um Stiflers Mutter beglücken zu können ... und da sind noch zwei Lesben, die für ihre (öffentlichen) Liebesspiele einen besonderen Gegendienst haben wollen ... nix Neues im prüden Amerika, aber dank der Darsteller noch erträgliches Eisstiellecken, die DVD Version soll so nie im Kino gelaufen sein, aber da erinnert sich eh' niemand mehr daran ... die deutsche Synchro besonders die von Stifler kann man wieder als gelungen bezeichnen und wenn man sich den Film auf DVD anschaut, sollte man mal die alles andere als jugendfreie Kommentarspur der Hauptdarsteller (daneben gibt es noch zwei weitere Kommentarspuren) mitlaufen lassen. Sonst gibt es ein belangloses "Making Of" zu bewundern, ein paar nicht verwendete Szenen (die mit Sandra hätte ich in den Film gepackt), lustige Outtakes, ein Musikvideo, dann nochmal die besten Sprüche, Szenen (auch aus Teil 1), Musikstücke, den Trailer, Filmographien, einen DVD ROM Part, kann man also fast alles eigentlich weglassen ... schait man sich der Vollständigkeit halber an, die deutsche Synchro kanm an als gelungen bezeichnen
American Pie - Jetzt wird geheiratet (American Wedding)
(Jason Biggs, Alyson Hannigan, January Jones, Thomas Ian Nicholas, Seann William Scott, Eddie Kaye Thomas, Fred Willard, Eugene Levy ...)
Comedy 16 Für manche ist die erste große Liebe wohl auch die letzte, so auch für Jim, der um Michelle Hand anhält. Geladen sind neben den jeweiligen Familien auch Jims engste Freunde Finch und Kevin. Und damit man sich nicht blamiert, wird erstmal Stifler außen vor gelassen. Das sieht er natürlich nicht ein, denn wo es was zum Poppen gibt, da muß der Stifler dabei sein und so mischt er schon bald darauf kräftig in den Hochzeitsvorbereitungen mit, denn schließlich hat Michelle ausgefallene Wünsche bezüglich des Hochzeitskleides und eine Junggesellenparty muß auch wohl organisiert sein. Dann ist da noch Michelles Schwester Cadence, aber auf die hat es auch Finch abgesehen ... das Chaos läßt nicht lange auf sich warten und ehe Michelle und Jim ihre Hochzeitsschwüre aufsagen werden eine Polizistin, ein Stubenmädchen, ein schwuler Nachtbarbesitzer und Jims Großmutter noch einige nette Auftritte haben und Jims Vater hat ja auch den einen oder anderen unbrauchbaren Rat dem Sohnemann mitzugeben ... Als Regisseur darf sich diesmal Bob Dylans Sohn Jesse schaffen, der dürfte wohl nicht viel zu tun gehabt haben, die Darstellerschar ist perfekt eingespielt, das Drehbuch kommt auch wieder von Chris und Paul Weitz, die ihre Geschichte nahtlos an den zweiten Teil anhängen, da fällt es auch nicht weiter auf, daß einige Protagonisten fehlen ... die Sprüche sind derb, die Situationen hübsch aufgestellt, da kann nicht viel schief gehen ...Universal hat wieder den Kinozuschauer betrogen und der Zielgruppe entsprechend den Film um acht Minuten gekürzt und wirbt damit auch noch frech auf der DVD, da sollten sich die großen Filmstudios nicht wundern, wenn sie immer weniger Zuschauer in die Kinos locken können ... der Silberling kommt reich ausgestattet daher, aber das reicht mal im Fernsehen gehsen zu haben ...
American Honeys
(Sasha Lane, Shia LaBeouf, McCaul Lombardi ...)
Drama   Star ist jung und hat nichts zu verlieren. Sie schleißt sich einer Sales Gang an, deren Mitglieder sind wie sie, jung und auf Party aus. Das kann auch mal nach hinten losgehen, ich würde sagen einen ComingAge Film ... Trailer macht Appetit auf mehr
American Pastoral
(Uzo Aduba, Dakota Fanning, Jennifer Connelly, Ewan McGregor ...)
Drama Drama  
Annabella Horror
Drama
  ein "The Conjuring" Spin Off ... kann man sich antun ...
Alpha House - Season 1, 2
(John Goodman, Clark Johnson, Matt Malloy ...)
Comedy   eine der Serien, die von Amazon direkt produziert werden ...
Amber - Miniseries Crime
Drama
  Die 14 jährige "Amber" verschwindet, was eine zweijährige Suche nach sich zieht ... übersichtliche vier Teile gehen in Ordnung ...
American Assassin
(Scott Adkins, Taylor Kitsch, Dylan O'Brien, Michael Keaton ...)
Action 16 Gerade ist Mitch Rapp auf Ibiza im Urlaub und hat seiner Freundin einen Heiratantrag gemacht, da stürmt eine Gruppe Schwerbewaffneter die Ferienanlage und richtet ein Blutbad an, wobei Mitch verletzt und seine Freundin getötet wird. 18 Monate später hat er einen der Terroristen, Adnan Al-Mansur, ausfindig gemacht und sich körperlich und waffentechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Er bewirbt sich um eine Stelle in Mansur terrorgruppe und sitzt ihm bald in Tripolis gegenüber. Just in diesem Moment stürmen Marinesoldaten herein, machen alels platt und nehmen Rapp mit. Eine stellvertretende CIA Direktorin, Irene Kennedy, macht ihm das Angebot, einer geheimen Einheit, xyz, beizutreten, zunächst muß er sich aber einem harten Training unter Ex S.E.A.L. Soldat Stan Hurley unterwerfen. Doch schon nimmt er an seinem ersten Einsatz teil, es wurden 15 Kiogramm waffenfähiges Plutonium in Russland gestohlen und man nimmt an, daß der Iran sehr interessiert sein könnte ... das hat sich ein kleines Studio mal gegönnt und einen recht kompakten Actionkracher abgeliefert, der recht schnell auf den Punkt kommt. Dazu ist die Handlung auch noch recht wendungsreich geraten und das Finale bietet auch noch eine recht passable, fast "apokalyptische§ Szenerie, die man dem Budget gar nicht zugetraut hätte. Sehenswert allemal, ob das in die Sammlung muß, na ja ...
American Crime Story - Season 1
(Cuba Gooding Jr. ... )
Drama   jede Staffel soll einen bekannten, spektakulären Kriminalfall erzählen. Zunächst muß O.J. Simpson ran, der wegen des Mordes an seiner Frau angeklagt wurde ...
American Gangster
(Denzel Washington, Russell Crowe, Chiwetel Ejiofor, Josh Brolin, Lymari Nadal, Ted Levine, Roger Guenveur Smith, John Hawkes, RZA, Yul Vazquez, Malcolm Goodwin, Ruby Dee ...)
BioPic
Drama
15 Kinofassung / Erweiterte Fassung
1968 Harlem steigt die rechte Hand Frank Lucas zu einem der größten amerikansichen Drogenhändler auf. Auf der Straße überzeugt nicht nur der Preis, sondern auch die hochwertige Qualität von "Blue Magic". Lucas und seiner Gang stehen aber nicht nur korrupte Polizisten um den Detective Trupo, sondern auch Idealisten wie Richie Roberts und die "Essex County Narcotic Squad", die praksich Sonderrechte genießen gegenüber. Bei einem Mohammed Ali Boxkamof werden sich beide gegenüber stehen ... Ridley Scott wollte wohl mit diesem Film irgendwie an Klassiker von Scorsese, Mann und Coppola heranreichen. Dann hätte er aber wohl bei den Hauptdarstellern etwas wählerischer sein sollen (die Nebendarsteller sind dagegen exzellent besetzt), die passen nicht wirklich in die Zeit und den Stoff. Die beiden Figuren hat es aber wohl in der Realität gegeben, spannend und sehenswert ist die Geschichte. Die entsättigten Farben bilden ein gutes Zeitkolorit ab, allerdings sind Schärfe und Detaildarstellung eher Durchschnitt. Der Kontrast ist bis in dunkle Szenen ausgewogen. Akustisch geht es eher ruhig zu, der Sountrack hält sich zurück, im Vordergrund stehen die Dialoge, nur in den wenigen Actionszenen geht es mal dynamisch und bidirektional zu. Nach dem Einlegen der DVD muß man eine Sprachabfage passieren, es folgen Antidownloadspot, Copy- und Distanzierungshinweise, alles überspringbar. ... reicht, wenn's einmal gesehen hat ...
American Gods - Season 1
(Ricky Whittle, Ian McShane, Emily Browning, Gillian Anderson, Peter Stormare ...)
Mystery
Drama
18 Ex-Sträfling Shadow Moon wird wegen dem Tod seiner Frau einige Tage vorzeitig entlassen, auf dem Weg zur Beerdigung trifft er auf den mysteriösen "Wednesday", der erstaunlich viel über sein Umfeld weiß und ihm einen Job anbietet. Beide treffen sich irgendwo in Amerika in einer Bar wieder, da taucht ein gewisser Mad Sweeney auf, der gar nicht gut auf "Wednesday" zu sprechen ist und schon läßt sich Shadow auf eine Schlägerei ein. Bei der Beerdigung findet Shadow ein Artefakt und findet sich inmitten von merkwürdigen Gestalten wieder, die alle ebenfalls seinen neuen Arbeitgeber auf dem Kieker haben und in kurzerhand aufknüpfen. Eine lange Reise durch Amerika beginnt, bei der "Wednesday" Verbündete für seine Mission suchen wird, um sich seinen Gegnern... die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Roman von Neil Gaiman und ist nicht leicht wiederzugeben oder gar zu konsumieren. Visuell nahezu berauschend, im Tempo immer wieder wechselnd zwischen rasend, um dann wieder fast stehenzubleiben. Teilweise bekommen die Charaktere ganze Episoden spendiert und stehen dann gleich für eine ganze amerikanische Bevölkerungsgruppe, neben dem epischen Plot über den Kampf der beiden Göttergeschlechter, bei dem die Grenzen nahezu verschwinden gerät ein Paar eher zufällig, dafür aber direkt in diese Auseinandersetzung. Manche Geschichten scheinen eher nur eingestreut zu sein, Figuren werden als Weggefährten charakterisiert, tauchen dann aber plötzlich nicht mehr auf (wohl in der zweiten Staffel). Die Serie hält sich eng an die Romanvorlage und endet hier erst im letzten Drittel, ob die Hauptfigur nun wirklich farbig ist, geht auch im Roman nicht wirklich hervor. Auch die Nebengeschichten über die einzelnen Alt-Götter wurden (zumindest größtenteils) aufwendig in Szene gesetzt. Ich würde sogar behaupten, hier haben die Macher dem Roman so einiges voraus. Die Geschichte um Laura und ihre Beziehung zu Shadow und das Verbrechen, für das Shadow einsitzt gibt es im Buch nicht ... mit das Beste, was momentan 2017 zu bieten hatte,
American Gods - Season 2
((Ricky Whittle, Ian McShane, Emily Browning,Crispin Glover, Orlando Jones, Yetide Badaki, Bruce Langley ...)
Mystery
Drama
16 Mr. World findet sich bei "Black Friars", der weltweiten Überwachunszentrale ein, der erste spriant ist Technical Boy, der den Auftrag bekommt, Media zu finden. Wednesday versammelt im "House od Rock" an einem mysteriösen Karussell die Götter, die auf seiner Seite in die bevorstehende Schlacht ziehen sollen, dazu werden Jinn, MadSweeney, Czernobog, Mr. Nancy und Zorya Vechernyaya ein. Ein weiterer Aspirant ist Mama-Ji, die Wednesday in einer von ihr betriebenen Motel- und Dinerkette für dich gewinnen kann, doch hier liegt ein Attentäter auf der Lauer und wird Zorya treffen. Als Shadow diesen stellen will, wird er von einer Kraft angezogen, die von Mr. Town beherrscht wird, ihn interessiert allerdings lediglich Sahdows Motivation, Wednesday zu helfen, kann aber in Shadows Vergangenheit keine Hinweise finden. Laura und Mad Sweeney machen sich heften sich an Shadows Spur, ein Licht wird sie zu einem Zug führen, der von Wednesday aufgehalten wird, aber Laura schwere Verletzungen zufügt. Diese können nur in Cairo von Mr. Ibis behandelt werden. Shadow ist dem Unfall entkommen und findet in Sam Black Crow eine Mitfahrgelegenheit, um ebenfalls nach Cairo zu gelangen. Wednesday überredet Laura, ihn zu einem der Götter in St. Louis zu begleiten, doch wird dies sich als tödlicher Auftrag entpuppen, denn auch Mr. World ist an diesem Gott interessiert. Jinn uns Salim sollen den Speer Gunmir besorgen, Mad Sweeney und Laura machen sich auf den Weg nach New Orleans, dort kennt Mad eine Gruppe von Vodoo Priestern, die wohl Laura zurück ins Leben beförern könnten, allerdings muß sie dafür einen hohen Preis bezahlen ... die erste Staffel war schon schwer zu folgen, aber sie konnte zumindest mit grandiosen Bildern und einem ausgesuchten Cast überzeugen. Hier finde ich nur noch wenige Bezüge zur Romanvorlage und alles wirkt auf mich eher wie ein zäher Roadtrip, bei dem unendlich lang diskutiert und Szenen künstlich verlangsamt in die Länge ziehen. Und dann diese blöde Finale, ich muß mich wohl echt durchringen, mir noch eine weitere Staffel davon anzutun
American Horror Story - Season 1, 2, 3, 4,5, 6 Horror 16/18 der Trailer verspricht schon mal viel, vielleicht hält er es auch :-)
American Made
(Tom Cruise, Caleb Landry Jones, Jesse Plemons ...)
Crime
BioPic
  Die Geschichte von Barry Seal, der für die CIA Drogen und Waffen in den 80ern geliefert haben soll ... der Trailer macht Appetit auf mehr
American Psycho
(Christian Bale, Willem Dafoe, Jared Leto, Reese Witherspoon, Samantha Mathis, Chloë Sevigny, Justin Theroux, Josh Lucas, Guinevere Turner, Matt Ross, Bill Sage, Cara Seymour ...)
Drama 16 Patrick Bateman lebt Ende der 80 Jahre in einer Welt, in der die Aufmachung der Visitenkarte und der Zugang zum angesagten "Dorcya" Restaurant Maßstab sind. Bateman ist 27 Jahre alt, arbeitet in der Investfirma "Pierce & Pierce" seines Vaters und bewohnt ein exclusiv ausgestattetes Appartement in der 81. Straße West in New York. Sein Tagesablauf beginnt mit einem detaillierten Pflege-, Diät- und Fitnessplan und eigentlich gibt es dann im Büro auch nicht so viel zu tun, außer sich von Sekretärin Jean die Termine nennen zu lassen. Da der Umgang mit Kollegen und Clubmitglieder, der abgehobenen Freundin Evelyn und seiner mit Medikamenten zugedröhnten Liebschaft Courtney längst nicht mehr befriedigen, verlegt sich Patrick bald auf einen Serienkiller. Erstes Opfer ist ein Obdachloser und es scheint Bateman bald Spaß zu machen, seinen Haß auf die Menschen und sein Umfeld voll auszuleben, doch er wird zunehmend extremer und rücksichtsloser ... bald ein gewisser Donald Kimball auf, der das Verschwinden von Patricks Kollegen Paul Allen aufklären soll ... war das nicht der, dem Bateman einen Vortrag über Huey Lewis and the News gehalten hatte, bevor eine Axt ein Machtwort sprach ? Mary Harron hat sich Bret Easton Ellis Bestsellervorlage angenommen und vor dem Hauptdarsteller Christian Bale kann man nur den Hut ziehen, er dürfte wohl mit diesem Part dem Serienkillergenre eine neue Facette hinzugefügt haben. Jung, erfolgreich, gelangweilt, dekatent, zynisch und leicht aus der Fassung zu bringen. Dazu lebt er nicht nur seine sexuellen Phantasien voll aus, sondern zeichnet diese auch noch gern auf Video auf ... wir wußten es schon immer, der Yuppie lebt hinter einer Fassade ... die hiesige DVD ist zwar nett ausgestattet, entspricht aber nur der R-Kinofassung aus den USA, eine Unrated Version, welche eine Minute länger ist und in einem anderen Format vorliegt, gibt es nur im Ursprungsland ...
American Psycho II (American Psycho 2: All American Girl)
(Mila Kunis, William Shatner, Geraint Wyn Davies, Robin Dunne, Lindy Booth, Charles Officer, Jenna Perry, Michael Kremko, Kate Kelton, Quancetia Hamilton, John Healy, Andrew Scorer ... )
Thriller
Comedy
16 Als Kind überlebte Rachel Newman nicht nur eine Attacke des Serienmörders Patrick Bateman, sondern schlug dem Unhold auch gleich noch höchstpersönlich den Schädel ein. Zur Studentin der Kriminalpsychologie gereift und in dieser Funktion mit jeder Menge Fachwissen ausgestattet, fällt ihr das Töten zunehmend leichter - insbesondere, wenn sich jemand zwischen sie und ihren angehimmelten Professor Starkman zu drängeln droht. Ob KommilitonInnen, Cops oder Bürokraten, Rachel hat für jeden eine handfeste Überraschung parat ... sicher kein Meisterwerk, was Morgan J. Freeman hier anbietet, aber trotzdem nett anzusehen. Der Cliffhanger vom Original ist recht gut gelungen, die Figur selbst darf jede Tat mit einer gehörigen Brise schwarzen Humors kommentieren, beim Ende hätte man sich etwas mehr Mühe geben können. Während Mila Kunis die Rolle ganz gut steht, muß der arme William Shatner wieder mal den lüsternen Professor geben, schade um die Star Trek Legende ... hierzulande mit deutschem Ton einzeln oder zusammen mit dem Original in einer Box erhältlich
American Hustle Drama    
American Sniper Drama   ein oscarprämierter (umstrittener) Clint Eastwood Film
Amores Perres
(Eimilio Echevarria, Gael Carcia Bernal, Goya Toledo, Alvaro Guerrero, Vanessa Bauche, Jorge Salinas ...)
Drama 16 Im Mittelpunkt des Films steht ein Verkehrsunfall, der drei Geschichten auf tragische Weise mit einander verbindet. Auslöser des Unfalls ist Octavio, der seinen Hund Cofi bei einem illegalen Hundekampf verloren, den gegenerischen Hundehalter erstochen hat und von dessen Komplizen verfolgt wird. Das Unfallopfer ist das Model Valeria, die gerade mit dem älteren Daniel zusammengezogen ist und nun im Rollstuhl sitzt. Zeuge des Unfalls ist der verwahrloste El Chivo, ein Gelegenheitskiller, der seine Familie vor Jahren verließ, um in den Untergrund zu gehen ... Regisseur Alejandro Gonzalez Iñárritu führt mit seinem 2001 oscarnominierten Film für den besten ausländischen Film den Zuschauer nach Mexiko City der Gegenwart, läßt ihn an Schicksalen aus der Upperclass und Underdogs teilhaben und läßt seine Handlungsfäden kreuz und quer rund um den Unfall nach und nach zusammenführen. Im Dokumentarstil mit Wackelkamera und langen Einstellungen der Protagonisten (man sollte hier keinesfalls die deutsche Synchro zuschalten) geht es um alte Thema Liebe und die Sehnsucht nach einem neuen, besseres Leben: Octavio begehrt die Frau seines Bruders, Daniel verläßt für Valerie seine Familie und El Chivo vergeht vor Liebe zu seiner Tochter Maru, kann sich ihr aber auch nicht nähern ... eine Art Remake ist momentan unter dem Titel "21 Gramm" im Kino zu sehen ... die DVD ist mit nicht verwendeten Szenen, einem Hinter den Kulissen Special (wer hätte gedacht, daß ausgerechnet der Unfall solche Drehprobleme bereitet), einem Clip über die Hunde des Films und ein paar Musikvideos gut bestückt ... sehenswert allemal, auf DVD in der Sammlung ist dann schon eine andere Frage ...
Anna
(Sasha Luss, Helen Mirren, Luke Evans, Cilian Murphy, Lera Abova ...)
Action 16 Anna verkauft Matroschkas auf dem Ismailower Markt in Moskau, da taucht dieser Typ auf, der ihr einen Job in einer Modelagentur in Paris anbietet. Die Wohnung muß sie sich anfangs noch mit anderen Models teilen, aber doch schon bald macht sie Kontakte, u.a. Oleg Filenkov, einem internationalen Waffenhändler, der ein stiller Teilhaber der Agentur ist. Doch schon bald wird er ihr erstes Opfer, den Anna ist in Wirklichkeit eine KGB Agentin. Doch damit gerät sie bald auch ins Blickfeld der Gegenseite, die ihr einen lukrativen Deal anbietet ... der Plot erinnert etwas an ein Remake von "Nikita" von Luc Besson selbst, zumindest am Anfang, aber die Story ist auch ungewöhnlich aufgebaut und springt zwischen den Zeitscheiben mutig hin und her, um dann im letzten Drittel eine Wendung nach der anderen zu präsentieren. Nach seinem 180Mio unberechtigten Valerian Flop besinnt sich Besson wieder auf die kleineren Actionkracher, die er recht preiswert an Originalschauplätzen entstehen läßt und das eine oder andere bekannte Gesicht auf die Leinwand bringt. Hier stiehlt Helen Mirren als eiskalte KGB Agentin den anderen die Show. Sasha Luss war schon in Valerian in einer kleinen Rolle zu sehen, der Hauptpart ist aber deutlcih zu vel, viel erinnert mich an Nummer 6 aus Galactica, ohne an ihre Ausstrahlung heranzureichen. Das kann man sich mal antun, muß aber nicht unbedingt in die Sammlung
Anderswo
(Neta Riskin, Golo Euler, Hanna Laslo, Hana Rieber, Dovaleh Reiser, Romi Abulafia, Kosta Kaplen ...)
Drama   Noa's Projekt für ein Wörterbuch von nichtüberstezbaren Wörtern wurden die Mittelgestrichen, damit kann sie auch nicht die Studiengebühren bezahlen. Ihr Freund Jörg reist wegen eines Jobs nach Stuttgart, nun droht auch der Verlust ihrer momentanen Heimat Berlin. Sie reist kurzerhand zurück nach Israel, doch dort findet sie nicht die unterstützende Familie vor, die sie erwartet. Ihre Mutter glaubt, daß Noa nah dem Studium zurück kommt, die Großmutter muß ins Krankenhaus, ihr Bruder Dudi hat unerlaubt die Armee verlassen und die hat niemanden von ihrem Freund erzählt ... der steht kurze Zeit später vor der Tür ... ein bestens besetzter Multu Kultifilm über Heimatlosigkeit und den richtigen Platz im Leben zu finden. Das alles in schönene Bildern eingefangen, wobei Berlin etwas grau davon kommt, mit viel HUmor, gern auch mal derber Natur. Zum Glück hat man dem Film keine vollständige Synchro verpaßt, sondern viersprachig gelassen, das alles mach ihn wesentlich nahbarer und realistischer, als so manch anderen Genrevertreter. Davon wünscht mansich mehr, leider hat sich Regisseurin Ester Amrami momentan der "Lindenstraße" verschrieben
Andromeda - Season 1-5 SciFi   die ersten Staffeln hatte ich mal lose verfolgt ... die waren nun auch nicht so schlecht, alle Seasons gibt es mittlerweile auch in Deutschland in einer Box ...
Angel - Season 1
(David Boreanaz, Charisma Carpenter, Glenn Quinn, Alexis Denisof, J. August Richards ...)
Mystery
Horror
Drama
16

Der 200 Jahre alte/junge Angel, immer noch seiner großen Liebe, Vampirjägerin Buffy nachtrauernd, versucht, ein neues Leben in Los Angeles aufzubauen. Als moderner Vampir verträgt er zwar kein grelles Sonnenlicht, aber im Schatten hält er es ganz gut aus. Auch findet findet sich hier sich genug Arbeit, scheint doch die halbe Bevölkerung irgendwie dämonisch veranlagt zu sein. Da schneit auch noch dieser Doyle herein, behauptet gesendet worden zu sein und überdies hat er noch Visionen von bevorstehenden, bedrohlichen Ereignissen. Dann haben wir noch die etwas naive, etwas schlampig veranlagte Möchtegernschauspielerin Cordelia, die die Fähigkeiten der beiden profimäßig aufziehen will und schon ist die Detektei "Angel Investigation" gegründet und ab und an kann man sich auch von der Polizei in Gestalt der blauäugigen, leicht schielenden Kate Hilfe holen. Als permanenter Gegner entpuppt sich eine Gruppe in der Stadt, vertreten durch die Kanzlei "Wolfram & Hart", die die Neuankömmlinge gar nicht mögen und bald taucht old Buddy Spike auch wieder auf ... die Serie braucht wohl erstmal ein paar Folgen, um richtig loszulegen und die Rahmenhandlung zu etablieren und man sollte wohl die ersten drei Staffeln "Buffy" gesehen haben, um hier und da alles "verstehen" zu können, aber zumindest gibt es ein paar richtig gute Lacher und die Effekte präsentieren sich gut platziert und teilweise hübsch eklig. Meine persönlichen Favoriten lesen sich wie folgt ...

  • "Das Böse an sich", eine klassische Exorzistenfolge
  • "Zimmer mit Aussicht", dagegen eine klassische Poltergeistfolge
  • "Einsame Herzen" und "Die Maschen des Dr. Meltzer" hätten auch "Akte X" gut gestanden
  • "Die Frauen des Oden Tals", Dämonen aus einem Paralleluniversum, von Lai Bing genial angeführt
  • "Teufliche Leidenschaft", Cordelia und die Folgen eines One Night Stands
  • "Der Ring von Amara", Old Buddy Spike und sein Folterknecht sind unschlagbar
  • "Alte Feinde", Ex Partnerin von Buffy Faith als Auftragskillerin, eine wahrer Gegner für Angel
  • "Die Gladiatoren von L.A.", solider Trash in der Arena, der sich diversen Filmklassikern bedient
  • "Liebe auf Zeit", die Romantikepisode, in der Buffy zu Besuch und auf dem Tisch kommt

Das Bild ist etwas griesgrämig und nicht ganz frei von Artefakten, sieht aber auf einem TFT noch erträglich aus. Der Ton ist wie vom TV gewohnt frei von Dynamik und ausschweifenden Surroundsignalen. Als Bonusmaterial gibt es (untertitelte) Regiekommentare, kurze Dokus über das Konzept der Serie, sowie ihrer Hauptfiguren und Dämonen, alles gespickt mit Interviews der jeweiligen Darsteller. Überraschend kann man sich zwei Scripte der Episoden "Gehetzt" und "Alte Feinde" durchlesen, das hätte man toppen können, wenn man diese parallel zur jeweiligen Episode hätte vergleichen können. Rund wird die Box mit Darstellerbiographien in Textform und einer Bildergalerie ... aber letztendlich schaut man sich das auch nicht mehr als einmal an

Angel - Season 2
(David Boreanaz, Charisma Carpenter, Glenn Quinn, Alexis Denisof, J. August Richards, Amy Acker ...)
Mystery
Horror
Drama
15 "Angel Investigation" kann sich vor Fällen kaum retten, braucht aber zunehmend fremde Hilfe in Gestalt des merkwürdigen grünhäutigen Dämonen Lorne, der eine Karaoke Bar betreibt und sich nur in singende Aspiranten reinversetzen kann. Ein altes Hotel "Hypersion" (2.2 Are you now, or have you ever been ?), welches geschlossen werden soll, ruft in Angel Erinnerungen wach und da man sowieso eine neue Behausung sucht, nistet sich die Agentur kurzerhand dort ein. Doch auch "Wolfram & Hart" in Gestalt von Lindsey, Lilah und Hollander verfolgen eigene Pläne mit Angel, sie haben zudem Angels einstige Geliebte Darla ins Leben zurückgerufen, was unserem Helden manch schlaflose Nacht bescheren und letzendlich zur Trennung von the English Wesley, der visiongeplagten Cordelia und Ghettoboy Gunn (die Epsioden, welche in seinem Umfeld spielen gehören zu den schwächeren) führt. Von Rachegelüsten getrieben, setzt Angel auf einen persönlichen Feldzug (2.9-2.11 ausgesprochen gut), doch wird er bald wieder die Hilfe seiner Freunde benötigen und reumütig zurückkehren. Früh genug, um den Angriff aus einer einer Paralleldimension zurückzuschlagen und und Cordelia zu retten, die es unfreiwillig dorthin verschlagen hat. So ganz nebenbei gilt es Los Angeles von allerlei bösartigen Dämonen zu befreien, wovon die dreiäugigen Skilosch mir besonders gut gefallen haben. Eien weitrer äußerst gelungene Episode ist 2.13 "Happy Anniversary" mit dem freeze Time Thema, nicht so passend, aber dennoch sehr amüsant. Die zweite Staffel überrascht durch einen spannenden Handlungsbogen (besonders die Storyline über das Verhältnis zwischen Angelius und Darla über Jahrhunderte hinweg ist äußerst gelungen), einem hübschen Schlenker gegen Mitte, bei der Angel ganz in "Blademanier" aufgeht und der über mehrere Episoden gehenden Pylea Story (2.19-2.22 erinnert etwas an "Zurück in die Zukunft" meets "Army of Darkness"), wobei der Humor keineswegs zu kurz kommt, allen voran, darf gerade Cordelia von einem Fettnapf ins nächste treten, Wesley findet die große Liebe seines Lebens (2.6 Guise will be guise) und Kate (Detective aus der ersten Staffel), wird sich bald als große Hilfe erweisen und einen hohen Preis dafür bezahlen. Die Season endet leider mit einem Cliffhanger, den nur "Buffy" Fans verstehen (daher habe ich schon mal die erste Staffel bestellt). Die Bildqualität hat sich bis auf das kinofreundliche Breitbildformat qualitativ nicht gebessert, immer noch sind Schärfe und Kontrast mittelmäßig, Kompressionsartefakte treten dagegen kaum auf, Farben sind aber nicht immer eine richtige Freude. Akustisch breiten sich Sound und ab und an Umgebungsgeräusche gern frei jeglicher Dynamik und nur dolbysurroundmäßig auf den hinteren Kanälen aus. Die Ausstattung ist wieder reichhaltig ausgefallen. Zu einzelnen Episoden gibt es Regiekommentare (leider nicht untertitelt) oder Drehbuchscripte zum Nachlesen. Vier kleinere Dokumentationen beschäfigen sich mit den Figuren und deren Entwicklung in Season 2, die Sets, besonders das Hotel werden näher erläutert (wer diese nachbauen will, findet entsprechende Blaupausen auf der dritten DVD), es wird näher auf die Masken eingegangen (besonders am Beispiel von Lorne kann man den Aufwand nachvollziehen), dann die Stunts (nicht weiter interessant). Es gibt einen Trailer zur erste Staffel und ein paar Texttafeln zu Biographien von Darstellern und Produzenten. Ein kleines Booklet enthält eine Episodenübersicht mit kurzer Inhaltsangabe ... schaut man sich wenigstens einmal an
Angel - Season 3
(David Boreanaz, Charisma Carpenter, Glenn Quinn, Alexis Denisof, J. August Richards, Amy Acker ...)
Mystery
Horror
Drama
15 Im Mittelpunkt der Season steht eine "kleine" Überraschung, die Darla Angel präsentiert. Wesley entdeckt dazu eine Prophezeiung, die er mit allen Mitteln zu verhindern sucht und damit nicht nur sein Leben, sondern auch das Vertrauen seiner Freunde aufs Spiel setzt. Cordelia erhält Besuch von ihrem Lover Phylea, wobei das Gefühlskarussell ab "Waiting in the Wings" (für mich die beste Episode der Staffel) dann richtig in Bewegung kommt (besonders erwähnenswert der typische männliche "Wettkampf" zwischen Angel und Groo). Und nachdem Lorne es satt hat, seinen Club immer wieder neu aufbauen zu müssen, zieht er kurzerhand ins "Hyperion" ein. Neuzugang ist die smarte Fred, brillant und hochintelligent, doch zunächst muß sie sich nach fünfjähriger Abstinenz im realen Leben wieder zurechtfinden. Auf der Gegenseite erhält "Wolfram & Hart" Verstärkung durch den ehrgeizigen Navan und den neuen Chef für "Spezialprojekte" Linnwood. Vampirjäger Holtz (wie in Season 2 wird dessen Geschichte aus der Vergangenheit bis in die Gegenwart in einem Subplot mit Hilfe Flashbacks erzählt, sehr gelungen) taucht auf, dessen Familie Angel und Darla auf dem Gewissen haben. Holtz wurde mit Hilfe des interdimensionalen Dämons Sahjan reanimiert und er schart sofort eine kleine Armee aus Vampiren und Schlägern um sich, von denen besonders Justine ihm treu ergeben ist, deren Schwester einst von einem Vampir getötet wurde. Dazwischen gibt es eine nette Bodyswitchfolge (2.4 Carpe Noctem), in der sich Angel mal ausleben darf, und ausgerechnet an ihrem "Birthday" 2.11. erfährt Cordelia von ihrer Bestimmung. Mein "Lieblingsdämon" der Season heißt Skip, welcher in der spektakulären Folge 2.2 (Angel wird gezwungen, den Sohn eines "Wolfram & Hart" Klienten aus der Hölle zu befreien) eingeführt wird, er wird für die Figur Cordelias eine wichtige Rolle spielen und manch lockeren Spruch von sich geben und letztendlich erfährt man, daß Dämonen auch nur "Menschen" sind. Die Staffel startet etwas verhalten und nur mit kleinen Andeutungen zur Storyline, was aber eher am eher lauen Ende der zweiten liegt, ab 2.7 Offspring geht es dann richtig "zur Sache" und jede Folge endet mit einem kleinen Cliffhanger, kurzer Pause und dem Abspann, da schafft man dann locker einen Silberling pro Abend. Ansonsten haben alle Figuren ihren recht eigenständigen Humor bewahrt und wenn dann Groo auftaucht gibt es recht gar richtige Eifersüchteleien zwischen ihm und Angel. Das Finale ist diesmal sehr knackig geraten und entläßt den Zuschauer mit immerhin drei offenen Plots. Die Bildqualität ist auf ähnlich mittelmäßigen Niveau wie bei den Vorgängerstaffeln, Schärfeschwächen hier und da (vor allem der Vorspann sieht gruanehaft aus), leicht überhöhte Kontraste bei Außenaufnahmen am Tag, in der Nacht fällt es nicht weiter auf. In Setaufnahmen stimmt dagegen Ausleuchtung, Farben und Schärfe meist, aber nicht immer. Akustisch ist TV typische Magerkost angesagt, aber Musik und kleine Effektszenen nutzen ganz gern die hinteren Kanäle, allerdings klingt es nur wie bei Dolby Surround, dafür aber recht ausgewogen. An Ausstattung gibt es wieder zu drei Episoden Kommentare von Regisseuren und Drehbuchautoren, dieses Mal auch untertitelt. Zwei nicht verwendete, aber sehr schöne Szenen gibt es zu "Birthday" (erweiterte Sitcomszene) und "Waiting in the Wings" (eine Ballettsequenz mit Amy Acker und Alexis Denisof), die man sich von den jeweiligen Regisseuren kommentieren lassen kann und die sich auch dafür entschuldigen, diese geschnitten zu haben, gibt es zu sehen. Eine Doku beschäftigt sich mit der Figur von Darla, eine weitere fasst die dritte Staffel zusammen, reine Geschmackssache. Interessant, wenn auch viel zu kurz, die Doku "Page to Screen",wie der Titel schon sagt, ein kurzer Überblick von der Idee bis zur Umsetzung (wo man auch erfährt, daß die Drehbücher schon mal erst am Set erteilt werden). "Outtakes" zeigt ein paar Parser der bisherigen Staffeln, es gibt zwei Screentests mit Amy Acker (sehr gelungen, sieht aus wie ene nicht verwendete Szene) und Vincent Kartheiser (die hat es in abgewandelter Form in die Serie geschafft). Es gibt Trailer zu "Buffy" Seasons und Film, sowie Trailer zu den ersten beiden Angel Seasons und eine Still Gallery mit ein paar Bildern von den Sets zu sehen und der Box liegt wieder ein Booklet mit einem kleinen Episodenführer bei ... schaut man sich zumindest einmal an ...
Angel - Season 4
(David Boreanaz, Charisma Carpenter, Glenn Quinn, Alexis Denisof, J. August Richards, Amy Acker ...)
Mystery
Horror
Drama
15 Düster geht es in die vierte Runde der Serie: Wesley hat eine eigene Agentur gegründet und gLilah eingelasseneht nun mit ein paar angeheuerten Söldnern selbst auf Mosterhatz. Nebenbei hat er sich mit Lilah eingelassen, die mittlerweile Chefin von "Wolfram & Hart" L.A. Branch ist und Wesley gern engagieren würde. Cordelia tauch plötzlich wieder auf und scheint sich an nichts erinnern zu können und als Lorne einen lockeren Zauber ansetzt, um ihre Erinnerungen aufzufrischen, wird eine Kette von Ereignissen in Gang gesetzt, die nichts weniger als die Apokalypse zur Folge hat. "The Beast" taucht auf und auch wenn das Monster an den Wishmaster erinnert, so ist es längst nicht so clever wie es scheint und unsere Helden werden bald überrascht sein, wer dahinter steckt, selbst "Wolfram & Hart" hätte sich nicht träumen lassen, welcher Gegner diesmal auch auf sie zukommt. Und die Entscheidung, ausgerechnet Angels Alter Ego Angelius zu reaktivieren, darf als nicht gerade sehr überlegt bezeichnet werden, letztendlich muß wieder Faith aus dem Gefängnis befreit werden, um sich ihrer Unterstützung zu versichern. Connor bereitet seinem Vater allerlei Kopfzerbrechen, besonders als er sich in den Kopf setzt, Cordelia unbedingt beschützen zu müssen, was Folgen haben wird, die die Apokalypse schon fast in den Schatten stellt. Neu in dieser Staffel ist, daß sie diesmal zwei Spannungsbögen umfaßt, die geschickt verknüpft wurden und nur wenige "Einzelfolgen" bietet (mein Favorit hier die Las Vegas Episode "The House alway wins"). Dagegen fällt das Finale wieder etwas spartanisch aus. Die Figuren haben ihre Attituden und flotten Sprüche beibehalten und die teilweise etwas zu dick aufgetragenen privaten Verstrickungen der Vorgängerstaffel hat man sich hier erspart. Die Bildqualität ist zum Beginn der Staffel merkbar besser geworden, besonders was Schärfe und Detailreichtum betrifft, allerdings geht es dann im Laufe der Staffel wieder auf das Niveau der Vorgängerseasons zurück. An der akustischen Front wird man keine Unterschiede zu den bisherigen Episoden feststellen, solider Dolby Surround Sound ohne große Dynamik, dafür aber gern alle Lautsprecher in Anspruch nehmend, wenn es zur Sache geht. An Bonusmaterial gibt es wieder (englisch untertitelte) Kommentarspuren von Regisseuren und Darstellern zu vermelden und allerlei kleinere Dokus .... schaut man sich einmal an ...
Angel - Season 5
(David Boreanaz, Charisma Carpenter, Glenn Quinn, Alexis Denisof, J. August Richards, Amy Acker ...)
Mystery
Horror
Drama
15 ich kann mich noch erinnern, daß die Serie ein böses offenes Finale hatte und wohl kurzfristig gecancelt wurde ... einmal schauen reicht aber sicher vollkommen
Angel Eyes
(Jennifer Lopez, Jim Caviezel, Sonia Braga, Terrence Howard, Jeremy Sisto, Victor Argo, Monet Mazur, Shirley Knight ...)
Thriller
Drama
12 Sharon Pogue ist der typische Einzelgänger, ein Cop, die ihren Job macht und abends lieber mit den Kollegen in der Kneipe rumhängt, als den richtigen Mann zu finden. Dazu hat sie noch Streß mit ihren Eltern, da sie ihren Vater vor Jahren einmal angezeigt hatte, als dieser ihre Mutter schlug, ihr Bruder scheint auch nicht besser zu sein. Bei einem Einsatz sieht sie sich plötzlich einem bewaffneten Gangmitglied gegenüber, in diesem Moment springt Catch dazwischen, der von nun an, immer sehr geheimnisvoll dreinblickend und nach irgend etwas suchend, in Sharons Leben eine große Rolle spielen wird ... und schon bald erkennt sie ihn auch wieder ... Luis Mandoki's Film beginnt recht mystisch, um dann doch in der realen Welt zu enden ... zumindest sehens- aber nicht erstrebenswert
Angel Heart
(Mickey Rourke, Robert De Niro, Lisa Bonet, Charlotte Rampling, Stocker Fontelieu, Brownie McGhee, Michael Higgins ...)
Thriller
Mystery
16 New York 1955: Harry Angel hält sich als Privatdetektiv gerade so über Wasser, da kommt ihm der hochbezahlte Auftrag des undurchsichtigen Louis Cyphre ganz recht. Für ihn soll er einen gewissen Jonathan Liebling finden, der mit einem Gehirnschaden, den er sich im Krieg geholt hat, in die Sarah Dodd eingeleifert wurde. Doch Angel muß dort feststellen, daß dieser bereits vor 12 Jahren in eine andere Kilnik überwiesen wurde, wo er jedoch nie ankam. Von Dr. Albert Fowler, der die entsprechenden Papiere unterschrieben hat, erfährt er dann die wahre Geschichte und die führt Harry direkt nach New Orleans zu einer Vodoo Predigerin und Lieblings früherer Familie und Partnern, die allerdings alle in kurzen Zeitabständen Opfer grausamer Rituale werden ... Alan Parker zeichnet sich für diesen kleinen, blutigen, aber äußerst unterhaltsamen Thriller in den mystischen, heißen Südstaaten verantwortlich, der in einem überraschenden Finale endet (wobei man hier den Abspann nicht abschalten sollte), der mit einem überragenden Mickey Rourke auch glänzend in der Hauptrolle besetzt ist. Leider ist das DVD Release alles andere als gut gelungen und ähnelt eher einr hochgerechneten Videokopie. Die ausgeblichenen Farben in den New York Szenen und die steilen Kontraste in New Orleans mögen noch Stilmittel sein, Schärfe und Details sind allerdings unterdurchschnittlich, ein Remastering hat wohl nicht stattgefunden. Akustisch sollte man ebenfalls keine hohen Erwartungen an den Tag legen, der Dolby Surround Ton kommt schwammig, ohne Dynamik oder ausgefeilten Richtungsmerkmale daher, selbst die Musik kann gerade so ein paar Stereoinformationen herüberbringen. Zudem klingt die deutsche Synchro viel zu studiolike, das Original wirkt hier um Klassen authentischer, auch wenn sie manchmal etwas dumpf klingt. Kinowelt bietet den Film hierzulande in einem edlen Digipack mit reichhaltigen Bonusmaterial (u.a. einem deutsch untertitelten Regiekommentar) an, die darf es dann auch sein.
Angel & Demons
(Tom Hanks, Ewan McGregor, Ayelet Zurer, Stellan Skarsgård, Pierfrancesco Favino, Nikolaj Lie Kaas, Armin Mueller-Stahl, Carmen Argenziano, Marco Fiorini, Elya Baskin ...)
Thriller
Mystery
12/16 Der aktuelle Pabst ist plötzlich verstorben, vier Kardinäle verschwinden, im CERN wird ein Antimaterieisotop gestohlen. Kurze Zeit später taucht wird dem Vatikan eine drahtlose Übertragung zugespielt, die das Isotop, die vier Kardinäle und eine beunruhigende Nachricht ausstrahlt: jede Stunde wird es ein Opfer geben, um Mitternacht wird das Isotoop zur Explosion gebracht, die Folgen sollten eiegntlich bekannt sein. Der Sicherheitsdienst bittet also Dr. Langdon zur Hilfe und der kann der etwas geheimnisvollen Nachricht ein paar Informationen entlocken, die ihn fortan durch eine Schnitzeljagd durch Rom hetzen wird, um den Attentätern zuvor zu kommen und das sollen niemand geringeres als die Illuminati sein, die schon immer einer der ärgsten Feinde der Kirche waren. Der zweite Teil hat mir deutlich besser gefallen als der erste, hier hat man gar nicht erst versucht, den Mysteryteil um die Illuminati in den Vordergrund zu bringen, sondern man setzt doch eher auf den Thrillerpart. Da an Originalschauplätzen (sieht man mal von den offensichtlichen Aufnahmen rund um den Petersplatz ab) gedreht wurde, meist italienische Schauspieler mit gebrochenen Englisch mitspielen, wirkt der Plot auch nachvollziehbar. Lediglich die Besetzungen sind wieder zweifelhaft: Armin Mueller Stahl und Ethan McGregor wollen mich einfach nicht überzeugen und Tom Hanks mit seiner schwarzen, gekünstelten Haarpracht und dem statisch getrimmten nachdenklichen Gesicht kann ich leider die Rolle auch nicht abnehmen. Egal: auf DVD wird es wieder eine Kino- und eine um 9 Minuten längere Fassung geben, dazu die üblichen Gimmicks, die keiner wirklich braucht, was wieder zu einer Vielzahl von Releasen führen wird, aber ich habe genug Sitzfleisch, um den entsprechenden Preis abzuwarten, denn ein Meisterwerk an Romanverfilmung liegt für meine Begriffe hier nicht vor ...
Anger Management - Season 1
(Charlie Sheen, Selma Blair, Shawnee Smith, Daniela Bobadilla, Noureen DeWulf, Michael Arden, Derek Richardson, Barry Corbin ... )
Comedy   Charlie Goodson, gefallener Footballstar, ist Therapist für Wutanfälle und er ist recht erfolgreich damit. Er hat eine Exfrau Jennifer und seine Tochter Sam zu versorgen und er läßt sich gern von seiner Therapeutin Kate Wales "versorgen". Neben seiner seiner Stammgruppe Lacey, Patrick, Nolan und Ed tauchen zudem immer wieder neue Fälle auf ... die Serie scheint auf Charlie Sheen nahezu geschieben worden zu sein, mir hat der Pilot auch sehr gut gefallen, zudem ist sein Umfeld auch prächtig besetzt und mit spitzer Zunge gesegnet, das würde ich dann doch weiter verfolgen wollen ...
Angst essen Seelen auf Drama   Fassbinder
Annabelle 1, 2 Horror   das scheinen kleine, effektive Thriller (im Conjuring Universum angesiedelt) zu sein, wenn die mal irgendwo laufen, kann man diese sich sicher antun
Anonymous
(Rhys Ifans, Vanessa Redgrave, Sebastian Armesto, Rafe Spall, David Thewlis, Edward Hogg, Xavier Samuel, Sam Reid, Joely Richardson ... )
Thriller 12 Lord of Oxford (Rhys Ifian) schreibt Stücke, die er aber wegen seines Rangs und Standes nicht selbst veröffentlichen kann. Er findet in Mr. Johnson eine Stückeschreiber, dem er seine Ideen überantworten kann, natürlich darf dies nicht bekannt werden. Als "Henry V." als grosser Erfolg gefeiert wird, nutzt William Shakespeare die Chance, das Werk als ein eigenes auszugeben. Irgendwann konnte ich dem Film nicht mehr richtig folgen, Affären und Verbindungen nicht mehr zuordnen. Roland Emmerich, der ja eher im Katastrophenfilmgewerbe seine Lorbeeren geerntet hat, versucht sich hier an einem historisch eher gemutmassten Stoff, der eher Thrillercharakter hat und recht anspruchsvoll wirkt / wirken soll. Trotzdem muß man Emmerich lassen, dass er für relativ wenig Geld (25 Millionen USD) das London des 16. Jahrhunderts aufleben und jede Menge bekannter Geischter aufmarschieren läßt, geben wir dem Film trotz offensichtlicher Blue-/Greenscreeneffekte eine Chance auf Blu-ray nochmal eine Chance ...
Another Earth
(Brit Marling, Matthew-Lee Erlbach, DJ Flava, William Mapother, Meggan Lennon, AJ Diana, Bruce Colbert ... )
Drama
SciFi
12 Rhoda steht ein MIT Studienplatz ins Haus, das muß gefeiert werden. Just an diesem Tag taucht ein neuer Planet auf, der der Erde ähnelt, auf dem Weg nach Hause beobachtet Rhoda den neuen Himmelskörper und verursacht einen Unfall, bei der ein fünfjährige Junge, dessen schwangere Mutter unums Leben kommen, der Mann fällt ins Koma. Vier Jahre später wird Rhoda aus dem Gefängnis entlassen und tritt eine Stelle als Reinigngskraft an und sie kehrt anm den Unfallort zurück. Dort trifft sie auf John, der einer Familie nachtrauert und nur noch vor sich hinvegetiert. Sie beschließt, ihm alles zu sagen, doch mehr als ein Reinigungsangebot wird nicht daraus ... eine kleine Geschichte um Reue, Vergebung und Ausweglosigkeit und wie man das mit einem SciFi Motiv versieht, besonders das Finale, das muß man gesehen haben. Leider aufgrund des Budgets nicht unbedingt optisch und akustisch ein Vergnügen zumindest nicht auf DVD. Es reicht hier aber auch, das einmal gesehen zu haben, was mit kleinem Geld und einer schöen Drehbuchidee möglich ist ...
Ant-Man Fantasy   ein neuer Held aus dem Marvel Universum betritt die Bühne
Ant-Man and the Wasp
(Paul Rudd, Evangeline Lilly, Michael Peña, Walton Goggins, Laurencwe Fishburne, Michelle Pfeiffer ...)
Fantasy 12 Nach den Ereignissen um seinen Einsatz bei den Avengern hat Scott LAng erstmal Hausarrest, eine Fußfessel läßt nur begrenzten Spielraum zu, eigentlcih auch nicht so schlecht, da kann er sich um seine Tochter Cassie kümmern. Doch dann hat er diesen Albtraum, bei dem es ihn das Quantum Gate zieht und er Stimmen hört. Natürlich hat er noch ein Notfallmobile, um Dr. Hank Pym anzurufen. Der ist gerade damit beschäftigt, einen Weg zu finden, seine Frau Janet, die er bei einem Einsatz verloren hat, aus dem Quantum Gate zu befreien. Dazu schickt er seine Tochter Hope zu einem zwielichtigen Waffenhändler, der ein letztes Teil für die Vorrichtung besorgen soll. Der will sich aber nicht so richtig an den Deal halten und dann taucht da auch noch eine Gestalt auf, die scheinbar mühelos durch Wände gehen kann und bemächtigt sich der Technik. Da müssen sich die Dynes und Scott wohl zusammenschließen, um bei diesen Mehrfrontenkrieg zu gewinnen ... ich habe noch nicht den ersten Teil gesehen, was aber nicht so wichtig ist, man kommt auch so schnell rein, da die Story doch recht übersichtlich geraten ist. Neben den Starensemble gibt sich natürlich auch noch Stan Lee ein Stelldichein. Ansonsten lebt der Film von den Spezialeffekten, die permanent Gegenstände und Körper schrumpfen oder anschwellen lassen, immer mal funktioniert das aber auch nicht so richtig. Bei der Umrechnung nach 3D hat man sich endlich mal wieder Mühe gegeben. Natürlich sollte man wieder bis zum Ende sitzen bleiben, ein Cliffhnager und ein hübscher Joke lockern den Abspann auf.
Antichrist
(Willem Dafoe, Charlotte Gainsbourg, Storm Acheche Sahlstrøm ...)
Drama   Lars von Trier
Anton der Zauberer
(Ulrich Thein, Anna Dymna, Erwin Geschonneck, Barbara Dittus, Marina Krogull, Erik S. Klein, Marianne Wünscher, Jessy Rameik, Ralph Borgwardt, Gerry Wolff ...)
Comedy 12 ein DDR Klassiker ... reicht aber, den mal im TV gesehen zu haben
Antz
(Bits und Bytes)
Animation 6 Z ist zwar eine fleißige Arbeitsameise, aber mit seinem Leben gar nicht zufrieden, es macht ihn gar depressiv. Da lernt er in einer Bar Prinzessin Bala kennen, der einfach langweilig war und die mal sehen will, was da "unten" so los ist. Ganz klar: Z verguckt sich in die Schönheit und überredet seinen Freund, den Soldaten Weaver, die angestammten Plätze zu tauschen. Und so zieht Z mit den Truppen am Hofstaat und natürlich Bala vorbei ... in den Krieg gegen die Termiten, denn General Mandible ist nicht nur Balas Verlobter, sondern er hat ganz eigene Pläne ... Antz ist einer der Vertreter einer neuen computeranimierten Generation von Trickfilmen, die auch ein erwachsenes Publikum ansprechen sollen. Schon der Einstieg, als Z beim Therapeuten liegt stimmt darauf ein, die schöne Darstellung einer totalitären streng geeordneten Welt, die schon von Kindesbeinen an die Zukunft deren Bewohner festlegt, der Hurrapatriotismus und unbedingte Gehorsam der Soldaten und die Szenen nach der Schlacht gegen die Termitenweisen darauf hin. Dazu kommt die Stimme von Z, Woody Allen, der schon immer als neurotisch durchging, kurzum, hier werden mehrere Zielgruppen bestens bedient. Das Bild macht einen leicht unscharfen, detailarmen Eindruck, die Farben kommen aber satt herüber, der Kontrast bis in dunkle Szenen ausgewogen. Akustisch spielen nicht nur alle Kanäle in den Musikbeiträgen mit, sondern fast permanent, teilweise sehr filigran wird Umgebung oder Action wiedergegeben. Auch ungewöhnlich, daß es auch mal tiefer in den Basskeller geht, da fällt es auch nicht weiter auf, daß manchmal die Höhen zu fehlen scheinen. Als Bonusmaterial gibt es u.a. einen (nicht untertitelten) Regiekommentar, welchen ich mir noch nicht angetan habe. "Behind the Scenes" ist mehr ein Werbeclip, hier kommen Macher und Sprecher zu Wort und loben sich gegenseitig. "Basic of Computer Animation" ist dann schon interessanter, hier werden die Enstehungsprozesse zweier Szenen von den beiden Regisseuren erläutert. Die kommen dann auch nochmal bei "Facial Animation" und "Character Design" zu Wort, um das Aussehen der einzelnen Figuren und deren Entwicklung zu erläutern. Der Trailer zum Film mach das Ausstattungspaket dann rund. Nach dem Einlegen der DVD kommt zunächst das Logo, dann eine Sprachabfrage, gefolgt von Copyrighthinweisen, alles ist nicht überspringbar ... wenigstena einmal anschauen
Apocalypto
(Gerardo Taracena, Raoul Max Trujillo, Dalia Hernández ...)
Drama 18 Als "Pranke des Jaguars" hat diese Vision, in der er aufgefordert wird, sein Dorf zu verlasen. Am MOrgen fällt eine Horde Krieger eines Mayakönigs über die Bewohner mordernd daher, vergewaltigt die Frauen und nimmt sie zusammen mit den Männern gefangen, um sie als Sklaven zu verkaufen bzw. einem Gott zu opfern. "Pranke des Jaguars" kann gerade noch seine hochschwangere Frau und seinen Sohn in eine Grube stoßen, er selbst muß einen Weg zurück finden, um seine Familie zu retten ... ein außergewöhnliches Werk, was hier Mel Gison abliefert, die Dialoge sind komplett in der Sprache der Maya gehalten, das Setting läßt die einst hochentwicklete Kultur in blutigen Bildern wiederauferstehen, ein Film, den man gesehen haben muß. Dafür gab es dann auch drei technische Oscars (Makeup und Sound). Hier könnte ich mir die BluRay zu einem vernünftigen Preis ganz gut vorstellen.
Aquaman
(Jason Momoa, Amber Heard, Willem Dafoe, Patrick Wilson, Dolph Lundgreen, Yahya Abdul-Mateen II ...)
Fantasy 12 1985 staunt Leuchtturmwärter Thomas Curry nicht schlecht, als er nach einem Sturm Prinzessin Atlanna von Atlantis vorfindet. Beide verlieben sich, haben gar einen Sohn Arthur, doch eines Tages stehen Soldaten von Atlantis vor der Tür und wollen die Prinzessin mitnehmen. Jahre später, Arthur ein richtig bulliger Typ geworden, ghat sich seine Sporen als "Aquaman" schon verdient, taucht Mera auf, die Tochter eines Unterwasserkonönigs und bitte ihn um Hilfe. Arthurs Halbbruder ist gerade dabei, einen Krieg zwischwn Oberweltund Atlantis anzuzetteln. Arthur soll seinen Anspruch auf den Thron geltend machen, um dies zu verhindern. Dazu muß er ein antikes Artefakt finden, den Dreizack. So richtig hat Arthur keine Lust darauf, doch da mehren sich erste Anzeichen in der Oberwelt, daß Mera wohl Recht hat ... Aquaman ist Bestandteil des DC Universums und tauchte bisher erst in "Justice League" (einmal als Kinofilm und einmal in der TV Serie Smallville) auf, wo er aber noch eine untergeodnete Rolle spielte, hier wird seine "Einführung" somit gezeigt. Und wenn man einen Regisseur ranöäßt, der seine Erfahrungen im "SAW" Universum gesammelt hat, dann darf man gespannt sein. Und er plündert sich dann doch recht munter durch die Filmgeschichte, denn der Filmfan wird hier "Flash Gordon", das Jules Verne Universum, gepaart mit modernster Kriegstechnik aus dem All vorfinden und es sieht richtig gut aus. Da blenden wir mal aus, daß nicht so wirklch erklärt wird, wie das alles überhaupt zustande kam und warum man sich bisher so schön unbemerkt verbergen konnte. Aquaman hat auch immer einen Spurch auf den Lippen und mit Jason Momoa (den wir aus Stargate Atlantis kennen) hat man auch den richtige Darsteller für den Part gefunden. Um ihn rum wimmelt es ebenfalls voller bekannter Gesichter, zwei mussten per CGI verjüngt werden, was erneut nicht gelungen ist und eher zum Lächeln animiert. Alles in allem aber bildgewaltiges Popcorn Kino, vielleicht eher mit Guardians of the Galaxy aus dem Marvel Universum vergleichbar. Un es gibt einen Cliffhanger im Abspann zu sehen. In 3D auch nett anzusehen, aber nicht unbedingt notwendig. Wenn es mal die Blu-Ray geben sollte, könnte ich bei kleinem Geld schwach werden, nur der Vollständigkeit des DC Universums natürlich :-)
Aquarius - Season 1 Thriller   Detective Sam Hodiak jagt Charles Mason
Arac Attack - Angriff der achtbeinigen Monster (Eight Legged Freaks)
(David Arquette, Kari Wuhrer, Scott Terra, Scarlett Johansson, Doug E. Doug, Rick Overton, Leon Rippy, Matt Czuchry ...)
Horror
Comedy
12 Chris McCormick kehrt nach zehn Jahren nach Prosperity Arizona zurück, um die Goildmine seines inzwischen verstorbenen Vaters wieder in Betrieb zu nehmen. Nebenbei will er sich seiner großen Liebe, dem County Sheriff Samantha Parker endlich offenbaren. Der hiesige Bürgermeister findet das gar nicht lustig, ist er doch gerade mit Investoren im Gespräch und will die Gemeinde davon überzeugen, deren Land zu verkaufen. In der Nähe des Städtchens passiert ein Beinaheunfall, bei dem eine lecke Tonne mit giftigen Inhalt in den nahegelegenen Fluß fällt, die sich auf die Tierwelt extrem auswirken und die örtliche Bevölkerung als Ziel entdecken wird. Der Film ist eine Verbeugung vor einer Reihe von Horrorklassikern, vor allem vor Jack Arnolds "Tarantula". Die folgenden Referenzen erkennt man mit ein wenig Hintergrunderfahrung: "The Fog" (der Radiosender KFRD), "Blob" (die Kleinstadt), "Zombie" (wenn die Gemeinde die Einkaufsmall als letzten Zufluchtsort nutzt), "Tanz der Teufel" (die Kettensäge), "Helloween" (die Maske, die sich einer der Dorfbewohner aufsetzt) ... ein Fest für den Horrorfan, aufgehübscht durch aktuelle Spezialeffekte (die Biester sind sehr "überzeugend"), einen soliden Soundtrack (im wahrsten Sinne des Wortes kommt auf den Zuschauer aus allen Richtungen etwas zu) und einen Plot, der sich nicht ernst nimmt und die Protagonisten in so ziemlich jede grenreübliche Klischeefalle reinstolpern läßt, dazu eine bekannte Besetzung ... sehenswert, für die Sammlung, muß man drüber nachdenken ...
Arachnophobia
(Jeff Daniels, Harley Jane Kozak, John Goodman, Julian Sands, Stuart Pankin ...)
Horror 12 Gerade ist Dr. Ross Jennings mit seiner Familie in das kleine Örtchen Canaima gezogen, um die dortige Praxis von Doctor Sam Metcalf zu übernehmen, doch der denkt nicht an den Ruhestand. Doch bald steht Jennings im MIttelpunkt, als sich in seiner Nähe mysteriöse Todesfälle ereignen. Diese werden mit einer besonders agressiven Spinnenart aus Venezuela in Verbindung gebracht, dessen Abkömmling in einem Sarg eines Fotografen, der in Canaima seine letzte Ruhestelle gefunden hat, eingeschleppt ... da helfen selbst Kammerjäger (köstlich John Goodman) und Spinnenspezi Doctor James Atherton nicht wirklich weiter ... ausgerechnet die Scheune der Jennings scheint sich aus Brutort für die nächste Generation der Plagegeister zu entwickeln ... und Ross hat natürlich eine Phobie gegen die Viechter ... nettes Gruselfilmchen ...
Archiv des Todes
(Jürgen Zartmann, Gojko Mitic, Leon Niemczyk, Krzysztof Stroinski, Alfred Struwe, Gerd Blahuschek, Hannjo Hasse, Harald Warmbrunn, Joachim Tomaschewsky, Renate Blume, Barbara Brylska ...
Drama
Thriller
Action
12 Der zweite Weltkrieg befindet sich in seiner letzten Phase, der Rote Armee steht vor der ehemaligen Reichsgrenze. In de Morgenstunden des 8. November 1944 überfliegen fünf Männer die Front. Ihr Ziel iegt auf plonische Gebiet, weit hinter den feindlichen Linien am Fuße der Beskiten. Sie haben einen Auftrag auszuführen, den nur zwei von ihnen kennen: Georg ein deutscher Kommunist, Boris, Oberleutnant der sowjetischen Aufklärung. Hauptmann Ernst, der vor 12 Monaten mit den Resten seines zerschlagenen Batallions übergelaufen ist, Heiner ehemaliger Hitlerjunge und Pioniergefreiter, der in Gefangenschaft geriet und der polnische Partisan Janek. Bevor die Maschine ihr Ziel erreicht, wird sie beschossen, die fünf Männer müssen über unbekannten Gebiet abspringen. Georg wird dabei schwer verwundet und verliert die Verbindung zu den anderen. Die örtliche deutsche Abwehr unter Führung von Major Zirrgiebel und dessen rechte Hand Hauptmann Frenzel findet die Maschine und einen Teil einer Karte, auf dem der Ort Wadowicze gekennzeichnet wurde und damit stoßen sie auf einen anderen Plan, den SS Standartenführer Hauk und Obersturmführer Beisel verantworten und denen schwant bald, auf was es die Fünf abgesehen haben. Doch bald taucht Obersturmführer Flint auf, der weder Hauk, noch der Abwehr traut, übernimmt das Kommando und läßt Unterführerin Renate Wiesner die Kommunikation abhören. Georg schlägt sich durch Feindesgebiet durch, kommt bei der polnischen Widerstandskämpferin Hanka auf einer Sumpfinsel unter und trifft dort auf die anderen. Die Gruppe hat nur eine Kontaktperson, ein gewisser Wonsinski, ein Volksdeutscher, der bei ihrem Auftrag eine Schlüsselrolle einnehemen wird, doch als Janek ihn aufsucht, werden beide verhaftet und als Zwangsarbeiter nach Freyburg in Deutschland verschickt. Nur Georg ist in der Lage, beiden zu folgen, doch schon bald finden er und Janek sich an der Westfront wieder und es wird ein gefährlicher Trip zurück nach Polen. Mittlerweile scheinen unsere Helden einen Verbündeten gefunden zu haben, der regelmäßig Funksprüche absendet und schon bald entdeckt werden könnte ...Diese Serie gehört zu den "Straßenfeger" des ehemaligen DDR Fernsehens und zählt sicher auch zu deren besten und aufwendigsten Produktionen. Allein die Anzahl bekannter Gesichter bis in die kleinsten Rollen, die schön austarierte Handlung mit mehreren parallelen Nebenplots, die nach und nach die Mission aufblättert (allerdings sei hier angemerkt, daß dem Finale mit den drei Koffern ein böser Logikfehler unterlaufen ist), die Ausleuchtung der einzelnen Figuren mit meist mit Hilfe von Rückblenden können sicher noch begeistern. Zwar ist der ideologische Unterton permanent präsent, sind die Dialoge auch mal etwas kurz und hölzern, aber wir sprechen hier auch von einer über 30 Jahre alten Serie. Diese ist hier auf 5 DVDs erschienen und macht sich sicher gut im Regal ...
Arès
(Ola Rapace, Micha Lescot, Thierry Hancisse, Hélène Fillières, Ruth Vega Fernandez, Eva Lallier, Louis-Do de Lencquesaing, Élina Solomon ...)
SciFi 16 In naher Zukunft ist Frankreich pleite und Konzerne haben die Schulden des Landes aufgekauft. Es gibt zwar noch eine Art Demokratie und Wahlen, aer die Regierung wird nur noch von der Wirtschaft kontrolliert. Jegöliche ethische Apsekte wurden aufgegeben, den Menschen ist es erlaubt, ihre Körper zu verkaufen, Drogen und Dopingmittel einzunehmen. Arès ist Berufsboxer, eher auf dem absteigenden Ast, nebenbei jobbt er temporär für die Polizei und bekommt die permanenten Demonstrationen gegen die großen Konzerne am eigenen Leib zu spüren. Seine Schwester wird wegen illegalen Waffenbeseitzes festgenommen, die Kaution würde 100.000 EUR kosten und kommt ihm das Angebot von Denovian gerade recht, die wollen ein neues Dopingmittel testen HFX, haben dafür nur ihn als echten Probanten gefunden. Mit der aktuelle anstehenden Qualifikation zur Box-Europameisterschaft soll Arès antreten ... einer düstere Dystopiegeschichte ohne hollywoodkonformenen Schluß, hier und da mit ein paar Wendungen. Die Besetzung sagt mir gar nichts, aber sie paßt recht gut, man sieht dem Film das geringe Budget zwar an, die Sets erinnern etwas an "Blade Runner", aber das sieht immer noch recht passabel aus. Das kann man sich mal anschauen, leider war die vorliegende Version nicht deutsch untertitelt, die Synchro klingt leider recht ärmlich. Nix für die Sammlung, aber als europäischer Genrebeitrag sehenswert.
Areder Finsternis (Army of Darkness)
(Bruce Campbell, Embeth Davidtz, Marcus Gilbert, Ian Abercrombie, Richard Grove, Timothy Patrick Quill, Michael Earl Reid, Bridget Fonda ...)
Horror
Comedy
16

Director's Cut
mittlerweile gibt es zwar von Koch Media eine so genannte Ulitmate Edition, aber ich brauche nun wirklich nicht alle Fassungen jeweils auf DVD und Blu-ray. Auf DVD dagegen sollte es die 96 Minuten Version sein.

Arizona Junior - Eine unfassbare Komödie (Raising Arizona)
(Nicolas Cage, Holly Hunter, Trey Wilson, John Goodman, William Forsythe, Sam McMurray, Frances McDormand, Randall 'Tex' Cobb, T.J. Kuhn ...)
Comedy 12 H.I. McDunnough ist ein Taugenichts und landet wegen seinen Diebstählen regelmäßig im Knast. Dort lernt er die Polizistin Edwina kennen und lieben und nach dem dritten Einrücken in die Besserungsanstalt, beschließt er sein Leben zu ändern und um Ed's Hand anzuhalten. Das frisch gebackene Ehepaar zieht in einen Wohnwagen mit Vorgarten ein, Hi findet in einer Fabrik einen Job und zum Glück fehlen eigentlich nur noch Kinder, doch ed kann keine bekommen. Die Arizonas, Besitzer einer Möbelmarktkette, dagegen bekommen dieser gleich fünf und Hi und Ed beschließen, eines davon zu entführen. Nicht nur, daß die Arizonas eine Belohnung aussetzen, schon bald setzt sich Kopfgeldjäger Leonard Smalls auf die Fährte der Entführer, His Zellenkumpel Gale und Evelle Snoats, die sich zeitweise bei den McDunnougheinquartiert haben wittern Geld und nicht zuletzt ist auch derFInd Vorarbeiter Glen mißtrauisch gegenüber dem unverhofften Nachwuchs. Ethan und Joel Coen haben sich die Geschichte ausgedacht und damit darf man sich auf gut besetzte schräge Charaktere und absurde Situationen einstellen. Bild und Ton der DVD können nicht so begeistern, außer einem Trailer findet sich auch kein weiteres Material auf dem Silberling, aber der niedrige Preis und der Film selbst machen das mehr als wett.
Armin van Buuren only
(Armin van Buuren, Eller van Buuren, Justine Suissa, Rank 1, Ilse Delance, Kush, Susanna, Tony Scott ...)
Music 0 Auf der ersten DVD findet sich Amin van Buurens Auftritt vom 11. November 2006 in Rotterdam, von den neun Stunden sind hier knapp 2,5 Stunden zu sehen. Ich stelle es mir nicht allzu einfach vor, eine solche Show für eine DVD zu festzuhalten. Denn der Hauptstar ist eigentlich ein DJ, der auf einer riesigen Bühne vor großer Leinwand hinter einem Technikpark residiert, ab und an das Publikum mit ein paar Handbewegungen animiert, aber meistens damit beschäftigt ist, den Musikfluß am Laufen zu halten, die Übergänge perfekt zu mischen, kurzum das Publikum bei Laune zu halten. Dies wird von diversen Filmeinspielungen, einer grandiosen Licht- und Lasershow, unterbrichen von etwas Pyrotechnik optisch perfekt untermalt. Ab und an gibt es dann noch Tanz- und Liveauftritte ... aber alles in allem erinnert die ganze Show doch eher an einen Diskobesuch, der wie eine TV Show choreographiert ist.ementsprechend gestaltet sich die Aufzeichnung recht eintönig, immer die gleichen Szenenwechsel aus Nahaufnahmen von Armin, die durch die Halle "fliegende" Kamera und Closeups von ein paar hübschen tanzenden Mädchen. Von den Liveauftritten haben mir am besten das Gitarrensolo von Armins Bruder Eller van Buuren und der Auftritt der bezaubernden Justine Suissa gefallen, ansonsten ist doch etwas "Sitzfleisch" angesagt. Optisch kann das Bild nicht überzeugen, hier dominiert ein eher typischer Videolook, der meist unscharf ist, wo Farben auch mal ausfliessen oder überhand nehmen, wo der Kontrast so seine Probleme hat. Das rührt sicher auch von den grellen Licht- und Lasereffekten, die auf der anderen Seite den Deinterlacer von DVD Player bzw. Beamer einiges abverlangen. Akustisch gibt es einen schönen aber keinen überragenden Mehrkanalton, Dynamik wird man vermissen, meist sind die Zuschauer nur im Hintergrund zu hören, dagegen kaum Hall von der Musik. Dagegen sind auf den im Package beigelegten CDs mehr Stereoeffekte und vor allem ein größerer Frequenzbereich zu hören. während die Kamera aber was anderes zeigt, aner das ist ein allgmeines Problem von Liveaufnahmen, daß Ton und Bild nicht zsammenpassen. Letztlich ist es doch besser, das mal wirklich live gesehen zu haben ...
Armored
(Matt Dillon, Jean Reno, Laurence Fishburne, Amaury Nolasco, Fred Ward, Milo Ventimiglia, Skeet Ulrich, Columbus Short, Andre Kinney ...)
Action 16 Tyler Hackett hats nicht leicht, seine Eltern sind gestorben, sie haben ihm zwar ein Haus hinterlassen, aber auch ein paar Krankenhausrechnungen und zwei Hypotheken und die Banken setzen momentan ziemlich zu. Dann hat Tyler auch noch die Aufsicht über seinen nicht ganz einfachen jüngeren Bruder und dafür interessiert bereits das Jungendamt. Tyler hat einen Job bei "Eagle Shield" einer "armored", einer bewaffneten Transportgesellschaft und darf sich seit kurzem als vollwertiges Mitgleid betrachten. Da schlägt ihm sein bester Freund und Mentor Mike Cochrone einen Deal vor. Er und vier Kollegen wollen den nächsten größeren Geldtransport ausrauben, genauer gesagt, sie wollen einen Überfall fingieren. Alles läuft anfangs natürlich wie geplant, bis ein Obdachloser das Entladen der Transporter beobachtet ... eigentlich ist das doch ein eher ein B-Movie, aber immerhin hat Nimrod Antal eine namhafte Darstellerschar zu dirigieren, denen ich die Figuren durchaus abnehmen. Da kann ich auch die etwas dick aufgetragene Motivation der Hauptfigur vergessen, der eingangs die Handlung etwas aufhält. Die deutsche Synchro ist ganz gut gelungen, wir warten dann mal ab, wie das im Original klingt, jedenfalls für den kleinen Appetit zwiwschendurch, kann man sich das Werk sicher genehmigen ...
Army go home ! - Buffalo Soldier (Buffalo Soldier)
(Joaquin Phoenix, Ed Harris, Scott Glenn, Anna Paquin, Elizabeth McGovern, Dean Stockwell ...)
Comedy
Drama
16 Kurz vor dem Fall der Mauer leistet Ray Elwood, ein kleiner Autodieb, seinen Dienst als Batallionsschreiber bei einem Versorgungsbatallion in einer amerikanischen Kaserne nahe Stuttgart. Das ist natürlich stinklangweilig und so betreibt Ray zusammen mit ein paar Kameraden noch den einen oder anderen Deal mit der hiesiegen Szene. Eines Tages findet er zwei Transporter voller Waffen, die Fahrer liegen tot daneben (wie es dazu kam, sollte man sich nicht entgehen lassen) und wittert das Geschäft seines Lebens. Doch bald trifft auf dem Stützpunkt der altgediente Sergant Robert Lee auf und halt bald ein Auge auf ihn, besonders dann, als Ray sich in Lees Tochter Robyn verliebt ... klingt nach M.A.S.H., ist es trotz der Darstellerriege aber nicht, denn was recht witzig beginnt, hängt in der Mitte voll durch, um gegen Ende richtig absurd zu werden ... zur Abwechslung startet der Film mal in den USA ein halbes Jahr später als hierzulande ... Eurovideo hat die DVD in Deutschland veröffentlicht, ärgerlicherweise nur mit deutsche Tonspur, da lassen wir die Finger von ...
Arrival
(Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker ...)
SciFi 12 Eines Tages schweben 12 außerirdische Raumschiffe über den Städten der Erde und ein Colonel Weber taucht bei Sprachwissenschaftlerin Dr. Louise Banks auf und frgat um Mithilfe bei der Kontaktaufnahme. Zusammen mit dem theoretischen Physiker Ian Donnelly reist sie nach Montana, wo eines der Schiffe über der Oberfläche schwebt. Und tatsächlich gelingt es ihr, sich langsam in de Sprache der Fremden hineinzudenken, doch bald werden ausländische Militärmächte ungeduldig und stellen den Ankömmlingen ein Utimatum ... ein schon merkwürdiger Genrevertreter, der aber mit hübschen Einfällen, einem ungewöhnlichen Sounddesign (Oscar dafür) und einem gut aufgestellten Cast daherkommt. Das Finale ist zwar etwas ... schwierig nachzuvollziehen, aber wirkt nach längerem Nachdenken recht rund.
Arsène Lupin - Der Meisterdieb (1971) - Season 1, 2
(Georges Descrières, Yvon Bouchard ...)
Crime
Comedy
Drama
12 leider wurde bisher nur die erste Staffel mit deutschen und französischem Ton veröffentlicht, es gilt noch herauszufinden, ob es deutsche Untertitel dazu gibt ...
Assasins - Die Killer (Assasins)
(Sylvester Stallone, Antonio Banderas, Juliane Moore ...)
Action 16 Auftragskiller will sich zur Ruhe setzen, doch die jüngere Konkurrenz versteht darunter etwas anderes, Quotenfrau auch hier aktiv
Assassin's Creed
(Michael Fassbender Marion Cotillard Jeremy Irons Brendan Gleeson Charlotte Rampling Michael K. Williams ...)
Fantasy
Action
16 Callum Lynch wurde zum Tode wegen einem Mord an einem Zuhälter verurteilt, seine Hinrichtung in Texas erlebt er noch, aber er erwacht in Madrid in einem Labor der privat finanzierten Abstergo Foundation wieder auf. Dort eröffnet ihm Dr. Sofia Rikking eine ungleubaliche Geschichte: Callum ist einer der letzten Vertreter in einer Blutline der Assassinen, der Attentäter Gilde die im Mittelalter (genaugenommen um 1492 herum) in Spanien gegen die Templer kämpfte. Nun hat man eine Maschine entwickelt, genannt Animus, die genetische Erinnerungen reaktivieren und den angeschlossenen in diese Zeit zurückschicken kann. Ziel soll es für Allum sein, einen sagenumwogenen Apfel zu finden (gemeint ist der aus dem Garten Eden), der den freien Willen der Menschheit enthalten soll. Heuzutage wird das aber von Sofia als Urübel aller Gewalt definiert und mit Hilfe dieses Apfels will man die Menschheit daon befreien ... UBISOFT hat aus diesem Plot eine Spielserie entwickelt, die immer noch Nachfolger hervorbringt, aber als Film einfach nicht richtig funktionieren will. Optisch ist das gar keine Frage, das sieht einfach gut aus, aber bei dem Budget hätte man nicht nur in Gagen der bekannten Gesichter, sondern auch mal in ein besseres Drehbuch investieren sollen, um den Plot auch mal wenigtens einen Inhalt zu geben und nicht auf den billigen Twist zweier Parteien mit etwas Esoterik zu reduzieren, daher konnte der Film wohl trotz Spielerfangemeinde an den Kassen nicht wirklich überzeugen. Aber einmal anschauen geht schon, aber man sollte nicht erwarten, eine stimmige Geschichte präsentiert zu bekommen ...
Ascension - MiniSeries SciFi
Drama
  Raumschiff wird zu fernen Planeten geschickt, diesen zu besiedeln. Nach der Hälfte der Reise komme es zu einem Mord ...
Ash vs Evil Dead - Season 1
(Bruce Campbell, Ray Santiago, Dana DeLorenzo, Lucy Lawless, Jill Marie Jones ... )
Horror
Roadmovie
Comedy
18 30 Jahre sind vergangen, das Nekronomikon lag gut verstaut in einer Truhe, Ash lebt in einem Wohnwagen in einem Trailerpark "Mossy Haven" und immer noch Angestellter bei "Value Stop". Jetzt hat er mit einem Grufti in einer durchkifften Nacht das Buch wieder hervorgeholt und ein paar Zeilen rezitiert und der ganze Scheiß geht von vorn los, die "Deadities" sind wieder da. Kollege Pablo bezeichnet Ash als Jefe, den Namen hat er aus Großmutters Geschichten, die von einem Helden gegen das Böse berichten. Kelly, die Ash mehr schlecht als recht anbaggert, muß aus Ash zurückgreifen, weil ihre tote Mutter plötzlich wieder auferstanden ist. Aber letztlich geht es darum, das Böse wieder aufzuhalten und dazu ist Ash auf der Suche nach jemanden, der die entsprechenden Zeilen im Nekronomikon findet. Special Agent Amanda Fisher wird Zeugin, wie das Böse ihren Partner tötet und die geheimnisvolle Ruby Knowby hat gar Ash's Originalhand in ihrem Besitz,
Sam Raimi hat den Piloten (und ist als Produzent dabei) dirigiert und hält sich eng an seine Kultvorlagen. Bruce Campbell lebt richtig in seiner Rolle wieder auf und gibt seiner Figur noch eine Schippe schwarzen Humor mitz. Bei den anderen Darstellern mußte ich erstmal warm werden, aber Lucy Lawless sieht man immer wieder gern. Es geht richtig schön blutig in den zehn 30 Minuten langen Häppchen zur Sache, da stört es wenig, daß der ganze Plot ziemlich wirr ist und sich irgendwo nicht in den Originalen richtig wiederfindet. Da Finale kommt mit einem Cliffhanger daher, würde aber auch (irgendwie) als Abschluß funktionieren.
Ash vs Evil Dead - Season 2, 3
(Bruce Campbell, Ray Santiago, Dana DeLorenzo, Lucy Lawless, Jill Marie Jones ... )
Horror
Comedy
18 Ash, Dana und Ray können ihr vermeintlich ruhiges Leben ins Jacksonville nur kurz genißen, Rub und ihre Söhne senden ein deutliches Zeichen, was unsre Helden in Ashs Heimtort Elk Grove irgendwo in Michigan zurückführt
Ashes to Ashes - Season 1
(Philip Glenister, Keeley Hawes, Dean Andrews, Marshall Lancaster, Montserrat Lombard, Joseph Long, Geff Francis ...)
Fantasy
Thriller
Crime
Comedy
15 Die Londoner Polizeipsychologin DI Alex Drake wird zur Southbank in der Nähe vom Tate Museum gerufen, wo ein Mann eine Geisel mit einer Waffe bedroht und er hat sie direkt angefordert, er scheit Alex's Eltern zu kennen und er hat eine Rechnung zu begleichen. Ein Schuß fällt und Alex findet sich mit einer Kugel im Kopf im Juli des Jahres 1981 und wen trifft sie dort wohl ? Chief Inspector Gene Hunt, Detective Sergant Ray Carling und Detective Constable Chris Skelton, die vor einem Jahr nach London gezogen sind ... klassische Musik, Zeitlupe, Kamerarundfahrten a'la Michael Bay und Alex fällt erstmal in Ohnmacht. Kurze Zeit später glaubt sie zu wissen, wie der Hase läuft, schließlich hat sie die Akte Sam Tyler in und auswendig studiert, doch da tauchen nicht nur immer dieser Clown und ihre Tochter Molly auf, auch scheint sie den Tod ihrer Eltern nie verarbeitet zu haben. In den acht Episoden wird sie dieses Puzzle zusammensetzen dürfen und darf sich natürlich auch als weiblicher Neuzugang bewähren. In den 80ern geht es dann etwas ruhiger zu, zwar wird der rote Quattro "Fired up", man trifft sich zum Lunch um 6 bei "Luigis", um das Rotweinglas bis zum Rand zu füllen oder Spumanteburgen zu bauen, man kleidet sich etwas abwechslungsreicher, allerdings nicht unbedingt besser, es gibt nicht in jeder Folge eine Schlägerei unter Kollegen. Als Bonusmaterial gibt es (nicht untertielte) Audiokommentare der Beteiligten. Kleine Dokus liefern Infos zu den Produktionssets, einer Autoexplosion, 30 Minuten werden die Figuren und Handlung von allen Beteiligten, bestückt mit Szenenausschnitten vorgestellt (da erfährt man dann auch, daß es die rote Audi Quattro Version, die Gene Hunt fährt gar nicht in England gab), vor jedem Beitrag wird eine Spoilerwarnung angezeigt, das sollte man ernst nehmen. Und es gibt nicht verwendete Szenen auf der vierten DVD, alles in allem im Vergleich zu "Life on Mars" spartanischer. Erwähnt werden soll aber der witzige DVD Menüaufbaum, das sollte man sich nicht entgehen lassen ... leztlich schait man sich das aber auch nur einmal an
Ashes to Ashes - Season 2
(Philip Glenister, Keeley Hawes, Dean Andrews, Marshall Lancaster, Montserrat Lombard, Joseph Long, Geff Francis ...)
Fantasy
Thriller
Crime
Comedy
15 Gleich der erste Fall, der Tod des Polizisten Sean Irvine, der in etwas peinlicher Weise im Strip Club "Naked City" in Soho gefunden wurde, ist Beginn einer Reihe von aufzudeckenden Korruptionsfällen, in deren Verlauf Gene Hunt einer Bruderschaft beitritt und Alex sich immer mal inoffiziell zurückpfeifen lassen muß. Es gibt dann noch den Unfalltod eines Autoverschiebers, den Raubüberfall auf Alex' Schwiegereltern, den Tod eines Kredithais und eines Baurbeiters aufzuklären, aggressive Tierschützer in die Schranken zu weisen, vermißte Mädchen aufzuspüren und letztlich einen Raubüberfall zu verhindern, der ein Schlüsselereignis für Drakes Rückkehr sein soll ... und für Alex wird die Zeit knapp, die Erinnerungen an ihre Tochter verblassen, es scheint einige Personenn zu geben, die über sie und die Zukunft Bescheid wissen, dazu hört sie immer wieder Stimmen, Hubschraubergeräusche und letztlich findet sie zu Hause und auf Arbeit eine Rose ... wieder haben sich die Macher eines durchziehenden Plots bedient, was aber anfangs noch als größe Verschwörung recht mystisch anhörte, wirkt gegen Ende dann doch etwas banaler, das Finale ist schon wieder recht schräg, nicht so gut wie von "Life on Mars", aber überraschend und nicht final. Hatte "Life on Mars" ein zündendes Duo mit Simmith und Glenister gefunden, ist leider Kelley Hawes für mich hier weniger überzeugend, sodass "the guv" zusammen mit seinen beiden Jungs (Shaz nehme ich hier absichtlich heraus) den "Laden allein schmeißen muß", das aber mit Bravour. Das ändert aber nichts daran, daß die Serie sehenswert ist. Das Bild der DVD rauscht, Schärfe und Details sind eher TV videotypisch auf eher durchschnittlichen Niveau, trotzdem kann man den Beamer bemühen. Akustisch darf sich vor allem die Musik der Kanäle rund um den Zuschauer bedienen, auch klingen mal Umgebungsgeräusche fein verteilt auf, aber Dynamiksprünge selbst in Actionszenen sind eher selten. Schaur man sich einmal an
Ashes to Ashes - Season 3
(Philip Glenister, Keeley Hawes, Dean Andrews, Marshall Lancaster, Montserrat Lombard, Joseph Long, Geff Francis, Daniel Mayes ...)
Fantasy
Thriller
Crime
Comedy
15 Manchmal braucht es eine kräftige Ohrfeige und einen vulgären Ton, um jemanden nach drei Monaten aus dem Koma zu holen. Guv hat's drauf und so erwacht Alex wieder im Jahr 1983, doch diese merkwürdigen Alpträume, die sie hatte kann sie einfach nicht vergessen, da taucht immer wieder ein entstellter Cop auf, Ray, Chris und Shaz scheinen sie um Hilfe zu rufen, da sind diese merkwürdigen Sterne und Jim Keats, der die internen Untersuchungen gegen Gene Hunt führt. Dagegen sind die Fälle schon fast nebensächlich, ein kleines Mädchen wird entführt und das Lösegeld in merkwürdigen Codes gefordert. Da findet sich plötzlich eine abgetrennte Hand in der Post, da legt ausgerechnet am Wahlvorabend ein Brandstifter in London mehrere Feuer, da gerät eine Undercover Polizistin zwischen die Fronten, als ein Drogendealer aus dem Gefängnis entlassen wird. Twei Exkollegen von Gene aus Manchester ermitteln vor Ort wegen eines Exkomödianten, der den Polizeiwitwenfond ausgereuabt haben soll. Im Fenchurch Gefängnis gibt es eine Insassenaufstand und ein Kollege ist mittendrin. Ein AMC Mitglied wird in einer Kneipe erstochen aufgefunden, doch alle vermeintlichen Zeugen geben an, zu dieser Zeit im Bad gewesen zu sein. Ein Juwelendiebstahl und drei Tote beschließen den Fällereigen ... und dann kommt das Finale, mit dem wohl die wenigsten gerechnet hatten, was dann noch gleich alle offenen Fragen von "Life on Mars" beantwortet. Zugegeben: ich saß mit offenem Mund da, ein solches Finale habe ich lange nicht mehr gesehen (obwohl ein kleiner Cliffhanger für eine mögliche Fortsetzung mit drin ist). Deshalb sollte man es tunlichst vermeiden, das Making Of "Dust to Dust", welches nochmal die Beteiligten zu Wort kommen läßt, sich vorher anzuschauen. Das ist eh nur nochmal eine Zusammenfassung und zeigt nichts Weltbewegendes. Das Bild der DVD wird vor allem in dunklen Szenen von Rauschen bestimmt, wobei dann der Kontrast auch gleich mal auf unterdurchschnittliches Niveau sinkt. Schärfe und Details sind maximal als in Ordnung zu bezeichnen. Aksutisch wurde diesmal kein 5.1 Ton mitgegeben, was nicht weiter auffällt, die 80er Jahre Titel dürfen vor allem etwas dynamischer aus sich heraus kommen, ansonsten spielt sich alles vorn ab, die Dialoge sind bestens zu verstehen (ich habe wie immer hier und da wegen dem Slang Untertitel benötigt). Nach dem Einlegen der DVD kommen Copyrighthinweise und Logo des Herausgebers, beides nicht überspringbar. Schaut man sich einmal an, aber die DVDs braucht man dann nicht mehr
Astral City (Nosso Lar)
(Renato Prieto, Fernando Alves Pinto, Rosanne Mulholland, Inez Viana, Rodrigo dos Santos, Werner Schünemann, Clemente Viscaíno, Ana Rosa ...)
Drama
Fantasy
12 André Luiz wird während einer OPeration aus dem Leben gerissen und findet sich in einer dunklen, gewaltbereiten Zwischenwelt, Umbral, wieder, wo er zu Überleben verscuht, aber hier scheint er nur noch zu existieren. Von Zeit zu Zeit tauchen Gestalten in heller Kleidung auf und verschwinden mit ausgewählten Gestalten in einer Licht. Bald ist André dran und findet sich in einer hellen, freundlichen Welt wieder. Sie leigt nicht weit von der Erde selbst entfernt und man kann von hier auch Kontakt aufnehmen, muß aber dafür gewisse Voraussetzungen erfüllen ... die brasilianische Produktion ist die bisher teuerste in der Geschichte des Landes und entgleitet vollständig dem üblichen Hollywood und scheint vollkommen aus der Zeit gefallen bzw. zurükgeblieben zu sein mit vergleichbaren Filmen. So richtig will der spirituelle Touch bei mir auch nicht ankommen, das kann an der ausgerpcohen langweiligen billigen deutschen Synchro liegen, aber auch an den ungewohnten Darstellern. daher habe ich dann wohl auch eine "Pause" zwischendurch gebraucht, weil ich schlecht eingeschlafen bin. Aber irgendwas hat der Film, vielleicht muss ich ihn doch noch mal im Original sehen, das ist aber trotzdem nix für meine Sammlung..
Atomic Blonde
(Charlize Theron, James McAvory, Eddie Marsan, John Goodman, Toby Jones, James Faulkner, Sofia Boutella ...)
Action 16 Lorraine Broughton einer der Top Spione des MI6 wird nach Berlin geschickt, um eine Liste mit Agenten zu besorgen, die ein Spyglass ein ostdeutscher Stasi Offizier im Austausch zur Fluchthilfe angeboten hat. Lorraines Vorgänger James Gasciogne scheiterten an diesem Auftrag und wurde vom KGB ermordet. Der ist natürlich ebenfalls sofort hinter Lorraine hinterher und deren Kollege, David Percival, der bereits zehn Jahre in Berlin ist, scheint anfangs wenig hilfreich zu sein. Und dann haben wir noch die undurchsichtige französische Agentin Delphine Lasalle und wir schreiben das Jahr 1989, gerade haben die in der DDR die Demonstrationen angefangen ... schön besetzt, besoderns mit Theron als schlagkräftige Hauptfigur, doch erinnert diese Comicverfilmung mich irgendwie an eine action- und blutreiche Variante von "Dame, König, As, Spion" mit viel 80er Jahre Soundtrack (besonders NDW). Auf jeden Fall sehenswert, nicht unbedingt etwas für die Sammlung.
Assassination Games
(Jean-Claude Van Damme, Scott Adkins, Ivan Kaye, Valentin Teodosiu, Alin Panc, Kevin Chapman, Serban Celea, Michael Higgs ...)
Action 18 Vincent Brazil ist Auftragskiller und Roland Flint war es mal, beide kommen sich bei einer Zielperson, Polo Yakur, in die Quere. Während es für Vincent nur ein ganz normaler Job ist, ist es für Roland eher Rache, musste er doch dabei zusehen, wie Yakur und seine Büttel seine Frau vergewaltigt und danach ins Koma gefllen ist ... ein hübscher Haudrauffilm mit ironischen Untertönen, in Rumänien mit kleinem Geld entstanden. Ich wollte Van Damme schon immer mal beim Violinenspielüben zusehen :-). Die DVD sollte, wenn überhaupt, ausreichen, die gibt es zwar in Deutschland, ob die ungeschnitten ist, war nicht in Erfahrung zu bringen
Atlantis - Season 1, 2 Fantasy   die BBC versucht sich gerade um diesen mythischen Stoff, der Trailer ist recht nett
Atlantis - Das Geheimnis der verlorenen Stadt (Atlantis - The Lost Empire) Animation 6

Milo Thatch vermutet Atlantis in der Nähe von Island und wird natürlich von seiner Umwelt dafür verpottet und gemieden, da kommt das Angebot eines Bekannten seines verstorbenen Großvaters gerade recht, welches ihm nicht nur Ausrüstung und Mannschaft, sondern auch ein Buch verschafft, welches das letzte Geheimnis der sagenumwobenen Stadt enthält ... doch seine Begleiter hegen ganz andere Ziele ... Disney versucht nun auch im klassischen Trickfilmgeschäft ein erwachseneres Publikum zu erreichen und hat ungewöhnlich viel Arbeit in den Plot dieser Geschichte gesteckt (auch wenn alles an ein Indiana Jones Abenteuer erinnert), die nicht nur komlexer ist, sondern endlich auch die obligatorischen fröhlich vor sich hinplappernden oder -singenden Nebenpersonen dem Zuschauer erspart ... Vorsicht: Die EinzelDVD ist nur mit 4:3 dazu beschnittenen Bild erschienen, die DoppelDVD glänzt dagegen durch schönes 16:9 Bild (doch scheint es hier teilweise Tonaussetzer zu geben) ...

Atemlos (Breathless)
(Richard Gere, Valérie Kaprisky, Art Metrano, John P. Ryan, William Tepper, Robert Dunn ...)
Drama
Road Movie
16 Kleinganove Jesse Lujack hat einen Porsche geklaut und ist damit auf dem Weg von Las Vegas nach Los Angeles, um dort 50.000 Dollar für einen Job zu kassieren, den er bereits erledigt hat. Er will dann die französische Archiekturstudentin Monica Poiccard, mit der er ein paar Nächste in Vegas zusammen war überreden, mit ihm nach Mexico durchzubrennen. Doch bereits auf dem Weg wird er von einem Polzisten angehalten, den er letztlich auch noch erschießt und Monica ist von seinen Plänen auch nicht gerade begeistert ... der Film ist ein Remake des Jean-Luc Godard Klassikers "Außer Atem" damals mit Jean Paul Belmondo in der Hauptrolle. Ohne das Original gesehen zu haben, die amerikanische Fassung weiß zu gefallen, was besonders am großartigen Darstellerduo Richard Gere in den ausgeflippten Klamotten, immer einen Jerry Lee Lewis Song auf den Lippen oder blätternd in einem Silver Surfer Comic und der unwiderstehlichen Valérie Kaprisky liegt. Das Bild ist nicht anamorph (das scheint so ein Problem mit den Erstauflagen von MGM zu sein), besticht aber mit kräftigen Farben, guten Kontrast und trotz kleinen Schärfeproblemen mit viel Detailreichtum. Akustisch ist leider nur Monoton angesagt, was aber nicht weiter stört.
Atomic Blonde
(Sofia Boutella, Charlize Theron, James McAvoy ...)
Action   Charlize Theron als MI6 Agent, die den Tod eines Kollegen aufklären soll ... der Redband Trailer trägt natürlich bestens auf :-)
Attraction SciFi   die russische Antwort auf Independence Day kommt 01/2017 in die Kinos, der Teaser ma schon mal Lust auf mehr ...
Auf der Flucht (The Fugitive)
(Harrison Ford, Tommy Lee Jones, Sela Ward, Joe Pantoliano, Andreas Katsulas ...)
Action 16 Serienremake ... Dr. Richard Kimble ist auf der Flucht vor der Polizei, die ihn des Mordes an seiner Frau verdächtigt, um seine Unschuld zu beweisen, hat der Verdächtige nur einen Hinweis, der Täter trug eine Prothese und so kann die Jagd beginnen ... die Special Edition kommt nicht nur mit einem neuen Transfer daher, sondern enthält endlich das verdiente ausführliche Bonusmaterial. Da ist ein (nicht untertitelter) Kommentaren von Andre Davis und Tommy Lee Jones, den kan ih leider nicht beurteilen. In der Einführung der DVD erinnern sich der Regisseur und die beiden Hauptdarsteller an die Dreharbeiten. "Dereailed Anatomy of a train wreck" zeigt die Entstehung der Fluchtsequenz, die ohne großartigen Spezialeffekte mit echten Fahrzeugen gedreht wurde, was wohl billiger gewesen sein soll, als Miniaturen zu bauen. Es gibt aber auch noch ein richtrges Making Of "On the Run", recht aufschlußreich, aber auch voll mit Lobhudelei. Es gibt den Trailer und eine Texttafel über Besetzung und Crew und eine über die Auszeichnungen (immerhin von den sieben Oscarnominierungen einen für den besten Nebendarsteller Tommy Lee Jones). Es gab dann noch eine Fortsetzung "Auf der Jagd", da spielt dann aber nur Tommy Lee Jones mit ... kann man sich immer mal anschauen, aber muß nun wirklich nicht in die Sammlung, da es immer mal im TV gezeigt wird ....
Auf der Jagd (U.S. Marshals)
(Wesley Snipes, Tommy Lee Jones, Robert Downey jr., Joe Pantoliano, Daniel Roebuck, Tom Wood, LaTanya Richardson, Irène Jacob, Kate Nelligan, Patrick Malahide ...)
Action 16 Wesley Snipes nimmt die Rolle von Harrison Ford ein und läßt sich, diesmal als unschuldig verdächtigter Regierungsbamter, von Tommy Lee Jones und dem undurchsichtigen Robert Downey jr. jagen, klingt zwar blöd, aber mir gefällt das besser ... momentan gibt es zwar eine recht gut ausgestattete DVD im Handel, die aber als K.O Kriterium nur eine englische DD 2.0 Spur bietet (und in deutsch muß es nun nicht unbedingt sein), also warten wir ein ReRelease ab ..
Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten (Romancing the Stone)
(Michael Douglas, Kathleen Turner, Danny DeVito, Alfonso Aura, Manuel Qjeda ...)
Adventure
Comedy
12 Joan Wilder ist eine erfolgreiche New Yorker Schrifstellerin für triviale Wildwestromanzen. Eines Tages erhält sie einen Brief aus Kolumbien mit einer Art Schatzkarte darin, kurze Zeit später meldet sich ihre Schwester Elaine, die von den zwei Ganoven Ralph und Ira entführt wurde und will den Umschlag zurückhaben. Joan macht sich auf den Weg nach Südamerika und steigt erstmal in den falschen Bus ein, um mit diesem auch noch einen Unfall mitten im Dschungel zu verursachen. Sie trifft dort auf den Abenteurer Jack T. Colton, der sie auf ihrer Reise nach Cartagena begleiten wird, wo sie Karte gegen Schwester eintauschen will. An ihre Fersen haben sich auch der vermeintliche Minister für antike Reliquien Zolo und dessen Privatarmee geheftet ... zu Friedenszeiten habe ich den Film mehrere Male im Kino gesehen und war immer wieder begeistert, aus heutiger Sicht ist diese Abentuergeschichte mehr langatmig als mitreißend. Zwar ist der Film hochkarätig und treffend besetzt, die Figuren selbst aber die übliche Mischung aus schusseliger Großstadtbewohnerin trifft kauzigen Abenteurer, verlieben sich und finden Schatz, war schon damals abgegriffen. Dabei hätte man Regisseur Robert Zemecki sicher mehr erwarten können. Die Foy hat dem Film auch nur eine schlechte Abtastung gegönnt, das Bild ist flau und detailarm, der Ton blechert im Dolby Surround Format vor sich hin, die deutsche Synchro ist zu laut abgemischt und als Ausstattung gibt es gerade mal einen Trailer zu vermelden ... läuft immermal im TV, muß nicht in die Sammlung ...
Auf der Jagd nach dem Juwel vom Nil (Jewel of the Nile)
(Michael Douglas, Kathleen Turner, Danny DeVito ...)
Adventure
Comedy
12 Joan Wilder kann dem Angebot des Scheichs Omar nicht widerstehen, dessen Biographie zu verfassen und so folgt sie ihm in dessen Reich. Doch bereits auf dem Weg dorthin, wird Omar vom Attentäter Tarak erfolglos attackiert. Tarak überredet daraufhin Jack, der Joan nicht folgen will, ihn zu begleiten, denn Omar unterdrückt nicht nur sein Volk, sondern ist auch im Besitz von Al Juhala, dem Juwel vom Nil. Schon klingeln in Jacks Augen die Dollarzeichen, ist doch sein Boot gerade Opfer eines Anschlags geworden, doch auch der gerade aus dem Gefängnis entlassene Ralph wittern Profit und schließen sich der Unternehmung an. Doch nicht nur der Weg zu Omars Reich birgt Gefahren und Hindernisse, auch Joan erkennt bald die wirklichen Zustände dort und flieht zusammen mit Jewel, einem Freiheitskämpfer ... und irgendwann trifft man sich auf halben Weg nach Dakir ... eigentlich hatte ich Schlimmeres von der Fortsetzung erwartet, aber unsere beiden Figuren liefen sich wieder schicke Dialoge, Michael Douglas' Fönfrisur sitzt in allen Szenen perfekt und Danny DeVito fügt sich gut in das Ensemble ein und Regisseur Lewis Teague hatte wohl ein wenig mehr Geld für Explosionen und dieses hübsche Jagdflugzeug übrig, sodass die ansonsten recht dürre Story zumindest mit Lautstärke übertünscht wird. Die DVD biete die gleiche grottige Abtastung wie der erste Teil, während der Originalton noch Surroundsprenkel besitzt, klebt die (überaus nette) deutsche Synchro förmlich vorn fest ... läuft immer mal im TV, muß also nicht in die Sammlung ...
Auge um Auge (Eye for an Eye)
(Sally Field, Ed Harris, Olivia Burnette, Alexandra Kyle, Kiefer Sutherland, Joe Mantegna, Beverly D'Angelo, Darrell Larson ...)
Thriller 16 Die McCanns sind eine Bilderbuchfamilie bis zu jenem Tag, als die siebzehnjährige Tochter brutal vergewaltigt und ermordet wird. Der Täter ist auch bald gefunden, Robert Dobb, der sich mit Lieferjobs für einen Lebensmittelladen durchschlägt. Aufgrund eines Verfahrensfehlers, der Verteidigung hatte man eine eigene DNA Untersuchung vorenthalten, wird dieser aber freigesprochen. Karen McCann nimmt die Sache nun selbst in die Hand, sie verschafft sich die Dobbs Untersuchungsakte (jeder kann sich für 15 Dollar die Kopie besorgen) und beginnt ihn zu überwachen, das bleibt nicht unbemerkt und es wird bald ein weiteres Opfer geben ... John Schlesinger steht für qualitativ hochwertige Action- und Thrillerkost. Hier wagt er sich an das recht umstrittene Thema Selbstjustiz und gesteht seiner Hauptfigur (Sally Field ganz in "Nicht ohne meine Tocjter" Manier) das Recht zu, selbst zu handeln. Dies begründet er mit Karens Gegenpart (Kiefer Sutherland als Fiesling einfach überzeugend), das ist Schwarzweißmalerei und das Ende will etwas bitter aufstoßen, der Film ist aber immerhin spannend inszeniert und optisch eingefangen. Die DVD kommt ohne Zusatzmaterial daher ... einmal anschauen reicht hier sicher aus ...
August: Osage County
(Benedict Cumberbatch, Abigail Breslin, Ewan McGregor, Julia Roberts, Meryl Streep, Juliette Lewis, Dermot Mulroney, Sam Shepard, Julianne Nicholson, Chris Cooper ...)
Drama   mit so einer Besetzung geht man auf Oscarjagd 2013 ...
Ausnahmezustand (The Siege)
(Denzel Washington, Anette Bening, Bruce Willis...)
Action 16 FBI Agent Anthony Hubbard haben alle Hände voll zu tun, als sie zu einem Anschlag gerufen werden, ein Bus wurde gekiddnapet, aber es explodieren nur Farbbeutel. Doch neben dem FBI scheint auch die CIA in GEstalt von Elise Kraft Interesse an diesem Vorfall zu haben. Doch es gibt keine Forderungen und kurze Zeit später wird Bus Nr. 87 in Brooklyn Opfer einen Bombenanschlages, bei 25 Opfer zu beklagen sind ... es wird nicht bei diesem Anschlag bleiben und schon bald rückt das Militär an und verhängt den Kriegszustand ... drei Jahre vor 9/11 entstand dieser Film und nahm die Ereignisse schon vorweg. Edward Zwick konnte auf einen bekannten Cast zurückgreifen und Good and Bad entsprechend passend besetzen. Das Drehbuch bietet auch die eine oder andere Wendung bis zum Schluß und ist auch heute noch sehenswert ... was jetzt aber nicht heißtn muß, daß der Film in die Sammlung gehört Das Bild der DVD ist eher durchschnittlich, die Schärfe geht noch in Ordnung, aber die Detaildarstellung weniger, der Kontrast ist aber ausgewogen, dunkle Sznene saufen nicht ab. Akustisch ist der Mehrkanalton immer mal auch vernehmbar besonders in Actionszenen oder wenn Umgebungsgeräusche wiederzugeben sind, allerdings ollte man keine großartige Dynamik oder bidirekionale Effekte erwarten. Als Bonusmaterial gibt es den Trailer und ein recht gut gemachtes "Making Of" zu vermelden, was einen viel zu kurzen Einblick zu den Dreharbeiten an den Originalschauplätzen bietet.
Außer Kontrolle (Chain Reaction)
(Kenau Reeves, Rachel Weisz, Morgan Freeman, Fred Ward ...)
Action
Comedy
12 Wissenschaftler unter der Leitung von Dr. Alistair Barkley haben an der Universität Chicago eine Möglichkeit gefunden, aus Wasser Energie zu erzeugen und schon fliegt das Labor in die Luft, Barkley wird ermordet aufgefunden und Eddie Kasalivich und seine Kollegin Lily Sinclair müssen, verfolgt von Polizei und dunklen Männern, flüchten und beweisen, daß sie unschuldig sind. Andrew Davis recycelt seinen "Auf der Flucht" Erfolg, aber Keanu Reeves kann natürlich Harrison Ford nicht kopieren, irgendwie hat er sowieso einen merkwürdigen Laufstil. Die DVD kommt mit einer fehlerhaften Abtastung daher, links sieht man den Filmstreifen und immer wieder blitzen schwarze Punkte durchs Bild. Dafür darf der Film akustisch gefallen, aber auch hier meist durch den Soundtrack von Jerry Goldsmith, die Actionsequenzen bieten leider nur wenig Breite und Dynamik. Als Bonusmaterial gibt es das typische 15 Minuten "Making Of", in der die Handlung kurz zusammengefaßt und die Figuren vorgestellt werden und hinter die Kulissen geschaut wird (besonders die große Explosionsszene am Anfang wird hier etwas näher beleuchet) ... einmal schauen reicht also ...
Austin Powers - Das Schärfste, was ihre Masjestät zu bieten hat (Austin Powers: International Man of Mystery)
(2*Mike Myers, Elisabeth Hurley, Michael York, Robert Wagner, Mimi Rogers, Seth Green ...)
Action
Comedy
12 1967 will Dr. Evil endlich einen Erzfeind Austin Powers ein für alle mal loswerden, doch sein anschlag im Electrical Psychedelic Swinger Club geht natürlich schief. Im lettzne Moment kann er zusammen mit seiner Katze mit einm Raumschiff fliehen. 30 Jahre wid er im All, hübsch eingefroren verbringen, bevor er zur Erde zurückkehrt. Austin Powers hat sich freiwillig einfrieren lassen und sein jrtzt ist für seinen Chef, Basil Exposition, die Zeit gekommen, ihn wieder zu reaktivieren. Ihm zur Seite stellt er Vanessa Kensington, Austin hatte schon mit ihrer Mutter zusammengearbeitet und schon findte man sich auf dem Weg nach Las Vegas. Denn Dr. Evil hat inzwischen einen atomaren Sprengkopf klauen lassen, den braucht er für seinen Riesenbohrer, den er in die Erde treiben und alle Vulkane freilegen will ... über das Drehbuch brauchen wir nicht weiter nachdenken, da hat (Doppel)hauptdarsteller Mike Myers sich recht frei an seinem großen Vorbild bedient, entsprechend sind die Figuren aus diesem Kosmos schnell erkannt. Aber die hohe gut ausgewählte und aufspielende Stardichte, die sich in den beiden Zeitebenen zu Hause fühlen. Da vergißt man auch, daß mancher Gag manchmal ein Tick zu lang ist, letztlich gibt es eine gut gelungene Hommage an James Bond zu sehen, die sogar in der deutschen Synchro Spaß macht. Das Bild der DVD kommt mit satten Farben daher, Schärfe und Details sind aber nur durchschnittlich, der Kontrast etwas flau geraten. Akustisch darf sich vor allem der Soundtrack an den Kanälen bedienen, aber so richtig räumlich kommt es nicht immer rüber, von Dynamik ist auch nichts zu spüren. Nach dem Einlegen der Scheibe muß man Copyright-, FSK Hinweise, sowie Panasonicwerbung über sich ergehen lassen, das kann man aber einzeln überspringen.
Als Bonusmaterial gibt es 2 Trailer und 11 Tv Spots zum Film selbst, fünf zu anderen Produktionen. Es gibt 5 nicht verwendete Szenen, darunter zwei alternative Enden, in gut fünf Minuten lassen sich die Darsteller zu ihren Figuren aus, es gibt 13 Minuten "Behind the Scenes", weclhes Szenen von den Dreharbeiten zeigt und ein Musikvideo. Während der Wiedergabe kann man weder die Tonspur wechseln, noch lassen sich im Original die deutschen Untertitel abschalten. An Ausstattung soll zwar reichhaltig sein, allerdings startet nach Klick auf den entsprechenden Menüpunkt immer der Film. Es reicht, den Film ab und an im TV zu sehen ...
Austin Powers - Spion in Missionarstellung (Austin Powers: The Spy Who Shagged Me)
(3*Mike Myers, Heather Graham, Michael York, Seth Green, Rob Lowe ...)
Action
Comedy
12 Der frisch verheiratete Austin Powers muß feststellen, daß seine Frau Venessa in Wirklichkeit ein Fembot ist, währendessen tauch in einer Episode der Jerry Springer Show Dr. Evil mit seinem Sohn auf und das ruft natürlich die Geheimdienste wieder auf den Plan. Und der hat diesmal eine Zeitmaschine gebaut, die ihn ins Jahr 1969 bringt, dort hat er Fat Bastard engagiert, um Austin Powers "Mojo" zu kaluen. Zeitgleich will er einen Laser auf dem Mond installieren, um Washington auszulöschen. Nach London zurückgekehrt wird Austin beinahe Opfer eines Attentats, aber dort lernt er auch CIA Agentin Felicity Shagwall kennen und zusammen machen sie sich auf den Weg in die Vergangenheit, um Dr. Evil aufzuhalten. Auch der wzeite Teil orientiert sich mit seinem Plot an zwei Original Bondfilmen "Man lebt nur zweimal" und "Moonraker", paart dies mit schlüpfrigen Witzen und Szenen in knallbunter Kulisse, garniert mit allerlei Musikszenen. Neben dem "Stammpersonal", nimmt Mike Myers noch eine dritte Rolle auf sich, bekommt Dr. Evil auch noch einen Klone, Mini-Me und Austin Powers darf sich an "Girl" Felicity austoben. Und dieser bunte Mix ist wieder sehr gelungen, die Gags etwas tiefer gelegt (man beachte die Namen) und auch diesmal sollte den Abspann nicht verpassen. Das BIld ist im Vergleich zum Original fast gleich, kräftgie Farben, aber eher durchschnittliche Schärfe und Detaildarstellung, der Kontrast dagegen wieder ausgewogen. Aksutisch wurde diesmal aber eine Schippe draufgeelgt, sei es beim Soundtrack selbst, der sich natürlich wieder aus dem James Bond Universum bedient, seit es aber auch mit birektionalen Effekten, hier geht es auch mal etwas dynamischer zur Sache. Als Bonusmaterial gibt es micht verwendete Szenen, einige hätte ich gern im Film gesehen, "Hinter den Kulissen" ist dann das "Making Of", der übliche Mix aus Statments und Aufnahmen von den Dreharbeiten und Szenen. Drei Musikvideos gibt es zu sehen, zwei Teaser, ein Trailer zu diesem, ein Trailer zum Original, Hinweise auf die acht Cameoauftritte von Schauspielern und Musiker und Starinfos finden sich in Textform dort. Und der (nicht unterteilte) Audiokommentar von Regisseur und Hauptdarsteller sollte auch erwähnt werden. Leider muß man sich nach Start der Scheibe wieder durch Copypright- und FSK Hinweise, sowas ein Logo quälren, bevor amn ins Menü gelangt, welches dafür mit hübscher Animation und Ansprache unterhält. Während des Films kann man weder zwischen den Sprachen wechseln, noch Untertitel aktivieren. Die Austin Powers macht schon Spaß und nimmt das Original hübsch auf die Schippe, die deutsche Synchro kann auch diesmal wieder mithalten, aber das läuft ja immer mal im TV, da kann man sich das anschauen ...
Austin Powers in Goldständer (Austin Powers in Goldmember)
(4*Mike Myers, Beyonce Knowles, Seth Green, Michael York, Robert Wagner, Steven Spielberg, Tom Cruise, Gwyneth Palthrow, Kevin Spacey, Danny De Vito ...)
Action
Comedy
12 Dr. Evil ist nach seiner letzten Flucht ins All wieder auf die Erde zurückgekehrt und will mit mit Hilfe eines Traktorstrahls Luke 2 der genauen Platzierung eines Asteroiden die Erde überschwemmen. Dazu benötigt er die Hilfe des holländischen Supergangsters Goldmember, der sitzt jedoch im Jahre 1975. Also darf Austin mit einem Zeitreisemobil wieder mal in der Vergangenheit, diesmal ins Studio 69 in New York, seinen Vater aus den Klauen der Schurken befreien und zusammen mit der schönen Foxxy Cleopatra zurück in die Gegenwart reisen, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren ... und zum Schluß stellen sich ganz neue Familienbande ein ... wie immer abgefahren schräg mit Musicaleinlagen, einem Film im Film mit Cameoauftritten und natürlich den obligatorischen Filmzitaten, ein Komödienfest. Das Bild kommt wieder in satten Farben daher, Schärfe und Detaildarstellung haben sich leicht verbessert, der Kontrast ist ausgewogen. Die Akustik bedient sich gleich am Anfang kräftig der Kanäle, dann meist in den Musikszenen bzw. beim Pseudo James Bond Soundtrack, auch mal etwas dynamischer. Die DVD enthält (nicht untertitelte) Kommentare von Regisseur Joan Roach und Mastermind Mike Myers, kommentierte (untertitelte) nicht verwendete Szenen (hier die erweiterte Gefängnisszene anschauen), diverse Making Of Schnipsel, fünf Trailer (hier ist der erste mit einer eigenen Musicalszene für Mini Me der Knaller) und vier Musikvideos, das verstehe ich unter praller Ausstattung ... Auch hier nach Start der Scheibe das leidige Copypright- und FSK Hinweisedingens Während des Films kann man weder zwischen den Sprachen wechseln, noch Untertitel aktivieren ... schaut man sich mal im TV an, die deutsche Syncho geht in Ordnung ...
Australia
(Nicole Kidman, Hugh Jackman, David Wenham, Bryan Brown, Jack Thompson, David Gulpilil ...)
Drama 12 1939: "Faraway Downs" ist eine Rinderfarm im Nördlichen Territorium in "Australia", aber Besitzer Maitland Ashley muß feststellen, daß es wirtschaftlich nicht so gut läuft. Maitlands Frau Sarah will den ganzen Spaß kurzerhand verkaufen und um ihrere Forderung Nachdruck zu verleihen, reist sie kurzerhand von London zum fünften Kontinent. Doch in Darwin angekommen, erweist sich die "vertraute Kontaktperson" Drover als typischer Aussie, der einer Schlägerei nicht unbedingt aus dem Weg geht. Und als sie auf der Farm ankommen, finden sie Maitland von einem Speer durchbohrt vor, alles weist auf die Aborigines als Täter hin. Über den Halbaboriginie Nullah erfährt Sarah, daß ihr eigener der Manager Fletcher selbst ein großes Interesse hat, die Farm zu ruinieren, um das Rindermonopol von Carney gesichert werden. Doch eine Lady von Stand nimmt auch mal eine solche Herausforderung an, zusammen mit Drover und ein paar Helfern treibt sie die Herde von Rindern nach Darwin, um diese an die Army zu verkaufen ... diesmal kann man dem Aufdruck auf der Rückseite der DVD wohl Glauben schenken, wenn hier Referenzen wie "Vom Winde verweht" meets "Jenseits von Afrika" und "Pearl Harbour" genannt werden, Regisseur Baz Luhrmann hat sich bei beiden bestens bedient, die Kulisse von Australien mittels dramatischer Kamerafahrten in berauschende Bilder gebannt und mit Jackman (der bärtige Aussie mit dem entsprechenden Slang) und Kidman (die grazile, blasse, zunächst hochnäsige Lady aus dem Imperium) auch passende Darsteller gefunden, hier sei angemerkt, daß man sich in jedem Fall die originale Tonspur anhören sollte, da die Dialoge zwischen beiden mit dem australischen und britischen Ton viel zur Athmosphäre beitragen, die deutsche bügelt das alles glatt. Das Ganze wird dann noch mit etwas Aboriginiespiritualität gewürzt und herausgekommen ist ein Breitwandschinken allererster Güte, der trotz Länge aber seltsamerweise nie langweilig wirkt und wird. Das Bild der DVD präsentiert sich in satten Farben, die aber immer in Richtung überschwenglichen Gelb gehene, gelegenlich überstrahlt es sogar, das sieht man besonders in den Steppenaufnahmen, Schärfe und Kontrast sind auf hohem Niveau, Details werden gut wiedergegeben. Akustisch dominiert besonders die Musik die Kanäle, aber auch Umgebungsgeräusche, wie die Herdenszenen oder der Angriff auf Darwin reißen die Kanäle an sich und bieten ein schönes Raumgefühl, aber wie immer der letzte Druck fehlt etwas. An Ausstattung hat die DVD gerade mal zwei nicht verwendete Szenen zu bieten ... schaut man sich einmal an ...
Automata SciFi
Drama
  eine 7 Mio Dollar bulgarisch, spanische Koproduktion mit recht gutem Darstelleraufgebot, sollte man sich mal angetan haben
Avatar
(Sam Worthington, Zoe Saldana, Stephen Lang, Michelle Rodriguez, Giovanni Ribisi, Joel David Moore, C. C. H. Pounder, Wes Studi, Laz Alonso, Sigourney Weaver ...)
SciFi 12 Wieder ist die Menschheit mal mit ihren Ressourcen am Ende und so ist sie auf einem Planeten namens Pandora fündig geworden, Unoptanium heißt es. Leider sind die Ureinwohner Na'vi genannt alles andere von der Ankunft der "Himmelsmenschen" begeistert und reagieren entsprechend aggressiv. Also hat man sich eine neue Strategie ausgedacht, unter Leitung von Dr. Grace Augustine hat man die DNA von Menschen und Na'vi gekreuzt und Klone geschaffen, die menschlichen Spender sollen dann die Klone als Avatare benutzen und versuchen, Kontakt zu den Einhemischen herzustellen. Und Jake Sully, ehemaliger Soldat, nun im Rollstuhl gefesselt, ist gar kein Spender, allerdings sein Bruder, der wurde allerdings überfallen und ermordet und nun kann Jake dem lukrativen Angebot schlecht widerstehen. Er findet sich auch recht schnell in seine Rolle hinein, doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausflug wird er zurückgelassen und muß sich allein durchschlagen, wenn da nicht Neytiri eine Na'vi wäre, die ihn nicht nur unter Beobachtung hat, sonern ihm auch noch das Leben rettet ... natürlich funkt es irgendwann, aber noch besser: Jake erhält doch tatsächlich Zugang zur Kultur der Na'vi und erobert sich ihr Vertrauen ... und das weiß wiederum Colonel Miles Quaritch für sich zu nutzen. James Cameron hat sich schon ein paar Jährchen zurückgezogen, um an diesem Stück zu arbeiten, aber er hat wohl mehr Energie, Zeit und Geld auf die Umsetzung, als auf das mit Öko-, Esoterik- und Ethnokitsch und durchsichtige Handlung zu legen, immerhin sitzen wir 3 Stunden im Kino. Zumindest wurde es nicht langweilig und was einem auf der Leinwand in 3D geboten wird ist State of the Art, nie auf Effekte setzend, sondern perfekt in die Handlung einwebend und das rettet den Film dann auch. Und dann sind da ein paar nette Referenzen zu "Aliens", da haben wir die rauchende "Ripley" Sigourney Weaver an Bord, die Cargoroboter und das Landungsschiff von Aliens tauchen in leicht modernisierter Version wieder auf. Ein paar Oscarnominierungen waren dafür drin, ihn jetzt gleich zum besten Film des Jahres zu machen, ist übertrieben, der James Horner Soundtrack erinnert mich auch an andere Produktionen und der zurückhaltende Sound (zumindest hier im Cinestar) hat ebenfalls keine Ehren verdient, bleiben Effekte und Kamera, da geht ich mit. Apropos Cinestar: wieder wurde der Film mitten im Dialog für 15 Minuten "Umsatzmachen" unterbrochen und dann war man auch noch so dämlich, daß nur der Ton weiterlief, also wie in alten Zeiten zurückgespult, geht bei verschlüsselten Festplatten wohl nicht so gut, also mußten wir uns nochmal ein paar Szenen anschauen ... ist wie Unterschichtenfernsehen, nur daß man im Cinestar richtig Geld bezahlen muß, pfui ... das muss auf 3D Blue Ray nochmal ran ...
Avengers: Endgame
(Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, Chris Evans, Scarlett Johansson, Benedict Cumberbach, Tom Holland, Zoe Saldana, Jeremy Renner, Paul Rudd ...)
SciFi
Fantasy
Action
12 Tony und Nebula vegetieren auf der Benatar vor sich hin, just in dem Augenblick, wo der Sauerstoff auszugehen scheint, taucht Captain Marvel auf, um das Schiff zur Erde zu bringen. Dort halten Pepper, Steve, Rhodey, Natasha, Thor, Rocket und Bruce die Stellung. Dank Nebula, der ihr Vater Tahnos sie in seine Pläne eingewiht haben, finden sie auch dessen aktuellen Aufenthaltsort. Doch Thanos ist nicht sonderlich erstaunt, er hat sein Ziel erreicht und mit seinem Leben abgeschlossen. Die Infinitysteine existieren jedoch nicht mehr. Fünf Jahre vergehen, die Avengers haben getrennte Wege eingeschlagen, da taucht Scott in der Avengers Zentrale auf, er hat gerade den Quantenraum verlassen und ist in einer ihm völlig fremden Welt aufgewacht und über diesen kann man wohl auch Zeitreisen machen ... wohl selten habe ich in letzter Zeit einen solch komplexen Film gesehen, der sich nicht weniger das Ziel gesetzt, alle Vorgängerfilme, die auf diesen Avengerfilm zusteuern zumindest zu referenzieren. Dabei sind manche Subplots etwas mager ausgefallen, aber zusammen mit Infinity Wars wohl momentan das Beste an Superheldenfilmen, was seinen Weg auf die große Leinwand gefunden hat und auch dorthin gehört. Stan Lee hat natürlich auch wieder einen Kurzauftritt als Fahrer (leider ist er dieses Jahr gestorben). Dabei ist Endgame aber längst nicht so bombastisch geraten wie sein Vorgänger, was ihm aber auch nicht wirklich als Nachteil azulasten ist. Vielleicht hätte man das großspurige Ende nicht unbedingt im Herr der Ringe Stil auswalzen müssen, aber es sind halt so viele Figuren und Storys beteiligt, daß es zumindest Sinn macht. Irgendwann stelle ich mir vor, dieses MArvel Cinematic Universe nochmal von vorn durchzuschauen, natürlich auf aktuellen Stand der Technik, nicht unbedingt in 3D, das hat auch hier nicht viel Sinn gemacht. Diesmal muß man auch nicht den Abspann in Erwartung eines "Vorguckers" abwarten, hier ist tatsächlich erstmal Schluß ... und das ist vielleicht auch erstmal gut so :-)
Avengers: Infinity War
(Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, Chris Evans, Scarlett Johansson, Benedict Cumberbach, Tom Holland, Zoe Saldana, Paul Bettany ...)
SciFi
Fantasy
Action
12 Die sechs Infinity Steine bedeuten unendliche Macht über das Universum, sie sind auf verschiedenen Planeten verteilt und der Titan Thanos will sie alle in seinen Besitz bringen, ihm schwebt eine komplette Neuordnung vor. Die ersten Opfer sind Thor und dessen Bruder Loki, Asgard wird ein großes Opfer für Thanos bringen müssen. Auf der Erde sind zwei weitere Steine zu finden, Dr. Strange und Vision beschützen beide. Ein Notsignal läßt die Guardians of the Galaxy auf der Bildfläche erscheinen und ausgerechnet Gamora hat eine ganz besondere Beziehung zu Thanos. Die große Schlacht wird sich in Vakanda ereignen, wo sich beide Parteien zum Krieg einfinden werden ... Für mich hat an diesem Film, welches die Helden des Marvel Universums zusammnführt einfach alles gestimmt. Eine gut getimte Geschichte, die die Protagonisten auf Einzelmissionen schickt, um sie im Finale zusammenzuführen, Storylines, die wohl im zweiten Teil wieder aufgelöst werden und einen geschickten Cliffhanger, der Appetit auf die Fortsetzung macht. Selten ein solches Starensemble, ausgefeilte Sets und Spezialeffekte (hier und da etwas holprig), unterlegt von einem monströsen Sound. hier sieht man, wofür man gut 400 Mio Dollar verbraten kann. Gezwungenermaßen mußte ich mir die deutsche Synchro antun (das Original wurde mit einer "Zwangspause" im Film beglückt) und kann auch diese weiterempfehlen. Natürlich hat Stan Lee auch wieder einen Kurzauftritt (Busfahrer gleich am anfang, als Spiderman eingeführt wird) und mit etwas Sitzfleisch gibt es noch nach dem Abspann eine Szene ... die Filme kann ich mir gut in der Sammlung auf Blu-Ray vorstellen
Aviator (The Aviator)
(Leonardo DiCaprio, Cate Blanchett, John C. Reilly, Alec Baldwin, Kate Beckinsale, Jude Law, Matt Ross, Adam Scott, Gwen Stefani, Sir Ian Holm, Danny Huston, Alan Alda ...)
BioPic 12 Im Alter von 18 Jahren erbt Howard Hughes ein Vermögen aus der gut gehenden Firma für Bohrköpfe und dreht für vier Millionen Dollar "Hell's Angel" und das gleich zweimal, er kauft die angeschlagene Fluggesellschaft TWA, die er nicht nur mit 40 neuen Lockheed Maschinen ausrüstet, sondern mit der er den internationalen Markt aufmischen will und sie kurzerhand in Trans World Airlines umbenennt. Sehr zum Leidwesen von PanAm und deren Chef Juan Trippe, der ihm den korrupten Senator Brewster auf den Hals schickt. Doch eine öffentliche Anhörung kann Hughes für sich entscheiden, auch wenn er eingestehen muß, daß seine vergeblichen ehrgeizigen Pläne zum Bau eines Spionageflugzeuges und eines Großraumtransporters den amerikanischen Steuerzahler 56 Millionen Dollar kosten. Privat geht es in Hughes Leben stürmisch zu, er verliert die selbstbewußte Katherine Hepburn an Spencer Tracy, es gelingt ihm nicht Ava Gardner vollständig zu erobern und er ist neben zahlreichen Hollywoodsternchen kurzfristig mir der blutjungen Faith liiert. Und immer wieder machen sich seine Phobien, Paranoia und Eifersucht bemerkbar und übernehmen langsam seine Person. Das ist genau die Geschichte, die es Wert es ist, auf die große Leinwand gebracht zu werden ... nur nicht mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle, denn er kann vielleicht noch den ungestümen jungen Hughes darstellen, aber sein langsames Dahinsiechen nicht. Und genau die letzte Phase gerät Regisseur Martin Scorsese auch recht langwierig und das wird wohl auch wieder das letzte Quentchen sein, was zum Oscar für seine Regie fehlen wird. Ein Fest für die Augen sind Kameraarbeit (besonders die Flugszenen lassen eine immense Dramatik aufkommen), die Ausstattung ... und die Nebendarsteller. Hier muß man einfach Alan Alda herausstellen als Senator Brewster (neben den zehn anderen, ganz klare Oscarnominierung). Alles in allem trotzdem ein sehenswertes, aber leicht überschätztes Werk ... neben der normalen und der Doppelausgabe gibt es nun letztere in einer neuen schicken Steelbox ...
Awaydays Drama   Britfilm spielt irgendwo in den 80ern ...
Babylon A.D.
(Vin Diesel, Michelle Yeoh, Mélanie Thierry, Gérard Depardieu, Charlotte Rampling, Mark Strong, Lambert Wilson, Jérôme Le Banner ...)
SciFi
Drama
16 Toorop ist ein Auftragskiller, der sich im postapokalytischen Osteuropa der nahen Zukunft durchs Leben schlägt. Da kommt ihm der Auftrag von Unterweltboss Gorsky ganz recht: Toorop soll eine gewisse Aurora nach New York bringen, als Lohn winkt Toorop selbst ein Pass für den vermeintlich letzten friedlichen Zufluchtsort der Menschheit. Klingt simpel, doch Aurora reist nur in Begleitung mit der schlagkräftigen Schwester Rebeka und natürlich tauchen auch bald ein paar Verfolger auf ... Regisseur Mathieu Kassovitz wird nicht müde zu behaupten, daß die Fox viel Druck und Einfluß auf den Film ausgeübt haben soll, sodass nur eine zusammengeschnittene Fassung auf die Leinwand kam (wobei diesmal der amerikanische Zuschauer noch weniger zu sehen bekam), so sieht es nämlich auch aus, vor allem bin ich aus dem Schluß nun gar nicht mehr schlau geworden, geben wir dem Film also noch eine Chance und warten wir auf die 161 Uncut Version
Baby Driver
(Lily James, Jon Hamm, Jon Bernthal ...)
Action   hübscher Trailer, den behalten wir mal im Auge ...
Babylon Berlin - Season 1
(Volker Bruch, Liv Lisa Fries, Peter Kurth, Matthias Brandt, Leonie Lenesch, Severijy Janusauskaite, Lars Eidinger, Misel Maticevic ...)
Drama 12 1929 Berlin Kommissar Gereon Rath ist von Köln nach Berlin gezogen und untersucht dort zusammen mit seinem Kollegen Oberkommissar Wolter bei der Sitte. Gerade haben beide eine Pornofilmproduktion aufgemischt und dort einen Bekannten angetroffen, Franz Krajewski, den Rath von seiner Heimat kennt und der ihn auf die Spur eines merkwürdigen Films bringen wird, denn Rath hat einen bestimmten Auftrag bekommen. Zeitgleich ist ein Zug von St. Petersburg unterwegs, an der Grenze wird das Personal von russischen Soldaten ersetzt und ein zusätzlicher Waggon angekoppelt, in Berlin wartet nicht nur eine russische Dissidentengruppe, sondern auch eine geheime Gruppe deutscher Kriegstreiber auf diesen Zug und schon bald werden diese beiden Situationen zusammentreffen ... Die Serie basiert auf der Romanserie von Volker Kutscher, ohne die Vorlage gelesen zu haben, die Serie führt die "Goldenen Zwanziger" der Hauptstadt und bietet einen hübschen Cocktail aus Zeitkolorit vor dem großen Umwälzungen in Deutschland am Vorabend der Machtübernahme durch die Nazis,
Babylon Berlin - Season 2
(Volker Bruch, Liv Lisa Fries, Peter Kurth, Matthias Brandt, Leonie Lenesch, Severijy Janusauskaite, Lars Eidinger, Misel Maticevic, Top 5000 Hannah Herzsprung ...)
Drama 12 15 Tote in einem Kiefernwald beschäftigen die Berliner Kriminalpolizei. Dazu eine Verschwörung, die in höchste Kreise führt und die beiden Friedensnobelpreisträher Streeseman und die französischen Aussenminister Aristide Briand zum Ziel haben und natürlich der geheimnisvolle Schatz, der im Zug sein soll. Zudem kommen Rath Geliebte Helga und ihr Sohn von Köln nach Berlin, der Weg scheint für ihn und Helga frei zu sein, denn Gereons Bruder Arno wird für tot erklärt ... Für eine deutsche Produktion doch recht komplex geraten, hier und da einige Szenen doch recht überdramatisiert geraten, die einzelnen Plots Geschichten werden sich auflösen und mit einem heftigen Finale enden.
Zwei Geschichten, die aus verschiedenen Richtungen aufeinander zusteuern werden erzählt, die Hauptfiguren bleiben anfangs wegen ihrere Motivationen ziemlich im Dunkeln. Etwas Mystik, Drogen(miß)gebrauch, nackte Haut und "Cabaret" nicht zuletzt die Auferstehung des damaligen Berlins. Alles gute Zutaten, um die Serie in kurzer Zeit durchzuschauen, hier und da sicher aber noch verbesserungswürdig. Gaststar in 2.2 Bryan Ferry. Gut 39 Mio EUR sollen die beiden Staffeln der bis dato teuersten deutschen Serienproduktion gekostet haben, die sich der deutsche GEZ Zahler und Sky geteilt haben (wobei die erste Gruppe erst mit einjähriger Verspätung sie überhaupt sehen konnte, ein bitterer Beigeschmack bleibt da hängen)
Back to Gaya
(Ergebnis mehrerer AMD Rechner)
Animation 6 Gaya hat alles, was eine phantasievolle Trickfilmserie braucht, einen Bürgermeister mit einer eigensinnigen Tochter Alanta, einen Nonstophelden Zino, blond und geistig etwas unterbelichtet, einen genialen Feigling Buu und die liebenswerten Schurken, Zack, Galer und Brampf, genannt die Schnurks. Kurz vor Ausstrahlung der 234. Folge gelingt es dem durchgeknallten Professor N. Icely die Figuren, zusammen mit dem Dalamiten, einem Stein, der für in Gaya für die Energie sorgt, in die Realität zu holen. Unsere Figuren erhalten nun nicht nur ein Eigenleben, fernab der Drehbuchanweisungen ihres Schöpfers Albert Sonnenfeld, sie müssen den Professor aufhalten und natürlich den Weg zurück in ihre Heimat finden ... Die beiden deutschen Regisseure Lenard Fritz Krawinkel und Holger Tappe müssen sich nicht hinter der Hollywood Konkurrenz verstecken, obwohl sie einige Anleihen auch nicht leugnen können, das Autorennen erinnert sehr an das POD Rennen von Star Wars I, Alanta scheint die Schwester von Prinzessin Fiora aus Shrek, inklusive ihrer Kampftechniken, zu sein ... aber was soll's, die Geschichte ist für Groß und Klein gleichermaßen ansehnlich, hier und da kommen ein paar erwachsene Sprüche durch und mit einer Botschaft geitzt man auch nicht. Technisch noch nicht ganz auf Hollywood Niveau, erzählerisch dagegen schon, kein singendes Geschirr und die alleinige Zielgruppe der Kinder hinter sich lassend eine Empfehlung wert ... und bloß nicht den Abspann verpassen. Nicht nachvollziehbar ist das Marketing der Warner Bros, welches nicht nur arg kurzfristig aktiv wurde, sondern eher den Soundtrack des inzwischen verstorbenen Komponisten Michael Kamen hervorhebt, als die Produktion als deutsches (oder zumindest als Koop zwischen USA, D und Spanien) heauszustellen, es bleibt zu hoffen, daß dem Film ein Achtungserfolg zuteil wird ... einmal schauen reich aber auch hier aus ...
Bad Banks - Season 1
(Paula Beer, Barry Atsma, Désirée Nosbusch ...)
Drama   Jana Liekam ist Investmentbankerin, 25 Jahre alt, hochmotiviert und lebt zusammen mit ihrem Freund und dessen Tochter in Luxemburg. Dort arbeitet sie als Analystin bei der Credit Internationale, momentan als Assistentin für Luc Jacoby. Gerade hat sie sich in einem Verkaufsgespräch über ihren Chef hinweggesetzt und wird dafür prompt gefeuert. Zunächst wendet sie sich unter Tränen an Christelle Leblanc, ihren direkte Chefin, doch die hat außer (gut gemeinten) Ratschlägen und einer Telefonnummer nichts zu bieten, doch schon meldet sich ein Headhunter mit einem Angebot der Global Deutschen Invest in Frankfurt. Sie soll ihr letztes Produkt klonen und verbessern und vor der Konkurrenz auf den Markt bringen. Das gelingt ihr und schon hat sie nicht nur Anerkennung und Aufmerksamkeit ihres neuen Chefs, Gabriel Fenger. Da klingelt Leblanc mit einer Insiderinformation durch, der Oberbürgermeister von Leipzig Peter Schultheiß sucht händeringend für seine Prestigeprojekt "Leipzig 2025" eine Finanzierungsplan, es geht um 4 Mrd EUR. doch die Gegenleistung, stellt Jana vor eine schwere Entscheidung, doch ihr neuer Chef will neue Ideen ... das Jahr 2018 fängt mit den Öffis und dieser sehr ambitionierten Serie gut an. Man merkt den Budgetrahmen, der an amerikanische Produkte nicht annähernd heranreicht, aber in diesen sechs Episoden geht es schonungslos über das Treiben der Investmentbanker zur Sache. Die Protagonisten sind bestens besetzt (neben Paula Beer u.a. Désirée Nosbusch als Leblanc) gehen über Leichen, schütten sich Aufputschnittel, Drogen und Alkohol nur so rein und legen sämtliche Skrupel ab. Der Plot hält in der kurzen Zeit erstaunliche viele Wendungen parat und endet mit einem grandiosen Finale, der hoffentlich in einer zweiten Staffel seine Fortsetzung findet. In jedem Fall sehenswert, ideal für längere Bahnfahrten.
Bad Boys for Life
(Will Smith, Vanessa Hudgens, Martin Lawrence, Alexander Ludwig, Paola Nuñez ... )
Action
Comedy
16 Marcus Burnett ist Großvater geworden und hat sich kurzerhand in den Ruhestand versetzen lassen. Das muß natürlich gefeiert werden, doch danach stürmt plötzlich ein Motorradfahrer heran und eröffnet das Feuer auf Mike, der schwer verletzt wird. Kaum genesen will er sich sofort auf die Suche nach dem Attentäter machen, sind doch in Miami gerade drei weitere Personen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, ermordet worden. Doch Captain Howard ist gar nicht so erpirscht darauf, Mike den Fall zu geben. Lieber soll sich die neue junge, dynamische, hochgerüstete Einheit Advanced Miami Metro Operations (AMMO) unter Führung von Rita der Sache annehmen. Da taucht Video im Internet, welches der Attentäter gemacht hat und als es auch noch ein Opfer beim Police Department gibt, steigt auch Marcus wieder ein ... die beiden Regisseure habenn sich natürlich die beiden Vorgänger angeschaut und die eine oder andere Einstellung auch übernommen, zudem hat Michael Bay als "Hochzeitsmoderator". Die beiden Hauptfiguren läßt man wieder drauflos schnattern, wobei gerade Martin Lawrence nicht nur ein etwas fülligeres Gesicht hat, sondern auch ziemlich langsam spricht. Die Story geht an sich in Ordnung und hat auch noch eine hübsche Wendung parat, aber für 95 Mio Dollar hätte man schon ein paar angefahrenere Actionszenen erwarten können, da hat man vom Meister wohl nichts gelernt. Aber notwendig ist der Film in der Sammlung bestimmt, unterhaltsam schon, knapp am überflüssig vorbeischrammend, aber das Duo macht zumindest keinen schlechten Job ...
Bad Company - Die Welt ist in guten Händen (Bad Company)
(Sir Anthony Hopkins, Chris Rock, Matthew Marsh, Gabriel Macht ...)
Action 16 Jake Pope hat einen Scheißtag hinter sich, die Freundin will zu ihrem Ex nach Seattle ziehen, er selbst hält sich mit Eintrittskartenverkäufen und Preisschachspielen über Wasser und seine Souterrainwohnung ist alles andere als gastlich. Just zu diesem Zeitpunkt tritt CIA Agent Gaylord Oakes in sein Leben. Dessen Partner Kevin Pope wurde bei einem Einsatz in Prag von jugoslawischen Terroristen getötet und Jake sieht dem Toten verdammt ähnlich, is' ja auch sein unbekannter Zwillingsbruder ... und da der russische Waffenhändler Adrik Vas seine Atombombe im schnuckligen Koffer nur an vertraute Gesichter verscherbeln will, muß Jake halt in neun Tagen zum Superagenten (mit Manieren) ausgebildet werden, wobei besonders seine tschechischen Sprachkenntnisse ein Update gebrauchen könnten ... hin und her, Autojagden, verschleppte Freundin und bald ist das gute Stück mitten in New York und wartet darauf, einen hübschen Pilz zu produzieren ... der typische Kinotagfilm, den Chris Rock (nicht so albern wie Chris Tucker) und Sir Anthony Hopkins und Peter Stormare über Mittelmaß mit Mühe halten ... das Bild kann man noch als gut bezeichnen, der Ton schleppt sich so durchs Geschehen, hier und da ein bisserl bidirektional, sonst aber recht frontlastig.
Gut 11 Minuten geht eine Doku "Bad Company - Insider Einblicke hinter die Kulissen des CIA und Interviews mit den Schauspielern" sieht man meist ein paar Szenen von den Dreharbeiten, ein paar Interviews von den Mitwirkenden, wo man sich gegenseitig etwas zu viel lobt.
Nach dem Einlegen der DVD gibt es zunächst eine nicht überspringbare Sprachabfrage, danach versucht Touchstone mit zwei Trailern zu ködern, die man aber überspringen kann (kann man dann über das Menü aufrufen) ... einmal gesehen wegen der BEsetzung reicht das sicher aus ...
Bad Day at Black Rock
(Spencer Tracy, Robert Ryan, Anne Francis ...)
Drama   Vier Jahres hat kein Zug mehr in Black Rock gehalten und jetzt steigt auch noch dieser merkwürdige Fremde aus. Er hat nur einen Arm, einen Koffer bei sich und ist eher vornehm gekleidet. Und er stellt Fragen zu einem Japaner namens Komoko, der hier gelebt hat und plötzlich verschwand. Damit schreckt er einige Leute auf, die die Vergangenheit lieber Vergangenheit bleiben lassen wollen ... Ein John Sturges in Cinemascope, edel besetzt mit Spencer Tracy an der Spitze, der eine böse Geschichte erzählen ... zumindest sehenswert.
Bad Judge Drama
Comedy
  yep, der Trailer ist vielversprechend ...
Bad Lieutanant Drama   Abel Ferrara drehte die erste Version
Bad Lieutanant Drama   Werner Herzog versuchte sich an einem Remake
Bad Neighbors (Neighbors)
(Seth Rogen, Zac Efron, Rose Byrne, Dave Franco, Christopher Mintz-Plasse, Jerrod Carmichael, Lisa Kudrow, Craig Roberts ...)
Comedy 12 Kelly und Mac Radner führen ein ruhiges Leben in einer dieser gesichtslosen Siedlungen, wenn da mal ein schwules Pärchen in die Nachbarschaft einzieht, zieht das schon Aufregung nach sich. Doch jetzt ist ausgerechnet nebenan die Studentenverbindung Delta Psi Beta unter Führung von Teddy und Pete eingezogen und die feiern natürlich gleich Party. Eigentlich wollten die Radners nur um etwas geringere Lautstärke bitten, aber schon sind sie Teil der Feierlichkeiten und das erinnert sie dann doch an die eigene vergangene Jugend. Man vereinbart, wenn es mal zu laut werden sollte, dann direkt mit Teddy zu sprechen, aber bereits die nächste Nacht geht die Party von vorn los. Mac ruft anonym die Polizei und schon steht der Officer mit Teddy vor der Tür. Anfangs kann Mac alles abstreiten, doch die Videoaufnahmen vom Vorabend zeigen doch deutlcih, daß es den beiden bestens gefallen hat. Und Teddy sieht daran die Verletzung seines Ehrenkodexes und jetzt herrscht Krieg. Und da lassen sich die Gegner einiges einfallen ... hier und da ein paar hübsche Ideen, eine treffende Besetzung, die sich wirklich für nichts zu schade ist und immer im richtigen Moment noch die Kurve kriegt, hier hat zeigt sich vor allem Rose Byrne mal von einer ganz anderen Seite, alle anderen hat man die Rolle wohl auf den Leib geschrieben. Diesen Nachbarschaftskrieg kann man sich mal antun, des Erfolges wegen gibt es gar eine Fortsetzung, aber das muß nicht unbedingt in die Sammlung ...
Bad Santa
(Billy Bob Thornton, Tony Cox, Lauren Graham, Brett Kelly, Lauren Tom, Bernie Mac, John Ritter, Ajay Naidu, Alex Borstein ...)
Comedy 12 / 16 Willie und sein kleinwüchsiger Partner Marcus verdingen sich immer pünktlich zur Weihnachtszeit in Kaufhäusern als Weihnachtsmann und Elf, wobei gerade Willie die anstehenden kleinen Kunden mit wüsten Schimpfkanonaden verschreckt, zudem ist er der Typ, der keinem Hintern aus dem Weg geht und immer eine Flasche und Zigaretten zur Hand hat. Doch diesmal geht ihm ein kleiner achtjähriger Junge, dessen Eltern ihn zusammen über die Weihnachstzeit mit der senilen Großmutter allein gelassen haben und der sich der agressiven Nachbarschaft erwehren muß. Kurzerhand quartiert sich Willie bei ihm ein, doch es droht auch von anderer Seite Ungemach, ein Kaufhausdetektiv Gin hat Lunte gerochen und will am Braten teilhaben ... ein ganz böse Festgeschichte, welche wohl Pulp Fiction die F... Wort Krone stehlen wollte (kam ja auch von den Miramax). Die Coen / Weinstein Brüder haben in Billy Bob Thornton auch die ideale rüpelnde, unrasierte und ungepflegte Hauptfigur gefunden. Ich jedenfalls habe mich im Flugzeug köstlich amüsiert, wobei sich die Leute schon rumgedreht haben ... wie gehabt: Betrug am Zuschauer, es gibt eine Extended Version auf DVD, sieben Minuten länger und nun wurde auch noch ein "Director's Cut" angekündigt, der wiedrum kürzer als die Kinoversion sein soll ... und jetzt ist auch noch eine Fortsetzung ins Kino gekommen
Bad Santa
(Billy Bob Thornton, Tony Cox ...)
Comedy   und weil's so schön / schlecht gibt's nach dreizehn Jahren die Fortsetzung, diesmal ohne die berühmten Produzenten ... aber so richtig will der Red Band Trailer dann doch nicht
Ballers Comedy   The Rock im feinen Zwirn über das Leben eines einst gefeierten Football Stars, kommt von HBO
Ballistic: Ecks vs. Sever
(Antonio Banderas, Lucy Liu, Gregg Henry, Ray Park, Talisa Soto, Miguel Sandoval, Terry Chen, Roger R. Cross, Sandrine Holt, Steve Bacic ...)
Action 16 Vinn Gant wollte ihren Sohn Michael vom Flughafen abholen und wundert sich, daß ausgerechnet die Mitarbeiter ihres Mannes Robert sie unterwegs anhalten, um diesen Job zu übernehmen. Doch weit kommen sie nicht, eine Unbekannte stoppt den Wagen und entführt Michael. Der fungierte nämlich als Wirt für ein implantiertes Gerät, welches den Träger auf Knopfdruck tötet. Von der Entführung hat natürlich auch das FBI erfahren, sie setzt den suspendierten Agent Jeremiah Ecks auf den Fall an, der vor Jahren seine Frau bei einem Anschlag verloren hat. Schnell hat er in der Unbekannten die ehemalige NSA Agentin Sever wieder erkannt und schon bald heißt es "Ecks vs. Sever", doch Robert Gant und seine Mannen wollen da ebenfalls mitmischen ... Im Abspann nennt sich der Regisseur Wych Kaosayananda einfach nur Kaos und das scheint für den Film Programm zu sein, jedenfalls können wir den Drehbuchfetzen beruhigt zur Seite legen. Unerwartet wird Lucy Liu (die mit Fiesling Gregg Henry bereits in Payback brillierte) in der Rolle der Sever in den Mittelpunkt gestellt und ihr ganze Waffenarsenale in die Hand gegeben, das fängt bei Stöcken an und hört beim Großkaliber auf. Ab und an darf sie sich in Martial Arts üben, wobei sie im enganliegenden schwarzen Leder nicht viele Textzeilen aufsagen, sondern einfach nur aussehen muß. Der Rest der Besetzung allen voran der unrasierte, gelverschmierte Antonio Banderas dient da nur noch als Staffage. Hier ist vor allem solide handgemachte Action angesagt, keine billigen CGIs, viel Pyrotechnik und nicht allzu viele überflüssigen familiären Handlungspausen ... wer das mag, wird hier bestens bedient ... hat's hierzulande nicht ins Kino, dafür bei "Universum" auf DVD geschafft, wo man neben englischen und deutschen 5.1 Ton noch etwas Bonusmaterial findet ...
Batman & Robin (1949)
(Robert Lowery, Johnny Duncan, Jane Adams, Lyle Talbot, Ralph Graves, Ralph Graves, Don C. Harvey, William Fawcett, Leonard Penn ...)
Comic   Aus dem Research Council wurde ein Gerät gestohlen, mit dem sich im Radius von 50 Meilen Fahrzeuge steuern lassen. Schnell ist dessen Erfinder Prof. Hammil in Verdacht, der sich aber zu seinen Forschungen in sein Haus zurückgezogen hat und im Rollstuhl sitzt. Doch als aus einem Zug auch noch ein hochkonzentrierter Sprengstoff X-90 gestohlen wird, sieht sich Commissioner Jim Gordon gezwungen, das Batman Signal an den Himmel zu projizieren. Der steht natürlich mit seinem Assistenten Robin längst bereit, um Licht in das Dunkle zu bringen und stößt dabei eine Verbrecherbande, die von einem geheimnisvollen schwarzgewandten "Zauberer" angeführt wird ... Die 15 teilige Serie lief wohl Ende der 40er Jahre zu den Sonntagsvorstellungen vor dem Hauptfilm. Und für dessen Alter hat sie allerlei nette Ideen zu bieten. Zwar sind die beiden Helden etwas seltsam gewandet, haben längst nicht die übertriebenen Gadgets aus den folgenden Verfilmungen, warten aber mit allerlei skurillen Ideen auf, mein Favorit ist die Videosprechanlage. Alles ist eher im Film Noir Gangster Stil gehalten, entsprechend treten auch die Figuren auf (nie den Hut vergessend), aber das überaus charmant und mit einer recht guten Geschichte, die sich allerdings in der letzten Episode etwas wirr auflöst. Das kann man sich aber auf jeden Fall einmal anschauen und immer wieder hübsch die Werbung zum Schluß für die nächste Episode ...
Banditen (Bandits)
(Bruce Willis, Billy Bob Thornton, Cate Blanchett ...)
Action
Comedy
18 Terry und Joe fliehen mit einem Zementschlepper unter großem Getöse aus dem Gefängnis und sind von nun an nicht nur auf der Flucht, sondern rauben in bester Gentleman Manier Banken aus, indem sie immer jeweils einen Abend zuvor den entsprechenden Direktor aufsuchen. Zu ihnen gesellt sich Kate, die ihres langweiligen Ehelebens müde ist, Terry fast umfährt und sich in ihn und Joe verliebt und da ist noch ein verhinderter Stuntman, der sich in eine Anhalterin verguckt hat, diese aber immer um Haaresbreite verfehlt ... Barry Levinson kann sich in seiner leichtfüßigen, gewaltlosen Räuberballade ganz auf die sich ergänzenden Hauptdarsteller (deren exzellenten Verkleidungen und Dialogwitz) verlassen und muß sich nicht so sehr um die Rahmenhandlung kümmern ... BMG hat sich dem DVD Release angenommen und man darf sich auf deutschen und englischen 5.1 Ton freuen ... auf jeden Fall mal anschauen, ob das was für's Regal ist, ist eine andere Frage ...
Bank Job
(Jason Statham, Saffron Burrows, Stephen Campbell Moore, Daniel Mays, James Faulkner, Alki David, Michael Jibson, Georgia Taylor, Richard Lintern, Peter Bowles ...)
Thriller
Crime
Action
16 1971: Terry Leather arbeitet in einer Autowerkstatt, aber ist für den einen oder anderen illegalen Job zu haben. Seine verflossene Liebe, Martine Love, taucht eines Tages bei ihm auf und möchte ihn für einen todsicheren "Bank Job" gewinnen. Das Ziel ist die lloyds Bank in der 185 Baker Street in London, dort wird das Sicherheitssystem ausgewechselt und die Schließfächer im Untergeschoss sind praktisch frei jeglicher Überwachung und es soll das ganz große Geld warten. Schnell ist das Team um Kevin, Dave, Bambas und Guy angewachsen, Terrys Kollege Eddie stößt als Beobachter dazu. Aber wie soll es anders sein: außer Geld und Schmuck finden sich in den Safes eine Reihe brisanter Fotos und ein kleines Notizbuch und schon tauchen MI5, ein Pornokönig, korrupte Polizisten und Scotland Yard persönlich auf und Terry hat alle Hände voll zu tun, alle gegeneinander auszuspielen. Ein feines Filmchen mit einer großen Zahl bekannter Gesichter aus (britischen) Film und Fernsehen, dazu ein feines Zeitkolorit und ein paar Ecken von London, in denen die Zeit stehen geblieben ist. Sicher nicht so leichtfüßig wie ein Guy Ritchie, sicher nicht so gespickt mit bissigen Dialogen, aber immer wieder dreht der Plot, gibt es ein Schmunzeln zu zeigen und fiebert man mit, was denn nun schon wieder schiefgehen kann. Die bescheidene deutsche Synchro sollte man meiden.
Banshee - Season 1, 2, 3, 4 Action
Drama
  kann man mal einen Blick drauf werfen, der Trailer sieht nett aus und mit der vierten Staffel soll es dann auch ein rundes Ende geben ...
Baptiste - Season 1
(Tchéky Karyo, Tom Hollander, Anastasia Hille, Barbara Sarafian, Talisa Garcia, Alec Secareanu, Boris Van Severen, Clare Calbraith ...)
Drama 16 Die Chefin der Amsterdamer Polizei (und Ex Freundin) Martha Horchner bietet den pensionierten Ex Kollegen Julien "Baptiste" um Hilfe in einem Fall. Edward Stratton vermißt seine Nichte Natalie Rose seit drei Tagen, sie ist wohl im Rotlichmilieu gelandet. Julien macht sich mit Edward auf die Suche, schon bald ist eine erste Spur gefunden, die zu einer rumänischen Gang unter der Führung von Dragomir Zelinco führt. Doch die beiden sind längst aufgefallen, ein Junge hat sie beobachtet und führt sie zum "Dream Room" und deren Besitzer Walter De Louw, doch bald hat man es auch auf Juliens Frau abgesehen, es wird Tote geben und eine spektakuläre Suche nach viel Geld ... eine recht spannende Geschichte, die hier in holländisch, französisch und englisch von der BBC an Originalschauplätzen gedreht, präsentiert wird. Das scheinbar gegensätzliche Duo den leicht linkisch spielenden Julien Tchéky Karyo und der schnell aufbrausende Tom Hollander führen durch einen Plot, der mit vielen Wendungen gespickt ist, wo der Hauptplot immer mal durch neue Figuren zurückgeworfen wird und erst in der Mitte die ganzen Nebengeschichten sich langsam nähern. Der Schluß ist etwas merkwürdig geraten, aber das ist sicher Geschmackssache, einen Cliffhanger gibt es nicht, aber ich könnte mir vorstellen, daß es mal eine neue Staffel geben wird, die Figur Baptiste selbst tauchte schon mal in der hochdekorierte, bestens besetzten Serie "The Missing" auf. Das schaut man sich am besten gleich komplett an, muß aber nicht in die Sammlung
Barbarella
(Jane Fonda, John Phillip Law, Anita Pallenberg ...)
SciFi
Comedy
16 Irgendwann im 41. Jahrhundert erhält "Barbarella" vom Präsidenten der Erde den Auftrag, nach Tau Ceti zu fliegen, um einen Wissenschaftler Durand-Durand zu finden. Der ist wohl gerade dabei eine Strahlenwaffe zu entwickeln. Als Ausrüstung bekommt Barbarella einige Waffen und ein Erkennungsgerät. Der Flug verläuft nicht ganz unproblematisch, sie landet auf dem 16. Planeten auf einem Eissee und wird von einigen Kindern gefangen genommen, kurze Zeit später com "Catchman" Mark Hand befreit und zum Raumschiff zurückgebracht. Der repariert das rosa Ungetüm und Barbarella gelangt nun zumindest an ein Labyrinth, was zu Füßen Sogo, der Hauptstadt des großen Tyrannen, liegt. ein blinder Engel, Pygar, wird sie nun zu ihrem Ziel bringen ... und hier höre ich dann mal auf, die Geschichte weiter zu erzähöen, was immer die Macher geraucht / getrunken haben, sie hatten viel Zeit um sich verrückte Sets und Plastekostüme und allerlei futuristischen Sachen auszudenken (hier und da erinnert mich das auch an die Serie über Flash Gordon aus dem Jahre 1939), jedenfalls haben die Spaß gehabt und sich um die Geschichte und Logik nicht weiter geschert. Und dann Regisseur Roger Vadim natürlich mit seiner damaligen Ehefrau Janue Fonda auch eine passende Hauptdarstellerin gefunden, die in die Rolle der Barbarella perfelt paßt (auch wenn die das gar nicht so gut fand, immerhin war die Rolle ihr internationale Durchbruch). Für den SciFi Fan zumindest eine Empfehlung, sich diesen liebevollen Trash mal anzuschauen, ob das in die Sammlung muß, ist das wieder eine andere Frage.
Barry Seal: Only in America
(Tom Cruise, Jayma Mays, Domhnail Gleeson, Caleb Landry Jones, Sarah Wright, Benito Martinez ...))
BioPic 12 Barry Seal ist 1978 einer der jüngsten Piloten bei TWA. Eines Tages tritt Monty Schafer von der CIA an ihn heran, Baryy soll eines der meodernsten Kleinmaschonen bekommen und damit in diversen Ländern Südmaerikas, wo die Russen immer größeren Einfluß haben, Fotos schießen, das ist nicht ganz ungefährlich und wird zudem auch mies bezahlt, es ist aber fürs Vaterland. In Kolumbien, wo er landet, um zu tanken, trifft er auf Einheimische, die ihm ein Parallelgeschäft vorschlagen, er soll Kokain nach Miami schmuggeln. Barry schlägt eine Route über Louisana vor, wo er sich bestens auskennt, das wird angenommen, 2000 Dollar pro Kilo sidn auf eine würdige Bezahlung. Was er zunächst nicht weiß, er steht dem Medellin Kartell gegenüber, wo u.a. Escobar angehört. Doch auch auf der amerikanischen Seite tut sich plötzlich etwas, Barry muß mit seiner Familie umziehen und bekommt einen Flughafen nebst großen Grundstück geschenkt. Von hier aus soll er Waffen nach Nicaragua bringen, wo die Sandinisten die Macht übernommen haben und die USA die Contras unterstützen will. Doch auch hier kann Barry auf dem Rückweg Drogen mitnehmen ... eine wilde GEschichte, die auf Tatsachen beruhen soll, solide von Doug Liman mit einem überzeugenden Tom Cruise an der Spitze umgesetzt, sehenswert in jedem Fall, aber nicht unbedingt etwas für die Sammlung.
Barton Fink
(John Turturro, John Goodman, Judy Davis, Michael Lerner, John Mahoney, Tony Shalhoub, Jon Polito, Steve Buscemi, David Warrilow ...)
Thriller 16 "Barton Fink" ist ein gefeierter Theaterautoram Boroadway in New York des Jahres 1941, da lockt auch schon Hollywood und dort landet er bei "Capitol Pictures" und dessen Chef Jack Lipnick. Als Einstieg soll Barton den Plot um einen Wrestler schreibeen, das Übliche halt Drama, Tränene, schweere Kindheit, Fights etc. Und schon steckt Barton in der Schreibkrise, dazu kommt noch diese fast unheimliche Unterkunft: Raum 621 im Hotel Earle, immer wieder diese merkwürdigen Geräusche, die abblätternde Tapete, das Bild mit dem Mädchen, die Moskitos, welches auf das Meer starrt und dieser Nachbar, Charlie Meadows, Versicherungsvertreter und bald bester Freund. Da hilft es auch nicht, daß sein berühmter Schreibkollege W.P. Mayhew und dessen Sekretärin Audrey ihm Hilfe anbieten, erst eine Leiche läßt Barton kräftig in die Tasten seiner "Underwood" hauen und das hat Folgen ... ich glaube, daß war das Erstlingswerk der Cohen Brüder, ein kruder Cocktail aus Thriller, gepaart mit Irrationalem, einem ausgelesenen Cast, allen voran der schrullige John Turturro und der scheinbar liebenswerte John Goodman. Leider habe ich den Schluß nicht verstanden, vielleicht muß ich mir den Film, nochmal anschauen. Das Bild der DVD weist einen eher schwachen Kontrast auf, Details und Schärfe liegen leicht über Mittelmaß, die Farben gehen in Richtung gelb, immer wieder kann man Rauschen sehen. Akustisch spielen größtenteils die vorderen Kanäle, aber Surroundkulisse kommt bei der Musik und ab und an mit Umgebungsgeräusche dazu, spielt aber sowieso keine so große Rolle ... schaut man sich mal im Fernsehen an, muß nicht in die Sammlung
Basic
(John Travolta, Connie Nielsen, Samuel L. Jackson, Giovanni Ribisi, Brian Van Holt, Taye Diggs, Cristián de la Fuente, Dash Mihok ...)
Thriller 16 Sergeant Nathan West ist bekannt für seine harte Dschungelausbildung. Da ist es auch ganz normal, daß sich sechs seiner Frischlinge auf ein Extratraining im Dschungel von Panama freuen dürfen. Nach 72 Stunden findet ein Suchtrupp nur zwei Überlebende wieder, Raymond Dunbar, der den verletzten Levi Kendall trägt. Colonel Bill Styles setzt Lieutenant Julia Osborne auf den Fall an, doch die Dunbar verlangt einen Ranger, da er niemanden im Camp über den Weg traut. Styles holt einen alten Freund, Tom Hardy, ehemaliger Ranger, zur Zeit von seinem Job als DEA Agent suspendiert, da ihm Bestechung vorgeworfen wird. Und tatsächlich gelingt es Hardy, Dunbar zu einer Aussage zu bewegen, doch diese widerspricht sich mit der von Kendall ... Hardy und Osborne läuft die Zeit davon ... John McTiernan scheint sich aus dem reinen Actiongewerbe (Stirb langsam, Predator) verabschiedet zu haben und liefert nach dem Remake von "The Thomas Crown Affair" wieder einen hübschen Thriller voller Wendungen ab, um das Ende mit einem vollen Paukenschlag zu krönen, daß man den Film mindestens ein zweites Mal sehen muß, um eventuelle Logikfehler aufzudecken, die Besetzung ist superb und der abgespeckte John Travolta beweist einmal mehr seine Wandlungsfähigkeit ... die DVD erschien als Singleausgabe und mit umfangreichen Bonusmaterial in einer DoppelDVD als so genannten "DeLuxe Edition" ...
Bastille Day
(Idris Elba, Charlotte Le Bon, Richard Madden ...)
Action 16 Paris: Michael Mason ist ein recht gegabter Taschendieb. Er boebachtet Zoe, die aufgelöst auf einer Treppe an der Seine sitzt und stiehlt ihre Tasche. Darin findet sich außer ihrem Mobiltelefon nichts wertvolles, also entsorgt er die Tasche am Place Maurice Chevalier. Kurze Zeit später explodiert diese und reißt vier Menschen in den Tod. Da Michael von Überwachungskameras in der Nähe aufgenommen wurde ist er schnell Ziel des französischen Geheimdienstes, aber auch der CIA ist gerade in der Stadt aktiv. Sean Briar wird beauftragt Michael ausfindig zu machen, da wird ein anonymer Anruf publik, der weitere Aktionen ankündigt. Dumm nur, daß gerade der Nationalfeitertag "Bastille Day" ansteht und man Panik vermiden möchte, doch an verschiedenen Stellen der Stadt brodelt es, erste Masen haben sich vor der Nationalbank versammelt. Und eine dritte Gruppe ist an Zoe und Michael interessiert, aber eher, um sich ihrer zu enltedigen ... eine recht kleine Produktion, in Europa, meist an Originalschauplätzen gedreht, weiß mit einer Handvoll Wendungen und solider handwerklich gut gemachter Action zu begeistern. Un Iris Elba empfiehlt sich damit vielleicht doch noch als erster farbiger Bonddarsteller. 90 Minuten beste Unterhaltung, aber nihct unbedingt für die Sammlung. Im Original sogar halb französisch, halb englisch, während die deutsche Synchro alles glattbügelt.
Bates Motel - Season 1, 2, 3, 4, 5
(Vera Farmiga, Freddie Highmore, Max Thieriot, Olivia Cooke, Nicola Peltz, Nestor Carbonell, Mike Vogel ... )
Thriller
Drama
  die Vorgeschichte zu Hitchcocks Klassiker "Psycho" ... ist nach fünf Seasons dann auserzählt und dann schauen wir uns das im Pack an
Batman (1989)
(Michael Keaton, Jack Nicholson, Kim Basinger, Robert Wuhl, Pat Hingle, Billy Dee Williams, Michael Gough, Jack Palance, Jerry Hall ...)
Fantasy
Action
12 Special Edition auf DVD tut's hier am besten ...
Batman Returns
(Michael Keaton, Danny DeVito, Michelle Pfeiffer, Christopher Walken, Michael Gough, Michael Murphy, Cristi Conaway, Andrew Bryniarski, Pat Hingle ...)
Fantasy
Action
12 Special Edition auf DVD tut's hier am besten ...
Battlestar Galactica - Season 1 (2004)
(Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
SciFi 12 Die Zylonen wurden von Menschen erschaffen, sie rebellierten, sie entwickelten sich. Sie sehen aus wie Menschen und sie fühlen wie diese. Einige sind programmiert zu denken sie seien Menschen. Es gibt viele Kopien und sie haben einen Plan. Knapp 50.000 Menschen sind mit ihren Schiffen unter dem Schutz des Kampfstern "Galactica" auf der Flucht vor den Zylonen. Commander Adama hat ihnen ein Ziel gegeben, die Erde, ein Planet, von denen in alten Mythen erzählt wird, daß er der Ursprungsort der Menschen ist. Doch der Weg dorthin ist steinig, die Wasservorräte entweichen nach einem Anschlag ins All, der Treibstoff geht zur Neige und zu allen Unglück scheint es eine Reihe von Zylonen an Bord zu geben. Adama kann es nicht verwinden, daß ausgerechnet eine ehemalige Lehrerin Präsidentin ist und ausgerechnet Adamas Sohn Apollo wird militärischer Beraterin dieser. Dem geniale Wissenschaftler Gaius Baltare wurde von den Zylonen ein Chip implantiert, der sich in Gestalt von Nummer Sechs einer blonden Schönheit immer wieder repräsentiert. Er wird versuchen dagegen anzukämpfen und ein Gerät bauen, mit dem man Zylonen identifizieren kann und er wird zum Womanizer. Die Galactica wird durch einen Unfall 14 Piloten verlieren und es wird Starbucks Aufgabe werden, Nachwuchs auszubilden. Colonel Tigh wird dem Alkohol weiter zusprechen, aber auch seine leichtlebige Frau wiederfinden. Es wird Wahlen geben und ein ehemaliger, momentaner Häftling wird zur ernstzunehmenden Konkurrenz für die Präsidentin ... Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Serie schon (das fängt schon beim gewöhnungsbedürftigen, doppelten Vorspann an) und sie entwickelt sich recht langsam. Dafür gibt es einen schönen mystische Einschlag, viel Verschwörung und eine zweite Parallelhandlung auf Capricia, die die erste erst im explosiven Seasonfinale erreicht. Trotzdem kann man sich für die Neuauflage der Serie mit der Zeit begeistern, vier Tage habe ich zur Durchsicht gebraucht. Optisch kommt die Serie im Handkamerastil mit Wackeloptik daher mit sehr guten, beamergerechten Spezialeffekten. Das Bild selbst ist von teilweise harten Kontrasten durchzogen und rauscht in hellen Szenen vor sich hin. Der Ton ist frontbezogen und etwas zu dunkel abgemischt, es fehlt ein wenig das startrektypische Hintergrundgrummeln des Schiffsantriebs. Geht es aber mal zur Sache, dann dürfen alle Kanäle mitspielen und dann geht es auch mal in den Basskeller. Als Bonusmaterial enthält die Box gut 45 Minuten nicht verwendete Szenen. Die US Auflage wird Kommentare, "Making Of" und die Miniserie enthalten ... in Deutschland wird der deutsche Ton nur in 2.0 auf den DVDs drauf sein ... als Genrefan ein MUST HAVE SEEN, schaut man sich zumindest mal an ...
Battlestar Galactica - Season 2.
(Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
SciFi 15 Zunächst werden die drei Handlungen auf Caprica, Kobol und der Galactica wieder zusammengefürt. Wir erfahren, wieviele Klone die Flotte unterwandert haben und daß es Zylonen und Zylonen gibt. Der Höhepunkt der Staffel dürfte aber die Ankunft des Kampfsterns "Pegasus" unter dem Kommando von Admiral Kain (Star Trek Fans werden jubeln) sein (Episode 10-12). Und das wird die Spannungen innheralb der Flotte erhöhen und diese an den Rand eines Bürgerkrieges führen. Es wird zu einer folgenreichen Geiselnahme kommen, es gilt den Schwarzmarkt einuzdämmen, die anstehenden Wahlen versuchen die beteiligten Seiten für sich zu entscheiden. Der Zuschauer wird sich wundern, welche Veränderungen alle Hauptfiguren durchmachen werden und sie werden zeigen, daß sie alle bloß Menschen mit Fehlern sind, die auch gern mal ihre Ziele mit unlauteren Mitteln erreichen wollen, überhaupt steigt der Dramanteil in dieser Staffel deutlich an. Das Seasonfinale ist dann der zweite Höhepunkt der Serie endend mit den Worten "I surrender" ... ich bezeichne die zweite Staffel als einer der besten Serien, die ich jemals gesehen haben, der hartgesottene SciFi Fan, der auf eine dunkle, düster komplexe Geschichte steht, wird hier mehr als bestens bedient, für drei Abende/Nächte war ich dementsprechend nicht ansprechbar, um die komplette Staffel durchzuschauen. Auch in dieser Staffel gibt es für den "Alt" Galactica Fan viele Hommagen zu entdecken: neben der Pegasus wäre hier noch eine Referenz ("Fragged") zu einer der beliebtesten Folgen "The Gun on Iceplanet Zero" zu nennen, das (bescheuerte) Ballspiel ("Resistance") erlebt eine Wiederauferstehung und zum Schluß der Episode "Final Cut" wird der originale Soundtrack gespielt. Natürlich mangelt es nicht an gigantischen Raumschlachten, die optisch (wenn man sich an die merkwürdigen Flugsequenzen der Viper und Zylonenjäger gewöhnt hat) "State of the Art" sind und auf einem Beamer viel Spaß machen. Das Bild des DVD Release trägt viel zur Grundstimmung der Serie bei, meist rauscht es fröhlich vor sich hin, die Kontraste sind überbetont, das Bild ist dunkel, Capriga glänzt mit überbetonten Gelbtönen, einzig Kobol wirkt natürlich. Akustisch wird wider Erwartens nicht so viel geboten, lediglich ein schön grummelnder Bass meldet sich ab und an, besonders in den Actionsequenzen, aber von richtiger Dynamik oder gar birektionalen Effekten keine Spur. Die Box kommt in einem Digipack daher und bietet eine DVD voll nicht verwendeter Szenen, sowie "Podcasts" der Macher der Serien zu einzelnen Episoden. Leider steigt Universal in Deutschland (wie zuvor in den USA selbst) auf den Zug der Abzocker und bringt die Staffel in zwei Boxen auf den Markt. Noch ist nicht bekannt, in welcher Fassung die im USTV nicht komplett ausgetrahlte Folge "Pegasus" in der Box sein wird, auch die letzte Episode "Sacrifice" ist 15 Minuten länger als die anderen. Wer gerade in Australien oder Neuseeland unterwegs ist und auf die deutsche Synchro verzichten kann (notfalls gibt es Untertitel), der nimmt sich dort die Box für mittlerweile kleines Geld mit und hat dann alle Folgen in voller Länge ... ich habe das folgende Ende der Serie vor Augen: Man hat die Erde entdeckt und es gibt eine letzte große Schlacht zwischen Zylonen und Menschen, die keinen Gewinner haben wird. Zwei Viper haben sich den Kampfhandlungen entziehen können und setzen zum letzten Sprung in die Nähe der Erde an, in der einen sitzt Nummer Sechs mit einer nuklearen Bombe hinter ihr Baltar, der sie aufhalten will. Während beide sich der Erde nähern wird Baltar erfahren müssen, daß dies von Anfang an der große Plan war, man hatte die Flotte nur deshalb unterwandert, um den Weg zur Erde zu finden und die Suchenden nach und nach zu schwächen, zum Schluß wollte man sich der Menschheit mit einem Mal entledigen ... Zur gleichen Zeit sitzen Gaius Baltar und Nummer Sechs (hier als andere Personen, deren Namen nicht weiter genannt werden) auf einer Veranda und beobachten den Nachthimmel (siehe erste Episode und diverse Traumsequenzen), sie sehen zwei Sternschnuppen, beide treten an das Geländer der Veranda heran, sehen sich in die Augen und man sieht ihren Gesichtern an, daß jeder einen unausgesprochenen Wunsch hat, es gibt einen blendenden Feuerball ... als Genrefan ein MUST HAVE SEEN, muß aber nicht in die Sammlung
Battlestar Galactica - Season 3
(Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
SciFi 15 Mittlerweile ist ein Jahr vergangen, "Galactica" und "Pegasus" haben sich in den tiefen Raum zurückgezogen, täglich wird ein Raptor zu Caprica geschickt, um Kontakt aufzunehmen. Adama hält seine Leute mit permanentne Übungen auf den Ernstfall vorbereitet, hat Lee Adama, auch äußerlich, einen Gang zurückgeschaltet, was längst auch seiner Frau Dee aufgefallen ist. Auf New Caprica haben die Zylonen faktisch einen Militärstaat gegründet, Gaius Baltar ist längst zum Statthalter mutiert, der meist nur für Unterschriften, aktuell einer Todesliste, beschäftigt ist. Währendessen hat Colonel Tigh den Widerstand organisiert, meist geht man mit Selbstmordattentate vor, doch die Zylonen verstärken danach den Druck auf die Bevölkerung und gründen gar mit NCP der "New Caprica Police" eine Polizeitruppe, die allerdings auch mal zu Vergeltungszügen ausrückt. Starbucks lebt in einer Art Gefängnis mit dem Zylonen Leoben zusammen, doch das hat sie bisher nicht brechen können, bis Leoben eines Tages Kacey mit nach Hause bringt. Tigh steht unter ständiger Beobachtung, doch eine interne Quelle aus dem Umfeld des Präseidenten gelingt es immer wieder, den Widerstand mit Informationen zuversorgen. Auf diese Weise gelingt es schließlich, Kontakt mit der "Galactica" aufzunehmen und eine Rettungsoperation zu starten, doch nicht nur in den eigenen Reihen wird sich ein Verräter offenbaren, Adama betraut ausgerechnet Zylonin Sheraton mit der Leitung der Mission. Das Vorhaben gelingt und auf der "Galactica" wird ein sogenannter "Kreis" gebildet, der sämtliche Kollaborateure vor eine Art Standgericht stellt. Laura Roslin wird wieder zur Präsidentin gewählt, Tom Haget wird Vice Präsident, Baltar ist eun einem der Zylonenkreuzer. Ein Sternennebel, das "Auge des Jupiters" und der Ionaina Nebel stellen sich als Hinweise für den Weg zur Erde heraus, wobei erstgenanntes für die Zylonen zur tödlichen Gefahr wird und ausgerechnet die Menschen den Genozid verhindern. Dem längst totgegelaubten Bulldog gelingt die Flucht von einem Zylonenbasisschiff, er wird dafür sorgen, daß ein längst vergessenes Kapitel aus Adamas Vergangenheit wieder hochkommt, welches die Auseinandersetzung mit den Zylonen in einem anderen Licht erscheinen läßt. Tigh und Starbuck vergiften mit ihrem Verhalten das Leben an Bord, Adama muß wieder einmal dazwischen gehen und wir erfahren von einigen Ereignissen während des Aufenthalts auf New Caprica vor dem Okkupation durch die Zylonen, die manches Privatleben durcheinander gewirbelt haben. Durch Zufall gelingt es Gaius Baltar in die Hände zu bekommen, doch sein Aufenthalt an Bord und die illegale Vervreitung seiner Schriften führen zu Aufruhr und Streiks vor allem bei den Unterschichten, Chief Tylon stellt sich hier als Fürsprecher dieser Menschen ein. Als ihm der Prozeß gemacht werden soll, kommt es im Vorfeld zu Anschlägen, Apollo stellt sich auf die Seite der Verteidigung, repräsentiert durch den undurchsichtigen Anwalt Romo Lampkin, dies sieht weder sein Vater, noch die Mannschaft gern. Eine Gruppe Sagittara bringt eine Seuche an Bord, sie lehnen jede Art von Medizin ab und die zwangsweise Behandlung durch Dr. Mike Roberts und die nachfolgende Anzahl von Verstorbenen scheint ihnen Recht zu geben. Das erste Hybridkind steht im Mittelpunkt des Intersse von Menschen und Zylonen, letztlich landet es auf der "Galactica", zusammen mit "Caprica 6". Und was ist das für eine Melodie, die einigen Mannschaftsmitgliedern einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will ? Und ist Baltar ein Zylone ? ... die Serie startet mit fünf ganz starken Episoden, die man sich einfach mal hintereinander anschauen sollte und die kinolike sind ... für den Genrefan EIN MUST HAVE SEEN, muß aber nicht in die Sammlung
Battlestar Galactica - Season 4
(Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
SciFi 15 Gaius Baltar hat einen Platz in einer gläubigen Gemeinschaft gefunden, die ihn als Erlöser veehrt und schon bald wird sich diese Relisgion über die gesamte Flotte ausbreiten und zu weiteren Spannungen führen. Ein Vertrauter Adamas wird seine militärische Karriere aufgeben und in die Polsitik wechseln, doch anfangs im "Quorium", im Rat der Zwölf, wird er nur von Vizepräsident Zatteck unterstützt. Ein Mechaniker, ein Pilot, ein Führungsoffizier in der Nähe von Adama und eine Mitarbeiterin aus dem Umfeld der Präsidentin haben herausgefunden, daß sie Zylonen sind. Doch es gibt noch einen Zylonen innerhalb der Flotte, der noch unerkannt ist. Für ein weiteres Besatzungsmitglied wird dies zum tödlichen Verhängnis. Ein seit zwei Monaten vermißter Pilot taucht plötzlich wieder auf und behauptet die Erde gefunden zu haben, Adama wird ihm eine zweite Chance, die "Demetrius" und eine Crew geben, um den Weg dorthin zu finden. Unter den Zylonenn ist ein Bürgerkrieg ausgebrochen, ein Raiderschiff der Zylonen wird vor der "Demetrius" auftauchen, Lebeon an Bord, der eine Allianz anbietet. Diese Allianz steht auf wackeligen Füßen, zwar bieten die Zylonen ihre Mithilfe bei der Enttarnung der 5 Zylonen an, doch verfolgen sie auch ihre eigenen Pläne und plötzlich sind Präsidentin Roslin und Baltar verchwunden. Während die Flotte der Menschen weiterzieht, wird Adama mit einem Schiff ausharren in der Hoffnung, daß Lauren zurückkehrt ... Die Season hat einen ziemlich prägnanten Start, hängt in der Mitte etwas durch, um am Ende wieder anzuziehen, aber erreicht im Finale längst nicht das Niveau von Season 2 und 3 und ich frage mich auch ein wenig, was in der "Final Season" jetzt eigentlich noch passieren soll ... Das Bild der DVD kommt entweder stark rauschen daher, was sich besonders in den dunklen Szenen und bei Nahaufnahmen bemerkbar macht, der Kontrast ist leicht steil, manchmal überstrahlen helle Flächen. Details und Schärfe lassen immer mal zu wünschen übrig, Farben dagegen sind sehr kräftig. Dann gibt es aber die CGI Aufnahmen, die schön scharf und detailreich dargestellt werden. Akustisch klingt alles etwas dumpf, bei den Dialogen stört das nicht weiter, aber bei Schlachtszenen fehlen einfach Präsenz- und höhere Frequenzen. Dafür gibt es dann einen schön formulierten Bass, und alle Kanälen bilden das Geschehen schön ab, aber alles ohne wirklchen Dynamiksprünge oder Nachhaltigkeiten. Die Navigation der DVD ist völlig daneben geraten. Nach dem Einlegen der DVD kommen drei (nicht überspringbare) Texttafeln mit Copyrighthinweisen und Distanzierungen von Äußerungen der Beteiligten, die Animationen des Menüs sind überspringbar, das dauert dann auch mal. Zwischendurch sind weder Ton noch Untertiteln wechsel- bzw. aktivierbar, alles muß über das Menü erfolgen und dann wird sich nicht einmal die letzte Stelle in der Handlung gemerkt, so hat mal die DVD vor Jahren angefangen ... ein MUST HAVE SEEN für den Genrefan, muß aber nicht in die Sammmlung
Battlestar Galactica - The Final Season
(Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
SciFi 15 Menschen und abtrünnige Zylonen haben ihr Ziel erreicht, doch die hochgesteckten Erwartungen werden enttäuscht und bleiben können sie auch nicht. So geht die Suche nach einer neuen Hiemat weiter, allerdings benötigen dafür die Kolonialschiffe dringend zylonische Technologie, die Zylonen wollen dafür gleichberechtigt in die Gesellschaft eingegliedert werden. Das führt zum offenen Konflikt mit dem "Quorium", angeführt von Vice Präsident Tom Zarek. Unter der Bevölkerung hat sich die Stimmung dramatisch verschlechtert, die Selbstmordrate steigt, Widerstand flammt wieder auf, das Mißtrauen gegenüber den Zylonen wächst. Nun sieht Zarek seine Chance, einen Staatsstreich zu versuchen, der blutig niedergeschlagen wird. Die erste Zylonenschwangerschaft sorgt für Gesprächsstoff, just zu diesem Zeitpunkt taucht ein Raptor mit zwei Zylonen an Bord auf und wird für weitere Spannungen sorgen, kurze Zeit später wird es mit einem der Zylonen und dem Hybridkind wieder verschwinden. Die "Galactica" zeigt erste Risse in der Außenhaut, selbst Zylonentechnologie kann nur noch begrenzt helfen und so beschließt Adama, das Schiff räumen zu lassen, um zusammen mit Freiwilligen auf eine letzte Mission zu gehen ... was für ein deprimierender Seasonstart, was für eine großartige vierte Episode und was für ein verschenktes Ende ... Nach dem Einlegen der DVD kommen drei (überspringbare) Texttafeln mit Copyrighthinweisen und Distanzierungen von Äußerungen der Beteiligten, die Animationen des Menüs sind überspringbar, das dauert dann auch mal. Zwischendurch ist die Tonspur, wenigstens lassen sich Untertitel aktivieren, der Rest geht nur über das Menü. Wenn man sich die Serie anschaut, sollte man nach der ersten Episode die vierte DVD einlegen, da sich dort die "Unrated Version" der zweiten findet ... ein MUST HAVE SEEN für den Genrefan, muß aber nicht in die Sammlung ...
Battlestar Galactica: Razor
(Michelle Forbes, Stephanie Jacobsen, Mary McDonnell, Edward James Olmos, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Grace Park, Michael Hogan ... )
SciFi 15 Bestandteil von Season 4 Box
Der drei Plots spielen einmal in der Zeit des ersten Zylonkrieges und zeigen die Vorgeschichte von Adama und Kain, die zweite Geschichte spielt in der Zeit zwischen Angriff der Zylonen bis vor dem Wiederzusammentreffen mit der "Galactica" und schließlich in der Zeit, in der die "Pegasus" unter dem Kommando von Apollo steht. Im Mittelpunkt steht die ehrgeizige Kendra Shaw, die als Offiziersanwärter auf der "Pegasus" anheuert und es bis zum XO bringt. Doch für diese Anerkennung "When you can be this (a knife) for as long as you have to be, than you're a razor" muß sie einen hohen Preis zahlen. Als sie bei Kains Nachfolgern Fisk und Garner negativ auffällt, wird sie in die Küche gesetzt. Apollo sieht in ihr die Chance, den Stolz der ehemaligen Besatzung wiederherzustellen und gibt ihr den XO Posten zurück. Bei einem Angriff der Zylonen, strandet ein Schiff mit älteren Centuriontypen (Fans der alten Serie werden vor Freude aufschreien) in den Landungsdocks der "Pegasus" und es stellt sich heraus, daß diese Generation mit Experimenten einer Symbiose von menschlichen und mechanischen Teilen beschäftigt waren (und es sol auch nicht 1:15:28 unerwähnt bleiben, wo es wie im Original heißt "by your command). Shaw führt eine riskioreiche Mission an, die das Basisschiff der Oiginalcenturions finden und zerstören soll. Die Geschichte spielt in drei Zeitebenen und wechselt permanent, was für einen "Newbe" fast unmöglich macht, dem Geschehen zu folgen, daran ändert auch die kurze Zusammenfassung am Anfang nichts, dem "wissenden Serienjunkie" wird dagegen ein wahres "Fest" geboten, hier und da ein paar Antworten auf offene Fragen besonders aus Staffel 2, eine gründlichere Aufarbeitung der Figur des Admiral Cain und letztlich auch eine Episode vor den Begimm der Serie selbst, die Cain und Adama erlebt haben. Dazu gibt es prächtig animierte Schlachten (wozu ein Beamer wieder einmal seien Daseinsberechtigung gegenüber den "kleinen" LCD Bildschirmen beweisen darf). An Ausstattung gibt es 7 sogenannte "Webisodes", von denen aber nur 5 im Film integriert sind. Ein kleines Juwel ist auch der untertitelte Kommentar des ausführenden Produzenten Ronald D. Moore und vom Drehbuchautor Michael Taylor, wo man nicht nur den Stolz über diesen Film deutlich heruashört, sondern auch jede Menge Geschichten und Anektoden präsentiert bekommt, die das Fanherz höher schlagen läßt. Die beiden nicht verwendeten Szenen scheinen nicht die einzigen zu sein, aus dem Kommentar geht hervor, daß man gerade um die Beziehung Kain und Gina letztlich einen großen Bogen gemacht hat. Kurzum eine gelungene DVD. In Deutschland wird es wohl nur die DVD mit der TV Version geben ... ein MUST HAVE SEEN für Genrefans, aber muß nicht in die Sammlung
Battlestar Galactica: Blood and Chrome
(Luke Pasqualino, Ben Cotton, Jill Teed, Lili Bordán, Leo Li Chiang, Colin Corrigan ... )
SciFi
Action
  William Adama ist einer der erfolgreichsten Abgänger der Pilotenschule, doch auf der Galactica soll er statt einer Viper zunächst einen älteren Raptor fliegen. Sein Copilot Coker Fasjovik ist von Rookies nicht begeistert und der erste Job verspricht langweilig zu werden: ein normaler viertägiger Frachttransport. Doch unter der Fracht findet sich auch Dr. Becca Kelly, die den beiden neue geheime Befehle präsentiert, der Flug soll in einen von Zylonen kontrollierten Sektor erfolgen ... yes, yes, yes ... wir wollen wieder Raumschlachten sehen und diese Serie hat das Zeugs dazu, unsere Wünsche zu erfüllen, angesiedelt zwischen Capriga und BSG im ersten Zylonenkrieg dürfte das auch nicht schwer sein !!!
Battlestar Galactica: The Plan
(Edward James Olmos, Mary McDonnell, Katee Sackhoff, Jamie Bamber, James Callis, Tricia Helfer, Callum Keith Rennie, Grace Park, Michael Hogan, Matthew Bennett, Paul Campbell ...)
SciFi 15 auch wenn er wohl irgendwo mittendrin spielt und sich Szenen aus der Serie bedient, der Vollständigkeit halber muß er natürlich Eingang in die Privatvideothek finden, die DVD reicht hier vollkommen aus ...
Batwoman - Season 1
(Ruby Rose, Rachel Skarsten, Meagan Tandy, Nicole Kang, Camrus Johnson, Dougray Scott ...)
Drama 12 Vor drei Jahren ist Batman spurlos verschwunden, Gotham City ist seitdem in zwi Lager gespalten und nun will Bürgermeister Michael Aoins will nun die berühmten Scheinwerfer mit dem Conterfei von Batman abschalten lassen. Just an diesem Abend taucht die "Wonderland Gang" unter Führung von Alice und will die Veranstaltung sprengen. Der Sicherheitsienst, der von "Crow International" und unter der Leitung von Colonel Jacob Kane büßt schon mal Sophie Moore ein. Als ihre Stiefschwester Mary, Kate Kane bricht sie ihr Ausbildungslager ab und eilt nach Gotham, um ihre Ex aufzuspüren. Bei ihrem Vater ist sie nicht gerade willkommen, also ermittelt sie auf eigene Faust, Bruce Wayne ist schließlich ihr Cousin, also kennt sie sich besterns in dessen Hauptgebäude "Wayne Industries" aus, Assistent Luke verwaltet dieses und wird bald ihr Berater, Ausstatter was weiß ich. Hier finden sich nicht nur der berühmte Anzug, sondern lauter technische Gimmicks, die sie zukünftig verwenden wird. Schnell ist Sophie gefunden und befreit, was Kate bei Dad Sympathiepunkte einbringen wird. Bald wird sie von den Medien als "Batwoman" gefeiert. Doch es gibt allerlei Rätsel zu klären. Dad hat erneut geheiratet und dessen Frau Chsitine gehärt "Hamilton Dynamics", eine Rüstungsfirma, die nicht unbedingt legale Sachen baut. Zu den Bad Guys der Stadt gehört Tommy Elliot, ein Geschäftspartner von Bruce, der einen Wolkenkratzer gebaut hat. Dann haben wir eine Einbrecherkönigin, die es auf wertvollen Schmuck abgesehen hat, einen Typen, der als Henker verkleidet, scheinbar wahllos interegere Justizbeamten umbringt, einen Scharfschützen "Shadow Shooter", der es auf Angestellte von "Hamilton Dynamics" abgesehn hat ... und immer wieder taucht Alice und damit ein düsteres Geheimnis aus Kates Vergangenheit auf.
der Einstieg ging schon mal ziemlich daneben, nach dem Einordnen der Figuren kommt lamgsam Bewegung in die Geschichte. Ausgerechnet die Hauptfigur kann mich nicht überzeugen (und das liegt nicht nur an diesem bescheuerten Kostüm und den nicht immer funktionierenden Stimmwandler). Bleibt als einzige Neuerung noch die wohl erste homosexuelle Figur aus dem DC Universum (was wohl dem Zeitgeist geschuldet ist). Dagegen gefallen mir schon eher die durchgeknallte Gegenspielerin Alice und Kates Familie, die ein düsteres Geheimnis umweht. Ih weiß nocht nicht wirklich, ob es sich lohnt, hier am Ball zu bleiben ... die Hauptdarstellerin hat aber schon mal ihren Job zum Ende der ersten Staffel gekündigt ...
Baywatch
(Dwayne Johnson, Zac Efron, Alexandra Daddario ...)
Action
Comedy
12 Mitch Buchannon ist der ungekönte Chef am Strand von Emerald Bay und nimmt zusammen mit CJ und Stephanie seinen Job sehr ernst. Gerade hat er wieder drei Positionen frei, die sich die Apsranten aber erstmal hart erkämpfen müssen. Da haben wir Summer, die kann's, da haben wir Nerd Ronnie, der CJ schon lange anschmachtet, der hat den Spirit und Matt, der hat Ansehen, zwei olympische Goldmedaillen im 200 Meter, aber "leicht" überheblich, ist formbar. Wenn Pillen an Land gespült werden, später Tote, dann wird Mitch erst recht wach und übernimmt gern auch gleich die Ermittlungen, was Sgt. Ellerbee weniger gefällt ... Doch da ist der hiesige neue Huntley Club und dessen Besitzerin Victoria Leeds hat da ein paar dunkle Sachen laufen .... großer Leinwand, kräftige Soundanlage und draußen 34 Grad, dann geht man ins Kino und schaut eine 69 Millionen Dollar schwere, überlange TV Episode mit allerlei Klamauk an. Die Serie kriegt natürlich auch ihren Senf ab, zwei Hauptdarsteller haben Gastauftritte, die Machart mit den Zeitlupenaufnahmen, wenn die roten Badeanzüge in Aktion gehen wurden übernommen, die Witze gehenn auch gern mal unter die Gürtellinie, aber das hält sich glücklicherweise in Grenzen und nimmt nicht Überhand. Mehr als 5 EUR würde ich nicht dafür bezahlen und ins Heimkino hole ich mir das auch nicht. Fürs Heimkino wird es wohl einen Extended Cut geben
Beat Street
(Rae Dawn Chong, Guy Davis, Jon Chardiet, Leon W. Grant, Saundra Santiago, Lee Chamberlin, Mary Alice, Shawn Elliott, Jim Borrelli ...)
Music
Drama
15 In den 80ern gab es noch eine richtige Bronx in New York mit einem Schmelztigel der Kulturen. Ramon ist begnadeter Graffiti Sprayer hat aber auch Freundin und Kind, muß aber mangels Geldes noch bei seinem Vater leben. Kenny ist DJ und bekommt durch seinen Freund Chollie, einem Möchtegernmanager, die große Chance im etablierten "Roxy" die Neujahrssession aufzulegen. Kennys kleiner Bruder Lee ist, sehr zum Leidwesen seiner Mutter, leidenschaftlicher Breakdancer. Und dann haben wir noch Tracy, erfolgreiche Musicalkomponistin, in die sich Kenny verliebt ... Die Story mit dem gelegentlichen Sozialtouch und den realistischen Bildern aus der Bronx bilden nur die Staffage zu einem wirklich schönen Mix aus Funky, Hip Hop und 80er Jahre Dance und genialen Tanzeinlagen, man könnte fast von einem multikulturellen "Saturday Night" sprechen, zumal nur wenig weiße Figuren auftreten. Egal, ich weiß gar nicht mehr, wieviele Male ich zu Friedenszeiten den Film gesehen habe, er war schlichtweg ein Dauerfeger und mancher fühlte sich danach gezwungen, das Outfit irgendwie nachzuahmen, weiße Handschuhe anzuziehen, einen großen Kassettenrekorder zu besorgen und sich mittels roboterhafter Verrenkungen fortzubewegen ... war schon eine seltsame Zeit :-) Bild und Ton entsprechen dem Alter des Films, man sollte also nicht zu viel erwarten (nicht mal Untertitel, aber selbst bei dem New Yorker Slang kann man noch folgen). Als Bonusmaterial gibt es in Form von Texttafeln einen Ratgeber zur Break Musik und zwei Photogalerien zu den Graffitis und zum Film selbst. Jetzt wenigstens weiß ich, wo die GEZ für ihren unsäglichen schlechten Spot die Ideen her hat (siehe Timecode 1:12) :-) ... einmal (wieder) gesehen reicht das.
Before I go sleep Thriller   Frau wacht morgens auf und kann sich an nichts erinnern, Folgen eines tragischen Unfalls ... angeblich ... also stellt die selbst Nachforschungen an
Before Night Falls
(Javier Bardem, Olatz López Garmendia, Oliver Martinez, Johnny Depp ...)
BioPic
Drama
12 Reinaldo Arena wird 1943 ist der kubanischen Provinz Oriente geboren und wächst bei seinem Großvater auf. Schon früh entdeckt seine Lehrerin dessen schriftstellerische Begabung. Erst der Umzug der Familie nach Holges und Arenas Flucht nach Havanna, wo er Agrawissenschaften studiert, gibt ihm die Möglichkeit, sein Buch beim UNEAC Literaturpreis einzureichen, wo er zwar nur denn zweiten Platz belegt, sein Buch "Celestino antes del alba" veröffentlicht wird und ihn zur bekannten Figur macht. Zunächst kann sich Arena für die kommunistischen Revolution unter Fidel Castro, die begleitende sexuelle Revolution und seine homosexuelle Neigung widresprechen sich nicht. Doch bald werden er und seine Freunde genauso wie politische Dissdenten verfolgt. Einer Klage wegen sexueller Nötigung Minderjähriger kann er sich durch Flucht und Untertauchen entziehen. Sein nächstes Buch läßt er vom französischen Maler Jorge Camacho aus dem Land schmuggeln, kurze Zeit später wird es veröffentlicht. Die Polizei verhaftet ihn erneut und Arena landet im Schwerverbrechergefängnis El Moro, wo es ihm jedoch gelingt weitere Bücher fertigzustellen und rauszuschmuggeln. Als Fidel Castro bestimmten unerwünschten Personen die Ausreise gestattet, nimmt Arena die Chance war und emigriert nach Miami, später weiter nach New York City. Bald zeigen sich bei Arena die Folgen von Aids, er stirbt 1990, sein letzter Roman "Bevor es Nacht wird" erscheint kurze Zeit später. Julian Schnabel ist ein wunderbar, zurückhaltender Film über den bekannten Schriftsteller gelungen, mit Javier Bardem hatte er auch einen überzeugenden Darsteller, der 2001 dafür eine Oscarnominierung für die beste Hauptrolle erhielt. Und achtet mal auf den Auftritt von Johnny Depp in einer Doppelrolle ! Das Bild der DVD ist nicht besonders gut, Unschärfe, Detailarmut stehen im Vordergrund. Dazu gesellen sich immer mal Kompressionsprobleme und Doppelkonturen. Dagegen ist der Kontrast zumindest mittelmäßig bis in dunkle Szenen hinein. Der Film ist größtenteils frontlastig, nur der Soundtrack und eine Handvoll Umgebungsgeräusche nehmen etwas mehr Raum ein und kommen auch recht dynamisch daher. Die deutsche Synchro ist zwar stimmlich recht gut ausgewählt, aber im Kontext fehlen die spanischen Akzente der Darsteller bzw. wurden komplette spanische Szenen "eingedeutscht". Den Film begleitet ein nicht untertitelter Regiekommentar. Nach dem Einlegen der DVD gibt es Copyrighthinweise, gefolgt vom Logo, beides überspringbar ... sicher anschaubar, aber nicht unbedingt was für die Sammlung ...
Behind the Candelabra
(Michael Douglas, Matt Damon, Rob Lowe ...)
BioPic   HBO engagiert einfach mal Steven Soderbergh, um mit links stehender Besetzung das Leben von Liberace fürs TV umzusetzen, das ist einfach der reine Wahnsinn ...
Being John Malkovich
(John Cusack, Cameron Diaz, Catherine Keener, John Malkovich ...)
Comedy 12 Der arbeitslose Puppenspieler Craig Schwartz nimmt eine Stelle in einer Firma an, die im 7,5 Stockwerk eines Hauses residiert, eines Tages entdeckt er hinter einem Aktenschrank eine Tür, die ihn direkt in das Gehirn von John Malkovich führt, doch nach 15 Minuten findet er sich vor den Toren von New York wieder, zusammen mit einer Kollegin Maxine verkauft er nun Tickets für den Trip, doch als seine Frau und Malkovich Wind von der Sache bekommen wirds dramatisch ... neben den abgefahren Hauptdarstellern (Cameron Diaz mit Elektrofrisur) gibt es Cameoauftritte von Brad Pitt, Sean Penn und Charlie Sheen ... das DVD Bonusmaterial ist teilweise ebenso abgefahren ...
Bellissima
(Anna Magnani, Walter Chiari, Tina Apicella, Gastone Renzelli, Spartaco Cecconi, Tecla Scarano ... )
Drama 12 Die Decconis leben in einfachen Verhältnissen in Rom, sie setzt Spritzen, der ist Arbeiter, sie leben in der Nähe eines Freiluftkinos. Und das muß wohl der Grund sein, daß Magdalena, als sie eines Tages davon hört, daß Regisseur Blasetti für seinen neuen Film ein Kind sucht und dafür ein Vorsprechen in den Cinecitta Studios veranstaltet, ihre kleine Tochter Maria schnappt und sich in die Massen ähnlich denkender Mütter wirft. Doch der Weg wird beschwerlich sein, der Habenichts Alberto Annovazzi, der in denn Studios nimmt sie aus, eine betagte Schauspielerin drängt sich als Lehrerin auf und der Schneider will für das Kleid für die Probeaufnahmen auch bezahlt werden. Und Magdalenas Mann Spartaco zeigt kein Verständnis für die Mühen seiner Frau ... doch der große Augenblick wird kommen, doch auch eine dramatische Wendung mit sich bringen ... ein kleines Meisterwerk von Luchino Visconti in Schwarz Weiß, mal peinlich berührend, wie sich Magdalena mit Temperament jedem Hinternis stellt, um ihre Tochter in die engere Auswahl zu bringen, obwohl sei weiß, daß sie auch ausgenutzt wird, mal hochdramatisch als sie es bis zu den Probeaufnahmen schafft und letztlich doch wieder auf den Boden zurück geholt wird ... kommt immer mal im TV, leider nur in der nicht gerade lippensynchronen, aber dafür treffenden deutschen Synchro ...
Below - Da unten hört dich niemand schreien (Below)
(Bruce Greenwood, Matthew Davis, Olivia Williams, Holt McCallany, Scott Foley, Zach Galifianakis, Dexter Fletcher ...)
Horror
Drama
16 Nordatlantik August 1943: die U.S.S. Tiger Hark erhält den Befehl drei Schiffbrüchige eines britischen Lazarettschiffes aufzunehmen darunter die Krankenschwester Claire. Eine Frau an Bord kann eigentlich nur Unglück bringen. Zunächst stellt sich heraus, daß einer der Schiffbrüchigen ein Deutscher ist, dann fängt ein Plattenspieler von allein an zu spielen, unheimliche Stimmen plagen die Besatzung und hier und da kommt es zu kleinen Unfällen mit großen Folgen ... und über dem Boot lauert die deutsche Marine ... klar hier ist was faul und Claire findet auch bald heraus, was ... natürlich drängt sich die klautrophobische Athmosphäre eines U-Boots geradezu für einen netten Spuk auf, daß Regisseur David T. Twohy dann aber noch Wolfgang Petersens Meisterwerk Huldigung in Form diverser Parallelen mit aufpflanzt wirkt zwar etwas überladen, geht aber immer noch als hübsche Idee durch ... da verzeihen wir die hanebüchene Auflösung und die obligatorischen logischen Schwächen auch mal ... die DVD ist bereits erschienen, die deutsche Synchro sollte man aber meiden, die klingt wie aus dem TV Studio ... reicht, wenn man's einmal gesehen hat
Berberian Sound Studio
(Toby Jones ...)

Thriller,
Horror
Drama

  ein britischer Geräuschemacher soll einen Horrorfilm für ein italienisches Studio vertonen ... klingt und sieht schräg aus, tun wir uns also mal an
Berlin - Ecke Schönhauser
(Ekkehard Schall, Harry Engel, Siegfried Weiß, Ingeborg Beeske, Ilse Pagé, Helga Göring ...)
Drama   Eine jugendliche Clique trifft sich regelmäßig an besagen Ort. Kohle wirft eine Straßenlaterne ein, Karl-Heinz, reiche Eltern, verspricht ihm 1 DM dafür. Doch die Volkspolizei wird darauf aufmerksam, doch der Kommissar ist verständnisvoll und entläßt die Jungs, Kohle verspricht er eine Lehrstelle und in Dieter, der beide Eltern verloren hat und mit seinem Bruder zusammenlebt, erkennt er dessn Potential. Das wird er zeigen, als auf seiner Baustelle eine Bombe gefunden wird und er eine Katastrophe verhindert. Doch schnell sind die Protagonisten in dunkle Geschäfte mit gestohlenen Personalausweisen verwickelt, Dieter und Kohle beschließen nach Westberlin zu fliehen, doch die erhoffte Freiheit erweist sich als trügerisch ... ein kompaktes Drama, was Gerhard Klein hier erzählen versucht, ideologisch geprägt (die FDJ wird auf Dieter aufmerksam und versucht ihnzu agitieren) , aber dennoch realistisch für die damalige Zeit mit bekannten Gesichtern. Das sollte man gesehn haben, auf Silber ist das scheinbar nur in den USA erschienen, aber in den Öffis hierzulande sollte es immer mal gezeigt werden.
Berlin Alexanderplatz - komlette Serie Drama   einer der besten deutsche TV Serien und Fassbinder hat die Regie gehabt ...
Berlin Calling
(Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, araba Walton, Peter Schneider ...)
Drama 12 Martin Karow hat als "DJ Ickarus" zu einiger Popularität gebracht und ist zusammen mit Managerin und Freundin Mathilde im Leben eher auf der Überholspur. Zurück in Berlin stockt allerdings die Produktion des neuen Albums und Martin ist schon wieder im alkhol- und drogenreichen Leben angekommen, während einzig Mathilde noch einen klaren Kopf bewahrt. Und so landet Martin nach einem Trip im Gesundheits- und Sozialzentrum Moabit, verliert seinen Plattenvertrag bei "Divine Records" und Mathilde hat sich inzwischen Türsteherin Corinna zugewandt ... aber wie zu erwarten wird sich alles klären :-) ... das Album zum Film läuft sowieso regelmäßig im Player, also musste es auch endlich mal der Film dazu sein. Ob das jetzt autobiographisch ist, kann ich nicht beurteilen, Paul Kaklbrenner ist jetzt auch nicht wirklich ein begnadeter Schauspieler, aber der Part passt ihm einfach. Zu seinem Beat wird gekokst, geschnupft, eingeworfen und rumgevögelt, was das Zeug hält und das vor der Kulisse der Hauptstadt und auch das passt. Unter den Laiendarsteller hat sich zumindest die große Corinna Harfouch verirrt, die Paul's äh Martins behandelnde Ärztin mimt und über dessen Musik meint, daß sie etwas depressiv ist ... anymway, kein Meisterwerk des Genres, aber stimmig, sehens- und vor allem höhenswert.
Better caul Sall - Season 1, 2
(Bob Odenkirk, Rhea Seehorn, Patrick Fabian, Jonathan Banks ... )
Drama   einer meiner Lieblingsfiguren aus dem "Breaking Bad" Universum, der schmierige Anwalt Saul. Hier hat er seine eigene Serie mit seiner eigenen Vorgeschichte ... der Start war schon mal erfolgreich, die positiven Stimmen auf der Berlinale 2015, wo die Serie gezeigt wurde, überschlagen sich vor Begeisterung ...
Bettgeflüster (Pillow Talk)
(Rock Hudson, Doris Day, Tony Randall, Thelma Ritter, Nick Adams, Julia Meade, Allen Jenkins ...)
Comedy   Kaum zu glauben, aber in Amerika gab es auch mal Zeiten, wo sich zwei wildfremde Menschen einen Telefonanschluß teilen mußten. In New York stehen Innendekorateurin Jan Morrow und der erfolgreiche Komponist und Womanizer Brad Allen vor diesem Problem. Eigentlich hat Jan nur ein Problem damit, weil Brad das Telefon ständig mit seinen Liebschaften blockiert. Dabei hat Jan selbst einen Verehrer, Jonathan Forbes, reich, gut aussehend und bereits eheerfahren, nur liebt sie ihn halt nicht. Wie der Zufall es will gerät Jan nun direkt an Brad, der sich allerdings als Texaner Rex Stetson ausgibt, ganz charmant und Gentleman und um Jan ist es schon geschehen ... hier muß man keine großen Worte darüber verlieren, wie das alles endet, Rock Hudson und Doris Day sind aber sicher ein Traumpaar Ende der 50er gewesen und sie spielen ihre Rollen entsprechend überzeugend. Die Dialoge sind stellenweise überraschenderweise recht knackig (die deutsche Synchro macht übrigens keinen Unterschied zwischen Rex und Brad, ist aber hörenswert). Auf jeden Fall muß aber noch auf die Nebenrolle von Jans Haushälterin Alma hingewiesen werden, die in keiner Szene richtig nüchtern ist, allein dieser kleine Nebenplot ist für manchen Lacher gut ... das Bild der DVD ist wechselhaft, mal richtig gut, mal schlecht, Störungen sind immer mal zu sehen. Die Farben sind Technicolorlike, der Kontrast ausgewogen, Schärfe und Details schwanken. Akustisch kann man die Dialoge bestens verstehen, Raumgefühl kann der Monoton aber nicht vermitteln, von Dynamik auch keine Spur.
Beyond Re-Animator
(Jeffrey Combs, Elsa Pataky, Santiago Sugura, Jason Barry, Enrique Arce, Niko Baikas, Lolo Herrero ...)
Horror 18 Als kleiner Junge mußte Howard Phillips mit ansehen, wie eine Kreatur seine Schwester Emily umbrachte, verantwortlich war ein gewisser Dr. Herbert West und er hinterließ am Tatort eine Spritze mit einer seltsamen leuchtenden Flüssigkeit darin. 13 Jahre später nach erfolgreich bestandenen Medizinstudium, strebt er eine Stelle als Arzt in einem Gefängnis an. Als Assistenten hat er sich bei Gefängnisdirektor Cabrera schon mal vorsorglich Dr. Herbert West angefordert. Der ist für Howard kein Unbekannter, hat doch eines seiner wiederbelebten Kreaturen vor 13 Jahren seine Schwester Emily getötet. Schon zu seinem Antritt darf sich Howard am Gefängnisinsassen Moses bewähren, der unter seinen Händen an einem Herzanfall stirbt, doch das Serum, welches Howard damals gefunden hatte, wirkt wahre Wunder ... sehen wir mal von den Nebenwirkungen ab. Aber West ist schon längst weiter und es werden sich bald viele Möglichkeiten bieten, die Forschungsergebnisse an lebendem und toten Material auszuprobieren ... nun ja, für seine kleine Produktion hat der in Fankreisen für seine Figur verehrte Regisseur Brian Yuzna gute Arbeit abgeliefert. Das er in Spanien gedreht hat stört nicht weiter, daß die Darsteller Banane sind (wobei ich hier Jeffrey Combs mal ausnehme, der stiehlt als durchgeknallter West allen die Show) Schwamm drüber. Auch müssen wir etwas warten, bis es zur Sache geht, aber dann darf sich der Genrefreund über Splatter, gut gemachte Masken und jede Menge schwarzen Humor freuen (Abspann nicht versäumen), umwerfend ist das aber noch nicht ... Bild und Ton sind durchschnittlich, die deutsche Synchro nicht ganz so billig wie erwartet und es finden sich Trailer vom Film selbst, sowie fünf von anderen Filmen drauf, das achtseitige Booklet widmet sich der Geschichte der Horrorreihe und für die zweite DVD verspricht EMS ganze drei Stunden Bonusmaterial, eine Stunde gehen dabei für Making Of und zwei Specials "Behind the Scenes", die ohne Weiteres als Making Of durchgehen drauf und die sehenswert sind, zwei Stunden kann man dann noch Interviews über sich ergehen lassen, das einstündige mit Regisseur Brian Yuzna ist noch das unterhaltsamste, leider gehen den Interviewern irgendwie die Fragen aus und plötzlich ist man bei George W. Bush, aber Yuzna ist eine Plaudertasche, der dann schnell das Zepter übernimmt, die beiden anderen Interviews mit Jeffrey Combs (der leicht introvertiert und abwesend wirkt) und Santiago Segura (Vampir in der letzten Einstellung von "Blade II"), dessen Englisch immer mal daneben ist kann man sich sparen, auch die alternativen Interviews und Making Of Interviews, was aber auch nur aus Interviewschnipseln besteht und als Krönung eine Pressekonferenz mit Wackelkamera und teilweise in Spanisch (ohne Untertitel). Abgerundet wird die Ausstattung durch zwei Bildergalerien in Form von Diashows und den Filmographien / Lebensläufen der Beteiligten ... alles in allem für die kleine EMS sicher eine aufwendige und an vielen Stellen vorzeigbare Produktion ... letztlich reicht es, das sich einmal anzuschauen
Bezaubernde Jeannie (I dream of Jeannie)
(Barbara Eden, Larry Hagman, Bill Daily, Hayden Rorke ...)
Comedy PG Der Start der "Stardust One" geht schief und Astronaut Major Anthony Nelson landet auf einer armen Südseeinsel. Flugs hat er ein SOS aus Steinchen zusammengelegt und nun genug Zeit, um sein Umfeld zu erkunden. Da ist die mergwürdige Flasche, er reibtt daran, ein Rauch entweicht und materialisiert sich in Form eines überaus attraktiven weiblichen Jeannie. 2000 Jahre war sie in der Flasche gefangen und Anthony hat nicht nur einen Wunsch frei ... und von nun aber auch an seinem Rockzipfel, weil sich Jeannie bererits in ihren neuen Meister schwer verliebt hat. Das führt zu allerlei Verwirrungen, nicht nur Anthonys Verlobte (bald Ex) Melissa, gerade Dr. Bellows zweifelt langsam an Anthonys Verstand. Um ihrem Herren und Liebhaber näher zu sein, versucht Jeannie einen Job als Anthonys Sekretärin zu bekommen, begleitete ihn gar bei seiner ersten Weltraummission, sabotiert regelmäßig Anthonys Frauengeschichten, versucht aber auch mal die Emanze zu spielen (eine schöne Folge, die die damalige Zeit in Amerika hübsch illustriert), läßt Anthony unter Mordverdacht geraten, als sie plötzlich auftaucht und ebenso schnell verschwindet. Igendwann kommt Anthony auf die Idee, ein Gerät zu erzeugen, welches aus Meereswasser das Salz rausfiltert, das kann natürlich Jeannies Großvater Bilejik schon lange und so wird er kurzerhand herbeigeholt. Nachbarsjunge Custer hat eine der "schwebenden" Momenten von Jeannie und Anthony beobachtet, glücklicherweise glaubt ihm niemand, bis auf Dr. Bellows. Nach und nach bekommt Tonys Umfeld Wind davon, daß irgendwas nicht stimmt, Roger lernt gar Jeannie kennen und will sie (natürlich) sofort heiraten, die Flasche gerät in die Hände einer russischen Kosmonautin und auch in die von Roger, der es sich sofort gutgehen läßt. Gerade er wird immer wieder in Versuchung geraten, Jeannie auszunutzen. Alle 2000 Jahre muß dazu Jeanny mit ihrem Meister nach Mekka, um ihren Status zu verlängern. Sydney Sheldon hat sich die Sache ausgedacht (genau der Schriftsteller) und mit den beiden Hauptdarstellern Larry Hagman (der später als J.R. zu richtigen Weltruhm gelangen wird) und Barbara Eden (die hatte weniger Glück) auch treffend besetzt. Im Original wird gar Hintergrundlachen eingemischt, das fehlt in der etwas übertriebenen deutschen Synchro. In der zweiten Episode taucht dann Richard Kiel (der Beißer aus zwei James Bond Filmen) auf, in einer Episode sehen wir Mako, dessen markantes asiatisches Gesicht in vielen bekannten Serie immer wieder auftaucht und auf eine Oscarnominierung in "Kanonenboot am Yangtse-Kiang" verweisen kann. Die DVD bietet ein schönes farbsattes und kontrastreiches Bild, es rauscht zwar ab und an mal, Schärfe und Details bei Spezialeffektszenen und Dokuszenen lassen zwar zu wünschen übrig und sind offensichtlich, sind aber in der Mindereheit. Akustisch wird nur Monoton geboten, die deutsche Synchro ist typisch Studio, das Original paßt besser in die Handlung, ist aber leicht dumpfer. Als Bonusmaterial gibt es einen (deutsch untertitelten) Kommentar der beiden Hauptdarsteller, sichtlich gereifter, aber ganz amüsant ... schaut man sich im Fernsehen an, aber für die Sammlung ist das nichst ...
Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht (Big Fish)
(Ewan McGregor, Albert Finney, Billy Crudup, Jessica Lange, Helena Bonham Carter, Alison Lohman, Robert Guillaume, Marion Cotillard, Matthew McGrory, Steve Buscemi, Danny DeVito, Ada Tai, Arlene Tai, David Denman, Missi Pyle, Loudon Wainwright ...)
Drama
Fantasy
12 Will Bloom kennt das Leben seines Vaters Edward eigentlich nur als Aneinanderreihung von Geschichten, die aber so phantasievoll sind, daß sie unglaubwürdig wirken. Edward Bloom liegt im Sterben und für Will und seine Frau Josephine ist dies die letzte Gelegenheit, die Wahrheit zu erfahren. Doch Edwards Welt wird immer noch vom Riesen Karl, den siamesischen Zwillingen Ping und Jing, die er im Koreakrieg kennengerlent hat, einer Hexe, in deren rechten Auge man ablesen kann, wie man zu Tode kommen wird und der wundersamen Stadt Spectre, die tief im Wald versteckt liegt, der riesige Fisch im See, beherrscht. Und da ist der Zirkus, in dem Edward auf die Liebe seines Lebens trifft, doch zunächst monatelang umsonst für den Zirkusdirektor Amos Calloway arbeiten muß, um Stück für Stück mehr über seine Angebetete zu erfahren, doch diese dann auch erobern kann. Bald wird Bloom aber erfahren, daß jede Geschichte etwas Wahres hat ... ... Wieder ist dem großen Jungen Tim Burton ein Stück ohne große Effekteschau gelungen, was seinesgleichen sucht, ein Märchen für Erwachsene mit wunderschönen Bildern, merkwürdigen Gestalten und mit Albert Finney und Ewan McGregor in den Rollen des Edward auch bestens besetzt, vielleicht noch am besten mit "Edward mit den Scherenhänden" vergleichbar ... nun ja, das Ende drückt dann doch etwas auf die Tränendrüsen, sei's drum ...
Big Jake
(John Wayne, Richard Boone, Patrick Wayne, Christopher Mitchum, Bruce Cabot, Bobby Vinton, Glenn Corbett, John Doucette, Maureen O'Hara, Jim Davis ...)
Western 16 1909: Nahe der mexikanischen Grenze taucht eine Gruppe finserer Gestalten auf, überfällt die Ranch von Martha McCandles, richtet ein Blutbad an und entführt Marthas neunjährigen Enkel Jeffrey. Als einzige Spur wirft der Anführer der Banditen, John Fain, einen Brief zu. der eine Lösungsgeldforderung über 1 Mio Dollar in 20 Dollarscheinen und eine Karte des Austauschpunktes enthält. Martha vertraut weder Army noch Texas Rangers und schreibt ihren Mann Jacob, der für tot gehalten wird, an. Der macht sich zusammen mit seinem getreuen Apachen Sam, seinen Söhnen James und Michael und seinem Hund auf den Weg ... ein solider, ungewöhnlich blutiger Spätwestern mit dem "Duke", in dem ein Teil seiner eigenen Familie mitwirkt. Das Bild der DVD kommt mit satten Farben daher, Details und Schärfe sind recht gut, der Kontrast bis in dunkle Szenen ausgewogen. Akustisch kann sich der Mehrkanalton nur unscheinbar positionieren, gerade mal der Soundtrack nutzt den dann auch. An Bonusmaterial gibt es nichts zu vermelden. Nach Start der DVD wird man wieder paraounttypisch nach der Sprache gefragt, um die Copyrighthinweise korrekt präsenteirt zu bekommen. Die deutsche Synchro geht durchaus in Ordnung, man kann den Film also mal im TV genießen, ohne gleich aufzustöhnen. Kann man sich mal anschauen, muß aber nicht in die Sammlung.
Big Little Lies - Season 1
(Laura Dern , Nicole Kidman, Reese Witherspoon ...)
Comedy   HBO kommt mit einer hochkarätigen Besetzung über drei Mütter mit gerade eingeschulten Kindern, gerade mal sieben Episoden lang, kann man sich mal antun ...
Big Miracle
(John Pingayak, Ahmaogak Sweeney, John Chase, John Krasinski, Drew Barrymore, Ted Danson ... )
Drama   1988 findet Reporter Adam Carlson bei Dreharbeiten in Barrow Alaska eine Walfamilie, die sich wohl verirrt hat. Mit Hilfe der lokalen Eskimocommuntiy und Greenpeace Aktivistin Rachel Kramer versucht er die Tiere wieder ins offene Meer zu bringen. Ölbaron J. W. McGraw von Alaska Northern Oil Corp. sieht eine gute PR Gelegenheit und letztlich kommt es fast zu einem Wettlauf der amerikanischen und der Regierung der UdSSR, wer als erstes am Ort des Geschehens ist ... Ken Kwapis hat um die reale Geschichte ein wenig Drama und erhobenen Zeigefinger herumgepackt, was aber nicht so störend ist, die Darsteller reissen es allemal wieder heraus. Optisch hat er sicherlich viel getrickst, aber die Unterwasseraufnahmen und die Ankunft des russischen Eisbrechers zählen sicher zu den herausragenden Szenen. Im Abspann gibt es dann originale Aufnahmen immer im Vergleich zu den entsprechenden Filmsequenzen, was die Authenzität schon erhöht. Kann man sich auch für wenig Geld mal ins Regal stellen.
Big Trouble in Little China
(Kurt Russell, Kim Cattrall, Dennis Dun, James Hong, Victor Wong, Kate Burton, Donald Li .... )
Fantasy
Action
Comedy
16 Jack Burton ist Truckfahrer und verjubelt gern ein paar Dollars in Chinatown von San Francisco. Er begleitet seinen besten Kumpel Wang auf den Flughafen, um dessen Verlobte abzuholen. Dumm nur, daß drei mit lustigen Brillen bestückte, chinesiche Killer die Braut vor ihrer Nase wegschnappen. Das gleiche Schicksal ereilt die Freundin von Anwältin Gracie Law. Da kann man sich ja zusammentun, um einer magischen Macht in Gestalt des 2000 jährigen Lo Pan und dessen drei unheimlichen Komplizen entgegenzutreten. Die haben die Mädels wegen ihrer grünen Augen geraubt, um die Macht über die Welt an sich zu reissen. John Carpenter's 20 Mio Trash vermischt die besagten Genres ganz nett, für den ganzen Budenzauber sorgt Effektelegende Richard Edlund und die DoppelDVD bietet jede Menge Extras, allen voran das ebenso lachhafte wie trashige Musikvideo zum Film ... 20th Fox hat sich schon mal vorsorglich von Interviews und Kommentaren zu Film distanziert ... und das nicht so unrecht, denn die sind mindestens genauso trashig ...
Bill & Ted's excellent Adventure
(Keanu Reeves, Alex Winter, George Carlin ...)
Fantasy
Action
Comedy
PG Bill und Ted sind dicke Kumpels, sie leben in San Demas in Californien, haben eine gemeinsame Band, "Wyld Stallyns" und sie stehen kurz vor dem College Abschluß. Doch wenn Ted den anstehenden Geschichtsvortrag verbockt, droht dessen Vater, ihn auf eine Militärakademie nach Alaska zu schicken. Da taucht vor der hiesigen Tanke plötzlich wie aus dem Nichts eine Telefonzelle auf, aus der ein gewisser Rufus entsteigt, der darauf besteht, den beiden bei ihren Vorbereitungen helfen zu müssen, sie sollen einfach dem Handbuch der Telefonzelle folgen und mit diesem seltsam anmutenden Gefährt durch die Zeit reisen. Als erstes geraten sie in einen Angriff durch Napoleon 1805 in Österreich und der wird dann auch die erste Gestalt der Geschichte sein, der kurzerhand von Bill & Ted in die Gegenwart mitgenommen wird, er wird nicht der Letzte sein ... auch wenn das alles stark an Dr. Who erinnert und auch wenn der Plot dämlich ist, er macht allein durch die beiden Hauptdarsteller, dem schmissigen 80er Jahre Look und den zu erwartenden Verwicklungen einfach Spaß, Kenau Reeves hatte wohl hier seine Liebe zur Musik entdeckt (und tingelte ja auch mal später mit einer Band durch die Clubs), Alex Winter ist zwar auch ein relativ bekanntes Gesicht geblieben (aber die Karriere muß ihm allein durch das abgerissene Top, welches er den Film durch trägt, verwehrt geblieben sein). Optisch muß das Bild dem Alter des Films Tribut zollen, nicht ganz stabil, unterdurchschnittliche Schärfe und Details, farblich ausgewogen, ein Hauch Kontrast zu wenig, immer mal Bildstörungen und Rauschen. Auf die Ohren gibt es auch nicht viel, immer mal Dolby Surround, sonst kommt von vorn der Ton und ich war mir nicht immer sicher, ob nicht auch mal nur in Mono. Die vorliegende DVD von Optimum bietet keine Untertitel, aber wenigstens einen Trailer. Hierzulande gibt es auch noch einen deutschen Ton dazu ... muß aber nicht wirklich sein, anschauen geht aber in Ordnung ...
Bill & Ted's verrückte Reise in die Zukunft (Bill & Ted's Bogus Journey)
(Keanu Reeves, Alex Winter, William Sadler, Joss Ackland, Pam Grier, George Carlin, Amy Stock-Poynton, Jim Martin, Hal Landon Jr. ...)
Comedy
Fantasy
12 Bill und Ted sind seit ihrem letzten Abenteuer bestärkt worden, eine Rockband zu gründen, da kommt ein anstehender Wettbewerb gerade gelegen. Just taucht da Captain Logan auf, tötet die beiden und ersetzt sie durch zwei Roboter. Doch die beiden Seelen finden keine Ruhe, die Möglichkeit, Menschen zu beeinflußen, doch hilft das genausowenig, ihr Schicksal rückgängig zu machen, wie an die jeweilige Pforte von Himmel und Hölle zu klopfen. Zumindest an letztem Ort können sie den Sensemann davon überzeugen, ihnen zu helfen und das fällt reichlich spektakulär aus ... der Vorgänger war ja ein kleiner Überraschungsshit und hatte auch so seine Momente, die aus heutiger Zeit schon nicht mehr so lustig anmuten, aber doch zumindest für Tempo sorgten. Der Nachfolger versucht große Teile wieder aufleben zu lassen, das wirkt dann doch recht bemüht, aber es gibt diese surrealen Momente in Himmel und Hölle und wenn der Sensemann (William Sadler einfach hervorragend) seinen Auftritt hat, übernimmt er auch noch das Geschehen ohne jegliche Mühe und sorgt mit diversen Onelinern dann für die bis dahin vermißten Lacher. Der Vollständigkeit halber kann man sich den Film für kleines Geld ins Regal stellen. In England gibt es die DVD dann auch mit deutschem Ton.
Billions - Season 1, 2
(Damian Lewis ...)
Drama   um Staatsanwalt Chuck Rhoades, der es auf Hedge-Fond-Manager und Milliardär Bobby Axelrod abgesehen hat.
Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn
(Margot Robbie, Rosie Perez, Mary Elizabeth Winstead, Ewan McGregor ...)
Action
Crime
16 Wir erinnern uns in "Suicide Squad" hatte Harley Quinn mit dem Joker Schluß gemacht (oder war es umgekehrt). Jedenfalls ist sie gerade ziemlich wütend und sprengt ein lokale Fabrik in die Luft und läßt es im Club des örtlichen Bösewichts ziemlich krachen. Sie kann sich alles erlauben, steht sie doch unter dem Schutz des Jokers, doch bald hat Roman Sionis das mitbekommen und Harley hat bald ein ziemlih itensoves Gespräch mit ihm. Glücklicherweise ist er gerade auf der Suche nach einem Diamanten, der die Nummern von Schweizer Konten enthalten soll, wo das Geld eines mittlerweile von uns gegangenen Konkurrenten lagert. Das hat Taschendiebin Cassandra Cain mitgehen lassen, leider sitzt sie gerade im Gefängnis, doch Detective Renee Montoya weiß gar nicht, was für einen Schattz sie da in der Zelle hat. Zur Sicherheit hat Roman natürlich noch ein Kopfgeld von 500.000 Dollar auf Cassandras Kopf gesetzt ... Harley hat 24 Stunden Zeit und bald scharen sich ein paar Mädesl von Harleys Kaliber um sie ... die Drehbuchautorin hat wohl zu viel Tarantino gesehen, jedenfalls bereitet sie die etwas dünne Story in dessen Stil nichtlinear, aber überraschungsfrei auf. Regisseurin Cathy Yan hat zumindest einen recht passenden, schlagkräftigen weiblichen Cast mit Margot Robbie an der Spitze, die schon im Original ein Lichtblick war. Trotzdem ordnete das Studio Nachdrehs in Form von Actionszenen an, das war den Verantwortlichen wohl alles nicht laut genug, doch jetzt wirkt das alles übertrieben un zeitweilig ermüdend. So richtig haut mich das nicht vom Hocker, aber man hat es zur Vollständigkeit gesehen und es ist DC und nicht Marvel ... wer den Abspamm abwartet, wird wenigstens mit einem witzigen Cliffhanger belohnt.

Bis zum Horizont und weiter
(Wolfgang Stumph, Nina Perti, Corinna Harfouch, Jörg Schüttauf, Sissi Perlinger ...)

Road Movie 12

Als Katja Pfeiffer zu drei Jahren ohne Bewährung verdonnert wird, entführt Baggerführer Henning Stahnke kurzerhand die Richterin, um seine große Liebe freizupressen. Doch Katja selbst gelingt unter Anleitung ihrer Zellengenossin ebenfalls die Flucht und bald trifft man sich bei Hennings Muttern wieder, doch auch die Polizei ist allen auf den Fersen ... Wolfgang Stumph versucht sich hier als trotteliger Loser, leider nicht so erfolgreich, Corinna Harfouch als toughe Richterin, die sich gar fast in ihren Entführer verliebt (typisches Helsinki Syndrom, haben wir im Film ja schon gelernt) ist da schon besser ... es sind aber wieder die kleinen Nebenrollen, wie Sissi Perlinger als Katjas Zellengenossin oder Karin Gregorek als Aufseherin, die diesen kleinen Film über kleine Leute sehenswert machen, auch wenn der Schluß Anleihen an einen anderen großen amerikanischen Film nimmt ... (verraten wir hier nicht) ...

Bite Horror   Bei der Bachelorparty von irgendwas gebissen und das hat Folgen
Black Box - Season 1 Drama   Eine Neurologin hat selbst mit psychischen Problemen zu kämpfen, was aber wohl nur eines von vielen kleinen Geheimnisse ist, was nicht unbedingt jeder wissen muß.
Black Butterfly
(Antonio Banderas, Jonathan Rhys Meyers, Piper Perabo ...)
Thriller   Schriftsteller nimmt Anhalter mit und bietet ihm Unterschlupf, was sich schnell als großer Fehler herausstellen wird ... Remake eines gleichnamigen französischen Thrillers, zumindest gut besetzt und der Trailer macht was her. Nicht unbedingt für einen Kinobesuch ...
Black Hat Thriller   der neue Michael Mann, die Welt sieht sich bedroht durch eine Gruppe von Hackern und da setzt man einen Superhacker, der im Knast sitzt, darauf an ... der Trailer sieht gut aus ...
Black Gold Drama    
Black Mass BioPic   Johnny Depp kaum wieder zu erkennen als einer der größten Verbrecher Amerikas (ist nicht der einzigste), sieht im Trailer aber recht schick aus ...
Black Panther
(Chadwick Boseman, Michael B. Jordan, Lupita Nyong'o ...)
SciFi
Action
12 T'Challa musste mit ansehen, wie sein Vater, König von Wakanda, einem Anschlag zum Opfer fiel. Jetzt liegt es an ihm, den Thron zu übernehmen und damit auch den Titel "Black Panther". Wakanda liegt isoliert irgendwo in Afrika, zählt als Dritteweltland, ist aber dank Vibranium, welches ein Meteoriteneinschlag mitbrachte, hat es in kurzer Zeit einen technologischen Fortschritt ohnesgleichen hingelegt. Doch jetzt muß sich T'Challa den fünf Stämmen des Landes stellen und zunächst einen Herausforderer besiegen. Die erste Herausforderung als König ist ein Artefakt aus Vibranium, welches Waffendealer Klaue aus dem Museum Great Britain in London gestohlen hat und was er in Busan Südkorea verkaufen will. Dort trifft T'Challa auf einen alten Bekannten, CIA Agent Everett K. Ross, doch auch zu Hause taucht N’Jadaka auf, der berechtigerweise Anspruch auf den Thron erhebt ... Cat(wo)man hat sich ins Marvel Universum verirrt und wird dort von seiner Schwester Q gepimpft. So kann man die Handlung zusammenfassen und das ist ja auch nicht schlecht. Die Hauptfiguren sind fast auschließlich dunkler Hautfarbe, sprechen ein Englisch wie Sprachschüler, kommen in traditioneller Kleidung daher und die Sets sind galante Mischungen aus Dörfern und futuristischen Gebäuden und Fortbewegungsmitteln. Das alles passt wunderbar zusammen und bietet eine opulente Optik, die man auf großer Leinwand schauen sollte. Natürlich gibt es einen Cameoauftritt von Stan Lee in einem Kasino und den obligatorischen Cliffhanger nach dem Abspann zum nächsten Film (den ich aber nicht verstanden habe). Kurzum trotz einem Hänger kurz nach der Mitte ein sehenswertes Stück aus dem Marveluniversum, der Lust auf mehr macht. Hier aknn ich mir gut die Blu-ray vorstellen, in 3D muß das aber nicht sein ..
Black Rain
(Michael Douglas, Andy Garcia, Ken Takakura, Kate Capshaw, Yusaku Matsuda, Zhigeru Kôyama, John Spencer, Guts Ishimatsu, Yuya Uchida ...)
Action
Thriller
16 Detective Nick steht unter Verdacht, Drogengeld hinterzogen zu haben, da wird er zusammen mit seinem Partner Charlie Zeuge, wie zwei japanische Mafiabosse in einem Restaurant vor den Augen der Gäste ermordert werden. Den beiden gelingt es, den Täter zu stellen, doch das japanische Außenministerium stellt einen Auslieferungsantrag, Nick und Charlie dürfen Sato persönlich nach Osaka überführen. Dort werden sie allerdings von falschen Polizisten hereingelegt und das stachelt natürlich Nick erst richtig an, den Entflohenen zu suchen. An seine Seite wird ihm Inspektor Masahiro gestellt, der englisch und japanisch spricht, allerdings ganz den lokalen Gepflogenheiten und Ermittlungsmethoden unterliegt und das Machogehabe seiner amerikansichen Kollegen nicht versteht ... das wird sich mit der Zeit ändern. Ridley Scotts sieht ein wenig wie "Blade Runner" aus, düster, vershcwommen, sparsam mir Farben, alle Japaner schauen irgendwie böse drein und das brachte dem Regisseur auch gleich die entsprechenden Kritiken ein. Ansonsten ist ihm aber ein überaus spannender Thriller gelungen, der durch die beiden Hauptdarsteller geadelt wird. Ich hoffe mal auf ein besseres DVD Release, momentan gibt es eins ohne jegliche Extras, wobei aber die deutsche Synchro ausnahmsweise als gelungen durchgehen kann (wenn man die holprigen japanischen Dialoge in englisch mal vernachlässigt).
Black Rainbow
(Rosanna Arquette, Jason Robards, Tom Hulce, Mark Joy, Ron Rosenthal, John Bennes, Linda Pierce, Olek Krupa, Marty Terry ... )
Fantasy
Drama
  Gray Wallace vom "The Oakville Bee" sitzt seit Jahren an der Story um Martha Travis, die sich nach dem Tod ihres Vaters zurückgezogen hat und kein Wort mehr spricht. Damals war sie mit ihrem Vater Walter im Lande als Medium unterwegs. In einer ihrer Vorstellungen sagt sie einen Mord voraus, Polizei und Täter selbst werden auf sie aufmerksam ... Mike Hodges hat sich diese Geschichte ausgedacht und die Regisseur dazu übernommen. Die ausgesprochen treffende Besetzung der drei Hauptfiguren und der spannende Plot wissen den Zuschauer zu fesseln, allerdings gerät das Finale dann doch etwas dick aufgetragen.
Black Sea Adventure   ... auf der Jagd nach einem Goldschatz in einem versunkenen U-Boot im Schwarzen Meer
Black Sails - Season 1 Adventure
Drama
  Im Jahre 1715 bedrohen Piraten der neuen Providence Insel den maritimen Handel in der Region des westlichen Indiens.: Der junge John Silver wird Zeuge, wie das Schiff, auf dem er angeheuert wird von Piraten unter Captain Flint angegriffen und übernommen wird. John hat sich vorher einer Lebensversicherung bemächtigen können, einer Seite aus einem Logbuch, welches zu einem Schatz im Wert von 15 Millionen spanischen Dollar führen soll. Die kann Flint dringend gebrauchen, denn die Fahrten der letzten drei Monate haben keinen Profit eingebracht und der Rückhalt unter der Mannschaft schwindet, nur zu Quartiermeister Gates und Billy Bones hat er noch Vertrauen. Für die Suche nach dem Schatz muß sich Flint nicht nur (vor allem finanzieler) Hilfe, von Eleanor Guthrie, "Statthalterin" von Nassau und deren Vater Richard, der offiziell als Zuckerhändler auftritt, versichern, sondern er benötigt auch ein zweites Schiff unter Captain Charles Vane und dessen rechter Hand Rackham. Die Handlung der starz Serie spielt 20 Jahre vor den Ereignissen der Schatzinsel, damit hat man sich sicher genug Potential, um die Geschichte entsprechend auszubauen. Sowas wie Piraten der Karibik sollte man indes nicht erwarten, auch wenn Michael Bay als Produzent auftritt, geht es doch insgesamt eher seichter zu, Szenen wie der Opener lassen dann auch erstmal auf sich warten. Dagegen gibt es wieder viel nackte (merist weibliche) Haut zu sehen, die Piraten haben gut gepflegte Zähne, sehen sonst aber zünftig aus. Kein Knaller wie "Spartacus", aber Piratenserien sind momentan recht rar, da bleiben wir mal dran. Die deutsche Synchro ist nicht so schlecht, aber Original bleibt Original.
Black Sails - Season 2, 3, 4 Adventure
Drama
   
Black Swan
(Natalie Portman, Mila Kunis, Vincent Cassel, Barbara Hershey, Winona Ryder, Benjamin Millepied, Ksenia Solo, Kristina Anapau, Janet Montgomery, Sebastian Stan ... )
Drama 15 Nina Sayers ist die große Hoffnung eines New Yorker Ballettunternehmens und das hat sie sich, unterstützt von ihrer Mutter und dort auch noch lebend, hart erkämpft. Für die neue Saison steht der "Schwanensee" an und Regisseur Thomas Leroy sucht eine Tänzerin, die die beiden gegensätzlichen Figuren, den weißen und den schwarzen Schwan, darstellen kann. Doch gerade für den letzten Part scheint Nina einfach zu zurückhaltend, zu weich zu sein, trotzdem bekommt sie den Part. Doch mit der Zeit nagen an ihr Selbstzweifel, Versagensangst, hat sie Halluzinationen. Immer wieder glaubt sie, daß sich Leroy sie sexuell ausnutzen will, daß ihre jüngere, lebenslustigere Kollegin Nina ihr den Part abspenstig machen will ... und der Tag der Uraufführung rückt immer näher. Darren Aronofsky liefert hier einen düsteren Psychothriller ab, in der die Hauptfigur ihre dunkle Seite finden muß, um ihren Traum erfüllen zu können, hübsch aufgeblasen mit recht blutigen Horrorelementen. Natalie Portman hat sich ihren Oscar hier verdient, sich für die Rolle runtergehungert und den größten Teil der Tanzszenen selbst übernommen. Optisch weiß das Bild nicht richtig zu gefallen, permanentes Rauschen ist sichtbar, Schärfe und Details sind nur leicht über Mittelmaß, der Kontrast wechselnd zwischen flach und ausgewogen, die Farben satt, aber mit einem leicht schmutzigen Ton. Akustisch profitiert erwartungsgemäß der Soundtrack vom Mehrkanalton, immer wieder gesellen sich Umgebungsgeräusche hinzu, um ein "Horrorelement" zu untermalen, gern geht es auch mal dynamisch zur Sache. Als Bonusmaterial findet sich "Black Swan: Metamorphosis", das "Making Of" des Films und das hat wirklich seinen Namen verdient. Auch wenn es hier und da den Regisseur in den Himmel lobt, bekommt man viel von den Dreharbeiten zu sehen und sogar recht minutiös die Entstehung der erstaunlich hohen Anzahl von Spezialeffekten. Nach dem Einlegen der DVD wird sich brav für den Kauf bedankt, gefolgt eine überspringbaren Trailershow ... schaut man sich einmal an
Black Water Action   Van Damme und Dolph Lundgren wieder mal zusammen vor der Kamera
Blade Runner 2049
(Ryan Gosling, Harrison Ford, Ana de Armas, Sylvia Hoeks, Robin Wright, Mackenzie Davis, Carla Juri, Lennie James, Dave Bautista, Jared Leto ...)
SciFi
Drama
12 Dreißig Jahre sind vergangen, die Wallace Corporation hat eine neue Generation von Replikanten herausgebracht, ""K" ist einer von ihnen und sein Job bei der LAPD ist seinesgleichen zu jagen. Bei seinem aktuellen Fall, Sapper Morton, der als Farmer zurückgezogen lebt, findet er eine Box mit Leichenteilen, die ihn an seine eigene Vergangenheit und einen anderen vermißten Blade Runner, Rick Deckard, erinnern. Doch nicht nur seine Chefin, Lieutenant Joshi, ist hinter ihm her, auch Wallace selbst ... gut drei Stunden kämpft sich der Zuschauer durch Denis Villeneuve Fortsetzung eines Klassikers. Das ist nicht langweilig, nur völlig entschleunigt mit weniger Figuren als im Original. Aber Sets und brachialen Soundtrack sind fast 1:1 Kopien ohne irgendwas wirklich Bahnbrechendes der Geschichte hinzuzufügen, diese endet dann eher auch als Cliffhanger. Zum Glück verrät der Trailer nicht alles, sondern ist eher doch nur ein kleiner Einblick, man sollte die originale Kinoversion, nicht den Director's Cut oder den Final Cut vorher gesehen haben. Natürlich nehmen wir das gern in die Blu-Ray Sammlung für kleines Geld auf, in 3D muß das aber nicht sein.
Blair Witch 2
(Jeffrey Donovan, Erica Leerhsen, Kim Director, Tristen Skylar, Stephen Barker Turner, Joe Berlinger ...)
Horror 18 Nach dem Erfolg der Dokumentation "The Blair Witch Project" ist Burkittsville in Maryland förmlich zur Kultstätte geworden. In der Nische der Touristenführer hat auch Ex-Psycho Jeff Donovan etbaliert, der Kim, Erica und die beiden Collegestundenten auf seine Tour in die Black Hills anführt. Während man, ganz dem Vorbild nach, am Abend noch die Videokameras installiert, eine rauschende Party feiert (und die Konkurrenz verjagt ... darunter auch eine Berlinerin) ist der Katzenjammer groß, als man am nächsten Morgen mit einem fünfstündigen Filmriß aufwacht und technisches Equipment, sowie alle Aufzeichnungen zerstört vorfindet ... aber Kim mit ihren (gotischen) übersinnlichen Wahrnehmungen weiß zumindest wo die Videobänder sind ... mit den letzten Aufzeichnungen ... hab' leider den ersten (Wackel)teil nicht gesehen, aber es wird ziemlich häufig auf ihn verwiesen, ansonsten der übliche Teeniehorrormatsch mit erschrockenen Gesichtern, ein paar Splattereffekten, einer konstruierten Auflösung, zurückgebliebenen Widersprüchen ... die Enttäuschung des Regisseurs über die endgültige Version des Films läßt dieser in seinen Kommentar einfließen (der Film sollte unblutiger werden ??), den man sich als Untertitel einblenden lassen kann ... und ein paar zusätzliche Gimmicks lassen den Preis von unter 20 Mark gerechtfertigt erscheinen ... VORSICHT: natürlich gibt es auch noch eine FSK 16 Version ... aber weder die, noch die vorliegende müssen in die Sammlung
Blau ist eine warme Farbe (La vie d'Adèle) Drama 16 "Goldene Palme" in Cannes, hier heißt es warten, neben der 3 Stunden Version scheint es wohl noch Material für eine 40 minütige längere Version zu geben.
Blaumacher - Season 1
(Marc Benjamin Puch, Laura Berlin, Lisa Martinek, Josef Heynert, Janis Schmdt, Runa Greiner ...)
Comedy
Drama
  Frank Sportbert ist Inhaber eines erfolgreichen mittelständischen Unternehmens, hat ein nettes Anwesen, eine Bilderbuchfamilie ... aber gerade einige Zweifel an seinem eigenen Leben. Mit Mitte 40 hat er zwar alles erreicht, aber seine Frau betrügt ihm mit dem Fitnesslehrer, die Kids sind wohlstandsverseucht, die Tochter hat eine Affäre mit der Lehrerin, der Sohnemann nimmt Drogen und das Unternehmen schien bei den Verhandlungen mit einem wichtgen Kunden ohne ihn auszukommen und der Vater ist ein Nazi und hat ihn nie geliebt. Also setzt sich Frank die Flinte an den Kopf, doch das geht schief, nur ein großes Loch klafft jetzt an der Decke. Und da klingelt Sascha, die Nachbarstohter an der Tür, gerade aus Frankreich zurückgekommen. Mit ihrer direkten Art mischt sie Franks und das Leben seiner Familie gehörig auf, allerdings hat sie auch ein dunkle Vergangenheit ... Das nenne ich mal eine Punktlandung von einem deutscehn öffentlich rechlichen Sender, auch wenn man das auf die kleine Tochter verschoben hat, um ja nicht das "korrekte" Bild des Hauptsenders anzukratzen. Dieses Drama/Comedy ist genau das, was man im sonst so gekünstelten deutschen Humor vermißt hat, bitterböse, schwarzhumorig mit passenden Darstellern und bissigen Dialogen. Die Staffel schließt recht rund ab, auch wenn es einen Cliffhanger gibt. Muß jetzt nicht gleich in die Sammlung, sondern wird sicher immer mal im Programm auftauchen
Bleak House (2006) - Complete Series
(Gillian Anderson, Alun Armstrong, Charlie Brooks, Warren Clarke, Pauline Collins, Charles Dance, Phil Davis, Burn Gorman, Richard Harrington, Matthew Kelly, Patrick Kennedy ...)
Drama PG Die beiden Waisen Ada Clare und Richard Carstone müssten eigentlich glücklich sein, sie sind die genannten Erben des Jarndyce und als Schutzbefohlene ziehen sie nach "Bleak House" in Hertfordshire zusammen mit der neuen Haushälterin Esther Summerson zu John Jarndyce. Doch dem Erbe ist auch ein langwieriges Verfahren anhängig "Jarndyce & Jarndyce" am Chancery Court, da es kein Testament gibt. Anwalt Tulkinghorn vertritt die Angelegenheiten von Sir Leicester Dedlock und dessen Frau Lady Dedlock. Als diese ein bestimmtes Schriftstück sieht, bricht sie zusammen, Urheber der Schrift ist ein gewisser Memo, seinen richtigen Namen scheint niemand zu kennen. Tulkinghorn wird ein Geheimnis enthüllen, welches die Dedlocks den Ruf kosten könnte. Der umtriebige Guppy, ein kleiner Anwalt der Kanzlei "Kenge and Carboy's", die den Jarndyce Fall behandelt, erfährt von einem Bündel Briefe, die ebenfalls in diese Richtung zeigen ... Charles Dickens komplexer Gesellschaftsraum diente als Grundlage und wurde mit bekannter Besetzung und üppig ausgestattet und stimmungsvoll von der BBC in Szene gesetzt.
Das Bild der DVD wartet mal mit warmen, wenn es in der aristokratischen Umgebung, mal mit kalten Farben, wenn es in den Londoner Straßen des 19. Jahrhunderts weilt auf. Überwiegend ist es scharf und detailreich, ein Rauschen macht sich besonders in dunklen Szenen bemerkbar, dann leidet auch der sonst ausgewogene Kontrast. Akustisch spielt sich das Geschehen meist vorn ab, allerdings darf der Soundtrack sich auch etwas in den Raum wagen, ab und an geht es auch einen Hauch dynamischer zu. An Bonusmaterial gibt es eine Reihe nicht untertitelter Kommentare der Beteiligten. Auf die drei DVDs sind Interviews mit Gillian Anderson (ungewöhnlich als distanzierte, unterkühlte Lady Dedlock, hier sieht Anderson sieht irgendwie wie unter Drogen aus), Charles Dance (brilliant als skrupelloser Tulkinghorn) und Dennis Lawson (ebenfalls überzeugend als John Jarndyce). Die DVDs kommen in einem Digipack im hübschen Schuber daher. Nach dem Einlegen der DVD wollen Copyrighthinweise, Vertriebs- und BBC Logo nicht übersprungen werden ... aber letztlich reicht es aus, das mal im TV gesehen zu haben ...
Blended
(Adam Sandler, Drew Barrymore, Kevin Nealon, Terry Crews, Wendi McLendon-Covey, Emma Fuhrmann, Bella Thorne, Braxton Beckham, Alyvia Alyn Lind, Joel McHale, Abdoulaye NGom ...)
Comedy 0 Jim's Frau ist gestorben und hat ihm drei Töchter hinterlassen, Lauren wurde von ihrem Mann betrogen, jetzt versucht sie ihre beiden Söhne durchzubringen, beide lernen sich bei einem Blind Date ausgerechnet im "Hooters" kennen, was schon mal schlechter Start ist, später wird man sich noch mal im Drogeriemarkt treffen, was auch eher suboptimal endet. Dank Laurens Freundin, die die auf einen Afrikaurlaub mit ihrem Freund (der ihr bisher die fünf Kinder verschwiegen hat) keine Lust mehr hat, bekommen unsere Turteltäubchen eine neue Chance, wobei die Kids wieder einmal unterschwellig die eigentlichen Treiber sind. Drew Barrymore und Adam Sandler haben bereits zweimal in romantischen Komödien gespielt und sich wacker geschlagen, so auch hier. Auch wenn Geschichte unsäglich vorhersehbar ist, das Pseudoparadies in kräftigen Farben und diensleistungsverpflichteten Bilderbuchafrikanern daherkommt, die Dialoge sind nicht immer für Kinderohren geeignet, die Gags zünden ganz gut, die deutsche Synchro ist auch nicht so schlecht und die DVD für kleines Geld reicht hier sowieso vollkommen aus ...
Blindspot - Season 1 Crime
Thriller
Drama
  Auf dem Time Squere findet sich eine Tasche, darauf ein Sticker "Call the FBI", darin eine Frau ohne Erinnerungen, mit lauter Tatoos, die auf mögliche Terroraktionen hinweisen ... ihr ganzes Leben ist ein "Blindspot", was sich erst nach und nach wie ein Puzzle wieder zusammensetzt. Der Trailer ist ganz nett, die Story könnte es sicher auch sein, schauen wir mal rein ...
Blochin - Season 1
(Jochen Vofel, Thomas Heinze ...)
Crime
Drama
  Polizist mir krimineller Vergangenheit, Schwager und Chef versucht ihn zu schützen. Nix ganz Neues, aber diesmal aus Deutschland und prominent besetzt.
Blood Diamond
(Leonardo DiCaprio, Djimon Hounsou, Jennifer Connelly, Kagiso Kuypers, Arnold Vosloo, Antony Coleman, Benu Mabhena, Anointing Lukola ...)
Action
Drama
16 Danny Archer wurde in Rhodesien geboren und war Soldat in der Südafrikanischen Armee unter dem Kommando von Colonel Coetzee. Nun ist er im Diamantengeschäft tätig und agiert zwischen Rebellenarmee RUF in Sierra Leone und Coetzee. Auf einem seiner Touren wird er festgenommen, im Gefängnis von Freetown trifft er auf Solomon Vandy, ein Rebellensöldner behauptet lautstark, daß Solomon einen riesigen Rosadiamanten gefunden und versteckt hat und ruft Archer auf den Plan. Er arrangiert Solomons Freilassung und heftet sich sofort an dessen Fersen. Doch Solomon will nur seine verschleppte Familie wiederfinden, Archer bietet ihm seine weitreichenden Kontakte an und widdert das ganz große Geschäft ... Auf ihrem Weg durch das vom Bürgerkrieg gebeutelte Land treffen sie auf die Reporterin Maddy Bowen und sie wird es sein, die Archer über sein bisheriges Leben nachdenken läßt ... Edward Zwick hat sich des "Blutdiamantenthemas" angenommen, es dramatisch aufgearbeitet und mit einer zurückhaltenden Lovestory unterlegt, aber trotzdem genug Raum für Hintergrundplots gelassen. So hat er gerade in der Geschichte um Solomon das Thema Kindersoldaten und Flüchtlingscamps in grassen beeindruckenden Szenen einfließen lassen. Die Besetzung kann sich sehen lassen: Leonardo DiCaprio tut sich hier besonders hervor (hier in jedem Fall die Originaltonspur anwählen, sonst geht der strenge Akzent verloren) und zeigt, daß im Charakterfach noch einiges von ihm zu erwarten ist. Die große Jennifer Connelly sehen wir immer wieder gerne, leider nicht mehr so häufig, als idealistische Reporterin macht sie eine gute Figur. Die Oscarnominierungen waren hier sicher gerechtfertigt ... Die DVD bietet ein ausgesprochen schönes Bild, satte Farben, viele Details, exzellenter Kontrast, doch durchgängig wird dies nicht durchgehalten. Akustisch erfreut das Ohr dynamischer Sound aus allen Kanälen, sei es lautstark in den Actionsequenzen oder nur subtil bei Umgebungsgeräuschen. Die EinzelDVD bietet einen (nicht untertitelten) Regiekommentar, es gibt noch eine 2 Disc Special Edition und diese gar in einer schicken Steelbox ... aber letztlich reicht es, das mal im TV zu sehen ...
Blood Father
(Mel Gibson ...)
Action
Drama
  Dad muß es richten, als Tochter anklingelt, dei von Drogenhändlern bedroht wird ... hübscher Trailer und Mel mit Vollbart
Blood Ties - Complete Series
(Christina Cox, Dylan Neal, Kyle Schmid, Gina Holden, Françoise Yip, Nimet Kanji, Keith Dallas ...)
Mystery
Horror
Comedy
15 Vicki Nelson hat aufgrund einer Augenkrankheit den Dienst bei der Polizei Toronto quittiert und sich als Privtadektivin niedergelassen. Der Auftrag von „Grufti“Coreen Fennel (die später als Assitentin anheuert), deren Freund zu suchen führt Viki nicht nur zu einer Leiche, deren Blut ausgesaugt wurde, sondern verschafft ihr nicht nur zwei mystische Male auf ihren Armen, sondern auch ein Treffen mit Henry, einem vermeintlichen Comiczeichner mit jugendlichem Aussehen, einem gewissen antiquierten Gehabe, sonderbaren Eigenschaften und überhaupt scheint er sich nur nachts auf die Straße zu trauen ... klar, iss'n halt'n 450 Jahre alter Vampir. Aber gerade Henry wird Vicki in eine Schattenwelt jenseits des alltäglichen Torontoer Trubels führen und gemeinsam sind sie von nun an auf der Jagd nach den genretypischen Subjekten wie Voodoo Zauberern, Dämonen, Vampiren, Gestaltwandler, Kannibalen, einer Medusa, wiederauferstandenen Gestalten etc. Doch manchmal müssen sie auch auf ganz irdische Methoden zurückgreifen und spätestens dann kommen Vickis Expartner (in beruflicher und privater Hinsicht) Mike Celluci ins Spiel oder Dr. Rajani Mohadevan, wenn es um die üblichen medizinischen Analysen geht. Meine persönlichen Lieblingsfolgen sind die mit dem DejaVu und der Pandorabox, dem durchgeknallten Dämonen Normun (Episode 1 + 12), die „Desperate Housewives“ Folge, wo es diesmal nicht der Gärtner war, der Doppelfolge mit Vampirjäger Mendoza (eine glänzende Rolle für Julian Sands) und natürlich der finalen Excorzistenfolge. Ein bißschen „Angel“ hier, ein wenig „Akte X“ da, ein wenig mehr schwarzer Humor, kein großer Ernst, eine knisternde Dreiecksgeschichte zwischen Vicki, Henry und Mike, die oberschlaue Coreen, das macht die Serie sehr charmant. Wenn dann auch regelmäßig die kleinen Eigenheiten von Vicki wegen ihrer Kurzsichtigkeit, ihrem leicht hinkenden Gang, der stets griffbereiten Teleskopschlagstock und die lockere Zunge für einen Brüller gut sind, spätestens dann vergißt man, daß den kanadischen Produzenten deutlich das Budget fehlte, um mit den aufwendigen US Serien mithalten zu können. Das wird aber sehr geschickt mit optischer Videoästhetik, schnellen Schnitten, freeze bzw. Weglassen von Frames besonders in den netten Nachtansichten von Toronto (die Stadt etabliert sich schon fast wie eine eigene Nebenfigur). Nicht unerwähnt bleiben soll der schöne Vorspann der Serie. Nach zwei Seasons war dann schon Schluß, die letzte Episode ist dann auch mehr ein Cliffhanger, aber trotzdem irgendwie rund ... Die vorliegende UK Box beinhaltet beide Staffeln, auch wenn nur von der ersten auf der Verpackung die Rede ist. Das Bild kommt zwar in Breitwand, aber nicht anamorph daher, die Qualität liegt irgendwie zwischen unterdurchschnittlich und brillant, ausgewogene, kräftige Farben, schöne Schwarzwerte, schwankender Kontrast, aber immer mal problematische Unschärfen und fehlende Detail, dafür keine Komprimierungsartefakte. Ein HQ Chip tut hier Wunder, dann kann man das Bild auch gern mal aufzoomen :-) Akustisch ist 2.0 angesagt, gerade die Musik kann hier etwas Raum ins Spiel bringen, sonst spielt eher die vordere Lautsprecherpahanlanx wohnzimmerfreundlich auf. Die DVDs lassen Untertitel vermissen, allerdings sind die aus meiner Sicht auch nicht wirklich notwendig gewesen. Als einzige Ausstattung finden sich auf den DVD Hüllen Inhaltsangaben zu den einzelnen Episoden. In Deutschland werden die beiden Seasons in getrennten Boxen erhältlich sein. Schaut man sich einmal an, muß nicht unbedingt in die Sammlung ...
Blood Work
(Clint Eastwood, Jeff Daniels, Anjelica Huston, Wanda De Jesus, Tina Lifford, Paul Rodriguez, Dylan Walsh, Mason Lucero ...)
Thriller 16 FBI Profiler Terry McCaleb zählt als Koryphäe bei der Aufklärung publikumswirksamer Verbrechen und hat sich damit auch den Neid der lokalen Detectives Ronaldo Arrango und John Waller in L.A. auf sich gezogen. Doch der aktuelle Fall spricht ihn persönlich an, steht doch am Ort des Geschehens eine persönliche Botschaft des Serienkillers an der Wand geschrieben. Und der Täter versteckt sich auch nicht, doch als McCaleb diesen verfolgt, erleidet er einen Herzinfarkt. Zwei Jahre später hat sich McCaleb auf sein Boot zurückgezogen und eine Herztransplantation erfolgreich überstanden. Da taucht diese Graciella Rivers mit einem Photo ihrer Schwester auf und bittet unseren Helden deren Tod aufzuklären und McCaleb hat allen Grund tätig zu werden, trägt er doch das Herz des Opfers in sich ... Clint Eastwood beweist wieder, daß man auch ohne hektische Schnitte, mit sparsamen Actioneinlagen (die dann aber bereits in bester Dirty Harry Manier sind) ein recht gutes Drehbuch (Brian Helgeland) und mit handverlesenen Darstellern einen recht spannenden Thriller drehen kann, der zum Ende noch richtig überrascht (auch wenn das dann doch etwas an Kap der Angst erinnert). Das Bild geht so, ist scharf genug, kriselt etwas vor sich hin,was aber zu L.A. auch paßt, vom Mehrkanalton ist fast nichts zu hören, selbst der unterlegte jazzige Soundtrack breitet sich nicht räumlich aus, aber das geht bei diesem Film auch in Ordnung. Als Ausstattung gibt es ein zwanzigminütiges "Making Of", meist aus Statements und Filmszenen bestehend. Weiterhin ein spanisch gehaltenes Interview mit Wanda De Jesus und Paul Rodriguez mit Anektoden bestückt. Rund wird alles durch einen Teaser und einen Trailer ... schaut man sich mal an, mehr nicht ...
Bloodsport
(Jean-Claude Van Damme, Donald Gibb, Leah Ayres, Norman Burton, Forest Whitaker, Roy Chiao, Philip Chan, Pierre Rafini, Bolo Yeung ... )
Action 16 Kumite Weltemisterscahft in Hong Kong für Vollkörperkontaktkampfsport, wo alles erlaubt ist und es auch mal tödlich enden kann. Frank Dux muss erstmal Lehre bei Master Tunaka durchlaufen. Zwei US Regierungsbeamte (einer ist Forest Withaker) sind ihm auf den Fersen, sondern auch die hübsche Reporterin xyz, die die ganz große Story wittert. Dann haben wir Franks besten Freund Ray Jackson auch ein Fighter und natürlich den ganz bösen Jungen, den aktuellen Weltmeister Chong Li, der Ray schwer vermöbelt ... Das war Van Dammes Durchbruch, hier tritt er noch mit Seitenscheitel auf, Story ist einfach gestrickt, bestens vorhersehbar, soll aber auf dem Buch des realen Frank Dux basieren. Viele Figuren wirken heute schon fast lächerlich, aber die Fightingszenen sind immer noch sehenswert. Und natürlich gibt es eine Fortsetzungen davon ... Endlich ist der Film in Deutschland auch ungeschnitten erhältlich, die DVD reicht da vollkommen aus.
Blow
(Johnny Depp, Penélope Cruz, Franka Potente, Jordi Mollà, Rachel Griffiths, Ray Liotta, Ethan Suplee, Paul Reubens, Max Perlich, Cliff Curtis, Miguel Sandoval ...)
Drama
BioPic
12 Georg Jung bricht zusammen mit seinem Freund Tuna aus den ärmlichen Verhältnissen in Massachuchetts aus, um mit 300 Dollar sein Glück an der kalifornischen Manhattan Bean zu versuchen. Dort lernt Geroge die Stewardess Barbara kennen und kommt durch sie in Kontakt mit Derek. Bald werden Ost- und Westküste von George und seinen Freunden versorgt und man sucht sich neue Lieferquellen in Mexiko, von wo man mit einer Cessna den Rohstoff besorgt. Dabei wird George mit 660 Pfund auf dem Flughafen in Chicago erwischt und zu 26 Monaten Haft in Danbury verurteilt. Zunächst versucht er sich, der Haft zu entziehen, Barbara hat Krebs und nicht mehr lange zu leben, doch ausgerechnet seine Mutter liefert ihn den Behörden aus. Im gefängnis lernt er Dieso Delgado kennen, der Verbindungen zur Kokainmafia in Kolumbien hat und einen Distributor in den Staaten sucht. Nach seiner Entlassung bringt Diego George mit Pablo Escobar zusammen und schafft damit die Grundlage für Georges Aufstieg zum Drogenlieferanten Nummer Eins. In Kolumbien lernt George die temperamentvolle, aber eigensinnige Mirtha kennen, die er heiratet. Bald wird er von seinen Geschäftspartnern hintergangen und Tochter Kristina zur Welt kommt, will George sein Leben verändern. Doch er bereits aus dem Geschäft, seine Konten wurden verstaatlicht, also will er einen letzten großen Coup landen ... Regisseur Ted Demme diesen Film dem realen George Jung gewidmet, dessen Haftstrafe 2015 enden wird und der einer der schillerndsten, aber gleichzeitig auch tragischsten Figuren im Drogengeschäft darstellt. Mit Johnny Depp hat er genau den Schauspieler gefunden, der den Werdegang (man achte auf das Outfit der 60/70er) überzeugend ausfüllen kann. An vielen Stellen merkt man Demme (was er auch im Kommentar und im Interview mit George Jung immer wieder hört) die menschliche Nähe an, die er der Person andient, im Mittelpunkt steht, ohne aber das Wirken von George gutzuheißen, ein gelungener Balanceakt ... die DVD beinhaltet neben Regiekommentar, eine Untertitelspur mit Fakten zu den einzelnen Ereignissen, kommentierten geschnittenen Szenen, Outtakes, Trailern und zwei Dokumentationen (über Kolumbien und .... hab ich noch nicht gesehen), sowie einem Musikvideo ...
Blue Bloods - Season 1, 2, 3
(Donnie Wahlberg, Bridget Moynahan, Will Estes, Len Cariou, Tom Selleck, Amy Carlson, Tony Terraciano, Andrew Terraciano ... )
Drama
Crime
?

Im Mittelpunkt steht eine "Polizistenfamilie" in New York. Frank Regan ist Polizeichef und Familienoberhaupt, sein Vater Henry lebt bei ihm und war auch schon Polizist. Seine beiden Söhne sind Polzisten, Danny der ältere Detective (verheiratet 2 Kids), der jüngere, Jamie, ist noch Rookie und muss sich ständig Belehrungen / Ratschläger seines Bruders anhören. Franks Tochter, Erin, ist Staatsanwältin, alleinerziehend mit pubertärer Tochter, der sie sich entfernt hat. Sonntags trifft man sich zum Familylunch. Da spielen die Fälle schon mal eine untergeordnete Rolle, aber das macht nichts, die gute und überzeugende Besetzung unter "Führung" von Tom Selleck nehmen wir deren Charaktere gern ab. Drei Episoden habe ich bisher gesehen und kann diese Mischung aus Cop- und Familiendrama wärmstens weiterempfehlen.

Blue Velvet Drama
Thriller
  David Lynch at his best ...
Boardwalk Empire - Season 1, 2, 3, 4, 5
(Steve Buscemi, Michael Pitt, Kelly Macdonald, Michael Shannon, Shea Whigham, Aleksa Palladino, Michael Stuhlbarg, Stephen Graham, Vincent Piazza, Paz de la Huerta ...)
Drama ?

Am Vorabend der Prohibition feiert die Elite in Atlanta City in "Babettes Superclub" noch einmal ausgiebig und vor allem mit Alkohol. Einer von ihnen ist der angesehene Stadtkämmerer Enoch Thompson, genannt Nucky, der hinter den Kulissen zusammen mit seinem Bruder Elias, der auch noch Polizeichef ist, den illegalen Handel und Herstellung mit Feuerwasser aufgezogen. Der erste größere Deal "Canadian Club" soll mit einem Unterweltboss aus Chicago laufen, Arnold Rothstein, doch dessen Gehilfen wie der aufbrausende junge Lucky Luciano sind alles andere als einfache Geschäftspartner, die zudem dafür sorgen, daß Nuckys Casino in Schierigkeiten gerät. Gleich die erste Lieferung wird von Unbekannten überfallen, die Brennerei fliegt auf und die Spuren führen zu Nuckys Protege Jimmy Darmody, der von der Front zurückgekehrt ist, der offen zugibt, die Sache (mit Al Capone) durchgezogen zu haben. Privat ist er immer noch nicht über den Tod seiner Frau hinweg und dementsprechend behandelt er auch seine Geliebte die windige Angela. Die schwangere Margeret Schroeter, die bei ihm auftaucht und ihn um Hilfe bittet, wird für ihn bald eine größere Bedeutung spielen. Was für ein Auftakt zu einer neuen Serie, wenn man sich schon den aufwendigen Vorspann anschaut, dann weiß man, hier wird angeklotzt und nicht gespart. Die Ausstattung, die Darstellerauswahl, alles paßt, natürlich ist Steve Buscemi für mich ein ganz heißer Anwärter auf einen Emmy. Den Piloten führte kein Geringerer als Martin Scorsese. Die deutsche Synchro empfinde ich als überraschend gelungen, allerdings gehen hier leider wieder die verschiedenen Dialekte unter ... wir warten einfach mal die komplette Serie, also 5 Staffeln ab, bevor wir hier zuschlagen ...

Body Count - Flucht nach Miami (Body Count)
(David Caruso, Linda Fiorentino, John Leguizamo, Ving Rhames, Donnie Wahlberg, Forest Whitaker, Michael Corrigan ...)
Thriller 16 Pike wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und schon wird er von seinem alten Kumpel Crane empfangen. Der hat natürlich bereits einen neuen Plan: zusammen mit Hobbs, Chino und Booker soll das Hackerton Museum um ein paar europäische Meisterwerke erleichtert werden, die locker 15 Millionen Dollar wert sind. Der Coup geht gründlich schief, Crane wird erschossen und Pike kann mit seinen Kumpanen nur mühevoll entkommen. Um die Beute an den Mann zu bringen, steht aber noch eine Reise nach Miami an, nur Pike kennt den Kontakt dort und er muß notgedrungen mit seinen mißtrauischen Partnern irgendwie dorthin gelangen. Mißtrauen und Streit pflastern den Weg und als man unterwegs noch die mit ihrem Wagen liegengebliebene Natalie aufliest, läuft das Faß über ... Ein kleiner Film mit großer Besetzung, der es nicht ins Kino geschafft hat, ein wenig versucht man sich zwischen "Pulp Fiction" und den frühen Guy Ritchie Filmen einzuordnen, ohne deren Qualität jemals zu erreichen, aber immerhin gibt es einen kurzweiligen Plot, der aber nicht gerade unvorhergesehen endet. Die deutsche Synchro sollte man tunlichst meiden, auch wenn 5.1 auf der Verpackung steht, die deutschen Stimmen klingen irgendwie studiosteril. Im Original nur in 2.0 dürfen zumindest ansatzweise die Kanäle mitspielen, etwas Richtungsinformation, ein wenig Umgebungseräusche gibt es immer wieder zu vermelden, meist schaffen aber nur die Frontkanäle. Die Bildqualität schwankt mächtig hin und her, es gibt richtig scharfe und detailreiche Szenen, die dann von irgendwas schwammigen, videomäßigen farblosen abgelöst werden. Als Zusatzmaterial gibt es eine Trailer zu vermelden ... einmal anschauen reicht vollkommen aus
Bodyguard (The Bodyguard)
(Kevin Costner, Whitney Houston, Gary Kemp, Bill Cobbs, Ralph Waite, Tomas Arana, Michele Lamar Richards, Mike Starr, Christopher Birt ... )
Drama 12 Frank Farmer hat seinen Job als Geheimagent aufgegeben, nachdem er ein Attentat auf den US Präsidenten Ronald Reagan nicht verhindern konnte. Jetzt arbeitet er als Leibwächter und sein neuester Job führt in mit Popstar und Schauspielerin Rachel Marron und deren Sohn Fletcher zusammen, die gerade einem Sprengstoffanschlag entgangen ist. Nach anfänglicher Distanz entwickelt sich eine Liebe zwischen den beiden, doch der Tag der Oscarverleihung naht und Fran glaubt, daß der Stalker dann zuschlagen wird ... einer der ganz großen 90er Jahre Hits, der die beiden Hauptdarsteller (und es gab natürlich Oscarnominierungen für den Soundtrack dafür) berühmt machte. Kann man sich auch heute noch antun und es gibt mittlerweile gar ein Musical im Londoner Westend dazu, das muss man sich vielleicht nicht unbedingt antun.
Bodyguard (2018) - MiniSeries
(Richard Madden, Sophie Rundle, Vincent Franklin ...)
Drama 12 David Budd war zehn Jahre bei der Armee, sein letzter Einsatz führte ihn nach Afghanistan und von dort ist mit einem Trauma nach Hause zurückgekehrt. als er mit seinen Kindern in einem Vorortzug unterwegs ist verhindert er einen Selbstmordanschlag und wird als "Bodyguard" der aktuellen Innenministerin Julia Montague zugeteilt. Die nimmr die aktuellen Vorgänge zum Anlaß, um neue Überwachungssgesetze durchzusetzen, doch da kommt es zu einem weiteren Anschlag, der direkt auf sie zielt und David kennt den Attentäter ... eine extrem spannende BBC Miniserie mit vielen Wendungen zu einem hochbrisanten aktuellen Thema, glücklicherweise hat der Kinofilm hier nur lose Pate gestanden. Hauptdarsteller Richard Madden hat immerhin den Godlen Globe 2018 erhalten ...
Bones - Season 1
(Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
Crime 16 Dr. Temperance Brennan ist eine brillante Anthropologin, die am Jeffersonium ein Team von Spezialisten leitet, aber menschlich nicht gerade umgänglich ist, ihr Sptzname leitet sich aus ihrem Beruf ab, sofern sie noch irgendwelche Körperteile findet, ist sie die perfekte Analystin. Ab und an arbeitet sie für das FBI, ihr "Liaison Officer" ist hier Special Agent Seeley Both, der um diese Eigenschaft weiß und im Notfall ihr beispringt. Zu Temperances Team gehören Techspezialistin und Busenfreundin Angela Montenegro, Assistent Dr. Jack Hodgins, der ein Geheimnis zu verbergen hatwohl auch ein Auge auf seine Chefin geworfen hat und Grünspund, der 24 jährige Zack Addy, der immer das Equipment am Tatort auspackt, die Knochen putzt und "Bones" in die Hand gibt. Der erste Fall beschäftigt sich mit der Leiche von Cleo Eller, die im See des Arlington National Friedhofs gefunden wurde, Senator Bethlehem, für den Cleo arbeitete und mit der er ein Verhältnis hatte ist ein hochpotenter Verdächtiger. Danach geht es um einen vermeintlich terroristischen Anschlag. Im Park der Hanover Preparatory Academy findet man findet man einen "Boy in the Tree" und anschließend dürfen unsere Helden nach Aurora fahren, dort wurde eine Hand im Magen eines Bären gefunden und Temperance ist sofort Ziel der männlichen Bevölkerung. Der sechsjährige Charles Gregory Saunders endet als "The Boy in the Bush". Howard Epps ist "The Man in the Death Row" und dessen Verteidigerin Amy Morton hat es ziemlich leicht, Booth einzuspannen, obwohl der Fall bereits 7 Jahre zurückliegt (eine großartige Episode). Was passiert, wenn Bones und Angela ausgehen ? Es gibt eine Schlägerei und sie finden "The Man in the Wall". Maggiue endet als "The Girl in the Fridge" und ausgerechnet Bones alter Prof arbeitet als Gutachter für die Gegenseite. Die Weihnachtsfolge versammelt das Team um Bones, samt Chef und Both im Labor, als während einer Knochenseduktion Kontaminierungsalarm ausgelöst wird, für mich bisher die beste Episode der Stafeel. Die Weihnachtsfolge versammelt das Team um Bones, samt Chef und Both im Labor, als während einer Knochenseduktion Kontaminierungsalarm ausgelöst wird, für mich bisher die beste Episode der Staffel. Mehrere Körperteile werden in der Nähe des LAX gefunden, Both und Bones ermitteln vor Ort während sich Hodgins mit Goodman anlegt. "The Woman in the Car" ist die Mutter eines Jungen, der entführt wurde und besonders Both legt sich hier ins Zeug. Der 17 jährige Warren Granger wird tot in einem merkwürdigen Outfit aufgefunden und Bones und Both tauchen in die Welt der Comics ein (die schwächste Episode bisher). Ein Gangmitglied der Mara Muerte fährt am hellichten Tag eine frisch ausgegrabene Leiche durch die Gegend, wird bei einer Verkehrskontrolle festgenommen. Hier muß Both einfach mal den Bad Guy spielen, da Bones Temperament durchgeht, einer meiner momentanen Lieblingsepisoden. Ein Privatjet stürzt in eine Golfanlage, neben Besatzung, Passagieren findet sich eine weitere fein zerhackstückelte Leiche, die wohl schon etwas länger dort liegt und Bones wird sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen müssen. "Two Bodies in the Lab" zur gleichen Zeit ? Die eine gehört James Guginni einem Mafia Boss, die andere Penny Hamilton wenn das ein Zufall ist, freß ich einen Besen (eine der besten Episoden). Dokfilmerin Marti Hunter ist die "The Woman in the Tunnel", an der sich bereits die Ratten gelabt haben (eine geht so Folge). Auch wenn ich Angela ihren Urlaubslover Kirk gönne, so richtig "The Skull in the Desert" ist nicht so mein Ding. Auch als man in Assateague Island bei Ausgrabungen "The Man with the Bone" entdeckt, reißt mich das nicht vom Hocker. Im Post Katrina New Orleans muß sich dann Temperance fragen: Wo ist der Mittwoch geblieben ?, eine hübsche Voodooepisode. "The Graft in the Girl" ist eine recht traurige Episode mit einem konsequenten Finale, in die ausgerechnet Deputy Director Sam Cullen's Tochter verwickelt ist, für mich etwas zu überladen. "The Soldier in the Grave" führt zu einem tragischen Ereignis im Irakkrieg zurück und erinnert Seeley an seine eigene Vergangenheit und das knallige Seasonfinale "The Woman in Limbo" wird Temperance und deren Bruder mit ihren Eltern konfrontieren ... nichts ist, wie es scheint heißt es nicht nur in "Akte X". ... der Pilot überzeugt noch nicht ganz und schwimmt mir mit diesem ganzen technischen Firlefanz etwas zu sehr auf der CSI Welle, auch die Unart die Episode mit Kamerafahrten und langsamen Popsongs emotional ausklingen zu lassen findet sich ab und an mal. Ich werde dann ab der zweiten Episode mit der Serie und den Hauptfiguren erst richtig warm, im Laufe der Zeit bekommen alle Figuren eine eigene Hintergrundgeschichte, die sie dann auch mal mit dem aktuellen Fall anders erscheinen lassen und überhaupt die Chemie stimmt einfach, und wenn die beiden Welten Booth und Bones aufeinander treffen und die ein paar scharfzüngige Dialoge aufsagen dürfen und sich dabei ständig umkreisen, dann wartet man doch bereits darauf, daß sie sich kriegen. Optisch wartet das DVD Bild mit warmen, kräftigen Farben aus, Schärfe und Details liegen leicht über Durchschnitt, aber es gibt auch mal Ausreiser, wo es rauscht, wo Einstellungen einer Szene richtig unscharf sind, was auf handwerkliche Fehler hinweist. Akustisch wird überdurchschnittliches TV Niveau geboten, der Soundtrack kommt gern etwas kräftig und raumfüllend daher, der Mehrkanalton unterstützt meist zaghaft die Darstellung der Umgebung, aber immerhin birektional, ein Hauch von Dynamik ist aber zumindest hörbar. Die erste Episode wird durch einen (deutsch untertitelten) Kommentar der ausführenden Produzenten Barry Josephsons und Hart Hanson begleitet, der recht informativ ist, bei der 6. kommen die Darsteller zu Wort. Als Bonusmaterial gibt es eine kleine Doku über die Serie, die sich vor allem mit der Romanvorlage und der Person Kathy Reich befaßt, sie kommt da natürlich auch zu Wort. Ein paar Texttafeln beschreiben Charakterprofile der Serienfiguren. Nach dem Einlegen jeder DVD knallt dem ehrlichen Käufer erstmal der Antidownloadspot um die Ohren. Nach dem Foxlogo will man dann nochmal auf Copyrightrechte aufmerksam machen, was nicht überspringbar ist. Einmal anschauen reicht hier vollkommen ...
Bones - Season 2
(Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
Crime 16 Ein Auto mit drei Insassen an Bord wird von einem Zug erfaßt, einer der Insassen war Senatorin Paula Davis, ein weiterer Industrieller Warren Lynch, sieht nicht nach einem Zufall aus. Und das Team bekommt eine neue Chefin, Dr. Camille Saroyan, die mal was mit Booth hatte. Ein Jahr wurde die schwangere Carlie Richardson vermisst, jetzt findet man die angeschwemmte Leiche in der Delaware Bay und ihr treuloser Ehemann Kyle ist sofort auf der Flucht. Und Booth muß damit fertig werden, daß seine Exfrau einen Neuen hat. Der siebzehnjährige Kevin Duncan wird mit gebrochenen Genick und irgendwas in der Hand im Müll gefunden und haben Angela und Hodgins was miteinander ?. Die Leiche einer gefesselten mit dem Gesicht nach unten vergrabenen Leiche weist die typische Handschrift des Serienkillers Howard Epp auf, doch der sitzt im Todestrakt. Auf einer Baustelle findet sich in einer Badewanne eine halbaufgelöste Leiche mit einer künstlichen Hüfte und Booth darf zweimal Sex haben. Im Filtersystem eines Wasserwerks wird die Leiche eines kleinen Mädchens gefunden, welches gefärbte Haare, Ersatzzähne und Makeup trägt. Bei einem Bombenanschlag findet sich unter den Toten auch im Kornleuchter die Leiche einer jungen Frau, die irgendwie nicht in das Schema passen will. 15 Meilen von Las Vegas findet man den toten Staatsanwalt Mason Roberts, der seit 5 Jahren und Billy Morgan, die gerade mal ein paar Wochen vermißt wird (bisher beste Episode der Staffel). Hodgins and Brennan finden sich lebendig begraben in einem Wagen unter der Erde (sehr intensive Episode besonders zum Schluß). Graham Hastings wurde ein Jahr vermißt, jetzt findet man seine kopflose Leiche in einem Wald und schon kommt wieder diese alte Legende mit der Hexe Maggie Cinners hoch, die dort ihr Unwesen getrieben haben soll (Blair Witch Project läßt laut grüßen). Die verbrannte Leiche eines FBI Agent Garrett wird aufgefunden, in seinem Mund ein Namenszettel und eine Columbusmünze, in dessen Wohnung findet man Überwachungsbilder von Temperance Bruder Russ (Gaststar Ryan O'Neal, Regisseur David Duchovny, der dem Verschwörungsgenre hier treu bleibt). Im Bayview Federal Penitentiary ist ein Feuer ausgebrochen, Howard Epps gelingt die Flucht und schon mordet er sich wieder fleißig durchs Leben. Die junge Judy Dowd wird in den Everglades im Innern eines Gladiators gefunden und Booth muß zum Therapeuten (Stephen Fry ist hier einfach köstlich). Terrence Bancroft's leicht verwesene Leiche wird in seinem Anwesen gefunden und Hodgins Vergangenheit holt ihn ein (Gaststar Ernie Hudson, der vierte "Ghosbusters"). Temperance neues erfolgreiches Buch animiert einen Killer, seine Leiche entsprechend zu verpacken. Die fast knochenlose Leiche von Li Ling Fan wird in einer Kiste in einem Fluß gefunden und Bones muß eine private Entscheidung fällen. Auf einem überschwemmten Friedhof wird eine nicht registrierte Leiche gefunden (deutsche Tonzensur bei 42:01 bei einem der unzähligen Streits zwischen Booth und Bones, wieder geht mal um Zusammenarbeit, als Bones plötzlich anmerkt "What about Hitler. He did pretty well on his own". Daraus wird Stalin, lustigerweise nicht bei deutschen und englischen Untertitel). In Baltimore findet sich im Zement das Skelett von William Raymond. Astronaut Colonel Howard fällt im wahrsten Sinne des Wortes vom Himmel (Gaststar Andrea Thompson "Babylon 5"). Die Leiche von Restaurantbesitzerin und TV Köchin Carly Victor leuchtet außergewöhnlich vor sich hin (der Vater der Haupdarstellerin führte Regie).
In der Staffel traten die Fälle zeitweise in den Hintergrundstand, Bones' Charakter spielte sich fast in den Vordergrund, sei es wegen ihrer Vergangenheit oder ihrem Privatleben, was beides für recht viel Turbulenz sorgt, mit Ryan O'Neal hat man hier auch einen guten Darsteller gefunden, der sich nahtlos in die Geschichte einfügen konnte. Booth's Privatleben ist nicht minder abwechslungsreich, da man ihm mit der neuen Chefin gleich eine Ex spendiert, die immer noch Interesse an Booth zeigt. Und Hodgins und Angela tänzeln wie die Turteltäubchen durch die einzelnen Episoden. Aber immer wieder nimmt man sich nicht so ernst und de gepfefferten Dialoge zwischen Booth und Bones tragen immer noch. In einem Abwasserkanal findet man den Körper eines scheinbar kleinen Mädchens, welches under dem Winter Syndrome litt, dazu einen Stein mit einer "Ich liebe Dich" Inschrift.
An Bonusmaterial gibt es (deutsch untertitelte) Kommentare der Beteiligten, leider greifen die auch mal in der Handlung voraus, daher habe ich die mal ausgelassen. "The Memories of the Season" erinnern sich die Darsteller an Momente der Staffel, es geht um die beiden neuen Figuren der Staffel und eine Reihe Episoden selbst. Die nicht verwendeten Szenen werden von den jeweiligen Regisseuren kommentiert, warum diese es nicht in die jeweiligen Folgen schafften, meist aus Zeitgründen. "Visceral Effects: The Digital Illusions of Bones" beschäftigt sich mit den visuellen Effekten der Staffel. "Gag Reel" zeigt dann wieder verpatzte Szenen mit vielen Pieplauten.
Das Bild der DVD ist unscharf, dadurch ist die Detaildarstellung auch nur durchschnittlich. Die Farben leicht übersättigt, der Kontrast dagegen ausgewogen bis in dunkle Szenen. Akustisch werden alle Kanäle beansprucht, nicht mit richtigem Pegel, aber immerhin mit Umgebungsgeräuschen und Musik. Nach dem Einlegen der DVD kann man den lautstarken Antidownloadspot überspringen, die darauf folgenden Copyrighthinweise nicht, das Foxlogo dann aber wieder. Einmal anschauen reicht hier aus ...
Bones - Season 3
(Emily Deschanel, David Boreanaz, Michaela Conlin, T.J. Thyne, Eric Millegan, Tamara Taylor ...)
Crime 16 Auf der Frontscheibe eines Wagens landet ein Totenkopf, der Rest des Körpers findet sich in einem Tresor und alles sieht nach der Tat eines Kannibalen aus. Wer sprengt Vorzeigemama Amy Nash in die Luft, das muß mit ihrere Vergangenheit zu tun haben. Ed Milners Leiche wird im Wald aufgefunden, seine Füße sind verschwunden und in seinem Magen findet sich Pferdefutter (schon etwas schräg). Franklin Curtis Leiche dagegen wurde vorher schön durchgekocht, dazu findet man Reste einer weiteren Person (Gaststar Denise Crosby, Lieutenant Tasha Yar von der Enterprise). Zwei mumifizierte Mädchen finden sich in der Geisterbahn des Shoreline Amusement Center und in einrm Spaßlabyrinth und ein drittes Opfer könnte das gleiche Schikcsal ereilen (allein die kostümierten Figuren sind die Episode schon wert). Im Müllschlucker des Jeffersonians findet sich die Leiche der Praktikantin Kristen Rea. In Foothill wird feierlich eine wanzig Jahre alte Zeitkapsel geöffnet, neben allerlei Krimskrams findet sich darin auch der Schädel von Roger Dillon. Vater Doug Cooper Leiche fehlen die Kniescheiben, die finden sich in Bones' Post wieder.
Was sofort auffällt, Hodgins Haare sind kürzer geworden und die von Zack haben sich erst recht gelichtet. Zwei Elfen finden einen angeknabberten Santa, Kris Kringle und endlich kommt der lang ersehnte Kuß. In einem Schlammloch findet sich Motorradrennfahrer Tripp Goddard wieder (Gaststar B-Movie Ikone Wings Hauser). An der Atlantic State University findet sich hinter der Tribüne die Leiche eines Basketballstars. Nach einem Verkehrsunfall findet sich Meg Taylor's verbrannte Leiche im Autowrack, während sich ihr kleiner Sohn in seiner Babywanne auf einem Baum wiederfindet und da ist ein Schlüssel. Ein Skelett in einer merkwürdigen Pose tritt in den Hintergrund einer Gerichtsverhandlung. In Tommy Sour's kopfloser Leiche finden sich jede Menge gebrochene Knochen und Bones macht auf Cyndy Lauper (Gaststar Ethan Phillips, Neelix von der Voyager). In Bones' Paket findet sich ein Unterkiefer, ein deutlicher Hinweis auf den Gormogon Killer.
Die Staffel wird bestimmt von zwei Storylines: einmal die mystisch angehauchten Geschichte um den Gormogon Killer, die in einem überraschenden Finale mündet, auf der anderen Seite die Reunion von Bones' Familie. Die Suche nach Angelas Vergangenheit zähle ich mal nicht wirklich dazu, da diese recht abrupt aufhört, als ob man das sich für die nächste Staffel aufbewahren wolle. Bones darf jetzt offiziell ins "Feld", muß allerdings zusammen mit Booth zum Therapeuten. Leider kann Dr. Sweets seinem Vorgänger aus der zweiten Staffel nicht das Wasser reichen, mischt sich aber gegen Ende der Staffel auch noch in die Fälle ein. Erfrischend gut kommt das häufigere Auftreten von Staatsanwältin Caroline Julian als dritte "Alpha" Frau. Alles in allem wieder eine sehenswerte Staffel.
Bonusmaterial: Drei Episoden liegen in einer erweiterten Fassung vor. "Gag Reel" wie der Name schon sagt. Unter Director's Cut stellen Regisseure einzelne Episoden vor, "The Vault" fasst nochmal die Rahmengeschichte der Staffel zusammen, "Making of the Body" geht dann auch mal auf die Herstellung einer Leiche ein, "Car Crash-Explosion Van" dann wie man einen Van sprengt, "Squints" geht es um das Produktionsset des Jeffersonians, in "The Angelator" geht es um dieses 3D Teil, wo Angela immer diese Körperrekonstruktionen erzeugt.
Das Bild der DVD ist einen Tick schlechter geworden (wird aber mit der Staffel etwas besser), die Farben wirken einen Hauch übersättigt, Schärfe und Detaildarstellung sind unterdurchschnittlich, was den Beamerbesitzer ärgern dürfte. Der Kontrast dagegen ist weitgehend ausgeglichen. Der Orginalton liegt nur in 2.0 vor, die deutsche Synchro dagegen in 5.1, ebenfalls sehr ärgerlich, da man sich zwar mit den Stimmen der beiden Hauptfiguren arrangieren kann, die anderen aber völlig daneben sind.
Nach dem Einlegen der DVD kann man den lautstarken Antidownloadspot überspringen, die darauf folgenden Copyrighthinweise nicht, das Foxlogo dann aber wieder. Einmal schauen reicht hier aus ...
Bones - Season 4 - 12
(Emily Deschanel, David Boreanaz...)
Crime
Drama
16 im unwhrscheinlichen FAll, daß es keinen Seriennachschub geben sollte, aber maximal noch im Fernsehen ...
Bonny & Clyde (2014)
(Emile Hirsch, Holliday Grainger, Willima Hurt, Holly Hunter ...)
Drama   die TV-Neuverfilmung sollte man sich mal anschauen ...
Boogeyman - Der schwarze Mann (Boogeyman)
(Barry Watson, Emily Deschanel, Skye McCole Bartusiak, Tory Mussett, Andrew Glover, Lucy Lawless, Charles Mesure, Philip Gordon, Aaron Murphy, Jennifer Rucker, Scott Wills, Michael Saccente ... )
Horror 16 Es gibt ja diese zahlreichen Gruselgeschichten, die kleine Kindern dann auch bereitwillig galuben, eine davon ist die vom "Boogeyman", der sich vornehmlich in dunklen Kleiderschränken aufhält, aber auch mal unter dem Bett rumlungert. Für den achtjährigen Tim wird dies aber zur Realität, als eines Tages dieses Wesen seinen Vater in einem solchen Schrank verschwinden läßt. Das glaubt ihm natürlich niemand und so ist er auch noch 15 Jahr schwer traumatisiert. Dann hat er auch noch eines Abends eine Vision, in der seine Mutter mit ein paar bösen News auftaucht, kurze Zeit später ist sie tot und Tim muß an den Ort seiner Kindheit zurückkehren. Als er das Haus seiner Kindheit betritt hört er bereits erste Geräusche, wieder tauchen diese Visionen auf und da ist auch wieder der dunkle Kleiderschrank ...... der Plot ist an sich nicht neu, strotzt genrebedingt vor lauter Widersprüchen. Die Jungstarbesetzung (u.a. Emily Deschanel, die später ihren großen Auftritt in "Bones" haben wird, "Xena" Lucy Lawless als Tim's Mutter kaum im Bild) kann durchaus überzeugen, vor allem halten sich die Macher nach einem großartigen Auftakt nicht lange auf und ziehen das Tempo recht schnell an, um ein überzeugendes Finale abzuliefern. Akustisch zähle ich diesen Film mit zu den besseren, die ich auf DVD bisher gesehen habe, nahezu perfekt getimt, sind alle Lautsprecher in das Geschehen eingebunden und wirbeln nur so die Geräusche um den Zuschauer herum. Solche Dynamikattacken hört man selten und ich rate hier dringend die Fernbedienung in der Nähe zu haben, wenn es kracht. Das Bild dagegen weist nur mittelmäßige Schärfe und Details auf, Blau- und Graufarben bestimmen, der Kontrast geht in dunklen Szenen auch mal unter, dann rauscht es auch etwas. Mittlerweile gibt es zwei Nachfolger, die es aber nie ins Kino geschafft haben. Als Bonusmaterial gibt es 5 Trailer, u.a. der von Boogeyman selbst. In Interviews wird viel gelobt und nochmal auf Handlung und Figuren eingegangen. Es gibt geschnittene Szenen, die nicht alle überflüssig gewesen wären. Das alternative Ende gefällt mir sogar besser, als das im Film. Anhand von drei Szenen kann man sich das dazugehörige Storyboard anschauen. Zu drei Szenen sieht man die Entstehung der Spezialeffekte. Nach dem Start der DVD kann man das Universallogo überspringen, bei den folgenden Copyright- und Distanzierungshinweise geht das nicht ... schaut man sich wenigstens mal an, für die Sammlung ist das wohl nichts ..
Borgen - Season 1-3 Drama   ein dänischer "West Wing Klone" ? Keine Ahnung, also muß man sich diese hochgepriesene Serie mal antun, in Deutschland scheint es nur eine geschnittene Version zu geben (die enthält aber wenigstens die dänische Originaltonspur), also dann entweder als dänischer oder britischer Import, diese scheinen die volle Länge zu haben und englische Untertitel gibt es auch ...
Borgman Thriller   nach Jahren Abstinenz wieder ein niederländischer Beitrag in Cannes ... der Trailer macht Lust auf mehr, aber nicht in der deutschen Synchro, die ist billig ...
Born 2 Die (Cradle 2 the Grave)
(Jet Li, DMX, Anthony Anderson, Kelly Hu, Tom Arnold, Mark Dacascos, Gabrielle Union, Michael Jace ...)
Action
Comedy
16 Fait, Tommy, Dari und Odion klauen so ziemlich viele bunte Klunkern aus einer Bank, darunter auch ein paar ganz düstere, die mittels spezieller Bestrahlung Unmengen von Energie speichern können. Die Aktion ruft ein Gangstersyndikat unter Leitung von Ling auf den Plan und den taiwanesischen Geheimagenten Su. Ling krallt sich Fatis Tochter Vanessa und damit braucht Su keine Ausreden mehr, um sich Faits Hilfe zu versichern, dumm nur, daß die Steine längst bei einem Zwischenhändler gelandet sind ... auch die dritte Zusammenarbeit von Produzent Joel Silver und Regisseur Andrzej Bartkowiak liefert ein Fliessbandprodukt ab, bei der um die Kampf- und Actionszenen (die wir bis auf die Quadjagd durch L.A. aber teilweise in den gleichen Einstellungen schon mal gesehen haben), ein paar Handlungsfetzen gepackt wurden, die zusammen einen Plot ergeben sollen. Höhepunkt ist dann der Abspann, bei dem der Dialog zwischen Tommie und Arnold mit Filmreferenzen nur so gespickt ist ... Das Ganze nimmt sich glücklicherweise nicht sehr ernst und so würden wir die DVD bei entsprechender Ausstattung und zum Preis von 10 DM auch kaufen.
Bosch - Season 1, 2, 3 Crime
Drama
  Amazon Series um einen titelgebenden Detective der Hollywood Division
Bound - Gefesselt (Bound)
(Jennifer Tilly, Gina Gershon, Joe Pantoliano, John P. Ryan, Christopher Meloni, Richard C. Sarafian, Mary Mara, Susie Bright, Margaret Smith, Barry Kivel, Peter Spellos ...)
Action 16 Corky kommt gerade frisch aus dem Knast und da kann sie den Aushilfsjob als Hausmeister und die dazugehörige Wohnung ganz gut gebrauchen, kaum angekommen lernt sie im Aufzug ihre Nachbarin Violet kennen ... und beginnt mit ihr eine heftige Affäre, doch Violet lebt mit Cesar, einem kleinen Gauner, zusammen, der für die Mafia Geldwäscherei betreibt. In den beiden Frauen entsteht der Plan, ihm 2 Mio Dollar abzunehmen und seinen Verdacht auf seine Auftraggeber zu lenken, doch die Situation entwickelt sich zu einem Blutbad, als Cesar die Sache durchschaut ... frühes Highlight der Wachowski-Brüder (Matrix), die hier schon mal einen bunten Mix verschiedener Genres abliefern, der sich aber nicht verstecken braucht ... die momentan erhältliche DVD kann man getrost vergessen, 4:3 Bild, deutscher Stereoton, that's all, dazu wahrscheinlich geschnitten ...
Bound to Vengenance Thriller   Eve wird von Psychopathn entführt, kann sich befreien und zwingt ihn, seine anderen Tatorte zu zeigen, um weitere Opfer zu befreien ...
Bowling for Columbine Documentary 15 Man mag Michael Moore vorwerfen, daß sein Dokumentarfilm genaugenommen genauso hollywoodkonform ist, wie ein ganz normaler Spielfilm, aber er hat das Genre wieder hoffähig gemacht und seine Zielgruppe ist das normale "Blockbusterpublikum", nicht die intellektuellen Zuschauer. Er geht das Thema Waffenfetischismus auch eher ironisch, als ernst an, aber immer wieder nimmt er sein Thema ernst, wenn er die Bilder der Überwachungskamera der Columbine Highschool, die die Tat aufgezeichnet mit den verzweifelten Telefonanrufen sprechen läßt, wenn er mit zwei Opfern der Tat zum KMart geht, um dort Waffen zu kaufen. Dazu geht er mit Fakten und Zahlen relativ spärlich um, blendet diese immer in unübersehbaren kurzen Sätzen mit großen Lettern ein, aber das ist halt in der heutigen Zeit so ... auf jeden Fall sollte man sich einmal anschauen ...
Boy Soldiers (1991)
(Sean Astin, Wil Wheaton, Keith Coogan, Andrew Divoff, R. Lee Ermey, Mason Adams, Denholm Elliott, Louis Gossett Jr., George Perez ... )
Action 16 eine "Die Hard" Kopie, die an einer Schule spielt, gut besetzt und recht blutig, weshalb der Film 2014 erstmals ungekürzt erscheinen wird, die DVD reicht hier sicher aus :-)
Braindead
(Timothy Balme, Diana Peñalver, Elizabeth Moody, Ian Watkin, Brenda Kendall, Stuart Devenie, Jed Brophy, Stephen Papps, Murray Keane ...)
Horror 18 noch nicht gesehen ... zählt als Genreklassiker, leider in Deutschland nur in verschnittenen Fassungen erhältlich, aber Peter Jackson plant eine Restaurierung ...
Brave Animation 6 Im schottischen Mittelalter interessiert sich die kleine Merida schon früh eher für Pfeil und Bogen, als für die typischen Mädchensachen. Doch sie soll eines Tages den Thron erben und Mom hat alle Hände zu tun, ihr königliche Manieren beizubringen. Irgendwann glaubt Mom auch, daß die Zeit für eine Heirat gekommen ist, die Lords des Umlandes sind mit dem Nachwuchs unterwegs, sich zu präsentieren, aber Merida ist davon nicht begeistert. Sie flieht in den Wald, folgt Feenwesen und gerät an eine Hexe, die ihr helfen eill: ein paar Plätzchen sollen die Meinung der Mutter ändern, das geht schief, klar ... Mom wird zur Bärin. Zu allem Unglück wird dieser Zustand nach zwei Tagen permanent, aber es gibt natürlich einen Weg, das rückgängig zu machen ... mit dieser Produktion scheint Pixar endgültig im "Kinderuniversum" von Disney angekommen zu sein, Erwachsene werden sich hier eher langweilen (ein Zugeständnis scheinen nur die wenigen Szenen mit der Hexe, inkl. NACH dem Abspann zu sein). Die Machart der einzelnen Figuren ähneln eher klassischem, gezeichneten Trickfilm, das geht auch in Ordnung, allerdings fällt sofort auf, dass Meridas Haar besonders aufwendig gestaltet ist, bei den anderen Figuren ist alles "fest", das stört irgendwie. Trotzdem kann man sich den Film ins Regal stellen.
Break Down
(Kurt Russell, J.T. Walsh, Kathleen Quinlan, M.C. Gainey, Jack Noseworthy, Rex Linn, Ritch Brinkley, Moira Harris ...)
Thriller 16 Jeff Taylor und seine Frau Amy bleiben mit ihrem Wagen in der Wüste stecken. Ein vorbeifahrender Truck nimmt Amy mit, doch bald gibt es keine Spur mehr von ihnen ... BMG hat sich die "künstlerische" Freiheit genommen, eine Schlüsselszene herauszuschneiden, die das Ende in einem ganz anderen Licht erscheinen läßt, dafür gibt's den Daumen nach unten und man sollte die technisch sonst hochgelobte DVD im Verkaufsregal stehen lassen ... es sei denn BMG überlegt es sich nochmal ...
Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht/Teil 1
(Billy Burke, Ashley Greene, Taylor Lautner, Kellan Lutz, Robert Pattinson, Jackson Rathbone, Nikki Reed, Kristen Stewart ...)
Drama
Horror
12 Weder Bellas nächtliche Albträume, noch ein letztes Geständnis von Edward können die Hochzeit nun noch aufhalten. Als Hochzeitsreise geht es nach Brasilien und da können nun Bella und Edward sich tagelang in Betten und Meer austoben. Aber ups, schon setzt bei Bella ein Riesenappetit ein und als sie sich vorm Spiegel mustert entdecken wir einen kleinen Bauchansatz. Nach Korks zurückgekehrt, sieht sie bald sieht ziemlich mitgenommen aus und der Tag der Geburt rückt immer näher ... oberpeinlich und langweilig kommt diese Episode daher. Da müssen die Zuschauer ertragen, wie Bella sich zickig mit der Unterwäsche für die Hochzeitsnacht anstellt und noch die Beine rasiert, die "erste Nacht" kommt dann natürlich auch sowas von keimfrei daher, daß man die Altersfreigabe auch gleich auf 0 hätte setzen können. Der Lacher ist die Schwangerschaft selbst, welche auch einfach nur mies getrickst wurde 8sieht man zumindest bei Blu-ray deutlich). Dafür haben die Zuschauer jetzt zwei Stunden und Geld geopfert (und das nicht so knapp) und das Studio 110 Mio Dollar hingeblättert. Das Bild ist durchwachsen, Tageslichtaufnahmen kommen kontrastreich, natürlich detailreich rüber, Nachaufnahmen, teilweise die Waldszenen in Forks orientieren sich wieder am Look des ersten Teils. Akustisch muß man schon ganz genau hinhören, um ein wenig Umgebungsgeräusche wahrzunehmen. Nur der schwache Soundtrack und die Poptitel kommen dynamisch rüber und verteilen sich auch gern mal auf die Kanäle. Als Bonusmaterial gibt es u.a. einen (deutsch) untitelten Kommentar von Regisseur Bill Condon, der sich teilweise recht interessant zu liest und sich um die Produktion dreht und damit auch nicht von der Handlung großartig ablenkt. Nach dem Einlegen der Disk kann man Logo und Copyrighthinweise überspringen, an den FSK Hinweisne kommt man nicht vorbei, dafür dann aber wieder beim Trailer ... einmal schauen, um Mitmeckern zu können
Breaking Dawn - Biss zum Ende der Nacht/Teil 2
(Billy Burke, Ashley Greene, Taylor Lautner, Kellan Lutz, Robert Pattinson, Jackson Rathbone, Nikki Reed, Kristen Stewart ...)
Drama
Horror
12 Bellas Baby macht vielen Leuten Angst, nicht nur die Werwölfe sehen darin eine Bedrohung, sondern auch Volturi, die sich geschlossen auf den Weg nach Forks machen. Carlisle beschließt, seine Verbündete unter den Vampiren zur Hilfe zu rufen und mit Hilfe von Jacob,der eine ganz besondere Verbindung zu Bellas Nachwuchs hat, kann er auch die Werwölfe auf seine Seite ziehen ... endlich kommt wieder Bewegung in die Geschichte, die dann auch noch eine überraschende Wendung erhält. Ganz klar rettet Michael Sheen als Aro, Anführer der Volturis überhaupt den Film, vielleicht noch die beiden mit osteuropäischen Akzent ausgestatteten Vampire noch, die ganzen anderen massiv auftretenden Figuren auf Vampirseite sind nur Schatten, teilweise unfreiwillig komisch. Das große Finale kann zwar wieder viel retten, allerdings kommt es wieder sowas von blutleer daher, daß man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Insgesamt betrachtet ist die Aufteilung der Romanvorlage auf zwei Teile reine Geldschneiderei, eine teure dazu, gut 120 Mio Dollar kostete dieser Teil. Auf die gesamte Reihe betrachtet, wäre man mit drei Teilen bestens bedient worden. Dem Zuschauer scheint das vom Fernsehen aufs Kino übertragene Serienformat von Erfolgsstoffen wohl zu gefallen und er sieht ganz gern über die auch übertragene Füllstoffmenge hinweg. Das Bild hat sich zum Vorgänger nicht geändert, in Forks geht es immer noch grau, grün, grau mit etwas blassen Kontrast zu, in den Tageslichtszenen ist das Bild dem Medium entsprechend scharf und detailreich und mit ausgewogenen Kontrast. Akusitsch hat sich zum Vorgänger ebenfalls nichts geändert, gerade mal die Schlacht macht schön Durck, geht in den Basskeller und zieht den Zuschauer ins Geschehen hinein. Als Bonusmaterial gibt es wieder u.a. einen (deutsch) untitelten Kommentar von Regisseur Bill Condon, auch hier liest er sich recht informativ, weil es größtenteils um die Produktion selbst geht. Nach dem Einlegen der Disk kann man Logo und Copyrighthinweise überspringen, an den FSK Hinweisne kommt man nicht vorbei, dafür dann aber wieder beim Trailer. ... einmal anschauen, um Mitmeckern zu können
Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück (Bridget's Jones Diary)
(Renée Zellweger, Colin Firth, Hugh Grant, Gemma Jones, Jim Broadbent, Embeth Davidtz, Shirley Henderson, Sally Phillips, James Callis, Honor Blackman, Celia Imrie ...)
Comedy 12 32 Jahre alt ist Bridget Jones geworden und an einem Neujahrmorgen beschließt sie, ihr Leben zu ändern. Dazu gehört erstmal, einen Tagebuch zu beginnen, die liebgewordenen Angewohnheiten wie Chardonnay, Zigarette und kalorienreiche Mahlzeiten zur Seite zu legen ... und sich einen Mann zu suchen. Die erste Möglichkeit ergibt sich beim Neujahrsfest ihrer Eltern, bei der sie auf den eingebildeten Anwalt Mark Darcy, den sie aus ihrer Kindheit kennt ... und sie versaut es auch gleich. Im Verlag, in dem sie arbeitet, gibt es noch Chef und Lebemann Daniel Cleaver, mit dem sie ein Verhältnis beginnt und den sie mit einer Jüngeren erwischt. Da bietet es sich auch noch an, den Job zu wechseln, da sie als Marketing Assistentin sowieso nicht sehr talentiert ist. Doch auch als TV Reporterin gelangt sie nur mit einer Peinlichkeit zu Ruhm. Aber irgendwie taucht immer dieser Marcy auf, der ist frisch geschieden und scheint Daniel zu kennen ... Mutig von Regisseurin Sharon Maguire, die Hauptrolle der Bestsellerverfilmung ausgerechnet mit einer Amerikanerin zu besetzen, die sich dafür nicht nur Kilo anfressen, sondern auch noch einen britischen Akzent zulegen mußte. Wenn wir aber ehrlich sind, dann kann Renée Zellweger so richtig schön tolpatschig, geschwätzig und vulgär sein ... Die DVD bietet einen (untertitelten) Regiekommentar, einige entfallene Szenen, Auszüge aus ihrem Tagebuch, zwei Musikvideos und ein Blick hinter die Kulissen, der schön frei von gegenseitigen Lobpreisungen ist und wo man erfährt, daß Schriftstellerin Helen Fielding sich schamlos bei Jane Austen bedient hat und in der Figur des Mark Marcy schon im Vorfeld Darsteller Colin Firth gesehen hat ... schaut man sich wegen der Darsteller einmal an, muß aber nicht unbedingt in die Sammlung
Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinns (Bridget Jones: The Edge of Reason)
(Renée Zellweger, Gemma Jones, Jim Broadbent, James Faulkner, Celia Imrie, Dominic McHale, Colin Firth, Donald Douglas, Shirley Dixon, Neil Pearson, Rosalind Halstead, Luis Soto, Tom Brooke, Hugh Grant ...)
Comedy 12 Sechs Wochen voller ungestörten Sex hat nun Bridget mit Mark Darcy hinter sich und so langsam könnte sie sich mit ihm ein gemeinsames Leben, Kinder und das übliche Drumherum vorstellen. Doch zunächst muß sie sich auch in die Gesellschaft ihres Traumprinzen einfinden, gar nicht so leicht für einen eher proletarischen Typ wie sie und so stolpert sie auch von einem Fettnäppchen ins nächste. Zudem nähren sich erste Signale von Eifersucht, die dummerweise auch noch durch ihre Freundin genährt werden. In Marks Sekretärin sieht Bridget schon mal eine Konkurrentin, denn die ist jung, hat ein mitreißendes Lächeln und "Beine bis ...". Und schon gibt es richtig Knatsch und Bridget flüchtet Hals über Kopf in eine neue TV Show als Reiseführerin, ausgerechnet mit Frauenverzehrer Daniel Cleaver und man liegt sich auch noch in den Armen, Verzeihung: auf dem Teppich ... Die Fortsetzung des Originals bietet noch mehr irrige Situationen und Gags, die gleichen Hauptpersonen und die gleiche Story mit leichten Veränderungen nochmal, wir lassen's durchgehen und warten auf eine preiswerte DVD, die recht gut ausgestattet ist ... Universal distanziert sich schon mal von den Meinungen der Kommentare zum Film, das läßt wenigstens auf deftige Äußerungen hoffen.
Bridget Jones's Baby
(Renée Zellweger, Patrick Dempsey, Emma Thompson, Colin Firth ... )
Comedy   eine Bridget, ein Baby und zwei mögliche Väter ... nett ist der Trailer ja, aber Renée Zellweger und Colin Firth sehen ziemlich alt aus ...
Broadchurch - Season 1, 2, 3
(David Tennant, Olivia Colman ...)
Crime
Drama
  Ein Elfjähriger wird im beschaulichen "Broadchurch" und Detective Ellie Miller muß sich ausgerechnet mit Alec Hardy, einem Ausenseiter, zusammentun, um den Fall zu ermitteln ... hoch dekoriert und britisch, diesmal von ITV. Nach der dritten Staffel ist Schluß, also nehmen wir dann die zu erwartende große Box auf DVD (notfalls auch Blu-Ray)
Broken Flowers
(Bill Murray, Sharon Stone, Jessica Lange, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Julie Delpy, Christopher Bauer, Frances Conroy, Alexis Dziena, Larry Fessenden, Pell James, Jeffrey Wright ...)
Drama 0 Don Johnston sitzt am liebsten in seinem Freizeitanzug auf seiner schicken Couch vor seinem großen Fernseher. Selbst als ihn seine recht junge Freundin Sherry verläßt, macht er keine großen Anstalten, sie zurückzuhalten. Da erhält er einen Brief, in dem er von unbekannten Vaterschaft erfährt und daß sein Sohn zu ihm unterwegs sein könnte. Nachbar Winston, Hobbydetektiv und Internetfanatiker sieht seine Chance gekommen, zu zeigen, was in ihm steckt. Nachdem Don ihm eine Liste von längst verflossenen Liebschaften überlassen hat, macht er sich daran, diese ausfindig zu machen und Don auf die Reise zu schicken. Eher unwirsch, aber da Winston nun schon alles organisiert hat, macht er sich auf den Weg, die einzigen Anhaltspunkte, die er hat: der Brief war in Rosa gehalten und wurde mit einer alten Schreibmaschine geschrieben und so steht er bald darauf mit einem Blumenstrauß in der Hand vor der Tür von Laura ... Jim Jarmusch hat wieder mit einem leisen, melancholischen Film zugeschlagen. Seine Figur des Don, der irgendwann mal mit Computern zu Geld gekommen ist, einen gewissen Lebensstandard erreicht und nun keine Ziele mehr hat, ist sicher keine Neuerfindung, aber mit der Besetzung durch Bill Murray wahrlich eine Glanzleistung. Don wird im Laufe seiner Reise schnell feststellen, daß man sich zwar noch an ihn erinnern kann, er aber nicht gerade überall sehr willkommen ist. Seine Verflossenen führen längst ihr eigenes Leben und sind an Dons nicht sehr interessiert, das macht die Handlung noch einen Tick dunkler. Schön anzusehen, wie Bill Murray sich bei seinen Besuchen dranmacht, nach Hinweisen für einen möglichen Sohn zu suchen, am liebsten von einer Sitzgelegenheit aus. Man sieht ihm förmlich an, wie unwohl er sich dabei fühlt. Jim Jarmusch meinte einmal, daß er keine Filme fürs Publikum macht, da kann man fast immer beipflichten, hier hat er zumindest einen Film erstmal hingelegt, allerdings mit einem etwas unerwarteten Ende, nichtsdestotrotz, der gehört in die Sammlung (auch kann sich die deutsche Synchro bis auf die Stimme von Winston hören lassen). Die vorliegende Fassung entspricht der "Special Edition", die in Deutschland ursprünglich Universum herausgebracht hat und die ein paar Outtakes der Busszene ... na ja, dagegen sind die beiden "Behind the Scenes" schon sehenswerter, das erste "Start to Finish" vor allem durch Bill Murrays trockene Kommentare echt witzig, "Farmhouse" da hier Jim Jarmusch zu Wort kommt und auch etwas zu seinem Film zu sagen hat (auch wenn das wohl vom Telefon aufgezeichnet wurde). Dann gibts noch vier Trailer zum Film. Das Bild ist recht körnig, der Kontrast leicht überzogen, ab und an sieht man Rauschmuster, Farben ausgewogen etwas gesättigt, Details gehen immer mal unter und richtig scharf ist das Bild auch nicht. Akustisch spielt der Mehrkanalton eine untergeordnete Rolle, meist von vorn, da doch eher dialoglastig, aber auch bei der Musik, hier und da bei Umgebungsgeräuschen auch von hinten, bei der Musik nicht wirklich. Die vorliegende Ausgabe der DVD erfreut mit einem Digipack, wo man noch ein paar Infos zum Regiseeur, den Darstellern und zum Film findet ... schaut man sich mal gern an, muß aber nicht in die Sammlung ...
Brotherhood - Season 1
(Jason Isaacs, Jason Clarke, Annabeth Gish, Kevin Chapman, Fiona C. Erickson, Brian Scannell, Fionnula Flanagan, Kerry O'Malley ...)
Drama 18 Rhode Island: Tom Caffee ist Abgeordneter und in seinem Gebiet "The Hill", einer irischen Community eine Institution. Hier lebt er mit seiner Familie in bescheidenen Verhältnissen. Hier und da macht er einen Deal mit dem lokalen Mob um Freddie Cork und kümmert sich auch um die kleinen Problemen der Bewohner. Seine politische Karriere erhält einen Schub, als er dem einflußreichen Judd Fitzgerald einen Dienst bei der Durchsetzung eines Projekts erweist. Schon bald steht er zwischen Interessen der Politik und seiner Wähler und sein Weg zum House Major Leader und damit rechte Hand des Speakers Donald Donatello beginnt mit einem schmutzigen Trick. Seine Frau Eileen ist nachdem ihr Mann und die drei Töchter morgens aus dem Haus sind, auf sich gestellt und leistet sich neben einer Affäre, auch mal einen Joint oder Alkohol. Nach sieben Jahren taucht ausgerechnet am Sonntagsdinner Toms Bruder Michael wieder auf, der eine besonders dunkle Vergangenheit im Viertel hat. Michael zieht bei seiner Mutter Rose ein und beginnt seine alten Kontakte zu reaktivieren. Freddie Cork ist zunächst mißtrauisch, aber der "Eintritt" in sein Reich in Form einer hohen Summe Falschgeld, sowie dem Aufbau neuer Strukturern kann auch er nicht widerstehen. Zusammen mit seinem Freund Pete McGonagle startet Michael bald seine eigenen Geschäfte, wobei er auf seine alten recht rabiaten Methoden zurückgreift. Damit gerät er auch in den Fokus der beiden Detectives Declan Giggs und Ralph Mango, die Freddie unter ständiger Beobachtung haben. Mit dem Auftauchen des zwiespältigen Staatsanwalts Ellis Franklin, der den Sumpf aus Korruption und Verbrechen und deren Verbindung in Regierungskreise austrocknen will, muß sich Tom entscheiden, ob er gegen seinen Bruder aussagen will. Nach dem Einlegen kommt auch hier eine Sprachabfrage, damit man die Copyrighttexte auch wirklich versteht, danach gelangt man erst ins Menü. Die Serie ist ein hübscher Cocktail aus Familiendrama, Politik und Verbrechen und verwebt die Themen geschickt miteinander. Der Cast ist nicht komplett "irisch", damit geht zwar ein Hauch ein Originalität verloren, das wird aber durch die Originalschauplätze mehr als wettgemacht. Die Serie startet trotz prominenter Leitung durch Philip Noyce etwas schwerfällig, aber das wird sich später auch als bewußt genutztes Stilmittel zeigen. Auf der dritten DVD finden sich Biographien der Darsteller und eine Bilderschau, mehr gibt es nicht an Bonusmaterial zu vermelden. Das Bild der DVD präsentiert sich in überdurchschnittlicher Qualität. Schärfe und Detaildarstellung sind auch hohem Niveau, der Kontrast ausgewogen, allerdings in dunklen Szenen auch mal etwas schwächer. Die Farben wirken natürlich. Akustisch haben sich die Macher viel Mühe gegeben, den Mehrkanalton lebhaft zu gestalten. Trotz Dialoglastigkeit wird fast permanent Wert darauf gelegt, die Umgebung real um den Zuschauer herum darzustellen und wenn es nur ein Auto ist, welches hinter dem Zuschauer von links nach rechts fährt. Allerdings sollte man keine Dynamikgewitter erwarten. Auf jeden Fall sehenswert, aber nix für die Sammlung
Brotherhood - Season 2
(Jason Isaacs, Jason Clarke, Annabeth Gish, Kevin Chapman, Fiona C. Erickson, Brian Scannell, Fionnula Flanagan, Kerry O'Malley ...)
Drama 18 Nach den Geständnissen von Eileen hängt der Haussegen gründlichst schief, Tom leistet sich nun selbst eine Affäre, dazu kommt Mary-Rose in die Pubertät und Lila kriegt Probleme in der Schule. Tom steht vor der Wiederwahl als Representative, doch bekommt er diesmal Konkurrenz in Gestalt von Jim Keen Greyes, der in der wachsenden spanischen Bevölkerung punktet und auch Bürgermeister Panzerelli und den Speaker auf seine Seite ziehen kann. Michael ist wieder genesen, doch hat ihn Freddie erstmal auf Eis gesetzt, durch eine Geldeintreibung ist er bald wieder im Geschäft. Und er präsentiert gleich einen neuen Partner, seinen Cousin Colin, der bei Rose eingezogen ist. Und er hat allen Grund auf Nozzoli und seine Gang sauer zu sein, muß sich hier auf Freddies Geheiß aber demütig zeigen. Letztlich braucht er Nozzolis Verbindungen, um einen Deal mit gefälschten Luxustaschen durchzuziehen. Michael selbst hat bei Kath ein neues Zuhause und eine neue Familie gefunden, aber bald muß er auch hier eine Entscheidung fällen, ob deren Beziehung eine Zukunft hat. Staatsanwalts Ellis Franklin nutzt Giggs' Absturz in den Alkohol, um ihn zu zwingen, undercover bei Freddie Cork zu arbeiten. Gleich dessen erster Job, die unliebsame chinesische Konkurrenz im Prositutionsgeschäft loszuwerden, bringt Giggs das entsprechende Vertrauen ein. schon bald sieht Franklin eine Chance, Freddie und Nozzoli gleichzeitig aus dem Verkehr zu ziehen. Die gute Mix aus Familiendrama, Politthriller und Krimi stimmt auch in der zweiten Season und mit einer neuen Schlüsselfigr Colin kommt dann endlich auch mal ein echter Ire ins Spiel. Der bisherige Höhepunkt der gesamten Serie ist Episode 2.7, allein die Schlusszene am Fahrstuhl ist es wert, aber wer mal einen richtig lokalen schmutzigen Wahltag sehen will, ist hier bestens aufgehoben. Zu einzelnen Episoden gibt es eine Kommentarspur, das wars an Bonusmaterial. Nach dem Einlegen kommt auch hier eine Sprachabfrage, damit man die Copyrighttexte auch wirklich versteht, danach gelangt man erst ins Menü. Bild und Ton haben sich im Vergleich zur ersten Staffel nicht geändert, beide Paraemter sind überdurchschnittlich für eine solche Serie. Sehenswert komplett, für die Sammlung nichts ...
Brotherhood - Season 3
(Jason Isaacs, Jason Clarke, Annabeth Gish, Kevin Chapman, Fiona C. Erickson, Brian Scannell, Fionnula Flanagan, Kerry O'Malley ...)
Drama 18 Tom hat seinen Job als Major Leader verloren und muß nun die Botengänge für Speaker Donald Donatello machen. Allerdings wird bald Bürgermeister Frank Panzerelli in der Hand haben, als er ihm aus einer peinlichen Situation heraushilft. Das Waterfront Projekt bietet Tom die Gelegenheit, sich und seine Familie aus der momentanen beengten Situaiton der Hills herauszuholen, Eileen ist gerade wieder schwanger, doch muß er dafür einen hohen Preis bezahlen. Eine interne Untersuchung über Bestechlichkeit unter Führung von Decco und seine rechte Hand Detective Gillardino kämpft sich Stück für Stück in seine Richtung voran. Micheal hat Freddies Geschäft und ihn selbst übernommen, doch zunehmend wird er von Verfolgungswahn und Mißtrauen geplagt, daran hat das FBI Schuld, die das Verschwinden von Staatsanwalt Staatsanwalts Ellis Franklin untersucht. Zudem stehen Michaels Interessen denen von Nozzoli entgegen, der ebenfalls seine Finger im Waterfrontprojekt hat. Die letzte Staffel macht den ganzen Plot schön rund und schließt ihn auch nahezu perfekt ab. Alles in allem ist den Machern der Serie eine schöne Geschichte gelungen, die Verbrechen, Politik und Familienprobleme miteinander zu einem hübschen Mix verarbeitet hat und auch hier wieder einen Einblick in den amerikanischen Alltag geboten hat. Für mich waren besonders Episode 3.2, die den Zuschauer Rose durch das amerikanische Gesundheitssystem begleiten läßt und der Nebenplot in 3.6 über den Nachbarn von Decco die Höhepunkte der Staffel. Während das Bild im Vergleich zu den vorherigen Staffeln noch auf hohem Niveau ist, scheint der Ton nur noch von vorn zu kommen, obwohl Mehrkanalton angezeigt wird. Die Dialoge sind immer noch exzellent verständlich, aber Umgebungsgeräusche leider Fehlanzeige. Bonusmaterial habe ich nicht gefunden. Nach dem Einlegen kommt auch hier eine Sprachabfrage, damit man die Copyrighttexte auch wirklich versteht, danach gelangt man erst ins Menü. Schöner Abschluß der Serie, aber nichts für die Sammlung ...
Bruce Allmächtig (Bruce Almighty)
(Jim Carrey, Morgan Freeman, Jennifer Aniston, Philip Baker Hall, Catherine Bell, Lisa Ann Walter ...)
Comedy 6 Bruce Nolan arbeitet als TV Reporter bei einem kleinen Sender in Buffalo, wo er für spassige Beiträge zuständig ist. Als er wieder einmal bei der Neubesetzung eines Nachrichtensprechers übergangen wird, läßt er während einer Livereportage seinem Ärger freiem Lauf und wird prompt gefeuert. Auf Gott (im Speziellen) und die Welt fluchend wird er auf seinem Pager von einer fremden Telefonnummer angepiepst. Diese führt ihn in eine verlassene Fabriketage, wo Gott temporär residiert. Und dem unwiderstehliches Angebot, dessen Job mit allen Pflichten und Fähigkeiten zu übernehmen, kann Bruce nun wirklich nicht widerstehen. Zunächst nutzt er dies für seine eigenen Interessen leidlich aus, doch bald muß er erkennen, daß seine Taten in seiner Umwelt nicht nur Chaos anrichten und seine Freundin Grace Connelly sich vernachlässigt fühlt ... eine wirklich "göttliche" Komödie, zwar vollständig auf Jim Carrey ausgerichtet, ungewöhnlich besetzt mit Morgan Freeman, aber trotzdem warmherzig, hier und da mit erhobenem Zeigefinger und gegen Ende dick auftragend, trotzdem definitiv sehenswert, immer noch sehenswert, aber doch nun etwas angestaubt, sodaß man das nicht unbedingt auf Silber benötigt, obwohl die DVD zumindest einen recht unterhaltsamen Regiekommentar enthält ... eine 170 Mio Dollar schwere Fortsetzung floppte gewaltig ...
Bruder: Schwarze Macht - Miniseries
(Sibel Kekilli, Yasin Boynuince, Bjarne Mädel, Rouven David Israel, Friedrich Mücke, Tim Seyfi ...)
Drama
Thriller
12 Sibel ist türkischstämmige Polizistin in Hamburg und steht kurz vor ihren Aufstieg. Bei einem Einsatz wird sie Zeugin, wie ihr Kollege André einen Mann verprügelt, der seiner Frau Gewalt angetan hat und zeigt ihn an. Doch privat hat sie auch alle Hände voll zu tun, ihr jüngerer Bruder Melih wurde festgenommen, als er dabei erwischt wurde, wie er ein Kartenlesegerät gegen ein manipuliertes austauscht, nun droht ihm Haft. Über dessen besten Freund Tobo gerät er an einen Baris und Barrak, die im Cafe Abbah außerhalb der islamischen Gemeinde eine islamische Gruppe gegründet haben und Söldner für den Islamischen Staat rekrutieren. Bald steht der Verassungsschutz vor der Tür und versucht über Sibel an diese Gruppe zu kommen ... Für einen öffentlich rechtlichen Sender eine respektable Serie, die das Thema Extremismus, falsch verstandenen Glauben, Rassismus innerhalb der islamischen Gemeinde und Zusammenleben verschiedener Kulturen aufgreift. Auch hier etwas überladen, aber doch glaubwürdig besetzt und inszeniert und mit einem recht ungewöhnlich harten Finale versehen. Etwas sauer stößt der reißerische Titel und der aufwendig düstere, einseitige Vorspann auf. Kommt sicher immer mal im TV, auf Disk muß ich das nicht haben.
Brügge sehen ... und sterben (In Bruges)
(Colin Farrell, Brendan Gleeson, Ralph Fiennes, Clémence Poésy, Jérémie Renier, Thekla Reuten, Jordan Prentice, Zeljko Ivanek, Elizabeth Berrington ...)
Drama
Comedy
16 Die beiden Auftragskiller Ray und Ken haben gerade einen Job versaut und sind deshalb von ihrem Chef Harry Waters nach Brügge für ein paar Tage geschickt worden, allerdings müssen sich die beiden in der Pension der schwangeren Marie ein Zimmer teilen. Doch Waters hat natürlich dort ebenfalls einen Auftrag, den Ray zwar ausführt, allerdings stirbt dabei auch ein kleiner Junge, was Ray in eine tiefe Sinnkrise stürzt. Also beauftragt Harry Ken, Ray zu beseitigen ... als bester Kumpel kriegt er das natürlich nicht auf die Reihe und so macht sich Harry selbst auf den Weg nach Belgien ... was für ein Kleinod an Film, wozu natürlich besonders die Darstellerschar, allen voran Colin Farerell mit seinem herrlichen abartigen irischen Akzent und dem dazu passenden aufbrausenden Wesen, nicht schlechter Ralph Fiennes, der seit Schindlers Liste schon lange nicht mehr so gut war. Der Hauptplot wird von einer Reihe kleiner Nebengeschichten umrandet, die man einfach selbst gesehen haben muß, da man erstmal auf solch einen Reigen von Absurditäten kommen muß, irgendwo eine Mischung aus Cohen und Tarantino könnte man meinen ...
Bube, Dame, König, Gras (Lock, Stock and Two Smoking Barrels)
(Jason Flemyng, Dexter Fletcher, Nick Moran, Jason Statham, Steven Mackintosh ... )
Action
Comedy
16 Eddy hat ein goldenes Händchen beim Kartenspielen und zusammen mit seinen Freunden bringt er die 100.000 Pfund auf, um an einer Poekerparty gegen Gangsterboß Harry und dessen Freunde teilnehmen zu können. Natürlich verliert er haushoch und hat nun eine Woche Zeit, seine Schulden zu begleichen. Er belauscht zufällig eine andere Gaunergruppe, die ein paar Yuppies deren Marihuanapflanzen nebst Kasse abnehmen will. Die wiederum arbeiten für einen jamaikanischen Drogenhändler, dem Eddy und seine Kumpanen nach erfolgreichem Überfall das Zeugs verkaufen wollen. Gangsterboß Harry beauftragt zwei rumänische Gauner, zwei wertvolle Musketen zu stehlen, die klauen aber gleich den ganzen Waffenschrank und verscherbeln die Musketen an Eddy, der braucht diese für den Marihuanacoup .... dann haben wir noch den griechischen Zwischenhändler und Big Chris, einen Geldeintreiber, der zusammen mit seinem Sohn Aufträge für Harry ausführt ... und irgendwann treffen sich alle und es wird viel Blut fließen ... ein Guy Ritchie Meisterwerk ... die Universal DVD bietet gerade mal deutschen und englischen 5.1 Ton, mittelprächtiges Hintergrundmaterial ... in England gibt es noch einen "Director's Cut" und gar eine Fernsehserie ...
Bumblebee
(Hailee Steinfeld, John Cena, Jorge Lendeborg Jr., John Ortiz, Jason Drucker, Pamela Adlon ...)
SciFi 12 Auf Cybertron herrscht Krieg und Optimus Prime schickt einen seiner Soldaten, B-127 zur Erde. Der landet im Jahre 1987 mitten auf einem militärischen Stützpunkt und wird dort natürlich sofort unter Bschuß genommen. Das bleibt bei den Deceptions nicht unbemerkt, die ebenfalls zwei Soldaten zur Erde senden. B-127 fährt schwer getroffen seine Systeme runter und kommt in einer Autowerkstatt als VW Käfer unter. Dort arbeitet auch Charlie, die steht kurz vor ihrem 18. Geburtstag, wünscht sich ein Auto, was sich aber die kleine Familie nicht leisten kann. Der Besitzer der Werkstatt aber hat Herz ... doch bald entwickelt der Käfer ein Eigenleben ... man muß imemr vor Augen haben, daß die Transformers Spielzeuge sind, Michael Bay hat zwar (zumindest am Anfang) den etwas mageren Plot perfekt mit den (damals) aktuellen technischen Möglichkeiten leinwandtauglich gemacht, dies sogar massentauglich mit einem gewissen Ernst, aber auch einem gewissen Humor ... für mich auf jeden Fall immer noch sehenswert. Der vorliegende Ableger scheint komplett auf ein jugend-/Teeniepublikum zugeschnitten zu sein. Die dünne Geschichte ist eher eine Kopie des ersten Transformerfilms, optisch durchaus sehenswert, glücklicherweise mit Sets und Soundtrack in die 80er Jahre verlegt, sonst wäre das alles einfach nicht mehr genießbar, aber Geld für ein Kinoticket habe ich zum Glück nicht hingelegt.
Bunraku
(Josh Hartnett, Gackt, Woody Harrelson, Ron Perlman, Kevin McKidd, Demi Moore, Shun Sugata, Emily Kaiho, Jordi Mollà ... )
Action
Fantasy
15 Nach vielen verheerenden Kriegen hat die Menschheit beschlossen, alle Feuerwaffen zu vernichten. In einer Stadt irgendwo an der Ostküste Amerikas haben die "Red Suits" unter Führung von Nicola dem Holzfäller und dessen rechter Hand Killer Nummer 2 die Herrschaft über die Stadt übernommen, doch das Machtverhältnis kann sich jederzeit ändern, wenn sich jemand mit 20 Mitstreitern den Red Suits zum Duell stellt. Eines Tages treffen ein Cowboy ohne Pistolen und ein Samurai ohne Schwert in der Stadt ein, zunächst stehen sie sich gegenüber, aber schnell merken sie, dass sie das gleiche Ziel haben ... und auf die Hilfe des Barkeepers angewiesen sind ... Bunraku ist eigentlich eine spezielle Art japanischen Figurentheaters und in diesem Stil ist die Geschichte auch aufgebaut. Die Kulissen sehen eher wie Theaterbühnen aus, natürliche Umgebungen gibt es nicht, Zwischensequenzen kommen in Comicform und Papierfalttechnik vor. Der Plot selbst ist genaugenommen die typische Rachegeschichte vor ungewöhnlichen in einem ungewöhnlichen Endzeitszenario, welches eine Mischung aus 30er und 50er Jahre und Steampunk darstellt. Die beiden Hauptfiguren wirken allerdings recht blass und werden durch die Nebenfiguren wie den tänzelnden Killer Nummer 2 Kevin McKidd, den Barkeeper Woody Harrelson und nicht zuletzt Ron Perlman den Holzfäller regelrecht an die Wand gespielt, was Demi Moore hier zu suchen hat, habe ich nicht so recht mitbekommen. Zumindest sind die Einzelkämpfe hübsch choreographiert und die Macher haben sich in der Produktion manch nette optische Sachen einfallen lassen, aber zwei Stunden sind schon recht lang geraten. Auch wenn hier gern mit "Sin City" und "Kill Bill" verglichen wird, das ist alles nur Werbung und hat nichts mit dem Film zu tun. Das Bild ist über weite Strecken akkurat, die Farben wirken nachbehandelt, rot , schwarz, grau dominieren das ist Stilmittel. Der Kontrast ist ausgeglichen bis in dunkle Szenen hinein, Details und Schärfe bis auf Ausnahmen auf hohem Niveau in Nahaufnahmen wie auch in der Totalen. Akustisch darf sich nicht nur die Musik auf den Kanälen austoben, auch Umgebungsgeräusche werden fein bidirektional abgebildet. Als einziges Bonusmaterial gibt es den Trailer zum Film, Untertitel fehlen auf der Disk, allerdings sind die wegen der recht übersichtlichen Dialoge nicht weiter wichtig, die japanischen Dialoge werden gesondert untertitelt. Nach dem Einlegen der Disk kann man Logo und zwei Trailer überspringen, kommt aber bei Copyrighthinweise und zweites Logo nicht vorbei. Einmal geschaut, das reicht, da gibt es bessere Vertreter ...
Büro der Legenden (Le Bureau des Légendes) - Season 1, 2
(Mathieu Kassovitz ...)
Thriller
Drama
  französische Geheimdienstserie von Canal+ um Agent Guillaume Deabilly, der frisch vom Dienst aus Syrien zurüeck kommt. Damit stehen dann auch aktuelle Themen und Brennpunkte im Vordergrund
Burn after Reading
(George Clooney, Frances McDormand, Brad Pitt, John Malkovich, Tilda Swinton, Richard Jenkins, Elizabeth Marvel, David Rasche, J.K. Simmons, Olek Krupa, Michael Countryman, Kevin Sussman, J.R. Horne, Hamilton Clancy ...)
Comedy 12 "Hardbody Fitness" ist eine Franchisekette, u.a. gibt es eine Niederlassung in Washington. Chef ist Ted Treffon, der hat ein Auge auf Linda Litzke gewirfen, die wiederum hängt lieber mit Trainer Chad Feldheimer und ihren INternetbekanntschaften ab und sie macht sich Sorgen um den Zustand ihres Körpers, hier liegt allerdings beriets ein recht kostspieliger Plan zur Rekonstruktion vor. Ein Angestellter findet eines Tages eine CD in den Umkleideräumen, Chad kennt da jemanden, der damit was anfangen kann und bald stellt sich heraus, daß der Silberling ein paar brisante Informationen des CIA enthält. Und es fällt ein Name: Osbourne Cox, der der Urheber zu sein scheint. Nur hat der schon lange gekündigt und schreibt an seinen Memoiren und will sich nicht um 50.000 Dollar von Chad und Linda erpressen lassen. Aber vielleicht hat ja die russische Botschaft Interesse daran. Außerdem hat Osbourne ganz andere Sorgen, seine Frau Katie hat eine Affäre mit Harry Pfarrer und bereitet die Scheidung heimlich vor. Harry ist aber ebenfalls verheiratet, Sandy heißt sein Frau, die ist Kinderbuchautorin, öfters auf Reisen und natürlich auch mit einem anderen Mann liiert. Aber Harry ist mit der Beziehung zu Katie auch nicht so zufrieden und versucht es daraufhin mit Internetbekanntschaften ... wo er auf Linda trifft ... Aus der Ferne beobachtet der CIA in Gestalt von Officer Palmer DeBakey Smith, der seinem Chef permanent Bericht erstattet, der allerdings keinen blassen Schimmer hat ... wie gut, daß sich das Problem von selbst beseitigen wird. Die Coen Brüder haben hier wieder zugeschlagen, nicht ganz der große Wurf, aber zumindest ist deren Handschrift für absurde Charaktere und Situationen zu erkennen und die beiden konnten auch auf einen sagenhaften Cast zurückgreifen, der die Schwächen des Drehbuchs mehr als wettmacht. Hier kann sogar die deutsche Synchro (bis auf den unterkühlt britischen Akzent Tilda Swintons) mithalten und auf die Dialoge immer mal eine Schippe oben drauf. Das Bild der DVD rauscht vor sich hin, die Farben sind kräftig und ausgewogen, der Kontrast leicht über Durchschnitt. Der Film lebt von den pointierten Dialogen, deshalb bekommen auch nur die vorderen Lautsprecher am meisten zu tun, spielt mal die Musik auf oder soll die Umgebung wiedergegeben werden, dürfen sich auch mal die hinteren Kanäle einmischen, alles nachbarschaftsfreundlich. Die vorliegende Fassung kommt in einem Digipack daher, es hat mich ein wenig Zeit gekostet, hinter den Mechanismus zu kommen, der die DVDs freigibt, diese Konstruktion ist einfach haarsträubend. Das "Making Of" geht gerade mal zehn Minuten und besteht aus Filmszenen und Statements der Beteiligten, ein bißschen zu viel Lobhudeleien. Da sind schon die drei Featurettes besser, die zusammen mit den B-Rolls Szenen von den Dreharbeiten, die Darsteller und die Regisseure kommen in Interviews zu Wort, ledier überschndeiden sich diese Beiträge teilweise mehrere Male, schade.Es gibt den deutsche und den englischen Trailer, sowie eine Fotogalerie. Schaut man sich einmal an, mehr nicht.
Burning Bush (Horící ker) - Mini Series
(Tatiana Pauhofová, Jaroslava Pokorná, Petr Stach, Vojtech Kotek, Patrik Dergel, Martin Huba, Igor Bares, Adrian Jastraban ... )
Drama   über den Prager Frühling
Butch Cassidy and the Sundance Kid
(Paul Newman, Robert Redford, Katharine Ross, Strother Martin, Henry Jones, Jeff Corey, George Furth, Cloris Leachman, Ted Cassidy, Kenneth Mars ...)
Western 16 Butch Cassidy und Sundance Kid haben sich (historisch verbrieft) im Wilden Westen mit Überfällen auf Postzüge und Banken einen Namen gemacht. Und es mutet schon ziemlich frech an, den Zug der "Union Western Pacific" gleich zweimal hintereinander auszunehmen. Doch Besitzer Harrison setzt diesmal Kopfgeldjäger auf die beiden an und so dürfen sich unsere Helden erstmal kreuz und quer durchs Land schlagen, bis sie sich bei Sundances Freundin Etta einfinden. Zunächst tauchen die Drei in New York unter und genießen das Leben, bevor der Geldmangel sie nach Bolivien treibt, wo sich Butch und Kid ausgerechnet als Geleitschutz für eine Lohnlieferung verdingen ... die Kritiken sollen den Film niedergemacht haben, trotzdem war er erfolgreich und heimste gar vier Oscars ein, warum frage ich mich. George Roy Hill's Film ist weder besonders witzig, noch originell (sieht man mal vom recht modernen Soundtrack, Burt Bacharach kassierte für seinen Ohrwurm "Raindrops keep fallin' on my Heart" einen Oscar und bis heute wohl jede Menge Tantiemen). Sei es drum, die DVD bietet für den angegrauten Film eine beachtliche Ausstattung. Eine (deutsch untertitelte) Kommentarspur einiger Crewmitglieder, ausführliche und informative Interviews mit den Hauptdarstellern zu Ehren des 25. Jahrestages des Films und ein recht ansehnliches "Making Of", das sogar teilweise recht technisch orientiert ist. Rund wird das Ganze durch den alternativen Abspann und die obligatorischen Trailer, trotzdem aus meiner Sicht viel Lärm um Nichts, halt ein Western etwas abseits vom Klischee ... muß nicht in die Sammlung
Butterfly Effect (The Butterfly Effect)
(Ashton Kutcher, Amy Smart, Eric Stoltz, William Lee Scott, Elden Henson, Logan Lerman, John Patrick Amedori, Irene Gorovaia, Kevin Schmidt, Jesse James, Ethan Suplee, Melora Walters ...)
Thriller
Drama
SciFi
16 Kinofassung / Director's Cut
Evan Trebom hat schon immer an seltsamen Blackouts gelitten. Auf Anraten eines Arztes beginnt er, Tagebücher zu schreiben, doch die helfen ihm nur bedingt, sein Leben in den Griff zu bekommen, es klaffen immer noch große Lücken an bestimmte Situationen. Er beschließt an den Ort seiner Kindheit und Jugend zurückzukehren und seine ehemaligen Freunde aufzusuchen, seine Jungendliebe Kayleigh hat es gerade mal zu einem Kellnerjob gebracht, ihr gewalttätiger Bruder Tommy ist im Gefängnis und der gemeinsame Freund Lenny scheint im Delirium zu leben. Beim Blättern in seinen Lebensaufzeichnungen bemerkt Evan plötzlich, wie sein Umfeld zu verschwimmen scheint und er sich für kurze Zeit im Körper seines eigenen Ichs in der Vergangenheit wiederfindet. Was liegt also näher, als die Dinge so zu verändern, daß sie zukünftig positive Auswirkungen haben ? Aber da kommt natürlich der "Butterfly Effect" ins Spiel und bald ist Evan damit beschäftigt, an allen Ecken und Enden nachzubessern ... die "Final Destination 2" Macher Jonathan Mackey Gruber und Eric Bress haben sich wieder eine schöne vertrackte Geschichte einfallen lassen und Blödelbarde Ashton Kutcher eine etwas ernsthaftere Figur auf den Leib geschrieben, die er auch recht gut füllt. Was die Sache spannend macht, sind die vielen kleinen Details gerade am Anfang, die sich erst im Laufe der Handlung erklären und die gezielt eingesetzten Schockeffekte ... und wir wollen auch noch auf die hübsche Szenerie aufmerksam machen, wenn Evan wieder einmal eine "Zeitreise" unternimmt ... Warner hat dieser New Line Cinema gleich ein Doppel DVD Set spendiert, auf der ersten findet man die "nackte" Kinofassung, auf der zweiten Scheibe ein Director's Cut, der mit recht interessanten (untertitelten) Kommentar der beiden Regisseure Eric Bress und J. Mackye Gruber versehen ist. Dazu kann man auch einen (deutschen) Facttrack aktivieren, der dann solche Infos liefert, wie z.B. daß Toyota sein erstes Auto 1935 ausgeliefert hat und daß es für das Ginsu Messer, was Evan am Anfang in der Hand hält, lebenslange Garantie gibt. "Der kreative Prozess" ist ein zweiteiliges Making Of, welches sich einmal mit der Entstehung des Films und den visuellen Effekten beschäftigt, letzteres sehr detailliert, die Leute von Toybox sind dann auch sehr stolz auf ihre Leistung. Nicht verwendete und alternative Szenen dürfen auch nicht fehlen, darunter auch zwei weitere alternative Schlußsequenzen, alles natürlich hübsch kommentiert. Man darf noch Storyboard Szenenvergleiche auswählen und der Kinotrailer ist ebenfalls vorhanden. Hinter der Rubrik "Hinter den Kulissen" verstecken sich zudem noch zwei kleine Dokus, die sich mit der Chaostheorie (der Metereologe Edward Lorenz hat wohl dieses Thema überhaupt erst angesprochen) und Zeitreisen beschäftigen, ein gelungener Mix aus Psychologie und Wissenschaft, wieder zeigt New Line Cinema, wie man einen eher kleineren Film mit vielen interessanten Gadgets auf DVD veröffentlicht ... eine überflüssige Fortsetzung ist gleich auf DVD erschienen und ist mittlerweile zusammen mit dem Original auch im Doppelpack erhältlich ... wenn man das einmal gesehen hat, reicht es aber auch schon
C.S.I. Season 1-15 Crime
Drama
  eigentlich gar nicht so unspannend und die Ableger haben auch ziemlich lang überlebt ...
Cabin Fever
(Rider Strong, Jordan Ladd, James DeBello, Cerina Vincent, Joey Kern, Arie Verveen, Robert Harris, Hal Courtney, Matthew Helms ...)
Horror 15 Jeff macht mit Marcy rum, Paul will mit Karen rummachen und Bert will einfach nur sein Gewehr ausprobieren und so fahren unsere frisch gebackenen College Absolventen für eine Woche in eine abgelegene Hütte. Jeff macht sich sofort auf die Pirsch und schießt dabei einen seltsamen Herumtreiber an, der recht merkwürdig aussieht. Am Abend steht der plötzlich wieder vor der Tür, spuckt ein bißschen Blut und unsere Helden nicht nur nicht hilfsbereit, sondern verprügeln den Armen aufs Böseste, als er den Truck stehlen will, um einen Doktor aufzusuchen, letztlich kann er sich gerade noch so im Dunkel des Waldes davonstehlen. Am nächsten Morgen geht es einem der Protagonisten nicht so besonders ... diese Billigfilmchen haben wir nun schon so oft gesehen, kleines Budget, Laiendarsteller, Blutfontainen und ein sehr engagierter Regisseur, der sich einen Namen machen will und natürlich auch selbst in einer kleinen Nebenrolle auftritt (siehe Timecode 20:00, Justin mit dem Stöffche, da geht die Party ab). Dazu die üblichen Zutaten, wie balzende und kopulierende Pärchen, die abgelegene Hütte in den Bergen, die abgehalfterten Einheimischen, der trottelige Dorfpolizist. Immerhin mangelt es dem Drehbuch nicht an einer gehörigen Brise schwarzen Humors, ein paar hübschen Wendungen, um unsere Figuren abzuschlachten und von einem Fettnäppchen ins nächste treten zu lassen und letztendlich ist das Ende recht gut gelungen ... Eili Roth wurde dann auch gleich von Quentin Tarantino protegiert und er durfte sich nach diesem Film dann mit etwas mehr Geld in Hollywood mit den „Hostel“filmen versuchen, sowie einen Faketrailer für die Grindhouseproduktion von Rodriguez / Tarantino beisteuern (er sitzt dann auch an Tarantinos Bar in Death Proof). Das Bild der DVD ist zwar von herbstlichen Farben bestimmt, die etwas sehr akzentuiert sind, ist aber in Sachen Schärfe und Details recht ansehnlich. Akustisch dürfte der Zuschauer ebenfalls überrascht werden, viele kleine bidirektionale Effekte machen sich permanent bemerkbar und die Schockeffekte werden gern von einem recht dynamischen Plauz begleitet. Das zwar nicht durchgängig, aber regelmäßig. An Ausstattung kommen immerhin fünf (nicht untertitelte) Kommentarspuren auf DVD daher, die habe ich aber genauso wenig bisher geschafft wie drei kleine Amateurfilmchen und ein kleines „Making Of“. Hierzulande gibt es neben einer einfachen DVD auch noch eine reich ausgestattete DoppelDVD, dann gibt’s auch deutschen Ton dazu, den braucht man aber nicht wirklich
Cake Drama   Jennifer Aniston hat man noch nie so gesehen, aber eine Oscarnominierung ist vielleicht übertrieben
Californication - Season 3-7
(David Duchovny ...)
Drama 16/18 dann hätten wir die Serie komplett ...
Caligula
(Malcolm McDowell, Teresa Ann Savoy, Helen Mirren, Peter O'Toole, John Steiner, Guido Mannari, Paolo Bonacelli, John Gielgud ...)

Drama
Erotik
History

18 Es sind die letzten Stunden von Kaiser Tiberius, die er, von der Syphilis regelrecht zerfressen, in Saus und Braus lebt, ohne seine Nachfolge geregelt zu haben. Die Auswahl ist auch nicht so groß, sein Bruder Claudius hat nicht alle Tassen im Schrank, Sohnemann Charicles zu jung und ängstlich. Hier bringt sich "Stiefelchen" Caligula in Stellung, sein treuer Mitstreiter Macro ist zur richtigen Zeit zur Stelle, um Tiberius Ableben zu beschleunigen. Nun läßt sich Caligula zur Machthaber ausrufen und er hat mit seiner Schwester Drusilla eine exzellente Beraterin an seiner Seite, da spielt es auch keine Rolle mehr, als er die geschiedene Caesonia als Gemahlin wählt, um die Thronfolge zu sichern. Sein Abstieg beginnt mit dem Tod seiner Schwester, den immer exzentrischeren und ausschweifenderen Festen und der Liquidierung von Gefolgsleute und Senatsmitgliedern ... Beworben wird der Film auf der DVD Verpackung mit "skandalumworben und multimillionteuer", als Produzent wird Penthouse Film New York genannt (und die DVD Verpackung macht Werbung für allerlei "Häschenfilme") und das schürt Erwartungen in einer gewissen Richtung. Und dann sieht man Sets voller Pracht und Prunk, eine überraschende Besetzung mit nahezu theatralischen Auftritten, das alte Rom im Blutrausch, voller Obszönität, Sex und Gewalt ... das Ganze zieht einen an oder stößt ab, hat man sich aber darauf eingelassen, dann will man bis zum Ende durchhalten, um das blutige Finale zu erleben. Das Bild der geschnittenen DVD ist grottig (hier und da hört man an der Musik die Schnitte, gegen Ende vor der Eroberung Britanniens scheint wohl ziemlich viel zu fehlen, irgendwo schlummern wohl noch 80 Minuten), anders kann man das nicht nennen, es erinnert an die Kopie eines alten VHS Bandes, Störungen, Detail- und Farbarmut stehen an der Tagesordnung. Akustisch gibt es immerhin 2.0 in englisch zu vermelden, in deutsch gar 5.1, hier kommen die Stimmen (bekannter Sprecher), die dann auch wesentlich klarer als im Original rüberkommen ... in England habe ich doch glatt eine 400 Minuten Fassung gesehen, die sich in einer 3er DVD Box findet.
Call me Fitz - Season 1
(Jason Priestley, Ernie Grunwald, Peter MacNeill, Kathleen Munroe, Donavon Stinson, Brooke Nevin, Gillian Ferrier ...)
Comedy ? Eine Serie um einen abgebrühten Autoverkäufer mit Jason Priestly in der Hauptrolle von Beverly Hills 902010, der Trailer ist schon mal vielversprechend und die Staffel mit 13 Episoden übersichtlich ...
Call the Midwife Drama   hochgelobte BBC Serie
Camille - Verliebt nochmal (Camille Redoubled) Fantasy
Comedy
Drama
  aus Frankreich ...
Camp X-Ray
(Kirsten Stewart, ...)
Drama   der "Twilight"-Star versucht sich im ernsten Genre ... das schaue ich mir zumindest mal an ...
Camping, Camping
(Ursula Karusseit, Dieter Franke, Sybille Winkler, Henry Hübchen, Rolf Ludwig, Wolfgang Greese, Hildegard Alex ...)
Comedy 0 Es ist Sommer und da packt der gemeine DDR Bürger sein Zet und zieht zur Ostsee. So auch die Engels, am Ziel trifft man (wie wohl seit JAhren) auf die Tabberts. Doch dieses Jahr läuft es etwas anders, Detlef Engel trägt seinem Freund und Kollegen auf, daß er nach einer Woche ein Telegramm schicken und ighn im Namen der Brigade, Parteileitung, DSF und was weiß ich nicht alles, zurückrufen soll, um auf Arbeit einzuspringen. Denn eigentlich hat Detlef keinen Bock mehr auf diesen Urlaub. Doch seine Frau Eveline sieht sich plötzlich den Avancen des jungen Kranführers Thomas ausgesetzt und das gefällt ihr auch. Also läßt sie sich von Tochter Nina aufhübschen, man ist schießlich erst 36 Jahre alt ... an Peinlichkeiten und altem Mief aus heutiger sicht schon fast nicht zu übertreffen, aber der Plot hat auch etwas Progressives, denn Eveline genießt plötzlich den Urlaub, während ihr Mann Detlef die neue Freiheit ganz und gar nicht in die Reihe bekommt ... es wird viel geraucht und getrunken, ab und an mal eine idelogische Keule gschwungen, aber die Who is Who BEsetzung reißt so vieles raus. Zum Fremdschämen eigentlich zu schön ... kan man sich mal antun und schnell wieder vergessen, aber es kommt doch die eine oder andere Erinnerung hoch ...
Cantus Buranus Live in Berlin Corvus Corax Music 0 Jeder kennt zumindest ein paar Takte aus der Carmina Burana, doch ist das letztlich nur eine Neuinterpretation von Carl Orff. Die Musiker von Corvus Corax haben sich gleich die komplette Vorlage genommen und Cantus Buranus erschaffen, welch sich aus weltlichen Liedern des 11. -13. Jahrhunderts zusammensetzt. Dazu hat man einen Chor aus Prag und ein Cottubuser Sinfonieorchester dazu genommmen, es sollen wohl insgesamt 170 Musiker dabei gewesen sein, und das Ganze auf der Berliner Museumsinsel im August 2015 vor 5000 Zuschauern präsentiert. Die brauchten allerdigns etwas Zeit, um in Stimmung zu kommen, das kann auch an der ungewöhnlichen Mischung aus Mittelalter und Orchester gelegen haben. Die Band läßt sich am Anfang pompös im Streitwagen auf die Bühne fahren, die Sopranstin ewgelrecht auf dem Tablett serviert. Das Bild ist nicht nur im veralteten 4:3 Format, sondern auch ziemlich durchwachsen, immer wieder sieht man Treppen an den Kanten, in der Totalen sind keine Details zu erkennen, nur in Nahaufnahmen geht es so. Der Kontrast ist flach, es fehtl an Schärfe. Akustisch kann man zwischen Stereo und Mehrkanalton wählen. Letzteres ist nicht unbedingt erste Wahl, die Musik klingt recht flach ohne Dynamik, einzelne Intrumente lassen sich kaum heraushören, nur selten kommt sowas wie Räumlichkeit zustande, meist spielt sich alles vorn ab. Als Bonusmaterial findet sich noch eine kurzweilige Doku über die Band und die Entstehung des Porjekts und dieser Aufführung, in der größtenteils die Musiker zu Wort kommen. Das Bild liegt hier im 16:9 Format vor, ist aber wie das Konzert nihcht besonders gut. Das ist nicht unbedingt meine Sache, aber das kann man sich schon einmal anschauen, deshalb muß das auch nicht in die Sammlung..
Capote
(Philip Seymour Hoffman, Laura Kinney, Kelci Stephenson, Craig Archibald, Bronwen Coleman, Kate Shindle, David Wilson Barnes, Michael J. Burg, Catherine Keener, Kwesi Ameyaw ...)
Drama 15 15.11.1959 Holcomb in Kansas: ein Nachbarskind entdeckt die vier Leichen der Cuttlers in deren Hause. Truman "Capote" liest eine Meldung daüber in der New York Times und macht sich zusammen mit seiner Jgendfreundin und Assistentin sofort auf den Weg dorthin, um darüber selbst einen Artikel für den "New Yorker" zu schreiben. Sein etwas etrovertiertes Gehabe, seine Stimme und eine teilweise Hochnäsigkeit halten ihn nicht davon ab, seine Recherchen und Interviews zu führen, die ihn bis in die Honorationen der Stadt führen. Erst Wochen später gibt es zwei Verdächtige: Perry Edward Smith und Dick Hicock. Capone interessiert zunächst weniger, ob es die Beiden überhaupt waren, aber er will vor allem zu Perry als Mesnch Zugang finden und freundet sich beinahe mit ihm an. Beide werden zum Tode verutrteilt, aber Capone gelingt es durch die Einschaltung von neuen Anwälten, das Verfahren neu aufzurollen ... nach Jahren will Capone sein Buch "In Cold Blood" abschließen, ihm fehlt aber noch ein wichtiges Detail: waren es die beiden oder nicht ? Ein interessantes, zurückhaltendes, von langen Einstellungen geprägtes Drama, welches geschickt zwischen dem Fall selbst und der Hauptfigur pendelt und beide als plots nebeneinander laufen läßt. Philip Seymour Hoffman in der Rolle des exzentrischen Capone hat sich seinen Oscar (2005) wahrlich verdient. Das Bild kommt teilweise mit ausgeblichenen Farben daher und ist wohl absichtlich recht dunkel gehalten. Schärfe und Detaildarstellung sind in Nahaufnahmen hervorragend, sonst eher Durchschnitt. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch liegt der Fokus auf den vorderen Lautsprechern, Musik kommt nur spärlich zum Einsatz, ab und an dürfen Umgebungsgeräusche die Athmosphäre unterstützen. Der Film wird von zwei untertitelten recht interessanten Kommentaren begleitet, die sich mit Film und Figur auseinander setzen (auch mal Fehler zugeben), hier kommen Regisseur, Hauptdarsteller und Kameramann zu Wort. Schwerpunkt des Bonusmaterials ist das gut 45 Minuten lange driteilige "Making Of" sein, zunächst wird die Figur Capote vorgestellt, dann die einzelnen Darsteller und ihre Figuren, zum Schluß geht es dann "technischer" zu, wenn Drehort, Stil, Kostüme, Kameraarbeit kurz angerissen werden. Das es hier auch mal zu Lobeshymnen kommt, kann man verschmerzen. Fünf Trailer gibt es, allerdings keinen zu "Capote" selbst. Nach dem Einlegen der DVD muß man sich durch Logo und Antodownloadspot (beides überspringabr) schlagen, bevor man ins Menü gelangt. Nach dem Start des Films geht es mit DD 5.1 Trailer (überspringabr), Copyrighttext (nicht überspringbar) und Distanzierungshinweisen (überspringbar) weiter ... man möchte Sony darauf hinweisen, daß man so keine DVDs unter ehrliche Käufer bringt ... das schaut man sich zumindest einmal an ...
Captain Marvel
(Brie Larson, Samuel L. Jackson, Jude Law, Ben Mendelsohn, Clark Gregg, Lee Pace, Djimon Hounsou ...)
SciFi
Action
12 Vers hat nun bei den Kree ihre Ausbildung als Soldatin auf Hala abgeschlossen und soll unter Yon-Rogg zu einem ersten Einsatz nach Torfa. Dort sollen sie einen Spion retten, der unter den Skrull Imperium aktiv war. Doch die Gruppe gerät in einen Hinterhalt, während die Teamitglieder ihr Raumschiff erreichen können, wird Vers von den Skrull gefangen genommen und einem Verhör unterzogen. Immer wieder kommen jetzt Bilder hoch, die sie auf einem fernen Planeten versetzt und immer taucht da diese Frau Wendy Lawson auf. Und sie soll die Schlüsselperson um ein Gerät sein, dem die Skrull hinterherjagen. Vers gelingt die Flucht und sie landet in einem "Blockbuster Video" Shop auf der Erde. Schon ist sie von Sicherheitskräften des S.H.I.E.L.D. umringt, u.a. Nick Fury und Agent Phulson, doch auch die Skrull haben sie bereits hier lokalisiert ... Der Plot kann mit den anderen epischen Marvelfiguren nicht ganz mithalten und bewegt sich eher auf dem Niveau einer guten Star Trek Doppelepisode, aber er findet sich bestens im Marvel Universum wieder. Er klärt auch die eine oder andere Frage dort und bietet einen idealen Übergang zwischen den beiden letzten Avengerfilmen (sofern man den Abspann bis zum Schluß abwartet) und er ist sowas von 90er. Der Trailer verrät glücklicherweise nicht so viel von der Geschichte. In 3D sah das recht schick aus, aber mir würde auch die schnöde Blu-ray reichen, wenn sie dann mal zu einem vernünftigen Preis angeboten würde.
Candyman
(Virginia Madsen, Tony Todd, Xander Berkeley, Kasi Lemmons, Vanessa Williams, DeJuan Guy, Marianna Elliott ... )
Horror   "Candyman, Candyman, Candyman" und schon ist er da ... das wird Helen Lyle bald bereuen ... ein Klassiker des Genres und Tony Todd wurde damit berühmt ...
Cape Town - Season 1 Crime   Kapstadt hatten wir noch nicht als Handlungsort für eine Krimiserie
Caprica - Complete Series
(Eric Stoltz, Esai Morales, Alessandra Torresani, Hiro Kanagawa, Brian Markinson, Panou, Alex Arsenault ...)
SciFi
Drama
16 58 Jahre vor dem Fall von Caprica führt ein Bombenanschlag auf einen MALEV Zug die beiden Familien Adams und Graystone zusammen. Beide haben jeweils eine Tochter bei diesem Ereignis verloren. Dr. Daniel Graystone sthet dem gleichnamigen Industrieimperium vor und ist gerade mit der Entwicklung von Kampfrobotern beschäftigt, um sich einen Auftrag des Verteidigungsministeriums zu sichern. Seine Tochter Zoe, die bei dem Anschlag ums Leben kam, hatte sich vorher noch einen Avatar in einem virtuellen Welt geschaffen, welcher überlebt hat. Graystone gelingt es, diesen Avatar in die Realität herunterzuladen, um aber einen seiner Roboter damit aufzurüsten, fehlt ihm ein MCP, ein meta-cognitive processor, welches Teris Industries, einem Mitbewerber von Graystone, entwickelt hat. Hier kommt Joseph Adams, ein tauronischer Anwalt mit weitreichenden Verbindungen, ins Spiel. Im Austausch der Erschaffung eines Avatars seiner eigenen Tochter Tamara besorgt er das fehlende Modul und Graystone gelingt es, endlich einen erfolgreichen Prototypen U-87 zu zeigen, einen Cybernetic Lifeform Node, Cylon ... doch dieser läßt sich nicht kopieren. Zoes Persönlichkeit bleibt in diesem Roboter gefangen, Tamaras Avatar irrt durch eine virtuelle Welt, um einen Ausgang in die Realität zu finden, die Anhänger der "Soldiers of the One", die an einen monotlithischen Gott glauben und für den Zuganschlag verantwortlich gemacht werden, werden verfolgt und da ist jener geheimnisvoller Ort Gemenon, in dem sich alle Antworten finden sollen ... die Macher der Serie betreten mit dieser Mischung aus SciFi, Familien- und Jugenddrama, Thriller, Mystik (der Vorspann deutet fälschlicherweise darauf hin), "Matrix" und was noch so für Zutaten reingepackt wurden, sicher Neuland und fordernd für das Publikum, dem zu folgen. Die einzelnen Storylines sind qualitativ höchst unterschiedlich. Die Hauptgeschichte um die Graystones und die Zylonen ist gut besetzt (Eric Stoltz ist einfach top in seiner Rolle des skrupellosen Daniel), die parallele Geschichte der Adams (Adamas) und Tauronvertreter dagegen teilweise unfreiwllig komisch oder einfach ärgerlich, da will einfach nichts richtig passen und die einzelnen Darsteller verstärken das auch noch. Mittelmaß, aber mit Potential ist der Plot rund um die "Soldier of the One", dagegen die Geschichte um New Cap City technisch zweifellos beeindruckend, aber inhaltlich unentschlossen, als Paralleluniversum, wie wir es von anderen Genrevertreterin kennen, lassen wir das aber noch durchgehen. Die Serie bot sicherlich Potential, hatte zumindest einen richtig krachenden Cliffhanger in der Mitte und auch einen guten Abschluß, der als richtiges Ende gut funktioniert, aber auch Platz für die nächste Staffel geboten hätte. Caprica selbst ähnelt einer amerikanischen Großstadt im leichten Retrolook, die man mit etwas CGI und einer Handvoll Gadgets (diese "Papertablets" und Hausrobotoer Serge sind aber ganz nett) "futuristisch aufgebläht hat", ab der 11. Episode wird der SciFi Look deutlich aufgewertet. ...
Die vorliegende DVD Box kommt mit einem schön gezeichneten Bild daher. Die Farben sind satt, Schärfe und Detaildarstellung liegen leicht über Durchschnitt, der Kontrast bis in dunkle Szenen ist ausgewogen. Etwas Rauschen (besonders in den VR Szenen, die mit steilen Kontrasten daherkommen) gesellt sich immer mal dazu, was aber nicht weiter stört. Akustisch darf sich vor allem der Soundtrack in den Raum hinein spielen. Immer wieder wird er Zuschauer von Rundumgeräuschen eingehüllt, sei es in Alltags- oder in Actionszenen , in Sachen Dynamik muß man keinen Streß befürchten.
An Bonusmaterial gibt es jede Menge Podcasts und Audiokommentare der Beteiligten, die allerdings nicht untertitelt sind, daher kann ich diese nicht bewerten. Ebenso habe ich mir die nicht verwendeten Szenen nicht angetan. Die Videoblogs sind gar nicht mal schlecht, meist führen Mitwirkende durch die Clips und stellen Figuren Plot, Sets und Ausstattung vor. Ein wenig kann man hinter die Kulissen schauen oder wird Zeuge der Dreharbeiten. "The Caprica Dynasty" kommt etwas selbstverliebt daher und ergänzt eigentlich nur die Videoblogs. "Creating a Look" beschäftigt sich mit dem Desgin der Serie, sieht man auch schon in den Videoblogs. Wer die ersten 10 Epsioden verpaßt hat, "Re Caprica" faßt alle Ereignisse und Charaktere in gut 5 Minuten zusammen. "One true God" befaßt sich mit der monetheisitischen Religion in der Serie, sehenswert "The Sound of Caprica" mit Geräuschkulisse und Effekten, "The Music of Caprica" wie der Name schon sagt. In "The Next Generation" geht es um die jugendlichen Figuren der Serie, "Caprica Evolution" um die Neuerungen ab Episode 11. "Global Defense" geht auf eine weitere Storyline der Serie näher ein. Schade, daß die Rubrik "Visual Effects" in nur gut 5 Minuten abgehandelt wird, hatte doch die Serie ihr eigenes Team für diese Aufgabe. Alles in allem wird recht viel Material rund um die Serie geboten, vieles ist relativ beliebig, manches wiederholt sich auch, wenig ist wirklich interessant. Erwähnenswert ist nich, daß das DVD Box Cover zweiseitig ist, damit man das prächtige van der Leyen FSK Logo nicht sehen muß.
Nach dem Einlegen jeder DVD muß man Universallogo, Copyright-, Distanzierungs- und FSK Hinweise über sich ergehen lassen, ohne diese überspringen zu können. Das schaut man sich als Fan des Galactica Universums auf jeden Fall an, das reicht dann aber auch ...
Captain America: The First Avenger
(Chris Evans, Sebastian Stan, Hayley Atwell, Tommy Lee Jones, Hugo Weaving, Dominic Cooper, Toby Jones, Bruno Ricci, Neal McDonough ...)
SciFi
Fantasy
12 1942: Steven Rogers ist schmächtig, seine Liste von Krankheiten ist beeindruckend, trotzdem will in die Army. Dr. Eberhard Bernstein und Agent Carter werden auf ihn aufmerksam, er soll an einem Versuchsprogramm von Stark's Industry teilnehmen, welches eine Art Supersoldaten erschaffen soll. Das Experiment ist erfolgreich, wird allerdings sabotiert, aber ein neuer Held ist geboren "Captain America", allerdings zunächst nur als Werbefigur für Kriegsbonds, Comic- (!) und Filmfigur. Doch bald wird er Fähigkeiten bei einer Rettungsaktion in Italien unter Beweis stellen, von nun wird er endlich auch als Soldat akzeptiert. Und ein übermächtiger Gegner ist schnell gefunden, Johann Schmidt, der auch eine Behandlung durch Bernstein erfahren hat, hat sich mittels eines alten Artefakts und einem genialen Wissenschaftler Dr. Zolan in den Alpen eine Basis und eine hochtechnisierte Superarmee geschaffen, deren Ziel nichts anderes als die Vernichtung Amerikas ist ... der Film war hierzulande nicht ganz so erfolgreich, wie die anderen Avengers Helden, das liegt wohl sicher auch daran, daß wir hier nicht so viel mit der Figur selbst anfangen können. Insofern ist ein Teil des Films schon fast eine Hommage an die Entstehung vieler Comicfiguren. Sein Aussehen mit den ganzen typischen amerikanischen Symbolen und den Schild, den er immer bei sich trägt, sehen eher belustigend aus (wobei letzteres aber tatsächlich clever zum Einsatz gebracht wird. Trotzdem kann man dem Film einen gewissen Reiz nicht absprechen, technisch spielt er in der Oberliga mit, besonders gelungen bezeichne ich die Figur des Steven Rogers in den Anfangsszenen, Chris Evans ist beileibe kein Hungerlappen. Das Drehbuch findet auch einen hübschen Dreh, um den First Avenger in den großen Film zu bringen, insofern würde ich die Blu-ray, gern auch in 3D, in die Sammlung aufnehmen
Captain America: The Winter Soldier
(Chris Evans, Samuel L. Jackson, Scarlett Johansson, Robert Redford, Sebastian Stan, Anthony Mackie, Cobie Smulders, Frank Grillo, Maximiliano Hernández, Emily VanCamp ...)
SciFi
Fantasy
12 Der französicher Ex-Agent Batrac und seine Leute haben die "limourian Star", ein SHIELD-Shiff, inklusive 25 Geiseln unter ihre Kontrolle gebracht und fordern 1,5 Mrd Dollar Lösegeld, ein Fall für Captain America und sein Team. Kurze Zeit später wird ein Attentat auf Nick Fury verübt, die Attentäter fungieren unter einer namenlosen Gestalt, "The Winter Soldier", welcher ähnlich wie Steve übernatürliche, physische Kräfte besitzt. Die Schuld will man Captain America unterschieben, zusammen mit Black Widow und einem neuen Freund Sam Wilson versucht er die Wahrheit zu finden. Dabei stoßen unsere Helden auf Spuren und Personen aus der Vergangenheit, die Steve nur zu gut bekannt sind. Und bald stellt sich heraus, daß SHIELD von einer Gruppe infiltriert, die die Welt zu ihren Gunsten verändern will ... eine durchaus sehenswerte Comicverfilmung, die nicht nur inhaltlich an den ersten Captain America Film, sondern auch gleich den ersten Avenger Film anknüpft. Die kurze Zusammenfassung am Beginn ist aber nur die, sagen wir, viertel Miete, ohne die anderen Filme bleiben einfach zu viele Fragen offen. Captain America präsentiert sich wieder als der alte amerikanische, idealistische Patriot mit dem etwas angestaubten Outfit, die Nichtcomicliebhabern sicher fremdschämen läßt. Der "Winter Soldier" erinnert an den Gegner "The Dark Knight rises" leider kann er dessen Qualität nie erreichen, was auch an der etwas läppischen Besetzung liegt. Dagegen kann der neue "Wingman" vom Captain vieles wieder wettmachen und die schwarze Witwe könnte meinetwegen in jeder Marvelverfilmung auftauchen (was sie auch meistens tut) :-). Die angenehme Überraschung ist aber die Besetzung von Robert Redford in einer Schlüsselfigur und natürlixh taucht Stan Lee in einer Cameorolle, diesmal als Museumswärter auf. Inhaltlich wird eine recht spannende Geschichte erzählt, die auch einen aktuellen Bezug hat und mit "Wir haben für unsere Sicherheit unsere Freiheit geopfert" auch einen Höhepunkt darstellt und die Enteilung in Gut und Böse verwischen läßt. Es gibt mehrere Cliffhanger, die am Ende des Films, in der Mitte des Abspanns und nach dem Abspann genug Futter für den/die nächsten Film(e) bieten. Ich habe nur die 2D Version gesehen, die aber schon technisch gesehen "up to Date" ist, aber wir setzen mal die 2D/3D Version auf die Liste.
Captain Marvel
(Brie Larson, Samuel L. Jackson, Ben Mendelsohn ...)
SciFi
Fantasy
12  
Captain Phillips Action
Drama
  Tom Hanks spielt die Titelrolle, dessen Frachtschiff von somalischen Piraten gekidnapped wird. Der Trailer sieht dann zwar etwas heroisch aus, aber das kann man sicher verschmerzen
Car Share - Season 1
(Sian Gibson, Peter Kay ...)
Comedy   wie kam es überhaupt zu diesem "Car Share" Ding ?
Car Share - Season 2
(Sian Gibson, Peter Kay ...)
Comedy   Kayleigh ist umgezogen, braucht aber Johns Hilfe, als sie sich gleich am ersten Tag verirrt hat. Der gerät in einen Streit mit einem Radfahrer und wird bald ein Ministar bei Youtube. Kayleigh und John gehen zu einer Kostümparty (Fredmschämen ist angesagt) und sehen sich gezwungen, eine betrunkene Kollegin nach Hause zu bringen. Eines Tages überredet Kalegh John, einen Tag freizumachen, sie landen im Zoo mit einem ziemlich anhänglichen Äffchen. John braucht seine Großmutter, um ein Paket anzunehmen und versucht verzweifelt einem Gespräch wegen der zukünftigen Beziehung zu Kayleigh auszuweichen ... eine schöne kleine zurückhaltende BBC Comedy mit zwei tollen Darstellern, viel 80er / 90er Musik, London ... die zweite Staffel habe ich dann auch gleich in einem Zug genossen, dummerweise muß ich jetzt noch die erste anschauen
Car Share - Season 3
(Sian Gibson, Peter Kay ...)
Comedy   Die Season besteht nur aus zwei Episoden, die eine nennt sich einfach "Unscripted" und ist eher eine Dialogsammlung, so habe ich jedenfalls Peter Kay verstanden, was auch nicht so schlecht ist. Die zweite Episode "The Final" schließt sich dann der letzten Episode der zweiten Staffel an, hier hat John einiges gut zu machen und hat gar einen Song für Kayleigh geschrieben (das Musikvideo dazu einfach ein Traum), der kommt bestens an, aber dann ist da die Sache mit dem Dinner ... ein schöner Schluß der Serie
Carnivàle - Season 1
(Michael J. Anderson, Clancy Brown, Tim DeKay, Nick Stahl, Adrienne Barbeau, Clea DuVall, Cynthia Ettinger, Amy Madigan, Carla Gallo ...)
Mystery
Drama
15 Oklahoma Malfin: Ben Hawkins hat gerade seine Mutter begraben und sich einem Jahrmarktunternehmen, "Carnivàle" angeschlossen , welches vom kleinwüchsigen Samson und einem geheimnisvollen "Management" geführt wird, das Aufeinandertreffen wird sich später als nicht zufällig heraustellen. Zur gleichen steht Bruder Justin Crowe der kleinen Gemeinde in Mintern Kalifornien vor. Zusammen mit seiner Schwester steht er gegen das Laster der Stadt in Gestalt eines Puffs und für die Aufnahme der Wanderarbeiter, die vor den Toren der Stadt in Zelten hausen. Die beiden Figuren kennen sich aus ihren Träumen, hier treffen sie nicht nur aufeinander, sondern auch auf rätselhafte Soldaten, auf einen Mann mit einer Baumtätowierung und auf den ersten Weltkrieg und seine Folgen. Beide haben eine Begabung, die Bens erfordert jedesmal ein großes Opfer, Crowe dagegen verfügt über telepathische Kräfte. Als Gott die Erde erschuf, kreierte er auch Licht und Dunkelheit. In jeder Generation wird ein Vertreter dieser beiden Seiten geboren zur Zeit der Depression 1934 sind dies Hawkins und Crowe, welche der beiden Seiten sie repräsentieren wird erst im Verlaufe der Handlung klar, wobei sich die Grenze zwischen Licht und Schatten als fließend darstellen wird. HBO steht hinter dieser aufwändigen und detailverliebten Serie (schon der Vorspann ist ein Kunstwerk für sich), die es leider nur auf zwei Staffeln gebracht hat, sicher ist das Thema nicht neu, aber die komplexe, lineare Handlung und die Entwicklung der verschiedenen Charaktere zu folgen ist nicht so einfach. Gerade letztere, besonders die des Jahrmarktes sind an Skurilität nicht zu übertreffen, stehen aber typisch für diese Zeit: sei es die bärtige Frau, die tanzenden siamesischen Zwillinge, sei es die Wahrsagerin und ihre im Koma liegende Mutter, die nur telepathisch Kontakt haben, sei es der blinde, französische Professor Lodz, der hellsehen kann, die Liste ist nicht vollständig, aber alle tragen zur Handlung bei und sollten im Auge behalten werden und das nicht nur, weil die Darsteller einfach nur treffend ausgewählt sind. Das vorliegende DVD Release kommt auf sechs Silberlingen daher, es hat eine schöne Menüsteuerung und auf jeder DVD nur zwei Folgen. Das Bild kinolike und für den Beamer wie geschaffen, auch wenn nachträglich bearbeitet wurde, um die Farben etwas rauszunehmen und einen "schmutzigen" Look aufzudrücken. Closeups kommen detailreich (Hawkins oder Stumpys Dreitagebart zeigen das besonders gut), Artefakte sind nicht zu entdecken. Akustisch gibt es meist frontlastige Durchschnittskost, aber hier und da dürfen sich auch mal alle Kanäle dynamisch melden. An Ausstattung gibt es (nicht untertitelte) Audiokommentare zu vermelden und ein "Behind the Scenes" Featurette, welches als "Making Of" fungiert: in Anbetracht der Kürze erfährt man hier recht viel über die Entstehung der Serie ... Für Leute, die sich für eine Fantasygeschichte mit Horroranleihen vor den Zeiten der Depression einlassen und folgen können, ist diese Serie ein MUST HAVE SEEN ...
Carnivàle - Season 2 Mystery
Drama
15 ... muß natürlicht noch sein ...
Carnival Row - Season 1
(Cara Delevingne, Orlando Bloom, Simon McBurney, Tamzin Merchant, David Gyasi, Andrew Gower, Karla Crome, Arty Froushan, Indira Varma, Jared Harris ...)
Fantasy
Drama
Horror
16 Vor Zeiten war das Land der Faes ein Geboet voller Mythen und Legenden. Dann kamen die Menschen und bemächtigten sich deren Reichtümer. Vor sieben Jahren entstand die Republik der Burghes. Doch die steht im Krieg mit dem Pact, die ebenfall in das Reich der Fae drängen. Vignette Stonemoss ist eine Fae und verdient sich ihren Lebensunterhalt als Fluchthelferin. Sie steht in den Diensten von Ezra Spurnrose, der sich mit diesem Geschäft eine goldene Nase verdient, doch bei der letztenm Aktion zerschellt das Schiff an der Küste, nur Vignette überlebt sie landet zunäcghst in den Diensten der Sprunroses. In Burghes regiert Kanzler Absalom Breakspear mit einer gemäßigten Linie, für ihn genueßen die zahlreichen Flüchtlinge die gleichen Rechte. Doch die Opposition in Gestalt von Ritter Longerbane stachelt die Bevölkerung immer wieder auf, die Flüchtlinge werden werden verächtlich Cricters genannt. So ist es nur eine Frage der Zeit bis eine Untergrundgruppe "Black Raven" auftaucht. DSoch zur Zeit hält eine geheminisvolle Mordserie Burghes in Atem, zunächst trifft es nur Flüchtlinge, aber bald trifft es auch Bürger von Brghes selbst und Inspector Rycroft Philostrate wird auf den Fall angesetzt. Bald läuft er Vignette über den Weg und alte Erinnerungen werden wach ... für die acht Episoden der ersten Staffel haben die Macher ziemlich viel Stoff in den Plot vor viktorianischer Kulisse gepackt (der Titel "Carnival Row" bezieht sich auf eine Straße im Rotlichtviertel der Stadt), der zwar nur eine relativ kleine Gruppe von Figuren betrifft, aber recht episch angelegt ist. Dabei versucht man auch verschiedene Genres miteinander zu verknüpfen und natürlich darf die aktuelle Flüchtlingskrise dabei auch nicht fehlen. Es gibt eine größere Verschwörung zu melden, "Frankenstein" meldet sich auch noch nebenbei und ein würzige Sexszenen müssen auch heutzutage sein. Dummerweise kommen trotzdem immer mal ein paar Längen zustande, meist habe ich in einer Szene einfach mal den Anschluß verloren, auch wenn ich alles in drei Tagen geschafft habe, man sollte doch schon etwas aufmerksamer sein. Entsprechend ist das Finale irgendwie etwas dünn geraten, bietet aber mit den Cliffhangern genug Stoff für die bereits entstehende zweite Staffel.
Carrie - Des Satans jüngste Tochter (Carrie)
(Sissy Spacek, Piper Laurie, Amy Irving, William Katt, John Travolta, Nancy Allen, Betty Buckley, P.J. Soles, Priscilla Pointer ... )
Horror
Drama
16 eines der Meisterwerke von Brian De Palma mit Topbesetzung und stimmungsvoller Umsetzung einer Stephen King Geschichte, es gab dann noch ein Sequel "Carrie 2", 2013 kommt das komplette Remake ... hier reicht die DVD aus, auf NUmmer sicher geht man wohl nur mit der Neuauflage (Horror Cult Uncut), da nur hier ein anamorphes Bild vorliegt, in den anderen wurde eine Matteversion benutzt, damit wird das 16:9 Format in ein 4:3 Format gepresst und sieht dementsprechend mies aus ... kennt man von MGM DVDs
Carriers
(Lou Taylor Pucci, Chris Pine, Piper Perabo, Emily VanCamp, Christopher Meloni, Kiernan Shipka, Ron McClary, Mark Moses ... )
Horror
Roadmovie
Drama
16 Die Welt wurde von einer Seuche überrollt, welche über die Atemwege verteilt wird. Danny, Brian, Bobby und Kate haben sich noch nicht angestekt, sie sind auf dem Weg nach Turtle Beach und einem dort verlassenen Ort, um abzuwarten. Unterwegs treffen sie auf Frank und dessen kleiner Tochter Jodie, die den Virus hat. Frank hat ein Ziel, ein Hospital soll ein neues Gegenmittel haben ... das Thema des Kampfes ums nackte Überleben aus was für einen Grund auch immer ist zwar nicht neu, aber der kleine Film bringt neben einer gut aufspielenden Besetzung so manchen kleinen Horrorefekt mit, der akustisch schön aufgepeppt wird. Allerdings entläßt er den Zuschauer auch mit einem bösen Ende, was aber nicht unerwartet kommt. Optisch gib es einen etwas steilen Kontrast zu vermelden, etwas Filmkorn zieht sich durch, Schärfe und Details sind aber recht gut. Akustisch darf man sich über allerlei Umgebungsgeräusche freuen, an denen alle Lautsprecher teilhaben dürfen, wie erwähnt knallt es auch immer mal. Das kann man sich auch auf einem Beamer antun. Die DVD lag einer Zeitscgrift bei, deshalb gibt es auch nur deutschen Ton, die Synchro ist aber überraschend gut gelungen. Nach dem Einlegen gibt es FSK Hinweise und der dazugehörige Flatschen unüberspringbar zu sehen, bevor man ins Menü gelangt.
Carnivàle - Season 2
(Michael J. Anderson, Clancy Brown, Tim DeKay, Nick Stahl, Adrienne Barbeau, Clea DuVall, Cynthia Ettinger, Amy Madigan, Carla Gallo ...)
Mystery
Drama
o.A. mich dürstet gewaltig nach der finalen Staffel :-)
Carol
(Cate Blanchett, Rooney Mara ...)
Drama   lesbisches Liebespaar in den 50ern nach Patricia Highsmith
Cars 1-3 Animation   kann man sich mal anschauen, mehr aber auch nicht
Cartouche, der Bandit
(Jean-Paul Belmondo, Claudia Cardinale ...)
Adventure
Comedy
12 ist ein Phillipe de Broca Klassiker mit einer schönen deutschen Synchro, erstmals ungekürzt auf DVD
Case Histories - Season 1, 2
(Jason Isaac ...)
Crime
Drama
  wieder eine kleine BBC Perle mit einem bekannten Darsteller, Ex Soldat und Polizist, jetzt Privatdetektiv ...
Casino Royale
(Peter Sellers, Ursula Andress, David Niven, Orson Welles, Joanna Pettet, Daliah Lavi, Woody Allen, Deborah Kerr, William Holden, Charles Boyer, John Huston, Kurt Kasznar, George Raft, Jean-Paul Belmondo, Terence Cooper ...)
Comedy 16 James Bond ist in Rente gegangen, aber sein Neffe Jimmy Bond versucht gerade die Nummer Eins zu werden und so wird der Agent wieder aktiv ... die erste Bondpersiflage mit einem ausgelesenen Darstellerensemble, die teilweise in den Orginalfilmen mitgespielt haben und die üblichen Ausstattungswut derartiger Filme sollte mit einem Kauf der (leider plumpen monophonen) DVD belohnt werden ... die Neuverfilmung hat mit diesem Film nicht mehr viel gemeinsam ...
Casino Royale (2006)
(Daniel Craig, Eva Green, Mads Mikkelsen, Judi Dench, Jeffrey Wright, Giancarlo Giannini, Caterina Murino, Simon Abkarian, Isaach De Bankolé ...)
Action 12 James Bond hat gerade wieder einen potentiellen Terroristen auschalten können, er hätte dies aber nicht gerade auf einem Botschaftsgelände so schön öffentlichkeitswirksam machen sollen, denn M ist alles andere als "amused" darüber. Nun, der nächste Auftrag führt Bond ins "Casino Royale", wo er dem spielwütigen Le Chiffre, der nebenbei groß im illegalen Waffenhandel tätig ist, ein paar Millionen abnehmen soll, um ihn bei seinen Geschäftspartnern in Verlegenheit zu bringen. Damit Bond nicht das dafür benötigte Geld unachtsam ausgibt, wird ihm die mehr als attraktive Vesper Lynd zur Seite gestellt ... Michael Apted hatte wieder die Regie für den neuen Bond übernommen und auch die schwierige Aufgabe einen neuen Darsteller einzuführen, allerdings hatte er hier bereits Erfahrungen, geht doch die gelungene Einführung von Pierce Brosnan ebenfalls auf sein Konto. Man mag über über die Wahl von Daniel Craig sich streiten können, aber auf jeden Fall paßt er mit seinem kantigen Gesicht besser zum neuen zynischen Typus der Figur, der sich nicht mehr gentlemanlike, sondern eher als hartzuschlagender "Agentenarbeiter" präsentiert. Mit dem Weglassen der üblichen Gadgets (und damit auch der Figur "R") wollte man wohl auch wieder mehr Realität hereinbringen und vielleicht auch die Brücke zum Urbond schlagen, der auch ohne "technische" Unterstützung auskommen mußte. Außerdem wurde wieder ein roter Faden eines noch nicht näher benannten übermächtigen Gegners aufgegriffen, der sich in den "alten" Filme als Geheimorganisation "Spectre" zeigte, etwas aufdringlich kommt mir da aber der Cliffhanger am Ende vor. Leider muß sich Apted aber auch gefallen lassen, daß der Plot immer mal Längen aufweist (wahrscheinlich wegen der oben genannten Punkte) und das Spannungslevel kontinuierlich abnimmt. Am Beginn eines jeden Bond hat immer ein aufwändiger Actionplot zu stehen, meist kommen ein paar schwächere, aber immer noch erstklassige in der Mitte und am Ende hat man einfach die Sets zu zerstören. Der erste Teil ist Apted noch gelungen, doch ausgerechnet das Pokerspiel ist nur noch langweilig geraten und am Ende sehen wir zwar ein einstürzendes Haus, aber das ist einfach nicht mehr ein Knaller. Ein weiterer Punkt, ein aufwendig gestaltete Vorspann mit einem ausgesuchten Soundtrack fehlt, hier wirkt er hölzern und der Musiktitel beliebig ... bei knapp 150 Millionen Dollar Produktionskosten und Drehorten in Osteuropa muß man wohl wieder davon ausgehen, daß das Marketing einen größeren Anteil am Budget erhalten hat, aus meiner Sicht ein großer Fehler ... Mit der Übernahme von MGM, hat sich Sony Columbia nun dazu entschieden, das DVD Release selbst zu übernehmen. Dadurch paßt die DVD nun weder optisch zur kürzlich erschienenen "Ultimate Edition", die übrigens hierzulande von der Fox realisiert wurde, noch zu den vorher erschienenen MGM Releases. Umstritten ist, ob die in Deutschland momentan erhältlichen DVD Fassungen (sei es die vorliegende EinzelDVD, die Special Edition, die Special Edition mit Pokergame ...) geschnitten sind. Jedenfalls wird die Region 3 DVD mit "Full Uncut Version" beworben (die enthält auch einen englischen 5.1 Soundtrack, dafür nur NTSC Bild). Nach dem Einlegen der DVD gibt es zunächst drei Werbetrailer zu weiteren Filmen, die sind aber überspringbar. Wenn man aber den Film startet, kommt erst ein Dolby Digital Trailer (der noch überspringbar ist), dann aber eine Texttafel mit Copyright Hinweisen, die sich ohne präparierten DVD Player nicht überspringen läßt, eine Unverschämtheit. Eine Überraschung dagegen ist das kleine Booklet, welches in der DVD Hülle zu finden ist und ein paar interessante Produktionsnotizen bietet. Den Film gibt es noch als 2 Disc Special Edition mit Bonusmaterial, diese Fassung dann auch noch mit einem Pokerspielset und gerade ist die so genannte 3 Disc Luxusedition rausgekommen, die enthält endlich auch einen Regiekommentar ... kommt regelmäßig im TV, daher braucht man nicht auf DVD, es sei denn, hier kommt mal die ungekürtze Version raus ....
Catch me if you can
(Leonardo DiCaprio, Tom Hanks, Christopher Walken, Martin Sheen, Nathalie Baye, Amy Adams, Jennifer Garner ...)
Comedy
Drama
6 Nachdem er vor die Entscheidung gestellt wird, bei wem er nach der Scheidung seiner Eltern bleiben soll, entschließt sich Frank Abagnale jr. lieber seinen eigenen Weg zu gehen. Und nachdem bekanntlich Kleider Leute machen, legt er sich erstmal durch einen fingierten Anruf einen Pilotenanzug der "Pam Air" zu und fliegt gleichmal als Co Pilot mit. Und damit steht ihm nicht nur Tür und Tor bei den Frauen, sondern auch bei den Banken offen, die er nach kurzer Zeit mit gefälschten Schecks in Atem hält. Da wird das FBI auf ihn aufmerksam und setzt Agent Carl Hanratty auf die Fährte des Chamälons, welches auch als Staatsanwalt und Arzt eine recht gute Figur macht ... doch irgendwann geht auch Franks Glückssträhne zu Ende ... Wie nur wenige Regisseure kann sich Steven Spielberg seine Darsteller rauspicken und findet für seine Charaktere auch größtenteils immer die richtigen Leute ... und so wird es kaum wundern, wenn hier mit DeCaprio und Christopher Walken gleich zwei heiße Oscarkandidaten fungieren, die meiner Meinung nach Tom Hanks (trotzdem super herrlich mürrisch) etwas in den Hintergrund spielen ... als einfache und Special Edition auf DVD erschienen ...
Cats and Dogs
(Jeff Goldblum, Elizabeth Perkins, Alexander Pollock, Miriam Margolyes, Myron Natwick, Doris Chillcott, Kirsten Robek, Frank C. Turner ...)
Comedy
Fantasy
6 / 12 Selbst die alten Ägypter mußten am eigenen Leibe die Unterdrückung durch die Katzen erfahren, nur die besten Freunde des Menschen, die Hunde konnten dem etwas entgegensetzen ... und nach einigen tausend Jahren wollen die Mietzen unter der Führung von Tinkles die Herrschaft endgültig an sich reißen ... die krude Mischung aus Tierdressuren, Jim Henderson Puppen und digitalen Effekte, dazu die Anleihen aus MIB, James Bond und die 'zigste Wiederholung der Material Art Szene mit ausfallenden Tritt und Kameradrehung aus Matrix sorgen für nette Unterhaltung, wobei gerade die deutsche Synchro von Tinkles excellent gelungen ist ... hier ist anzumerken, daß Warner Bros zunächst die FSK 12 Version ins Kino brachte, anschließend dann auf FSK 6 um 41 Sekunden kürzte und dem Kinogänger zumutete, um diese Version dann auch noch auf DVD herauszubringen, vermutlich wird man in der Schweiz oder Österreich eher fündig, darf aber dann wohl auch mit einem höheren Preis rechnen ...
Celebrity - Schön. Reich. Berühmt (Celebrity)
(Kenneth Branagh , Winona Ryder, Melanie Griffith, Charlize Theron, Leonardo DiCaprio, Famke Janssen, Greg Mottola, Jeff Mazzola ... )
Drama 12 auch hier bin ich der Versuchung des Trailers erlegen ...
Central Intelligence
(The Rock ...)

Action
Comerdy

  eine dieser typischen Buddykomödien, wird wohl mit einer Extended Fassung daherkommen, die kann man sich mal anschauen
Certain Women
(Kristen Stewart, Michelle Williams, Laura Dern ...)
Drama   über das Leben von drei Frauen, die irgendwie miteinander verbunden sind ... netter Trailer, gute Besetzung, kann man sich mal anschauen
Chance - Season 1, 2
(Hugh Laurie, LisaGay Hamilton, Greta Lee, Gretchen Mol ...)
Drama   Dr. Eldon Chance schubst mit einem unüberlegten Rat eine Reihese von Eriegnissen an ... gute Besetzung, spannender Trailer,
Charité - Season 1
(Alicia von Rittberg, Maximilian Meyer-Bretschneider, Justus von Dohnányi, Matthias Koeberlin, Ernst Stötzner, Matthias Brenner, Thomas Loibl ...)
Drama
BioPic
12 1888: Die junge Ida Lenze wird durch Staatarzt Emil Behring vor seinen Schülern in einer Schauoperation gerettet, da sie mittellos ist, wird ihr eine Stelle als Hilfswärterin angeboten, bei der sie die Behandlung abbezahlen kann. Oberin Martha führt allerdings ein strenges Regime, Wärterin Edith möchte eine xyz gründen, um die Bedingungen im Krankenhaus selbst und das Leben der Schwestern zu erleichtern. Die Charite steht unter der Führung von Direktor Bernhard Spinola, sein bestes Üferd im Stall ist Robert Koch, der mit seinen Forschungen zur Bekämpfung von Turberkulose mittlerweile weltbekannt ist. Auch der Kaiser selbst setzt große Hoffungen auf Koch, daß er beim nächsten Weltkongreß der Ärtzteschaft in Berlin Ergebnisse präsentiert. Allerdings ist Koch steht auch privat unter Druck, er hat sich in die junge Schauspielerin Hedwig Freiberg verliebt, das sorgt bald Tuscheleien, die es sogar in die lokale Presse scharft. Seine aktuelle Testreihe seines Serums verläuft zunächst vielversprechend, da wird sich ändern und seinen guten Ruf (u.a. bezeichnet ihn Sir Arthur Conan Doyle als Scharlatan) schaden. Der ehrgeizige Behring, welcher Forschungen für ein Serum gegen Diphtherie gehen nur schleppend voran, erste Mißerfolge reihen sich ein, aber die Hilfe eines jüdischen Arztes Paul Ehrlich wird ihm zum Durchbruch verhelfen. Die Patalogie wird von Rudolf Virchow geleitet, der den Vorschungen von Koch und Behring eher skeptisch gegenübersteht und der sich beim Kaiser um Reformen bemüht. Ida entdeckt ihr Interesse an der Medizin und besucht heimlich Vorlesungen bei Behring. Das bleibt nicht unbeobachtet und Behring unterstützt sie, sogar die Studiengebühren in Zürich würde er übernehmen, dort dürfen Frauen im Gegensatz zu Deutschland studieren. Doch da ist auch der junge Student Geord Tischenndorf, der auf Geheiß seines Vaters, einen gut situierten Arzt in der Kurfürstenstraße, Medizin studiert, obwohl es ihn eher in die Kunst zieht, bald muß sich Ida zwischen den Avancen der beiden Männer entscheiden ... eine der ARD, die sehenwert ist. Ausstattung, Detailverliebtheit (bis in die Darstellung von medizinischen Eingriffen) und eine solide Darstellerschar, der man gern zuschaut zeigen ein historisch verbürgtes Kapitel des bekanntesten deutsche Krankenhauses und einige seiner bekannten Angestellten. Das schaut man sich am besten durchgängig im Fernsehen direkt an, eine weitere Staffel gab es bereits ...
Charlie Wilson's War
(Tom Hanks, Amy Adams, Julia Roberts, Philip Seymour Hoffman, Terry Bozeman, Brian Markinson, Jud Tylor, Hilary Angelo, Cyia Batten ...)
Drama 15 6.4.1980: Charlie Wilson ist ein kleiner unbedeutender Kongressabgeordneter aus Texas und eher als Lebemann bekannt, der sich plötzlich für den damaligen Krieg der Sowjetunion in Afghanistan zu interessieren beginnt. Sein Protege, Joanne Herring, gottesfürchtig, antikommunistisch und reich unterstützt ihn mit ihren Verbindungen dabei. Und so gelingt es ihm tatsächlich den pakistanischen König Zia-ul-Haq, einen ägyptischen Waffenproduzenten, den israelischen Waffenhändler Zvi Rafiah an einen Tisch zu bringen. Auf CIA Seite kann er auf Gust Avrakotos und sein kleines Team zählen auf Regierungsebene den Kongress davon überzeugen, die Unterstützung der afghanischen Rebellen aufzustocken, sodass Jahre später die Sowjetarmee zum Rückzug gezwungen wird. Das Bild kommt in sehr guter Qualität daher, die Farben sind satt, Schärfe und Details bewegen sich auf hohem Niveau, der Kontrast ist ausgewogen. Bedingt durch den Film selbst, spielt sich in den Surroundkanälen erstmal nur wenig ab, erst gegen Ende bei den Abschüssen der russischen Helikopter gibt es auch da was auf die Ohren. Die Dialoge sind aber klar verständlich. Als Bonusmaterial gibt es ein "Making Of", meist mit gegenseitigen Lobeshymnen, aber auch zur Figur des Charlie Wilson und Joanne Herring selbst, die wohl beim Dreh dabei waren. Das hätte man gleich kombinieren können mit der zweiten Doku über die Figur selbst. Nach dem Einlegen der DVD läßt sich das Universallogo nicht überspringen, die Sprachabfrage führt dann zu (überspringbaren) Copyright- und Distanzierungshinweisen ... wenigstens mal anschauen
Chicago
(Renée Zellweger, Catherine Zeta-Jones, Richard Gere, Queen Latifah, John C. Reilly, Taye Diggs, Lucy Liu ...)
Musical 12 Im Chicago der 20 Jahre versucht Roxie Hart im Showgeschäft Fuß zu fassen. Für ein Treffen mit den richtigen Leuten geht sie auch mal mit Möbelverkäufer Fred ins Bett, doch dieser benutzt sie nur. Also wird die Pistole genommen und dem Spuk ein Ende gesetzt. Im Gefängnis lernt Roxie ihr Idol Velma Kelley kenne, welche für einen Doppelmord einsitzt, aber vom genialen, medial gewandten Anwalt Billy Flynn vertreten wird. Mit Hilfe der Aufseherin Mama Morton kann Roxie bald ebenfalls auf Flynns Hilfe zählen und steigt zum Star in den Zeitungen auf ... doch sie hat die Rechnung ohne Welma gemacht ... die Geschichte wird einmal in ganz normalen Einstellungen und anschliessend nochmal mit Gesangs- und Tanzaufnahmen erzählt und die haben es echt in sich. Dafür eine erlesene Darstellerschar zu finden, dürfte Regisseur Rob Marshall nicht einfach gefallen sein, die Mühe hat sich aber gelohnt. So kommt Renee Zellwegger leichtfüßig daher und Richard Gere läßt schon mal die Hose fallen, trotzdem weiß der Mix aus verruchten Variete und modernem Musical zu gefallen und damit standen einige Türen für die Oscarverleihung offen ... nachdem man eine einzelne, schlecht ausgestattete DVD auf den Markt geworfen hatte, folgt nun die ausführliche Doppelausgabe jetzt gar im schicken Blechmantel ...
Chicago Fire - Season 1, 2, 3, 4 Drama   Feuerwehrserie, nichts Weltbwegendes, aber zumindest ansehbar
Chicago P.D. - Season 1, 2, 3 Drama   Spin Off von Chicago Fire mit Polizei
Chihiros Reise ins Zauberland (Spirited Away)
Animation 6 Chihiro ist mit ihren Eltern unterwegs in eine neues Haus. Eine Abkürzung endet plötzlich in einem Wald vor einem Tunnel. Auf der anderen Seite findet sich ein verlassener Vergnügungspark. Während sich die beiden Erwachsenen bald schon in einem Restaurant den Bauch vollschlagen, überkommt Chihiro ein ungutes Gefühl. Als es beginnt dunkel zu werden, entwickelt der Park plötzlich ein Eigenleben, die Lichter gehen an, ein Schiff mit lauter seltsamen Gästen legt an, transparente Geister erscheinen und Chihiros Eltern haben sich in Schweine verwandelt. Mit Hilfe des Jungen Haku, versucht Chihiro nun, nicht nur das Geheimnis des Vergnügungspark zu ergründen, sondern auch ihre Eltern zurückzuverwandeln ... und einmal mehr drängt die Zeit, denn als Schwein vergißt man vor lauter Fressen schnell die wahre Herkunft ... Hayao Miyazaki gilt in seinem Heimatland als Koryphäe für fantasievolle und anspruchsvolle Animes und hat mit diesem Film jetzt auch international in Form eines Goldenen Bären bei der Berlinale und dem Oscar für den besten Animationsfilm eingeheimst ... man sollte aber Sitzfleisch und Aufmerksamkeit mitbringen, denn die Handlung ist recht komplex ... da ist der recht abrupte Schluß schon etwas verwunderlich ... der Kunde hat die Auswahl zwischen der spärlich ausgestatteten Einfach und der prächtig sich ins Zeug legenden DoppelDVD ... keine Frage, was hier gekauft wird ...
Children of Dune
(Alec Newman, Julie Cox, Edward Atterton, Ian McNeice, Barbora Kodetová, Steven Berkoff, Daniela Amavia, P.H. Moriarty, James McAvoy, Jessica Brooks, Alice Krige, Susan Sarandon ...)
SciFi
Drama
15 Am 16.11.2027 stirbt das jüngste "Kind" Diego Baby, seit nunmehr 18 Jahren ist keine Frau mehr schwanger geworden. Umweltkatastrohen und Seuchen scheinen der Grund dafür zu sein, Europa ächzt unter den Flüchtlingsströmen. An jenem Tag wird Theo Faron Zeuge eines Bombenanschlags, kurze Zeit später wird er von einer Grußße Aktivisten, denen er mal selbst angehörte, entführt. Nach 20 Jahren trifft er hier Julian wieder, die ihn um die Besorgung von Transferpapieren bittet. Diese sind für eine Person gedacht, um sie zu "Human Watch" zu bringen, einer mysteriösen Organsiation von Wissenschaftlern, die am Fortbestand der Menschheit arbeiten. Doch an dieser Person sind auch andere Gruppen interessiert ... ein extrem düsteres Zukunftssenario, was teilweise von der Realität bereits eingeholt wurde. Basierend auf einem Roman von P. D. James, die auch eine kleine Rolle gleich am Anfang spielt. Immerhin gut für 3 Oscarnonierungen u.a. für die ziemlich ungewöhnliche Kamerarbeit. Im Bonusmaterial auf der ersten DVD werden hier zwei Szenen vorgestellt, die in einem Take gedreht worden. Das Bild präsentiert sich genregerecht in dunklen Farben, Details und Schärfe sind aber teilweise sehr gut, der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch gibt es gerade in den Actionszenen einen gut vernehmbaren Druck im Basskeller, auch birektionale Effekte werden dann unterstützt. Umgebungsgeräusche sind ebenfalls filigran eingearbeitet, der depressive Soundtrack spielt sich nicht unebdingt in den Vordergrund Nach dem Einlegen der DVDs muß man das Logo, Sprachabfrage, Copyright- und Distanzierungshinweise über sich ergehen lassen, letztere zumindest überspringbar. Schaut man sich auf jeden Fall mal an, ob man den wegen der trostlosen Stimmung wirklich in der Sammlung haben muß, ist dann aber eine andere Frage.
Children of Men
(Clive Owen, Maria McErlane, Michael Haughey, Paul Sharma; Julianne Moore ...)
SciFi
Drama
15 Am 16.11.2027 stirbt das jüngste "Kind" Diego Baby, seit nunmehr 18 Jahren ist keine Frau mehr schwanger geworden. Umweltkatastrohen und Seuchen scheinen der Grund dafür zu sein, Europa ächzt unter den Flüchtlingsströmen. An jenem Tag wird Theo Faron Zeuge eines Bombenanschlags, kurze ZEit später wird er von einer Grußße Aktivisten, denen er mal selbst angehörte, entführt. Nach 20 Jahren trifft er hier Julian wieder, die ihn um die Besorgung von Transferpapieren bittet. Diese sind für eine Person gedacht, um sie zu "Human Watch" zu bringen, einer mysteriösen Organsiation von Wissenschaftlern, die am Fortbestand der Menschheit arbeiten. Doch an dieser Person sind auch andere Gruppen interessiert ... ein extrem düsteres Zukunftssenario, was teilweise von der Realität bereits eingeholt wurde. Basierend auf einem Roman von P. D. James, die auch eine kleine Rolle gleich am Anfang spielt. Immerhin gut für 3 Oscarnonierungen u.a. für die ziemlich ungewöhnliche Kamerarbeit. Im Bonusmaterial auf der ersten DVD werden hier zwei Szenen vorgestellt, die in einem Take gedreht worden. Auf der zweiten DVD finden sich nicht verwendete Szenen. Philisoph Slavoj Zizek kommentiert einige Szenen aus seiner Sicht. In "Theo und Julian" geht es um die beiden Figuren, kann man als Teil vom "Making Of" sehen. In "Futirc Design" geht es um die Sets, die Farben und die Ausstattung der Sets und der Lokalitäten. "Visuak Effects: Creating the Baby" beschäftigt sich mit einer speziellen Szene und dessen Enstehung, sehr empfehlenswert. "The possibility of hope" läßt noch mal den Vergleich mit den aktuellen Ereignissen bezüglich des Themas von Flucht und Migration mit dem Film Revue passieren, hier kommen nochmal Slavoj Zizek und andere Wissenschaftler und Forscher zu Wort Das Bild präsentiert sich genregerecht in dunklen Farben, Details und Schärfe sind aber teilweise sehr gut, der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch gibt es gerade in den Actionszenen einen gut vernehmbaren Druck im Basskeller, auch birektionale Effekte werden dann unterstützt. Umgebungsgeräusche sind ebenfalls filigran eingearbeitet, der depressive Soundtrack spielt sich nicht unbedingt in den Vordergrund Nach dem Einlegen der DVDs muß man das Logo, Sprachabfrage, Copyright- und Distanzierungshinweise über sich ergehen lassen, letztere zumindest überspringbar. Schaut man sich auf jeden Fall mal an, ob man den wegen der trostlosen Stimmung wirklich in der Sammlung haben muß, ist dann aber eine andere Frage.
Chloe
(Julianne Moore, Liam Neeson, Amanda Seyfried, Max Thieriot, R.H. Thomson, Nina Dobrev, Mishu Vellani, Julie Khaner, Laura de Carteret, Natalie Lisinska ...)
Thriller 16 Catherine Stewart ist Gynäkologin mit eigener Praxis, wohnt mit ihrem Mann David, einem Musikprofessor und ihrem Sohn Michael in einem schicken Haus. Das sieht nach außen hin blendend aus, doch David verpaßt seine eigene Geburtstagsparty, später wird sich herausstellen, daß er mit einer seiner Studentinnen zusammen war und Michael verzieht sich mit seiner Freundin auf sein Zimmer. Das weckt Catherine Mißtrauen, auf einer Restauranttoilette lernt sie Chloe kennen, sie kennt sie bereist, von ihrem Praxisfenster hat sie Chloe mit verschiedenen Männern zusammen gesehen und nun kommt sie auf die Idee, Chloe zu engagieren, um David anzumachen. Das klappt bestens, Chloe berichtet ausführlich und Catherine kann nicht davon loskommen, mehr zu verlangen ... eine gute Besetzung, stimmungsvolle Bilder, der gewisse gehobene Stil, ein toller Soundtrack, der den Zuschauer umgibt ... und trotzdem gut 90 Minuten Langeweile, Regisseur Atom Egoyan macht es dem Zuschauer allzu einfach, die ganze Story relativ schnell zu durchschauen und gegen Ende dann noch schwülstig eins oben draufzulegen. Nur die Schlußszene mag noch etwas überraschen, aber sonst ist der Film wohl eher wie das Leben von Catherine ... nur noch blanker Alltag in Reichtum. Das Bild der DVD kommt in kräftigen Farben daher, Schärfe und Details sins leicht über Mittelmaß, der Kontrast ist zumindest in den Tagesszenen ausgewogen. In dunklen Szenen ist nie ein richiges Schwarz, eher ein Dunkelgrün zu sehen, das permanente Rauschen könnte auch Stilmittel sein. Genretypisch spielt sich der Mehrkanalton meist vorn ab, lediglich die Musik gibt sich raumfüllend und dann sogar recht vollbrüstig. Der Film lag einer TV Zeitschrift bei, die deutsche Synchro geht durchaus in Ordnung, da man die gewohnten deutschen Stimmen der Darsteller engagieren konnte. Nach dem Einlegen der DVD muß man sich nur FSK Hinweisen kurz hingeben, danach ist man im Menü und kann den Film starten ... einmal konsumiern reicht aus ...
Chosen - Season 1, 2, 3 Thriller
Drama
  einem Anwalt wird die Tochter entführt und wenn er nicht einen Mord ausführt, dann wird dem Mädel was angetan. Die Episoden sind gerade mal 22 Minuten lang, aber schauen wir doch mal rein ...
Chronicle Fantasy    
Chuck - Season 1,2,4,5
(Zachary Levi, Yvonne Strahovski, Joshua Gomez, Ryan McPartlin, Mark Christopher Lawrence, Vik Sahay, Scott Krinsky, Sarah Lancaster, Adam Baldwin, Bonita Friedericy ...)
Action
Comedy
12/16 Chuck Bartowski arbeitet als Supervisor bei "Buy More" an einem kleinen Stand "Nerd Herd". Eines Tages erhält er von Bryce, einem alten Schulkameraden eine merkwürdige Mail, eine schnelle Abfolge von Bildern, Filmsequenzen was auch immer, es haut ihn erstmal um. Dann taucht so ein Ninjatyp auf und will seinen Rechner klauen, in der Hitze des Gefechts geht der kaputt. Und die attraktive Sarah behauptet zwar, ihr Mobilfunkgerät sei defekt, sie wäre erst von Washington hierher nach L.A. gezogen und Chuck könnte doch ... mal nachdenken, was hier gespeilt wird, tut er erstmal nicht, doch da tauchen immer wieder diese Bilder in seinem Kopf auf ... und schon findet er sich zwischen NSA und CIA wieder. Da schwirren wieder diese Bilder durch seinen Kopf und er sieht ein Attentat auf General General Stanfield. und als Nebenfiguren haben wir hier noch Chucks hübsche Schwester Ellie und Chucks dumben Freund und Kollegen Morgan.
Chuck - Season 3
(Zachary Levi, Yvonne Strahovski, Joshua Gomez, Ryan McPartlin, Mark Christopher Lawrence, Vik Sahay, Scott Krinsky, Sarah Lancaster, Adam Baldwin, Bonita Friedericy ...)
Action
Drama
Comedy
16 Sechs Monate sind vergangen, die harte Agentenausbildung hat Chuck mit Ach und Krach verbockt und dafür läßt er sich richtig gehen, von seinen privaten Problemen mit Sarah wollen wir gar nicht erst schreiben. Da kommt es ganz gut, daß Morgan ist aus Hawaii zurückgekommen ist, kurzerhand ziehen beide zusammen, während sich Deven und Ellie eine neue Wohnung gegenüber nehmen. Agentin Carina Miller taucht wieder auf, im Arm Karl Stromberg (Gaststar Vinnie Jones) einem Waffenhändler, dem es eine neue Waffe zu entreißen gilt. Einst großer Feind von Amerika ist Premierminister Alejandro Fulgencio Goya (Gaststar Armand Assante) jetzt der große Freund, den es gegen Attentäter zu verteidigen gilt und hier kommt zufällig Deven ins Spiel. Die Ringorganisation (Gaststar "Rizzoli" Angie Harmon) hält Deven für ein Agenten, das wollen CIA und NSA ausnutzen, sehr zum Mißfallen von Chuck, außerdem übernimmt Agent Daniel Shaw das Kommando, der ein Geheimnis verbirgt. Seine erste Solomission soll Chuck nach Paris führen, doch bereits im Flieger begegnet er Hugo Panzer, einem Killer vom Ring, allerdings auch Hannah (Kristin Kreuck "Smallville"), die ihm schnell den Kopf verdreht. Die Ringorganisation hat viel Geld auf das Konto des jungen Nerds Manoosh Depak überwiesen und Chuck hat die besten Voraussetzungen ihm näher zu kommen. Die Ringorganisation hat es auf eine Reihe von Artefakten abgesehen, neben dem bekannten Team taucht auch Hannah plötzlich in der Runde auf. Chuck soll Rafe Gruber, einen Killer, ersetzen, doch das Ziel ist ihm mehr als bekannt (Gaststar Tony Sorico aus "Sopranos", Louis Lambardi "24" Season 5). Die Ringorganisation legt eine falsche Spur für Chuck, Casey und Sarah, um die Operationsbasis unter Buy More zu übernehmen, doch sie haben nicht mit deren Angestellten gerechnet. Casey's ehemaliger Vorgesetzter (Gaststar T-1000 Robert Patrick), der zur Ringorganistion übergelaufen ist, erpreßt ihn, eine spezielle Pille aus den CIA Tresoren zu stehlen. Chuck muß noch einen letzten Aufnahmetest bestehen, um sich als Agent bezeichnen zu dürfen, er soll einen Maulwurf enttarnen, der Informationen an die Ringorganisation verkauft (eine schöne Referenz an Mission Impossible). Chuck soll seine erste Solomission in Rom als Jetset mit selbst ausgewählten Team absolvieren, doch Show sieht plötzlich eine Chance, den Direktor der Ring Organisation aufzuspüren. Shaw und Sarah reisen nach Paris, wo ein Cryptochip der Ringorganisation hergestellt werden soll, doch Chuck macht das mißtrauisch. Zwar wollen Sarah und Chuck den Dienst quittieren, aber wenn man im Zug einen spanischen Terroristen Juan Diego Arnaldo entdeckt, entschließen sich beide für eine letzte Mission. Die Turners gelten als Vorzeigespionepaar bei der CIA, Chuck und Sarah gehen als "Beobachter" mit ihnen auf eine gemeinsame Mission: Otto Van Vogel (Gaststar Udo Kier) will geheime Technologie verkaufen. Als Chuck von unerfreulichen, wiederkehrenden Träumen heimgesucht wird, ist es Zeit Dr. Leo Dreyfus (Gaststar Christopher Lloyd) aufzusuchen. Bald werden Chucks Träume aber Realität und die Ringorganisation gelingt es, das komplette Intersectteam inkl. General Beckman und Chucks Familie zu diskredditieren. Und schon findet man sich in einem dramatischen Finale selbst auf der Fluecht ...
Richtig ärgerlich ist die Storyline um Hannah, dagegen ist der Subplot um die Ringorganisation natürlich schön umgesetzt
Chuck - Season 4
(Zachary Levi, Yvonne Strahovski, Joshua Gomez, Ryan McPartlin, Mark Christopher Lawrence, Vik Sahay, Scott Krinsky, Sarah Lancaster, Adam Baldwin, Bonita Friedericy ...)
Action
Drama
Comedy
16 Chuck findet ein riesiges Archiv unter dem Haus seines Vaters und muß hier erkennen, daß seine Mutter (Gaststar Linda Hamilton) ebenfalls in Spionageaktivitäten verstrickt ist. Das "Buy More" wird nun endgültig zu einer Basis von NSA/CIA, nicht nur, daß Morgan zum Manager auftseigt, die alte Kollegenklicke um Lester und Jeff soll die Tarnung aufrechterhalten. Ein neuer Gegner erscheint auf der Bildfläche, der russische Waffenproduzent Wolvow. Unsere Helden stoßen zunächst auf Marco (Dolph Lundgren), der ein transportables EMP Gerät verkaufen will. Chuck und Sarah verschlägt es zu den Modewochen nach Milano, wo sie Topmodel Sofia Stepanova auf den Fersen sind, die GPS gestützte Munition verkaufen will (Gaststar Original "Hulk" Darsteller Lou Ferrigno).
Circus
(John Hannah, Famke Janssen, Peter Stormare, Eddie Izzard, Fred Ward, Brian Conley ...)
Thriller 18 Eigentlich wollen sich Leo und Lilly in der Karibik zur Ruhe setzen, doch ein Leo sitzt ein affinierter Kredithai im Nacken. Ein letzter Mordauftrag erscheint lukrativ genug, um diesen zu bedienen und den "Lebensabend" zu geniessen. Doch der Auftraggeber entpuppt sich selbst als Erpresser, hat er doch Leo bei seiner Tat gefilmt und war das Opfer auch noch die Freundin des Oberschlägers des hiesigen Gangsterbosses Bruno und der beuaftragt Leo, die Tote zu suchen ... Wer Guy Ritchies Geniestreiche "Bube, Dame, König, Gras" und "Snatch" zum Schiessen fand, der wird an diesem Film ebenfalls Gefallen finden, obwohl hier der Humor wesentlich seltener eine Rolle spielt, so gibt es eine raffiniert gestricktes Puzzle zu verfolgen, daß sich natürlich erst zum Schluß auflöst ... ein Insidertip mit brillanter Besetzung, in jedem Fall sehenswert ...
Class - Season 1
(Katherine Kelly, Greg Austin, Fady Elsayed ...)
SciFi
Drama
  Die "Coal Hill Academy" scheint ein iedealer Punkt sein, wo sich Raum und Zeit kreuzen. Plötzlich tauchen bedrohliche Schatten auf, die sich allen ausgerechnet zur Promnight manifestieren. Dabei stellt sich heraus, daß Mathelehrerin Miss Quil und Charlie Smith letzte Überbleibsel von ausgeretteten Zivilisationen sind und aus grauer Urzeit voneinander abhängen. Ram wird Zeuge, wie seine Freundin Rachel von einem Wesen getötet wird. April muß sich vergegenwärtigen, daß sie sich ein Herz mit Shadow Kin teilt, dem Anführer der Schatten und der alles daran setzen wird, alleiniger Herrscher darüber zu werden. Tanya's Vater verstarb hatte vor zwei Jahre einen Schlaganfall, jetzt sitzt er plötzlich quicklebendig vor ihr im Zimmer (das passiert auch anderen Leuten) und an der Schule treibt eine drachenähnliche Kreatur ihr Unwesen, welches Besitz von einem Fußballtrainer Dawson genommen hat. Und das alles hat Doctor Who eingefädelt, da er ja nicht überall sein kann, sind unsere Helden auf sich selbst und ihre Freundschaft untereinander angewiesen. Bald kommt eine neue Schuldirektorin, die scheint alle Vorgänge zu kennen und sie hat Verbindungen zu den "Governors", die die Ankunft von ... was weiß ich vorbereiten. Und schon finden sich unsere Helden in einem Klassenzimmer, welches zwischen Raum und Zeit festhängt, ein Asteroid hat eingeschlagen, wenn man den anfaßt erzählt man die Wahrheit. Während dieser Zeit kümmert sich Quill darum, das Ding in ihrem Kopf, ein Arn loszuwerden, doch der Trip hat noch andere Folgen ...
Das ist bereits der vierte Ableger der Kultserie und zielt diesmal wieder auf ein erwachseneres junges Publikum aber die Figuren haben jede ihre eigenen persönlichen Probleme auf den Bauch geschrieben bekommen. Der Stil vom Original ist immer sichtbar, sei es bei den recht ausgefallenen Design, die durchgeknallten Plots, dem Mix aus Spannungsbogen und Einzelgegenspieler, sei es die immer wieder auftauchenden recht krassen Goreszenen. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber letztlich habe ich die erste Staffel an zwei Abenden geschaut und es nicht bereut, allerdings gibt es momentan kein grünes Licht für eine Fortsetzung und das Finale kommt mit mehreren Cliffhangern daher.
Click
(Adam Sandler, Kate Beckinsale, Christopher Walken, David Hasselhoff, Henry Winkler, Julie Kavner, Sean Astin, Joseph Castanon, Jonah Hill ... )
Fantasy
Drama
  Michael Newman ist ein erfolgreicher Architekt und erhält bald die Chance Partner bei seinem Chef Ammer zu werden. Allerdings vernachlässigt er dabei seine Familie, Frau Donna und Kids Benjamin und Samantha haben sich schon auf dne Campingausflug gfreut, den Michael absagt. Da gerät er in einem Einrichtungshaus an den schrägen Morty, der ihm eine Fernbedienung schenkt, mit dem sich Michaels Leben und dessen Umfeld steuern läßt und bald nimmt Michael davon zuviel Gebrauch ... eigentlich eine charmante Komödie, die sogar nach der Hälfte richtig Tiefgang hat. Allerdings will die Besetzung, allen voran Adam Sandler, der sowas einfach nicht spielen kann und Kate Beckinsale, der man die Bilderbuchmama nicht abnimmt, getrübt. Die großen Momente werden von Christopher Walken als Morty und Davis Hasselhoff als Michaels Chef geführt und es gibt den einen oder anderen Brüller, der vor allem DVD Fans freuen dürfte (ich sage nur Bonusmaterial und Sprachauswahl). Auf DVD reicht das vollkommen aus.
Cliffhanger
(Sylvester Stallone, John Lithgow, Michael Rooker, Janine Turner, Rex Linn, Caroline Goodall, Leon, Craig Fairbrass, Gregory Scott Cummins ...)
Action 16 / 18 Gabe Walker als Bergführer, der, nachdem er vor Jahren einen tödliche Unfall nicht verhindern konnte, resigniert an den Ort des Geschehens zurückkehrt, um seinen ehemaligen Kollegen bei der Bergung der Insassen eines abgestürzten Flugzeugs zu helfen, doch diese sind eigentlich hinter zwei Koffern voller Geld her, die beim Absturz ebenfalls verschollen sind ... packendes, actionreiches Bergdrama ... Kinowelt hat hierzulande die uncut Version herausgebracht, allerdings soll es durch eine Fehlpressung auch eine cut Version geben, die äußerlich nicht zu unterscheiden ist, in England gibt es zwar auch eine DVD Version mit deutschem Ton zu kaufen, doch entspricht dieser der geschnittenen deutschen Version ... ein Theater wieder einmal ...
Clique - Season 1
(Synnove Karlsen, Rachel Hurd-Wood, Sophia Brown ...)
Thriller
Drama
15 Georgia und Holly sind von Kindesbeinen an Freundinnen, da versteht es sich fast von selbst, daß beide an der Uni Edinburgh studieren, im gleichen Wohnheim leben und die gleiche Kurse besuchen. Unter anderem Einführung in die Makroökonomie von Professor Jude McDermid, die zusammen mit ihrem Bruder Alistair eine erfolgreiche Investmentfirma Solasta Finance. Jude ist immer auf der Suche nach außergwöhnlichen Talenten und läßt ihre Studemtem gern gegen sie antreten. Intern bietet sie ihnen nicht eine exklusive Umgebung mit Unterkunft, Partys, Sex und Drogen. Georgia und Holly sind schnell begeistert, doch innerhalb dieser "Clique" zeigen sich schnell Spannungen und plötzlich überschattet der Selbstmord der jungen und erfolgreichen Fay das Geschehen, nicht der einzige Todesfall und balf ht sich Georgia von ihrer alten Freundin gelöst. Und da ist dieser geheimnisvolle Klient Lukas Steiner ... eine hübsche kleine Thrillergeschichte von BBC 3 für das Tenniepublikum, recht freizügig angelegt, ein bisserl die amerikanischen Vorbilder imitierend, aber doch noch einen Hauch glaubhaft daherkommend. Die ganze Geschichte bietet immer mal eine Wendung und ein hübsches Finale, kann man sich mal anschauen, muß aber jetzt nicht unbedingt in die Sammling.
Cloak & Dagger - Season 1 Mystery   eine neue Marvelserie, diesmal aber vom Sender Freeform
Close Up (1990) (Nema-ye Nazdik)
(Mohsen Makhmalbaf, Hossain Sabzian, Abolfazl Ahankhah ...)
Drama   Hossain Sabzian ist Filmfan und als er im Bus die Familie Ahankhah kennenlernt gibt es vor, der bekannte Filmregisseur Mohsen Makhmalbaf zu sein. Er gibt vor, einen neuen Film zu drehen und bietet den einzelnen Familienmitglieder Rollen An. Doch der Betrug fällt bald auf und Sabzian wird von der Polizei abgeholt ... der iranische Regieeur Abbas Kiarostami liefert einen recht ungewöhnlichen Film ab, der sich meist dokumentarisch abspielt, aber ganze Handlungsteile regelrecht wegläßt bzw. mit Nebenhandlungen füllt. "Close-Up" bezieht sich auf dabei auf die Nahaufnahmen der Gerichtsverhandlung, in der die Hauptfigur im Mittelpunkt steht (allerdings sind das die gespielten Szenen). Der Zuschauer wird zum Schluß aus den Beweggründen auch nicht so richtig schlau, was aber gerade in der Schlußszene wohl extra so arrangiert wurde. Hier und da läßt der iranische Regisseur auch den Alltag und das Leben in Iran zu Wort kommen, aber auch hier scheint es eher, daß dies für ihn nebensächlich ist. Ich habe den Film anläßtlich der Vorlesungsreihe "Verkehrte Welten. Unordnungen des Films" gesehen, dazu gab es einen einleitenden Vortrag und eine abschließende Diskussion, die einige Punkte des Films klarer scheinen ließ, letztlich ist es aber doch ein eher ungewöhnliches Werk, nicht unbedingt, für die Privatvideothek, aber zumindest sehenswert ... im Original natürlich.
Cloverfield
(Lizzy Caplan, Jessica Lucas, T.J. Miller, Michael Stahl-David, Mike Vogel, Odette Annable ...)
SciFI
Drama
12 Rob tritt in Kürze einen Job als Vice President in Japan an, doch zuvor gibt es noch eine rauschen Abschiedsparty in New York. Dumm nur, daß ausgerechnet Beth, seine beste Freundin, mit einem anderen Typen auftaucht, schnell spricht sich auch herum, daß Rob und Beth einen One Night Stand hatten und er sich nicht mehr gemeldet hat. Plötzlich gibt es einen Erdstoß, die Wände wackeln, der Strom fällt kurz aus. Alles strömt auf die Straßen und da kracht auch schon plötzlich der Kopf der Freiheitsstatue auf das Pflaster. Militär mit schwerem Gerät ist zur Stelle und feuert wild in die Nacht. Da klingelt Robs Telefon, Beth ist dran, sie ist zu Hause und liegt unter irgendwelchen Trümmern und so finden sich Hud, Rob, Iily und Marlena plötzlich in den U-Bahn Tunneln wieder, um Beth zu helfen ... "Blair Witch Project" trifft auf "King Kong" möchte man meinen, sieht man sich zumindest das schaurige Wackelbild an, wo man selten was richtig erkennt. Die Macher haben sich auch große Mühe gegeben, das Monster nicht zu früh zu zeigen und den Film auch mit einem seltenen konsequenten Finale zu versehen. Die Logiklöcher übersehen wir mal geflissentlich, aber trotz der knapp 80 Minute gibt es gerade am Anfang Längen zu verzeichnen, die vermeidbar gewesen wären. Irritierend auch, wie lange die Kamera ohne Akkuwechsel durchhält und warum immer wieder diese Flashbacks kommen. Ich sage mal, nett gemeint, aber längst nicht so neu wie das Original. Schaut man sich der Vollständigkeit an, mehr aber nicht.
Clown Ferdinand und die Rakete (Klaun Ferdinand a raketa)
(Jirí Vrstála, Hanus Bor, Vladimír Horka, Eva Hrabetová, Ludek Kindermann, Jan Kurcik, Karel Smrz, Václav Stekl, Jaroslav Valek ...)
Fantasy 0 Eine Rakete aus dem Weltall nähert sich der Erde und die Menschen werden aufgefordert die Stadt zu verlassen. Das bekomtm Clown Ferdinand natürlich nicht mit. Als jemand vom Theater die aktuelle Vorstellung aufgrund Zuschauermangels absagt, hält er das für einen Schwerz. Doch als sich Ferdinand zur Arbeit aufmacht, wundert er sich schon, daß die Straßen leer sind. Gerade mal drei Kinder Helenka, Jirka und Honzik trifft er und als er sich mit denen ebenfalls auf dem Weg aus der Stadt macht, trifft er auf die landende Rakete und die scheint zunächst auch keinen Passagier an Bord zu haben ... ais heutiger Sicht ist das natürlich alles Nonsens und kindgerecht aufbereitet. Technisch haben blicken aber die tcheschichen Filmstudios auch auf diverse Erfahrungen im SciFi Bereich zurückund die Ausstattung kann sich mit Orion und Co durchaus messen. Und wer dachte, daß erst auf der Enterprise ein Replikator zum Einsatz kam, der wird erstaunt sein, daß es die schon lange vorher gab ... Fazit: schwarz weißer Kinderquatsch ohne ideologischen Touch und mit einem (Kult)Clown, der hier noch sprechen konnte (später dann nicht mehr). Das Bild der DVD ist überraschend gut erhalten, immer mal tauchen Störungen auf, ab und an ist der Bildstand instabil. Schärfe und Kontrast sind mittelmäßig, der KOntrast aber ausgewogen. Akustisch gibt es nur Monoton, die Dialoge können sich aber hönre lassen und lassen keine 50 Jahre vermuten. Als Bonusmaterial gibt es eine "Bolek und Lolek" Episode, die aber bildtechnisch noch unter TV Niveau ist. Selbst die einfache Machart leidet unter Schärfe- und Detailarmut, es rauscht und von der deutschen Synchro fange ich gar nicht erst an. Nach dem Einlegen der DVD gibt es erstmal FSK Hinweise, bevor eine Stimme kindgerecht auf das Programm hinweist ... kann man sich mal anschauen, ob das was für die Sammlung ist, wohl erh nicht ...
Clueless - Was sonst ! (Clueless)
(Alicia Silverstone, Paul Rudd, Brittany Murphy, Stacey Dash, Donald Faison, Dan Hedaya, Breckin Meyer, Justin Walker, Wallace Shawn, Jeremy Sisto ...)
Highschool Comedy 6 Cher Horowitz ist die angesagteste Schülerin an der Beverly High School, kommt aus reichem Haus, wobei sich selbst die Angestellte Lucy vor Chers Vater, einem 500 Dollar pro Stunde Anwalt, fürchtet. Leider können Chers Abschlußnoten üerbhaupt nicht befriedigen und so beschließt sie diese vorerst ihrem Dad vorzuenthalten und zusammen mit Freudin Dionne die Lehrer zu einer besseren Bewertung zu bringen. Das gelingt leider nur teilweise und so müssen die ganz hartnäckigen Lehrer Mrs Geist und Mr. All verkuppelt werden, um daraus Nutzen zu ziehen. Als Tai Fraiser, scheinbar ganz schüchtern und zurückhaltend, neu an die Schule kommt, sieht Cher hier ihre nächste Herausforderung, um aus einem Mauerblümchen einen angesagten Namen zu machen, doch das wird sie irgendwann mal bereuen. Männertechnisch will sich unsere Heldin allerdings noch für den "Richtigen" aufheben, aber das bedeutet, daß sie sich schon bald zwischen Christian, ebenfalls neu an der Schule, und Halbbruder Josh, der sie mehr als einmal aus dem Schlamassel zieht, entscheiden muß. Teeniekomödie, vom Plot und Dialogen noch nicht ganz so unterirdisch wie Jahre später, dafür beim schlechten Geschmack bei der Kostümauswahl den Nachfolgern in dieser Hinsicht Jahrzehnte voraus (unglaublich: hat man diese bescheuerten Kniestrümpfe nicht nur in Japan bei Schuluniformen getragen und die Klamotten dieser Skaeboardgang ?). Die deutsche Synchronisation ist dem Original wieder einmal voraus und wir hören "Mulders" Synchrostimme doch immer wieder gerne, auch, wenn er alterstechnisch nicht ganz so hier reinpaßt. Aber das Stück ist mittlerweile auch schon wieder 10 Jahre alt, dafür gab es dann noch eine kurzlebige Fernsehserie hinterher. Für 10 Mark darf man sich sogar noch Teaser und Trailer antun. Eine blöde Angewohnheit, die Paramount schnellstens ablegen sollte, ist die Wahl der Sprache, Leute, fragt den DVD Player und nicht den armen Zuschauer und das alles nur, um die Copyright Hinweise nochmal lesbar zu machen ... es reicht aber, das einmal gesehen zu haben
Coach Carter
(Samuel L. Jackson, Rob Brown, Robert Ri'chard, Rick Gonzalez, Nana Gbewonyo, Antwon Tanner, Channing Tatum ...)
Drama 6 Ken Carter führt ein Richmond einen kleinen Sportladen, da fragt ihn der lokale Basketballtrainer der "Richmond Oilers", ob er nicht den Posten für ein paar Monate übernehmen kann, schließlich hat er selbst hier brilliert. Gesagt getan, allerdings geht Carter mit einem unortodoxen Methoden an den Start und da eine korrekte Ansprache nochdas kleinere Übel ... das soll wieder auf Tatsachen beruhen, dahingestellt. MTV war mit dabei, daher wohl acuh der fette Soundtrack, der den Film begleitet. Auf jeden Fall politisch korrekt, mit allerlei Messages versehen und so schön glattgebügelt, daß einem eigentlich übel werden müsste. Aber Samuel L. Jackson und einige der Jungdarsteller können die Sache ganz gut retten, die Basketballszenen sind nicht zu übertrieben inszeniert. das Bild der DVD ist nicht sonderlich scharf und detailverliebt, es sieht aus, als ob ein Schleier darüber liegt. Der Kontrast ist recht ausgewogen. Akustisch geht es besonders in den Spielszenen zur Sache, weiträumig, gern auch aus allen Kanälen, der Soundtrack traut sich aucg gern in tiefere Frequenzen hinunter. Die deutsche Synchro läßt man mal wieder weg, da wurde nicht nur kein Wert auf Genauigkeit gelegt (der vereinbarte Zensurendurchschnitt ist im Original 2,3, in der Übersetzung 2,7), einige Dialoge klingen einfach lächerlich. Nach Einlegen der DVD wird paramounttpisch erst nach der Sprache gefragt. Es reicht, wenn man sich das mal anschaut ...
Collateral
(Tom Cruise, Jamie Foxx, Jada Pinkett Smith, Mark Ruffalo, Peter Berg, Bruce McGill, Irma P. Hall, Barry Henley, Richard T. Jones, Klea Scott, Bodhi Pine Elfman, Debi Mazar, Javier Bardem, Emilio Rivera ...)
Thriller 16 Max Durocher ist seit 12 Jahren Taxifahrer mit einem großen Traum, irgendwann mal seinen eigenen Limousinenservice aufzumachen. Es ist wieder einer der Nachtschichten, an denen er zum LAX auf Kundschaft wartet und da steht sie, Annie Farrel, äußerst attraktiv, aber sie hat es auch eilig und weiß auch noch angeblich den kürzeren Weg, schon ist die Wette abgemacht, die natürlich Max gewinnt. Doch über den üblichen Small Talk traut er sich nicht sie anzusprechen, das nimmt ihm Annie dann auch ab und so könnte eigentlich eine Traumromanze beginnen. Doch Max's nächster Fahrgast, Vincent, macht ihm ein unwiderstehliches Angebot: Max soll ihn zu fünf Plätzen in der Stadt und bis 6 Uhr zurück zum Flughafen bringen, dafür 600 Dollar plus Bonus, sofern es keinen Streß gibt, drin. Doch schon bald wird Max diese Entscheidung bereuen, landet doch eine Leiche auf dem Dach seines Wagens und stellt sich doch heraus, daß Vincent ein Killer ist. FBI und Drogenfahndung haben zwar längst Witterung aufgenommen, doch zuächst einmal ist Max auf sich selbst gestellt ... und Vincents letztes Ziel kennt er zudem noch ... ein feiner Thriller von Michael Mann dem Erfinder von Miami Vice und Regisseur von Heat, eindringlich und straff inszeniert, zwar etwas vorhersehbar startend, aber mit der Zeit an Tempo gewinnend mit einem dritten Hauptdarsteller der Stadt Los Angeles selbst und mit einem Tom Cruise mit grauem Haar als Bösewicht (ursprünglich sollte Robert De Niro die Rolle übernehmen, das Studio wollte aber eine jüngere Figur), recht überzeugend, besser als Jamie Foxx als Max (der eine Oscarnominierung als bester Nebendarsteller erhielt). Der Videolook führt auf den Einsatz von digitalen HD Videokameras zurück, hierzu sollte man sich den äußerst informativen Regiekommentar nicht entgehen lassen, wo auf viele Nachtszenen hingewiesen wird, die wohl ohne diese gar nicht möglich gewesen wären. Mein Fall ist das nicht, zumal das Bild der DVD gerade bei diesen Aufnahmen nicht sehr viel Kontrast bietet, einen Tick zu hell ist und die Farben dann auch recht blass wirken. Die Akustik ist größtenteils zurückhaltend, gibt aber sehr feine Umgebungsgeräusche verteilt auf die Kanäle wieder. Bei Musikeinlagen und Feuergefechten geht es dann auch mal dynamisch zur Sache, aber nie so, daß man gleich erschrickt. Der recht abwechslungsreiche und ungewohnte Schnitt, sowie die Kameraperspektiven sind in jedem Fall eine willkommene Abwechslung im Hollywoodallerlei ...
Auf der zweiten Dis finden sich "City of Night: The Making Of Collateral" ist wie der Name schon sagt, huer kommen Regisseur und Darsteller zu Wort, hier wird aber auch gezeogt, wie letzter sich auf ihre Rolle vorbereitet haben, der Komponist kommt zu Wort, die Entstehung einiger Szenen wird gezeigt. In "Special Deiviery" läßt Michael Mann Tom Cruise als Postbote verkleidet ein Paket zustellen und niemand erkennt ihn. Es gibt eine nichtverwendete zweiminütige Szene, welche vom Regisseur kommentiert wird. "Shooting on Location" zeigt die Dreharbeitenn in Annies Büro. "Tom Cruise & Jamie Foxx Rehearse" zeigt die beiden bei den Probaufnahmen, parallel sieht man dann die jeweils fertige Szene. "Visual FX: MTA Train" Entstehung und Einsatz von Greem Screen wird ebenfalls hier vom Regisseur erläutert. Paramount muß sich wieder den Vorwurf gefallen lassen, den Zuschauer zunächst mit einer höchst überflüssigen Sprachabfrage zu nerven, um anschließend Copyright- und Distanzierungshinweisen die Nerven zu strapazieren. Alles ist nicht überspringbar.
Collateral Damage - Zeit der Vergeltung (Collateral Damage)
(Arnold Schwarzenegger, Elias Koteas,
Francesca Neri, Cliff Curtis, Miguel Sandoval, Harry J. Lennix, John Leguizamo, John Turturro ...)
Action 16 Feuerwehrmann Gordon Brewer muß mit ansehen, wie seine Frau und sein Sohn bei einem Terroranschlag auf Regierungsbeamte ums Leben kommen. Der Täter ist schnell identifiziert, zumal ihn Gordon kurz vorher persönlich gesehen hat, Claudio Perrini genannt "der Wolf", Anführer einer ALC Rebellengruppe. Doch die amerikanische Regierung hält sich mit Aktivitäten zurück, befindet man sich doch in geheimen Verhandlungen mit den Aufständischen und so macht sich Gordon pesönlich in den kolumbianischen Dschungel auf, um die Sache zu klären ... Arnie diesmal gar nicht bewaffnet, außer durch ein wenig Grips und Muskeln liefert die übliche bleierne Rolle ab, die wir von ihm erwarten. Actionspezialist Andrew Davis hat dem Genre nichts Neues anzudienen, außer einer recht netten Wendung der Handlung gegen Schluß des Films. Im Making Of und der Doku "True Action Heroes" gibt man dann noch ein paar politische Statements ab und es wirkt schon recht bizarr, daß ausgerechnet der 11.9. dazwischen kam ... solide Action ohne wirkliche Höhepunkte ... schaut man sich einmal an, das reicht ...
Collide
(Nicholas Hoult, Felicity Jones, Ben Kingsley, Anthony Hopkins ...)
Action 12 Casey Stein ist aus den USA wegen einer dunklen Sache nach Köln geflohen und arbeitet hier für den leicht durchgeknallten Unterweltboss Geran. In einem Club lernt er Juliette kennen, es funkt mächtig, schon bald zieht man zusammen. Doch dann stellt sich heraus, daß Juliette eine Niere benötigt, die rwird sie in Deutschland nicht so schnell bekommen, in den USA wird das Geld kosten. also läßt sich Casey auf einen gefährlichen Job ein, er soll die Drogenlieferung von Gerans Geschäftspartner Hagen Kahl überfallen ... das geht natürlich schief. Unfreiwllig komisch ist diese kleine Produktion, die wohl komplett in Deutschland an Originalschauplätzen entstand, weil sie an vielen Stellen an eine aufgeblasene Episode von "Alarm für Cobra 12" erinnert. Aber dann ist da diese Besetzung, die wirklcih das Beste daraus macht, auch wenn es gerade bei den Altstars Hopkins und Kungsley noch einen Tick bei ihren Figuren lachhafter wirkt. Aber späetstens, wenn Wolfgang (aka Joachkim Krol) mit der Schrotfline auftaucht wird aus dem Kopfschütteln ein Lächeln in ganzer Breite, weil die Macher doch einen recht unterhaltsamen, temporeichen Thriller abliefern. Kann man sich anschauen (auf jeden Fall im Original), für die Sammlung muß da nicht unbedingt was sein.
Colossal
(Dan Stevens, Anne Hathaway, Jason Sudeikis ...)
SciFi
Drama
12 New York: Gloria ist nun seit einem Jahr arbeitslos, tagsüber schaut sie Fernsehen, abends läßt sie es mt Freunden krachen und dabei spielt Alkohol eine große Rolle. Jetzt hat ihr Freund Tim, mit dem sie zusammenlebt die Nase voll und er setzt sie kurzerhand vor die Tür. Sie zieht zurück in ihren Heimatort Maidenhead in das leere Haus ihrer Eltern. Dort trifft sie auf ihren ehemaligen Schulkameraden Oscar, am Abend wird in reichlich Erinnerungen und Alkohol geschwelgt, man besucht die Orte der gemeinsamen Kindheit und schon hat Gloria in Oscars Kneipe einen Job. Just zu dieser Zeit taucht in Seoul ein Monster auf, richtet allerlei Schaden an und verschwindet wieder. Langsam findet Gloria heraus, daß sie irgendwie mit diesem Monster in Verbindung steht, das erzählt sie Oscar und dessen Freunden und löst damit nicht nur eine Reihe von Ereignissen aus, die ihr auch die eigene Kindheit wieder ins Gedächtnis bringt ... In der Bio des spanischen Regisseurs Nacho Vigalondo findet sich jeztt nicht wirklich ein Hinweis darauf, warum man ihm ein relativ hohes Budget für diesen Genremix geben könnte. Ohne zuviel zu verraten, das ist kein Monsterfilm (auch wenn es nicht nur im Trailer irgendwie an Godzilla erinnert), sondern wandelt sich mit der Zeit in ein ziemlich persönliches, nicht hollywoodkonformes Drama. Ein gutes Beispiel dafür, daß der Trailer in eine ganz andere Richtung geht und deshalb der Erfolg wohl ausblieb, trotzdemschaut man sich das (auch aufgrund der gut gewählten Besetzung) mal an, nimmt das aber nicht unbedingt in die Sammlung auf ...
Colombiana
(Zoe Saldana, Michael Vartan, Callum Blue ...)
Action 16 Die kleine Cataleya wird in Bogota Zeugin, wie ihre Eltern von den Schergen von Drogenbaron xyz ermordert werden. Deren Anführer Marco war auf der Suche nach einem Chip, den hat ihr Vater noch vor seinem Ableben zusammen mit einem Zettel, einer Halskette und einer Adresse in Chikoago gegeben. Der Chip ist der Paß für die Reise in die USA, der Rest findet sich schnell und Cataleya lander in den Armen ihres Onkels, der auch seinen Sohn verloren hat. Fünfzehn Jahre später ist das FBI auf der Suche nach einer Auftragskillerin, die im Dorgenmilieu ihre Opfer sucht, klar, Cataleya will sich rächen ... ein simpler Plot, recht schnell geschnitten und ablaufend, dafür ist Produzent Luc Besson bekannt. In Zoe Saldana hat er für seinen Racheengel auch eine passende Darstellerin gefunden und ein paar bekannte Gesichter um sie herum postiert. Der Actionfan kann mit dem Ergebnis zufrieden sein und für Zoe war dies der Start ihrer Karriere. Im Heimkino ist eine erweiterte Fassung erschienen, leider nicht in Europa, aber man muß das sowieso nicht unbedingt in der Sammlung haben, anschauen kann man sich's aber ...
Colony - Season 1, 2 SciFi
Drama
  Los Angeles ist von einer fremden Macht besetzt und ein FBI Agent versucht sich und seine Familie durchzubringen
Columbo - Season 1
(Peter Falk, Robert Culp, Ray Milland, Eddie Albert, Suzanne Pleshette, Don Ameche, Leslie Nielson, Roddy McDowall ...)
Crime 12 Die Box enthält auch noch den ersten Film aus dem Jahre 1968, indem Columbo noch längst nicht die Figur spielte, die ihn später bekannt machen sollte. Erst ab dem zweiten Film trägt er den zerknitterten Trenchcoat, sitzt die Krawatte falsch, hat er dieses krauselie Haar und geht er immer in dieser gebückten Haltung. Von Anfang an hat er immer Probleme einen Bleistift zur Hand zu haben oder hat er natürlich noch eine kleine unbedeutende Frage zum Schluß, um sich immer mehr an die Lösung heranzutasten. Ohne Frage, ist diese Krimiserie legendär und auch heute noch genießbar, auch wenn hier der statische Bildaufbau vorherrscht und keine schnellen Schnitte, geschweige denn Action zu sehen ist. Dafür ist in jeder Folge ein brillanter Gegen- und Schauspieler zu bewundern, sei es am Anfang der Psychiater Dr. Ray Flemming, der den scheinbar perfekten Mord an seiner Frau umsetzt oder in der zweiten Episode Leslie Williams die eine hübsche Entführungsshow durchzieht, um Mann loszuwerden und Geld zu kassieren. Kommt immer mal im Fernsehen, da muß man das nicht in der Sammlung haben ...
Come fly with me - Season 1
(David Walliams, Matt Lucas )
Comedy ? Die neueste Kreation der beiden David Walliams und Matt Lucas dreht sich um das Leben auf einem Flughafen und diverser Fluggesellschaften. Wie gewohnt spielen die beiden wieder einen Großteil der Rollen selbst, etwas Obar Bama, Chef von FlyLo, einem Biliganbieter, der gleich in der ersten Folge ein PR Desaster wegen angeblich fehlenden Rettungswesten ausbügeln muß. Wir haben da Fearghel O'Fargell als Kabinencrewmitglied, der schon mal Babys im Gepäckfach verstaut, da ist Precious, die farbige Kaffeestandbetreiberin, Tan der Immigration Officer, der ein Auge für falsche Reisepässe hat, Moses der Kundenbetreuer, der sich wirklich ins Zeug wirft, den beiden Paprazzis Mickey und Buster, die garantiert jeden Star verpassen, Keeley St Clair und Melody Baines, die am CheckIn Schalter keine so rechte Lust an ihrem Job zeigen und und und ... das Ganze ist eher eine Mischung aus Sketchshow und Pseudodoku (im Stile von The Office), immer wieder gibt es Seitenhiebe auf Billiglinien (ein recht bekanntes Exemplar dieser Gattung findet immer wieder Erwähnung), ob das aber für eine ganze Season ausreicht, werde ich erst später beurteilen können, da ich bisher nur die erste Folge gesehen habe (übrigens hält die auch die BBC Internetseite vor, natürlich mit Untertiteln, wenn man gerade mal in UK ist, lohnt sich für einen ersten Eindruck, dort vorbeizuschauen). Eine zweite Staffel ist in Arbeit.
Coming Out
(Matthias Freihof, Dirk Kummer, Michael Gwisdek, Dagmar Manzel, Walfriede Schmitt, Charlotte von Mahlsdorf, Werner Dissel, Thomas Gumpert, Robert Hummel ...)
Drama 18 Heiner Carows Film wurde einen Tag nach dem Fall der Mauer uraufgeführt und ging wohl deshalb etwas unter, behandelt er doch ein Thema, welches zu "Friedenszeiten" gern unter den Tisch geschoben wurde ... Philip ist Lehrer an einer Schule und lernt dort Tanja, kennen und lieben, doch ein gemeinsamer Bekannter Jakob erinnert Philip an seine homosexuelle Vergangenheit, die ihn wieder einholt, als er in einer Schwulenbar Mathias trifft, sich in ihn verliebt und erfahren muß, daß Mutter; schwangere Freundin und Kollegen sich von ihm distanzieren ... wenn Philip lachend am Ende mit dem Fahrrad durch Berlin fährt, sieht man deutlich, daß er seine verdrängte Identität wiedergefunden hat und sich von nun an nicht mehr verstecken wird ... Heiner Carow gelingt mit seinem "systemunabhängigen" Film (er spielt aber in der untergehenden DDR) den immer noch problematischen Umgang mit Homosexuellen zu thematisieren (nebenbei in einer Szene auch die existierende Fremdenfeindlichekit in der ehemaligen DDR) und hat neben Matthias Freihof und Dirk Kummer auch in den Nebenrollen Michael Gwisdek (Kellner in der Schwulenbar) und Werner Dissel (väterlicher Freund) exzellente Darsteller verpflichten können. Ein zeitloser, wichtiger Film, der aber immer mal im Fernsehen (ARTE) läuft ... merkwürdig, daß die DVD nur in England (dort aber in deutsch) erschienen ist .. wurde aber auch schon auf Flohmärkte gesichtet ...
Continuum - Season 1, 2, 3, 4
(Rachel Nichols, Victor Webster, Erik Knudsen ...)
SciFi   Im Jahr 2072 haben Konzerne die Herrschaft übernommen und die Demokratie abgelöst. Eine Gruppe von Revolutionäre, die sich "Liber8" nennt, bereitstehen den Putsch vor, welcher jedoch auffliegt, aber einen weitläufigen Bombenanschlag ninennt, cht Verhindern kann. Die Putschisten werden zum Tode verurteilt, doch bei der Hinrichtung gibt es eine Explosion und transportiert die sieben Verurteilten und eine Protektorin Kira ins Jahr 2012. Dort gibt sie sich als Detective Linda Cameron aus Portland aus, was schnell auffällt, allerdings arbeitet sie mit der örtlichen Polizei in Vancouver zusammen. Von ihrer wahren Identität Weise nur Alec Stadler, der Erfinder des zukünftigen Kommunikationssysteme, welches 2012 noch in Entwicklung ist, Alec ist noch ein Jugendlicher. Die fragwürdige Ausgangssituation der Seentwickelt sich erst im Laufe der Staffel in eine andere Richtung. Ansonsten kann man nicht meckern, die Handlung wechselt immer von Gegenwart zu Zukunft, Kira hat ein paar hübsche Gadgets mitbekommen, der private Anteil um ihre Figur nervt etwas, geht aber gegen Ende zurück. Die Darsteller kenne ich aus anderen Serien, es gibt jedoch Menge Gastauftritte.Der Cliffhanger zur nächsten Staffel ist voller Wendungen, das macht Hunger nach mehr. Die deutsche Synchronisation ist Mittelmaß, aber gerade so erträglich.
Control
(Sam Riley, Samantha Morton, Alexandra Maria Lara, Joe Anderson, Toby Kebbell, Craig Parkinson, James Anthony Pearson, Harry Treadaway ... )
BioPic
Drama
12 Macclesfield bei Manchester Ende der 70er Jahre: Man sieht Ian Curtis nicht an, daß er einmal einer der Bands vorstehen wird: Ian ist einer jener ganz normalen Jugendlichen, die zur Schule gehen, auch mal in den Tag hineinträumen, die vermeintliche Liebe ihres Lebens, Debbie, kennenlernen und jung heiraten. Nach der Schule arbeitet Ian als Arbeitsvermittler für schwervermittelbare Menschen, in seiner Freizeit hängt er gern mit seinen Freunden ab und nach dem Besuch eines "Sex Pistols" Konzert heißt es, das können wir auch. Die Band benennt sich um in "Joy Division", die erste EP finanzieren 400 Pfund von Debbies Ersparnissen und der erste große Coup, der der Band auf einem "Battle of the Bands" Veranstaltung gelingt, ist ein Auftritt in einer Fernsehshow "So it goes" von Granada TV, präsentiert von Tony Wilson, der später Factory Records gründen wird und die Band unter Vertrag nimmt. In Rob Gretton finden Joy Division zudem einen charismatischen und geschäftsüchtigen Manager. Schnell steigt die Bekanntheit der Band, besonders durch den elektrisierenden Sänger Ian Curtis, bei einem der Auftritte bricht er jedoch zusammen, der Arzt stellt Epilepsie fest. Ian zieht sich immer mehr zurück, wird unsicher, entfernt sich Debbie und der mittlerweile gemeinsamen Tochter Natalie, die beiden haben mittlerweile eine Tochter, und beginnt zudem eine Affäre mit der belgischen Journalistin Annik Honoré. Immer öfters wird er nicht nur von Anfällen, sondern auch von Depressionen geplagt, die sich von nun an auch in seinen Texten wiederfinden, allerdings von seinen Fans frenetisch gefeiert und den Bandmitgliedern nicht weiter ernst genommen werden. Den großen internationalen Durchbruch soll eine Amerikatour bringen, doch am Vorabend des Abflugs erhängt sich Ian Curtis am 18. Mai 1980 in seiner leeren Wohnung im Alter von 23 Jahren ... Der Film ist Anton Corbijn's (er selbst verschwindet bei 1:32:22 hinter einem Haus) Erstlingswerk als Regisseur. Eigentlich ist Corbijn Photograph, Art Director, Videoregisseur etc. und er hat einen unschätzbaren Vorteil gerade für diesen Film: er kannte und arbeitete für die Band und deren Nachfolger. Und so "sieht sich" der Film auch recht statisch, eher als eine Fotoshow, in der die Figuren agieren, das ganze in schwarz weiß gehalten und teilweise sehr künstlerisch, sehr "fotografisch" ausgelegt. Selbst die Auftritte der Band gesteht er nur eine Handkamera zu, die nur zwischen jeweils einer Zuschauer- und Bühnenposition heraus filmt. Zudem hat er mit Nottingham auch noch Orte gefunden, die das Lokal- und Zeitcholoirit der Endsiebziger der Originalschauplätze rüberbringen. Mit Neuling Sam Riley hat Corbijn einen idealen Darsteller gefunden, der nicht nur Ian Curtis ähnlich sieht, die Parts auch selbst singt, sondern auch darstellerisch überzeugen kann. Daneben kann aber auch der restliche Cast als gute Wahl bewertet werden, bei 0:38 taucht gar Herbert Grönemeyer als Arzt auf (und Corbijn auch finanziell uentertstützt hat). Das Bild der DVD weist eine überdurchschnittliche Schärfe- und Detailwiedergabe auf, der Kontrast ist ausgewogen bis leicht überzogen, Filmkorn ab und an ist zu beobachten, aber hier wohl Stilmittel. Akustisch läßt sich nur Mehrkanalton vermuten, selbst in den Konzertszenen melden sich die rückwärtigen Lautsprecher nur um das Geschehen etwas in den Raum zu ziehen. An Ausstattung kann ich den (deutsch untertitelten) Regiekommentar nur wärmstens empfehlen, die deutsche Synchro geht bei mir als "na ja" durch, am besten hat mir hier noch die Stimme von Rob Gretton gefallen, aber es fehlt einfach der Manchesterdialekt des Originals :-) Eine Zeitschrift legte dieser Tage die originale Einzel-DVD bei, die auch die Originaltonspur und den Regiekommentar enthält, ein Novum in Deutschland. Nach dem Einlegen der DVD kommen Copyrighthinweise, Trailer zu einem anderern Film und Capelightlogo, alles überspringbar, das lasse ich gelten. Neben dem Trailer zum Film gibt es Trailer zu vier weiteren ... neben dieser Ausgabe gibt es noch eine Doppel-DVD mit besserer Ausstattung ... schaut man sich zumindest mal an, muß aber nicht in die Sammlung ...
Cop Car Thriller   zwei Jungen finden ein scheinbar verlassenes Polizeiauto mit Waffen darin und gehen damit auf Spritztour, das mag der Cop gar nicht ...
Corrina, Corrina
(Ray Liotta, Whoopi Goldberg, Tina Majorino, Erica John, Larry Miller ...)
Drama
Comedy
6 Manny Singer ist Jingleschreiber, seine Frau ist verstorben und seitdem spricht Tochter Molly kein Wort mehr. Um seinem in letzter Zeit recht erfolglosen Job nachgehen zu können, sucht er eine Haushälterin, einige ZEit erfolglos bis die selbstbewusste "Corinna" hereinschneit, die bald nicht nur bei Molly erste gefühlsmäßige Regungen erzeugt ... aber es sind die 50er und die farbige Bevölkerung muß sich noch ihren Platz erkämpfen ... verdammt nah an der Kitschgrenze schrammt das vorbei. Allerdings sollte man schon mal einen Blick auf Ray Liotta in dieser für ihn ungewöhnlichen Rolle riskieren, Woody Goldbergs großes Herz bekommt man dann gratis dazu ... und der Kurzauftritt von Joan Cusack als Haushälterin ist für einen großen Brüller gut genug.
Cosmopolis
(Robert Pattinson, Sarah Gadon, Paul Giamatti, Kevin Durand, Abdul Ayoola, Juliette Binoche, Emily Hampshire ... )
Drama 12 Eric Packer, milliardenschwerer 28 jähriger Chef von "Packer Capital" bevorzugt einen ganz bestimmten Friseur, der sich allerdings am anderen Ende von New York befindet. Besonders eine Stretchlimousine hat da so seine Probleme mit dem Durchkommen. Zur gleichen Zeit weilt auch noch der US Präsident in der Stadt und nicht nur auf ihn ist ein Anschlag geplant, sondern auch auf Eric. Auf der Fahrt bleibt genug Zeit, um zwei Nummern zu schieben, seine Angestellten wegen des aktuellen Status einer millaridenschwere Wette auf den Yuan abzufragen und sogar Lunch mit seiner Frau, Elise, einzunehmen. Doch plötzlich tauchen kleinere und größe Revolten auf, Menschen mit Ratten rennen durch die Straßen ... ich kenne die Romanvorlage von Don DeLillo nicht, aber man sollte sich auf jeden Fall nicht vom Trailer in die Irre führen lassen, denn der Film spielt größtenteils in der Limousine, vorherrschend sind lange Dialoge. Nur selten rückt David Cronenberg davon ab, um die Geschichte, die fast szenenhaft wirkt, voranzutreiben. Mann kan sich darüber streiten, ob Robert Pattinson der richtige Darsteller dafür ist, wird er wohl seinen Ruf aus dieser vierteiligen Dreiervampirreihe nicht so wirklich los. Für mich passt die Besetzung so gut wie die hochkarätigen Nebendarsteller. Genau diese Gleichgültigkeit und dieses fast verschlafene, gelangweilte Gesicht Pattersons bilden die Figur aber bestens ab und tragen viel zur Stimmung bei. Das Bild der DVD ist kontrast- und farbarm, ein leichter Grünton zieht sich durch. Man sieht deutlich, daß die Szenen im Auto vor Blue-/Greenscreen gedreht wurden. Rauschen ist vorhanden, Details und Schärfe sind eher mittelmäßig. Der Ton folgt dem Kammerspielcharakter, alle Szenen im Auto haben kaum Umgebungsgeräusche, sondern nur Dialoge, andere Szenen bringen sich hier besser ein, vor allem, wenn die spärliche Musik spielt.
An Bonusmaterial gibt es Interviewschnipsel mit Machern und Darstellern des Films. Es git dann noch zwei extra Interviews mit Cronenberg und Pattinson. Unter B-Roll kann man sich Aufnahmen von den Dreharbeiten ansehen. "Filmpremiere in Berlin" kreischen natürlich größtenteils Teenies herum. Den Trailer gibt es in deutsch und in englisch, dann gibt es noch Trailer zu drei weiteren Filmen. Erwähnenswert ist das Wendecover, bei dem man das v.d.L. FSK Logo verschwinden lassen kann. Nach dem Einlegen der DVD muß man Copyright-, FSK Hinweise und das Verleihlogo über sich ergehen lassen, bevor man ins Menü gelangt ... muß nicht unbedingt in der Sammlung sein, aber sehenswert allemal.
Counterpart - Season 1
(J.K. Simmons, Olivia Williams, Harry Lloyd, Sara Serraiocco, Ulrich Thomsen, Mido Hamada, Bernhard Forcher ...)
Drama
SciFi
  30 Jahre arbeitet Howard Silk für "Interface", doch eigentlich weiß er gar nicht, was er da tut. Er betritt immer mit einer neuen Aktentasche ein Büro, welches eine Glaswand in zwei Hälften trennt. Af der anderen Seite betritt ebenfalls ein Mann das Büro, ebenfalls mit einer Aktentasche. Jeder nimmt ein Dokument aus der Tasche und stellt vorgefertigte Fragen bzw. beantwortet diese. Howard meint, daß es Zeit wäre für eibne verantwortungsvollere Tätigkeit, in "Strategy". Er wird seine Chance bekommen, denn eines Tages funktioneirt seine ZUtrittskarte nicht mehr. Er findet sich in einem Raum mit seinem Vorgesetzten Peter Quayle und einem gewissen Baldrich wieder. Eine andere Person mit einer Kapuze wird hereingeführt, es ist ein Alter Ego von Howard, der mit einer unglaublichen Geschihte daherkommt. Auf der anderen Seite haben sich Kräfte entwickelt, die eine Auftragskillerin auf Howards Seite gescihct haben, die eine blutige Spur hinterläß. Eines der nächsten Opfer soll Howards Frau Emily sein, die seit sechs Wochen nach einem Verkehrsunfall im Koma liegt. Der gehr eher los, so wie "Mr Robot", dreht aber zum Ende ziemlich auf und behält sich mehrere Cliffhanger vor.... eine abgefahrene Geschichte, die mich gleich nach der ersten Episode gefesselt hat und mit J.K. Simmons auch eine Topbesetzung in der Hauptrolle bereithält. Eine zweite Staffel ist bereits in Planung ...
Counterpart - Season 2
(J.K. Simmons, Olivia Williams, Harry Lloyd, Sara Serraiocco, Ulrich Thomsen, Mido Hamada, Bernhard Forcher ...)
Drama
SciFi
12 Das Management stellt Peter Quayle Naya Temple zur Seite, um die aktuellen Anschläge zu ermitteln und einen weiteren Agenten zu ermitteln. Dieter Hallervorden ist einer vom Management, exzellenter Einstand in die neue Staffel, das hat mein Interesse wieder geweckt.
Coyote Ugly
(Piper Perabo, John Goodman ... und viele Body Doubles ...)
Drama 6 Zitat eines Kollegen zum Film: " ... wo die geilen Schlampen auf der Theke tanzen ... " Pizzaverkäuferin Violet mit Ambitionen zum Songwriter zieht blauäugig nach New York, um dort einen Produzenten zu finden, verliebt sich in einen Fischarbeiter/Pizzabäcker (paßt ja eigentlich) und kommt in einer der angesagtesten Bars der Stadt (siehe Filmtitel) ganz groß raus .... aber zum Schluß singen dann doch alle zusammen "Can't f... the moonlight" ... nicht so schnell geschnitten wie man es von Bruckheimer Knallern kennt, dafür läßt er es aber nicht an Tempo und reichlicher 80er Hits missen, auch wenn die Story auf einer A5 Seite Platz findet und die Hauptdarstellerin Piper Perabo (gerüchterweise ließ sie sich auch doublen) Hugh Grants Dackelblick wunderbar imitieren kann ... die DVD ist mit nebensächlichen "Making of" Schnipseln, nicht untertiteltem Darstellerkommentaren und diversen Videos bestückt, in den USA ist eine "Unrated Version" mit mehr schwingenden Hüften und Pobacken und der Langfassung der Liebesszene zwischen den beiden Turteltäubchen erschienen ... muß man nicht in der Sammlung haben, ich würde mri diese Version aber schon mal anschauen :-)
Crank
(Jason Statham, Amy Smart, Jose Pablo Cantillo, Efren Ramirez, Dwight Yoakam, Carlos Sanz, Reno Wilson, Edi Gathegi ...)
Action K.J. Verona ist zu recht sauer auf seinen Auftragskiller Chev, hat der doch seinen letzten Job nicht ausgeführt und einen Veronas Hong Kong Konkurrenten nicht laufen lassen. Und als Chev aufwacht findet er eine nette Nachricht seines Auftraggebers auf selbstgebrannter DVD, irgendein chinesisches Zeugs wurde im injiziert und er hat gerade mal noch eine Stunde zu leben. Zeit genug, um Doc Miles von Las Vegas nach L.A. zurückzubeordern und sich erste Tips zum Überleben zu holen. Einfach den Adrealinspiegel hoch genug halten, sei es durch Sex (Szene in Chinatown), Schlägereien, Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit, Schießereien (die Sache mit dem Wellensittich). Aber vielleicht hat Verona ein Gegenmittel denkt sich Chev und geht auf die Jagd ... Eigentlich haben wir es nur mit einer neueren Variante von "Transporter 2" zu tun, jedenfalls scheint es so, daß Jason Statham einfach zu den beiden Regisseuren Mark Neveldine und Brian Taylor rübergelaufen ist, sich auf oder in ein anderes Fahrzeug gesetzt hat, um die Szenen für deren Film abzudrehen. Trotzdem macht der Film Spaß, in der Mischung aus "Speed" und "D.O.A." sind die Figuren herrlich überdreht und eindimensional, die Stunts erstklassig, die Sprüche staubtrocken, die Action knallhart und hemmungslos und das Finale wirklich final und überraschend ... das Rating wurde wohlverdient, die DVD Veröffentlichung ist wieder sehr "vielfältig" ... das schreit direkt nach einer Fortsetzung, die mittlerweile als "Crank 2" bereits in verschiedenen Varianten auf DVD erschienen ist ...
  • einfache DVD in normaler Amaray Verpackung mit gut einer halben Stunde Bonusmaterial
  • Steelbox mit der einfachen DVD
  • Steelbox mit 3D Hologramm mit zusätzlicher BonusDVD
  • Extended Edition des Films in Einzelausgabe in Amaray Verpackung und gut halber Stunde Bonusmaterial
  • Crater Lake - Mini Series Drama   Es geht um ein verschwiegenen Boutique-Hotels in der schwedischen Provinz, das in Wahrheit eine Sterbeklinik ist. Die amerikanische Ärztin Julia lässt ihre Gäste dort selbst den Todeszeitpunkt und die Gestaltung der letzten Tage bestimmen. Ihr Leben ändert sich drastisch, als ein mysteriöser neuer Patient aufkreuzt ...
    Crawl
    (Kaya Scodelario, Barry Pepper, Morfydd Clark ...)
    Thriller 16 Haley kommt gerade vom Schwimmwettkampf, da erhält sie einen Anruf von ihrer Schwester Beth, die verzeifelt versucht, ihren Vater zu erreichen. Haley hat ebensowenig Erfolg, also macht sie sich auf den Weg zu dessen Haus, wo sie allerdigns nur den Hund vorfindet. Der bringt sie wiederum ins elterliche Haus, dort hängt Dave im Keller fest, der von diversen Alligatoren attackiert wid. Denn gerade ist ein Hurrikan mit Stärke 5 in Coral Lake und hat das Wasser ansteigen lassen ... und die aggressiven Biester schwimmen herum ... da hat Alexandre Aja wieder einen kurzweilugen Thriller abgeliefert, der sich zwar etwas zu viel in der Familiengeschichte austobt, aber sich sonst mächtig blutig und laut ins Zeug legt. Sicher sehenswert, jetzt aber nicht unbedingt etwas für die Sammlung.
    Crazy Stupid Love
    (Steve Carell, Ryan Gosling, Julianne Moore, Emma Stone, Analeigh Tipton, Jonah Bobo, Joey King, Marisa Tomei, Beth Littleford, Kevin Bacon ...)
    Drama   Cal Beaver wurde von seiner Frau Emily mit ihrem Kollegen David LIndhagen betrogen. Cal will die Scheidung und zieht aus und findet sich in Selbstmitleid in Bars wieder. Hier trifft er auf Womanizer Jacob Palmer der ihn unter seine Fittiche nimmt. Und tatsächlich zeigen sich bald erste Erfolge, doch Cal hängt immer noch an Emily und Sohn Robbie versucht alles, um sein Eltern wieder zusammenzubringen. Unverhofft verliebt sich nun auch noch Jacob selbst in die selbstbewußte Hannah... klingt erstmal nicht so besonders, aber der Reiz der Geschichte braucht etwas Zeit, um sich zu entwickeln und gegen Ende gibt es einen Supertwist und eine schöne Kampelei. Und die Besetzung ist sowieso superb.
    Crazy
    (Robert Stadlober, Tom Schilling, Dagmar Manzel, Burghart Klaussner, Dona-Devi Liebich ...)
    Drama
    Comedy
    12 Benjamin ist halbseitig gelähmt und hat deshalb schon mehrmals die Schule wechseln müssen. Jetzt versucht er es in einem Schulinternat, er teilt sich mit Janosch nicht nur ein Zimmer, sondern auch seine erste Liebe zu Maleen, die die Freundschaft der beiden auf die Probe stellen wird. Natürlich gibt es die sonstigen pubertären Spielchen, wie Wettmasturbieren, Besuch eines Striplokals und die alkholgeschwängerte Party und die erste Liebesnacht ... und Benjamins Eltern haben auch ihre eigenen Probleme zu lösen ... auch, wenn die ganze Geschichte an eine Doppelfolge "Die Schule am See" erinnert, muß man Hans-Christian Schmid zu gute halten, daß er nicht nur bei der Auswahl seiner zumeist unbekannten Jungdarsteller eine glückliche Hand bewiesen hat, sondern auch versucht, fernab des üblichen inflatioären pubertären Klamauks, eine Geschichte über das Erwachsenwerden mit seinen Höhen und Tiefen zu erzählen ... und es sind wieder einmal die kleinen Szenen (erster Auftritt der Band, Abschiedständchen, und der Besuch bei der Sexualtherapeutin), die den Film sehenswert machen, läuft immer mal im TV, muß also nicht in die Sammlung ...
    Crime is King (3000 Miles to Graceland)
    (Kurt Russell, Kevin Costner, Courteney Cox, Christian Slater, Kevin Pollak, David Arquette, Howie Long ...)
    Action
    Roadmovie
    18 Fünf Gangster nutzen ein Elvisfestival in Las Vegas, um ein Casino um 3,20 Mio Dollar zu erleichtern. schon entbrennt die Frage nach der Aufteilung des Geldes, aber das regelt Anführer Murphy auf seine Art, in dem er seine Kumpanen erschießt ... und wenn Michael Zane nicht in weiser Voraussicht eine kugelsichere Weste angehabt und das Geld nicht bei Cybil Waingrow und ihrem Sohn versteckt hätte, dann wäre die Sache eigentlich gegessen. So kommt es zu einer Jagd quer durch das Land, Murphy mit gewohnt schonungslosem Vorgehen auf der einen Seite, Zane zusammen mit Anhang auf der anderen ... warum die Kritik in ungewohnt einhelliger Weise den Film niedergemacht hat, bleibt mir ein Rätsel. Den brillant besetzten Figuren wurde ein großes Maß an Coolness (und Elviskostümen) und Kaltblütigkeit verpaßt. Wir nehmen Kevin Costner den Bad Guy absolut ab, der glaubt ein unehelicher Sohn von Elvis zu sein, wir freuen uns über Kurt Russell, der selten so gut in seine Rolle paßte. Man sollte am Schluß des Films nicht gleich abschalten, Kurt gibt noch einen Elvissong zum Besten und Kevin spielt ein wenig mit seinen Waffenarsenal herum. Um die Sache etwas aufzupeppen, hat Regisseur Demian Lichtenstein noch ein wenig Videoästhetik verwendet und so hebt sich das Werk auch vom Durchschnitt ab, einzig bekannt wurde hier einer der Songs, Uncle Cracker landete mit "Follow me" in Deutschland einen großen Hit ... die DVD kommt gerade mal mit einem Trailer daher, ein Tip für Fans des harten Road Movies ... sehenswert allemal, muß aber nicht in unbedingt in die Sammlung ...
    Criminal Minds - Season 7, 8, 9 Crime
    Drama
    Thriller
    ? davon kann es ruhig etwas mehr sein ...
    Criminal Squad
    (Gerard Butler, Pablo Schreiber, O'Shea Jackson Jr., 50 Cent, Maurice Compte, Brian Van Holt ...)
    Action 16 In Gardena wird der Gelddtransport eines Donutladens überfallen, es gibt Tote und Verletzte und da einer der Opfer ein Polizist ist, rückt die Abteilung "Major Crimes" unter seinem berüchtigten Chef Nick O'Brien an. Da bei dem Überfall ein leerer Geldtransporter gestohlen wurde, ist sein Interesse sofort geweckt, denn er vermutet ein größeres Ding ... er wird recht behalten, kurz danach wird die "Pico Rivera Savings and Loan" überfallen, genau von den Verdächtigen, die O'Brien schon im Blick hatte ... man könnte fast denken, hier hat Christian Gudegast ein paar Mal zu viel "Heat" geguckt, zumindest dessen Actionssequenzen hat er fast nathlos übernommen, aber die beiden Protagonisten sind eher auf Muskeln als auf Ausdruckskraft gemünzt, was aber nicht unbedingt von Nachteil ist. Im Kino lief dann nur eine zwei Stunden Version, währendessen das Homerelease eine gute halbe Stunde länger ist, ein weiterer Hinweis auf das Vorbild. Anyway, auf jeden Fall sehenswert mit großem Bild und Audioanlage, eine Fortsetzung ist bereits angekündigt.
    Crimson Peak Horror 16 der neue Guillermo del Toro führt ins viktorianische England
    Crisis in six Scenes - Season 1
    (Woody Allen, Miley Cyrus, Elaine May ...)
    Comedy   die erste Woody Allen TV Serie ... für Amazon. Spielt in den 60ern und natürlich in einer chaotischen Familie
    Critters
    (Dee Wallace, M. Emmet Walsh, Billy Green Bush, Scott Grimes, Nadine Van der Velde, Don Keith Opper, Billy Zane, Ethan Phillips, Terrence Mann, Jeremy Lawrence ...)
    SciFi 16 Acht Critters gelingt es, mit einem Raumschiff vom Gefängnisplaneten PT9961 zu fliehen. Sie landen ausgerechnet auf der Erde, in Grovers Bend in Kansas nahe der Farm der Browns und können dort ihrer Lieblingsbeschäftigung, Fressen, nachgehen. Doch sie haben die Rechnung ohne die Bewohner der Stadt gemacht, die zusammen mit den zwei schwerbewaffneten, galaktischen Kopfgeldjägern den Kampf aufnehmen ... ohne Übertreibung ein Klassiker der 80er, der in keiner gut gepflegten Privatvideothek fehlen sollte. Die Biester sind liebevoll handmade in Bewegung gesetzt, fletschen durchaus schaurig die Zähne und beißen sich in so ziemlich alles fest. Dazu die beiden wortkargen Kopfgeldjäger, die alles plattmachen, fertig ist bester SciFi Trash. Noch am Anfang ihrer Karriere standen hier Billy Zane (Titanic) und Ethan Phillips (Neelix von der Voyager), demzufolge überleben sie den Film auch nicht allzu lange :-). Das Bild ist von satten Farben und ausgewogenen Kontrast bestimmt. Schärfe und Details sins eher Mittelmaß, ein leichter Schleier liegt über dem Bild. Akustisch wurde vorsichtig Hand angelegt, ide Musik darf sich der Kanäle bedienen und alle Explosionen auch, Dynamikspränge sind aber nicht zu befürchten, die Dialoge immer mal etwas schwer verständlich. Trailer zu allen 4 Crittersfilmen als Bonus fnden sich auf der DVD. Das Warnerlogo kann man nach dem Einlegen des Silbers gleich überspringen und ist dann gleich im DVD Menü, vorbildlich ... trotzdem, der Zahn der Zeit nagt hier gewaltig, muß nicht mehr sein ...
    Critters 2
    (Terrence Mann, Don Keith Opper, Cynthia Garris, Scott Grimes, Al Stevenson, Tom Hodges, Douglas Rowe, Liane Curtis, Lindsay Parker, Herta Ware ...)
    SciFi 16 "Brad Brown is back in Town", in Grovers Bend laufen die Vorbereitungen für das Osterfest. Wesley und Quigley haben auf der verlassenen Farm der Browns ein paar merkwürdige Eier gefunden, bald werden die fürs Ostereiersuchen Verwendung finden ... außerhalb der Erde registriert man bereits Critteraktiivtäten und schickt wieder die besten Kopfgeldjäger los, die das Universum zu bieten hat. Die Fortsetzung kann mit dem Original durchaus mithalten, es gibt mehr Critters zu sehen und biestig sidn sie immer noch. Ein Wiedersehen gibt es mit den originalen Kopfgeldjägern und dem tolpatschigen Charlie. Das Bild kommt wieder im typischen 80er Jahre Look daher, nicht ganz so satte Farben, dafür ausgewogener Kontrast bis in die dunklen Szenen hinein. Schärfe und Details sind Durchschnitt, Rauschen und Störungen kaum zu vernehmen, aber der leichte Schleier ist auch diesmal sichtbar. Akustisch hat man alles rausgeholt, der Soundtrack darf mehrkanalig aufspielen, viele kleine bidirektionale Effekte ziehen den Zuschauer ins Geschehen. Als Bonus sind auch hier die Trailer aller 4 Filme auf der DVD enthalten. Nach dem Einlegen kann man direkt ins Menü springen, vorbildlich ... war mal nett, muß aber nicht mehr sein ...
    Critters 3
    (John Calvin, Aimee Brooks, Christian Cousins, Joseph Cousins, William Dennis Hunt, Nina Axelrod, Leonardo DiCaprio, Don Keith Opper, Geoffrey Blake ...)
    SciFi 16 Annie ist mit ihrem Bruder Johnny und Vater Clifford auf dem Rückweg aus dem Urlaub. Und da passiert es, das Wohnmobil hat einen Platten, der nächste Parkplatz ist nahe Grovers Bend und dort treffen die Kids dann auch auf den etwas merkwürdigen Charlie, der ihnen eine haarsträubende Geschichte von Außerirdischen erzählt. Zu Hause in einem heruntergekommenen Wohnblock angekommen, kann Clifford gerade noch so das Gefährt zum Stillstand bringen und bemerkt kurze Zeit später diesen grünen Schleim auf der Straße ... die Serie erlebt hier ihr erstes Tief, daran kann Leonardo DiCaprio in seiner ersten Kinorolle auch nicht viel ändern. Wenigstens gibt es noch einen geschickt in den Abspann eingearbeiteten Cliffhanger. Bild und Ton haben sich im Vergleich zu den Vorgängern nicht geändert, für eine kleine Produktion ist das schon bemerkenswert. An Bonsumaterial gibt es wieder die Trailer zu allen Filmen und nach dem Einlegen der DVD kann man direkt zum Menü springen ... aber das muß nicht mehr in der Sammlung sein ...
    Critters 4
    (Don Keith Opper, Terrence Mann, Paul Whitthorne, Anders Hove, Angela Bassett, Brad Dourif, Eric DaRe, Martine Beswick ...)
    SciFi 12 Charlie findet sich zusammen mit zwei Critterseiern in einer Raumkpasel wieder und wird von der Besatzung der "RSS Tesla" aufgelesen. Die empfängt eine Nachricht eines Mitglieds des galaktischen Rates, der den Fund kaufen möchte und die Crew zu einem Rendevouzpunkt einer verlassenen Station leitet. Eigensinnig wie Captain Rick nun mal ist, öffnet er die Raumkapsel und befreit damit nicht nur Charlie vom Cryoschlaf ... so, jetzt reicht es aber endgültig, anfangs denke ich noch: uups, feiner Soundtrack, zwei Gesichter Angela Bassett und Brad Dourif, letzterer ist dem Genrefan aus so ziemlich allen SciFi Mysteryserien als durchgeknallter Charakter bekannt. Dann hier und da Referenzen zu Aliens und Star Wars, aber das alles ist so lahm und ohne Inspiration umgesetzt, daß die Critters fast zur Nebensache verkommen. Wenigstens rappelt sich der Plot zum Ende mit einer hübschen Wendung auf, wozu man aber die ersten beiden Teile gesehen haben muß. An Bild und Ton gibt es nichts zu kritteln, füe solch eine Produktion sind die überdurchschnittlich. An Ausstattung gibt es wieder nur die Trailer zu den vier Filmen. Nach dem Einlegen der DVD kann man direkt ins Menü springen ... muß nicht mehr sein, aber mein plant wohl ein Remake des Franchise
    Crossbones - Season 1 Adventure
    Drama
      Piratenserie um Blackbeard gespielt von John Malkovich, deshalb ran mit der Serie :-)
    Crossing Lines - Season 1
    (William Fichtner, Marc Lavoine, Gabriella Pession, Tom Wlaschiha, Moon Dailly, Richard Flood, Donald Sutherland, Elsa Mollien ... )
    Crime
    Thriller
    Drama
    ? Prominente internationale Besetzung und Produzenten und spielt wohl hauptsächlich in Europa selbst und der Trailer sieht auch nett aus. Leider war nach 10 Episoden Schluß, also schön übersichtlich
    Croupier
    (Clive Owen, Kate Hardie, Alex Kingston, Gina McKee ...)
    Thriller 16 Jack Manfred hat sich bequem bei seiner ungeliebten Freundin Marion eingerichtet, die ihn als Schriftsteller bewundert. Doch dazu müßte er auch eines seiner Werke verkaufen können. Da kommt ihm die Hilfe seines Vaters gerade recht, der ihm einen Job als Croupier in einem Londoner Casino verschafft. Und hier findet man bekannterweise ein buntes, inspiriendes Publikum. Doch auch die Angestellten selbst haben eine Geschichte zu erzählen ... eines Tages taucht die Berufsspielerin Janie auf und schnell ist nicht nur Jacks Interesse geweckt, sondern auch seine Mitarbeit an einem Komplott gefragt ... kein großes Kino, aber mit Clive Owen bestens besetzer Film, der als Croupier und genauer Menschenbeobachter die Ereignisse emotionslos an sich vorbeiziehen läßt, nachdem er sich in diversen BMW Werbefilmen schon mit hochkarätigen Regisseuren und Darstellern tummeln durfte, ist er ganz heißer Kandidat für die Rolle des James Bond ... soeben ist ein DVD Release mit deutschem und englischem 5.1 Ton erschienen ...
    Crusade - Season 1
    (Gary Cole, Tracy Scoggins, Daniel Dae Kim, David Allen Brooks, Peter Woordward, Marjean Holden, Carrie Dobro ...)
    SciFi 12 Die Drakh haben die Erde mit einen Virus verseucht, man rechnet damit, daß alles Leben innerhalb der nächsten fünf Jahre vernichtet sein wird. Während man den blauen Planeten unter Quarantäne gestellt hat, gibt es zumindest noch außerhalb Hoffnung, das Forschungsschiff "Excalibur" unter dem Kommando von Captain Matthew Gideon wird beauftragt, die Tiefen des Alls nach einem Gegenmittel zu durchforsten. Gideon kann dabei auf ein bunt gemischtes Team zurückgreifen, sein zweiter Offizier, Lieutanant John Matheson, ist ein ehemaliges Mitglied des Psi Corps, Max Eilerson ein selbstsüchtiger, dafür brillanter Archäologe, Dureena Nafeel, ein Mitglied einer Diebesgilde, die ihr Volk ebenfalls bei einem Angriff der Drakh verloren hat, der netten Dr. Sarah Chambers und last but not least, Galen, einem geheimnisvollen Technomagier ... Babylon 5 Erfinder J. Michael Straczynski zeichnet sich für den Spin Off seines Lieblingskindes verantwortlich, aber er hat den Fehler begangen, die Serie wie das Original ziemlich durchwachsen mit einem schlechten Pilot und (im ersten Moment) unzusammenhängenden Handlung starten zu lassen. Zudem hatte er kein glückliches Händchen bei der Auswahl der Darsteller, die irgendwie etwas hilflos wirken und sich in ihren Rollen gar nicht so wohl fühlen wollen. Nur Peter Woodward als Galen und die Episoden 2, 3 und 10, wo er im Mittelpunkt steht, wissen (zumindest den B5 Fan) sofort zu fesseln. Mein persönlicher Höhepunkt bleibt aber die 9. Episode, der Akte X Fan wird es verstehen, ausgerechnet diese hat nichts zum Grundplot beizutragen, hebt sich aber stylistisch von den anderen ab, der Soundtrack wurde komplett ausgetauscht und ausgerechnet (der mir unsympathische) Gideon zeigt sich in einem neuen Licht. Technisch muß man der Serie vorhalten, nicht den aktuellen Stand zu repräsentieren, das war aber auch bei B5 schon so. Und so war nach einer Staffel bereits wieder Schluß ...
    Ein Beamer zeigt die Schwächen der Spezialeffekte, die sich teilweise auf PC Niveau wiederfinden nur allzu deutlich. Das Bild auf DVD wirkt immer wieder etwas unscharf und detailarm, der durchgehende Dunkellook, sowie die Farbstichigkeit sind wohl beabsichtigt gewesen. Auf der akustischen Seite handelt man sich keinen Ärger mit Nachbarn ein, der Mehrkanalton ist frontlastig und ohne Dynamik, ich hätte mir wenigstens eine räumlichere Abmischung gewünscht. Die deutsche Synchro drängelt sich nicht nur richtig aus dem Geschehen vor, die Stimmenauswahl ist auch nicht so gelungen und die Dialoge ... oje oje, da hält man sich lieber an das Original. Als Bonusmaterial gibt es zwei Audiokommentare zu vermelden, ein einschläfendes "Making Of", aber auch ein kurzes, dafür aber prägnantes Filmchen über die Entstehung der "Excalibur". Schaut man sich als B5 Fan wenigstens einmal an, mehr aber auch nicht ...
    CSI: Miami
    (David Caruso, Emily Procter, Adam Rodriguez ..)
    Crime
    Drama
      Ein Privatflugzeug stürzt über den Everglades ab, ein Überlebender, der Pilot hat eine merkwürdige Wunde am Oberkörper, ein weiblicher Passagier wird fünf Meilen entfernt vom Aufschlag gefunden, Auftakt der Serie um das Team um Horatio Caine, eine Serie aus der Jerry Bruckheimer Fabrik, der die ganze CSI Maschine verantwortet hat ...
    Cube
    (Nicole DeBoer, Nicky Guadagni, David Hewlett, Andrew Miller, Julian Richings ...)
    Horror
    SciFi
    16 Eine Handvoll Menschen findet sich in einem würfelähnlichen Raum wieder. Dieser ist Bestandteil eines gigantischen Würfels. Jeweils sechs Türen führen zu benachbarten Räumen, doch diese sind auch teilweise bestückt mit recht abstrusen, tödlichen Fallen. Keiner weiß, wie er dorthin gekommen ist, keiner weiß, was der Zweck dieses Würfels ist, doch haben alle Beteiligten bestimmte Eigenschaften, die eine Flucht ermöglichen ... aber einige haben auch ein Geheimnis ... und wissen mehr als die anderen ... der Überraschungshit: mit gerade mal knapp 300.000 Dollar gedreht, gibts hier Spannung und Grusel bis zur letzten Minute pur, auch wenn man der Mathematik, die eine große Rolle in diesem Film spielt, nicht immer klar folgen kann ...
    Cube 2 : Hypercube
    (Kari Matchett, Geraint Wyn Davies,
    Grace Lynn Kung, Matthew Ferguson, Neil Crone, Barbara Gordon, Lindsey Connell ...)
    Horror
    SciFi
    o.A. Und wieder finden sich ein paar Leute auf unerklärliche Weise in einem Raum wieder, der über jeweils sechs Türen an den Seiten zu Nachbarräumen führt. Zwar haben die Protagonisten wieder ein paar Geheimnisse zu verbergen, aber die Eigenschaften der Einzelnen tragen nicht zu einem Fluchtplan bei, man irrt eher ziellos herum. Dafür gibt es ein überraschend, logisches Finale ... Regisseur Andrzej Sekula erhebt den Cube zum Hypercube, indem er eine neue Dimension in Form (nein nicht Zeit) von Parallelwelten hinzukommen läßt. Nun bleibt zwar die Logik endgültig auf der Strecke, dafür kommen ein paar hübsche optische Effekte hinzu ... nun soll es auch noch eine Serie um den Cube geben ... die DVD erscheint diesen Monat hierzulande mit deutschen und englishcem 5.1 Ton und einem "Making of" ...
    Cucumber - Season 1 Comedy   Channel 4, der 46 jährige Henry und sein Partner Lance werden über ihr Verhältnis nachdenken müssen, britisch frivol, der Trailer macht Appetit auf mehr
    Cusack - der Schweigsame
    (Chuck Norris ...)
    Action 16 wozu muss er irgendwas sagen, wenn seine Körpersprache so aussagekräftig ist :-)
    Cyrus
    (John C. Reilly, Jonah Hill, Marisa Tomei, Catherine Keener, Matt Walsh, Diane Mizota, Kathy Wittes, Katie Aselton ... )
    Comedy ? John ist nun schon seit 7 Jahren von Sue geschieden und die eröffnet ihm nun, daß sie erneut heiraten will. Das stürzt John wieder in tiefen Depressionen, auf einer Party lernt er Molly kennen, landet mit ihr im Bett und man erinnert sich am nächsten Morgen noch aneinander. John scheint wieder jemanden gefunden zu haben, doch Molly verhält sich recht merkwürdig und als John ihr folgt wird er erfahren warum. Molly hat einen Sohn, 21, sieht aber auch wie ein Riesenbaby und der ist sofort eifersüchtig auf John, auch wenn er es zunächst nicht zeigt … drei Klasse Darsteller ziehen alle Register in dieser kleinen Fox Searchlight Produktion und es gibt jede Menge Spaß, die überaus überzeugende Human League „Dont you want me“ Interpretation und die Szene, als Cyrus und John aufeinander treffen und Cyrus diesen aberwitzigen coolen Song vorspielt und ihn dabei anstarrt, sind Höhepunkte. Marisa Tomei sieht man sowieso viel zu selten, leider spielt sie nur noch diesen Muttertyp auf der Leinwand, besser als gar nichts ...
    D-Tox Im Auge der Angst (D-Tox)
    (Sylvester Stallone, Charles S. Dutton, Polly Walker, Kris Kristofferson, Mif, Christopher Fulford, Jeffrey Wright, Tom Berenger ...)
    Thriller 16 Neun Cops sind in den letzten sechs Monaten einem Serienkiller in Miami zum Opfer gefallen, aber FBI Agent Jack Malloy ist keinen Schritt weiter gekommen. Schon bald wird die Sache persönlich, Malloys Freundin Mary wird ermordet und er selbst erschießt versehentlich einen Kollegen. Drei Monate später ist er dem Alkohol verfallen und der letzte Ausweg scheint ein Aufenthalt in einem Sanatorium für Polizisten mit Problemen zu sein. Das ehemaliges Kommandozentrum des Militär liegt idyllisch in den Bergen von Wyoming, irgendwann gibts dann den obligatorischen Schneefall, der alle von der Außenwelt abschneidet und bald gibt es den ersten Toten ... nicht der letzte. Lauter bekannte Gesichter erfreuen das Auge und dafür lohnt sichs die knapp 90 Minuten durchzuhalten. Auch wenn die deutsche Synchro mit lauter bekannten Stimmen aufwartet, sollte man das Original allein wegen der Dialekte vorziehen. Das Bild des DVD Release ist unscharf, detailarm, verwaschen und dominiert von dunklen Farbtönen. Der Sound kommt nur aus allen Kanälen, wenn mal die Musik aufspielt. Die unveröffentlichten Szenen hätten den Film tatsächlich nur länger gemacht und das sowieso erlahmende Tempo im Mittelteil nur verstärkt. Unklar ist, was die "Szenen Montage" sollte, der Trailer darf natürlich nicht fehlen ...
    ... zum einfach mal Anschauen reicht es schon, der Opener ist recht reißerisch, dann verpuffts allmählich und zum Schluß wird noch mal aufgedreht, also die übliche Masche, die DVD muß man sich nicht zulegen.
    Da Vinci's Demons - Season 1, 2, 3 Fantasy
    Drama
      Starz neueste Serienidee, der Trailer ist vielversprechend ...
    Dallas - Season 1 - 14
    (Larry Hagman, Ken Kercheval, Patrick Duffy, Linda Gray, Barbara Bel Geddes, Steve Kanaly, Victoria Principal, Howard Keel, Charlene Tilton)
    Drama 12 die Serie der 80er ein MUST HAVE für jeden Sammler, allein schon, um die Serie ungekürzt und mit Originalstimmen zu hönre. Die Box enthält auch die Spielfilme der Serie ...
    Dallas (2012) - Season 1
    (Larry Hagman, Josh Henderson, Jesse Metcalfe, Julie Gonzalo, Brenda Strong, Patrick Duffy, Linda Gray, Jordana Brewster, Callard Harris ... Tommy Sutter, Leonor Varela ... )
    Drama 12 John Ross Ewing zieht den Zorn von Bobby auf sich, als er auf Southfork Probebohrungen durchführt, das hatte einst Miss Elly ausdrücklich untersagt. Unterstützung erhält der Grünspan von seinem Vater, der zwar in einem Pflegeheim eher vor sich hindämmert, aber plötzlich hellwach wird, wenn es um Öl geht. Und Mom, Sue Allen momentan für den Gouverneursposten in Texas kandidierend, bietet auch ihre Hilfe an. Christopher ist auf Investorensuche für ein Projekt zur alternativen Energiegewinnung, erfolglos und das Geld von Dad Bobby anzunehmen, kommt ihm nicht in den Sinn. Und er hat Heiratspläne, Rebecca Sutter heißt die Glückliche, doch da gibt es noch Elena, jetzt Freundin von John Ross, die noch alte Gefühle für Christopher hat. Bobby versucht seine Krankheit vor seiner Familie geheimzuhalten und er will Southfork an Del Sol Corp. verkaufen, die daraus einen Freizeitpark machen will ... die Serie setzt den Ewingnachwuchs in den Vordergrund, aber die graumelierten Barden sind natürlich noch aktiv im Hintergrund dabei. Und wenn der vermeintliche J.R. im Rollstuhl sein hämisches Grinsen aufsetzt wissen wir, er hat schon wieder längst das Ruder übernommen. Leider ist Larry Hagman verstorben und wird in der zweiten Season nicht mehr dabei sein ...
    Dallas Buyers Club
    (Matthew McConaughey, Jennifer Garner, Jared Leno ...)
    Drama 12 Juli 1985: Ron Woodroof ist Elektriker, Cowboy und im Leben mit Sex, Drogen, Alkohol, Zigaretten, Wetten immer auf der Überholspur. Nach einem Unfall wird er ins Dallas Memorial Hospital eingeliefert, wo ihm Dr. Sevard eröffnet, daß er Ron 30 Tage zu leben hat, HIV positiv uns Aids ist die Diagnose. Damit will sich Rod nicht abfinden, er besorgt sich über einen Angestellten des Krankenhaus AZT, welches Avonex Industries gerade erst testet, doch bald wird diese Quelle versiegen. Daraufhin erhält Rod die Adresse eines mexikanischen Arztes, der eine rein pflanzlische Methode entwickelt, die Krankheit zumindest aufzuhalten und die zeigt schließlich Wirkung. Für den Eigenbearf kann Rod eine bestimme Menge dieser Mittel in die USA einführen ohne daß die Aufsichtsbehörde FDA einschreitet. Zunächst findet er Kundschaft in der Schwulenszene auf, wozu er einen Deal mit dem Transsexuellen Rayon, der sich dort bestens auskennt, eingeht. Doch richtig groß wird das Geschäft erst, als er den "Dallas Buyers Club" gründet ... Jean-Marc Vallée erzählt die auf Tatsachen beruhende Geschichte ganz unpräventiös, sehr persönlich und hält sich auch nicht mit Bildern des langsamen Verfalls seiner Figuren zurück. In Matthew McConaughey (der wohl 21 kg für die Rolle abnah) und Jared Leto hat er auch zwei Darsteller gefunden, die seine Figuren leben und dafür gab es dann auch wohlverdient Oscars in Haupt- und Nebenrolle und einen für die Maske. Unbedingt im Originalton anschauen, auch wenn Rods Texasslang immer mal genuschelt daherkommt. Das Bild kommt in seiner satten Farbgebung verfremdet daher, Schärfe und Detaildarstellugn sind aber auf hohem Niveau, der Kontrast etwas steil, aber ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch spielt sich meist alles vorn ab, die wenigen Musikeinlagen übernehmen ganz gern mal die räumliche Ausbreitung, Umgebungsgeräusche sidn nur selten zu hönre und bemühen die hinteren Lautsprechern kaum.
    Als Bonusmtaieral findet sich auf der DVD ein promolastiges Featurette, die B-Rolls sind da schon etwas interessanter, die Interviews mit Darstellern und den Produzentinnen (die gerade mal eine Frage abbekommen) und dem Regisseur. Matthew McConaughey Kinorelease Ankündigung und ein Phototermin, der deutsche und der amerikanische Trailer, Trailer zu zehn weiteren Filmen und ein Triler zu 30 Jahre AIDS Hilfe. Nach Einlegen der Disk kommt man an Logo, FSK-, Copyrighthinweisen und einem Trailer nicht vorbei, den zweiten kann man dann endlich überspringen.
    Ob das in die Sammlung soll, muß jeder für sich entscheiden ...
    Damages - Season 1
    (Glenn Close, Rose Byrne, Tate Donovan, Ted Danson, Zejko Ivanek ...)
    Thriller
    Drama
    16 7 Uhr morgens läuft die verstörte, halbnackte, blutverschmierte Ellen Parsons durch New York, bald darauf findet man ihren Verlobten David tot in der Badewanne. Noch vor sechs Monaten hat die frisch graduierte Abgängerin einer Juristenhochschule ein Jobangebot bei "Hewes & Associates" angenommen. Deren Chefin, Patricia C. Hewes, sitzt gerade am Fall des Milliardärs Arthur Frobisher, welcher kurz vor der Insolvenzanmeldung seine Aktien am eigenen Unternehmen verkauft, während sich die Pensionszusagen der Belegschaft in Luft auflösten. Ein erstes Vergleichsangebot von 100 Milionen Dollar sind für Hewes 5000 Klienten Peanuts, denn sie hat Ellen nicht umsonst eingestellt und ihre rechte Hand Tom Shayes von heute auf morgen entlassen ... Ungewöhnlich ist die Erzählstruktur auf zwei Zeitebenen, zunächst wird der Zuschauer praktisch kurz vors Ende einbezogen, der andere Strang geht sechs Monate zurück und arbeitet sich langsam vorwärts, wobei immer wieder Szenen aus der gegenwärtigen Situation sich ständig wiederholen und um Details ergänzt werden. Doch auch die Auswahl der Besetzung ist bestens gelungen, die beiden Hauptopponenten werden von Ted Danson und Glenn Close verkörpert und beiden scheint die Rolle nicht nur af den Leib geschrieben zu sein, sondern auch richtig gut zu gefallen, gerade Close bringt die skrupellose Anwältin perfekt rüber, da kann einem Rose Byrne als "Neuling" schon fast leiddtun, sie hält sich aber wacker :-), in drei Abenden ist die Serie mit ihren 13 Episoden gut zu schaffen. Das Bild der DVD ist mies, Schärfe und Details sind unterdurchschnittlich, es rauscht, besonders in dunklen Szenen kräftig, dann geht der Kontrast auch zurück. Akustisch spielt sich meist alles vorn ab, die hintern Kanäle melden sich nur ab und an, wenn sie Umgebungsgeräusche wiedergeben sollen. Als Bonusmaterial gibt es zu allen Folgen nicht verwendete Szenen, einige Episoden werden von (deutsch) untertitelten Kommentaren der Beteiligten begleitet. Auf der dritte DVD gibt es "Willful Acts: The Making Of Damages" und "Trust No One: Insight from the Creators", hier kommen Macher und Darsteller zu Wort, meist erzählen sie von ihren Fugiren und deren Entwicklung innerhalb der Serie, gemischt von Ausschnitten aus der Serie. Das sollte man sich erst nach der Serie antun, eine Texttafel weist daraufhin, daß hier Storyelemente verraten werden könnten. "Understanding Class Action" beschäftigt sich aus juristischer Sicht mit dem Fall und gibt einen kleinen Einblick ins amerikansiche Rechtssysrem. Unter Trailers finden sich drei zu weiteren Filmen und einer zum Thema Blu-ray. Auf den DVD Hüllen finden sich kurze Zusammenfassungen der einzelnen Episoden. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo überspringen, startet man eine Episode, kann man den DD 5.1 Trailer überspringen, Copyright- und Distanzierungshinweise aber nicht ... schaut man sich zumindest einmal an,muß aber nicht unbedingt in die Sammlung
    Damages - Season 2
    (Glenn Close, Rose Byrne, Tate Donovan, Ted Danson, William Hurt, Marcia Gay Harden, John Doman ...)
    Thriller
    Drama
    16 Eines Tages wird Patty Hewes ein Paket mit scheinbar zusammenhanglosen Unterlagen geliefert. Bald meldet sich der Absender, Daniel Purcell, mit dem Patty eine Vergangenheit hat. Purcell ist Chef von Helix Environment Research und hatte vor einiger Zeit einen gefälschten positiven Umweltuntersuchungsbericht für "Ultima National Researches", einem der größten amerikanischen Energieversorger, angefertigt. Nun plagen ihn Schuldgefühle und er fühlt sich von seinem eigenen Unternehmen bedroht, kurze Zeit später wird seine Frau ermordet. Hewes sieht hier einenn ganz großen Fall, dazu benötigt sie allerdings auch Hilfe Arthur Frobisher, der nach den letzten Ereignissen scheinbar ein neuer Mensch geworden ist. Ellen ist immer noch auf der Suche nach dem Mörder ihres Verlobten, dazu läßt sie sich auf einen Deal mit dem FBI ein, die Hewes zu Fall bringen wollen.
    Der Serie ist wieder geprägt, recht zurückhaltend inszeniert worden zu sein der legliche schneller Vorwärtsdrang fehlt, Situationen und Szenen werden fast stoisch abgearbeitet, der treibende Teil bleibt die Kombination der beiden Zeitebenen, zwischen denen bis zum Ende immer häufiger hin und her gesprungen wird, um dann am Ende doch nochmal alles durcheinander zu wirbeln. Diesmal habe ich "nur" zwei Abende dafür gebraucht. Wieder zeigt sich Glenn Glose von ihrer "besten" Seite und zeigt diesmal auch, daß sie selbst keine Rücksicht auf ihre Familie mehr nimmt. Mit William Hurt hat man für die undurchschaubare Figur des Daniel Purcell ebenfalls einen Volltreffer gelandet.
    Das Bild der DVD ist weiterhin mies, Schärfe und Details sind unterdurchschnittlich, es rauscht, besonders in dunklen Szenen kräftig, dann geht der Kontrast auch zurück. Akustisch spielt sich meist alles vorn ab, die hintern Kanäle melden sich nur ab und an, wenn sie Umgebungsgeräusche wiedergeben sollen.
    An Bonusmaterial gibt es untertitelte Kommentare der Beteiligten, welche ich mir nicht angetan habe, um zu vermeiden, daß dort auf die Handlung eingegangen wird. Es gibt nicht verwendete Szenen zu den Episoden zu sehen, unter "Character Profiles" werden die einzelnen Figuren nochmal beschrieben. "Season 2: Post Mortem" faßt die gsamte Staffel nochmal zusammen.
    Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo überspringen, startet man eine Episode, kann man Copyright- und Distanzierungshinweise aber nicht mehr entgehen. schaut man sich zumindest einmal an,muß aber nicht unbedingt in die Sammlung
    Damages - Season 3, 4, 5
    (Glenn Close, Rose Byrne, Tate Donovan, Zachary Booth ...)
    Thriller
    Drama
      nach zwei Staffeln lüstert es mich nach mehr ...
    Dame, König, As Spion (Tinker Tailor Soldier Spy) (1979) - Miniseries
    (Alec Guinness, Michael Jayston, Anthony Bate, George Sewell, Bernard Hepton, Ian Richardson ...)
    Thriller   die BBC Serie als Vergleich darf es noch sein ...
    Dame, König, As Spion (Tinker Tailor Soldier Spy) (2011)
    Mark Strong, John Hurt, Gary Oldman, Toby Jones, Colin Firth, Benedict Cumerbach ...)
    Thriller 12 1973: Jim Prideaux soll in Budapest einen ungarischen General treffen, der fliehen will. Doch das Treffen stellt sich als Hinterhalt heraus, Prideaux. In London beauftragt Control, Chef des britischen Geheimdinestes, den bereits in Ruhestand befindlichen George Smiley mit den Ermittlungen, es muß in den eigenen Reihen einen Maulwurf geben und dafür kommen nur fünf Personen in Frage ... John le Carrés Klassiker wurde schon einma, als Miniserie von der BBC verfilmt, leider habe ich die Serie noch nicht gesehen, das Remake kommt etwas trocken und zäh daher, allerdings mit einer selten auf der Leinwand gesehenen hochkarätigen Besetzung im typischen düsteren, farbleeren Look. Das schaut man sich einmal an, liest vielleicht das Buch, aber unbedingt für die Sammlung muß es nicht sein.
    Damian - Season 1 Fantasy
    Drama
      die Fortsetzung von "Das Omen", diesal in Serienform
    Danger 5 Comedy
    Action
      in der Welt der 60er ziehen die fünf besten Agenten der Welt in den Kampf gegen Adolf Hitler ... der Trailer ist so durchgeknallt, der Look sowas von trashig, das man diese australische Serie einfach haben muß !
    Dänische Delikatessen (De grønne slagtere)
    (Nicolaj Lie Kaas, Mads Mikkelsen, Line Kruse, Ole Thestrup, Bodil Jørgensen, Axel Erhardtsen, Lily Weiding, Nicolas Bro, Camilla Bendix ...)
    Comedy 16 Fleischer Svend und der ständig transperierende Bjarne haben es satt, sich von ihrem Chef Holger ständig schikanieren zu lassen und so eröffnen sie einfach ihren eigenen Laden. Doch nicht nur die Eröffnung verläuft recht schleppend, sondern auch das Geschäft selbst. Eines Tages entdeckt Svend den Elektriker tot im Kühlhaus und jetzt kommt ausgerechnet der ehemalige Chef in den Laden, um seine großangelegte Party von den Beiden ausrichten zu lassen. Bald hat sich die Qualität der Ware herumgesprochen und es bilden sich Warteschlagen, aber woher das "spezielle" Fleisch nehmen ? Zu allem Unglück wacht Svends Bruder Eigil aus dem Koma auf und Svend verliebt sich in Astrid und Holger schickt unseren Helden auch noch die Lebensmittelkontrolle auf den Hals ... ein böser Spaß aus Dänemark, den Anders Thomas Jensen hier ausgeheckt und gedreht hat und womit er sich nicht hinter dem französischem Vorbild verstecken muß.
    Dans la brume
    (Romain Duris, Olga Kurylenko, Fantine Harduin, , Anna Gaylor ...)
    SciFi 16 Mathieu ist gerade aus Kanada zurückgekehrt und hat dort wohl eine neue Therapie gegen Strimberger gefunden, woran seien Tochter Sarah leidet und daher ihr Leben in einer Röhre verbringen muß. Doch plötzlich gibt es in Prais ein Erdbeben und es steigen Gase auf, die einen Großteil der Bevölkerung dahinraffen. Mathieu und seine Frau Anna müssen zunächst ihre Tochter zurücklassen und kommen bei Lucien und Colette, die unter dem Dach des Hauses leben. Doch die Energiekapazität von Sarahs Röhre ist begrenzt ... ein kleiner Film über eine düstere Zukunftsvision, optisch recht ansprechend umgesetzt mit einem überraschenden Ende versehen. Nichts für die Sammlung, aber ansehenswert allemal.
    Daredevil
    (Ben Affleck, Jennifer Garner, Colin Farrell, Michael Clarke Duncan, Jon Favreau ...)
    Fantasy
    Action
    16 Director's Cut ... Special Edition ...
    Matt Murdock und Elektra Natchios könnten sich im Sado-Maso Studio kennengelernt haben, weil beide (besonders nachts) auf Leder stehen. Er ist Anwalt und seit seiner Kindheit nach einem Unfall blind, dafür sind seine übrigen Sinne so scharf, daß er schon mal in einem Wassertank schlafen muß, um Ruhe zu finden. Nachts sorgt er für Recht und Ordnung und ist nebenbei auf der Suche nach dem Mörder seines Vaters. Sie ist Tochter eines griechischen Milliardärs, der einem Attentat zum Opfer fiel und ebenfalls auf der Suche nach dem Täter. Zwischen beiden funkt es natürlich sofort, doch noch wissen sie nicht, daß sie den gleichen Mann, Kingpin, suchen und der hat bereits Bullseye auf die beiden angesetzt ... ein weiterer Held aus dem Marvel Universum erblickt hier das Licht der Leinwand und auch wenn das Thema schon eingefahren ist, so liegen die Unterschiede im Detail, das Paar des Films kennt sich genau, der Held ist verletzlicher als andere, schlägt mit Härte zu und die Heldin ist nicht nur hübsch anzusehende Staffage, die maximal im Regen zeigt, daß sie küssen kann ... was schon mal ein Fortschritt ist. Ansonsten bietet der Film den gleichen Aufbau wie "Spiderman", kurzer Lebenslauf von Daredevil, Gegener identifizieren und Duellieren, Schlußkampf und offenes Ende ... das aber in kürzerere Zeit und für die Hälfte der Produktionskosten. Und leider stellt sich auch hier wie in "Der Anschlag", daß Hollywood Beau nicht so richtig in die Rolle des Actionstars passen will, die Figur der Elektra bekam gar einen eigene traurig schlechten Spin/Off spedniert ... trotzdem buntes, lautes, trickreiches Popkornkino ... neben dieser Version gibt es noch folgende Veröffentlichungen ...
    - die Single DVD Version FSK 12 (blaues Bild)
    - die Single DVD Version FSK 16 (rotes Bild) - ungeschnittene Fassung
    - die Special Edition FSK 16 (rotes Bild) - ungeschnittene Fassung und diese, auf DVD mit einem "Making Of" von der langen Version wie immer Betrug am Kunden, Fox, wir merken uns das ... einmal gesehen, das reicht, die Serie sollte man sich wohl auch noch antun ...
    Daredevil - Season 1, 2 Fantasy
    Drama
      im Kino etwas gefloppt, versucht Netflix die Marvel Figur im Fernsehen auferstehen zu lassen, da sollten wir uns überraschen lassen ...
    Dark - Season 1 Mystery   aus Deutschland und für Netflix
    Dark Angel (2000) Season 1, 2
    (Jessica Alba, Michael Weatherly, Alimi Ballard, Jennifer Blanc, Richard Gunn, J.C. MacKenzie, Valarie Rae Miller, John Savage, Jensen Ackles, Martin Cummins ...)
    SciFi
    Drama
    15 2009 Gilette Wyoming: aus einem geheimen Forschungslabor wagt eine Gruppe genetisch manipulierter Kinder, sogenannte X5, einen Ausbruch, einigen gelingt die Flucht und sie können untertauchen. 2019: Terroristen haben in 80 Meilen Höhe einen elektromagnetischen Impuls ausgelöst und damit der Gesellschaft einen empfindlichen Schlag versetzt, es herrscht Anarchie und Korruption. In einer Ruine in Seattle lebt Max Guevera mit ihrer Freundin, sie arbeitet als Fahrradkurierin, braust abends mit ihrem Motorrad durch die Stadt und ist sich auch nicht für einen gelegentlichen Einbruch zu schade. Ihr letzter Coup bringt sie mit Logan Cale zusammen, der als "Eyes only" einen Piratensender unterhält und die letzte Bastion der Gerechtigkeit darstellt. Max hat ein Geheimnis: ihre Vergangenheit und sie hat besonders entwickelte Fähigkeiten, die sie von anderen unterscheidet, sie ist ein X5. Schon bald holt sie ihre Vergangenheit ein, Donald Lydecker, Leiter des X5 Projekts, ist auf der Suche nach "seinen Kindern". James Cameron zeichnet sich für Idee, Drehbuch und Produktion verantwortlich. Aber so richtig will die Mischung aus Teenie- und Mysterydrama nicht überzeugen. Zumindest gibt es zwei sympathische Hauptdarsteller zu sehen, einen überzeugenden Gegner, gute Stunts, eine schöne Bildsprache, die sich mit einem Beamer sehen lassen kann und Max darf zum Schluß jeder Episode einen netten Spruch auf dem Fernsehturm von Seattle von sich geben ...
    Dark Blue - Die Farbe der Korruption (Dark Blue)
    (Kurt Russell, Scott Speedman, Michael Michele, Brendan Gleeson, Ving Rhames, Orchard Kurupt, Dash Mihok, Lolita Davidovich, Master P., Khandi Alexander, Dana Lee, Chapman Russell Way, Marin Hinkle ...)
    Thriller 16 Eldon Perry und Bobby Keough vom LAPD haben gerade eine Verhandlung vor einem Untersuchungsausschuß hinter sich, bei dem sie freigesprochen werden, es geht um den Tod eines Verdächtigen. Außer im engsten Kreis weiß niemand, daß in Wirklichkeit Eldon den Toten auf dem Gewissen hat, Bobby hatte aus Angst die Waffe fallen lassen. Von ihrem Chef, Jack Van Meter, erhalten sie bald den nächsten Auftrag, sie sollen den Überfall auf einen Laden untersuchen, bei dem vier Menschen kaltblütig ermordet wurden, doch bald stellt sich heraus, daß Van Meter die wahren Täter kennt und Eldon und Bobby zwei andere Verdächtige suchen und bei der Festnahme umkommen lassen sollen. Unterdessen versucht Polzeichef Arthur Holland, Licht in den Sumpf seiner eigenen Einheit zu bringen, doch so leicht kommt er an seine Kollegen nicht heran ... es sind die Tage um den 3. März 1992 in Los Angeles, die Stadt erwartet das Urteil gegen vier Polizisten, die ein Jahr zuvor den Scharzen Rodney King nach einer Verfolgungsjagd festgenommen und zusammengeschlagen haben ... Autor von "Training Day" David Ayer lieferte das Drehbuch für den Film, hat aber diesmal die Geschichte um ein brisantes Datum gelegt, um das Thema noch zu verstärken. Regisseur Ron Shelton stand ein Ensemble gestandener, meist rauhbeiniger, Darsteller zur Verfügung, denen wir alle durch die Bank weg die Figuren abnehmen ... der Titel steht übrigens für die Farbe der Uniform ... hierzulande gibt es neben der Beilage einer TV Zeitschrift auch noch ein Universum Release englischen 5.1 Ton, Making Of und diversen Interviews ... leider etwas untergegangen ...
    Dark City
    (Rufus Sewell, Jennifer Connelly, Kiefer Sutherland, William Hurt...)
    SciFi 16 John Murdoch wacht in der Nacht in einer Badewanne auf, er findet eine tote Prostituierte, kann sich aber an nichts erinnern, nur eine Karte von "Shelli Beach" gibt ihm einen ersten Hinweis, da ist die sich verändernde Stadt, in der er lebt und deren Bewohner um Mitternacht in tiefste Bewußtlosigkeit fallen und die keine Sonne zu kennen scheinen, da sind Männer mit schwarzen Hüten, Außerirdische, die die Seele der Menschen erforschen wollen und da ist eine Macht, die sich in Murdoch aufbaut .... teuerste australische Produktion, völlig untergegangener, aber jedem Vergleich mit Matrix standhaltender Film, hier gibt es keine Martial Arts Szenen oder wahnwitzige Kamerafahrten, sondern Anleihen von "Metropolis" bis "Stadt der verlorenen Kinder", eine surreale, bedrohliche Atmosphäre, einen monumentalen orchestralen Soundtrack und erlesene Darsteller ... für den Director's Cut auf DVD könnte ich mich vielleicht noch begeistern ...
    Dark Night Drama   um das Massaker zum Aurora Multiplexkino bei der Vorstellung zu "The Dark Knight Rises", starker Trailer und Soundtrack
    Dark Matter SciFi   Mannschaft eines Raumschiffs erwacht aus der Stasis ohne jegliche Erinnerung
    Darkest Hour
    (Gary Oldman, Lily James, Kristin Scott Thomas ...)
    BioPic
    Drama
    6 8.5.1940 Für die Aliierten sieht es im Zweiten Weltkrieg schlecht aus, das löst eine Regierungskrise im Vereinigten Königreich aus, sieht die Opposition den Premierminister Neville Chamberlain, als Schwachpunkt an. Aus den Reihe der Konservativen kommt nur Winston Churchill als Nachfolger in Frage, er ist militärisch erfahren, allerdings auch für seine ruppige Art bekannt und für seinen Hang zu Alkohol sowieso. Letztlich ist auch der König, George VI, nicht von ihm angean und die Krönungszeremonie, in der Churchill mit einer neuen Regierung beauftragt wird, verläuft entsprechend kühl. Hitler hat Belgien eingenommen, die Franzosen haben auch keinen Plan, Holland kapituliert. Und da ist dieser kleine Ort, Dünkirchen, in der gut 300.000 britische Soldaten eingeschlossen sind ... der Film beschreibt fast minutiös gut drei Wochen von Churchills Regierungszeit, von Gary Oldman überzeugend dargestellt und mit einem Oscar belohnt. Neben den historischen Fakten, liegt auch ein Schwerpunkt auf dem Privatleben Churchills, der auch wieder einmal zeigt, daß hinter jedem starken Mann, eine starke Frau steht, hier von Kristin Scott Thomas dargestellt. Sehenswert vielleicht in einem Kanon mit "The Kings Speech" (was wäre das für ein Clou gewesen, Colin Firth zu verpflichten)und "Dünkirchen", was zeitlich gut zusammenpasst.
    Darkman
    (Liam Neeson, Frances McDormand, Colin Friels, Larry Drake, Nelson Mashita ... )
    Horror 16 endlich vom Index genommen soll der Sam Raimis Klassiker im Oktober 2013 uncut erscheinen
    Dark Shadows (2012)
    (Johnny Depp ...)
    Fantasy
    Comedy
    12 wenn Tim Burton und Johnny Depp was zusammen machen, dann muß ich das haben ...
    Dark Skies - Complete Series
    (Eric Close, Megan Ward, J.T. Walsh, Conor O'Farrell, Tim Kelleher, Charley Lang, Jeri Ryan ...)
    Mystery
    SciFi
    15 nette Serie, die sich in der jüngeren Geschichte von einem Ereignis zum nächsten hangelt und dabei eine außerdische Invasion aufdeckt, ging nur eine Season lang und ich weiß auch gar nicht, ob sie ein rundes Ende hat, spannedn war das allemal und in bester Akte X Manier ...


    Dark Star
    (Brian Narelle, Cal Kuniholm, Dre Pahich, Dan O'Bannon ...)

    SciFi o.A. Die "Dark Star" treibt nun schon seit Jahren durchs All, um mit Hilfe von intelligenten Superbomben aus instabile Planeten, die den interstellaren Verkehr behindern, zu sprengen. Der Captain ist physisch tot und wurde auf Eis gelegt und die verbliebene vierköpfige Mannschaft führt längst ein verloddertes Leben. Boiler unterhält sich mit Schießübungen an Bord, Sgt. Pinback ist schizophren und muß das Haustier füttern, Talby sitzt am liebsten in der Aussichtskuppel des Schiffes und Dolittle schließlich denkt nur noch an Surfen. Das alles könnte so hübsch weitergehen, wenn da nicht Bombe Nr. 20 wäre, die wurde durch einen Defekt aktiviert und droht nun (nach zwei Fehlerversuchen) innerhalb von 20 Minuten zu detonieren ... dummerweise will sie sich auch nicht so recht auf Grundsatzdiskussionen einlassen ... zweifellos ein Klassiker des SciFi Low Budget Films. Da bewies John Carpenter noch Ideenreichtum (wer würde einen angemalten Wasserball schon als Haustier benutzen) und schwarzen Humor ... das ist ihm längst abhanden gekommen ... es gibt lediglich eine englischsprachige DVD, die dann aber einen Director's Cut und die Kinoversion enthält ... mittlerweile ist auch in Deutschland ein hübsches Doppelset erschienen ...
    Dark Water - Dunkle Wasser (Dark Water)
    (Jennifer Connelly, John C. Reilly, Tim Roth, Dougray Scott, Pete Postlethwaite, Camryn Manheim, Ariel Gade, Perla Haney-Jardine, Debra Monk, Shelley Duvall ...)
    Horror 16 Dahlia Williams hat sich gerade von ihrem Mann Kyle getrennt und ist nun auf der Suche nach einer preiswerten Wohnung. Die findet sich in Roosevelt Island, etwas abgelegen von New York in einem düsteren Wohnblock in der Eatswood 540, 9F. Bereits nach dem Einzug entdeckt Dahlia einen häßlichen Fleck an der Decke aus dem dunkles Wasser tropft. Auch scheint es über ihrer Wohnung in 10F noch recht lebhaft zuzugehen, das ist unserer Heldin ein Blick wert. Unberuhigend ist auch, daß sich Tochter Cecilia zwar in der neuen Schule schnell einzuleben scheint, aber immer wieder von ihrer imaginären Freundin Natasha berichtet. Jetzt hat endlich auch Disney seinen eigenen Japan Remake Schocker, das Original stammt von "Ring"-Schöpfers Hideo Nakata ab. Und das ist auch das Problem: nimmt man Ring und The Grudge dazu, so stellt man fest, daß sich die Geschichten ähneln und eigentlich nicht wirklich vom Hocker hauen. Nun kommt Regisseur Walter Salles mit seinem Werk auch noch relativ spät und kann nur noch die Brotkrumen zusammenkehren. Dabei hat er neben einer düsteren, authentischen Athmosphäre, einen schönen Soundtrack Angelo Badalamenti und eine erlesene Darstellerschar zu bieten, allen voran die überzeugende Connelly, die einem im Laufe des Films wirklich mehr als leid tun kann. Der Plot ist letztendlich eher (Scheidungs)drama, Horrorelemente sind nur subtil angelegt, die Auflösung zwar mystisch, aber nicht unerwartet. Überdurchschnittlich und sehenswert, aber kein Meisterwerk. Natürlich gibt es auch wieder eine "Unrated Version" ... Das Bild der DVD hat einen gewissen Schmuddellook, schmutzige, ausgeblichene Farben, größtenteils recht dunkel, nur die Szenen im Kindergarten kommen mit kräftigen Farben daher, das ist aber als Stilmittel zu werten, um die Trosltlosigkeit zu unterstreichen. Dahingehend ist der Kontrast mal durchschnittlich, mal recht gut, Details und Schärfe allerdings sind eher mittelmäßig. Akustisch wird man enttäuscht, der Ton spielt sich meist frontlastig und ohne jede Dynamik ab. Die DVD startet mit der Sprachabfrage, damit man die Copyrighthinweise lesen kann, weiter geht es mit Trailern, die man wenigstens überspringen kann ... Reicht, wenn man es einmal gesehen hat, zumal die vorliegende Fassung nur die Kinoversion beinhaltte, nicht die Unrated. Und eigentlich ist das alles oswieso ein Remake eine japanischen Films von Hideo Nakatas.
    Dark World - Das Tal der Hexenkönigin Fantasy   aus Russland, der Trailer sieht hübsch aus ...
    Das 10te Königreich (The 10th Kingdom)
    (Kimberly Williams, Scott Cohen, John Larroquette, Dianne Wiest, Camryn Manheim, Ann-Margret, Ed O'Neill, Rutger Hauer, Dawnn Lewis, Hugh O'Gorman, Daniel Lapaine ...)
    Fantasy 0 Prinz Vendel besucht seine Mutter im Kerker und wird dort überwältigt, in einen Hund verwandelt, Mom will nämlich die Herrschaft aller Königreiche an sich reißen, Hund flieht durch einen Zauberspiegel nach New York (das 10te Königreich), verwickelt nette Kellnerin und deren Daddy in den Schlamassel und alle finden sich bald wieder in den anderen Königreichen wieder, wo sie allerlei Abenteuer zu bestehen haben ... es gibt Referenzen an so ziemlich alle bekannten Märchen, diverse Figuren wie Werwölfe, Trolle, böse Jäger also alles, was ein solches Spektakel benötigt, 50 Mio Dollar wurden in den Fünfteiler gesteckt, wobei die Spezialeffekte wohl viel abbekommen haben dürften, teilweise wurde in Babelsberg gedreht und nicht zuletzt stammt der Soundtrack von Anne Dudley (Art of Noise) ... war hübsch anzusehen, ob man das aber dauerhaft haben sollte, muß jeder für sich selbst entscheiden
    Das A-Team - Season 1-5 (The A-Team)
    (George Peppard, Dwig ht Schultz, Mr. T, Dirk Benedict, John Ashley ...)
    Action
    Comedy
    12

    Vier Soldaten wurden vor einigen Jahren für ein Verbrechen verurteilt, was sie nie begangen haben. Ihnen gelang die Flucht und sie tauchten in Los Angeles unter. Sie wollen nicht ganz ernst genommen werden, aber ihre Gegner sollten sie ernst nehmen, also wenn Sie mal ein Problem haben und Ihnen niemand weiterhelfen kann, vielleicht finden Sie das A-Team, vielleicht können Sie das A-Team engagieren. In der zweiten Season erhalten unsere Helden unter dem Kommando von Colonel John "Hannibal" Smith Unterstützung durch die Journalistinnen Amie und Tawnia, erstere ist mehr optisches Beiwerk, während letztere auch ein wenig Selbstbewußtsein zeigen darf. Das ändert aber nichts daran, daß Lt. Templeton "Faceman" Peck den Womanizer und Gentleman, Sgt. Bosco "B.A." Baracus den Hauhdrauftypen und Fahrer und Captain H.M. "Howling Mad" Murdock den schizophrenen Söldner spielen dürfen. So ganz selbstlos ist übrigens das A-Team auch nicht, es darf schon mal eine Beteiligung an einem Unternehmen sein oder man nimmt auch mal einen Diamanten als Pfand nehmen. Als permanenter Verfolger ist Colonel Decker den Helden stets auf den Fersen, muß sich aber immer im letzten Moment geschlagen geben. Die Serie erinnert mich an meine Spätschichtenzeit, in der wir uns bei den Schlosserkollegen einmal die Woche zum A Team Schauen versammelt haben, die Serie war schon damals selten dämlich, ich habe bis heute nicht verstanden, wie man mit einem auffälligen schwarzen Van mit immer dem gleichen Nummernschild immer wieder entwischen kann und wie man bei den Schußwechseln weder Aufmerksamkeit, noch irgendwelche Verletzungen erzeugen konnte, aber was soll's: die deutsche Synchro stimmte immer wieder friedlich, hatte man doch einige Parts "eingedeutscht" und ein paar nette Dialoge den Figuren in den Mund gelegt. Der Plot folgte immer den gleichen Regeln: wir lernen die Leidgeprüften und ihre Peiniger kennen, wir erleben die Kontaktaufnahme mit dem A-Team, diese legen sich mit den Bösen an, erst gutmütig, dann mit schnell zusammengeschraubten Equipment (McGyver hätte hier gut reingepaßt) und explosivem Finale, wonach sich dann alle die Hand schütteln. Immerhin reichts das für fünf Seasons ... das DVD Release sollte man sich nicht über einem Beamer antun, da rauscht es, da kriselt es, da schleichen sich immer mal Bildfehler ein, aber auf TV geht das in Ordnung. Der Ton liegt nur in Mono vor, damit erübrigen sich hier die entsprechenden Bemerkungen, Dialoge sind in allen Sprachen gut verständlich, Dynamik ist hier ein Fremdwort ... das läuft regelmäßig im TV, da erübrigt sich die Staffeln ind die Sammlung zu nehmen ...

    Das B-Team Beschränkt und auf Bewährung (The Parole Officer)
    (Steve Coogan, Emma Gilmour, Susan Jane Tanner, Iain Mitchell, James Smith, Om Puri, Steven Waddington ...)
    Comedy 12 Simon Garden ist "Parole Officer" in Blackpool, nicht gerade erfolgreich, seine Kollegen behaupten zudem, daß er einen negativen, destruktiven Einfluß auf sie ausübt. Daher wird er nach Manchester versetzt und kaum dort angekommen, wird er in einen Drogendeal verwickelt, bei dem auch noch Inspektor Burton verwickelt sein soll. Im "Heaven's Gate" beobachtet Simon einen Mord, er wird entdeckt, kann zwar fliehen, aber neben der kopflosen Leiche wird man später seine Brieftasche entdecken. Doch es existiert ein Überwachungsvideo, welches in der "West Clyde Bank" deponiert ist. Simon ruft drei seiner ehemaligen Schützlinge zusammen und heckt einen Plan aus ... da Universal an dieser kleinen britischen Komödie beteiligt war, kann man ruhig den deutschen Titel "B-Team" durchgehen lassen, und bei 1:08 taucht dann noch ein Urgestein an Schauspieler auf, den man hier nun gar nicht erwartet hätte. Die Story selbst ist natürlich hirnrissig, aber sie hat durchaus ihre Momente. Es gibt jede Menge schwarzen Humors, hier und da mal geht's unter die Gürtellinie. Ich habe mich ausgeschüttet vor Lachen über die Achterbahnszene, die Szene in der Kunstausstellung (Kurzauftritt Simon Pegg) und den Abspann sollte man ebenfalls nicht gleich abstellen ... als "Eye Catcher" darf dann Steve Coogan mit Kollegin Emma aka Lena Headey rummachen. Optisch wirkt das Bild recht flau, der Kontrast ist nicht ganz ausgewogen, in dunklen Szenen rauscht es dann auch. Schärfe und Details sind durchschnittlich, Farben etwas zurückgenommen. Akustisch darf sich vor allem der Soundtrack aller Kanäle bedienen, ab und an nehmen sich Umgebungsgeräusche dieser an, von Dynamik keine Spur. An Bonusmaterial gibt es nichts zu vermelden. Nach dem Einlegen der DVD kommt das nicht überspringbare Logo und eine Sprachabfrage, dann ist man im Menü ... einmal schauen reicht hier aus
    Das bessere Leben
    (Juliette Binoche ...)
    Drama    
    Das Bildnis des Dorian Gray 2009 (Dorian Gray)
    (Ben Barnes, John Hollingworth, Colin Firth ...)
    Fantasy
    Horror
    Drama
    16 die Neuverfilmung habe ich noch nicht gesehen, aber gerade Oscar Wildes Vorlage gelesen :-)
    Das Comeback (The Cinderella Man)
    (Russell Crowe, Renée Zellweger, Paul Giamatti, Craig Bierko, Bruce McGill, Paddy Considine, Ron Canada, David Huband, Connor Price, Ariel Waller, Patrick Louis ...)
    Drama 12 Jim Braddock ist der Boxstar in New York der Zwanziger Jahre des vergangenen Jahrhunderst und bewohnt zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern ein Anwesen auf Long Island. Doch ein verlorener Kampf und die Weltwirtschaftskrise lassen ihn in kürzester Zeit abstürzen und Hab und Gut verlieren, sodaß er sich mit seiner Familie in einem Verschlag in New Jersey wiederfindet. Als er mit einer gebrochenen Hand seine Boxlizenz verliert ist sein Niedergang fast vorprogrammiert, würde nicht sein ehemaliger Manager Joe Gould mit einem Angebot kommen: Jim soll für einen anderen Boxer einspringen und mit der momentanen Nummer Drei in den Ring steigen. Klar, daß dies erst der Anfang ist und so kommt es am 13. Juni 1935 im Madison Square Garden Bowl auf Long Island zu einem mörderischen Fight gegen Max Bear, den amtierenden, hochnäsigen, brutalen Weltmeister ... Regelmäßig gehen Regisseur Ron Howard, Produzent Brian Gazer und Drehbuchautor Akiva Goldsman mit irgendeinem Stoff auf Oscarjagd. Diesmal ist es wieder eine typische Underdog Geschichte, die sicher an einigen Stellen authentisch ist. Doch hat man Teile aus Braddock Leben einfach übersprungen, sein Aufstieg wird gar nicht erst erwähnt, sein Abstieg gerade mal durch ein paar Sätze "nachgeholt", zwei derbe Sprünge, die wohl der Länge des Films geschuldet sind, was aber wirklich nervt, ist die Weichspülung der Handlung und der Figur, die keine Ecken und Kanten zu haben scheint, was bei Russel Crowe als Boxer sicher wegen seiner physischen Präsenz gut gewählt, einfach nicht passen will. Die Zellweger hat schon in "Chicago" in die 30er Jahre Klamotten gepaßt, aber als Charakterdarstellerin fehlt ihr schlecht Format, auch wenn sie das Gesicht so schön verziehen kann. Wahrscheinlich wird Paul Giamatti eine Nominierung für seinen Managerpart erhalten, die Kamera für das Einfangen eine für das schöne Einfangen der Boxsequenzen. Eher durchschnittlich, aber nicht langweilig.
    Das dreckige Dutzend (The dirty Dozen)
    (Lee Marvin, Ernest Borgnine, Charles Bronson, Jim Brown, John Cassavetes, Richard Jaeckel, George Kennedy, Trini López, Ralph Meeker, Robert Ryan, Telly Savalas, Donald Sutherland ... )
    Action 16 Major Reisman erhält 1944 eine besonders heiklen Auftrag, er soll 12 Schwerverbrecher in kurzer Zeit ausbilden, um sie anschließend auf ein wahres Selbstmordkommando nach Frankreich zu führen, wo sich auf einem Chateau eine Reihe von hohen Führungsoffizieren der Wehrmacht aufhalten und so viele wie möglich umbringen. Klar, daß es zunächst gilt, aus den Verbrechern ein Team zu formen und sich in einem Manöver bewähren zu lassen, bevor das eigetnliche Ziel angesteuert wird ... für mich ein Kriegsklassiker mit einer Topbesetzung, die man nicht alle Tag zu sehen bekommt. Das ist so ein Film, den man sich gern mal wieder anschaut ohne großartige Ansprüche zu stellen. Man sollte die Einleitung von Ernest Borgnine nicht verpassen, der hat ein paar Anektoden zu erzählen über die Entstehung und die Besetzung. Das Bild ist recht wechselhaft, ein paar Szenen (z.B. der Fallschirmabsprung) hat man wohl Dokumentaraufnahmen entnommen, die sind schlecht und von Störungen durchsetzt, sonst darf man sich auf kräftige Farben, die Richtung grün und braun gehen, freuen. Details und Schärfe sind leicht überdurchschnittlich, der Kontrast ausgewogen. Akustisch darf sich vor allem die Musik der Kanäle bedienen, in den Actionszenen sind auch mal bidirektionale Effekte zu vermelden, trotzdem klingt es etwas blechern und von Dynamik ist auch nicht viel zu hören. Schaut man sich mal im Fernsehen an, das sollte reichen, auch wenn es als Blaupause für so manchen anderen Genrevertreter diente. Auf der "Premium Edition" auf DVD gibt es neben einer nicht untertitelten Kommentarspur der Beteiligten, zehn Minuten "Operation Dirty Dozen" ist ein recht gutes "Making Of" und den Trailer auf der ersten DVD als Bonusmaterial. Auf der zweiten DVD findet sich "The Dirty Dozen: Next Mission" eine schwache TV Verfilmung (weglassen), eine weiteres, sehenswertes "Armed and Deadly: The Making Of The Dirty Dozen", ein Mix aus Statements der Beteiligten und Filmszenen (ganz nett). Eine Doku "The Filthy Thirteen: Real Stoties from behind the Lines" beschäftigt sich mit Vorbildern der Roman-/Filmvorlage, in "Marine Corps Combat Leadership Skills" wurde vom Militär produziert und ist dann eher eine Art Werbung für das Corps, was Bewerber so alles drauf haben müssen, von Lee Marvin moderiert. Das kommt immer mal im Fernsehen, die deutsche Synchro geht in Ordnung, dann kann man sich das dort anschauen ...
    Das Experiment
    (Moritz Bleibtreu, Maren Eggert, Christian Berkel ...)
    Thriller 16 Als Taxifahrer jobbend, sieht Tarek Fahd in der Annonce einer Universität die große Chance, seine alte Stelle als Reporter wieder zu bekommen, zusammen mit 19 weiteren Interessenten läßt er sich 14 Tage in ein Gefängnis einsperren, wo das menschliche Aggressionsverhalten untersucht werden soll. Nachdem nach dem Zufallsprinzip die Rollen der Wärter und der Gefangenen festgelegt sind scheint das Experiment in geordneten Bahnen zu verlaufen, aber nach 36 Stunden sieht das schon anders aus ... nicht umsonst einer der erfolgreichsten deutschen Filme des Jahres 2001, mittlerweile gibt es ein Hollywoodremake "The Experiment", was zwar prominent besetzt, aber nicht gerade erfolgreich war ... schaut man sich mal an, mehr aber auch nicht
    Das fliegende Auge (Blue Thunder)
    (Roy Scheider, Malcolm McDowell, Warren Oates, Candy Clark, Daniel Stern ...)
    Action 12 Officer Frank Murphy ist Pilot bei der Air-12 der Air Support Division des LAPD. Gerade wurde ihm ein neuer Partner zugeteilt, Lymangood. Doch gleich die erste Abendstreife wird dem Neuling lange in Erinnerung bleiben, denn sie werden Zeuge eines Überfalls auf Stadträtin Diane McNeely, die Täter werden zwar gefaßt, aber McNeely stirbt kurze Zeit später, dem Chevy, der ohne Nummernschilder vor ihrem Haus stand und danach verschwunden ist, schenkt niemand weiter Aufmerksamkeit. Aber Murphy läßt der Fall keine Ruhe, auf McNeelys Grundstück entdeckt er einen Zettel mit spanischer Schrift un der Abkürzung T.H.O.R.. Doch schon bald werden Murphy und Lymangood Zeuge einer Testvorführung eines neuartigen Kampfhubschraubers, der im Großraum Los Angeles getestet werden soll. Allerdings ist danach ein recht hoher "Collateralschaden" zu gegutachten. Geflogen wird das gute Stück von Murphys alten Kriegskameraden aus Vietnamzeiten Colonel Cochrane, doch der verfolgt ganz andere Pläne und die werden unsere Helden bald kennenlernen ... für mich ein Klassiker der 80er Jahre Actionfilme, ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich den schon gesehen habe und den teilweise natürlich "mitsynchronisieren" kann. Und diese deutsche Synchro legt noch eine Schippe Originalität drauf, daher kann ich diese wärmstens empfehlen. Aber auch wegen der Realistätsnahe und dem Zeitbezug, tatsächlich dachte man im Vorfeld der Olympischen Spiele immer in Gedanken auf München über neue Sicherheitskonzepte nach. Und die Ausstattung des Blue Thunder existierte damals tatsächlich schon, insofern ist die keine SciFi. Trotzdem bleibt dieser "Helifilm" auch wegen der Flugaufnahmen an Originalschauplätzen in Erinnerung und gehört eigentlich in die Sammlung. Die DVD Ausgabe ist aber bildtechnisch sehr durchwachsen, immer mal wechseln sich scharfe und unscharfe Aufnahmen ab, rauscht es auch mal. Die Detaildarstellung ist ebenso wechselhaft, der Kontrast aber über weite Strecken bis in dunkle Szenen ausgewogen. Akustisch wird zwar Mehrkanalton angedroht und meldet sich auch hier und da sogar recht dynamisch, aber die Qualität läßt etwas zu wünschenn übrig, die Originalsdialoge passen zwar besser in den Film rein, sind aber zeitweise etwas schwer verständlich, da funktioniert hier die "aufgesetzte" deutsche Synchro besser. Die Ausstattung beschränkt sich auf den Trailer, den Teaser, Texttfafeln zu Biographien des Hauptdarstellers und des Regisseurs, sowie einem Booklet zur Entstehung des Films. Es gibt noch eine Neuauflage mit kleinem "Making Of" und Kommentarspur, aber die BluRay Version soll um Klassen besser in Ton und Bild sein, die könnte ich mir in der Sammlung vorstellen.
    Das Geisterschloss (The Haunting)
    (Liam Neeson, Catherine Zeta Jones, Owen Wilson, Lili Taylor ...)
    Horror 12 Ein Psychodoktor will "sleepless" Patienten behandeln, indem er sie in ein unheimliches Schloß einlädt, man weiß nicht, was gruseliger ist, die Handlung oder die Fehlbesetzung (ausgenommen Lili Taylor), dafür sind Sound und Ausstattung überdurchschnittlich (dummerweise gibts keine deutschen Untertitel), reicht vielleicht, wenn man's im Fernsehen gesehen hat ...
    Das große Fressen
    (Marcello Mastrioanni, Michel Piccoli, Philippe Noiret, Ugo Tognazzi ...)
    Drama   Vier Männer, die sich zu Tode fressen und lassen es zu einer wahren Orgie kommen, das war 1973 ein Skandal ...
    Das große Krabbeln (The Bug's Life)
    (diverse Computerkapazitäten ...)
    Animation 0 Das Ameisenvolk auf der Insel ist wieder damit beschäfigt, die Ernte einzufahren, ein Teil davon wird wieder als "Schutzgeld" einer gierigen Heuschreckengruppe unter Führung von Hopper in die Hände fallen. Flik, einer der Ameisen will gerade einer seiner neuen Erfindungen den Kollegen vorstellen, da passiert ihm ein Mißgeschick und der Obulus für die Heuschrecken geht verloren. DArüber sind die nicht gerade erfreut, kurzerhand wird das Schutzgeld verdoppelt und die Ameisen vor die Wahl gestellt, bis zur Regenzeit damit rüber zu kommen. Flik beschließt, auf die Reise in die Stadt zu gehen, um Hilfe zu holen, in einer Bar trifft er tatsächlich auf eine Gruppe scheinbar unerschrockener Krieger, die sich auch sofort engagieren lassen. Als er auf die Insel zurückkehrt, muß er aber erfahren, daß es sich dabei um Mitglieder einer erfolglosen Zirkusgruppe handelt, die von einem bevorstehenden Kampf mit Heuschrecken gar nicht zu begeistern sind ... einer der ersten Pixar Produktionen, den man sich immer noch anschauen kann. Schon sieht man, daß man nicht einfach nur eine bestimmte kindliche Zielgruppe bedienen, sondern doch etwas anspruchsvoller auch die älteren Zuschauer mitnehmen wollte. Dementsprechend sind die Figuren auch voller Ecken und Kanten gestaltet. Der Abspann bietet noch "verpatzte Szenen", das sollte man nicht verpassen. Das Bild der DVD kommt mit knalligen Farben daher, allerdings sind Schärfe und Detaildarstellung nicht immer auf hohem Niveau, der Kontrast dagegen ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch geht es schon etwas dynamischer zu, nicht nur der Soundtrack darf sich der Kanäle bedienen, sondern auch die Handlung selbst, hier gefallen besonders die Szenen, wenn die Heuschrecken auftauchen, da geht es in den Basskeller hinab. Nach dem Start der DVD gibt es gerade mal das Disneylogo, dann geht es auch schon los. Als Bonus gibt es die Outtakes aus dem Abspann nochmal hier, sowie weitere Outtakes, in einem taucht gar Woody aus "Toy Story" auf. "Geri's Game", der 1997 oscarprämierte Kurzfilm ist auch noch mit drauf ... kann man sich immer wieder anschauen, läuft aber auch im TV, muß also nicht unbedingt in die Sammlung
    Das Jerico-Projekt: Im Kopf des Killers (Criminal)
    (Kevin Costner, Ryan Reynolds, Gal Gadot, Tommy Lee Jones ...)
    Thriller   hübscher Trailer, schaut man sich mal an
    Das Kartell (Clear and present Danger)
    (Harrison Ford, Anne Archer, Willem Dafoe, James Earl Jones ...)
    Action 12 Die US Küstenwache entdeckt ein scheinbar führerloses Schiff, an Bord finden sich die Leichen der Familie Hardin, dazu zwei südamerikanische Männer, die durch ihre Vorstrafen im Drogenmilieu aufgefallen sind. Hardin war auch noch ein Freund des Präsidenten Bennett und der sieht das als "clear and present danger" für das Land. Sicherheitsberater Cutter hat da eine Idee und einen Persilschein des Präsidenten eine Vergeltungsaktion zu organsisieren. Deputy Direktor of Operations kontaktiert vor Ort John Clark, der ein Team zusammenstellt, um die lokalen Drogenbarone unter Druck und gegeneinander auszuspielen. Inzwischen hat Analyst Jack Ryan herausgefunden, daß Hardin in Geldwäscheaktivitäten für genau diese Drogenkartelle verwickelt war. immerhin geht es um 650 Mio Dollar, die der Präsident gern wieder haben möchte. Und so findet sich Jack bald selbst in Bogota wieder und erlebt dort eine böse Überraschung ... eine Top Tom Clancy Verfilmung, die dem zugrundligenden sehr lesenwerten Roman die Bilder liefert. Wieder topbesetzt bis ins kleinste Rollen dürfen unsere Helden waffenklirrend mal offiziell, mal inoffiziell die freie Welt verteidigen. Und natürlich sind die Grenzen wieder fließend und die Verbünde zeitlich begrenzt, so es halt in dne großen Poitthrillern gang und gäbe ist. Für die visuellen Effekte und den Ton gab es Oscarnominierungen. Die DVD kommt mit einem wechselhaften Bild daher, meist gehen Tageslicht- und Nahaufnahmen noch in Ordnung, aber in der Totalen verschwimmen die Details, geht die Schärfe verloren, einzig die Farben kommen natürlich und satt herüber. Der Kontrast säuf auch mal in dunklen Szenen ab. Akustisch bietet der Mehrkanalton im Origianl in den zahlreichen Actionszenen zumindest bidirektionale Effekte, die alledings etwas lasch herüber kommen. Einzig der heroische James Horner Soundtrack darf sich immer mal aus allen Richtungen breit über den Zuschauer hinweg bemühen. Als Bonusmaterial findet sich gerade mal der Trailer auf der Disk.
    Das Konzert (Le Concert)
    (Aleksey Guskov, Dmitriy Nazarov, Mélanie Laurent, François Berléand, Miou-Miou, Valeriy Barinov, Lionel Abelanski, Laurent Bateau, Vlad Ivanov ... )
    Drama
    Comedy
      Andrey Filipov war zusammen mit seinem Orchester zu Zeiten von Breshnew ein gefeierter Dirigent im Bolschoi Theater, bis zum 12. Juni 1980, als er sich widersetzte die jüdischen Mitglieder seines Orchesters zu entfernen. Nun fristet er seit 30 Jahren in diese Theater einen Job als Reinigungskraft. Zufällig gelangt er in den Besitz eines Faxanfrage, in dem das "Le Châtelet" Haus in Paris wegen eines Auftritts anfragt. In Filipov reift die Idee, das einst unterbrochene Tschaikovsky Konzert in der originalen Besetzung zur Wiederaufführung bringen. Dazu benötigt er aber ausgerechnet die Hilfe des KGB Agenten Gavrilov, da dieser nicht nur der französischen Sprache mächtig ist, sondern auch über Managerqualitäten verfügt. Zusammen mit seinem alter Freund Sascha gelingt es ihm, die ehemaligen Kollegen zusammenzutrommeln und schon findet man sich auf dem Flughafen in Moskau wieder zusammen ... der in russisch / französisch gehaltene Film verpackt viele Zutaten zu einem grandiosen Werk, welches im Finale nicht nur Tschaikowsky in neuem Licht erstrahlen läßt, sondern auch noch schnell eine zutiefst düstere Geschichte in schnellen Schnitten erzählt, die einem die Tränen in die Augen schießen läßt. Die Darstellerschar ist gut gewählt, wobei die Figur Anne-Maria mit Mélanie Laurent eine Traumbesetzung darstellt und nach langer Zeit eine unterkühlte, zurückhaltende Miou Miou mal wieder zu sehen ist. EIN MUST HAVE SEEN, unbedingt im Original, jegliche Synchro würde den Film zerstören. Die DVD aus UK sollte es sein, in Frankreich nur mit französischen Untertiteln, hierzulande nur mit deutscher Synchro erschienen ...
    Das Imperium der Wölfe (L' empire des loups)
    (Jean Reno, Arly Jover, Jocelyn Quivrin, Laura Morante, Philippe Bas, David Kammenos, Didier Sauvegrain, Patrick Floersheim, Etienne Chicot ...)
    Thriller
    Action
    Mystery
    16 Drei Frauen sind im Pariser Türkenviertel ermordet worden. Die Umstände deuten wahlweise auf Ritualmorde oder Taten der Mafia hin. Da weitere Vorfälle ähnlichen Formats kaum ausgeschlossen werden können, holt sich der junge Kommissar Paul Nerteaux (Jocelyn Quivrin) zur Verstärkung mal lieber das erfahrene Schlachtross Schiffer (Jean Reno). Bei ihren Ermittlungen stoßen die Fahnder auf die Society-Dame Anna Heymes (Arly Jover), die im Milieu auf eigene Faust einem Gedächtnisverlust auf den Grund geht. Regisseur Chris Nahon wandelt ganz klar auf den Spuren der purpurnen Flüße und das betrifft nicht nur Darsteller, Plot und Bildsprache. Da dies aber nur eine Wiederholung wäre, erweitert er seinen Film gleich noch um einen Politthriller und läßt die beiden Plots zusammenlaufen und wenn man glaubt, jetzt ist eigentlich Schluß legt er das eine oder andere Brikett noch nach. Das wirkt dann irgendwann auch überladen, ist aber immer noch auf großer Leinwand und mit schöner Akustik erträglich. Die DVD Releases lesen sich wie folgt ...
  • einfache DVD
  • einfache DVD in Steelbox
  • DeLuxe Version mit zwei DVDs
  • DeLuxe Version in Steelbox mit zwei DVDs
  • Das Kabinett des Doktor Parnassus (The Imaginarium of Doctor Parnassus)
    (Andrew Garfield. Christopher Plummer, Matt Damon, Heath Ledger, Johnny Depp, Tom Waits ...)
    Fantasy 12 der Trailer, die Besetzung und der Regisseur sind schon die halbe Miete
    Das kalte Herz (2016)
    (Moritz Bleibtreu, Frederick Lau, André Hennicke, Sebastian Blomberg, Milan Peschel, David Schütter ...)
    Fantasy   das Remake eines Klassikers, aber ich kann mir Moritz Bleibtreu nicht so richtig in der Rolle des Holländer-Michel vorstellen
    Das karmesinrote Blütenblatt (The Crimson Petal and the White) - Mini Series Drama   Angesiedelt im London der 1870er Jahre trifft die Prositutierte Sugar den reichen William Rackham, der ihr verfällt ... die BBC tritt hier wieder mit einem pompösen Drama aus der viktorianischen Zeit an
    Das Leben der Anderen
    (Ulrich Mühe, Martina Gedeck, Sebastian Koch ...)
    Drama 12 1984: Theaterschriftsteller Georg Dreyman feiert gerade mit seinem neuen Stück mit seiner Freundin Christa-Maria Sieland wieder einen großen Erfolg. Er gilt als linientreu, aber ist dem Kulturmininster Bruno Hempf ein Dorn im Auge, hat er doch ein Auge auf Christa geworfen. Und so läßt er gegenüber Stasi Oberstleutnant Anton Grubitz entsprechende Andeutungen fallen. Der wiederum setzt seinen besten Mann, Hauptmann Gerd Wiesler auf den Fall an. Kurze Zeit später ist Dreymans Wohnung verwanzt, Wiesler selbst übernimmt einen großen Teil der lückenlosen Überwachung und taucht immer weiter in das Leben des Schriftstellers ein. Als Theaterregisseur Albert Jerska, der inoffizielles Berufsverbot hat, Selbstmord begeht, beginnt Dreyman nachzudenken ... der oscarprämierte Film von Florian Henckel von Donnersmarck kommt mit einer ausgesuchten Besetzung bis ins kleinste Rollen daher und arbeitet sich an einem dunklen Kapitel jüngerer deutscher Geschichte ab, welches bis heute noch nicht vollständig aufgeklärt ist. Auf jeden Fall sehenswert, auch wenn bestimmte Szenen mir eher befremdlich, als realistisch erscheinen, aber wenigstens ein Film, der sich ernsthaft mit dem Thema auseinander setzt ... kommt immer mal im TV, daher muß das nicht unbedingt in die Sammmlung.

    Das Leben ist eine Baustelle
    (Jürgen Vogel, Christiane Paul, Ricky Tomlinson, Christina Papamichou, Martina Gedeck, Armin Rohde, Rebecca Hessing, Andrea Sawatzki, Frank-Michael Köbe, Rainer Werner ...)

    Comedy 12 folgt ...
    Das Leben ist schön (La Vita è bella)
    (Roberto Benigni, Nicoletta Braschi, Giustino Durano, Lidia Alfonsi, Sergio Bini Bustric, Giuliana Lojodice, Amerigo Fontani, Pietro De Silva, Francesco Guzzo, Raffaella Lebboroni ...)
    Tragedy 12 Halbjude Guido Orefice will Ende der dreißiger Jahre im ländlichen Italien einen Buchladen eröffnen und muß sich gegen die dortige Bürokratie durchsetzen, nebenbei arbeitet er als Kellner im Hotel seines Onkels und er hat sich in eine Dorflehrerin Dora unsterblich verliebt, die er praktisch im letzten Moment auch bekommt ... doch dann marschieren Hitlers Truppen ein und die ganze Familie wird in ein KZ verschleppt, wo Guido versucht, seinen Sohn von der grausamen Wahrheit abzulenken ... Roberto Benigni Versuch, den Holocaust mit ironischen Mitteln zu thematisieren ist eine Gratwanderung, die bei vielen Kritikern umstritten ist ... die DVD bietet neben deutsche 5.1 auch den originalen italienischen Ton, jede Menge Bonusmaterial und ist deshalb eine Empfehlung wert ...
    Der Liebhaber (L' Amant)
    (Jane March, Tony Leung Ka Fai, Frédérique Meininger, Arnaud Giovaninetti, Melvil Poupaud, Lisa Faulkner, Xiem Mang, Philippe Le Dem ...)
    Drama 12 Ende der 20 Jhre des 20. Jahrhunderts lebt ein fünfzehnjähriges Mädchen mit ihrem herrschsüchtigen, opiumabhängigen Bruder Pierre, ihrem jüngeren labilen Bruder und ihrer Mutter in Sadec, wo diese an der Schule unterrichtet. Das Ende der Ferien ist gekommen und das Mädchen muß zurück nach Saigon an die Lycee Chaseloop Loubat, wo sie zusammen mit ihrer Freundin Helene das einzige weiße Gesicht ist. Auf der Fähre dorthin lernt sie einne wohlhabenden, arbeitslosen 32 Jahre alten Chinesen kennen, der gerade aus Paris zurückgekehrt ist. Beide fühlen sich sofort zueinander angezogen und beginnen eine leidenschaftliche Affäre, verbringen die meiste Zeit im belebten Cholon in einer Wohnung. Doch nicht nur der Altersunterschied wird ihnen Probleme bereiten, auch die gesellschaftlichen Unterschiede tun ihr übriges und der Chinese ist bereits einer anderen versprochen. Dem autobiographischer Bestseller von Marguerite Duras, der eigentlich episodenhaft aufgebaut ist, hat sich Jean-Jaques Annaud angenommen und diesen an Originalschauplätzen entstehen lassen, wofür es immerhin eine Oscarnominierung für die Kamera gab, wohlverdient, meine ich. Ansonsten hat Annaud zwei unbkannte Darsteller gefunden, die in dieser sehr erotischen, leidenschaftlichen Geschichte, die ihren Part treffend rüberbringen. Das Bild der DVD ist wechselhaft, kommt aber in natü+rlichen, kräftigen Farben daher. Schärfe und Details sind bei Totalen maximal Mittelmaß, in Nahaufnahmen aber sehr gut. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Der Ton liegt nur als Dolby Surround vor, aber der wird geschickt genutzt nicht nur von der Musik, sondern auch von Umgebungsgeräuschen, die sich schön weiträumig ausbreiten, aber etwas Dynnamik vermissen lassen. Als Bonusmaterial gibt es den Trailer und ein fast ausschweifendes "Making Of", welches den Regisseur in den Mittelpunkt stellt, ihn auf der Darsteller- Lokationssuche begleitet (leider ist ein großer Teil in französisch und nicht untertitelt). Nach dem Start der DVD muß man sich erst durch Copyrighthinweise und zwei Logos quälen, bevor man ins Menü gelangt, alles nicht überspringbar. Kann man sich mal antun, muß aber nicht unbedingt in die Sammlung.
    Das Mercury Puzzle (Mercury Rising)
    (Bruce Willis, Alec Baldwin, Miko Hughes, Chi McBride, Kim Dickens ...)
    Thriller 16 Laßt die Finger von Kreuzworträtselgewinnspielen, man weiß nie, ob es einem dann ergeht wie dem authistischen Simon, der auch noch die Lösung durchs Telefon dudelt ... denn das Ganze wurde vom Geheimdienst inszeniert, um zu sehen, ob jemand einen Code knacken kann, von nun an ist Simon auf der Flucht, die Oldies segnen das Zeitliche, aber da ist noch Art Jeffries, der vor Lt. Colonel Kudrow und seinen Mannen beschützen und sich in den Actionsequenzen austoben darf ... Die gut bestückte DVD enthält das "Making of", das recht geschickt die üblichen Lobeshymnen vermeidet und besonders die authistische Person Simon in den Vordergrund stellt. Man findet auf dem Silber nicht verwendete Szenen in schlechter Qualität, es gibt jede Menge Fotos von der Produktion zu sehen. Auf Texttafeln gibt es Produktionsnotizen, Biographoe der Haupdarsteller und des Regisseurs und natürlich den Trailer zum Film. Das Booklet enthält ein paar Notizen zur Produktio ... anschauen kann man sich das mal, aber in die Sammlung muß das nicht ...
    Das Model und der Schnüffler - Season 1 (Moonlighting)
    (Cybill Shepherd, Bruce Willis, Allyce Beasley ...)
    Crime
    Comedy
    12 Madelyn Hayes hat einen dieser grausamen Tage hinter sich, an denen das erfolgsverwöhnte Model auf den Tatsachen zurückgeholt wird. Der Koch das gute Porzellan, der Fahrer ist mit der Limousine durchgebrannt und die Haushälterin steht kurz vor der Kündigung, Grund genug haben sie, die aktuellen Lohnschecks sind geplatzt. Maddies "Finanzberater" ist mit ihrem Geld durchgebrannt und hat ihr nur eine Reihe kleiner Unternehmen hinterlassen, die ausschließlich Verluste machen. Eines ist eine Detektei "Blue Moon L.A.", geführt von einem Davis Addison, leicht selbstgefällig, vielleicht etwas aufdringlich, gutaussehend und sicher auch anziehend. Er hat längst mitbekommen, wie der Hase der läuft und bietet Maddie einen Deal an: mit ihren Kontakten und seiner Cleverness sollte in der Branche Geld zu verdienen sein. Just an jenem verhängnisvollen Tag fällt ihnen ein Punk in die Arme, der kurz vor seinem Ableben, Maddie eine Uhr zukommen läßt, die zwei Parteien und die Polizei interessieren und die sich schnell als Spur zu einem Schatz erweist. Und spätestens jetzt ist auch Maddie überzeugt, daß dies ein neuer Anfang sein könnte. Den nächsten Fall muß Davis regelrecht der Konkurrenz abwerben, um Maddy zu überzeugen und die beiden sollen dann auch noch einen Auftragskiller finden (Tim Robbins und Alien Nation Sikes Gary Graham vertreten die Branche). Es geht weiter mit einem Sicherheitsjob in einer Waffenfirma, die ein Sicherheitsleck aufweist, obwohl David das eigentlich verhindern sollte. David erhofft sich mit der Aufklärung des Todes eines Radiomoderators die ganz große Publicity, die wird er kriegen ... Sekretärin Agnes DiPesto (genau die, die sich immer in Reimen am Telefon meldet) hat in einem Preisausschreiben gewonnen: eine Fahrt in einem Privatzug zusammen mit ihrem Lieblingskrimiautor J.B. Harland, der die Gäste in einen Mordfall involviert, David hätte hier an den Kabinenknöpfen herumspielen sollen (Vincent Schiavelli taucht hier auf, für mich einer der markantesten Gesichter für verschrobene Figuren). Danach geht es um einen quicklebendigen Mann, der eigentlich nicht existiert und eine grandiose Tortenschlacht auf einem Bankett. Bruce Willis in seiner ersten Hauptrolle, wo man ihn noch eher den Womanizer, Großmaul und "Sissy Puncher", der bei handgreiflichen Auseinaandersetzungen meist den Kürzeren zieht in Kombination mit der hinreißenden, "blauäugigen" "Dame" Cybill Shepherd passen einfach zusammen, es gibt jede Menge geschliffene Dialoge, viel Romanze mit entsprechender Oldschoolmusik begleitete, wenn sich die Figuren wie die Turteltäubchen aufführen. Die deutsche Synchro (allerdings noch nicht mit Manfred Lehmann als Stimme von Bruce) ist einigermaßen passabel ist und auf Deutschland abgestimmt, trifft aber längst nicht das Original ... schaut man sich mal an, aber ist nix für die Sammlung
    Das Model und der Schnüffler - Season 2 (Moonlighting)
    (Cybill Shepherd, Bruce Willis, Allyce Beasley ...)
    Crime
    Comedy
    12 Sichtlich selbstbewußt startet die erste Episode zunächst mit einem zünftigen Streit der beiden Hauptfiguren, bevor überhaupt der Vorspann beginnt, danach geht es um Davids Bruder Richard, der einen Koffer mit 100.000 Dollar gefunden hat und nun auf der Flucht ist. Die zweite Episode (welche für mich bis dahin die beste der gesamten Serie darstellt) verneigt sich elegant vor einem der Klassiker von Hitchcock, wobei aus der "Lady with the iron Mask" zum Schluß vier werden. Maggie findet ihren betrügerischen Buchhalter in Buenos Aires im Besitz eines eigenen Casinos wieder und glaubt in ihrere ganze Naivität, ihr Geld zurückzubekommen, da muß sie David auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Schließlich haben es die Produzenten geschafft, Orson Welles zu überreden, für eine Schwarzweißepisode die Einleitung zu sprechen, Maddie und David präsentieren sich hier als Sängerin und Trompetenspieler in einem Klub der 40er Jahre, die einen Mordanschlag jeweils aus ihrer Perspektive erzählen (bzw. träumen) die bis dahin zweitbeste Episode, einfach traumhaft. Reizvoll ist es sicher, bei einer fingierten Entführung, einen Schnitt von 50.000 Dollar zu machen, aber merkwürdig ist es schon, daß das Opfer danach nochmal entführt wird. David hat auch eine Vergangenheit und Liebe macht bekanntlich blind, zum ersten Mal sehen wir Maggie fast eifersüchtig werden und diesmal nicht den Abspann verpassen. In einem weiteren Fall werden unsere Helden von einem "Leprechaun" beauftragt, die ihren "Pot of Gold" beschützen will, unbedingt im Original anschauen, die deutscher Synchro bügelt den irischen Akzent einfach platt. Endlich hat die Detektei den ersten kleinen Gewinn von um die 2000 Dollar gemacht, doch Maggie kauft dafür lediglich ein Bild eines Toten, der wohl eine Obsession gegenüber Maddie hattees wird ein weiterer Mann dran glauben müssen und dann ist da dieser Franzose. Maddie will an den größeren Konkurrenten LaSalle, David macht sich selbständig und trifft in einer Bar gleich auf seinen ersten Fall, der ihn wieder mit Maddie und LaSalle zusammenführen wird. Wenn drei Könige, ein Kamel, Joseph und Maria und ein Kind, welches unverhofft in der Wohnung von DiPesto auftaucht, dann muß es sich um eine Weihnachtsgeschichte handeln, die dann auch in ein recht unerwartetes Finale übergeht. Ist es normal, daß ein erfolgreicher, gutaussehender Geschäftsmann eine Detektei beauftragt, eine Partnerin für ihn zu suchen, zunächst treten Maddie und David in einen Wettstreit, aber am Ende werden sie den wahren Grund für ihren Auftrag herausfinden. Agnes DiPesto macht wieder auf depressiv, also beschließen Maddie und David, sie auf ein Bankett zu schicken, wo sie ihren Traummann kennenlernt, kurze Zeit später ist er tot und die Leiche verschwunden und allerlei dunkle Gestalten verfolgen Agnes. Der bekannte Illusionist Kandinski überlebt seine bekannteste Nummer nicht, dessen Frau befüchtet seine Rückkehr und beauftragt Maddie und Davis, die Leiche bis zum Begräbnis persönlich zu bewachen (ich habe hier meine 3D Brille ausgepackt, weil Maddie und David im Prolog darauf hinweisen, daß die Episode in 3D sein soll, Essig wars, aber es war tatsächlich sowas geplant). Dann wieder ein Prolog mit den beiden Hauptfiguren (hier beantworten sie Zuschauerfragen), Maddie erhält Besuch von ihren Eltern, Mom verdächtigt Pa einer Affäre, hier muß also David ran. Danach sollen Maddie und David den Mord an dem neunzigjährigen Mr. Everette bestätigen, doch schon gerät David selbst unter Verdacht (und hier kommt es dann endlich zur Schlüsselszenen, auf die alle Fans bisher gewartet haben (nur "Akte X" hat es dann noch weiter auf die Spitze getrieben). Endlich scheint es so, als ob David seinen ersten Fall auch wirklich selbst gelöst hat, doch Maddie bleibt mißtrauisch und so wird alles in einer wüsten Schlägerei enden. Roger Clements kann den Unfalltod nicht überwinden, beauftragt einen Killer, ihn selbst zu töten und sieht plötzlich seine Frau wieder, nun sollen Maddie und David seinen Tod verhindern, wieder einer jener köstlichen Episoden, in der Filmklassiker referenziert werden, diesmal sind es "Psycho" Soundtrack, ein Plotteil von "Vertico" und ein "Lichtschwertduell", der Zuschauer eingezogen wird und irgendwann David ruft "Boys start the Chase Music" ! Die finale Episode wird von Whoopie Goldberg als Hochzeitsschwindlering bestimmt, die von David engagiert wird, um der Detktei mehr Publicity zu verschaffen, hier sei besonders auf das Ende der Episode hingewiesen. Als Bonusmaterial gibt es zwei BEiträge mit Statements von Darstellern, Regisseuren und Produzenten der Serie, diese sind ganz witzig und informativ und ziehen auch gern über das TV Geschäft her. In einer weiteren Doku geht es um das Phänomen der Serie, na ja, sehr publicitylastig halt ... schaut man sich mal an, aber ist nix für die Sammlung, die weiteren Staffeln habe ich dann nicht mehr im Fokus
    Das nackte Gesicht (The Naked Face)
    (Roger Moore, Rod Steiger, Elliott Gould, Art Carney, Anne Archer, David Hedison, Deanna Dunagan, Ron Parady ... )
    Thriller 16 Psychoanalyst Judd Stevens betreibt in Chicago eine gut gehende Praxis. Da tauchen Lieutenant McGreary und sein Kollege Angeli mit einem seiner Regenmäntel auf, ein Patient hatte sich diesen geliehen und wurde auf offener Straße erstochen. Es wird nicht der einzige Todesfall bleiben, McGreary tippt auf Stevens selbst, der engagiert einen Privatvideothek, der auch nicht lange am Leben bleiben wird ... eine konfuse Story, die permanent in die Irre führt, um dann recht billig und bitter zu enden. Bryan Forbes hats trotz Spitzencast verbockt, braucht man nicht in der Sammlung. Dabei ist das Bild der DVD gar nicht mal so schlecht, zumindest die meiste Zeit, scharf und detailreich, Farben und Kontrast ausgewogen. Außerdem hat man sich für die deutsche Synchro noch richtig Mühe gegeben, der Originalton ist dagegen kaum verständlich.
    Das Parfüm - Die Geschichte eines Mörders
    (Ben Whishaw, Sian Thomas, Ssm Douglas, Rachel Hurd-Wood, Alan Rickman, Karoline Herfurth, Dustin Hoffman ...)
    Drama 12 Am 17.7.1738 wird Jean-Baptiste Grenouille auf dem Fischmarkt in Paris geboren oder eher liegen gelassen, denn seine Mutter hat die Schwangerschaft geheim gehalten, kurze Zeit später wird sie gehängt. Grenouille landet bei Madame Gaillard im Waisenhaus, die Mitbewohner wollen ihn am liebsten gleich ersticken, nimmt er doch den anderen einen weiteren Platz zum Leben. Er landet mit 13 bei Grimal, einem Gerber und eines Tages soll er bei dem etwas heruntergekommenen Baldini, seines Zeichen Parfümhersteller, ein Leder abliefern. Baldini ist gerade in einer Schaffenskrise, aber von Grenoullis überntürlichen Geruchssinn und der damit verbundenen Handfertigkeiten, beliebige Füfte zu analysieren udn herzustellen begeistert. Schon geht er mit Grenouille einen Deal ein, er soll Düfte erschaffen und erhält dafür eine Ausbildung Doch Grenouille will dden perfekten Duft erschaffen, sein erstes Opfer ist eine Obtserverkäuferin, die wird seine Referenz, um sein Ziel zu erreichen. Doch für die höheren Weihen muß Grenouille nach Grasse, der Stadt der Parfüms ziehen und dort wird bald die Zahl der weiblichen Opfer ansteigen ... Patrick Süskinds Klassiker hat schon lange auf eine Verfilmung gewartet, Bernd Eichinger ha die 50 Mio Dollar und einen sehenswerten internationalen Cast aufgetrieben, Tom Tykwer dirigierte schleißlich. Und die ersten 30 Minuten können auch wirklich begeistern, doch dann läßt Tykwer das Ruder etwas schleifen und die Hauptfigur fröhlich vor sich hin morden. Im letzten Drittel reißt sich Tykwer mit der Massenszene zu Grenouilles Peinigung wieder zusammen, um dem Plot dann auch einen würdigen abschluß zu geben. Die deutsche Synchro vergessen wir lieber mal, aber erwähnenswert ist die Stimme von Otto Sander als Erzähler, ie so ganz anders als im Original John HUrt ist, aber mir gerade in seiner etwas raueren Tonart auch gefällt. Sehenswert ist dieses Kostümdrama auf jeden Fall, aber ob es was für die Sammlung ist, da will uch mich momentan nicht unbedingt festlegen. Den Ton der Romanvorlage trofft der Film aber auf jeden Fall.
    Das Piano (The Piano)
    (Holly Hunter, Harvey Keitel, Sam Neill, Anna Paquin, Kerry Walker, Geneviuve Lemon, Tungia Baker, Ian Mune, Peter Dennett, Te Whatanui Skipwith ...)
    Drama 12 Irgendwann im 19. Jahrhundert: Die stumme Witwe Ada wurde von ihrem Vater nach Neuseeland mit Alistair Stewart verheiratet. Dort angekommen, wird ihr Gepäck und ihr geliebtes Piano nur ein Land gebacht, niemand scheint sie hier zu erwarten. Erst am nächsten Tag trifft Stewart mit seine Leuten ein, allerdings kennt er seine Frau nur von einem Foto und ein erster abschätzender Blick läßt nichts Gutes erahnen. Vorerst will er nicht das Piano mitnehmen. Da Stewart selbst keine Anstanden macht, das Piano nachzuholen, bittet sie dessen Bekannten, das gute Teil zu berherbergen. Der läßt es auch stimmen und schlägt Ada einen Deal vor, pro Besuch eine Taste, doch schnell entwickelt sich bei ihm ein Verlangen nach mehr ... eine ruhige Drama, angesiedelt in der Neuen Welt, hier und da mit etwas Kulturclash unterlegt, mit teilweise grandiosen Bildern, einem schönen Soundtrack und einem ausgesuchten Ensemble an Darstellern, wofür Holly Hunter und Ann Paquin verdient einen Oscar gewannen. Das ist aber aus meiner Sicht nun nicht unbedingt. Das Bild der DVD ist bestimmt von Grün-, Blau- und Grautönen und wirkt etwas ausgebleicht, wohl ein Stilmittel, um das triste Leben der Figuren herauszustellen. Schärfe und Details sind eher Durchschnitt, der Kontrast zeigt sich ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein, wird dann aber etwas flach. Akustisch kann der Klaviersoundtrack nicht wirklich Räumlichkeit erzeugen, auch sonst präsentiert sich der Soundtrack sehr zurückhaltend, die Dialoge sind aber gut verständlich. Die vorliegende Edition kommt in einem hübschen Schuber daher und enthält eine Bonus DVD. Dort findet sich ein "Making Of" gut eine Viertelstunde gibt es Statements der Beteiligten, Szenen aus dem Film und ein paar Aufnahmen von den Dreharbeiten, gut 75 Minuten kommen Regisseurin und Produzentin über den Film zu Wort. Es gibt den Trailer und Filmographien der Beteiligten in Textform.
    Das Reich der Sonne (Empire of the Sun)
    (Christian Bale, John Malkovich, Miranda Richardson, Joe Pantolfino, Nigel Havers ...)
    Drama 12 1941 Shanghai: Seit vier Jahren liegen Japan und China im Krieg, der zwar nie offiziell erklärt wurde, aber sich bereits vor den Toren von Shanghai bemerkbar macht. Die europäischen Bewohner glauben, vom Zweiten Weltkrieg und dem aktuellen asiatischen Konflikt durch den Sonderstatus der Stadt verschont zu bleiben. Die Grahams haben es mit ihrere Baumwohlspinnerei zu etwas Wohlstand und Ansehen gebracht und bewohnen ein kleines Anwesen in der Amhersen Avenue, doch ihr Leben erfährt eine jähe Wendung, als die Japaner nach ihrem Angriff auf Pearl Harbour Shanghai besetzen. Im allgemeinen Trubel verliert der elfjährige Jim Graham seine Eltern aus den Augen und muß sich von nun an allein durchschlagen. Durch Zufall macht er die Bekanntschaft mit dem amerikanischen Überlebenskünstler und Kleinganoven Basie und dessen Kumpanen Frank, die wollen ihn zunächst verkaufen. Doch es wird Jim gelingen, Basie zu überzeugen, daß er seine große Hilfe sein kann, wenn es gilt im Gefangenenlager oder im Arbeitscamp Überlebenswille und Verschlagenheit zu zeigen ... Steven Spielberg zeichnet sich für dieses bildgewaltige Werk verantwortlich und Christian Bale ist hier in seiner ersten Rolle zu sehen, sehr überzeugend würde ich sagen und mit einem vorzüglichen britischen Akzent (trotz guter deutscher Synchro sollte man allein deshalb die Originaltonspur wählen) ... Das Bild der DVD ist für sein Alter außergewöhnlich gut, scharf und detailreich, farblich ausgewogen. Keine Kompressionsartefakte, Störungen oder auffälliges Rauschen gibt es zu vermelden. Akustisch macht vor allem der Soundtrack von John Williams von sich hören, spätestens bei den Gefechtsszenen darf sich der Zuschauer gewiß sein, ins Geschehen reingezogen werden. Auf der zweiten DVD findet sich eine knapp 45 Minuten lange sehenswerte Dokumentation "Odyssee durch China" zu den Dreharbeiten, Spielberg hatte hier Glück, daß das Shanghai der 30/40er Jahre zur Drehzeit noch fast unverändert anzutreffen war, und man darf ihm bei einigen Szenen über die Schulter schauen. Hier gibt es auch Statements von J.G. Ballard, der die autobiographische Romanvorlage lieferte (und im Film bei 13:50 kurz zu sehen ist). Zum Schluß gibts noch den Trailer. Getrübt wird der gute Eindruck von den unverschämten Antidownloadtrailern (sofern man die "richtige Sprache" anwählt), die nach dem Einlegen der ersten Disk nach dem Warnerlogo "anwählbar" sind ...der Film ist auch als Einzeldisk erschienen ... schaut man sich zumindest einmal an.
    Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes (The Abominable Dr. Phibes)
    (Vincent Price, Joseph Cotten, Virginia North, Terry-Thomas, Sean Bury, Susan Travers, David Hutcheson, Edward Burnham, Alex Scott, Peter Gilmore ...)
    Horror
    Thriller
    12 Eine bizzare Mordserie erschüttert London. Zunächst tappt die Polizei im Dunkeln, doch bald führt Detective Inspector Trout die Spur zu Dr. Vesalius und einem Fall einer mißglückten Operation, an der die Opfer beteiligt waren. Eigentlich gilt der Ehemann des Opfers als tot ... die Altersfreigabe weist bereits darauf hin, daß es nicht allzu viel gruselig zugehen wird, allerdings sind die Todesfallen hübsch inszeniert und Altmeister Vincent Price spielt dazu die Hauptrolle. Dies und die surreale Umgebung und das Produktionsset machen den Film sehenswert. Das Bild rauscht zwar etwas, kommt aber mit kräftigen Farben daher. Details und Schärfe liegen leicht über Durchschnitt, der Kontrast ist ausgewogen. Akustisch darf man nicht viel erwarten, die Dialoge sind gut verständlich, Umgebungsgeräusche gibt es kaum und der Soundtrack ist zwar etwas lauter, von Dynamik würde ich aber nicht sprechen wollen. Als Bonusmaterial gibt es den Trailer zum Film. Sieht man immer wieder gern, muß aber nicht in die Sammlung ... und es gibt eine Fortsetzung "Die Rückkehr des Dr. Phibes"
    Das schwarze Loch (The Black Hole)
    (Maximilian Schell, Anthony Perkins, Robert Forster, Joseph Bottoms, Yvette Mimieux, Ernest Borgnine, Tommy McLoughlin, Roddy McDowall, Slim Pickens ...)
    SciFi 6 Die "Palamino" findet in der Nähe eines schwarzen Lochs das vermißte Schiff U.S.S. Cygnus wieder, nur Dr. Hans Reinhardt scheint überlebt zu haben und der hat kein großes Interesse zur Erde zurückzukehren .. im Gegenteil: zusammen mit seinen gefühllosen Robotern will er das letze große unerforschte Phänomen des Weltalls durchfliegen ... an Disneys Genreklassiker stimmt einfach alles: spannende Story, illustere Darstellerschar (allen voran Maximian Schell als Reinhardt), exzellente Ausstattung und Spezialeffekte (niedliche Roboter) und der schwelende Soundtrack von John Barry ... An der aktuellen Buena Vista DVD Ausgabe wurde kein gutes Haar gelassen, im Gegensatz zur US Version gibt es nur mäßiges Bild und keine Extras ... da heißt es auf eine Neuauflage zu warten ...
    Das Schwiegermonster (Monster-in-Law)
    (Jennifer Lopez, Jane Fonda, Michael Vartan, Wanda Sykes, Adam Scott, Monet Mazur, Annie Parisse, Will Arnett, Elaine Stritch ...)
    Comedy 6 Charlotte Cantilini malt gern, davon läßt sich natürlich nicht leben, schon gar nicht in einem solch hübschen sonnendurchflutteten Appartement in Los Angeles. Also hält sich sich mit allerlei Gelegenheitsjobs über Wasser, einer davon ist Hundeausführen am Strand und Horoskope lesen. An jenem Tag steht da, sie solle nicht vor die Tür gehen, erster Fehler, und die Liebe ist so nah, just läuft handsome Dr. Kevin Fields, 35, im Laufoutfit vorbei ... Zeitlupe: Augenkontakt: Knall ... sie trifft in wieder auf einer Party, wo sie für das Catering arbeitet, erstes Gespräch, erste Eifersüchteleien von Kevins Ex Fiona. Viola Fields ist eine charismatische Fernsehjournalistin, angesehen, erfolgreich, aber zu alt, sie soll ausgetauscht werden, das Faß zum Überlaufen bringt ein Interview mit einem Popsternchen, danach landet sied erstmal für einige Monate in der Klapse. Genesen kommt dann der nächste Job: es gibt eine andere Frau im Leben ihres einzigen Sohnes Kevin und der macht dieser auch noch vor den Augen Violas einen Hochzeitsantrag und da ist sie nun endlich: die neue Herausforderung, die Eheschließung zu verhindern ... normalerweise würde ich mir diesen vorhersehbaren Mist sicher nicht antun, aber wenn Jane Fonda nach langer Filmabstinenz als eifersüchtige, alternde Diva auftritt, das darf man sich das nicht entgehen lassen. Und sie läßt dies in allerbester Manier so vom Leder, das der Rest der Besetzung komplett an die Wand gespielt wird. Da kann der Regisseur Robert Luketic in seinem (stellenweise recht interessanten, deutsch untertitelten) Kommentar noch so Jennifer in Schauspielerhöhen loben, ein umwerfendes Lächeln und das Aussehen bringen es einfach nicht und Michal Vartan, der schon in "Alias" mit diesem Hundeblick negativ auffiel, ist zwar optisch passend platziert, aber eigentlich nur echt, wenn er neben seiner "Filmmutter" das Muttersöhnchen geriert. Der Film hat nur wenige Momente zu bieten, meist, dann, wenn wir sehen, was die Gegenspielerinnen gern mit der anderen machen würden und sich wieder ein paar Gemeinheiten ausgedacht haben, ansonsten plätschert alles zuckersüß und knallbunt dahin. Das Bild der DVD wird von knallbunt, etwas übersättigten Farben bestimmt, der Kontrast ist etwas steil, Schärfe und Details leicht über Durchschnitt, letztlich sieht es wie ein 60er Jahre Screwballschinken aus, akustisch gibt meist nur bei der Musik auch etwas von hinten auf die Ohren, ab und an ein paar Umgebungsgeräusche, die aber gänzlich untergehen. Zum Film kann man sich einen (untertitelten) Regiekommentar zuschalten, der ist zwar etwas lobduselig, aber immer mal gibt es interessante Hintergrundgeschichten zur Produktion ... reicht also, wenn man's mal gesehen hat
    Der alte Mann und das Meer (The Old Man and the Sea
    (Spencer Tracy, Felipe Pazos, Harry Bellaver, Don Diamond, Don Blackman, Joey Ray, Mary Hemingway, Richard Alameda ...)
    Drama 0 Seit 84 Tagen scheint der kubanische Fischer Santiago vom Glück verlassen zu sein. Einzig sein junger, ehemaliger Manolin glaubt noch an ihm, ist aber auf Wunsch seiner Eltern längst mit anderen Booten unterwegs. Noch einmal will Santiago aufs Meer hinaus und tatsächlich gelingt ihm nun der größte Fang seines Lebens und nach zwei Tagen einen Schwertfisch an Bord zu holen. Doch Haie haben Witterung aufgenommen und es ist ein langer Weg nach Hause ... werksgetreue, stimmungsvolle Verfilmung des mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichneten Hemingway's Klassiker (man kann fast das Buch nebenher lesen) mit Spencer Tracy in der Hauptrolle und John Sturges als Regisseur. Die vorliegende französische DVD wartet mit einem durchwachsenen Bild auf. Das fängt beim Format an, das Breitwandbild wurde ins 4:3 Format gepresst. Schärfe und Details sind unterdurchschnittlich, lediglich in Nahaufnahmen zeigt es sich besser. Wenigstens zeigt es sich in satten Farben, der Kontrast ist weitestgehend ausgewogen. Der Monoton wurde wohl etwas vom Rauschen befreit, die Dialoge bzw. die Stimme aus dem Off sind klar verständlich, von Dynamik allerdings keine Spur. An Ausstattung gibt es nichts zu vermelden. Sehenwert, aber nicht in dieser Qualität.
    Der seltsame Fall des Benjamin Button (The Curious Case of Benjamin Button)
    (Brad Pitt, Cate Blanchett, Julia Ormond, Faune Chambers Watkins, Elias Koteas, Donna Duplantier, Jacob Tolano, Jason Flemyng, Tilda Swinton ...)
    Drama 12 Caroline hat es gerade noch ins Krankenhaus geschafft, um sich von ihrer sterbenden Mutter Daisy zu verabschieden. Und die möchte noch einmal ihr Tagebuch vorgelesen bekommen, in der ine bestimmte Person eine große Rolle spielt. Benjamin wird mitten in den Feierlichkeiten des Ersten Weltkrieges in New Orleans im Körper eines Greises geboren. Sein Vater, der reiche Knopffabrikant Thomas Button, ist so erschrocken, daß er das Kind auf die Schwelle eines Altenpflegeheimes ablegt, wo es von Queenie gefunden und aufgenommen wird, hier wächst er an der Seite von Daisy auf. Doch Benjamin wird im Laufe seines Lebens immer jünger. Zunächst trennen sich ihre Wege, er geht Jahre auf ein Fischerboot, wo es ihn auch in die Wirren des Zweiten Weltkrieges verschlägt. Zurück in New Orleans ist Daisy inzwischen eine bekannte aufstrebende Tänzerin geworden. Die alte Leidenschaft entflammt bald wieder, doch es wird noch Jahre dauern bis sie sich wirklich finden, doch Daisys Karrirere wird abrupt enden und da ist noch das Problem mit Benjamin ... eine echt "kuriose" Vorlage, die hier Regisseur David Fincher in nahezu epischer Weise erzählt, allerdings erschließt sich mir der Zusammenhang zwischen den ersten Minuten und der Geschichte der Bahnhofsuhr zum Rest der Handlung (der Übergang ist meiner Meinung igrendwie mißlungen) nicht. Trotzdem kann Fincher mit tollen Bildern begeistern, allerdings werden diese überschattet von den zu erwartbaren dramatischen emotionalen Bugwellen, die erste gegen Ende ihren Höhepunkt erreichen. Aber es gab immerhin drei Oscars für Makeup und visuelle Effekte, die sich sehen lassen können. Muß ich nicht in der Sammlung haben, aber anschauen kann man sich das auch wegen der passenden Darstellerschar und des recht einzigartigen Themas auf jeden Fall. Das Bild der vorliegenden italienischen DVD ist farbsatt, allerdings wohl nachträglich bearbeitete worden, meist von Gelb- und Brauntönen bestimmt, in den Realaufnahmen geht es dann fast zu natürlich zu. Die Schärfe und die Detaildarstellung sind wechselhaft, aber immer noch ansehbar. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch spielt sich der Soundtrack gern nach vorn, aber ohne die Regue zu übernehmen, Umbebungsgeräusche gibt es auch immer wieder zu vermelden, alles eher schön austariert, Dynamiksprünge muß man nicht fürchten. An Ausstattung gibt es bei dieser Einzel-DVD nur den nicht untertitelten Regiekommentar von David Fincher zu vermelden ...
    Das singende, klingende Bäumchen
    (Christel Bodenstein, Eckart Dux, Paul Knopf, Richard Krüger, Jürgen Norbert, Paul Pfingst, Günther Polensen, Friedrich Teitge ...)
    Fantasy 0 Der Prinz ist auf Brautschau, doch ist die Prinzessin recht hochmütig und sie stellt ihm eine schier unlösbare Aufgabe: er soll das singende, klingende Bäumchen besorgen, das ursprüngliche Geschenk, eine Schatulle voller Perlen scheint wohl nicht mehr zeitgemäß. Nach viel Herumfragerei landet der Prinz schließlich bei einem Zwerg, der dieses Bäumchen ihm auch aushändigt, allerdings mit einem Pferdefuß: das Gewächs gibt erst einen Laut von sich, sofern die Prinzessin ihren Zukünftigen aufrichtig lieben würde, sonst muß der Prinz zurückkommen und im Reich des Zwerges sein Dasein fristen ... der Zuschauer weiß an dieser Stelle sicher schon, daß dem Prinz eine recht undankbare Zeit bevorsteht. Ein Klassiker des DDR Märchenfilms, zugegeben hier und da mit erhobenem Zeigefinger, allerdings auch mit einer tollen Besetzung, denn Christel Bodenstein, kann so richtig schön die Nase über 45 Grad in die Höhe bringen und der Paul Knopf mimt einen garstigen Zwerg, der unseren Helden viele Stolpersteine in den Weg werfen wird. Geschickt hat Regisseur Francesco Stefani das kleine Budget und die reine Bühnenproduktion kaschiert und so kommt der Film sehr kurzweilig daher und ist auch heute noch sehenswert. Die DVD bietet für das Alter des Films ein gutes Bild, allerdings auch altertümlichen Ton. Dafür findet sich jeweils eine Off Stimme für die Fremdsprachen auf der DVD, die alle Parts synchronisiert. Und sieht man auf die Bonusausstaattung des Silbers, so findet man doch hier auch einen Märchentrailer von "Icestorm", in dem dem interessierten Zuschauer auf die Geschichten "from behind the Wall" mit den "outstandig Special Effects" Appetit gemacht werden soll. Außerdem findet man noch einen recht kritischen Trickfilm auf der DVD ... reicht, wenn's mal im Fernsehen gezeigt wird ...
    Das Tier (The Howling)
    (Dee Wallace-Stone, Patrick Macnee, Dennis Dugan, Christopher Stone, Belinda Balaski, Kevin McCarthy, John Carradine ...)
    Horror 16 Die Nachrichtensprecherin Karen White ist auf der Jagd nach einem Serienkiller, der in Los Angeles sein Unwesen treibt. Noch bevor sie ihn enttarnen kann schlägt die Polizei zu, Karen erleidet einen Nervenzusammenbruch. Im Therapiezentrum von Dr. George Waggner, in das sie sich zusammen mit ihrem Mann Chris begibt, scheint ein Geheimnis zu wahren ... und bald wird auch noch Chris eines Nachts selbst von einem Tier angefallen ... Joe Dantes Werwolfinterpretation krankt zwar ein wenig am 80er Jahr Flair, weiß aber dennoch mit ein paar superben Verwandlungsszenen zu unterhalten ... und der Doc von der Voyager darf sich gar selbst als Untoter austoben ... das aktuelle DVD Release bietet gerade mal schlechtes 4:3 Bild und lediglich Stereoton, da wäre sicher mehr drin gewesen ...
    Das Zimmermädchen Lynn
    (Vicky Krieps, Lena Lauzemis, Christian Aumer, Christine Schorn ...)
    Drama 12 "Das Zimmermädchen Lynn" hat einen Putzfimmel, für drei Wochen kann sie im Hotel "Eden" ihrer Obsession nachgehen. Dann interessiert sie sich für das Leben der Zimmerbewohner, gern auch mal hautnah und so versteckt sie sich auch schon mal unter dem Bett oder probiert deren Sachen an. Fasziniert, als sie Zeugin von einem Sado Maso Spiel wird, bestellt sie sich Chiara. Gleich von Anfang an ist man sich sympathisch, voneinander fasziniert ... nicht unbedingt was für die Privatvideothek, aber einmal kann sich das anschauen.
    Das turbogeile Gummiboot (Up the Greek)
    (Tim Matheson, Jennifer Runyon, Stephen Furst, Dan Monahan, Sandy Helberg, Jeff East, Blaine Novak, James Sikking, John Hillerman, Mark Andrews ... )
    Comedy 12 da werden Jugenderinnerungen wach ...
    Das Turiner Pferd Drama   Wieder kommt alles auf einmal in New York: da soll illegal Giftmüll transportiert werden und als die entsprechenden LKWs in einen Tunnel einfahren, knallt ihnen ein Wagen voller Autodiebe in das Heck ... schon explodiert alles und eine Menge Leute sitzen fest, die (vom Hilfssani Sly Stallone) befreit werden wollen ... übliche Vorgehensweise des Katastrophenfilms (wird seit den 70ern eingehalten) Charaktere in 15 Minuten vorstellen, alle an den Ort der Explosion führen, einige sterben und den überwiegenden Teil retten lassen ... ILM hat aber die SFX beigesteuert, der Ton haut richtig schön rein und und so kann dieser Film zum angemessenen Preis auch gekauft werden, mir liegt die Erstauflage (zu erkennen am hellen Cover) vor, die so gut wie nix an Ausstattung bietet, aber preislich unschlagbar war, die Neuauflage (schwarzes Cover) kommt dann mit Making Of und weiteren Extras ... ist zwar etwas älter, aber zumindest sehenswert, aif DVD braucht man den aber nicht
    Das weisse Band
    (Christian Friedel, Ernst Jacobi, Leonie Benesch, Ulrich Tukur, Ursina Lardi, Fion Mutert, Michael Kranz, Burghart Klaußner, Steffi Kühnert, Maria Dragus ...)
    Drama 12 In einem Dorf passieren am Vorabend des Ersten Weltkrieges zwei Ereignisse: der örtliche Arzt verunglückt nach einem Austritt, als sein Pferd wegen eines aufgespannten Drahtes stürzt, die Frau einer der örtlichen Bauern verunglückt im Sägewerk tödlich. Das Dorf ist abhängig vom Baron, der einen Grossteil der Gemeinde auf seinen Feldern angestellt hat, er wird zwar anerkannt, gilt aber als streng und jähzornig, einer seiner Söhne wird Opfer eine Quälerei, wie zuvor ein anderer Junge, dies wir den Gemeindefrieden bald auf eine harte Probe stellen. Der örtliche Seelsorger ist ein strenger Familienvater, der seinen Kindern nicht viel eigenständige Feiheit lässt. Zum Zeichen von Unschuld, Keuchheit und Gehortsam müssen zwei von ihnen ein weisser Band tragen. Die Fencher Familie hat viele Mäuler zu stopfen und ist komplett abhängig vom Baron, dies wird bald zur Belastungsprobe werden, da ein Familienmitglied ausgerechnet zum Erntedankfest die Kohlermte niedermäht ... Michael Haneke schildert in seinem oscarnominierten Film episodenhaft das harte Dorfleben aus der Sicht des Dorflehrers. Bestens besetzt, aufwendig an Sets in Szene gesetzt bleibt er dem Zuschauer zwar einige Antworten schuldig, aber die können sich ihren Teil selbst zusammenreimen. Sehenswert, aber immer mal auf den Öffis gezeigt, da von Gebührengeldern finanziert, muss man dies nicht unbedingt in der Sammlung haben.
    Das Wunder von Manhattan (Miracle on 34th Street) (1994)
    (Richard Attenborough, Elizabeth Perkins, Dylan McDermott ...)
    Fantasy 0 Wie jedes Jahr veranstaltet das Kaufhaus Cole den Thanksgivingumzug, organisiert wird die von Dorey Walker. Die hat dieses Jahr aber Pech mit dem Weihnachtsmanndarsteller, wieder einmal ist er sturzbetrunken zur Arbeit erschienen und die Peitsche schwingen, um die Rentiere anzureiben (oder zumindest so zu tun) kann er such nicht. Wie gut, daß es da Kris Kringle, den echten Weihnachtsmann gibt. Der hat das Jahr über nicht so viel zu tun und lebt mittlerweile im "Mount Carmel Senior Centre". Flugs wird er eingestellt und belebt das Geschäft sofort. Das ruft die neidische Konkurrenz in Gestalt von Mr Landberg und seiner Assistenten Mrs Leonard und Mr Duff auf den Plan, die dem Weihnachtsmann eine Falle stellen, sodass er vor Gericht landet ... John Hughes verantwortet das Remake des 1947 Klassikers, kindgerecht, daß es nur so von der Leinwand tropft, aber immer noch gerade so die Kurve findend. Das ist vor allem der Verdienst von Richard Attenborough, der den Santa Clause mit einer großväterlichen Einstellung spielt und zum Glück nicht lächerlich wirkt. Die Nebengeschichte um die alleinerziehende Dorey (mit düsterer Vergangenheit), ihre neunmalkluge Tochter Susan (mit den zum Kopfschütteln einladenden Weihnachstwünsche) und dem Anwaltsfreund Bryan, das tut dann schon weh. Und dann typisch amerikanische "Verteidigungs"Statement für den Weihnachtsmann, gruselig. Aber solche Wohlfühlfilme schaut man sich zum Glück maximal einmal im Jahr an. Das Bild der DVD kommt zwar mit satten Fabren, aber mit wenig Details und recht unscharf daher. Der Kontrast geht bis in dunkle Szenen in Ordnung. Der Mehrkanalton kann nicht wirklich begeistern, nicht mal der weihnachtliche Soundtrack kann hinter dem Ofen hervorlocken, zumindest sind die Dialoge gut verständlich. Bonusmaterial iat auf der englischen Scheibe nicht zu finden. Kann man sich mal anschauen, muß aber für die Sammlung nicht unbedingt sein.
    Date Night - Gangster für eine Nacht (Date Night)
    (Steve Carell, Tina Fey, Mark Wahlberg, Taraji P. Henson, Jimmi Simpson, William Fichtner, Leighton Meester, J.B. Smoove, Kristen Wiig, Ray Liotta ... )
    Comedy 12 Die Fosters mit ihren Bilderbuchkindern führen nur noch eine routinierte Ehe, er ist Steuerberater sie macht in Immobilien, nur die regelmäßige „Date Night“ bietet noch etwas Abwechslung, die meist aber nur in einem netten Dinner endet, wo man sich über andere Paare lustig macht. Und dann hat Phil Foster die verrückte Idee in ein neues, stark angesagtes und frequentiertes Seefoodrestaurant zu gehen, ohne Reservierung versteht sich. Man landet an der Bar und als der Name xyz durchgerufen wird sagt Phil einfach „here“ und schon kommt Leben in die Bude, denn plötzlich stehen zwei Typen vor ihnen, die eine Speicherchip wollen, das sind auch noch Cops … nett die beiden Vollblutkomiker zusammen zu sehen und der Höhepunkt ist sicher der Lapdance gegen Ende, das ist dann aber schon alles. Vielleicht noch erwähnenswert sind Mark Wahlberg in einer hübschen Nebenrolle, der der Zielgruppe entsprechend die ganze Zeit mit freiem Oberkörper rumrennt und auch mal eine gewisse „Minority Report“ Szene imitieren darf und William Fichter als geiler Bezirksstaatsanwalt und RAy Liotta als UNterweltboss (der wollte wohl nicht mal mehr im Abspann Erwähnung finden), na ja, wer's mag ... auf DVD ist eine „Extended Version“ erschienen
    Dawn of the Dead
    (Sarah Polley, Ving Rhames, Jake Weber, Mekhi Phifer, Ty Burell, Michael Kelly, Kevin Zegers, Michael Barry, Lindy Booth, Jayne Eastwood, Boyd Banks, Inna Korobkina ...)
    Horror 18 Ana staunt nicht schlecht, als sie eines Morgens in ihrem Schlafzimmer ein Nachbarskind stehen sieht. Die Kleine sieht auch nicht wirklich gut aus und hängt plötzlich mit den Beißwerkzeugen auch schon an der Schlagader von Anas Mann. Kurze Zeit später, scheint dieser auch nicht mehr der Alte zu sein und Ana bleibt nichts anderes übrig, als zu fliehen. Auf den Straßen ist das Chaos ausgebrochen, überall rennen Menschen mit pflegebedürftigen Gesichtern auf der Jagd nach Frischfleisch herum, doch Ana hat Glück und trifft auf einen normalen Polizisten, sowie desen drei Begleitern. Bald hat man auch schon ein Gebäude gefunden, wo man die nächsten Stunden ausharren könnte, die hiesige Crossroad Mall bietet nicht nur bruchsicheres Glas, sondrn auch eine schier unerschöpfliches Lager an Lebensmitteln. Glücklicherweise ist das dortige Sicherheitspersonal ebenfalls noch nicht angesteckt und bald bekommen unsere Helden noch mehr Zuwachs, rast doch ein vollbesetzter Laster auf das Einkaufszentrum zu. Schon bald hat man es sich gemütlich gemacht, das Golfzeug ausgepackt und Kontakt mit einem Besitzer eines Waffengeschäftes auf der anderen Seite des Parkplatzes geknüpft ... nur sind einige Insassen bereits infiziert und es ist sicher nur eine Frage der Zeit bis die Zombies einen Weg in die Mall finden ... George A. Romero hatte bereits vor 25 Jahren die Vorlage für dieses Remake geliefert, damals freilich noch recht spartanisch und trashig und wohl auch noch mit einem kritischen Blick auf die Konsumwelt. Regisseur Zack Snyder hat einfach nur den Grundplot übernommen, läßt die üblichen Verdächtigen (mit ein paar bekannten Gesichtern) aufmarschieren: Blondine, Polizist, Vertreter verschiedener Altersgruppen, Rassen und Geschlechter, dazu ein paar Beziehungskisten untereinander und dann läßt er es richtig schön zur Sache gehen. Hier und da kann er sich eine Brise schwarzen Humors nicht verkneifen, aber das lockert die Athmosphäre schön auf und wirkt erfrischend. Trotzdem hat er etwas unverhohlen bei Danny Boyle und seinen unsäglichen "28 Days later" abgeguckt, der Anfang und die Schlußsequenz (unbedingt den Abspann anschauen) jedenfalls lassen dies vermuten ... die Kinofassung war 9 Minuten kürzer ... Nach dem Einlegen der DVD gibt es zunächst eine Sprachabfrage, damit die Copyrightrechte richtig angezeigt werden können, das läßt sich nicht überspringen. Als Bonusmaterial haben wir "Die verlorene Aufnahme: Andys schreckliche letzte Tage werden enthüllt", das kommt als Videotagebuch daher, Sonderbericht "Wir unterbrechen das Programm" kann man weglassen. Unter "Untoten Szenen" finden sich nicht verwendete Szenen, Regisseur und Produzent legen hier ihre Gründe vor. In "Die Toten erwecken", "Angriff der lebenden Toten" und "Zerreissende Kopfeschmerzen: Anatomie explorierender Schädel" geht es dann endlich um die Maskenbilder, die die Zombies ihr Aussehen verpaßt haben und für die Goreszenen sorgten, sehr sehenswert. Es gibt nich einen Trailer zu "Shaun of the Dead". Sehenswert als Genrevertreter, aber mittlerweile auch schon von TV Serien überholt worden, braucht man also nicht unbedingt in der Sammlung
    Day of the Dead
    (Lori Cardille, Terry Alexander, Joseph Pilato, Jarlath Conroy ...)
    Horror o.A. In einer unterirdischen Anlage werden Experimente an Zombies unternommen. Dr. Logan glaubt, diese ins reale Leben zurückholen zu können, doch nicht nur seine Kollegen sind da mißtrauisch, auch Captain Rhodes sieht dies als Zeitverschwendung an. Bei einem Unfall werden zwei der Soldaten getötet und Logan hat nix besseres zu tun, als die Leichen an seinen Lieblingsschüler Zombie Bub zu verfüttern, sehr zum Mißfallen von Rhodes, der daraufhin Logan erschießt und dessen Team den Zombies übergibt, doch die haben bald einen Weg aus ihrem Gefängnis gefunden ... Da bleibt einem nix anderes übrig, als diesen Film als absoluten Trash zu bezeichnen. George A. Romero, bekannter Genrevertreter, hat nicht viel Zeit für eine stimmige Story oder mit der Auswahl von Schauspielern (wir nehmen hier mal Sherman Howard heraus, der den intelligenten Zombie Bub verkörpert) verschwendet, sondern sein Hauptaugenmerk eindeutig auf die zahlreichen Splatterszenen im letzten Drittel geleg ... es gibt lediglich eine US und eine britische DVD ...
    Daybreakers
    (Harriet Minto-Day, Jay Laga'aia, Damien Garvey, Sahaj Dumpleton, Allan Todd, Gabriella Di Labio, Ben Siemer, Peter Welman, Ethan Hawke ... )
    Horror 16 In naher Zukunft haben Vampire die Macht über die Erde übernommen, die Menschen hatte hatten zwar Gelegenheit, sich anzupassen, haben das aber abgelehnt. Übrig geblieben sind gut 5%, doch das ist mittlerweile nicht mehr genug, um die Versorgung der Vampire sicherzustellen. Schon verwandeln sich erste Vampire wegen Blutmangels in so genannte Subsiders, ziemlich grausige Kreaturen. "Bromley Marks" ist nicht nur eine moderne "Melkanlage", sondern forscht fieberhaft nach einem Ersatzstoff. Hämatologe Edward Dalton selbst verweigert sich selbst Menschenblut, doch erste Entzugserscheinungen machen sich auch bei ihm bemerkbar. Bei einem Unfall mit Menschen lernt er Audrey Bennett kennen, kurze Zeit später arrangiert sie ein Treffen mit Lionel Cormac, dem Rückumwandlung zum Menschen gelungen ist ... im mittlerweile ausgelutschten Vampirgenre kommen die Spieringbrüder mal mit einer neuen Idee rüber, die auch nicht so schlecht erzählt und optisch umgesetzt ist. Dazu liegt der Gorefaktor recht hoch und eine namhafte Besetzung wurde zusammengerufen. Das Bild wechselt zwischen kalten Farbtönen, meist mit Blaustich in den Nachtszenen und leicht überstrahlenden Farben in den Tageslichtaufnahmen, welche dann von Gelbtönen bestimmt werden. Schärfe und Detailsdarstellung sind nur mittelmäßig, der Kontrast nicht immer ausgewogen. Der Ton gibt gern Umgebungsgeräusche bidirektional wieder, in den Actionszenen geht es dann auch mal dynamischer zur Sache, ein gewisser Druck im Bassbereich gesellt sich dazu. Die Musik hält sich gern etwas zurück ... schaut man sich einmal an, aber nicht mehr ...
    Daylight
    (Sylvester Stallone, Amy Brenneman, Viggo Mortensen, Dan Hedaya, Jay O. Sanders, Karen Young, Claire Bloom, Vanessa Bell Calloway, Renoly Santiago ...)
    Action 12  
    Days of Thunder
    (Tom Cruise, Nicole Kidman, Robert Duvall, Randy Quaid, Cary Elwes ...)
    Drama
    Action
    15 Tim Daland besitzt einnen kleinen Rennstall innerhalb des NASCAR Rennzirkus, hat allerdings nur einen Fahrer und einen Wagen und er will mehr. Sein bester Konstrukteur, Harry Hogge hat sich nahe Charlotte auf einer Farm zur Ruhe gesetzt, doch die Herausfordrung f?r einen unbekannten Fahrer ein eigenes Auto zu bauen, reizt ihn doch. Spätestens dann, als er Cole Trickle fahren sieht, willigt er in den Deal ein. Es braucht drei Anl?ufe, bis sich sich Cole in die im Gegensatz der Formel 1 rauere Fahrweise eingewöhnt hat, aber spätestens, als er seinen Konkurrenten Rowdy (was für ein passender Name) hinter sich läßt und das Rennen in xyz gewinnt, ist er reif für die größte Herausforderung, Daytona ... schon auf der Gewinnserstraße wird er allerdings in einen Unfall verwickelt und schwerverletzt in eine Klinik eingeliefert. Tony Scott und das Produzentenduo Simpson und Bruckheimer haben einfach das "Top Gun" Konzept auf die Straße verlegt: Plot, Hauptdarsteller, Motorrad, der Soundtrack besteht wieder ausgehender 80er, Bilder und weiblichen Gegenpart (diesmal darf Nicole Kidman als Ärztin ran, die heiratet dann auch noch den Hauptdarsteller im wahren Leben), väterlicher Beistand (hier brillant besetzt mit Robert Duvall). Und trotzdem, auch mir als Antisportmann gefällt das alles, weil es einfach gut zusammenpaßt mit aufwendigen, spektakulären Fahrszenen bestückt ist und optisch einfach gut umgesetzt ist. Leider ist das Bild der DVD nicht anamorph, sondern nur im Letterboxformat. Damit sind Schärfe und Detailsdarstellung gerade mal mittelmäßig, die Farben kommen satt daher, der Kontrast ist ausgewogen. Akustisch gefällt auch der Mehrkanalsound, nicht immer richtig dynamisch, aber die Rennszenen werden immer mit bidirektionalen Effekten unterstützt, man kann teilweise die Autos sehr schön nachverfolgen. An Bonusmaterial hat es gerade mal ein Trailer auf das Silber geschafft. Nach dem Einlegen der DVD nötigt Paramount dem Zuschauer eine sinnbefreite Sprachabfrage auf, um anschließend ins Menü zu gehen.
    Deadly Revenge - Das Brooklyn Massaker (Out for Justice)
    (Steven Seagal, William Forsythe, Jerry Orbach, Jo Champa, Shareen Mitchell, Sal Richards, Gina Gershon, Jay Acovone, Nick Corello, Robert LaSardo ...)
    Action 18 Detektiv Gino Felinos Kollege und bester Freund wurde von Richie Madano ermordet und das kann man sich nicht gefallen lassen und so zieht Gino los, um alles, was sich aus Brooklyns Unterwelt ihm in den Weg stellt zur Seite auszulöschen ... ja, ja, ja ich höre wieder die Kritikerstimmen ... aber Steven Seagal bekommt immerhin einen den William Forsythe als Gegner gestellt ... ist das eine gute Ausrede :-)
    Dead like me - Season 1
    (Ellen Muth, Rebecca Gayheart, Laura Harris, Callum Blue, Jasmine Guy, Cynthia Stevenson, Mandy Patinkin ...)
    Mystery
    Drama
    Fantasy
    Comedy
    15 Die Highschool hat die achtzehnjährige Georgia gerade abgebrochen und so schläft sie in den Tag hinein, ohne sich Gedanken über ihre Zukunft zu machen. Die macht sich aber ihre Mutter und so beginnt George eine Teilzeitstelle in der Softwarefirma "Happy Times" als ... irgendwas mit Akten. Doch gleich in der Mittagspause trifft sie der Schlag, besser gesagt ein von der Weltraumstation MIR heranrasendes Klobecken. Doch so richtig tot ist sie gar nicht, jedenfalls behauptet das Rube, der Chef einer kleinen Gruppe von Grim Reaper (Sensenmänner), die sich mit dem Einsammeln von Seelen kurz vor dem Ableben der dazugehörigen Personen beschäftigt. Allerdings wird dieser Job nicht honoriert und so kommt George die nun wieder vakante Teilzeitstelle bei "Happy Times" sehr gelegen. Von nun an wird sie das "Leben" mit anderen Augen sehen und sie wird feststellen, wieviel sie gerade ihrer Familie bedeutet (hat). Ein Kleinod an Fernsehserie, ein bißschen "Six Feet under" hier, ein wenig "The Office" (die Figuren sind fast schräger, als die der Sensenmänner) und die Todesfälle könnten "Final Destination" entsprungen sein. Ellen Gruth brilliert in der Rolle der George, die den Zuschauer an ihrem Dasein mit ständigen, reich bebilderten Offkommentaren teilhaben läßt und die doch irgendwie die ganze Zeit neben sich steht. Eine hübsche Idee ist auch der Serienvorspann mit den Sensenmännern, wir haben doch eigentlich immer gewußt, daß wir dem Tod immer ziemlich nahe sind ... eine Serie voller subtiler Lebensweisheiten, schwarzem Humor und der Erkenntnis: das Leben nach dem Tode ist auch nicht gerade einfach. In England ist eine DVD Box mit 4 Scheiben erschienen, die sogar deutsche Tonspur / Untertitel aufweist. Während das Bild größtenteils überdurchschnittlich schöne Farben, Detailreichtum und Kontraste aufweist, weiß der 5.1 Ton nicht unbedingt zu beweisen. Das Serienfinale bietet trotz einer offenen Frage bereits einen runden Schluß, aber natürlich habe ich nichts gegen einen Nachschlag ... sehenswert in jedem Fall
    Dead like me - Season 2
    (Ellen Muth, Rebecca Gayheart, Laura Harris, Callum Blue, Jasmine Guy, Cynthia Stevenson, Mandy Patinkin ...)
    Mystery
    Drama
    Fantasy
    Comedy
    15 Es gibt sie immer noch, die Grim Reapers, die bunte Truppe trifft sich regelmäßig im "Waffel Haus", wo Rube die Aufträge in Form von Post-Its verteilt. Der wird sich wegen eines nie angekommen Briefes seiner Vergangenheit stellen müssen. Roxy hat es an die Polizeischule geschafft, Mason hat wieder mit dem Trinken angefangen, Daisy hängt immer noch ihren alten Hollywoodzeiten nach und läßt gern mal das eine oder andere hübsche Teil mitgehen. Womit die beiden ihr Geld verdienen wird nie so richtig klar, aber bald werden sie ein Geheimnis teilen, was mit Daisys neuer Flamme Ray Summers zu tun hat. George ist bei "Happy Times" aufgestiegen, langsam hat die sich angepaßt, sie kann auch mal die Sau raushängen lassen, schafft es gar, sich beim Teamausflug zu integrieren, mogelt sich bei einer Effizienzkontrolle durch einen externen Unternehmensberater bestens durch und absolviert ihren ersten großen, selbständigen Job als Personalberaterin. Dabei wird sie immer von ihrer Chefin Delores und Crystal von der Rezeption mißtrauisch beäugt. Nun möchte sie endlich ihren Jungfrauenstatus loswerden und den verpaßten Teil ihres Lebens nachholen, Kollege Brendan ist da ein guter Anfang, aber so richtig klingelt, als sie Trip kennenlernt. Ihre Eltern lassen sich scheiden und das nimmt besonders Reggie Georgias kleine Schwester ziemlich mit. Ihre Mutter Joy würde am liebsten das Haus verkaufen, doch Reggie glaubt immer noch, daß ihre Schwester immer mal vorbeischaut. Darin wird sie von ihrer Großmutter bestärkt, die sich unangekündigt einquartiert, in den 60ern stehengeblieben scheint und sich für allerlei esoterischen Krams begeistern kann ... und eines Tages erhält sie einen Anruf. Reggie hat in der Schule diesen merkwürdigen Jungen kennengelernt, der Tiere kurz vor ihrem Ableben berührt und sich auch so recht geheimnisvoll benimmt. Die Serie schafft es immer noch eine gute Balance zwischen Melancholie, Traurigkeit und Lebenslust zu halten und seine Figuren weiterzuentwickeln. Der parallele Erzählstrang über Georges Familie, die immer noch nicht über ihren Tod hinweggekommen ist unter weiterhin an ihr festhält ist schön eingebettet und referenziert immer wieder zurück, um sich in der Schlußszene gar wieder mit George zu treffen. Die Serie findet nun kein "krachendes", ein melodramatisches, taschentuchriefendes Ende (Jahre später wurde noch ein TV FIlm nachgeschoben). Für Stargate Fans gibt es ein Wiedersehen mit Teryl Rothery (Dr. Janet Fraiser) hier als Immobilienmaklerin, Tom McBeath (Colonel Harry Maybourne) hier als betrunkenen vom Glauben verlassenen Father Mathias und Bill Dow (Dr. Bill Lee) hier als Mickey. Optisch erfreut die Serie mit einem farbenprächtigen, kontrastreichen Bild. Schärfe und Detaildarstellung sind leicht über Durchschnitt. Gerade in den Szenen im Waffelhaus zeigt sich der Mehrkanalsound mit subtiler Geräuschkulisse, um die Geschäftigkeit aufzuzeigen, ansonsten spielt sich meistens alles vorn ab. Ausgerechnet die schöne Serienmelodie will sich nicht in den Raum begeben. An Bonusmaterial gibt es neun nicht verwendete Szenen, wovon aber einige wirklich gut in die Serie gepasst hätten. Eine Fotogallerie zeigt Szenenausschnitte aus der Serie. "Dead like me ... again" läßt Darsteller, Produzent und Regisseure zu Wort kommen, die etwas über ihre Figuren und die Dreharbeiten erzählen, unterlegt ist das mit Szenenausschnitten. Schon spannender ist "Putting Life inot Death", dahinter verbergen sich sechs kleine Dokus über die Erstellung der Spezialeffekte. Nach dem Einlegen der DVD kommt ein überspringbarer Antidownloadspot, danach kann man die Copyrighthinweise nicht überspringen, den darauf folgenden MGM Trailer kann man dann wieder überspringen, bevor man ins Menü gelangt ... auf jeden Fall sehenswert
    Dead Man
    (Johnny Depp, Gary Farmer, Lance
    Henriksen, Michael Wincott, Robert Mitchum, John Hurt ...)
    Drama
    Western
    16 William 'Bill' Blake's Eltern sind tot und so macht er sich von seinen Ersparnissen auf, um einen Job als Buchhalter in John Dickinson' Firma in Lands End anzutreten, doch die Stelle ist längst vergeben. In seiner ersten Nacht lernt er kennen und verbingt die Nacht in ihrem Zimmer. Am nächsten Morgen überrascht Charlie Dickinson, Ex-Verlobter ,es kommt zu einer Schießerei, bei der Dickinson und getötet und Blake schwerverletzt flieht. Der Indianer "Niemand" erkennt bald, daß Blake ein "Deam Man" ist, die Kugel läßt sich aus seinem Körper nicht mehr entfernen. Beide gehen auf eine Odysee zu ..., verfolgt von drei Kopfgeldjägern und dem halben Wilden Westen ... das ist sicher keiner der üblichen Western, obwohl die Geschichte des bemitleidenswerten Antihelden, der unfreiwillig zum Outlaw wird sicher nichts Neues zu bieten hat. Es ist aber das zwinkernde Auge, die bis in kleinsten Rollen vertretene Darstellerriege und die unfreiwillig komischen Schießduelle, dazu Neil Youngs Gitarrensoundtrack, die diesen Schwarzweißabgesang empfehlenswert machen ... die spärlich ausgestattte DVD von Arthaus enthält deutsche und englische Sprachversion und ist gerade erschienen ...
    Dead Man Down
    (Colin Farell, Naomi Rapace, Terrence Howard ...)
    Action    
    Deadpool
    (Ryan Reynolds, Morena Baccarin, T.J. Miller ...)
    Fantasy 16 der Antiheld aus dem Marvel Universum ...
    Deadpool 2
    (Ryan Reynolds, Josh Brolin, Morena Baccarin ...)
    Fantasy 16 Wade Wilson ist viel damit beschäftigt, die Welt von bösen Jungs zu befreien, doch bei einem seiner lettzen Missionen, trifft ihn ein persönlicher Schiksalsschlag, der ihn aus der Bahn wirft. Er erwacht im Anwesen der X-Men, Colossus hat ihn aufgelesen und mühsam wieder zusammengeflickt. In seinem neuen Einsatz soll er Firefist, aus einem Heim zur Resozialisierung von Mutanten, retten, der ist etwas ausgetickert und hat so große Aufmerksamtkeit auf sich gezogen. Doch dabei werden Deadpool und Firefist gefangengenommen und in ein Mutantengefängnis gesperrt. Da taucht dieser Cable auf, der ist aus der Zukunft und bis an die Zähne bewaffnet und er hat es auf Firefist abgesehen ... ohne das Original gesehen zu haben, ist die zweite Ausgabe ein Sammelsuurium an Filmzitaten, wie man es eher von Tarantino erwartet mit hohem Boduycount, teilweise extrem blutig, aber voll mit Sprüchen, die gern mal unter die Güertellinie gehen. Und natürlich teilt Reynolds nach allen Seiten aus, auch zu seinen alten Rollen, zu Figuren des X-Men Universums, auch Star Wars muß dran glauben (hat Leia nund mit Luke ...). Auch wenn der Plot recht geradelinig ist, es warten doch einige Überraschungen auf den Zuschauer (ich nenne hier nur die ZUsammensetzung seines Teams als Beispiel). Gut 2 Stunden beste Unterhaltung und fürs Heimkino soll's wohl eine erweiterte Fassung geben, dabei war das schon ein Rating R (zumindest in den USA). Vermoßt habe ich nur den obligatorischen Auftritt von Stan Lee. Wenn es das mal im Doppelpack auf Blu-Ray gibt, könnte ich das mit gut in der Sammlung vorstellen, der griße Erfolg wird aber wohl eine weitere Fortsetzung nach sich ziehen ...
    Dead Set - Series 1 Horror   Big Brother Camp wird von Zombies angegriffen ... klingt kurzweilig, geht auch nur über 5 Episoden, dann war Schluss ...
    Dead Snow (Død Snø)
    (Vegar Hoel, Stig Frode Henriksen, Charlotte Frogner, Lasse Valdal, Evy Kasseth Røsten, Jeppe Laursen, Jenny Skavlan, Ane Dahl Torp, Bjørn Sundquist, Ørjan Gamst ... )
    Horror 18 Martin, Roy, Hanna, Vegard, Liv, Erlend und Chris machen eine Wochenendurlaub in den schneebdeckten Bergen in einer Hütte unweit von Øksfjord. Eigentlich wir noch eine achte Person vermißt, Sara, die wollte allein auf einen anderen Weg dazukommen. Gleich am ersten Abend taucht da noch dieser geheimnisvolle Wanderer auf, der eine hanebüchene Geschichte auftischt: eine Gruppe von Nazis unter der Führung eines Oberst Herzog, soll hier im Zweiten Weltkrieg gewütet und die Habseligkeit der Bevölkerung an sich gerissen haben. Als diese aufbegehrte, sollen Herzog und seine Getreuen hierher geflohen sein. Erlend entdeckt bald darauf eine kleine Kiste mit Schätzen und nun es soll es nicht lange dauern, bis unsere Medizinstudent(inn)en mit Herzogs Leuten Bekanntschaft machen. Ein netter kleiner norwegisches Splatterfilmchen, der dem üblichen Genre zwar nichts hinzuzufügen hat, aber mit hohem Gorefaktor, allerlei grotesk hübschen Einfällen und einem konsequenten Finale aufwartet. Regisseur Tommy Wirkola durfte dann in Hollywood kurze Zeit später "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" drehen, kehrte dann aber für die Fortsetzung
    Dead Snow - Red vs. Dead (Død Snø) Horror
    Comedy
    18 der Trailer ist schon mal gut ...
    Death Note (Desu nôto)
    (Tatsuya Fujiwara, Ken'ichi Matsuyama, Asaka Seto, Shigeki Hosokawa, Erika Toda, Shunji Fujimura, Takeshi Kaga, Yu Kashii ...)
    Fantasy 15 Light Yagami ist Jurastudent und als solcher besonders verärgert über das aktuelle Rechtssystem, welches die Schuldigen immer wieder davonkommen läßt. Eines Nachts fällt ihm quasi ein seltsames Buch „Death Note“ vor die Füße mit einer für Light zunächst unglaublichen „Bedienungsanleitung“. Schreibt man in dieses Buch einen Namen, so stirbt der Genannte an Herzinfarkt innerhalb von drei Minuten. Zu diesem Buch taucht auch noch ein sogenannter Gott des Todes auf, der sich selbst Ryuk nennt, auf Äpfel steht und Light ständiger Begleiter wird, siichtbar nur für den, der das Buch berührt hat. Von nun an vollsteckt Light unter dem Pseudonym „Kira“ eine Reihe von Todesurteilen und ruft damit natürlich die Polizei auf den Plan, deren Ermittlungen, unter Führung von Lights nichahnenden Vater, aber erst durch die Mithilfe des geheimnisvollen „L“ in die richtige Richtung gehen. Japanische Filme sind irgendwie anders, sei es in der Machart, sei es bei der Wahl der Darsteller, wo man nie so richtig weiß, ob die nun überagieren, ihre Texte auswendig gelernt einfach nur aufsagen, schlichtweg also Laien sind. Sei es, daß bei der überaus düsteren Handlung immer irgendwie der Humor recht merkwürdig daher kommt, sei es, daß die eigentlich bösen Geister gandenlos überzogen und eher wie eine Karikatur wirken (in diesem Fall erinnert mich Ryuuk eher an den Joker aus Batman), man muß sich darauf einstellen können. Das kann man im vorliegenden Fall durchaus, der Plot erfährt immer mal eine hübsche Wendung, die beiden Gegenparts „spielen“ dann dort wider Erwartens recht überzeugend. Optisch ist das Bild der DVD überdurchschnittlich, die Farben etwas gesättigt, der Kontrast ein klein wenig überhöht, Schärfe und Details können fast sehr gute Werte erhaschen. Akustisch geht es ruhiger zu, von Dynamik ist kaum etwas zu hören, dafür gibt es immer mal eine schöne birektionale Abmischung der Umgebungsgeräusche rund um den Zuschauer. Die vorliegende Ausgabe kommt in Buchform daher, natürlich dem namensgebenden Gegenstand entsprechend, inklusive Anleitung und ein paar Informationen zu Darstellern und Figuren. Auf der zweiten DVD warten dann noch fat eine Stunde Bonusmaterial angeschaut zu werden. Die DVD ist in UK mit japanischem Ton und englischen Untertiteln erschienen ... kann man sich ins Regal stellen ...
    Death Note: The last name (Desu nôto: The last name)
    (Tatsuya Fujiwara, Takeshi Kaga, Shido Nakamura, Erika Toda, Shigeki Hosokawa, Shunji Fujimura, Ken'ichi Matsuyama, Shin Shimizu, Sota Aoyama ...)
    Fantasy 15 Light Yagami hat „L“ seine Hilfe angeboten, Kira zu suchen. Just zu diesem Zeitpunkt taucht ein neues Synonym auf „Kira 2“, die sich als glühender Anhänger von „Kira“ entpuppt, aber jeden Kritiker an „Kira“ zu Tode bringt, vornehmlich hat sie es auf TV Reporter von Sakura und Tayio TV abgesehen. Hinter Kira 2 steckt Popsternchen Misa Amane, sie kam in den Besitz eines „Death Note“, als sie von ihrem Assistent Director bedroht wurde. Dieser stirbt wie gehabt via Herzinfarkt und als God of Death steht von nun an Rem Misa zur Seite. Es dauert nicht lange, bis sich die beiden Besitzer jener seltsamen Bücher und deren Gods of Death gegenüberstehen und versuchen, den wahren Namen ihres größten Gegners „L“ zu ermitteln ... auch die Fortsetzung hat natürlich ihren Charme bezüglich einer spannenden mit vielen Wendungen versehen Geschichte, die zum Schluß auch in einem recht runden und schön ausgearbeiteten Finale enden, die nicht viele Möglichkeiten zu einer Fortsetzung lassen, aber immerhin für einen Ableger. Alles in allem ist der Rem längst nicht so locker drauf wie Ryuk, Misa entpuppt sich mehr als Schulmädchen, die relativ wahllos das Buch voll schreibt. Optisch ist das Bild der DVD dem Vorgänger ebenbürtig, die Farben etwas gesättigt, der Kontrast ein klein wenig überhöht, Schärfe und Details können fast sehr gute Werte erhaschen. Auch akustisch hat sich nichts geändert, die Dynamik schlägt keine Purzelbäume, ab und an kann die birektionale Abmischung der Umgebung überzeugen, meist hält sie sich aber zurück. Auch die vorliegende Ausgabe kommt in Buchform daher, natürlich dem namensgebenden Gegenstand entsprechend, inklusive Anleitung und ein paar Informationen zu Darstellern und Figuren. Die DVD ist in UK mit japanischem Ton und englischen Untertiteln erschienen und man stellt sie sich zum ersten Teil ins Regal ...
    Death Wish (2018)
    (Bruce Willis, Vincent D'Onofrio, Elisabeth Shue ....)
    Action 16 Dr. Paul Kersey arbeitet als Notfallchirurg am Chicago North Hospital. Ausgerechnet an seinem Geburtstag werden seine Frau Lucy und seine Tochter Jordan eingeliefert. Beide wurden im Haus der Kerseys überfallen, für Lucy kommt jede Hilfe zu spät, Jordan ist in ein Koma gefallen. Die beiden Detecctives Kevin Raines und Leonore Jackson haben zunächst keine Spur, wer der Täter sein könnte, aber Paul will nicht untätig herumsitzen und schon bietet sich die Gelegenheit, unerkannt an eine Waffe zu gelangen, als ein Gangmitglied eingeliefert wird. Mit einem Hoodie wird Paul Zeuge eines versuchten Autoraubüberfalls, den er stoppen kann, sogleich tauchen Aufnehmen von ihm im Social Media auf und er wird als Grim Reaper gefeiert. Doch dann wird ein weiteres Gangmitgleid eingeleifert und der trägt eine Uhr, die mal sein Geburtstagsgeschenk war ... Eli Roth verantwortet dieses Selbstjustiz Remake, im Original spielte Charles Bronson die Rolle immerhin fünfml, ich kann mich gar nicht mehr so genau erinnern, daher auch nich einschätzen, wer besser war. Bruce Willis macht aber seinen Job agr nicht mal so schlecht, auch sonst sind jede Menge bekannte Gesichter dabei, doch der fragwürdige Inhalt und die etwas behäbige Inszenierung sind doch eher Mittelmaß. Das schaut man sich zumindest mal an, mehr muß aber nicht sein.
    Deep Blue Sea
    (Thomas Jane, LL Cool J, Samuel L. Jackson, Michael Rapaport, Stellan Skarsgård ...)
    Action
    Horror
    16 Russell Franklin hat gut 200 Mio Dollar in ein Projekt gesteckt, welches ein Mittel zur Bekämpfung von Alzheimer hervorbringen soll. Dazu experimentiert Dr. Susan McAlester zusammen mit einer Janice Higgins und Jim Whitlock auf einer Forschungsstation "Aquatina" mit Haien. Dumm nur, daß man dazu die Gehirnzellen genetisch manupuliert hat. Einer der drei Versuchstiere zeigt daraufhin ein auffällig intelligentes Verhalten und bricht gar aus. Nun haben die wissenschaftler aber nur noch 48 Stunden, um dem Investor erste Ergebnisse zu zeigen ... das gelingt zunächst auch, aber die Biester zeigen plötzlich auch ein aggressives Verhalten ... Renny Harlin hält sich nicht viel mit Vorgeplänkel auf, sondern startet recht früh mit seiner blutigen Haifütterung durch, gern auch mal überraschend. Während die Real- und Amatronicszenen recht gut aussehen, kann man das von den CGI Szenen nicht wirklich sagen. Aber trotzdem weiß der Film recht gut zu unterhalten, die Besetzung ist gut gewählt, das Tempo stimmig, das kann man sich mal antun. Leider ist die deutsche Synchro etwas fad. Das Bild der DVD schwankt zwischen Mittelmaß und leicht darüber, in Tageslichtaufnahmen ist es scharf und detailreich, bei den Innenaufnahmen wird es etwas schlechter, die CGI Aufnahmen sind leider klar erkennbar. Dder Kontrast ist aber ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch geht es genrebedingt gutr zur Sache, alle Kanäle dürfen dynamisch aufspielen und das dank der vielen Haiszenen permanent. Zwischendurch mischt sich gern der spannungsgeladene Trevor Rabin Soundtrack. Es geht dabei auch gern mal runter in den Basskeller, allerdings mangelt es immer mal an Höhen und Mitten. An Bonusmaterial gibt es eine Texttafel zu Darstellern und Filmteam. Die Kommentarspur von Regisseur Renny Harlin und Darsteller Samuel l. Jackson ist (warnertypisch) nicht untertitelt. Ersterer erläutert auch, waum die nicht verwendeten Szenen keinen Eingang in den Film gefunden haben, nachvollziehbar. "When Sharks attack" ist dann das Making Of, was seinen Namen auch gerecht wird und nicht nur aus Lobhudeleien besteht. "The Sharks of the Deep Blue Sea" beschäftigt sich nochmal etwas mehr mit den "Hauptdarstellern". Es gibt den Trailer zu sehen und eine Bildergallerie. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo nicht überspringen. Tut man sich immer mal an, weil es aud diesem Genre bis zu diesem Zeitpunkt nichts Vergelichbares gab und bisher gibt, deshalb muß es aber nicht gleich in die Sammlung. Mittlerweile gibt es gar eine Fortsetzung, die aber mit dem Original nichts zu tun hat.
    Deepwater Horizon
    (Mark Wahlberg, Dylan O'Brien, Kate Hudson ...)
    Drama
    Action
      der Name sagt alles, es geht um die gleichnamige Erdölplatform, die die größte Ölverschmutzung aller Zeiten verursachte
    Defenders Fantasy
    Action
    Drama
      wieder aus dem Marvel Universum ...
    Defiance - Season 1, 2, 3 SciFi   wieder mal eine Alininvasion und ihre Folgen, diesmal lebt man aber mehr oder weniger glücklich zusammen. Nach 38 Episoden ist Schluß, hoffentlich mit einem würdigen Finala, dann würden wir uns auch gern mal der Box zuwenden.
    Déjà Vu – Wettlauf gegen die Zeit (Déjà Vu)
    (Denzel Washington, Val Kilmer, Paula Patton, James Caviezel, Adam Goldberg, Bruce Greenwood, Matt Craven ...)
    SciFi 16 New Orleans: die Fähre die um 10.30 von der Canal Street ablegt wird durch eine Explosion regelrecht zerfetzt, 543 Menschen finden den Tod. ATF Agent Doug Carlin findet sogleich Spuren, die auf einen Anschlag schließen lassen und dann ist da noch eine angeschwemmte, scheinbar halbverbrannte Leiche von Kuchever von der er vor Stunden einen Anruf erhalten hatte. Doch das FBI ist merkwürdig passiv in seinen Ermittlungen, bald wird Doug erfahren warum: eine geheime Anlage erlaubt es, die Ereignisse sechs Tage zuvor genau anzusteuern, einzig Doug glaubt über Claire an den Attentäter heranzukommen ... er soll Recht behalten ... Der Film hat bei mir gleich ein "Déjà Vu" Erlebnis in zweierlei Hinsicht ausgelöst: da kommen einem die Szenen am Anfang des Films mit den Satellitenaufnahmen doch sehr bekannt vor: klar, Regisseur Tony Scott hatte da wohl auf seine Erfahrungen von "Staatsfeind Nr.1" zurückgreifen können. Das hat er dann noch mit dem Plot von "Seven Days" vermischt, die hatten allerdings ein paar mehr Aufträge zu erledigen. Wohlgemerkt dieser Cocktail ist nicht schlecht und selbst für die Länge des Films immer noch unterhaltsam, vor allem, weil man sich die Mühe gemacht hat, auf Kleinigkeiten zu achten, die im Verlauf der Handlung später irgendwann einen Sinn ergeben werden und weil Denzel Washington hier zur Abwechslung mal wieder glaubwürdig wirkt ...
    Dekalog - Mini Series Drama   die zehnteilige Fernsehserie über die zehn Gebote gilt als Meisterwerk des polnischen Regisseurs Krzysztof Kieslowski
    Dellamorte Dellamore
    (Rupert Everett, Anna Falchi, François Hadji-Lazaro, Mickey Knox, Anton Alexander ...)
    Horror
    Comedy
    18 Francesco Dellamorte betreibt mit seinem leicht behämmerten Assistenten Nagi den Friedhof des kleinen Ortes Buffalore. Dummerweise steigen die Dahingeschiedenen immer nach sieben Tagen aus den Gräbern und müssen mit Silberkugeln endgültig dem Tod geweiht werden, der Gevatter ist übrigens von dieser Aktion auch nicht sehr begeistert. Natürlich glaubt im Ort niemand die Geschichte so richtig. Francesco verliebt sich auch noch prompt in die junge Witwe eines neuen "Falles", der Verblichene ist verständlicherweise nicht begeistert, die beiden beim Liebesspiel ausgerechnet vor seiner Ruhestätte beobachten zu müssen und Nagi hat es die Tochter des Bürgermeisters angetan, die zusammen mit einer verunglückten Motorradgang auch bald Gast auf dem Friedhof sein wird ... Laser Paradise beglückt uns mit einer DVD, die diesen französisch-italienischen Trashcocktail mit sauberem Bild (auch wenn es bloß Letterboxformat aufweist), etwas blassem Surroundton (dafür aber zweisprachig) beinhaltet und mit einem (später) bekannten Hauptdarsteller aufwarten kann. Als Bonusmaterial gibt es noch ein paar Trailer von weiteren recht merkwürdigen Produktionen, die eher Trashcharakter haben dürften ... der Titel ist übrigens ein nettes Wortspiel, "dellamore" bedeutet "der Liebe" and "dellamorte" "des Todes" ... in jedem Fall sehenswert, ob man das in die Sammlung aufnehmen soll, sei dahin gestellt ...
    Delicatessen
    (Pascal Benezech, Dominique Pinon, Marie-Laure Dougnac, Jean-Claude Dreyfus, Karin Viard, Ticky Holgado, Anne-Marie Pisani, Boban Janevski ...)
    Comedy 16

    Das preisgekröntes Debüt von Jean-Pierre Jeunet ("Amelie", "Stadt der verlorenen Kinder") & Marc Caro ("Stadt der verlorenen Kinder") um ein merkwürdiges Haus zu Ende des zweite Weltkrieges, welches sich "selbstversorgt", dazu wird hin und wieder ein Hausmeister gesucht, welcher vom im Erdgeschoß ansässigen Fleischer nach einer bestimmten Zeit filetiert und verteilt wird ... bis Louison, ein arbeitsloser Clown, kommt und sich in die kurzsichtige Julie, die Tochter des Fleischers verliebt ... schwarzer, skuriller Humor französischer Art lassen diesen Film zum Geheimtip werden ...
    Nach dem Einlegen der DVD gibt es eine nicht überspringabre Sprachabfrage. An Bonusmaterial finden sich auf der DVD der mehrere Trailer zum Film. Unter "Aus dem Archiv von Jean-Pierre Jeumet" finden sich Probeaufnahmen im Vergleich zu tatsächlich gedrehten Filmen im Film, aber auch welche, die nie gedreht worden. "Fein geschnittenes von Diane Bertrand" ist dann das sehenswerte "Making Of" zu finden, auch wenn es eher ein loser, unkommentierter Zusammenschnitt von Szenen von den Dreharbeiten ist. Und es gibt einen deutsch untertitelten Regiekommentar. Auf jeden Fall sehenswert, muß aber nicht in der Sammlung vorhanden sein ...

    Deliver us from Evil (Fri os fra det onde)
    (Lasse Rimmer, Lene Nystrøm, Fanny Bornedal, Jacob Ottensten, Mogens Pedersen, Lone Lindorff, Jens Andersen, Pernille Vallentin, Bojan Navojec ... )
    Horror 16 Johannes und Lars sind ungleiche Brüder, ersterer hat Familie, ist Rechtsanwalt und versucht gerade ein Haus auf Vordermann zu bringen. Lars ist LKW Fahrer, der Alkohol steht ihm näher als seine Freundin, die ihn auch zudem betrügt. Auf einem seiner Heimfahrten beschließt er einen Neuanfang, ein Schluck hier, eine Zigarette da ... es rumpelt kurz. Lars hat Anna, die Frau seines Chefs Ingvar überfahren. Leiche und Spuren des Unfalls sind schnell beiseite geschafft, zu Hause angekommen gewinnt er wieder einen klaren Kopf und schiebt Alain, einem bosnischen Flüchtling, der im Dorf einfach, "der Neger" genannt wird, eine blutige Papierseite zu. Ingvar findet Annas Leiche und Lars' Plan scheint aufzugehen, doch hat er nicht mit Ingvars Explosion und mit dem alkoholisierten Mob im Dorf gerechnet, Alain wird sich in Johannes' Haus flüchten und wird dort kurze Zeit später belagert ... im Norden von Europa kann es mittlerweile ziemlich deftig zu gehen, Ole Bornedal liefert hier eine düstere Geschichte ab, die sich zum Ende hin in ein Gewaltlevel verliebt, daß einem Hören und Sehen vergeht. Die beiden Hauptfiguren stehen für die Gegensätze im Dorf, hier der alkoholsüchtige, fremdenfeindliche, von Sozialhilfe oder schlecht bezahlten Jobs lebende Mob, dort die Errfolgreichen, die es zu was gebracht haben, eine Frage der Zeit, wann dieser Konflikt in Gewalt endet. Und das muß nicht nur in Dänemark passieren, obwohl solche verfilmten Stoffe mittlerweile vor allem aus den skandinavischen Ländern kommt. Leider wirkt die deutsche Synchro wieder billig und nimmt dem Film viel Authenzität. Dem Bild der DVD hat man die Farben stark zurückgenommen, grau und grün dominieren, die Gesichter der Figuren sind fahl, sicher ein Stilmittel. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen, Schärfe und Details schwanken zwischen Mittelmaß und hoher Qualität. Akustisch geht es zunächst eher ruhig zu, die Musik darf sich der Kanäle bedienen, doch gegen Ende findet man manch kräftige Geräuschkulisse rund um den Zuschauer vor. Bonusmaterial gibt es bei dieser TV Zeitschriftenbeilage nicht, nach dem Einlegen muß man sich durch FSK Hinweise, den van der Leyen Flatschen und noch ein Logo durchquälen, ohne die Möglichkeit diese zu überspringen.
    Delta Force Kommando 1-3 Action 16/18 Chuck Norris darf in keiner actionlastigen Privatvideothek fehlen, jetzt sind sie endlich auch vom Index in Deutschland genommen
    Demolition Man
    (Sylvester Stallone, Wesley Snipes, Sandra Bullock, Benjamin Bratt, Denis Leary ...)
    SciFi
    Action
    Comedy
    16 Comicverfilmung: Cop John Spartan und Killer Simon Phoenix werden 1996 im gewalttätigen Los Angeles eingefroren, 2036 im modernen San Angeles aufgeweckt, wirken taufrisch und bringen Versicherungen an den Rand der Verzweiflung, Quotenfrau Lenina Huxley als nicht ausgelastete Polizistin darf unserem Helden tatkräftig zur Seite stehen
    Zwei Actionstars in einem schwarzhumorigen SciFi Actionfilm mit hübsch gestalteten futuristischen Sets, einer knackigen deutschen Synchro, die dem Original das Wasser reichen kann. Ist trotz seines mittlerweile hohen Alters immer noch sehenswert. Für die europäische Releases wurde der Name der Restaurantkette Taco Bell, die hier niemand kennt, in Pizza Hut unbenannt. Es scheint auch so, als ob im finalen Kampf drei kleine Schnitte getätigt wurden, sieht man aber nicht wirklich.
    Das Bild der DVD wird von Blautönen und Rauschen beherrscht. Hier und da Kompressionsartefakte, Schärfe und Details sind mittelmäßig. Akustisch kann der Mehrkanalton immer mal filigrane bidirektionale Effekte begeistern, meist in den Actionszenen natürlich, dann auch gern mal etwas dynamischer. Ansonsten spielt sich meist alles vorn ab. An Bonusmaterial ist auf der DVD nichts zu finden. Das läuft immer mal im TV, da die deutsche Synchro in Ordnung ist, kann man sich dann dort auch anschauen und braucht es nicht unbedingt in der Sammlung, trotzdem einer der besseren Filme von Stallone ...
    Demons - Season 1
    (Philip Glenister, Zoe Tapper, Christian Cooke, Holliday Grainger, Saskia Wickham, Paul Vigrass ...)
    Fantasy
    Drama
    15 Luke Rutherford ist ein ganz normaler Teenager und er ist ein direkter Nachfahre von Abraham Van Helsing. Jedenfalls behauptete das sein Patenonkel Rubert Galvin, der eines morgens bei Luke und dessen Mutter auftaucht. Rubert unterhält zusammen mit der blinden Mina Harker, einer brillanten Klavierspielerin, die Nachlassenschaft Van Helsings, eine riesige Bibliothek unter Smithfield in London, da wo es noch 200 Jahre altes Eis geben soll. Rupert und Mina haben sich dem Kampf gegen allerlei Halbwesen verschrieben und nun soll Luke zum Team dazustoßen, so wie es sein Vater bereits tat (nein, er ist nicht bei einem Verkehrsunfall umgekommen) und dessen Vater. Als Hilfsmittel kommen Pulswaffen und die übersinnlichen Fähigkeiten von Mina zum Einsatz, aber natürlich auch altertümliche Ausrüstung. In der ersten Episode treiben ein gewisser Gladious Thrip, dessen rechte Hand Mr. Redlip und diese kleinen crittersähnlichen Biester ihr Unwesen im London der Neuzeit und die haben eine Freundin von Luke, Ruby, entführt. Dämon Gilgamel zeigt sich gern als Engel und steht auf Kinder mit dem "gewissen Geruch", die kleine Madge Dunelm ist erst der Anfang und Rubys Bruder gehört auch bald dazu. Erzfeind Tibbs, eine Art menschliche Ratte, der gern Experimente an Menschen vornimmt, ist wieder aufgetaucht, er ist ein alter Erzfeind von Galvin und hat dessen Frau auf dem Gewissen, hier wird Ruby die gesamte Situation retten. Zwei Vampire kehren zurück und Mina kennt einen davon nur zu gut, danach heiß es für Luke "Who the F... is Alice", die Traumfrau oder die Harpyie. In der letzten FOlge plagen Luke Albträume, die sich immer wieder auf einen Verkehrsfall beziehen. Die Serie ist eine britische Mischung aus "Buffy" und "Angel" mit einem Schuß "Star Wars" Saga (Oneliner wie "Luke, use the force"). Die Titelmelodie ist unfreiwllig komisch. Die Spezialeffekte sind bis auf die erste Episode nicht ganz aktuell, die Gegner sehen teilweise auch recht lächerlich aus (besonders dieser Thrip mit diser bescheuerten Nase, das ist ürbigens Mackenzie Crook aus "The Office" der Arschkriecher). Auf der anderen Seite haben mich die sechs Episoden ganz gut unterhalten, der Block hat einen (fast) runden Schluß und gut hat sich ... und Philip Glenister sehe ich einfach zu gern (auch wenn er wohl im Nachhinein nicht mit dieser Rolle zufrieden war). Das BIld der DVD kommt mit leicht steilen Kontrasten daher, in dunklen Szenen ist deutlich Rauschen zu sehen, Details und Schärfe sind nut mittelmäßig. Auf die Ohren gibt es nur Magerkost, meist spielt sich alles vorn ab, die Musik geht etwas aus sich heraus, die Titelmusik kommt dagegen komplett aus dem vorderen Mittellautsprecher. Die DVD startet jeweils mit Logo, dann gelangt man gleich ins Menü, allerdings wird beim erstmaligen Abspielen einer Episode noch eien Copyrighthinweistafel dazwischen geschoben ... einmal anschauen reicht hier ...
    Dempsey & Makepeace - Season 1
    (Michael Brandon, Glynis Barber, Ray Smith, Tony Osoba ...)
    Crime 12 Lt. James Dempsey vom 19. Revier in New York erschießt während eines Einsatzes seinen korrupten Partner und sein Chef schickt ihn innerhalb eines Austauschprogrammes nach London. Von nun an wird er in einer Spezialeinheit unter Chief Supt. Gordon Spikings ein paar aufsehende Fälle lösen und das zusammen mit seiner äußerst charmanten Partnerin Harry Makepeace, in deren Adern blaues Blut fließt und somit auch Zugang zu den elitären Kreisen hat. Klar, daß hier nicht nur Mann auf Weib, sondern alte auf neue Welt trifft und entsprechend "Ungemach" vorgezeichnet ist. Ansonsten gilt es das übliche Genre zu bedienen, was da von Mord, über (einen ausgesprochen gut inszenierten) Geldtransportüberfall, Waffenschmuggel, Bandenkrieg, Auftragskiller reicht. So richtig gut ist die Serie nicht, sie lebt eindeutig von ihren beiden Hauptdarstellern, die "Bösen" rennen meist schlecht frisiert, mit Schnauzer und alles andere als überzeugend herum. Der 80er Jahre Mief zieht sich durch die gesamte Serie, Makepeaces Frisur kann man noch einigermaßen ertragen, das Outfit dagegen nicht. Dempsey läßt hier schön den Amerikaner raushängen, anders ist es nicht zu erklären, daß er solide in Cord und mit unpassenden, schlecht gebundenen Krawatten und hochstehenden Kragen herumhängt. Durch die zehn Episoden muß man sich auch schon mal durchquälen, aber auf die Meckerliste möchte ich die Serie nicht setzen ... das Bild ist grauenhaft verrauscht und farblos, der Ton verständlich, aber ohne Dynamik und manchmal einfach nur schrill. In den einzelnen Episoden hat man die Werbepausen drin gelassen (natürlich sind nur die Ab- und Einblenden zu sehen). Als Bonus gibt es zu zwei Episoden einen Kommentar der beiden Hauptdarsteller und ein Interview mit ihnen über die Dreharbeiten ... alles nicht untertitelt, aber mit normalen Englischkenntnissen verständlich.
    Deep Star Six
    (Taurean Blacque, Nancy Everhard, Greg Evigan, Miguel Ferrer, Matt McCoy, Nia Peeples, Cindy Pickett, Marius Weyers, Elya Baskin, Thom Bray ...)
    Horror 16 Low Budget Horror, der aber ein paar nette Effekte enthält: Unterwasserstation legt bei einer Sprengung Alien frei, welches als erstes Futter die Besatzung ansieht ... die kommende 16er Verison von Kinowelt enthält zumindest die 18er Videofassung und zusätzliche Szenen, die dann nur noch deutsch untertitelt sind, außerdem wird mit jeder Menge Bonusmaterial gedroht ...
    Denkt bloss nicht, daß wir heulen Drama   ein Stanley Kramer
    Depeche Mode - the BEST of VIDEOS Vol. 1 Music   23 Musikvideos, größtneteils in 4:3 und grauenhafter Qualität, aber das spielt wohl hier keine Rolle. Dazu noch ein Kurzfilm ... etwas für Fans, aber das kann man mittlerweile auch alles bei Youtube sehen, daher macht es keine Sinn, das in der Sammlung zu haben ...
    Der 90. Geburtstag oder Dinner for One
    (May Warden, Freddie Frinton)
    Comedy 0 Miss Sophie ist 90 geworden und hat dafür von ihrem Butler ein "Dinner for One" für Gäste herrichten lassen, nur sind die "Eingeladenene" längst verschieden, die alte Lady besteht dagegen auf "the same procedure as every year". James ist nun auch schon in die Jahre gekommen und mit der Zeit setzt ihm der Alkohol, den er statt der Abwesenden trinken muß auch zu, sodaß seine motorischen Fähigkeiten schwinden ...und da ist noch das Tigerfell ... das ist ein Klassiker des NDR, der pünktlich zum Jahresende gezeigt wird, in brüchigen Englisch mit deutschem Akzent: zeitlos und immer noch sehenswert. Da das sowieso jedes Jahr um die gleiche Zeit gezeigt wird, macht es einfach keinen Sinn, die DVD ins Regal zu stellen ...
    Der Androjäger SciFi
    Comedy
      dunkel erinnere ich mich noch an dieses Kleinod des ARD Abendvorprogramms. Jetz auf DVD erschienen sollte die Serie noch mal inspiziert werden.
    Der Anschlag (The Sum of all Fears)
    (Ben Affleck, Morgan Freeman, Liev Schreiber, James Cromwell, Alan Bates, Ciarán Hinds ...)
    Thriller
    Action
    12 Im Sechstagekrieg 1973 wird ein israelisches Jagdflugzeug in den Golanhöhen abgeschossen, an Bord ist eine Atombombe, die zunächst niemand vermißt. 29 Jahre später entdecken arabische Nomaden das gute Stück und es gerät über Zwischenhändler Olson an eine international agierende rechtsradikale Organisation unter Führung des Milliardärs Richard Dressler, die damit das Footballstadion von Baltimore in Schutt und Asche legt, wobei der frischgebackene russische Präsident Nemerov unter Verdacht gerät. Während die Supermächte ihre Muskeln anzuspannen beginnen, darf Jack Ryan die wahren Hintermänner suchen ... schade, daß Regisseur Phil Alden Robinson erstmal ein paar grundlegende Patzer für seinen Film gemacht hat. Zunächst hat er die ursprüngliche Geschichte, die irgendwann in den 80ern spielte in die Gegenwart geholt und nicht an die Gegenwart angepaßt. Da muß der Zuschauer zunächst eine Verjüngungskur der Hauptfigur Jack Ryan hinnehmen, Ben Affleck kann aber Alec Baldwin und Harrison Ford nicht das Wasser reichen, merkwürdigerweise spielt der Plot zeitlich nach den vorhergehenden Ryan Filmen. Nächster Kritikpunkt: die Russen (Ciarán Hinds als Nemerov) werden immer noch so grimmig, wie in alten Filmen aus Zeiten des Kalten Krieges mit der Hand am roten Knopf dargestellt, trotzdem gibt es schon globale rechte Verschwörungen (an dieser Stelle sei angemerkt, daß Tom Clancy als ausführender Produzent mitgewirkt hat, ihm werden eigentlich Präzision und Kenntnisse mit historischen Tatsachen nachgesagt. Sehen wir darüber hinweg, so wird uns trotzdem eine spannende Geschichte serviert, die gut in Szene gesetzt und mit einem schönen Soundtrack von Jerry Goldsmith unterlegt ist ... die DVD bietet immerhin zwei Kommentarspuren (eine gar mit Tom Clancy, noch nicht gehört bzw. gelesen), vier Featuretten über die Spezialeffekte der Rhythm + Hues Studios (nie gehört, aber die Beiträge sind sehenswert) und ein zweigeteiltes "Making Of" (kann man sich antun) ... schaut man sich als Jack Ryan Fan an, muß aber nicht unbedingt auf Silber sein ...
    Der Baader Meinhof Komplex
    (Martina Gedeck, Moritz Bleibtreu, Johanna Wokalek, Nadja Uhl, Stipe Erceg ...)
    BioPic
    Action
    Drama
    12 Anfangs erregt Journalistin Ulrike Meinhof Aufmerksamkeit, als sie beim Besuch des Schah Mohammad Reza Pahlavi einen offenen Brief an dessen Frau schreibt. Es kommt am 2.6.1967 in West Berlin zu Ausschreitungen, als Anhänger des Schahs und Demontranten, meist tudenten gegen ihn aufeinander treffen und die lokale Polizei die Demonstranten mit brutaler Gewalt zu stoppen versucht, Benno Ohnsorg wird dabei erschossen. Ein anderer Anführer, Rudi Dutschke wird von einem Hilfsarbeiter angeschossen, worauf sich die Stimmung gegen den Springer Verlag entlädt, da dessen Leitblatt "BILD" die Demontranten offen angreift. Etwas später planen und führen Baader zusammen mit Gudrun Ensslin einen Brandanschlag auf das Kaufhaus Schneider aus und werden dai erwischt. Beim Prozesss lernt Meinhof die beiden kennen, nach dre Haftstrafe tuachen beide unter anderem bei ihr unter. Bei einer Vekrhskontrolle wird Baader festgenommen, jetzt tritt Meinhof zusammen mit Ensslin erstmals in Aktion und flieht mit beiden. In Jordanien lassen sich die Protagonisten in einem Bootcamp ausbilden, die Voraussetzung für eine Reihe von Banküberfällen später in Deutschland ... großes deutsches Kino, einer der bis dato teuersten deutschen Produktionen mit einem Who is Who Darstelleraufgebot bis in die kleinsten Rollen und einem fast minutiöser Faktentreue, Stefan Aus schrieb die Vorlage. Schon in der Kinoversion spannend bis zum Schluß und der Einführung der zweiten und dritten Generation der RAF ist dieser fast wilde Mix aus Real- und Dokumentaraufnahmen mit eine der besten deutschen Filme der jüngeren Vergangenheit, auch wenn die Figuren teilweise eine Art Pop Stars gefeiert werden und dessen Gewaltausbrüche nur wenig thematisiert werden. Dafür gab es eine Oscarnominierung für den besten nicht englischsprachigen Film ... es gibt noch eine längere Version des Films, die tue ich mir, sofern verfügbar, gern mal an. Ist aber nicht unbedingt etwas, was man einfach mal so einlegt, daher nicht unbedingt sammlerrelevant
    Der Baulöwe
    (Rolf Herricht, Annekathrin Bürger, Agnes Kraus, Hans Klering, Franziska Troegner, Herbert Köfer, Gerry Wolff, Peter Dommisch, Hannjo Hasse ...)
    Comedy 12 was musste man alles als privater Bauherr in der DDR beachten ... schaut man sich diesen Film an, weiß man es ... muß nicht auf DVD sein, aber im Fernsehen allemal ...
    Der blaue Engel
    (Marlene Dietrich, Emil Jannings...)
    Drama 12 Iammanuel Rath ist ein biederer Professor am örtlichem Gymnasium, der von seinen Schülern eher verachtet und mit allerlei Schabernack überzogen wird. In deren Freizeit sind diese öfters im loklane Nachtklub "baluer Engel" zu finden, wohin es Rath eines Abends ebenfalls verschlägt. Dort lernt er die Tänzerin und Sängerin Lola kennen, die nicht nur seine Schüler mit ihrer Art schnell vereinnahmt hat. Hals über Kopf hat er sich in sie verliebt und macht ihr einen Hochzeitsantrag, welchen sie annimmt. Damit verliert er nicht nur den letzten Respekt gegenüber seinen Schülern, sondern auch seinen Job am Gymnasium und seine unaufhaltsamer Abstieg beginnt ... ein deutscher Klassiker des frühen deutschen Tonfilms mit einem unübertrefflichen Hauptdarstellerduo. Marlene Dietrich's erste große Rolle spielt sie in einem verruchten Ambiente und Stil, der sie schnell zur "Diva" aufsteigen ließ und die beiden zeitlosen von ihr gesungeneen musikalischen Klassiker "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" und "Ich bin die echte Lola, der Liebling der Saison" unterstreichen das. In einer kleinen Nebenrolle ist Hans Albers mit Schnauzer zu sehen. Das muß man nicht auf Disk haben, läuft aber sicher immer mal im TV, dann sollte man das gesehen haben.
    Der Blob - Schrecken ohne Namen (The Blob) (1958)
    (Steve McQueen, Aneta Corsaut, Earl Rowe, Olin Howland, Stephen Chase, John Benson, George Karas ... )
    Horror 12 das Original habe ich noch dunkel in Erinnerung hatte ein paar hübsche schräge Spezialeffekte dabei. Erscheint jetzt als 4K-Remaster, ich denke aber mal, daß die DVD vollkommen ausreicht
    (Kevin Dillon, Shawnee Smith, Donovan Leitch, Jeffrey DeMunn, Candy Clark, Joe Seneca, Del Close, Paul McCrane, Sharon Spelman, Beau Billingslea ...) Horror 18 Ein Meteorit schlägt in einem Wald nahe des kleinen Örtchens Arborville auf, ein Landstreicher stochert darin herum und schon hat er eine merkwürdige Masse an der Hand. Im örtlichen Krankenhaus werden dann Meg und Brian Zeuge, wie sich diese Masse seine Opfer einverleibt, schnell heranwächst und in die Stadt fliehen kann. Bald schon tauchen auch Militär in Schutzanzügen auf und die scheinen mehr zu wissen, als sie zugeben wollen ... zwar ein Remake eines Klassikers aus dem Jahre 1958, aber für den Genrefan durch den hohen Goreanteil und die Old School Effekte sicher noch sehenswert. Hohen Wiedererkennungswert haben die Darstellern, die Gesichter kennt man als Filmfan einfach aus Film und Fernsehen, Shawnee Smith wird den "SAW" Fans sicher was sagen :-) ... das Bild der DVD kommt mit satten Farben daher, der Kontrast ist etwas weich, in dunklen Szenen geht er weiter zurück. Schärfe und Details sind mittelmäßig, die Spezialeffekte deutlich erkennbar, alles in allem aber auch noch via Beamer noch ansehbar. Akustisch macht sich der Mehrkanalton nicht großartig bemerkbar, eher wie ein Brei verteilt sich der Soundtrack im Raum, die Dialoge sind klar verständlich, Dynamik muß man nicht fürchten. Als Bonusmaterial gibt es lediglich den Trailer und ein kleines Booklet mit der Kapiteleinteilung. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Tristar Logo noch überspringen, nach Start des Films die Copyrighthinweise aber nicht mehr. Ein solider Genrevertretre, den man sich mal anschauen kann, der aber nicht unbedingt in die Sammlung muß ...

    Der blutige Pfad Gottes (The Boondock Saints)
    (Willem Dafoe, Sean Patrick Flanery, Norman Reedus, David Della Rocco ...)

    Action 18 Mit den irischen Brüdern Connor & Murphy McManus ist nicht gut Kirschen essen, besonders dann nicht, wenn man ihre Kneipe schließen will. Das müssen auch ein paar russische Mafiosi feststellen, tags darauf werden sie von der Polizei in einer Seitenstraße, teilweise verstümmelt, aufgefunden. Die McManus Brüder stellen sich und mitten in der Nacht im Gefängnis haben sie eine Erleuchtung: sie glauben dazu berufen zu sein, dem vermeintlich Bösen in der Stadt den Garaus zu machen und so legen zusammen mit Rocco eine Blutspur, die den schwulen FBI Agent Paul Smecker auf den Plan ruft (der gern eine Oper während seinen Ermittlungen hört). Der ist den Tätern bald auf der Spur, doch selbst immer mehr fasziniert von den Gewaltorgien ... Newcomer Troy Duffy hat hier eine kleine Perle des Indepentfilms geschaffen: brutal und gewaltverherrlichend, hier und da an Tarantino erinnernd. Neben den beiden glänzenden Hauptdarstellern ist das Spiel eines William Dafoe zu nennen, der noch nie so diabolisch, lässig, cool und tuntig in einem Film aufgetreten ist. ... In Deutschland indiziert nicht überall erhältlich, dafür aber "unrated", die DVD Ausstattung zählt einen deutsch untertitelten Regiekommentar auf, ein Vorwort des Regisseurs in Textform, nicht verwendete und alternative Szenen (alle mit Kommentar versehen), wovon einige wirklich noch gut in den Film reingepaßt, allerdings das Tempo rausgenommen hätten. Auch wenn der deutschen Synchro die Dialoge recht gut gelungen sind, im Original muß man einfach den irischen Akzent der Hauptfiguren gehört haben ... der zweite Teil lief gerade (Ende 2009) fast unbemerkt im Kino ...
    Der blutige Pfad Gottes 2 (The Boondock Saints 2)
    (Sean Patrick Flanery, Norman Reedus, Billy Connolly, Julia Benz, Clifton Collins jr. ...)
    Action 18 Die McManus Brüder sind nach Irland zu ihrem Poppa nach Irland geflohen, doch in Boston geschieht der Mord an einem Priester, der auf die beiden hindeutet. Jeder weiß, daß das eine Falle ist, doch die McManus Brüder machen sich auf den Weg, den Fall auf die ihre eigene Weise zu lösen. Auf dem Frachtschiff dorthin lernen sie Romeo kennen, der über beste Kontakte in Boston verfügt und nehmen ihn in ihre Vendetta auf und schon bald gibt es eine heiße Spur: Concezio Yakavetta eine dunkle Macht in der Stadt. Doch auch das FBI schläft nicht: Special Agent Eunice Loome folgt der blutigen Spur ebenso wie die Detectives Grennly, Duffy und Dolly und schon bald mischt sich Poppa as himself ein ... vor 10 Jahren hat Troy Duffy einen kleinen Klassiker hingelegt, an den er mit dieser Fortsetzung nicht ganz herankommt, aber zumindest sich annähert. Zwar konnte er auf einen großen Teil seiner ehemaligen Besetzung zurückgreifen und wenn nicht (ganz) dann doch mit gutem Ersatz (Julie Benz sei hier genannt), aber das ist dann doch nur eine Wiederholung geworden, die nur mit einem neuen Bösewicht aufwartet, der sich hinter einer Schar Bodycount verbirgt. Hinten gibt es einen kleinen Cliffhanger für einen mögliche Fortsetzung, aber ich denke nicht, daß diese realisiert wird. Der Vollständigkeit halber und weil ich die Figuren einfach mag, sollte ich das irgendwie haben (wobei es nun tatsächlich einen ca. 27 Minuten längeren Director's Cut geben wird).
    Der böse Onkel
    (Miriam Japp, Paula Schramm, Jörg-Heinrich Benthien ...)
    Drama    
    Der Clan der Sizilianer (Le Clan des Siciliens)
    (Alain Delon, Jean Gabin, Lino Ventura, Irina Demick ...)
    Action 16 Roger Sartet sitzt wegen mehrerer Raubüberfälle in Paris ein und erwartet wegen seiner letzten besonders brutalen Aktion, bei der zwei Polzisten getötet wurden, auf die Todesstrafe. Über seine Schwester Monique wendet er sich an Vittorio Manalese, der zusammen mit seinen Söhnen einen Spielautomatenvertrieb betreibt, um seinen Ausbruch zu organisieren, welcher auch gelingt. Roger hat bereits den nächsten großen Coup im Auge, den Raub einer besonders wertvollen Juwelensammlung, die gerade in der Villa Borghese in Rom gezeigt wird, Roger saß zusammen mit dem Ingenieur, der das Alarmsystem für die Ausstellung installiert hat in einer Zelle. Vittorio, der sich nach Sizilien zurückziehen könnte dies die Finanzierung seines Ruhestandes bedeuten, doch Kommissar Le Goff ist Sarget bereits auf den Fersen und hat stößt zufällig auf Vittorio ... Henri Verneuil haben wir diesen Klassiker des französisch/italienischen Gangsterfilm der 60er zu verdanken. Die äußerst spannende Story vereint die großen Drei Delon als brutaler, rücksichtsloser Killer, Gabin als "Pate" eines sizilianischen Clans und Ventura als knorriger Kommissar auf der Leinwand. Den Soundtrack steuert Ennio Morricone bei und so kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Die Fox hat der DVD einen 5.1 Upmix des Tons gegönnt, leider aber die deutsche Fassung unberücksichtige gelassen, die recht hörenswert ist. Leider finden sich auf der DVD als Bonusmaterial nur der französische und der amerikanische Trailer ... sehenswert allemal, ob das in die Sammlung muß ?
    Der Clou (The Sting)
    (Paul Newman, Robert Redford, Robert Shaw, Charles Durning, Ray Walston, Eileen Brennan, Harold Gould, John Heffernan, Dana Elcar ... )
    Comedy 12 Joliet Illinois 1936: Henry Gondorff und sein Kumpel schlagen sich mit kleineren Gaunereien durchs Leben, doch Henry hat noch nie mit Geld richtig umgehen können. Als sein Partner sich zur Ruhe setzen will und zudem bald darauf tot auf der Strasse aufgefunden wird, heißt es für Henry zurückzuschlagen. Zusammen mit Johnny Hooker und ein paar Freunden will er mit einem spektakulären Clou den korrupten Banker Doyle Lonnegan abzocken ... sieben Oscars heimste der Film ein, für mich ist er einer der besten "Buddyfilme" aller Zeiten (Reford und Newman trafen sich nochmal in Butch Cassidy), er gehört einfach in jede gut gepflegte Privatvideothek. Es gibt gar eine Fortsetzung mit anderer Besetzung ...
    Der Diamantencop (Blue Streak)
    (Martin Lawrence, Luke Wilson, Peter Greene, David Chappelle, William Forsythe, Nicole Parker ...)
    Comedy
    Action
    12 Miles Logan hat mit seinen Kumpanen den grössten Coup seines Lebens über die Bühne gebracht, den Raub eines Riesendiamanten. Doch lange kann er sich an dem guten Stück nicht erfreuen, nicht nur, daß die Polizei anrückt, einer seiner Kumpanen hat gar mörderische Gedanken. Im letzten Moment kann Miles in einem Klimakanal eines Rohbaus die Beute verstecken, bevor er festgenommen wird und für zwei Jahre hinter Gittern landet ... kaum entlassen muß er feststellen, daß die ehemalige Baustelle nun das LAPD beherbergt, also gilt es mittels gefälschter Unterlagen und Ausweise eine Stelle dort anzunehmen. Bald hat er nicht nur Partner Carlson zur Seite gestellt, sondern muß einen Drogenfall aufklären und seinem alten Kumpan Deacon aus dem Weg gehen ... und dazu hat er noch nicht mal den Diamanten gefunden ... die Rolle ist natürlich Martin Lawrence auf dem Leib geschrieben, auch dessen Grossmaul immer mal an "Beverly Hills Cop" erinnert ... die DVD ist gut ausgestattet mit Making Of, Regiekommentaren und 5.1 Sprachen ...
    Der Dieb der Worte (The Words)
    (Bradley Cooper, Dennis Quaid, Olivia Wilde, Jeremy Irons ...)
    Drama 6 Rory Jansen hat es geschafft, nach zwei Büchern, die niemand verlegen wollte, nach mehrmaligen Anpumpen seines Vaters, um das gemeinsame Leben mit seiner Frau Dora in frisch eingerichteten Loft in Brooklyn finanzieren zu können hat er einen Bestseller, "The Window Tears", gelandet, und gleich den Preis "American Fellowship of Art & Letters" abgesahnt. Da setzt sich im Central Park ein Mann neben ihn auf eine Bank und behauptet, der ursprüngliche Autor des Buches zu sein ... eine überraschend starke und treffend besetzte Geschichte, die sich auf drei Zeitebenen erzählt, leider etwas lustlos und unerwartet abrupt endend, als ob die beiden Drehbuchautoren einfach keinen besseren Schluß finden konnten. Das Bild der Blu-Ray ist wechselhaft, einmal abhängig, auf welcher Zeitebene man sich befindet, wirkt das Bild künstlich gealtert, es rauscht dann auch stärker. In den beiden Zeitebenen der Gegenwart dagegen kommt es in natürlichen Farben daher, Schärfe und Details sind teilweise erstklassig, aber auch mal handwerkliche Fehler bezüglich mangelndem Fokus aufzeiegend. Der Kontrast bis in dunkle Szenen ausgewogen. Der Film ist dialoglastig, daher spielt der Ton meist in der vorderen Phalanx, ist aber exzellent verständlich. Leider ist die deutsche Tonspur verunglückt mit einer schlechteren Auswahl der Sprecher und etwas zu vordergründig abgemischt. Dagegen schmiegt sich Marcelo Zarvos' Soundtrack geradezu perfekt in die Handlng ein und bedient sich aller Kanäle, ohne zu viel Dynamik.
    An Bonusmaterial gibt es neben dem deutschen Trailer ein kurzes Featurette die übliche Mischung aus Filmauschschnitten, Statements zu den Figuren, zur Enstehung, kaum richtiges Making Of. Eine Trailershow zu sieben weiteren Filmen beschließt die Ausstattung. Das Wendecover läßt den verhassten von der Leyen Flatschen verschwinden.
    Nach dem Start der Disk kann man Logo und FSK Hinweise nicht überspringen, den Trailer danach aber schon.
    sehens-, aber nicht unebdingt sammlungswert ...
    Der Diktator
    (Sacha Baron Cohen ...)
    Comedy 12 Sacha Baron Cohen mag man oder nicht, das hängt auch ein wenig vom Film selbst an. Der Plot liest sich aber ganz nett, aber die DVD sollte hier ausreichen.
    Der Duft der Frauen (Scent of a Woman)
    (Al Pacino, Chris O'Donnell, James Rebhorn, Gabrielle Anwar, Philip Seymour Hoffman, Richard Venture, Bradley Whitford, Rochelle Oliver, Margaret Eginton ...)
    Drama 12 Remake von Dino Rosis "Profumo di donna" .. Al Pacino in der oscarprämierten Rolle als blinder hochdekorierte griesgrämiger Kriegsveteran Lieutenant Colonel Frank Slade, der vor seinem Selbstmord zu Thanksgiving noch einmal das Leben in New York in vollen Zügen genießen will, seine Familie stellt ihm einen Aufpasser in Form von Charlie Simms zur Seite, der aber selbst genug Probleme mit seinem Studium hat ... zum Schluß werden beiden voneinander gelernt haben ... drei Szenen bleiben unvergessen: die hinreissende Szene mit der unglücklichen Donna (ab 1:16 ..."The day we stop, we die"), die Sache mit dem Ferrari (ab 1:33) und Slades Plädoyer vor dem Disziplinarausschuß (wenn auch etwas überladen, ab 2:14) ... ein exzellent geschriebenes und gespieltes Drama, was in der gut sortierten Privatvideothek nicht fehlen sollte.
    Das Bild der vorliegenden UK DVD liegt nicht im anamorphen Format vor, es ist verrauscht, was besonders in dunklen Szenen auffälltund, immer wieder tauchen weiße Punkte auf. Aber es bietet auch natürliche, leicht gesättigte Farben. Details und Schärfe sidn eher mittelprächtig, der Kontrast aber ausgewogen. Akustisch darf sich nur der Thomas Newman Soundtrack, manchmal gar etwas dynamisch etwas hervorheben, sonst passiert meist alles vorn, die Dialoge sind im Original zeitweise leicht übersteuert. Als Bonusmaterial gibt es den nicht anamorphen Originaltrailer, informative Produktionsnotizen und Biographien der beiden Hauptdarsteller und des Regisseurs auf Texttafeln, ein kleines Booklet mit der Kapitelübersicht findet sich in der DVD Hülle. Das läuft immer mal im TV, vielleicht gibt es mal eine technische bessere Version, dann könnte ich mir das in der Sammlung vorstellen ...
    Der einzige Zeuge (Witness)
    (Harrison Ford, Kelly McGillis, Josef Sommer, Lukas Haas, Jan Rubes, Alexander Godunov, Danny Glover, Brent Jennings, Patti LuPone, Angus MacInnes, Frederick Rolf ...)
    Crime 12 Pennsylvania 1984: Rachel ist gerade Witwe geworden und mit ihrem Sohn Samuel auf dem Weg nach Baltimore, in Philadelphia hat sie drei Stunden Aufenthalt. Der Spoß muß mal auf Toilette und beobachtet dort einen Mord an einem Ermittler, somit ist er "der einzige Zeuge". Captain John Books ist zunächst ratlos, da die üblichen Verdächtigen, die er Samuel präsentiert nicht zu passen scheinen. Doch auf einem Zeitungsfoto erkennt er einen der Mörder bin, dumm nur, daß es sich um einen hochdekorierten Lieutenant James McFee des Drogendzernats handelt. Sein unmittelbarer Vorgesetzter Paul Schaeffer scheint mit ihm unter einer Decke zu stecken und so steht Book ihm bald in der Garage gegenüber und liefert sich mit ihm einen Schußwechsel, bei dem er verletzt wird. Book beschließt, mit Rachel und Samuel zu ihrer Amish Gemeinde zu fliehen und dort unterzutauchen ... uns natürlich kriegen ihre Häscher irgendwann Wind davon und Book verliebt sich in Rachel ... der Plot dient eher dazu, die beiden Lebensweisen aufeinander prallen zu lassen, aber originale Amishmitglieder treten nicht auf. Letztlich ist der Plot aber vorhersehbar, auch wenn er doch nicht ganz wie erwartet endet. Aber man bekommt schon einen Einblick in die Gemeinde, die von außen wegen ihres einfachen Lebens belächelt und angefeindet wird. Man sollte sich den Film im Original anschauen, da sehr viel deutsch gesprochen wird (was immer mal lustig klingt). Immerhin gab es für Drehbuch und Schnitt einen Oscar. Anschauen kann man sich das also schon mal. Allerdings ist das Bild der DVD recht wechselhaft. Tageslichtaufnahmen gehen noch in Ordnung, aber sobald es dämmert ist deutliches Rauschen zu sehen, Schärfe und Detaildarstellung gehen dann drmatisch zurück. Der Kontrast ist eher fahl und hat große Probleme in dunklen Szenen. Der Mehrkanalton wird bestimmt vom Maurice Jarre Soundtrack, der durch den Raum schwebt, ab und an gibt es noch Umgebungsgeräusche zu vernehmen und bei den wenigen Actionszenen geht es auch mal etwas dynamischer zu. Als Bonusmaterial gibt es ein Interview mit Regisseur Peter Weir und den Trailer. Paramounttypisch darf sich der Zuschauer nach Start der Scheibe erstmal durch Sprachabfrage und Copyrighthinweise quälen.
    Der eiskalte Engel (Le samouraï)
    (Alain Delon ...)
        gilt als einer der Meilensteine von Alain Delons Filmen, indem er Auftragskiller Jef Costello verkörpert unter Regisseur Jean-Pierre Melville
    Der Elefantenmensch (The Elephant Man)
    (Anthony Hopkins, John Hurt, Anne Bancroft, John Gielgud, Wendy Hiller, Freddie Jones, Michael Elphick, Hannah Gordon ...)
    Drama
    BioPic
    12  
    Der englische Patient
    (Ralph Fiennes, Juliette Binoche, Willem Dafoe, Kristin Scott Thomas, Jürgen Prochnow ...)
    Drama 12 folgt ...
    Der Fall Schimanski
    (Götz George, Eberhard Feik, Maja Maranow, Armin Rohde, Alexander Radzun, Chiem van Houweninge ...)
    Crime
    Drama
    12 Schimanski macht ein paar Tage mit seinen italienischen Freunden Urlaub am Rhein, daneben hat er noch eine Affäre mit der verheirateten Corinna. Da taucht ein Typ auf und bedroht Corinna, Schimanski legt sich mit ihm an und taucht einen Tag später an dessen Arbeitsplatz auf und presst ihm 200 Mark für die zerrissene Jacke ab. Das wird ihm zum Verhängnis, dieser Pfeiffer taucht bei seiner Dienststelle auf und schon ist die interne Ermittlung im Haus. Schimanski wird vor die Wahl gestellt, eine Versetzung nach Frankfurt oder eine Anklage ... klar, was Schimanski wählt. Der letzte Schimanski in der Tatortreihe, der schon immer aus der Reihe tanzte nd fast als Vorbild für alle abgebrannten deutschen Cops, die später auftauchten, gelten kann, ohne Schmanskis Klasse natürlich je zu erreichen. Heute sind einige Szenen natürlich unfreiwillig komisch, aber die Plots waren immer von Lokalkolorit Ruhrgebiet geprägt und das Finale ist einfach genial. Götz George ist Schimanski und Schimanski ist Götz George, mehr muß man dazu nicht sagen ...
    Der Fluch von Darkness Falls (Darkness Falls)
    (Chaney Kley, Emma Caulfield, Lee Cormie, Joshua Anderson, Andrew Bayly, Emily Browning ...)
    Horror 16

    Der kleine Michael liegt im Krankenhaus. Gerade hat er seinen letzten Milchzahn verloren und wird nun in der Dunkelheit regelmäßig von einer Kreatur heimgesucht. Während die Ärzte sofort einen lateinischen Namen parat haben, glaubt nur seine große Schwester Caitlin von einem ähnlichen Fall in ihrer Kindheit gehört zu haben. Damals wies ihre große Liebe Kyle Walsh nicht nur die gleichen Symptome auf, dem Kleinen wurde auch noch der Tod der Mutter angelastet. Kyle war daraufhin in mehreren psychatrischen Anstalten, schluckt kräftig Psychopharmaka und hat immer ein immenses Reservoir von Taschenlampen bei sich ... dessen Hilfe wird sich bald bemerkbar machen ... Schon die knappe Einleitung über die Geschichte der "Zahnfee" weist daraufhin, daß sich Jonathan Liebesman nicht großartig (und dialoglastig) mit der Suche nach den Hintergründen des Monsters befassen will. Vielmehr läßt er das von Hollywoodlegende Stan Winston kreierte Geschöpf in schönster Regelmäßigkeit und blitzschnell auf die unbekannten Darsteller los. Und nach 70 Minuten ist dann eh' alles vorbei ... vielleicht fürs Kino etwas kurz und sicher nicht Neues, dafür aber überraschend gut getimet ...

    Der Flug des Phoenix (2005) (The Flight of the Phoenix)
    (Dennis Quaid, Tyrese Gibson, Giovanni Ribisi, Miranda Otto, Tony Curran, Kirk Jones, Jacob Vargas, Hugh Laurie, Scott Michael Campbell, Kevork Malikyan, Jared Padalecki, Paul Ditchfield ...)
    Action 12 Die Erdölfirma "Armacore" legt in der Wüste Gobi eine erfolglose Bohrplattform still, Towns und Copilot AJ sollen das Personal ausfliegen. Doch auf dem Weg nach Peking gerät das Flugzeug in einen Sandsturm und legt eine hübsche Notlandung mitten in der Wüste hin. Recht schwierg gestaltet sich die genaue Ortung, GPS hat man nicht an Bord, der Kompaß funktioniert dank naheliegender eisenhaltiger Gebirge nicht so gut, das Kartenmaterial hat Patina angesetzt und die Zeiten, in denen man sich nach den Sternen orientieren konnte, scheinen längst vorbei. Wasser und Vorräte sind ebenfalls begrenzt und zunächst glaubt man sich einfach hinsetzen und auf Hilfe warten zu können. Da hat einer der Passagiere, nennen wir ihn mal Elliott, die rettende Idee: laßt uns doch einfach aus den Wrackteilen ein neues Fluggerät bauen. Elliott behauptet, daß er vom Fach sei (nur der Zuschauer käme auf die Idee, daß der Mann zu viel A Team oder Mc Gyver geschaut hat) und nach ein wenig Diskussion, scheint dies doch der einzige Ausweg zu sein ... auch um die aufkommende Langeweile zu bekämpfen. Und irgendwann erscheinen auch noch vermummte Reiter am Horizont ... John Moore hat sich dem Klassiker angenommen und versucht diesen in die Neuzeit zu retten. Tatsächlich gibt es optisch und akustisch nichts zu Meckern, die Aufnahmen (die Flugsequenzen können sich mit denen in "Der englische Patient" und "Jenseits von Afrika" messen) entstanden in der Wüste in Namibia (wirklich grandios, kann ich selbst bezeugen, hier kann man mal ruhig eine Polarisationsbrille ausprobieren, der räumliche Effekt ist ganz gut), die Besetzung, gerade der Schlüsselrollen ist gelungen, der Plot recht zügig trotz der eingeschränkten Sets inszeniert. Sicher muß man noch mal das Original sehen, um ein abschließendes Urteil zu fällen, aber als Dienstagsnachmittagsfilm auf großer Leinwand macht man keinen Fehler ... das Bild der DVD ist rundum gut gelungen, detailreich, mit kräftigen Farben, gerade die Wüstenaufnahmen in der Totalen sind sehr sehenswert. Der Ton bietet bis auf die Absturz- und die Finalsequenz nicht ganz so viel Räumlichkeit, sondern beschränkt sich darauf, die unterlegte Musik aus allen Richtungen komme zu lassen. Als Ausstattung ist eine Kommentarspur erwähnenswert, deutsch untertitelt, die vor allem vom Regisseur John Moore beherrscht wird und viele kleine Anektoden rund um den Film enthält. Auf der DVD sind zwei nicht verwendete Szenen anwählbar, wobei die eine, wo die Überlebenden ziellos durch die Wüste laufen und die Kamera an den Figuren einfach vorbeiläuft und deren Gesichter und Gedanken einfängt sicher in den Film gepaßt hätte. Unter den vier erweiterten Szenen ist auch ein erweitertes, actionlastigeres Finale zu finden, schade, daß es diese nicht in den endgültigen Film geschafft hat. Hinter "Phoenix Produktionstagebücher" verbirgt sich das "Making Of", eigentlich eher eine "Hinter den Kulissen" Doku, in der man öfters einen aufbrausenden Regisseur sehen kann, aber auch erschöpfte Schauspieler, die nebenbei noch Interviews geben mußten, nicht grandios, aber wenigstens weitab der üblichen Lobhudeleien ... leider muß der ehrliche Käufer nach dem Einlegen der DVD erstmal wieder die neuerdings aufgespielten Verdächtigungen der Filmindustrie und deren mögliche Folgen (wohlgemerkt wie üblich falsche) über sich ergehen lassen, dies trübt den sonst ganz guten Eindruck des Silberreleases wieder ... auf jeden Fall sehenswert, ob man das für die Sammlung braucht, ist eine andere Sache ...
    Der gebuchte Mann (Picture Perfect)
    (Jennifer Aniston, Jay Mohr, Olympia Dukakis, Illena Douglas, Kevin Dunn, Kevin Bacon ...)
    Comedy 6 Kate Mosley arbeitet in einer Werbeagentur in New York und sie ist ehrgeizig und erfolgreich. Nur mit Männern will es nicht klappen, ausgerechnet in Frauenvernascher Sam hat sie sich verliebt, doch der bevorzugt die richtigen "bad" Girls, die bereits liiert sind. In Kates Karriere geht es auch nicht so recht voran, da ihr Chef Leute mit dem festen privaten Hintergrund bevorzugt ... und da Kate nicht so richtig aus sich raus kann, nimmt kurzerhand ihre Freundin Rita die Sache in die Hand und heizt die Gerüchteküche an, indem sie ein "Picture Perfect" mit Kate und dem Hochzeitsfilmer Nick in Umlauf bringt. Als Nick auch noch berühmt wird und in den hiesigen Gazetten erscheint, glaubt Kate zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen zu können und engagiert Nick für einen Abend, um ihre eigene Trennung zu inszenieren ... wir verraten nicht zuviel, daß das schief geht ... ich weiß nicht, der ganze Film ist eine Fehlbesetzung, Kevin Bacon, sonst eher auf den richtigen "Bad Boy" gemünzt kommt hier geradezu sympathisch rüber, Jay Mohr als bemitleidenswürdiger Nick wirkt bitter trottelig, einziger Lichtblick ist Jennifer, aber die rennt in solch scheusslichen Klamotten herum ... wir lassen einfach als nette, vorhersehbare Komödie, als "Friends"ersatz durchgehen ... der Silberling bietet deutschen (viel zu laut abgemischten) und englischen 5.1 Ton und einen Trailer ... reicht aber, wenn man's mal im Fernsehen schaut
    Der gekaufte Tod (La mort en direct)
    (Romy Schneider, Harvey Keitel, Harry Dean Stanton, Max von Sydow ...)
    SciFi
    Drama
      In einer alternativen Zukunft (aus Sicht Ende der 70er Jahre) ist die beliebteste Show "Death Watch", der Sender hat mit der Schrifststellerin Katherine Mortenhoe einen Vertrag abgeschlossen, sie in ihren kommenden letzten Tagen live zu begleiten. Dazu hat sich der Journalist Roddy Kameras in seine Augen zu implantieren. Doch Katherine flieht und Roddy trifft sie eher zufällig in einem Obdachlosenasyl, ohne sich sofort zu erkennen zu geben. Ihr gemeinsamer Weg führt sie schließlich zu Katherines Ex Mann ... ein ruhiger, zurückhaltender düsterer Film mit großartigen Aufgebot über eine gar nicht so unedekbare Zukunftsalternative, die in Anklängen bereits real geworden ist. Auf jeden Fall sehenswert, ob in der Sammlung auf Silber ist aber eine andere Frage
    Der Gigant aus dem All (The Iron Giant) Animation 6 einer der letzten hanggemachten, abendfüllenden Trickfilme außerhalb Disney kommt in einer Langfassung heraus. Das lassen wird uns nicht entgehen, allerdings ollte die DVD dafür reichen
    Der Gott des Gemetzels Drama    
    Der große Ausbruch (The Great Escape)
    (Steve McQueen, James Garner, Richard Attenborough, James Donald, Charles Bronson, Donald Pleasence ...)
    Drama   ein Klassiker, der in einer gtu gepflegten Privatvideothek nicht fehlen sollte. Die DVD reicht hier wohl aus, die Blu-Ray soll weder optisch noch akustisch ein größerer Wurf sein.
    Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh (Le Grand blond avec une chaussure noire)
    (Pierre Richard, Bernard Blier, Jean Rochefort, Mireille Darc, Colette Castel, Jean Obé, Robert Castel, Jean Saudray, Roger Caccia, Maurice Barrier, Robert Dalban, Arlette Balkis...)
    Comedy 12 Colonel Louis Toulouse vom französischen Geheimdienst hat einen seiner Agenten in New York verloren, als dieser mit Rauschgift aufgegriffen wurde. Toulouse vermutet seinen Vertreter Bernard Milan hinter der Aktion und so sinnt er auf Rache. Assistent Perrache soll auf dem Flughafen einen vermeintlichen Topagenten abholen, bald ist ein unschuldiges Opfer gefunden, "ein großer Blonder mit einem schwarzen Schuh", der Geiger François Perrin , das Treffen bleibt bei Milan nicht unbemerkt. Und schon setzt dieser seine Leute auf Pierre an und dessen tolpatschiges Gehabe nährt nur die Annahme, daß er besonders clever sei. Als letzte Waffe setzt Milan auf die blonde Christine und die schafft es letzendlich, sich Pierre zu nähern ... einer der besten Agentenkomödien der 70er Jahre aus Frankreich, in der neben Komikertalent Pierre Richard mit Kaltwelle und Unschuldsmiene, besonders die beiden Mimen Jean Rochefort als Toulouse und Bernard Blier als Milan sich brillant trockene Dialoge liefern, die auch in der deutschen Synchro gut rüber kommen. Universum hat die DVD mit Orginal- und deutschem Ton auf den Markt gebracht, die obligatorische Fortsetzung natürlich auch ...
    Der große Rudolph
    (Thomas Schmauser, Hannelore Elsner, Lena Urzendowsky, Sunnyi Melles, Robert Stadlober, Hanns Zischler, Franziska Schlattner ...)
    Drama 0 Den Geschäften der Mooshammers geht es nicht so gut, die Investoren Toni und Gerdi verlangen nach einer Aufpolierung des Images, breiteren und vor allem reicheren Kundenkreisen und mehr Publicity. Rudolph trifft im Kosmetiksalon Seidel auf die unscheinbare Eva Maria Merlbacher, die gerade als Sündenbock herhalten muss, da Mooshammers handgefertigte Schuhe mit einer Tinktur unbrauchbar gemacht wurden. Sofort hat er eine Idee, wie er dieses Mauerblümchen für sich verwerten könnte und die wird ihre Chance bald erhalten, als Toni und Verdi mit einem Teil der Anzenberg Familie, Dudu, aufkreuzen ... sicher ist Rudolph Mooshammer einer der schillerndsten Figuren der Münchner Schickeria gewesen, Darsteller und das Drumherum wie Bündchen Daisy und der Rolls Royce stimmen. Auch die homosexuellen Neigungen werden angedeutet, seine Abhängigkeit von seiner Mutter Elsa, Top Hanelore Elsner, aber schon die Darstellerauswahl für Eva und die beiden Anzenberg Brüder spotten jeder Beschreibung, nicht an der überspitzten Darstellung, sondern eher an der Darstellerauswahl. So bleibt von diesem Filmchen nur eine Szene aus dem Leben da Rudolph übrig, welche man schnell vergessen könnte, wären da nicht zwei grossartige Szenen, in denen Rudolph Eva etwas über Selbstbewusstsein und seinem Geschäftsmodell erklärt, das ist zu wenig.
    Der Husar auf dem Pferd (Le Hussard sur le toit)
    (Juliette Binoche, Olivier Martinez, Pierre Arditi, François Cluzet, Jean Yanne, Claudio Amendola, Isabelle Carré, Carlo Cecchi, Christiane Cohendy, Jacques Sereys ...)
    Drama   Juli 1832: Napoleon ist gefallen, die Revolution zieht sich durch Europa, italienische Freiheitskämpfer rücken gegen Österreich vor. In der Provinz Aix versteckt sich Angelo Pardi, der bald als "Husar auf dem Dach" im Anwesen von Pauline de Théus' Tante landet und dort für eine Nacht Aufnahme findet. Zusammen ziehen sie durch das instabile und von einer Coleraepisdemie heimgesuchte Frankreich, sie sucht ihren um Jahre älteren Mann, er seine Kameraden, um nach Mailand zurückzukehren. Schon klar, daß es dabei funken wird ... europäisches Kino in Bestform mit ausgesuchten Darstellern, einnehmenden Bildern und einer leisen Liebesgeschichte, für die sich Regisseur Jean-Paul Rappeneau ein unerwartetes Ende einfallen ließ.
    Der Ja Sager (Yes Man)
    (Jim Carrey, Zooey Deschanel, Bradley Cooper, John Michael Higgins, Rhys Darby, Danny Masterson, Fionnula Flanagan, Terence Stamp, Sasha Alexander ... )
    Comedy 6 Carl ist immer so unentschlossen, daß er ein Seminar von Terrence besucht. Der hat ein Buch geschrieben, in dem er rät, dass man einfach immer nur JA sagen muss. Daran hält sich Carl ab sofort und so kommt er in die unmöglichsten Situationen, u.a. lernt er aber auch Allison kennen, fällt Home Security auf und sein Anwalt und bester Freund Peter hat alle Hände voll zu tun, ihn immer wieder rauszuhauen. Irgendwann fällt das Allison auf und Carl muß sich einiges einfallen lassen, um sie zurückzugewinnen. Ich bin kein grosser Jim Carrey Fan, aber einer von Zooey Deschangel (Star von "500" und "New Girl") und dann natürlich kommen noch die unzähligen Gags dazu, die permanent in Carls Leben eingestreut werden, das kann man sich schon mal anschauen.
    Der Junge mit dem Fahrrad Drama    
    Der Kaufhaus Cop (Paul Blart: Mall Cop)
    (Kevin James, Keir O'Donnell, Jayma Mays, Raini Rodriguez, Shirley Knight, Stephen Rannazzisi, Peter Gerety, Bobby Cannavale, Adam Ferrara, Jamal Mixon ...)
    Comedy 12 Paul Blart kann einem leid tun: er lebt zusammen mit seiner Mutter und seiner Tochter Maya, seine Frau hat ihn schon vor langer Zeit verlassen (war wohl nur auf die Staatsbürgerschaft scharf). Beruflich ist er seit 10 Jahren Sicherheitsangestellter in einer Mall (nicht bloß einem Kaufhaus, wie es uns die falsche Übersetzung weismachen will), da er die "New Jersey Police Department" Prüfung regelmäßig versemmelt. Während seine Familie ihn bereits bei "perfectmatch.com" offeriert, begegnet ihm ausgerechnet an seinem Arbeitsplatz Amy, eine Perückenverkäuferin, und irgendwie funkt es da auch schon zwischen beiden und auch wenn er bei der BEtriebsfeier versaut, er wird noch seine Chance bekommen, als ein paar Typen die Mall überfallen und Geiseln nehmen ... das ist irgendwie eine Mischung auf "The Date Doctor" und "Die Hard 2" (der aufmerksame Zuschauer wird es erkennen) und dieses Ding mit diesen Fassadenkletteren (wobei ich nicht so recht verstanden habe, warum die "Bösen" mit Skateboards und Kinderrädern durch die Gegend heizen). Kevin James ist nun mal auf diese Rollen gemünzt, den gutmütigen, schusseligen Dicken zu mimen, der an die Frauen nicht so recht rankommt. Das macht er gut und wenn er auf dem Segway durch die Mall knallt und durch seinen Job in die dümmsten Situationen gerät (wenn er versucht einen Rollstuhlfahrer aufzuhalten oder den Streit in einer Victorias Secret Boutique zu schlichten versucht), dann ist er auch in seinem Element. Der Lacher für zwischendurch ist gesichert, die deutsche Synchro geht gerade so in Ordnung, aber für die Sammlung ist das augf jeden Fall nichts ...
    Das Bild der DVD kommt zwar fabrlich satt daher, aber Schärfe und Detaildarstellung sind eher durchschnittlich, das Bild wirkt etwas matt. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen. Der Mehrkanalton kann nicht wirklich überzeugen, gerade mal bei den einzelnen Musikszenen geht er mal etwas aus sich heraus und kommt mit Dynamik hervor, manachmal gibt es Umgebungsgeräusche rund um den Platz zu vernehmen, auch in den Actionszenen geht es mal lebhafter zu. Die deutsch untertitelte Kommentarspur von Kevin James und Produzent Todd Garner ist nicht sonderlich interessant ...
    es gibt gar eine Fortsetzung ...
    Der Kaufmann von Venedig (The Merchant of Venice)
    (Al Pacino, Jeremy Irons, Joseph Finnes, Lynn Collins, Zuleika Robinson, Kris Marshall, Charlie Cox ...)
    Drama 12 Bassanio hat sich in Portia verliebt, die ist recht vermögend, aber um sie zu werben benötigt er 3000 Dukaten. Die möchte er sich von seinem väterlichen Freund Antonio, einem Kaufmann leihen, doch ist momentan selbst knapp bei Kasse, würde aber eine Bürgschaft ausstellen. Damit kommt der jüdische Geldverleiher Shylok ins Spiel, der will statt Zinsen ein Pfund Fleisch von Antonios Körper, sollte dieser das Geld nicht pünktlich zurückzahlen können. Doch das Geld allein, bringt Bassanio seinem Ziel nur ein Stück weiter, laut Testament von Portias Vater, muß er einen Test bestehen, aus drei Truhen soll er die auserwählen, die ein Bild seiner Auserwählten enthält ... Regisseur Michael Radford konnte zwar auf eine prächtige Ausstattung und Originalschauplätze zurückgreifen, aber so richtig hat er dem Stoff nichts Neues abzugewinnen, außer vielleicht, das er den originalen, antisemitischen Grundton durch die Einleitungssequenz etwas abzumildern versucht. Das liegt auch an den Darstellern, die gerade bei den tragenden Figuren nicht immer so gut ausgewählt sind. Al Pacino als Shylock kann ich da noch etwas abgewinnen, vielleicht Jeremy Irons als Antonio, der recht zurückhaltend aufspielt, doch dann hört es auch schon auf. Das Bild der DVD wirkt kontrastarm, die Farben entsättigt, ein Blauton bestimmt die Szenerie. Schärfe und Detaildarstellung sind in Nahaufnahmen leicht über Durchschnitt, Totale dagegen wirken eher nahe VHS Niveau. Akustisch darf sich der Soundtrack gern mal etwas in den Raum spielen, aber eher dezent als dynamisch. Meist spielt sich alles frontlastig ab, Umgebungsgeräusche sind kaum mehrkanalig zu hören. Dem Film begleitet eine deutsch untertitelte Kommentarspur, in der sich Regisseur und Portia Darstellerin Lynn Collins äußern, leidlich spannend, aber ein paar Informationen zur Produktion bekommt man schon mit. Vier Trailer zu Shakespeareproduktionen, darunter Roman Polanskis Macbeth von 1971, welches er für den Playboy drehte sind mit auf der Scheibe. Das gut 30 minütie "Making Of" muß ich nachreichen. Vervollständigt wird die Ausstattung durch ein kleines Booklet mit Produktionsnotizen. Nach dem Einlegen der DVD kann man das Logo nicht überspringen, nach Start des Films muß man Copyright- und Distanzierungshinweise über sich ergehen lassen, der DD 5.1 Trailer ist überspringbar ... muß man nicht in der Sammlung haben ....
    Der Knochenjäger (The Bone Collector)
    (Denzel Washington, Angelina Jolie, Ed O'Neill...)
    Thriller 16 Lincoln Rhyme ist seit einem Unfall bei einem Einsatz querschnittsgelähmt, ab und an hilft er mit seinen brillanten Analysefähigkeiten der Polizei von New York ... als die Stadt von einem Serienkiller heimgesucht wird, der seine Opfer nach einem bizarren Schema umbringt, wird ihm Amelia zur Seite gestellt, die von nun an seine Ohren und seine Augen an den einzelnen Tatorten ersetzt ... Mischung aus "Sieben" und "Fenster zum Hof", von Philip Noyce recht gut inszeniert, aber nicht wirklich ein Kracher ...
    Der letzte Befehl (The Horse Soldiers)
    (John Wayne, William Holden, Constance Towers, Judson Pratt, Hoot Gibson, Ken Curtis, Willis Bouchey, Bing Russell, O.Z. Whitehead ...)
    Western 12 Colonel John Marlowe führt einen Konförderiten Kavallerie Brigade durch Feindesgebiet, Ziel ist die Eroberung von Baton Roude, wo man auf Uniontruppen stoßen will. Ihm wird Regimentsarzt Major Hank Kendall zur Seite gestellt, mit dem er schnell aneinander gerät. Auf dem Weg dorthin kommt in Greenbriar vorbei, welches vonn Hannah Hunter geleitet wird. Diese belauscht zusammen mit ihrer Haushälterin Lukey ein Gespräch über die zukünftigen Pläne des Colonels, damit hat sie sich ein Freiticket verdient. Interessanterweise kabbeln sich die beiden Männer zunächst nicht wirklich um die blonde Südstaatenschünheit (obwohl sie so richtig gut schmachtend und mit Lippenstift belegt triefend in die Kamera schaut). John Ford hat diesen Bürgerkriegswestern dirigiert, ein paar Humorpunkte hat er trotz der Ernsthaftigkeit des Themas trotzdem noch dringelassen. Das Bild der DVD ist schlecht, Details und Schärfe nicht mal Mitelmaß, Rauschen permanent. Nur der Kontrast ist ausgewogen und die Farbn recht satt. Akustisch sind die Dialoge, sei es in Deutsch oder Englisch nur schlecht zu verstehen, das ist eher ein Soundbrei, der da aus den Lautsprechern kommt. Es gbit nur Monoton. An Ausstattung gibt es nur den Trailer. Das schaut man sich als John Wayne wenigstens mal an, vielleicht gibt es mal eine Restauration, dann könnte ich mir das gut in der Sammlung vorstellen.
    Der letzte Tempelritter (Season of the Witch)
    (Nicolas Cage, Ron Perlman, Stephen Campbell Moore, Stephen Graham, Ulrich Thomsen, Claire Foy, Robert Sheehan, Christopher Lee, Rebekah Kennedy, Andrew Hefler ...)
    Fantasy 16 14. Jahrhundert: Behman von Beiduck und Felson haben Jahre lang Seite an Seite in den Kreuzzügen gekämpft, doch bei der letzten Schlacht in Smyran wurden auch Frauen und Kinder gemetzelt und das hat die beiden veranlaßt zu desertieren. Einen Monat später sind sie in der Steiermark gelandet, die nächstgelegene Stadt, wo man die Pferde tauschen mächte, erweist sich als pestverseucht. Der örtliche Kardinal D'Ambroise (Christopher Lee hätte ich nun nicht erkannt), von der Krankheit selbst gekennzeichnet, scheint auch schon die Ursache gefunden zu haben, eine schwarze Hexe, vorsorglich wurde sie schon in Gewahrsam genommen. Gemeinsam mit Priester Debelzaq, dem Ritter Eckhardt, dem Taugenichts Hagamar und dem Messdiener Kai machen sich unsere Helden zum Kloster Ceveran auf, die dortigen Mönche sollen die letzte Abschrift eines Buches "Der Schlüssel des Salomon" mit diversen Sprüchen, um Dämonen zu vernichten ... klar, daß nicht nur der Weg dahin, sondern das Kloster selbst für gehörigen Bodycount sorgt. Platt und etwas uninspiriert, aber so schlecht nun auch wieder nicht, was hier Dominic Sena abliefert, ein paar bekannte Gesichter, viel schwarzer Budenzauber, ein wenig trockener Humor (zumindest in der deutschen Synchro), ansehnliche Spezialeffekte, mehr kann man auch nicht wirklich von den beiden produzierenden Studios Relativity und Atlas erwarten.
    Der Mandschurian Kandidat (The Manchurian Candidate) (2004)
    (Denzel Washington, Liev Schreiber, Jeffrey Wright, Pablo Schreiber, Anthony Mackie, Dorian Missick, Jose Pablo Cantillo, Teddy Dunn ...)
    Thriller 16 Noch heute beschäftigen Benett Marco die Ereignisse in Kuweit 1991, als sein Team unter Feuer genommen und von Raymond Shaw gerettet wurde, die Ärzte haben dies als Golfkriegssyndrom abgelegt. Das Auftauchen von Al Melvin, ein weiteres Mitglied von Marcos Truppe, der unter Alpträumen leidet und versucht hat diese aufzuzeichnen, das kommt Marco alles bekannt vor und läßt ihn an dieser Version zweifeln. Und Shaw hat mit Hilfe seiner ehrgeizigen Mutter politische Karriere gemacht und steht kurz vor der Nominierung seiner Partei für das Amt des Vize Präsidenten für die anstehende Präsidentschaftswahl, Zeit für Marco ihn aufzusuchen ... Jonathan Demme ist ein überaus gutes Remake der 62er Verfilmung "Botschafter der Angst" gelungen, hier und da natürlich überzogen und auch mal unglaubwürdig, vom Plot aber durchaus spannend und auch noch mit einem etwas unerwarteteten Finale. Optisch zeigt hier Paramount, daß man auf DVD noch gute Bilder abliefern kann, satte Farben, ausgewogener Kontrast, ein größtenteils scharfes Bild mit vielen Details. Akustisch kann die DVD nicht viel bitten, sieht man von der Kuwait Eröffnungssequenz ab, die richtig schön dynamisch alle Kanäle bansprucht. Nach dem Einlegen der DVD erfolgt die paramounttypische Abfrage der Sprache, dann kommt das Logo und anschließend wohl die Copyrighthinweise (leider ist mein Norwegisch etwas eingeschlafen), alles nicht überspringbar. Als Bonusmaterial bietet sich ein (deutsch) untertitelter Kommentar von Regisseur und Drehbuchautor an. Als "Making Of" geht wohl "The Enemy Inside", "The Cast of the Manchurian Candidate" und "Liev Schreibers Screentest" durch, alles größtenteils im Stile von Szenen aus dem Film mit Kommentar der Beteiligten, gegenseitigen Lobpreisungen (wobei ich die für Meryl Streep auch für berechtigt halte). Es gibt erweiterte und zwei nicht verwendete Interviewszenen mit zuschaltbaren Regiekommentar zu sehen und einige politische Diskussionsrunden mit Komikern, die ich aber weder ernst noch witzig fand.
    Der Mann, der niemals aufgibt (The Gauntlet)
    (Clint Eastwood, Sondra Locke ...)
    Action 16 Ben Shockley ist ein leicht verlotterter Cop in Phoenix und wird von seinem Chef nach Las Vegas geschickt, für einen nicht so wichtigen Fall, einen Zeugen abzuholen. Dumm nur, daß er eine sie ist und nicht mitkommen will. Bald wird Ben feststellen, daß nicht sie nicht unrecht hat, sondern auch der halbe Polizeiapprat scheinbar korrupt ist. Clint Eastwood als Regisseur und Hauptdarsteller in Personalumnion, an seiner Seite jede Menge bekannter Gesichter. Hier gibt es noch eichtig abgefahrene Action aus den 70ern, eine vollkommen absurde Story, coole Sprüche in Original und der deutschen Synchro, das kann man sich immer mal anschauen. Allerdings ist das der DVD richtig mies, Rauschen bestimmt die Szenierie, Unschärfe und Detailarmut, die Farben wirken blaß. Der Ton ist in der Originalspur dagegen gar einen Hauch mehrkanalig, richtig luftig, die Dialoge gut verständlich (im Gegensatz zur monofonen, dumpfen deutschen Abmischung). Auf der DVD ist sonst nichts drauf.
    Der Mann aus Atlantis (Man from Atlantis) - Season 1
    (Patrick Duffy ...)
    Fantasy
    Drama
      Mark Harris wird am Strand gefunden, es stellt sich heraus, daß er der einzige Überlebende von Atlantis ist. Und seine übernatürlichen Fähigkeiten werden bald gebraucht ... sicher heute etwas unfreiwillig komisch, rannte doch Patrick Duffy in der gesamten Serie meist in gelber Retrobadehose herum, aber irgendwie geistert die Serie immer noch in meinem Kopf herum :-)
    Der Mann aus Kentucky (The Kentuckian)
    (Burt Lancaster, Dianne Foster, Diana Lynn, John McIntire, Una Merkel, John Carradine, John Litel, Rhys Williams, Edward Norris, Walter Matthau ...)
    Western 12 Witwer Elias Wakefield (Big Eli) ist mit seinem Sohn (Little) Eli unterwegs zu seinem Bruder Zack nach Prideville, von wo er ein Fampschiff nach Texas nehmen will, um dort ein neues Leben anzufangen. Unterwegs geraten sie in eine Auseinandersetzung mit einem korrupten Sheriff, der Big Eli einsperrt. Hannah, eine hochverschuldete Dienstmagd hilft ihm bei der Flucht und schließt sich ihnen an, allerdings muß Eli sie mit dem Ticketgeld auslösen. In Prideville angekommen heißt es nun, das Geld erneut zu verdienen, doch nicht jeder Dorfbewohner ist ihnen wohlgesonnen, zwei Männer haben mit den Wakefields noch eine Rechnung offen und Lehrerin Susie Spann hat ein Auge auf Big Eli geworfen ... Burt Lancasters erste Regiearbeit ist ein solider Genrevertreter mit einer Geschichte, die immer mal eine plötzliche Überraschung bereithält. Lancaster spielt auch noch selbst die Hauptrolle und weiß sic gut in Szenen zu setzen, in einem Gegenpart sieht man den jungen Walter Matthau. Dabei geht es teilweise überraschend rauh und brutal zu, aber das spiegelt wo das Leben dieser Zeit ganz gut wieder. Das Bild der DVD kommt zwar in schönene Technicolorfarben daher, wird aber von einem permanenten Rauschen bestimmt, was sich besonders bei einem Beamer negativ bemerkbar macht. Schärfe und Details leiden darunter, sind aber immer noch guter Durchschnitt. Der Kontrast ist ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch wird Monoton geboten, der deutsche Don ist wesentlich lauter abgemischt, zudem wurden die Musikszenen kompltt übersetzt. Auf der DVD findet sich als einziges Bonusmaterial der Kinotrailer. Es ist wohl nicht auf ein besseres DVD Release zu hoffen, schade drum
    Der Mann, der nach der Oma kam
    (Carmen-Maja Antoni, Marita Böhme, Senta Bonacker, Angela Brunner, Fred Delmare, Winfried Glatzeder, Wolfgang Greese, Rolf Herricht, Herbert Köfer, Agnes Kraus ...)
    Comedy 0 Die Piesolds sind ein Künstlerehepaar mit drei Kindern: der halbwüchsigen Gabi, dem einfallsreichen Danny und der kleinen Anna. Und Oma Piesold, die gute Seele des Haushalts, hat auf ihre alten Tage noch den Witwer Karl gefunden, geheiratet und ist nun mit ihm auf Hochzeitsreise, genauer gesagt, auf der Wolga. Nun ist guter Rat teuer, aber da ist ja der Abgeordnete Kotschmann, den kann man ja um Hilfe fragen und der hat da die Idee mit einer Zeitungsannonce. Leider trudeln nur drei Bewerbungen ein, von denen aber eine passend klingt, auch wenn die einzelnen Familienmitglieder so ihre eigenen Vorstellungen haben. Erwin Graffunda erobert die Herzen im Sturm, wickelt die kleine Anna, zaubert perfekte Dinner, wäscht Wäsche, kurzum schmeißt den Haushalt (warum, das soll er ab 1:17:17 lieber selbst erklären), eben der "Mann, der nach der Oma kam". Schon tuschelt man im Hause, ob er nicht doch ein Verhältnis mit Gudrun hat und Günter setzt Erwin kurzerhand an die Lust, um sein eigenes Glück zu versuchen ... wenn man in dieser Zeit nicht gelebt hat, dann wird man den Film nicht verstehen. Zunächst spielt erstmal das who is who der DDR Darstellerschar mit, die Dialoge sind, wie für Komödien dieser Zeit, recht abgehakt, teilweise schräg, DDRtypisch. Und dann gibt es wieder diese liebenswerten Szenen, die das ostdeutsche Herz wieder höher schlagen lassen, da ist die Sache mit der Antenne (20:20), natürlich geht es auch um eine Wandzeitung (18:48) und der schönste Spruch kommt vom Abgeordneten Kotschmann "die eigene Frau zu agitieren ist die hohe Kunst des Funktionärs", nicht zu vergessen, die Songs, welche Manfred Krug nach den Texten von Gerd Natschinski den Film hindurch trällert (wobei mir "Die Omi" am besten gefällt). Das Bild der DVD ist nicht anamorph, sondern nur Letterbox. Es rauscht und gräuselt vor sich hin, Bildstörungen kommen und gehen, aber die Farben sind ausgewogen, Kontrast und Schärfe stimmen größtenteils. Akustisch stellt man sich lieber auf Fernsehton ein, der ist dafür aber gut verständlich ... letztlich reicht es aber, wenn man den Film schaut, wenn er mal im TV läuft ...
    Der Marathon Mann (Marathon Man)
    (Dustin Hoffman, Laurence Olivier, Roy Scheider, William Devane, Marthe Keller, Fritz Weaver, Richard Bright, Marc Lawrence, Allen Joseph, Tito Goya ...)
    Thriller 16 folgt ...
    Der Maschinist (The Machinist)
    (Christian Bale, Jennifer Jason Leigh, Aitana Sanchez-Gijon, John Sharian, Michael Ironside, Larry Gilliard Jr., Reg E. Cathey, Anna Massey, Matthew Romero Moore, Craig Stevenson ...)
    Thriller 16 Trevor Reznik ist "Maschinist" in einer Fabrik und leidet seit einiger Zeit an einer unerklärlichen Schlaflosigkeit. Dies hat bereits bedrohliche Ausmaße angenommen, Trevor ist äußerlich abgemagert und reagiert zunehmend aggressiv auf seine Umwelt. Lediglich die Zeit mit der Prostituierten und der Small Talk beim Frühstück im Flughafenrestaurant mit Kellnerin Marie scheinen ihn von seinem Zustand abzulenken. Eines Tages taucht ein neuer Kollege, Ivan, auf, der ihn an irgendetwas erinnert. Doch auch wenn er Ivan physisch ständig anwesend ist, scheint ihn niemand zu kennen. Schon bald kommt es zu einem tragischen Unfall, bei dem Miller durch die Unaufmerksamkeit von Trevor, seinen Arm verliert, hatte ihm Ivan nicht zugewunken ? Bald steckt Trevor selbst in einer Maschine fest, plötzlich findet er in seiner Wohnung Notizzettel mit Strichmännchen und Wortaspielereien vor und für Trevor beginnt ein Alptraum, aus dem er nur noch mit Gewalt ausbrechen kann ... ein düsterer, fast kafkaesker Film mit ein paar "Memento" Anleihen, den hier Regisseur Brad Anderson abgeliefert hat. Die Hauptfigur wird von Christian Bale verkröpert, der sich für solche Extremrollen nicht zu schade ist und auch gern mal ein paar Kilo abspeckt, um seiner paranoiden Figur das entsprechende verfallene Aussehen zu geben ... die DVD wird bei Highlight in zwei Versionen, als einfache und Special Edition erscheinen ...
    Der Partyschreck (The Party)
    (Peter Sellers, Claudine Longet, Natalia Borisova, Jean Carson, Marge Champion, Al Checco, Corinne Cole, Dick Crockett, Frances Davis ...)
    Comedy 6 Hrundi V. Bakshi ist ein indischer Gelegenheitsschauspieler, der gerade bei einer Produktion durch seine Tolpatschigkeit ein größeres Set in die Luft gesprengt hat. Seinen Job ist er los und wird gar als Peron non grata geführt, aber weil sich Chef der "General Federal Studios" seinen Namen ausgerechnet auf der Einladungsliste für seine "Party" notiert hat, wird Hrundy dort auch für ordentlich Chaos sorgen ... Blake Edwards und Peter Seller zeichnen sich für die legendären Pink Panther Realverfilmungen verantwortlich und finden nach Jahren mit dieser Produktion, die eigentlich als Stummfilm geplant war, wieder zusammen. Der ursprüngliche Plan geht nicht ganz auf, Peter Seller hat sich auch noch diesen umwerfenden indischen Akzent zugelegt, den man einfach gehört haben muß (von seinem unnatürlichen braunen Teint mal ganz abgesehen). Sicher ist der Humor etwas angegraut und erinnert doch mehr an Slapstick längst vergangener Zeiten, aber der eine oder andere Brüller kommt treffsicher und man muß das erstmal alles so choreographieren / improvisieren, denn ein Großteil ist davon wohl nicht im 63 seitigen Drehbuch zu finden. Und irgendwo wird der betrunkene Butler, der ebenfalls eine größere Rolle spielt ein wenig an "Dinner for One" erinnern, wobei er hier noch ein Brikett drauflegen darf. Das Bild zeigt sich in typischen satten, manchmal leicht übersättigten Technicolorfarben, es rauscht etwas, Details und Schärfe sind auf mittleren Niveau, der Kontrast ausgewogen. Akustisch kann der Mehrkanalton kaum richtig aufspielen, die Musik nimmt sich der Kanäle an, aber nicht sehr dynamisch und vor allem fehlt es in den höheren Frequenzen, die Dialoge, wenn auch nicht so zahlreich sind dagegen gut zu verstehen, auch wenn Peter Sellers den zurückhaltenden Inder mimt, der nie allzu laut sprechen will. Als Bonusmaterial gibt es ein recht informatives "Making Of", welches größtenteils aus Interviews mit den Beteiligten besteht, die aber ein paar nette Anektoden zu erzählen haben und die Entstehung recht gut umschreiben. „Die Party-Revolution: Eine neue Technik“ berichtet von der (für diese Zeit) neuen Technik, parallel zur Kamera eine Videokamera mitlaufen zu lassen, um sofort das Ergebnis zu sehen. Regisseur Blake Edwards, Produzent Walter Mirisch und Koproduzent Ken Wales stellen sich selbst vor, es gibt alte TV Intervewis mit Peter Sellers zu sehen, die u.a. sein unglaubliches Improvisationstalent zeigen. Drei Barclays Bank Werbespots zeigen Peter Sellers als undurchsichtigen Finanzberater (aktuell wie nie), es gibt den Originalkinotrialer und Fotogalerien von den Dreharbeiten und den Werbepostern. Ein kleines Booklet mit Produktionsnotizen komplettiert die Ausstattung ... ber letztlich reicht es, wenn man den Film ab und an mal im Fernsehen sieht ...
    Der Pianist (The Pianist)
    (Adrien Brody, Thomas Kretschmann, Frank Finlay, Maureen Lipman, Emilia Fox, Ed Stoppard, Julia Rayner, Jessica Kate Meyer, Michal Zebrowski, Wanja Mues ...)
    BioPic
    Drama
    12 Wladyslaw Szpilman ist "Pianist" im Warschau der Dreißiger Jahre, besonders seine Aufführungen im Radio sind bekannt. Als deutsche Truppen die Grenze zu Polen überschreiten, glauben die Szpilmans noch, daß England und Frankreich, die gerade Deutschland den Krieg erklärt haben, zu Hilfe eilen werden. Doch die Hauptstadt wird von den Deutschen besetzt, die jüdische Bevölkerung entrechtet, drangsaliert und in ein Ghetto getrieben. Nur mit Wladyslaw's Arbeit im Cafe "Capri", wo die Parasiten des Ghettos verkehren, sichert der Familie das Überleben. Es kommt der Zeitpunkt, als das Ghetto geräumt wird und deren Bewohner in Konzentrationslager verfrachtet werden. Nur durch einen Zufall bleibt Wladyslaw zurück, während seine Familie nach Treblinka abtransportiert wird. Ihm gelingt die Flucht aus dem Ghetto und es beginnt eine zweijährige Zeit des Versteckens und Flüchtens in der besetzten Stadt, letztendlich wird Szpilman den Aufstand des Ghettos und des Einmarsches der Sowjetarmee miterleben und ausgerechnet ein deutscher Hauptmann wird ihm im letzten Moment das Leben retten. Roman Polanskis Werk muß sich hinter Schindlers Liste nicht verstecken, Polanski selbst hat das Ghetto in Krakow am eigenem Leib erlebt und seine Familie dort verloren, so ist dieser Film, der auf einer wahren Geschichte beruht, sicher für ihn auch ein Stück persönliche Aufarbeitung. Der bis dato unbekannte Adrien Brody in der Rolle des Pianisten spielt seinen Part bis zum Rande der Selbstaufgabe mitreißend, überzeugend, am Leben hängend ... der Film erhielt dann auch folgerichtig einen Oscar für den besten ausländischen Film, sowie weitere internationale Auszeichnungen. Als Bonusmaterial gibt es ein aufschlußreiches "Making Of", welches vor allem von Roman Polanski bestimmt wird, der hier sehr viel von seinen eigenen Erlebnissen preisgibt, die er in seinen Film hat einfließen lassen und man sieht anhand von alten Dokumentarfilmen, wie akkurat genau Polanski die Lage und Leben des Warschauers Ghettos nachgestellt hat. Es gibt drei Filmographien in Form von Texttafeln, eine Foto- und eine Postergalerie und zwei Trailer zu sehen. Die DVD ist hierzulande in drei Versionen erschienen, neben der vorliegenden gibt es noch die "De Luxe Edition" , welche zusätzlich zur "Special Edition" noch eine Audio CD mit Klavierstücken von Franz Liszt enthält und eine Einzeldisk ... Letztlich kein Film, den man unbedingt in der Sammlung haben muß.
    Der Postmann (Il Postino)
    (Philippe Noiret, Massimo Troisi, Maria Grazia Cucinotta, Renato Scarpa, Linda Moretti, Sergio Solli, Carlo Di Maio, Nando Neri, Vincenzo Di Sauro ...)
    Drama 0 Focus Edition
    1952: Mario Ruoppolo lebt in Cala Di Sotto auf der kleinen Insel Salina im Süden Italiens, noch bei seinem Vater und und eher von Amerika träumend als von einem Fischerjob. Er nimmt einen Aushilfsjob als Briefträger an, sein einziger Kunde ist der chilenische Dichter Pablo Neruda, der hier mit seiner Frau Matilde im Exil lebt und dem er sich schnell verbunden fühlt. Besonders als Mario in der Dorfkneipe auf die bezaubernde Beatrice trifft und nicht so recht weiß, wie er sie ansprechen soll, kann er auf Nerudas Hilfe zählen ... um es einfach auszudrücken, ganz nett, eher rührend, aber nicht überragend, etwas schwankend zwischen Drama und kleiner Komödie bedient sich der Plot etwas dem Klassiker "Cyrano De Bergerac". Für mich trägt besonders Philip Noiret als Pablo Neruda den Film und drängt seinen Gegenpart schnell in den Hintergrund, Massimo Troisi kann als etwas unbeholfener und schüchterner Mario nicht so recht überzeugen. Das Bild weist ein paar Störungen auf, regelmäßig sieht man senkrechte schwarze Streifen, es rauscht, Farben sind eher übermäßig gesättigt, der Kontrast recht hoch, Details nicht so richtig ausgearbeitet. Akustisch spielt die (oscarprämierte) Musik eher von vorn wie die Dialoge. Als Ausstattung gibt es einen (deutsch untertitelten) Regiekommentar (Michael Radford verstarb tragischerweise einen Tag nach Vollendung) ... einmal schauen hat gereicht ...
    Der Schakal (The Day of the Jackal) (1973)
    (Edward Fox, Michael Lonsdale, Terence Alexander, Michel Auclair, Alan Badel, Maurice Denham ...)
    Thriller   das Fred Zinnemann Original muß sein, da ich gerade die Buchvorlage lese. Es scheint so, als ob nur Letterbox und keine anamorphe Bild auf den bisherigen DVD Veröffentlichungen erschienen sind
    Der Schakal (The Jakal) (1997)
    (Bruce Willis, Richard Gere, Sydney Poitier...)
    Action 16 Ehemaliger IRA Terrorist hilft FBI ein Attentat zu verhindern, Neuverfilmung des 72ers Thrillers, alles ist etwas moderner und schneller geschnitten, reicht aber trotzdem nicht ganz ans Original heran, Bruce auf der Gegenseite gefällt, gutes Bonusmaterial. Ein Remake des Films von 1973, aber zumindest sehenswert
    The Shootist
    (John Wayne, Lauren Bacall, Ron Howard, James Stewart, Richard Boone, Hugh O'Brian, Bill McKinney, Harry Morgan, John Carradine, Sheree North ...)
    Western
    Drama
    15 John Bernard Books ist eine Legende im Westen, er wird als "The Shootist" bezeichnet, 30 Männer hat er auf dem Gewissen, doch nun hat er die 50 überschritten und zwei Ärzte haben ihm Krebs im finalen bescheinigt. Es ist der 22. Januar 1901, die ZEitungen berichten vom Tod der brtitischen Königin Victoria, als er nach Carson City zurückkehrt, um dort seine letzten Tage zu verbringen. Dr. Hostetler hat bei ihm Krebs im Endstadium festgestellt. Er mietet sich bei der Witwe Bond Rogers ein und findet dort auch gleich einen Bewunderer, deren Sohn Gillom vor. Doch in der Stadt ist man weniger von Books' Ankunft, das macht ihm gleich Marshal Walter Thibio klar und wie die Aasgeier wird er von Reportern, Totengräber und einer Exgeliebten Serepta umschwärmt, die sich an seinem nahenden Tod noch eine goldene Nase verdienen wollen. Und es warten ein paar dunkle Gestalten auf Books, die noch eine Rechnung mit ihm begleichen wollen ... und Books ist der Letzte, der sowas offen läßt und zieht er "Sunday-meet-to-go-clothing" an, legt seine beiden Pistolen an und fährt mit der Straßenbahn zum letzten Duell. Produzentenlegende Dino de Laurentis hat eine stattliche Anzahl von bekannten Gesichtern vor und hinter der Kamera versammeln können, um diesen Spätwestern zu realisieren. Allen voran natürlich Legende John Wanye, hier in seiner letzten Rolle und diese Rolle scheint ihm auf den Leib geschrieben zu sein, man hat ihn glaube ich nicht beim Sterben jemals so zusehen können, das Drehbuch schreibt auch einen Tageszähler vor. An seiner Seite Lauren Bacall als die resolute Witwe, ebenfalls eine Legende und überzeugend genug (allerdings sollen beide 53 und um die 40 Jährige darstellen, was sehr mühevoll nachvollziehbar bleibt) und James Stewart als Dr. Hostetler soll auch Erwähnung finden. An den "Reglern" dann Meister Don Siegel, der die Schießereien auch hübsch drastisch und blutig in Szene setzt. Dieser Abgesang auf den alten Revolverhelden ist auf jeden Fall einen Blick wert. Gemäß dem Alter des Films darf man keine Wunder vom Bild der DVD erwarten, aber Schärfe und Details sind unterdurchschnittlich, die Farben wirken blaß, es rauscht auch mal, Bildfehler habe ich nicht gesehen. Akustisch spielt sich alles streng vorn ab, Stereo steht zwar auf der Verpackung drauf, aber davon ist wenig zu hören, Dynamik ist Fehlanzeige, die Dialoge sind aber gut verständlich. An Bonusmaterial gibt es den Trailer und eine recht sehenswerte kleine Doku "The Shootist - The Legend livs on" rund um die Entstehung des Films, größtenteils aus Statements der Beteiligten bestehend.
    Der Schatten der Giganten (Cast a Giant Shadow)
    (Kirk Douglas, Senta Berger, Yul Brynner, Frank Sinatra, Angie Dickinson, James Donald, Stathis Giallelis, Luther Adler, Topol, Ruth White, Gordon Jackson, Michael Hordern ...)
    Drama
    BioPic
    12 Markus Meyer ist hochdekorierter Offizier und nun Staatsanwalt tätig, als er Weihnachten 1947 in New York von Major Safir von der Haganah der Untergrundarmee der provisorischen Regierung von Palästina angeworben wird, als Berater den Aufbau einer schlagkräftigen Armee zu begleiten. Am 15. Mai 1948 sollen die britischen Truppen das Land verlassen und sechs arbabische Staaten haben der dann jungen Nation Israel schon mal vorab den Krieg erklärt. Nicht als Reserveoffizier, sondern als Privatmann und unter dem Namen Michael Stone reist er am 2. Februar 1948 nach Lydda Palästina und findet einen schlecht ausgebildeteten, unorganisierten Haufen voller Idealisten vor. Doch die Landung illegaler jüdischer Immigranten der "Ashkelon" in der Palmachin Bucht, die sich britischen Fallschirmjägern entgegen stellen, ändert seine Meinung. Zunächst erstellt er im Auftrag des inoffiziellen Verteidigungsminister David Ben Gurion Handbücher für Offiziere, unternimmt Inspektionsfahrten und begleitet Fahrten nach Jerusalem. Die größte Herausforderung kommt auf ihn zu, als arabische Legionen die Festung Latrun erobern und damit die einzige Zufahrtsstraße zum nicht besetzten Teil Jerusalems unter Kontrolle haben. Mickey erhält den Rang eines "Aluf", eines Generals, er soll die konkurrienden Gruppen der Palmach, Haganah, Irgun und Sterngang anführen und die Versorgung des nicht besetzten Teils Jerusalems sicherstellen ... bis in die Nebenrollen hochkarätig besetztes Kriegsdrama, spannend bis zum Schluss und eng an historischen Eckpunkten orientierend. Natürlich gibt es die hollywoodtypischen Zutaten wie das Dreiecksverhältnis zu Magda (die relativ früh fragt, wie er im Bett ist) und Ehefrau Emma, viel Pathos und Heroismus und ein leichter Einschlag von Ironie und Humor. Das Bild ist nicht remastered worden, es ist unklar, Farben haben den typischen 60er Jahre Look und wirken hier etwas ausgewaschen, es sind immer wieder Störungen zu sehen und die eingespielten Dokumentaraufnahmen deutlich sichtbar, da qualutativ noch schlechter. Akustisch ist der Originalton zwar besser eingepasst, aber deutlich verrauscht, der Präsenzbereich leicht übersteuert und wenn es richtig kracht, dann blechert es nur so vor sich hin, dafür handelt man sich garantiert keinen Ärger mit den Nachbarn ein. Als einzigen Bonus gibt es den Trailer zum Film ... schaut man sich mal im TV an, muß nicht unbedingt in die Sammlung ...
    Der Scheinheilige (Leap of Faith)
    (Steve Martin, Debra Winger, Lolita Davidovich, Liam Neeson, Lukas Haas, Meat Loaf, Philip Seymour Hoffman, M.C. Gainey, La Chanze, Delores Hall, John Toles-Bey ...)
    Drama 6 Jonas Nightengale bezeichnet sich selbst als Wunderheiliger und Diener Gottes und so zieht er mit seiner Crew durch den Westen Amerikas, um in Kleinstädten seine Show zu präsentieren. Doch seine vermeintlichen Erfolge sind bereits im Vorfeld aufs Beste ausgeklügelt vorbereitet. Bei einem seiner Auftritte verlguckt er sich nicht nur in die Kellernin Marva, Sheriff Will wird auf ihn aufmerksam und bezeichnet ihn als Betrüger ... und verliebt sich gleichzeitig in Jane, die Jonas während der Shows mit Informationen über seine potentiellen Kandidaten versorgt. Und irgendwann passiert ohne Zutun von Jonas tatsächlich ein Wunder, alles gerät außer Kontrolle und Jonas besinnt sich ... ja irgendwie ist das Ganze doch recht melodramatisch, aber Steve Martins Auftritte sind einfach umwerfend und die Besetzung mit Meat Loaf als Orgelspieler und Philip Seymour Hoffman als Schutzmann und dazu Debra Winger, da verzeihen wir den gerade zum Ende hin hohen Schmazfaktor von Selbsterkenntnis ... denn Regisseur Richard Pearce läßt uns zumindest hinter die Kulissen der gerade in den Staaten recht populären Wanderprediger blicken und das ist schon recht aufschlußreich ... in Deutschland gibt es noch keine DVD dazu, obwohl die Synchro eigentlich recht gelungen ist ...
    Der schmale Grat (The Thin Red Line (1998))
    (Sean Penn, Adrien Brody, James Caviezel, Ben Chaplin, George Clooney, John Cusack, Woody Harrelson, Elias Koteas, Jared Leto, Dash Mihok ...)
    Wardrama 16 noch nicht gesehen ...
    Der Schnee am Kilimandscharo Drama    
    Der Schneider von Panama (The Tailor of Panama)
    (Pierce Brosnan, Geoffrey Rush, Jamie Lee Curtis, Leonor Varela, Brendan Gleeson, Harold Pinter, Catherine McCormack, Daniel Radcliffe, Lola Boorman ...)
    Thriller 12 Für Andrew Osnard ist es die letzte Chance, die ihm der MI6 gibt: er soll in Panama Augen und Ohren offenhalten. Auf einer Liste aller britischstämmigen Bewohner dort, pickt er sich den "Schneider von Panama", Harold Pendel heraus. Der hat eine dunkle Vergangenheit, von der nicht mal seine Familie weiß (übrigens Sohnemann ist niemals geringerer als Harry Potter), er hat Schulden, aber auch Verbindungen bis in höchste Kreise. Ein idealer Kandidat, um an brisante Informationen heranzukommen. Doch Pendel entwickelt eine höchst kreative Phantasie, um Osnard mit dubiosen Informationen über eine angebliche Opposition im Lande und den Verkauf des Panamakanals das Geld aus der Tasche zu locken, doch bald hat er seine Freunde mit hineingezogen und die Geheimdienste der Welt sind auf ihn aufmerksam geworden ... Schreiberling John Le Carre ist für das recht spannende Drehbuch verantwortlich und "007" Veteran Pierce Brosnan darf sich hier nochmal austoben, zwar nicht auf ganz so gehobenen Level, dafür aber auch mal schön schmierig und arrogant. Altmeister John Boorman gibt den Regisseur und ihm ist ein ziemlich netter Spionagethriller an Originalschauplätzen gelungen, der gern zwischen Ernst und Ironie hin und her schwankt. Als Bonusmaterial gibt es einen (untertitelten) Regiekommentar, ein sehenswertes Interview mit den beiden Hauptdarstellern Geoffrey Rush und Pierce Brosnan über Figuren und Dreharbeiten, ein alternatives Ende, Trailer und Filmographien der Beteiligten zu vermelden. schaut man sich aber trotzdem nur einmal an ...
    Der schweigende Stern
    (Günther Simon, Yoko Tani, Oldrich Lukes, Ignacy Machowski, Julius Ongewe, Michail N. Postnikow, Kurt Rackelmann, Tang Hua-Ta, Lucyna Winnicka ...)
    SciFi 6 recht nahe Stanislaw Lem Verfilmung leider etwas zu ideologisch belastet, die Amerikaner kommen hier nur Hüte tragend und Zigarre rauchend weg, bei 1918 in der Taiga niedergegangenen Meteoriten wird eine Spule außerirdischen Ursprungs gefunden, die auf die Venus hinweist, ein intermationales Team macht sich auf, um der Sache nachzugehen ... erster Film in echtem Vierkanalsound, auf DVD nur in DD 2.0 mono zu haben, aber irgendwo muß das Original doch zu finden sein
           
    Der Sex Guru (The Guru)
    (Jimi Mistry, Heather Graham, Marisa Tomei, Michael McKean, Dash Mihok, Emil Marwa, Christine Baranski, Ronald Guttman, Malachy McCourt, Ajay Naidu, Anita Gillette, Pat McNamara ...)
    Comedy 6 Ramu stand noch nie auf die Bollywoodfilem seiner Heimat, dafür haben ihm es schon immer die westlichen Musicals angetan. Und damit hat er sich bisher als Tanzlehrer auch ganz gut durchgeschlagen, doch er ist ein wenig neidig auf seinen Freund, der es in New York zu Penthouse und Mercedes gebracht hat und so macht er sich auf den Weg nach Amerika. Angekommen holt ihn die Realität ein, aus dem Luxuswagen wird ein Taxi, aus dem Penthouse eine 4er WG über einem Kino in Queens. Den ersten Job als Kellner ist Ramu schnell wieder los, aber der Traum vom großen Star nicht und so verdingt er sich bei einem Porno Regisseur, wo er Sharonna kennenlernt. Allerdings hat er so seine "Probleme" beim Dreh und überredet Sharoona ihn in Sex Angelegeneheiten zu unterrichten. Der Zufall will es, daß er bei einer Geburtstagsparty als Aushilfskellner engagiert wird. Dort soll auch Swami Bu als eine Art Hohepriester auftreten, der hat sich allerdings gut zugeschüttet und das ist Ramus Chance, ihn zu vertreten. Und mit den ersten Weisheiten von Sharonna und seinen Tanzkünsten kann er das Publikum, hier besonders Lexi, für sich vereinnahmen. Schon bald steigt er zum "Sex Guru" auf, die High Society liegt ihm zu Füßen und das Geld sprudelt ... eine nette kleine Komödie, die knapp am Trash vorbeischrammt. Eine gute, aber nicht zu viel Bollywood inkl. entsprechender Tanzszenen, viel Englisch mit indischen Akzent, was allein schon mal die halbe Miete ausmacht, aber besonders sollen hier die beiden weiblichen Parts Heather Grham und Marisa Tomei hervorgehoben werden, die dem Ganzen doch einen gewissen Charme verleihen. Und dann sind da noch die "Pornoparts", die mir die meisten Lacher gebracht haben. Optisch fühlt man sich wie in einer Bollywood Produktion, kräftige, satte Farben bestimmen das Bild. Leider schwanken Schärfe und Detaildarstellung immer mal, der Kontrast ist aber ausgewogen. Akustisch dürfen sich gerade die Musikeinlagen der Kanäle bedienen, birektionale Effekte sind meist selten. Begleitet wird der Film von einem deutsch untertitelten Kommentar der Regisseurin Daisy von Scherer Mayer und Drehbuchautorin Tracey Jackson, der leidlich interessant ist. Nach Start der DVD kann man das Universallogo doch tatsächlich überspringen und gelangt sofort ins DVD Menü, die frechen Coyprighthinweise kommen erst nach Ende des Films, das nenne ich vorbildlich ... reicht wohl, wenn man's mal gesehen hat
    Der Spion und sein Bruder (Grimsby)
    (Sacha Baron Cohen, Rebel Wilson, Mark Strong, Isla Fisher, Scott Adkins, Penélope Cruz, Ian McShane ..)
    Action 12 Nobby lebt mit seiner vielköpfigen Familie im vom Arbeitermilieu geprägten Grimsby. In seinem Haus hat er seit 28 Jahren ein Zimmer für seinen vermißten Bruder Sebastian reserviert und jetzt ist die Chance, ihn wieder zu treffen. Jedenfalls hat das ihm jemand aus dem Pub erzählt, schnell macht sich Nobby nach London zu einer Wähltätigkeitsveranstaltung auf, wo er diesen erwartet. Doch der arbeitet seit Jahren für den MI-6 und soll einen Attentäter auf die prominente Aktivistin Rhonda George verhindern. Doch es trifft versehentlich WHO Chef Javier Alvarez und alle Welt glaubt, daß Sebastian dran schuld ist. Die einzige Möglichkeit sieht Sebastian darin, bei seinem Bruder unterzutauchen ... dem Borat Stil verpflichtet, hat Sacha Baron Cohen wieder sein Drehbuch vorgelegt, was vor lauter politische Inkorrektheit und Prolstil nur so strotzt und natürlich spielt er auch noch eine der Hauptrollen. Und ihm ist auch ein hübscher, prominent besetzter Actionkracher für zwischendurch gelungen, der unsere Helden vom Königreich über Südafrika bis zum Finale nach Chile führt, hier und da tun aber die Szenen schon weh, die Sache mit den Betäubungsspritzen, den Elefanten und den Raketen seien hier nur man erwähnt, man wird mir zustimmen, da gehören Drogen dazu, um soch sowas auszudenken, zu spielen ... und sich anzuschauen. Unbedingt im Original, meine ich in jedem Fall, in die Sammlung muß das nicht notwendigerweise ...
    Der Staatsfeind Nr. 1 (Enemy of the State)
    (Will Smith, Gene Hackman, Jon Voight, Lisa Bonet, Regina King, Stuart Wilson, Laura Cayouette, Loren Dean, Barry Pepper, Ian Hart, Jake Busey ...)
    Action 12 Im Occuguan Park Maryland wird die Leiche von Congressman Phillip Hammersley in seinem PKW aufgefunden, eine offene Pillenbox soll hier Selbstmord vortäuschen. Doch Naturfilmer Daniel Zavitz hat im Park eine Kamera installiert und sieht den wahren Ablauf, NSA Chef Thomas Brian Reynolds hat Hammersley ermorden lassen. Zavitz will die Aufnehmen einem Aktivisten zukommen lassen, doch schon ist er das Ziel des NSA, die ihn durch die Stadt jagt. In einem Dessousladen trifft er seinen alten Schulfreund Robert Clayton Dean, jetzt erfolgreicher Anwalt und steckt ihm den Datenträger mit den Aufnahmen zu, das bemerkt er zunächst nicht. Aber bald gerät er selbst in das Fadenkreuz der NSA, Agenten werden bei ihm vorstellig, seine Kreditkarten gesperrt, Gerüchte in die Welt gesetzt, die ihm den Job kosten. Doch da ist eine seiner Kontakte, die ihn regelmäßig mit Beweismaterial versorgt, die könnte vielleicht helfen ... mein Gott, der Film ist über 20 Jahre alt und doch immer noch aktuell. In Jerry Bruckheimer Manier geschnitten von Spezialist Tony Scott dirigert mit einem großartigen Ensemble bis in kleinste Rollen und jagt seine Figuren durch die Stadt zu einem blutigen Finale, das kann man sich auch heute noch anschauen. Das waren noch Zeiten, als Disneys Touchstone solche Actionkracher gemacht hat. Leider ist das Bild der DVD recht balustichig, nicht gerade scharf und auch nicht detailfreudig, hier und da gibt es auch Doppelkonturen zu sehen. Der Kontrast ist aber ausgewogen bis in dunkle Szenen hinein. Akustisch gibt es zwar Mehrkanalton, der klingt ist nicht sehr dynamisch und vor allem ziemlich breiig. Das waren auch noch Zeiten, als man die Scheibe einlegte und der Film gleich loslegte, dafür findet sich aber kein zusätzliches Bonusmaterial. Es gibt noch einen acht Minuten längeren Director's Cut, aber ich befürchte eher, der nimmt das Tempo wieder raus. Immer wieder gern gesehen und läuft auch immer mal im TV, das reicht dann auch.
    Der stählerne Adler (Iron Eagle)
    (Louis Gossett Jr. ...)
    Action   im Fahrwasser von "Top Gun" mit spektakulären Flugszenen, dünner Story und viel Pathos. Die beiden Fortsetzungen habe ich bereits, aber das Original gehört natürlich ebenfalls in die gut gepflegte Privatvideothek
    Der Sternenwanderer (Stardust)
    (Claire Dane, Charlie Cox, Michelle Pfeiffer, Robert De Niro, Peter O'Toole, David Kelly, Sienna Miller, Mark Strong ...)
    Fantasy 12 Eine Stern fällt vom Himmel und nimmt die Gestalt eines Mädchens Yvaine an und bald steht sie im Mittelpunkt des Interesses dreier Gruppen: da ist der junge Tristan, der Victoria seine Liebe beweisen will, eine Woche hat er Zeit, sonst wird sie einen anderen heiraten. Da sind drei Hexen, von denen Lamia ausgewählt wird, Yvaine zu suchen, sie erhoffen sich von ihr ewige Jugend und da ist der König von Stormhold, welcher im Sterben liegt, sieben Söhne hat er, ein paar allerdings schon wegen der anstrengenden Thronfolgefrage im Vorfeld ins Jenseits befördert: vier sind noch übrig, die den Edelstein holen sollen, den das Mädchen besitzt. Wer die besten Chancen hat dürfte an dieser Stelle schon klar sein ... eine kleinere Produktion, die vor allem von den grandiosen Landschaftsaufnahmen, dem Bombastsoundtrack und der guten Besetzung getragen wird. An Michelle Pfeiffer durften sich dann auch die Maskenleute wahrlichst austoben, Robert De Niro als Piratenkapitän mimt hier ein anderes Vorbild und Claire Dane darf eine spitze Zunge führen, um Tristan das Leben schwerer und einfacher zu machen. Die Romanvorlage ist auch noch nicht so alt und so ist es kein Wunder, daß der Film dann auch recht frisch wirkt und gar nicht so märchenhaft. Eine kleine Perle, die man auf der großen Leinwand gesehen haben muß. Über dem Bild scheint ein Schleier zu liegen oder es wurde weichgezeichnet, Schärfe, Kontrast und Detaildarstellung sind jedenfalls unterdurchschnittlich, eine solche schlechte Qualität für einen neueren FIlm habe ich lange nicht mehr gesehen. Akustisch nutzt besonders der Soundtrack die Kanäle, ab und an gibt es aber auch Umgebungsgeräusche, die bidirektional dem Zuschauer mehr Räumlichkeit vermitteln, ein Hauch von Dynamik ist zu verspüren. An Bonusmaterial gibt es nicht verwendete bzw. erweiterte Szenen, darunter auch ein etwas ausführlicheres Finale, was aber wohl doch etwas traurig gewesen wäre. Das "Making of" kann auch als solches bezeichnet werden. Hier kommen nicht nur die Beteiligten mit Lobeshymnen zu Wort, sondern es wird auch "technisch" über visuelle Effekte und LOkationsuche berichtet, eine spannende halbe Stunde. Unter "Bloopers Reel" finden sich verpatzte mit vielen Piepslauten. Der Trailer bildet den Abschluß. Nach dem Einlegen der DVD muß man sich durch Logo, Sprachabfrage, Copyright- und Distanzierungshinweise quälen, Pramount ist hier immer noch sehr anachronistisch. Zum Glück kann man wenigstens die Trailer überspringen, bevor man ins Menü kommt ... sehenswert allemal, mehr aber nicht ...
    Der Sturm (The Perfect Storm)
    (George Clooney, Mark Wahlberg, Diane Lane, Karen Allen, William Fichtner, Bob Gunton, John C. Reilly, Mary Elizabeth Mastrantonio, Allen Payne, John Hawkes, Christopher McDonald, Michael Ironside ...)
    Drama 16 Wieder einmal ist Billy Tyne mit seiner Mannschaft und der "Andrea Gail" ziemlich erfolglos von einer Fahrt in den Hafen von Gloucester zurückgekommen. Daher will er trotz Ende der Saison nochmal rausfahren, diesmal zur Grand Bank, wo er reichhaltigere Fischvorräte vermutet, er kann zumindest seine Leute, dazu noch einen alten Freund DAvid Sullivan für diese Fahrt überzeugen. Doch das Pech verfolgt unsere Helden, unter dem anfänglich guten Fang verirrt sich ein Hai, der ein Mannschaftsmitglied angreift, verheddert sich in Angelhaken und dazugehöriger Sehne und wird in die Tiefe gezogen, plötzlich finden sich auch keine Fische mehr. Ein letztes Ziel bleibt noch, Flemish Cap und tatsächlich hellt sich die Lage auf, doch dann fällt die Eismaschine aus uns das Schiff steuer auf einen Hurrikan "Grace" zu ... Wolfgang Petersens Film beruht auf einer wahren Begebenheit aus dem Jahre 1991 von Sebastian Junger, die Landaufnahmen entstanden am Originalort. Um sich aber nicht auf das Schicksal eines einzelnen Schiffes zu konzentrieren, gibt es noch eine Parallelhandlung, die für meine Begriffe weitaus spannender umgesetzt wurde. Aber der Mix ist dann doch wieder ganz gut gelungen und gerade akustisch ein wahrer Ohrenschmaus, der emotionale Soundtrack von James Horner tönt aus allen Kanälen dynamisch hervor, wird aber von Umgebungsgeräuschen auf See in den Sturmszenen noch getoppt bzw. bekämpft diesen regelrecht. Optisch kommt das Bild etwas farblos daher bzw. es bestimmen Blautöne die Szenerie, Schärfe und Detaildarstellung sind Mittelmaß, der Kontrast nicht immer ausgewogen. Die Schema F Geschichte wird umindest durch eine passende Besetzung aufgewertet, technisch auf dem Stand der damaligen Zeit gezeigt (wofür es 2001 auch eine Oscarnominierung gab) und lädt trotz vorhersehbaren Ende zum Mitfiebern ein ... mehr aber leider auch nicht.
    Es gibt ein sehenswertes HBO Special zum Film, in der der Autor der Romanvorlage zu Wort kommt, aber auch Macher und Darsteller und es gibt auch ein wenig von den Dreharbeiten zu sehen. In "Witness in the Storm" kommen Leute zu Wort, die bei diesem Sturm dabei waren. "Creating of Emotion" beschäftgit sich mit dem Soundtrack des Films, hier hat natürlich James Horner das Wort. Gut zehn Minuten erläutert der Regisseur konzeptionelle Zeichnungen, "Yours Forever" ist eine Fotomontage aus Szenen des Films mit dem Soundtrack unterlegt, es gibt eine Storyboard Galerie zu einzelnen Szenen, Werbung für den Soundtrack und natürlich den Trailer zum Film. "Cast and Crew" listet in Textform die Beteiligten auf. Den Film begleiten zwei Kommentarspuren, eine gehört zum Schriftsteller, die andere zum Regisseur, leider sind diese nicht untertitelt. Alles in allem eine gute Ausstattung, die man sich mal antun kann.
    Der Tag des Falken (Ladyhawke)
    (Michelle Pfeiffer, Rutger Hauer, Matthew Broderick, Leo Mc Kern, John Wood, Alfred Molina ...)
    Fantasy
    Drama
    12 Tagedieb Phillipe Gaston, genannt die Maus, konnte gerade aus den Kerkern des Bischof von Aquila fliehen, doch sind dessen Häscher ihm bereits auf den Fersen. In einem Gasthaus trifft Phillipe auf den geheimnisvollen Captain Etienne Navarre, der ihn vor seinen Verfolgern rettet. Doch bereits in der Nacht ist er scheinbar verschwunden, dafür taucht eine unbekannte schöne Isabeau auf. Bald stellt sich heraus, daß auf dem Paar ein Fluch liegt, während Navarre tagsüber menschliche Gestalt annimmt, verwandelt sich seine Geliebte in einen Falken, nachts dagegen wird er zum schwazen Wolf, während sie menschlich wird. Seinerzeit wurde dieser Fluch vom Bischof selbst ersonnen, da er selbst in Isabeau verliebt ist .... doch Navarre will nicht nur den Fluch brechen, er will Rache ... Richard Donner hat die Geschichte ziemlich behäbig und fast frei von Spezialeffekten inszeniert, das zieht sich trotz der illusteren Darsteller etwas in die Länge. Es war auch keine allzu gute Idee, Alan Parson den Soundtrack zu überlassen, seine Mischung aus 80er Stil und Orchestersoundtrack vertragen sich nur leidlich. Trotz der allgemein guten Kritiken nicht unbedingt ein Genrehighlight ... die DVD kommt mit teilweise schlechten Bild, mittenbetonten Sound und gerade mal einem Trailer daher ... reicht, wenn man das einmal gesehen hat ...
    Der talentierte Mr. Ripley (The Talented Mr. Ripley)
    (Matt Damon, Gwyneth Paltrow, Jude Law, Cate Blanchett, Philip Seymour Hoffman, Jack Davenport, James Rebhorn ...)
    Thriller 12 Tom Ripley ist eigentlich Assitent in einer Toilette im der MET in New York, spielt aber auch Klavier und hat gerade einen hübschen Aushilfsjob auf einer Party in diesem Genre. Das Princeton Jacket hat er sich nur geliehen, aber der Industrielle Herbert Greenleaf nimmt das zum Anlaß, ihn zu engagieren. Tom soll nach Mongibello in Italien reisen und Greemleafs Sohn Dickie, der dort mit seiner Freundin Marge Sherwood lebt, überreden nach Amerika zurückzukehren. Nicht nur die First Class Passage auf der Queen Mary, sondern 1000 Dollar Belohnung und die laufenden Spesen würde dies unseren Helden einbringen. Am Ziel angekommen, gelingt es ihm, Dickie und Marge für sich zu begeistern, bald zieht er in ein Zimmer der Wohnung der beiden ein und läßt sich vom mondänen Leben begeistern. Doch irgendwann wird Dickie dem neuen Freund überdrüssig und sind ihm dessen Annäherungsversuche peinlich und ein gemeinsamer Bootsausflug endet im Disaster. Doch Tom hat allerlei Fähigkeiten, die er jetzt einsetzen kann, um Dickies Verschwinden zu vertuschen ... ohne die Romanvorlage von Patricia Highsmith zu kennen, ein opulenter Film, den hier Anthony Minghella an Originalschauplätzen und hochkrätiger Besetzung festgehalten hat. Dafür gab es immerhin fünf Oscarnominierungen. Das Bild der DVD kommt in satten Farben daher, Schärfe und Detaildarstellung leicht über Durchschnitt, immer mal gibt es Rauschen zu sehen, was nicht weiter stört. Der Kontrast ist bis in dunkle Szenen ausgewogen. Akustisch darf sich vor allem der Soundtrack von Gabriel Yared der Kanäle weiträumig bedienen, doch auch Umgebungsgeräusche bedienen sich immer mal bidirektionaler Effekte, die Dialoge sind gut verständlich. Als Bonusmatieral gibt es neben dem Trailer zum Film selbst, gibt gibt es welche zu drei weiteren Filmen, die Starinfos sind in Textfform. Das "Making Of" it der übliche Mix aus Statements der Beteiligten, Szenen aus dem Film und den Dreharbeiten, aus meienr sicht viel zu viel vom Film selbst. Zur Musik gibt es wweiteres "Making Of", zwei Musikvideos Auf jeden Fall sehenswert, aber nicht unbedingt etwas für die Sammlung ...
    Der Unsichtbare (The Invisible Man) - Series 1
    (avid McCallum, Melinda Fee, Craig Stevens, Paul Kent ...)
    SciFi 12 ich habe die Serie aus den 70ern noch gut in Erinnerung und sie zählt für mich als Kult. NUn gibt es sie hier auch noch im Originalformat 4:3, also muß sie es sein ...
    Der unsichtbare Dritte (North by Northwest)
    (Cary Grant, Eva Marie Saint, James Mason, Jessie Royce Landis, Leo G. Carroll, Josephine Hutchinson, Philip Ober, Martin Landau, Adam Williams, Edward Platt ...)
    Thriller 12 Roger O. Thornhill ist erfolgreicher Werbemanager in New York. Eines nachmittags wird er aus dem "Oak Club" von zwei Unbekannten in ein Anwesen entführt. Ein gewisser Townsend hält ihn für den Agenten George Kaplan und will verständlicherweise mehr über seinen Auftrag wissen. Ergebnislos findet sich Thornhill betrunken in einem Wagen wieder, der auf einen Abgrund zusteuert. Die Polizei glaubt ihm natürlich kein Wort, die vermeintliche Schwester von Townsend gibt ebenfalls vor, Thronhill zu kennen und so kommt dieser auf zunächst frei. Bei seinen eigenen Nachforschungen trifft Thornhill auf den echten Townsend, der aber in seinen Armen tot zusammensinkt ... mit einem soliden Messer im Rücken und von da an, ist unser Held auf der Flucht. Im Zug nach Chicago trifft er auf Eve Kandall, die ihn zunächst vor dem Zugriff der Polizei rettet, aber eigene Interessen vertritt ... ein Meisterwerk von Alfred Hitchcock, dem übrigens am Anfang (2:07) die Bustüren vor der Nase zugeknallt wird, mit Witz, Spannung und mit für diese Zeit süffisanten Dialogen (zumindest im Original) zwischen Cary Grant und Eva Marie Saint. Erstaunlich wie gut Cary Gant mit einem grauen Anzug, weißen Hemd und Krawatte den kompletten Film übersteht und natürlich sind (absurde) Kornfeldszene (siehe DVD Cover) und vorm Mt. Rushmore Monument Filmgeschichte. Das Bild der DVD ist erstaunlich gut, der typische 50er Jahre Look ist kaum zu verkennen, allerdings gibt es längst nicht so kräftige Farben zu sehen. Details und Schärfe sind überdurchschnittlich, allerdings sieht man dadurch auch klar die Abgrenzungen für Miniaturbauten und Studiokulissen. Ein richtiges Schwarz will sich nicht einstellen, meist geht das in grau über. Der Kontrast ist ausgewogen, ein hauchdünner Schleier scheint über dem Bild zu liegen, alles in allem auch für Beamer sehr gut geeignet. Akustisch spielt der Soundtrack auf allen Kanälen, ab und an steuert auch die Handlung etwas bei, etwa in der Flugzeugsszene (die auch so schön absurd ist). Dynamik muß man nicht fürchten, aber die Dialoge sind klar verständlich. An Ausstattung gibt es einen nicht untertitelten Kommentar des Drehbuchautors Ernest Lehman, den ich mir allerdings noch nicht angehört habe. Man kann den Soundtrack isoliert auf einer eigenen Tonspur auswählen. Unter Stars und Besetzung findet sich nur eine Texttafel, Trailer und TV Spot sind dabei, eine Fotogalerie. Eva Marie Saint moderiert eine Doku über die Entstehung des Films, größtenteils aus Interviews mit den Neteiligten und Szenenauschnitten aus dem Film bestehend, aber gerade in den beiden letzten Dritteln geht es Szene um Szene um die Entstehung, für den Filmliebhaber ein wahres Fest. Nach dem Einlegen der DVD kommt lediglich das Warner Bros Logo, von dem man direkt ins Menü springen kann, vorbilldlich ... kommt regelmäßig im TV, muß also nicht in die Sammlung ...
    Der Untergang
    (Bruno Ganz, Alexandra Maria Lara, Corinna Harfouch, Ulrich Matthes, Juliane Köhler, Heino Ferch, Christian Berkel, Matthias Habich, Thomas Kretschmann, Michael Mendl, André Hennicke, Ulrich Noethen, Birgit Minichmayr, Justus von Dohnanyi ...)
    Drama 12 Berlin 1945: die letzten Tage des zweiten Weltkrieges sind angebrochen, russsiche Truppen sind auf dem Vormarsch, die 9. und die 12. Armee sind zerschlagen und können den Kessel um die deutsche Hauptstadt nicht mehr aufbrechen. Adolf Hitler, ein Teil der Heeresleitung und hochrangige Parteimitglieder sitzen in den Bunkern der Reichskanzlei. Während dort teilweise Partys gefeiert werden, bricht die Versorgung für die fast 3 Millionen Kopf große Zivilbevökerung zusammen. Ein Teil der engsten Vertrauten von Hitler wird sich aus Berlin absetzen, der Führer selbst läßt sich nicht nur Flucht bewegen, er will den Untergang mit eigenen Augen sehen, er glaubt eine Wende mit den verbliebenen Truppen herbeiführen zu können. Göring wird versuchen, die Führung an sich zu reißen, Himmler nimmt in Lübeck Kontakt mit den angreifenden Amerikanern auf. Hitler feiert seinen 56. Geburtstag und heiratet Eva Braun, beide werden Selbstmord begehen. Magda Goebbels vergiftet fünf ihrer Kinder, Joseph Goebbels wird dann sie und anschließend sich selbst erschießen. Einer der wichtigsten Filme der letzten Jahre, ein der besten deutschen Filme überhaupt und ein Beispiel dafür, daß Steuergelder nicht nur in billigen, schlechten Komödien verbrannt werden. Für Oliver Hirschbiegel dürfte es eine Gratwanderung gewesen sein, sich der Figur Adolf Hitlers auch von der menschlichen Seite nähern zu müssen, die andere Seite ist hinreichend bekannt und akzeptiert. Bruno Ganz' Leistung kann hier nicht hoch genug gelobt werden und sie dürfte bei ihm psychisch und physisch Spuren hinterlassen haben. Corinna Harfouch als Magda Goebbels kommt gleich dahinter, emotionslos, vollkommen ergeben gegenüber dem Führer, dem sie und ihre Familie in den Tod folgen. Bernd Eichinger, dessen Drehbuch sich auf die Erinnerungen von Hitlers Sekretärin Traudl Junge, die im Film ebenfalls vorkommt und Joachim C. Fest stützt ist hier ein großer, intensiver Film weitab vom Mainstream gelungen ... eine Oscarnomierung für 2005 belohnt diese Leistung ... momentan sind Einzel- und Premium Edition erhältlich, die ARD hat mittlerweile eine 25 Minuten längere Version im Fernsehen gezeigt und die hat Highlight dann natürlich auch noch auf den Markt geworfen, allerdings nur mit 2.0 Ton. Komisch nur, daß man in Holland diese Version mit 5.1 Ton bekommt ... nun ist die "Schnittwut endlich" auch in deutschen Produktionen angekommen ... wer glaubt, daß der Konsument diesen Betrug lange mitmacht, der wird sich bald eines Besseren belehren lassen müssen ...
    Der Untergang der Pamir
    (Klaus J. Behrendt, Jan Josef Liefers, Dietmar Bär, Herbert Knaup, Volker Bruch, Peter Clös, Ciro de Chiara, Lars Gärtner, Johanna Gastdorf, Ulrike Grote, Florian Jahr, Christian Kahrmann ...)
    Drama 12 Bootsmann Alexander Lüders, genannt "Acki", kommt kann nach einem Jahr immer noch nicht den TOd seiner Frau und seines Sohnes verkraften. Einzig seine Tochter Jule und seine Schwiegermutter bieten ihm Halt. Er ist hochverschuldet und so kommt das Angebot seines Kumpels Hans Ewald gerade recht. Der ist auf dem Weg nach Hamburg, wo er als Erster Offizier auf der Pamir angeheuert hat. Deren Ziel ist Buenos Aires, um dort Getreide an Bord zu nehmen. Nebenbei fungiert die Pamir als Kadettenschiff, 45 sollen es diesmal sein. Doch die Reederei hat den ursprünglich avisierten Kapitän Jörgensen wegen Krankheit durch Ludwig Lewerenz ersetzt, der keine große Erfahrungen mit diesem Schiff hat und ein strenges Regime führt. Das wird besonders Ewlad bald zu spüren bekommen. Am Ziel angekommen sind die Hafenarbeiter gerade in Streik getreten und Lewerenz beschließt, auch auf Druck der Reederei, die Fracht selbst verladen zu lassen und die Stabilisierungstanks statt mit Wasser ebenfalls mit Getreide zu füllen ... da helfen auch die Warnungen von Ewald und Lüders nicht und natürlich hält auf der Rückfahrt ein Sturm auf die Pamir zu. Da hat sich der öffentlich Rechtliche Nummer Eins Sender wieder ein historisches Thema herausgepickt, um es als Zweiteiler aufzublähen. Aufzublähen deshalb, weil man wieder dem gleichen ausgelutschten Schema folgt was da heißt, greife ein paar Schicksale heraus und erzähle deren Hintergrundstorys, meist melodramatisch angehaucht, dazu mit. Hätte man an dieser Stelle die Schere angesetzt und das wenigstens nur angedeutet, hätte man vielleicht maximal einen Zweistünder gehabt, der hätte sich aber dann auch wirklich auf die Figuren auf der Pamir konzentrieren können. Denn dieser Plot geht gerade mal so durch, auch wenn der wache Zuschauer Parallelen zu "Meuterei auf der Bounty" findet, auch wenn ein paar Szenen und Figuren etwas lächerlich daherkommen (Tobias Schenke als etwas unterbelichteter Hilfsmaat, die Sache mit den Suppenhühnern). Die letzten 45 Minuten geht es dann auch endlich zur Sache und hier kann der Film dann auch die Zuschauer packen. Das Bild der DVD weist einen schwachen Kontrast auf, in dunklen Szenen rauscht es gewaltig. Farben kommen mal satt daher, mal lasch, mals etwas ausgeblichen. Schärfe und Detaildarstellung sind bestenfalls Mittelmaß. Akustisch spielt sich größtenteils alles vorn ab, der etwas billig wirkende Soundtrack darf sich etwas mehr präsentieren, vor Dynamiksprüngen muß man sich aber nicht fürchten. Das "Making Of" ist recht sehenswert, bietet größtenteils auch wirklich einen Blick hinter die Kulissen und zeigt den für eine TV Produktion immensen Aufwand für die Produktion. Eine Dokumentation widmet sich der Geschichte der Pamir selbst und läßt auch zwei Überlebende zu Wort kommen, nur die Machart mit dieser hochdramatischen Musik, Ausschnitten aus dem Film selbst und die Einteilung in viele Kapitel stößt bitter auf. Die Silberlinge kommen in einem Digipack mit einem Booklet, in welchem sich Darstellerbiographien und Produktionsnotizen finden. Nach dem Einlegen der DVD kann man die Copyprighthinweise überspringen und den Film im Menü starten ... kann man sich im Fernsehen mal anschauen, auf DVD lohnt sich das nicht ...
    Der verrückte Professor
    (6 * Eddie Murphy, Jada Pinkett Smith,
    James Coburn, Larry Miller ...)
    Fantasy
    Comedy
    12 Professor Sherman Klump ist zwar ein Aushängeschild seiner Universität, allerdings hat er auch schon nicht nur die Uni selbst, sondern manchen Geldgeber verschreckt. Eines Tages lernt er Carla, eine neue Kollegin, kennen und verliebt sich prompt in sie ... allerdings steht dem eine Menge im Weg, Klump hat einen gewissen Körperumfang, da ist es Zeit, seine neueste Erfindung in einem Selbstversuch zu testen ... und heraus kommt der schlanke, lebensfrohe, aber ebenso introvertierte Buddy Love, der nicht nur bei Carla Eindruck schindet ... doch das neue Elixier hat auch Nebenwirkungen und eine beschränkte Wirkungszeit ... Comedy Variante von Dr. Jeckyll and Mr Hyde und ist am besten mit niedlich, nett zu umschreiben, denn teilweise geht es, besonders in den Familienszenen, ziemlich unter die Gürtellinie ... trotzdem bekommen gerade die Special FX Maker immer mal was zu tun ... und das überzeugend ... siehe Finale ... eien DVD mit allerlei Bonusmaterial isr erschienen ... und eine Fortsetzung natürlich auch ....
    Der Vollposten (Quo vado ?)
    (Checco Zalone, Eleonora Giovanardi, Sonia Bergamasco ...)
    Comedy 6 Checco hat Glück gehabt und sich einen scheinbar sichernen Beamtenposten in der Provinz gesichert. Zehn Jahre hat er Angel- und Jagderlaubnisse ausgestellt, doch jetzt kommt diese neue Regierung, die sich zum Ziel gesetzt hat, Bürokratie abzubauen. Doch es gibt ein gutes Dutzend Ausnahmen, seinen Beamtenjob zu verlieren, dumm nur, daß Checco nirgendwo reinpasst. Und einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung will er nicht akzeptieren, also wird er für die schlimmsten Jobs durhc das Land geschickt. Letzlich landet er in der Arktis, wo er die Forscher Valeria vor Eisbären beschützen soll. Mit ihr zieht er nah Norwegen, wo er ein komplett neues Leben kennen und lieben lernt. Längst hat er sich inValerie verliebt, doch die wartet erstmal mit einer handfesten Überraschung auf ... man sollte sich nicht von diesem bescheuerten deutschen Titel blenden lassen, denn diese kleine italienische Komödie, die lokale Gegenheiten so ricthig schön aufs Korn nimmt, hat es ziemlich in sich. Man sollte die eher altbackene deutsche Synchro sein lassen und sich lieber das Original mit Untertiteln antun, alles andere macht keinen Sinn. Jetzt nicht unbedingt was für die Sammlung ...
    Der Volltreffer (The Sure Thing)
    (John Cusack, Daphne Zuniga, Anthony Edwards, Boyd Gaines, Tim Robbins, Lisa Jane Persky, Viveca Lindfors, Nicollette Sheridan, Zarcia Christie ...)
    Comedy
    Road Movie
    15 Für Walter und Lance ist die Highschool gerade zu Ende gegangen und der nächste Schritt wird angegangen: das College. Doch während sich Lance in L.A.eingeschrieben hat, der Bräute und des Strandes wegen, zieht es Walter nach Neuengland auf eine Eliteschule, allerdings sollen die Mädchen dort ziemlich zugeknöpft sein sollen. Gerade mal Mitschülerin Alison ruft bei Walter Interesse vor, die ist aber recht ehrgeizig und hat ihr Leben mit ihrem Freund schon ziemlich gut durchgeplant. Irgendwann kommt die Weihnachstzeit, Walter kriegt Post von Lance, ein williges Mädchen soll auf ihn warten und das beigelegte Bild läßt die Walters Phantasie aufblühen. Die Überraschung wartet bei der Mitfahrgelegenheit, dort hat Walter nicht nur ein recht sangesfreudiges Fahrerpaar zu ertragen, sondern auch Alison, die alles (zunächst) andere alles andere als begeistert ist ... Rob Reiners Highschollkomödie kommt eigentlich erst nach einer halben Stunde in Schwung, dann nämlich taucht Tim Robbins auf, Daphne Zuniga geht endlich aus sich raus und der Plot gewinnt auch an Tempo. Dazu gibts viel 80er Jahre Stuff wie lustige Klamotten, Kaltwellen, Popperfrisuren hier und da ein paar Ohrwürmer und die obligatorische Flaschensammlung (bei 1:23:04 gar eine DDR Radebergerausgabe !!!), dank der beiden Hauptdarsteller sehenswert ...
    Der Weg nach El Dorado (Road to El Dorado) Animation 0 Tulio und Miguel haben beim (Falsch)würfeln eine Karte, auf der ein angeblich sagenhafter Schatz in El Dorado verzeichnet ist, gewonnen. Ein Schiff unter dem Kommando von Captain Cortez ist schnell gefunden und der Weg nach Südamerika schnell zurückgelegt. Dort stoßen sie auf einen Inkastamm und werden durch dessen Hohepriester Tzekel-Kan als Götter dargestellt. Darin gefällt es den beiden nur zu gut und das Mädchen Chel sorgt auch bald für Gefühlswallungen. Doch nicht nur Tzekel-Kan sieht seinen Einfluß gefährdet, Cortez ist auf dem Weg in die Inkastadt und Tulio und Miguel müssen sich entscheiden, ob sie ihre Rolle weiterspielen wollen oder mit dem Opfergold verschwinden wollen .... Dreamworks im Fahrwasser von Disney nutzt auch hier einen historischen Hintergrund, um eine Abenteuergeschichte kindgerecht und mit viel Musikeinlagen zu erzählen. Man muß dieser Produktion aber zugute halten, daß nicht nur der (inflationäre) moralinsaure Messagegedanke in den Hintergrund gerät, sondern auch mal ziemlich erwachsene Probleme angesprochen werden und das obligatorische Begleittier in Gestalt des Pferdes Altivo ausnahmsweise mal das "Maul" hält ... gibts auf DVD ...
    Der weiße Hai (Jaws)
    (Roy Scheider, Robert Shaw, Richard Dreyfuss, Lorraine Gary, Murray Hamilton, Carl Gottlieb, Jeffrey Kramer ...)
    Action 16 Martin Brody ist mit seiner Familie aus New York in das kleine amerikansiche Küstenstädtchen Amity gezogen und arbeitet dort als Sheriff. Es ist kurz vor Eröffnung der Sommersaison, der hiesige Strand soll eröffnet werden, doch Tage zuvor wurden Leichenteile eines Mädchens an Land gespült. Der herbeigerufene Wissenschaflter Hooper stellt fest, daß es sich um ein Opfer einer besonders aggressiven Hairasse handeln muß, klar, daß es bald weitere Beweise geben wird ... der kauzige Captain Quint bietet Bürgermeister Meadows an, das Viech zu erlegen und zieht zusammen mit Brody und Hooper zur Jagd aufs Meer hinaus ... einer der Klassiker von Steven Spielberg mit restaurierten 5.1 Ton und spannungsgeladenen Soundtrack von John Williams. Da war sich Spielberg noch nicht zu schade dazu, dem Suspense eine gehörige Portion Splatter und Humor hinzuzufügen. Die Anniversary Auflage des Films ist reichhaltig ausgestattet, es finden sich nicht vernwendete Szenen, ein gut 50 minütiges "Making Of", was zwar größtenteils eher aus Statements der Beteiligten besteht, aber einen guten Einblick in die Entstehung des Films bietet, fas frei von Lobdudelei, sondern stellenweise auch kritisch, was so alles schief lief. Es gibt nicht verwendete Szenen, Trailer, Storyboards und Konzeptzeichnungen als Diashow. Ein Klassiker ohne Zweifel und auch heute noch sehenswert, aber das Bild könnte Universal mal überarbeiten, es sieht nicht so gut aus ...
    Der wunderbare Garten der Bella Brown
    (Jessica Brown Findlay, Andrew Scott, Jeremy Irvine ...)
    Drama
    Comedy
    Fantasy
      Bella Brown will Kinderbuchsc